ROA RUNNER. Ausgabe August Geocatching Airman Leadership. Da waren wir nur noch zwei. Was macht eigentlich... Kinder Checkliste fürs Internet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ROA RUNNER. Ausgabe August 2008. Geocatching Airman Leadership. Da waren wir nur noch zwei. Was macht eigentlich... Kinder Checkliste fürs Internet"

Transkript

1 ROA RUNNER Ausgabe August 2008 Fliegerisches Ausbildungszentrum der Luftwaffe Holloman Air Force Base New Mexico Geocatching Airman Leadership Da waren wir nur noch zwei Was macht eigentlich... Flying J Ranch Kinder Checkliste fürs Internet Hawaii ist schön!! Flugsicherheitspokal übergeben -1-

2 DA WAREN WIR NUR NOCH ZWEI Ja, so schnell kann es gehen. Früher als erwartet und schneller als gedacht, besteht das S1 Info Team jetzt nur noch aus Andrea Bug-Beck und mir. Nachdem Caroline Brünn, genannt Caro, sich in einer der letzten Ausgaben vorgestellt hatte, sagt sie jetzt wieder good bye. So schnell wie sie gekommen war, ist sie wieder gegangen. Caro hat das S1 Info Team auf eigenen Wunsch verlassen. Wenn Sie diesen Roadrunner lesen, ist sie bereits zurück in Deutschland. Der Roadrunnerredaktion und dem S1 Info Team wird sie fehlen. Sie war es, die der Titelseite das neue Design verpasste, die den Kurzfilm One Day at Holloman über das Fliegerische Ausbildungszentrum der Luftwaffe erstellte, und nicht zu vergessen, eine der Verantwortlichen für den Roadrunner. Köhler Auch unser Mann für die News hat uns verlassen. Oberfeldwebel Helge Haalck war seit Dezember 2005 Angehöriger des Fliegerischen Ausbildungszentrums. Auch er ist schon zurück in Deutschland. Der Fußballkenner und bekennende HSV-Fan war zuständig für die Erstellung der News im Hollomanboard und gleichzeitig Verwalter der DVD-thek. An dem oben genannten Video One Day at Holloman hat er unter anderem als Kameramann mitgearbeitet. -rm- Er war es, der regelmäßig dafür gesorgt hat, dass die DVD s, die von dem Einen oder Anderen gewünscht wurden, in unsere Sammlung aufgenommen wurden. Alles wird gut so seine Devise. Seine nächste große Herausforderung ist die Ausbildung zum Betriebswirt Fachrichtung Tourismus in Lübeck. Wir, die Roadrunnerredaktion und das restliche S1 Info Team, bedanken uns für die kollegiale Zusammenarbeit und wünschen Euch auf diesem Wege viel Erfolg in Deutschland und hoffen, dass alles so wird, wie Ihr es Euch vorstellt. rm Der Kommandeur FlgAusbZLw trägt die Verantwortung für den Inhalt der Zeitschrift "ROADRUNNER" gegenüber den vorgesetzten Dienststellen. Beiträge von Mitgliedern der Redaktion und freien Mitarbeitern geben die Ansicht des Verfassers und nicht notwendigerweise die Meinung des BMVg oder der Verbandsführung wieder. Alle Rechte sowie Änderungen vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion. Für unverlangt eingesandtes Photo- und Textmaterial übernimmt die Redaktion keine Haftung. Der Roadrunner ist im Holloman Board unter Presse und auf der Seite des Deutschen Ladens, zu finden. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. des Monats. -2-

3 ABSCHIED Fast vier Jahre sind nun schon vergangen, seitdem ich im August 2004 meine Tour of Duty am Standort Holloman Air Force Base begonnen habe. Als ich die erste Gelegenheit hatte einen Blick in die Umgebung zu werfen, war ich eher erschrocken als happy darüber, hierher versetzt zu werden. Vielmehr erinnerten mich doch die Wüste, die kaum vorhandene Vegetation und auch die Berge an der Grenze des Otero-Basins an meinen vorangegangenen Einsatz in Kabul, Afghanistan. Ich dachte nur, Wie sollst du hier drei Jahre überstehen? -mcb- Doch oh, wie Wunder, es wendetet sich alles zum Guten und noch viel schneller, als ich es mir je erträumt hätte, lernte ich meine jetzige, liebevolle Frau Sabrina kennen und die Vorzüge und Besonderheiten dieses Standortes zu schätzen. Spätestens nach dem ersten Heimaturlaub in Deutschland, im Winter 2005, war auch mir klar, dass jeden Tag ein strahlend blauer Himmel, Sonnenschein pur und Pooltemperaturen nie unter 28 C eben doch nicht so selbstverständlich sind. Als dann noch im Sommer 2006 meine kleine Tochter Jennifer geboren wurde, war mein Glück perfekt so perfekt, dass selbst die Wirren des täglichen Dienstes jenen Moment nicht zu trüben vermochten. Die Freude am Land, an dessen Weitläufigkeit, am Überfluss von Sonne und Wärme ist geblieben mit der spärlichen Vegetation habe ich mich angefreundet, doch trotzdem heißt es nun Abschied nehmen und eine neues Kapitel im Buch des Lebens aufschlagen. Als Berufssoldat und Offizier eine im regelmäßigen Rhythmus wiederkehrende Prozedur, deren virtuell einziger Vorteil im ständigen Abenteuer des Neuen zu liegen scheint. Nun, das mag jeder mit seinen eigen Augen sehen und sich seine persönliche Meinung dazu bilden. Veränderungen und Konstanz gehören beide zum Leben. Das richtige Quäntchen von jedem zu finden (sofern man die Wahl hat), ist die tatsächliche Schwierigkeit und Herausforderung zugleich. Jedoch genug der philosophischen Betrachtung. Bei denen, die mir in meiner Zeit hier wertvolle Berater und gute Freunde geworden sind, möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung auch an dieser Stelle noch mal bedanken. Ansonsten kann ich jedem nur den einen Tipp geben genießt die Zeit hier in den USA, sie vergeht wie im Fluge und danach vermisst man sie um so vieles mehr Eine gute Zeit noch. Ihr Major Matthias Rudolph Die Redaktion setzt sich wie folgt zusammen: Chefredakteur: OTL Harald Brandt -hb- Redakteure in den Gruppen: BwVSt USA/CA Herr Christian Bode, Sozialarbeiter -cb- stellv. Chefredakteur: OStFw Robert Meints -rm- Tel.: (575) Stab Frau Sonja Shafer -ses- Ausbildungsgruppe: Hptm Stefanus Hoffmann -sh- Redaktion, Satz, Layout: Frau Caroline Bruenn Frau Andrea Bug-Beck -mcb- -abb- Technische Gruppe: Herr Ingo Höppner, St/UstgStff -ih- Frau Doris Davis, St/UstgStff -dd- -3-

4 GRUSSWORT Am habe ich die Führung über die Instandsetzungs- und Elektronikstaffel des Fliegerischen Ausbildungszentrums übernommen. Ich freue mich, hier die Gelegenheit nutzen zu können, mich Ihnen kurz vorzustellen. Ich trat am in Bayreuth als Offizieranwärter meinen Dienst an. Nach drei Monaten Grundausbildung folgte die Ausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck und im Anschluss daran -mcbdas Studium der Luft- und Raumfahrttechnik in München. Nach meinem erfolgreichen Abschluss in der Fachrichtung Leichtbaustrukturen im Dezember 1999 war es dann auch langsam Zeit Abschied vom Studentenleben zu nehmen, und meinen Dienst als Offizier in der Truppe anzutreten. In meiner ersten Verwendung war ich als Luftfahrzeugtechnischer Offizier in der Instandsetzungsstaffel des Jagdgeschwaders 71 Richthofen tätig. In dieser Zeit absolvierte ich auch alle dafür notwendigen Lehrgänge und hatte die Gelegenheit, sowohl Geschwaderalltag als auch Kommandoleben kennen zu lernen. Nach etwa zwei Jahren in Wittmund erhielt ich die Gelegenheit, in einem völlig anderen Tätigkeitsbereich meinen Dienst zu verrichten und wurde als Flugschüler in die 9. Inspektion der Offizierschule versetzt. Nach einem Jahr vorbereitender Ausbildung folgte die Versetzung nach Sheppard Air Force Base in Texas, wo ich zum Strahlflugzeugführer ausgebildet wurde. Nach eineinhalb fordernden Jahren konnte ich diesen Trainingsabschnitt dann erfolgreich abschließen, jedoch konnte ich die weiterführende Ausbildung nicht beenden. Es folgte im Anschluss eine Verwendung im Waffensystemunterstützungszentrum in Landsberg am Lech. Dort war ich als Sachbearbeiter für Auftragsverfolgung und auswertung im Bereich Softwarepflege und Änderung für das Waffensystem TORNADO zuständig. Nach den Jahren der Stabstätigkeit bot sich mir die Gelegenheit, in meiner nächsten Verwendung als Staffelchef eingesetzt zu werden. Nach erfolgreichem Abschließen des Stabsoffizierlehrganges in Hamburg im Frühjahr 2008 ergab sich dann die Möglichkeit, die Chefzeit in Holloman Air Force Base zu verbringen. Ich wünsche uns allen einen guten Start und eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Instandsetzungs- und Elektronikstaffel wie auch im Fliegerischen Ausbildungszentrum. Ihr Hauptmann Ralf Müller WIR GRATULIEREN Hauptfeldwebel Herbert Kopischke wurde am zum Stabsfeldwebel befördert. Hauptfeldwebel Michael Schädle wurde am zum Stabsfeldwebel befördert. Feldwebel Sebatian Hemme wurde am zum Oberfeldwebel befördert. Die Roadrunner Redaktion wünscht den Beförderten viel Soldatenglück im neuen Dienstgrad. -4-

5 Airman Leadership Amerikanischen Unteroffizierlehrgang bestanden. Fünf schweißtreibende Wochen Nach fünf Wochen war es geschafft. Am Dienstag, dem 12. August 2008, empfingen die zwei Stabsunteroffiziere (StUffz) Christian Paul und Trojca Bartos, beide Angehörige des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe am Standort Holloman in New Mexico, die Urkunde zum bestandenen Unteroffizierslehrgang. Eigentlich nichts Besonderes, doch bei diesem Lehrgang handelte es sich um einen amerikanischen Lehrgang. Genauer gesagt um einen Lehrgang an der AIRMAN LEADERSHIP SCHOOL. Er ist vergleichbar mit dem militärischen Teil des deutschen Unteroffizierlehrganges. Vom 10. Juli bis 12. August 2008 stand für die 30 amerikanischen und zwei deutschen Lehrgangsteilnehmer neben umfangreichen theoretischen Unterrichten auch Formal- und Führerausbildung auf dem Programm. -rm- -5- Die Amerikaner marschieren anders Große Unterschiede stellten beide Stabsunteroffiziere bei der Befehlsgebung zum Marschieren fest. Da sind wir schon mal in die falsche Richtung gelaufen, berichtet Paul. Auch die Abschlussprüfung hatte es in sich. Hier galt es im theoretischen Teil einen Multiple-Choice-Test zu bestehen. Gar nicht so einfach, denn die englischen Worte haben zum Teil im Deutschen verschiedene Bedeutungen, so Trojca. Weitere Prüfungen waren, einen begründenden Brief für eine Beschaffung an die vorgesetzte Dienststelle verfassen, führen eines Personalgesprächs und Beurteilungen erstellen. Die amerikanischen Soldaten benötigen diesen Lehrgang, um in den Rang eines Staff Sergeant, vergleichbar mit dem deutschen Unteroffizier, aufzusteigen. Dass der erfolgreiche Abschluss dieser Klasse ein großer Schritt in ein Leben als Supervisor, Manager und Führer ist, stellte der stellvertretende Base Commander der 49 th Fighter Wing, Colonel Michael McGee, in seiner abschließenden Ansprache heraus. Beide Nationen haben voneinander gelernt Die freiwillige Teilnahme der zwei deutschen Soldaten an einem amerikanischen Unteroffizierlehrgang trägt auf der Holloman Air Force Base zur deutsch- amerikanischen Freundschaft bei. Sie festigt die Beziehung beider Nationen und fördert die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis. Nach Aussage der amerikanischen Graduenten haben beide Nationen voneinander gelernt. -rmrm

6 FLUGSICHERHEITSPOKAL Das Fliegerische Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Holloman, New Mexico erhielt am 13. August 2008 zum ersten Mal den Flugsicherheitspreis des Inspekteurs der Luftwaffe. Fünf aufeinanderfolgende Kalenderjahre unfallfreier Flugbetrieb, die mit dem Abschluss des Jahres 2007 erreicht waren, gaben Anlass für die Übergabe des Flugsicherheitspokals. Brigadegeneral Gero L.K. Schachthöfer übergab den Pokal Der Kommandeur des Bundeswehrkommandos USA/Kanada, Brigadegeneral Gero L. K. Schachthöfer, übergab den vom Inspekteur der Luftwaffe gestifteten Pokal an den Kommandeur Fliegerisches Ausbildungszentrum der Luftwaffe, Oberst Peter Klement. Für diese Auszeichnung waren alle Soldaten/Innen und Zivilangestellte des Fliegerischen Ausbildungszentrums angetreten. -rm- Brigadegeneral Schachthöfer sprach in diesem Zusammenhang von einer der angenehmsten Aufgaben eines Kommandeurs. Er betonte, dass die Gesamtleistung im Team sowie Disziplin und Professionalität dem übergeordneten Auftrag und der Gewährleistung der Flugsicherheit dienen. Jeder weiß, wann und worauf es ankommt, so Brigadegeneral Schachthöfer unfallfreie Ausbildungsflugstunden In den Jahren 2003 bis 2007 wurden 276 Schüler im Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe auf dem Waffensystem TORNADO ausgebildet. Das Fliegerische Ausbildungszentrum leistete in diesem Zeitraum Flugstunden im Rahmen von Aus- und Weiterbildung. Bewährte Ausbildungsgrundsätze wie das Beherrschen der Basics, gezieltes und schrittweises Heranführen an hohe Anforderungen und das Vermeiden von Überforderung sind bewährte Ausbildungsgrundsätze. Weiterentwicklung der Flugsicherheit Flugsicherheit lebt mit der lückenlosen Sorgfalt jedes Einzelnen und in Anlehnung an das kontinuierliche Verbesserungsprogramm (KVP) werden im Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe auch Verbesserungsvorschläge zur Flugsicherheit prämiert. Flugsicherheit ist Führungsaufgabe und fordert im täglichen Dienstbetrieb zur Sensibilisierung für Risiken auf, damit bestmögliche Voraussetzungen zur unfallfreien Durchführung des Auftrages geschaffen werden. Neben der Anerkennung und Würdigung einer herausragenden Gesamtleistung von allen Soldaten und zivilen Mitarbeitern des Verbandes soll dieser Pokal ebenfalls als Ansporn für die Zukunft gesehen werden. Abschließend stellte Oberst Klement heraus, dass er den erhaltenen Pokal stellvertretend für das Fliegerische Ausbildungszentrum übernommen hat und bedankte sich für jede Einzelleistung bei den Anwesenden. -6-

7 Vergaberichtlinien Der Flugsicherheitspreis wird für erfolgreiche Flugsicherheitsarbeit vergeben. Er soll die damit erreichten Leistungen anerkennend würdigen und dokumentieren. Der Inspekteur der Luftwaffe vergibt die Flugsicherheitsurkunden und pokale an alle Verbände oder Einheiten mit bemannten Luftfahrzeugen. Hierbei werden bestimmte Kriterien berücksichtigt. Die Flugsicherheitsurkunde wird nach drei aufeinander folgenden unfallfreien Kalenderjahren erstmalig vergeben. Der Flugsicherheitspokal wird nach fünf aufeinander folgenden unfallfreien Kalenderjahren vergeben. ZU BESUCH -rm- abb Am Donnerstag, 14. August 2008, besuchte eine Abordnung technischer Offiziere der 49 th Fighter Wing das Fliegerische Ausbildungszentrum. Sie wurden in die Ablaufund Aufbauorganisation der Technischen Gruppe eingewiesen. Die Stationen waren Einsatzsteuerung, Planbare Instandsetzung, Triebwerksshop, Hauptlager, ZTBÜ sowie die Wartungs/Waffenstaffel. Die anschließende Besichtigung des Waffensystems TORNADO rundete diesen Besuch ab. -rm- fl FOTOWETTBEWERB In den letzten Ausgaben hatten wir zum Fotowettbewerb aufgerufen. Das Thema war: Wetterphänomene in und um Alamogordo. Das Siegerbild sollte die Titelseite dieser Ausgabe zieren. Da die Verleihung des Flugsicherheitspokals alle Angehörige des Fliegerischen Ausbildungszentrums betrifft, haben wir die Veröffentlichung auf die nächste Ausgabe verschoben. Das Foto von Oberstabsfeldwebel Joachim Lubowski hat das Redaktionsteam überzeugt und somit gratulierten wir dem Sieger des Fotowettbewerbes August Der richtige Klick im richtigen Moment wurde mit einem Kaffeepott belohnt. Leider war die Resonanz bei den Einsendungen nicht sehr groß, wir hoffen, dass mit der Auswahl und Bekanntgabe der nächsten Themen die Beteiligung größer -ib- ist. Die Themen für die nächsten Ausgaben sind: September: Western und Rodeo (bitte bis 30. September einreichen) Oktober: Heißluftballon rm -7-

8 HAWAII IST SCHÖN!! Maui, die blühende Insel Im Hafen der Stadt Kahului auf Maui angekommen starteten wir auch gleich unsere erste Inselrundfahrt. Mit dem Bus ging es über die grüne Insel direkt zum 675 Meter hohen Iao Needle. Ein Berg, der der Sage nach ein zu Stein erstarrter Freier der Tochter des Halbgottes von Maui sein soll. Wir staunten nicht schlecht, als der Busfahrer sich vorstellte: Call me Klaus, simple Klaus, war aus den Lautsprechern zu hören. Klaus war vor einigen Jahren von Deutschland nach Maui gekommen und lernte dort seine jetzige Frau kennen. Heute arbeitet er unter anderem als Busfahrer für die Norwegen Cruise Line. Humuhumukununukuapua'a Er wusste zu berichten, wie übrigens jeder andere Busfahrer dieser Reise auch, dass, wenn eine Frau eine Blume auf der linken Seite im Haar trägt, sie bereits vergeben ist. Sie ist noch auf der Suche, wenn die Blume rechts im Haar ist, und durcheinander ist eine Frau, wenn sie die Blume mitten auf dem Kopf trägt. Humuhumukununukuapua'a ist auch keine Krankheit, sondern die Bezeichnung des Staatsfisches von Hawaii. Humuhumukununukuapua'a bedeutet soviel -rmwie Fisch mit einer Schweinsschnauze. Aber Maui hatte noch viel mehr zu bieten als diesen Nadelberg. Auf der Insel blüht es an allen Ecken. Kein Wunder, denn es regnet ja auch regelmäßig. Road to Hana überlebt Der Kreuzfahrtriese blieb über Nacht im Hafen von Kahului vor Anker. Für den nächsten Tag hatten wir die Tour Road to Hana gebucht. Wenn wir vorher gewusst hätten, wo diese Tour lang führt und wie der Ruf dieser Straße ist, wären wir nicht in den Kleinbus gestiegen. Die Straße führte vorbei an steilen Hängen, durch etwa 600 unübersichtlichen Kurven und vielen schmalen Brücken. Es soll auch schon zu einigen schweren Unfällen gekommen sein. In Hana wurden wir für die nervenaufreibende Tour entschädigt. Die unbeschreibliche Blumen und Blütenpracht ließ die Strapazen der Road to Hana vergessen. Die Staatsblume des Aloha Staates, der Hibiskus, war ebenso zu bewundern wie verschiedene Orchideenarten. Maui verfügt über ein feuchtes subtropisches Klima und sehr fruchtbaren Boden. Die Einwohner von Hana wissen ob -rm- der Road. Sie werben mit T-Shirts auf denen zu lesen ist: I survived the Road to Hana. -8-

9 Hawaii Big Island Woher die Wolken kommen, die uns auf unserer Reise begleiteten, konnten wir im UNESCO Welterbe, dem Hawaiian Volcanoes National Park sehen. Zwei aktive Vulkane kennzeichnen die Big Island, die zugleich die dritte und vierte Station unserer Reise war. In einem offenen Krater, an dem man bis auf wenige Meter zu Fuß heran kommt, verdampft eine große Menge an Grundwasser und steigt als Wolken wieder auf. Der zweite und aktivere Kilauea Vulkan spuckt bis heute flüssige Lava ins Meer. Es war schon ein ganz besonderes beeindruckendes Gefühl, als die Pride of America nachts am 27. Mai, unserem Hochzeitstag, von der Seeseite an dieses Naturschauspiel heran fuhr. Ein Anblick, den man so schnell nicht mehr vergisst. Ausbooten vor Kaua i Delphine hatten wir in freier Natur vorher auch noch nicht gesehen. Das änderte sich beim Ausbooten im Hafen von Nawiliwili auf Kaua i. Gleich vier Delphine begleiteten das Rettungsboot bis zum Anleger. Da die Pride of America nicht direkt anlegen konnte, wurden zwei Rettungsboote von der Crew zum Ausbooten benutzt. Auf Kaua i legten wir unseren ersten und einzigen Strandtag ein. Die Insel dürfte Hollywoodkennern bekannt sein. Sie diente Steven Spielberg zur Verfilmung des Kinoklassikers Jurassic Park. Über Nacht ging es dann zurück nach Honolulu auf O ahu. Bis zum Abflug blieb uns noch die Zeit, um den Hafen und das -rm- Kriegsdenkmal von Perl Habor zu besichtigen. Einbrecher zu Hause Nachdem sich unsere Silberhochzeitsreise entgegen allen Annahmen doch noch zum Guten gewandt hat und wir dabei einige emotionale Momente erleben durften, traten wir mit bleibenden Erinnerungen an die schöne Zeit unsere Heimreise an. Diesmal sollte die Reise wesentlich schneller verlaufen. In Alamogordo angekommen mussten wir feststellen, dass etwas an unserem Zuhause nicht so war, wie wir es verlassen hatten. Liebevoll gebundene Papierblumen schmückten die Hauswand und die davor stehenden Sträucher. Im Haus bemerkten wir dann, wir sind hier nicht alleine. Unsere Dienstagsabendsvolleyballabteilung war eingefallen und hatte uns schon erwartet. Sie hatten sich über die Seitentür Zugang zur Terrasse verschafft. Bevor wir allerdings gemeinsam anstoßen konnten, musste ich, durch Lösen einiger Aufgaben, meine Frau, die inzwischen an einen Marterpfahl gebunden worden war, befreien. Zusammen feierten wir dann den gelungenen Abschluss. Der Volleyballabteilung möchte ich auf diesem Wege ganz herzlich danken. rm -9- -rm-

10 KINDER CHECKLISTE FÜRS INTERNET Ihre Kinder zählen zu den aktivsten Nutzern neuer Kommunikationstechniken. In vielen Familien versteht der Nachwuchs viel mehr von Computer, Internet, Handy und Co. als die Eltern. Die Vorteile dieses unbefangenen Umgangs liegen auf der Hand: Junge Menschen können mit elektronischer Unterstützung lernen, mit Freunden chatten, neue Bekannte finden, spielen, Musik hören und vieles mehr. Doch neben den positiven Aspekten gibt es auch eine ganze Reihe von Gefahren, die in der virtuellen Welt lauern. Beachten Sie bitte immer, dass Sie als Elternteil auch für die Handlungen ihrer Kinder im Internet haftbar gemacht werden können. Weitere Informationen sowie Quellen, Lösungen und ähnliches können Sie bei ihrem S6 / IT- Sicherheitsbeauftragten in ihrer Dienststelle erfragen. Wir stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Die folgende Checkliste ist als kleiner Anhalt gedacht, um im Gespräch ihre Kinder zu sensibilisieren. Checkliste als Grundlage für ein Gespräch zwischen Eltern/Betreuungspersonen und Kindern Glaube nicht einfach, was du im Internet liest! Sprich mit deinen Eltern drüber, wenn dir etwas komisch vorkommt! Gib niemals (in keinem Fall) jemandem über das Internet deinen Namen, deine Adresse oder deine Telefonnummer! Wenn du meinst, dass es wirklich einmal sein muss, dann besprich das vorher mit deinen Eltern oder einer anderen Vertrauensperson. Pass auf, wenn du über das Internet Dateien herunterlädst! Oft kommen dabei auch gleich bösartige Programme wie Viren oder Würmer mit, die auf deinem Computer Schaden anrichten können! Frage vor dem Herunterladen deine Eltern oder andere Erwachsene, ob dein Computer davor geschützt ist! Manchmal entstehen beim Herunterladen auch hohe Kosten auch daran muss man denken! Sei vorsichtig beim Herunterladen von Klingeltönen oder anderen Programmen für dein Handy. Du kannst dabei sehr schnell auch schädliche Software auf dein Telefon laden und es kann auch sehr teuer werden! Lies dir daher vorher gemeinsam mit deinen Eltern oder einer anderen Vertrauensperson die entsprechenden Internetseiten des Anbieters und die Bedienungsanleitung deines Handys durch. Dort bekommst du Informationen darüber, ob dein Handy vor Viren und Würmern geschützt ist! Öffne keine Dateien in s oder Messenger- Nachrichten, wenn du nicht genau weißt, wer sie geschickt hat! Du kannst dadurch nämlich leicht Viren, Würmer und andere bösartige Programme auf deinen Computer laden. Pass auf beim Herunterladen von Musik und Filmen aus dem Internet! -10-

11 Im Internet gibt es dafür viele kostenlose Angebote. Oft haben die Anbieter gar nicht das Recht dazu, sie auf ihre Webseite zu stellen. Deshalb kannst auch du dich beim Herunterladen strafbar machen! Sprich also vorher lieber mit deinen Eltern oder anderen Vertrauenspersonen. Sprich mit deinen Eltern oder mit einer anderen Vertrauensperson, bevor du dich mit Internetbekanntschaften triffst! In Chatrooms kann man schnell Leute kennen lernen. Manchmal wollen die sich auch wirklich mit dir treffen. Bevor du aber ein solches Treffen ausmachst, sprich mit deinen Eltern oder anderen Personen, denen du vertraust, über das bevorstehende Treffen. Denn leider versuchen auch Menschen mit bösen Absichten, auf diese Weise mit dir in Kontakt zu kommen. -Ihr/Euer S6- GEOCACHING Jetzt leben wir seit fast einem Jahr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und haben schon einiges von der Schönheit dieses Landes gesehen. Jedoch ist es nicht immer befriedigend ohne Ziel durch die Gegend zu wandern oder zu fahren. Aus diesem Grund haben wir nach einem schönen, spaßbringenden Hobby gesucht, das uns raus in die Natur führt. Mit Geocaching haben wir genau das Richtige gefunden. Geocaching ist eine Art Schatzsuche oder Schnitzeljagd mit elektronischem Equipment. Denn um die Schätze zu finden braucht man heutzutage ein GPS-Gerät da reicht leider keine ungenaue Piraten- Schatzkarte mehr. Ein Geocache ist ein, in der Regel, wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch und eventuell auch Tauschgegenstände befinden. Diese Schätze werden von den sogenannten Ownern irgendwo versteckt. Verstecke können sich in einer Stadt oder auch in der freien Natur, mitten in der Wildnis befinden. Es gibt auch virtuelle Caches, bei denen man einen bestimmten Ort aufsuchen und Fragen dazu beantworten muss. Auf der Internetseite erhält man Koordinaten, die man in sein GPS einträgt, um sich danach sofort auf die Suche zu machen. Man kann sich registrieren und dann seine Erfolge eintragen. So können auch die Owner verfolgen, wie oft ihr Cache gefunden wurde und als Suchender bekommt man vielleicht so manchen Hinweis. Viele Caches liegen direkt in Alamogordo und man kann mit dem Auto bequem bis fast zum Schatz fahren. Einige kann man mit einem Allrad-Fahrzeug erreichen, andere muss man zu Fuß entdecken. Das Schöne daran ist, dass man in Gegenden kommt, die man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht entdeckt hätte, wenn es Geocaching nicht gäbe. -11-

12 Im größeren Umkreis (Ruidoso, Las Cruces, El Paso) gibt es unzählige Geocaches, so dass sich auch ein Ausflug lohnt. Oft muss man bergauf, was in der Mittagssonne nicht zu empfehlen ist. Man sollte immer feste, knöchelhohe Schuhe tragen. Sowohl wegen den Strecken, die man zurücklegen muss, als auch wegen kratzenden Gestrüpps und gefährlichen Tieren. Ein Rucksack mit ausreichend Wasser, einem Kugelschreiber und eventuell Tauschgegenständen sollte immer mit dabei sein. Meistens haben wir uns nur in das Logbuch eingetragen und nichts getauscht. Wenn man tauscht, soll es gleichwertig sein. Wir haben aber auch einen Travel-Bug (Gegenstand, der von Cache zu Cache wandert) und zwei Geocoins (Münzen, eine Art Travel-Bug) gefunden, die wir mit nach Deutschland nehmen, damit sie ordentlich Meilen machen. Geocaching ist ein umweltfreundliches Hobby. Es ist verpönt und auch verboten, Caches zu vergraben. Man versteckt sie in natürlichen oder künstlichen Hohlräume, z.b. kleine Höhlen, Nischen zwischen Felsen oder Baumwurzeln, Mauerritzen usw. und tarnt sie eventuell noch mit natürlichen Materialien wie Stein, Moos oder Laub. Auf der Suche Müll zu hinterlassen ist selbstverständlich absolut unangebracht! Lieber den Müll sammeln und entsorgen. Es ist ein Hobby für die ganze Familie. Wer gerne in der Natur ist und auf Entdeckungsreise gehen will mit der Familie, Freunden oder auch alleine zum Abschalten vom Alltag, für den ist Geocaching genau das Richtige. Manchmal sucht man vergeblich, weil man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht oder weil Muggles (Menschen, die Geocaching nicht kennen) den Cache entfernen. Aber beim Geocaching lautet die Devise: Der Weg ist das Ziel! Bilder/Text : Rebecca Fiedler FLYING J RANCH Nördlich von Ruidoso gelegen findet man sie, die Flying J Ranch. Dort finden fast täglich (an bestimmten Feiertagen ist geschlossen) in südwestamerikanischem Flair Dinner-, Stage- und Gun-Shows statt. Die Ranch ist wie eine kleine Westernstadt aufgebaut, hat eine Straße, links und rechts umgeben von Shops, einem Restaurant und verschiedenen kleinen Attraktionen. Die Eintrittskarte kostet 22 USD. Im Shop gibt es allerlei Souvenirs, made in einem Land, welches nicht im geringsten südwestamerikanisch angehaucht ist, aber auch süße und scharfe Leckereien aus der Umgebung. -12-

13 Wenn man Lust hat, kann man sich auf einem Pferd für zwei Dollar etwa drei Minuten, länger geht das wirklich nicht, herumführen lassen oder sich im Schießen mit der Pistole üben. Das ist sehr kinderfreundlich gestaltet und somit eher nichts für Erwachsene. Ab einer bestimmten Uhrzeit (variiert je nach Saison) kommt der Sheriff auf die Bühne und wandelt umher, spricht mit den Besuchern und lässt sich gerne fotografieren. Dann dauert es auch nicht lange und die bösen Buben lassen sich ebenso blicken, stellen natürlich Unsinn an. Das gefällt dem Sheriff gar nicht und es kommt zur ersten Schießerei. Ein junges Mädchen wird entführt und auch erschossen, weil der Sheriff nicht richtig zielen kann. Es ist wird alles sehr humorvoll gespielt und am Ende hat der gute Mann mit dem Stern auf der Brust doch seinen Willen bekommen. Nach der Show geht es in eine große Halle, die sehr einem Stall ähnelt und auch so eingerichtet ist. Nur stehen dort keine Tiere, sondern viele Tische und Bänke für die Besucher und es gibt eine kleine Bühne. Die Westernküche schaut auch sehr einfach aus, ist aber dazu fähig, sehr leckeres Essen daherzuzaubern. Nach einer kurzen Einweisung, wie man an sein Essen kommt und einem kleinen Gebet, findet man sich in einer Schlange vor der Küche wieder. Man bekommt dort der Reihe nach einen Silberteller (Alu), Besteck und alles, was an Essen angeboten wird (Bohnen, Hühnchen oder Rindfleisch, Pellkartoffeln, Kuchen und Apfelmus). Dinner und Nachtisch kommen auf ein und denselben Teller. Limonade, Tee oder Kaffee gibt es auch aus Metallbechern. Alles sehr lecker! Entgegen der amerikanischen Angewohnheit, sich für Nachschlag (wer wollte, bekam eine zweite Portion) einen neuen Teller zu holen, wurde hier anders gehandelt. Allerdings fällt man als Deutscher schon auf, wenn man zum Essen Messer und Gabel benutzt und nicht erst alles kleinschneidet, um es dann mit der Gabel zu sich zu nehmen. Nach dem Essen beginnt die Bühnenshow, die wirklich sehr gute Countrymusik und unterhaltsame Comedy bietet. Nach der Show hat man nochmals die Gelegenheit, sich im Shop mit Souvenirs einzudecken und auch CDs und DVDs der Bühnenshow zu kaufen. Autogramme werden auch gegeben. Ein Ausflug auf die Ranch lohnt sich auf jeden Fall! Text / Bilder : Daniela Meier -13-

14 WAS MACHT EIGENTLICH...IN SEINER FREIZEIT Georg Himmeroeder, technischer Leiter im Flugsimulator für die Firma CAE, (Canadian Aviation Electronics) baut sein eigenes Flugzeug. Auf meine Frage, wie es zu diesem Projekt kam, musste Herr Himmeroeder einige Jahre zurückgehen. Im Jahr 2000 stand Wolfgang Meyn, damals als BO 41 beim Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe tätig, kurz vor seiner Pensionierung. Er konnte sich aber nicht vorstellen, die Fliegerei völlig an den Nagel zu hängen. Wolfgang Meyn entschied nun, erstmalig ein eigenes Flugzeug zu bauen. Während des Konstruktionsverlaufs wuchs Georg Himmeroeders Interesse, sich mehr am Flugzeug zu beteiligen. Nun waren auch für ihn alle weiteren Samstage verplant. Als das Flugzeug, das beide für Wolfgang Meyn fertig stellten, zum Erstflug -abb- abhob, gab es keine Samstagsbeschäftigung mehr. Ein neuer Bausatz musste her. Im November 2005 beschloss Georg Himmeroeder, der seit 1979 selber fliegt, dass sie diesmal für ihn ein Flugzeug bauen. Auf der Dalemer Binz, einem Flugplatz in der Eifel, hatte er begonnen Segelflugzeuge zu fliegen. Als er 1996 in Colorado zu Besuch war, erwarb er seinen Flugschein für Motorflieger. Ein solches Projekt wird als Experimental Flugzeugbau bezeichnet, das heißt, mindestens 51 Prozent des Flugzeuges werden im Selbstbau gefertigt. Der Bausatz für eine Cessna, die als certified aircraft gilt, ist viel teurer. Der Bausatz besteht aus dem Rahmengestell. Alle zusätzlichen Teile wie Verkleidungen, Bleche, das Instrumentpanel, das sogar selbst entworfen werden musste, wurde im Eigenbau aus dem entsprechenden Materialien gefertigt. Die gesamte Elektronik, die von Batterien gespeist wird, Kabel bis zu den Fluginstrumenten sowie die Druckleitungen für die Bremsen wurden selbst geplant und gebaut. Bereits vorhandene Fähigkeiten der Bauer konnten genutzt werden, aber es gab und gibt immer etwas Neues dazuzulernen. Bleche formen, nieten, Lackierarbeiten und schweißen mit dem neue Schweißgerät, welches erst seit kurzer Zeit in der Garage steht. Verschiedene Modifizierungen und sogar ein Autopilot gehören jetzt zur Ausstattung und benötigen ihre Bauzeit. -abb- Das im Bau befindliche Flugzeug wird als Hochdecker bezeichnet. Es ist so ausgelegt, dass der Pilot damit auch auf einem Dirt-Strip landen kann. Einige Merkmale dafür sind hochliegende Tragflächen, dickere Reifen und eine abb-

15 geringere Landegeschwindigkeit. Mit diesem Flugzeug kann eine Reisegeschwindigkeit von 265 Kilometer pro Stunde erreicht werden. Das Leergewicht beträgt 590 Kilogramm und kann mit 270 Litern Treibstoff in zwei Haupt- und zwei Zusatztanks betankt werden. Der sechs Zylinder Motor hat etwa 280 PS und verbraucht zirka 50 Liter pro Flugstunde. Das fertige Flugzeug hat eine Flügelspannweite von zehn Meter und trägt ein Gesamtgewicht von 1130 Kilogramm. Die beiden Konstrukteure waren auch dieses Jahr beim Experimental Aircraft Association (EAA) AirVenture, dem internationalen Treffen für Experimental Flugzeugbau, das jährlich in Oshkosh, -abb- Wisconsin, stattfindet. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, Awards vergeben und fehlende Teile eingekauft. Etwa Besucher, werden im Verlauf einer Woche auf dieser Ausstellung gezählt. Mehr als Flugzeuge fliegen für diese Veranstaltung ein. Das größte Erfolgserlebnis wird es jedoch geben, wenn ein Inspekteur der obersten Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA), hier in den USA, die Flugfähigkeit des fertiggestellten Hochdeckers bestätigt, und er zum ersten Start rollt. abb O Ok k t toberfest o b e r f e s t White Sands MallJC Penny Gas Station White Sand Blvd/Scenic Bus Stop Scenic Drive Rosewood German School Oktoberfest Bus Stops Holloman Air Force Base German Air Force Bus Stop White Sands BLVD Canal Street Indian Wells 1-800flowers Florida Bus Stop Scenic Drive 27 th 27 th September 2008 Chamber of Commerce Bus Stop 10th Street Lowes Bus Stop Bus Stop GAF Maintenance Hangar Start 3:00 p.m. until 11:30 p.m. Ticket $12 in advance or $15 at the gate Mug and first filling included Children under 16 free Pretzel with Cheese 3 $ Bratwurst, Rolls and Sauerkraut 4 $ Schnitzel, Potato Salad and Red Cabbage 5 $ Tickets available at: All Otero FCU branches, Outdoor Recreation, Community Center, Chamber of Commerce Alamogordo and German Air Force HQ Bld 45 Rm 2231 A shuttle service will be provided For more information call Bus Stop White Sands BLVD 1st Street Panorama Hampton Kerry Ave Inn Bus Stop Bus Stop Desert Lakes Jack Key Golf Course Eagle Drive Florida Coldwell Banker Monte Las Vista Ventanas Mimosa Bus Stop Bus Stop Bus route 1 Bus route 2 Bus route 3 Information:

16 Was? Wann? Wo? BALLOONFESTIVAL Am 20. und 21. September findet das jährliche Balloonfestival in White Sands statt. Bis zu 50 Heißluftballons werden über die Dünen von White Sands National Monument schweben. Ein Spektakel zum Sonnenaufgang. Gestartet wird ebenfalls von verschiedenen Standorten in Alamogordo! Info: Rusty Jensen, ext 220 ENGLISCH Englisch für den Alltag mit Informationen über Land und Leute! Die Übersetzerin/Sprachlehrerin der BwVSt USA/CA - ASt Holloman - bietet ab Mitte Oktober 2008 bis ca. Mitte Mai 2009 an einem Vormittag pro Woche Englischunterricht für Anfänger im Rahmen der fremdsprachlichen Förderung für Ehepartner von Angehörigen der Bundeswehr, die in das Ausland versetzt worden sind, an. Einzelheiten über Ort und Zeit werden rechtzeitig bekannt gegeben. Bei Interesse bitte anrufen: Andrea Grote KÖLSCH-ABEND Am 5. September um 19:00 Uhr lädt die KG Holloman zu einem Kölsch-Abend ins evangelische Gemeindehaus ein Kein Eintritt. Nähere Infos unter Kleidersammlung Am Freitag, 19. September von Uhr im ev. Gemeindehaus, 1311 Galway Drive Abgegeben werden können: Gut erhaltene Erwachsenen und Kinderbekleidung sowie Schuhe, Taschen, Gürtel, Handtücher, Decken, Schlafsäcke, Spielzeuge, Küchenutensilien, Kleinmöbel, usw. Yard and Cake Sale Samstag, 20. September von 7-11 Uhr morgens im ev. Gemeindehaus, 1311 Galway Drive Der Erlös des Verkaufs geht wie immer zu Gunsten der Bedürftigen in unserer Umgebung! Die Helping Hands freuen sich schon auf Ihren Besuch!! Informationen bei Tertia Kapfer, Telefon

Kind & Computer. Kinder & Medien. Bürgersaal Oftersheim. 06.03.2008 Mark Hillengass

Kind & Computer. Kinder & Medien. Bürgersaal Oftersheim. 06.03.2008 Mark Hillengass Kinder & Medien Bürgersaal Oftersheim 06.03.2008 Mark Hillengass Medienkompetenz Medienkompetenz bezeichnet nach Dieter Baacke die Fähigkeit, Medien und ihre Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen

Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen Endlich ist es soweit! Wir sind vom 17. bis 24. September 2008 bei der Steubenparade in New York. Tägliche Berichte, Bilder und alles was die Altstädfäger im

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Mein Auslandsjahr in Brasilien

Mein Auslandsjahr in Brasilien Mein Auslandsjahr in Brasilien (Bericht 1) Selma Pauline Jepsen D1810 Rotary Club Siegen Schloß -> D4760 Belo Horizonte-Oeste Nun bin ich schon seit etwas mehr als 3 Monaten hier in Belo Horizonte, im

Mehr

1 In London. Was für ein Tag!

1 In London. Was für ein Tag! 1 1 In London Was für ein Tag! Mit leichten Kopfschmerzen gehe ich zum Taxi, das mich zum Flughafen Heathrow bringen soll. Es regnet junge Hunde. Es sind nur ein paar Meter vom ausladenden Eingang unseres

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Aufgabe 1. Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun.

Aufgabe 1. Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun. Aufgabe 1 Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun. Arbeitsauftrag 1. Beschreibe das Bild. 2. Überlege, wie

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben

Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben Unsere Einwöchige Madeirareise im Mai 2013 Atlantis lässt grüßen! Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben wird. So üppige Vegetation und Pflanzenarten habe ich bisher

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Cornelia Zürrer Ritter Rotlicht-Begegnungen Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Bestellungen unter http://www.rahab.ch/publikationen.php

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT Seite 1 von 9 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Amoklove von Julia C. Kaiser Deutschland 2009, 10 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: FILMTITEL Der Film heißt Amoklove, zusammengesetzt aus den beiden

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Schlagwörter 2014, Anina, Brebu Nou, Enduromania, Endurowandern, Motorrad, Offroad, Osteuropa, Reisen, Resita, Rumänien, Sequoia, Valiug

Schlagwörter 2014, Anina, Brebu Nou, Enduromania, Endurowandern, Motorrad, Offroad, Osteuropa, Reisen, Resita, Rumänien, Sequoia, Valiug Tremola ~ Erfahrungen, Reisen und andere Trivialitäten Urlaub 2.0 Ein Tag mit Sven 04 Donnerstag Sep 2014 POSTED BY TREMOLA IN MOTORRAD- UND REISEN HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR Schlagwörter 2014, Anina,

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Geocaching im Kurpfalz-Park, das macht der ganzen Familie Spaß und ist richtig interessant! Beim Spaziergang durch den großen Wild- und Erlebnispark

Geocaching im Kurpfalz-Park, das macht der ganzen Familie Spaß und ist richtig interessant! Beim Spaziergang durch den großen Wild- und Erlebnispark Ort Startpunkt Länge/ Zeitbedarf Schwierigkeit Hinweis Ausrüstung Vorkenntnisse Einkehrmöglichkeit Kurpfalz-Park, Wachenheim Wutzelhütte ca. 3km, 1 1½ Stunde Leicht für Einsteiger Der Wutzelcache ist kein

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Fremdsprachenlerntipps per Email und per Telefon

Fremdsprachenlerntipps per Email und per Telefon 2009/1430 Fremdsprachenlerntipps per Email und per Telefon Abu Suhaib Meiner www.arabischschule.jimdo.com Lerntippreihe 4 Per Telefon Wer Sprachen lernt oder lernen möchte, kommt nicht darum herum, gelerntes

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Besuch im Planetarium

Besuch im Planetarium Besuch im Planetarium Als wir angekommen sind, gingen wir in einen runden Raum mit einer weißen Kuppel und oben an der Seite war Dresden und Radebeul zu sehen. In der Mitte stand ein Projektor. Ein Mann

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IM NECKARBIOTOP ZUGWIESEN / LUDWIGSBURG

NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IM NECKARBIOTOP ZUGWIESEN / LUDWIGSBURG NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IM NECKARBIOTOP ZUGWIESEN / LUDWIGSBURG Einführung zur Neckar-Schatzsuche im Neckarbiotop Zugwiesen in Ludwigsburg CACHE ME IF YOU CAN! 1. Hintergrund www.unser-neckar.de

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

SJW-Nummer 2334 Ein Gespenst in Venedig. von Daniel Badraun. Wie heisst du? Name. Vorname. In welche Klasse gehst du?

SJW-Nummer 2334 Ein Gespenst in Venedig. von Daniel Badraun. Wie heisst du? Name. Vorname. In welche Klasse gehst du? SJW-Nummer 2334 Ein Gespenst in Venedig von Daniel Badraun Arbeitsblätter von Claudia Samietz Tipps für die Arbeit mit den Arbeitsblättern Schreibe immer ganze Sätze. Schreibe die Satzanfänge gross. Setze

Mehr

Die perfekte Entscheidung von Dennis Tröger DT@dennistroeger.de

Die perfekte Entscheidung von Dennis Tröger DT@dennistroeger.de Was Dich in diesem Skript erwartet Wie kannst Du Entscheidungen treffen, die Dich voranbringen? Was hält Dich davon ab, die Entscheidungen zu treffen die notwendig sind? Dieses Skript hilft Dir dabei einen

Mehr

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich Dipl.-Psych. Ann Kathrin Scheerer, Hamburg, Psychoanalytikerin (DPV/IPV) Krippenbetreuung - aus der Sicht der Kinder Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 11.2.2008 Wenn wir die Sicht der Kinder in dieser

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause.

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause. Bitte frankieren Pro Infirmis Zürich Wohnschule Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich Wohnschule Die Tür ins eigene Zuhause. Träume verwirklichen In der Wohnschule von Pro Infirmis lernen erwachsene Menschen

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Wandern einmal anders: Von versteckten Schätzen, Rätseln und Koordinaten. Zwischen Harz und Bruch

Wandern einmal anders: Von versteckten Schätzen, Rätseln und Koordinaten. Zwischen Harz und Bruch Wandern einmal anders: Von versteckten Schätzen, Rätseln und Koordinaten von Dr. Martin Hentrich und Ronny Grundmann aus der Zeitschrift Zwischen Harz und Bruch Heimatzeitschrift für Halberstadt und Umgebung

Mehr

Mein Jahr in Südafrika! "Masisukume Sakhe"

Mein Jahr in Südafrika! Masisukume Sakhe Newsletter No 1 Juli 2012 Hallo liebe (r) Interessierte, die Vorbereitungen für meinen Aufenthalt in Südafrika - genauer - in der Provinz KwaZulu Natal - genauer - in Richmond und noch einmal genauer -

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley / Gavin Bishop Schlange und Eidechs Aus dem Englischen von Nicola T Stuart Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley, geb. 1936, gilt als die beliebteste Kinderbuchautorin Neuseelands. Der vielfach

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Kartenlegen ausführlich erklärt - Die Karten und kleinen Legungen

Kartenlegen ausführlich erklärt - Die Karten und kleinen Legungen Angelina Schulze Kartenlegen ausführlich erklärt - Die Karten und kleinen Legungen Band 1 zu den Lenormandkarten Für all meine Kunden bis zur Entstehung dieses Buches, weil ihr mich immer wieder zum Weitermachen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I Lernen zu lernen Sekundarstufe I EINFÜHRUNG Dort wo Menschen sind, gibt es immer etwas zu tun, gibt es immer etwas zu lehren, gibt es immer etwas zu lernen. Paulo Freire TIPPS FÜR DEN UNTERRICHT Pflege

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr