Rating. 1. Was bedeutet Basel II

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rating. 1. Was bedeutet Basel II"

Transkript

1 Rating Die Spielregeln bei der Kreditvergabe an Unternehmen wurden 2007 nach Basel II grundlegend verändert. Basel II sieht vor, dass die Bonitätseinstufung eines Kreditnehmers durch Rating das zentrale Kriterium für die Eigenkapitalunterlegung bei der Bank ist. To rate heißt soviel wie bewerten bzw. abschätzen. Es geht um die Einschätzung der zukünftigen Fähigkeit eines Unternehmens, seine Zins- und Tilgungsverpflichtungen termingerecht und vollständig erfüllen zu können. Gewerblichen Kreditnehmer müssen sich intensiv mit dem Thema Rating beschäftigen und sich auf ein hohes Maß an Transparenz einstellen. Nur wenn es gelingt, ein gutes Rating für das Unternehmen zu erzielen, wird eine Kreditvergabe zu guten Konditionen erreicht werden können. Ein Unternehmen mit verbesserter Bonität, hat Aussicht auf niedrigere Kreditzinsen. Die SIHK möchte Sie mit den Anforderungen des Rating vertraut machen. Dazu finden Sie nachfolgend einige Informationen. Darüber hinaus bieten wir das IHK-Win-Rating zur gezielten Vorbereitung auf das Bankgespräch an. 1. Was bedeutet Basel II Jedes Kreditinstitut muss bei der Vergabe eines Kredites einen Prozentsatz der Kreditsumme gewichtet mit einem bestimmten Risikofaktor mit Eigenkapital (EK) unterlegen. Grundsätzlich sieht auch das Basel II-Konzept eine 8%ige Eigenkapitalunterlegung vor. Die gewichtenden Risikofaktoren sollen aber durch eine individuelle Risikoeinstufung (Rating) des Kreditnehmers deutlich stärker als bei Basel I differenziert werden. Bei einer Kreditsumme von EUR 1 Mio. könnte sich z.b. für ein Unternehmen mit sehr guter Bonität eine Gewichtung von 20% (damit EUR EK-Unterlegung), für ein Unternehmen mit mangelhafter Bonität von 150% (damit EUR EK-Unterlegung) ergeben. Entsprechend würden die Konditionen der Kreditinstitute bei der Kreditvergabe ausfallen. Wichtig ist es, die Banken mit den notwendigen Unterlagen für das Rating zu versorgen und sich intensiv auf das Gespräch vorzubereiten. Durch die aktuelle Finanzkrise gehen die Eigenkapitelanteile vieler Unternehmen zurück. Kreditinstitute setzen seit einiger Zeit vermehrt Ratingverfahren ein, bei denen die Eigenkapitalquote eine wichtige Rolle spielt. Entlastend können Betriebsmittelfinanzierungen mit hoher Haftungsfreistellung sein. Die Hausbanken werden von einem erheblichen Teil des kundenspezifischen Risikos entlastet und können so die Kreditvergabe erleichtern.

2 2. Das prüft die Bank beim Rating 2.1. Management Qualität der Geschäftsführung/des Managements Qualität des Rechnungswesens/Controllings 2.2. Markt/Branche Branchen-/Marktentwicklung Abnehmer-/Lieferantenstreuung Export-/Importrisiken Konkurrenzintensität Produkte/Sortiment Leistungsstandard 2.3. Kundenbeziehung Kontoführung Kundentransparenz/Informationsverhalten 2.4. Wirtschaftliche Verhältnisse Beurteilung des Jahresabschlusses Gesamte Vermögensverhältnisse 2.5. Weitere Unternehmensentwicklung Unternehmensentwicklung seit dem letzten Jahresabschluss Unternehmensplanung/-strategie Ertragsplanung und künftige Kapitaldienstfähigkeit besondere Unternehmensrisiken Zur Durchführung eines Ratings empfiehlt es sich, folgende Informationen bereitzuhalten: allgemeine Informationen zum Unternehmen (Branchen, Umsätze, Anzahl der Mitarbeiter, Gesellschaftsform, Unternehmensform) Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre (evtl. ergänzt um aktuelle Quartalszahlen) die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennziffern mittel-/langfristige Planung (insbesondere Ertragslage, Planbilanz, Liquiditätslage) Schilderung der Unternehmensstrategie Unterlagen zur Unternehmensorganisation detaillierte Präsentation der einzelnen Geschäftsbereiche Sich selbst sollten Sie folgende Fragen stellen: Marktstellung Analysieren Sie das Markt- und Wettbewerbsumfeld und berücksichtigen Sie diese Informationen in der Unternehmensplanung? Gibt es eine plausible, dokumentierte und nachvollziehbare Unternehmenskonzeption und Strategie (lang-, mittel- und kurzfristig)? Wie sind die zukünftigen Aussichten für Ihre Produkte / Dienstleistungen?

3 Ist das Unternehmen in starkem Maße konjunkturabhängig? Ist das Unternehmen auf bestimmte Lieferanten oder Abnehmer konzentriert? Wie sind die derzeitige Lage und die Aussichten der Branche? Management und Unternehmensorganisation Ist der Unternehmensaufbau klar strukturiert? Besteht eine klare Definition der Verantwortlichkeiten? Verfügt das Management über die erforderliche Qualifikation? Ist die Aufbauorganisation des Unternehmens festgelegt? Besteht ein dokumentiertes Personalkonzept? Finanzen und Controlling Gibt es eine unternehmensweit einheitliche und zeitnahe Berichterstattung? Werden Planungsrechungen für die nächsten drei Jahre regelmäßig erstellt und angepasst? Werden regelmäßig Soll-Ist-Vergleiche vorgenommen und bei der Unternehmessteuerung berücksichtigt? Verfolgt das Unternehmen eine geschäfts- und risikoorientierte Finanzierungsstrategie? Findet in Ihrem Unternehmen eine ständige Liquiditätsüberwachung unter Zuhilfenahme eines Liquiditätsplanes statt? Dokumentation Lag zeitnah nach dem Bilanzstichtag der Jahresabschluss vor? Besteht ein regelmäßiges, aussagefähiges und zeitnahes Berichtswesen an Ihre Kreditinstitute? Ist mit den vorhandenen Systemen eine Berichterstattung nach einzelnen Segmenten möglich? Wird die Ertragslage hinsichtlich Erfolgs- und Risikofaktoren aufschlussreich analysiert? Gibt es eine konsolidierte Unternehmensrechnung? Neben den quantitativen und qualitativen Faktoren spielen die historischen Erfahrungen in der Bankbeziehung des Unternehmens eine nicht zu unterschätzende Rolle. Vertrauen wird geschaffen, indem man seine Verlässlichkeit dadurch dokumentiert, dass Zusagen konsequent eingehalten und Abweichungen plausibel begründet werden können. Die Beobachtung des Kontokorrentkontos und des Zahlungsverhaltens liefern einen guten Einblick in die aktuelle finanzielle Situation. Die Kreditinstitute erwarten die Einhaltung vereinbarter Kreditlinien. Kritisch beurteilt werden eine steigende Kreditbeanspruchung ohne entsprechende Umsatzausweitung, eine ständige Ausschöpfung oder häufige, nicht abgesprochene Überziehung des Kreditrahmens, ein unverhältnismäßiger Rückgang der Kontoumsätze sowie die Nichteinhaltung von Rückführungszusagen.

4 3. Ratingsymbole Rating versteht sich hauptsächlich als Beurteilung der Fähigkeiten des Kreditnehmers, zukünftig seinen Zahlungsverpflichtungen (Kapitaldienst) pünktlich nachzukommen. Die Bonitätsbeurteilung erfolgt anhand standardisierter Verfahren. Einerseits werden Kennzahlen aus verschiedenen Informationsbereichen des Jahresabschlusses oder der betriebswirtschaftlichen Planungsrechung gebildet, andererseits werden zukunftsgerichtete, qualitative Faktoren einbezogen. Die Ergebnisse des Ratings werden in einer Note/Kennzahl zusammengefasst: Fitch IBCA Moody's AAA Aaa AAA AA+ AA AA- A+ A A- BBB+ BBB BBB- BB+ BB BB- B+ B B- CCC CC Aa1 Aa2 Aa3 A1 A2 A3 Baa1 Baa2 Baa3 Ba1 Ba2 Ba3 B1 B2 B3 Caa (1-3) Ca Standard & Poor's AA+ AA AA- A+ A A- BBB+ BBB BBB- BB+ BB BB- B+ B B- CCC CC SD/D C SD/D Schulnote Erläuterung sehr gut: höchste Bonität; praktisch kein Ausfallrisiko sehr gut bis gut: hohe Zahlungswahrscheinlichkeit; geringes Insolvenzrisiko gut bis befriedigend: angemessene Deckung des Kapitaldienstes; noch geringes Insolvenzrisiko befriedigend: angemessene Deckung des Kapitaldienstes; mittleres Insolvenzrisiko (spekulative Charakteristika, mangelnder Schutz gegen wirtschaftliche Veränderungen) befriedigend bis ausreichend: mäßige Deckung des Kapitaldienstes; höheres Insolvenzrisiko ausreichend bis mangelhaft: geringe Sicherung des Kapitaldienstes; hohes Insolvenzrisiko ungenügend: kaum ausreichende Bonität; sehr hohes Insolvenzrisiko zahlungsunfähig: in Zahlungsverzug oder Insolvenz Die Tabelle zeigt, dass die Aussagekraft der mit dem Rating verbundenen Risikobeurteilung durchaus vergleichbar ist. Meist erfolgt ein Rating für das folgende Jahr und berücksichtigt Geschäfts- (Branche, Wettbewerb, Management) und Finanzrisiken (Rentabilität Liquidität, Finanzpolitik, finanzielle Flexibilität) 4.1 Externes Rating: Rating durch eine (banken-) unabhängige Agentur. In Deutschland entstanden in den letzten Jahren einige unabhängige Agenturen, die sich auf das Rating von kleinen und mittleren Unternehmen spezialisiert haben. Die führenden internationalen Agenturen, die bisher meist Großun-

5 ternehmen im Zusammenhang mit Anlageempfehlungen bewerteten, haben erklärt, ihre Bewertungssysteme auf die Besonderheiten des Mittelstandes anpassen zu wollen. Rating für den Mittelstand bieten zum Beispiel: Euler Hermes Rating GmbH, Hamburg Bureau Veritas, GDUR Mittelstands-Rating-Agentur AG, Frankfurt a.m. Creditreform, Neuss RS Rating Services AG, München Unternehmens Ratingagentur, München 4.2 Internes Rating: Rating durch die Hausbank. Basel II erkennt ausdrücklich auch das interne Rating von Kreditinstituten an. Voraussetzung ist, dass die Kreditinstitute ihre Bewertungsverfahren von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigen lassen, die Verfahren zudem offen legen und die Ergebnisse vergleichbar machen. Banken bewerten schon seit Jahren ihre Firmenkunden, um Ausfallrisiken zu reduzieren. Diese Systeme basierten jedoch überwiegend auf Informationen des Jahresabschlusses. Kreditinstitute werden aber auch bei Vorlage eines externen Ratings nicht auf die hausinternen Ratings verzichten. 4.3 Externes und internes Rating? Eine faktische Notwendigkeit für ein externes Rating Ihres Unternehmens besteht, wenn Sie direkt den Kapitalmarkt in Anspruch nehmen wollen. Zudem können Sie mit einem externen Rating Ihre Bonität gegenüber Gesellschaftern, Lieferanten und Kunden dokumentieren (z.b. bei Durchführung eines Benchmarkings, bei der Anbahnung und Abwicklung von Geschäften oder dem direkten Wettbewerbsvergleich).

6 5. Rating-Tests Zur Vorbereitung stehen im Internet einige Rating-Tests zur Verfügung. Sie zeigen Schwachstellen auf und können als Grundlage für die Entwicklung von Handlungsstrategien genutzt werden. Auswahl und Reihenfolge sind nicht als Wertung zu verstehen. Bezeichnung Internet-Adresse Anbieter im Web Beschreibung Rating-Ampel Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr - basiert auf Jahresabschluss- Informationen und der Abfrage qualitativer Faktoren - Kennzahlen werden gebildet und interpretiert - Handlungsempfehlungen und theoretisches Hintergrundwissen präsentiert IHK-Win- Rating Rating Selbstcheck Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen - Abfrage von qualitativen Faktoren - Schwachstellenanalyse mit Handlungsempfehlungen - zeigt finanzielle Auswirkungen des Ratingergebnisses RS Rating-Service AG, München - Grundlagen sind die Bilanzpositionen der letzten 3 Jahre sowie qualitative Faktoren - Statusaussagen - Vorab-Check zu einer persönlichen Beratung

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

FIT FOR RATING Praxis-Workshop. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING Praxis-Workshop. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Praxis-Workshop Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen 2 Inhaltverzeichnis Seite 1 Was ist Rating?...3 2 Basel I und

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Rating: Bedeutung und Auswirkungen

Rating: Bedeutung und Auswirkungen Rating: Bedeutung und Auswirkungen Ohne Rating kein Kredit und ohne Kredit kein Wachstum Basel II/Basel III und MaRisk schreiben den Banken Rating als Instrument der Risikomessung verbindlich vor. Es handelt

Mehr

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Ganz egal ob Sie Startkapital für Ihr Unternehmen benötigen oder nur einen Kontokorrentkreditrahmen für die Abwicklung Ihrer laufenden Geschäfte benötigen,

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr

VR-Rating Agrar Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft

VR-Rating Agrar Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung der Westerwald Bank eg und des Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.v. Hachenburg, Referent:

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21 Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 1 Rating und Basel II Basel II Die weitgehende Globalisierung der Geld- und Kapitalmärkte, verbunden mit den Fortschritten in der Informationstechnik

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

Vorbereitende. Maßnahmen. des Mittelstandes. auf Basel II. Reflexionen. Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg

Vorbereitende. Maßnahmen. des Mittelstandes. auf Basel II. Reflexionen. Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg Vorbereitende Maßnahmen des Mittelstandes auf Basel II Reflexionen IX Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg Kapitel I: Von Basel I zu Basel II Bereits 1988 wurde erstmals

Mehr

Gut vorbereitet ins Kreditgespräch

Gut vorbereitet ins Kreditgespräch Rudi Katz www. shj-beratung.de Gut vorbereitet ins Kreditgespräch!So tickt der Banker !So tickt der Banker Gut vorbereitet ins Kreditgespräch Kredit = abgeleitet vom lateinischen!credere = glauben/vertrauen

Mehr

Basel III und Rating. Die Betriebsberatung informiert zum Thema

Basel III und Rating. Die Betriebsberatung informiert zum Thema Die Betriebsberatung informiert zum Thema Basel III und Rating Rechtlicher Hinweis: Dieses Merkblatt gibt als Serviceleistung Ihrer Kammer nur erste Hinweise und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mehr

Fällt das Handwerk durchs Raster der Banken? Eigenkapitalrichtlinien Basel II Grundlagen für Kreditvergaben

Fällt das Handwerk durchs Raster der Banken? Eigenkapitalrichtlinien Basel II Grundlagen für Kreditvergaben Fällt das Handwerk durchs Raster der Banken? Eigenkapitalrichtlinien Basel II Grundlagen für Kreditvergaben ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg

Mehr

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Kreditesichern durch Planungund Controlling -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Problemstellung Schon immer war es gute betriebswirtschaftliche

Mehr

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Januar 2001 Basel II verabschiedet - Basler Ausschuss ist ein unabhängiges an die Bank

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption?

Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption? Management und Markt Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption? Gibt es eine Analyse des Markt- und Wettbewerbsumfeldes und fließen deren Erkenntnisse in die Unternehmensplanung

Mehr

Vom Inventar zur Bilanz

Vom Inventar zur Bilanz Vom Inventar zur Bilanz Quelle: http://www.iwk-svk-dresden.de/demo/bwlex/bwlex-ns.htm 1 Vom Inventar zur Bilanz Eine Bilanz ist im handels- und steuerrechtlichen Sinne eine stichtagsbezogene Gegenüberstellung

Mehr

Bonitäts- und Zinsrisiken

Bonitäts- und Zinsrisiken Bonitäts- und Zinsrisiken Was ist Rating? Von Aneta Nowak Rentenpapiere sind nicht risikolos! Arten von Risiken: Ausfallrisiken (Bonitätsrisiken) Zinsrisiken Sonstige Risiken wie z.b. das Inflationsrisiko

Mehr

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Auto & Wirtschaft, 17. Juni 2015 Patrick Sulser, Leiter Marktgebiet Zürich-City, Zürcher Kantonalbank Autogewerbe Mittelfristige Chancen-Risiken-Bewertung

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

ZEITEN. Thema: Unternehmensbewertung/Rating. mehr) Pflichtaufgabe jeder Unternehmensleitung. Dabei geht es nicht nur um die Banken:

ZEITEN. Thema: Unternehmensbewertung/Rating. mehr) Pflichtaufgabe jeder Unternehmensleitung. Dabei geht es nicht nur um die Banken: GRÜNDER INFORMATIONEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG UND - SICHERUNG Nr. 46 Thema: Unternehmensbewertung/Rating Die Basel II-Regelungen und das damit verbundene Rating wollen für eine transparente Kreditvergabe

Mehr

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung Sonja Riehm, Ashok Riehm Bankkredit adieu! Die besten Finanzierungsalternativen Neue Wege der Kapitalbeschaffung BusinessVillage Update your Knowledge! Inhalt Hinweise zu diesem Buch...5 Danksagung...6

Mehr

Basel II: Herausforderung für das Controlling

Basel II: Herausforderung für das Controlling Basel II: Herausforderung für das Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling, 22. September 2006 Gliederung 1. 2. 3. 4. Einleitung Grundzüge der neuen Richtlinien nach Basel II Bedeutung

Mehr

Rating - Einfach und schnell verbessern (oder: Kreditverhandlungen sind nicht erst seit der Finanzkrise ein heikles Thema)

Rating - Einfach und schnell verbessern (oder: Kreditverhandlungen sind nicht erst seit der Finanzkrise ein heikles Thema) Rainer Langen Rating - Einfach und schnell verbessern (oder: Kreditverhandlungen sind nicht erst seit der Finanzkrise ein heikles Thema) Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren Bad Kreuznach, 21. September

Mehr

DER RICHTIGE KREDITUMGANG MIT BANKEN

DER RICHTIGE KREDITUMGANG MIT BANKEN DER RICHTIGE KREDITUMGANG MIT BANKEN Referent: Dipl.-Kfm. Harald Braschoß WP, StB Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.) Partner der BWLC Partnerschaft, Steuerberatungsgesellschaft www.bwlc.de

Mehr

Wie viel Kredit kann ich mir leisten? Rating, Sicherheiten, Kapitaldienstfähigkeit

Wie viel Kredit kann ich mir leisten? Rating, Sicherheiten, Kapitaldienstfähigkeit Kreissparkasse Altötting-Burghausen Finanzierungssprechtag für das Oberbayerische Gastgewerbe in Töging am Inn am 20.10.2008 Wie viel Kredit kann ich mir leisten? Rating, Sicherheiten, Kapitaldienstfähigkeit,

Mehr

Das Controlling im Unternehmen unter dem Aspekt des Bankenratings

Das Controlling im Unternehmen unter dem Aspekt des Bankenratings Seite 1 von 7 Das Controlling im Unternehmen unter dem Aspekt des Bankenratings Von Oliver Recklies Basel II und die bankinterne Bonitätsbeurteilung Basel II wird aufgrund seiner Anforderungen an die Kreditinstitute

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Operative Risiken eines Unternehmens unter dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Ziele von Basel II Die Ziele von Basel II sind: Förderung von Solidität und Stabilität des Finanzsystems Förderung gleicher

Mehr

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger nachhaltiger unabhängige beratung forderungsverkauf gebühren sparen erfolg liquidität bonität ausfallschutz factoring vermittlung ersparnis zeit betreuung entlastung starten neutraler anbietervergleich

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Rating als Chance. GüssVita Kompetenz-Zentrum für Beratungsleistungen. Tel.: 06407-90 50 351 - Fax: 06407-90 50321. Referent: Alfons Güss

Rating als Chance. GüssVita Kompetenz-Zentrum für Beratungsleistungen. Tel.: 06407-90 50 351 - Fax: 06407-90 50321. Referent: Alfons Güss Rating als Chance Kompetenz-Zentrum für Beratungsleistungen Friedrichstr. 29-35469 Allendorf/Lda. Tel.: 06407-90 50 351 - Fax: 06407-90 50321 Referent: Alfons Güss Im Jahre 1907 gab Kapitän E.J. Smith

Mehr

2. Düsseldorfer Stiftertage

2. Düsseldorfer Stiftertage 2. Düsseldorfer Stiftertage und Ertragssicherung im Oktober 2006 Seite 1 : GF Asset Management Unser Betreuungskonzept Dienstleistungen Wege zur entscheidung Ihr Investmentprofil management SSK Düsseldorf

Mehr

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010 Fachhochschule University of Applied Sciences Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Vorstand der er Baubetriebstage 2010 Die Seminarunterlagen

Mehr

Fragenkatalog. Internes Rating der S-Finanzgruppe

Fragenkatalog. Internes Rating der S-Finanzgruppe Fragenkatalog Internes Rating der S-Finanzgruppe 1. Wie definiert die Sparkassenorganisation den Mittelstand? Kleine Unternehmen: bis 9 MA / Umsatz < 0,5 Mio. Euro Mittlere Unternehmen: 10 bis 500 MA /

Mehr

Rating-Software zur Unternehmenssteuerung. Prof. Dr. Schneck Rating 1

Rating-Software zur Unternehmenssteuerung. Prof. Dr. Schneck Rating 1 Rating-Software zur Unternehmenssteuerung Prof. Dr. Schneck Rating 1 Prof. Dr. Schneck Rating 2 INHALTSÜBERSICHT Rating vor dem Hintergrund Basel II R-Cockpit TM als Lösung Praktische Umsetzung Prof. Dr.

Mehr

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX CREDITREFORM RISIKOMANAGEMENT Creditreform entwickelte ein Scoring (Punktbewertungs)-Verfahren, das eine Risikobestimmung des Kunden vornimmt. Im Kern werden

Mehr

Rating. Was ist Rating? Was können Sie für ein besseres Rating tun? Welche Leistungen bietet Ihnen die Managementberatung?

Rating. Was ist Rating? Was können Sie für ein besseres Rating tun? Welche Leistungen bietet Ihnen die Managementberatung? Rating Was ist Rating? Was können Sie für ein besseres Rating tun? Welche Leistungen bietet Ihnen die Managementberatung? Managementberatung - Akademie der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden

Mehr

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Präsentationstitel formell Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Uwe Steffen Titel der Präsentation Ministerium für Wirtschaft 1 Brandenburgkredit Mikro Basiert

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Beste Finanzkommunikation im Mittelstand. Herzlich Willkommen zum Webinar

Beste Finanzkommunikation im Mittelstand. Herzlich Willkommen zum Webinar Beste Finanzkommunikation im Mittelstand Herzlich Willkommen zum Webinar Agenda 1 Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer 2 Vorstellung des Webinar-Ablaufs 3 Präsentation Ruhr-Universität Bochum Warum

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen

Mehr

R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte

R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte RATING als Erfolgsfaktor & Unternehmerische Herausforderung für den Mittelstand Machen Sie aus der Not eine Tugend! R A T E N S I E! Es NUTZT

Mehr

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art klarheit und transparenz Sie planen eine Investition? Oder Sie möchten sich ganz grundsätzlich über die Möglichkeiten unterhalten, die Ihnen

Mehr

Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite

Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite Allgemeines Die Richtlinien für die wesentlichen Bundesförderungsaktionen wurden neu gefasst und mit Beginn des Jahres 2007 in Kraft gesetzt. Die

Mehr

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU SAQ Swiss Association for Quality - Jahrestagung 2004 Leiter Firmenkunden Schweiz - KMU Bern, 22. Juni 2004 Slide 1 DAS BILD MUSS STIMMEN

Mehr

Ratingverfahren in der KSK

Ratingverfahren in der KSK Ratingverfahren in der KSK Vortrag Seite 1 Die Systematik Seite 2 Was ist ein Rating? Ein Rating ist ein Verfahren zur Bestimmung der Ausfallwahrscheinlichkeit von Kreditnehmern auf Basis statistischer

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010 Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung FACTORING Jörg Friedrich, Regionalleiter der VR FACTOREM GmbH Magdeburg, den 24.Juni 2010 Das erwartet Sie Der Factoringmarkt Funktionsweise und Nutzen von

Mehr

Minimierung von Transferrisiken

Minimierung von Transferrisiken Minimierung von Transferrisiken Optimierung der Unternehmensstrategie unter Risikound steuerlichen Gesichtspunkten Moritz Freiherr Schenck München, 12. Mai 2010 ADVISORY Was sind Transferrisiken und welche

Mehr

Beschreibung. Bei welchen Hauptkunden, Kundengruppen gehen die Umsätze zurück? Umsatzauswirkung / Ertragsauswirkung / weitere Potenziale

Beschreibung. Bei welchen Hauptkunden, Kundengruppen gehen die Umsätze zurück? Umsatzauswirkung / Ertragsauswirkung / weitere Potenziale Teil 1: Früherkennungssignale aus der Gewinn- und Verlust-Rechung Kriterium / Sinkende Umsätze - Deckblatt BWA - Wertenachweis oder Summen-Salden-Liste wenn weitere Aufgliederung vorhanden - Debitorenliste

Mehr

Keine Angst vor einer möglichen Kreditklemme

Keine Angst vor einer möglichen Kreditklemme Keine Angst vor einer möglichen Kreditklemme Betriebswirte des Handwerks Veranstaltung am 10. Mai 2010 Ralf Klinner, Kundenberater Kammern, Innungen und Verbände Agenda 1. Begrüßung 2. Das Gespenst der

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Rating die Herausforderung für die Mittelstandsfinanzierung 23.02.2005 WEP / WRR

Rating die Herausforderung für die Mittelstandsfinanzierung 23.02.2005 WEP / WRR Rating die Herausforderung für die Mittelstandsfinanzierung 23.02.2005 Rating Rating = eine durch Benotung standardisierte Beurteilung und Einstufung der Bonität eines potentiellen Schuldner (= Ausfallwahrscheinlichkeit

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II 382. Verordnung: CRR-Mappingverordnung CRR-MappingV 382. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde

Mehr

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 - Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank 1./2.4.2011Seite 1 Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 Messe und Landeskongress rund um

Mehr

Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating

Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating Die Fragen im Überblick... Antworten finden Sie auf Seite... 1. Wie definiert die Sparkassenorganisation den Mittelstand? 2 2. Ziehen sich die

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Ratingdialog Firma: Datum:

Ratingdialog Firma: Datum: Ratingdialog Firma: Datum: Ratingdialog Ihr Unternehmen Ihre Geschäftspartner Ihre Zukunft Ihre Leistungen und Produkte Ihr Unternehmen in Zahlen Ihr Unternehmen Ihre Wettbewerber Ihr Management Ihre Kunden

Mehr

Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank

Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank Dienstag, 17. Juni 2014 Vortragsveranstaltung BEST 3 Geflügelernährung GmbH Oldenburgische Landesbank AG Agenda 1 Vorstellung der OLB 2 Chancen und Risiken

Mehr

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Rating = Einschätzung der Bonität eines Schuldners Ratingerstellung Rating- Kredit- Deutsche agenturen institute Bundesbank

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)

Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) Öffentliche Finanzierungshilfen Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) Wolfgang Miethke Betriebswirtschaftlicher Berater Telefon: 05121

Mehr

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand Von: Diplom-Kaufmann Lutz Ressmann - Managementberater - AGENDA Begriffsbestimmung Aktuelle Hintergründe Ratingsysteme Ratingprozeß Chancen und Risiken

Mehr

Glückwünsche an die Mitarbeiter

Glückwünsche an die Mitarbeiter Steuerberater Matthias Graf Turniergasse 16 99084 Erfurt 0361 6 63 59 0 Ausgabe 14 August 2014 Kanzleizeitung für Mandanten des Steuerbüros Matthias Graf Glückwünsche an die Mitarbeiter Herr Nennstiel

Mehr

Auftragsnummer 53341052 Seite 1 von 9

Auftragsnummer 53341052 Seite 1 von 9 Seite 1 von 9 Firmenidentifikation SBN Wälzlager GmbH & Co.KG Vogelbacher Weg 73 66424 Homburg Deutschland Telefon +49 6841 989550 Telefax +49 6841 9895599 E-Mail w.hutzel@sbn.de Internet www.sbn.de Mobil

Mehr

Das sichere Fundament für Ihren Geschäftserfolg. Kautionsversicherung

Das sichere Fundament für Ihren Geschäftserfolg. Kautionsversicherung Das sichere Fundament für Ihren Geschäftserfolg Kautionsversicherung Vertrauen ist immer der Anfang Vertrauen ist die Grundlage für gute Geschäftsbeziehun gen und somit für Ihren geschäftlichen Erfolg.

Mehr

DGL - Medizinberatungsgesellschaft mbh & Co. Kg. Rating ante Portas

DGL - Medizinberatungsgesellschaft mbh & Co. Kg. Rating ante Portas DGL - Medizinberatungsgesellschaft mbh & Co. Kg Hamburg - Greifswald Passau Rating ante Portas über die Risikoermittlung bei Krediten nach Basel II Informationen für die Klinik, Praxis und integrierte

Mehr

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich Kreditfinanzierung nach Basel II Rating Herausforderung und Chance zugleich Basel II: Ausgangslage und Position der Sparkassen Bedeutung des Ratingsystems für den Mittelstand Wie ist das Ratingsystem aufgebaut?

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit.

KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit. KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit. Inf Plus Ein Serviceangebot von Struktur Management Partner für Unternehmer Die KfW-Sonderprogramme Mit Hilfe

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Franz Hofer, Bernische Stiftung für Agrarkredite (BAK) 1. Organisatorische Einbettung Hintergrund Risikobeurteilung durch den Stiftungsrat Berechnungsmodell (Kennzahlen,

Mehr

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Für jedes Unternehmen stellt sich das Problem, wie als Ergebnis der Wertung von bonitätsrelevanten Informationen das angemessene Kreditlimit festgelegt

Mehr

Datum / Uhrzeit 08.01.2015 / 12:50 Mitgliedsnummer 823-606707-012 Nachträge bis 07.01.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 58472690 Seite 1 von 5

Datum / Uhrzeit 08.01.2015 / 12:50 Mitgliedsnummer 823-606707-012 Nachträge bis 07.01.2016 Ihr Zeichen. Auftragsnummer 58472690 Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Firmenidentifikation BAUTEC Bauunternehmung GmbH Hauptstr. 2h 93102 Pfatter Deutschland Telefon +49 9481 959946 Telefax +49 9481 959943 E-Mail info@bautec-online.de Internet www.bautec-online.de

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Finanzierungsalternative Factoring

Finanzierungsalternative Factoring Finanzdienstleistung Finanzierungsalternative Factoring von Laszlo Seliger 'Es gibt keine Kreditklemme!', heißt es. Doch so manch ein Unternehmer mag vor dem Hintergrund seiner aktuellen Erfahrungen dieser

Mehr

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box -

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Finanzforum für Steuerberater 25.06.2012 Seite 1 Kreditvergabe der Hausbank Kreditanfrage Kreditzusage Infos Unterlagen! Angebot Firmenkundenberater

Mehr

Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) vor erhöhten Anforderungen in der Kreditbeschaffung

Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) vor erhöhten Anforderungen in der Kreditbeschaffung 3 Einleitung Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) vor erhöhten Anforderungen in der Kreditbeschaffung Sowohl die Umfragen von Wirtschaftsverbänden mit der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) als auch

Mehr

ERSCHLIEßEN SIE SICH NEUE FINANZIERUNGSQUELLEN! CREDITREFORM UNTERNEHMENSRATING

ERSCHLIEßEN SIE SICH NEUE FINANZIERUNGSQUELLEN! CREDITREFORM UNTERNEHMENSRATING ERSCHLIEßEN SIE SICH NEUE FINANZIERUNGSQUELLEN! CREDITREFORM UNTERNEHMENSRATING CREDITREFORM RATING AG Wer ist die Creditreform Rating AG? Im Jahre 1999 gestartet und seit 2000 als Aktiengesellschaft geführt,

Mehr

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse -

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Reiner-Peter Doll Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Verlag P.C.O. Bayreuth Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN Hans-Ulrich Müller Leiter Firmenkunden KMU Schweiz Referat Volkswirtschaftliche Gesellschaft

Mehr

Anleiheemission im Entry Standard:

Anleiheemission im Entry Standard: BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Anleiheemission im Entry Standard: Hintergrundinformationen und Regularien Entry & General Standard Konferenz 2011, Frankfurt Referent:

Mehr

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Kreditversicherung richtig nutzen Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Dr. Thomas Langen Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa Atradius Kreditversicherung Agenda

Mehr

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende, Der Präsident Per Telefax: 030 / 227 36 844 und E-Mail Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02

Mehr

Der Begriff Rating kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Bewerten oder Klassifizieren.

Der Begriff Rating kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Bewerten oder Klassifizieren. Was versteht man unter Rating? Die Begriffe Kreditrating, Baseler Akkord" und Basel II tauchen in den letzten Monaten häufig in den Schlagzeilen auf. Gerade für die mittelständischen Unternehmen ist damit

Mehr

CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING

CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING CREDITREFORM BILANZRATING SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER BANK! CREDITREFORM BILANZRATING ANWENDUNG Eckdaten zum Creditreform Bilanzrating Das Creditreform Bilanzrating ist ein Ratingsystem zur unabhängigen

Mehr

cpsd it services gmbh Auswirkungen von Basel II auf die Unternehmensstrategie für IT Systeme

cpsd it services gmbh Auswirkungen von Basel II auf die Unternehmensstrategie für IT Systeme cpsd it services gmbh Auswirkungen von Basel II auf die Unternehmensstrategie für IT Systeme Autor: Raimund Wilhelmer 1.7.2003 Copyright cpsd it services gmbh Inhaltsverzeichnis 1. Management Summary 3

Mehr