Strukturierter Qualitätsbericht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturierter Qualitätsbericht"

Transkript

1 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 vom Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius Leverkusen Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/ Homepage:

2 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...6 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses...8 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...8 A-3 Standort(nummer)...8 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers...8 A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus...8 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses...9 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie...9 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Sonstige krankenhausindividuelle Versorgungsschwerpunkte...9 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses.10 A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Räumlichkeiten Verpflegung Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses Persönliche Betreuung Sonstige nicht-medizinische Serviceangebote...13 A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses...13 A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V (Stichtag des Berichtsjahres)...13 A-13 Fallzahlen des Krankenhauses...13 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten / Fachabteilungen...14 B-1 Allgemeine Chirurgie (1500)...14 B-1.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...14 B-1.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-1.2 Sonstige Versorgungsschwerpunkte...14 B-1.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...15 B-1.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-1.4 Räumlichkeiten B-1.4 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses...16 B-1.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...16 B-1.6 Hauptdiagnosen nach ICD...16 B-1.7 Prozeduren nach OPS...16 B-1.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...17 B-1.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...17 B-1.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...17 B-1.11 Apparative Ausstattung...17 B-1.12 Personelle Ausstattung...18 B Ärzte...18 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...18 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...18 B Pflegepersonal...19 B Spezielles therapeutisches Personal B-1.12 Sonstiges spezielles therapeutisches Personal...19 B-2 Innere Medizin (0100)...20 B-2.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...20 B-2.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-2.2 Sonstige Versorgungsschwerpunkte...20 B-2.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...21 B-2.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-2.4 Räumlichkeiten...21

3 - B-2.4 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses...21 B-2.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...21 B-2.6 Hauptdiagnosen nach ICD...21 B-2.7 Prozeduren nach OPS...22 B-2.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...22 B-2.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...22 B-2.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...23 B-2.11 Apparative Ausstattung...23 B-2.12 Personelle Ausstattung...24 B Ärzte...24 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) B-2.12 Sonstige Fachexpertisen (Qualifikationen)...24 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...24 B Pflegepersonal...25 B Spezielles therapeutisches Personal B-2.12 Sonstiges spezielles therapeutisches Personal...25 B-3 Unfallchirurgie (1600)...26 B-3.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...26 B-3.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-3.2 Chirurgie B-3.2 Unfall- und Wiederherstellungschirurgie...26 B-3.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...27 B-3.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-3.4 Räumlichkeiten B-3.4 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses...27 B-3.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...27 B-3.6 Hauptdiagnosen nach ICD...27 B-3.7 Prozeduren nach OPS...28 B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...28 B-3.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...28 B-3.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...29 B-3.11 Apparative Ausstattung...29 B-3.12 Personelle Ausstattung...30 B Ärzte...30 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...30 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...30 B Pflegepersonal...31 B Spezielles therapeutisches Personal B-3.12 Sonstiges spezielles therapeutisches Personal...31 B-4 Orthopädie (2300)...32 B-4.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...32 B-4.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-4.2 Orthopädie B-4.2 Orthopädie Sonstige Versorgungsschwerpunkte...33 B-4.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...33 B-4.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-4.4 Räumlichkeiten B-4.4 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses...33 B-4.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...33 B-4.6 Hauptdiagnosen nach ICD...34 B-4.7 Prozeduren nach OPS...34 B-4.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...35 B-4.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...35 B-4.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...35 B-4.11 Apparative Ausstattung...35 B-4.12 Personelle Ausstattung...36 B Ärzte...36 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...37 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...37

4 B Pflegepersonal...37 B Spezielles therapeutisches Personal B-4.12 Sonstiges spezielles therapeutisches Personal...38 B-5 Frauenheilkunde und Geburtshilfe (2400)...39 B-5.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...39 B-5.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-5.2 Gynäkologie...39 B-5.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...40 B-5.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-5.4 Räumlichkeiten B-5.4 Ausstattung der Patientenzimmer B-5.4 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses...40 B-5.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...40 B-5.6 Hauptdiagnosen nach ICD...41 B-5.7 Prozeduren nach OPS...41 B-5.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...41 B-5.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...42 B-5.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...42 B-5.11 Apparative Ausstattung B-5.11 Sonstige apparative Ausstattung...43 B-5.12 Personelle Ausstattung...43 B Ärzte...43 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...43 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...44 B Pflegepersonal...44 B Spezielles therapeutisches Personal...44 B-6 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde (2600)...45 B-6.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...45 B-6.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-6.2 HNO B-6.2 HNO Mund/Hals B-6.2 HNO Sonstige Versorgungsschwerpunkte...45 B-6.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...45 B-6.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung B-6.4 Räumlichkeiten...46 B-6.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...46 B-6.6 Hauptdiagnosen nach ICD...46 B-6.7 Prozeduren nach OPS...46 B-6.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...47 B-6.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...47 B-6.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...47 B-6.11 Apparative Ausstattung...47 B-6.12 Personelle Ausstattung...48 B Ärzte...48 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...48 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...48 B Pflegepersonal...48 B Spezielles therapeutisches Personal...49 B-7 Anästhesiologie/Operative Intensivmedizin (3700)...50 B-7.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung...50 B-7.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung B-7.2 Sonstige Versorgungsschwerpunkte...50 B-7.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...50 B-7.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung...50 B-7.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung...50 B-7.6 Hauptdiagnosen nach ICD...51 B-7.7 Prozeduren nach OPS...51

5 B-7.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten...51 B-7.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V...51 B-7.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft...51 B-7.11 Apparative Ausstattung...51 B-7.12 Personelle Ausstattung...52 B Ärzte...52 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen)...53 B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung)...53 B Pflegepersonal...53 B Spezielles therapeutisches Personal...53 C Qualitätssicherung...54 C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 SGB V (BQS-Verfahren)...54 C-1.1 Im Krankenhaus erbrachte Leistungsbereiche / Dokumentationsrate...54 C-1.2 Ergebnisse für ausgewählte Qualitätsindikatoren aus dem BQS-Verfahren...55 C-1.2 A Vom Gemeinsamen Bundesausschuss als uneingeschränkt zur Veröffentlichung geeignet bewertete Qualitätsindikatoren...55 C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V...61 C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V 61 C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung...61 C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 SGB V...61 C-6 Ergänzende Angaben bei Nicht-Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 SGB V (Ausnahmeregelung) (nicht zutreffend)...61 D Qualitätsmanagement...62 D-1 Qualitätspolitik...62 D-2 Qualitätsziele...63 D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements...64 D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements...65 D-5 Qualitätsmanagement-Projekte...66 D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements...67

6 Gesetzlicher Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 Einleitung Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank für Ihr Interesse am Qualitätsbericht des Remigius-Krankenhaus-Opladen, das in der Trägerschaft der Katholischen Kranken- und Pflegeeinrichtungen Leverkusen ggmbh ist. Unter der selben Trägerschaft sind auch das St. Josef-Krankenhaus, Leverkusen sowie das Altenheim St. Albertus und das Seniorenzentrum Haus Rheinpark. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Verbindung von Krankenhaus und Altenheim die ideale Konzeption für die medizinisch und pflegerische Grundversorgung in unserer Region ist. Die Umstrukturierung der Fachabteilungen im St. Josef-Krankenhaus mit Schwerpunkt Innere Medizin und Geriatrie hat sich bestens bewährt. Zusätzlich zum Altenheim St. Albertus mit 132 Plätzen wurde im Dezember 2006 das Seniorenzentrum Haus Rheinpark mit 80 Pflegeplätzen eröffnet, in unmittelbarer Anbindung an das St.-Josef-Krankenhaus. Durch den hohen Einrichtungsstandard unserer Krankenhäuser, sowie die Nähe zur Innenstadt, dem Bahnhof und dem öffentlichen Nahverkehr wird den Patienten ein Höchstmaß an professioneller medizinischer Betreuung, Pflege und Gesundheitsvorsorge zuteil. Im Remigius-Krankenhaus-Opladen entwickelten sich ärztliche Fachabteilungen zu Kliniken, deren Ruf weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt wurden - Klinik für Orthopädie, jetzt mit Unfallschirurgie, Klinik für Innere Medizin, die Frauenklinik, bekannt durch ihr sprichwörtlich gewordenes Opladener Modell und seit Juli 2005 die Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie. Aufgrund der zukunftsorientierten Ausrichtung unter Abstimmung der Fachfachdisziplinen der zwei Krankenhäuser der Katholischen Kranken- und Pflegeeinrichtungen Leverkusen GmbH befinden wir uns gerade im Aufbau von medizinischen Leistungszentren. Neben denen, die seit Jahren in unseren Kliniken etabliert sind handelt es sich unter anderem um ein Darm- sowie um ein Lungenzentrum. Dies spiegelt zum einen die Notwendigkeit der Region wieder und zeigt zum anderen die Leistungsfähigkeit unserer Einrichtungen. Ein wesentlicher Aspekt unserer Kliniken ist die Anpassung an die Anforderungen unserer internen und externen Kunden. Dies findet unter anderem Ausdruck in einer Vielzahl von Projekten, wobei wir unserem Grundgedanken der christlichen Nächstenliebe Rechnung tragen. Gebündelt wird dies in einem umfassenden Qualitätsmanagement bei dem alle Mitarbeiter mit einbezogen werden. Durch 6

7 dieses Qualitätsmanagement sind wir in der Lage unsere Arbeit täglich zu hinterfragen und somit den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Alltag umzusetzen. Beispielhaft sind hier einige Projekte erwähnt: Aufbau eines umfassenden Beschwerdemanagements Durchführung regelmäßiger Patientenzufriedenheitsbefragungen Implementierung eines neuen klinikweiten Wegeleitsystems Implementierung eines Ethik-Komitees zur Abrundung der optimalen Patientenversorgung Einführung eines Entlassungsmanagements zur Gewährleistung einer lückenlosen und individuellen Weiterversorgung Projekt Rauchfreies Krankenhaus Durchführung einer Selbst- und Fremdbewertung des KTQ-Zertifizierungsverfahrens, dass wir erfolgreich durchlaufen haben: KTQ-Zertifikat seit Weitere Projekte finden Sie im folgenden Qualitätsbericht. Ziel unserer Krankenhausleitung sowie aller an dem Gelingen unseres Auftrages beteiligten Mitarbeiter ist eine größtmögliche Transparenz nach innen sowie nach außen. Von daher haben wir im folgenden Qualitätsbericht unsere gesamten Leistungsdaten und unsere besonderen Angebote für Sie dargestellt. Vom Neugeborenen bis zum Patienten im hohen Alter bieten unsere Einrichtungen die fachlich und menschlich hoch qualifizierte Betreuung, die zur Rundumversorgung von Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion und Alter beiträgt. Leverkusen, den Hans B. Hötte I. Fleischer-Klisch K. Badekow (Geschäftsführer) (Assistentin der Geschäftsführung) (Qualitätsbeauftragte) Die Krankenhausleitung, vertreten durch Herrn Hötte, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht. 7

8 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius Leverkusen Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/ Homepage: Hausanschrift: Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius Leverkusen Telefon / Fax Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/ Internet Homepage: A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses Institutionskennzeichen: A-3 Standort(nummer) Standort(nummer): 00 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers Träger: Katholische Kranken- und Pflegeeinrichtungen Leverkusen GmbH Art: freigemeinnützig A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus Das Krankenhaus ist kein akademisches Lehrkrankenhaus. 8

9 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses Organigramm der Katholischen Kranken- und Pflegeeinrichtungen Leverkusen ggmbh, Träger des Remigius-Krankenhauses-Opladen: A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie Eine regionale Versorgungsverpflichtung trifft bei unserer Einrichtung nicht zu. A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Sonstige krankenhausindividuelle Versorgungsschwerpunkte VS00 Lungenzentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind: Allgemeine Chirurgie Innere Medizin Um Patienten bestmögliche Diagnostik und Therapie bereit stellen zu können, haben sich die Lungenfachklinik Bethanien, die Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie des Remigius- Krankenhauses-Opladen und die Abteilung für Innere Medizin und Pneumologie des St.-Josef- Krankenhauses Wiesdorf zum Rheinisch-Bergischen Lungenzentrum zusammen gefunden. In regelmäßigen gemeinsamen Tumorkonferenzen wird die bestmögliche Lösung der Probleme unserer Patienten erarbeitet. Dabei ist auch die Kooperation mit Starahlentherapeuten und Onkologen unverzichtbar. 9

10 VS00 Darmzentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind: Allgemeine Chirurgie Innere Medizin Um Patienten bestmögliche Diagnostik und Therapie bereit stellen zu können, haben sich die Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie und die Klinik für Innere Medizin des Remigius-Krankenhauses- Opladen, die Klinik für Innere Medizin des St.-Josef-Krankenhauses Leverkusen und die die Klinik für Viszeralchirurgie und die Klinik für Innere Medizin des Martinus Krankenhauses in Langenfeld sowie niedergelassene Kooperationspartner zum Darmzentrum zusammen gefunden. In regelmäßigen gemeinsamen Tumorkonferenzen wird die bestmögliche Behandung für unserer Patienten erarbeitet. Dabei ist die Kooperation mit Strahlentherapeuten und Onkologen unverzichtbar. Koordinator für das Darmzentrum ist Dr. D. Wassenberg, unser chirurgischer Chefarzt. A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses MP04 Atemgymnastik MP07 Beratung/ Betreuung durch Sozialarbeiter MP10 Bewegungsbad/ Wassergymnastik MP12 Bobath-Therapie MP26 Medizinische Fußpflege MP31 Physikalische Therapie MP32 Physiotherapie/ Krankengymnastik MP33 Präventive Leistungsangebote/ Präventionskurse MP35 Rückenschule/ Haltungsschulung MP37 Schmerztherapie/ -management MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot MP48 Wärme- u. Kälteanwendungen MP49 Wirbelsäulengymnastik MP52 Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Räumlichkeiten SA01 Aufenthaltsräume Auf jeder Etage befindet sich ein großzügiger Aufenthaltsraum mit Kaffeeautomat. 10

11 SA06 Rollstuhlgerechte Nasszellen SA14 Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer SA15 Internetanschluss am Bett/ im Zimmer Auf Wunsch stellen wir Wahlleistungspatienten Internetanschluss zur Verfügung. SA16 Kühlschrank Die Einbettzimmer mit Nasszelle verfügen über eigenen Kühlschrank. SA17 Rundfunkempfang am Bett SA18 Telefon Verpflegung SA20 Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl) Es werden täglich zwei wechselnde Menüs angeboten. Je nach Diätvorschrift, persönlichen Vorlieben oder auch spontanem Appetit können Patienten ihr individuelles Menü zusammenstellen. SA21 Kostenlose Getränkebereitstellung (Mineralwasser) Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses SA22 Bibliothek Im Erdgeschoss steht den Patienten die Krankenhausbücherei mit umfassendem Literatursortiment zur Verfügung. Die Bücherei ist von Montag bis Freitag von Uhr geöffnet. Das Ausleihen von Büchern ist kostenlos. Denken Sie spätestens am Tag Ihrer Entlassung an die Rückgabe entliehender Bücher. Die Abgabe ist auch bei der Stationsleitung möglich. SA23 Cafeteria Die Cafeteria befindet sich im 3. Obergeschoss. Für Mitarbeiter und Besucher werden täglich zwei Menüs und Essen a` la carte angeboten. SA25 Fitnessraum Der VFB Verein für med. Fitnees & Bewegungstherapie Leverkusen e.v. bietet den Patienten hier am Krankehaus medizinisches Fitnesstraining an modernen Geräten an. Gleich, ob der Patient etwas gegen Rückenschmerzen tun möchte oder Bewegungstherapie nach einer Operation braucht. Das sportmedizinische Personal ist für Sie da. SA26 Friseursalon Auf Wunsch kommt eine Friseurin zu Ihnen. Die Stationsleitung ist bei der Terminplanung gerne behilflich. SA27 Internetzugang Auf Wunsch wird Wahlleistungspatienten ein Internetzugang zur Verfügung gestellt. 11

12 SA28 Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten Der Kiosk befindet sich in der Cafeteria im 3. Obergeschoss. SA29 Kirchlich-religiöse Einrichtungen (Kapelle, Meditationsraum) SA30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Patienten Für unsere Besucher und Patienten befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus ein Parkhaus in der Kantstraße. Hier können Besucher und Patienten 1 Stunde frei parken. Die zweite Stunde kostet 1,50 Euro jede weitere 0,80 Euro bis maximal 7,00 Euro/Tag. SA31 Kulturelle Angebote SA32 Maniküre/ Pediküre Auf Wunsch kommt eine Fußpflegerin zu Ihnen. Die Stationsleitung ist bei der Terminplanung gerne behilflich. SA33 Parkanlage Der Krankenhauspark am Remigius-Krankenhaus-Opladen ist ein historisches Gelände der ehemaligen katholischen und evangelischen Friedhöfe Rennbaumstraße. Die Parkanlage lädt Patienten und Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Die denkmalgeschützte Anlage zeigt von ehemals Grabmalen noch 21 Grabsteine, Postamente, Kreuzstelen, Amphoren und Wandgräber aus der Zeit 1861 bis SA34 Rauchfreies Krankenhaus Das Rauchen ist nur in den dafür vorgesehenen Zonen erlaubt. SA36 Schwimmbad Ein Bewegungsbad steht in der Physikalischen Therapie zur Verfügung. Persönliche Betreuung SA39 Besuchsdienst/"Grüne Damen" Die Krankenhaushilfe engagiert sich ehrenamtlich für alle Patienten und versteht sich als Ergänzung der im Krankenhaus tätigen Berufsgruppen. SA40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Besucher Zu den Aufgaben der Krankenhaushilfe gehört die Begleitung von Patienten innerhalb des Hauses, z.b. zur Cafeteria, in die Hauskapelle oder auch in den Park. SA41 Dolmetscherdienste In den Abteilungen liegt eine Liste der Mitarbeiter mit Fremdsprachkenntnissen vor. 12

13 SA42 Seelsorge Die Krankenhaus-Seelsorge ist ein Angebot der evangelischen und katholischen Kirche für alle Patienten. Zu den Aufgaben gehören: Gespräche mit Begleitung von Patienten und Angehörigen, Begleitung in Kriesensituationen, Kommunion- und Abendmahlfeiern an den Krankenbetten, Vermittlung von Krankensalbung und Beichte, Ansprechpartner für das Personal. Die Katholische Seelsorge ist erreichbar über die Mitarbeiter der Information, das Pflegepersonal, den Briefkasten an der Information und folgende Telefonnummern: 0214/ oder 02171/ (im Remigius- Krankenhaus-Opladen, mit Anrufbeantworter). Sonstige nicht-medizinische Serviceangebote SA00 Service für Wahlleistungspatienten Für Wahlleistungspatienten bieten wir folgende Wahlleistungen an: grundgebührenfreies Telefon, Tageszeitung zur Auswahl, Bademantel und Kulturtasche mit Inhalt für die Dauer des Aufenthaltes, täglicher Wechsel der Handtücher, Waschhandschuhe, Badetuch und Duschvorleger, frisches Obst, Wasser und diverse Säfte, Kaffee und Kuchen nach Wahl, Internetanschluss nach Bedarf, Kugelschreiber und Flaschenöffner. A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses Trifft auf unser Krankenhaus nicht zu. A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V (Stichtag des Berichtsjahres) Anzahl Betten: 230 A-13 Fallzahlen des Krankenhauses Stationäre Patienten: 9257 Ambulante Patienten:- Fallzählweise:

14 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten / Fachabteilungen B-1 Allgemeine Chirurgie (1500) B-1.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Name: Allgemeine Chirurgie Ansprechpartner: Chefarzt Dr. med. Dirk Wassenberg Abteilungsart: Hauptabteilung Hausanschrift Remigius-Krankenhaus-Opladen Allgemeine Chirurgie An St. Remigius Leverkusen Telefon Telefon: 02171/ Fax: 02171/ Internet Homepage: B-1.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung Sonstige Versorgungsschwerpunkte VS00 Dickdarmchirugie Im Bereich der Dickdarmchirurgie ist die Tumorchirurgie von besonderer Bedeutung. Darmkrebs wird in der Regel durch eine Operation behandelt. Im Rahmen einer interdisziplinären Tumorkonferenz (in Zusammenarbeit mit Onkologen, Internisten und Strahlentherapeuten und Pathologen) wird der Patientenspezifische Therapieplan erstellt. Insbesondere bei tief sitzenden Karzinomen wird eine kontinenzerhaltende Operation (Erhalt des natürlichen Darmausgangs) angestrebt, gegebenenfalls mit Pouchbildung (Reduktion der Stuhlfrequenz). Dadurch kann dem Patienten eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität gewährleistet werden. Im Einzelfall wird vorher oder nachher eine Chemotherapie und Bestrahlung empfohlen. Auch gutartige Erkrankungen des Dickdarms, wie die Divertikelkrankheit werden bei uns behandelt. Hier kommen regelmäßig die minimalinvasiven Verfahren zum Einsatz. Die so genannte fast-track-chirurgie ermöglicht den Patienten kürzere stationäre Aufenthalte. Darmzentrum siehe A-8 auf Seite 10. VS00 Proktologie Proktologie heißt: die Behandlung von Enddarmerkrankungen. Zur klassischen Proktologie gehören vor allem Hämorrhoiden, Analfisteln, Analfissuren und Abszesse. Zur modernen Proktologie zählt auch die Diagnostik und Therapie der komplexen Beckenbodenfunktionsstörungen. Die Stuhlhalteschwäche (Inkontinenz) steht dabei im Mittelpunkt. Behandelt werden neben chronischen Verstopfungen auch die Auswirkungen der Beckenbodensenkung auf den Schließmuskelapparat. 14

15 VS00 Thoraxchirurgie Zur Chirurgie des Brustraumes gehören die komplexen Eingriffe in der onkologischen Chirurgie des Bronchialkarzinoms (Lungenkrebs). Bei Patienten mit Lungenkrebs ohne Tochtergeschwülste mit begrenzter Tumorausdehnung bietet die Operation die besten Heilungschancen. Damit ist sie allen anderen Therapieverfahren überlegen. Tumorgröße und -lokalisation bestimmen das Ausmaß des operativen Eingriffs, Standardverfahren sind die Entfernung eines Lungenlappens und organerhaltende Operationen (Manschettenresektion am Bronchialbaum und den Lungengefäßen) sowie die Entfernung eines ganzen Lungenflügels (Pneumonektomie). Mit organerhaltenden Operationen gelingt es heute, die Pneumonektomie, die früher chirurgisches Standardverfahren war, bei gleicher Radikalität häufig zu umgehen. Auch sehr große Tumoren, z.b. mit Brustwandbefall, sind einer operativen Intervention zugänglich. VS00 Leber-/Magen In der Karzinomchirurgie liegt der Schwerpunkt im Bereich der Magen- und Leberchirurgie. Hier werden insbesondere Metastasen und primäre Tumore der Leber behandelt. Magenkrebsarten werden nach onkologischen Kriterien ggf. nach medikamentöser Vorbehandlung in komplexen Operationen entfernt. VS00 Viszeralchirurgie Ein weiterer Bestandteil der Viszeralchirurgie ist die operative Behandlung von Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen wie z.b. normale Knotenstrumen, Morbus Basedow, andere Schilddrüsenerkrankungen mit Überfunktion der Schilddrüse speziell auch Schilddrüsentumore, Rezidivkröpfe und so genannte Tauchkröpfe. Ziel unserer Operationsweise ist die vollständige Entfernung kranken Gewebes, die weitestgehende Erhaltung gesunden Gewebes und die Vermeidung von Folgeeingriffen. Darüber hinaus werden auch Patienten mit Veränderungen der Nebenschilddrüse (primärer oder sekundärer Hyperparathyreodismus) umfassend versorgt. B-1.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung MP13 Diabetiker-Schulung MP15 Entlassungsmanagement MP45 Stomatherapie und -beratung MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik MP51 Wundmanagement B-1.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung Räumlichkeiten SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA05 Mutter-Kind-Zimmer SA09 Unterbringung Begleitperson SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 15

16 Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses SA24 Faxempfang für Patienten Über das Chefarztsekretariat B-1.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 1380 Teilstationäre Fallzahl: 0 B-1.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer K Leistenbruch K80 96 Gallensteinleiden K57 91 Krankheit des Darmes mit sackförmigen Ausstülpungen der Darmwand K56 90 Lebensbedrohliche Unterbrechung der Darmpassage aufgrund einer Darmlähmung oder eines Passagehindernisses C34 75 Lungenkrebs K35 72 Akute Blinddarmentzündung L02 51 Abgekapselte Eiteransammlung der Haut (=Hautabszess) oder eitrige Entzündungen der Haarwurzeln E04 48 Sonstige Vergrößerung der Schilddrüse, ohne Überfunktion der Schilddrüse (z.b. wegen Jodmangel) I84 46 Hämorrhoiden (=knotenförmige Erweiterung bzw. Zellvermehrung des Mastdarmschwellkörpers) K43 46 Eingeweidebruch (=Hernie) an der mittleren / seitlichen Bauchwand Tabelle B-1.6 Allgemeine Chirurgie: Hauptdiagnosen nach ICD B-1.7 Prozeduren nach OPS OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Legen, Wechsel oder Entfernung eines Katheters in Venen, die direkt zum Herzen führen Computertomographie des Bauchraums mit Kontrastmittel Spiegelung der Luftröhre und der Bronchien Verschluss von Eingeweidebrüchen (=Hernien), die im Leistenbereich austreten Kontinuierliche elektronische Überwachung (über Bildschirm) von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes Kontinuierliche elektronische Überwachung (über Bildschirm) von Atmung, Herz und Kreislauf Computertomographie des Beckens mit Kontrastmittel Intubation mit Doppellumentubus Narkose über eine intravenöse Infusion von Narkosemitteln Sonstige Operationen am Darm (z.b. Lösen von Verwachsungen, Aufdehnung von Darmabschnitten) Tabelle B-1.7 Allgemeine Chirurgie: Prozeduren nach OPS 16

17 B-1.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Privatärztliche Ambulante Sprechstunde Notfallambulanz 24-Std. Versorgung B-1.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Andere Operationen an Blutgefäßen Operative Behandlung von Hämorrhoiden Diagnostische Rektoskopie Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an der Haut und Unterhaut Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße Verschluss einer Hernia umbilicalis Operationen am Präputium Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an der Haut und Unterhaut Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie Tabelle B-1.9 Allgemeine Chirurgie: Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-1.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft Ein Arzt mit ambulanter D-Arzt-Zulassung ist nicht vorhanden. Es liegt keine BG-Zulassung vor. B-1.11 Apparative Ausstattung AA01 Angiographiegerät Befindet sich am Standort im St.-Josef-Krankenhaus AA03 Belastungs-EKG/ Ergometrie AA05 Bodyplethysmographie Befindet sich am Standort St.-Josef-Krankenhaus AA08 Computertomograph (CT) Befindet sich am Standort Remigius-Krankenhaus-Opladen in Kooperation mit der Lukasklinik. AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG) AA12 Endoskopie 17

18 AA14 Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse) In Kooperation mit der gemeinnützigen Dialysegesellschaft am St.-Josef-Krankenhaus AA15 Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung (z.b. ECMO/ECLA) Beatmungsmedizin inkl. nicht-invasiver Beatmung. AA22 Magnetresonanztomograph (MRT) In Kooperation mit Praxis Lessamnn und Klinikum Leverkusen AA27 Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) AA29 Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät AA31 Spirometrie/ Lungenfunktionsprüfung AA33 Uroflow/ Blasendruckmessung B-1.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) Anzahl Vollkräfte 9,0 4,0 Tabelle B-1.12 Allgemeine Chirurgie: Anzahl Ärzte Kommentar/ Ergänzung B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) AQ06 Allgemeine Chirurgie AQ12 Thoraxchirurgie AQ13 Viszeralchirurgie B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement ZF28 Notfallmedizin ZF34 Proktologie 18

19 ZF38 Röntgendiagnostik B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt 24,2 Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, mit entsprechender Fachweiterbildung) Anzahl Vollkräfte 21,5 2,5 Tabelle B-1.12 Allgemeine Chirurgie: Anzahl Pflegekräfte B Spezielles therapeutisches Personal SP04 Diätassistenten SP05 Ergotherapeuten SP15 Masseure/Medizinische Bademeister SP21 Physiotherapeuten SP25 Sozialarbeiter SP27 Stomatherapeuten SP28 Wundmanager Kommentar/ Ergänzung Sonstiges spezielles therapeutisches Personal SP00 Krankenpflegehelfer 0,3 Vollkräfte SP00 Pflegehelfer 1,4 Vollkräfte SP00 Operationstechnische Assistentin (OTA) 1 Vollkraft 19

20 B-2 Innere Medizin (0100) B-2.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Name: Innere Medizin Ansprechpartner: Chefarzt Dr. med. Jürgen Walthier Abteilungsart: Hauptabteilung Hausanschrift Remigius-Krankenhaus-Opladen Innere Medizin An St. Remigius Leverkusen Telefon Telefon: 02171/ Fax: 02171/ Internet Homepage: B-2.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung Sonstige Versorgungsschwerpunkte VS00 Gastroenterologie Magenspiegelungen Dickdarmspiegelungen Endoskopische Untersuchungen der Gallenwege (ERCP) Endoskopische Spiegelungen der Bronchien Alle Ultraschalluntersuchungen, z.b. für Bauchorgane, Blutgefäße usw. VS00 Kardiologie Langzeit Blutdruck- und EKG-Registierungen Belastungs-EKG Echokardiographie (von Außen und durch die Speiseröhre) Schrittmacherimplantationen in Zusammenarbeit mit der Chirurgie Lungenfunktionsmessungen VS00 Diabetologie Neueinstellungen bei Ersterkrankungen Therapieumstellungen Behandlungen des diabetischen Fußsyndroms Stationsbegleitende Schulungen Diätberatungen 20

21 VS00 Intensivmedizin Schwere internistische Erkrankungen betreut durch hohe ärztliche und pflegerische Kompetenz und medizinische Hochleistungstechnik. B-2.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung MP13 Diabetiker-Schulung MP44 Stimm- und Sprachtherapie/ Logopädie MP51 Wundmanagement B-2.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung Räumlichkeiten SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA09 Unterbringung Begleitperson SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses SA24 Faxempfang für Patienten Über das Chefarztsekretariat B-2.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 2155 Teilstationäre Fallzahl: 0 B-2.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer I Herzschwäche (=Herzinsuffizienz) E Alterszucker (=Typ 2 Diabetes mellitus, nicht von Anfang an mit Insulinabhängigkeit) I Anfallartige Schmerzen in der Herzgegend mit Beengungsgefühl(=Angina pectoris) K Magen- oder Zwölffingerdarmentzündung I48 82 Herzrhythmusstörung in den Herzvorhöfen (=Vorhofflattern oder Vorhofflimmern) I63 75 Hirninfarkt J18 74 Lungenentzündung durch unbekannten Erreger J44 69 Sonstige chronische Lungenkrankheiten mit erhöhtem Atemwegswiderstand I10 62 Bluthochdruck ohne bekannte Ursache I21 56 Frischer Herzinfarkt 21

22 ICD-10 Nummer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Tabelle B-2.6 Innere Medizin: Hauptdiagnosen nach ICD B-2.7 Prozeduren nach OPS OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Spiegelung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarmes Computertomographie (CT) des Schädels ohne Kontrastmittel Kontinuierliche elektronische Überwachung (über Bildschirm) von Atmung, Herz und Kreislauf Entnahme einer Gewebeprobe des oberen Verdauungstrakts, der Gallengänge oder der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Dickdarmspiegelung Transfusion von Vollblut, Konzentraten roter Blutkörperchen oder Konzentraten von Blutgerinnungsplättchen Abtragung abgestorbener Hautzellen (=chirurgische Wundtoilette) oder Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut Legen, Wechsel oder Entfernung eines Katheters in Venen, die direkt zum Herzen führen Computertomographie des Brustkorbs mit Kontrastmittel Computertomographie des Bauchraums mit Kontrastmittel Tabelle B-2.7 Innere Medizin: Prozeduren nach OPS B-2.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Privatärztliche ambulante Sprechstunde 24 Std. Notfallversorgung B-2.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Dickdarmspiegelung Entnahme einer Gewebeprobe des unteren Verdauungstraktes (z.b. des Dickdarmes) bei einer Spiegelung Spiegelung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarmes Computertomographie (CT) des Schädels ohne Kontrastmittel Entnahme einer Gewebeprobe des oberen Verdauungstrakts, der Gallengänge oder der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Computertomographie des Brustkorbs mit Kontrastmittel Entfernen oder Zerstören von erkranktem Gewebe des Dickdarmes Computertomographie des Bauchraums mit Kontrastmittel Computertomographie des Brustkorbs ohne Kontrastmittel Spiegelung des S-förmigen Abschnitts des Dickdarms Tabelle B-2.9 Innere Medizin: Ambulante Operationen nach 115b SGB V 22

23 B-2.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft Ein Arzt mit ambulanter D-Arzt-Zulassung ist nicht vorhanden. Es liegt keine BG-Zulassung vor. B-2.11 Apparative Ausstattung AA01 Angiographiegerät Befindet sich am Standort St.-Josef-Krankenhaus AA03 Belastungs-EKG/ Ergometrie AA05 Bodyplethysmographie Befindet sich am Standort St.-Josef-Krankenhaus AA08 Computertomograph (CT) AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG) Befindet sich am Standort St.-Josef-Krankenhaus AA12 Endoskopie AA13 Geräte der invasiven Kardiologie (z.b. Herzkatheterlabor, Ablationsgenerator, Kardioversionsgerät, Herzschrittmacherlabor) AA14 Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse) In Kooperation mit der gemeinnützigen Dialysegesellschaft am St.-Josef-Krankenhaus AA15 Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung (z.b. ECMO/ECLA) Beatmung inkl. nicht-invasiver Medizin AA22 Magnetresonanztomograph (MRT) In Kooperation mit Praxis Lessmann und Klinikum Leverkusen AA27 Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) AA28 Schlaflabor Befindet sich am Standort St.-Josef-Krankenhaus 23

24 AA29 Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät AA31 Spirometrie/ Lungenfunktionsprüfung AA33 Uroflow/ Blasendruckmessung B-2.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) Anzahl Vollkräfte 12,5 Tabelle B-2.12 Innere Medizin: Anzahl Ärzte 5 Kommentar/ Ergänzung B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) AQ23 Innere Medizin und Allgemeinmedizin (Hausarzt) AQ28 Innere Medizin und SP Kardiologie Sonstige Fachexpertisen (Qualifikationen) AQ00 Innere Medizin mit Fachkunde Koloskopie B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement ZF05 Betriebsmedizin ZF07 Diabetologie ZF15 Intensivmedizin ZF22 Labordiagnostik ZF28 Notfallmedizin ZF38 Röntgendiagnostik 24

25 B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt 31,6 Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, mit entsprechender Fachweiterbildung) Anzahl Vollkräfte ,7 Tabelle B-2.12 Innere Medizin: Anzahl Pflegekräfte B Spezielles therapeutisches Personal SP02 Arzthelfer SP04 Diätassistenten SP05 Ergotherapeuten SP15 Masseure/Medizinische Bademeister SP21 Physiotherapeuten SP25 Sozialarbeiter SP28 Wundmanager Kommentar/ Ergänzung Sonstiges spezielles therapeutisches Personal SP00 Krankenpflegehelfer 1 Vollkraft SP00 Pflegehelfer 3,4 Vollkräfte 25

26 B-3 Unfallchirurgie (1600) B-3.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Name: Unfallchirurgie Ansprechpartner: Chefarzt Dr. med. Daniel Frank Abteilungsart: Hauptabteilung Hausanschrift Remigius-Krankenhaus-Opladen Unfallchirurgie An St. Remigius Leverkusen Telefon Telefon: 02171/ Fax: 02171/ Internet Homepage: B-3.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung Chirurgie Unfall- und Wiederherstellungschirurgie VC26 Metall-/ Fremdkörperentfernungen VC27 Bandrekonstruktionen/ Plastiken VC28 Gelenksersatzverfahren/ Endo-Prothetik VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax VC35 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens VC36 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes VC38 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand VC39 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels 26

27 VC40 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen B-3.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung MP13 Diabetiker-Schulung MP15 Entlassungsmanagement MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik MP51 Wundmanagement B-3.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung Räumlichkeiten SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA05 Mutter-Kind-Zimmer SA09 Unterbringung Begleitperson SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses SA24 Faxempfang für Patienten Über das Sekretariat B-3.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 1126 Teilstationäre Fallzahl: 0 B-3.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer S Oberschenkelbruch S Knochenbruch des Unterarmes S Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes S42 81 Knochenbruch im Bereich der Schulter oder des Oberarmes S06 69 Verletzungen innerhalb des Schädels (v.a. Gehirnerschütterung) 27

28 ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer S32 53 Bruch der Lendenwirbelsäule oder des Beckens S83 35 Ausrenken, Verstauchung oder Zerrung von Gelenken oder Bändern des Kniegelenkes S92 26 Knochenbruch des Fußes [ausgenommen Bruch des oberen Sprunggelenks] M23 25 Binnenschädigung des Kniegelenkes (v.a. Meniskusschäden) S22 23 Bruch der Rippe(n), des Brustbeins oder der Brustwirbelsäule Tabelle B-3.6 Unfallchirurgie: Hauptdiagnosen nach ICD B-3.7 Prozeduren nach OPS OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Stellungskorrektur eines Knochenbruches ohne freie Verbindung des Bruches zur Körperoberfläche (=geschlossene Reposition) oder einer Lösung der Knochenenden von Röhrenknochen mittels Knochenstabilisierungsmaterial (z.b. Drähte, Schrauben, Platten, externe Stellungskorrektur eines einfachen Knochenbruches ohne intakte Weichteilbedeckung (=offene Reposition) im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens Stellungskorrektur eines mehrteiligen Knochenbruches ohne intakte Weichteilbedeckung (=offene Reposition) im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens mittels Knochenstabilisierungsmaterial (z.b. Drähte, Schrauben, Platten, externer Fixateur) Entfernung von Knochenstabilisierungsmaterial Transfusion von Vollblut, Konzentraten roter Blutkörperchen oder Konzentraten von Blutgerinnungsplättchen Computertomographie des Muskel-Skelettsystems ohne Kontrastmittel Einsetzen eines Gelenkersatzes (=Gelenkendoprothese) am Hüftgelenk Computertomographie (CT) des Schädels ohne Kontrastmittel Abtragung abgestorbener Hautzellen (=chirurgische Wundtoilette) oder Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut Legen, Wechsel oder Entfernung eines Katheters in Venen, die direkt zum Herzen führen Tabelle B-3.7 Unfallchirurgie: Prozeduren nach OPS B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten 24-Std. Notfallversorgung Ambulante Sprechstunde Unfall- und Handchirurgie B-3.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Entfernung von Osteosynthesematerial Native Computertomographie des Schädels Operationen an Bändern der Hand Native Computertomographie des Muskel-Skelettsystems Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteos 28

29 OPS- Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 301 Ziffer Neurolyse und Dekompression eines Nerven Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen Operationen an Sehnen der Hand Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken Arthroskopische Operation an der Synovialis Tabelle B-3.9 Unfallchirurgie: Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-3.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft Ein Arzt mit ambulanter D-Arzt-Zulassung ist vorhanden. Eine BG-Zulassung liegt vor. B-3.11 Apparative Ausstattung AA01 Angiographiegerät Befindet sich am Standort St. Josef-Krankenhaus AA03 Belastungs-EKG/ Ergometrie AA05 Bodyplethysmographie Befindet sich am Standort St. Josef-Krankenhaus AA08 Computertomograph (CT) AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG) Befindet sich am Standort St. Josef-Krankenhaus AA12 Endoskopie AA14 Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse) In Kooperation mit der gemeinnützigen Dialysegesellschaft am St. Josef-Krankenhaus AA15 Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung (z.b. ECMO/ECLA) Beatmungsmedizin inkl. nicht-invasiver Beatmung AA22 Magnetresonanztomograph (MRT) in Kooperation mit Praxis Lessmann und Klinikum Leverkusen 29

30 AA24 OP-Navigationsgerät Endoprothetik, Hüfte und Knie Wirbelsäulenchirurgie Achskorrekturen an Röhrenknochen AA27 Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) AA29 Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät B-3.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) Anzahl Vollkräfte 4,0 2,0 Tabelle B-3.12 Unfallchirurgie: Anzahl Ärzte Kommentar/ Ergänzung B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) AQ10 Orthopädie und Unfallchirurgie B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement ZF12 Handchirurgie ZF28 Notfallmedizin ZF38 Röntgendiagnostik ZF41 Spezielle Orthopädische Chirurgie ZF43 Spezielle Unfallchirurgie 30

31 B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt 22,7 Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, mit entsprechender Fachweiterbildung) Anzahl Vollkräfte 20,3 1,5 Tabelle B-3.12 Unfallchirurgie: Anzahl Pflegekräfte B Spezielles therapeutisches Personal SP02 Arzthelfer SP04 Diätassistenten SP15 Masseure/Medizinische Bademeister SP18 Orthopädietechniker SP21 Physiotherapeuten SP25 Sozialarbeiter Kommentar/ Ergänzung Sonstiges spezielles therapeutisches Personal SP00 SP00 Pflegehelfer 1,4 Vollkräfte SP00 SP00 Operationstechnische Assistenten (OTA) 1 Vollkraft 31

32 B-4 Orthopädie (2300) B-4.1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Name: Orthopädie Ansprechpartner: Chefarzt Dr. med. Daniel Frank Abteilungsart: Hauptabteilung Hausanschrift Remigius-Krankenhaus-Opladen Orthopädie An St. Remigius Leverkusen Telefon Telefon: 02171/ Fax: 02171/ Internet Homepage: B-4.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit / Fachabteilung Orthopädie VO01 Diagnostik und Therapie von Arthropathien VO02 Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes VO03 Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens VO04 Diagnostik und Therapie von Spondylopathien VO05 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens VO07 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen VO08 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes VO09 Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien VO10 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes VO11 Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane VO12 Kinderorthopädie 32

33 VO13 Spezialsprechstunde Spezialsprechstunden für: Endoprothetik Fußchirurgie Wirbelsäulenchirurgie Schulterchirurgie Kinderorthopädie Rheumatologie Orthopädie Sonstige Versorgungsschwerpunkte VO00 Versorgungsschwerpunkt 'Wirbelsäulenchirurgie Speziell: Bandscheibenendoprothetik VO00 Versorgungsschwerpunkt Fußchirurgie B-4.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung MP13 Diabetiker-Schulung MP15 Entlassungsmanagement MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik MP51 Wundmanagement B-4.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit / Fachabteilung Räumlichkeiten SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA05 Mutter-Kind-Zimmer SA09 Unterbringung Begleitperson SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses SA24 Faxempfang für Patienten Über das Chefarztsekretariat B-4.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 1837 Teilstationäre Fallzahl: 0 33

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde für das Berichtsjahr 2006 Krankenhaus: AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde Anschrift:

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...7 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...6 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 UniversitätsKlinikum Regensburg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 10 A Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Klinik Bad Trissl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 WolfartKlinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Paracelsus-Klinik der Stadt Marl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp Daten und Fakten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 17475 Greifswald Telefon:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Kreiskrankenhaus St. Marienberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Krankenhaus Bischofswerda der Oberlausitz-Kliniken ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 KreisklinikEbersberg GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt Der Mensch im Mittelpunkt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Ansgar Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie B-6.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Art: Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Florian Gebhard Sektionsleiter PD Dr. Martin Mentzel QUALITÄTSBERICHT

Mehr

Hilfe für Kliniksuche im Internet

Hilfe für Kliniksuche im Internet Hilfe für Kliniksuche im Internet Krankenhäuser veröffentlichen regelmäßig Daten über ihre Versorgungsleistungen, ihre Angebote, ihre Ausstattung und ihre behandelten Fälle. In einigen Bereichen wird auch

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 9 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 11 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Waiblinger Zentralklinik

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Waiblinger Zentralklinik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Waiblinger Zentralklinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Alexianer-Krankenhaus Krefeld Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2900 Direktor:

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Orthopädische Klinik Hohwald Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KMG Klinikum Havelberg GmbH Einleitung Qualitätsbericht KMG Klinikum Havelberg GmbH Berichtszeitraum:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Vital Klinik GmbH & Co. KG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V. für das Berichtsjahr 2006. Krankenhaus Freyung

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V. für das Berichtsjahr 2006. Krankenhaus Freyung Abbildung:, Haupteingang Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Qualitätsbericht für das Jahr 2006 Seite 1 von 68 Dieser Qualitätsbericht wurde mit

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...9 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...11 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Josef Krankenhaus Viernheim Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Qualitätsbericht Kreiskrankenhaus

Qualitätsbericht Kreiskrankenhaus K L I N I K E N D E S L A N D K R E I S E S L Ö R R A C H G M B H Qualitätsbericht Kreiskrankenhaus 2006 Schopfheim Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Kosmas Klinik Fachklinik für Ästhetisch Plastische Chirurgie

Kosmas Klinik Fachklinik für Ästhetisch Plastische Chirurgie Kosmas Klinik Fachklinik für Ästhetisch Plastische Chirurgie Qualitätsbericht für das Jahr 2004 Nach der Vereinbarung gemäß 137 Abs.1 SGB V Kosmas Klinik Felix-Rütten Str. 11, 53474 Bad Neuenahr Tel.:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Krankenhaus Bethanien Dortmund Dortmund Inhaltsverzeichnis A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 11. Juli 2011 Katholisches Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh 1 / 57 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Krankenhaus Bad Kötzting gemäß 137 Abs. Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Herausgeber Kliniken des Landkreises Cham gemeinnützige

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Lehrte Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI 1 von 47 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau ggmbh. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau ggmbh. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau ggmbh Im Zentrum: DER MENSCH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Herausgeber: Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau

Mehr

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 3 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik Neustadt a. d. Aisch Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Orthopädische Klinik München-Harlaching

Orthopädische Klinik München-Harlaching Orthopädische Klinik München-Harlaching Schön Kliniken Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellt zum 31. August 2009 Schön Kliniken. Die Spezialisten

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Klinikum Uckermark Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 m&i-fachklinik Enzensberg Kostenloses Service-Telefon: 08 00-7 18 19 11 m&i-fachklinik Enzensberg Chefarzt

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Südharz Klinikum Nordhausen ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß 137

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V St. Josefs-Hospital Lennestadt Berichtsjahr 2010 Einleitung Vorstellung des Krankenhauses Das St. Josefs-Hospital ist ein Krankenhaus

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Klinik Dr.Havemann Lüneburg Herausgeber: Dr.med. Wolfgang Schäfer Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2004 für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG Version Strukturierter Qualitätsbericht 11. August 2005 Herausgeber: Privatklinik Bad Gleisweiler

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2008 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI VERANTWORTLICH FÜR DIE ERSTELLUNG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Joseph-Hospital Bremerhaven Inhaltsverzeichnis Einleitung A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Hochtaunus-Kliniken ggmbh Standort Usingen Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 8 A-1 Allgemeine

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 ELBE KLINIKUM BUXTEHUDE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DES UNIVERSITÄTSKLINIKUM EPPENDORF Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh- Holweide

Kliniken der Stadt Köln ggmbh- Holweide Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für Kliniken der Stadt Köln ggmbh- Holweide für das Berichtsjahr 2006 IK: 260530318 Datum: 26.10.2007 Einleitung Das Krankenhaus Holweide,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Augenklinik B-17 Augenklinik B-17.1 Allgemeine Angaben : Augenklinik Fachabteilung: Augenklinik

Mehr

Krankenhaus Waldkirchen

Krankenhaus Waldkirchen Abbildung:, Eingang Physiotherapie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Qualitätsbericht für das Jahr 2006 Seite 1 von 60 Dieser Qualitätsbericht

Mehr

KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE. Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten

KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE. Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Patientinnen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Krankenhaus St. Josef-Stift Seite 2 von 66Strukturierter Qualitätsbericht Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Datum der Erstellung: 31.08.2009 Einleitung...10 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...11

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellungsdatum: 12.08.2009 Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch GmbH Hauptstraße 26452 Sande Tel. 04422 80-0

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 BG Unfallklinik Duisburg GbR Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Klinik Oberviechtach Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Wir

Mehr

Klinikum pirna gmbh. Qualitätsbericht

Klinikum pirna gmbh. Qualitätsbericht Klinikum pirna gmbh Qualitätsbericht 2007 3 Klinikum Pirna GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2007 4 Klinikum Pirna GmbH Cuxhaven Nienburg Stolzenau

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Krankenhaus Jerusalem Dieser Qualitätsbericht wurde am 19. August 2009 erstellt. Inhaltsverzeichnis Einleitung...

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das Jahr 2012

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Unfallkrankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde am 14. Oktober 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung...

Mehr

Qualitätsbericht 2006. Marienkrankenhaus Soest Stand Oktober 2007

Qualitätsbericht 2006. Marienkrankenhaus Soest Stand Oktober 2007 Qualitätsbericht 2006 Marienkrankenhaus Soest Stand Oktober 2007 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis 8 11 Einleitung A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 12 13 14 18 20 21 22 23 25 26 27

Mehr

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie B-20.1 Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie Fachabteilung: Art: Sektion Schmerztherapie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Michael Georgieff PD Dr. med. Peter Steffen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Gefäßklinik Dr. Berg GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde am 21. August 2009 erstellt. Inhaltsverzeichnis Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 DRK Kliniken Berlin Mark Brandenburg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Unfallkrankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde am 14. Oktober 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung...

Mehr

BERICHTSJAHR 2010 DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V

BERICHTSJAHR 2010 DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2010 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI Die Krankenhausleitung, vertreten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Tagesklinik für Psychiatrie u. Psychotherapie der GGP in Rostock Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von

Mehr

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie. Allgemeine Angaben der Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie. Allgemeine Angaben der Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie B-7.1 Allgemeine Angaben der Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie Fachabteilung: Art: Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Florian

Mehr

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 -

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... - 14 - A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Virologie B-37 Institut für Virologie B-37.1 Allgemeine Angaben : Institut für

Mehr

Qualitätsbericht 2006

Qualitätsbericht 2006 Qualitätsbericht 2006 Herausgegeben von: Facharztklinik Hamburg Eichenstrasse 34 20244 Hamburg Christian Ernst ( Kaufm. Geschäftsführer) www.facharztklinik-hamburg.de Strukturierter Qualitätsbericht gemäß

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 BG Unfallklinik Murnau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

ALLGEMEINES KRANKENHAUS VIERSEN GmbH

ALLGEMEINES KRANKENHAUS VIERSEN GmbH Jeder Patient ist unser Gast und soll sich auch so fühlen Institutionskennzeichen: 260511428 Hoserkirchweg 63 41747 Viersen Telefon: 02162/104-0 Telefax: 02162/104-2705 Email: info@akh-viersen.de Homepage:

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Nordseeklinik Westerland/Sylt Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 2011 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 1 Einleitung Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen eine renommierte Adresse (nicht nur)

Mehr

Klinikum München Pasing. Qualitätsbericht

Klinikum München Pasing. Qualitätsbericht Klinikum München Pasing Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 5 KLINIKUM MÜNCHEN PASING Einleitung Sehr geehrte Leserin,

Mehr

Stadtkrankenhaus Soest GmbH

Stadtkrankenhaus Soest GmbH Stadtkrankenhaus Soest GmbH Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 30.10.2007 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 2 A-1 Allgemeine

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Ravensburg St. Elisabeth Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2009

Qualitätsbericht 2009 Franziskus-Hospital Harderberg Qualitätsbericht 2009 für das Berichtsjahr 2008 Bericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Seite 1 von 126 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 9 A-1

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Fachklinik Bad Heilbrunn Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 DRK-Fachklinik Hahnknuell ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Fachkliniken München-Gauting Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr