SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1"

Transkript

1 SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einsatzgebiete 2. Business Szenarien I IV 3. Datenfluss 4. Funktionalität 5. Migration 6. Integration und Systemanforderungen 7. Aufwand und Durchlaufzeit 8. Projektvorgehen 9. Ihre Ansprechpartner Seite 2

3 Einsatzgebiete des neuen Hauptbuchs Verschiedene Anpassungen in der Gesetzgebung und Rechnungslegung sowie das gestiegene Bedürfnis, dass Managementinformationen schnell und genau vorliegen, sind die treibenden Elemente für die funktionale Erweiterung des Hauptbuchs: : Fast Close : IKS (neuer OR Art. 728) : IFRS, (IAS 8) Segmentberichterstattung nach dem Management Approach Der Einsatz des neuen Hauptbuchs ist bei Vorliegen verschiedener Business-Szenarien sinnvoll. Seite 3

4 Business Szenario I: Ablösung Profitcenterrechnung Ausgangslage Die Profitcenterrechnung wurde implementiert, um die Anforderungen an eine Segmentberichterstattung zu erfüllen. Die Profitcenter haben in der Aufbauorganisation keine Funktion und entsprechen nicht einer Reporting-Einheit oder einem Verantwortungsbereich. Konsequenzen Aufwändiger Unterhalt für eine zusätzliche SAP-Applikation, die ausserdem technisch nicht optimal intergriert und daher fehleranfällig ist. Seite 4

5 Business Szenario II: Optimierung Konsolidierung Ausgangslage Die Konsolidierung wird voll integriert in SAP durchgeführt. Der Wertefluss ist FI EC-CS oder SEM-BCS. Konsequenzen Die Informationen für die Segmente müssen beim Datentransfer bzw. bei den Datensätzen aus dem FI zusätzlich angereichert werden mit entsprechenden Eigenentwicklungen. Seite 5

6 Business Szenario III: Parallele Rechnungslegung Ausgangslage Im FI und möglicherweise auch in der Konsolidierung müssen zwei oder mehrere Rechnungslegungsvorschriften abgebildet werden. Die Abbildung erfolgt durch zusätzliche Konten oder Buchungskreise. Konsequenzen Der Unterhalt des Kontenplans und nachgelagerter Elemente wie Kontierungsanleitung, Reports etc. ist fehleranfällig und aufwändig. Der von SAP nicht empfohlene Ansatz zusätzlicher Buchungskreise wird funktional nicht optimal unterstützt. Seite 6

7 Business Szenario IV: Segmentberichterstattung im Excel Ausgangslage Die Segmentberichterstattung wird ausserhalb SAP, z.b. mit Excel abgebildet. Konsequenzen Der manuelle Aufwand ist hoch und aufgrund der fehlenden Integration auch fehleranfällig. Seite 7

8 Datenfluss im Neuen Hauptbuch Hauptbuch Special Ledger Gemeinkostencontrolling Ergebnisrechnung Profitcenterrechnung EC-PCA FI-GL CO-OM Neues Hauptbuch Konsolidierungsvorbereitung COGS- Hauptbuch CO-PA Abstimmungs- Ledger Seite 8

9 Funktionalität Integration von Legal- und Management Reporting : Innerhalb des Hauptbuchs kann das Legal- und Managementreporting gleichzeitig verwendet werden (die Profitcenter-Funktion ist somit im Hauptbuch integriert) : Jahresrechnungen können für beide Dimensionen (Legal- und Management Reporting) erstellt werden : Umlagen und Verteilungsbuchungen vom Controlling werden in Echtzeit ins Hauptbuch übertragen Seite 9

10 Funktionalität Parallele Rechnungslegung : Beliebige Anzahl paralleler Ledger möglich : Online Buchungen auf mehrere Ledger / Buchungen auf einzelne Ledger : Abschlussbuchungen / -arbeiten können in mehreren Ledgern gleichzeitig durchgeführt werden : Standardreporting für mehrere Ledger : Die Verwendung von parallelen Konten wird weiterhin unterstützt Seite 10

11 Funktionalität Segmentberichterstattung : Die Segmentberichterstattung nach Vorgaben von IAS und auch US GAAP sind im Standard vorgesehen : Kundeneigene Felder z.b. für das Merkmal Region können ergänzt werden (mit der Möglichkeit der Ableitung) Belegaufteilungs-Verfahren (Belegsplit) : Es ist möglich z.b. Einzelposten aufgrund ausgewählter Dimensionen zu splitten (z.b. Forderungen je ProfitCenter) Seite 11

12 Migration : Migrationsdatum muss der Beginn eines neuen Geschäftsjahres sein : Das alte Geschäftsjahr muss definitiv abgeschlossen sein, bevor das Neue Hauptbuch aktiviert werden kann : Die Aktivierung des Neuen Hauptbuchs kann nicht mehr rückgängig gemacht werden : Gelber Balken: Diese Daten (inkl. Saldovortrag) werden migriert Migrationsdatum Aktivierungsdatum altes Geschäftsjahr neues Geschäftsjahr Klass. Hauptbuchhaltung Klass. Hauptbuchhaltung Neue Hauptbuchhaltung : Migrationsdatum: Beginn des Geschäftsjahres, zu dem die Migration durchgeführt wird : Aktivierungsdatum: Datum, an dem die Neue Hauptbuchhaltung aktiviert wird Seite 12

13 Integration und Systemanforderungen Das Neue Hauptbuch ist mit folgenden Anwendungskomponenten von SAP integriert: : Anlagebuchhaltung (FI-AA) : Debitoren- + Kreditorenbuchhaltung (AP/AR) : Controlling (CO) : Materialwirtschaft (MM) : Human Capital Management (HCM) : Konsolidierung (EC-CS / SEM-BCS) : Vertrieb (SD) Notwendige Systemanforderungen: : Releasestand: ab mysap ERP 2004 (SP10) Seite 13

14 Aufwand und Durchlaufzeit Wir gehen von 3 möglichen Szenarien aus: : Tiefe Komplexität Keine Ablösung von Modulen, reine Erweiterung oder Ablösung Excel, kein Belegsplitting > Durchlaufzeit 2-4 Monate > Aufwand in Tagen: : Mittlere Komplexität Ablösung Special Ledger, parallele Rechnungslegung > Durchlaufzeit 3-6 Monate > Aufwand in Tagen: : Hohe Komplexität Ablösung Profitcenterrechnung und/oder Buchungskreise, viele Schnittstellen und Eigenentwicklungen, SAP- Integration andere Module > Durchlaufzeit 5-10 Monate > Aufwand in Tagen: mind. 75 Seite 14

15 Projektvorgehensweise Ist-Aufnahme Definition Soll Implementierung Prototyp Vorbereitung Go live Betreuung nach Go live Welches Business Szenario trifft zu? Festlegung Umfang / Komplexität Schnittstellen FI? Eigenentwicklungen ABAP? Integration SAP Module (z.b. HCM, SD) Dokumentation? Mengengerüst? Besondere Rahmenbedingungen? Welche Bedürfnisse bestehen? Anzahl Ledger und Ausprägung? Konsolidierung Reporting Belegsplitting? User Ausbildung Verbindliche Aufwandschätzung und Terminplan Entspricht die Implementierung Ihren Anforderungen? Funktionstest durch Entwickler Präsentation Review Evtl. Anpassung Teilabnahme kundenseitig Vorbereitung User Ausbildung Ausbildung User inkl. Dokumentation User Test Letzte Anpassungen Abnahme / Genehmigung Detailterminplan Go live Help Desk organisieren Change Management Evtl. Nachschulung Finalisierung Dokumentation Seite 15

16 Ihre Ansprechpartner Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Monika Gull Krafft Manuela Gut Miranda Scherrer Isabelle Stadlin Acons AG Bachstrasse 40 CH-5600 Lenzburg Fon Fax Seite 16

mysap ERP: FI und CO wachsen zusammen

mysap ERP: FI und CO wachsen zusammen mysap ERP: FI und CO wachsen zusammen Die Vorteile des neuen Hauptbuches Das neue Ledger (erweiterte Datenstruktur) Belegaufteilung Echtzeitintegration CO -> FI Paralelle Rechnungslegung Reporting Migration

Mehr

Technische Neuerungen im Umfeld von mysap ERP2004

Technische Neuerungen im Umfeld von mysap ERP2004 Technische Neuerungen im Umfeld von mysap ERP2004 Oliver Stumpf - Beratung Rechnungswesen Jochen Rauber - Beratung Logistik 1 Multitalent neues Hauptbuch (New GL) Verfügbar ab mysap ERP2004 mit Einschränkungen,

Mehr

SAP neues Hauptbuch: Funktionen und Lösungen

SAP neues Hauptbuch: Funktionen und Lösungen MCP Lösungen: Mehr als die Summe seiner Teile SAP neues Hauptbuch: Funktionen und Lösungen Management Consulting Partner Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das Tun. Denn erstklassige Referenzen zeigen

Mehr

SAP New GL. Nice-To-Know. Stand: Juni 2015

SAP New GL. Nice-To-Know. Stand: Juni 2015 SAP New GL Nice-To-Know Stand: Juni 2015 Inhalt Ausgangssituation SAP New GL Projektablauf einer Migration Projektlaufzeiten und -schwerpunkte Migration mit SAP -Szenarien Migration mit Non-SAP -Szenarien

Mehr

Global Finance mit SAP New G/L

Global Finance mit SAP New G/L Weltumspannend und einheitlich Global Finance mit SAP New G/L Minimalinvasiver Umstieg im internationalen Finanz- und Rechnungswesen Die Globalisierung des Finanz- und Rechnungswesens birgt spezifische

Mehr

BilMoG. Praktische Umsetzung im Hauptbuch. SAP ERP. Wir stellen die Weichen. Stand: 08.07.2010

BilMoG. Praktische Umsetzung im Hauptbuch. SAP ERP. Wir stellen die Weichen. Stand: 08.07.2010 BilMoG Praktische Umsetzung im Hauptbuch Stand: 08.07.2010 SAP ERP. Wir stellen die Weichen. Inhalt Überblick BilMoG Abbildung differenzierter Bewertungsansätze und Gliederungen mit SAP Umsetzung von BilMoG

Mehr

Wilfried Tschuppik Raiffeisen Waren GmbH, Kassel, vertreten durch die Konzerntochter quindata GmbH

Wilfried Tschuppik Raiffeisen Waren GmbH, Kassel, vertreten durch die Konzerntochter quindata GmbH SAP Business Planning and Consolidation: Umstellung der Konsolidierung von MS 7.0 auf NW 10.0 inklusive Datenanbindung SAP-ERP an SAP Business Warehouse Wilfried Tschuppik Raiffeisen Waren GmbH, Kassel,

Mehr

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing Persönliche Daten: Name: M. K. Fremdsprachen: Englisch, Französisch Geburtsjahr: 1977 IT-Erfahrung seit: 1993 Nationalität: Deutsch Funktion: SAP-Berater / Entwickler Kurzprofil: FI-CO Berater/ Entwickler

Mehr

Praxisbericht der Accenture GmbH zum neuen Hauptbuch

Praxisbericht der Accenture GmbH zum neuen Hauptbuch Dezember 2008, Autoren Timo Accardo timo.accardo@accenture.com Stefan Bronzel stefan.d.bronzel@accenture.com Praxisbericht der Accenture GmbH zum neuen Hauptbuch Die richtige Auswahl und Dosierung des

Mehr

Thaysen Consulting Kontaktdaten

Thaysen Consulting Kontaktdaten Projektprofil Anja Thaysen Diplom-Betriebswirtin (FH) Kontaktdaten Adresse Thaysen Consulting Kaiserswerther Str. 198 40474 Düsseldorf Mobile 0172 / 299 70 20 Email mail@thaysen-consulting.de Seite 1 von

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Jörg Hamburg Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter FI/CO Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1962 Fremdsprachen

Mehr

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training Kursübersicht SAP R/3 SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP Basistraining 13471 EnjoySAP: Eigenschaften und Funktionen 13472 EnjoySAP: Neues in Release 4.6 SAP Workplace 13740 mysap.com e-wave der SAP Rollenbasiertes

Mehr

CONSULTING. Kirsten Lind ema nn. Profil. Kirsten Lindemann

CONSULTING. Kirsten Lind ema nn. Profil. Kirsten Lindemann Kirsten Lindemann Beckersbergring 5 24558 Henstedt-Ulzburg (bei Hamburg) Telefon 04193 / 50 80 120 Fax 04193 / 50 80 121 E-Mail kirsten@kirstenlindemann.de Web www.kirstenlindemann.de Status: 09/2011 Seite

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune

Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune Idstein, 23. September 2010 Gerhard Lentz Seite 1 Integrationsproblematik Inkonsistente (nicht integrierte) Sicht Frontansicht Abbildung

Mehr

Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI. V6: Modul Finanzbuchhaltung (FI)

Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI. V6: Modul Finanzbuchhaltung (FI) Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI V6: Modul Finanzbuchhaltung (FI) Wintersemester 2010/11 Dipl.-Ök. Lubov Lechtchinskaia Dipl.-Ök. Thorben Sandner Dipl.-Wirt.-Inf. Markus Neumann lechtchinskaia@iwi.uni-hannover.de

Mehr

Das neue Hauptbuch eine einheitliche Welt

Das neue Hauptbuch eine einheitliche Welt Inhalt 1 Abbildung mehrerer Rechnungslegungen mittels paralleler Ledgertechnik 2 Segmentberichterstattung mittels Belegaufteilung 3 Echtzeitintegration zur Unterstützung von Smart Close 4 Nachteile des

Mehr

IFCV_SAP_013. Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) Zertifizierungen: FI/CO; BI/BW/BO; SAP Zertifikate; IFRS in St.

IFCV_SAP_013. Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) Zertifizierungen: FI/CO; BI/BW/BO; SAP Zertifikate; IFRS in St. Profil Staatsangehörigkeit: Fremdsprachen: deutsch Deutsch (Muttersprache) Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) SAP/DV-Erfahrung seit: 1995 Ausbildung Betriebswirt VWA Zertifizierungen: FI/CO;

Mehr

Firmenporträt SAPOR AG

Firmenporträt SAPOR AG Firmenporträt SAPOR AG S upport von SAP-Projekten A nwenderorientierte Lösungen P rogrammierung mit ABAP/4 O ptimierung und Vereinfachung R edesign technischer Lösungen SAPOR: Schlüssel zu SAP-Kompetenz

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidatin: 14779 (weiblich) Jahrgang: 1954 Staatsangehörigkeit: Deutsch SAP-Erfahrung seit: 1997 EDV-Erfahrung seit: 1980 Ausbildung: Diplom-Ökonom, Ruhruniversität

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

Berater-Profil 3428. SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector

Berater-Profil 3428. SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector Berater-Profil 3428 SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector Schwerpunktwissen: - Finanzbuchhaltung (FI) - Kreditoren/Debitoren (FI-AP/AR) -Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -Kostenartenrechnung

Mehr

Unternehmenscontrolling (EC)

Unternehmenscontrolling (EC) MYSAP.ROLES_S_EC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Das neue Hauptbuch in SAP ERP Financials

Das neue Hauptbuch in SAP ERP Financials Eric Bauer, Jörg Siebert Das neue Hauptbuch in SAP ERP Financials Bonn Boston Auf einen Blick 1 Das neue Hauptbuch in SAP ERP Überblick... 21 2 Konzeption und Ausprägung der Ledger... 47 3 Integration

Mehr

Peter Donnert. Dipl.Kfm. Unternehmensberater Management Consultant

Peter Donnert. Dipl.Kfm. Unternehmensberater Management Consultant Name Dipl.Kfm. Unternehmensberater Management Consultant Nationalität Deutsch Beratung Schwerpunkte SAP ERP (ECC 6.0) - Design, Konzeption - Prototyping - Integration - Implementierung - Customizing -

Mehr

Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG. solutions + value

Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG. solutions + value Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 Überblick... 3 1.1 Anforderungen... 3 1.2 Funktionen... 3 1.3 Vorteile... 3 2 Details... 4 2.1 Prozessüberblick... 4 2.2 Prozessablauf im System...

Mehr

IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit

IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit Praxisevent «SAP» Agenda 1 Migrations-Szenarien 2 4 3 Migration im Überblick Erfahrungen aus dem Migrationsprojekt

Mehr

Carigiet Consulting & Design GmbH

Carigiet Consulting & Design GmbH Carigiet Consulting & Design GmbH Vorstellung Name: Geboren am: Zivilstand: Wohnort: Telefon: Schulen: Beruf: Norbert Carigiet-Riesen 17. März 1957 in Domat/Ems (GR) verheiratet Chlosterstrasse 10, 8914

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg

Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg 1 2 Konsolidierung der Kostenrechnungskreise bei der Fielmann AG, Hamburg Jörg Leydecker Informationssysteme-Controlling e-mail: j.leydecker@fielmann.com http://www.fielmann.com 3 Agenda 1 Unternehmenspräsentation

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Berater-Profil 534. SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM. Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse

Berater-Profil 534. SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM. Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse Berater-Profil 534 SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse Ausbildung Großhandelskaufmann Bilanzbuchhalter Diplom-Betriebswirt

Mehr

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten August 2007 Autor: Jörg Siebert Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten Oberstes Gebot bei der Migration des Hauptbuchs ist es, die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998)

Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998) Name Peter Eigenheer Funktionen Senior Finanz und Rechnungswesen (FI/CO) Entwickler im Bereich Finanz und Rechnungswesen (FI/CO) Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998) Banklehre, danach kaufmänischer

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

SAP Financial Closing cockpit

SAP Financial Closing cockpit SAP Financial Closing cockpit Nice-To-Know Stand: Juni 2015 Inhalt Ausgangssituation Seite 3 Historie der SAP Abschluss-Tools Seite 7 Erweiterte Funktionalitäten mit dem SAP FCc Add-On 2.0 Seite 8 Nutzungsrechte

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

angebote für arbeitsuchende SAP -Anwendungsentwickler. Erfolgreich ins Berufsleben mit zertifiziertem Know-how zu SAP -Software.

angebote für arbeitsuchende SAP -Anwendungsentwickler. Erfolgreich ins Berufsleben mit zertifiziertem Know-how zu SAP -Software. angebote für arbeitsuchende SAP -Anwender, SAP -Berater, SAP -Anwendungsentwickler. Erfolgreich ins Berufsleben mit zertifiziertem Know-how zu SAP -Software. angebote für arbeitsuchende Wozu befähigt das

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel Gruppe: Gruppenmitglieder: Matrikelnummern: 4200 Christian Gawrilowicz 8727318 Aufgabenstellung: 01 - Grundlagen: Länder, Sprachen, Hauswährung, Adressen Bitte

Mehr

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA. Jan Kirschner 28.10.2015

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA. Jan Kirschner 28.10.2015 SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA EhP 0 bis EhP 7 Jan Kirschner 28.10.2015 Agenda DIE NEUE ABSCHREIBUNGS- RECHNUNG Release 600 PROFITCENTER UND SEGMENTE

Mehr

Berufsbegleitende SAP Kurse. Seminarkatalog 2014

Berufsbegleitende SAP Kurse. Seminarkatalog 2014 Berufsbegleitende SAP Kurse Seminarkatalog 2014 KATALOG SAP BERUFSBEGLEITEND BASISKURSE SAP-Überblick: Grundlagentraining für Anwender mit SAP ERP Basiskurs intensiv: SAP ERP Systembedienung mit SAP Anwenderzertifizierung

Mehr

Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI. V10: Modul Finanzbuchhaltung (FI)

Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI. V10: Modul Finanzbuchhaltung (FI) Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, CO und FI V10: Modul Finanzbuchhaltung (FI) Wintersemester 2009/10 Dipl.-Ök. Harald Schömburg schoemburg@iwi.uni-hannover.de Dipl.-Ök. Thorben Sandner & Dipl.-Ök. Harald

Mehr

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber SAP-Workshop Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Funktionen SAP ERP Financials Financial Accounting (FI) Management Accounting (CO) Financial Supply Chain Management Corporate Governance Financial Analytics

Mehr

Markus Kroll. Jahrgang 1973

Markus Kroll. Jahrgang 1973 Beraterprofil Markus Kroll Jahrgang 1973 Schwerpunkte SAP-Beratung und Entwicklung in den Branchen Förder- Hypotheken- und Geschäftsbanken leitung/management Fachliche Konzeption, DV-Konzeption Realisierung,

Mehr

Runbook SMART Close Automatisierung & Template

Runbook SMART Close Automatisierung & Template Runbook SMART Close Automatisierung & Template Alle Teilnehmer sind während des Webinars stumm geschaltet. Webinar 27. Mai 2014 Einwahlnummern Deutschland: +49-(0)6925511-4400 Österreich:+43 125 302 1542

Mehr

Lars Hunger Consultant

Lars Hunger Consultant Persönliche Daten Name: Anschrift: Phone: Fax: Mobil: E-mail: URL: Jahrgang: Berufsausbildung: Tätigkeitsumfeld: Lars Hunger Dr.-Leber-Str.3, 23923 Selmsdorf +49(38823) 548922 +49(38823) 548923 +49(172)

Mehr

- Abläufe in Produktionsanlagen. Moderationstraining und Ausbildung zum Prozess- und Projektberater I/II, TEMA, Hamburg

- Abläufe in Produktionsanlagen. Moderationstraining und Ausbildung zum Prozess- und Projektberater I/II, TEMA, Hamburg AUSBILDUNG Studium des Maschinenbaus, Universität Hannover Schwerpunkte: Abschluss: WEITERBILDUNG Organisation: IT-Themen: Fremdsprache: Fachthemen: ARBEITSMETHODIK - Forschung und Entwicklung - Betriebsführung

Mehr

Neues Hauptbuch in mysap ERP

Neues Hauptbuch in mysap ERP Neues Hauptbuch in mysap ERP 23. SAP -Anwendertag Region Ost Chemnitz, 16. Juni 2006 SAP Consulting Anforderungen und Architektur Kundennutzen des neuen Hauptbuchs Positionierung und Verfügbarkeit Kunden

Mehr

Mit Simple Finance die Kosten im Griff SAP Public Services Forum

Mit Simple Finance die Kosten im Griff SAP Public Services Forum Mit Simple Finance die Kosten im Griff SAP Public Services Forum Anna Kremer, Markus Wanner Luzern, 17.03.2015 www.q-perior.com Agenda 1. Begrüssung 2. SAP HANA und Simple Finance - Einleitung 3. Demo

Mehr

Berufsbegleitende SAP Kurse. Seminarkatalog 2015

Berufsbegleitende SAP Kurse. Seminarkatalog 2015 Berufsbegleitende SAP Kurse Seminarkatalog 2015 KATALOG SAP BERUFSBEGLEITEND BASISKURSE SAP-Überblick: Grundlagentraining für Anwender mit SAP ERP Basiskurs intensiv: SAP ERP Systembedienung mit SAP Anwenderzertifizierung

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Matthias Döpke Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter ASAP - Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1964 Fremdsprachen

Mehr

Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015

Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015 Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015 Sabine Herbel Leiterin SAP BI Inselspital Bern Martin Effinger Principal BI HANA Consultant winnovation AG Agenda Über

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

SAP EHPs. Nice-To-Know. Stand: Oktober 2014

SAP EHPs. Nice-To-Know. Stand: Oktober 2014 SAP EHPs Nice-To-Know Stand: Oktober 2014 Inhalt Die Release-Strategie der SAP Kundennutzen/Vorteile Konsequenzen und Empfehlung Die wichtigsten Business Functions des SAP Rechnungswesens (EHP 6 und EHP

Mehr

Profil Stand: Oktober 2007

Profil Stand: Oktober 2007 Profil Stand: Oktober 2007 Name Nationalität Ausbildung Uwe Staiber Geburtsjahr: 1964 Deutsch SAP-Berater Berufserfahrung seit 1989 Hardware IBM AS/400, IBM 3090 Betriebssysteme Programmiersprachen SAP-Applikationen

Mehr

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57 1... Einleitung... 15 1.1... Zielgruppen dieses Buches... 17 1.2... Aufbau des Buches... 18 1.3... Hinweise zur Benutzung des Buches... 21 1.4... Danksagung... 23 2... Grundlagen der Datenmodellierung...

Mehr

Pro-aktives Controlling dank integriertem ERP am Beispiel Zühlke Engineering

Pro-aktives Controlling dank integriertem ERP am Beispiel Zühlke Engineering Pro-aktives Controlling dank integriertem ERP am Beispiel Zühlke Engineering Wer ist Zühlke? > Internationales Unternehmen für Softwarelösungen, Produktinnovation und Managementberatung. > ca. 600 Mitarbeiter

Mehr

SAP CRM Infotag. Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat

SAP CRM Infotag. Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat SAP CRM Infotag Ablösung einer CRM-Lösung mit SAP Cloud for Customer in einem Monat Erich Hofer, Associate Partner Christian Putsche, Senior Developer 5. November 2014 Agenda Ausgangslage, Rahmenbedingungen

Mehr

Bruno Peschina. Ausbildung. Berufliche Qualifikationen Sprachen. Auslandserfahrung

Bruno Peschina. Ausbildung. Berufliche Qualifikationen Sprachen. Auslandserfahrung Addresse: John-F.-Kennedy-Str. 94 D-63457 Hanau Telefon: +49 6181 659684 Fax: +49 6181 663368 Mobil: +49 171 500 76 71 Email: Bruno@Peschina.de Jahrgang: 29.05.1961 Nationalität: deutsch Ausbildung Berufliche

Mehr

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192 Inhalt Einleitung 13 1 Einführung 19 1.1 Die SAP AG 21 1.2 Die wichtigsten Produkte der SAP AG 23 1.2.1 SAP R/2 23 1.2.2 SAP R/3 und SAP R/3 Enterprise 23 1.2.3 mysap Business Suite 26 1.3 Leistungsmerkmale

Mehr

EDV - Kenntnisse. Allgemeine Daten. Michael Sobczak Straße Königstrasse 9 PLZ, Ort. Name

EDV - Kenntnisse. Allgemeine Daten. Michael Sobczak Straße Königstrasse 9 PLZ, Ort. Name M i tarbeiterpr ofil Allgemeine Daten Name Michael Sobczak Straße Königstrasse 9 PLZ, Ort D - 94113 Tiefenbach Telefon 0 85 09 / 91 18 0 Fax 0 85 09 / 91 18 30 e-mail info@sobisoft.de Besuchen Sie uns

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel Gruppe: Gruppenmitglieder: Matrikelnummern: 3790 Aigner Alexander Sebastian Lesslhumer Stefan Weiser Stefan Zeilinger Oliver Zech 0625287 0625828 0625052 0625164

Mehr

Runbook SMART Close Best practice bei Automatisierungen

Runbook SMART Close Best practice bei Automatisierungen Runbook SMART Close Best practice bei Automatisierungen Alle Teilnehmer sind während des Webinars stumm geschaltet. Webinar 29. April 2014 Gebührenfreie Einwahlnummern Deutschland: 0800 189 0367 Österreich:

Mehr

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06)

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06) Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 8 Folie 1 SAP-Chef Apotheker will lieber kaufen als gekauft werden heiseonline (05.06) http://www.heise.de/newsticker/sap-chef-apotheker-will-lieber-kaufen-als-gekauft-werden--

Mehr

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Inhaltsverzeichnis Schwachstellen des IKS in der finanziellen Berichterstattung Der Sarbanes Oxley Act (SOA) Die

Mehr

Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998)

Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998) Name Peter Eigenheer Funktionen Senior Finanz und Rechnungswesen (FI/CO) Entwickler im Bereich Finanz und Rechnungswesen (FI/CO) Beruflicher Werdegang (im SAP Umfeld seit 1998) Banklehre, danach kaufmänischer

Mehr

Berater-Profil 3427. SAP-Zertifizierung: - Rechnungswesen (FI / CO) - ASAP (Accelerated SAP / Value SAP / Solution Manager)

Berater-Profil 3427. SAP-Zertifizierung: - Rechnungswesen (FI / CO) - ASAP (Accelerated SAP / Value SAP / Solution Manager) Berater-Profil 3427 Projektmanager, Berater Rechnungswesen Fachlicher Schwerpunkt: - Internationaler Projektmanager, Management auf Zeit (internes und externes Rechnungswesen), Compliance (u.a. Sarbanes-Oxley

Mehr

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern Richard Roos Elektronische Bilanz nach 5b EStG Für nach dem 31. 12. 2011 beginnende Wirtschaftsjahre sind Bilanzen und GuV in einheitlichem Format elektronisch

Mehr

SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany)

SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany) SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany) - Dr. Konrad Wachter Manager Marketing & Sales 1 Kernkompetenz SAP-Konsolidierung Inhaltsübersicht Unternehmensdaten Geschäftsfeld

Mehr

Möglichkeit und Grenzen der Konzernkalkulation in SAP DSAG Vortrag 10. März 2005

Möglichkeit und Grenzen der Konzernkalkulation in SAP DSAG Vortrag 10. März 2005 Informations Management & Consulting Möglichkeit und Grenzen der kalkulation in SAP DSAG Vortrag 10. März 2005 16.07.2007 IM&C GmbH 1 Dimensionen der Kalkulation Plan Ist und Deckungsbeitragsrechnung Einzelabschluß

Mehr

Die Umsetzungsmöglichkeiten der E-Bilanz in SAP. Michael Steuck Freudenberg IT

Die Umsetzungsmöglichkeiten der E-Bilanz in SAP. Michael Steuck Freudenberg IT Die Umsetzungsmöglichkeiten g der E-Bilanz in SAP Michael Steuck Freudenberg IT Steuerbilanz aus dem SAP ERP System? Der Großteil der deutschen SAP Anwendungsunternehmen hat die Steuerbilanzwerte nicht

Mehr

Wirtschaftsausschuss und Nutzen von Kennzahlen

Wirtschaftsausschuss und Nutzen von Kennzahlen Wirtschaftsausschuss und Nutzen von Kennzahlen beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Gesetzliche Grundlage des BLB NRW Zum 01.01.2001 wurde per Gesetz der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) als

Mehr

Thomas Hönicke. Dipl.-Informatiker Dipl.-Wirtschaftsingenieur. Geschäftsführer / Projekt-Manager

Thomas Hönicke. Dipl.-Informatiker Dipl.-Wirtschaftsingenieur. Geschäftsführer / Projekt-Manager Beraterprofil Name: Thomas Hönicke Jahrgang: 1966 Nationalität: Studium: Position Berufserfahrung Qualifikation: Programmiersprachen: Fremdsprachen: Schwerpunkte: Branchen: Deutsch Dipl.-Informatiker Dipl.-Wirtschaftsingenieur

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Außenwirtschaftsverordnung (AWV) mit SAP R/3-ERP

Außenwirtschaftsverordnung (AWV) mit SAP R/3-ERP Außenwirtschaftsverordnung (AWV) mit SAP R/3-ERP Vortrag bei DSAG AG Financials Extern 1. Juli 2013 Jörg Wilke, Bad Soden/Ts. Vortrag AWV mit SAP R3 bei DSAG.ppt 1 Öffentlich 1. Juli 2013 Inhalt Außenwirtschaftsmeldungen

Mehr

Shared Services im Eidg. Finanzdepartement

Shared Services im Eidg. Finanzdepartement vom Eingang der Lieferantenrechnung bis zur Bezahlung Shared Services im Eidg. Finanzdepartement Führungskräfteforum 28.01.2010 Pius Breu, EFD Agenda 1 Von der Idee zum operativen SSC Finanzen 2 Das Leistungsangebot

Mehr

Industries Bauindustrie, Anlagenbau, Industrie, Handel, Transport und Verkehr Betriebswirtschaft Unternehmensberatung IT Dienstleistung.

Industries Bauindustrie, Anlagenbau, Industrie, Handel, Transport und Verkehr Betriebswirtschaft Unternehmensberatung IT Dienstleistung. Uwe Jakubowski Kompetenzen Projektleiter Qualitätsauditor Anwendungsberater Dokumentationsentwickler Trainer ABAP-Entwickler Berechtigungsentwickler Unternehmensberater: Integration neuer Organisationseinheiten

Mehr

Berater-Profil 2417. SAP-R/3 Berater CO, FI, PP, PS mit Schwerpunkt Controlling

Berater-Profil 2417. SAP-R/3 Berater CO, FI, PP, PS mit Schwerpunkt Controlling Berater-Profil 2417 SAP-R/3 Berater CO, FI, PP, PS mit Schwerpunkt Controlling Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Prozessmodellierung, Schulung, Systemanalyse Fachlicher Schwerpunkt: - Controlling,

Mehr

Einführung eines Global Template zur Standardisierung und weiteren Automatisierung des Periodenabschlusses

Einführung eines Global Template zur Standardisierung und weiteren Automatisierung des Periodenabschlusses Einführung eines Global Template zur Standardisierung und weiteren Automatisierung des Periodenabschlusses Das SAP Financial Closing Cockpit 2.0 bei der SCHOTT AG Agenda 2 Agenda SCHOTT AG im Überblick

Mehr

Projekt KPI System für die BS ENERGY. SAP Versorgertage Münster 12.11.2015 Bastian Schäfer & Florian Schlüfter

Projekt KPI System für die BS ENERGY. SAP Versorgertage Münster 12.11.2015 Bastian Schäfer & Florian Schlüfter Projekt KPI System für die BS ENERGY SAP Versorgertage Münster 12.11.2015 Bastian Schäfer & Florian Schlüfter Agenda Wozu ein KPI Dashboard? KPI Projekt bei BS ENERGY Projektziel Umsetzungsvorgehen Umsetzungsergebnisse

Mehr

Martin Schmidt. Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes. Geschäftsführer / Projekt-Manager

Martin Schmidt. Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes. Geschäftsführer / Projekt-Manager Beraterprofil Name: Martin Schmidt Jahrgang: 1972 Nationalität: Ausbildung: Position: Berufserfahrung: Qualifikation: Deutsch Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes Geschäftsführer / Projekt-Manager

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

asware Mitarbeiterprofil Persönliche Daten Praktische Erfahrung

asware Mitarbeiterprofil Persönliche Daten Praktische Erfahrung Persönliche Daten Name: StE-Kla Geboren: 1959 Ausbildung (Abschluß): Industriekaufmann Diplom-Informatiker SAP-Erfahrung seit: 1986 Qualifikation: Seniorberater Trainer Projektleiter Application Support

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: MEWO Jahrgang 1965 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Elektrotechniker Zertifikate Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B öblingen Hardware

Mehr

APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR. CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION www.atsp.com PARTNER GMBH

APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR. CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION www.atsp.com PARTNER GMBH APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION PARTNER GMBH AGENDA AT Solution Partner GmbH Ausgangssituation im Bereich HCM Services SAP Fiori Die SAP User Experience Strategie Keeping simple

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil Christiane K. Bohley Friedhofstr. 10, D-97475 Zeil/Main Tel: +49(0)160-8 45 31 34 E-Mail: c.bohley@t-online.de Freelancer seit 2003 Einsatzgebiet weltweit Sprachen Deutsch Muttersprache

Mehr

Ausbildung in der MIBS AG Inhalte und Ausblicke

Ausbildung in der MIBS AG Inhalte und Ausblicke Ausbildung in der MIBS AG Inhalte und Ausblicke Die MIBS AG ist eine Unternehmensberatung mit den Geschäftsfeldern SAP ERP, Business Intelligence und Internet Services. Mit unserer IT-Kompetenz sind wir

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA)

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA) P E R S Ö N L I C H E D A T E N Ausbildung Dipl.- Betriebswirt Informatik (VWA) EDV-Organisator (HWK) Industriekaufmann (IHK) Programmierer (HWK) Jahrgang 1962 Nationalität Sprachen Deutsch Deutsch (Muttersprache),

Mehr

Der Arbeitskreis Financials. stellt sich vor. Birgit Miersen. Arbeitskreissprecherin Dataport

Der Arbeitskreis Financials. stellt sich vor. Birgit Miersen. Arbeitskreissprecherin Dataport Der Arbeitskreis Financials stellt sich vor Birgit Miersen Arbeitskreissprecherin Dataport Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Aktuelle Themen & Aktivitäten 3. Highlights, Veröffentlichungen

Mehr

Klaus-Peter Renneberg

Klaus-Peter Renneberg Persönliche Angaben Name Geburtsdatum / -ort Klaus-Peter Renneberg 05.11.1960 in Leipzig Anschrift Friedenstr. 38 10249 Berlin Kontakt E-Mail: kpr@kp-renneberg.de Telefon: +49 30 42010466 Mobil: +49 172

Mehr

Mit Enterprise Content Management Compliance-Anforderungen meistern

Mit Enterprise Content Management Compliance-Anforderungen meistern Mit Enterprise Content Management Compliance-Anforderungen meistern AWK FOKUS-Seminar, Juni 2015 Alexandra Freitag, Consultant Dr. Wolfgang Liedtke, Senior Consultant Dr. Dimitri Tombros, Bereichsleiter

Mehr

Integriertes Aktenmanagement und Freigabesteuerung für SAP Vertriebsdokumente

Integriertes Aktenmanagement und Freigabesteuerung für SAP Vertriebsdokumente Integriertes Aktenmanagement und Freigabesteuerung für SAP Vertriebsdokumente Dipl. Ing. (FH) Michael Koch Group IT Application Development Plansee Group ECM Tage 2012 Agenda Vorstellung Plansee Gruppe

Mehr

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Mirko Schlüsener. IT Consultant Business Intelligence

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Mirko Schlüsener. IT Consultant Business Intelligence DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR Beraterprofil Mirko Schlüsener IT Consultant Business Intelligence Data Village GmbH & Co. KG Ostwall 30, 47608 Geldern, Germany +49 151 17865948 Stand:

Mehr

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung Konzept Controlling RoadMap Inhalt Ausgangspunkt und Definition der Controlling RoadMap Bestandteile der Controlling RoadMap Steuerungsinstrumente der Controlling RoadMap (Bandbreite) Benefits der Controlling

Mehr

Beschleunigte Stilllegung von Altsystemen. Carolin Treu / SAP Consulting 12. Juni 2013

Beschleunigte Stilllegung von Altsystemen. Carolin Treu / SAP Consulting 12. Juni 2013 Beschleunigte Stilllegung von Altsystemen Carolin Treu / SAP Consulting 12. Juni 2013 Agenda Warum brauchen Sie eine ILM Strategie? Business Driver für ILM Was ist ILM Systemstillegung mit SAP NetWeaver

Mehr

Logistik Versand Materialwirtschaft Lager Distribution Fuhrpark. Profil Peter S. Logistikberater

Logistik Versand Materialwirtschaft Lager Distribution Fuhrpark. Profil Peter S. Logistikberater Logistic Analytic Service Group GmbH Dienstleistungsbereich Logistikberater.net/ Logisticconsultant.net Daimlerstr. 13 61352 Bad Homburg Profil Peter S. Logistikberater Tel.: 06172-68 26 656 E- Mail: info@logistikberater.net

Mehr