Elektronischer Schleuderschutz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronischer Schleuderschutz"

Transkript

1 Elektronischer Schleuderschutz Zur ESP-Diagnose muss der Kfz-Profi die Informationen der einzelnen Sensoren kennen und auswerten Bei den heutigen Fahrzeugen kommt es immer mehr auf Fahrsicherheit in Grenzsituationen an, in denen der Fahrer oftmals überfordert ist. Wichtige Funktionen für die aktive Sicherheit bietet deshalb das ESP, gleichzeitig auch Fahrdynamik und -komfort. Das System ist eine Erweiterung und Verknüpfung des Antiblockiersystems (ABS) mit einer Antriebsschlupfregelung (ASR) und einer elektronischen Bremskraftverteilung (EBV). KRAFTHAND hat sich über Details dazu sowie über Diagnosegrundlagen informiert. Dem Kippen der A-Klasse von Mercedes-Benz Ende der 1990er-Jahre haben die Autofahrer einiges zu verdanken. Nach dem Elchtest-Desaster des Baby-Benz zog nämlich das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) aus der Luxusklasse zügig in die Kompakt- und Mittelklasse ein. Allerdings ist es noch immer keine serienmäßige Selbstverständlichkeit in Klein- und Kleinstfahrzeugen, beklagen unter an- Lenkbar beim Bremsen: Durch Unaufmerksamkeit kann es im Straßenverkehr zu gefährlichen Situationen kommen. ABS und ESP unterstützen den Fahrer, das Fahrzeug auch in kritischen Momenten sicher um Hindernisse lenken zu können. Bild: Bosch 12 Krafthand 13-14/2011

2 Fahrwerk Werkstattpraxis derem die Unfallforscher. Denn ein hoher Anteil von Unfällen im Straßenverkehr ist laut den Experten auf personenbezogenes Fehlverhalten zurückzuführen. Das Fahrzeug kann beispielsweise durch ein plötzlich auftauchendes Hindernis oder aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in Grenzbereiche gelangen, in denen es sich nicht mehr sicher beherrschen lässt. Die auf das Fahrzeug wirkenden Querbeschleunigungskräfte erreichen Werte, die den Fahrer sehr schnell überfordern. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP (oder auch Electronic Stability Control ESC) gehört deshalb zur aktiven Sicherheit des Fahrzeugs. Es ist ein Regelsystem zur Verbesserung des Fahrverhaltens, das einerseits in das Bremssystem und anderseits in den Antriebsstrang eingreift. Durch automatisches und gezieltes Bremsen einzelner Räder wirkt es einem Schleudern des Fahrzeugs im Grenzbereich entgegen und sichert so dem Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug. Damit verhindert ESP sowohl das Übersteuern als auch das Untersteuern eines Fahrzeugs. Und durch die Funktionsintegration von ABS und ASR können die Räder beim Bremsen nicht blockieren und beim Anfahren nicht durchdrehen. Das Stabilitätsprogramm als Gesamtsystem vermeidet darüber hinaus, dass das Fahrzeug beim Lenken schiebt oder instabil wird und eventuell seitlich ausbricht, solange die physikalischen Grenzen nicht überschritten werden. Es baut auf den anderen Traktionssystemen, wie ABS, ASR und EBV, auf und beinhaltet auch deren Leistungsmerkmale. Dadurch wird der Fahrer entlastet, das Fahrzeug bleibt beherrschbar und das Unfallrisiko durch Überreaktion des Fahrers wird vermindert. Regelablauf Um ein Schleudern des Fahrzeugs zu verhindern, muss ein Fahrdynamiksystem wie ESP im Bruchteil einer Sekunde gezielt auf die Bremsen einwirken können. Deshalb vergleicht es rund 25 mal pro Sekunde den Fahrzustand mit dem Lenkverhalten des Fahrers. Ergeben sich aus den beiden Informationen Unterschiede, beziehungsweise fährt das Fahrzeug nicht dorthin, wohin der Fahrer lenkt, ergibt sich für das ESP eine kritische Fahrsituation. Es analysiert, denkt und handelt dann in einer Weise wie es kein Mensch kann. Es drosselt die Motorleistung und nutzt die Bremsanlage des Fahrzeugs, um es zu lenken. Kommt es beispielsweise zu einer Übersteuerung und das Fahrzeug neigt zum Schleudern, wird dem durch gezielten Bremseingriff am vorderen, kurvenäußeren Rad entgegengewirkt. Beim Untersteuern gleicht das System mit einem gezielten Eingriff in Bremssystem und Motormanagement diese Neigung aus. Dabei wird das hintere, kurveninnere Rad abgebremst. Der Bremsregeleinheit: Das aktive Sicherheitssystem besteht aus: Hydraulikaggregat mit angebautem Steuergerät, vier Raddrehzahlfühler, Lenkwinkelsensor und Drehratensensor mit integriertem Beschleunigungssensor. Seit Mitte 2010 ist die Generation 9 (Bild unten) in Serie und wiegt als kompakteste ESP-Variante nur noch 1,6 kg. Bilder: Bosch Vorgang wird als aktives Bremsen bezeichnet, weil es ohne Einwirkung des Fahrers geschieht. Dabei ist die eigentliche Aufgabe der Bremsanlage, das Fahrzeug zum Stehen zu bekommen, zweitrangig. Vorrangiges Ziel ist in diesem Moment, das Fahrzeug unter allen Umständen zu stabilisieren. Bei vielen Fahrzeugmodellen mit ESP lässt sich das System mit einem Schalter im Schalttafeleinsatz komplett abschalten oder zumindest bei niedriger Geschwindigkeit deaktivieren. Der Fahrer schaltet damit aber meist nur die ASR-Funktion ab. Allerdings ist das nur in sehr wenigen Situationen sinnvoll zum Beispiel beim Anfahren in tiefem Sand, Kies oder Schnee sowie beim Fahren mit Schneeketten und zum Betrieb des Fahrzeugs auf einem Leistungsprüfstand. Die im Steuerge- Krafthand 13-14/

3 rät integrierte Antriebsschlupfregelung würde hier nämlich das Freiwühlen der Räder verhindern, was in solchen Fällen aber gewollt ist. Je nach Fahrzeug schaltet sich das System durch Betätigen des Schalters oder Drücken des Tasters wieder ein. Grundsätzlich gilt: Sobald fester Boden unter dem Fahrzeug ist, sollte der Fahrer es wieder aktivieren. Vergisst er das Wiedereinschalten allerdings, reaktiviert sich das System bei einem erneuten Motorstart Detail: Das Hydraulikaggregat eines ESP- Systems besteht aus der Hydraulikeinheit (rechts) und der Elektronik. Bild: Bosch oder bei Überschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit von selbst. Bauteilefunktion und Diagnose Das Steuergerät arbeitet mit einem leistungsfähigen Mikrocomputer. Da der Fahrzeughersteller eine hohe Fehlersicherheit verlangt, besteht das System aus zwei Rechnereinheiten sowie einer eigenen Spannungsüberwachung und einer Schnittstelle zur Diagnose. Die beiden Rechnereinheiten benutzen identische Software zur Informationsverarbeitung und überwachen sich gegenseitig. Bei solchen doppelt ausgelegten Systemen spricht man von aktiver Redundanz. Bei dem sehr unwahrscheinlichen Gesamtausfall des Steuergeräts steht dem Fahrer nur noch das normale hydraulische Bremssystem ohne ABS, EBV, ASR und ESP zur Verfügung. Die Eigendiagnose erkennt Fehler in der Spannungsversorgung und ein defektes Steuergerät. Für Pkw-ABS-Anlagen werden als Drehzahlsensoren häufig induktive Drehzahlgeber verwendet. Diese sind an einer Halterung im Achsschenkel oder in der Bremsankerplatte befestigt. Dadurch hat der Sensor einen fest vorgegebenen Abstand zum Sensorrad. Dieses ist entweder auf der Radnabe befestigt oder sitzt direkt auf der Antriebswelle und induziert durch die vorbeilaufenden Zähne eine Wechselspannung. Diese Spannung kann der Kfz-Profi mit einem Multimeter oder Oszilloskop messen. Die Frequenz und die Höhe der Wechselspannung ist jedoch von der Raddrehzahl abhängig. Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP Die Komponenten des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP von Bosch 1 ESP-Hydroaggregat mit integriertem Steuergerät 2 Raddrehzahlsensoren 3 Lenkwinkelsensor 4 Drehratensensor mit integriertem Beschleunigungssensor 5 Steuergerät für Motormanagement zur Kommunikation Einbauorte: Mit vielen Sensoren erkennt das ESP, ob das Fahrzeug den Lenkbefehlen folgt. Bild: Bosch 14 Krafthand 13-14/2011

4 Eingriff: Das System erkennt beginnende Schleuderbewegungen, wirkt diesen aktiv entgegen und das Fahrzeug bleibt sicherer in der gewünschten Spur. Bild: Bosch Eine weitere Art von Raddrehzahlsensoren wird als aktive Sensoren bezeichnet und findet zunehmend beim Bestimmen der Raddrehzahlen aktueller Fahrzeugmodelle Verwendung. Die Bezeichnung aktiv bezieht sich auf eine notwendige Spannungsversorgung der Sensoren, die bei den Induktivgebern Klein und leistungsfähig: Die bislang separat verbauten Sensoren zur Messung der Querbeschleunigung und Drehrate sind jetzt in das Steuergerät des ESP (rechts) integriert. Im Bild oben eine Ausführung des Drehratensensors von Bilder: Bosch nicht notwendig ist. Hauptbauteil des Sensors ist ein sogenannter Hall-IC. Hier übernehmen Magnete die Funktion der Zähne des Impulsrades, die ihre Polarität wechselweise auf der Lesespur ändern. Das heißt: Verändert sich die magnetische Umgebung des Sensors, ändert sich im gleichen Maß die Hallspannung, weil sich der Widerstand im Hall-IC ändert. Die Hallspannung wird anschließend im Sensor weiterverarbeitet. Im Gegensatz zu den induktiven Sensoren ist die auszuwertende Spannung unabhängig von der Raddrehzahl. Die Messung ist vom Werkstattfachmann bis zum Radstillstand möglich. Der Radlagerhersteller hat durch das kleine Bauvolumen die Möglichkeit, den aktiven Sensor am oder im Radlager einzubauen. In diesem Fall sind die Magnete an der Dichtscheibe des Radlagers angeordnet. Die Information zur Drehrichtung der Räder benötigt das Steuergerät für die sogenannte Hillholder -Funktion. Diese Einrichtung verhindert ein Zurückrollen des Fahrzeugs beim Anfahren am Berg durch gezieltes Abbremsen. Die Funktion der Raddrehzahlsensoren erfasst die Eigendiagnose und legt mögliche Fehlereinträge im Fehlerspeicher ab. Der Lenkwinkelgeber sitzt meist auf der Lenksäule zwischen Lenkstockschalter und Lenkrad. Außerdem ist darin der Rückstellring mit Kontaktspirale für den Airbag integriert und befindet sich an dessen Unterseite. Der Geber übermittelt den Winkel des Lenkradeinschlags an das Steuergerät. Das System erfasst einen Winkel von ± 720, das entspricht vier vollen Lenkradumdrehungen. Bei einem Defekt des Lenkwinkelsensors bekommt das ESP keine Daten von der gewünschten Fahrtrichtung und das System fällt aus. Der Kfz-Mechatroniker muss bei einem Ausfall der Batterie möglicherweise den Lenkwinkelsensor neu initialisieren. Der Geber für Querbeschleunigung ermittelt, ob und wie stark seitlich auftretende Kräfte versuchen, das Fahrzeug aus seiner beabsichtigten Bahn zu bringen. Aus physikalischen Gründen ist er immer möglichst nahe am Fahrzeugschwerpunkt eingebaut. Fällt er aus, kann das Steuergerät nicht mehr den Ist-Fahrzustand errechnen und die ESP-Funktion ist lahmgelegt. Der Geber besteht aus einem Dauermagneten, Hallgeber, Dämpferplatte und einer Feder. Dauermagnet, Feder und Dämpfer bilden zusammen ein Magnetsystem. Der Magnet ist fest mit der Feder verbunden und kann über der Dämpferplatte hin und her schwingen. Wirkt jetzt auf das Fahrzeug eine Querbeschleunigung ein, bewegt sich die Dämpferplatte unter dem Dauermagneten hinweg, der allerdings aufgrund seiner Massenträgheit diese Be- 16 Krafthand 13-14/2011

5 Druckwächter: Der Bremsdruckgeber sitzt an der Hydraulikpumpe und meldet dem Steuergerät den aktuellen Bremskreisdruck. Bild: Guranti Fahren Sie schon online? wegung erst verspätet mitmacht. Durch die Bewegungen entstehen in der Dämpferplatte Wirbelströme, die ein Gegenfeld zum Magnetfeld des Dauermagneten aufbauen. Die daraus resultierende Abschwächung des Gesamtmagnetfelds bewirkt eine Änderung der Hallspannung. Je stärker die Bewegungen sind, um so mehr wird das Gesamtmagnetfeld abgeschwächt und um so mehr ändert sich die Hallspannung. Über drei Leitungen ist der Geber mit dem Steuergerät verbunden. In der Eigendiagnose kann der Kfz-Profi feststellen, ob eine Leitungsunterbrechung besteht oder ein Kurzschluss nach Plus oder Masse vorliegt. Weiterhin erkennt das System einen defekten Sensor. Der Geber für die Drehrate stammt eigentlich aus der Raumfahrttechnologie. Er stellt fest, ob an einem Körper Drehmomente wirken. Je nach Einbaulage lässt sich so ein Drehen um eine der Raumachsen feststellen. Im ESP- System ermittelt der Geber, ob sich das Fahrzeug um die Hochachse dreht. Auch dieser Sensor sollte möglichst dicht am Schwerpunkt des Fahrzeugs liegen. Allerdings kann das Steuergerät ohne die Messung der Drehrate nicht den Ist- Fahrzustand errechnen und in der Folge fällt die ESP- Funktion aus. Bei neueren Systemen werden jedoch die beiden Sensoren für Querbeschleunigung und Gierrate in einem Gehäuse zusammengefasst. Der Geber für Bremsdruck meldet dem Steuergerät den aktuellen Druck im Bremskreis. Daraus errechnet das Steuergerät die Radbremskräfte und damit die Längskräfte, die auf das Fahrzeug einwirken. Wird jetzt ein ESP-Eingriff notwendig, bezieht das Steuergerät diesen Wert zur Berechnung der Seitenführungskräfte ein. Beim Ausfall des Gebers kann das System ohne aktuelle Bremsdruckwerte die Seitenführungskräfte nicht mehr korrekt berechnen und das ESP fällt aus. Im Fehlerspeicher kann der Kfz- Fachmann feststellen, ob eine Leitungsunterbrechung oder ein Kurzschluss nach Plus oder Masse vorliegt. Auch hier erkennt das System, ob der Sensor defekt ist. Grundsätzlich wird eine Fehlfunktion im Schalttafeleinsatz durch Leuchten der Kontrolllampe für ASR/ESP angezeigt. Rudolf Guranti Rund 30 Millionen Autofahrer in Deutschland nutzen das Internet. Informieren und gewinnen Sie potenzielle Kunden online mit einer eigenen Homepage. Wir bieten professionelle Websites in modernem Design und helfen Ihnen dabei, die Inhalte stets interessant und aktuell zu halten damit Ihre Kunden Sie im weiten WWW finden. Mehr Informationen zu den Konzeptwebsites der ATR SERVICE GmbH im Internet unter: ATR SERVICE GmbH Otto-Hirsch-Brücken Stuttgart

1 3 5 7 9 11 12 13 15 17 [Nm] 400 375 350 325 300 275 250 225 200 175 150 125 155 PS 100 PS 125 PS [kw][ps] 140 190 130 176 120 163 110 149 100 136 100 20 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 4500 RPM 90

Mehr

Praktikum Fahrzeugmechatronik. Versuch: ABS/ASR/ESP

Praktikum Fahrzeugmechatronik. Versuch: ABS/ASR/ESP Praktikum Fahrzeugmechatronik Versuch: ABS/ASR/ESP Hydraulikschaltplan ESP Allgemeines über ESP ESP steht für elektronisches Stabilitätsprogramm. Es erkennt über eine Reihe von Sensoren (Lenkradwinkelsensor,

Mehr

6 Fahrsicherheitssysteme

6 Fahrsicherheitssysteme 6 Fahrsicherheitssysteme 6.1 Gliederung von Fahrsicherheitssystemen 6.2 Radschlupf-Regelsysteme 6.3 Fahrdynamik-Regelung 6.1 Gliederung von Fahrsicherheits- Systemen Aktive Sicherheitssysteme Antiblockiersysteme

Mehr

Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS

Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS Chassis Systems Control Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS Sicher bremsen mit dem Antiblockiersystem ABS von Bosch Sicher bremsen mit ABS Eine Alltagssituation: Sie sind entspannt unterwegs

Mehr

das ABS kontrolliert ob Fehler da sind (sieht man an den ABS Warnlampen)

das ABS kontrolliert ob Fehler da sind (sieht man an den ABS Warnlampen) ABS-Diagnose Anleitung für ABS2- Diagnose Achtung Wenn man am ABS System arbeitet, muss man genau die Anweisungen in dieser Anleitungen befolgen. Da es sich hier um eine Bremsanlage handelt sollten nur

Mehr

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Fahrer-Assistenz-Systeme Fahrer-Assistenz-Systeme bieten Ihnen viele Vorteile. Elektronisch gesteuerte

Mehr

Marktstudie Sicherheitssysteme, Deutschland

Marktstudie Sicherheitssysteme, Deutschland Marktstudie Marktstudie, Deutschland Kennen Autofahrer ihre Schutzengel? 1 / 44 August 2003 Studie im Auftrag der Robert Bosch GmbH Übersicht und 2 / 44 Studie im Auftrag der Robert Bosch GmbH 1 Marktstudie

Mehr

ESP und der Gierratensensor

ESP und der Gierratensensor ESP und der Gierratensensor ESP und der Gierratensensor Seite 2 Inhaltsangabe 1. Einleitung 2. Grundlagen der Fahrphysik 2.1 Kräfte am Fahrzeug 2.2 Meßgrößen 2.3 Bodenhaftung 2.4 Fahrzeuglängsdynamik 2.5

Mehr

Raddrehzahl-Sensoren

Raddrehzahl-Sensoren Raddrehzahl-Sensoren Geschichte des ABS 1920: Automobil- und Flugzeugpionier Gabriel Voisin setzt erstmals einen hydraulisch funktionierenden Blockierverhinderer ein. 1936: Patentanmeldung auf eine Vorrichtung

Mehr

Sensoren. Diagnose. Sensoren Diagnose. Elektrik / Elektronik Komfort- und Sicherheitselektronik. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25

Sensoren. Diagnose. Sensoren Diagnose. Elektrik / Elektronik Komfort- und Sicherheitselektronik. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25 Bildquelle: AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25 L:\Kurse\ab 2012\AM 4.1\1 Theorien\2013.09_AM_EL.doc 27.10.2014 INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG... 3 SENSOREN... 4 Passive Drehzahlsensoren / Bezugsmarkensensoren...

Mehr

Der Sprinter Transfer. Technische Informationen

Der Sprinter Transfer. Technische Informationen Der Sprinter Transfer Technische Informationen Baumuster Sprinter Transfer 55 Sprinter Transfer 34 Sprinter Transfer 45 Sprinter Transfer 23 Sprinter Transfer 35 2 Technische Daten Maße Transfer 23 Transfer

Mehr

Von der kühnen Idee zur europaweiten Pflicht: Seit 20 Jahren rettet ESP Menschenleben

Von der kühnen Idee zur europaweiten Pflicht: Seit 20 Jahren rettet ESP Menschenleben Im März 1995 erster Serieneinsatz bei Mercedes-Benz Presse-Information Von der kühnen Idee zur europaweiten Pflicht: Seit 20 Jahren rettet ESP Menschenleben 30. April 2015 Stuttgart. Ein Schutzengel feiert

Mehr

Raddrehzahlsensoren im Kraftfahrzeug. Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Thermo Management. Verkaufs- Unterstützung. Unsere Ideen, Ihr Erfolg.

Raddrehzahlsensoren im Kraftfahrzeug. Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Thermo Management. Verkaufs- Unterstützung. Unsere Ideen, Ihr Erfolg. Beleuchtung Elektrik Elektronik Thermo Management Verkaufs- Unterstützung Technischer Service Unsere Ideen, Ihr Erfolg. Raddrehzahlsensoren im Kraftfahrzeug Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Ideen für das

Mehr

Sicher mit dem Haus am Haken I

Sicher mit dem Haus am Haken I Sicher mit dem Haus am Haken I 1 Wie war es noch vor einiger Zeit Noch vor wenigen Jahrzehnten war aktives Autofahren gefordert. Da zerrten Antriebseinflüsse herrisch an der Lenkung, schoben Karossen bei

Mehr

PEUGEOT 307 Benzin Automatik

PEUGEOT 307 Benzin Automatik ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN Hubraum (cm 3 ) 1587 1997 Leistung kw/ps 80 / 109 100 / 136 Kraftübertragung Getriebe Vorderradantrieb 4-Gang-Automatik Anzahl der Türen 5 3 oder 5 5 Anzahl Plätze 5 + 2 5 5

Mehr

Technische Merkmale. Performance Line Für dynamisches, kraftvolles Beschleunigen und Fahren in jedem Terrain. August 2013 PI8246 AE-EB TW

Technische Merkmale. Performance Line Für dynamisches, kraftvolles Beschleunigen und Fahren in jedem Terrain. August 2013 PI8246 AE-EB TW Technische Merkmale Performance Line Für dynamisches, kraftvolles Beschleunigen und Fahren in jedem Terrain August 2013 PI8246 AE-EB TW Drive Unit Performance Cruise (25 km/h) und Performance Speed (45

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Batterien!!!!!! Sehr wichtig aufmerksam durchlesen!!!!!

Batterien!!!!!! Sehr wichtig aufmerksam durchlesen!!!!! Batterien!!!!!! Sehr wichtig aufmerksam durchlesen!!!!! Die häufigsten Probleme, die bei Batterien auftauchen können, sind: - Die Batterien schaffen, auch wenn sie neu oder nur 1 Jahr alt sind, nicht die

Mehr

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt.

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Chassis Systems Control Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Regenerative Bremssysteme 2 Chassis Systems Control Regenerative Bremssysteme Regenerative Bremssysteme steigern die Reichweite und senken

Mehr

Stromdurchossene Leiter im Magnetfeld, Halleekt

Stromdurchossene Leiter im Magnetfeld, Halleekt Physikalisches Anfängerpraktikum 1 Gruppe Mo-16 Wintersemester 2005/06 Jens Küchenmeister (1253810) Versuch: P1-73 Stromdurchossene Leiter im Magnetfeld, Halleekt - Vorbereitung - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

1 Was ist Bremsen. Bremsfibel. 1.1 Die Bremskraft F B : 1.2 Die Maßeinheit der Bremskraft F B

1 Was ist Bremsen. Bremsfibel. 1.1 Die Bremskraft F B : 1.2 Die Maßeinheit der Bremskraft F B Copyright 2002 by: MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung, auch auszugsweise verboten. 1 Was ist Bremsen 1.1 Die Bremskraft F B : F B Die

Mehr

Warum ist dieses Thema relevant für Ubiquitous Computing? (Was ist überhaupt Ubiquitous Computing? Wer hat s erfunden? Was bedeutet der Begriff?

Warum ist dieses Thema relevant für Ubiquitous Computing? (Was ist überhaupt Ubiquitous Computing? Wer hat s erfunden? Was bedeutet der Begriff? Warum ist dieses Thema relevant für Ubiquitous Computing? (Was ist überhaupt Ubiquitous Computing? Wer hat s erfunden? Was bedeutet der Begriff?) Was sind Fahrerassistenzsysteme (FAS)? (Wie funktionieren

Mehr

Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen. Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0

Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen. Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0 Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0 Dr. Karl de Molina FTronik GmbH Dornach, Januar 2010 Seminar 2010: Basiswissen Fahrerassistenzsysteme

Mehr

IGS Enkenbach-Alsenborn MINT Abend 22. Mai 2015. Multicopter, Roboter und Co.

IGS Enkenbach-Alsenborn MINT Abend 22. Mai 2015. Multicopter, Roboter und Co. IGS Enkenbach-Alsenborn MINT Abend 22. Mai 2015 Multicopter, Roboter und Co. Prof. Dr.-Ing. Gerd Bitsch Hochschule Kaiserslautern (und Fraunhofer ITWM) www.hs-kl.de Inhalt Wie funktioniert ein Quadro-

Mehr

Reinigung... 2. Normale Reingung der CheckStab Leitfähigkeitselektrode... 2. Gründliche Reinigung der Leitfähigkeitselektrode... 2

Reinigung... 2. Normale Reingung der CheckStab Leitfähigkeitselektrode... 2. Gründliche Reinigung der Leitfähigkeitselektrode... 2 Diese Anleitung fasst einige Punkte zusammen, die für eine gute Funktion der CheckStab Geräte wichtig sind. Sie ist nicht als Ersatz für das Handbuch, sondern als Ergänzung zum Handbuch gedacht. Bitte

Mehr

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder PBS500-000 mit Ausgleichzylinder Max Weber Seite 1 von 1 PBS500-000 Standard mit Ausgleichzylinder ohne Elektronik. INHALTSVERZEICHNIS 1. Gerätetyp. Inhaltsverzeichnis 3. Allgemeines 4. Vorraussetzungen

Mehr

FET-Ausarbeitung von Zimmermann Markus Seite 1 Threma: Elektrisches Messen. 1. Elektrisches Messen: 1.1. Allgemeines zu Messen:

FET-Ausarbeitung von Zimmermann Markus Seite 1 Threma: Elektrisches Messen. 1. Elektrisches Messen: 1.1. Allgemeines zu Messen: FET-Ausarbeitung von Zimmermann Markus Seite 1 1. Elektrisches Messen: 1.1. Allgemeines zu Messen: Messen ist im weitesten Sinne die Feststellung des Istzustandes einer Größe. Meßvorgänge liefern die Informationen,

Mehr

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 HINWEIS: Auf www.eyc.de/panosaurus finden Sie ein Anleitungsvideo für das Einrichten den Panoramakopfes. Bitte nehmen

Mehr

REVOLUTION MLINE BLUETOOTH CAR KIT

REVOLUTION MLINE BLUETOOTH CAR KIT Federal Communications Commission (FCC) Statement Diese Bluetooth Freisprecheinrichtung wurde nach den Richtlinien der Klasse B Absatz 15 nach dem FCC Gesetz entwickelt und getestet. MLINE REVOLUTION BLUETOOTH

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen KIA OPTIMA HYBRID Häufig gestellte Fragen Welcher Kategorie enstpricht der Kia Optima Hybrid? Der Kia Optima Hybrid verfügt über einen parallelen Hybridantrieb (Vollhybrid) was

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer

Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer VDI-Berichte Nr. 1960, 2006 1 Fahrerassistenzsysteme: Was brauchen und was wünschen Autofahrer Dipl. Volkswirt Björn Dosch, Dr.-Ing. Andrea David, ADAC e.v., München 1. Ziele und Aufgaben von Fahrerassistenzsystemen

Mehr

SKF Messgerät zum Erkennen von Funkenerosion (EDD Pen) SKF TKED 1

SKF Messgerät zum Erkennen von Funkenerosion (EDD Pen) SKF TKED 1 SKF Messgerät zum Erkennen von Funkenerosion (EDD Pen) SKF TKED 1 Elektrische Motoren werden in allen Industriebereichen genutzt. sollen zu einer bestimmten Geschwindigkeit laufen. Getriebe oder Riemen

Mehr

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by Installationsanleitung Forest shuttle Installationsanleitung Forest Shuttle 1 Bauen Sie das motorisierte Vorhangsystem zusammen. 2 Bringen Sie die Wandträger an der Wand oder unter der Decke an und befestigen

Mehr

Seminar Robotik WS 02/03

Seminar Robotik WS 02/03 Seminar Robotik WS 02/03 Innovative Informatik Anwendungen: Autonomes Fahren Fahrassistenzsysteme im KFZ Anwendungen Dezember 2003 Solange wir Äpfel nicht per E-Mail versenden können, sind Sie auf uns

Mehr

1 Analogien zu Strom und Spannung

1 Analogien zu Strom und Spannung Zusatztext zum Lehrbrief Strom und Spannung Klaus Kuhnt 1 Analogien zu Strom und Spannung Mit Strom und Spannung ist der elektrische Strom bzw. die elektrische Spannung gemeint. Um sich diesen weder sichtbaren

Mehr

Information für Lehrkräfte der Berufsschulen

Information für Lehrkräfte der Berufsschulen Aktive Rad-Drehzahlsensoren von BOSCH Einführung Der Rad-Drehzahlsensor (DS) wurde ursprünglich für den Einsatz in das Antiblockiersystem (ABS) entwickelt. Im Laufe der Entwicklung von Sicherheitssystemen

Mehr

3. Energieeffizientes Fahren im Fokus der Saisons

3. Energieeffizientes Fahren im Fokus der Saisons 3. Energieeffizientes Fahren im Fokus der Saisons In diesem Abschnitt wird zunächst definiert, wie Energieeffizienten Fahren in der Arbeit verstanden wird. Anschließend werden die verschiedenen Faktoren,

Mehr

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX 1 2 Liebe Truckerinnen und Trucker, Terminstress, steigende Betriebskosten und eine hohe Verkehrsdichte sind für Fahrer und Spediteure heute

Mehr

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER Alle Fenster sind mit einem Sicherheitsschließsystem ausgestattet. Vor dem Schließen eines Fensters muss jedoch darauf geachtet werden, dass beim Schließvorgang

Mehr

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell 1 Vom Hybrid- zum Elektrofahrzeug Konventioneller Verbrennungsmotor Hybrid Plug-In Hybrid Elektrofahrzeug m. Range

Mehr

VeloSolex - Hilfestellung bei Problemen mit der Zündung

VeloSolex - Hilfestellung bei Problemen mit der Zündung http:// VeloSolex - Hilfestellung bei Problemen mit der Zündung Die Velosolex hat eine klassische Magnetzündung mit Zündspule, Unterbrecherkontakt (U) und Kondensator (K). Die Zündspule hat eine Primärwicklung

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Zentimetergenaue, geschwindigkeitsgetriggerte Bremswegmessung mit ADMA-Speed. Geschwindigkeits- und Bremswegsensor von GeneSys:

PRESSEMITTEILUNG. Zentimetergenaue, geschwindigkeitsgetriggerte Bremswegmessung mit ADMA-Speed. Geschwindigkeits- und Bremswegsensor von GeneSys: Geschwindigkeits- und Bremswegsensor von GeneSys: Zentimetergenaue, geschwindigkeitsgetriggerte Bremswegmessung mit ADMA-Speed ADMA-Speed ist der kompakte GPS-Geschwindigkeitssensor mit integrierter Inertialsensorik

Mehr

C04 Operationsverstärker Rückkopplung C04

C04 Operationsverstärker Rückkopplung C04 Operationsverstärker ückkopplung 1. LITEATU Horowitz, Hill The Art of Electronics Cambridge University Press Tietze/Schenk Halbleiterschaltungstechnik Springer Dorn/Bader Physik, Oberstufe Schroedel 2.

Mehr

Antrieb Kupplung. Grundlagen. Bildquelle: LUK www.schaeffler-aftermarket.de. Kupplung. Grundlagen. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/20

Antrieb Kupplung. Grundlagen. Bildquelle: LUK www.schaeffler-aftermarket.de. Kupplung. Grundlagen. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/20 Bildquelle: LUK www.schaeffler-aftermarket.de AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/20 \\Domainsrv01\lehrer$\Kurse\ab 2012\AF 2.1\1 Theorien\2013.01_AF_AT_.doc 29.08.2013 INHALTSVERZEICHNIS GRUNDLAGEN...

Mehr

Einführung in die Robotik

Einführung in die Robotik Einführung in die Robotik Vorlesung 3 28 Oktober 2008 Dr. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik WS 2008/2009 Wiederholung vom letzten Mal! Wiederholung vom letzten Mal! Übersicht Mobile Robot Digital

Mehr

Unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem (USV) mit integriertem Schwungrad für die Versorgung von Sendestationen

Unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem (USV) mit integriertem Schwungrad für die Versorgung von Sendestationen Unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem (USV) mit integriertem Schwungrad für die Versorgung von Sendestationen Technische Dokumentation 110 2128 W. Braker Lane, BK12 Austin, Texas 78758-4028 www.activepower.com

Mehr

Evolution der Bremsanlagen

Evolution der Bremsanlagen Bild 5.5_1 Evolution der Bremsanlagen Bild 5.5_2 Quelle: Breuer Systemvergleich Heute-Morgen Bild 5.5_3 Übersicht Brake by Wire Systeme Bild 5.5_4 Druckversorgungseinheit Pedalmodul s U Controller Radbremse

Mehr

Optisches Achsmess-System von Bosch

Optisches Achsmess-System von Bosch Optisches Achsmess-System von Bosch Berührungslos optisch das Fahrwerk vermessen Das optische Achsmess-System: arbeitet schnell und präzise die Vermessung ist auf der Hebebühne und in der Vorbeifahrt möglich

Mehr

Experimentiersatz Elektromotor

Experimentiersatz Elektromotor Experimentiersatz Elektromotor Demonstration der Erzeugung von elektrischem Stromfluss durch Umwandlung von mechanischer Energie (Windrad) in elektrische Energie. Einführung Historisch gesehen hat die

Mehr

Event Alert für Nicht-Crash-Situationen. carhs.communication gmbh Seite 1

Event Alert für Nicht-Crash-Situationen. carhs.communication gmbh Seite 1 Event Alert für Nicht-Crash-Situationen carhs.communication gmbh Seite 1 non-typical solutions for The most difficult problems Aus Ideen werden Lösungen Wir konzipieren, entwickeln und setzen individuelle

Mehr

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302 Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302 Sebastian Rollke (103095) und Daniel Brenner (105292) 15. November 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Theorie 2 1.1 Beschreibung spezieller Widerstandsmessbrücken...........

Mehr

Skalierung des Ausgangssignals

Skalierung des Ausgangssignals Skalierung des Ausgangssignals Definition der Messkette Zur Bestimmung einer unbekannten Messgröße, wie z.b. Kraft, Drehmoment oder Beschleunigung, werden Sensoren eingesetzt. Sensoren stehen am Anfang

Mehr

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen KRIWAN Condition Monitoring Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen Umfassender Maschinenschutz: Effizienz + Sicherheit durch Condition Monitoring.

Mehr

22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum

22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum 22 Optische Spektroskopie; elektromagnetisches Spektrum Messung der Wellenlänge von Licht mithilfedes optischen Gitters Versuch: Um das Spektrum einer Lichtquelle, hier einer Kohlenbogenlampe, aufzunehmen

Mehr

M{ZD{ CX-5. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo}

M{ZD{ CX-5. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo} M{ZD{ CX-5 zoo} zoo}-zoo} zoo}-zoo} 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 5 2 4 3 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 3 4 8 22 23 DER SICHERSTE PLATZ AUF DER STRASSE Jeder neue Mazda wird mit intelligenten

Mehr

Autoradio On Off Schaltung

Autoradio On Off Schaltung Autoradio On Off Schaltung Konzeption, Anleitung und Hinweise Christian Schönig Schöneberger Str. 20 82377 Penzberg Inhalt 1. MOTIVATION... 3 1.1. AKTUELLER STAND BEI HERSTELLER RADIO... 3 1.2. ANSCHLUSS

Mehr

Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis.

Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis. 1. Die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme ABS und ASC. Kurzfassung.... 2 2. Drei Generationen

Mehr

CAN Der CAN-Datenbus Der CAN Datenbus Datenprotokoll

CAN Der CAN-Datenbus Der CAN Datenbus Datenprotokoll Der CAN-Datenbus Der CAN Datenbus In den letzten Jahren taucht immer häufiger der Begriff CAN-Bus in den Kfz-Werkstätten auf. Was kann man sich unter dem Begriff vorstellen? Warum wird der CAN-Bus im Kfz

Mehr

Mustererkennung im Automobilbau. Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) Ausarbeitung im Rahmen des Seminars Mustererkennung im Alltag

Mustererkennung im Automobilbau. Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) Ausarbeitung im Rahmen des Seminars Mustererkennung im Alltag Westfälische Wilhelms-Universität Münster Mustererkennung im Automobilbau Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) Ausarbeitung im Rahmen des Seminars Mustererkennung im Alltag bei der Computer Vision

Mehr

.A C Freizeit Mobil. Im Test: AL-KO Trailer Control ATC. Sonderdruck der ADAC Freizeit Mobil für: www.adac.de

.A C Freizeit Mobil. Im Test: AL-KO Trailer Control ATC. Sonderdruck der ADAC Freizeit Mobil für: www.adac.de Sonderheft der ADAC Motorwelt September 2010 www.adac.de.a C Freizeit Mobil Im Test: AL-KO Trailer Control ATC für Wohnwagen 1 Sonderdruck der ADAC Freizeit Mobil für: SICHER MIT DEM HAUS AM HAKEN II:

Mehr

5-Gang-Automatikgetriebe 09A/09B

5-Gang-Automatikgetriebe 09A/09B Service. Selbststudienprogramm 232 5-Gang-Automatikgetriebe 09A/09B Konstruktion und Funktion Das neue 5-Gang-Automatikgetriebe Das neue Automatikgetriebe ist für die Fahrzeuge in der Plattform mit quereingebautem

Mehr

-Cruise CAN. Einbauanleitung

-Cruise CAN. Einbauanleitung -Cruise CAN Einbauanleitung VW Crafter Man. Gear Modell 2006 > Mercedes Sprinter Man. Gear Modell 2006 > Mercedes Vito Man. Gear Modell 2003-2014 Mercedes Viano Man. Gear Modell 2003-2014 Signale auf CAN:

Mehr

Anforderung an die Antischlupfregelung. Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 5: Fahrerassistenzsysteme Prof. Dr.-Ing. Tim J.

Anforderung an die Antischlupfregelung. Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 5: Fahrerassistenzsysteme Prof. Dr.-Ing. Tim J. Bild 5.2_1 Die Antriebsschlupfregelung muss grundsätzlich das Durchdrehen der Räder, auch bei µ-änderungen, verhindern Bei folgenden Verkehrssituationen muss die Antriebsschlupfregelung das Durchdrehen

Mehr

Modell P4 Touch Paddle & Elektronischer Keyer Leiterplatine. 5 50 WPM 42 Funktionen des elektronischen Keyers

Modell P4 Touch Paddle & Elektronischer Keyer Leiterplatine. 5 50 WPM 42 Funktionen des elektronischen Keyers Modell P4 Touch Paddle & Elektronischer Keyer Leiterplatine Montageanleitung für den Bausatz Fragen und Support: sales@cwtouchkeyer.com 5 50 WPM 42 Funktionen des elektronischen Keyers Lege die Leiterplatine

Mehr

Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo

Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo Seite 1 Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo Mit MyAmigo immer ein Schritt voraus! Version: 2.2.1 Seite 2 Das Vorwort Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung,

Mehr

AUFLADEN UND INGANGSETZEN DER UHR

AUFLADEN UND INGANGSETZEN DER UHR INHALT Seite AUFLADEN UND INGANGSETZEN DER UHR... 16 LEISTUNGSRESERVE DER SEIKO KINETIC... 17 HINWEISE ZUR KINETIC E.S.U.... 18 ENTLADUNG-VORWARNFUNKTION... 18 VERWENDUNG DER VERSCHRAUBBAREN KRONE... 19

Mehr

Motor-/Generatoraufsatz mit Kollektor Generatoraufsatz mit Schleifringen

Motor-/Generatoraufsatz mit Kollektor Generatoraufsatz mit Schleifringen Elektrik Lehrwerkstätten und Berufsschule Zeughausstrasse 56 für Mechanik und Elektronik Tel. 052 267 55 42 CH-8400 Winterthur Fax 052 267 50 64 Motor-/Generatoraufsatz mit Kollektor Generatoraufsatz mit

Mehr

Zweidimensionale Beschleunigungsmessung

Zweidimensionale Beschleunigungsmessung Zweidimensionale Beschleunigungsmessung Wettbewerb "Jugend Forscht" 2006 Christopher Kunde (14 Jahre) David Strasser (15 Jahre) Arbeitsgemeinschaft "Jugend Forscht" des Christian-Gymnasiums Hermannsburg

Mehr

Entwickelt für die Zufriedenheit

Entwickelt für die Zufriedenheit Gabelstapler D15S / D18S-5 & D20SC-5 G15S / G18S-5 & G20SC-5 D20S / D25S / D30S / D33S-5 & D35C-5 G20E / G25E / G30E-5 G20P / G25P / G30P / G33P-5 & G35C-5 Entwickelt für die Zufriedenheit Konstruiert

Mehr

Fehlercode-Tabelle. für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585

Fehlercode-Tabelle. für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585 Fehlercode-Tabelle für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585 2. Produktinformation 2.1 CAN OBD-2 Diagnosegerät 1. Unterstütze Fahrzeuge: Alle OBD-2 kompatible

Mehr

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller:

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller: Technische Daten: Stromversorgung: 12V-Fahrzeug-Bordnetz OBD2 oder OBD1 PC Anschluss: USB 1.1 oder 2.0 Schnittstelle Anzeige: Beleuchtetes Grafik Display Abmessung: 170 mm x 110 mm Gewicht Netto: 100 g

Mehr

Handbuch Happylightshow Software Version 219. Für Astra H / Zafira B. Happylightshow Handbuch V 219 Revision 1.0

Handbuch Happylightshow Software Version 219. Für Astra H / Zafira B. Happylightshow Handbuch V 219 Revision 1.0 Handbuch Happylightshow Software Version 219 Für Astra H / Zafira B 1 Übersicht 1. Einleitung...3 2. Einbau 2.1 Astra H... 4 2.2 Zafira B...5 2.3 Funktionstest... 6 3. Parametrierung... 7 4. Erklärung

Mehr

CML 700i Messender Lichtvorhang mit integrierter Steuereinheit und Schnittstellen für noch einfachere Bedienung

CML 700i Messender Lichtvorhang mit integrierter Steuereinheit und Schnittstellen für noch einfachere Bedienung CML 700i Messender Lichtvorhang mit integrierter Steuereinheit und Schnittstellen für noch einfachere Bedienung P R O D U K T I N F O R M AT I O N Wie eine simple Idee eine ganze Produktgruppe beflügelt.

Mehr

48 Volt - 7FB 15/18/20/25 80 Volt - 7FB 30/35

48 Volt - 7FB 15/18/20/25 80 Volt - 7FB 30/35 Elektrostapler 48 Volt - 7FB 15/18/20/25 80 Volt - 7FB 30/35 1,5 bis 3,5t Drehstromantrieb und SAS Modernes Design und hohe Leistung Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass sich der 7FB nicht nur

Mehr

Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme

Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme Ing. Hans-Peter Szabo Produktmanagement Volvo Trucks Austria 200 Tonnen pro Sekunde Erdölförderung / Höhepunkt erreicht 50 Production, Gboe/a 40 30 20 10 Gas

Mehr

Use Case-basierte Ausfalleffektanalyse von sicherheitsbezogenen eingebetteten Systemen

Use Case-basierte Ausfalleffektanalyse von sicherheitsbezogenen eingebetteten Systemen Use Case-basierte Ausfalleffektanalyse von sicherheitsbezogenen eingebetteten Systemen Dipl.-Ing. (FH) Ephraim Balz, MSc STZ Softwaretechnik Im Gaugenmaier 20 73730 Esslingen Ephraim.Balz@stz-softwaretechnik.de

Mehr

Baustellensteuergerät IMO Simatic UG 6

Baustellensteuergerät IMO Simatic UG 6 Baustellensteuergerät IMO Simatic UG 6 Bedienungsanleitung Einleitung Mit dem Baustellengerät IMO Simatic UG 6 können Sie auf einfachste Weise bis zu 6 Lichtsignale (3 Lichtsignale bei UG 3) programmieren

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

4 Dynamik der Rotation

4 Dynamik der Rotation 4 Dynamik der Rotation Fragen und Probleme: Was versteht man unter einem, wovon hängt es ab? Was bewirkt ein auf einen Körper einwirkendes? Welche Bedeutung hat das Massenträgheitsmoment eines Körpers?

Mehr

Mehr als zwei Drittel der Pkw-Kollisionen mit Schwerverletzten ereignen sich auf Bundes- und Landstraßen

Mehr als zwei Drittel der Pkw-Kollisionen mit Schwerverletzten ereignen sich auf Bundes- und Landstraßen Bild 5.3_1 Mehr als zwei Drittel der Pkw-Kollisionen mit Schwerverletzten ereignen sich auf Bundes- und Landstraßen Etwa zwei Drittel der Pkw-Kollisionen passieren auf trockener Fahrbahn Das Gros der Pkw-Kollisionen

Mehr

extra Das Projekt Lösungen für automobile Effizienz Auszug Fahrwerk und Lenkung: ENTWICKLUNGSPLATTFORM FÜR KÜNFTIGE STEER-BY-WIRE-LENKUNGEN

extra Das Projekt Lösungen für automobile Effizienz Auszug Fahrwerk und Lenkung: ENTWICKLUNGSPLATTFORM FÜR KÜNFTIGE STEER-BY-WIRE-LENKUNGEN extra Oktober 214 Auszug Fahrwerk und Lenkung: ENTWICKLUNGSPLATTFORM FÜR KÜNFTIGE STEER-BY-WIRE-LENKUNGEN Das Projekt Lösungen für automobile Effizienz FAHRWERK UND LENKUNG ENTWICKLUNGSPLATTFORM FÜR KÜNFTIGE

Mehr

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung Eco-Home / Zentraleinheit Seite 2 1. Zentraleinheit anschließen 1 2 3 Entfernen Sie zur Installation den Standfuß der Zentral einheit, indem Sie diesen nach unten aus

Mehr

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden Am Beispiel der Renault Systemlösung Inhalt Einführung Marktpotential Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E Komponenten Sicherheitsaspekte

Mehr

5. Versuchsvorbereitung

5. Versuchsvorbereitung 5. Versuchsvorbereitung 5.1. Welche charakteristischen Merkmale besitzen Folien-DMS im Vergleich zu anderen DMS? Folien-DMS bestehen aus sehr dünn gewalzten Metallfolien (häufig Konstantan oder eine Ni-Cr-Legierung

Mehr

Multimeter Kapitel 3

Multimeter Kapitel 3 Multimeter 1. Das Multimeter 2 2. Messarten und Vorsätze 3 3. Die Spannungsmessung 3 3.1. Gleichspannung 3 3.2. Wechselspannung 5 4. Strommessung 5 4.1. Gleichstrommessung 6 4.2. Wechselstrommessung 7

Mehr

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011)

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Software- Beschreibung für PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Inhalt: 1. Installation 2. Inbetriebnahme / Geräteanschluss / Programmstart

Mehr

Nutzen von Steer by wire im Nutzfahrzeug

Nutzen von Steer by wire im Nutzfahrzeug Tagung Aktive Sicherheit durch Fahrerassistenz Technische Universität München, Garching 11-12.03.04 Nutzen von Steer by wire im Nutzfahrzeug Dipl. Ing. Klaus Negele, MAN Nutzfahrzeuge AG 1 von SBW e zwischen

Mehr

4.12 Elektromotor und Generator

4.12 Elektromotor und Generator 4.12 Elektromotor und Generator Elektromotoren und Generatoren gehören neben der Erfindung der Dampfmaschine zu den wohl größten Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Die heutige elektrifizierte Welt

Mehr

Die Elektrische Versorgung Der Honda XL 600 R (PD03)

Die Elektrische Versorgung Der Honda XL 600 R (PD03) Die Elektrische Versorgung Der Honda XL 600 R (PD03) Die Quelle der elektrischen Energie der PD03 ist wie an jedem Motorrad ein Gererator. Dieser Generator wird bei Kraftfahrzeugen auch als Lichtmaschine

Mehr

Rahmenplan für die Weiterbildung Personenverkehr

Rahmenplan für die Weiterbildung Personenverkehr Auf den folgenden Seiten finden Sie fünf Rahmenpläne für jeweils einen Tag Weiterbildung im Personenverkehr. Insgesamt für 35 Stunden Weiterbildung. Bei diesen Rahmenplänen handelt es sich um Vorschläge,

Mehr

Immer und überall im optimalen Gang

Immer und überall im optimalen Gang Immer und überall im optimalen Gang Fahrspaß pur mit der automatischen Fahrradschaltung FAG-VELOMATIC Automatisch im Vorteil 24,8 Millionen Kilometer werden Radfahrer 2015 zurücklegen, schätzt das Statistische

Mehr

Ihr Systemspezialist für Motor & Fahrwerk.

Ihr Systemspezialist für Motor & Fahrwerk. Trainingsmodule Ihr Systemspezialist für Motor & Fahrwerk. VORWORT INHALTSVERZEICHNIS VORWORT 3 Rund um unser Trainingsprogramm 4 Organisatorische Fragen 5 TECHNIKTRAINING TRAININGSMODUL 1: MOTOR 1. Praxistraining

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

TEDIASENS LOGGING NODES

TEDIASENS LOGGING NODES TEDIASENS LOGGING NODES Drahtloses Messsystem Autarke Langzeitüberwachung von Messgrößen Q1/2014 Seite 1 Batterie TEDIASENS LOGGING NODES Produkt Informationen Systemübersicht LN-I Beschleunigung Geschwindigkeit

Mehr

Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung

Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung Eldor Walk, FEIG Electronic GmbH BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro

Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro Audi Q7 3.6 FSI quattro (206 kw) Sechszylinder-VR-Ottomotor Ventilsteuerung / Anzahl Ventile pro Zylinder Zwei obenliegende Nockenwellen (DOHC) / 4 Hubraum in ccm

Mehr

vw-wi://rl/v.de-de.k05510989.wi::27335027.xml?xsl=3

vw-wi://rl/v.de-de.k05510989.wi::27335027.xml?xsl=3 Стр. 1 из 10 Ausbauen Zündung ausschalten. Batterie-Masseband abklemmen Elektrische Anlage; Rep.- Gr.27 Lenkrad ausbauen Kapitel. Mittelkonsole ausbauen Kapitel. Zwei Kreuzschlitzschrauben -Pfeile- herausdrehen.

Mehr

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung Kern-Hülle-Modell Ein Atom ist in der Regel elektrisch neutral: das heißt, es besitzt gleich viele Elektronen in der Hülle wie positive Ladungen im Kern Modellvorstellung zum elektrischen Strom - Strom

Mehr