Helpdesk & Lizenzmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Helpdesk & Lizenzmanagement"

Transkript

1 Helpdesk & Lizenzmanagement Das Benutzerhandbuch Für den schnellen Einstieg!

2 Copyright März 2004 by OOO MASCH St. Petersburg 1. Auflage 2004 Dieses Dokument wurde vor der Freigabe des Produkts erstellt. Es kann daher nicht garantiert werden, dass alle hier enthaltenen Details dem endgültig ausgelieferten Produkt genau entsprechen. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen die behandelten Themen aus der Sicht von OOO MASCH Russland zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar. Da OOO MASCH Russland auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren muss, stellt dies keine Verpflichtung seitens OOO MASCH Russland dar, und OOO MASCH Russland kann die Richtigkeit der hier dargelegten Informationen nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht garantieren. Die Informationen beziehen sich auf das Produkt zum Zeitpunkt des Drucks dieses Dokuments und sollten nur für Planungszwecke verwendet werden. Diese Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. OOO MASCH RUSSLAND SCHLIESST FÜR DIESES DOKUMENT JEDE GEWÄHRLEISTUNG AUS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT OOO MASCH Russland Software & Consulting Services. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument aufgeführten Namen bestehender Firmen und Produkte sind möglicherweise Marken der jeweiligen Eigentümer. ООО "МАШ Руссланд - программное обеспечение и консалтинговые услуги" Большой проспект В. О., С-Петербург, Россия Benutzerhandbuch 2

3 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Helpdesk-Techniker heute Integrierte Zusammenarbeit Vorteile für kleine Unternehmen Installation der Software Einlegen der Programm CD Installation in deutscher Sprache Vollständige Installation von Call- & Track Start der Installation und Lizenzvereinbarung Anwender- und Seriennummernregistrierung Installation der Datenbank Installation des Call- und Track Archiv-Drucker Installation der BDE-Datenbank Engine Benutzerdefinierte Installation Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen Programmstart Login Hauptfenster Das Hauptmenü Die Programmoberfläche im Überblick Titelleiste Menüleiste Funktionsleiste Datei Login Passwort ändern Server Setup Arbeitsplatz Setup Druckereinstellungen Beenden Support Anfrage erfassen Neue Anfrage erfassen Anfragebearbeitungs-Screen Systemkonfigurations-Screen Folge-Anfrage erfassen Presales erfassen Anfrage je Anwender ID Übernahme einer existierenden Anfrage Anfrage bearbeiten Anfrage einsehen Bearbeiten...66 Benutzerhandbuch 3

4 5.3.1 Anwender Artikelzugang Artikelabgang Artikel-Stammdaten Verwaltung Anfragestatus Problem Land Sprachen Service-Medium Prozessoren Betriebssystem Dateisystem Hersteller Produkt Reports Auswertungsreports Report nach Anfrage-Status Einzelreport für eine Referenznummer Kumulierter Service Report Service Report für On-Site Service Report der Lagerverwaltung Transfer Export von Anwenderdaten Archiv der Attachments Helpdesk Intranet Der Multi User Einsatz Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen Hinzufügen der Seriennummer Entfernen einer ungültigen Seriennummer Schließen Call- & Track Benutzerverwaltung Einrichtung von zusätzlichen Client PC s für Call- & Track Freigabe des Programmverzeichnis auf Ihrem Server PC Starten des Client Setup Programm A Systemvoraussetzungen A.1 Systemvoraussetzung im Client-Bereich: A.2 Systemvoraussetzung im Backend-Bereich: B Tipps & Tricks C Links im Intranet C.1 Unsere Partner C.2 Unsere Empfehlung Benutzerhandbuch 4

5 2 Vorbemerkung Willkommen bei der aktuellen Version des Helpdesk & Lizenzmanagement- Software für Techniker von Call- & Track. Durch die neue Funktionalität von Call- & Track sprechen die Systeme die gleiche Sprache; Techniker haben jederzeit Zugriff auf aktuelle Informationen und können diese weltweit abrufen, Teams können zusammenarbeiten und die Koordination untereinander unabhängig von ihrem Aufenthaltsort durchführen. Einzelne Funktionen, wie zum Beispiel der Online-Zugriff sind nicht in allen Versionen von Call- & Track verfügbar. Call- & Track bietet neue Funktionen und Technologien, die Techniker und Unternehmen in folgenden Bereichen unterstützen: Informationsverwaltung. Durch die umfassende Implementierung praxisbezogener Standards, durch integrierte Aufgabenbereiche für die Recherche und Kommunikation sowie durch erweiterte Reporting-Funktionen wird die Übermittlung relevanter und aktueller Informationen an Techniker aus Call- & Track heraus erleichtert. Call- & Track stellt außerdem eine Plattform für Prozesslösungen in Unternehmen zur Verfügung, die auch firmenspezifische und somit individuelle Erweiterungen ermöglich. Helpdesk und Service-Management. Call- & Track ermöglicht eine Plattform übergreifende Kommunikation. Dementsprechend können vertraute Call- & Track-Informationen nun für den Zugriff auf komplexe Back-End-Datenspeicher ohne immense Anpassungskosten aktiviert werden. Call- & Track kann somit Daten zur Verfügung stellen, die auf Desktops und Servern gespeichert sind, damit Techniker diese Informationen zum Nutzen der Organisation verwenden können. Informationsverwendung. Es stehen umfangreiche Auswertungs-Reports zur Analyse und Dokumentation des gesamten Helpdesk & Lizenz-Aufkommens, der Agent Performance sowie von Produkt-, Quali- Benutzerhandbuch 5

6 täts- und Strukturanalyse zur Verfügung. Auch hier ist eine individuelle Erweiterung für das Analysieren von Daten möglich. Informationsschutz und -kontrolle. Die Helpdesk & Lizenzmanagement Software ermöglicht das proaktive Steuern der Verteilung von proprietären Informationen, indem verhindert wird, dass Daten von nicht dazu autorisierten Technikern genutzt werden können. Die Informationen erreichen ausschließlich das gewünschte Ziel. Effiziente Teamarbeit. Die zentrale Bereitstellung von Daten, ermöglichen Technikern das gemeinsame Verwenden und Zugreifen auf relevante Informationen, das Arbeiten in Echtzeit mit unmittelbarem gegenseitigem Zugriff über geografische Grenzen hinweg. Koordination und Organisation. Gemeinsam genutzte Strukturen, Regeln und Dateninformationen unterstützen Techniker beim Verwalten und Organisieren von Projekten, Informationen und Aufgaben. Benutzerhandbuch 6

7 2.1 Helpdesk-Techniker heute Heutzutage verwenden mehr Techniker denn je Softwaretools, um Informationen zu verarbeiten. OOO MASCH Russland hat Helpdesk-Techniker und ihre Arbeitsgewohnheiten, die Ergonomieanforderungen, häufig anfallende Aufgaben und vieles mehr untersucht, um zu ermitteln, wie Techniker ihre Unternehmensanwendungen tatsächlich nutzen. Beim Entwurf von Call- & Track hat OOO MASCH die folgenden Herausforderungen erkannt und berücksichtigt, mit denen Helpdesk-Techniker hauptsächlich konfrontiert sind: Informationsmüdigkeit. Häufig sind zu viele Informationen an zu vielen Orten vorhanden, und Techniker können diese Informationsflut nicht verarbeiten. Call- & Track bietet neue Verfahren, wie Techniker organisiert bleiben und den Überblick behalten können. Ineffiziente Zusammenarbeit. Terminplanung und Kommunikation erfordern normalerweise umfangreiche, wechselseitige Interaktionen, obwohl Techniker an anderen Standorten oft nur schwer zu erreichen sind. Bis jetzt war Zusammenarbeitstechnologie schwierig einzusetzen, wenn nicht eine umfangreiche Infrastruktur eingerichtet wurde. Call- & Track bietet dem Techniker ein leistungsfähiges Tool für die Zusammenarbeit über eine benutzerfreundliche Benutzeroberfläche und ermöglicht zusätzlich eine nahtlose Kommunikation. Isolierte Dateninseln. Jahrelange Technologieneuerungen, Zusammenschlüsse, Übernahmen und andere Faktoren haben dazu geführt, dass zahlreiche wertvolle Unternehmensdaten in unterschiedlichen siloähnlichen Informationssystemen eingeschlossen sind. Call- & Track ist die Helpdesk & Lizenzmanagement Lösung, die Techniker nach praxisbezogenen Standards und benutzerdefinierten Schematas vollständig unterstützt und somit ein vereinfachtes Verfahren zum Verbinden von Informationssystemen bereitstellt, um diese Daten für die Techniker wieder zur Verfügung zu stellen. Benutzerhandbuch 7

8 Fehlende Geschäftsprozessintegration. Call- & Track kann Unternehmen beim Erstellen neuer, einfacher und effizienter Prozesse für alltägliche Geschäftsfunktionen unterstützen, wie z.b. bei der Verwaltung von Anwendern, Produkten, Lizenzen, Seriennummern und vielem mehr. Alle Techniker werden integriert, wobei das Hin- und Herreichen von Informationen überflüssig wird. Einfache Verwendung. Call- & Track bietet neue Features und Technologien, die für eine noch einfachere Verwendung des Produkts, insbesondere in einer teamorientierten Umgebung, konzipiert wurden. Unternehmen werden möglicherweise feststellen, dass sie diese Funktionen zum Lösen von Geschäftsproblemen einsetzen können, deren Beseitigung sie für unmöglich hielten. 2.2 Integrierte Zusammenarbeit Onlinezusammenarbeit kann die Marktreife beschleunigen und einer Organisation zusätzliche Flexibilität beim Reagieren auf Marktchancen ermöglichen. Call- & Track wurde im Hinblick auf die Zusammenarbeit per Intranet konzipiert und zeigt neue Wege auf, den Einzelnen, Teams und Organisationen zu verbinden. Die Anwendung ermöglicht die Zusammenarbeit von jedem Ort aus, beschleunigt Verfahren und die Bereitstellung neuer Informationen. 2.3 Vorteile für kleine Unternehmen Viele dieser Call- & Track-Features wurden für Einzelarbeitsplätze sowie für kleine Unternehmen hinsichtlich Zusammenarbeit, Effizienz und Informationsverwaltung konzipiert. Andere Versionen von Call- & Track enthalten weitere Features, die mittlere und größere Unternehmen unterstützen. Benutzerhandbuch 8

9 3 Installation der Software 3.1 Einlegen der Programm CD Die Benutzeroberfläche der Call- & Track Software ist in deutscher, englischer und französischer Sprache verfügbar. Nach dem Einlegen der Call- & Track 5 Programm CD startet das mehrsprachige Installationsprogramm automatisch. Die von Ihnen gewählte Installationssprache wird nach dem Start des Programms auch als die bevorzugte Sprache der Benutzeroberfläche eingestellt. Allerdings ist damit nicht die Sprache der Benutzeroberfläche zwingend festgeschrieben. Sie haben in der späteren Bearbeitung von Call- & Track jederzeit die Möglichkeit über den Menüpunkt Arbeitsplatzeinstellungen die Sprache der Benutzeroberfläche interaktiv zu ändern. Wählen Sie nun bitte Ihre Installationssprache aus, in dem Sie mit der Maus auf die entsprechende Sprachauswahl klicken. Benutzerhandbuch 9

10 3.2 Installation in deutscher Sprache Bei der Auswahl Installation in Deutsch erreichen Sie dann folgenden Bildschirm: Sie haben nun die Auswahl zwischen der... Vollständigen Installation von Call- & Track oder der Benutzerdefinierten Installation von Call- & Track sowie der Installation weiterer Benutzerlizenzen Bitte starten Sie zuerst die Installation der MSDE 2000 und lesen Sie die Installationshinweise bezüglich der Microsoft MSDE 2000 durch, bevor Sie sich für den nächsten Installationsschritt entscheiden. Sie benötigen, abhängig von Ihrer gekauften Call- & Track Version folgenden Datenbank Server: Call- & Track 5.0 SMB Edition. Voraussetzung ist die vollständige Installation der Microsoft MSDE 2000 Call- & Track 5.1 NETWORK Pro Edition Voraussetzung ist die vollständige Installation eines Microsoft SQL 2000 Server inkl. Service Pack 3a oder höher Call- & Track 5.2 ENTERPRISE Edition Voraussetzung ist die vollständige Installation eines Microsoft SQL 2000 Server inkl. Service Pack 3a oder höher Benutzerhandbuch 10

11 Sie sollten die Installation von Call- & Track auf jeden Fall erst dann starten, wenn die Installation der MSDE 2000 oder des Microsoft SQL Server 2000 erfolgreich durchgeführt und vollständig abgeschlossen wurde. Die MSDE 2000 Lizenz von Microsoft beinhaltet keine SQL Server Management Tools, wie Sie dies von dem Microsoft SQL 2000 Server gegebenenfalls bereits kennen. Alle notwendigen Informationen zur kostenlosen Lizenzierung der MSDE2000 sowie zur erfolgreichen Installation entnehmen Sie bitte den Installationshinweisen, da diese auf die aktuelle Version der MSDE2000 angepasst wurden. Benutzerhandbuch 11

12 3.3 Vollständige Installation von Call- & Track Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall nach der erfolgten Installation der MSDE2000 oder Ihres Microsoft SQL 2000 Server, die Option Vollständige Installation von Call- & Track durchzuführen, da diese Option alle Installationsschritte, die zum Aufspielen der Programmdateien zur Installation der Datenbank sowie der Datenbank Engine zur Konfiguration der ODBC-Schnittstelle und zur Einrichtung des Archiv-Druckers notwenig sind, automatisch durchführt Start der Installation und Lizenzvereinbarung Im Einzelnen gehen wir nun auf die gesamte Installation ein. Bitte wählen Sie nun die oben genannte Option Vollständige Installation von Call- & Track aus um die eigentliche Installations-Prozedur von Call- & Track zu starten. Benutzerhandbuch 12

13 Bitte bestätigen Sie, wie hier auf dem zweiten Bildschirm dargestellt, den Start der Installation in dem Sie auf den Button Weiter klicken. Die nun anzeigten Lizenzvereinbarungen gilt es zu lesen und zu akzeptieren, bevor die Installation fortgeführt und das SETUP-Programm mit der Anzeige der aktuellen Versionsanzeige fortfährt. Bitte beachten Sie auch die Readme-Informationen, hier erhalten Sie aktuelle Hinweise je nach Versions- und Service-Packstand sowie Erläuterungen zu den Systemvoraussetzungen. Benutzerhandbuch 13

14 Unmittelbar nach Bestätigen der Readme-Informationen, werden Sie noch einmal auf die notwendige Installation der MSDE2000 beziehungsweise der Installation Ihres Microsoft SQL-Server hingewiesen: Die Anzeige ist abhängig von der von Ihnen eingesetzten Version und kann insbesondere in den Versionen 5.1 und 5.2 von Call- & Track leichte Modifikationen aufweisen. Wenn Sie die Installation Ihres Microsoft Datenbankservers beziehungsweise der MSDE2000 bereits durchgeführt haben, klicken Sie hier nun auf Ja und fahren Sie mit der Call- & Track Installation fort. Wenn Sie diesen Hinweis mit Nein beantworten müssen, wird die Call- & Track Installation abgebrochen und Sie sollten erst die notwendigen Installationsschritte für Ihre MSDE2000 bzw. Microsoft SQL2000 Server Installation durchführen. Benutzerhandbuch 14

15 3.3.2 Anwender- und Seriennummernregistrierung Sie finden die Seriennummer für Ihre Call- & Track 5 Software auf der Hülle Ihrer CD. Bitte verlieren Sie diese CD-Hülle nicht, da die Lizenzierung und Zugriffsberechtigung insbesondere in der Mehrplatzumgebung auf die Angabe von gültigen Seriennummern basiert. Geben Sie nun die Seriennummer, die auf Ihrer CD-Hülle aufgeklebt ist hier ein und fahren Sie mit der Installation Ihrer Call- & Track Software fort. Das Installationsprogramm schlägt Ihnen nun die Standard-Installationsverzeichnisse für Call- & Track 5 vor: Benutzerhandbuch 15

16 Selbstverständlich können Sie aber auch Ihr individuelles Installations- und Programmverzeichnis definieren, in dem Sie einfach auf den Button Ändern mit Ihrer Maus klicken und dann, wie im folgenden Bildschirm gezeigt, die entsprechenden Änderungen vornehmen. Eingabe des Installationsund Programmverzeichnisses nach eigener Wahl. Es erfolgt nach der Einstellung Ihres Programmverzeichnisses, die Aufspielung der Programm und Systemdateien, sowie die automatische Einstellung der ODBC-Schnittstelle: Benutzerhandbuch 16

17 Am Ende dieser Installationsphase, schließen Sie das Aufspielen der Programmdateien einfach mit Fertigstellen ab. Benutzerhandbuch 17

18 3.3.3 Installation der Datenbank Die Call- & Track Installationsprozedur kündigt nun die Erstellung und Einrichtung Ihre Call- & Track Servicedatenbank an. Hierzu benötigt das System einige Informationen von Ihnen, die sich auf das Login des Service-Technikers bzw. Administrators und dessen Passwort bezieht: Benutzerhandbuch 18

19 Bitte tragen Sie hier, wie bereits oben angezeigt, die Techniker ID, den zugehörigen Namen sowie das gültige Passwort ein. Bitte bestätigen Sie das Passwort, bevor Sie mit dem Button Script-Ausführung die Installation der Call- & Track Datenbank starten: Dieser und die nächsten zwei Bildschirme zeigen zum Teil englischsprachige Systemmeldungen des Microsoft SQL Servers. Bitte lassen Sie sich dadurch nicht verwirren. Vor allem, schließen Sie diese Bildschirme nicht manuell durch einen unnötigen Mausklick, sondern warten Sie bis der Installationsbildschirm Ihnen folgende Meldung anzeigt: Wenn die Meldung Database successfully installed erscheint, drücken Sie bitte eine beliebige Taste auf Ihrer Tastatur und das Eingabefenster schließt sich automatisch. Erhalten Sie eine andere Systemmeldung am Ende der Datenbankerstellung, die darauf hinweist, das die Erstellung der Datenbank nicht erfolgreich durchgeführt Benutzerhandbuch 19

20 wurde, können Sie trotzdem die Installation von Call- & Track weiter durchführen. Es besteht die Möglichkeit, nach Abschluss der vollständigen Installation, die Datenbank noch einmal gesondert zu erstellen. Hierzu verwenden Sie im Anschluss dieser Installation, die Option Benutzerdefinierte Installation von Call- & Track und wählen Sie dort die Option Erstellen der Call- & Track Datenbank aus. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie in einem folgenden Abschnitt dieses Handbuches. Vorausgesetzt, dass Ihre Datenbankerstellung erfolgreich durchlaufen wurde, erfolgt nachfolgende Bildschirmanzeige: Schließen Sie nun die Erstellung der Datenbank ab, in dem Sie auf den Button Schließen und Fortsetzen mit Ihrer Maus klicken. Die Installation fährt nun mit der Einrichtung des Call- & Track Archiv Druckers fort. Benutzerhandbuch 20

21 3.3.4 Installation des Call- und Track Archiv-Drucker Mit dem Call- & Track Archiv-Drucker sind Sie in der Lage externe Dokumente wie zum Beispiel s, Bildschirm Screen-Shots oder andere Fehlerdokumentationen in universelle TIFF-Dateien zu konvertieren, die Sie dann an Ihre zu bearbeitende Service-Anfrage durch einfaches Drucken und Anheften an den Anfragevorgang anhängen. Sie können jede Art von Dateien direkt in ihrem Originalformat an eine Service-Anfrage anheften. Allerdings, insbesondere s und -Anhänge liegen in der Regel nicht direkt auf Ihrer Festplatte als Datei vor und müssen dann erst umständlich abgespeichert werden, während Sie unter Verwendung des virtuellen Call- & Track Archiv-Drucker, die notwendige Datei zum Anheften an Ihre Service-Anfrage direkt und unkompliziert erzeugen können. Wenn Sie also die oben angezeigte Frage mit Ja beantworten, dann gelangen Sie zu dem eigentlichen Installationsbildschirm, der Ihnen den virtuellen Druckertreiber auf Ihrem lokalen Arbeitplatz erstellt. Benutzerhandbuch 21

22 Klicken Sie bitte auf den Button Installation und die Erstellung des Call- & Track Archiv-Druckers benötigt nur wenige Sekunden. Hierbei läuft der gesamte Installationsprozess vollautomatisch ab und am Ende der Installation sehen Sie folgende zwei Bildschirmanzeigen: Verlassen Sie nun die Einrichtung des Call- & Track Archiv-Druckers über den Button Beenden und starten Sie den letzten Schritt der Installation von Call- & Track 5, das Einrichten der Datenbank Engine. Benutzerhandbuch 22

23 3.3.5 Installation der BDE-Datenbank Engine Auch bei diesem letzten Installationsschritt weist das Installationsprogramm von Call- & Track Sie auf alle notwendigen Optionen hin: Hinweis! Bitte beachten Sie, dass die Datenbank Engine keine Kann-Option ist, wie zum Beispiel der Call- & Track Archiv-Drucker, sondern eine zwingend notwendige Komponente zur Kommunikation zwischen dem Call- & Track Desktop und der auf dem Microsoft SQL Server basierenden Datenbank. Die Installation der Datenbank Engine ist weitestgehend automatisiert, wird allerdings nur in englischer Sprache angezeigt: Klicken Sie in dem oben angezeigten Bildschirm einfach auf Next und führen Sie damit die automatisierte Installation durch. Benutzerhandbuch 23

24 Am Ende der Installation erhalten Sie dann noch einen Bildschirm: Zum Ende der Installation von Call- & Track 5 klicken Sie mit Ihrer Maus auf Finish, das Fenster schließt sich automatisch. Sie finden nun auf Ihrem Windows Desktop das Icon Call- & Track 5.x je nach Versionszugehörigkeit oder aber Sie starten das Programm über die Programmgruppe MASCH. Benutzerhandbuch 24

25 3.4 Benutzerdefinierte Installation Die benutzerdefinierte Installation von Call- & Track ist keine richtige Alternative zur vollständigen Installation. Sie dient nur dem Zweck, das Sie die Möglichkeit haben, einzelne Programmkomponenten von Call- & Track separat zu installieren, wenn Sie diese Komponenten bei der vollständigen Installation ausgelassen haben beziehungsweise die Installation einer Komponente fehlgeschlagen ist. Ist dies der Fall, fahren Sie nun mit der Auswahl der Option Benutzerdefinierte Installation von Call- & Track fort. Sie erhalten dann, den folgenden Installationsbildschirm: Benutzerhandbuch 25

26 Wie Sie auf der vorhergehenden Seite sehen können, sind alle Installationsschritte von Call- & Track 5, welche bereits im Kapitel Vollständige Installation von Call- & Track beschrieben wurden, auch einzeln und separat durchführbar. Insbesondere der letzte Punkt, die Call- & Track Benutzerverwaltung, wird bei der Einzelplatzlizenz von Call- & Track 5 benötigt, wenn Sie den bei der Installation eingesetzten Namen des Service-Technikers ändern wollen. Bitte beachten Sie dabei folgendes: Wenn Sie die Techniker ID und respektive den Namen des Technikers ändern wollen, dann kann dies nur für zukünftige Anfragen erfolgen. Alle bis zum Zeitpunkt der Änderung erfassten Anfragen werden weiterhin aus Konsistenzgründen unter der bisherigen Techniker ID festgehalten. Sie können auf diese Art und Weise keinen zweiten Techniker einrichten, da die bisherige Techniker ID inaktiviert wird und durch eine neue Techniker ID ersetzt wird. Für die Eingabe zusätzlicher Techniker ID s benötigen Sie zusätzliche Call- & Track Client Lizenzen. Diese erhalten Sie über Ihren Fachhändler. Mit Auslieferung der zusätzlichen Client Lizenz erhalten Sie neben der notwendigen Client-Seriennummer auch eine Anleitung, wie Sie über den Hauptmenüpunkt Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen für Call- & Track weitere Techniker ID s aktivieren können. Alle weiteren Informationen zur Installation der jeweiligen Call- & Track Programmkomponenten entnehmen Sie bitte dem Kapitel Vollständige Installation von Call- & Track. Benutzerhandbuch 26

27 3.5 Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen Call- & Track bietet Ihnen prinzipiell die Verwaltung einer unlimitierten Anzahl von PC-Hardware/Software Installationen. Die Verwaltung und Inventarisierung aller notwendigen IT-Anwender erfolgt über den Anwenderstamm. Die Betreuung der Anwender erfolgt innerhalb von Call- & Track durch das Login des Service Technikers über seine zugeordnete Techniker ID. Wenn Sie die Call- & Track Helpdesk Datenbank folgerichtig in Ihrer IT- oder Service-Abteilung mit mehreren Technikern oder Administratoren verwenden wollen, empfehlen wir Ihnen entweder den Einsatz der Call- & Track NETWORK Pro Edition, die in der Basislizenz bereits für den gleichzeitigen Zugriff von 5 Technikern oder Administratoren vorgesehen ist. Haben Sie bereits die Call- & Track SMB Edition im Einsatz, die in der Basislizenz als Einplatzversion vorgesehen ist, können Sie diese jedoch ohne Problem mit entsprechenden zusätzlichen Benutzerlizenzen auf bis zu 10 Service-Techniker oder Administratoren erweitern. Hierfür bietet Ihnen Call- & Track die intelligenten Client-Zusatzlizenzen, die Sie über den Menüpunkt Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen für Call- & Track einspielen und aktivieren können. Benutzerhandbuch 27

28 Über die Auswahloption Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen für Call- & Track können Sie die weiteren Service-Techniker bzw. Administratoren aktivieren. Wenden Sie sich bitte an Ihren betreuenden Fachhändler und bestellen Sie die entsprechende Anzahl von Client-Lizenzen. Bitte beachten Sie die Lizenzbeschränkungen in den unterschiedlichen Versionen von Call- & Track 5. Sie erhalten eine zusätzliche Lizenzvereinbarung, die Installationsanweisung sowie den notwendigen Seriennummern-Schlüssel. Benutzerhandbuch 28

29 4 Programmstart Call- & Track ist ein Echtzeitbasierendes Erfassungssystem, das bei jeder Anfrage neben der automatischen Anfrage-Zeiterfassung auch die Erfassung des jeweiligen Technikers gewährleistet. Somit können bei Rückfragen die jeweiligen Aussagen bzw. Techniker direkt und unmittelbar zugeordnet werden. Sie starten Call- & Track, indem Sie das entsprechende Programm-Icon auswählen. Darauf hin erscheint das Login-Fenster. 4.1 Login Über das Login kann sich jeder Techniker bei der Call- & Track Datenbank anmelden. Hierbei erfolgt die Abfrage der Techniker-ID (max. drei Buchstaben) und des Call- & Track Passwortes. Diese Authentisierung in Call- & Track ist notwendig, um die funktionelle Freischaltung des Technikers innerhalb der Applikation eindeutig zu gewährleisten. Die Eingabe beenden Sie mit dem OK-Button, worauf hin das Programm geladen und gestartet wird. Benutzerhandbuch 29

30 4.2 Hauptfenster Nach dem Start wird das Hauptfenster des Programms angezeigt. Im oberen Teil des Fensters befinden sich das Hauptmenü der Software, das in nächsten Kapiteln ausführlich beschrieben ist sowie die zusätzlichen Buttons für die einfache Navigation. In der unteren Leiste des Fensters werden Ihre Login- ID und der Status angezeigt. Sobald eine Funktion des Programms gewählt ist wird sie im zweiten Fenster angezeigt, so dass das Hauptfenster des Programms immer im Hintergrund bleibt und Sie jederzeit auf das Hauptmenü zugreifen können um eine zweite Anfrage zeitgleich eröffnen zu können. Benutzerhandbuch 30

31 5 Das Hauptmenü Die Beschreibung der Programmoberfläche und die Grundfunktionen des Programms Call- & Track sowie die Erfassung von Anwenderanfragen und der Produktverwaltung werden Ihnen im nachfolgenden Kapitel näher erläutert. Titelleiste Menüleiste Funktionsleiste 5.0 Die Programmoberfläche im Überblick Jedes unter Windows laufende Programm wird in einem eigenen Fenster ausgeführt. Diese Fenster nennt man Anwendungsfenster. Die Programmoberfläche unterscheidet zwischen einer Titelleiste, Menüleiste, Funktionsleiste und Statusleiste. Statusleiste Benutzerhandbuch 31

32 5.0.1 Titelleiste Jedes Fenster besitzt eine Titelleiste. Die Titelleiste des Anwendungsfensters enthält zunächst den Namen der Anwendung Call- & Track. Zur Titelleiste gehören auch die Schaltflächen am rechten Rand. Über diese Schaltflächen lässt sich das Aussehen des Fensters beeinflussen sowie das Programm oder Dokument schließen. Die Funktionen sind im Einzelnen: Fenster minimieren. Verkleinert das aktuelle Fenster zu einem Eintrag in der Task-Leiste Fenster maximieren. Vergrößert das aktuelle Fenster zum Vollbild: Es nimmt die gesamte Bildschirmfläche abzüglich des Bereichs für die Task-Leiste ein Fenster verkleinern. Verkleinert ein Fenster Fenster schließen. Schließt das aktuelle Anwendungsfenster Menüleiste Über die Menüleiste haben Sie Zugriff auf den gesamten Funktionsumfang von Call- & Track. Tastenkombinationen. Viele der Menübefehle können alternativ über eine Tastenkombination aufgerufen werden. Befehle, die Sie bei der Arbeit mit Call- & Track häufiger nutzen, lassen sich so schnell und einfach aufrufen. Untermenüs. Einige der Menüeinträge zeigen am rechten Rand ein Dreieck. Sobald Sie auf ein solches Dreieck zeigen, wird ein Untermenü aufgeklappt. Dort stehen weitere Einträge zur Auswahl bereit. Eingeschaltet (Haken vor Menü-Eintrag). Durch einen kleinen Haken vor dem Menü-Eintrag wird Ihnen angezeigt, welche Einstellungen ausgewählt sind. Es gibt einige Besonderheiten in den verschiedenen Menüs die nachfolgend näher erläutert werden: Benutzerhandbuch 32

33 Datei. Der Menüpunkt Datei bietet Ihnen die Möglichkeit sich gegebenenfalls mit einer anderen Techniker-ID neu einzuloggen, die Arbeitsoberfläche einzurichten, sowie Einstellungen zum Programm oder des Druckers zu ändern Support. Die Verwaltung von Anwenderanfragen erfolgt unter dem Menüpunkt Support. Bearbeiten. Durch Auswahl von Bearbeiten können Sie die Anwenderdaten beziehungsweise den Artikelbestand bearbeiten. Verwaltung. Im Menüpunkt Verwaltung legen Sie alle notwendigen Basisdaten, wie zum Beispiel die Anfragen- und Problemkategorien, Länderangaben und Sprachen, Systemdaten, Hersteller und Produkte, fest. Reports. Mittels Auswahl von Reports können Sie verschiedene Auswertungen zusammenstellen und ausgeben. Helpdesk. Der Helpdesk hilft Ihnen auf Informationen und Formulare schnell zugreifen zu können. Hilfe. Zusätzliche Informationen zu diesem Programm werden Ihnen unter dem Menüpunkt Hilfe angeboten. Benutzerhandbuch 33

34 5.0.3 Funktionsleiste Die Funktionsleiste hat die Aufgabe, Ihnen eine Reihe der am häufigsten benötigten und verwendeten Funktionen und Befehle für den schnellen Zugriff per Mausklick zur Verfügung zu stellen. Der einfache Klick auf ein Symbol der Funktionsleiste ersetzt den Aufruf des entsprechenden Befehls über das Menü; allerdings sind nicht alle Menübefehle über die Funktionsleiste verfügbar. Call- & Track verfügt von Hause aus über 8 Funktionen für unterschiedliche Aufgaben. Anfrage erfassen Anfrage beantworten Techniker einloggen Drucker einrichten Anfrage übernehmen Anwender bearbeiten Auswertungs- Reports Anwendung beenden Die einzelnen Funktionen werden nachfolgend erläutert. Benutzerhandbuch 34

35 5.1 Datei Das Menü Datei teilt sich in sechs Punkte: Login, Passwort ändern, Server Setup, Arbeitsplatz Setup, Druckereinstellungen und Beenden. Bei einfachem Anklicken der Option, wird die gewünschte Funktion gestartet Login Um sich mit einem anderen Login-ID einzuloggen, ohne das Programm zu schließen und erneut zu starten, wählen Sie die Option Login im Menü Datei, es wird dann das Login-Fenster angezeigt. Geben Sie in den Feldern Techniker ID und Passwort Ihre Login- ID und Ihr Passwort ein; abschließend klicken Sie auf OK. Benutzerhandbuch 35

36 5.1.2 Passwort ändern Diese Funktion wird nur in den Multiuser-Versionen 5.1. und 5.2. unterstützt. Hier haben Sie die Möglichkeit (nur mit Administratorrechten) das Passwort zu ändern Server Setup Unter diesem Menüpunkt können Sie die Einstellungen für den Server (Zeiteinstellungen, Ort der Archiv Verzeichnisse sowie den CSV Separator) vornehmen. Sie können die Zeiteinstellungen individuell anpassen, indem Sie in den Feldern die gewünschten Zeitangaben (in Sekunden) eingeben. In der Option Archiv Verzeichnis wird der Standort des Archivs festgelegt. Um den Standort des Archivs zu verändern, geben Sie in entsprechendem Feld den neuen Pfad an. Damit Sie die Anwenderanfragen effizient bearbeiten können, haben Sie hier die Möglichkeit Vorgabewerte für die zeitliche Bearbeitung einer Anfrage festzulegen. Es stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Standard und Professional. Bitte beachten Sie, dass diese Funktionalität nur im Mehrplatzbetrieb mit mehreren Call- & Track Technikern sinnvoll einzusetzen ist, da im Einplatzbetrieb der einzige Anwender gleichzeitig als Administrator und somit als Professional User eingestuft wird. Im Mehrplatzbetrieb, insbesondere dann, wenn Sie Telefon-Support und Service machen, unterscheidet Call- & Track zwischen einem Standard- oder auch Level-1-Techniker und dem erfahrenen Professional- oder Level-2-Techniker. Benutzerhandbuch 36

37 Innerhalb des Screens Anfrage bearbeiten erscheint ein Zeitbalken, der je nach Zeit von der Farbe grün auf rot wechselt. Wie Sie in den nächsten Kapiteln unseres Handbuches lesen können, dient dieser Zeitbalken zur optischen Orientierung für den Service Techniker, in welchem Zeitrahmen die Bearbeitung der Anfrage noch als effizient zu beurteilen ist. In obiger Abbildung Ändern der Server Einstellungen können Sie die Zeitrahmen selbst definieren: Unter Standard wird im Mehrplatzbetrieb, wie bereits erwähnt, der Level-1-Techniker eingestuft. Somit können Sie für den Level-1-Techniker eine Orientierungszeit vorgeben, in der er eine Service Anfrage bearbeiten sollte, um unter allen Kosten- und Anwendungsaspekten effizient und profitabel zu arbeiten. Die Option Professional dient zur Einstufung des Level-2-Technikers, von dem man in der Regel kürzere und effizientere Bearbeitungszeiten erwarten kann. Allerdings können Sie die Definition auch nach eigenen Vorstellungen einsetzen, indem Sie alle Level-1-Techniker mit kürzeren Zeitvorgaben belegen, da von einem Standard- oder Level-1-Techniker nur die einfachen Probleme gelöst werden sollen und somit der Zeitaufwand geringer sein sollte. Hingegen kann dem Professional- bzw. Level-2-Techniker mehr Zeit eingeräumt werden, da er die schwierigen und somit langwierigen Problemfälle bearbeiten muss. Sie sehen an diesem einfachen Beispiel, das Call- & Track Ihnen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten bietet, um die Servicearbeit individuell auf Ihre Anforderungen abzustimmen. Mit dem CSV Separator definieren Sie das Trennzeichen, das Call- & Track beim Erstellen der Export- bzw. Reportdateien verwendet. Die zugehörigen Funktionen werden innerhalb der Kapitel Reports bzw. Transfer in diesem Handbuch ausführlich beschrieben. Benutzerhandbuch 37

38 Über den oben gezeigten Button Std. Problemkategorien können Sie die vorgegebenen Problemkategorien modifizieren. Die hier eingetragenen Problemkategorien... Benutzerhandbuch 38

39 ... werden bei der Anlage von neuen Produkten (siehe Kapitel ) automatisch erzeugt und mit dem neuen Produkt verlinkt, insofern Sie die jeweilige Problemkategorie wie im folgenden Bildschirm ersichtlich aktiviert haben: Die Eingabe bzw. das Editieren der Standard-Problemkategorien schließen Sie mit dem Button OK ab. Benutzerhandbuch 39

40 5.1.4 Arbeitsplatz Setup Im Menü Arbeitsplatz Setup können Sie die Programme zum Betrachten der verschiedenen Dateiformate, die Speicherorte der Formularvorlagen sowie das temporäre Verzeichnis des Archiv Druckers und die Anwender-Sprache einstellen. Es ist sehr wichtig die entsprechenden Referenzaufrufe und Startverzeichnisse korrekt einzurichten, damit Sie während der Anfragebearbeitung schnell die notwendigen Programme starten und Formulare öffnen können. Für die Einrichtung bzw. Änderung der Referenzaufrufe und Startverzeichnisse führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie eine der Formular-Optionen an, indem Sie den Button Durchsuchen anklicken. 2. Im geöffneten Dateiauswahlfenster wird Ihnen das vordefinierte Startverzeichnis angezeigt. 3. Öffnen Sie das gewünschte Startverzeichnis und klicken auf den Button Öffnen um die Angaben zu bestätigen. Hier können Sie auch die Anwender-Sprache des Programms festlegen, indem Sie die Sprache aus der Drop-Down Liste wählen. Benutzerhandbuch 40

41 Die Option Temporäres Verzeichnis des Archiv Druckers bestimmt den Standort des Archiv Druckers. Falls Sie den Standort geändert haben, geben Sie in dem Feld den neuen Pfad an. Benutzerhandbuch 41

42 5.1.5 Druckereinstellungen Wenn Sie die Option Druckereinstellungen anwählen, wird Ihnen das Fenster zur Druckereinrichtung angezeigt, in dem Sie die Einstellungen für den Standarddrucker ansehen bzw. ändern können. Aus dem Call & Track können Sie die Dokumente (z.b. Reports) auf einem Papierdrucker ausdrucken. Es steht Ihnen auch C&T Archive Drucker zur Verfügung. Mit Hilfe von C&T Archive Drucker können Sie die Dokumente (z.b. s, Formulare) im Archiv speichern und anhängen. Führen Sie folgende Schritte aus um ein Dokument auf Call & Track Archive Drucker zu drucken: 1. Öffnen Sie die auszudruckende Datei 2. Wählen Sie im Programm-Menü die Option Drucken aus Benutzerhandbuch 42

43 3. Im Druckereinrichtungs-Fenster wählen Sie den Call- & Track Archive Drucker und klicken auf OK. 4. Klicken Sie in nachfolgend erscheinendem Fenster den Button Copy to clipboard & Close an, um den Dateinamen zu kopieren und schließen Sie das Fenster indem Sie auf Close klicken. 5. Sie können das Dokument mit der Tastenkombination Strg+V anhängen (z.b. zu einer Anfrage). Benutzerhandbuch 43

44 5.1.6 Beenden Verwenden Sie diese Option um das Programm zu beenden. Benutzerhandbuch 44

45 5.2 Support Das Menü Support teilt sich in vier Punkte: Anfrage erfassen, Übernahme ex. Anfrage, Anfrage bearbeiten, Anfrage einsehen. Die Option Anfrage erfassen dient zur Erfassung einer neuen Anfrage. Mit der Option Übernahme ex. Anfrage können Sie eine bereits erfasste Anfrage übernehmen. Über die Option Anfrage bearbeiten kann eine bereits erfasste Anfrage bearbeitet werden. Wählen Sie die Option Anfrage einsehen, wenn Sie eine bereits erfasste Anfrage betrachten möchten ohne sie zu bearbeiten. Benutzerhandbuch 45

46 5.2.1 Anfrage erfassen Wenn Sie im Menü Support die Option Anfrage erfassen auswählen oder auf das entsprechende Symbol (siehe rechts) klicken, wird Ihnen das nachfolgende Auswahlfenster angezeigt. Dieses Auswahlmenü weist folgende Menüpunkte auf: Folge-Anfrage. Bearbeiten einer Anfrage mit existierender Referenznummer. Neue Anfrage. Aufnahme eintreffender Anfragen, die ein neues Problem darstellen. Presales. Um Fragen von Anwender aufzunehmen bevor dieser ein Produkt erworben hat. Anfrage je Anwender ID. Bearbeitung einer Anfrage mit bekannter Anwender ID Wählen Sie im Auswahlfenster die jeweils zutreffende Karteikarte aus, um eine Anfrage zu bearbeiten. Benutzerhandbuch 46

47 5.2.2 Neue Anfrage erfassen Mit dieser Funktion wird eine neu eintreffende Anfrage eines Anwenders mit einer leeren Anfrage-Maske begonnen. Um eine neue Anfrage zu erfassen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie die Karteikarte Neue Anfrage aus. Es wird ein Fenster für Anfrageeingabe angezeigt. 2. Geben Sie die Seriennummer und Produkt ID ein bzw. klicken Sie auf den Button Produkt Liste um das Produkt aus der Liste zu wählen. Klicken Sie auf OK um die Daten zu bestätigen. 3. Klicken Sie den Button Suchen an um zu überprüfen ob ein Anwender mit dieser Seriennummer schon in der Datenbank angelegt ist. Benutzerhandbuch 47

48 4. Wenn der Anwender mit dieser Seriennummer in der Datenbank schon angelegt ist werden seine Daten rechts angezeigt. Markieren Sie mit der Maus den Datensatz und klicken auf OK. 5. Sie können auch einen neuen Anwender anlegen indem Sie auf Neu anlegen auswählen. 6. Nachdem Sie den Anwender gewählt bzw. angelegt haben erscheint der Anfragebearbeitungs-Screen. Tragen Sie die Informationen in entsprechende Felder ein und wählen Sie die Problem-Gruppe, den Status und das Anfrage-Medium aus. Klicken Sie auf OK um die Anfrage zu speichern. Es wird Ihnen die Referenznummer dieser Anfrage angezeigt. Mit Hilfe der Referenznummer können Sie jederzeit auf diese Anfrage zugreifen um vorhandene Daten einzusehen oder zu ändern. Benutzerhandbuch 48

49 Wählen Sie die Problemgruppe und Anfragestatus aus der Pop-Down Liste aus Call- & Track Anfragebearbeitungs-Screen Der Anfragebearbeitungs-Screen ermöglicht Ihnen die Anwenderanfragen effizient zu bearbeiten, Sie finden hier alle schon bekannten Anwenderdaten und können neue Informationen hinzufügen. Klicken Sie auf diesen Button um die Systemkonfiguration anzusehen Beschreiben Sie hier das Problem des Kunden Tragen Sie hier die Ursache des Problems Hier können Sie die Lösung eintragen Schreiben Sie hier Ihre Anmerkungen zu dieser Anfrage Wählen Sie das Anfrage-Medium aus der Pop-Don Liste aus Hier wird die Anfrage- Historie angezeigt Verwenden Sie diese Buttons um die hinzugefügte Unterlagen zu öffnen bzw. neue Dokumente hinzufügen Mit der Hilfe von Check-Liste können Sie überprüfen ob Sie von dem Kunden alle Informationen bekommen haben In der oberen Funktionsleiste des Screens stehen Ihnen 4 Optionen zur Verfügung: Unter Bearbeiten können Sie die Anwenderdaten einsehen bzw. ändern. Über die Option Zeit können Sie den Zeitaufwand der Anfrage bearbeiten. Geben Sie in dem Feld Gesamtzeit die zusätzlichen Zeiten ein und klicken Sie auf OK. Sie können im Artikelabgang die Artikel verwalten ohne den Anfragebearbeitungs-Screen zu schließen. Benutzerhandbuch 49

50 Über die Option Helpdesk können Sie direkt aus dem Anfragebearbeitungs-Screen auf Helpdesk verzweigen. In der Mitte des Anfragebearbeitungs-Screens werden Ihnen die Anwenderdaten (Adresse, Telefon, Fax, und Anwender-Sprache) und Anwender-ID sowie das Produkt angezeigt. Der Zeitbalken dient der Optimierung der Anfragebearbeitung. Entsprechend Ihrer Einstellungen wird der Zeitbalken grün, gelb bzw. rot markiert. Klicken Sie hier wenn Sie die Unterlagen zu dem Problem hinzufügen möchten. Klicken Sie hier um die Liste der beigefügten Unterlagen einzusehen. Wenn Sie bei der Bearbeitung der Anfrage bestimmte Unterlagen an den Anwender senden bzw. von dem Anwender bekommen, können Sie diese Unterlagen zu der Anfrage hinzufügen bzw. schon gespeicherte Unterlagen öffnen. Dafür stehen Ihnen rechts neben den Textfeldern Problem, Ursache und Lösung die Buttons zu Verfügung. So können Sie die Dokumente zu der Anfrage hinzufügen: 1. Drucken Sie die Unterlagen auf C&T Archive Drucker indem Sie im Drucken-Fenster den C&T Archive auswählen. Klicken Sie den Button Copy to clipboard & Close an um den Dateinamen zu kopieren und schließen Sie das Fenster indem Sie auf Close auswählen. Benutzerhandbuch 50

51 2. Klicken Sie auf den Button Anhängen rechts vom Textfeld Problem, Ursache bzw. Lösung im Anfragebearbeitungs-Screen um die Datei hinzuzufügen, es wird Ihnen das Dateiauswahlfenster angezeigt. Tragen Sie hier den Dateinamen ein, indem Sie die Tastenkombination Strg+V auf Ihrer Tastatur gleichzeitig drücken. 3. Klicken Sie danach auf Öffnen um die Datei hinzuzufügen, sie wird im Call- & Track Archive gespeichert. Sie können die beigefügten Unterlagen jederzeit ansehen, indem Sie auf den Button Öffnen rechts neben dem Textfeld, wo sie angehängt sind, klicken. Es wird die Liste der Dokumente angezeigt. Benutzerhandbuch 51

52 Markieren Sie die Datei und klicken Sie auf den Button Ansehen, um die Datei zu öffnen bzw. auf Löschen um die Datei zu entfernen. Der Anfragebearbeitungs-Screen stellt Ihnen auch eine Checkliste zur Verfügung. Um die Checkliste zu öffnen klicken Sie auf den Button neben dem Textfeld Bemerkungen. Es erscheint folgendes Fenster: Hier können Sie überprüfen, ob Sie den Anwender nach allen notwendigen Informationen befragt und entsprechende Kästchen angeklickt haben. Wenn Sie Systemdaten ansehen bzw. ändern möchten, klicken Sie den Button System an. Benutzerhandbuch 52

53 5.2.4 Systemkonfigurations-Screen Über die Funktion Konfiguration des Systems können Sie die vollständige Systemkonfiguration des Anwenders erfassen bzw. ansehen. Prozessor Betriebssystem Festplatten-Dateisystem Arbeitsspeicher Festplattengröße Freier Festplattenspeicher Antivirensoftware Installierte Software Weitere Installierte Software Grafik-/Soundkarte Treiber Drucker Geräte an USB-Schnittstelle Geräte an seriell. Schnittstelle SCSI-Karte und Treiber Geräte am Firewire-Anschluß Videokamera Audiogeräte Andere Geräte Weitere andere Geräte Wählen Sie die notwendigen Daten (Prozessor, Betriebssystem, Dateisystem) aus der Drop-Down Liste und tragen Sie die Informationen über die Festplattengröße, verwendete Software und angeschlossene Geräte in entsprechende Textfelder ein. Klicken Sie den Button OK an, um die Angaben zu speichern und das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 53

54 5.2.5 Folge-Anfrage erfassen Diese Funktion dient zur Erfassung der Folge-Anfragen der Anwender mit existierender Referenznummer. Um eine Folge-Anfrage zu erfassen führen Sie folgende Aktionen aus: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Anfrage erfassen und im angezeigten Fenster die Karteikarte Folge-Anfrage aus. Tragen Sie hier die Referenznummer der Anfrage ein. Klicken Sie auf OK um die neue Folge-Anfrage zu erfassen. 2. Geben Sie im Textfeld Ref. Nr. die Referenznummer der Anfrage ein. Es wird Ihnen dann die Anwender-Daten und Anfrage-Historie angezeigt. 3. Klicken Sie auf OK um die Folge-Anfrage unter dieser Referenznummer zu erfassen. Benutzerhandbuch 54

55 Hier wird die Referenznummer der Anfrage angezeigt Call- & Track 5 4. Es erscheint der Anfrage-Bearbeitungs-Screen, in dem die Referenznummer des Problems und die Anfrage-Historie angezeigt werden. Tragen Sie hier die neue Problembeschreibung ein Hier können Sie die Anfrage-Historie ansehen Klicken Sie auf diese Buttons, wenn Sie Dokumente anhängen bzw. ansehen möchten Klicken Sie auf OK um die Anfrage zu schließen 5. Tragen Sie die Informationen in die entsprechenden Felder ein und klicken auf OK um die Daten zu speichern. Benutzerhandbuch 55

56 5.2.6 Presales erfassen In Call & Track können Sie die Anfragen der Anwender erfassen, die noch über kein Produkt verfügen und vorläufige Informationen über das Produkt benötigen. Um eine Presales-Anfrage zu erfassen führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Anfrage erfassen und in angezeigtem Fenster die Karteikarte Presales aus. 2. Geben Sie im Textfeld Produkt ID die Produktnummer ein bzw. klicken Sie auf den Button Produkt Liste. Es erscheint ein Auswahlfenster in dem Sie den Hersteller aus der Drop-Down Liste und das Produkt auswählen können. 3. Klicken Sie auf OK um den Anfragebearbeitungs-Screen zu öffnen und die Anfrage zu erfassen. Geben Sie in den Feldern Problem, Ursache und Lösung die Beschreibung der Frage des Kunden und Ihre Antwort bzw. Lösung des Problems ein, wählen Sie die Problem-Gruppe und den Anfragestatus aus und klicken auf OK um die Angaben zu speichern und Benutzerhandbuch 56

57 das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 57

58 Klicken Sie hier um nach dem Anwender zu suchen Call- & Track Anfrage je Anwender ID In Call- & Track bekommt jeder Anwender eine Anwender ID. Es ist möglich bei bekannter Anwendernummer die Anfragen nach Anwender ID direkt zu erfassen ohne den Anwender in der Datenbank suchen zu müssen. Um eine Anfrage nach Anwender ID zu erfassen führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Anfrage erfassen und in dem angezeigten Fenster die Karteikarte Anfrage je Anwender ID aus. Geben Sie hier die Anwender ID Klicken Sie hier um die Anwenderdaten zu bearbeiten Wählen Sie ein Produkt aus der Liste aus Klicken Sie auf Neue Ref.Nr. um die Anfrage mit neuer Referenznummer zu öffnen 2. Geben Sie im Textfeld Anwender ID die Anwendernummer ein. Wenn Sie über keine Anwender ID verfügen, können Sie danach suchen, indem Sie auf den Button Durchsuchen klicken. 3. Nachdem Sie die Anwender ID eingegeben haben, werden Ihnen die Kundendaten inklusive vorhandener Produkte und existierender Anfragen angezeigt. 4. Sie können hier die Anwenderdaten ansehen und bearbeiten indem Sie den Button Bearbeiten anklicken. 5. Wählen Sie das Produkt aus der Liste aus und klicken auf den Button Neue Ref. Nr. um die neue Anfrage mit neuer Referenznummer zu erfassen. Benutzerhandbuch 58

59 6. Wenn ein Anwender eine Folge-Anfrage hat, können Sie die Anfrage unten in der Liste der vorhandenen Anfragen mit der Maus markieren und danach auf OK klicken, um eine neue Anfrage unter dieser Referenznummer zu erfassen. Markieren Sie mit der Maus die Anfrage in der Liste, wenn Sie eine Folge-Anfrage unter dieser Referenznummer erfassen möchten Klicken Sie auf OK um den Vorgang fortzusetzen 7. Es wird Ihnen der Anfragebearbeitungs-Screen angezeigt, in dem Sie die neue Anfrage des Kunden eingeben können. Benutzerhandbuch 59

60 5.2.8 Übernahme einer existierenden Anfrage Hierbei wird eine bereits erfasste Anfrage einem Technikerkollegen mündlich avisiert, indem man ihm/ihr die Referenznummer der Anfrage mitteilt und dann die Anfrage selber wieder schließt und somit freigibt. Die Übernahme einer Anfrage erzeugt keine neue Maske, sondern führt die bereits erfassten Daten und insbesondere die bereits angelaufene Zeitmessung einfach weiter. Die Anfrage kann nur am gleichen Tag übernehmen worden. Um eine Anfrage zu übernehmen führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Übernahme ex. Anfrage bzw. klicken Sie den entsprechenden Button (siehe rechts) an, es wird folgendes Fenster angezeigt: 2. Geben Sie hier die Referenznummer der Anfrage ein und klicken Sie Anfrage bearbeiten um die Anfrage zu übernehmen. 3. Es wird der Anfragebearbeitungs-Screen angezeigt in dem Sie die Daten nach erfassen können. Benutzerhandbuch 60

61 5.2.9 Anfrage bearbeiten Zur nachträglichen Bearbeitung einer bestehenden Anfrage können Sie die Option Anfrage bearbeiten verwenden. Sie können eine Anfrage bearbeiten indem Sie folgende Schritte ausführen: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Anfrage bearbeiten bzw. klicken Sie den entsprechenden Button (siehe rechts) an und Sie erhalten folgendes Auswahlfenster: 2. Innerhalb dieses Auswahlfensters steht Ihnen eine Vielzahl von Suchkriterien zur Selektion der nachzuarbeitenden Anfragen zur Verfügung. In erster Linie sollten Sie hierbei selbstverständlich auf die Referenznummer der Anfrage zurückgreifen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit die übrigen Suchkriterien miteinander kombiniert zu verwenden. 3. Geben Sie die Referenznummer der Anfrage ein und klicken dann auf Suchen, es werden Ihnen rechts alle Anfragen mit dieser Referenznummer aufgelistet. Benutzerhandbuch 61

62 4. Klicken Sie das Kästchen neben dem Feld Techniker an, um eine Auflistung aller Anfragen, die dieser Techniker bearbeitet hat, zu erhalten. 5. Sie können auch alle Anfragen nach einem bestimmten Hersteller durchsuchen. Klicken Sie hierzu das Kästchen Hersteller an und wählen Sie den gewünschten Hersteller aus der Drop-Down Liste aus. 6. Um die Auflistung aller Anfragen nach einem bestimmten Produkt zu erhalten klicken Sie das Kästchen Produkt an. Benutzerhandbuch 62

63 7. Sie können die Suchkriterien auch unter Einbeziehung einer Problem- Gruppe bzw. dem Anfragestatus kombinieren. 8. Die Option, den Zeitraum der gesuchten Anfragen zu begrenzen, steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung. Klicken Sie das Kästchen Datum an, wählen Sie das Datum aus der Drop-Down Liste aus. Drücken Sie den Button Suchen um die Auflistung zu erhalten. Benutzerhandbuch 63

64 9. Wählen Sie mit der Maus eine Anfrage, die Sie bearbeiten möchten aus und klicken OK an um die Anfrage zu öffnen. Es wird Ihnen der Anfragebearbeitungs-Screen angezeigt, in dem Sie die Änderungen vornehmen können. Benutzerhandbuch 64

65 Anfrage einsehen Über die Option Anfrage einsehen erhalten Sie die Möglichkeit eine Anfrage einzusehen, ohne jegliche Änderung vorzunehmen. Sie können eine Anfrage ansehen indem Sie folgende Schritte ausführen: 1. Wählen Sie im Menü Support die Option Anfrage einsehen, es erscheint dann folgender Auswahlbildschirm: 2. Geben Sie die Referenznummer der Anfrage ein bzw. suchen Sie die Anfrage nach vorgegebenen Suchkriterien. 3. Markieren Sie mit der Maus die Anfrage die Sie ansehen möchten und klicken auf den Button OK. Es erscheint dann folgendes Fenster: 4. Sie können hier die Angaben einsehen und auch in den Helpdesk verzweigen. Benutzerhandbuch 65

66 5.3 Bearbeiten Das Menü Bearbeiten teilt sich in vier Punkte: Anwender, Artikelzugang, Artikelabgang und Artikel-Stammdaten. Die Option Anwender dient zur Bearbeitung und Suche der Anwenderdaten. Über drei weitere Funktionen Artikelzugang, Artikelabgang und Artikel- Stammdaten können Sie die Stammdaten für das Ersatzteil-Management bearbeiten. Benutzerhandbuch 66

67 5.3.1 Anwender Die Option Anwender dient zur Pflege des Kundenstamms. Sie können hier entweder nach registrierten Anwendern suchen und vorhandene Angaben bearbeiten oder auch einen neuen Anwender anlegen. Um einen registrierten Anwender zu finden bzw. einen neuen Anwender anzulegen, führen Sie folgende Aktionen aus: 1. Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Anwender bzw. klicken Sie den Button an, es erscheint folgendes Fenster: Klicken Sie das Kästchen an, um es zu aktivieren. Markieren Sie mit der Maus den Anwendernamen. Klicken Sie auf OK um die Anwenderdaten zu bearbeiten. Klicken Sie Neu anlegen an, um den neuen Anwender anzulegen. Klicken Sie diesen Button an, um die Suche zu starten. 2. Innerhalb dieses Suchfensters steht Ihnen eine Vielzahl von Suchkriterien zur Selektion des Anwenders zur Verfügung. In erster Linie sollten Sie hierbei auf den Namen des Anwenders bzw. die Seriennummer des Produktes zurückgreifen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit mehrere Suchkriterien miteinander kombiniert zu verwenden. 3. Klicken Sie mit der Maus das Kästchen an um es zu aktivieren, tragen Sie im Feld die Daten ein und klicken Sie den Button Suchen an. Benutzerhandbuch 67

68 4. Wenn der Anwender in der Datenbank schon vorhanden ist, werden seine Daten rechts angezeigt. Markieren Sie mit der Maus den angezeigten Namen und klicken Sie den Button OK an, um den Screen mit den Anwenderdaten zu öffnen. 5. Um den Anwender neu anzulegen, klicken Sie auf den Button Neu anlegen, daraufhin erhalten Sie folgenden Kundendaten-Screen: 6. Tragen Sie hier den Namen, die Adresse und Telefonnummer des Anwenders ein, beachten Sie dabei, dass die Telefon- und Faxnummer nach folgender Syntax eingegeben sein sollte: Ländercode-Stadt- Nummer, z.b Benutzerhandbuch 68

69 7. In der Karteikarte Serien Nr. finden Sie die Auflistung aller Seriennummern des Anwenders. Bei der Anlage eines neuen Anwenders wird die erste Seriennummer automatisch beigefügt. 8. Klicken Sie den Button Neue Seriennummer an um ein neues Produkt mit Seriennummer hinzufügen, Sie erhalten dann oben angezeigtes Fenster, in dem Sie das Produkt aus der Liste auswählen und die neue Seriennummer eingeben können. 9. Sie können jederzeit die Seriennummer des Produktes ändern indem Sie den Button Bearbeiten (wie unten angezeigt) anklicken. Benutzerhandbuch 69

70 10. Unter der Option Systeme finden Sie die Systemdaten des Anwenders. Es stehen Ihnen nachfolgende Optionen zur Verfügung: Die aufgelistete Systemkonfiguration können Sie bearbeiten indem Sie den Datensatz mit der Maus markieren und auf den Button Bearbeiten klicken bzw. den Systemdatensatz doppelklicken. Es wird Ihnen dann der Systemkonfigurations-Screen angezeigt: Wenn Sie die neue Systemkonfiguration hinzufügen möchten, klicken Sie den Button Neue Konfiguration an. Benutzerhandbuch 70

71 11. Unter der Anfrage-Historie finden Sie die Übersicht aller Anwenderanfragen. Mittels der Anfrage-Historie sind Sie jederzeit in der Lage Aussagen, die Sie oder Ihre Kollegen gegenüber dem Anwender getätigt haben, zu überprüfen bzw. logisch nach zu vollziehen. Sie können jede einzelne Anfrage in einem zweiten Fenster durch Doppelklick zum Ansehen öffnen. Hierbei können Sie keine Änderungen vornehmen, verwenden Sie dafür die Option Anfrage bearbeiten. 12. Ein wichtiges Tool zur Einsicht von Anwenderdaten sind die Reports der Anwenderdaten und die Anfrage-Historie. Benutzerhandbuch 71

72 13. Wenn Sie den Button Report Anwenderdaten anklicken, erhalten Sie auf dem Bildschirm die nachfolgende Ansicht, welche Sie auf einem angeschlossenen Drucker ausgeben können. 14. Per Mausklick auf den Button Report Anfrage-Historie erhalten Sie folgendes Auswahlfenster: Hier stehen Ihnen drei Reportoptionen zur Verfügung: a. wählen Sie die Option Alle aus, um den Report aller Anfragen zu erhalten b. über die Option Von können Sie den Zeitraum des Reports bestimmen Benutzerhandbuch 72

73 c. wenn Sie die Option Ref. Nr. aktivieren und die Referenznummer eingeben, können Sie sehr einfach und schnell eine Übersicht der gesamten Korrespondenz mit dem Anwender auf den Drucker ausgeben. Hierbei werden neben der Report-Tabelle, auch alle angehängten Fax- oder -Dokumente mit angedruckt. Nachdem Sie eine der obigen Optionen ausgewählt haben, wird der Report auf dem Bildschirm als Voransicht angezeigt. Bei Bedarf kann dieser Voransicht im Anschluss angedruckt werden. Wenn Sie, abhängig von Ihrer eingesetzten Version, weitere Reports aus diesem Menü heraus aufrufen können, finden Sie die dazugehörige Beschreibung im Kapitel Reports innerhalb dieses Handbuches. Benutzerhandbuch 73

74 5.3.2 Artikelzugang Die Optionen Artikelzugang und Artikelabgang ermöglichen die Bearbeitung der Stammdaten für das Ersatzteil-Management. Um neue Artikel hinzu zufügen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Nachdem Sie im Menü Bearbeiten die Option Artikelzugang ausgewählt haben, erscheint folgende Bildschirmanzeige: 2. Markieren Sie einen Artikel mit Ihrer Maus und geben Sie unter Menge die Anzahl der Artikel, die hinzugefügt werden sollen, ein. 3. Klicken Sie auf den Button Anfrage übernehmen, um den neuen Bestand zu speichern. Die Artikel werden dabei automatisch hinzugefügt. 4. In der unteren Leiste, werden Ihnen das aktuelle Datum und die Uhrzeit angezeigt. Sie können diese manuell ändern, indem Sie das gewünschte Datum im Feld Datum auswählen und die Uhrzeit unter Zeit eingeben. 5. Um das Fenster zu schließen, klicken Sie Schließen an. Benutzerhandbuch 74

75 5.3.3 Artikelabgang Führen Sie folgende Schritte aus, um die verkauften Artikel abzubuchen: 1. Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Artikelabgang aus, es erscheint folgendes Fenster: 2. Markieren einen Artikel mit Ihrer Maus und geben Sie unter Menge die Anzahl der abzubuchenden Artikel ein. 3. Klicken Sie auf den Button Anfrage übernehmen um den neuen Bestand zu speichern. Der Artikelbestand wird automatisch reduziert. 4. In der unteren Leiste werden Ihnen das aktuelle Datum und die Uhrzeit angezeigt, die Sie manuell ändern können, indem Sie das gewünschte Datum in dem Feld Datum auswählen und die Uhrzeit unter Zeit eingeben. 5. Um das Fenster zu schließen klicken Sie Schließen an. Benutzerhandbuch 75

76 5.3.4 Artikel-Stammdaten Wenn Sie im Menü Bearbeiten die Option Artikel-Stammdaten auswählen, wird Ihnen folgendes Fenster zur Verwaltung der Stammdaten angezeigt: Sie können hier die angezeigte Reihenfolge nach ID bzw. Artikel auswählen. Aktivieren Sie dafür oben per Mausklick die entsprechende Option. Klicken Sie den Button Hinzufügen an, um neue Artikel hinzuzufügen. Im angezeigten Fenster tragen Sie die Artikelbezeichnung und Artikelnummer sowie den aktuellen Bestand und Mindestbestand ein. Benutzerhandbuch 76

77 Um die Angaben zu speichern, klicken Sie auf OK. Der neue Datensatz wird in der Artikelliste angezeigt. Sie können in bestehenden Artikeln jederzeit Änderungen vornehmen, indem Sie den Button Bearbeiten anklicken. Im nun erscheinenden Fenster können Sie die Angaben bearbeiten. Um die Änderungen zu bestätigen und das Fenster zu schließen; klicken Sie abschließend auf OK. Benutzerhandbuch 77

78 5.4 Verwaltung Über das Menü Verwaltung können Sie alle notwendigen Basisdaten, die Sie während der Anfragebearbeitung benötigen, erfassen. Das Menü umfasst 10 Optionen: Anfragestatus Problem Land Sprachen Service-Medium Prozessoren Betriebssystem Dateisystem Hersteller Produkt Damit Sie die Anwenderanfragen erfassen können müssen Sie die Optionen Hersteller und Produkt zuerst definieren: Benutzerhandbuch 78

79 Zur Bearbeitung der Anwenderdaten, benötigen Sie die Optionen Land und Sprachen: Die Optionen Anfrage-Status und Problem sowie Service-Medium werden im Abfragebearbeitungs-Screen verwendet: Benutzerhandbuch 79

80 Damit Sie die Systemkonfiguration des Anwenders eintragen können, müssen Sie zuerst die Optionen Prozessoren, Betriebssystem und Dateisystem definieren: Benutzerhandbuch 80

81 5.4.1 Anfragestatus Den unterschiedlichen Anfragestatus erfassen Sie wie folgt: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Anfragestatus aus, es erscheint folgendes Fenster: 2. Hier werden alle Möglichkeiten zum eingetragenen Anfragestatus aufgelistet. Sie können einen neuen Anfragestatus anlegen, indem Sie auf den Button Hinzufügen klicken und, wie im nachfolgenden Fenster angezeigt, die neue Bezeichnung eingeben. 3. Um Änderungen vorzunehmen, klicken Sie den Button Bearbeiten an und es erscheint ein Fenster, in dem Sie die Daten bearbeiten können. 4. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie mit der Maus auf den Button OK klicken. Benutzerhandbuch 81

82 5.4.2 Problem Hier können Sie Problem-Gruppen einrichten, beachten Sie dabei, dass Sie die Problem-Gruppen für jeden Hersteller und für jedes Produkt zu erfassen sind. Um die Problem-Gruppe einzurichten, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Problem aus, es wird folgendes Fenster angezeigt: 2. Wählen Sie den Hersteller und das Produkt aus der Drop-Down Liste aus. 3. Um die Bezeichnung der Problem-Gruppe, in zwei Sprachen, eingeben zu können, klicken Sie den Button Hinzufügen an. Benutzerhandbuch 82

83 4. Veränderungen an diesen Daten können Sie durch Klicken des Buttons Bearbeiten vornehmen. 5. Um Ihre Angaben zu speichern und das Fenster zu schließen, klicken Sie OK an. Benutzerhandbuch 83

84 5.4.3 Land Diese Option dient zur Einrichtung der Länderliste. Um die Länderliste zu bearbeiten, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Land aus, es wird folgendes Fenster angezeigt: 2. Um die Länderliste zu erweitern, klicken Sie den Button Hinzufügen an. 3. Geben Sie Ihre Techniker ID, die Bezeichnungen des Landes auf Deutsch und Englisch ein und klicken abschließend auf OK um die Daten zu speichern. Benutzerhandbuch 84

85 4. Wenn Sie den Button Bearbeiten anklicken, können Sie die existierenden Angaben bearbeiten. 5. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den Button OK klicken. Benutzerhandbuch 85

86 5.4.4 Sprachen Hier können Sie Sprachen hinzufügen bzw. bearbeiten. 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Sprachen aus, um das Fenster Bearbeiten der Sprache zu öffnen: 2. Klicken Sie den Button Hinzufügen an, um die Sprachenliste zu erweitern. 3. Wenn Sie die Bezeichnung der Sprache ändern möchten, klicken Sie auf Bearbeiten. 4. Um Ihre Änderungen zu speichern, klicken Sie den Button OK an. Die Sprachenliste wird dabei aktualisiert. Benutzerhandbuch 86

87 5.4.5 Service-Medium Anwenderanfragen erfolgen über die verschiedensten Service-Medien. Um die Liste der Service-Medien zu erfassen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Service-Medium aus, um das Fenster Bearbeiten des Anfrage-Mediums zu öffnen: 2. Um die Liste der Service-Medien zu erweitern, klicken Sie den Button Hinzufügen an. 3. In angezeigtem Fenster geben Sie den Medium-Typ ein, klicken Sie OK um die Daten zu speichern. 4. Wenn Sie den Button Bearbeiten anklicken, können Sie den Medium- Typ bearbeiten. 5. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den Button OK mit Ihrer Maus klicken. Benutzerhandbuch 87

88 5.4.6 Prozessoren Damit Sie die Systemkonfiguration des Anwenders bei der Anfragebearbeitung eingeben können, muss zuerst die Liste der Prozessoren eingerichtet werden. Um die Liste der Prozessoren zu erfassen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Prozessoren aus, um das Fenster Bearbeiten des Prozessors zu öffnen: 2. Um den neuen Prozessor hinzuzufügen, klicken Sie den Button Hinzufügen an. 3. Im angezeigten Fenster geben Sie den Prozessor-Typ ein, klicken Sie OK um die Daten zu speichern. Benutzerhandbuch 88

89 4. Wenn Sie den Button Bearbeiten anklicken, können Sie den Prozessor- Typ bearbeiten. 5. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den Button OK klicken. Benutzerhandbuch 89

90 5.4.7 Betriebssystem Diese Option dient zur Einrichtung der Liste der Betriebssysteme. So können Sie verschiedene Betriebssysteme erfassen: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Betriebssystem aus, es erscheint folgende Anzeige: 2. Es werden alle eingetragenen Betriebssysteme aufgelistet. Sie können ein neues Betriebssystem anlegen, indem Sie auf den Button Hinzufügen klicken und die neue Bezeichnung eingeben. 3. Klicken Sie den Button Bearbeiten an, um vorhandene Daten zu verändern. 4. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den Button OK klicken. Benutzerhandbuch 90

91 5.4.8 Dateisystem Dateisysteme können Sie hier hinzufügen bzw. bearbeiten. Um die Liste der Dateisysteme zu erfassen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Dateisystem aus, um das Fenster Bearbeiten des Dateisystems zu öffnen: 2. Klicken Sie den Button Hinzufügen an, um die Liste der Dateisysteme zu erweitern. 3. Wenn Sie die Bezeichnung des Dateisystems ändern möchten, klicken Sie auf Bearbeiten. 4. Ihre Änderungen speichern Sie durch anklicken des OK Buttons. Die Liste der Dateisysteme wird dabei aktualisiert. Benutzerhandbuch 91

92 5.4.9 Hersteller Über diese Option können Sie die Liste der Hersteller einrichten. Folgende Schritte sind notwendig, um einen neuen Hersteller hinzuzufügen bzw. die Liste der registrierten Hersteller zu bearbeiten: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Hersteller aus, es wird folgendes Fenster angezeigt: 2. Um die Herstellerliste zu erweitern, klicken Sie den Button Hinzufügen an. 3. Geben Sie die Bezeichnung des Herstellers ein und klicken den OK Button an, um die Daten zu speichern. 4. Wenn Sie den Button Bearbeiten anklicken, können Sie die existierenden Bezeichnungen bearbeiten. 5. Bestätigen Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf den Button OK klicken. Benutzerhandbuch 92

93 Produkt Hier können Sie die Produktliste einrichten, die Sie bei der Anfragebearbeitung benötigen werden. Um die Produktliste einzurichten, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option Produkt aus, es wird das Fenster Bearbeiten der Produktinformationen angezeigt: Benutzerhandbuch 93

94 2. Wählen Sie den Hersteller aus der Drop-Down Liste aus. 3. Klicken Sie den Button Hinzufügen an und es erscheint ein Fenster, in dem Sie die Produktinformationen eingeben können. Benutzerhandbuch 94

95 4. Um Änderungen vorzunehmen, klicken Sie den Button Bearbeiten an. Im erscheinenden Fenster können Sie die Daten bearbeiten. 5. Anschließen klicken Sie den Button OK an, um Ihre Angaben zu speichern und das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 95

96 5.5 Reports Das Menü Reports umfasst eine Vielzahl von Optionen, die es Ihnen ermöglichen soll, gängige und notwendige Auswertungen aus dem Anfrage- bzw. Service-Aufkommen zu ziehen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Report-Auswertung als Voransicht / Ausdruck / Export-Datei; o je Hersteller o je Produkt o je Problem-Gruppe o je Medium-Typ Report nach Anfrage-Status Einzelreport für eine Referenznummer Kumulierter Service Report Service Report für On-Site Service Report der Lagerverwaltung Benutzerhandbuch 96

97 5.5.1 Auswertungsreports Sie können verschiedene Auswertungsreports wie folgt zusammenstellen: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Auswertungsreports, er wird Ihnen folgendes Auswahlfenster angezeigt: 2. Wenn Sie den Report nach Produkten aller Hersteller zusammenstellen möchten, aktivieren Sie die Option Alle Hersteller. Sie können auch einen Report nach einem einzelnen Hersteller erstellen, indem Sie die Option Einzelner Hersteller aktivieren und den Hersteller aus der Drop- Down Liste auswählen. 3. Um Anfragen eines fest definierten Zeitraumes auszuwerten, stellen Sie unter Von und Bis den gewünschten Zeitraum ein. 4. Es stehen Ihnen drei Typen an Auswertungsreports zur Verfügung: je Produkt, je Problem-Gruppe und je Medium-Typ. Aktivieren Sie alle Kästchen, wenn Sie alle Typen des Reports auswerten möchten. Sie kön- Benutzerhandbuch 97

98 nen auch nur einen Reporttyp auswählen, indem Sie nur das entsprechende Kästchen des Reporttyps aktivieren. 5. Reports können Sie in drei verschiedenen Varianten erhalten: als Voransicht, Ausdruck bzw. CSV-Datei. Wenn Sie die Option Voransicht aktivieren und den Button Report erstellen anklicken, wird Ihnen folgendes Fenster mit der Voransicht des Reports Support Anfragen per Produkt angezeigt: Sie haben die Möglichkeit den Report auf den angeschlossen Drucker auszugeben, indem Sie das Drucker-Symbol anklicken bzw. den Report zu speichern, hierzu klicken Sie auf das Speichern-Symbol. Klicken Sie den Button Close an um den Report zu schließen. Falls Sie die Option Voransicht für alle drei Reports-Typen aktiviert haben, wird Ihnen automatisch die nächste Report-Voransicht Anfragen je Problem geöffnet: Benutzerhandbuch 98

99 Klicken Sie den Button Close an, um diesen Report zu schließen und das nächste Report-Vorschau Anfragen je Medium-Typ zu öffnen. 6. Wenn Sie einen Ausdruck des Reports ohne Voransicht erhalten möchten, aktivieren Sie die Option Ausdruck und klicken auf den Button Report erstellen, die Dokumente werden nun auf dem angeschlossenen Drucker ausgegeben. 7. Um den Report in Form einer Export-Datei zu erhalten, aktivieren Sie die Option CSV und klicken den Button Report erstellen an. Es wird eine CSV-Datei generiert, die im Verzeichnis Call- & Track unter Reports gespeichert wird. Benutzerhandbuch 99

100 5.5.2 Report nach Anfrage-Status Diese Option ermöglicht den Report nach Anfragestatus zu erstellen. Den Report können Sie nach einem bestimmten Anfragestatus zusammenstellen: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Report nach Anfragestatus, es erscheint folgendes Auswahlfenster: 2. Wählen Sie den Anfragestatus aus der Drop-Down Liste aus und bestimmen Sie den Zeitraum des Reports. 3. Sie können einen kurzen Report erstellen, indem Sie die Option Kurz aktivieren und auf Voransicht klicken, Sie erhalten folgendes Fenster: Den angezeigten Report können Sie entweder auf dem angeschlossenen Drucker ausgeben oder als Report-Datei speichern. Klicken Sie abschließend auf Close um das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 100

101 4. Aktivieren Sie die Option Vollständig, um einen detaillierten Report zu erstellen. Nach anklicken des Voransicht Buttons, erhalten Sie folgenden Report-Voransicht: Benutzerhandbuch 101

102 5.5.3 Einzelreport für eine Referenznummer Die nächste Reportoption, die Ihnen zur Verfügung steht, ist Report nach der Referenznummer. Den Report, nach einer Referenznummer, können Sie wie folgt erstellen: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Einzelreport für eine Referenznummer, es erscheint folgendes Fenster: 2. Geben Sie die Referenznummer ein und klicken den Button Report an, um den Report-Voransicht zu öffnen. Dieser Report enthält die detaillierte Anfrage-Historie gemäß eingegebener Referenznummer. 3. Den erstellten Report können Sie auf einem angeschlossenen Drucker ausgeben oder als Report-Datei speichern. 4. Klicken Sie am Ende auf Close, um das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 102

103 5.5.4 Kumulierter Service Report Der kumulierter Service Report dient dem Service Techniker und dem IT Administrator als Grundlage zur Abrechnung seiner Dienstleistung. Der kumulierte Service Report wird wie folgt erstellt: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Kumulierter Service Report, es erscheint folgendes Fenster: 2. Geben Sie im Textfeld die Anwender ID (Kundennummer) ein bzw. klicken Sie den Button Durchsuchen an, es wird Ihnen unten angezeigtes Anwendersuchfenster geöffnet, indem Sie nach dem Anwender suchen können: Benutzerhandbuch 103

104 3. Bestimmen Sie den abzurechnenden Zeitraum und klicken auf Voransicht, um den Report zu erstellen. 4. Call- & Track ermittelt nun alle, im definierten Zeitraum, angefallenen Anfragen und kumuliert die eingesetzten Arbeitszeiten auf. Benutzerhandbuch 104

105 5.5.5 Service Report für On-Site Service Der Service Report für On-Site Service ist dann eine hilfreiche Erweiterung, wenn Sie als Service Techniker vor Ort bei Ihrem Kunden Ihre Tätigkeiten direkt auf Ihrem Laptop PC erfassen und verwalten wollen. Darüber hinaus dient er Ihnen zur Dokumentation und Abrechnung Ihrer Dienstleistung beim Kunden. Er liefert Ihnen einen vollständigen Service Lieferschein, der Ihre getätigten Arbeiten dokumentiert und gleichzeitig als Nachweis verwendet werden kann. Ein Unterschriftsfeld, zur Abzeichnung durch den Kunden, ist gleichfalls enthalten. Den Service Report für On-Site Service erstellen Sie wie folgt: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Service Report für On-Site Service, es erscheint folgendes Fenster: 2. Geben Sie im Textfeld die Referenznummer ein, wählen das Datum aus und klicken OK an, um den Report-Voransicht zu öffnen. Sie erhalten einen detaillierten Report für diese Referenznummer und Benutzerhandbuch 105

106 dem vorgegebenen Tag inkl. aller Informationen über angehängte Dokumente. 3. Über die obere Menüleiste können Sie den Report wahlweise auf einem angeschlossenen Drucker ausgeben oder als Report-Datei speichern. 4. Klicken Sie abschließend auf Close, um das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 106

107 5.5.6 Report der Lagerverwaltung Die Option Lagerverwaltung ermöglicht Ihnen die Möglichkeit, eine Übersicht über den Lagerbestand zu erhalten. Für die Erstellung eines Reports für die Lagerverwaltung sind folgende Schritte notwendig: 1. Wählen Sie im Menü Reports die Option Service Lagerverwaltung, es erscheint folgendes Auswahlfenster: 2. Ihnen stehen nun vier Reportoptionen zur Verfügung. Aktivieren Sie eine Option und klicken Sie auf Speichern um den Report zu sichern, es erscheint folgendes Dateiauswahlfenster: Geben Sie einen Dateinamen ein und klicken Sie auf Speichern. 3. Wenn Sie den Report ausdrucken möchten, klicken Sie auf den Button Drucken. Sie erhalten nun folgenden Report-Voransicht mit der Be- Benutzerhandbuch 107

108 standliste: 4. Über die obere Menüleiste können Sie den Report entweder auf einem angeschlossenen Drucker ausgeben oder als Report-Datei speichern. 5. Klicken Sie am Ende auf Close, um das Fenster zu schließen. Benutzerhandbuch 108

109 5.6 Transfer Die Transferfunktion beinhaltet zwei Optionen: Export von Anwenderdaten Archiv der Attachments Benutzerhandbuch 109

110 5.6.1 Export von Anwenderdaten Diese Option ermöglicht es Ihnen die Anwenderdaten aus Call- & Track zu exportieren. Es wird dabei eine CSV-Datei erstellt, die Sie zum Beispiel in Microsoft Excel oder andere Standarddatenbanken übernehmen können. So exportieren können Sie Ihre Anwenderdaten: Wählen Sie im Menü Transfer die Option Export Anwender aus; Es erscheint das bereits bekannte Anwendersuchfenster: Suchen Sie nun entweder spezifischen nach einem Anwender oder einer Gruppe von Anwendern unter Zuhilfenahme der Selektionskriterien. Wenn Sie einen vollständigen Export aller Anwender wünschen, aktivieren Sie einfach das Feld Name mit dem Check-Up Häkchen und klicken Sie auf den Button Suchen. Es werden Ihnen alle, in der Datenbank registrierten Anwender, angezeigt. Durch einfaches Mausklicken auf den Button Speichern CSV können Sie nun die Exportdatei erzeugen. Sie finden diese Datei innerhalb des Programmverzeichnisses von Call- & Track im Unterverzeichnis EXPORT. Benutzerhandbuch 110

111 Es erscheint folgender Bildschirm: Geben Sie nun bitte den gewünschten Dateinamen für Ihre Exportdatei an und schließen Sie den Export mit Speichern ab. Die erzeugte CSV-Datei wird standardmäßig das Semikolon (;) als Trennzeichen zwischen den einzelnen Feldinformationen einsetzen. Wenn Sie dieses Trennzeichen verändern wollen, können Sie dies über die Funktion Servereinstellungen im Menu Datei ändern. Die Detailbeschreibung hierzu finden Sie in diesem Handbuch innerhalb des Kapitel Hauptmenü Datei Bitte beachten Sie, dass die Funktion Export Anwender standardmäßig nur die persönlichen Daten aus dem Anwender-Screen exportiert. Wenn Sie aber eine Auflistung aller lizenzierten Produkte je Anwender wünschen, dann müssen Sie vor dem abspeichern der Exportdatei, das Checkfeld Inkl. liz. Produkte aktivieren. Call- & Track hängt dann an jeden Anwenderdatensatz die vollständige Liste, der unter dem Anwender lizenzierten Produkte inklusive der erfassten Seriennummern, an. Benutzerhandbuch 111

112 5.6.2 Archiv der Attachments Prinzipiell können Sie an jede Serviceanfrage eine beliebige Anzahl von externen Dokumenten anhängen. Diese werden innerhalb von Call- & Track als Attachments bezeichnet. Attachments werden hierbei zentral innerhalb des Archiv-Unterverzeichnisses gesammelt. Je mehr Attachements sich innerhalb des Archivverzeichnisses sammeln, kann dies zur Verlangsamung der Suche bzw. des Beifügens von Attachments führen, da dieser Vorgang vom Standard- Datei Handling durch Microsoft Windows abhängig ist. Insbesondere ein langsames Einfügen von neuen Attachments kann sich als negativ in der Bearbeitung einer Anfrage gestalten. Aus diesem Grund, bieten wir Ihnen mit dieser Funktion die Möglichkeit, ältere Attachments, auf die Sie nicht mehr täglich zugreifen müssen so auszulagern, das die aktuelle Bearbeitung uneingeschränkt und schnell abläuft und Sie trotzdem auf jedes der archivierten Attachments jederzeit wieder zugreifen können, ohne dabei zu wissen auf welchem Level sich Ihr gesuchtes Attachment befindet. Die Auslagerung von Attachments gestaltet sich äußerst einfach: Wie Sie der obigen Abbildung entnehmen können, umfasst das Attachment Archiv drei Ebenen. Sie können unter Angabe eines Stichtages alle Attachments, Benutzerhandbuch 112

113 die älter als der angegebene Stichtag sind, in die nächste Ebene verschieben. Die Attachments, die sich aktuell in Bearbeitung befinden, werden automatisch in Ebene 1 abgespeichert. Haben Sie bereits ein spezifisches Attachment in Ebene 2 oder Ebene 3 ausgelagert, ist Call- & Track trotzdem in der Lage bei entsprechender Anforderung aus dem Bildschirm Anfrage bearbeiten heraus, die Attachments der Ebene 2 oder Ebene 3 automatisch zu öffnen. Einzig der Suchvorgang über die Ebene 2 und 3 benötigt ca. 2 5 zusätzliche Sekunden je Ebene bis das entsprechende Attachment gefunden wird. Wir empfehlen Ihnen diese Funktion aber erst ab einer Zahl von ca Attachments innerhalb von Ebene 1 einzusetzen. Benutzerhandbuch 113

114 5.7 Helpdesk Über das Menü Helpdesk können Sie schnell auf die Intranetinformationen und Formulare zugreifen. Die Helpdesk-Funktion besteht aus folgenden Komponenten: Intranet OmniForm Formulare MS-Word Formulare Acrobat Formulare Benutzerhandbuch 114

115 5.7.1 Intranet Mit dieser Funktion kann ein direkter Link zwischen Call- & Track und einer Intranet basierten Wissensdatenbank bzw. eines Intranet basierten Support-Informationsdienstes aufgebaut werden. Hierzu muss der Benutzer einzig, den entsprechenden Referenzaufruf des zugehörigen Web-Server Dienstes und den Startpfad des lokalen Browsers innerhalb der SETUP-Option Arbeitsplatz Setup im Menü Datei einrichten. Bei einfachem Anklicken dieser Funktion wird automatisch der Web Server Dienst innerhalb Ihres Internet-Browsers gestartet und zur Anzeige gebracht. OmniForm Formulare, Microsoft Word Formulare Adobe Acrobat Formulare Alle Arten von Formularen der genannten Applikationen OmniForm von Scansoft Inc., Microsoft Word und Adobe Acrobat, können aus Call- & Track direkt aufgerufen werden. Auch hier ist es wichtig, dass die entsprechenden Referenzaufrufe und Startverzeichnisse im Menü Datei, innerhalb der SETUP-Funktion Arbeitplatz Setup, korrekt eingerichtet wurden. Benutzerhandbuch 115

116 Wenn Sie eine der Formular-Optionen anwählen, öffnet sich folgendes Dateiauswahlfenster und zeigt das von Ihnen definierte Startverzeichnis an: Um ein Formular zu öffnen, markieren Sie den entsprechenden Dateinamen und klicken auf den Öffnen Button. Benutzerhandbuch 116

117 6 Der Multi User Einsatz Call- & Track 5.0 bietet Ihnen zwei Ansätze des Multi-User Einsatzes. Zum einen benötigen Sie für jeden registrierten Service Techniker in Call- & Track eine zusätzliche Benutzerlizenz, damit alle aufkommenden Service-Anfragen eindeutig den bearbeitenden Technikern zugeordnet werden können. Zum zweiten ermöglicht Ihnen die zusätzliche Multi-User Lizenz auch die gleichzeitige Bearbeitung der Call- & Track Datenbank von unterschiedlichen Client PC s im Peer-To-Peer oder LAN-Netzwerk. In den folgenden Abschnitten erklären wir Ihnen die systematische Erweiterung Ihrer Call- & Track Datenbank zur mehrplatzfähigen Multi-User Anwendung in Ihrem lokalen Netzwerk. Benutzerhandbuch 117

118 6.1 Hinzufügen von zusätzlichen Benutzerlizenzen Die Call- & Track Lizenzverwaltung koppelt die Registrierung zusätzlicher Service Techniker an die Eingabe entsprechender Seriennummernlizenzen. Diese zusätzlichen Seriennummern können Sie nachträglich als 1-User- oder 5-User-Lizenzerweiterungen erwerben. Bitte beachten Sie hierbei, das Call- & Track 5.0 eine maximale Lizenzgröße von 1+10=11 Userlizenzen unterstützt. Call- & Track Lizenzerweiterungen können Sie über den autorisierten Fachhandel oder den Customer Service von OOO MASCH Russland als E-License bestellen. Die Installation der zusätzlichen Benutzerlizenz erfolgt über die Installationsprozedur auf der Call- & Track 5 Programm CD. Legen Sie bitte die Programm C ein und die Installationsprozedur startet automatisch. Wählen Sie die in folgender Abbildung markierte Option. Option auswählen Benutzerhandbuch 118

119 Sie starten nun das Lizenzverwaltungstool von Call- & Track 5 und es wird der folgende Bildschirm angezeigt: Es stehen Ihnen innerhalb des oben gezeigten Bildschirms drei Funktionen zur Verwaltung von zusätzlichen Benutzerlizenzen zur Verfügung: Hinzufügen der Seriennummer Die Eingabe ist äußerst simpel gestaltet und prüft gleichzeitig die Gültigkeit der Seriennummerneingabe ab: Bitte tragen sie in die oben gezeigte Eingabezeile die gültige Zusatzlizenz ein und klicken Sie mit Ihrer Maus auf den Button Anwenden : Entfernen einer ungültigen Seriennummer Diese Funktion ist standardmäßig ausgegraut, da Sie nur für Service-Maintenance bei System- und Seriennummern Upgrades benötigt wird Schließen Über den Button Schließen können Sie das Lizenzverwaltungs-Tool von Call- & Track 5 beenden und kehren dann automatisch in das Call- & Track Installationsprogramm zurück. Benutzerhandbuch 119

120 6.2 Call- & Track Benutzerverwaltung Die Call- & Track Benutzerverwaltung ermöglicht Ihnen basierend auf der Call- & Track Lizenzverwaltung die Einrichtung von einer adäquaten Anzahl von Service Technikern. Bis zur Anzahl von 5 Technikern ist diese Anzahl äquivalent zur erfassten Lizenzzahl zu behandeln. Bei einer Lizenzgröße von mehr als 5 Lizenzen, ermöglicht Ihnen Call- & Track die Einrichtung zusätzlicher so genannter inaktiver Service Techniker. Damit hat der Call- & Track Administrator die Möglichkeit mehr Service Techniker über die maximale Anzahl der Benutzerlizenzen zu verwalten. Die Benutzerverwaltung lässt Ihnen dann die Möglichkeit wechselseitig die benötigten Service Techniker zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, wie Sie aus den folgenden Abschnitten ersehen können. Nachdem Sie nun die zusätzlichen Benutzerlizenzen, wie in Abschnitt 6.1 erläutert installiert haben, starten Sie nun bitte die Funktion Call- & Track Benutzerverwaltung: Sie finden den Aufruf zur Benutzerverwaltung innerhalb des Installationsprogramms im Abschnitt Benutzerdefinierte Installation von Call- & Track. Benutzerhandbuch 120

121 Sie gelangen nun in die Benutzerverwaltung von Call- & Track 5 mit der Sie die einzelnen Techniker anlegen, aktivieren und deaktivieren können: Achtung!!! Wenn Sie an dieser Stelle die Funktion Löschen eines Benutzers vermissen, ist dies zwar verständlich aber trotzdem korrekt, da es diese Funktion nicht gibt. Einen einmal angelegten Service Techniker als Benutzer können Sie nicht mehr nachträglich löschen, da ansonsten die durch den Service Techniker erfassten Anfragen keinen Bezugspunkt mehr aufweisen würden und somit die Datenbank in sich selbst inkonsistent wäre. Ausscheidende Service Techniker, die in Ihrer Funktion innerhalb der Datenbank durch neue Benutzer ersetzt werden sollen, müssen inaktiv geschaltet werden. Dies werden wir Ihnen in diesem Abschnitt noch weitergehend erläutern. Benutzerhandbuch 121

122 Klicken Sie nun auf den Button Hinzufügen und Sie bekommen dann die Standard-Eingabemaske für einen neuen Service Techniker bzw. Call- & Track Benutzer angezeigt: Im Feld Techniker ID geben Sie bitte mit maximal drei Buchstaben die Initialen des Service Technikers ein. Diese Initialen dienen dem Service Techniker als User-Name beim Login sowie bei der personenbezogenen Identifizierung der bearbeiteten Anfragen. Unter Vollständiger Name tragen Sie bitte Vor- und Nachnamen des zusätzlichen Service Technikers. Im Feld Passwort sollten Sie den Passwortzugang des zusätzlichen Service Technikers unbedingt vergeben und diesen in dem darunter liegenden zweiten Feld noch einmal korrekt bestätigen. Benutzerhandbuch 122

123 Wichtig für die Funktion des Service Technikers ist nun die Klassifizierung als Administrator, Professional User oder als Standard User. Als Admin stufen Sie alle Service Techniker ein, die die Funktionen Verwaltung, Reports und Transfer verwenden dürfen und somit den vollen Funktionsumfang von Call- & Track einsetzen dürfen. Als Professional User sind Sie innerhalb der Funktionen Verwaltung, Reports und Transfer einige Unterfunktionen ausgegraut, deren Benutzung einzig dem Administrator von Call- & Track 5 vorbehalten sind. Wichtig ist weiterhin das letzte Check-Up Feld mit der Bezeichnung Aktiv. Über diese Funktion können Sie einen Support-Techniker aktivieren und somit für das Login frei schalten oder deaktivieren. Dies sollte insbesondere dann erfolgen, wenn ein ausscheidender Service Techniker durch einen neuen Service-Techniker ersetzt werden soll, ohne das Sie die Anzahl der Benutzerlizenzen für den zeitgleichen Zugriff erhöhen wollen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Löschen eines Service-Technikers auf den vorhergehenden Seiten dieses Kapitels. Über den Button OK können Sie die Eingaben abschließen und speichern, so das die neuen und die bearbeiteten Service Techniker Einträge unmittelbar nach Abschluss der Benutzerverwaltung zur Verfügung stehen. Benutzerhandbuch 123

124 6.3 Einrichtung von zusätzlichen Client PC s für Call- & Track Freigabe des Programmverzeichnis auf Ihrem Server PC Unabhängig davon, ob sie Call- & Track 5.0 in einem Peer-To-Peer Netzwerk oder auf einem dedizierten File Server installieren wollen, Sie müssen die Basis- Installation entsprechend der Anweisungen des Installationshandbuches in Verbindung mit der Installation der Microsoft MSDE 2000 durchführen. Nach einer erfolgreichen Basis-Installation, finden sie, wie Sie dem unten gezeigten Bildschirm entnehmen können, innerhalb des Programmverzeichnisses auch das Hilfsprogramm ClientSetup.exe: Benutzerhandbuch 124

125 Erstellen Sie nun zuerst eine Laufwerksfreigabe auf das Call- & Track Programm Verzeichnis, so dass Sie von den zusätzlichen Client PC s das Client Setup problemlos starten können: Schließen Sie bitte den Eingabebildschirm mit Übernehmen ab und verzweigen Sie auf den Aktenreiter Sicherheitseinstellungen und gewähren sie wie im unten gezeigten Bildschirm den Call- & Track Anwendern wie folgt die Rechte: Benutzerhandbuch 125

126 6.3.2 Starten des Client Setup Programm Nach der erfolgreichen Einrichtung Ihres Serververzeichnisses, können Sie nun von jedem Client-PC, für den Sie über eine gültige Zusatzlizenz verfügen, das Client-Setup-Programm starten. Sie kommen dann unmittelbar in den folgenden Installationsbildschirm: Führen Sie nun jeden einzelnen Installationsschritt entsprechend der Button- Reihenfolge dieses Bildschirms durch. Nach erfolgreich durchgeführter Client Installation, sind Sie ohne weitere Arbeiten in der Lage Call- & Track von diesem Arbeitsplatz aus auszuführen. Bitte beachten Sie das Sie Call- & Track 5 Clients auf einer beliebigen Anzahl von Client PC s installieren können, aber die integrierte Call- & Track Lizenzverwaltung nur den gleichzeitigen Zugriff von der lizenzierten Anzahl der aktiven Benutzer zulässt. Benutzerhandbuch 126

127 Der erste Schritt zur Installation eines zusätzlichen Client PC s für Ihre Call- & Track Anwendung besteht darin, das wie oben beschriebene Server-Laufwerk, auf dem sich die Call- & Track Programm-Installation befindet wie unten gezeigt in das Eingabe-Feld Server-Verzeichnis einzutragen: Danach erfolgt schrittweise die Konfiguration Ihres Client PC s durch Ausführung der nachfolgenden Funktions-Buttons: Die Installation der BDE muss auf jedem Arbeitsplatz erfolgen und wird lokal abgelegt. Der Button Installation der BDE führt die standardisierte BDE Installation aus. Die ODBC Datenschnittstelle muss für eine funktionierende Verbindung zu dem Datenbank-Server erstellt werden. Sie können diese auch über die Funktion Datenquellen ODBC in der Computerverwaltung Ihres Betriebssystems durchführen. Der Call- & Track Archivdrucker ist ein virtueller Druckertreiber, der es dem Anwender ermöglicht beliebige Dokumente in TIFF-Format zu konvertieren, damit er diese an seine Anfrage anhängen kann. Es ist notwendig die Windows Registrierdatenbank auf jedem Client PC für Call- & Track upzudaten, damit die Standardvorgaben für den Call- & Track Arbeitsplatz vollständig erfasst sind. Um die Installation abzuschließen, benötigen Sie ein Programm-Icon auf dem Windows Desktop, mit dem Sie die Call- & Track Applikation von Ihrem Server-Laufwerk starten können. Nach der erfolgreichen und vollständigen Durchführung der Client Installationsschritte, können Sie das Client-Setup Programm über den Button Beenden ordnungsgemäß abschließen. Benutzerhandbuch 127

128 A Systemvoraussetzungen Für die Anwendung wird zwischen folgenden Systemvoraussetzungen unterschieden: Client-Bereich Backend-Bereich A.1 Systemvoraussetzung im Client-Bereich: PC mit Pentium III 700 MHz-Prozessor oder höher (empfohlen). Betriebssystem Microsoft Windows-NT mit Service Pack 6a, Windows 2000 mit Service Pack 3 oder Windows XP Pro oder höher. Für Windows-NT, Windows 2000 und Windows XP Pro: o 256 MB Arbeitsspeicher (RAM) (512 MB empfohlen) für das Betriebssystem sowie zusätzlich 8 MB RAM für jede gleichzeitig ausgeführte Anwendung o 20 GB verfügbarer Festplattenspeicher mit 2 GB auf der Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist (der erforderliche Speicherplatz hängt von der Konfiguration ab; benutzerdefinierte Installationen erfordern ggf. mehr oder weniger freien Speicherplatz auf der Festplatte). CD-ROM-Laufwerk Super VGA-Monitor (800 x 600) oder Monitor mit höherer Auflösung mit 256 Farben Microsoft Mouse, Microsoft IntelliMouse oder kompatibles Zeigegerät. Benutzerhandbuch 128

129 A.2 Systemvoraussetzung im Backend-Bereich: PC mit Pentium IV 1800 MHz-Prozessor oder höher (empfohlen). Betriebssystem Microsoft Windows oder Windows 2003 Server mit aktuellem Service-Pack. Microsoft SQL Server 2000 mit entsprechender CAL-Lizenzzahl. Für Windows 2000 und Windows 2003 Server: o 512 MB Arbeitsspeicher (RAM) (1024 MB empfohlen) für das Betriebssystem o 60 GB verfügbarer Festplattenspeicher mit 4 GB auf der Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist (der erforderliche Speicherplatz hängt von der Konfiguration ab; benutzerdefinierte Installationen erfordern ggf. mehr oder weniger freien Speicherplatz auf der Festplatte). CD-ROM-Laufwerk Super VGA-Monitor (800 x 600) oder Monitor mit höherer Auflösung mit 256 Farben Microsoft Mouse, Microsoft IntelliMouse oder kompatibles Zeigegerät. Benutzerhandbuch 129

130 B Tipps & Tricks Wie können Sie die feste implementiere Checkliste innerhalb des Bildschirms: Anfrageneingabe: Bearbeiten ändern? Achtung! Die Bearbeitung bzw. Anpassung dieser Checkliste ist nicht trivial durch Menuerweiterungen möglich, da die Checkliste fix in der Registrierdatenbank Ihres Windows Betriebssystems hinterlegt wird. Für die Bearbeitung der Checklisteneinträge in der Registrierdatenbank von Windows benötigen Sie fundierte Kenntnisse über Ihr verwendetes Betriebssystem. Wir können Ihnen zwar im folgenden die notwendigen Änderungen an einem Beispiel erläutern, allerdings leiten Sie bitte daraus keine Funktionszusage für Ihre Call- & Track Installation bzw. insbesondere für die einwandfreie Funktionalität Ihres Betriebssystems ab, sollte durch unsachgemäße Bearbeitung der Windows Registrierdatenbank eine Fehlfunktion beziehungsweise ein Installationsschaden entstehen. Insbesondere im Mehrplatzbetrieb müssen Sie darauf achten, das die Änderungen, die Sie in der Registrierdatenbank auf einem PC vornehmen, auch auf allen weiteren mit Call- & Track verknüpften PC s vorgenommen werden, da es ansonsten unter Umständen zu Inkonsistenzen in der Bearbeitung kommen kann. Hier nun die Erläuterung zur Checklisten-Pflege: Benutzerhandbuch 130

131 Starten Sie Ihre Windows Registrierdatenbank über den Windows Menüpunkt Start -> Ausführen. Geben Sie dann bitte den Kommandobefehl: REGEDIT.EXE ein und schließen Sie die Eingabe mit der ENTER-Taste ab. Es erscheint der folgende Bildschirm: Öffnen Sie nun bitte den Aktenordner HKEY_CURRENT_USER und die darunter liegenden weiteren Ordner wie auf dem folgenden Bildschirm dargestellt: Benutzerhandbuch 131

132 Sie finden im Abschnitt MASCH auf der rechten Hälfte des Bildschirms die zur Checkliste korrespondierenden Einträge PcPointxx bzw. MacPointxx, wobei die Buchstaben xx als numerischer Platzhalter für die Aufzählung der einzelnen Einträge steht. Bitte legen Sie nun beispielhaft einen weiteren PC Checkpunkt an, indem Sie wie auf dem folgenden Bildschirm gezeigt verfahren und mit der rechten Maustaste die kontextsensitiven Menus der Registrierdatenbank öffnen und dann eine neue Zeichenfolge erstellen: Benutzerhandbuch 132

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Die direkte Verbindung von Ihrem CardScan Scanner zu Microsoft Exchange

Die direkte Verbindung von Ihrem CardScan Scanner zu Microsoft Exchange Die direkte Verbindung von Ihrem CardScan Scanner zu Microsoft Exchange Das Benutzerhandbuch Für den schnellen Einstieg! Copyright September 2006: OOO MASCH Russland Software & Consulting Services St.

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Thema: Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Datum: 17.12.2012 Seitenzahl: 16 Versionsnummer: sc_cube v12.51.1 Autoren: sc synergy GmbH support.sccube@scsynergy.com

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Amadeus Selling Platform

Amadeus Selling Platform Amadeus Selling Platform Installationsanleitung Version 1.07 Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zur Installation... 3 2 Vor der Installation... 4 2.1 Besondere Vorausetzungen für Windows Vista... 4 2.2 Hinweise

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung Installations-Anleitung OS6.0 - Bedieneroberfläche Installation für PC-Systeme mit Windows 7 (oder höher) Inhalte: Installationsvorbereitung OS6.0 Installation via Internet OS6.0 Installation mit CD-ROM

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

Datenbanken auf Sybase SQL-Anywhere

Datenbanken auf Sybase SQL-Anywhere Office Manager Enterprise oder Client/Server (ab Version 6.0.3.170) Datenbanken auf Sybase SQL-Anywhere A. Office Manager-Installationen Falls die Office Manager Enterprise- oder Client/Server-Version

Mehr

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Stand März 2014 Office 365 Erste Schritte Office 365 einzurichten ist einfach genauso wie die Nutzung. Dieser Wegweiser hilft Ihnen, in wenigen Schritten

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI)

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr