In der Schweiz oder in Luxemburg anlegen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "In der Schweiz oder in Luxemburg anlegen?"

Transkript

1 BFFM GmbH & Co KG Normannenweg Hamburg Juli 2012, Nr. 4 In der Schweiz oder in Luxemburg anlegen? Das funktioniert, aber es lohnt sich nur legal. Und zwar aus rechtlichen wie vor allem auch aus Ertrags - Gründen: (Übersicht für den schnellen Leser: siehe am Ende des Textes unter Fazit ) Seit der deutsche Ex-Minister Steinbrück die Schweiz in 2009 mit gezielten Attacken beleidigt hat, ist das Verhältnis zwischen Deutschland und der Schweiz in Steuerdingen immer noch angespannt. Der jetzige Finanzminister Schäuble konnte einiges wieder glätten. Trotzdem werden immer wieder in der deutschen Presse Meldungen über angeblichen Lug und Trug bei schweizerischen Banken lanciert. Und es landen auch immer wieder Daten tatsächlicher oder angeblicher deutscher Steuersünder auf skurrilen Wegen bei deutschen Finanzbehörden. Auch in den letzten Tagen steht mit der Credit Suisse mal wieder eine schweizerische Bank am Pranger : Man habe normale Konten als Versicherungen ausgegeben und damit zum Steuerbetrug in Milliardenhöhe eingeladen. Ob das tatsächlich in allen Fällen illegal ist und was da wirklich dran ist, lassen wir hier mal dahin gestellt. Bei Steuerfahndern gehört klappern natürlich auch zum Handwerk... Trotzdem muss man sich deshalb, aber auch aus anderen Gründen fragen: Lohnt sich das alles mit der Schweiz überhaupt? Die Antwort muss lauten: Zur Zeit und seit einiger Zeit nicht mehr. Das hat mehrere aktuelle und seit 2011 nun auch dauerhafte Gründe: 1. Risiken illegaler Transfers in die Schweiz Sollten Sie Ihr Geld trotz aller Warnungen illegal in die Schweiz bringen wollen, sollten Sie wissen, dass es nicht einfach ist, größere Geldbeträge unbemerkt dort einzuführen oder aus der Schweiz wieder heraus zu bekommen. Postsendungen werden in der Schweiz stichprobenartig kontrolliert, Bargeldbeträge über ,- sind an der Grenze meldepflichtig und natürlich gibt es dort auch Kontrollen. Und Überweisungen von Deutschland aus werden nicht nur bei der Bank registriert, sondern müssen ab ,- sogar an die Finanzbehörden gemeldet werden. Wenn Ihre Bank das nicht tut, macht sie sich der Beihilfe schuldig.

2 Und man hört auch immer wieder von diversen Tricks, mit denen besonders deutsche Steuerfahnder arbeiten. So bleibt - auch wenn Sie Ihr Geld rübergeschafft haben, dann trotzdem dauerhaft das Risiko, dass Ihre Daten über windige Ex-Banker, verschobene CDs oder besonders scharfe deutsche Steuerfahnder zum deutschen Fiskus gelangen können. 2. Erträge festverzinslicher Wertpapiere 2.1. Zinsen von festverzinslichen Wertpapieren Und sollten Sie ihr Geld in der Schweiz dann - legal oder illegal - in festverzinslichen Wertpapieren anlegen wollen, ist das auch nicht sehr lohnend. Der einfache Vergleich von frei zugänglichen Daten der Deutschen Bundesbank und der Schweizer Nationalbank zeigt, warum: Zehnjährige schweizerische Staatsanleihen (sog. Bundesobligationen in Schweizer Franken) bringen zur Zeit unter 0,7 % Zins*. Deutsche Bundesanleihen (in Euro) gleicher Laufzeit dagegen 1,75 %**. Man kann also ruhig auf den deutschen Zins die deutsche Abschlagsteuer von fast 29% (inkl. Kirchensteuer und Soli) bezahlen und liegt mit ca. 1,25 % nach Steuern immer noch deutlich besser als ein Schweiz - Anleger. Das gilt besonders, da es seit 2011 auch in der Schweiz eine pauschal (auch bei Konten von EU- Bürgern) abzuführende Verrechnungssteuer in Höhe von 35 % gibt. Die Schweiz führt von dieser Verrechnungssteuer (allerdings ohne Preisgabe der einzelnen Anleger) ca. 2/3 an die entsprechenden Länder der EU ab. Und nach Steuern bleiben Ihnen von den 0,7 % Zins dann nur noch ca. 0,45 % übrig. Der Zinsertrag nach Steuern ist also in der Schweiz selbst auf die lange Zeit von 10 Jahren derzeit so niedrig, dass man nicht mehr wirklich von Ertrag sprechen kann Kurse von festverzinslichen Wertpapieren Es kommt ein weiteres Risiko dazu: Festverzinsliche Wertpapiere können während ihrer (im o.g. Beispiel 10 Jahre dauernden) Laufzeit auch zu anderen Kursen als ihrem Ausgabekurs gehandelt werden. Die Kurse solcher Papiere reagieren dabei gegenläufig zur Zinsentwicklung. Und zwar in direkter Abhängigkeit von Ihrer Restlaufzeit mehr oder weniger stark. Das gilt für alle Anlagen dieser Art: Sowohl in der Schweiz wie auch überall sonst. Da das Zinsniveau in Europa insgesamt aber schon extrem niedrig ist (nur die paar PIIG - Staaten - Portugal, Irland, Italien, Griechenland - zahlen hohe Risikozuschläge auf Ihre Staatsschulden), wird es voraussichtlich kaum noch weiter sinken können. In manchen Ländern muss man bei kürzeren Laufzeiten derzeit schon zuzahlen, um überhaupt in Staatsanleihen anlegen zu dürfen. Und bei einem wahrscheinlichen Anstieg des Gesamt - Zinsniveaus werden die Kurse von festverzinslichen Wertpapieren dann eher Verluste als Gewinne verzeichnen müssen. Das werden solche Papiere sowohl als Einzelanlage wie auch in Rentenfonds zu spüren bekommen. Das Kursverlust - Risiko ist bei allen Anleihen - also auch in der Schweiz - gegeben. Und es wirkt sich stärker aus als die o.g. niedrigen Zinsen. Man kann es zwar umgehen, indem man Einzelpapiere für ihre ganze Laufzeit behält und sie dann zum Einstandskurs zurück gibt, wobei man dann aber wieder sehr an einzelne feste Zeitpunkte für die Auszahlungen gebunden ist. *www.snb.ch/de/iabout/stat/statpub/zidea **www.bundesbank.de/redaktion/de/downloads/presse/pressenotizen/2012/2012_07_11_tenderergebnis.pdf? blob=publicationfile

3 3. Währungsrisiko Schweizer Franken zu Euro Seit einigen Monaten hat die Schweizer Notenbank den Franken zwar an den Euro gekoppelt bzw. eine Grenze gesetzt, bei der man weitere Stärkung des Franken nicht zulassen will. Das wird aber keine dauerhafte Maßnahme sein. Mittelfristig besteht also ein erhebliches Währungsrisiko. Und das ist mindestens so hoch wie das Kursrisiko der Anleihen selbst und in jedem Fall höher als die Zinsdifferenz zwischen beiden Ländern. Der Schweizer Franken war schon am Beginn dieser Maßnahme sehr stark. Ein Franken kostet derzeit ca. 0,83. Man bekommt für ,- also nur ca. CHF ,-. Sollte der Euro aber später wieder stärker werden und z.b. auf den in den letzten Jahren durchschnittlichen Wechselkurs von 1,35 CHF / Euro steigen, würde man für die CHF ,- dann nur knapp ,- zurück bekommen: Ein Verlust von über 10%, gegen den die o.g. Zinsdifferenz sich kaum auswirkt. 4. Aktien in der Schweiz? Oder in anderem Ausland? Besser sieht es mit Aktien aus. Die rentieren sich in ganz Europa in den letzten Monaten zwar eher mäßig, viele aber trotzdem deutlich besser als die o.g. Anleihen. Die Wirtschaft der reicheren Länder brummt, viele Aktien sind unterbewertet und die Fundamentaldaten für Aktien sind für die längere Zukunft gut. Das gilt natürlich sowohl für Aktienanlagen über die Schweiz wie auch für solche über Deutschland. Wenn man dann seine Anlagen möglichst steuergünstig in Aktien oder Aktienfonds machen möchte und das unbedingt in der Schweiz (oder in einem ähnlichen Ausland wie Liechtenstein usw.) sein soll, dann kann man das auf folgende Arten tun: 4.1. Als normale Anlage in der Schweiz Schweizer Anlagen mögen ähnlich gute Renditen haben wie deutsche, steuergünstig sind sie nicht mehr. Denn das Ganze hat auch bei Aktienanlagen seit 2011 den gleichen Haken wie bei den o.g. festverzinslichen Wertpapieren. Die o.g. schweizerische Verrechnungssteuer gilt natürlich auch für Aktienrenditen. Und ist damit höher als die Besteuerung in Deutschland. Und es gibt außerdem noch nicht einmal Freibeträge Außerdem kommt man auch nicht drum herum : Diese Steuer wird auch dort (wie in Deutschland) jedes Jahr aus dem Konto oder Depot entnommen und sofort und direkt von der Bank an den schweizerischen Fiskus abgeführt. Es gibt keine Möglichkeit der Freistellung oder des Verschiebens bis zur Auszahlung der Anlage Als legale Versicherung in einem dieser Länder Das, was die Credit Suisse deswegen gemacht hat und weswegen sie jetzt angeprangert wird - nämlich normale Aktiensparpläne oder Konten aus Steuergründen in den Mantel einer Versicherung einpacken - ist an sich völlig legal. Versicherungen sind in der Schweiz ähnlich steuerbegünstigt wie in Deutschland. Deshalb wird das Ganze häufig und in vielen Ländern und von vielen Banken und Versicherungen gemacht. Wir selbst bieten auch solche Versicherungsmäntel an, auch in der Schweiz, in Liechtenstein,

4 Luxemburg, Österreich oder anderen Ländern. Und zwar von renommierten Anbietern und meist zu geringeren Kosten als bei normalen deutschen Versicherungsgesellschaften. Es ist nur nicht legal, so etwas dann wie ein normales Konto zu betreiben, d.h. Ein- und Auszahlungen gegen die für Versicherungen geltenden Vorschriften (bezüglich Laufzeit, Regelmäßigkeit der Beiträge, Bedingungen der Versicherungsleistung etc.) vorzunehmen. In wieweit das aber alles dann wirklich auch bei der Credit Suisse so geschehen ist, wird erst noch in vielen Einzelverfahren geklärt werden müssen. Aber natürlich ist es möglich und sinnvoll, auch die günstigen Angebote solcher Versicherungsmäntel in solchen Ländern zu nutzen. - offiziell und offen und - von Deutschland aus und - mit deutschen Steuervergünstigungen einer Versicherung (halber Steuersatz) - mit den geringen Kosten solcher reinen Anlagepolicen Entscheidend ist dabei neben dem halbierten Steuersatz vor allem auch die in solchen Policen dann nicht mehr jährlich stattfindende Entnahme der entsprechenden jährlichen Steuern. In Versicherungen wird eben stets erst am Ende bei der Auszahlung besteuert und so lange bleiben die sonst anzuziehenden Gelder mit im Topf und rentieren sich deshalb mit. Das ist ein längerfristig ein sehr wichtiger Effekt und es macht dann über die längere Laufzeiten erhebliche Unterschiede aus! 4.3. Als Aktienfonds in Luxemburg Einen ähnlichen Verschiebungs - Effekt kann man aber auch erzielen, indem man einfache Aktienfonds (d.h. ohne Versicherung drum herum) in einem Depot einer in Luxemburg sitzenden Anlagegesellschaft nach luxemburgischem Recht anlegt. Alle größeren Anlagegesellschaften haben Töchter in Luxemburg... Das ist von Deutschland aus völlig legal möglich und der BVI (Bundesverband Investment und Asset - Management e.v., der Dachverband der Kapitalanlagegesellschaften) erklärt, wie...***. Und wenn diese Fonds dann noch thesaurierend (d.h., dass sie Ihre Erträge nicht ausschütten, sondern wieder anlegen) sind, bleiben auch hier alle Erträge während der gesamten Anlagezeit unbesteuert im Fonds und rentieren sich mit. Das geht, weil man bei luxemburgischen Depots als Ausländer bei der Eröffnung im Antrag ankreuzen kann, dass die dort im Land geltende Kapitalertragssteuer (15%, die aber nur auf Dividenden gilt...) nicht laufend abgezogen werden soll. Dafür wird sie dann für Deutsche erst bei Auszahlung ermittelt und auch dann erst gemeldet.***. Und die dann anfallende deutsche Abgeltungssteuer wird dann wesentlich verringert und damit deutlich erträglicher als bei einer Anlage in einem Depot in Deutschland. So hat man dort auch eine ähnlich gute Gestaltungsmöglichkeit wie bei einem Versicherungsmantel. Und die kann man mit guten Renditen, geringen Kosten und vor allem legal erreichen... Und wenn man dabei außerdem dann dem Euro nicht traut und deswegen in eine andere Währung gehen möchte, kann man in der Vielzahl der Aktienfonds dann auch (fast) jede beliebige *** siehe Besteuerungs-Übersicht vom BVI in der Anlage, markierte Position auf der zweiten Seite unten rechts

5 Fondswährung wählen - dann allerdings wieder mit dem o.g. oder einem anderen Währungsrisiko. Aber jedenfalls kann man in solche Fonds oder Versicherungen bequem, offiziell und legal von Deutschland aus auf Konten deutscher Banken einzahlen - ohne Tricks, risikoreiche Grenzübertritte o.ä.. Ob dann letztlich ein oder mehrere thesaurierende luxemburgische Aktienfonds oder einer der o.g. Versicherungsmäntel für Sie besser ist, sollte im Einzelfall je nach Ihrem voraussichtlichen, späteren Steuersatz (der sich auf die geringe, aber vorhandene Besteuerung eines Versicherungsmantels auswirkt), nach der gewünschten Assetklasse und noch nach ein paar weiteren Faktoren (besondere Fondswünsche, Risikobereitschaft etc.) entschieden werden Depots in Übersee von der Schweiz aus Das ist noch ein neuer Punkt. Darauf ist man nun - nachdem gerade ein neues Besteuerungsabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz verhandelt wird - in der Schweiz gekommen. Es bedeutet, dass man bei einer dortigen Bank (nachdem man sein Geld wiederum auf versteckten Wegen in die Schweiz gebracht hat) ein Konto oder Depot bei einer Tochtergesellschaft oder Filiale der jeweiligen Bank in Übersee anlegt. Dabei wird z.b. immer wieder Singapur genannt. Und zwar, weil es dort dann eben keinen Besteuerung der Erträge gibt. Nur sind die Zinsen dort natürlich ähnlich bzw. gleich niedrig wie bei der Schweizer Mutterbank, so dass man auch da nicht wirklich von Erträgen sprechen kann. So etwas lohnt also auch kaum. Und es erfordert schon einige kriminelle Energie Verstecken von Einnahmen Bei einigen Anlegern geht es bei dem In die Schweiz bringen vermutlich auch darum, nicht nur das Versteuern von Erträgen zu vermeiden, sondern darum, illegal erworbenes oder nicht als Umsatz- oder Einkommen versteuertes Kapital unterzubringen. Hierzu ist ja bereits vor der Anlage erhebliche kriminelle Energie nötig gewesen. Beim Anlegen von solchem Kapital möchten wir uns - auch aufgrund unserer gegebenen Melde- und Legitimationspflichten nach dem Geldwäschegesetz - nicht beteiligen. Es lohnt sich meist viel eher mit einer der beiden o.g. legalen Varianten. Das bringt keinen Ärger. Und höhere Renditen Fazit Es ist in jedem Fall besser, auf dem Boden der Legalität zu bleiben. Die schweizerischen Renditen längerfristiger Anlagen in festverzinslichen Wertpapieren sind deutlich geringer als bei ähnlichen deutschen Papieren. Das gilt sowohl für die anfallenden Zinsen wie auch für Kursgewinne. In der Schweiz gilt auf normale Anlagen eine höhere Pauschalbesteuerung auf Kapitalerträge als in Deutschland (seit 2011 sind das 35 % im Vergleich zu 29 %). Diese wird zu großen Teilen anonym an die EU abgeführt.

6 Aktienanlagen haben sowohl in der Schweiz wie auch in Deutschland derzeit langfristig gute Aussichten. Die Fundamentaldaten zeigen auf Einstieg. Aktienanlagen in Fonds können sowohl wie in der Schweiz auch von Deutschland aus steuerlich optimiert werden. Das geht mit schweizerischen oder anderen in- oder ausländischen Produkten. Ein Mittel dazu sind Versicherungsmäntel, Das geht trotz Credit Suisse - Skandal sowohl in Deutschland wie auch in der Schweiz. Und es geht ohne umständliches und illegales Rüberbringen von Bargeld in die Schweiz bequem und legal von Deutschland aus: Einfach per Überweisung. Den gleichen Effekt erzielt man mit einem ähnlich günstigen Steuereffekt auch mit einer Anlage in thesaurierenden Aktienfonds in Luxemburg. Und auch das natürlich legal und einfach per Überweisung von Deutschland aus. Auch dabei kann man sich die gewünschte Währung der Anlage aussuchen. Denn auch jeder luxemburgische Fonds kann eine dritte Fondswährung haben. Welche der beiden Variante für Sie persönlich besser ist, richtet sich nach ihrem späteren persönlichen Steuersatz und nach persönlichen Präferenzen. Anlagen, bei denen Ihr Kapital von einer schweizerischen Bank nach Übersee weiter geleitet wird, werden zwar nicht besteuert, haben aber ähnlich schlechte Renditen wie schweizerische Anlagen. Das loht sich also auch nicht. Schwarzgelder möchten wir nicht anlegen. Denn wir haben die gleichen Meldepflichten wie Banken sie haben. Legale deutsche Anlagen sind nach Steuern in der Rendite zur Zeit besser als illegale steuerfreie Anlagen in der Schweiz. Sie sehen: Man muss nicht mehr in die Ferne schweifen und unnötige Gesetzeskonflikte riskieren. Mit geeigneten Produkten und sinnvoller Gestaltung kann man auch legal und von Deutschland das steuerliche Optimum herausholen. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern. Freundliche Grüße Ihr BFFM - Team _Homepage_Anlagen Schweiz und Luxemburg_6.pdf

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Besteuerung von Investmentfonds. Thomas Wilhelm, Partner Head of Asset Management Tax

Besteuerung von Investmentfonds. Thomas Wilhelm, Partner Head of Asset Management Tax Besteuerung von Investmentfonds Thomas Wilhelm, Partner Head of Asset Management Tax Grundlagen Investmentfonds werden weiterhin nach dem Transparenzprinzip besteuert ausschüttungsgleiche Erträge Man blickt

Mehr

Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer

Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer Eine von Steinbrück und Koch geleitete Bund-Länder-Arbeitsgruppe legte am 03.11.2006 ein Eckpunktepapier vor, welches als Basis für die weitere Gesetzgebung

Mehr

Abgeltungssteuer. Vertrieb Leben

Abgeltungssteuer. Vertrieb Leben 1 Abgeltungssteuer 2 Bevor wir beginnen: Denke immer daran: Geld ist nicht alles. Aber denke auch daran, zunächst viel davon zu verdienen, ehe du so einen Blödsinn denkst. Anonym 3 Fonds - Direktanlage

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Abgeltungsteuer Ein Überblick

Abgeltungsteuer Ein Überblick Abgeltungsteuer Ein Überblick Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Mit der zum 01.01.2009 in Kraft getretenen Abgeltungsteuer wollte die Bundesregierung den Finanzplatz Deutschland stärken und dem

Mehr

1. Was ist der Pflege - Bahr?

1. Was ist der Pflege - Bahr? BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de Januar 2013, Nr. 2 Pflegeversicherungen Stiftung Warentest hält den neuen Pflege - Bahr für sinnvoll Und die ersten Policen sind auch schon

Mehr

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Kaum ein Finanzmarkt-Phänomen besitzt bei Anlegern einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie der so genannte Cost Average Effekt. Ihm liegt die Idee zugrunde, dass

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Die bisher gültige Freigrenze von 512 Euro pro Jahr, bei der innerhalb der Spekulationsfrist realisierte Gewinne steuerfrei bleiben, entfällt.

Die bisher gültige Freigrenze von 512 Euro pro Jahr, bei der innerhalb der Spekulationsfrist realisierte Gewinne steuerfrei bleiben, entfällt. Allgemeines 1. Wann beginnt die Abgeltungsteuer und wer ist davon betroffen? beginnt am 01.01.2009. Relevant ist sie nur für Privatpersonen. Das Konzept der Abgeltungsteuer beruht auf einem Steuerabzug

Mehr

Abgeltungssteuer das sollten Sie jetzt wissen!

Abgeltungssteuer das sollten Sie jetzt wissen! M e t z l e r F u n d X c h a n g Abgeltungssteuer das sollten Sie jetzt wissen! e t z l e r F u n d X c h a n g e September 2007 Die Abgeltungssteuer kommt! Am 1. Januar 2009 tritt die Abgeltungssteuer

Mehr

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage Fonds Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage von Dr. Friedrich E. Harenberg, Barsinghausen, Vorsitzender Richter am Niedersächsischen FG und Lehrbeauftragter der Universität Hannover Die Besteuerung

Mehr

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 160.000 Kunden Kundenvermögen: ca. 4 Mrd. Euro www.sbroker.de Seite

Mehr

Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs

Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs Abgeltungsteuer und Investmentfonds - FAQs 1. Wie ist die Abgeltungsteuer ausgestaltet? 2. Welche Einkünfte fallen unter die Abgeltungsteuer? 3. Kann ich bei diesen Kapitaleinkünften Werbungskosten, wie

Mehr

Warum der BVI-Rechner unzureichend rechnet

Warum der BVI-Rechner unzureichend rechnet 37 finanzplanung konkret Finanz-Training Warum der BVI-Rechner unzureichend rechnet Oder auch: Die Rendite von Einmalanlage, Sparplan und Auszahlungsplan nach Kosten und Steuern Von Prof. Heinrich Bockholt

Mehr

Dipl.-Bw. Andrea Grosse. Dipl.-Kfm. Martin Kasperzyk Steuerberater. Steuerberatung. vereidigte Buchprüferin

Dipl.-Bw. Andrea Grosse. Dipl.-Kfm. Martin Kasperzyk Steuerberater. Steuerberatung. vereidigte Buchprüferin Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Dipl.-Bw. Andrea Grosse Steuerberaterin vereidigte Buchprüferin bei PriceWaterhouseCoopers Rainerstrasse 2 5020 Salzburg Tel. 0172 8550045 Dipl.-Kfm. Martin Kasperzyk

Mehr

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen.

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen. BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de August 2012, Nr. 3 Viele Versicherungen ändern sich Unisex - Tarife zum Jahresende. Was ist zu tun? Was bedeuten Unisex - Tarife? Wo wird

Mehr

Beteiligung im Inland

Beteiligung im Inland Erläuterungen zur Jahreserhebung Kapitalverflechtungen mit dem - INA Übersicht Die in diesem Arbeitsblatt gegebenen Antworten legen den weiteren Ablauf der Erhebung fest. Die folgende Grafik zeigt in einem

Mehr

V E R M E R K. Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf. Von: (Abt./Verf.) Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002

V E R M E R K. Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf. Von: (Abt./Verf.) Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002 V E R M E R K Von: (Abt./Verf.) Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002 Betreff: Besteuerung von Kapitalerträgen in der EU Az.: EU-Steuern Am 13. Dezember 2001

Mehr

Bankgeheimnis hat sich erledigt

Bankgeheimnis hat sich erledigt https://klardenker.kpmg.de/bankgeheimnis-hat-sich-erledigt/ Bankgeheimnis hat sich erledigt KEYFACTS - 52 Staaten schließen Abkommen gegen Steuerhinterziehung - Bankkunden müssen angeben, in welchem Land

Mehr

Merkblatt Abgeltungssteuer

Merkblatt Abgeltungssteuer Merkblatt Abgeltungssteuer Die Abgeltungssteuer vereinfacht seit 1. Januar 2009 die Besteuerung der privaten Kapitalerträge. Auf Zinsen, Dividenden und private Kursgewinne zahlen Sie einheitlich 25 Prozent

Mehr

Riester Rente ab 2009

Riester Rente ab 2009 Riester Rente ab 2009 Die private Altersvorsorge wird immer bedeutender. Mit der umgangssprachlich genannten "Riester Rente, die 2002 eingeführt wurde, ist dies besonders kostengünstig möglich. Richtig

Mehr

DAS KLEINE EINMALEINS

DAS KLEINE EINMALEINS 1234567890123456789012345678901234567890123456789012345 1 2 34568901234567890123456789012345678901234567890123456 78901234567890123456789012345678967890 wwwprometheusde 6789012345689012345678901234567890123456789012345689012

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! DIE ABGELTUNGSTEUER Folgen für Privatanleger Gabelsbergersstraße 1 95444 Bayreuth Tel (09 21) 78 53 0 Fax: (09 21) 78 53 16 Email: beratung @steuerkanzlei-bt.de www.steuerkanzlei-bt.de

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch/Erstgespräch

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch/Erstgespräch ( 1 ) Ihr Kunde,, möchte wissen, wie seine Kapitalerträge grundsätzlich besteuert werden. Seine Fondsanteile hat er bereits im Jahr 2008 erworben und möchte nun weiteres freies Vermögen anlegen. Bei der

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Inhalt 1. Was wird gefördert? Bausparverträge

Inhalt 1. Was wird gefördert? Bausparverträge Inhalt 1. Was wird gefördert? 2. Wie viel Prozent bringt das? 3. In welchem Alter ist das sinnvoll? 4. Wie viel muss man sparen? 5. Bis zu welchem Einkommen gibt es Förderung? 6. Wie groß sollten die Verträge

Mehr

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN NEUE STEUER NEUE CHANCEN Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Ab 2009 wird die Besteuerung der Erträge aus Kapitalanlagen neu geregelt. Kapitalerträge werden dann mit einem einheitlichen Steuersatz

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Multiple Choice Aufgaben Anleihen

Multiple Choice Aufgaben Anleihen Multiple Choice Aufgaben Anleihen Frage 1) Eine Anleihe bietet einen Zins von 5 %. Der Marktzins für Anlageformen mit gleicher Laufzeit liegt bei 4 %. Welche Aussage ist richtig? 1. Die Anleihe wird wahrscheinlich

Mehr

Private Vorsorge. neue leben. aktivplan 2. Die clevere Rentenversicherung, die sich jeder Lebenslage anpasst.

Private Vorsorge. neue leben. aktivplan 2. Die clevere Rentenversicherung, die sich jeder Lebenslage anpasst. Private Vorsorge neue leben aktivplan 2 Die clevere Rentenversicherung, die sich jeder Lebenslage anpasst. Unser Vorsorgekonzept ist auf ein ganz spezielles Leben zugeschnitten: Ihres. Das Leben hat viele

Mehr

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Welcher Definition passt zu welchem Begriff? Tragen Sie bei den Definitionen die entsprechenden Buchstaben A H ein. A B C D E F G H Fondsvermögen Anteilschein Rendite Zeichnung

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2012/13 oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich). Andere Anleger haben die jeweiligen nationalen Gesetze zu beachten.

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen

Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen Manuskript Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen Sendung vom 5. Juni 2012 von Herbert Klar und Jörg Schaub Anmoderation: Die Schweiz: Land der Sehnsucht für Steuerhinterzieher

Mehr

Merkblatt. Kapitalerträge und Kapitalertragssteuern

Merkblatt. Kapitalerträge und Kapitalertragssteuern DEUTSCHE BUNDESBANK Dezember 2008 Zentrale S 2 Merkblatt Zahlungen im Außenwirtschaftsverkehr Kapitalerträge und Kapitalertragssteuern I. Vorbemerkungen Im Zusammenhang mit der Einführung der Abgeltungssteuer

Mehr

Strategien gegen die Abgeltungsteuer

Strategien gegen die Abgeltungsteuer Strategien gegen die Abgeltungsteuer Bei Börsengewinnen greift der Fiskusab 2009 viel ungenierter zu als bisher. Wie Sie das verhindern können, warum Sie jetzt schon aktiv werden sollten. von Sophie Brandt

Mehr

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung.

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Skandia Active Mix. Das Wichtigste auf einen Blick. Über 100 Investmentfonds international

Mehr

Datum: 23.03.2016 IM STEUER- DSCHUNGEL

Datum: 23.03.2016 IM STEUER- DSCHUNGEL IM STEUER- DSCHUNGEL STEUERN Für viele Anleger sind Steuern ein rotes Tuch. Doch wer einige Faustregeln berücksichtigt, kann mit wenig Aufwand Gebühren sparen. Ä Von Barbara Kalhammer usser Spesen nichts

Mehr

Zukunft ansparen. Für Ihre Ziele, für Ihre Träume, für das Liebste, was Sie haben. DekaBank Deutsche Girozentrale Ÿ Finanzgruppe

Zukunft ansparen. Für Ihre Ziele, für Ihre Träume, für das Liebste, was Sie haben. DekaBank Deutsche Girozentrale Ÿ Finanzgruppe Zukunft ansparen. Für Ihre Ziele, für Ihre Träume, für das Liebste, was Sie haben. DekaBank Deutsche Girozentrale Ÿ Finanzgruppe 2 Perspektiven schaffen. Für Sie, für Ihr Geld, für Ihre Wünsche. Es gibt

Mehr

D i e M a n d a n t e n -Information

D i e M a n d a n t e n -Information D i e M a n d a n t e n -Information Die neue Abgeltungssteuer Neuregelung der Besteuerung von Kapitaleinkünften ab 2009 schafft schon jetzt Handlungsbedarf Editorial Die Abgeltungssteuer ist beschlossene

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondspolice oder Fondssparplan Erste Antworten auf eine schwierige Frage von Alexander Kling, Dr. Jochen Ruß, Dr. Andreas Seyboth Die Situation Zum 1.1.2005 wurde die Besteuerung von Lebensversicherungen

Mehr

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS DER BVI BERECHNET DIE WERTENT- WICKLUNG VON INVESTMENTFONDS FÜR EINE VIELZAHL VON ANLAGEZEITRÄUMEN. DAS ERGEBNIS WIRD

Mehr

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Peter Fabry RA/ StB Partner Frankfurt, 05. August 2008 1 AGENDA 1. Überblick und bisherige Besteuerung von Erträgen aus Kapitalanlagen 2. Grundprinzipien und

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Eine neue Steuer: Die Abgeltungsteuer Kein Politiker ist so erfinderisch wie der Finanzminister. Er findet immer neue Wege, um an das Geld der Bürger zu kommen. Impfen

Mehr

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch/Erstgespräch

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch/Erstgespräch ( 1 ) Ihr Kunde,, möchte wissen, wie seine Kapitalerträge grundsätzlich besteuert werden. Seine Fondsanteile hat er bereits im Jahr 2008 erworben und möchte nun weiteres freies Vermögen anlegen. Bei der

Mehr

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Abgeltungsteuer was Sie wissen müssen Unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz Einführung

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

Bester Finanzberater des Jahres 2007 - TOP 100

Bester Finanzberater des Jahres 2007 - TOP 100 Abgeltungssteuer zwingt zum Handeln Verfügen Sie über Kapital und Vermögenswerte, gilt es, die entscheidenden Weichen schon vor Einführung der Abgeltungssteuer zu stellen. Bereits jetzt lassen sich erste

Mehr

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht Einzelpreistarif Classic und Premium Aktien und ähnliche Papiere (inkl. strukturierte Produkte und an der Börse gehandelte Fonds) Gehandelt in der Kurswert pro Transaktion Courtage Courtage in CHF marginal

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich

Mehr

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Die Bundesregierung wurde im Bereich der Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen gesetzgeberisch

Mehr

Produktinformationsblätter (PIB) Key Information Document (KID) bei Investmentfonds

Produktinformationsblätter (PIB) Key Information Document (KID) bei Investmentfonds 58 finanzplanung konkret Finanz-Training II Produktinformationsblätter (PIB) Key Information Document (KID) bei Investmentfonds Von Prof. Heinrich Bockholt Zum 1.7.2011 traten vom Gesetz zur Stärkung des

Mehr

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit Eintrag Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Möglichkeit zum Sparen hängt ab von: Einkommen Festen Ausgaben Sparbereitschaft, Selbstdisziplin

Mehr

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1 BCA OnLive 11. Juni 2015 Investment Grundlagen Teil 1 Aktienfonds zahlen sich langfristig aus. Wertentwicklung der BVI-Publikumsfonds in Prozent - Einmalanlagen Fonds Anlageschwerpunkt Durchschnittliche

Mehr

Geldanlage in Wertpapieren Anleihen

Geldanlage in Wertpapieren Anleihen 1 Anleihen Bei einer Anleihe leihen sich (daher der Name) zum Beispiel Unternehmen oder Staaten Geld von jemandem, der darauf vorübergehend verzichten kann. Dieser Anleger tauscht sein Geld gegen eine

Mehr

Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009

Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009 Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009 1 Abgeltungsteuer für Anfänger (c) Tomasz Trojanowski - Fotolia.com Der Gesetzgeber wollte die Besteuerung von Kapitalerträgen vereinfachen und hat eine Reform

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Flex React 3/2018 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 28.09.2011-27.03.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf

Mehr

Sie möchten für ihr Geld viel. Damit Sie wieder ruhig schlafen können

Sie möchten für ihr Geld viel. Damit Sie wieder ruhig schlafen können Sie möchten für ihr Geld viel Damit Sie wieder ruhig schlafen können Profi-Investoren wissen mit Renditen unter 6 % wird kein Vermögenszuwachs erzielt weil Inflation, Kosten und Steuern bis zu 6 % der

Mehr

Wertschriften sind eine von möglichen Finanzanlagen. Die vier möglichen Finanzanlagen sind:

Wertschriften sind eine von möglichen Finanzanlagen. Die vier möglichen Finanzanlagen sind: Seite 134 / 142 1 Begriffe Wertpapiere Wertschriften Effekten Nach OR 956 gilt jede Urkunde, mit der ein Recht verknüpft ist, dass ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage?

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Meine Meinung Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Im Dezember 2008 sind die CHF-Zinsen überraschend und dramatisch stark gefallen. CHF-Obligationen-Renditen sind historisch

Mehr

Besteuerung von Wertpapieren

Besteuerung von Wertpapieren Besteuerung von Wertpapieren 1 Reinhard Magg, MBA, MA reinhard.magg@dieplattform.at 0664 / 884 627 58 Markus Harrer markus.harrer@dieplattform.at 0664 / 346 793 7 Steuerrundfahr Besteuerung von Wertpapieren

Mehr

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Wenn Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigen wollen, müssen Sie sich zunächst darüber klar werden, welche kurz-, mittel- oder

Mehr

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mandanteninformation Abgeltungssteuer Sehr geehrte Damen und Herren! Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Einführung der Abgeltungssteuer ab dem 01. Januar 2009 beschlossen. Die Abgeltungssteuer

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG

STEUERLICHE BEHANDLUNG STEUERLICHE BEHANDLUNG Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich).

Mehr

Financial Services Banking. Abgeltungsteuer. Dr. Jan Engelke, Corinne Kuhn und Dr. Georg Wübker

Financial Services Banking. Abgeltungsteuer. Dr. Jan Engelke, Corinne Kuhn und Dr. Georg Wübker Financial Services Banking Steueroptimale Anlagestrategien in Zeiten der Abgeltungsteuer Dr. Jan Engelke, Corinne Kuhn und Dr. Georg Wübker 1 "Mit der Abgeltungsteuer droht Deutschland der schlimmste Aderlass

Mehr

Abgeltungssteuer 2009

Abgeltungssteuer 2009 Abgeltungssteuer 2009 Referent Heiko Geiger Dipl.-Bw. (BA) Steuerberater 1 Es bliebe auch im Rahmen des gesetzgeberischen Einschätzungsspielraums, wenn der Gesetzgeber alle Kapitaleinkünfte an der Quelle

Mehr

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch ( 1 ) Ihr Kunde möchte wissen, wie seine Kapitalerträge grundsätzlich besteuert werden und ob und ggf. wie er die Zahlung von Steuern auf seine Kapitalerträge verringern bzw. vermeiden kann. Seine Aktienfonds

Mehr

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012)

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Grundlagen der Besteuerung des Investmentfonds A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt

Mehr

Alters- / Rentenversicherung

Alters- / Rentenversicherung Alterssicherung Das Problem der privaten Altersversorgung stellt sich immer drängender, seit sich deutlich abzeichnet, dass die Sozialversicherung in ihrer bisherigen Form bald nicht mehr finanzierbar

Mehr

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen

AUSARBEITUNG. Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen AUSARBEITUNG Thema: Besteuerung von Einkünften und Maßnahmen zur Einschränkung der Steuergestaltung im Zusammenhang mit Beteiligungen an Fondsmodellen Fachbereich IV Haushalt und Finanzen Verfasser/in:

Mehr

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse?

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse? Die Börse 05b Wirtschaft Börse Was ist eine Börse? Was ist die Börse? Die Börse ist ein Markt, auf dem Aktien, Anleihen, Devisen oder bestimmte Waren gehandelt werden. Der Handel an der Börse wird nicht

Mehr

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2014 Die folgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick.

Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick. Die neue Abgeltungsteuer: Wir sorgen für Durchblick. Die Abgeltungsteuer betrifft uns alle. Mehr oder weniger. Am 1. Januar 2009 wird sie Realität: die neue Abgeltungsteuer. Was das für Ihre Geldanlage

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen

Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen Steuerliche Behandlung je Thesaurierungsanteil des Apollo Ausgewogen Alle Zahlenangaben beziehen sich auf die am Abschlussstichtag in Umlauf befindlichen Anteile und auf inländische Anleger, die unbeschränkt

Mehr

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN Mitten im Leben. KURSGEWINNBESTEUERUNG BEI WERTPAPIERVERANLAGUNGEN FÜR PRIVATANLEGER

Mehr

2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen

2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen 136 III. Vermeidung von Doppelbesteuerung 2. Besteuerung der Renten, Pensionen und einmaligen Kapitalauszahlungen 2.1 Grundsätzliches Wo muss ich meine Rente bzw. Pensionen aus Grenzgängertätigkeit versteuern?

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012)

Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Grundlagen der Besteuerung (Steuerlicher Zufluß ab 1.4.2012) Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz

Mehr

Kinderleicht in Frage und Antwort

Kinderleicht in Frage und Antwort Die Abgeltungsteuer Kinderleicht in Frage und Antwort Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1.1.2009 in Kraft. Vorwort Ab 1. Januar 2009 gilt in Deutschland die Abgeltungsteuer. Anleger und Sparer müssen ab

Mehr