Bocholt Rhede Isselburg. vhs. 1. Halbjahr Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bocholt Rhede Isselburg. vhs. 1. Halbjahr 2010. Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum."

Transkript

1 vhs 1. Halbjahr 2010 Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum. Bocholt Rhede Isselburg

2 Inhalt Foto Titelseite: Dr. Susanne Paus Service Inhalt 2 Vorwort 3 Veranstaltungskalender 4 Anmeldung/Zuständigkeiten 5 Magazin 21 Fächerübergreifende Veranstaltungen Bocholt 6 Rhede 40 Politik und Gesellschaft Bocholt 6 Rhede 40 Isselburg 44 Wirtschaft, Recht Bocholt 6 Veranstaltungen für Senioren, Frauen, Kinder und Jugendliche, Ausländer/innen Bocholt 7 Rhede 40 Isselburg 44 Länder- und Heimatkunde Bocholt 8 Rhede 40 Isselburg 44 Erziehung Geisteswissenschaften Medien Bocholt 9 Rhede 40 Literatur und Musik Bocholt 12 Rhede 41 Isselburg 44 Kunst, Kreativität Bocholt 13 Rhede 41 Isselburg 44 Mathematik, Natur, Umwelt Bocholt 13 Rhede 41 Isselburg 44 Gesundheit, Ernährung, Gymnastik, Bewegung, Spiel Bocholt 15 Rhede 41 Isselburg 45 Berufliche Bildung EDV Bocholt 20 Rhede 42 Isselburg 45 Deutsch Fremdsprachen Bocholt 31 Rhede 43 Isselburg 47 Tagesfahrten, Exkursionen, Studienreisen Bocholt 36 Rhede 43 Isselburg 47

3 Stephanie Wilting Dr. Susanne Paus Beate Hilvert Herbert Kellermann Vorwort Nikolaus Weikamp Reinhold Sprinz Heike Schoo Bocholt Wilfried Elting Rhede Denise Schlütter Bernhard Beckmann Sandra Becker Isselburg Fotos: Anna Lück Mit den besten Wünschen für ein gutes neues Jahr präsentiert die VHS ihr Programm für das 1. Studienhalbjahr Das breit gefächerte Angebot zur Qualifizierung, zur persönlichen Entfaltung und sinnvollen Freizeitgestaltung bietet die Möglichkeit, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht stehen zu bleiben, sondern im Vertrauen auf die eigene Leistungsfähigkeit vorwärts zu gehen und weiter zu kommen. Auch im Jahr 2009 konnte die VHS ein anhaltend großes Interesse an ihrem Angebot konstatieren: 847 Kurse und Veranstaltungen mit Unterrichtsstunden wurden durchgeführt; daran nahmen knapp Menschen teil. Wir freuen uns, dass wir so viele Menschen erreicht haben und wünschen uns, dass uns das auch in diesem Jahr wieder gelingt. VHS-Entspannungsraum Ende 2009 ist es erfreulicherweise gelungen, die Rahmenbedingungen für den Gesundheitsbereich entscheidend zu verbessern und einen eigenen Entspannungsraum in den Räumlichkeiten des Treffpunkt Bildung in Bocholt am Ostwall 67 einzurichten. Dieser Raum kann auch tagsüber genutzt werden, so dass wir unser Angebot in diesem Bereich bedarfsgerecht ausweiten konnten. Lesen Sie dazu mehr im Magazinteil auf Seite 21. Studie belegt: VHS macht gesünder Dass sich die Verbesserung der Gesundheit durch VHS-Entspannungskurse wissenschaftlich belegen lässt, hat jetzt erst eine Studie gezeigt, die das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf im Auftrag des Deutschen Volkshochschul-Verbandes durchgeführt hat. Befragt wurden zu Kursbeginn, Kursende und nach drei Monaten bundesweit über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 132 Kursen. Das Ergebnis: Die Kurse verbessern die - gesundheitsbezogene Lebensqualität und vermindern psychische und körperliche Beschwerden signifikant. Die Gesundheitsgewinne traten bei Männern und Frauen, Anfängern und Fortgeschrittenen, Jüngeren und Älteren gleichermaßen ein und hielten auch nach drei Monaten noch an. Wichtig für die positive Wirkung ist allerdings die regelmäßige Anwendung des Verfahrens. Dazu ebenfalls mehr auf Seite 21. Weiterbildungsberatung und Weiterbildungsbörse Zu allen Angeboten des neuen Programms können Sie sich in der VHS beraten lassen. Nutzen Sie bitte insbesondere auch unsere kostenlose Sprachberatung, die Ihnen hilft, den für Sie richtigen Kurs zu finden. Die Termine sehen Sie auf Seite 32. Ihre Fragen werden auch auf der inzwischen fünften Weiterbildungsbörse in den Bocholter Shopping-Arkaden beantwortet. Die Veranstaltung unter dem Motto Mit Bildung auf Kurs bleiben findet am Freitag, 22. Januar, von Uhr und am Samstag, 23. Januar, von Uhr in den Shopping- Arkaden statt. Herzlich willkommen am Stand der VHS! Dank Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VHS in Bocholt, Rhede und Isselburg, dem Verein der Freunde und Förderer der VHS, allen, die die Arbeit der Volkshochschule wertschätzen und unterstützen und last but not least - unseren circa 300 Kursleiterinnen und Kursleitern, die durch ihr großes Engagement und ihre qualifizierte Tätigkeit die Volkshochschule erst zu dem machen, was sie ist. Ich freue mich auf weitere gute Zusammenarbeit! Der schöne Frühlingsgruß auf der Titelseite das Foto stammt wieder von unserer Kollegin Dr. Susanne Paus soll Sie durch das 1. Studienhalbjahr 2010 begleiten. In diesem Sinne sehr herzlich Ihre Leiterin der Volkshochschule

4 Veranstaltungskalender Auszug aus unserem Veranstaltungskalender. Einzelheiten zu den Veranstaltungen erhalten Sie im Kursteil unter der jeweils in Klammern angegebenen Kursnummer: Veranstaltungskalender 2010/1 Januar Literarische Sonntagsmatinee ( Nr. 2000) Der Schlaf dient nicht nur der Schönheit Schlafstörungen, Ursachen etc. ( Nr. 3601) Info-Abend zum Marburger Konzentrationstraining ( Nr. 1184) Aktiv gesund und alt werden ( Nr. 1672) Februar Erfurt, Eisenach und Weimar ein Kaleidoskop deutscher Kulturgeschichte ( Nr. 1201) Mit Kindern leben: von Klitzeklein bis Gernegroß ( Nr. 1303) Der Park von Versailles ( Nr. 1202) Das Encouraging-Training Schoenaker-Konzept ( Nr. 1341) Mallorca: Das Inselportrait ( Nr. 1203) Kündigung Zeugnis/Zeugnissprache ( Nr. 1107) Die gesetzliche Rentenversicherung Sicherheit im Alter I ( Nr. 1113) Fühlen, dass ich lebe ( Nr. 1162) Christliche Fastenbräuche ( Nr. 1323) Stammtisch für Gartenfreunde ( Nr. 1541) 1. Vortrag: AD(H)S ( Nr. 2302) Muslimische Speisegesetze zwischen haram und helal ( Nr. 1324) Kirchenführung Liebfrauenkirche ( Nr. 1330) Die gesetzliche Rentenversicherung Anspruchsvoraussetzungen II ( Nr. 1114) Kuba Quo vadis? ( Nr. 1103) Sie suchen eine sinnvolle Beschäftigung? ( Nr. 1140) Heizen mit Sonne Solarthermische Anlagen ( Nr. 1502) Ein Abend für George Gershwin (Konzertvortrag) ( Nr. 1370) 2. Vortrag: AD(H)S ( Nr. 2303) März Der Jakobsweg Sieben Wege nach Santiago ( Nr. 2200) Leistungen der Pflegeversicherung für Menschen mit Demenz ( Nr. 1141) Schweden Nicht nur Wälder, Seen und Elche ( Nr. 1204) Die gesetzliche Rentenversicherung Rentenversteuerung III ( Nr. 1115) Wie bewerbe ich mich richtig? Training für Schüler, Eltern etc. ( Nr. 3701) Chinesische Medizin Aspekt Ernährung ( Nr. 1680) Unterstützungsangebote Angebote für Menschen mit Demenz Das Haus Sonnenschein ( Nr. 1142) Photovoltaik ( Nr. 1503) Ein Abend für Erroll Garner (Konzertvortrag) ( Nr. 1371) EFT-Klopfakupressur ( Nr. 2600) Kirchenführungen in St.Georg ( Nr. 1331) Unterstützungsangebote Angebote für Menschen mit Demenz Käthes Treff ( Nr. 1143) Arbeiten in den Niederlanden ( Nr. 1116) Bewerbung II - Schwarz auf Weiß!! ( Nr. 3702) Mit Kindern leben: Strafe muss sein ( Nr. 1304) Schüßler-Salze ( Nr. 2601) Madeira Garten Eden im Atlantik ( Nr. 1544) Passion und Meditation ( Nr. 1372) Unterstützungsangebote Angebote für Menschen mit Demenz - Angebote von Seniorenpflege ( Nr. 1144) Deutsche Jakobswege Pilgern vor der Haustür ( Nr. 1205) Vorsorge und Vollmachten: Patientenverfügungsgesetz ( Nr. 1111) Mentaltraining Die Gedanken sind frei ( Nr. 1165) Jüdische Speisegesetze ( Nr. 1325) Stammtisch für Gartenfreunde ( Nr. 1541) Rund um den Königssee ( Nr. 2201) Unterstützungsangebote Angebote für Menschen mit Demenz Das Cafe-Kleeblatt ( Nr. 1145) Richtig erben und vererben ( Nr. 1112) Das möge Gott verhüten (Autorenlesung) ( Nr. 1321) 3. Vortrag: AD(H)S ( Nr. 2304) April Buchvorstellung ( Nr. 1360) Mit Kindern leben: gut erzogen ( Nr. 1305) Blühende Paradiese am Niederrhein ( Nr. 1545) 4. Vortrag: AD(H)S ( Nr. 2305) Geschichtenworkshop ( Nr. 1364) Wohnen im Alter Besichtigung der Apartmentanlage Dürerstraße ( Nr. 1146) Tage am Hofe des Dalai Lama (Autorenlesung) ( Nr. 1322) Ohrenreise: Aus neuen Romanen vorgelesen ( Nr. 1365) Kirchenführung Christuskirche ( Nr. 1332) Literaturfrühstück: Doris Lessing ( Nr. 1361) Nie mehr ärgern, ob das geht? ( Nr. 1352) Loslassen, was unglücklich macht ( Nr. 1354) Verwaltungsmodernisierung und die Logik der Politik ( Nr. 1001) Mit Kindern leben: Junge! Junge! ( Nr. 2301) Mai Schüßler Salze Kuren ( Nr. 2603) Ohrenreise: Lesung aus neuen und besonderen Romanen ( Nr. 2360)

5 Anmeldung/ Zuständigkeiten Schriftliche Anmeldung Zu den Kursen und Veranstaltungen der Volkshochschule können Sie sich ab Donnerstag, 7. Januar 2010, schriftlich anmelden. Bitte verwenden Sie dafür die Teilnahmekarten in der Mitte dieses Heftes und schicken Sie uns Ihre Anmeldung per Post, per Telefax, per Internet oder werfen Sie sie in einem unserer Hausbriefkästen in Bocholt, Rhede oder Isselburg ein. Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich. Füllen Sie bitte für jeden Kurs, den Sie belegen möchten, eine Karte aus. Wenn Sie nach Ihrer Anmeldung nichts mehr von uns hören, kommen Sie einfach zum ersten Veranstaltungstermin. Bei Änderungen informieren wir Sie rechtzeitig. Gebühren Die Teilnahmegebühr wird mit der Anmeldung zu einem Kurs fällig. Bitte erteilen Sie der VHS auf der Teilnahmekarte eine Einzugsermächtigung für die Teilnahmegebühr. Diese wird frühestens zwei Wochen nach Beginn des Kurses von Ihrem Konto abgebucht. Ermäßigungen Falls Sie eine Ermäßigung in Anspruch nehmen möchten, legen Sie bitte die entsprechenden Belege schon bei der Anmeldung vor bzw. fügen sie in Fotokopie bei. Anmeldung für Barzahler Wenn Sie die bequeme bargeldlose Zahlungsweise nicht in Anspruch nehmen wollen, können Sie sich ab Montag, 18. Januar 2010, auch persönlich in der Geschäftsstelle der VHS in Bocholt oder in den Zweigstellen in Rhede und in Isselburg anmelden und dort bar bezahlen. Beachten Sie bitte: Schriftliche Anmeldungen haben Vorrang! Wo können Sie sich anmelden? VHS-Geschäftsstelle Bocholt, Südwall 4a VHS-Zweigstelle Rhede, Rathausplatz 9 VHS-Zweigstelle Isselburg, Minervastr. 12 Termine und Öffnungszeiten Schriftliche Anmeldung: Ab Donnerstag, 7. Januar 2010 Anmeldung für Barzahler: Ab Montag, 18. Januar 2010 Vom 25. Janaur bis 29. Januar 2010 ist die Geschäftsstelle Bocholt von 8.30 Uhr bis Uhr und von Uhr bis Uhr geöffnet. Darüber hinaus sind Anmeldungen in Bocholt, Rhede und Isselburg zu den üblichen Geschäftszeiten möglich. Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg Geschäftsstelle Bocholt: Südwall 4a, Bocholt , Fax Öffnungszeiten: Mo, Di Uhr, Uhr Do Uhr, Uhr Mi, Fr Uhr, Uhr In den Schulferien wird die Geschäftsstelle auch donnerstags bereits um Uhr geschlossen. Internet: Leiterin: Heike Schoo Stellvertretender Leiter/Qualitätsmanagementbeauftragter: Reinhold Sprinz Pädagogische Mitarbeiterin: Dr. Susanne Paus Pädagogischer Mitarbeiter/ Verwaltungsleiter: Herbert Kellermann Sekretariat/Öffentlichkeitsarbeit: Stephanie Wilting Geschäftsstellenleiter: Nikolaus Weikamp Zertifikatsprüfungen/Teilnahmebescheinigungen/Werbung: Beate Hilvert Foto: Anna Lück Zweigstelle Rhede: Stadtverwaltung, Rathausplatz 9, Zimmer 154/ 155, Rhede /-1 55 Fax: / Öffnungszeiten: Mo-Do Uhr, Uhr Fr Uhr Leiter: Bernhard Beckmann Fax: (privat): Fax (privat): Mitarbeiter/in: Denise Schlütter Sabine Knufmann Zweigstelle Isselburg: Stadtverwaltung, Zimmer 18, Minervastr. 12, Isselburg Öffnungszeiten: Mo-Fr Uhr Mo Uhr Do Uhr Leiter: Wilfried Elting Fax: Mitarbeiter/in: Sandra Becker Fax: Programmbereiche Zuständigkeit Heike Schoo Politik - Gesellschaft / Wirtschaft - Recht Deutsch für Deutsche, Fremdsprachen Reinhold Sprinz M.A Hochschularbeit Programm für Senioren Erziehung - Geisteswissenschaften Berufliche Bildung - EDV Dr. Susanne Paus Programm für Frauen Programm für Kinder und Jugendliche Länder- und Heimatkunde Kunst und Kreativität Mathematik - Natur - Umwelt Gesundheitsbildung - Gymnastik Studienfahrten - Studienreisen Herbert Kellermann Deutsch als Fremdsprache Integration Einbürgerung

6 6 BOCHOLT Fächerübergreifende Veranstaltungen Politik Gesellschaft Veranstaltungen in Bocholt 0 Fächerübergreifende Veranstaltungen Weiterbildungsbörse in den Shopping Arkaden Im Januar 2010 nimmt die VHS neben anderen Weiterbildungsträgern in Bocholt und der Region an einer Weiterbildungsbörse in den Bocholter Shopping Arkaden teil und bietet dort Beratung und Information zum neuen VHS-Programm an. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in der Geschäftstelle der VHS, Südwall 4a. Freitag, 22. Januar, Uhr Samstag, 23. Januar, Uhr Shopping Arkaden, Bocholt, Berliner Platz Verwaltungsmodernisierung und die Logik der Politik. Auswirkungen des Neuen Steuerungsmodells auf das Verhältnis von Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung (Vortrag) Mittlerweile ist es schon fünfzehn Jahre her, dass die KGSt ihren grundlegenden Bericht zum Neuen Steuerungsmodell (NSM) vorgelegt hat. Das Modell hielt mit einer angesichts der deutschen Verwaltungstradition kaum zu erwartenden Dynamik Einzug in die kommunale Praxis. Es ist nun höchste Zeit, eine Bilanz des Neuen Steuerungsmodells, der kommunalen Verwaltungsmodernisierung zu ziehen und auch zu fragen, welche Auswirkungen dieses Modell auf das Verhältnis von Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung hat. Veranstaltung gemeinsam mit der Stadt Bocholt. Prof. Dr. Jörg Bogumil Donnerstag, 29. April, Uhr Stadtsparkasse Bocholt, Markt 8 Entgelt: Erw. 4,-, Schüler/Auszub. 3,50 Veranstaltung gemeinsam mit der Stadt Bocholt. 1 Politik - Gesellschaft / Veranstaltungen für Senioren - Frauen - Kinder und Jugendliche - Ausländer/innen POLITIK - GESELLSCHAFT 1102 NRW vor der Landtagswahl (Podiumsdiskussion) Am 9. Mai 2010 wählen über 13 Millionen Menschen den Landtag von NRW. Welches sind die politischen Positionen der örtlichen Kandidatinnen und Kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien? Wie sehen die politischen Konzepte ihrer Parteien zu den Hauptwahlkampfthemen aus? Welchen Einfluss hat die Landespolitik auf lokale und regionale Fragestellungen und Probleme? Die VHS lädt zu einer Podiumsdiskussion ein. Der Termin wird rechtszeitig bekannt gegeben Kuba - Quo vadis? (Vortrag) Kuba ist eines der schillernsten Länder Lateinamerikas. Auf der einen Seite Exporteur von Zucker, Zigarren, Ärzten, Lehrern und Revolutionsromantik, auf der anderen Seite ein Land, das die Meinungsund Pressefreiheit, das Recht sich politisch zu organisieren und auch die Reisefreiheit stark beschränkt. An diesem Abend wird über die aktuelle politische Lage in Kuba berichtet. Ein wichtiges Beispiel wird dabei ein inhaftierter und von der Bocholter Gruppe von amnesty international betreuter Arzt sein. Prof. Dr. Rainer Nawrocki, Bocholt Mittwoch, 24. Februar, Uhr Entgelt: Erw. 4,-, Schüler/Auszub. 3,50 Veranstaltung in Zusammenarbeit mit amnesty international Deutsch-Niederländischer Stammtisch Duits-Nederlandse Stamtafel Jeder, der sich für die Niederlande oder Begegnungen mit Niederländern interessiert, ist zu diesem Stammtisch, der abwechselnd auf niederländischer und deutscher Seite tagt, herzlich eingeladen. Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger haben hier Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre andere Menschen aus dem Grenzbereich kennen zu lernen, über interessante Themen zu Land, Leuten, Leben, Geschichte und Politik in beiden Ländern zu plaudern, zu diskutieren oder einfach zuzuhören. Die Treffen finden ca. alle sechs Wochen jeweils montags oder mittwochs um Uhr statt. Interessentinnen und Interessenten, die eine persönliche Einladung wünschen, können sich bei der VHS vormerken lassen. Leitung: Age Kats/Heike Schoo Mittwoch, 17. Feb., Uhr Teilnahme frei. Der Veranstaltungsort wird jeweils bekannt gegeben. Hinweis: Arbeiten in den Niederlanden (siehe Nr. 1116), Tagesfahrten in die Niederlande (siehe Nr. 1901, 1904, 1909, 1913, 1917, 1924) 1106 Das aktuelle Thema (Vortrag) In dieser Veranstaltung wird ein aktuelles Thema aus dem gesellschaftlichen oder politischen Bereich zeitnah aufgegriffen und zur Diskussion gestellt. Veranstaltungsort und Termin werden frühzeitig bekannt gegeben. WIRTSCHAFT - RECHT 1107 Kündigung - Zeugnis/ Zeugnissprache (Vortrag) Der Vortrag beleuchtet, was bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses zu beachten ist. Von Gründen für Kündigungen durch den Arbeitgeber, der Betriebsratsanhörungen bis hin zur Frage des Aufhebungsvertrages und einer möglichen Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht. Der Vortrag soll helfen, im Falle einer Kündigung einschätzen zu können, welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen und wie man sie im Streitfall durchsetzen kann. Dabei wird auch besprochen, wie Zeugnissprache zu deuten ist und welche Einflussmöglichkeiten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf die Zeugnisgestaltung haben. Dr. Jens Schade, Bocholt Dienstag, 09. Februar, Uhr Entgelt: Erw. 4,-, Schüler/Auszub. 3, Altersvorsorge macht Schule (Vortrag) Rürup oder Riester, betrieblich oder privat? Wer zusätzlich fürs Alter vorsorgen will, hat viele Möglichkeiten. Das macht die Entscheidung für den eigenen Weg nicht gerade leichter. Viele fühlen sich überfordert und zögern diesen wichtigen Schritt hinaus. Dabei ist klar: Je früher man anfängt, desto besser für später. Mit dem unabhängigen Kursangebot von Altersvorsorge macht Schule finden Sie Ihren persönlichen Vorsorgeweg - den Weg, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Manfred Feldmann, Münster Mittwoch, 10. März, Uhr Teilnahme frei. VORANKÜNDIGUNG FÜR HERBST 2010 Altersvorsorge macht Schule 1108A Vortrag Rürup oder Riester, betrieblich oder privat? Wer zusätzlich fürs Alter vorsorgen will, hat viele Möglichkeiten. Das macht die Entscheidung für den eigenen Weg nicht gerade leichter. Viele fühlen sich überfordert und zögern diesen wichtigen Schritt hinaus. Dabei ist klar: Je früher man anfängt, desto besser für später. Mit dem unabhängigen Kursangebot von Altersvorsorge macht Schule finden Sie Ihren persönlichen Vorsorgeweg - den Weg, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Manfred Feldmann, Münster Dienstag, 14. Sep., Uhr Teilnahme frei Basisseminar: Das Seminar liefert Basiswissen zu den wichtigsten Fragen der Altersvorsorge. Es zeigt grundlegend auf, wie die ersten Schritte in ein finanziell abgesichertes Rentenalter gelingen. Manfred Feldmann, Münster Beginn: Dienstag, 21. Sep.- 3 x Uhr 12 Ustd. 12,- Gutschein Schenken Sie doch einen Gutschein für einen Kurs oder eine Veranstaltung der VHS! Geschenkgutscheine gibt es in der VHS-Geschäftsstelle Bocholt und in den Zweigstellen in Rhede und Isselburg 1110 Langfristige Geldanlagen in Zeiten der Finanzkrise Ist unser Geldsystem noch sicher? Ist Nachhaltigkeit bei der Geldanlage möglich? Wie sicher sind Renten- und Lebensversicherungen? Warum sind Fonds nicht gleich Fonds? Welche staatlichen Förderungen kann man bekommen? Wie ist die steuerliche Situation in verschiedenen Anlageklassen? Lohnt es sich, Gold und Silber zu kaufen? Sicherheit - Rendite - Liquidität: geht das? Diese und andere Fragen werden im Kurs besprochen. Leitung: Stefan Bockting Dienstag, 16. Mrz., Uhr Dienstag, 23. Mrz., Uhr 4 Ustd. Erw. 15,-, Schüler/Auszub. 12,50 (einschließlich 3,- Materialkosten) 1111 Vorsorge und Vollmachten - das neue Patientenverfügungsgesetz (Vortrag) Für uns alle ist es heute eine Selbstverständlichkeit, in den unterschiedlichen Bereichen des Lebens Vorsorge zu treffen. Solange das Leben in geregelten Bahnen verläuft, macht man sich jedoch oft keine Gedanken über Notsituationen, die durch Unfall, Alter oder Krankheit entstehen können. Was aber ist, wenn ich eines Tages plötzlich nicht mehr in der Lage bin, meine Angelegenheiten selbst zu regeln? Wer vertritt mich dann? Wie kann ich rechtzeitig sicherstellen, dass vertraute Menschen die entsprechenden Entscheidungen in meinem Sinne treffen? Was überhaupt ist zu regeln und wie kann ich es am besten tun? In diesem Vortrag wird anhand von Beispielen unter Berücksichtigung des neuen Patientenverfügungsgesetzes ein Überblick über individuelle Möglichkeiten in den Bereichen Personenund Vermögenssorge und verschiedene Finanzierungswege gegeben. Hildegard Flüchter, Stadtlohn Dienstag, 16. März, Uhr Entgelt: Erw. 4,-, Schüler/Auszub. 3, Richtig erben und vererben (Vortrag) In diesem Kurs werden die Grundzüge des gesetzlichen Erbrechts, die Möglichkeiten der erbrechtlichen Gestaltung wie z.b. Testament oder Erbvertrag sowie das Pflichtteilsrecht erläutert. Die hiermit verbundenen steuerlichen Fragen sowohl für den Erben als auch bei einer Erbauseinandersetzung werden unter Berücksichtigung des neuen Erbschaftssteuerrechts beleuchtet. Der Referent zeigt auf, wie die gesetzlichen Möglichkeiten frühzeitig genutzt werden können, um kostenträchtigen Streit ums Erbe oder hohe Erbschaftsoder Schenkungssteuerzahlungen zu vermeiden. Dr. Jens Schade, Bocholt Dienstag, 23. März, Uhr Entgelt: Erw. 4,-, Schüler/Auszub. 3,50! ARBEIT UND LEBEN - DGB / VHS 1113 Die gesetzliche Rentenversicherung - Sicherheit im Alter (Vortrag) Die Kernfrage für jeden Versicherten lautet: wie erreiche ich eine Rentenhöhe, die meine Existenz im Alter sicherstellt? Mit diesem Thema befasst sich Bernhard Tenhofen, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung. Bernhard Tenhofen, Bocholt Dienstag, 16. Februar, Uhr VHS-Haus, Südwall 4a Teilnahme frei Die gesetzliche Rentenversicherung - Anspruchsvoraussetzungen und Berechnungsgrenzen (Vortrag) Altersruhegelder, Erwerbsminderungsrenten, Hinterbliebenenrenten für Witwen und Waisen, Erziehungsrenten, Unfallrenten: Über Anspruchsvoraussetzungen und Berechnungsgrenzen informiert Bernhard Tenhofen, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung. Bernhard Tenhofen, Bocholt Dienstag, 23. Februar, Uhr Teilnahme frei Die gesetzliche Rentenversicherung - Rentenversteuerung (Vortrag) Seit 2005 werden Rentner in stärkerem Umfang Einkommendsteuerpflichtig. Über grundsätzliche Fragen und Einkommensanrechnung informiert Bernhard Tenhofen, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung. Bernhard Tenhofen, Bocholt Dienstag, 02. März, Uhr Teilnahme frei.

7 BOCHOLT Politik Gesellschaft Arbeiten in den Niederlanden (Vortrag) Der niederländische Arbeitsmarkt in Grenznähe ist leergefegt. Die Chancen, qualifizierte Berufstätigkeit aufzunehmen, stehen gut! Wie aber sieht es mit den beruflichen Anforderungen (Fachkompetenz, Sprache usw.), der sozialen Rentenversicherung, den Tarifen und der Arbeitsplatzsicherung aus? Viele Fragen! Fachkundige Antworten werden aus langjähriger Erfahrung vom EURES-Berater A. M. Schoolkate, EUREGIO- Geschäftsstelle Gronau/Enschede, gegeben. Herman Lammers Dienstag, 09. März, Uhr Teilnahme frei. Hinweis: Deutsch-Niederländischer Stammtisch (siehe Nr. 1105) VERANSTALTUNGEN FÜR SENIOREN Das Seniorenprogramm wird in Gemeinschaft mit dem Seniorenbüro der Stadt Bocholt durchgeführt. Weitere Angebote für Senioren finden Sie in den Sachbereichen Medien, EDV, Sprachen, Gymnastik, Malen und Zeichnen. Auch in allen weiteren Sachbereichen des VHS- Angebotes finden Sie Kurse und Seminare sowie Vorträge, zu denen alle Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen sind. Aktiv im Alter 1140 Sie suchen eine sinnvolle Beschäftigung? Wir haben die Möglichkeit, sich einzubringen! (Vortrag) Die Internetplattform für Seniorinnen und Senioren auf der Internetseite der Stadt Bocholt unter ist vom der Kreis der Begegnung zusammen mit der Stadt Bocholt entwickelt worden. Die Inhalte der Internetseite sind von einem ehrenamtlichen Redaktionsteam erarbeitet worden. An diesem Nachmittag soll die Arbeit des Redaktionsteams und die Inhalte der Internetseite vorgestellt werden und gleichzeitig wird über das Programm Mouse mobil informiert. Bei diesem Programm wird interessierten Senioren Kenntnisse im Umgang mit dem PC- und Internet vermittelt. Dieses Wissen soll dann an anderen Gruppen oder auch Privatpersonen am heimischen PC weiter gegeben werden. Die Gruppe sucht durchaus Verstärkung sowohl für die redaktionelle Gestaltung und Weiterentwicklung der Internetseite, aber auch beim Programm Mouse mobil. Wenn Sie sich völlig unverbindlich informieren möchten, laden wir Sie herzlich ein, an diesem Termin teilzunehmen. Jutta Ehlting, Bocholt Donnerstag, 25. Februar, Uhr Rathaus Bocholt, SR Aurillac, Berliner Platz 1 Teilnahme frei. Kennen Sie schon den Verein der Freunde und Förderer der Volkshochschule Bocholt-Rhede- Isselburg? Der Verein fördert die Wahrnehmung der Weiterbildungsangebote der VHS in allen Teilen der Bevölkerung, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der Kursleiterinnen und Kursleiter untereinander, unterstützt die Durchführung von Veranstaltungen und Maßnahmen der VHS finanziell, ermöglicht die Anschaffung und den Unterhalt von Einrichtungsgegenständen, Medien, Lehr- und Lernmitteln, soweit keine öffentlichen Mittel in ausreichendem Umfang dafür zur Verfügung stehen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihrem Beitritt und mit einem jährlichen Spendenbeitrag (in einer von Ihnen bestimmten Höhe) die genannten Ziele unterstützen. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der Vorsitzenden Doris Forelle, , oder in der VHS-Geschäftsstelle, Südwall 4a, Aktionsplan Demenz - Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz Der Aktionsplan Demenz ist ein Projekt, das sich u. a. mit der Information und Qualifizierung von Experten, Angehörigen und Interessierten auch über Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz und ihrer pflegenden Angehörigen beschäftigt. Ein Ziel des Aktionsplan Demenz ist Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz und deren Angehöriger Leistungen der Pflegeversicherung für Menschen mit Demenz (Vortrag) In einem Vortrag sollen die Leistungen der Pflegeversicherung unter besonderer Berücksichtigung der Menschen mit Demenz vorgestellt werden. Zudem werden die Änderungen, die sich insbesondere für Menschen mit Demenz und ihrer pflegenden Angehörigen durch die Reform der Pflegeversicherung ergeben haben, besprochen. Nach dem Vortrag besteht ausreichend Zeit zur Diskussion. Karsten Soehlke Dienstag, 02. März, Uhr Rathaus Bocholt, Ratssaal, Berliner Platz 1 Entgelt: Teilnahme frei. Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz - Tagespflegemöglichkeiten und Begegnungsstätten In einer Reihe sollen die Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen vorgestellt werden. In diesem Halbjahr werden zunächst die Tagespflegemöglichkeiten und Begegnungsstätten besichtigt. Diese Angebote haben neben der Entlastungen der pflegenden Angehörigen zum Ziel, den Menschen mit Demenz durch eine besondere Förderung von Fähigkeiten - die Normalität des Alltags besser zu bewältigen helfen, - die Selbstständigkeit zu fördern, - Lebensqualität zu erhalten und damit die alltägliche Kompetenz zu unterstützen, - und die Einbindung in die Gemeinschaft zu ermöglichen. Gemeinsam mit hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern werden für Menschen mit Demenz viele Aktivitäten geplant und organisiert. Die Begegnungsstätten und Tagespflegemöglichkeiten stellen sich in dieser Reihe vor und geben einer breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit, sie kennen zu lernen. Nach Vorstellung der Konzeption des jeweiligen Angebotes durch die Verantwortlichen besteht die Möglichkeit zur Diskussion und anschließenden Besichtigung Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz - Das Haus Sonnenschein Leitung: Jutta Baumann Donnerstag, 04. Mrz., Uhr Haus Sonnenschein, Wachtelschlag 28, Bocholt 2 Ustd. Teilnahme frei Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz - Käthes Treff Leitung: Susanne Siegert/Annette Koenen Dienstag, 09. Mrz., Uhr Käthes Treff im Wichernhaus, Rudolf-Virchow-Str. 5, Bocholt 2 Ustd. Teilnahme frei Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz - Angebote von Seniorenpflege Leitung: Hedwig Petrasch Dienstag, 16. Mrz., Uhr Seniorentagespflege, Up de Welle 4, Bocholt 2 Ustd. Teilnahme frei Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz - Das Cafe-Kleeblatt Leitung: Carmen Böhm-Storch Dienstag, 23. Mrz., Uhr Kardinal-Diepenbrock-GmbH, Weberstr. 6, Bocholt 2 Ustd. Teilnahme frei Wohnen im Alter - Besichtigung der Apartmentanlage Dürerstraße Der Wohnung kommt im Alter eine zentrale Bedeutung für die Lebensführung zu, da sie zum bevorzugten Aufenthaltsbereich älterer Menschen wird. In Bocholt gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten im Alter zu wohnen. In der Reihe Wohnen im Alter wird daher an diesem Nachmittag die Apartmentanlage für Senioren in der Nähe des Jeanette-Wolff-Zentrums an der Dürerstraße zunächst in einem Vortrag vorgestellt. Danach besteht die Möglichkeit der Besichtigung von Beispielapartments. Leitung: Barbara Bollwerk Dienstag, 20. Apr., Uhr Cafeteria des Jeanette-Wolff-Zentrums, Dürerstr. 1, Bocholt 2 Ustd. Teilnahme frei Aktiv im Alter: Gedächtnistraining - Teil 1 Wenn der Kopf uns Kopfzerbrechen macht Wenn der Kopf uns Kopfzerbrechen macht, weil uns der Name, den wir uns unbedingt merken wollten, nicht einfällt, weil wir die Liste für den Einkauf verlegt haben, Schlüssel und Brille zum wiederholten Male suchen und den Geburtstag des Kollegen vergessen haben,... spätestens dann sollte man beginnen mit Gedächtnistraining. Besser jedoch schon vorher! Leitung: Ursula Rump Beginn: Mittwoch, 3. Feb.- 7 x Uhr 14 Ustd. Erw. 22,-, Schüler/Auszub. 18, Aktiv im Alter: Gedächtnistraining - Teil 2 Fortsetzungskurs zu Gedächtnistraining Teil 1 Leitung: Ursula Rump Beginn: Mittwoch, 14. Apr.- 7 x Uhr 14 Ustd. Erw. 22,-, Schüler/Auszub. 18,- VERANSTALTUNGEN FÜR FRAUEN Veranstaltungen, die sich speziell an Frauen richten oder für Frauen besonders interessant sind, finden Sie auch in anderen Sachbereichen unseres Programms. Farb- und Stilberatung (siehe Nr. 1349), Gesundheit,- /Sport-/Gymnastikkurse (siehe Nr. 1614, 1656), EDV- Kurse (siehe Nr. 1706), Sprachkurse am Vormittag (siehe Sachbereich 8) 1160 Neuer Start Orientierungskurs für Frauen Dieser Kurs wendet sich an Frauen, die zur Zeit ihr Leben ganz der Familien- und Hausarbeit widmen, sich aber neu orientieren möchten. Ausgehend von der aktuellen Situation der Teilnehmerinnen sollen Entscheidungshilfen für die zukünftige Lebensgestaltung gegeben werden. Inhalte des Kurses sind u. a.: klärende Gruppengespräche, Rhetorik und Bewerbungstraining, Farb- und Stilberatung, Berufsrecht für Frauen, Einführung in das Arbeiten am Computer, Arbeits- und Lerntechniken, die Arbeitsmarktsituation für Frauen in Bocholt. Unverbindliche Informationsveranstaltung: Dienstag, 19. Jan. 2010, Uhr, VHS- Haus, Südwall 4a. Beratungsgespräche nach Vereinbarung: 02871/ x wöchentlich (dienstags, mittwochs und donnerstags) Leitung: Ulrike Hiegemann/Anne E. Zorn/Dipl.-Ing. Martina Voß-Sprinz/Dr. Susanne Paus/Karin Hartmann/Annette Tepaße/Hildegard Flüchter Beginn: Dienstag, 2. Feb.- 30 x Uhr 120 Ustd. 102, Frauen lesen und diskutieren Wie in einem Spiegel sehen wir uns oft selbst, wenn wir lesend den scheinbar einzigartigen Lebenserfahrungen anderer Menschen begegnen. Solche Bücher regen uns an oder sogar auf und sie beeinflussen uns oft auch in unserer eigenen Entwicklung. In diesem Literaturgesprächskreis können wir über interessante, bewegende, eben besondere Bücher miteinander ins Gespräch kommen und so manches Buch noch besser verstehen. Eine Auswahl treffen wir gemeinsam zu Beginn des Kurses. Leitung: Anne E. Zorn Beginn: Montag, 25. Jan.- 16 x Uhr 32 Ustd. Erw. 48,-, Schüler/Auszub. 38,50 Hinweis: Buchvorstellung (siehe Nr. 1360), Literatur im Gespräch (siehe Nr. 1362) 1162 Fühlen, dass ich lebe (Vortrag) Stress, Hektik und aktuelle Notwendigkeiten prägen unser Leben im Alltag. Das Bedürfnis, bewusster zu leben, uns selbst entschieden wichtiger zu nehmen, kommt nicht genügend zur Geltung. Für wirkliches persönliches Wachsen müssen wir unserem eigenen Wesen viel stärker folgen. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen Gedanken der Lebenskunst wie die Achtsamkeit mit sich selbst, unser Umgang mit der Zeit, ein bewussteres Erleben mit allen unseren Sinnen und die Frage: Was bringt Glanz in mein Leben? Wie fühlen wir wirklich, dass wir leben? Anne E. Zorn, Rhede Mittwoch, 17. Februar, Uhr Entgelt: Erw. 3,-, Schüler/Auszub. 2,50 Hinweis: Von Klitzeklein bis Gernegroß (siehe Nr. 1303)

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 JAHRESABSCHLUSSAUSSTELLUNG DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 Die Werkbund Werkstatt Nürnberg zeigt die Arbeitsergebnisse ihrer Teilnehmer

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

MONTESSORI DIPLOMKURS

MONTESSORI DIPLOMKURS P Ä D A G O G I S C H E A K A D E M I E I N G O L S T A D T MONTESSORI DIPLOMKURS Kursleitung : Prof. Dr. Dr. Herbert Tschamler Kursorganisation : OStD a.d. Reinhold Till Pädagogisches Zentrum Ingolstadt

Mehr

1. Ihre persönlichen Ziele, Interessen und Erwartungen

1. Ihre persönlichen Ziele, Interessen und Erwartungen Sie suchen Kurs- und Seminarangebote zu Ihrer Weiterbildung? Aber welches Angebot ist das richtige für Sie? Auf welche Kriterien ist zu achten, um Fortbildungsangebote miteinander zu vergleichen und ganz

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Die Teilnahme an den Weiterbildungsseminaren ist kostenlos. Anmeldung ist notwendig! Kunst und Kochen Essen hat in der bildenden Kunst

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte RIEDERENHOLZ Wohnheim für Betagte INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Wohnheim Riederenholz ein Zuhause für ältere Menschen Das Haus freundlich, hell und individuell Betreuung persönlich, engagiert

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Folgendes Kind wird/ folgende Kinder werden in das Betreuungsverhältnis aufgenommen:

Folgendes Kind wird/ folgende Kinder werden in das Betreuungsverhältnis aufgenommen: 1 Personendaten und Betreuungsort Folgender Vertrag wird zwischen der Kindertagespflegeperson Frau/ Herr Straße u. Hausnummer PLZ Wohnort Telefon Mobil E-Mail und den Eltern (Personensorgeberechtigten)

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen KOnferenzund Tagungszentrum I T - S c h u l u n g s z e n t r u m der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen Konferenz- und Tagungszentrum und I T - S c h u l u

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE Was können wir für Sie tun? Möchten Sie Ihre Chancen im Beruf verbessern, sich flüssiger mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

ADS Lernwerkstatt Weiherwiesenstraße 22 90475 Nürnberg Tel. 0911-9833812 Fax 0911-9833812 info@ads-lernwerkstatt.de www.ads-lernwerkstatt.

ADS Lernwerkstatt Weiherwiesenstraße 22 90475 Nürnberg Tel. 0911-9833812 Fax 0911-9833812 info@ads-lernwerkstatt.de www.ads-lernwerkstatt. ADS und es geht doch! Durch Coaching lernen, Positives zu entdecken 2007 Gründung der ADS Lernwerkstatt Zielsetzung: AD(H)S Betroffenen und deren Familien schnell und effektiv mit Konzepten, offenem Ohr

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS 1 ALLGEMEINE INFOS Förderkurse (Jg. 5 / 6) beginnen in KW 7 Die Förderkurse Mathematik und Deutsch für den fünften und sechsten Jahrgang beginnen in diesem Schulhalbjahr in der KW 7. Der Mathekurs wird

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Sprachen lernen leute treffen

Sprachen lernen leute treffen Sprachen lernen leute treffen KURSPROGRAMM 2014 / 2015 www.sprachcaffe-duesseldorf.de Sprachen lernen & Leute treffen, ein Synonym für die angenehme und effektive Form, eine Sprache zu erlernen und Kulturen

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli.

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli. Betriebsreglement Tagesbetreuung Rainhöfli Ein Raum für Kinder Julia Heinrich Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach 041 460 31 64 www.rainhoefli.ch julia.heinrich@rainhoefli.ch Betriebsreglement

Mehr

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT In der großartigen Kulisse der Dolomiten. Eine Atmosphäre abseits des Alltages. Genussvoll und imposant. Wie geschaffen, um

Mehr

Kunstvoll dekorierte Schalen nannte sich ein Kurs bei der Vhs Monheim. Im Bild Teilnehmerinnen zusammen mit der Dozentin Kathi Veninga-Käser (links). WIR ÜBER UNS Allgemeine Hinweise und Geschäftsbedingungen

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang BeTa-Artworks - fotolia.com Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher Information zum dreijährigen Ausbildungsgang Gehen Sie neue Schritte mit uns. An unserem

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE

Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE Inhaltsverzeichnis 1 1. Einleitung S. 2 2. Der Träger S. 3 3. Das Team S. 4 4. Allgemeine Informationen S. 6 Kontakt Öffnungszeiten Regeln der

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Vergünstigungen in Bocholt

Vergünstigungen in Bocholt Vergünstigungen in Bocholt ADTV Tanzschule Nissing Stefan Nissing Westend 31-39 Telefon: 02871 7076 Email: stefan.nissing@t-online.de WWW: www.tanzschule-nissing.de 10% Ermäßigung auf alle 4-wöchigen Grundkurse

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

www.sprachcaffe-duesseldorf.de

www.sprachcaffe-duesseldorf.de Sprachcaffe Düsseldorf Mit Sprachcaffe ins Ausland Reisen bildet, Sprachreisen bilden weiter! Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Latein und Chinesisch können Sie auch in unseren

Mehr

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Für uns ist die Vermittlung von Au-pairs nicht nur Beruf, sondern Berufung. Die Au-pair Agentur Dorota Weindl ist ein kompetenter Partner für Gasteltern

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Die Bedeutung für Kinder und Eltern Unsere Zielsetzung auch in diesem Bereich ist es, Kinder und Eltern

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Train the-trainer-seminar Stressmanagement

Train the-trainer-seminar Stressmanagement Train the-trainer-seminar Stressmanagement Lernziele Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit Verhaltenstrainings zum Stressmanagement. Grundlage hierfür ist das Gesundheitsförderungsprogramm

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

PRIVATE VORSORGE. Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall.

PRIVATE VORSORGE. Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall. PRIVATE VORSORGE Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall. Mit der R+V-Risiko-Unfallversicherung federn Sie die finanziellen Folgen eines Unfalls wirksam ab. Schützen

Mehr

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Seniorenbüros Mitgestalter der Gesellschaft In diesem Jahr feiert die Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW ihr fünfjähriges Bestehen. Dieses Jubiläum

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr

Sprachschule BELS. Sprachaufenthalt Malta - Gozo: Chili-Sprachaufenthalte.ch

Sprachschule BELS. Sprachaufenthalt Malta - Gozo: Chili-Sprachaufenthalte.ch Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Malta - Gozo: Sprachschule BELS Warum wir diese

Mehr

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten René Borbonus Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten Offene Trainings mit René Borbonus Mehr Überzeugungkraft in 3 Schritten

Mehr