Unfallversicherung: AUB

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unfallversicherung: AUB"

Transkript

1 Unfallversicherung: AUB ommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 4., neubearbeitete Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Unfall-, ranken-, Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung Verlag C.H. Beck München 2006 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 Revision Abkürzungs- und Literaturverzeichnis...XVII Teil A. Texte 1. Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 94 und AUB 88 in Gegenüberstellung) Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 61) Zusatzbedingungen für die inder-unfallversicherung (iuv 90) Teil B. Erläuterungen Vorbemerkung zu den AUB I. Begriff, Zweck, Entwicklung, Einteilung der AUB II. Rechtsgrundlagen der AUB III. Abschluß des Unfallversicherungsvertrages Erster Teil. Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99 und AUB 88/94) * 11 Was ist versichert? ( 1 Der Versicherungsfall)... A. Was ist versichert?/der Versicherungsfall B. Der Deckungsumfang I. Der primäre Deckungsumfang II. Örtliche Geltung III. Unfallbegriff IV. Unfallfiktion Welche Leistungsarten können versichert werden? ( 7 Leistungsarten) 128 A. Allgemeines B. Invaliditätsleistung I. Leistungsfähigkeit II. Arbeitsfähigkeit III. Dauernde Beeinträchtigung IV. Art und Höhe der Leistung V. Anspruchsvoraussetzungen, Fristen. 139 VI. Höhe der Leistung VII. Rentenzahlung 172 VIII. Dauer der Rentenzahlung IX. Neubemessung der Rente C. Übergangsleistung * ursiv gesetzte Überschriften entstammen den AUB 88/94. XI

3 XII D. Tagegeld E. rankenhaustagegeld F. Genesungsgeld G. Todesfalleistung H. Weitere Leistungen I. Heilkosten II. Bergungskosten/Unfall-Service-Leistungen III. osmetische Operationen IV. urbeihilfe Welche Auswirkungen haben rankheiten und Gebrechen? ( 8 Einschränkung der Leistung) I. Zweck der Vorschrift II. rankheiten und Gebrechen III. Mitwirkung IV. Gesundheitsschädigung und Unfallfolgen V. Beweislage Welche Personen sind nicht versichert? ( 3 Nicht versicherbare Personen) A. Zweck der Vorschrift B. der Vorschriften I. Fehlende Versicherbarkeit II. Wirkung der fehlenden Versicherbarkeit In welchen Fällen ist der Versicherungsschutz ausgeschlossen? ( 2 Ausschlüsse) A. Allgemeines I. Aufbau von 2 AUB 88/ II. Rechtscharakter der Ausschlußklauseln III. Auslegung der Ausschlußklauseln IV. Beweislast B. Ausschlußtatbestände I. Ziff AUB 99, 2 I (1) AUB 88/ II. Ziff AUB 99, 2 I (2) AUB 88/94: Vorsätzliche Straftaten III. Ziff AUB 99, 2 I (3) AUB 88/94: riegsereignisse, Innere Unruhen 238 IV. Ziff AUB 99, 2 I (4) AUB 88/94: Luftfahrtunfälle V. Ziff AUB 99, 2 I (5) AUB 88/94: raftfahrzeugrennen VI. Ziff AUB 99, 2 I (6) AUB 88/94: ernenergie VII. Ziff AUB 99, 2 III (2) AUB 88/94: Bandscheibenschädigungen, Blutungen aus inneren Organen und Gehirnblutungen VIII. Ziff AUB 99, 2 II (1) AUB 88/94: Gesundheitsschädigungen durch Strahlen IX. Ziff AUB 99, 2 II (2) AUB 88/94: Gesundheitsschädigungen durch Heilmaßnahmen oder Eingriffe am örper X. Ziff AUB 99, 2 II (3) AUB 88/94: Infektionen XI. Ziff AUB 99, 2 II (4) AUB 88/94: Vergiftungen XII. Ziff AUB 99, 2 IV AUB 88/94: Psychische Reaktionen XIII. Ziff AUB 99, 2 III (2) AUB 88/94: Bauch- oder Unterleibsbrüche

4 16 Was müssen Sie bei vereinbartem indertarif und bei Änderungen der Berufstätigkeit oder Beschäftigung beachten? ( 6 Änderung der Berufstätigkeit oder Beschäftigung, Wehrdienst) I. Umstellung des indertarifs II. Änderung der Berufstätigkeit oder Beschäftigung Was ist nach einem Unfall zu beachten? ( 9 Die Obliegenheiten nach Eintritt eines Unfalls) A. Allgemeines I. Systematik der Vorschrift II. Begriff der Obliegenheit B. Einzelne Obliegenheiten I. Hinzuziehen eines Arztes und Unterrichtung des Versicherers II. Unfallanzeige und sachdienliche Auskünfte III. Hinwirkung auf Bericht- und Gutachtenerstattung IV. Untersuchung durch vom Versicherer beauftragte Ärzte V. Entbindung von der Schweigepflicht VI. Meldung des Todes, Obduktion, Exhumierung Welche Folgen hat die Nichtbeachtung von Obliegenheiten? ( 10 Folgen von Obliegenheitsverletzungen) I. Obliegenheitsverletzung II. Voraussetzung der Obliegenheitsverletzung III. ausalitätsprinzip IV. Beweislast Wann sind die Leistungen fällig? ( 11 Fälligkeit der Leistungen) I. Erklärung des Versicherers II. osten der Ermittlung und Bemessung III. Fälligkeit der Leistung IV. Vorschüsse V. Erneute ärztliche Bemessung der Invalidität VI. Ärzteausschußverfahren nach 12 AUB Wann beginnt und wann endet der Vertrag? Wann ruht der Versicherungsschutz bei militärischen Einsätzen? ( 4 Beginn und Ende des Versicherungsschutzes/Vertragliche Gestaltungsrechte) A. Beginn des Versicherungsschutzes I. Allgemeines II. Materieller Versicherungsbeginn B. Beendigung des Vertrages I. Ordentliche ündigung II. Außerordentliche ündigung III. ündigung aus wichtigem Grund C. Beendigung ohne ündigung D. Außerkrafttreten des Versicherungsschutzes Was müssen Sie bei der Beitragszahlung beachten? Was geschieht, wenn Sie einen Beitrag nicht rechtzeitig zahlen? ( 5 Beiträge, Fälligkeit und Verzug) I. Zahlung der Beiträge II. Nicht rechtzeitige Zahlung der Beiträge III. Beitragsschicksal bei vorzeitiger Vertragsbeendigung Wie sind die Rechtsverhältnisse der am Vertrag beteiligten Personen zueinander? ( 12 Rechtsverhältnisse am Vertrag beteiligter Personen) I. Vertragrechte XIII

5 II. Rechtsnachfolger und sonstige Anspruchserhebende III. Übertragung und Verpfändung von Versicherungsansprüchen Was bedeutet die vorvertragliche Anzeigepflicht? ( 3 a Vorvertragliche Anzeigepflichten des Versicherungsnehmens) I. Zweck der Vorschrift II. Anzeigepflichtige Umstände III. Wahrheitsgemäße Antwort IV. Zur Anzeige verpflichtete Personen V. Verschulden des Versicherungsnehmers VI. enntnis des Versicherers VII. Antragsprüfung und Nachfrageobliegenheit des Versicherers VIII. Rücktritt IX. Anfechtung wegen arglistiger Täuschung X. Beweislast Anhang zu 13. Widerrufs- und Widerspruchsrecht des Versicherungsnehmers A. Allgemeines I. Zweck der Vorschrift II. Verbraucherinformation B. Widerrufs- und Widerspruchsrecht I. Widerrufsrecht. 421 II. Widerspruchsrecht Wie können sie den Verlust von Ansprüchen vermeiden? ( 15 Verjährung und lagefrist) I. Ausschlußfrist II. Erklärung des Versicherers III. Beginn und Ende der Frist IV. Rechtsfolgen der Fristversäumnis V. Rechtsmißbräuchliche Berufung auf Fristablauf Wann verjähren die Ansprüche aus dem Vertrag? ( 15 Verjährung und lagefrist) I. Zweck der Vorschrift II. Verjährung, Verzicht auf Verjährung. 438 III. Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag IV. Beginn der Verjährung V. Hemmung der Verjährung Welches Gericht ist zuständig? ( 16 Gerichtsstände) I. lagen gegen den Versicherer II. lagen des Versicherers Was ist an Mitteilungen an uns zu beachten? Was gilt bei Änderung Ihrer Anschrift? ( 13 Anzeigen und Willenserklärungen) I. Anzeigen und Erklärungen II. Anschriftsänderung Welches Recht findet Anwendung? ( 17 Schlußbestimmung) XIV Zweiter Teil. Zusatzbedingungen 1. Zusatzbedingungen für die inder-unfallversicherung (iuv 90) I. Entwicklung der iuv II. Wahlrecht bei Vollendung des 18. Lebensjahres

6 III. Einschluß von Vergiftungen IV. Verlängerung der Frist des 11 IV AUB V. Beitragsfreie Weiterführung Zusatzbedingungen für die Gruppen-Unfallversicherung (ZB Gruppen- UV 99). 455 I. Gruppenversicherungsvertrag und Begünstigungsverbot II. Ausgestaltung der Gruppenversicherung III. Versicherung ohne Namensangabe IV. Versicherung mit Namensangabe V. Vertragsdauer Teil C. Anhänge Anhang I 11. Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit Zuwachs von Leistung und Beitrag (BB Zuwachsleistung 99, Modell 1) Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag (BB Zuwachsleistung 99, Modell 3) Besondere Bedingungen für den Einschluß von Infektionen in die Unfallversicherung (BB Infektionen 99) Besondere Bedingungen für den Einschluß von Gesundheitsschäden durch Röntgen- und Laserstrahlen in die Unfallversicherung (BB Röntgen- und Laserstrahlen 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung des passiven riegsrisikos in der Unfallversicherung (BB riegsrisiko 99) Besondere Bedingungen für die Bemessung des Invaliditätsgrades für Heilberufe (BB Heilberufe 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung gegen außerberufliche Unfälle (BB Außerberufliche Unfälle 99) Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit progressiver Invaliditätsstaffel (BB Progression Prozent) Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit progressiver Invaliditätsstaffel (BB Progression Prozent) Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit progressiver Invaliditätsstaffel (BB Progression Prozent) Besondere Bedingungen für Mehrleistungen bei einem Invaliditätsgrad ab 90 Prozent (BB Mehrleistungen 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung der osten für kosmetische Operationen in der Unfallversicherung Besondere Bedingungen für die Versicherung einer urbeihilfe in der Unfallversicherung (BB urbeihilfe 99) Besondere Bedingungen für die Versicherungen von Luftfahrt-Unfällen (BB Luftfahrt 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung einer Unfall-Rente bei einem Invaliditätsgrad ab Prozent (BB Unfall-Rente 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung von Serviceleistungen in der Unfallversicherung (BB Unfall-Service 99) Besondere Bedingungen für die Versicherung von tauchtypischen Gesundheitsschäden in der Unfallversicherung (BB Tauchunfälle 99) Allgemeine Strahlenunfallversicherungs-Bedingungen (AStUB 99) XV

7 19. Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (AB UBR 2000) Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Invaliditäts-Zusatzversicherung von indern IZ Anhang II. VVG-Novelle Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Sachregister

Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers

Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers Gelbe Erläuterungsbücher Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers ommentar zu den AUB 2008 und den 178ff. VVG von Arno Schubach, Günther Jannsen 1. Auflage Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers

Mehr

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB Kommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 5. Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1. Inhalt Inhalt Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XV Teil 1. Texte 1. Allgemeine Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN 2008)... 1 2. lauseln zu den Allgemeinen Bedingungen

Mehr

Bedingungsheft zur Unfall-Versicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (UBR)

Bedingungsheft zur Unfall-Versicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (UBR) Bedingungsheft zur Unfall-Versicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (UBR) Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 2000)... 2 Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit garantierter

Mehr

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Firma XXXXXX Adresse 1 Adresse 2 (Versicherungsnehmer) KG- und Bayerische Beamtenkrankenkasse AG Maximilianstraße

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) / Prof. Hans-Peter SCHWINTOWSKI, Humboldt-Universität (beide Berlin) Produktinformationsblatt GDV Formulierungsvorschlag

Mehr

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Krankenversicherung a. G. Kronprinzenallee 12-18 42094 Wuppertal BD.: Vers.-Nr.: ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Antragsteller (Versicherungsnehmer) Herr Frau Name, Vorname, Titel

Mehr

MB/KK- und MB/KT-Kommentar

MB/KK- und MB/KT-Kommentar Bach/Moser Private Krankenversicherung MB/KK- und MB/KT-Kommentar Kommentar zu den 178 a ff. WG, zu den MB/KK und MB/KT und zu weiteren Gesetzes- und Regelwerken der Rechtspraxis in der Privaten Krankenversicherung

Mehr

Meine Rechte als Verbraucher

Meine Rechte als Verbraucher Meine Rechte als Verbraucher Keine Frage offen von Dr. Otto N. Bretzinger 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 01905 4 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

wog %d4z_ Michael Westkamp GENERALI PRIVATVERSICHERUNG Nr. Haftpflicht- und Unfallversicherung Sehr geehrter,

wog %d4z_ Michael Westkamp GENERALI PRIVATVERSICHERUNG Nr. Haftpflicht- und Unfallversicherung Sehr geehrter, 50411 Köln www.amv.de PRIVATVERSICHERUNG Nr. Haftpflicht- und Unfallversicherung Sehr geehrter, gerne informieren wir Sie über die Änderungen zu Ihrer PRIVATVERSICHERUNG. Sie erhalten heute einen Nachtrag

Mehr

Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB) Stand 01.01.2008

Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB) Stand 01.01.2008 Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB) Stand 01.01.2008 Allgemeine Verbraucherinformationen Versicherungsunternehmen Union Reiseversicherung, Aktiengesellschaft Maximilianstraße 53, 80530 München

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil des VVG................................... 1 A. Grundlagen.............................................. 1 B. Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)..................

Mehr

1. Kundeninformationsblatt zur Unfallversicherung max2007. 2. Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB 2008)

1. Kundeninformationsblatt zur Unfallversicherung max2007. 2. Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB 2008) Unfallversicherung max2007 Kundeninformation und Bedingungen Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB) und die Besonderen und Sonderbedingungen zur Unfallversicherung

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS UNFALLVERSICHERUNG. Stand: 01.06.2006

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS UNFALLVERSICHERUNG. Stand: 01.06.2006 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS UNFALLVERSICHERUNG Stand: 01.06.2006 ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE JANITOS UNFALLVERSICHERUNG Stand: 01.06.2006 Wegweiser Seite

Mehr

Unfallversicherungsvertrag

Unfallversicherungsvertrag Unfallversicherungsvertrag zwischen Thüringer Ehrenamtsstiftung Löberwallgraben 8 99096 Erfurt und SV SparkassenVersicherung Bonifaciusstraße 18 99084 Erfurt 1 Präambel 1) Mit der Thüringer Ehrenamtsversicherung

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Jahres-Reiseschutz Premium mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

Vertragsunterlagen zu Ihrer Unfallversicherung

Vertragsunterlagen zu Ihrer Unfallversicherung g Württembergische Gemeinde-Versicherung a.g. WGV-Schwäbische Allgemeine Versicherung AG Vertragsunterlagen zu Ihrer Unfallversicherung Inhaltsverzeichnis Vertragsbestimmungen Verbraucherinformation nach

Mehr

Der Unfallmann. Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten

Der Unfallmann. Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten Günter G. Mollowitz (Hrsg.) Der Unfallmann Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten Unter Mitarbeit von G. Mehrtens, M. Reichenbach und J. Seusing 11. überarbeitete

Mehr

UNFALL betroffen zu sein, gibt es für Kunden im Alter von 55 PLUS. Da die Gefahr über die Jahre nicht kleiner wird, von einem

UNFALL betroffen zu sein, gibt es für Kunden im Alter von 55 PLUS. Da die Gefahr über die Jahre nicht kleiner wird, von einem Unfall-Deckungskonzept AKTIV-SCHUTZ 55 PLUS 2012 Da die Gefahr über die Jahre nicht kleiner wird, von einem UNFALL betroffen zu sein, gibt es für Kunden im Alter von 55 PLUS besondere Leistungen. Wir sind

Mehr

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS zwischen (Firma / Behörde) Anschrift: Tel.: Email: Branche Beschäftigtenzahl: - nachfolgende Praxisstelle genannt - und Herrn / Frau geb.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003. A Erweiterungen zu den AUB 99

Inhaltsverzeichnis. Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003. A Erweiterungen zu den AUB 99 Arheilger Weg 5, 64380 Roßdorf E-Mail: info@haftpflichtkasse.de Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003 Inhaltsverzeichnis A Erweiterungen zu den AUB 99 1. Gesundheitsschäden

Mehr

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht von Dr. Michael Burmann, Prof. Dr. Rainer Heß, Bernd-Matthias Höke, Kerstin Stahl 1. Auflage Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Burmann / Heß / Höke / et al. schnell

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung des Architekten und Bauunternehmers

Berufshaftpflichtversicherung des Architekten und Bauunternehmers NJW-Praxis Band 48 Berufshaftpflichtversicherung des Architekten und Bauunternehmers von Dr. Max Schmalzl, Dr. Florian rause-allenstein 2., neu bearbeitete Auflage Berufshaftpflichtversicherung des Architekten

Mehr

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Schadennummer Versicherungsnehmer/in ( und Anschrift) Versicherungsnummer Beruf Telefon privat Telefon dienstlich Sparte % Maschinen % Elektronik

Mehr

Allgemeine Unfallversicherungsbedingungen (Allianz AUB 2014) U 7000/10

Allgemeine Unfallversicherungsbedingungen (Allianz AUB 2014) U 7000/10 Allgemeine Unfallversicherungsbedingungen (Allianz AUB 2014) U 7000/10 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Unfälle passieren im Haushalt, im Beruf und in der Freizeit. Dann hilft Ihre Unfallversicherung.

Mehr

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Beck-Rechtsberater im dtv 5237 Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, Soziale Sicherung, Rechtsschutz von Thomas Bubeck 11., neu bearbeitete Auflage Guter Rat bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Produktinformationsblatt Reise-Rücktrittsversicherung und Urlaubsgarantie

Produktinformationsblatt Reise-Rücktrittsversicherung und Urlaubsgarantie Produktinformationsblatt und Urlaubsgarantie Für einen schnellen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung, verwenden Sie gerne dieses Informationsblatt. Bitte beachten Sie aber, dass hier nicht abschließend

Mehr

Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen (AVB 200/2008)

Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen (AVB 200/2008) AXA Versicherung AG Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen (AVB 200/2008) 1 Gegenstand der Versicherung 1.1 Der Versicherer bietet Versicherungsschutz bei Unfällen, die der versicherten Person während

Mehr

Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen CDLU

Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen CDLU Luftfahrt Unfallversicherungs-Bedingungen CDLU Inhaltsübersicht Allgemeine Bedingungen 1 Gegenstand der Versicherung 2 Ausschlüsse 3 Nicht versicherbare Personen 4 Beginn und Ende des Versicherungsschutzes

Mehr

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Versicherungsnummer Schadensnummer Bitte zurückschicken an: Union Reiseversicherung AG Reiseservice 66099 Saarbrücken Frage: Antwort: 1. Geben Sie bitte

Mehr

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG 1. Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung mit Selbstbeteiligung

Mehr

Unfallversicherung S 79.6

Unfallversicherung S 79.6 ALTE LEIPZIGER Versicherung Aktiengesellschaft Unfallversicherung S 79.6 Inhaltsverzeichnis I Deklaration des Versicherungsschutzes II Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AL-AUB 2008) Stand 01.2011

Mehr

Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2012) 26. Januar

Mehr

Allgemeine Bedingungen Unfallversicherung AKTIV Basis

Allgemeine Bedingungen Unfallversicherung AKTIV Basis Allgemeine Bedingungen Unfallversicherung AKTIV Basis Stand: 04/2015 Sie als Versicherungsnehmer sind unser Vertragspartner. Versicherte Person können Sie oder jemand anderer sein. Wir als Versicherer

Mehr

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott Reiseversicherung Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott 3., völlig neu bearbeitete Auflage Reiseversicherung

Mehr

Befristete Arbeitsverträge

Befristete Arbeitsverträge Beck`sche Musterverträge 39 Befristete Arbeitsverträge von Dr. Wolf Hunold 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage Befristete Arbeitsverträge Hunold schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU.

Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU. [Multi-Rente Beratungsblock Österreich] Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU. Stand: April 2016 Seite 1 Absicherung

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG Geschäftsführender Versicherer des Konsortiums

Allianz Lebensversicherungs-AG Geschäftsführender Versicherer des Konsortiums Ordnung für die Teilung von Direktversicherungen im Rahmen des Gruppenversicherungsvertrags mit dem Versorgungsverband bundes- und landesgeförderter Unternehmen e.v. aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich

Mehr

Bekanntmachung von Satzungsänderungen

Bekanntmachung von Satzungsänderungen Aushang vom 11.11. 25.11.2014 Bekanntmachung von Satzungsänderungen 18. Satzungsnachtrag der atlas BKK ahlmann vom 01.01.2010 Die Satzung der atlas BKK ahlmann vom 01.01.2010 wird wie folgt geändert: Artikel

Mehr

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Ihre private Gesamtrente setzt sich zusammen aus der garantierten Rente und der Rente, die sich aus den über die Garantieverzinsung

Mehr

Wir helfen Ihnen wieder auf die Beine!

Wir helfen Ihnen wieder auf die Beine! Wir helfen Ihnen wieder auf die Beine! Die Kärntner Unfallversicherung XXL Exklusiv 1 1 21 21 41 73 61 188 81 348 2 2 22 22 42 76 62 196 82 356 3 3 23 23 43 79 63 204 83 364 4 4 24 24 44 82 64 212 84 372

Mehr

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. von Andreas Koehler. 3. Auflage 2011. Haufe-Lexware Freiburg 2011

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. von Andreas Koehler. 3. Auflage 2011. Haufe-Lexware Freiburg 2011 Haufe TaschenGuide 161 Eher in Rente So geht's von Andreas Koehler 3. Auflage 2011 Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 02059 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis Produktinformationsblatt Tarif Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 2 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Verbraucherinformation zum Zurich Maklerkonzept Privatkunden 04.07 Unfallversicherung

Verbraucherinformation zum Zurich Maklerkonzept Privatkunden 04.07 Unfallversicherung Verbraucherinformation zum Zurich Maklerkonzept Privatkunden 04.07 Unfallversicherung in der Fassung 01/2008 212530362 0801 Seite 1 von 26 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise 3 Mitteilung nach 19 Abs.

Mehr

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014

Widerrufsbelehrung der Free-Linked GmbH. Stand: Juni 2014 Widerrufsbelehrung der Stand: Juni 2014 www.free-linked.de www.buddy-watcher.de Inhaltsverzeichnis Widerrufsbelehrung Verträge für die Lieferung von Waren... 3 Muster-Widerrufsformular... 5 2 Widerrufsbelehrung

Mehr

Unfall-Versicherung. Alles bestens. nv unfallpremium 3.0. nv unfallmax. 3.0. nv unfallspar 3.0

Unfall-Versicherung. Alles bestens. nv unfallpremium 3.0. nv unfallmax. 3.0. nv unfallspar 3.0 Unfall-Versicherung Alles bestens. nv unfallpremium 3.0 nv unfallmax. 3.0 nv unfallspar 3.0 Ihre Gesundheit ist das Wertvollste, Was Sie haben. Circa alle 5 Sekunden geschieht ein Unfall. Jährlich pas

Mehr

Versicherungsbedingungen zu Ihrer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung

Versicherungsbedingungen zu Ihrer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung Versicherungsbedingungen zu Ihrer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung Die mit uns abgeschlossene Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung bietet Ihnen in einem einheitlichen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (AB UBR 2010)

Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (AB UBR 2010) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung

Mehr

Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v.

Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v. Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) gem. Empfehlung des Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v.) mit der Nürnberger Versicherungsgruppe Das Highlight:

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU-UnfallSpar - 01/2008 Inhaltsverzeichnis A Erweiterungen zu den AUB 2008 1. Gesundheitsschäden bei Rettungsmaßnahmen 2. Vergiftungen durch Gase oder Dämpfe

Mehr

Motivation im Betrieb

Motivation im Betrieb LUTZ VON ROSENSTIEL Motivation im Betrieb Mit Fallstudien aus der Praxis ROSENBERGER FACHVERLAG LEONBERG IX Vorbemerkung zur 11. Auflage Vorbemerkung zur 10. Auflage Empfehlungen für den Leser Zielsetzung

Mehr

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Name und Anschrift des Kunden Eigentümer: Enrico Rudolph Komturstraße 58-62 12099 Berlin USt.-IdNr.: DE814/543/191 info@abi2urlaub.de www.abi2urlaub.de Tel (Office): +49 30 288 31 716 Tel (Office): +49

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Straße: Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: PLZ/Ort: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: / Angaben zum Schadenereignis: Wo und wann ist das Schadenereignis eingetreten? Ort: Uhrzeit: Wer hat

Mehr

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz

Versicherungsvertragsgesetz Versicherungsvertragsgesetz 5a. (1) Die Vereinbarung der elektronischen Kommunikation bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Versicherungsnehmers, die gesondert erklärt werden muss. Sie kann von jeder

Mehr

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten.

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten. Allgemeine Bedingungen zur Gothaer SB plus 2013 Hinweis: Die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestehen aus den Teilen A (Selbstbehalt- Versicherung), B (Separater Abwehrkostenschutz)

Mehr

Produktinformationsblatt zur Jahres-Reisekranken-Versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG

Produktinformationsblatt zur Jahres-Reisekranken-Versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG Produktinformationsblatt zur s-reisekranken-versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG Das Produktinformationsblatt gibt Ihnen als versicherte Personen einen ersten Überblick

Mehr

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO)

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO) Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) Seite 1 Gesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) 5 Billigungsklausel Weicht der Inhalt

Mehr

Privatinsolvenz in Frage und Antwort

Privatinsolvenz in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50677 Privatinsolvenz in Frage und Antwort Tipps für Verbraucher und Unternehmer von Dr. Jasper Stahlschmidt 1. Auflage Privatinsolvenz in Frage und Antwort Stahlschmidt schnell

Mehr

62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg. Artikel 1 Änderungen der Satzung

62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg. Artikel 1 Änderungen der Satzung 62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg Der Verwaltungsrat der AOK Baden-Württemberg hat am 01.04.2014 folgende Satzungsänderung, die vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen

Mehr

A U S B I L D U N G S V E R T R A G

A U S B I L D U N G S V E R T R A G Zwischen (Einrichtung, Institution, Unternehmen) (Anschrift, Telefon-Nr.) - nachfolgend Ausbildungsstelle genannt - und Herrn/Frau (Vorname, Name) geb. am in wohnhaft in (PLZ) (Ort) (Anschrift) Student(in)

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Die private Unfallversicherung. GKA / MAS Unfall-Industrie

Die private Unfallversicherung. GKA / MAS Unfall-Industrie Die private Unfallversicherung Was ist ein Unfall? Ein Unfall liegt vor, wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesund-heitsschädigung

Mehr

Die Höchstleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres beträgt das Zweifache dieser Deckungssummen.

Die Höchstleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres beträgt das Zweifache dieser Deckungssummen. A.) Kostenlose für Mitglieder Der Berufsschullehrerverband Baden-Württemberg (BLV) hat für seine Mitglieder mehrere abgeschlossen. Die unter A.) aufgeführten Leistungen steht allen Mitgliedern kostenlos

Mehr

Rechtliche Neuerungen. Informationspflichten und Widerrufsrecht bei Architekten- und Planungsverträgen mit Verbrauchern

Rechtliche Neuerungen. Informationspflichten und Widerrufsrecht bei Architekten- und Planungsverträgen mit Verbrauchern Rechtliche Neuerungen Informationspflichten und Widerrufsrecht bei Architekten- und Planungsverträgen mit Verbrauchern Informationspflichten und Widerrufsrecht bei Architekten und Planungsverträgen mit

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND ZUSATZBEDINGUNGEN ZU IHRER JANITOS MULTI-RENTE ÖSTERREICH

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND ZUSATZBEDINGUNGEN ZU IHRER JANITOS MULTI-RENTE ÖSTERREICH ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND ZUSATZBEDINGUNGEN ZU IHRER JANITOS MULTI-RENTE ÖSTERREICH Stand: 01.04.2009 Bedingungsnummer: 241981 V1 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU

Mehr

Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag ( 28a SGB III)

Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag ( 28a SGB III) Antragspflichtversicherung 28a SGB III Anspruchsvoraussetzungen Arbeitslosengeld Kerstin Rühle Vortrag IHK Heilbronn 19.11.2013 Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag ( 28a SGB III) Berechtigte Personenkreise

Mehr

Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU.

Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU. [Multi-Rente Beratungsblock] Die Janitos Multi-Rente Die moderne Form der Absicherung bei Krankheit und Unfall und die ideale Alternative und Ergänzung zur BU. Stand: April 2016 Seite 1 Absicherung der

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Welcher Personenkreis ist betroffen? Arbeitnehmer - mit Wohnsitz und unbeschränkter Steuerpflicht in Deutschland. - und einem Arbeitsplatz bei einem Unternehmen

Mehr

JACOBI WINTER DEVENTER

JACOBI WINTER DEVENTER JACOBI WINTER DEVENTER Rechtsanwälte Fachanwälte Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus, drucken dies anschließend aus und lassen uns das unterschriebene Formular per Fax 02232/942062 oder per Post

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur für Kreditgeber Leasinggeber Original für den Kredit-/Leasinggeber bitten den Versicherer, dem Geber einen zu diesen Versicherung den zu umseitigen Bedingungen. Die übereigneten/verleasten für Kreditgeber

Mehr

FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV)

FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Krankenhaus Tarif UZ1, KombiMed Krankenhaus Tarif UZ2 FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV) Sehr

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflicht

Vermögensschaden-Haftpflicht Risiko- und Beitragsinformationen für die Stichwort Seite Überblick 2 3 Schadenbeispiele 4 Versicherungsbedingungen 5 Seite 1 von 6 Ärzteregress-Versicherung Überblick Zielgruppen - Humanmediziner Erläuterungen

Mehr

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung Vorschlag für Ihre Krankenversicherung bei der HanseMerkur Krankenversicherung AG Herrn Max Muster Musterstraße 1 12345 Berlin T a r i f i n f o r m a t i o n e n Überreicht durch: Frau Kathrin Hümmer

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

topaktiv 2. Rang Für alle bis 15 Jahre... ... denn Kinder brauchen besonderen Schutz! ÖKO-TEST Magazin 07/2013

topaktiv 2. Rang Für alle bis 15 Jahre... ... denn Kinder brauchen besonderen Schutz! ÖKO-TEST Magazin 07/2013 Unfallversicherungen für Kinder topaktiv KIDS Exklusiv 2. Rang ÖKO-TEST Magazin 07/2013 topaktiv Für alle bis 15 Jahre...... denn Kinder brauchen besonderen Schutz! Kinder, Kinder... Private Vorsorge ist

Mehr

Berufs- und Fachanwaltsordnung

Berufs- und Fachanwaltsordnung Berufs- und Fachanwaltsordnung ommentar von Dr. Wolfgang Hartung, Dr. Heike Lörcher, Dr. Jörg Nerlich, Dr. Volker Römermann, Hartmut Scharmer 4. Auflage Berufs- und Fachanwaltsordnung Hartung / Lörcher

Mehr

Allgemeine Versicherung AG Ihre Verbraucherinformation Unfallversicherung AUB 2008/Stand 07.08

Allgemeine Versicherung AG Ihre Verbraucherinformation Unfallversicherung AUB 2008/Stand 07.08 Allgemeine Versicherung AG Ihre Verbraucherinformation Unfallversicherung AUB 2008/Stand 07.08 Übersicht Wichtige Informationen! 3 Der Versicherungsvertrag wird, wie kaum ein anderer Vertrag, von gegen

Mehr

RV_01_334_20_9011_001_0_US_Lay 3_Seiter_VS+RS_4 06.06.12 09:27 Seite 1. www.ruv.de. Versicherungsbestätigung für Ihre ClassicCard

RV_01_334_20_9011_001_0_US_Lay 3_Seiter_VS+RS_4 06.06.12 09:27 Seite 1. www.ruv.de. Versicherungsbestätigung für Ihre ClassicCard RV_01_334_20_9011_001_0_US_Lay 3_Seiter_VS+RS_4 06.06.12 09:27 Seite 1 www.ruv.de Versicherungsbestätigung für Ihre ClassicCard 091091 01 334 211 20 80 9011 0046 001 0 07.12 11.06 RV_01_334_20_9011_001_0_Layout

Mehr

Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE. Unfallschutz Informationen und Pakete

Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE. Unfallschutz Informationen und Pakete Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE Unfallschutz Informationen und Pakete Optimale Vorsorge Ein Unfall kann jederzeit jedem von uns passieren. Dazu braucht es nur eine kleine Unaufmerksamkeit und Ihre Lebenssituation

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Rahmenvereinbarung zur Unfallversicherung VARIO Nr. 12.951.390

Rahmenvereinbarung zur Unfallversicherung VARIO Nr. 12.951.390 Rahmenvereinbarung zur Unfallversicherung VARIO Nr. 12.951.390 zwischen dem Versicherer und dem Backoffice Haftpflichtversicherung des ASC Assekuranz-Service Center GmbH Deutschen Hotel- und 95444 Bayreuth,

Mehr

ARAG Gruppenunfall-Schutz

ARAG Gruppenunfall-Schutz ARAG Gruppenunfall-Schutz Informationen und Bedingungen Stand 5.2014 A 052a 5.2014 Versicherteninformation ARAG Gruppenunfall-Schutz nach 1 VVG-Informationspflichtenverordnun 1 Identität und ladungsfähige

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Krankenhaustagegeld Tarif KKHT. DKV Deutsche Krankenversicherung AG

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Krankenhaustagegeld Tarif KKHT. DKV Deutsche Krankenversicherung AG DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Krankenhaustagegeld Tarif KKHT Tagegeldversicherung für: - vollstationäre Krankenhausbehandlung bzw. - vollstationäre

Mehr

SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung

SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Servicenummer und Adresse: DEVK Versicherungen Riehler Straße 190 50735 Köln Service Telefon: 0180 2 757-757 (6 Cent pro Anruf

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Beck`sche Textausgaben Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Textausgabe mit einer Einführung und einem ausführlichen Sachregister von Prof. Dr. Heinrich Dörner 4., neubearbeitete Auflage Allgemeine

Mehr

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation für Privatversicherte

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation für Privatversicherte Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation indizierten Mammaaugmentation (Brustvergrößerung/Implantat), die in der Bundesrepublik Deutschland Notwendigkeit zur Behandlung besteht. Die schließt

Mehr