Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe"

Transkript

1 Jet Essentials 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe InformationenüberJet 5 3. InstallationundKonfiguration Schnellinstallationsanleitung Voraussetzungen Jetinstallieren Lizenzierung Jetkonfigurieren Anwendungseinstellungen Datenquelleneinstellungen KonfigurationeinerDynamicsNAV-Datenquelle KonfigurationeinerDynamicsGP-Datenquelle KonfigurationeineruniversellenDatenquelle KonfigurationeinerJetDatawarehouse-Datenquelle KonfigurationeinerJetDataCube-Datenquelle ZentralisierteEinstellungen IT-Setup ZentralisierteEinstellungenaktivieren ErweiterteDynamicNAV-Konfiguration Drilldownformulareaktualisieren BenutzerzugangsregelnvonSerenicNavigator JetmitCitrix JetBenutzeroberfläche Berichtsmodus Entsperren Einblenden Cachelöschen JetFunktionsassistent(Wizard) ReportWizard ReportBuilder 17-18

2 Jet Essentials TableBuilder Browser Tabellen-undFelddetailsimBrowser Drag-and-DropmitdemBrowser Browser-Schlüsselwörter Snippets ErstellenundVerwendeneinesSnippets Snippetbearbeiten KonfigurationdesAusschnitt-OrdnersundgemeinsameNutzung vonausschnitten Drilldown DynamicsNAV-Aufschlüsselung GridDrilldown Debug Extras JetSchedule ErstellenoderbearbeiteneinerAufgabe SMTP-Einstellungenkonfigurieren Benutzerdaten Uploaden LöschendanachBericht LöschendanachRefresh LöschendanachDesign Dataview-Creator Datenansichten TabellenimDataview-Creatorkonfigurieren Datenansichtenerstellenundbearbeiten Kategorienerstellenundbearbeiten KategorienundDatenansichtenimportierenundexportieren CaptionEditor InformationenzuBezeichnungen(Captions) Bezeichnungenerstellenundbearbeiten 29

3 Jet Essentials Bezeichnungenimportierenundexportieren GPAktualisierungsprogramm LesbareNamen JetGP-Ansichteninstallieren Tabellenbeziehungen Referenz NL-Funktion Datenfiltern LeereFilter SonderzeichenimFilter Mehrals10FilterinderNL-Funktionangeben AnzahlderErgebnisseineinerAbfragebeschränken DynamicsNAVspezifischeFilterung DatenbankenmitmehrerenSchemen FilternaufgrundvonDateneineranderenTabelle TabellenmitHilfevonLink=verlinken EinfacheVerlinkung VerschachtelteVerlinkung MehrereTabellenverlinken TabellenmitHilfevonNL(Filter)verlinken DynamicsNAV-DrilldownmitFilterungaufgrundvonDatenaus eineranderentabelle AbrufenvonSonderfeldernmitNL(Tabelle) Sortieren Replikatoren SQL= NF-Funktion NP-Funktion Bereichskalkulationen AusführungvonDynamicsNAVCodeunit GL-Funktion DynamicsNAVGL-Funktion 41 36

4 Jet Essentials DynamicsGPGL-Funktion Filtern JetGP-Ansichten Tastatur-Kürzel AutomatischeBerichtsformatierung BerichteausmehrerenDatenbankenerstellen Berichteverteilen ReportViewers GesperrteArbeitsblätter Viewer-editierbareArbeitsblätter Berichtsoptionen Werteanzeigen,dienichtinderDatenbanksind AutomatischeBerichtemitdemAutoPilot AutoPilotBefehlszeilenparameter AutoPilotBefehlszeilensubstitute AutoPilot-Modi /XBatch-Dateien /PBerichtsoptionenaktualisieren Index 50-56

5 Jet Essentials 5 2 Informationen über Jet WasistJet? BeiJethandeltessichumeinAdd-IninMicrosoftExcel,dasExcelinIhreDatenbankintegriert,damitSieBerichte mithilfevoneinfachentabellenblattfunktionenerstellenkönnen.diefunktionenkönnendirektausihrer Datenbankgelesenwerden,damitSieanstellevonKopierenundEinfügendieDatendirektinExcelaktualisieren können.weitereinformationenüberdiejet-funktionenfindensieimabschnitt Referenz. ErforderlichesGrundwissen UmJetverwendenzukönnen,solltensiebereitsErfahrungmitMicrosoftExcelhaben,einschließlichZellenbezugsundTabellenblattfunktionen.SiesolltenaucheingrundlegendesVerständnisIhrerDatenbankstrukturmitbringen.

6 Jet Essentials 6 3 Installation und Konfiguration 3.1 Schnellinstallationsanleitung WICHTIG:StellenSievorderInstallationsicher,dassSieadministrativeRechtehaben. 1. DownloadenSiedieJetEssentialsInstallationsdatei(*.exe)vonderJetReportsSupport-Seite. 2. FührenSiedieJetEssentialsInstallationsdateiaus. 3. DasJetEssentialsAdd-InwirdautomatischfürdenaktuellenBenutzerinExcelaktiviert,wenndie Installationabgeschlossenist.ZurAktivierungdesAdd-InsfürzusätzlicheBenutzer,lesenSiedenAbschnitt JetEssentialsaktivieren('Jetinstallieren'inderonline-dokumentation). 4. KopierenSieIhreJetLizenzdatei(*.jlf)aufIhrenlokalenComputerodereinNetzwerk.DanngehenSie gemäßabschnittlizenzierung(sektion3.4)vor,umihreversionvonjetessentialszulizenzieren. 5. LesenSiesichdiezusätzlichenVoraussetzungen(Sektion3.2)fürIhrenDatenbanktypdurch. 6. KonfigurierenSieeineVerbindungzuIhrerDatenbankindenDatenquelleneinstellungen(Sektion 3.5.2). 3.2 Voraussetzungen AlleBenutzer UnterstützteBetriebssysteme MicrosoftWindowsXP MicrosoftWindowsServer2003 MicrosoftWindowsVista MicrosoftWindowsServer2008 MicrosoftWindows7 UnterstützteVersionenvonMicrosoftOffice MicrosoftOffice2003 MicrosoftOffice2007 MicrosoftOffice2010(32-bitund64-bit) UnterstützteDatenbanken MicrosoftDynamicsNAV4.0SP1(ausführbar)oderneuer MicrosoftDynamicsGP9oderneuer MicrosoftSQLServer2000oderneuer EineOLEoderODBCkompatibleDatenbank DynamicsNAVBenutzer BevorSieJetEssentialsmitDynamicsNAVverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzlicheSoftware installieren: DenDynamicsNAVClassicClientmitausführbarerVersion4.0SP1oderneuer. DerDynamicsNAVClassicClientmussauchfürDynamicsNAV2009RTC-Benutzervorhandensein. Esistmöglicherweiseerforderlich,einepassendeVersionvonC/FRONTzuinstallieren,dieinDynamicsNAV SDKinbegriffenist.DiesistindenmeistenFällennichterforderlich,daJetdieentsprechendeVersionvon C/FRONTfürallegrößerenVersionenundService-PacksvonDynamicsNAVenthält. EineDynamicsNAVLizenzdatei,dieC/FRONTzulässt,mussalsFIN.FLFimProgrammordnerdesDynamics NAVClientjederWorkstationgespeichertwerden,aufderJetausgeführtwerdensoll.

7 Jet Essentials 7 WennSieeinenDrilldowndesDynamicsNAVClassicClientdurchführenmöchten,müssenSiewahrscheinlich diedrilldown-formsentsprechenddererklärungindrilldownformulareaktualisieren(sektion ) aktualisieren. DynamicsNAVSicherheit UmJetverwendenzukönnen,mussderBenutzerübereineRolleinDynamicsNAVohne Mandantenbeschränkungenverfügen,dieesihmerlaubt,dasMandantentabellenobjektunddieTabellendatenzu lesen.ermussauchüberleserechtefüralletabellenverfügen,ausdenenerergebnissehabenwill. C/FRONTübernimmtdieDynamicsNAVSicherheitsfilternichtautomatisch,dochschlägtjederVersuch, diedatenaußerhalbdergrenzeneinessicherheitsfilterszulesen,fehlundführtzueinerfehlermeldung. DynamicsGPBenutzer BevorSieJetmitDynamicsGPverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzlicheSoftwareinstallieren: MicrosoftDynamicsGPVersion9oderneuer MicrosoftSQLServer2000oderneuer DynamicsGPSicherheit UmJetmitDynamicsGPzuverwenden,benötigtderBenutzereineAnmeldungbeimSQLServer,derdie DynamicsGPDatenbankensowiedieLeserechtefürDYNAMICSunddieMandantendatenbankenenthält. JenachSicherheitskonfigurationderDynamicsGPAnwendungsinddieAnmeldeinformationender AnwendungunddesSQL-Serversverschieden. Universalbenutzer BevorSieJetmiteinerOLE/ODBCkompatiblenDatenbankverwendenkönnen,müssenSiefolgendezusätzliche Softwareinstallieren: MicrosoftSQLServer2000oderneuer,oder Oracle8.1.7oderneuer,oder Einen-OLEoderODBCTreiberfürIhreDatenbank 3.3 Jet installieren DieneuestenJetEssentialsInstallationsdateienbefindensichimAbschnitt Downloads aufder JetReports Support-Seite. WennSieWindowsVistaoderneuerverwenden,müssenSiemitderrechtenMaustasteaufdieSetup-Dateiklicken undsie alsadministratorausführen.dasmussgeschehen,auchwennsieschonalsadministratorangemeldet sind,damitdieinstallationmitdenhöherenrechtenausgeführtwird. SiekönnenJetupgraden,ohnevorherigeVersionenzudeinstallieren. KundendefinierteInstallationsoptionen DieJetEssentialsInstallationenthälteine benutzerdefinierte Option,mitderSiewahlweiseadministrativeTools installierenkönnen.beiderüblicheninstallationwerdendiesewerkzeugenichtstandardmäßiginstalliert,beider vollständigeninstallationhingegenschon. AktivierungvonJetEssentials DasJetEssentialsAdd-InmussfürjedenBenutzerinExcelaktiviertwerden,deresverwendenmöchte.Die einfachsteartderaktivierungistdieauswahlderoptionaktivierenimmenüjetessentialsprogramm.die Aktivierungkannfolgendermaßenauchmanuelldurchgeführtwerden: 1. ÖffnenSiedasFenster ExcelAdd-Ins. 2. KlickenSieaufdieTasteGehezu...undgehenSiezumProgrammordner JetReports.

8 Jet Essentials 8 3. WählenSieJetReports.xlamfürExcel2007undneueroderJetReports.xlafürExcel KlickenSieaufJa,umdieDateinachAufforderungzuüberschreiben-dannklickenSieaufOK. NacherfolgreicherAktivierungwirddasJetReports-RibbonoderdieMenü-/SymbolleisteinExceleingeblendet,je nachihrerauswahl. 3.4 Lizenzierung StandardmäßigsuchtJetnachseinerLizenzimUnterverzeichnisJet Reports\LizenzenimAnwendungsordner (%:APPDATA%)desaktuellenBenutzers.DieLizenzdateikannaneinemanderenSpeicherortgespeichertwerden, z.b.ineinemgemeinsamgenutztennetzwerkordner,wennsiedenjetlizenzordnerinden Anwendungseinstellungen(Sektion3.5.1)aktualisieren. WindowsAuthentifizierungvs.ExcelAuthentifizierung MitHilfederWindows-basiertenAuthentifizierungkönnenJetDesigneraufgrundihrerWindowsSSID(d.h. DOMÄNE/Benutzer)lizenziertwerden.Dadurchwirdsichergestellt,dassderBenutzernurBerichteerstellenkann, wennerinwindowsmiteinemdesigniertenwindows-loginangemeldetist.indiesemfalllautetdas Authentifizierungs-TagaufderJetLizenz Domäne. DieExcel-basierteAuthentifizierungbestätigtJetDesigneranhandihresExcel-Benutzernamens.DerExcel- BenutzernamemussgenaumitdemDesignernameninderJetLizenzübereinstimmen.FallsdasAuthentifizierungs- TagaufderLizenzfehltoderals Excel erscheint,dannwirddieexcel-authentifizierungverwendet. 3.5 Jet konfigurieren Anwendungseinstellungen DieAnwendungseinstellungensindBenutzerpräferenzenundandereanwendungsübergreifendeEinstellungen, diedasverhaltenvonjetbeeinflussen. Einstellungsspeicherort GibtdenSpeicherortan,andemdieJet-Einstellungengespeichertsind.DieEinstellungenkönnenimlokalen BenutzerprofilodereinerzentralisiertenSQL-Serverdatenbankgespeichertwerden,wodurchdieBenutzer Lizenzen,MetadatenundandereEinstellungengemeinsamnutzenkönnen.WeitereInformationenfindenSieim AbschnittZentralisierteEinstellungen.(Sektion3.5.3) Lizenzierung JetLizenzordner Wenndiesangegebenist,wirdderStandardspeicherortaufgehoben,indemJetnachIhrenLizenzdateiensucht. Viewermodussimulieren EntferntDesignrechte,damitderDesignerBerichtetestenkann,bevorsiedenViewernbereitgestelltwerden. Sprache DieSprachederJetBenutzeroberfläche. Allgemein GrenzwertdesLookup-Beispielwerts DiemaximaleAnzahlderBeispielwerte,diebeimLookupabgerufenwerden. GrenzwertdesLookup-Berichtsscans

9 Jet Essentials 9 DiemaximaleAnzahlderDatensätze,diegescanntwerden,umBeispielwertebeimLookupabzurufen. GiltnurfürDynamicsNAVDatenquellen. DatenquelleninderSymbolleisteanzeigen Legtfest,obdieStandarddatenquelleundggf.derMandant,ausdemJet-RibbonoderderSymbolleiste ausgewähltwerdenkann. AutomatischeFehlersuche Legtfest,obJetdenBerichtautomatischauf#WERT!-Fehlerscannt,nachdemBerichteausgeführtwurden,und einediagnosemeldunganzeigt. Seitenumbrucherhalten Legtfest,obJetdenSeitenumbruchinnerhalbeinesReplikatorbereichswiedergibt.Diessolltenurdannaktiviert werden,wennesunbedingtnötigist,daeserheblicheneinflussaufdieleistunghabenkann. BedingteFormatierunginExcel2010undneuerbehalten Legtfest,obJetdiebedingteFormatierunginExcel2010undneuerbehält.Diessolltenurdannaktiviert werden,wennesunbedingtnötigist,daeserheblicheneinflussaufdieleistunghabenkann. ExcelAutoFilterimmerentfernen Gibtan,obdieautomatischenFilterbeiderAusführungeinesBerichtsentferntwerden. SnippetsOrdner Gibtan,inwelchemOrdnerSnippetsgespeichertwerden. SMTP DieseSeitewirdverwendet,umzukonfigurieren,wieJet smitHilfederFunktionSchedule(Sektion 4.14)überSMTPsendet. Erweitert WarnungfürKompatibilitätsmodusanzeigen Legtfest,obJeteineWarnmeldunganzeigt,wennProblemebeiderAusführungvonExcelim Kompatibilitätsmodusauftreten. WarnungfürSprachmodusanzeigen Legtfest,obJeteineWarnunganzeigt,wennSieeineSprachefüreineDynamicsNAVDatenquelleausgewählt haben,fürdiekeinentsprechendessprachmodulexportiertwurde. NF-Funktionsoptimierungaktivieren WeistJetan,dieNF()-FunktioneninnerhalbeinesBerichtsalsBatchzubewerten,vorausgesetztesgibtunter gewissenberichtsbedingungeneineleistungsverbesserung. Jet-Protokollierungaktivieren Bestimmt,obVerfahrenalsDateiineinemangegebenenVerzeichnisprotokolliertwerden. OutlookProfil Istdiesangegeben,dannwirddasOutlookStandardprofilzugunstenderSchedule-Funktionaufgehoben Datenquelleneinstellungen

10 Jet Essentials 10 DieDatenquelleneinstellungenwerdenverwendet,umeineodermehrereDatenbankverbindungenzudefinieren. UmeineneueDatenquellezuerstellen,klickenSieaufHinzufügenundgebeneinenNamenundeinen Datenbanktypan,zudemSiedieVerbindungherstellenmöchten.WenndieerforderlichenInformationenzum HerstellenderVerbindungaufgeladenwurden,könnenSiedieKonnektivitättesten,indemSieaufdieSchaltfläche TesteVerbindungklicken.SiekönnenauchIhreJet-LizenzundIhrenLizenzstatusanzeigen,indemSieaufden HyperlinkamunterenRanddesFormblattsklicken. WennSiemehralseineDatenquellehaben,könnenSiedieStandarddatenquelleangeben,diefürdie Berichtserstellungverwendetwerdensoll,indemSieaufdieSchaltflächeStandardeinstellenklicken Konfiguration einer Dynamics NAV-Datenquelle Allgemein NavisionClient-Ordner Gibtan,welcherOrdnerdenDynamicsNAVClient,dieDateifin.exeoderfinsql.exe,enthält.DieDynamicsNAV LizenzdateisolltesichebenfallsindiesemOrdnerbefindenunterdemNamen fin.flf. Sprachmodulordner Gibtan,inwelchemOrdnersichIhreDynamicsNAVSprachmodulebefinden. JetkannTabellen,FelderundOptionswerteinIhrerSpracheverwenden,wennSiedasSprachmodulaus DynamicsNAVexportierenunddasVerzeichnisangeben,indemessichbefindet.DasSprachmodulsolltemit demnamendessprachcodesübereinstimmen,derausdreibuchstabenbesteht,undeine.flm -Erweiterung haben(z.b.dasdeutchesprachmodulheißt DEU.flm ). UmeinSprachmodulexportierenzukönnen,benötigenSieObjekt-Designer-RechteinDynamicsNAV. Sprache Gibtan,inwelcherSpracheJetdieDatenbankbezeichnungenanzeigt,z.B.Tabellen,FelderundOptionswerte. Drilldown Legtfest,welcheMethodeJetfürdenDrilldownanwendet. WennSiedenDrilldownmitHilfevon ClassicClient auswählen,lesensiedenabschnitt Drilldownformulareaktualisieren(Sektion ). Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungund einpassworteingeben.wennsieeinesdieserfelderfreilassen,werdensiebeimverbindungsversuch aufgefordert,diedatenbank-anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Servertyp Gibtan,obdieVerbindungzueinerlokalenDatenbankdatei,einemDynamicsNAVDatenbankserverodereinem MicrosoftSQL-Serverhergestelltwird. Server GibtdenNamendesServersan,aufdemdieDatenbankuntergebrachtist. Datenbank

11 Jet Essentials 11 WennSieeinenMicrosoftSQL-Serververwenden,gebenSiedenNamenderDatenbankhierein. WennSieeinenlokalenDatenbankdateitypverwenden,klickenSieaufDurchsuchen...undgehenzur gewünschtendynamicsnavdatenbankdatei. Netztyp GibtdasentsprechendeNetzwerkprotokollan. Mandant Gibtan,welchenMandantenJetstandardmäßigverwendet. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden. LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderErgebnisseinjederTabelleangezeigtwerden. Tabellen-undFelddropformat GibtdasFormatderTabellen-undFeldkennungenan,dieautomatischindieJet-Formelngeschriebenwerden. Web-Service DieEinstellungenaufdieserSeitewerdenmitDynamicsNAVCodeUnitExecution(Sektion5.3.2) verwendet. Server Gibtan,überwelchenServerderDynamicsNAVWeb-Serviceausgeführtwird. Port/Instanz DiesewerdenfüreineDynamicsNAVWeb-ServiceinstallationaufdieStandardwerteeingestellt.WennSiediese StandardwertebeimInstallierendesDynamicsNAVWeb-Dienstesgeänderthaben,müssenSiedieEinstellungen wiedersoabändern,dasssiedenrichtigenport-undinstanznamenwiedergeben. Erweitert AlgorithmusfürdieSchlüsselsuche GibtdenAlgorithmusan,derverwendetwird,umdenbestenSchlüsselfürdieDatenbankabfrageauszuwählen. C/Front-Ordner Wenndiesangegebenist,wirddasStandardverzeichnisaufgehoben,indemJetnachdenC/Front-Bibliotheken sucht Konfiguration einer Dynamics GP-Datenquelle Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungundein Passworteingeben.WennSieeinesdieserFelderfreilassen,werdenSiebeimVerbindungsversuchaufgefordert,die

12 Jet Essentials 12 Datenbank-Anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Server HierwirdderNamedesDynamicsGPSQL-Serversangegeben. Mandant Gibtan,welchenMandantenJetstandardmäßigverwendet. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden. LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderTabellenergebnisseinjederTabelleangezeigtwird. LesbareNamenfürdieseDatenquelleaktivieren Legtfest,oblesbareNamenverwendetwerden.WeitereInformationenfindenSieunterLesbareNamen installieren(sektion4.18.1). GruppelesbarerNamen GibtdenNamenderGruppean,derfestlegt,welcherSatzlesbarerNamenverwendetwerdensoll. Anzeigeformat GibtdasFormatan,indemdieTabellen-undFeldkennungenangezeigtwerden. Erweitert ÜberhängevonTextfeldernabschneiden Legtfest,obÜberhängeamEndevonTextfeldernabgeschnittenwerdensollen. BeiTabellen-undFeldnamenmussaufGroß-undKleinschreibunggeachtetwerden. Legtfest,obdieGroß-undKleinschreibungbeimDatenbankschemabeachtetwerdenmuss. LeereFilterentsprechenNullwerten Legtfest,obeinNullwertinderDatenbankbeimFilternwieeineLeerstellebehandeltwird Konfiguration einer universellen Datenquelle Verbindung KonfiguriertdieVerbindungsinformationenfürdieseDatenquellemitHilfedesFensters Datenlink-Eigenschaften. DieKonfigurationsoptionensindjenachangegebenemDatenbankanbieterunterschiedlich. Anzeige DieAnzeigeeigenschaftenbestimmen,wieTabellenundFelderaufdenKomponentenderJetBenutzeroberfläche angezeigtwerden.

13 Jet Essentials 13 LeereTabellenanzeigen Legtfest,obTabellenohneAufzeichnungenangezeigtwerden. AnzahlTabellenergebnisseanzeigen Legtfest,obdieAnzahlderTabellenergebnisseinjederTabelleangezeigtwird. SprachbezeichnungenfürdieseDatenquelleaktivieren Legtfest,obfürdieseDatenquelleSprachbezeichnungenverwendetwerdensollen,diemitHilfedes Caption Editor(Sektion4.17)konfiguriertwurden. Sprache Legtfest,inwelcherSprachedieTabellen-undFeldbezeichnungenangegebenwerdensollen. Anzeigeformat GibtdasFormatan,indemdieTabellen-undFeldkennungenangezeigtwerden. Erweitert ÜberhängevonTextfeldernabschneiden Legtfest,obÜberhängeamEndevonTextfeldernabgeschnittenwerdensollen. BeiTabellen-undFeldnamenmussaufGroß-undKleinschreibunggeachtetwerden. Legtfest,obdieGroß-undKleinschreibungbeimDatenbankschemabeachtetwerdenmuss. LeereFilterentsprechenNullwerten Legtfest,obeinNullwertinderDatenbankbeimFilternwieeineLeerstellebehandeltwird. KonfigurierbareDatenbank-Literale DieSchema-LiteralederDatenbanksindWertewiez.B.AnführungszeichenundPlatzhalter,dieineinerSQL- Abfrageverwendetwerden.DieseLiteralesindjenachOLE-oderODBC-Anbieterverschiedenundkönnenim AllgemeinenvomDatenbankschemaselbstabgelesenwerden.FallsdieLiteraleimSchemanichtverfügbarsind, kannderbenutzerdiedatenquellesokonfigurieren,dasseinbestimmtersatzvonliteralenverwendetwird,damit dierichtigenabfragenfürdendatenbankanbietereingerichtetwerdenkönnen Konfiguration einer Jet Datawarehouse-Datenquelle DieJetDatawarehouse-Datenquellewirdverwendet,umBerichtejeglicherDatawarehousesmitHilfedesJetData- Managerszuerstellen.WennJet-FormelnfüreineJet-Datawarehouses-Datenquellegeschriebenwerden,muss beachtetwerden,dasssieautomatischzudenentsprechendentabelleninnerhalbderdatenbankgeleitetwerden, unddassdienamendiesertabellenformatiertwerden,damitsieleichterzulesensind. Authentifizierung Legtfest,obdieWindowsoderDatenbank-Serverauthentifizierungverwendetwerdensoll. FallsIhreDatenbankdieDatenbank-Serverauthentifizierungverwendet,könnenSieeineBenutzerkennungundein Passworteingeben.WennSieeinesdieserFelderfreilassen,werdenSiebeimVerbindungsversuchaufgefordert,die Datenbank-Anmeldeinformationenanzugeben. Verbindung Server GibtdenNamendesSQL-Serversan,derdieJetDatawarehouse-Datenbankuntergebrachthat.

14 Jet Essentials 14 Datenbank GibtdenNamenderJetDatenlager-Datenbankan. ZusätzlicheOptionen DieSeitenAnzeigeundErweiterthabendieselbenOptionen,dieauchfüreineUniverselleDatenquelle (Sektion )bereitstehen Konfiguration einer Jet Data Cube-Datenquelle DieJetDataCube-DatenquellekannzumErstellenvonExcelPivot-Tabellenund-Diagrammenverwendetwerden. EshandeltsichhierbeinichtumeineJet-DatenquelleundkannnichtmitJet-Funktionenverwendetwerden.Sie stehtinkeinerkomponentederjetbenutzeroberflächebereit,außerdendatenquelleneinstellungen. Server GibtdenNamendesSQL-Serversan,derdieJetDataCube-Datenbankuntergebracht. Datenbank GibtdenNamendesJetDataCubesan Zentralisierte Einstellungen MitHilfederFunktion ZentralisierteEinstellungen könnenmehrerejet-benutzerdiezentralisierten Datenquellen,LizenzenundMetadatenübereinenSQL-Serververwenden,wodurchdieBenutzerineiner gewerblichenumgebungjetessentialseinfacherkonfigurierenkönnen. MitHilfeder ZentralisiertenEinstellungen könnenallejet-benutzerineinemunternehmenberichte einfachergemeinsamnutzen,dadiedatenquellennamengarantiertdieselbensind,wenndiedatenquellen zentralisiertwerden. NichtjedeEinstellungwirdgemeinsamgenutzt.BeispielsweisesinddieInformationender BenutzerauthentifizierungfüreinebestimmteDatenquellefürjedenBenutzerverschiedenundkönnendahernicht gemeinsamgenutztwerden.jederbenutzer,derdieverbindungmitdenzentralisiertendatenquellenherstellt, mussseineeigeneauthentifizierungkonfigurieren,bevordiedatenquellennutzbarwerden.wiederandere EinstellungenwerdenalsBenutzerpräferenzenerachtetunddahernichtgemeinsamgenutzt,soz.B.der StandardmandantinDynamicsNAVunddieDynamicsGPDatenquellen.DieEinstellungenwerdenzwarnicht gemeinsamgenutzt,aberdennochinderzentralisierteneinstellungsdatenbankgespeichert,wenngleichseparatfür jedenbenutzer. DieAnwendungseinstellungenwerdenniemalsgemeinsamgenutzt.JederBenutzerhatseineeigeneKopieder eigenenanwendungseinstellungen.dieanwendungseinstellungenwerdenimlokalenbenutzerprofilaufdem Systemgespeichert,aufdemJetEssentialsinstalliertist IT-Setup BevordieEinstellungenzentralisiertwerdenkönnen,sollteeinePersonmitadministrativenRechtenfürdenSQL- ServereineDatenbankfürdieJet-EinstellungenerstellenunddanndasfürdieDatenbankinstallationbereitgestellte SQL-SkriptaufdieserDatenbankausführen.NachAusführendesSkriptsmussderAdministratorallenJet- BenutzerndieentsprechendenSchreib-/LeseberechtigungenfürdieseDatenbankzuweisen.Einzelheitenüberdie Rechte,dieerteiltwerdenmüssen,findenSieindenAnweisungenfürdasSQL-SkriptderDatenbankinstallation, dassieübersupportfürjetreportsdownloadenkönnen Zentralisierte Einstellungen aktivieren UmmitderVerwendungderzentralisiertenEinstellungzubeginnen,müssenSiedieSeiteSpeicherplatzder

15 Jet Essentials 15 EinstellungenindenAnwendungseinstellungen(Sektion3.5.1)aufrufen.WählenSie Zentralisierte Datenbank aus,danngebensiedensql-server,dennamenderjet-einstellungsdatenbankunddie Authentifizierungsinformationenan. WenndiezentralisiertenEinstellungenverwendetwerden,nutztJetdieLizenzdateien,dieindie Einstellungsdatenbankimportiertwurden,anstattderer,dieaufdemDateisystemgespeichertsind.UmeineJet- Lizenzzuimportieren,wählenSiedieSeiteLizenzierungimFenster Anwendungseinstellungen ausundklicken aufdieschaltflächeimportieren,diesichdirektunterderlistederlizenzenbefindet.sobaldeinelizenz importiertwurde,wirdsieaufderlistederlizenzenaufgeführt.dielizenzinformationenjederlizenzwerdenin derdatenbankangezeigt.vonhierauskönnensielizenzenanzeigen,löschenoderexportieren. ZentralisierteDatenquellensindvondenlokalenDatenquellenvölliggetrennt.WennSiezuden AnwendungseinstellungenzurückkehrenundLokaleBenutzerprofileimRegisterSpeicherplatzder Einstellungenauswählen,dannverwendetJetwiederIhrelokalenDatenquelleneinstellungen. ÄnderungenandenlokalenDatenquellenhabenkeinenEinflussaufdiezentralisiertenDatenquellenund umgekehrt Erweiterte Dynamic NAV-Konfiguration Drilldownformulare aktualisieren DieStandard-Drilldown-FormskönnenfürdiemeistenTabelleninDynamicsNAVverwendetwerden.WennSie jedochtabellenhinzugefügtoderdiestandard-drilldown-formsgeänderthaben,müssensiediedrilldown-forms injetaktualisieren. UmdieDrilldown-Formszuaktualisieren,müssendieDatenbankobjektezuerstinTextformvonDynamicsNAV exportiertwerden.dazubenötigensieobjekt-designerrechte.wenndieobjekteerfolgreichexportiertwurden, könnensiefüreinevorhandenedatenquelleimportiertwerden: 1. ÖffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2). 2. WählenSieImportieren->Drilldown-FormsundTabellendetails. 3. GehenSiezuderTextdatei,dieausDynamicsNAVexportiertwurde,undklickenaufOK. JetspeichertdieDrilldown-FormsfürjedeDatenquelleseparat,dahermüssensieeinzelnaktualisiertwerden Benutzerzugangsregeln von Serenic Navigator JetkanndieBenutzerzugangsregelnfürSerenicNavigatoraufalleAbfragenübernehmen,dieeinBenutzerausführt undaufdieeineodermehrereregelnzutreffen.diesefunktionkanndurchdenimportdertabellenavigatoran JetBus-ObjekteindieNavigator-Datenbankaktiviertwerden. KonfigurationvonGeschäftsobjekten FürjedesGeschäftsobjektgibteseinenSatzvonFeldzuweisungeninderTabelle NavigatoranJetBus-Objekte. DieseFeldzuweisungenbestimmen,inwelchemFeldinwelcherTabelledieBenutzerzugangsregelnfürein bestimmtesgeschäftsobjektübernommenwerden.diesefeldzuweisungenmüssenentwedervonhandodermit einemdatenportindennavigatorimportiertwerden. DieTabelle NavigatoranJetBus-Objekte enthältfolgende5felder: Feld- Nr. Feldname Datentyp Beschreibung 1 Tabellen-Nr. Ganzzahl DieNummerderTabelle,diedemGeschäftsobjektentspricht. 2 Feld-Nr. Ganzzahl DieNummerdesFelds,dasdemGeschäftsobjektentspricht. 3 Geschäftsobjekt Code DieGeschäftsobjektkennung.DiesistentwedereinCode,z.B.

16 Jet Essentials 16 Feld- Nr. GLACCOUNT,oderdieDimensionsnummer. 4 Objekttyp Option DerTypdesGeschäftsobjektswirdimFeld Geschäftsobjekt definiert.eskannentwedereincodeodereinedimensionsein. 5 Feldbezeichnung Text DieBezeichnungdesFelds,wiesieimFeld Feld-Nr. definiertist. DiesesFelddientnurpraktischenZweckenundwirdnichtvonJet verwendet. ImFolgendenfindenSieBeispielevonZeilen,dieeinigeGeschäftsobjektzuweisungenmitderSachkontentabelle definieren: Tabellen- Nr. Feldname Datentyp Beschreibung Feld- Nr. Geschäftsobjekt Objekttyp Feldbezeichnung 15 1 GLACCOUNT Code Nr Dimension Globaler Dimensionsfilter1 Dieo.g.ZeilendefinierenzweiFeldzuweisungenanhandvonTabelle15( Sachkonto )inderdatenbank.dieerste Zeilezeigt,dassdieBenutzerzugangsregelnfürdasGeschäftsobjekt GLACCOUNT aufdasfeld Nr. indertabelle Sachkonto übernommenwerden.beachtensie,dassderobjekttyp Code istunddasgeschäftsobjekt (GLACCOUNT)direktdemNameneinesbestehendenGeschäftsobjektszugewiesenwird. DiezweiteZeileimBeispielenthältdenObjekttyp Dimension.Dasbedeutet,dassderWertimFeld Geschäftsobjekt einerdimensionsnummerentsprechensollte,indiesemfallderdimension 1.DieseZeilezeigt, dassdiebenutzerzugangsregelnfürdimension1-oder PROGRAMM indermusterdatenbankvonnavigatorauf dasfeld GlobalerDimensionsfilter1 übernommenwird. WenneinGeschäftsobjektnichtdirektmiteinemFeldineinerTabelleverbundenist,dann könnendieregelnfürdasgeschäftsobjektnichtübernommenwerden.dasliegtdaran,dassdie FeldzuweisungenfürsolcheGeschäftsobjektenichtmitHilfedero.g.Tabellenstrukturdefiniertwerden können.dieskommtinnerhalbdesstandardsatzesdergeschäftsobjektenichtoftvor Jet mit Citrix WICHTIG:JetwirdnichtvonderCitrix-Umgebungunterstützt,wennnichtdergesamteDesktoppubliziert wird. BeiderVerwendungvonJetmitCitrixgeltenfolgendeRichtlinien: DergesamteDesktopmusspubliziertwerden. Jet,ExcelunddieKomponentenderClient-DatenbankmüssenalleaufdemCitrixDesktopinstalliertsein. WennSieeinDynamicsNAV-Benutzersind,mussderDynamicsNAVClassicClientaufdemCitrixDesktop installiertsein. WennSieeinenOLE-Anschlussverwenden,mussderOLE-TreiberfürIhrespezielleDatenbankaufdemCitrix Desktopinstalliertsein. WennSieODBCverwenden,musseineWindowsODBCDatenquelleaufdemCitrixDesktopkonfiguriertsein. DasJetAdd-InmussfürjedenCitrix-BenutzerinExcelaktiviertwerden,deresverwendenmöchte.Weitere InformationenfindenSieinJetReportsaktivieren.(Sektion3.3).

17 Jet Essentials 17 4 Jet Benutzeroberfläche 4.1 Berichtsmodus Design DerDesignmoduswirdzumErstellenvonBerichtenverwendet.ImDesignmoduswerdendieErgebnissederJet- FunktionenfürPerformanceoptimiert.KorrekteErgebnissewerdennichtgarantiert. Bericht DerBerichtsmodusistdasErgebnisderAusführungdesBerichtsinIhrerDatenbank. Refresh AktualisierengehtindenBerichtsmodusüberundlöschtallegespeichertenFormelergebnissebevordie Berichtsdatenausgeführtwerden.Daskanndazuführen,dassderBerichtetwaslängerdauert,garantiertjedochdie genauestendatenbankergebnisse. 4.2 Entsperren Durch Entsperren wirdderschutzvonallenarbeitsblätternentferntunddiejet-formelnwerden wiederhergestellt,ohneindendesignmodus(sektion4.1)zuwechseln. 4.3 Einblenden Durch Einblenden wirdderberichtfreigeschaltet(sektion4.2)undalleausgeblendetenzeilen,spaltenund ArbeitsblätterinderaktuellenArbeitsmappewerdenwiedersichtbar. 4.4 Cache löschen LöschtallegespeichertenJet-Formelergebnisse,wodurchgarantiertwird,dassSiedieaktuellsten Datenbankergebnisseerhalten,wennderBerichtausgeführtwird. 4.5 Jet Funktionsassistent (Wizard) HiermitkannderDesignerJet-FunktionenintuitivineinArbeitsblatteinfügen. 4.6 Report Wizard MitdemReportWizardkönnenSieeinenvollständigenBerichtvoneinereinzigenTabelleerstellen.MitHilfedes BerichtsassistentenkönnenDatengruppiert,gefiltert,sortiert,zwischensummiertundformatiertwerden. 4.7 Report Builder DerReportBuildererstelltBerichteaufgrundderJetDatenansichten(Sektion4.16.1).DieJetDatenansichten definierentabellenbeziehungen,verfügbarefelder,feld-undtabellenüberschriftenfüreinenbestimmten Berichtsbereich,z.B.Verkauf,Inventar,GehaltsabrechnunguswDieJetDatenansichtenkönnenzumErstellendes Datenansicht-Creatorsverwendetwerden.WeitereInformationenfindenSieunterDatenansicht-Creator (Sektion4.16). BevorSiedenReport-Builderverwenden

18 Jet Essentials 18 BevorSiedenReport-Builderverwenden,müssenSieDatenansichtenundKategorienimportierenodererstellen. VerschiedeneDatenansichtenfürDynamicsNAVbefindensichhier.SiekönnenauchaufdenLink DatenansichtendownloadenimBericht-Builderklicken. NachdemSiedieDateiheruntergeladenhaben,solltenSieden.zip-OrdneröffnenunddieDateifürdie Datenansichtskategorie(.jdc)extrahieren. DatenansichtenundKategorienimportieren UmDatenansichtenundKategorienzuimportieren,öffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2) undwählendatei->importieren->datenansichtskategorienaus. 4.8 Table Builder DerTableBuildererstellteineExcel-TabelleausmehrerenDatenbanktabellen,diealsBasisfürPivot-Tabellenund Grafikenverwendetwerdenkönnen. 4.9 Browser DerBrowservereinfachtundbeschleunigtdieErstellungIhrerBerichte,indemerdie Drag-and-Drop (ziehenund ablegen)funktionanbietet.weitereinformationenfindensieunterdrag-and-dropmitdembrowser (Sektion4.9.2). MitdemBrowserkönnenSieauchTabellenundFelderals Favoriten auswählen. FürDynamicsNAVDatenquellenkönnenSiezusätzlicheTabellen-undFeldinformationenimBrowseranzeigen, indemsiedietabellendetailsimportieren.weitereinformationenfindensieuntertabellen-undfelddetails imbrowser(sektion4.9.1). ExportvonTabellenfavoriten WählenSieindenDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2)dieDatenquelleaus,derenTabellenfavoriten Sieexportierenmöchten.DannwählenSieDatei->Exportieren->Tabellenfavoriten. ImportvonTabellenfavoriten WählenSieindenDatenquelleneinstellungendieDatenquelleaus,indieSiedieTabellenfavoritenimportieren möchten.dannwählensiedatei->importieren->tabellenfavoritenundwähleneinedateiaus,diedie Favoritenenthält. BeimImportierenvonTabellen-undFeldfavoritenwerdendieseausderDateimitdenenderaktuell ausgewähltendatenquellegemischt Tabellen- und Felddetails im Browser MitHilfedesBrowsers(Sektion4.9)könnenSieTabellen-undFelddetailsfürDynamicsNAVDatenquellen anzeigen.umdiesedetailsanzuzeigen,müssensiezuerstdiedynamicsnavobjekteimportieren. WennSiedieDynamicsNAVObjektebereitsvorJetReports2009importierthaben,müssenSiesieindie aktuelleversionvonjetneuimportieren. InDynamicsNAV: 1. ÖffnenSieDynamicsNAVundwählenSieExtras->Object-Designer. 2. WählenSiealleTabellenaus. 3. WählenSieDatei->Export. 4. WählenSieausdemAusklappmenüDateitypdasTextformataus. 5. SpeichernSiedieDateiineinVerzeichnisIhrerWahl.

19 Jet Essentials 19 WennSiedieDynamicsNAVObjektealsTextexportierenmöchten,benötigenSieObjekt-Designerrechte. InJet: 1. ÖffnenSiedieDatenquelleneinstellungen(Sektion3.5.2). 2. WählenSieImportieren->Drilldown-FormsundTabellendetails. 3. WählenSieGehezu ausundnavigierensiezuder.txt-datei,diesieausdynamicsnavexportierthaben. WennSiedaso.g.Export/Import-Verfahrenabgeschlossenhaben,könnenSiedienachstehendenInformationenam unterenranddesjetbrowser-fenstersanzeigen,indemsiefolgendeauswahltreffen:details. TabellendetailswerdenimBrowserangezeigt Tabellenname Tabellen-Nummer Eigenschaften-DatumundZeit,wanndieTabellezuletztgeändertwurde,dieVersionslisteunddie LookupFormID. Schlüssel-DieSchlüsselderTabelleundihreSummenindexfelder.DerersteSchlüsselistderPrimärschlüssel. Tabellenbeziehungen FelddetailswerdenimBrowserangezeigt Feldname Feldnummer Feldtyp-Ganzzahl,Text,Code,Datum,usw Feldklasse-Normal,FlowFeldoderFlowFilter. Tabellenbeziehungen Drag-and-Drop mit dem Browser SiekönnenvieleverschiedenenFormeltypenerstellen,indemSieTabellenundFelderausdemBrowser(Sektion 4.9)inExcelziehenundablegen(Drag-and-Drop).DerabgelegteFormeltypbasiertaufdemausgewählten Schlüsselwort(Sektion4.9.3)amoberenBrowser-Randunddarauf,obSieeineTabelle,einFeldodermehrere Felderziehenundablegen Browser-Schlüsselwörter Schlüsselwörter Tabelleablegen EinzelnesFeld ablegen Count ErstellteineNL-Formel(Count ('NL-Funktion'inderonlinedokumentation)),diezählt,wie vieledatensätzeindertabellesind. ErstellteineNL- Formel (CountUnique ('NL-Funktion'in deronlinedokumentation)), diezählt,wieviele eindeutigewerteim gezogenen(dragand-drop)feld gefundenwurden. Summe k.a. ErstellteineNL- Formel(Summe ('NL-Funktion'in Mehrere Felder ablegen k.a. k.a.

20 Jet Essentials 20 Schlüsselwörter Tabelleablegen EinzelnesFeld ablegen deronlinedokumentation)), diediewerteim gezogenen(dragand-drop)feld summiert. Mehrere Felder ablegen First ErstellteineNL-Formel(First('NL- Funktion'inderonlinedokumentation)),diedenersten DatensatzschlüsselinderTabelle anzeigt.danachkönnensiediefelder aufdieselbezeileoderspalteziehen, umnf(sektion5.2)-formelnzu erstellen,diedasgezogenefeldvon denzuvorerhaltenenergebnissen abrufen. ErstellteineNL- Formel(First),die denerstenwerteim gezogenen(dragand-drop)feld anzeigt. k.a. Zeilen Aufzeichnungen ErstellteineNL-Formel(Zeilen ('NL-Funktion'inderonlinedokumentation)),diedie DatensatzschlüsselinderTabelle aufführt.danachkönnensieeinzelne FelderaufdieselbeZeileziehen,um NF-Formelnzuerstellen,diedas gezogenefeldvondenzuvor erhaltenenergebnissenabrufen. ErstellteineNL- Formel(Zeilen),die Berichteausder angegebenentabelle aufführt,sowieeine NF-Formel,umden Feldwertfürdas gezogenefeld abzurufen. ErstellteineNL- Formel(Zeilen), dieberichteaus derangegebenen Tabellemitden NF-Formeln aufführt,diedie Feldwertefür jedesder gezogenenfelder abrufen. Zeilen Werte WieBerichte. ErstellteineNL- Formel(Zeilen),die dieeindeutigen Werteimgezogenen (Drag-and-Drop) Feldaufführt. Spalten Berichte WieZeilen,erstelltjedocheineNL- Formel(Spalten('NL-Funktion'in deronline-dokumentation)). Spalten Werte WieZeilen,erstelltjedocheineNL- Formel(Spalten). WieZeilen,erstellt jedocheinenl- Formel(Spalten). WieZeilen,erstellt jedocheinenl- Formel(Spalten). Blätter k.a. ErstellteineNL- Formel(Blätter ('NL-Funktion'in deronlinedokumentation)), dieeindeutigewerte desgezogenen(dragand-drop)felds aufführt. k.a. WieZeilen, erstelltjedoch einenl-formel (Spalten). k.a. k.a. Tabelle ErstellteineNL-Formel(Tabelle ('NL-Funktion'inderonline- ErstellteineNL- Formel(Tabelle),die ErstellteineNL- Formel(Tabelle),

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe Jet Essentials 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-4 2. InformationenüberJet 5 3. Wasistneu 6 4. InstallationundKonfiguration 7 4.1. Schnellinstallationsanleitung 7 4.2. Voraussetzungen 7-8 4.3. Jetinstallieren

Mehr

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Express 1. 1 Inhaltsangabe Jet Express 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-2 2. InformationenüberJet 3 3. InstallationundKonfiguration 4 3.1. Schnellinstallationsanleitung 4 3.2. Voraussetzungen 4 3.3. Jetinstallieren 5 3.4. Jetkonfigurieren

Mehr

'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU

'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU 'RZQORDGXQG,QVWDOODWLRQYRQ-HW5HSRUWVIU '\QDPLFV1$95RGHUIUKHU 1. Für die Installation benötigen Sie folgende Informationen und Dateien: - Aktivierungscode - Dynamics NAV Lizenzdatei (.jlf) - Datenbankinformationen:

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Upgrade auf TYPO3 6.2

Upgrade auf TYPO3 6.2 Upgrade auf TYPO3 6.2 Jochen Weiland Wolfgang Wagner TYPO3camp Berlin 2014! Fakten Kunden lieben LTS Versionen Die meisten Projekte laufen mit 4.5 Fakten 3.5 Jahre seit dem Release 4.5 34 Release seitdem

Mehr

Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3)

Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3) Zugang via Mozilla Thunderbird (POP3) 1. Starten Sie "Mozilla Thunderbird". 2. Sollte der Automatische Einrichtungsdialog gestartet werden, fahren Sie mit Punkt 6 fort. 3. Klicken Sie im Menü "Extras"

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Direct Access Suite. Dokumentation

Direct Access Suite. Dokumentation Direct Access Suite Dokumentation Kümpflein DV-Beratung GmbH Geschäftsführer: Harald Kümpflein Alemannenstrasse 8 71277 Rutesheim Tel.: +49 7152 997843 Fax: +49 7152 997845 E-Mail: info@kuempflein.eu Homepage:

Mehr

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich!

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich! UMBRELLA NEWS Umbrella Computer AG Rorschacher Str. 294 9016 St. Gallen / Telefon 071 244 02 02 Telefax 071 250 04 56 / E-Mail info@umbrellacomputer.ch Jahrgang 19 / Ausgabe 4 September 2011 Liebe Kunden

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

Erste Hilfe Internet Explorer

Erste Hilfe Internet Explorer Erste Hilfe Internet Explorer Der Zweck dieses Dokumentes ist es, euch eine kurze Hilfestellung zur Verwendung des Internet Explorers zu geben. Damit solltet Ihr in der Lage sein, grundlegende Anpassungen

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Price ƒ(x) Release 'Long Island Iced Tea'

Price ƒ(x) Release 'Long Island Iced Tea' Price ƒ(x) Release 'Long Island Iced Tea' Release Notes Go-live Datum: Release 'Long Island Iced Tea' - Page 1 of 5 1. Neue Funktionen Neu in den PlatformServices: Prozess Wizard:

Mehr

> Mozilla Firefox 3.5

> Mozilla Firefox 3.5 -- > Mozilla Firefox 3.5 Browsereinstellungen optimieren - Übersicht - Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 3 Stand März 2010 - 1. Cache und Cookies

Mehr

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis So aktualisieren Sie Ihr VirtualSchool System... 1 Installation des.net Framework 4.0... 1 Installation der Webanwendungen... 2 Konfiguration des IIS... 2 ASP.net 4.0 zulassen... 2 Deaktivieren

Mehr

SQL structured query language

SQL structured query language Umfangreiche Datenmengen werden üblicherweise in relationalen Datenbank-Systemen (RDBMS) gespeichert Logische Struktur der Datenbank wird mittels Entity/Realtionship-Diagrammen dargestellt structured query

Mehr

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG HighSecurity-Backup Installations-Anleitung Elabs AG Stand: 8.12.2011 INHALT VORAUSSETZUNGEN: Was Sie beachten sollten Seite 3 INSTALLATION: In 10 Schritten rundum sicher Seite 6 SUPPORT: Noch Fragen oder

Mehr

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen Tipps & Tricks Frank Biedermann Grünenthal GmbH Zieglerstr. 6 52078 Aachen Frank.Biedermann@grunenthal.com Zusammenfassung Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems 1 Installation des Basispakets Falls Sie bereits erfolglos versucht haben MySQL zu installieren, deinstallieren Sie MyS- QL bitte

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Microsoft Outlook 2007

Microsoft Outlook 2007 Kurzanleitung für die Erstellung von POP3 / IMAP E-Mail Konten unter Microsoft Outlook 2007 1.) Öffnen Sie Microsoft Outlook 2007. 2.) Wählen Sie in Microsoft Outlook im Menüpunkt Extras den Punkt Kontoeinstellungen.

Mehr

TYPO3 und TypoScript

TYPO3 und TypoScript TYPO3 und TypoScript Daniel Koch Webseiten programmieren, Templates erstellen, Extensions entwickeln ISBN 3-446-40489-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40489-9

Mehr

Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com)

Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com) Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com) Oftmals werden in einem GIS-Projekt Sachdaten verschiedenster externer Quellen verarbeitet. Zudem erweist sich

Mehr

HowTo: Konfigurieren von Caching in SharePoint 2007

HowTo: Konfigurieren von Caching in SharePoint 2007 Eines haben alle SharePoint Seiten gemeinsam, die meisten ihrer Daten sind in einer SQL Datenbank gespeichert. Das Wenige was nicht in der einer SQL Datenbank gespeichert ist, sind die JavaScript Files,

Mehr

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080. by Werner Geers und Bildungsverlag1, Troisdorf

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080. by Werner Geers und Bildungsverlag1, Troisdorf Werner Geers Berufliche Informatik ISBN:978-3-427-60080-0 Bestellnr.:60080 Zusatzinformationen 1 ARBEITEN MIT HEIDISQL... 2 1.1 Vorbemerkungen... 2 1.2 Herstellung einer Verbindung zu einem Datenbanksystem...

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

E-Mail Konfigurationen

E-Mail Konfigurationen Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG E-Mail Konfigurationen 1. Outlook Express.. 2 2. Outlook 2010 6 3. Windows Live Mail.. 8 4. Applemail. 12 5. iphone / ipad...16 6. Beschreibung des Posteingangsservers.21

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Version Datum Name Grund 1.0 18. Dezember 2012 Michael Blaser Erstellung 1.1 06.

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Stand: 28. Oktober 2011 1 Vorwort Folgende Anleitung wurde mit einem Simvalley XP-65 mit Windows Mobile 6.1 (CE OS 5.2.20269

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Falls Sie ein bereits bestehendes Konto anpassen möchten, können Sie direkt zum Schritt 3 springen.

Falls Sie ein bereits bestehendes Konto anpassen möchten, können Sie direkt zum Schritt 3 springen. Seite 1 von 7 E-Mail-Konto einrichten Auf dieser Seite finden Sie die Anleitung, wie Sie unter MS Outlook 2007 ein E-Mail-Konto einrichten. Noch einfacher geht es, wenn Sie den Assistenten zur automatischen

Mehr

Um Ihnen ein fehlerfreies Arbeiten mit unserem ECCOSoft eanv Portal zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen folgende Einstellungen:

Um Ihnen ein fehlerfreies Arbeiten mit unserem ECCOSoft eanv Portal zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen folgende Einstellungen: Um Ihnen ein fehlerfreies Arbeiten mit unserem ECCOSoft eanv Portal zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen folgende Einstellungen: 1. Internet Explorer Einstellungen Internetoptionen Sicherheit: Mittelhoch

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Joomla! für Dummies. Migration

Joomla! für Dummies. Migration Joomla! für Dummies Migration Joomla! von Version 1.0 auf Version 1.5 aktualisieren Anleitung Zusatz zu Kapitel 11 Autoren: Martin Häberle, Nebil Messaoudi, Theresa Rickmann, Frank Ully Änderungsdatum:

Mehr

Jeder glaubt, es wäre nur für ihn - der Seriendruck

Jeder glaubt, es wäre nur für ihn - der Seriendruck Word 2003 - Aufbaukurs 61 Modul 7: Jeder glaubt, es wäre nur für ihn - der Seriendruck Wie kann ich eine Massenaussendung durchführen? Was kann als Datenquelle verwendet werden? Muss ich immer mit dem

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

email-konfiguration aller Betriebssysteme

email-konfiguration aller Betriebssysteme email-konfiguration aller Betriebssysteme INDEX Konfiguration der emails (Outlook XP)...2 Konfiguration der emails (Netscape)...4 Konfiguration der emails (Outlook Express)...6 Konfiguration der emails

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick.

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. Einleitung und Danksagung. Für wen ist dieses Buch? Voraussetzungen für die Arbeit mit diesem Buch Danksagung. 11 12 13 13 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. SharePoint Foundation 2010 - die Basis

Mehr

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in

Mehr

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Nachfolgend wird die Konfiguration für die Übertragung von Objekten an immowelt.de aus Makler 2000 Office beschrieben. Stammdaten Immowelt Titel Neben den Standardfeldern

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17 Inhalt Vorwort 11 Inhalt der Buch-CD 13 1 Einführung 17 1.1 Was ist MySQL? 17 1.2 Die wichtigsten Eigenschaften von MySQL 20 1.3 Bezugsquellen und Versionen 23 1.4 MySQL im Vergleich zu anderen Datenbanken

Mehr

Word XP Tastaturbefehle. Befehlsname Parameter Taste Menü oder Kontextmenü Anw Wiederherstellen Alt+ F5 Anzeigen Einfügungen

Word XP Tastaturbefehle. Befehlsname Parameter Taste Menü oder Kontextmenü Anw Wiederherstellen Alt+ F5 Anzeigen Einfügungen Befehlsname Parameter Menü oder Abbrechen ESC Ablegen Alle Änderungen Angezeigt Alle Änderungen Im Absatz Abstand Vor Strg+ 0 Hinzufügen oder Löschen Absatz Block Strg+ B Absatz Links Strg+ L Absatz Oben

Mehr

Bedienungsanleitung. Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH

Bedienungsanleitung. Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH Bedienungsanleitung Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION

ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION Edgar Sailer ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION Installation Netz Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung 2006 Erarbeitet im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für

Mehr

Shortcuts. Seite 1. Befehlsname Parameter Taste Menü Abbrechen. Annehmen Alle Änderungen Angezeigt Annehmen Alle Änderungen Im Dokument

Shortcuts. Seite 1. Befehlsname Parameter Taste Menü Abbrechen. Annehmen Alle Änderungen Angezeigt Annehmen Alle Änderungen Im Dokument Seite 1 Befehlsname Parameter Menü Abbrechen ESC Ablegen Alle Änderungen Angezeigt Alle Änderungen Im Dokument Absatz Abstand Vor Hinzufügen oder Löschen Strg+ 0 Absatz Block Strg+ B Absatz Links Strg+

Mehr

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER J Thorsten Kansy I Datenbankprogrammierung mit.net 3.5 Mehrschichtige Applikationen mit Visual Studio 2008 und MS SQL Server 2008 HANSER Inhalt 1 Vorwort und Einleitung 1 2 Neuerungen in SQL Server 2008

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Kabel E-Mail

Häufig gestellte Fragen zu Kabel E-Mail Häufig gestellte Fragen zu Kabel E-Mail Allgemeine Fragen Ich kann mit meinem E-Mail-Programm keine E-Mails empfangen oder versenden. Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Postfach richtig eingerichtet ist. Hinweise

Mehr

Umsteigen auf ELOoffice 9

Umsteigen auf ELOoffice 9 Umsteigen auf ELOoffice 9 Inhalt 1 Umsteigen auf ELOoffice 9... 2 2 Menü Archiv... 2 3 Menü Bearbeiten... 3 4 Menü Systemverwaltung... 3 5 Menü Dokument... 4 6 Menü Ansicht... 5 7 Menü Hilfe... 6 8 Toolbar

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Outlook Express. 1. Schritt: Klicken Sie im Hauptfenster von Outlook Express bitte auf E-Mail-Konto erstellen...

Outlook Express. 1. Schritt: Klicken Sie im Hauptfenster von Outlook Express bitte auf E-Mail-Konto erstellen... Outlook Express Hinweis: Die nachfolgende Beschreibung dient der Einrichtung eines Accounts zum Abruf und Versand von E-Mails über den E-Mail-Server unter Microsoft Outlook Express 5.0.6 und höher, da

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Kurzbeschreibung Ersteller Schritt-für-Schritt Anleitung für die Installation und Konfiguration von WordPress green.ch/customer Care Center Datum 30.06.2014

Mehr

IRM@ Benutzer-Dokumentation V 5.01.0

IRM@ Benutzer-Dokumentation V 5.01.0 IRM@ Benutzer-Dokumentation V 5.01.0 Stand: 20.12.2007 Inhaltsverzeichnis: 1 EINLEITUNG... 3 2 ÄNDERUNGEN... 4 2.1 MENÜOPTIMIERUNG (LB PUNKT 2)... 4 2.2 ZIEHARMONIKA-MENÜ(LBPUNKT 25A)... 5 2.3 ERWEITERTE

Mehr

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Im Artikel Übersicht Monitoring wurde eine Zusammenfassung aller Überwachungsfunktionen

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems 1 Installation des Basispakets Falls Sie bereits erfolglos versucht haben MySQL zu installieren, deinstallieren Sie MyS- QL bitte

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

OutLook 2003 Konfiguration

OutLook 2003 Konfiguration OutLook 2003 Konfiguration Version: V0.1 Datum: 16.10.06 Ablage: ftp://ftp.clinch.ch/doku/outlook2003.pdf Autor: Manuel Magnin Änderungen: 16.10.06 MM.. Inhaltsverzeichnis: 1. OutLook 2003 Konfiguration

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe

Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe 2 Datenimport - Hilfe Inhaltsverzeichnis Teil I Was ist neu? 3 Teil II Datenimport 4 1 Projekt Explorer... (Bereich 1) 6 2 Eigenschaften... (Bereich 2) 11 3 Feldzuordnungen...

Mehr

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN Berechnung und Überprüfung von IBAN und BIC aufgrund von Kontonummer und Bankleitzahl in Excel-Tabellen Für Microsoft Excel ab Version XP Bankverbindung: Steuer-Nr: USt-ID: 1 Inhaltsverzeichnis WARUM BRAUCHE

Mehr

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1 SIRIUS Content Management System Handbuch Redakteur! Seite: 1 SIRIUS - Inhaltsverzeichnis Cover Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Sirius Login im Sirius Icons und Symbole im Sirius Seite 1 Seite 2 Seite

Mehr

Übung 1: Ein Website News-System mit MySQL

Übung 1: Ein Website News-System mit MySQL Übung 1: Ein Website News-System mit MySQL In der Vorübung haben wir bereits mit Hilfe eines ERMs den Datenbankentwurf erstellt und daraus die folgenden Tabellen abgeleitet: Nun muss diese Datenbank in

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

ARIS II - Modellierungsmethoden, Metamodelle und Anwendungen

ARIS II - Modellierungsmethoden, Metamodelle und Anwendungen ARIS II - Modellierungsmethoden, Metamodelle und Anwendungen C3: Structured Query Language Lernziele: Nach der Bearbeitung dieser Lektion haben Sie folgende Kenntnisse erworben: Sie können elementaren

Mehr

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010...

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010... Inhalt Grundlagen relationaler Datenbanken... 2 Access 2010 - Grundlagenseminar... 3 Access 2010 - Aufbauseminar... 4 Von Excel 2010 zu Access 2010... 5 Access 2010 - Programmierung Teil 1... 6 Access

Mehr

A1 Web Security Installationshilfe. Proxykonfiguration im Securitymanager

A1 Web Security Installationshilfe. Proxykonfiguration im Securitymanager A Web Security Installationshilfe Proxykonfiguration im Securitymanager Administration der Filterregeln. Verwalten Sie Ihre Filtereinstellungen im Securitymanager unter https://securitymanager.a.net. Loggen

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET Leibniz Universität IT Services Anja Aue Experteneinstellungen in Visual Studio Express Extras Einstellungen Experteneinstellungen. Es werden

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Berufliche Schulen Alle Schularten

Berufliche Schulen Alle Schularten Berufliche Schulen Alle Schularten Nutzung der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 4.0 Navision portabel verwenden - ohne Installation - Landesinstitut für Schulentwicklung www.ls-bw.de best@ls.kv.bwl.de

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr