Unicenter Desktop DNA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unicenter Desktop DNA"

Transkript

1 D A T E N B L A T T Das Wichtigste auf einen Blick Unicenter Desktop DNA Unicenter Desktop DNA ist eine skalierbare Migrationslösung für die Verwaltung, Übertragung und Wartung der DNA eines PCs. Eine DNA-Managementlösung für einen PC dient vor allem dazu, die Produktivität des Endanwenders zu erhöhen und damit die Gesamtbetriebskosten zu senken sowie den Nutzen Ihrer Investitionen in IT-Assets zu maximieren. Unicenter Desktop DNA verwaltet und erhält bei Hardware-Erneuerung, System-Aktualisierung, Desktop-Wiederherstellung und anderen Änderungsmaßnahmen die DNA des PCs (d. h. Benutzereinstellungen, Präferenzen und Daten) und erhöht so die Produktivität der Techniker und Endanwender. Migration von Betriebssystem, Einstellungen und Daten Unterstützung von Microsoft Office 2003 Flexible Benutzermigration und -umleitung Active Directory-Migration Automatisierung Offene und erweiterbare Architektur Disk Spanning Umfassende Protokollierung Selbstständiges Entpacken Erweiterte Datenerfassung Herausforderungen bei Desktop- Management und -Migration Falls Sie jemals einem Mitarbeiter einen neuen PC bereitstellen oder ein Betriebssystem aktualisieren mussten, dann wissen Sie wahrscheinlich, wie schwierig die Wiederherstellung der Desktop-Umgebung für einen speziellen Benutzer sein kann. Müssen Aktualisierungen oder Erweiterungen auf Zehntausende PCs aufgespielt werden, dann vervielfachen sich die Probleme. Die Herausforderungen einer DNA-Managementlösung für PCs sind hochaktuell, denn die Unternehmen sind heute intensiv bemüht, Ihre IT-Systeme produktiv, wettbewerbsfähig, sicher und auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn PCs ersetzt oder aufgerüstet werden, müssen deren ganz spezifische DNAs", d. h. die System- und Programmeinstellungen, die Netzwerk- und Druckereinstellungen, Dateien und Ordner, -Adressbücher, Voreinstellungen usw., erhalten bleiben, damit eine unterbrechungsfreie Produktivität des Endanwenders gewährleistet ist. Die manuelle Durchführung dieses Prozesses ist zeitraubend, arbeitsintensiv, fehleranfällig und teuer und kann zudem die Einführung neuer Technologien erheblich behindern. Effektives DNA-Management für PCs stellt die Grundlage für ein effizientes Change Management dar. Dazu zählen: Hardware-Erneuerung Austausch von PCs Umsetzen von Desktop- und Laptop-Benutzern von NT-Domänen auf Active Directory Bereitstellung von Windows Upgrades des Betriebssystems Datenmigration Disaster Recovery Alle diese Ereignisse unterbrechen den laufenden Betrieb in einem Unternehmen, und der IT-Bereich trägt unmittelbar die Verantwortung dafür, dass nachteilige Auswirkungen dieser regelmäßig wiederkehrenden Tätigkeiten so gering wie möglich bleiben. Mit der Ausgliederung von Hardware oder dem Rollout eines neuen Betriebssystems sind viele Kosten verbunden, so auch die Arbeitskosten der IT-Techniker, der Endanwender, der Helpdesk-Mitarbeiter und anderer Mitarbeiter. Diese Kosten, die beim Austausch oder bei der Aufrüstung von PCs entstehen, können nur minimiert werden, indem die spezifische DNA" eines PCs erhalten bleibt. Bei manueller Ausführung ist dieser Prozess jedoch sehr zeitraubend, arbeitsintensiv und teuer. Die Zeit, in der ein Endanwender nicht mit seinem Computer arbeiten kann, bedeutet für ihn Ausfallzeit. Hinzu kommen Produktivitätsverluste bei dem Versuch, die alte Konfiguration wiederherzustellen. Die Zahl der Helpdesk-Anfragen nimmt nach jedem manuellen Versuch der Datenmigration dramatisch zu. Zudem kann ohne eine effektive Managementstrategie für PC-DNAs die Anmietung mehrerer PC-Systeme notwendig Diese Kosten machen die vielen Vorteile, die man sich von der Einführung einer neuen Technologie erhofft hatte, wieder zunichte. Der richtige Weg zur Vermeidung dieser Kosten hat einen Namen: Unicenter Desktop DNA von Computer Associates (CA). Diese Lösung stellt eine der branchenweit umfassendsten, integrierbaren und erweiterbaren PC-DNA-Managementlösungen dar. Sparen Sie Zeit und Ressourcen Unicenter Desktop DNA verhilft auch Ihrem Unternehmen zu effizienten, Kosten sparenden, kontrollierten Prozessen beim Change Management von PCs. Mit diesem Produkt können die Gesamtbetriebskosten reduziert, die Produktivität der Techniker erhöht, die Ausfallzeiten der Endanwender minimiert, die Zahl der Helpdesk-Anfragen verringert und Ihr

2 Abbildung 1. Mit Unicenter Desktop DNA können Sie im Rahmen einer Desktop-Migration Benutzer von einer NT-Domäne in ein Active Directory umleiten. Return on Investment (ROI) erhöht Unicenter Desktop DNA beeindruckt durch Features, mit denen die vollständige Kontrolle aller Ereignisse im Lebenszyklus eines PCs möglich ist. Dazu gehört ein flexibles und leistungsstarkes Set von Automatisierungstools, mit denen sich jedes in einem Unternehmen denkbare Migrationsszenario bewältigen lässt. Der PC-DNA-Managementprozess ist automatisiert, so dass Sie getestete, wiederholbare, erprobte Migrationsverfahren erstellen können, auf deren Ergebnisse Verlass ist. Leistungsmerkmale und Funktionen Flexible Migrationsmethoden. Bei komplexen Migrationsszenarios kommt es vor allem auf Flexibilität an. Unicenter Desktop DNA ist eine der führenden Lösungen für Systemmigration und die erste, die Ihnen zwei wichtige Methoden der Systemmigration bietet: Verzögerte Migration. Bei der verzögerten Migration wird für das Quellsystem (den alten Computer) eine DNA-Datei erstellt und lokal auf einen Computer oder Server gespeichert. Die DNA-Datei enthält die spezifische PC-DNA jedes Benutzers. Nach Erfassung und Speicherung der PC- Daten können Sie die DNA-Datei jederzeit auf das Zielsystem (den neuen bzw. aufgerüsteten Computer) übertragen. In sicheren Umgebungen kann die DNA-Datei durch Passwort geschützt Migration in Echtzeit. Bei der Migration in Echtzeit wird die DNA eines PCs ohne Zwischenspeicherung über das Netzwerk vom Quell- auf das Zielsystem übertragen. In sicheren Umgebungen kann das Quellsystem durch Passwort geschützt Benutzerverwaltung während der Migration. In heutigen Unternehmen teilen sich nicht selten mehrere Benutzer einen PC-Arbeitsplatz. Bei Durchführung einer Migration muss die PC-DNA jedes Benutzers effektiv auf den neuen Computer übertragen Unicenter Desktop DNA bietet leistungsstarke Funktionen für die Übertragung von Benutzerprofilen, für die Migration von NT-Domänen auf Active Directory, für die Kontenerstellung, für Umleitung und Sicherheit. Migration von angemeldeten und von mehreren Benutzern. Mit Unicenter Desktop DNA können Migrationen auch für aktuell angemeldete sowie für mehrere Benutzer eines bestimmten PCs durchgeführt Zur Migration eines aktuell angemeldeten Benutzers werden alle vom Quellsystem zu übertragenden Einstellungen vom angemeldeten Benutzer ausgewählt. Ist die Migration mehrerer Benutzer vorgesehen, gestattet Unicenter Desktop DNA die ausgewählte Migration eines einzelnen oder aller auf dem Computer vorhandenen Benutzerprofile. Passwortschutz und Sicherheit. Bei der Migration mehrerer Benutzer erstellt Unicenter Desktop DNA neue Konten auf dem Zielsystem. Das Produkt bietet drei Pass- 2

3 wort-optionen: Übernahme des aktuellen Passwortes, Generierung eines beliebigen neuen Passwortes nach den von Ihnen vorgegebenen Regeln oder Neueingabe des Passwortes durch den Benutzer, wenn dieser sich nach Abschluss der Migration im neuen System anmeldet. Unicenter Desktop DNA unterstützt vollständig die Option, auch Gruppenmitgliedschaften des Benutzers und die Sicherheitsattribute (für Dateien und Ordner) des NTFS-Dateisystems mit zu übertragen. Migration von Benutzern auf Active Directory. Unicenter Desktop DNA ist das einzige Migrationstool, das die Übertragung von Benutzerprofilen von NT-Domänen auf Active Directory (AD) unterstützt. So können Administratoren sowohl Desktop- als auch AD-Migration in einem einfach auszuführenden Prozess kombinieren. Unicenter Desktop DNA unterstützt die Umleitung von Benutzern auf AD und deren Umbenennung gemäß einer neuen Namenskonvention bei gleichzeitiger Migration der Datei/Ordner- und Gruppensicherheit (siehe Abbildung 1). Einer der wichtigsten Vorteile, den Unicenter Desktop DNA bei der Migration von Benutzern auf AD bietet, ist die Möglichkeit, nur aktive Benutzer in die Migration einzubeziehen. So kann Ihr Verzeichnissystem durch Löschen alter Benutzerprofile gründlich bereinigt Migrationen von NT-Domäne zu NT-Domäne und von AD zu AD werden ebenfalls voll unterstützt. Erstellung von Benutzerkonten. Bei Umleitung eines Benutzers auf einen anderen Pfad wird durch Unicenter Desktop DNA auf dem System automatisch ein neues Benutzerkonto erstellt. Das Konto wird erstellt, wenn Sie den Benutzer umbenennen oder auf eine andere Domäne umleiten - unabhängig vom Quell- oder Zielbetriebssystem. Dynamische Auswahl des Benutzerkontos. Durch Verwendung des Befehlszeilenprogramms können Benutzer während des automatisierten Migrationsprozesses dynamisch ausgewählt In Unicenter Desktop DNA können Wildcards, explizite Include/Exclude-Regeln und die Festlegung von Datumsbereichen für die letzten Zugriffe auf Benutzerkonten verwendet werden, um die Migration nicht mehr erforderlicher Benutzerprofile auszuschließen. Migration von Einstellungen und Daten. Unicenter Desktop DNA bewältigt die Migration eines umfassenden Satzes benutzerdefinierter Einstellungen und beinhaltet erweiterte Datenerfassungsmöglichkeiten für eine zuverlässige Migration. Dadurch wird die Zahl der Helpdesk-Anfragen minimiert, denn die Benutzer versuchen nun nicht mehr selbst, ihr System neu zu konfigurieren. Desktop-, System- und Anwendungseinstellungen. Die Systemeinstellungen beinhalten alle Konfigurationsinformationen für das Betriebssystem eines PCs. Sie beinhalten unter anderem: Bildschirmhintergrund, Tastaturkonfigurationen, Mauszeiger, Bildschirmschoner, Netzwerkidentifikation und Drucker. Unicenter Desktop DNA bewältigt die Migration von Tausenden dieser benutzerdefinierten Einstellungen in über 160 Anwendungen und zwischen gleichen oder verschiedenen Versionen dieser Anwendungen. Damit bleibt der Benutzer produktiv und vergeudet keine Zeit mit der erneuten Eingabe persönlicher Einstellungen wie benutzerdefinierter Wörterbücher, Makros, Anzeigeeigenschaften und so weiter. Datenfilter. Unicenter Desktop DNA setzt bei der Migration von Dateien und Ordnern aus dem Quellsystem ein leistungsstarkes Filtersystem mit raffinierten Filtermethoden ein. Filterkriterien für Zulassung oder Ausschluss sind zum Beispiel Dateiname, Speicherort, Änderungs- oder Erstellungsdatum, Dateigröße und -typ. Umleitung. Mit der Umleitungsfunktion für Dateien kann der Migrationsprozess alle Daten von einem sicheren Quellsystem an einem beliebigen Standort aufnehmen und sie an einem vorgegebenen Speicherort auf dem Zielsystem speichern, zum Beispiel im Ordner Eigene Dateien" des Benutzers. Die Umleitungsfunktion ermöglicht eine Bereinigung der Verzeichnisstruktur mit Hilfe der gleichen Zulassungs- bzw. Ausschlussfunktion für den Datenfilter. Unbegrenzte Dateigröße. Je nach Migrationsanforderungen kann eine DNA-Datei auch größer als vier Gigabyte (GB) sein. Unicenter Desktop DNA kann unabhängig von den Beschränkungen des Netzwerks sehr große Dateien übertragen. DNA-Dateien können auch auf CD-ROM, Zip-Diskette oder andere Wechselmedien gespeichert Post-Migrationsmanagement. Mit einer umfassende Protokollierungsfunktion wird die Migration und der Gesamtfortschritt des unternehmensweiten Migrationsprozesses überwacht. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Migration wieder rückgängig zu machen und detaillierte Protokolle auszuwerten, die bei der Entwicklung eines effektiven Migrationsszenarios hilfreich sind. 3

4 Ereignisprotokoll. Das Ereignisprotokoll erfasst auf drei Ebenen die während einer Migration auftretenden Ereignisse. Informationsereignisse enthalten Informationen, die für den Benutzer hilfreich sind, aber auch den Status eines Fehlers oder einer Warnung annehmen können. Warnungen sind Informationen zu Ereignissen, die zwar eine Handlung des Benutzers erforderlich machen können, wie der Neustart des laufenden Desktops, die aber die erfolgreiche Migration nicht verhindern. Fehler sind Ereignisse, die eine erfolgreiche Migration verhindern. Rücknahme- und Sitzungsprotokoll. Rücknahme- und Sitzungsprotokolle zeigen in allen Einzelheiten, was vom Quell- zum Zielsystem übertragen wurde. Anhand dieses Protokolls können Sie Migrationsschritte auswählen und rückgängig machen und so den PC in den Ausgangszustand vor der Migration zurückversetzen. Manifest-Protokoll. In der Manifest-XML- Datei werden die Einzelheiten einer Migration aufgezeichnet. Dazu gehören die an der Migration teilnehmenden Benutzer, Start- und Endzeit der Migration, Speicherort der DNA, Gerätenamen, Migrationsvolumen, gewählte Objekte, Dateinamen und Pfade sowie Registry. Das Manifest-Protokoll kann zur programmtechnischen Verifizierung der Migrationsergebnisse herangezogen oder zwecks weiterer Verarbeitung und Datenrecherche in eine Datenbank importiert Umleitung. Mit dieser Funktion können Sie Benutzer, Laufwerke, Dateien und Ordner sowie Anwendungseinstellungen vom Quellsystem auf neue Speicherorte des Zielsystems umleiten. Laufwerkskonfigurationen können geändert und verwaltet, Anwendungseinstellungen auf neue Speicherorte umgeleitet und die Dateien und Ordner eines Benutzers auf dem Zielsystem effizienter strukturiert Vollautomatische Migration. Eine der effektivsten Möglichkeiten, die IT-Kosten zu reduzieren, ist die Automatisierung des Migrationsprozesses. Bei besonders umfangreichen Migrationsprojekten, die das gesamte Unternehmen umfassen, muss zusätzlich zur Automatisierung des Migrationsprozesses der gesamte Vorgang unter Umständen in einen größeren Gesamtprozess integriert Zur Unterstützung beider Varianten kann Unicenter Desktop DNA mit Hilfe gemeinsam genutzter Konfigurationsressourcen (z. B. Optionsdateien und Vorlagen) von zentraler Stelle aus gestartet Umgebungsvariablen, die für jeden im Prozess bearbeiteten PC spezifisch sind, können zur Unterscheidung homogener PC-DNAs verwendet Sobald der Migrationsprozess abgeschlossen ist, können entsprechend den Rückgabecodes die nächsten Schritte in einem größeren Prozess ausgelöst Jede Automatisierung kann in den Stumm"- Modus geschaltet und damit ohne spürbare Auswirkungen auf den Endanwender ausgeführt Befehlszeilenprogramm. Unicenter Desktop DNA unterstützt die Verwendung eines besonders zuverlässigen Befehlszeilenprogramms. Diese Methode kann für die Automatisierung eines Migrationsprozesses verwendet werden, der in eine umfangreiche, unternehmensweite Migration zu integrieren ist, die unter Verwendung vorhandener Softwareinvestitionen wie Unicenter oder Produkte anderer Hersteller durchgeführt werden soll. Umgebungsvariablen. Umgebungsvariablen werden sowohl vom Befehlszeilenprogramm als auch in der Benutzerschnittstelle unterstützt. Durch Verwendung von Variablen können Sie DNA-Dateien und Protokolldateien eindeutige Namen zuweisen, das richtige DNA-Template für die Migration identifizieren, ausgewählte Benutzer identifizieren und ihre Migration durchführen und vieles mehr. Gemeinsam genutzte Konfigurationsressourcen. Unicenter Desktop DNA muss nicht im herkömmlichen Sinne installiert Es kann über eine Netzwerkfreigabe, von einem lokalen Laufwerk oder sogar direkt von der Installations-CD aus gestartet Jeder Migrationstyp (Echtzeit, verzögert oder Wechselmedien) kann durchgeführt werden, ohne dass das Produkt lokal installiert ist. Alle im Produkt enthaltenen Ressourcen (wie zum Beispiel ausführbare Programme, Vorlagendateien, Konfigurationsdateien oder DNA-Dateien) sind zentral für mehrere Systeme gleichzeitig zugänglich. Datei für DNA-Optionen. Die DNA-Optionsdatei ist eine XML-basierte Datei, mit der die Produktkonfiguration angepasst werden kann. Sie können jeden Aspekt der Produktkonfiguration so anpassen, dass das Produkt in jeder beliebigen Umgebung effizient ausgeführt wird. Rückgabecodes. Unicenter Desktop DNA gibt nach erfolgreichem Abschluss einer Migration bestimmte Codes zurück. Die 4

5 Rückgabecodes können von einem größeren Gesamtprozess erfasst werden, um systematisch den nächsten Schritt im Prozess zu bestimmen. Eingeschränkte Benutzerintervention bei einer automatisierten Migration. Die Benutzerschnittstelle des Assistenten kann so angepasst werden, dass Techniker oder Endbenutzer nur auf die Seiten bzw. Funktionen zugreifen können, auf die sie zugreifen sollen. Dadurch erhalten Sie die vollständig Kontrolle über den automatisierten Migrationsprozess, auch wenn Sie Technikern und Endanwendern eine gewisse Flexibilität bei der Auswahl bestimmter Migrationselemente wie einzelnen Dateien und Ordnern einräumen. Migration Management Toolkit. Unicenter Desktop DNA verfügt über eine flexible Sammlung von zeitsparenden Automatisierungstools: Das Migration Management Toolkit. Dieses beinhaltet DNA Director, DNA Template Editor, DNA Explorer, DNA Options Editor und DNA Studio. Mit diesem Toolkit wird die erforderliche Zeit für Entwicklung und Ausarbeitung eines Verfahrens zum Rollout eines neuen Betriebssystems, der Aktualisierung von PC-Software und -Hardware oder eines Szenarios für das Notfallmanagement deutlich verkürzt. DNA Director. Ermöglicht Kontrolle auf höchster Ebene und für unternehmensweite Migrationen in großem Maßstab zur Rationalisierung des Migrationsprozesses. Im Tool enthalten sind Assistenten, die Ihnen die entscheidenden Fragen für eine optimale Automatisierung des Migrationsprozesses stellen, und die daraufhin die für eine reibungslose Durchführung der Migration erforderlichen Elemente erstellen. Darüber hinaus protokolliert DNA Director automatisch den gesamten Prozess. Auf erstaunlich einfache Weise wird mit diesem Tool der Automatisierungsprozess schnell an Ihre besondere Umgebung angepasst. DNA Template Editor. Bietet Zeitersparnis und verstärkte Kontrolle über Ihren Migrationsprozess durch Erstellen von Vorlagen, die auf jeden Benutzer, jede Abteilung und jedes Unternehmen zugeschnitten werden können. DNA Template Editor konfiguriert eine Migration unabhängig von der jeweiligen Benutzerumgebung. DNA Explorer. Mit diesem Management- Tool können Sie leicht den Inhalt von DNA- Dateien einsehen. Administratoren können den Automatisierungsprozess rationalisieren, analysieren, auf ihn verweisen, ihn katalogisieren und optimal konfigurieren. DNA Options Editor. Sie können DNA- Optionsdateien auch ohne Kenntnis des XML-Dateiformats aktualisieren und konfigurieren. Der DNA Options Editor bietet Ihnen bessere Kontrolle über Ihren Migrationsprozess, indem angepasste XML-Konfigurationsdateien erstellt werden, die Ihren besonderen Migrationsanforderungen entsprechen. DNA Studio. Unicenter Desktop DNA bietet eine integrierte Unterstützung für die Migration aller heutzutage gängigen Geschäftsanwendungen. Mit Hilfe einer effektiven Benutzerschnittstelle können DNA Studio Scripte On-the-Fly" für eine einfache Migration Ihrer selbst entwickelten oder angepassten Anwendungen erstellt Scripte können je nach Situation oder Migrationsanforderungen angepasst Weitere Informationen: CA Computer Associates GmbH D Darmstadt Telefon 0049 / / ca.com/de Computer Associates AG CH-8302 Kloten Telefon 0041 / 1 / ca.com/ch Computer Associates International Ges.m.b.H. A-1100 Wien Telefon 0043 / 1 / ca.com/at 2004 Computer Associates International, Inc. (CA). Alle Rechte vorbehalten. Alle erwähnten Marken, Dienstleistungsmarken und Logos sind für die entsprechenden Firmen rechtlich geschützt und unterliegen dem Urheberrecht sowie auch anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums. MP BSS DEUUNIDSDNA.1004

CA Desktop Migration Manager

CA Desktop Migration Manager CA Desktop Migration Manager Erste Schritte 12.9 Diese Dokumentation, die eingebettete Hilfesysteme und elektronisch verteilte Materialien beinhaltet (im Folgenden als "Dokumentation" bezeichnet), dient

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Unterrichtseinheit 9

Unterrichtseinheit 9 Unterrichtseinheit 9 Sicherheitsrichtlinien werden verwendet, um die Sicherheit im Netzwerk zu verstärken. Die effizienteste Möglichkeit zum Implementieren dieser, stellt die Verwendung von Sicherheitsvorlagen

Mehr

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Vorwort PC-Wächter und Microsoft

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

CA Desktop Migration Manager

CA Desktop Migration Manager CA Desktop Migration Manager Handbuch "Best Practices" 12.9 Diese Dokumentation, die eingebettete Hilfesysteme und elektronisch verteilte Materialien beinhaltet (im Folgenden als "Dokumentation" bezeichnet),

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

AG Nürnberg, HRB 11908 Geschäftsführer: Manfred Schwarz

AG Nürnberg, HRB 11908 Geschäftsführer: Manfred Schwarz PC-SHERIFF 2000 Kurzanleitung Was ist der PC-SHERIFF 2000? Da er wie eine PC-Zeitmaschine arbeitet, können sowohl unerfahrene als auch fortgeschrittene Computerbenutzer mit dem PC-SHERIFF 2000 Probleme

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Dieses Dokument enthält eine Liste der Betriebssysteme und Anwendungen von Drittanbietern, für deren Einstellungen Symantec Client Migration derzeit eine Migration

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Quest Software Unternehmensportrait

Quest Software Unternehmensportrait Quest Software Unternehmensportrait Roland Petersen Technical Partner Manager Unsere Vision Mit innovativen Lösungen IT-Abläufe effizienter gestalten und dabei Zeit und Kosten sparen. 1 2 Die Lösungen

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

Anleitung DKS-Redirect (für Version 5.2)

Anleitung DKS-Redirect (für Version 5.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung Anleitung DKS-Redirect

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Im Artikel Übersicht Monitoring wurde eine Zusammenfassung aller Überwachungsfunktionen

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet Das windream Web Portal ermöglicht autorisierten Anwendern einen weltweiten Zugriff auf alle Informationen, die im windream-

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17 I Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 E.1 Wie Ihnen dieses Buch hilft... 18 E.2 Was die Prüfung 70-290 behandelt... 20 E.2.1 Physikalische und logische Geräte verwalten und warten... 20 E.2.2 Benutzer, Computer

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Einrichtung der Nepomuk-Desktop-Suche. Sebastian Trueg Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Johannes Obermayr

Einrichtung der Nepomuk-Desktop-Suche. Sebastian Trueg Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Johannes Obermayr Einrichtung der Nepomuk-Desktop-Suche Sebastian Trueg Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Johannes Obermayr 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Grundeinstellungen..................................... 4

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem PC im Anwendungsbereich

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

SVP-BW 1.0. Einzelplatzinstallation (Windows 7 - XP - Vista)

SVP-BW 1.0. Einzelplatzinstallation (Windows 7 - XP - Vista) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Einzelplatzinstallation (Windows 7 - XP - Vista) Stand: 22.02.2011 2011 Service Center Schulverwaltung SVP-BW 1.0 Einzelplatzinstallation Inhaltsverzeichnis

Mehr

Migration von Windows XP zu Windows 7

Migration von Windows XP zu Windows 7 Anleitung zur Migration ThinApp 4.6 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen

Mehr

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com.

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com. O&O DiskImage Copyrights Text, Abbildungen und Beispiele wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber übernimmt für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische noch irgendeine

Mehr

3 Konfiguration von Windows

3 Konfiguration von Windows Einführung 3 Konfiguration von Windows Vista Sicherheitseinstellungen Lernziele: Die UAC (User Account Control) Der Windows Defender Sicherheit im Internet Explorer 7 Die Firewall Prüfungsanforderungen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012

Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012 Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012 ADNOVA finance Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten www.landdata.de

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz!

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! R N H 5 ys m / o b m e R R Rembo/mySHN 5 Das selbstheilende Netzwerk Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! Für Windows 7 / Windows Vista / Windows XP / Windows 2000 / Linux Rembo/mySHN ist die ideale Software

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net

SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net Hans Brender SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net s q t m P S C Historie SharePoint Workspace 2010 P2P SharePoint Workspace 2010 Offline Client Deployment

Mehr

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung www.docusnap.com TITEL DocusnapScript.exe AUTOR Docusnap Consulting DATUM 16.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Sophos Virenscanner Konfiguration

Sophos Virenscanner Konfiguration Ersteller/Editor Ulrike Hollermeier Änderungsdatum 12.05.2014 Erstellungsdatum 06.07.2012 Status Final Konfiguration Rechenzentrum Uni Regensburg H:\Sophos\Dokumentation\Sophos_Konfiguration.docx Uni Regensburg

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt TimePunch TimePunch Command Benutzerhandbuch 14.08.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Command Revisions-Nummer 37 Gespeichert

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

1 Objektfilterung bei der Active Directory- Synchronisierung

1 Objektfilterung bei der Active Directory- Synchronisierung Auswahl der zu synchronisierenden Objekte 1 Objektfilterung bei der Active Directory- Synchronisierung Das optionale Verzeichnissynchronisierungstool von Office 365 hat grundsätzlich die Aufgabe, im lokalen

Mehr