bayernhafen Aschaffenburg investiert konsequent in die Standortentwicklung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bayernhafen Aschaffenburg investiert konsequent in die Standortentwicklung"

Transkript

1 Pressemitteilung Zweistelliges Wachstum bei Bahnfracht und Containern bayernhafen Aschaffenburg investiert konsequent in die Standortentwicklung Aschaffenburg, 20. März 2014 Wer heute sät, wird in Zukunft ernten nach diesem Motto investiert der bayernhafen Aschaffenburg, der Teil der bayernhafen Gruppe ist und sich als Standort-Architekt versteht, weiter konsequent in seine Infrastruktur und sein Grundstücksportfolio. Damit schafft er für seine heutigen und zukünftigen Ansiedler bestmögliche Bedingungen auf den bestehenden ebenso wie auf Konversions- und Entwicklungsflächen. Der Gesamtgüterumschlag aller drei Verkehrsträger Schiff, Bahn und LKW stabilisiert sich auf hohem Niveau: Die Steigerung um t auf t (Vorjahr t) bedeutet einen Zuwachs von +1,67%. Der Güterumschlag per Bahn stieg 2013 um 21,57% ( t im Vergleich zu 2012) auf t. Auch der Containerumschlag ist weiter auf Wachstumskurs: So schlug die TCA Trimodales Containerterminal Aschaffenburg GmbH 2013 insgesamt TEU (Standardeinheiten) um ein Zuwachs gegenüber 2012 um TEU oder +15,97 %. Der Schiffsgüterumschlag sank um 11% auf t. Gründe dafür sind Umstrukturierungen bei Ansiedlern, die Streiks der Schleusenwärter im Sommer 2013 und die damit verbundene Verkehrsverlagerung auf die Bahn. bayernhafen Aschaffenburg baut eine Kreuzung zum Kreisverkehr aus und macht den Standort damit fit für weitere Ansiedlungen Im bayernhafen Aschaffenburg haben sich in den vergangenen Jahren auf ehemaligen Kraftwerksflächen acht Unternehmen neu angesiedelt bzw. den Betrieb erweitert, z.b. das leistungsfähigste Laubholzsägewerk Europas. Nun wird die Entwicklung weiterer Flächen im westlichen Hafengebiet vorbereitet, insgesamt fast 19 ha. Damit Geschäftspartner, Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter die Unternehmen im Hafen auch bei steigendem Verkehrsaufkommen heute und in Zukunft schnell und sicher erreichen können, baute der bayernhafen Aschaffenburg die Kreuzung Germanen- / Limesstraße in einen Kreisverkehr um. Die Bayernhafen GmbH & Co.KG, die als Baulastträger der öffentlich gewidmeten Straßen im Hafengebiet für deren Errichtung, Erhalt und Betrieb verantwortlich ist, nahm dafür rund Euro in die Hand - der neue Verkehrskreisel kostet die öffentlichen Haushalte also keinen Cent. Der Umbau der Kreuzung in einen Kreisel begann im Juni 2013 und wurde im Dezember fertiggestellt.

2 Der Kreisverkehrsplatz hat einen Außendurchmesser von 38 Metern und verbindet drei Straßen mit etwa gleich starker Verkehrslast: An einem normalen Werktag gibt es hier rund Fahrzeugbewegungen, ausgelegt ist der Kreisel auf das Doppelte. Der LKW-Anteil beträgt 75%. Der Kreisel trägt nachhaltig dazu bei, die Verkehrsinfrastruktur im bayernhafen Aschaffenburg zu verbessern und den Standort für weitere Ansiedlungen fit zu machen. Standort-Entwicklung durch strategisches Flächenmanagement Der Kreisverkehr ist zum einen der letzte Baustein zur Erschließung des ehemaligen Kraftwerksgeländes und sichert zum anderen die Erschließung des Hafenentwicklungsgebiets West mit weiteren fast 19 ha, sagt Wolfgang Filippi, Niederlassungsleiter des bayernhafen Aschaffenburg. Die Neunutzung dieses Gebietes begann 2012 mit der Ansiedlung von MES Logistische Dienstleistungen GmbH. Der neue Kreisverkehr bindet zudem die Hauptzufahrt zur heutigen Schaltanlage an - diese wird derzeit zurückgebaut. Hier werden bayernhafen rund 11 ha zur Neubesiedelung zur Verfügung stellen. Wolfgang Filippi: Auch die hier frei werdenden Gewerbeflächen werden wir fit für die Nachnutzung machen. So tragen wir nachhaltig dazu bei, Branchenstrukturen zu modernisieren und die verfügbaren Flächen nutzbar zu machen. A und O ist die Erreichbarkeit des Standortes: Dafür sorgen leistungsfähige Hafenzufahrten an der B26 sowie die beiden Zukunftsprojekte Mainvertiefung und Elektrifizierung der Schienenanbindung beide Projekte sind im Vorschlagsverfahren für den Bundesverkehrswegeplan 2015 enthalten. Durch all diese Maßnahmen verbessern wir die Standortqualität des bayernhafens und stärken seine Funktion als Wirtschaftsmotor und Logistikdrehscheibe. Bayernhafen investiert 2013 und 2014 insgesamt rund 5,1 Mio. Neben den Euro für den Kreisel investierte der bayernhafen Aschaffenburg 2013 weitere knapp in neue Betriebstechnik, so z.b. in einen Radlader zur Bewirtschaftung des Kohleterminals. Weitere wurden für die Modernisierung der Infrastruktur und sonstige Maßnahmen aufgewandt setzen wir diesen Kurs fort, so Wolfgang Filippi: Wir werden rund 2,6 Mio. Euro investieren, überwiegend in die Modernisierung der schiffsbezogenen Infrastruktur. Der Gesamtgüterumschlag stieg 2013 im bayernhafen Aschaffenburg um rund t auf 3,206 Mio. t (Vorjahr 3,154 Mio. t). Davon schlugen die umweltverträglichen Verkehrsträger Bahn und Binnenschiff insgesamt t um. Der Verkehr auf Schiene und Wasserstraße sparte 2013 umgerechnet LKWs (Nutzlast jeweils 24 t) ein. Anders gesagt: Im Schnitt waren dadurch täglich 119 LKWs weniger auf unseren Straßen unterwegs.

3 Die Schiffsfracht sank 2013 wegen Umstrukturierungen bei Ansiedlern und infolge des Schleusenstreiks und damit verbundener Verkehrs-Verlagerungen um 11,42 % ( t) auf t. Den größten Anteil am Schiffsgüterumschlag (34,1 %) hatten Mineralölerzeugnisse mit t, gefolgt von Steinen und Erden ( t) und Kohle ( t). So kommen per Binnenschiff beispielsweise Diesel und Heizöl in den bayernhafen Aschaffenburg, werden dort in verschiedenen Tanklagern z.b. bei der Firma Adolf ROTH GmbH & Co. KG zwischengelagert und anschließend an Tankstellen, Zwischenhändler oder Endkunden verteilt. Der Bahngüterumschlag nahm dagegen 2013 um 21,57% ( t) im Vergleich zu 2012 zu auf t. Zum Beispiel verschicken die Recycling-Betriebe im Hafen die in der weiteren Region gesammelten verschiedenen Arten von Schrott per Bahn zu den Stahlwerken im Rhein-Ruhrgebiet, wo dieser eingeschmolzen und zum kostbaren Rohstoff Stahl weiterverarbeitet wird. In Stangenform gegossener Stahl wird wiederum per Bahn im Hafen angeliefert. Aus diesem werden u.a. bei der im Hafen angesiedelten Fa. Kaup Anbaugeräte für Gabelstapler gefertigt. Containerumschlag auf Wachstumskurs: +15,97% gegenüber 2012 Das Containerterminal im bayernhafen Aschaffenburg setzt seinen Kurs fort: So schlug die TCA Trimodales Containerterminal Aschaffenburg GmbH 2013 insgesamt TEU (Standardeinheiten) um ein Zuwachs gegenüber 2012 um TEU oder +15,97 %. Verantwortlich dafür ist die gesteigerte Frequenz des Direktzugs zu den Nordseehäfen Hamburg und Bremerhaven: Im Juni 2012 mit zwei wöchentlichen Ganzzügen gestartet, verbindet der Seehafen-Express der IGS Intermodal Container Logistics den bayernhafen Aschaffenburg seit März 2013 dreimal wöchentlich mit der Küste, seit November 2013 sogar viermal. Der Ganzzug bringt seitdem Dienstag bis Freitag täglich Güter per Container von den deutschen Seehäfen zum bayernhafen Aschaffenburg und nimmt Güter für den Export wieder mit zurück. ContainerConnect - neuer Containerdienst Aschaffenburg-ZARA Häfen via Mainz 2013 hat bayernhafen eine weitere Partnerschaft vorbereitet, die im Januar 2014 erfolgreich gestartet ist verbunden sind seitdem das Containerterminal im bayernhafen Aschaffenburg via Mainz mit den ZARA-Häfen an der Nordsee (Zeebrugge, Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen). Der neue Binnenschifffahrtsdienst ContainerConnect verbindet seit Februar 2014 einmal wöchentlich im Umlauf die Containerterminals Aschaffenburg und Mainz. Die Erhöhung auf zwei Umläufe pro Woche ist kurzfristig geplant.

4 Kooperationspartner dafür sind die TCA - Trimodales Containerterminal Aschaffenburg GmbH, die Frankenbach Container Service GmbH und die IGS Intermodal Container Logistics GmbH. Auch das Trucking und das Leercontainer-Management werden von der Kooperation profitieren. Durch diese Kooperation wird der Service für Unternehmen in der Rhein-Main Region gestärkt. Industrie- und Handelsunternehmen profitieren vom gebündelten Netzwerk der Kooperationspartner: den Schiff- und Schienenanbindungen der Frankenbach Gruppe von Mainz an die ZARA-Häfen sowie der IGS von Aschaffenburg an die Deutschen Seehäfen Bremerhaven und Hamburg. Kombinierter Verkehr bietet ökonomische und ökologische Vorteile, sagt Alexander Ochs, Prokurist und Intermodal- Verantwortlicher der bayernhafen Gruppe, bei der intelligenten Verkehrsverlagerung von der Straße auf Schiene und Wasserstraße ist für die Zukunft noch viel Luft nach oben. Wir leisten dazu intensive Überzeugungsarbeit bei Verladern aus Handel und Industrie. Spezialist für schwere Güter Was auf der Straße zu komplizierten, teuren Schwertransporten führen würde, ging auch 2013 wieder einfach und bequem per Binnenschiff auf die Reise - so zum Beispiel ein Biomassetank für den Aschaffenburger Papierhersteller DS Smith Paper. Der Biomassetank kam in Bietigheim-Bissingen aufs Schiff und dann über Neckar, Rhein und Main zum bayernhafen Aschaffenburg. Die letzte Meile zum Stadtteil Damm übernahm ein Zwölfachser. Ebenfalls eine Schwergut-Sonderbehandlung erfuhren vier alte Tore aus der Schleuse Ottendorf, die entsorgt werden mussten. Ein Fall für die Spezialfirma Bernhard Westarp im bayernhafen Aschaffenburg. Die Verladung der vier jeweils 27 t schweren Tore aus dem Schiff übernahmen zwei Doppelwippdrehkräne an der Umschlagstelle Stockstadt - und die lösten den Umschlag dann souverän in einer Gemeinschaftsaufgabe. Hafen live erleben zum Hafenfest am 15. September 2013 kamen weit mehr als Besucher. Ganz Aschaffenburg war auf den Beinen, als der Hafen am 15. September 2013 zum Hafenfest lud. Viele Besucher erfuhren den bayernhafen Aschaffenburg mit dem historischen Dampfzug, per Schiff oder auf der 54 m hohen LKW-Arbeitsbühne. Faszination pur erwartete Groß und Klein bei Technikschau, Lokomotiven-Ausstellung, Mobilbaggern und Radladern. Im Trimodalen Containerterminal Aschaffenburg TCA stapelte der 80 Tonnen schwere Reach-Stacker Container wie Legosteine.

5 Zum Tag der offenen Tür bei Hafenansiedlern strömten die Besucher ins Biomasseheizkraftwerk der Bioenergie Aschaffenburg GmbH genauso wie zum Hersteller von Pflastersteinen und Mauersystemen Kreher Beton GmbH, zum leistungsfähigsten Laubholzsägewerk Europas, der Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG, zur MES Logistische Dienstleistungen GmbH und zum Rohstoffhandel Bernhard Westarp GmbH & Co.KG. Dialog schafft gegenseitiges Verständnis Wolfgang Filippi ist überzeugt davon, dass das Verständnis für Hafen und Logistik durch Dialog wächst: Wer sich näher mit Logistik und Hafen-Infrastruktur befasst, stellt sofort fest: Vielfalt ist Trumpf, moderne Technik spielt eine große Rolle, und was Logistik leistet, trägt in hohem Maße zu unser aller Lebensqualität bei. Wir sind gefordert, der Öffentlichkeit die Bedeutung des Hafens, die Vorteile von Binnenschifffahrt und Bahn sowie die Vernetzung der Verkehrsträger ins Bewusstsein zu bringen. Dialog schafft gegenseitiges Verständnis. Hafen geht uns alle an - hier werden Produkte umgeschlagen, die für unser Leben bedeutsam sind. Und Wolfgang Filippi fährt fort: Hafen braucht offene Wege, für alle drei Verkehrsträger. Schiff und Zug sind besonders stark auf langen Wegen, und der LKW spielt seine Flexibilität aus, um Güter und Waren punktgenau zum Empfänger zu bringen. Die Auswirkungen des LKW-Verkehrs auf unsere Nachbarn wollen wir möglichst verträglich gestalten, daher ist das westliche Hafengebiet durch seine Entfernung zu den Wohngebieten ein wichtiger Ansiedlungsraum. Dort, wo wir direkte Nachbarn haben, entwickeln wir Flächen so, dass die Nachbarn geschützt sind zum Beispiel durch lärmreduzierte Nutzungen oder die Lenkung des LKW-Verkehrs. Wir verfolgen dabei immer das Ziel, die Balance der Interessen herzustellen. Diesem Ziel fühlen wir uns auch bei der Diskussion zu einer leistungsfähigen Hafenanbindung an die B26 verbunden. Konstruktiv werden wir unseren Beitrag dazu leisten, wie diese notwendige Anbindung verbessert werden kann und hier jeden lösungsorientierten Dialog unterstützen. Logistik ist spannend und lebenswichtig Die bayernhafen Gruppe unterstützte 2013 die Erweiterung der Wasser- und Schifffahrtsschule für Kinder der 3. und 4. Grundschulklasse. Diese wurde 2013 von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes WSD Süd um die Themen Binnenhäfen und Logistik ergänzt.

6 Arbeitsteilung ist die Quelle unseres Wohlstands, Logistik ist die Konsequenz daraus, sagt Joachim Zimmermann, Geschäftsführer der bayernhafen Gruppe, der auch Präsidiumsmitglied im Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen e. V. ist, dem Transport von Gütern kommt daher in einer globalisierten Welt eine zentrale Rolle zu. Logistik ist spannend und lebenswichtig. Was Logistik kann und was sie zum Leben der Menschen beiträgt, gehört zu den Dingen, die Kinder bereits in der Grundschule lernen sollten.

7 Steckbrief bayernhafen Aschaffenburg Logistikstandort und Wirtschaftsmotor Hafenanlagen: Fläche: - 2 Hafenbecken - 1 Mainkai m Kaianlagen - 5 Krananlagen bis max. 50 t Tragfähigkeit - Containerterminal für Schiff, Bahn und LKW - 1 mobiles Umschlaggerät - 2 Schwergutumschlagplätze - 1 Schwergutumschlaggleis - 4 werkseigene Mineralölpumpanlagen - 5 Verladestellen für Flüssiggüter - 1 werkseigene Verladestelle für Calciumcarbonat - Hafenbahnhof mit 24 km Gleisanlagen - 3 Triebfahrzeuge - circa 157 ha Gesamtfläche - davon circa 100 ha Ansiedlungsflächen - circa 950 m² Büroflächen Güterumschlag t. gesamt; davon 2013: t. Lkw, t. Schiff, t. Bahn - Containerumschlag: TEU Wirtschaftskraft: rund 65 Betriebe mit ca Mitarbeitern Standort: Mitarbeiter: 44 Betreiber: Hafendirektor: - am Main gelegen - zentrale Lage im Rhein-Main-Gebiet - Autobahnanschluss A3 und A45 - Anschluss an das nationale und internationale Bahnnetz - circa 40 km zum internationalen Frachtflughafen Frankfurt am Main - benachbarter Regionalflughafen Bayernhafen GmbH & Co. KG Wolfgang Filippi

8

9

10

11 Bildmaterial Gerne stellen wir Ihnen folgende Fotos als jpg-dateien zur Verfügung. Als Quellenangabe verwenden Sie bitte "bayernhafen Aschaffenburg". Weitere Pressefotos in Druckqualität stehen auch auf unserer Website zum Download bereit. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Registrierung unter: Abbildung 1 Quelle: Bavaria Luftbild / bayernhafen bayernhafen Aschaffenburg Logistikstandort und Wirtschaftsmotor für die Region Bayerisch Rhein-Main

12 Abbildung 2 Mineralölerzeugnisse, Steine und Erden sowie Kohle hatten 2013 den größten Anteil am Schiffsgüterumschlag. Hier im Bild der Umschlag von Kohle für das Kraftwerk der Papier- und Zellstofffabrik Sappi Stockstadt GmbH. Abbildung 3 ContainerConnect Der neue Binnenschifffahrtsdienst ContainerConnect verbindet seit Februar 2014 einmal wöchentlich im Umlauf die Containerterminals Aschaffenburg und Mainz. Die Erhöhung auf zwei Umläufe pro Woche ist kurzfristig geplant.

13 Abbildung 4 Zweistelliges Wachstum bei Bahnfracht Der Bahngüterumschlag nahm in 2013 um 21,57 % zu. Abbildung 5 bayernhafen Dialog Unter dem Motto Hafen live erleben lud der bayernhafen Aschaffenburg am Sonntag, 15. September 2013, zu einem großen Tag der offenen Tür ein. Weit über Aschaffenburger kamen.

bayernhafen Gruppe investiert in ihre Standorte

bayernhafen Gruppe investiert in ihre Standorte Pressemitteilung Stabil auf hohem Niveau: Güterumschlag 2013 erreicht fast 30 Mio. t bayernhafen Gruppe investiert in ihre Standorte Regensburg, 13. Februar 2014 - Die bayernhafen Gruppe setzte 2013 ihren

Mehr

Aufwärtstrend bei Containern, Schiffsfracht und Kreuzfahrtschiffen im bayernhafen Bamberg

Aufwärtstrend bei Containern, Schiffsfracht und Kreuzfahrtschiffen im bayernhafen Bamberg Pressemitteilung Gesamtgüterumschlag im Jubiläumsjahr nahezu auf Vorjahresniveau Aufwärtstrend bei Containern, Schiffsfracht und Kreuzfahrtschiffen im bayernhafen Bamberg Bamberg, 7. März 2013 Im Jahr

Mehr

Logistikstandort Nürnberg weiter auf Erfolgskurs

Logistikstandort Nürnberg weiter auf Erfolgskurs Pressemitteilung Güterumschlag 2013 der bayernhafen-standorte Nürnberg und Roth wieder über 15 Millionen Tonnen Logistikstandort Nürnberg weiter auf Erfolgskurs Nürnberg, 19. März 2014 Nahezu auf Vorjahresniveau:

Mehr

bayernhafen Gruppe behauptet sich in der Wirtschaftskrise

bayernhafen Gruppe behauptet sich in der Wirtschaftskrise Pressemitteilung Containerumschlag steigt um 8,4 Prozent bayernhafen Gruppe behauptet sich in der Wirtschaftskrise Regensburg, 1. März 2010 Trotz der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise hat die bayernhafen

Mehr

Hafen Spelle-Venhaus. Wir bringen Ihren Erfolg auf den Weg!

Hafen Spelle-Venhaus. Wir bringen Ihren Erfolg auf den Weg! Hafen Spelle-Venhaus Wir bringen Ihren Erfolg auf den Weg! Hafen Spelle-Venhaus GmbH Wir bringen Ihren Erfolg auf den Weg! Die Hafen Spelle-Venhaus GmbH versteht sich als Dienstleister, der im Hintergrund

Mehr

ConTraiLo. epaper WEGE: AUF UND ÜBERSEE. Container Trailer Logistik. Land Schiene Wasser

ConTraiLo. epaper WEGE: AUF UND ÜBERSEE. Container Trailer Logistik. Land Schiene Wasser NL 4, ; L 4, ; DK dkr. 29,79; A 4, ; B 4, ; CH sfr 5,86; D 4, 23. Jahrgang Oktober 2011 73713 ConTraiLo Land Schiene Wasser Container Trailer Logistik WEGE: AUF UND ÜBERSEE epaper baut aus Porträt. Ein

Mehr

Perspektiven für Hamburg. Westerweiterung. EUROGATE Container Terminal Hamburg

Perspektiven für Hamburg. Westerweiterung. EUROGATE Container Terminal Hamburg Perspektiven für Hamburg Westerweiterung EUROGATE Container Terminal Hamburg 2 3 Wachstum mit Weitsicht Hamburgs Hafen ist das wirtschaftliche Herz der Metropolregion. Der Containerumschlag sichert Arbeitsplätze

Mehr

Hafenkooperation Unterelbe

Hafenkooperation Unterelbe Hafenkooperation Unterelbe Vortrag von: Frank Schnabel & Ingo Fehrs Ort und Datum: Brunsbüttel, den 06.09.2010 Seite 1 Inhalt Hafenkooperation Unterelbe Hafenstandorte Unterelbe Fokus der Zusammenarbeit

Mehr

Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz

Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz Kaderverband des öffentlichen Verkehrs KVöV Hotel Victoria, Basel, 11. April 2013 Schweizerische Rheinhäfen Logistische Schnittstelle zwischen den Seehäfen und der Schweiz Hans-Peter Hadorn, Direktor Schweizerische

Mehr

LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen?

LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen? LEERCONTAINER: - Auf Schwerlastern oder auf Binnenschiffen? - In Wohngebieten oder im Hafen? Konzept für ein Zentrales Depot für Leercontainer im Hamburger Hafen in Verbindung mit einem Depot für Leercontainer

Mehr

Nachhaltigkeit im Hamburger Hafen: Praxisbeispiele der HHLA Logistik Nord 2011, 27.01.2011, Jan Hendrik Pietsch, Nachhaltigkeitsbeauftragter

Nachhaltigkeit im Hamburger Hafen: Praxisbeispiele der HHLA Logistik Nord 2011, 27.01.2011, Jan Hendrik Pietsch, Nachhaltigkeitsbeauftragter Nachhaltigkeit im Hamburger Hafen: Praxisbeispiele der HHLA Logistik Nord 2011, 27.01.2011, Jan Hendrik Pietsch, Nachhaltigkeitsbeauftragter Hamburger Hafen und Logistik AG 1 AGENDA Kurzvorstellung der

Mehr

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 KLAUS-DIETER PETERS, VORSTANDSVORSITZENDER Hamburger Hafen und Logistik AG HHLA-AKTIE ÜBER MDAX-ENTWICKLUNG INDEXIERTE ENTWICKLUNG DER HHLA-AKTIE (KURS/STAND

Mehr

Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation

Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation EUNet II Vernetzung europäischer Warenströme durch innovative Systemintegration zur Verlagerung von Straßentransporten auf den Kombinierten

Mehr

CONTAINER- TRANSPORT- DIENST KURZPROFIL HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG

CONTAINER- TRANSPORT- DIENST KURZPROFIL HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG CONTAINER- TRANSPORT- DIENST KURZPROFIL HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG Von Hamburg nach Deutschland und Europa Der Container-Transport-Dienst (CTD) hat sich in einer der größten Logistik-Drehscheiben

Mehr

Containerterminal Basel Nord: Unverzichtbar für die Schweiz

Containerterminal Basel Nord: Unverzichtbar für die Schweiz Containerterminal Basel Nord: Unverzichtbar für die Schweiz Zusammenfassung und Hauptanliegen Die Schweizerischen Rheinhäfen erfüllen wichtige nationale Aufgaben im Dienste der Landesversorgung. Insbesondere

Mehr

PRESSESPIEGEL April 2013 Juni 2013

PRESSESPIEGEL April 2013 Juni 2013 PRESSESPIEGEL April 2013 Juni 2013 1 APRIL DIE WELT 02.04.2013 2 DIE ZEIT online (Auszug) 02.04.2013 3 Rheinpfalz 03.04.2013 4 Nibelungen Kurier 04.2013 5 Mannheimer Morgen 06.04.2013 6 Rheinpfalz 08.04.2013

Mehr

bayernhafen Magazin der bayernhafen Gruppe 12-07

bayernhafen Magazin der bayernhafen Gruppe 12-07 Aschaffenburg Bamberg Nürnberg Roth Regensburg Passau kurs bayernhafen Magazin der bayernhafen Gruppe 12-07 Häfen entwickeln sich zu Produktionsstandorten bayernhafen unterwegs in Hamburg Erweiterungen

Mehr

Wirkung von CR Projekten am Beispiel der. Hamburger Hafen und Logistik AG

Wirkung von CR Projekten am Beispiel der. Hamburger Hafen und Logistik AG Wirkung von CR Projekten am Beispiel der Hamburger Hafen und Logistik AG HSBA Workshop, 21. Juni 2013, Jan Hendrik Pietsch Hamburger Hafen und Logistik AG Übersicht Die Projekte - Gestaltung ökologischer

Mehr

Herausfordernde Zeiten für die Hubs

Herausfordernde Zeiten für die Hubs Herausfordernde Zeiten für die Hubs - DVZ Herausfordernde Zeiten für die Hubs Auch der Hamburger Hafenwird weiter wachsen. Ab 2015 dürfte die Dynamik sogar wieder zunehmen (siehe Grafik). (Foto: Aufwind-

Mehr

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY wwwtxlogistikeu THE EUROPEAN RAIL COMPANY TX LOGISTIK GRUPPE Grenzenlos gut Europaweit TX Logistik AG Deutschland Die 1999 in Bad Honnef gegründete TX Logistik AG ist heute eines der führenden Eisenbahnlogistikunternehmen

Mehr

Güterverteilzentrum Schönefelder Kreuz

Güterverteilzentrum Schönefelder Kreuz Der Logistiker am Schönefelder Kreuz Workshop am 10. Oktober 2014 Güterverteilzentrum Schönefelder Kreuz Stärkung der Knotenfunktion der der Hauptstadtregion Berlin Brandenburg DER WIRTSCHAFTS- STANDORT

Mehr

Wie funktioniert ein Container-Terminal?

Wie funktioniert ein Container-Terminal? 1 Wie funktioniert ein Container-Terminal? 2 Container Container stellen genormte, dauerhafte Transportgefäße im Güterverkehr dar, die leicht zu be- und entladen sind, sicher zu verschließen sind und mit

Mehr

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt.

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. CO Liebe Leserinnen und Leser, der Mensch verändert das Klima. Pro stoßen Kraftwerke, Fabriken, Autos und Wohnungen weltweit knapp 30 Milliarden Tonnen CO2

Mehr

Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe

Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe Ein Vortrag von Frank Schnabel Brunsbüttel Ports GmbH Elbehafen 25541 Brunsbüttel info-bp@schrammgroup.de www.schrammgroup.de Seite 1 Nutzen

Mehr

stellt sich vor B.E.K.-Logisitcs the next Step in logistics

stellt sich vor B.E.K.-Logisitcs the next Step in logistics stellt sich vor Die B.E.K. Logistics GmbH wurde im Jahr 2004 gegründet. Zunächst lag der Schwerpunkt auf Vermittlung von Transporten. Über die Jahre wurde unser Dienstleistungsangebot stetig erweitert.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Stadt Linz Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER CEO

Mehr

Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft

Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft Tag der Logistik 2012: JadeWeserPort-Logistik im Vorfeld der Inbetriebnahme Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft JWP Wilhelmshaven,

Mehr

International Logistics Day 2012

International Logistics Day 2012 International Logistics Day 2012 Luxembourg, 12. November 2012 Logistikregion Trilux: Logistik in Zukunft Zukunft in Logistik Prof. Dr. Johannes Weinand, Director Office for Urban Development and Statistics,

Mehr

Nachhaltige Automobiltransporte Chancen für die Schiene. BLG Automobile

Nachhaltige Automobiltransporte Chancen für die Schiene. BLG Automobile Nachhaltige Automobiltransporte Chancen für die Schiene BLG Automobile AGENDA Automobiltransporte mit dem Binnenschiff Automobiltransporte mit der Bahn Vergleich LKW, Bahn und Binnenschiff im Automobiltransport

Mehr

Hafen Rotterdam zu Gast bei der parl. Gruppe Binnenschifffahrt Bern, 31-05-2011

Hafen Rotterdam zu Gast bei der parl. Gruppe Binnenschifffahrt Bern, 31-05-2011 Hafen Rotterdam zu Gast bei der parl. Gruppe Binnenschifffahrt Bern, 31-05-2011 Inhalt Vorstellen: Der Rotterdamer Hafen und der Hafenbetrieb Fakten und Zahlen: Güterumschlag, Rotterdam-Die Schweiz Hafenperspektive

Mehr

Straubing-Sand der Standort in Bayern. BioCampus Straubing 11.2009 Seite 1

Straubing-Sand der Standort in Bayern. BioCampus Straubing 11.2009 Seite 1 Straubing-Sand der Standort in Bayern BioCampus Straubing 11.2009 Seite 1 Zahlen, Daten, Fakten 218 ha Gesamtfläche 145 ha Ansiedlungsfläche Vermarktete Flächen: 89 ha 29 Ansiedlungsbetriebe 2.300 Arbeitsplätze

Mehr

Mitten drin... Zentral an den Märkten. Willkommen - Gewerbegebiete am Wesertunnel. Förderprojekt der EU

Mitten drin... Zentral an den Märkten. Willkommen - Gewerbegebiete am Wesertunnel. Förderprojekt der EU Mitten drin... Zentral an den Märkten Förderprojekt der EU Willkommen - Gewerbegebiete am Wesertunnel Basis für eine erfolgreiche Zukunft Den Grundstein für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft finden

Mehr

PROGNOSE DER DEUTSCHLANDWEITEN VERKEHRSVERFLECHTUNG SEEVERKEHRSPROGNOSE (LOS 3)

PROGNOSE DER DEUTSCHLANDWEITEN VERKEHRSVERFLECHTUNG SEEVERKEHRSPROGNOSE (LOS 3) PROGNOSE DER DEUTSCHLANDWEITEN VERKEHRSVERFLECHTUNG SEEVERKEHRSPROGNOSE (LOS 3) Zusammenfassung Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vorgelegt von PLANCO Consulting GmbH,

Mehr

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Gruppe 2 Zwei traditionsreiche Hafenunternehmen legen ihre Geschäftsbereiche Container zusammen (1999) und bilden Deutschlands größte Containerterminal-Gruppe:

Mehr

auf der Schiene Andreas Schroeter FUELLING THE CLIMATE 2011

auf der Schiene Andreas Schroeter FUELLING THE CLIMATE 2011 Energieeffizienter Seehafenhinterlandverkehr auf der Schiene Andreas Schroeter Leiter Marketing, TFG Transfracht FUELLING THE CLIMATE 2011 Hamburg, den 20.05.201105 2011 Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Organisation Transport- und Hebetechnik Baubetrieb - Binnenschifffahrt - Fluss-See-Schifffahrt - Projektlogistik - Umschlag / Lager Multimodale Containertransporte per Binnenschiff

Mehr

Bosporus-Europe-Express München Ljubljana Halkali v.v. Beste Vernetzung zwischen Deutschland, Slowenien und der Türkei. In Zusammenarbeit mit:

Bosporus-Europe-Express München Ljubljana Halkali v.v. Beste Vernetzung zwischen Deutschland, Slowenien und der Türkei. In Zusammenarbeit mit: Bosporus-Europe-Express München Ljubljana Halkali v.v. Beste Vernetzung zwischen Deutschland, Slowenien und der Türkei Voraussichtlicher Starttermin: 30. März 2008 In Zusammenarbeit mit: Vertriebsunterstützung,

Mehr

Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz«

Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz« Landkreis Prignitz Bergstraße 1, 19348 Perleberg Wirtschaftsfördergesellschaft Prignitz mbh Großer Markt 4, 19348 Perleberg Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz«Grafik-

Mehr

smartport Hamburg SPL

smartport Hamburg SPL smartport Hamburg SPL Ein starkes Team HPA T-Systems VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET rund 158 Mio. EUR erwirtschafteter Umsatzerlös rund 1.800 Mitarbeiter GROSSKUNDEN-SPARTE DER

Mehr

Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu

Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu Arbeitsgemeinschaft 13. April 2011: Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gründung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03.

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03. Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft Bilanz-Pressekonferenz 2011 Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG Berlin, 31.03.2011 Die Erholung auf den Verkehrsmärkten konnten wir nutzen, um sowohl Umsatz

Mehr

Umweltschutz auf den Terminals: Maßnahmen zur Luftreinhaltung im Rahmen der HHLA Nachhaltigkeitsstrategie

Umweltschutz auf den Terminals: Maßnahmen zur Luftreinhaltung im Rahmen der HHLA Nachhaltigkeitsstrategie Umweltschutz auf den Terminals: Maßnahmen zur Luftreinhaltung im Rahmen der HHLA Nachhaltigkeitsstrategie Clean Air in Ports, 08. Februar 2013, Jan Hendrik Pietsch Hamburger Hafen und Logistik AG Übersicht

Mehr

Interview mit Holger Banik (45) über seine neue Aufgabe als Sprecher der Geschäftsführung der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG.

Interview mit Holger Banik (45) über seine neue Aufgabe als Sprecher der Geschäftsführung der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG. HWG-Newsletter 02/2014 Interview mit Holger Banik (45) über seine neue Aufgabe als Sprecher der Geschäftsführung der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG. Herr Banik, Sie sind seit Januar 2014 Sprecher der

Mehr

SO FUNKTIONIERT KOMBINIERTER VERKEHR

SO FUNKTIONIERT KOMBINIERTER VERKEHR Vertriebsunterstützung, Frankfurt am Main, Mai 2008 SO FUNKTIONIERT KOMBINIERTER VERKEHR Varianten des KV Unbegleiteter Verkehr Wechselbehälter Container Sattelanhänger Begleiteter Verkehr kompletter LKW

Mehr

Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG Herausforderung: CO 2. -Emissionen und Kosten senken Ziel: Stärkung im Wettbewerb

Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG Herausforderung: CO 2. -Emissionen und Kosten senken Ziel: Stärkung im Wettbewerb 70 Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG Herausforderung: CO 2 -Emissionen und Kosten senken Ziel: Stärkung im Wettbewerb Unternehmerische Verantwortung Dirk Hinkel, geschäftsführender Gesellschafter, Hassia

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Intelligente Verkehrssysteme ITS Deutschland e.v.

Deutsche Gesellschaft für Intelligente Verkehrssysteme ITS Deutschland e.v. Deutsche Gesellschaft für Intelligente Verkehrssysteme ITS Deutschland e.v. Ziele und Handlungsbedarf ITS Deutschland ist der Zusammenschluss von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung,

Mehr

EuRegio-Terminal und Gewerbegebiet Teisendorf

EuRegio-Terminal und Gewerbegebiet Teisendorf EuRegio-Terminal und Gewerbegebiet Teisendorf Stand der Dinge Benachbarte Umschlaganlagen Systemquerschnitt & Systemskizze Gewerbegebiet Visualisierung Stand der Dinge - Die Anfrage zur technischen und

Mehr

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden kapitel 01 Mobilität Verkehr im Wandel Urbanisierung, zunehmende Motorisierung und steigende Mobilität in schnell wachsenden Volkswirtschaften sowie anschwellende Güterströme stellen bestehende Verkehrssysteme

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

EZLA EZLA. Handelszentrum für Lateinamerika in Hamburg. Projekt verwaltet durch: Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten info@ezla.

EZLA EZLA. Handelszentrum für Lateinamerika in Hamburg. Projekt verwaltet durch: Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten info@ezla. EZLA EZLA Projekt verwaltet durch: Honorarkonsulat der Vereinigten Mexikanischen Staaten info@ezla.de Kleine Reichenstraße 1 20547 Hamburg Deutschland Handelszentrum für Lateinamerika in Hamburg Tel: +49

Mehr

DIEMELSTADT... Landkreis Waldeck-Frankenberg. Kontakt. Der schnelle Standort

DIEMELSTADT... Landkreis Waldeck-Frankenberg. Kontakt. Der schnelle Standort Landkreis Waldeck-Frankenberg DIEMELSTADT... Der schnelle Standort Schneller als hier können Sie die Metropolregion Rhein / Ruhr nicht erreichen und Sie haben gleichzeitig eine gute Position zu den norddeutschen

Mehr

Wirtschaftsstandort Haren (Ems)

Wirtschaftsstandort Haren (Ems) Wirtschaftsstandort Haren (Ems) Wirtschaftsdaten Haren (Ems) Einwohner 23.174 Gewerbebetriebe 2.932 Pendlersaldo +168 Hebesätze Einpendler 4.226 Auspendler 4.058 Gewerbesteuerhebesatz 330 % Grundsteuer

Mehr

Der Linzer Hafen. Jahresrückblick 2013. Ausblick 2014

Der Linzer Hafen. Jahresrückblick 2013. Ausblick 2014 PRESSEKONFERENZ Der Linzer Hafen Jahresrückblick 2013 Ausblick 2014 27. Mai 2014 Jahresrückblick 2013 Das Geschäftsjahr 2013 der Linzer Hafen-Gruppe war stark vom Jahrhunderthochwasser im Juni gekennzeichnet.

Mehr

Impulsreferat auf dem Forum Europäische Binnenschifffahrt 25.09.2014

Impulsreferat auf dem Forum Europäische Binnenschifffahrt 25.09.2014 Impulsreferat auf dem Forum Europäische Binnenschifffahrt 25.09.2014 Wir bahnen den Weg. Thema: Stärken von Binnenschiff und Bahn sinnvoll verknüpfen Über die Dettmer Group. 1.400 Mitarbeiter in 24 Unternehmen

Mehr

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg When location matters: EUROHUB Luxemburg 1 Normalerweise assoziiert man Luxemburg eher an Finanzdienstleistungen und internationale Banken, aber auch die internationale Logistikunternehmen sind in Luxemburg

Mehr

chemcoastpark DIALOG Veranstaltungsbericht zur zweiten Veranstaltung Infrastrukturentwicklu Infrastrukturentwicklung ng und Logistik

chemcoastpark DIALOG Veranstaltungsbericht zur zweiten Veranstaltung Infrastrukturentwicklu Infrastrukturentwicklung ng und Logistik chemcoastpark DIALOG Veranstaltungsbericht zur zweiten Veranstaltung Infrastrukturentwicklu Infrastrukturentwicklung ng und Logistik 1. Begrüßung (Marco Dibbern Standortmanager chemcoastpark stade) Der

Mehr

Expertenworkshop High & Heavy- Transporte - Einfache und

Expertenworkshop High & Heavy- Transporte - Einfache und Expertenworkshop High & Heavy- Transporte - Einfache und umweltfreundliche Alternative Binnenschiff Mag. Gerhard Gussmagg Mag. (FH) Bettina Matzner 12. Oktober 2010 Team Transportentwicklung & Ausbildung

Mehr

Einführung in Verkehr und Logistik

Einführung in Verkehr und Logistik Einführung in Verkehr und Logistik (Bachelor) Verkehrswirtschaftliche Grundlagen Univ.-Prof. Dr. Knut Haase Institut für Verkehrswirtschaft Wintersemester 2013/2014, Dienstag 10:15-11:45 Uhr, Phil E K.

Mehr

PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN

PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN PROFESSIONELLE LOGISTIKDIENSTLEISTUNGEN Lentföhrdener Straße 7 D-24576 Weddelbrook Tel.: 04192 8174-0 Fax: 04192 8174-80 zentrale@boyens-spedition.de www.boyens-spedition.de Das Boyens-Team vor Ort SEIT

Mehr

ILG - Ihr Logistikdienstleister für globale Überseetransporte von containerisierbaren Massen- und Industriegütern.

ILG - Ihr Logistikdienstleister für globale Überseetransporte von containerisierbaren Massen- und Industriegütern. das sind wir ilg innovative logistics group gmbh ILG - Ihr Logistikdienstleister für globale Überseetransporte von containerisierbaren Massen- und Industriegütern. Mit unseren intelligenten intermodalen

Mehr

Sehr geehrter Herr Prof. Witten(Aufsichtsratsvorsitzender), sehr geehrte Damen und

Sehr geehrter Herr Prof. Witten(Aufsichtsratsvorsitzender), sehr geehrte Damen und Förderkreis»Rettet die Elbe«eV Nernstweg 22 22765 HAMBURG Tel.:040/39 30 01 email: foerderkreis@rettet-die-elbe.de http://www.rettet-die-elbe.de Hamburger Hafen und Logistik AG Hauptversammlung 12.06.2008

Mehr

Datenblatt. Innovationspark Rheinland

Datenblatt. Innovationspark Rheinland Im Herzen Europas hat sich die Gemeinde Grafschaft als bevorzugter Wirtschaftsstandort positioniert. Wir bieten Investoren im neu erschlossenen exzellente Entwicklungsmöglichkeiten an. Nutzen Sie Ihre

Mehr

Dank Cargo-Pendelzügen mit Horizontalverladesystem die Bahnen wieder in die Gewinnzone fahren

Dank Cargo-Pendelzügen mit Horizontalverladesystem die Bahnen wieder in die Gewinnzone fahren Dank Cargo-Pendelzügen mit Horizontalverladesystem die Bahnen wieder in die Gewinnzone fahren Mit den Cargo-Pendelzügen in die schwarzen Zahlen fahren Verlagerung eines grossen Teils des Strassentransports

Mehr

The power of operating. Eure Container sind unsere Herausforderung. www.rolsped.com. PANTONE Schwarz = 100k, Blau = 2747 C. STRICH Schwarz = 100k CMYK

The power of operating. Eure Container sind unsere Herausforderung. www.rolsped.com. PANTONE Schwarz = 100k, Blau = 2747 C. STRICH Schwarz = 100k CMYK , Blau = 100/90/00/20, Blau = 2747 C The power of operating Eure Container sind unsere Herausforderung. www.rolsped.com , Blau = 100/90/00/20 Ihre Ansprechpartner: Niederlassung Wien/Schwechat Roland Spedition

Mehr

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse?

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? DB Schenker Karl Nutzinger Vorstand Land Transport / CEO Region Europa München, 13. Mai 2009 Das Transportaufkommen wird in Europa bis 2015

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Intelligente Vernetzung von Straßen und Europas führender Logistikdrehscheibe

Intelligente Vernetzung von Straßen und Europas führender Logistikdrehscheibe duisport Intelligente Vernetzung von Straßen und Europas führender Logistikdrehscheibe, 12. November 2015 Markus Bangen Mitglied d. Vorstands Duisburger Hafen AG duisport Duisburger Hafen AG Eigentümer

Mehr

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011 Paket 2 für die CeMAT und transport logistic Hannover Bremen Frankfurt München wir haben für Sie zwischen den Tagen der Messen CeMAT (02. 06.05.2011) und transport logistic (10. 13.05.2011) ein interessantes

Mehr

FinowTower ging planmäßig ans Netz Fünftgrößtes deutsches Solarstrom-Kraftwerk in Rekordzeit errichtet

FinowTower ging planmäßig ans Netz Fünftgrößtes deutsches Solarstrom-Kraftwerk in Rekordzeit errichtet FinowTower ging planmäßig ans Netz Fünftgrößtes deutsches Solarstrom-Kraftwerk in Rekordzeit errichtet Brilon / Markranstädt, 14. Mai 2010 Die solarhybrid AG hat als Generalunternehmer das Solarstrom-Kraftwerk

Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 18/7249 18. Wahlperiode 06.01.2016 Kleine Anfrage der Abgeordneten Steffi Lemke, Dr. Valerie Wilms, Stephan Kühn (Dresden), Matthias Gastel, Tabea Rößner, Markus Tressel,

Mehr

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland

Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr. Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland Strategie für einen nachhaltigen Güterverkehr Anna Brinkmann Umweltbundesamt Fachgebiet Umwelt und Verkehr Hannover, 04.05.2010 Seminar Green Logistics: Anforderungen und mögliche Umsetzung im Mittelstand

Mehr

Wilhelmshaven Entdecken Sie Deutschlands einzigen Tiefwasserhafen www.wilhelmshaven.de

Wilhelmshaven Entdecken Sie Deutschlands einzigen Tiefwasserhafen www.wilhelmshaven.de Wilhelmshaven Entdecken Sie Deutschlands einzigen Tiefwasserhafen www.wilhelmshaven.de Wilhelmshaven Industrie- und Gewerbeflächen ca. 200 ha Grafik: typo:atelier Wilhelmshaven Industrielle Nutzungen Ansässige

Mehr

1. Köln liegt im Westen Deutschlands, im Bundesland Nordrhein-Westfalen

1. Köln liegt im Westen Deutschlands, im Bundesland Nordrhein-Westfalen 1 ANHANG 1: Arbeitsblatt für LehrerInnen/ Köln 1. Köln liegt im Westen Deutschlands, im Bundesland Nordrhein-Westfalen 2. Kölner Dom - Wahrzeichen der Stadt - ist mit 157,38 Metern Höhe das zweithöchste

Mehr

9. EISENBAHN FORUM. Verbesserungspotentiale der Wettbewerbsfähigkeit NÜRNBERG

9. EISENBAHN FORUM. Verbesserungspotentiale der Wettbewerbsfähigkeit NÜRNBERG 9. EISENBAHN FORUM Verbesserungspotentiale der Wettbewerbsfähigkeit 18. 14. - 19. 15. April NOVEMBER 2013 2013 NÜRNBERG Plane zielbewusst, bereite glaubend vor, schreite zuversichtlich voran, verfolge

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Meine Damen und Herren, verehrte Gäste, ni hao und

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner

Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner Wanne-Herner Eisenbahn Der flexible Logistikpartner 2 inhalt Unternehmensporträt 3 Das Beste für Ihr Gut! 3 Unternehmensporträt 4 Transport 5 Lagerung & Umschlag 6 Container Terminal Herne 7 Eisenbahn

Mehr

Ein Hafen muss heute mehr sein als ein Anlegeplatz für Schiffe... Exposé

Ein Hafen muss heute mehr sein als ein Anlegeplatz für Schiffe... Exposé Ein Hafen muss heute mehr sein als ein Anlegeplatz für Schiffe... Exposé Stand 2009 3 Inhalt Inhalt 4 5 6 8 10 Standort und Wirtschaftsraum Ein Standort im Herzen Europas Wirtschaftsraum Halle (Saale),

Mehr

Audi am Standort Aurangabad

Audi am Standort Aurangabad Kommunikation Standorte Joachim Cordshagen Tel.: +49 841 89-36340 E-Mail: joachim.cordshagen@audi.de www.audi-mediaservices.de Kommunikation Standorte Sabrina Kolb Tel.: +49 841 89-42048 E-Mail: sabrina.kolb@audi.de

Mehr

Robert Kukla GmbH Internationale Spedition. Transport ist eine Frage des Kopfes!

Robert Kukla GmbH Internationale Spedition. Transport ist eine Frage des Kopfes! Robert Kukla GmbH Internationale Spedition Transport ist eine Frage des Kopfes! Das macht uns aus Kukla ist ein klassischer Spediteur Bis auf wenige Ausnahmen keine eigenen Verkehrsmittel Immer auf der

Mehr

29.09. 01.10.2016 MESSE KASSEL

29.09. 01.10.2016 MESSE KASSEL www.expopetrotrans.com NEU Vergrößerte Ausstellungsflächen Erweiterte Hallenkombination 2 Eingänge Internationale Fachmesse für Logistik, Transport und Umschlag in der Mineral ölwirtschaft 29.09. 01.10.2016

Mehr

Logistik und Vertrieb in FrankfurtRheinMain

Logistik und Vertrieb in FrankfurtRheinMain Logistik und Vertrieb in FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Deutschland oder Europa? Sie suchen nach der optimalen Lage für Ihr Logistikzentrum

Mehr

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Sächsische Ernährungswirtschaft Exportsteigerung im 1. Halbjahr 2008 um 4,85 %

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Sächsische Ernährungswirtschaft Exportsteigerung im 1. Halbjahr 2008 um 4,85 % Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Abteilung 2: Grundsatzangelegenheiten, Umwelt, Landwirtschaft, Ländliche Entwicklung August-Böckstiegel-Straße 3, 01326 Dresden Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

Mehr

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Linz KommR Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER

Mehr

Der Linzer Hafen. Jahresrückblick 2014 und. Ausblick 2015

Der Linzer Hafen. Jahresrückblick 2014 und. Ausblick 2015 Der Linzer Hafen Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015 21. Mai 2015 Der Linzer Hafen boomt! Erfolgreiche Bilanz 2014 Ergebnis- und Leistungssteigerungen Das Geschäftsjahr 2014 (Oktober 2013 bis September

Mehr

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie TCW TCW Transfer-Centrum GmbH & Co. KG für Produktions-Logistik und Technologiemanagement Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie Gerd Deimel Vice President Global Logistics

Mehr

150 Jahre Wirtschaftspartner

150 Jahre Wirtschaftspartner FACT SHEET: GESCHICHTE 150 Jahre Wirtschaftspartner Japan Nordrhein-Westfalen Historische Hintergründe zur Ausstellung 150 Jahre Wirtschaftspartner. Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und Nordrhein-Westfalen

Mehr

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 Abfall ist Rohstoff Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 DIe BRIefmARke mit Dem Plus für Den umweltschutz Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz herausgegeben.

Mehr

HHLA LOGISTICS KURZPROFIL. Die Schnittstelle für Logistik im Hamburger Hafen

HHLA LOGISTICS KURZPROFIL. Die Schnittstelle für Logistik im Hamburger Hafen Die Schnittstelle für Logistik im Hamburger Hafen HHLA LOGISTICS KURZPROFIL HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG Der Megatrend Containerisierung hält an und verändert nach wie vor den Umschlag und Transport

Mehr

InterPark Ingolstadt Presseinformation

InterPark Ingolstadt Presseinformation InterPark Ingolstadt Presseinformation Die Immobiliengesellschaft der HVB Group 2 Inhalte im Überblick Der InterPark eine Top-Adresse für Industrie und Wirtschaft Hochwertig erschlossene Grundstücke für

Mehr

Repowering plus. We move your world

Repowering plus. We move your world Repowering plus Repowering Zahlen und Fakten Ersatz alter WEA durch neue Anlagen mit höherem Wirkungsgrad 2010: Demontage von 116 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 56 MW, dafür 80 WEA mit

Mehr

PPP in der Projektentwicklung

PPP in der Projektentwicklung PPP in der Projektentwicklung Aus Ideen Erfolge machen! Verehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Herren Regierungspräsidenten, Oberbürgermeister und Landräte, meine sehr geehrten Damen und Herren, Ich darf

Mehr

CargoBeamer. Stärken von Schiene und Straße kombinieren Wachstum im Schienengüterverkehr ermöglichen. Übersichtspräsentation Mai 2015

CargoBeamer. Stärken von Schiene und Straße kombinieren Wachstum im Schienengüterverkehr ermöglichen. Übersichtspräsentation Mai 2015 CargoBeamer Stärken von Schiene und Straße kombinieren Wachstum im Schienengüterverkehr ermöglichen Übersichtspräsentation Mai 2015 Inhalt CargoBeamer ist eine Innovation im Schienen-Güterverkehr Kurzübersicht

Mehr

PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG

PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG PERFEKTE ERREICHBARKEIT MIT BUS, BAHN UND FLUGZEUG Anreise mit dem Zug (Fernverkehr): Mit der Deutschen Bahn können Sie deutschlandweit und aus dem gesamten europäischen Ausland anreisen. THE SQUAIRE ist

Mehr

PERSPEKTIVEN. MITEINANDER PLANEN! PLANUNG FÜR DIE ENTWICKLUNG DER ELBINSELN

PERSPEKTIVEN. MITEINANDER PLANEN! PLANUNG FÜR DIE ENTWICKLUNG DER ELBINSELN PERSPEKTIVEN. MITEINANDER PLANEN! PLANUNG FÜR DIE ENTWICKLUNG DER ELBINSELN Anforderungen der Hafenwirtschaft im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung auf den Elbinseln Wilhelmsburg und Veddel UNTERNEHMENSVERBAND

Mehr

Zustand der Schleusen, Wehre und Brücken an Bundeswasserstraßen

Zustand der Schleusen, Wehre und Brücken an Bundeswasserstraßen Deutscher Bundestag Drucksache 18/6517 18. Wahlperiode 30.10.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Valerie Wilms, Matthias Gastel, Stephan Kühn (Dresden), weiterer

Mehr

Gateway Basel Nord bietet...

Gateway Basel Nord bietet... Gateway Basel Nord Gateway Basel Nord bietet... 1 Sinnvolle Infrastruktur- Entwicklung... die notwendige Kapazitätserweiterung für die prognostizierten Warenströme... Ein Schlüssel zur Standortsicherung

Mehr

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Inhalt 1. Bedeutung von Logistik und Spedition im Landkreis Mainz-Bingen 2. Ausbildungsberufe

Mehr

Der CargoBeamer Ansatz. Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags. Fuelling the Climate 2011. H.-J. Weidemann

Der CargoBeamer Ansatz. Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags. Fuelling the Climate 2011. H.-J. Weidemann Der CargoBeamer Ansatz Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags Fuelling the Climate 2011 Hamburg, 20. Mai 2011 H.-J. Weidemann CargoBeamer AG 11-05-16-1 CargoBeamer ist eine Chance,

Mehr

Offshore Terminal Bremerhaven und Gewerbeflächenentwicklung

Offshore Terminal Bremerhaven und Gewerbeflächenentwicklung Offshore Terminal Bremerhaven und Gewerbeflächenentwicklung Nils Schnorrenberger Geschäftsführer BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbh 12. September 2013 Bremerhavener

Mehr