Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe"

Transkript

1 Jet Essentials 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe InformationenüberJet 5 3. InstallationundKonfiguration Schnellinstallationsanleitung Voraussetzungen Jetinstallieren Lizenzierung Jetkonfigurieren Anwendungseinstellungen Datenquelleneinstellungen KonfigurationeinerDynamicsNAV-Datenquelle KonfigurationeinerDynamicsGP-Datenquelle KonfigurationeineruniversellenDatenquelle KonfigurationeinerJetDatawarehouse-Datenquelle KonfigurationeinerJetDataCube-Datenquelle ZentralisierteEinstellungen IT-Setup ZentralisierteEinstellungenaktivieren ErweiterteDynamicNAV-Konfiguration Drilldownformulareaktualisieren BenutzerzugangsregelnvonSerenicNavigator JetmitCitrix JetBenutzeroberfläche Berichtsmodus Entsperren Einblenden Cachelöschen JetFunktionsassistent(Wizard) ReportWizard ReportBuilder 17-18

2 Jet Essentials TableBuilder Browser Tabellen-undFelddetailsimBrowser Drag-and-DropmitdemBrowser Browser-Schlüsselwörter Snippets ErstellenundVerwendeneinesSnippets Snippetbearbeiten KonfigurationdesAusschnitt-OrdnersundgemeinsameNutzung vonausschnitten Drilldown DynamicsNAV-Aufschlüsselung GridDrilldown Debug Extras JetSchedule ErstellenoderbearbeiteneinerAufgabe SMTP-Einstellungenkonfigurieren Benutzerdaten Uploaden LöschendanachBericht LöschendanachRefresh LöschendanachDesign Dataview-Creator Datenansichten TabellenimDataview-Creatorkonfigurieren Datenansichtenerstellenundbearbeiten Kategorienerstellenundbearbeiten KategorienundDatenansichtenimportierenundexportieren CaptionEditor InformationenzuBezeichnungen(Captions) Bezeichnungenerstellenundbearbeiten 29

3 Jet Essentials Bezeichnungenimportierenundexportieren GPAktualisierungsprogramm LesbareNamen JetGP-Ansichteninstallieren Tabellenbeziehungen Referenz NL-Funktion Datenfiltern LeereFilter SonderzeichenimFilter Mehrals10FilterinderNL-Funktionangeben AnzahlderErgebnisseineinerAbfragebeschränken DynamicsNAVspezifischeFilterung DatenbankenmitmehrerenSchemen FilternaufgrundvonDateneineranderenTabelle TabellenmitHilfevonLink=verlinken EinfacheVerlinkung VerschachtelteVerlinkung MehrereTabellenverlinken TabellenmitHilfevonNL(Filter)verlinken DynamicsNAV-DrilldownmitFilterungaufgrundvonDatenaus eineranderentabelle AbrufenvonSonderfeldernmitNL(Tabelle) Sortieren Replikatoren SQL= NF-Funktion NP-Funktion Bereichskalkulationen AusführungvonDynamicsNAVCodeunit GL-Funktion DynamicsNAVGL-Funktion 41 36

4 Jet Essentials DynamicsGPGL-Funktion Filtern JetGP-Ansichten Tastatur-Kürzel AutomatischeBerichtsformatierung BerichteausmehrerenDatenbankenerstellen Berichteverteilen ReportViewers GesperrteArbeitsblätter Viewer-editierbareArbeitsblätter Berichtsoptionen Werteanzeigen,dienichtinderDatenbanksind AutomatischeBerichtemitdemAutoPilot AutoPilotBefehlszeilenparameter AutoPilotBefehlszeilensubstitute AutoPilot-Modi /XBatch-Dateien /PBerichtsoptionenaktualisieren Index 50-56

5 Jet Essentials 5 2 Informationen über Jet WasistJet? BeiJethandeltessichumeinAdd-IninMicrosoftExcel,dasExcelinIhreDatenbankintegriert,damitSieBerichte mithilfevoneinfachentabellenblattfunktionenerstellenkönnen.diefunktionenkönnendirektausihrer Datenbankgelesenwerden,damitSieanstellevonKopierenundEinfügendieDatendirektinExcelaktualisieren können.weitereinformationenüberdiejet-funktionenfindensieimabschnitt Referenz. ErforderlichesGrundwissen UmJetverwendenzukönnen,solltensiebereitsErfahrungmitMicrosoftExcelhaben,einschließlichZellenbezugsundTabellenblattfunktionen.SiesolltenaucheingrundlegendesVerständnisIhrerDatenbankstrukturmitbringen.

6 Jet Essentials 6 3 Installation und Konfiguration 3.1 Schnellinstallationsanleitung WICHTIG:StellenSievorderInstallationsicher,dassSieadministrativeRechtehaben. 1. DownloadenSiedieJetEssentialsInstallationsdatei(*.exe)vonderJetReportsSupport-Seite. 2. FührenSiedieJetEssentialsInstallationsdateiaus. 3. DasJetEssentialsAdd-InwirdautomatischfürdenaktuellenBenutzerinExcelaktiviert,wenndie Installationabgeschlossenist.ZurAktivierungdesAdd-InsfürzusätzlicheBenutzer,lesenSiedenAbschnitt JetEssentialsaktivieren('Jetinstallieren'inderonline-dokumentation). 4. KopierenSieIhreJetLizenzdatei(*.jlf)aufIhrenlokalenComputerodereinNetzwerk.DanngehenSie gemäßabschnittlizenzierung(sektion3.4)vor,umihreversionvonjetessentialszulizenzieren. 5. LesenSiesichdiezusätzlichenVoraussetzungen(Sektion3.2)fürIhrenDatenbanktypdurch. 6. KonfigurierenSieeineVerbindungzuIhrerDatenbankindenDatenquelleneinstellungen(Sektion 3.5.2). 3.2 Voraussetzungen AlleBenutzer UnterstützteBetriebssysteme MicrosoftWindowsXP MicrosoftWindowsServer2003 MicrosoftWindowsVista MicrosoftWindowsServer2008 MicrosoftWindows7 UnterstützteVersionenvonMicrosoftOffice MicrosoftOffice2003 MicrosoftOffice2007 MicrosoftOffice2010(32-bitund64-bit) UnterstützteDatenbanken MicrosoftDynamicsNAV4.0SP1(ausführbar)oderneuer MicrosoftDynamicsGP9oderneuer MicrosoftSQLServer2000oderneuer EineOLEoderODBCkompatibleDatenbank DynamicsNAVBenutzer BevorSieJetEssentialsmitDynamicsNAVverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzlicheSoftware installieren: DenDynamicsNAVClassicClientmitausführbarerVersion4.0SP1oderneuer. DerDynamicsNAVClassicClientmussauchfürDynamicsNAV2009RTC-Benutzervorhandensein. Esistmöglicherweiseerforderlich,einepassendeVersionvonC/FRONTzuinstallieren,dieinDynamicsNAV SDKinbegriffenist.DiesistindenmeistenFällennichterforderlich,daJetdieentsprechendeVersionvon C/FRONTfürallegrößerenVersionenundService-PacksvonDynamicsNAVenthält. EineDynamicsNAVLizenzdatei,dieC/FRONTzulässt,mussalsFIN.FLFimProgrammordnerdesDynamics NAVClientjederWorkstationgespeichertwerden,aufderJetausgeführtwerdensoll.

7 Jet Essentials 7 WennSieeinenDrilldowndesDynamicsNAVClassicClientdurchführenmöchten,müssenSiewahrscheinlich diedrilldown-formsentsprechenddererklärungindrilldownformulareaktualisieren(sektion ) aktualisieren. DynamicsNAVSicherheit UmJetverwendenzukönnen,mussderBenutzerübereineRolleinDynamicsNAVohne Mandantenbeschränkungenverfügen,dieesihmerlaubt,dasMandantentabellenobjektunddieTabellendatenzu lesen.ermussauchüberleserechtefüralletabellenverfügen,ausdenenerergebnissehabenwill. C/FRONTübernimmtdieDynamicsNAVSicherheitsfilternichtautomatisch,dochschlägtjederVersuch, diedatenaußerhalbdergrenzeneinessicherheitsfilterszulesen,fehlundführtzueinerfehlermeldung. DynamicsGPBenutzer BevorSieJetmitDynamicsGPverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzlicheSoftwareinstallieren: MicrosoftDynamicsGPVersion9oderneuer MicrosoftSQLServer2000oderneuer DynamicsGPSicherheit UmJetmitDynamicsGPzuverwenden,benötigtderBenutzereineAnmeldungbeimSQLServer,derdie DynamicsGPDatenbankensowiedieLeserechtefürDYNAMICSunddieMandantendatenbankenenthält. JenachSicherheitskonfigurationderDynamicsGPAnwendungsinddieAnmeldeinformationender AnwendungunddesSQL-Serversverschieden. Universalbenutzer BevorSieJetmiteinerOLE/ODBCkompatiblenDatenbankverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzliche Softwareinstallieren: MicrosoftSQLServer2000oderneuer,oder Oracle8.1.7oderneuer,oder Einen-OLEoderODBCTreiberfürIhreDatenbank 3.3 Jet installieren DieneuestenJetEssentialsInstallationsdateienbefindensichimAbschnitt Downloads aufder JetReports Support-Seite. WennSieWindowsVistaoderneuerverwenden,müssenSiemitderrechtenMaustasteaufdieSetup-Dateiklicken undsie alsadministratorausführen.dasmussgeschehen,auchwennsieschonalsadministratorangemeldet sind,damitdieinstallationmitdenhöherenrechtenausgeführtwird. SiekönnenJetupgraden,ohnevorherigeVersionenzudeinstallieren. KundendefinierteInstallationsoptionen DieJetEssentialsInstallationenthälteine benutzerdefinierte Option,mitderSiewahlweiseadministrativeTools installierenkönnen.beiderüblicheninstallationwerdendiesewerkzeugenichtstandardmäßiginstalliert,beider vollständigeninstallationhingegenschon. AktivierungvonJetEssentials DasJetEssentialsAdd-InmussfürjedenBenutzerinExcelaktiviertwerden,deresverwendenmöchte.Die einfachsteartderaktivierungistdieauswahlderoptionaktivierenimmenüjetessentialsprogramm.die Aktivierungkannfolgendermaßenauchmanuelldurchgeführtwerden: 1. ÖffnenSiedasFenster ExcelAdd-Ins. 2. KlickenSieaufdieTasteGehezu...undgehenSiezumProgrammordner JetReports.

8 Jet Essentials 8 3. WählenSieJetReports.xlamfürExcel2007undneueroderJetReports.xlafürExcel KlickenSieaufJa,umdieDateinachAufforderungzuüberschreiben-dannklickenSieaufOK. NacherfolgreicherAktivierungwirddasJetReports-RibbonoderdieMenü-/SymbolleisteinExceleingeblendet,je nachihrerauswahl. 3.4 Lizenzierung StandardmäßigsuchtJetnachseinerLizenzimUnterverzeichnisJet Reports\LizenzenimAnwendungsordner (%:APPDATA%)desaktuellenBenutzers.DieLizenzdateikannaneinemanderenSpeicherortgespeichertwerden, z.b.ineinemgemeinsamgenutztennetzwerkordner,wennsiedenjetlizenzordnerinden Anwendungseinstellungen(Sektion3.5.1)aktualisieren. WindowsAuthentifizierungvs.ExcelAuthentifizierung MitHilfederWindows-basiertenAuthentifizierungkönnenJetDesigneraufgrundihrerWindowsSSID(d.h. DOMÄNE/Benutzer)lizenziertwerden.Dadurchwirdsichergestellt,dassderBenutzernurBerichteerstellenkann, wennerinwindowsmiteinemdesigniertenwindows-loginangemeldetist.indiesemfalllautetdas Authentifizierungs-TagaufderJetLizenz Domäne. DieExcel-basierteAuthentifizierungbestätigtJetDesigneranhandihresExcel-Benutzernamens.DerExcel- BenutzernamemussgenaumitdemDesignernameninderJetLizenzübereinstimmen.FallsdasAuthentifizierungs- TagaufderLizenzfehltoderals Excel erscheint,dannwirddieexcel-authentifizierungverwendet. 3.5 Jet konfigurieren Anwendungseinstellungen DieAnwendungseinstellungensindBenutzerpräferenzenundandereanwendungsübergreifendeEinstellungen, diedasverhaltenvonjetbeeinflussen. Einstellungsspeicherort GibtdenSpeicherortan,andemdieJet-Einstellungengespeichertsind.DieEinstellungenkönnenimlokalen BenutzerprofilodereinerzentralisiertenSQL-Serverdatenbankgespeichertwerden,wodurchdieBenutzer Lizenzen,MetadatenundandereEinstellungengemeinsamnutzenkönnen.WeitereInformationenfindenSieim AbschnittZentralisierteEinstellungen.(Sektion3.5.3) Lizenzierung JetLizenzordner Wenndiesangegebenist,wirdderStandardspeicherortaufgehoben,indemJetnachIhrenLizenzdateiensucht. Viewermodussimulieren EntferntDesignrechte,damitderDesignerBerichtetestenkann,bevorsiedenViewernbereitgestelltwerden. Sprache DieSprachederJetBenutzeroberfläche. Allgemein GrenzwertdesLookup-Beispielwerts DiemaximaleAnzahlderBeispielwerte,diebeimLookupabgerufenwerden. GrenzwertdesLookup-Berichtsscans

9 Jet Essentials 9 DiemaximaleAnzahlderDatensätze,diegescanntwerden,umBeispielwertebeimLookupabzurufen. GiltnurfürDynamicsNAVDatenquellen. DatenquelleninderSymbolleisteanzeigen Legtfest,obdieStandarddatenquelleundggf.derMandant,ausdemJet-RibbonoderderSymbolleiste ausgewähltwerdenkann. AutomatischeFehlersuche Legtfest,obJetdenBerichtautomatischauf#WERT!-Fehlerscannt,nachdemBerichteausgeführtwurden,und einediagnosemeldunganzeigt. Seitenumbrucherhalten Legtfest,obJetdenSeitenumbruchinnerhalbeinesReplikatorbereichswiedergibt.Diessolltenurdannaktiviert werden,wennesunbedingtnötigist,daeserheblicheneinflussaufdieleistunghabenkann. BedingteFormatierunginExcel2010undneuerbehalten Legtfest,obJetdiebedingteFormatierunginExcel2010undneuerbehält.Diessolltenurdannaktiviert werden,wennesunbedingtnötigist,daeserheblicheneinflussaufdieleistunghabenkann. ExcelAutoFilterimmerentfernen Gibtan,obdieautomatischenFilterbeiderAusführungeinesBerichtsentferntwerden. SnippetsOrdner Gibtan,inwelchemOrdnerSnippetsgespeichertwerden. SMTP DieseSeitewirdverwendet,umzukonfigurieren,wieJet smitHilfederFunktionSchedule(Sektion 4.14)überSMTPsendet. Erweitert WarnungfürKompatibilitätsmodusanzeigen Legtfest,obJeteineWarnmeldunganzeigt,wennProblemebeiderAusführungvonExcelim Kompatibilitätsmodusauftreten. WarnungfürSprachmodusanzeigen Legtfest,obJeteineWarnunganzeigt,wennSieeineSprachefüreineDynamicsNAVDatenquelleausgewählt haben,fürdiekeinentsprechendessprachmodulexportiertwurde. NF-Funktionsoptimierungaktivieren WeistJetan,dieNF()-FunktioneninnerhalbeinesBerichtsalsBatchzubewerten,vorausgesetztesgibtunter gewissenberichtsbedingungeneineleistungsverbesserung. Jet-Protokollierungaktivieren Bestimmt,obVerfahrenalsDateiineinemangegebenenVerzeichnisprotokolliertwerden. OutlookProfil Istdiesangegeben,dannwirddasOutlookStandardprofilzugunstenderSchedule-Funktionaufgehoben Datenquelleneinstellungen

10 Jet Essentials 10 DieDatenquelleneinstellungenwerdenverwendet,umeineodermehrereDatenbankverbindungenzudefinieren. UmeineneueDatenquellezuerstellen,klickenSieaufHinzufügenundgebeneinenNamenundeinen Datenbanktypan,zudemSiedieVerbindungherstellenmöchten.WenndieerforderlichenInformationenzum HerstellenderVerbindungaufgeladenwurden,könnenSiedieKonnektivitättesten,indemSieaufdieSchaltfläche TesteVerbindungklicken.SiekönnenauchIhreJet-LizenzundIhrenLizenzstatusanzeigen,indemSieaufden HyperlinkamunterenRanddesFormblattsklicken. WennSiemehralseineDatenquellehaben,könnenSiedieStandarddatenquelleangeben,diefürdie Berichtserstellungverwendetwerdensoll,indemSieaufdieSchaltflächeStandardeinstellenklicken Konfiguration einer Dynamics NAV-Datenquelle Allgemein NavisionClient-Ordner Gibtan,welcherOrdnerdenDynamicsNAVClient,dieDateifin.exeoderfinsql.exe,enthält.DieDynamicsNAV LizenzdateisolltesichebenfallsindiesemOrdnerbefindenunterdemNamen fin.flf. Sprachmodulordner Gibtan,inwelchemOrdnersichIhreDynamicsNAVSprachmodulebefinden. JetkannTabellen,FelderundOptionswerteinIhrerSpracheverwenden,wennSiedasSprachmodulaus DynamicsNAVexportierenunddasVerzeichnisangeben,indemessichbefindet.DasSprachmodulsolltemit demnamendessprachcodesübereinstimmen,derausdreibuchstabenbesteht,undeine.flm -Erweiterung haben(z.b.dasdeutchesprachmodulheißt DEU.flm ). UmeinSprachmodulexportierenzukönnen,benötigenSieObjekt-Designer-RechteinDynamicsNAV. Sprache Gibtan,inwelcherSpracheJetdieDatenbankbezeichnungenanzeigt,z.B.Tabellen,FelderundOptionswerte. Drilldown Legtfest,welcheMethodeJetfürdenDrilldownanwendet. WennSiedenDrilldownmitHilfevon ClassicClient auswählen,lesensiedenabschnitt Drilldownformulareaktualisieren(Sektion ). Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungund einpassworteingeben.wennsieeinesdieserfelderfreilassen,werdensiebeimverbindungsversuch aufgefordert,diedatenbank-anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Servertyp Gibtan,obdieVerbindungzueinerlokalenDatenbankdatei,einemDynamicsNAVDatenbankserverodereinem MicrosoftSQL-Serverhergestelltwird. Server GibtdenNamendesServersan,aufdemdieDatenbankuntergebrachtist. Datenbank

11 Jet Essentials 11 WennSieeinenMicrosoftSQL-Serververwenden,gebenSiedenNamenderDatenbankhierein. WennSieeinenlokalenDatenbankdateitypverwenden,klickenSieaufDurchsuchen...undgehenzur gewünschtendynamicsnavdatenbankdatei. Netztyp GibtdasentsprechendeNetzwerkprotokollan. Mandant Gibtan,welchenMandantenJetstandardmäßigverwendet. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden. LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderErgebnisseinjederTabelleangezeigtwerden. Tabellen-undFelddropformat GibtdasFormatderTabellen-undFeldkennungenan,dieautomatischindieJet-Formelngeschriebenwerden. Web-Service DieEinstellungenaufdieserSeitewerdenmitDynamicsNAVCodeUnitExecution(Sektion5.3.2) verwendet. Server Gibtan,überwelchenServerderDynamicsNAVWeb-Serviceausgeführtwird. Port/Instanz DiesewerdenfüreineDynamicsNAVWeb-ServiceinstallationaufdieStandardwerteeingestellt.WennSiediese StandardwertebeimInstallierendesDynamicsNAVWeb-Dienstesgeänderthaben,müssenSiedieEinstellungen wiedersoabändern,dasssiedenrichtigenport-undinstanznamenwiedergeben. Erweitert AlgorithmusfürdieSchlüsselsuche GibtdenAlgorithmusan,derverwendetwird,umdenbestenSchlüsselfürdieDatenbankabfrageauszuwählen. C/Front-Ordner Wenndiesangegebenist,wirddasStandardverzeichnisaufgehoben,indemJetnachdenC/Front-Bibliotheken sucht Konfiguration einer Dynamics GP-Datenquelle Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungundein Passworteingeben.WennSieeinesdieserFelderfreilassen,werdenSiebeimVerbindungsversuchaufgefordert,die

12 Jet Essentials 12 Datenbank-Anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Server HierwirdderNamedesDynamicsGPSQL-Serversangegeben. Mandant Gibtan,welchenMandantenJetstandardmäßigverwendet. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden. LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderTabellenergebnisseinjederTabelleangezeigtwird. LesbareNamenfürdieseDatenquelleaktivieren Legtfest,oblesbareNamenverwendetwerden.WeitereInformationenfindenSieunterLesbareNamen installieren(sektion4.18.1). GruppelesbarerNamen GibtdenNamenderGruppean,derfestlegt,welcherSatzlesbarerNamenverwendetwerdensoll. Anzeigeformat GibtdasFormatan,indemdieTabellen-undFeldkennungenangezeigtwerden. Erweitert ÜberhängevonTextfeldernabschneiden Legtfest,obÜberhängeamEndevonTextfeldernabgeschnittenwerdensollen. BeiTabellen-undFeldnamenmussaufGroß-undKleinschreibunggeachtetwerden. Legtfest,obdieGroß-undKleinschreibungbeimDatenbankschemabeachtetwerdenmuss. LeereFilterentsprechenNullwerten Legtfest,obeinNullwertinderDatenbankbeimFilternwieeineLeerstellebehandeltwird Konfiguration einer universellen Datenquelle Verbindung KonfiguriertdieVerbindungsinformationenfürdieseDatenquellemitHilfedesFensters Datenlink-Eigenschaften. DieKonfigurationsoptionensindjenachangegebenemDatenbankanbieterunterschiedlich. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden.

13 Jet Essentials 13 LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderTabellenergebnisseinjederTabelleangezeigtwird. SprachbezeichnungenfürdieseDatenquelleaktivieren Legtfest,obfürdieseDatenquelleSprachbezeichnungenverwendetwerdensollen,diemitHilfedes Caption Editor(Sektion4.17)konfiguriertwurden. Sprache Legtfest,inwelcherSprachedieTabellen-undFeldbezeichnungenangegebenwerdensollen. Anzeigeformat GibtdasFormatan,indemdieTabellen-undFeldkennungenangezeigtwerden. Erweitert ÜberhängevonTextfeldernabschneiden Legtfest,obÜberhängeamEndevonTextfeldernabgeschnittenwerdensollen. BeiTabellen-undFeldnamenmussaufGroß-undKleinschreibunggeachtetwerden. Legtfest,obdieGroß-undKleinschreibungbeimDatenbankschemabeachtetwerdenmuss. LeereFilterentsprechenNullwerten Legtfest,obeinNullwertinderDatenbankbeimFilternwieeineLeerstellebehandeltwird. KonfigurierbareDatenbank-Literale DieSchema-LiteralederDatenbanksindWertewiez.B.AnführungszeichenundPlatzhalter,dieineinerSQL- Abfrageverwendetwerden.DieseLiteralesindjenachOLE-oderODBC-Anbieterverschiedenundkönnenim AllgemeinenvomDatenbankschemaselbstabgelesenwerden.FallsdieLiteraleimSchemanichtverfügbarsind, kannderbenutzerdiedatenquellesokonfigurieren,dasseinbestimmtersatzvonliteralenverwendetwird,damit dierichtigenabfragenfürdendatenbankanbietereingerichtetwerdenkönnen Konfiguration einer Jet Datawarehouse-Datenquelle DieJetDatawarehouse-Datenquellewirdverwendet,umBerichtejeglicherDatawarehousesmitHilfedesJetData- Managerszuerstellen.WennJet-FormelnfüreineJet-Datawarehouses-Datenquellegeschriebenwerden,muss beachtetwerden,dasssieautomatischzudenentsprechendentabelleninnerhalbderdatenbankgeleitetwerden, unddassdienamendiesertabellenformatiertwerden,damitsieleichterzulesensind. Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungundein Passworteingeben.WennSieeinesdieserFelderfreilassen,werdenSiebeimVerbindungsversuchaufgefordert,die Datenbank-Anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Server GibtdenNamendesSQL-Serversan,derdieJetDatawarehouse-Datenbankuntergebrachthat.

14 Jet Essentials 14 Datenbank GibtdenNamenderJetDatenlager-Datenbankan. ZusätzlicheOptionen DieSeitenAnzeigeundErweiterthabendieselbenOptionen,dieauchfüreineUniverselleDatenquelle (Sektion )bereitstehen Konfiguration einer Jet Data Cube-Datenquelle DieJetDataCube-DatenquellekannzumErstellenvonExcelPivot-Tabellenund-Diagrammenverwendetwerden. EshandeltsichhierbeinichtumeineJet-DatenquelleundkannnichtmitJet-Funktionenverwendetwerden.Sie stehtinkeinerkomponentederjetbenutzeroberflächebereit,außerdendatenquelleneinstellungen. Server GibtdenNamendesSQL-Serversan,derdieJetDataCube-Datenbankuntergebracht. Datenbank GibtdenNamendesJetDataCubesan Zentralisierte Einstellungen MitHilfederFunktion ZentralisierteEinstellungen könnenmehrerejet-benutzerdiezentralisierten Datenquellen,LizenzenundMetadatenübereinenSQL-Serververwenden,wodurchdieBenutzerineiner gewerblichenumgebungjetessentialseinfacherkonfigurierenkönnen. MitHilfeder ZentralisiertenEinstellungen könnenallejet-benutzerineinemunternehmenberichte einfachergemeinsamnutzen,dadiedatenquellennamengarantiertdieselbensind,wenndiedatenquellen zentralisiertwerden. NichtjedeEinstellungwirdgemeinsamgenutzt.BeispielsweisesinddieInformationender BenutzerauthentifizierungfüreinebestimmteDatenquellefürjedenBenutzerverschiedenundkönnendahernicht gemeinsamgenutztwerden.jederbenutzer,derdieverbindungmitdenzentralisiertendatenquellenherstellt, mussseineeigeneauthentifizierungkonfigurieren,bevordiedatenquellennutzbarwerden.wiederandere EinstellungenwerdenalsBenutzerpräferenzenerachtetunddahernichtgemeinsamgenutzt,soz.B.der StandardmandantinDynamicsNAVunddieDynamicsGPDatenquellen.DieEinstellungenwerdenzwarnicht gemeinsamgenutzt,aberdennochinderzentralisierteneinstellungsdatenbankgespeichert,wenngleichseparatfür jedenbenutzer. DieAnwendungseinstellungenwerdenniemalsgemeinsamgenutzt.JederBenutzerhatseineeigeneKopieder eigenenanwendungseinstellungen.dieanwendungseinstellungenwerdenimlokalenbenutzerprofilaufdem Systemgespeichert,aufdemJetEssentialsinstalliertist IT-Setup BevordieEinstellungenzentralisiertwerdenkönnen,sollteeinePersonmitadministrativenRechtenfürdenSQL- ServereineDatenbankfürdieJet-EinstellungenerstellenunddanndasfürdieDatenbankinstallationbereitgestellte SQL-SkriptaufdieserDatenbankausführen.NachAusführendesSkriptsmussderAdministratorallenJet- BenutzerndieentsprechendenSchreib-/LeseberechtigungenfürdieseDatenbankzuweisen.Einzelheitenüberdie Rechte,dieerteiltwerdenmüssen,findenSieindenAnweisungenfürdasSQL-SkriptderDatenbankinstallation, dassieübersupportfürjetreportsdownloadenkönnen Zentralisierte Einstellungen aktivieren UmmitderVerwendungderzentralisiertenEinstellungzubeginnen,müssenSiedieSeiteSpeicherplatzder

15 Jet Essentials 15 EinstellungenindenAnwendungseinstellungen(Sektion3.5.1)aufrufen.WählenSie Zentralisierte Datenbank aus,danngebensiedensql-server,dennamenderjet-einstellungsdatenbankunddie Authentifizierungsinformationenan. WenndiezentralisiertenEinstellungenverwendetwerden,nutztJetdieLizenzdateien,dieindie Einstellungsdatenbankimportiertwurden,anstattderer,dieaufdemDateisystemgespeichertsind.UmeineJet- Lizenzzuimportieren,wählenSiedieSeiteLizenzierungimFenster Anwendungseinstellungen ausundklicken aufdieschaltflächeimportieren,diesichdirektunterderlistederlizenzenbefindet.sobaldeinelizenz importiertwurde,wirdsieaufderlistederlizenzenaufgeführt.dielizenzinformationenjederlizenzwerdenin derdatenbankangezeigt.vonhierauskönnensielizenzenanzeigen,löschenoderexportieren. ZentralisierteDatenquellensindvondenlokalenDatenquellenvölliggetrennt.WennSiezuden AnwendungseinstellungenzurückkehrenundLokaleBenutzerprofileimRegisterSpeicherplatzder Einstellungenauswählen,dannverwendetJetwiederIhrelokalenDatenquelleneinstellungen. ÄnderungenandenlokalenDatenquellenhabenkeinenEinflussaufdiezentralisiertenDatenquellenund umgekehrt Erweiterte Dynamic NAV-Konfiguration Drilldownformulare aktualisieren DieStandard-Drilldown-FormskönnenfürdiemeistenTabelleninDynamicsNAVverwendetwerden.WennSie jedochtabellenhinzugefügtoderdiestandard-drilldown-formsgeänderthaben,müssensiediedrilldown-forms injetaktualisieren. UmdieDrilldown-Formszuaktualisieren,müssendieDatenbankobjektezuerstinTextformvonDynamicsNAV exportiertwerden.dazubenötigensieobjekt-designerrechte.wenndieobjekteerfolgreichexportiertwurden, könnensiefüreinevorhandenedatenquelleimportiertwerden: 1. ÖffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2). 2. WählenSieImportieren->Drilldown-FormsundTabellendetails. 3. GehenSiezuderTextdatei,dieausDynamicsNAVexportiertwurde,undklickenaufOK. JetspeichertdieDrilldown-FormsfürjedeDatenquelleseparat,dahermüssensieeinzelnaktualisiertwerden Benutzerzugangsregeln von Serenic Navigator JetkanndieBenutzerzugangsregelnfürSerenicNavigatoraufalleAbfragenübernehmen,dieeinBenutzerausführt undaufdieeineodermehrereregelnzutreffen.diesefunktionkanndurchdenimportdertabellenavigatoran JetBus-ObjekteindieNavigator-Datenbankaktiviertwerden. KonfigurationvonGeschäftsobjekten FürjedesGeschäftsobjektgibteseinenSatzvonFeldzuweisungeninderTabelle NavigatoranJetBus-Objekte. DieseFeldzuweisungenbestimmen,inwelchemFeldinwelcherTabelledieBenutzerzugangsregelnfürein bestimmtesgeschäftsobjektübernommenwerden.diesefeldzuweisungenmüssenentwedervonhandodermit einemdatenportindennavigatorimportiertwerden. DieTabelle NavigatoranJetBus-Objekte enthältfolgende5felder: Feld- Nr. Feldname Datentyp Beschreibung 1 Tabellen-Nr. Ganzzahl DieNummerderTabelle,diedemGeschäftsobjektentspricht. 2 Feld-Nr. Ganzzahl DieNummerdesFelds,dasdemGeschäftsobjektentspricht. 3 Geschäftsobjekt Code DieGeschäftsobjektkennung.DiesistentwedereinCode,z.B.

16 Jet Essentials 16 Feld- Nr. GLACCOUNT,oderdieDimensionsnummer. 4 Objekttyp Option DerTypdesGeschäftsobjektswirdimFeld Geschäftsobjekt definiert.eskannentwedereincodeodereinedimensionsein. 5 Feldbezeichnung Text DieBezeichnungdesFelds,wiesieimFeld Feld-Nr. definiertist. DiesesFelddientnurpraktischenZweckenundwirdnichtvonJet verwendet. ImFolgendenfindenSieBeispielevonZeilen,dieeinigeGeschäftsobjektzuweisungenmitderSachkontentabelle definieren: Tabellen- Nr. Feldname Datentyp Beschreibung Feld- Nr. Geschäftsobjekt Objekttyp Feldbezeichnung 15 1 GLACCOUNT Code Nr Dimension Globaler Dimensionsfilter1 Dieo.g.ZeilendefinierenzweiFeldzuweisungenanhandvonTabelle15( Sachkonto )inderdatenbank.dieerste Zeilezeigt,dassdieBenutzerzugangsregelnfürdasGeschäftsobjekt GLACCOUNT aufdasfeld Nr. indertabelle Sachkonto übernommenwerden.beachtensie,dassderobjekttyp Code istunddasgeschäftsobjekt (GLACCOUNT)direktdemNameneinesbestehendenGeschäftsobjektszugewiesenwird. DiezweiteZeileimBeispielenthältdenObjekttyp Dimension.Dasbedeutet,dassderWertimFeld Geschäftsobjekt einerdimensionsnummerentsprechensollte,indiesemfallderdimension 1.DieseZeilezeigt, dassdiebenutzerzugangsregelnfürdimension1-oder PROGRAMM indermusterdatenbankvonnavigatorauf dasfeld GlobalerDimensionsfilter1 übernommenwird. WenneinGeschäftsobjektnichtdirektmiteinemFeldineinerTabelleverbundenist,dann könnendieregelnfürdasgeschäftsobjektnichtübernommenwerden.dasliegtdaran,dassdie FeldzuweisungenfürsolcheGeschäftsobjektenichtmitHilfedero.g.Tabellenstrukturdefiniertwerden können.dieskommtinnerhalbdesstandardsatzesdergeschäftsobjektenichtoftvor Jet mit Citrix WICHTIG:JetwirdnichtvonderCitrix-Umgebungunterstützt,wennnichtdergesamteDesktoppubliziert wird. BeiderVerwendungvonJetmitCitrixgeltenfolgendeRichtlinien: DergesamteDesktopmusspubliziertwerden. Jet,ExcelunddieKomponentenderClient-DatenbankmüssenalleaufdemCitrixDesktopinstalliertsein. WennSieeinDynamicsNAV-Benutzersind,mussderDynamicsNAVClassicClientaufdemCitrixDesktop installiertsein. WennSieeinenOLE-Anschlussverwenden,mussderOLE-TreiberfürIhrespezielleDatenbankaufdemCitrix Desktopinstalliertsein. WennSieODBCverwenden,musseineWindowsODBCDatenquelleaufdemCitrixDesktopkonfiguriertsein. DasJetAdd-InmussfürjedenCitrix-BenutzerinExcelaktiviertwerden,deresverwendenmöchte.Weitere InformationenfindenSieinJetReportsaktivieren.(Sektion3.3).

17 Jet Essentials 17 4 Jet Benutzeroberfläche 4.1 Berichtsmodus Design DerDesignmoduswirdzumErstellenvonBerichtenverwendet.ImDesignmoduswerdendieErgebnissederJet- FunktionenfürPerformanceoptimiert.KorrekteErgebnissewerdennichtgarantiert. Bericht DerBerichtsmodusistdasErgebnisderAusführungdesBerichtsinIhrerDatenbank. Refresh AktualisierengehtindenBerichtsmodusüberundlöschtallegespeichertenFormelergebnissebevordie Berichtsdatenausgeführtwerden.Daskanndazuführen,dassderBerichtetwaslängerdauert,garantiertjedochdie genauestendatenbankergebnisse. 4.2 Entsperren Durch Entsperren wirdderschutzvonallenarbeitsblätternentferntunddiejet-formelnwerden wiederhergestellt,ohneindendesignmodus(sektion4.1)zuwechseln. 4.3 Einblenden Durch Einblenden wirdderberichtfreigeschaltet(sektion4.2)undalleausgeblendetenzeilen,spaltenund ArbeitsblätterinderaktuellenArbeitsmappewerdenwiedersichtbar. 4.4 Cache löschen LöschtallegespeichertenJet-Formelergebnisse,wodurchgarantiertwird,dassSiedieaktuellsten Datenbankergebnisseerhalten,wennderBerichtausgeführtwird. 4.5 Jet Funktionsassistent (Wizard) HiermitkannderDesignerJet-FunktionenintuitivineinArbeitsblatteinfügen. 4.6 Report Wizard MitdemReportWizardkönnenSieeinenvollständigenBerichtvoneinereinzigenTabelleerstellen.MitHilfedes BerichtsassistentenkönnenDatengruppiert,gefiltert,sortiert,zwischensummiertundformatiertwerden. 4.7 Report Builder DerReportBuildererstelltBerichteaufgrundderJetDatenansichten(Sektion4.16.1).DieJetDatenansichten definierentabellenbeziehungen,verfügbarefelder,feld-undtabellenüberschriftenfüreinenbestimmten Berichtsbereich,z.B.Verkauf,Inventar,GehaltsabrechnunguswDieJetDatenansichtenkönnenzumErstellendes Datenansicht-Creatorsverwendetwerden.WeitereInformationenfindenSieunterDatenansicht-Creator (Sektion4.16). BevorSiedenReport-Builderverwenden

18 Jet Essentials 18 BevorSiedenReport-Builderverwenden,müssenSieDatenansichtenundKategorienimportierenodererstellen. VerschiedeneDatenansichtenfürDynamicsNAVbefindensichhier.SiekönnenauchaufdenLink DatenansichtendownloadenimBericht-Builderklicken. NachdemSiedieDateiheruntergeladenhaben,solltenSieden.zip-OrdneröffnenunddieDateifürdie Datenansichtskategorie(.jdc)extrahieren. DatenansichtenundKategorienimportieren UmDatenansichtenundKategorienzuimportieren,öffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2) undwählendatei->importieren->datenansichtskategorienaus. 4.8 Table Builder DerTableBuildererstellteineExcel-TabelleausmehrerenDatenbanktabellen,diealsBasisfürPivot-Tabellenund Grafikenverwendetwerdenkönnen. 4.9 Browser DerBrowservereinfachtundbeschleunigtdieErstellungIhrerBerichte,indemerdie Drag-and-Drop (ziehenund ablegen)funktionanbietet.weitereinformationenfindensieunterdrag-and-dropmitdembrowser (Sektion4.9.2). MitdemBrowserkönnenSieauchTabellenundFelderals Favoriten auswählen. FürDynamicsNAVDatenquellenkönnenSiezusätzlicheTabellen-undFeldinformationenimBrowseranzeigen, indemsiedietabellendetailsimportieren.weitereinformationenfindensieuntertabellen-undfelddetails imbrowser(sektion4.9.1). ExportvonTabellenfavoriten WählenSieindenDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2)dieDatenquelleaus,derenTabellenfavoriten Sieexportierenmöchten.DannwählenSieDatei->Exportieren->Tabellenfavoriten. ImportvonTabellenfavoriten WählenSieindenDatenquelleneinstellungendieDatenquelleaus,indieSiedieTabellenfavoritenimportieren möchten.dannwählensiedatei->importieren->tabellenfavoritenundwähleneinedateiaus,diedie Favoritenenthält. BeimImportierenvonTabellen-undFeldfavoritenwerdendieseausderDateimitdenenderaktuell ausgewähltendatenquellegemischt Tabellen- und Felddetails im Browser MitHilfedesBrowsers(Sektion4.9)könnenSieTabellen-undFelddetailsfürDynamicsNAVDatenquellen anzeigen.umdiesedetailsanzuzeigen,müssensiezuerstdiedynamicsnavobjekteimportieren. WennSiedieDynamicsNAVObjektebereitsvorJetReports2009importierthaben,müssenSiesieindie aktuelleversionvonjetneuimportieren. InDynamicsNAV: 1. ÖffnenSieDynamicsNAVundwählenSieExtras->Object-Designer. 2. WählenSiealleTabellenaus. 3. WählenSieDatei->Export. 4. WählenSieausdemAusklappmenüDateitypdasTextformataus. 5. SpeichernSiedieDateiineinVerzeichnisIhrerWahl.

19 Jet Essentials 19 WennSiedieDynamicsNAVObjektealsTextexportierenmöchten,benötigenSieObjekt-Designerrechte. InJet: 1. ÖffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2). 2. WählenSieImportieren->Drilldown-FormsundTabellendetails. 3. WählenSieGehezu ausundnavigierensiezuder.txt-datei,diesieausdynamicsnavexportierthaben. WennSiedaso.g.Export/Import-Verfahrenabgeschlossenhaben,könnenSiedienachstehendenInformationenam unterenranddesjetbrowser-fenstersanzeigen,indemsiefolgendeauswahltreffen:details. TabellendetailswerdenimBrowserangezeigt Tabellenname Tabellen-Nummer Eigenschaften-DatumundZeit,wanndieTabellezuletztgeändertwurde,dieVersionslisteunddie LookupFormID. Schlüssel-DieSchlüsselderTabelleundihreSummenindexfelder.DerersteSchlüsselistderPrimärschlüssel. Tabellenbeziehungen FelddetailswerdenimBrowserangezeigt Feldname Feldnummer Feldtyp-Ganzzahl,Text,Code,Datum,usw Feldklasse-Normal,FlowFeldoderFlowFilter. Tabellenbeziehungen Drag-and-Drop mit dem Browser SiekönnenvieleverschiedenenFormeltypenerstellen,indemSieTabellenundFelderausdemBrowser(Sektion 4.9)inExcelziehenundablegen(Drag-and-Drop).DerabgelegteFormeltypbasiertaufdemausgewählten Schlüsselwort(Sektion4.9.3)amoberenBrowser-Randunddarauf,obSieeineTabelle,einFeldodermehrere Felderziehenundablegen Browser-Schlüsselwörter Schlüsselwörter Tabelleablegen EinzelnesFeld ablegen Count ErstellteineNL-Formel(Count ('NL-Funktion'inderonlinedokumentation)),diezählt,wie vieledatensätzeindertabellesind. ErstellteineNL- Formel (CountUnique ('NL-Funktion'in deronlinedokumentation)), diezählt,wieviele eindeutigewerteim gezogenen(dragand-drop)feld gefundenwurden. Summe k.a. ErstellteineNL- Formel(Summe ('NL-Funktion'in Mehrere Felder ablegen k.a. k.a.

20 Jet Essentials 20 Schlüsselwörter Tabelleablegen EinzelnesFeld ablegen deronlinedokumentation)), diediewerteim gezogenen(dragand-drop)feld summiert. Mehrere Felder ablegen First ErstellteineNL-Formel(First('NL- Funktion'inderonlinedokumentation)),diedenersten DatensatzschlüsselinderTabelle anzeigt.danachkönnensiediefelder aufdieselbezeileoderspalteziehen, umnf(sektion5.2)-formelnzu erstellen,diedasgezogenefeldvon denzuvorerhaltenenergebnissen abrufen. ErstellteineNL- Formel(First),die denerstenwerteim gezogenen(dragand-drop)feld anzeigt. k.a. Zeilen Aufzeichnungen ErstellteineNL-Formel(Zeilen ('NL-Funktion'inderonlinedokumentation)),diedie DatensatzschlüsselinderTabelle aufführt.danachkönnensieeinzelne FelderaufdieselbeZeileziehen,um NF-Formelnzuerstellen,diedas gezogenefeldvondenzuvor erhaltenenergebnissenabrufen. ErstellteineNL- Formel(Zeilen),die Berichteausder angegebenentabelle aufführt,sowieeine NF-Formel,umden Feldwertfürdas gezogenefeld abzurufen. ErstellteineNL- Formel(Zeilen), dieberichteaus derangegebenen Tabellemitden NF-Formeln aufführt,diedie Feldwertefür jedesder gezogenenfelder abrufen. Zeilen Werte WieBerichte. ErstellteineNL- Formel(Zeilen),die dieeindeutigen Werteimgezogenen (Drag-and-Drop) Feldaufführt. Spalten Berichte WieZeilen,erstelltjedocheineNL- Formel(Spalten('NL-Funktion'in deronline-dokumentation)). Spalten Werte WieZeilen,erstelltjedocheineNL- Formel(Spalten). WieZeilen,erstellt jedocheinenl- Formel(Spalten). WieZeilen,erstellt jedocheinenl- Formel(Spalten). Blätter k.a. ErstellteineNL- Formel(Blätter ('NL-Funktion'in deronlinedokumentation)), dieeindeutigewerte desgezogenen(dragand-drop)felds aufführt. k.a. WieZeilen, erstelltjedoch einenl-formel (Spalten). k.a. k.a. Tabelle ErstellteineNL-Formel(Tabelle ('NL-Funktion'inderonline- ErstellteineNL- Formel(Tabelle),die ErstellteineNL- Formel(Tabelle),

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe Jet Essentials 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-4 2. InformationenüberJet 5 3. Wasistneu 6 4. InstallationundKonfiguration 7 4.1. Schnellinstallationsanleitung 7 4.2. Voraussetzungen 7-8 4.3. Jetinstallieren

Mehr

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe Jet Express 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-2 2. InformationenüberJet 3 3. InstallationundKonfiguration 4 3.1. Schnellinstallationsanleitung 4 3.2. Voraussetzungen 4 3.3. Jetinstallieren 5 3.4. Jetkonfigurieren

Mehr

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe Jet Express 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-2 2. InformationenüberJet 3 3. Wasistneu 4 4. InstallationundKonfiguration 5 4.1. Schnellinstallationsanleitung 5 4.2. Voraussetzungen 5 4.3. Jetinstallieren

Mehr

'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU

'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU 'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU 1. Für die Installation benötigen Sie folgende Informationen und Dateien: - Aktivierungscode - Dynamics NAV Lizenzdatei (.jlf) - Datenbankinformationen:

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Datenbankentwickler

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Datenbankentwickler Schnellübersichten Access 2016 Grundlagen für Datenbankentwickler 1 Access kennenlernen 2 2 Mit Datenbanken arbeiten 3 3 Tabellen 4 4 Feldeigenschaften 6 5 Indizes festlegen 7 6 Beziehungen zwischen Tabellen

Mehr

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline Öffentliche Ordner Offline INDEX Öffentliche Ordner erstellen Seite 2 Offline verfügbar einrichten Seite 3 Berechtigungen setzen Seite 7 Erstelldatum 12.08.05 Version 1.1 Öffentliche Ordner Im Microsoft

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Herzlich willkommen! 1

Herzlich willkommen! 1 Herzlich willkommen! 1 Hardy Hessenius Lüdeweg 54 a 26810 Westoverledingen 2 Westoverledingen / Ostfriesland 20.000 Einwohner Landkreis Leer 3 Kurze Wiederholung des Grundlagenseminars Handhabung großer

Mehr

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Microsoft Dynamics Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Datum: Mai 2010 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren eines Datenanbieters...

Mehr

Visual Basic.NET undado.net

Visual Basic.NET undado.net .NETSolutions Visual Basic.NET undado.net Datenbanken programmieren F. SCOTT BARKER Markt+ Übersetzung: Gabriele Broszat Einleitung 21 Zum Autor Zur Begleit-CD-ROM Wer sollte dieses Buch nutzen? Welche

Mehr

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer - ebook Microsoft Excel 2010 Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele Edi Bauer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Pivot-Tabelle... 6 1.1 Was ist eine Pivot-Tabelle?... 6 Datenquelle...

Mehr

Microsoft Excel - Für Analysten

Microsoft Excel - Für Analysten Microsoft Excel - Für Analysten Kompakt-Intensiv-Training In unserem dreitägigen Kurs "Microsoft Excel - Für Analysten" erlangen Sie umfassende Kenntnisse in der Erstellung von professionellen Datenanalysen

Mehr

Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten:

Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten: Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten: Verfahren Sendungsdaten mit Hilfe des Import-/Export-Assistenten Sendungsdaten mit Hilfe

Mehr

Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3)

Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3) Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3) 1. Starten Sie "Mozilla Thunderbird". 2. Sollte der Automatische Einrichtungsdialog gestartet werden, fahren Sie mit Punkt 6 fort. 3. Klicken Sie im Menü "Extras"

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender Schnellübersichten Access 2016 Grundlagen für Anwender 1 Access kennenlernen 2 2 Mit Datenbanken arbeiten 3 3 Dateneingabe in Formulare 4 4 Dateneingabe in Tabellen 5 5 Daten suchen, ersetzen und sortieren

Mehr

NC CUBE CHANGES Microsoft Dynamics NAV AddOn. www.navax.com 1

NC CUBE CHANGES Microsoft Dynamics NAV AddOn. www.navax.com 1 Microsoft Dynamics NAV AddOn www.navax.com 1 Disclaimer Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. Bei Verwendung zu anderen Zwecken lehnt die NAVAX Consulting GmbH jede Gewährleistung wegen Sach-

Mehr

Datenbanken. Produkte Dienstleistungen Referenzen

Datenbanken. Produkte Dienstleistungen Referenzen Datenbanken Produkte Dienstleistungen Referenzen Produkte: MS SQL Server MS SQL Server 2005 Datenbankmodul Berichtssysteme mit Reporting Services Data Warehousing/Data Mining mit Analysis Services Schnittstellen

Mehr

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT.

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT. TABLE OF CONTENTS 1) EINLEITUNG... 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN... 1 3) KONFIGURATION... 7 4) HISTORY... 8 5) HTML EDITOR... 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT... 10 7) VERTEILERLISTE MANAGEMENT...

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Vorbemerkungen. Definitionen und Begriffe. Datenbank. Tabellen. Datenbank- Administrator. Nutzer 1 SQL. Nutzer 2 SQL SQL. Nutzer 3 SQL.

Vorbemerkungen. Definitionen und Begriffe. Datenbank. Tabellen. Datenbank- Administrator. Nutzer 1 SQL. Nutzer 2 SQL SQL. Nutzer 3 SQL. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen Definitionen und Begriffe Datenbank Nutzer 1 Nutzer 2 Nutzer 3 Nutzer 4 Graphical User Interface Graphical (GUI) User Interface Graphical (GUI) User Interface Graphical

Mehr

Direct Access Suite. Dokumentation

Direct Access Suite. Dokumentation Direct Access Suite Dokumentation Kümpflein DV-Beratung GmbH Geschäftsführer: Harald Kümpflein Alemannenstrasse 8 71277 Rutesheim Tel.: +49 7152 997843 Fax: +49 7152 997845 E-Mail: info@kuempflein.eu Homepage:

Mehr

Schnellübersichten. Excel 2016 Aufbaukurs kompakt

Schnellübersichten. Excel 2016 Aufbaukurs kompakt Schnellübersichten Excel 2016 Aufbaukurs kompakt 1 Namen 2 4 Diagramme individuell bearbeiten 3 5 Professionell mit Diagrammen arbeiten 4 6 Daten kombinieren und konsolidieren 5 7 Pivot-Tabellen erstellen

Mehr

PowerSearch fü r MS CRM 2011

PowerSearch fü r MS CRM 2011 PowerSearch fü r MS CRM 2011 Version 5.0 Installationshandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

DI GÜNTHER GRUND INHALT I

DI GÜNTHER GRUND INHALT I INHALT 1. Grundlagen... 1 Starten Sie Excel... 2 Einrichten der Excel-Oberfläche... 2 Verwenden der Hilfefunktion... 3 Bewegen in der Tabelle und der Arbeitsmappe... 4 Eingabe von Text und Zahlen... 5

Mehr

1.Wozu Datenquellen? Berechtigungen einstellen...3

1.Wozu Datenquellen? Berechtigungen einstellen...3 Datenquellen Inhalt 1.Wozu Datenquellen?...3 2.Berechtigungen einstellen...3 Allgemeine Berechtigung für Datenquellen...3 Spezielle Berechtigungen für Datenquellen-Typen...3 1.Anlegen der Datenquelle...5

Mehr

Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7):

Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7): Konfiguration eines Magento Shops (Version 1.7): Bevor Sie die AuctionStudio Online-Schnittstelle zu Magento 1.7 nutzen können sind einige Vorbereitungen nötig. Diese betreffen in erster Linie Ihren Magento-Shop.

Mehr

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen.

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung Einen neuen Datensatz anlegen Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Datensatz löschen Daten hier erfassen. Automatische Reklamationsnummer

Mehr

4 ANALYSE VON TABELLEN

4 ANALYSE VON TABELLEN MS Excel 2010 Aufbau Analyse von Tabellen 4 ANALYSE VON TABELLEN Lernen Sie in diesem Kapitel die Möglichkeiten kennen, Tabelleninhalte optimal auszuwerten und mit was wäre wenn die Daten zu analysieren.

Mehr

Microsoft SQL Server 2000 Programmierung

Microsoft SQL Server 2000 Programmierung Rebecca M. Riordan Microsoft SQL Server 2000 Programmierung Schritt für Schritt Microsoft Press Einführung Ihr Ausgangspunkt Neue Features in SQL Server 2000 Verwenden der beiliegenden CD-ROM Systemanforderungen

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Inhaltsverzeichnis 2. SPEICHERN UND ORDNER- 3. ARBEITSMAPPE UND TABELLEN.-;--23

Inhaltsverzeichnis 2. SPEICHERN UND ORDNER- 3. ARBEITSMAPPE UND TABELLEN.-;--23 Inhaltsverzeichnis ^ 1.1 Excel starten 13 1.1.1 Die Schnellstartleiste 14 1.2 Eingabe in Excel 14 1.2.1 Die erste Tabelle 14 1.2.2 Fehler korrigieren 15 1.2.3 Eintrag ersetzen 15 1.3 Über die Befehle 16

Mehr

Intrexx auf einem Windows 2012 Server

Intrexx auf einem Windows 2012 Server T E C H N I S C H E D O K U M E N T A T I O N Intrexx auf einem Windows 2012 Server Intrexx 7.0 Um den Intrexx Server auf einem Windows Server 2012 verwenden zu können, ist es zunächst notwendig, den Internet

Mehr

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 1 Allgemeine Beschreibung "Was war geplant, wo stehen Sie jetzt und wie könnte es noch werden?" Das sind die typischen Fragen, mit denen viele Unternehmer

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Dr. Carina Ortseifen 1

Dr. Carina Ortseifen 1 Einführung in die SAS Enterprise Guide Software für SAS-Anwender SAS-Treff am URZ Dr. Carina Ortseifen Arbeitsschritte a) Zugriff auf SAS-Tabelle fitness b) Auswahl der Fälle mit Altersangabe c) Anzahl

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen...

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen... Vorwort......................................................... Danksagung................................................ XI XII 1 Einführung.................................................. 1 Warum

Mehr

SIZ-Spickzettel Word 2003

SIZ-Spickzettel Word 2003 SIZ-Spickzettel Word 2003 1, 1.1, 1.1.1 Sie müssen die Überschriften 1, 2 und 3 eines Dokuments gliedern, und zwar: Überschrift 1 = 1, Überschrift 2 = 1.1, Überschrift 3 = 1.1.1 usw. 1. Setzen Sie den

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Einheit 6: Excel als Datenbank Seiteneinrichtung Excel als Datenbank Excel kann nicht nur Berechnungen durchführen, sondern in seine Tabellen lassen sich auch bequem und übersichtlich Daten ablegen. Excel

Mehr

Excel 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Excel 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Microsoft Excel 2013 starten 9 Excel 2013 beenden 11 Verwenden/Verwalten des Menübands 11 Entdecken der Registerkarte DATEI 12 Rückgängig machen der letzten Aktionen 12 Wiederherstellen

Mehr

4 ANALYSE VON TABELLEN

4 ANALYSE VON TABELLEN MS Excel 2013 Aufbau Analyse von Tabellen 4 ANALYSE VON TABELLEN Excel für Datenanalysen zu verwenden bedeutet, dass eine Vielzahl von Methoden, Funktionen, Befehlen, Features zur Verfügung stehen. Lernen

Mehr

Das Access 2.0 Einmaleins

Das Access 2.0 Einmaleins Ralf Albrecht Natascha Nicol Das Access 2.0 Einmaleins Addison-Wesley Publishing Company ECON Taschenbuch Verlag Einleitung 1.1 Der Fahrradverleih Fahradiso 14 1.2 Das Datenbankprogramm Access 14 1.3 Fahradiso

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

SIZ-Spickzettel Word 2003

SIZ-Spickzettel Word 2003 SIZ-Spickzettel Word 2003 Abschnitt einfügen Adressetiketten (Serienbrieffunktion) Cursor positionieren; Menü Einfügen/Manueller Umbruch / Abschnittsumbruch (z. B. Fortlaufend) 1. Seriendrucksymbolleiste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick.

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. Einleitung und Danksagung. Für wen ist dieses Buch? Voraussetzungen für die Arbeit mit diesem Buch Danksagung. 11 12 13 13 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. SharePoint Foundation 2010 - die Basis

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Regionaltreffen Rhein Main 26. März 2007

Regionaltreffen Rhein Main 26. März 2007 Regionaltreffen Rhein Main 26. März 2007 SWE Jens Fudickar / OraTool pro Softwareentwicklung Jens Fudickar ist ein kleines Softwarehaus, dessen Hauptprodukt das OraTool ist. Darüber hinaus sind wir in

Mehr

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I INHALT Vorwort...3 Inhalt... I 1. Word 2003 - Allgemeines...9 Text eingeben...9 Der Cursor...9 Klicken und Eingeben...10 Absätze und Zeilenumbruch...10 Nicht druckbare Zeichen...10 Text korrigieren...10

Mehr

EXCEL 2000 Grundlagen

EXCEL 2000 Grundlagen 1 2 3 4 5 6 7 C17 Adresse dieses Feldes. (Wie beim Spiel Schiffe versenken!) 8 9 1 EXCEL 2003 2 Ansicht Aufgabenbereich EXCEL 2003 Liste möglicher Fenster im Aufgabenbereich 3 4 Menü Extras Ohne Haken

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Export und Import Docusnap Connect (Export) / CSV-Import

Export und Import Docusnap Connect (Export) / CSV-Import Export und Import Docusnap Connect (Export) / CSV-Import www.docusnap.com TITEL Export und Import AUTOR Docusnap Consulting DATUM 23.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch

Mehr

E-Mailprogramm Einrichten

E-Mailprogramm Einrichten E-Mailprogramm Einrichten Inhaltsverzeichnis Benutzername / Posteingang / Postausgang... 2 Ports: Posteingangs- / Postausgangsserver... 2 Empfang/Posteingang:... 2 Maximale Grösse pro E-Mail... 2 Unterschied

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

ODBC-Treiber 1. 1.1 Programmübersicht

ODBC-Treiber 1. 1.1 Programmübersicht 1 O D B C - Treiber ODBC-Treiber 1 1.1 Programmübersicht Nach einer ausgiebigen Testphase wurde kürzlich der neue ODBC-Treiber freigegeben. Dieser ist somit ab der 2000-er-Version lizenzpflichtig und kann

Mehr

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich!

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich! UMBRELLA NEWS Umbrella Computer AG Rorschacher Str. 294 9016 St. Gallen / Telefon 071 244 02 02 Telefax 071 250 04 56 / E-Mail info@umbrellacomputer.ch Jahrgang 19 / Ausgabe 4 September 2011 Liebe Kunden

Mehr

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Im Artikel Übersicht Monitoring wurde eine Zusammenfassung aller Überwachungsfunktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Inhaltsverzeichnis Einleitung...................................................... 11 Einführung......................................................... 11 Zielgruppe dieses Buches.............................................

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

Upgrade auf TYPO3 6.2

Upgrade auf TYPO3 6.2 Upgrade auf TYPO3 6.2 Jochen Weiland Wolfgang Wagner TYPO3camp Berlin 2014! Fakten Kunden lieben LTS Versionen Die meisten Projekte laufen mit 4.5 Fakten 3.5 Jahre seit dem Release 4.5 34 Release seitdem

Mehr

Inhaltsverzeichnis. jetzt lerne ich

Inhaltsverzeichnis. jetzt lerne ich Inhaltsverzeichnis jetzt lerne ich Einführung 15 1 Erste Schritte 21 1.1 Datenbanken und Datenbank-Managementsysteme 21 1.2 Zugriff auf Datenbanken 22 1.3 Was der Großvater noch wusste... 22 1.4 Einordnung

Mehr

Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht. Repository. Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out)

Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht. Repository. Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out) Process4.biz Release 5.2.2 Features Übersicht Repository Das Schützen von Diagrammen wurde optimiert (check-in, check-out) Diagramme können gegen die Bearbeitung von anderen p4b-benutzern und gegen die

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc.... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... 17 1.1 Zu diesem Buch... 17 1.1.1 Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 17 1.1.2 Auf welcher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird Anleitung E-Mail Einrichtung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird... 1 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird... 1 1.2 Einrichtung einer E-Mail Adresse

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems 1 Installation des Basispakets Falls Sie bereits erfolglos versucht haben MySQL zu installieren, deinstallieren Sie MyS- QL bitte

Mehr

Falls Sie ein bereits bestehendes Konto anpassen möchten, können Sie direkt zum Schritt 3 springen.

Falls Sie ein bereits bestehendes Konto anpassen möchten, können Sie direkt zum Schritt 3 springen. Seite 1 von 7 E-Mail-Konto einrichten Auf dieser Seite finden Sie die Anleitung, wie Sie unter MS Outlook 2007 ein E-Mail-Konto einrichten. Noch einfacher geht es, wenn Sie den Assistenten zur automatischen

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler

Schnellübersichten. Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler Schnellübersichten Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler 1 Abfragen mit Funktionen 2 2 Abfragen mit erweiterten Funktionen 3 3 Formular in der Entwurfsansicht erstellen 4 4 Eigenschaften

Mehr

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080. by Werner Geers und Bildungsverlag1, Troisdorf

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080. by Werner Geers und Bildungsverlag1, Troisdorf Werner Geers Berufliche Informatik ISBN:978-3-427-60080-0 Bestellnr.:60080 Zusatzinformationen 1 ARBEITEN MIT HEIDISQL... 2 1.1 Vorbemerkungen... 2 1.2 Herstellung einer Verbindung zu einem Datenbanksystem...

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)...

PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)... Pivot-Tabellen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mai-12 PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)... 1 BEGRIFF PIVOT-TABELLE... 1 NUTZEN... 1 VORAUSSETZUNGEN... 1 ERSTELLUNG... 1 FILTER ANWENDEN...

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial Allgemeines Die Steckbriefkomponente basiert auf der CONTACTS XTD Komponente von Kurt Banfi, welche erheblich modifiziert bzw. angepasst wurde. Zuerst war nur eine kleine Änderung der Komponente für ein

Mehr

Befehlsliste für EXCEL

Befehlsliste für EXCEL Befehlsliste für EXCEL Die Auswahl der Befehle kann mit der Maus und einem Klick, mit den Pfeiltasten und (der "Eingabe"- Taste) mit A und dem unterstrichenen Buchstaben erfolgen. Die für markierte Zellen

Mehr

email-konfiguration aller Betriebssysteme

email-konfiguration aller Betriebssysteme email-konfiguration aller Betriebssysteme INDEX Konfiguration der emails (Outlook XP)...2 Konfiguration der emails (Netscape)...4 Konfiguration der emails (Outlook Express)...6 Konfiguration der emails

Mehr

Microsoft Outlook 2007

Microsoft Outlook 2007 Kurzanleitung für die Erstellung von POP3 / IMAP E-Mail Konten unter Microsoft Outlook 2007 1.) Öffnen Sie Microsoft Outlook 2007. 2.) Wählen Sie in Microsoft Outlook im Menüpunkt Extras den Punkt Kontoeinstellungen.

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Nachfolgend wird die Konfiguration für die Übertragung von Objekten an immowelt.de aus Makler 2000 Office beschrieben. Stammdaten Immowelt Titel Neben den Standardfeldern

Mehr

Microsoft Access Schulungen

Microsoft Access Schulungen Microsoft Access Schulungen MS Access Grundlagen Vorgehensweise: Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Ziel des Seminars: Der Teilnehmer ist in der Lage

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Phase 1: Registrierung Schritt 1 von 2: Nutzungsart Organisation wählen Schritt 2 von 2: Organisation

Mehr

Disclaimer. NAVAX Deutschland Österreich Schweiz NC Cube CHANGES Seite 2 von 20

Disclaimer. NAVAX Deutschland Österreich Schweiz NC Cube CHANGES Seite 2 von 20 Changes NC Cube NCC 6.23 für Microsoft Dynamics NAV Classic* *NC Cube 6.23 ist verfügbar für alle Classic-Versionen (Technische Voraussetzungen: Microsoft Business Solutions Navision 4.0 oder höher) und

Mehr

Pivot-Tabellen und Filter in Excel 2010 professionell einsetzen - Themenspecial. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2013 W-EX2010PT

Pivot-Tabellen und Filter in Excel 2010 professionell einsetzen - Themenspecial. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2013 W-EX2010PT Pivot-Tabellen und Filter in Excel 2010 professionell einsetzen - Themenspecial Peter Wies 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2013 W-EX2010PT 2 Pivot-Tabellen und Filter in Excel 2010 professionell

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 15 1.1 Entstehungsgeschichte... 16 1.2 Über mich... 18 1.3 Zielgruppe... 19 1.4 Aufbau dieses Buches...

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 15 1.1 Entstehungsgeschichte... 16 1.2 Über mich... 18 1.3 Zielgruppe... 19 1.4 Aufbau dieses Buches... 1 Einleitung........................................................ 15 1.1 Entstehungsgeschichte....................................... 16 1.2 Über mich..................................................

Mehr

Microsoft Access 2010 Daten importieren

Microsoft Access 2010 Daten importieren Microsoft Access 2010 Daten importieren Daten nach Access importieren Klick auf den Reiter des Menübandes Externe Daten. In der Gruppe Importieren und Verknüpfen werden mit Hilfe von Befehlen die verschiedenen

Mehr

Access Grundlagen. David Singh

Access Grundlagen. David Singh Access Grundlagen David Singh Inhalt Access... 2 Access Datenbank erstellen... 2 Tabellenelemente... 2 Tabellen verbinden... 2 Bericht gestalten... 3 Abfragen... 3 Tabellen aktualisieren... 4 Allgemein...

Mehr

NCC 8.00 für Microsoft Dynamics NAV 2015*

NCC 8.00 für Microsoft Dynamics NAV 2015* Changes NC Cube NCC 8.00 für Microsoft Dynamics NAV 2015* *NC Cube 8.00 ist verfügbar für Microsoft Dynamics NAV 2013, Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 und Microsoft Dynamics NAV 2015. Disclaimer Dieses

Mehr

ABAP - Next Generation

ABAP - Next Generation Rieh Heilman, Thomas Jung ABAP - Next Generation Galileo Press Bonn Boston Einführung 15 1.1 Anmelden und erste Schritte 26 1.1.1 Workbench Object Browser 26 1.1.2 Object-Browser-Liste 27 1.1.3 Workbench-Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung Email

Installationsanleitung Email Installationsanleitung Email ilnet ag Telefon: 081 926 27 28 Postfach 87 Telefax: 081 926 27 29 7302 Landquart info@ilnet.ch / www.ilnet.ch Einrichten des E-Mail-Kontos auf ihrem Computer 1. Outlook Express

Mehr