Proteinversorgung im ökologischen Landbau

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Proteinversorgung im ökologischen Landbau"

Transkript

1 Herzlich willkommen! Naturland Verband für ökologischen Landbau e.v. Proteinversorgung im ökologischen Landbau Folie 1

2 Ausgangssituation Konventioneller Landbau nutzt als Proteinquelle hauptsächlich 1.Soja aus Übersee GVO-Verunreinigung 2.Synthetische Aminosäuren im Öko-Landbau nicht zugelassen Folie 2

3 Ausgangssituation Herausforderungen: 1.Versorgung von Monogastriern (Geflügel, Schweine) mit essentieller Aminosäure Methionin Bedarf einer Legehenne ca. 3,0 bis 3,5 g Methionin/kg Futter 2.Deckung des Proteinbedarfs hochleistender Milchkühen 3.GVO-Freiheit gewährleisten 4.Schutz der Menschen in Sojaanbaugebieten 5.Schutz des Regenwalds Folie 3

4 Überblick Proteinquellen Bestandteile einer Öko-Ration 1.Getreide und andere Energiefuttermittel 2.Körnerleguminosen 3.Ölkuchen 4.Sonstige Proteinquellen Folie 4

5 Getreide und andere Energiefuttermittel 50% Anteil an Ration Aminosäureversorgung durch Getreide wenig diskutiert Methionin-Gehalte sehr unterschiedlich Weizen, Gerste, Mais: 1,7g/kg Nackthafer 2,4g/kg Hirse 2,5g/kg Ökologischer Mais-Züchter in USA erhöhte durch Einkreuzung alter mexikanischer Landsorte Methionin-Gehalt um 50% auf ca. 3g/kg => Potential in der Pflanzenzüchtung Folie 5

6 Körnerleguminosen Sojabohnen im Methionin-Gehalt allen anderen klar überlegen Futtermittel Umsetzbare Energie Geflügel Rohprotein Lysin Methionin Methionin + Cystin Pro kg MJ g g g g g Erbsen 11, ,0 2,1 4,9 57 Ackerbohnen 10, ,3 2,1 4,6 72 Lupinen blau 8, ,3 1,8 6,0 145 Lupinen weiß 8, ,4 2,8 7,8 121 Lupinen gelb 9, ,0 2,4 11,6 156 Sojabohnen 14, ,4 5,1 11,4 51 Wicken 11, ,3 2,6 5,5 51 Rohfaser Quellen: Kaiser-Mühle, Prof. Bellof, LfL Bayern, S. Wlcek, Landesanstalten Sachsen und Brandenburg, Kramerbräu, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, R. Holle, Naturland Marktgesellschaft, eigene Analysen Folie 6

7 Körnerleguminosen Erbsen, Ackerbohnen und blaue Lupine verbessern den Methionin- Gehalt einer Monogastrier-Ration nicht. Einzig weiße Lupine hat anständige Werte steht aufgrund von Anthracnose nicht zur Verfügung Einsatz Erbsen, Ackerbohnen und blaue Lupine Wiederkäuerfütterung Schweine-Endmast Folie 7

8 Ölkuchen Alle Ölkuchen enthalten Methionin in vergleichbarer Größenordnung wie Sojakuchen Futtermittel Umsetzbare Energie Geflügel Lysin Methionin Methionin + Cystin Pro kg MJ g g g g g Hanfkuchen 8, ,7 7,3 12,0 234 Leinkuchen 9, ,1 6,9 12,8 107 Rapskuchen 11, ,9 6,9 109 Rohprotein Sonnenblumenkuchen 8, ,6 4,9 9,0 270 Sojakuchen 11, ,0 6,3 13,3 55 Leindotterkuchen ,9 6,2 14,2 160 Sesamkuchen 13, ,6 10,7 18,4 Rohfaser Quellen: Kaiser-Mühle, Prof. Bellof, LfL Bayern, S. Wlcek, Landesanstalten Sachsen und Brandenburg, Kramerbräu, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, R. Holle, Naturland Marktgesellschaft, eigene Analysen Folie 8

9 Ölkuchen Anbau von Sonnenblumen, Raps, Lein, Hanf und Leindotter ist wichtiger Teil der Strategie, den Methionin-Bedarf aus heimischer Produktion zu decken Wertvolles Speiseöl fällt an Weniger Gefahr der GVO-Verunreinigung! Antinutritive Inhaltsstoffe müssen beachtet werden! -> Nacherntebehandlung! Restölgehalt kann zu hohen Energiegehalten führen und Fettkonsistenz bei Schweinen beeinflussen! Folie 9

10 Sonstige Proteinquellen Futtermittel Umsetzbare Energie Geflügel Lysin Methionin Methionin + Cystin Pro kg MJ g g g g g Maiskleber (13,8) 590 8,7 12,0 (25,2) 17 Kartoffeleiweiß (12,7) ,0 16,7 26,4 17 Fischmehl (1) (10,0) (630) (53,0) (20,4) (26,2) - Rohprotein Weizenschlempe 305 7,3 4,8 11,5 89 tr Triticaleschlempe 8, ,3 4,5 11,0 81 tr Bierhefe (8,2) (448) (31,8) (6,6) (11,6) (19) Weizenkleie 7, ,8 2,1 5,3 100 Rohfaser Quellen: Kaiser-Mühle, Prof. Bellof, LfL Bayern, S. Wlcek, Landesanstalten Sachsen und Brandenburg, Kramerbräu, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, R. Holle, Naturland Marktgesellschaft, eigene Analysen, Werte in Klammern nur konventionell verfügbar Folie 10

11 Sonstige Proteinquellen Maiskleber und Kartoffeleiweißin Öko-Qualität gering verfügbar Einsatz von Schlempe realistisch EU-VO 834/2007 sowie einige Verbände lassen Fischmehl zu Naturland begrenzt Fischmehl (aus nachhaltiger Fischerei) auf Jungtierfütterung Fischmehl darf nicht in Futtermühlen verarbeitet werden, die Wiederkäuerfutter produzieren Folie 11

12 Sonstige Proteinquellen In der Entwicklungsphase/ Diskussion befinden sich Durch Bakterien hergestellte Aminosäuren Fliegenmaden Ökologische Schlachtabfälle Folie 12

13 Quelle: agrarheute.com, download: Folie 13

14 Maßnahmen zur Förderung Folie 14

15 Unsere Verantwortung Sozial und ökologisch haben wir in Deutschland eine große Verantwortung für die Soja-Produktionsländer Quelle: Folie 15

16 Toxizität von Total-Herbiziden Besonders toxisch: Tallowamine = Hilfsstoffen, um Blattaufnahme von Glyphosat zu verbessern. Quelle: download: Folie 16

17 Unsere Verantwortung Hier Ergebnisse von Studien zu RR Soja einfügen!!! Quelle: download: Folie 17

18 Regenwaldzerstörung für unser Fleischproduktion Brasilien: Pro Minute werden 3 FIFA-WM-Fußballfelder Regenwald abgeholzt Widerspruch: Wir importieren Soja von Regenwaldflächen und versuchen über Entwicklungshilfe Regenwald zu erhalten Folie 18

19 Zusammenfassung Regionale& alternative Proteinquellen erschließen Ölkuchen, Getreide, Körnerleguminosen, tierische Proteine Effektiverer Einsatz Weitere Forschung erforderlich Regenwaldzerstörung GVO-Soja = herbizidtolerantes Soja = gesundheitliche Risiken Billig-Fleischkonsum überdenken Folie 19

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Folie 20

Bestimmung der Verdaulichkeit von Aminosäuren heimischer Energiefuttermittel für die ökologische Hühnermast

Bestimmung der Verdaulichkeit von Aminosäuren heimischer Energiefuttermittel für die ökologische Hühnermast Fachtagung zur Ökoforschung, Baden-Württemberg Hohenheim, 11.+12. Juni 2012 Bestimmung der Verdaulichkeit von Aminosäuren heimischer Energiefuttermittel für die ökologische Hühnermast Michael Grashorn

Mehr

Eiweißalternativen in der Milchviehfütterung

Eiweißalternativen in der Milchviehfütterung Eiweißalternativen in der Milchviehfütterung Hohe und schwankende Preise zur gleichen Zeit für Eiweißfuttermittel zwingen zum Einsatz günstiger Komponenten in der Milchviehfütterung. Hier besteht Einsparpotential

Mehr

Bedarfsgerechte Proteinversorgung von Schweinen

Bedarfsgerechte Proteinversorgung von Schweinen Bedarfsgerechte Proteinversorgung von Schweinen Kajo Hollmichel und Dr. Gerhard Quanz, LLH Fachinformation Tierproduktion Die Veränderung des Proteinbedarfs wachsender Schwein Eiweiße oder Proteine sind

Mehr

Eiweiß-Futtermittel aus der Bioethanolproduktion

Eiweiß-Futtermittel aus der Bioethanolproduktion Eiweiß-Futtermittel aus der Bioethanolproduktion Walter Schragen AGRANA Hollabrunn,, 13. Feber 2007 ZUCKER. STÄRKE. FRUCHT. Schlempe - DDGS Distillers Dried Grains with Solubles Sprechen wir über DDGS

Mehr

Qualitätsanforderungen an Eiweiß-Futtermittel. Wolfgang Wetscherek 6. AMA Ei-Forum 27.11.14 - Wels

Qualitätsanforderungen an Eiweiß-Futtermittel. Wolfgang Wetscherek 6. AMA Ei-Forum 27.11.14 - Wels Qualitätsanforderungen an Eiweiß-Futtermittel Wolfgang Wetscherek 6. AMA Ei-Forum 27.11.14 - Wels Legehennenfutter Eiweißgehalt: ist ja gering? 10 % Mineralstoffe höherer Eiweißgehalt im Rest notwendig

Mehr

Alternativen zu gentechnisch veränderten Proteinträgern in der Milchviehfütterung

Alternativen zu gentechnisch veränderten Proteinträgern in der Milchviehfütterung Alternativen zu gentechnisch veränderten Proteinträgern in der Milchviehfütterung Dr. Thomas Jilg, LAZBW Aulendorf Die Nachfrage nach Milch und Milchprodukten, die ohne gentechnisch veränderte Futtermittel

Mehr

Ferkel mit einem hohen Wachstumsvermögen benötigen höhere Gehalte an Aminosäuren

Ferkel mit einem hohen Wachstumsvermögen benötigen höhere Gehalte an Aminosäuren Ferkel mit einem hohen Wachstumsvermögen benötigen höhere Gehalte an Aminosäuren Dr. Gerhard Stalljohann, LWK NRW, Münster Sybille Patzelt, LWK NRW, Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, 59505 Bad Sassendorf

Mehr

Futterkosten in der Schweinemast reduzieren

Futterkosten in der Schweinemast reduzieren Futterkosten in der Schweinemast reduzieren Jede Möglichkeit, die Futterkosten zu senken, sollte ausgeschöpft werden, um angesichts der aktuellen Futterpreise zurechtzukommen. Was bei der Schweinefütterung

Mehr

Protein aus Nebenprodukten der Lebens- und Genussmittelerzeugung

Protein aus Nebenprodukten der Lebens- und Genussmittelerzeugung Sächsischer Futtertag 2012 - Proteinversorgung von Milchrindern 21. März in Groitzsch Protein aus Nebenprodukten der Lebens- und Genussmittelerzeugung Bernd Losand Fahrplan Nebenprodukte nutzen Rohstoffe

Mehr

PUPPY SENSITIV LACHS UND REIS

PUPPY SENSITIV LACHS UND REIS PUPPY ORIGINAL PUPPY DIGESTION PUPPY SENSITIV PUPPY ROBUST PUPPY ATHLETIC Huhn (20%), Weizen, Maiskleber, dehydrierte Geflügelproteine, Reis (8%), tierisches Fett, Mais, Autolysat, Rübenschnitzel, Trockenei,

Mehr

Auf den Mix kommt es an!

Auf den Mix kommt es an! Auf den Mix kommt es an! Ergänzungsfutter in der Kälberaufzucht Gewicht in kg Bullenmast 23/3 200 Fresser Mix Kälber Mix 100 Effizient KF Mais-MIX Effizient MMP 35 Eff.-Cow-PowerHerb Effizient Elektrolyt

Mehr

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Fragen und Antworten zum Einsatz von Gentechnik bei Lebensmitteln Dürfen in der Europäischen Union gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden?

Mehr

Getreidearten und deren Anwendung

Getreidearten und deren Anwendung Erbsen Erbsen Linsen Soja (getostet) Katjang Idjoe Wicken Popcorn Mais Cribbs Mais Merano Mais Reis Buchweizen Weizen Haferkerne Gerste Silberhirse 1 Gelbe Hirse Dari Milo Kanariensaat Hanfsaat Leinsaat

Mehr

Rapeseed protein products as fish meal replacement in fish nutrition

Rapeseed protein products as fish meal replacement in fish nutrition Aus dem Institut für f r Tierzucht und Tierhaltung der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts Albrechts-Universität t zu Kiel Rapeseed protein products as fish meal replacement

Mehr

Ackerbohnen oder Lupinen zur Eiweißversorgung von Milchkühen

Ackerbohnen oder Lupinen zur Eiweißversorgung von Milchkühen n oder n zur Eiweißversorgung von Milchkühen In einem Fütterungsversuch mit Milchkühen in Haus Riswick, Kleve, wurde die Wirksamkeit von n und n zur Proteinversorgung vergleichend geprüft. Über die Versuchsergebnisse

Mehr

Wie sauer ist der Boden?

Wie sauer ist der Boden? Wie sauer ist der Boden? Kurzinformation Um was geht es? Der ph-wert gibt Auskunft über die Säure- und Basenverhältnisse im Boden. Die ph-wert-spanne reicht von 0 bis 14, wobei ein ph-wert von 7 auf neutrale

Mehr

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 68/ 14 Milchleistungsfutter II, III und IV aus Bayern

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 68/ 14 Milchleistungsfutter II, III und IV aus Bayern Vergleichender Mischfuttertest Nr. 68/ 14 Milchleistungsfutter II, III und IV aus Bayern Zwischen Juli und August 2014 wurden vom Verein Futtermitteltest e. V. in Bayern dreizehn Milchleistungsfutter von

Mehr

HANDBUCH QUALITÄTSSICHERUNG

HANDBUCH QUALITÄTSSICHERUNG HANDBUCH der QUALITÄTSSICHERUNG für Getreide-, Öl-, Eiweissfrüchte und Sonderkulturen aus biologischer Landwirtschaft 3. Ergänzung Dr. Josef Strommer, Raabs, Dezember 2008 Vorwort Neu im Übernahmesystem

Mehr

PRODUKT - INFORMATION

PRODUKT - INFORMATION PRODUKT INFORMATION Beschreibung/ Anwendung Methode / Dosierung Äusserliche Eigenschaften Mehrzweckbrotverbesserer Bestandteile 0.30.5% auf Mehlanteil Trockenmasse 95% Pulverförmig Nicht staubend Kalziumkarbonat

Mehr

Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring

Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring Dr. Rainer Klotz, MBW Chart 1 Vorbemerkung Kontrollsysteme sind wie ein Netz. Sie bestehen zum überwiegenden Teil aus Lücken. Im Notfall

Mehr

Lamm & Reis. vollwertig. omega 3 + 6 aus Geflügelfett. Hergestellt in Deutschland. mit wertvollem. unterstützt knorpelbildung in den gelenken Gelatine

Lamm & Reis. vollwertig. omega 3 + 6 aus Geflügelfett. Hergestellt in Deutschland. mit wertvollem. unterstützt knorpelbildung in den gelenken Gelatine unterstützt knorpelbildung in den gelenken Gelatine voll vitaminiert und mineralisiert Vollwertig vollwertig für glänzendes fell Omega omega 3 + 6 aus Geflügelfett Hergestellt in Deutschland. mit wertvollem

Mehr

Qualitätsbestimmungen für Getreide, Öl- und Eiweißfrüchten aus biologischer sowie aus Umstellung auf biologische Landwirtschaft Ernte 2012

Qualitätsbestimmungen für Getreide, Öl- und Eiweißfrüchten aus biologischer sowie aus Umstellung auf biologische Landwirtschaft Ernte 2012 Qualitätsbestimmungen für Getreide, Öl- und Eiweißfrüchten aus biologischer sowie aus Umstellung auf biologische Landwirtschaft Ernte 2012 I. Allgemeines Verunreinigungen mit gentechnisch modifizierten

Mehr

Kennzeichnung von gentechnisch (un-)veränderten Lebens- und Futtermitteln

Kennzeichnung von gentechnisch (un-)veränderten Lebens- und Futtermitteln Märkte IEM-Information Kennzeichnung von gentechnisch (un-)veränderten Lebensund Futtermitteln Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte Menzinger Str. 54,

Mehr

... für ein glückliches Katzenleben!

... für ein glückliches Katzenleben! ... für ein glückliches Katzenleben! Ernährung mit System Artgerechte Fütterung und ein glückliches Katzenleben sind unser ständiges Anliegen. All unsere Erzeugnisse werden nach den neuesten ernährungswissenschaftlichen

Mehr

Wir stellen vor: Das DevAmine Konzept. Fergus J. Neher BSc.

Wir stellen vor: Das DevAmine Konzept. Fergus J. Neher BSc. Wir stellen vor: Das DevAmine Konzept Fergus J. Neher BSc. ÜBERSICHT DevAmine - wie funktioniert es? NatuPro Matan XL Matan R Versuche / Fazit DevAmine DevAmine Produkte: Eine verbesserte Proteinquelle

Mehr

Premium Dog Food. Alleinfutter für alle Hunderassen

Premium Dog Food. Alleinfutter für alle Hunderassen Premium Dog Food Alleinfutter für alle Hunderassen w ww. b i o mi l l. c h Biomill SA Die Biomill SA ist ein Unternehmen der fenaco, welches rund 20 Mitarbeiter beschäftigt. Biomill SA verkauft qualitativ

Mehr

Bellfor Premium Pur. Weitere Informationen unter: www.bellfor.info

Bellfor Premium Pur. Weitere Informationen unter: www.bellfor.info Klare Wildbäche, ursprüngliche Heideflächen und stattliche Gutshöfe prägen das Bild des Münsterlands. Ein wahres Paradies für jeden Hund und seinen menschlichen Begleiter. Die wunderschöne Natur und die

Mehr

Schlaglicht aus der Forschung - Möglichkeiten und Grenzen der bakteriellen Synthese von L-Methionin

Schlaglicht aus der Forschung - Möglichkeiten und Grenzen der bakteriellen Synthese von L-Methionin Schlaglicht aus der Forschung - Möglichkeiten und Grenzen der bakteriellen Synthese von L-Methionin Fulda Überblick 1. Einleitung Problem 2. Biotechnische Herstellung von Methionin Grundlagen zum Verständnis

Mehr

ERBOTIN PF. Erbsenproteinisolat. GUSTAV PARMENTIER GmbH

ERBOTIN PF. Erbsenproteinisolat. GUSTAV PARMENTIER GmbH ( 80% Protein) Geschmacksneutral Hohe Löslichkeit Hohe Emulgierfähigkeit Gute Wasser- und Fettbindefähigkeit Hochwertiger Proteinlieferant Isoliertes Erbsenprotein - ein hochfunktionelles. Das isolierte

Mehr

Teil 2. Dr. Manfred Weber, LLFG Iden. 4.) Futterverluste

Teil 2. Dr. Manfred Weber, LLFG Iden. 4.) Futterverluste Wodurch lässt sich die Futtereffizienz beim Schwein steigern oder 13 Punkte zur Steigerung der Futtereffizienz und Senkung der Futterkosten beim Schwein Dr. Manfred Weber, LLFG Iden Teil 2 Während im ersten

Mehr

Gesunder Darm - Wohlbefinden fördern - Aggressionen verringern!

Gesunder Darm - Wohlbefinden fördern - Aggressionen verringern! Herausforderungen in der Schweinehaltung meistern 20. Rheinischer Schweinetag 3. Dezember 2013 Gesunder Darm - Wohlbefinden fördern - Aggressionen verringern! Dr. Gerhard Stalljohann Gliederung: Gesunder

Mehr

Lebensmittel und Gentechnik

Lebensmittel und Gentechnik Lebensmittel und Gentechnik Die wichtigsten Fakten www.bmelv.de 1 Gentechnik in Lebensmitteln ist ein sensibles Thema. Nach einer Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Gentechnisch verändert?

Gentechnisch verändert? Gentechnisch verändert? So wird gekennzeichnet! VERBRAUCHERSCHUTZ ERNÄHRUNG LANDWIRTSCHAFT Gentechnik in Lebensmitteln gibt es das schon? In Europa und Deutschland wurden bislang kaum gentechnisch veränderte

Mehr

... für ein glückliches Hundeleben!

... für ein glückliches Hundeleben! ... für ein glückliches Hundeleben! Ernährung mit System Artgerechte Fütterung und ein Hundeleben in Gesundheit sind unser ständiges Anliegen. All unsere Erzeugnisse werden nach den neuesten ernährungswissenschaftlichen

Mehr

Aspekte zur Zulassung von Aminosäurepräparaten aus fermentativer Produktion in der Tierernährung im biologischen Landbau

Aspekte zur Zulassung von Aminosäurepräparaten aus fermentativer Produktion in der Tierernährung im biologischen Landbau GRUNDLAGENPAPIER Aspekte zur Zulassung von Aminosäurepräparaten aus fermentativer Produktion in der Tierernährung im biologischen Landbau Im Auftrag von Hans Ramseier, Leitung Qualitätssicherung und Entwicklung,

Mehr

Wie entwickelt sich der Eiermarkt?

Wie entwickelt sich der Eiermarkt? Wie entwickelt sich der Eiermarkt? Haus Düsse 5. Mai 2008 Dr. Albert Hortmann-Scholten Fachbereichsleiter 3.1.6 Betriebswirtschaft, Markt Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg Nr.: 1 Gliederung

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf den Rohstoff- und Futtermittelmärkten. DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion

Aktuelle Entwicklungen auf den Rohstoff- und Futtermittelmärkten. DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion Aktuelle Entwicklungen auf den Rohstoff- und Futtermittelmärkten 26. Januar 2013, Celle DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion Bernhard Krüsken, Deutscher Verband Tiernahrung e.v. Inhalt 1. Futtermittel

Mehr

LANDESBETRIEB LANDWIRTSCHAFT HESSEN

LANDESBETRIEB LANDWIRTSCHAFT HESSEN LANDESBETRIEB LANDWIRTSCHAFT HESSEN Kassel, 9. Februar 2010 Mit HP-Sojaextraktionsschrot Futterqualität verbessern und Kosten sparen Lassen sich bei der Verwendung von Hoch-Protein-Sojaextraktionsschrot

Mehr

Qualität/Preis/Auswahl

Qualität/Preis/Auswahl 2013 Qualität/Preis/Auswahl www.landi.ch Für den besten Freund nur das Beste! bitsdog Hundefutter sind qualitativ hochstehende Produkte die ihrem treuen Freund und Begleiter eine artgerechte und ausgewogene

Mehr

Abschlussprüfung der Berufsschule und Berufsabschlussprüfung 2005 im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin

Abschlussprüfung der Berufsschule und Berufsabschlussprüfung 2005 im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin Abschlussprüfung der Berufsschule und Berufsabschlussprüfung 2005 im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin Prüfungsfach: Prüfungstag: Prüfungszeit: Hilfsmittel: Tierproduktion Montag, 04, Juli 2005 10:30-12:00

Mehr

3. Österreichisches Soja-Symposium Der weltweite Sojamarkt und die europäische Eiweißlücke

3. Österreichisches Soja-Symposium Der weltweite Sojamarkt und die europäische Eiweißlücke 3. Österreichisches Soja-Symposium Der weltweite Sojamarkt und die europäische Eiweißlücke LBWFS Ritzlhof, 7. Juni 2011 Agenda Sojamarkt weltweit Anbauflächen Aufbringung von Sojabohnen und Sojaschrot

Mehr

Ausgeklügeltes Fütterungs- und Herdenmanagement auf dem Low- Input Milchviehbetrieb Andreas Schori, Meliofeed AG

Ausgeklügeltes Fütterungs- und Herdenmanagement auf dem Low- Input Milchviehbetrieb Andreas Schori, Meliofeed AG Ausgeklügeltes Fütterungs- und Herdenmanagement auf dem Low- Input Milchviehbetrieb Andreas Schori, Meliofeed AG 12.11.2013 1 Themen Low-Input-Milchbetriebe 1. Low-Input Betriebe in der Schweiz 2. Grassilage-

Mehr

Luzerne- und Kleegrasgemenge im Ökolandbau

Luzerne- und Kleegrasgemenge im Ökolandbau 16. Seminar Futter und Fütterung Karow, 02.12.2015 Luzerne- und Kleegrasgemenge im Ökolandbau Andreas Titze, LFA M-V, Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft Fachbereich Warum standortangepasste

Mehr

9. Mai 2012: MillStar-Tagung 2012

9. Mai 2012: MillStar-Tagung 2012 9. Mai 2012: MillStar-Tagung 2012 Programm: Neue Deklarationsvorschriften für Futtermittel Neuerungen der MillStar Version 7.12 Pause Stand Transportdisponierung Online-Bestellsystem Planung der Getreideannahmen

Mehr

Thünen Working Paper 23

Thünen Working Paper 23 und praktische Möglichkeiten zur Verbesserung der Eiweißversorgung der Monogastrier in der Fütterung im Ökologischen Landbau Stephanie Witten, Hans Marten Paulsen, Friedrich Weißmann, Ralf Bussemas Thünen

Mehr

Futtermittelkunde Getreide & Getreidenachprodukte. Übung 4, 5.11.2014

Futtermittelkunde Getreide & Getreidenachprodukte. Übung 4, 5.11.2014 Futtermittelkunde Getreide & Getreidenachprodukte Übung 4, 5.11.2014 Getreide & Getreidenachprodukte Kenntnisse zur Zusammensetzung und Nährstoffgehalte von Getreide Beschreibung der Verwendung von Getreide

Mehr

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber.

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber. Kompakt 2 Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Kennzeichnung Gentechnik, Landwirtschaft, Lebensmittel www.transgen.de Für alle, die Lebensmittel einkaufen, ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit:

Mehr

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt Vortrag Christine Weißenberg Überblick Fleisch in Massen Dimensionen des Fleischkonsums Beitrag Ernährung zum Klimawandel Auswirkungen von

Mehr

Schutzgebühr 2.- Bio Marktplatz

Schutzgebühr 2.- Bio Marktplatz Schutzgebühr 2.- Bio Marktplatz Das Beste für Ihr Tier Bio Tierfutter für Hund, Katze, Nager Pferd, Hühner & Co. Gültig ab 01.05.2013 Informationen zum Bio-Marktplatz Der Bio-Marktplatz gibt den teilnehmenden

Mehr

Müller/in Verfahrenstechnolog(e/in) in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft

Müller/in Verfahrenstechnolog(e/in) in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft Müller/in Verfahrenstechnolog(e/in) in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft Starte Deine Zukunft! Die Entscheidung für einen Beruf ist oft eine Entscheidung fürs Leben. Du interessierst dich für die

Mehr

Einsatz von Rapsprodukten in der MIlchviehfütterung

Einsatz von Rapsprodukten in der MIlchviehfütterung Eurotier 2006 Forum Rind Einsatz von Rapsprodukten in der MIlchviehfütterung Prof. Dr. Gerhard Schwarting Klassifizierung der Proteine nach ihrer Funktion 1. Katalytische Proteine (Enzyme) - Oxydoreduktosen

Mehr

Biodiversität. Begriffsdefinition. Bestandsaufnahme - Erdgeschichte - Nutzpflanzen. Erhaltung - Konzepte - Umsetzung. Nutzung.

Biodiversität. Begriffsdefinition. Bestandsaufnahme - Erdgeschichte - Nutzpflanzen. Erhaltung - Konzepte - Umsetzung. Nutzung. Biodiversität A. Graner, IPK Gatersleben Begriffsdefinition Bestandsaufnahme - Erdgeschichte - Nutzpflanzen Erhaltung - Konzepte - Umsetzung Nutzung Thesen Biodiversität - Begriffsbestimmung Biodiversity

Mehr

Checkliste zur Verbesserung der Grobfutterleistung

Checkliste zur Verbesserung der Grobfutterleistung Ausführliche Version, Teil 1 Checkliste zur Verbesserung der Grobfutterleistung Teil 1: Abschätzung der einzelbetrieblichen Situation Betrieb... Telefon... Datum... Anzahl Milchkühe... Herdenleistung (kg)...

Mehr

Futterwert und Einsatzmöglichkeiten von Blauen Lupinen und Nebenprodukten aus der Energiepflanzenproduktion in der Mastschweinefütterung

Futterwert und Einsatzmöglichkeiten von Blauen Lupinen und Nebenprodukten aus der Energiepflanzenproduktion in der Mastschweinefütterung Forschungsbericht Futterwert und Einsatzmöglichkeiten von Blauen Lupinen und Nebenprodukten aus der Energiepflanzenproduktion in der Mastschweinefütterung Forschungs-Nr.: 2/13 Laufzeit: 2005 2009 verantw.

Mehr

Modul: 4502-210 Angewandte Futtermittelkunde (01.04.-23.04.2008) Fachgebiet Futtermittelkunde Prof. Dr. Dr. h.c. R. Mosenthin

Modul: 4502-210 Angewandte Futtermittelkunde (01.04.-23.04.2008) Fachgebiet Futtermittelkunde Prof. Dr. Dr. h.c. R. Mosenthin Modul: 4502-210 Angewandte Futtermittelkunde (01.04.-23.04.2008) Fachgebiet Futtermittelkunde Prof. Dr. Dr. h.c. R. Mosenthin Gliederung I) GRUNDLAGEN PROTEINE II) BEWERTUNG VON FUTTERPROTEINEN Biologische

Mehr

Stickstoffmobilisierung im (viehlosen) Bio- Ackerbau

Stickstoffmobilisierung im (viehlosen) Bio- Ackerbau Stickstoffmobilisierung im (viehlosen) Bio- Ackerbau Inhalt Stickstoff-Kohlenstoff im engen Zusammenspiel N-Quellen Mobilisierungsmöglichkeiten Gefahren des Stickstoffs in mobilen Formen Stickstoff- ausreichend

Mehr

4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik

4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik 4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik 4.3.1 Einleitung In der Öffentlichkeit wird immer wieder behauptet, dass Gentechnik bei Zusatzstoffen eine Rolle spielt. Tatsächlich können verschiedene der in der EU und

Mehr

Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit?

Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit? Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit? Alexander Hissting Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v. (VLOG) 9. Januar 2012 Fulda Inhalt Sinn der Ohne Gentechnik Kennzeichnung

Mehr

Gentechnikfreie Futtermittel. Ein Erfolgsrezept für die Zukunft

Gentechnikfreie Futtermittel. Ein Erfolgsrezept für die Zukunft Gentechnikfreie Futtermittel Ein Erfolgsrezept für die Zukunft Raiffeisen Kraftfutterwerk GmbH 1963 gegründet Kehl am Rhein, Baden-Württemberg 110 Mitarbeiter Herstellung von Mischfuttermittel - ausschließlich

Mehr

2 Vorwort. Liebe Leserinnen und Leser,

2 Vorwort. Liebe Leserinnen und Leser, Maisanbau in Deutschland 1 Martina Kiel Soja, Mais und Co. Futtermittel ohne Gentechnik Sauber bleiben Gentechnikfreie Landwirtschaft im Münsterland Herausgeber RLM Regionale Landwirtschaft Münsterland

Mehr

Ernährung des Hundes

Ernährung des Hundes Ernährung des Hundes I. Nährstoffe Die drei wichtigsten Nährstoffquellen des Hundes sind Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Das Verhältnis von Fleisch zu den pflanzlichen Bestandteilen im Futter ist wie folgt:

Mehr

Gesamtorganigramm der Fleischprüfring-Firmengruppe

Gesamtorganigramm der Fleischprüfring-Firmengruppe Vierkirchen, 15.07.2015 Hans Bogner, QAL GmbH Gesamtorganigramm der Fleischprüfring-Firmengruppe Fleischprüfring Bayern e. V. Klassifizierung und Verwiegung von Schlachtkörpern(Zugelassen als Klassifizierungsorgan

Mehr

Produktdeklarationen bei Fertigpackungen. Deklaration von Fertigpackungen bisher musste angegeben werden:

Produktdeklarationen bei Fertigpackungen. Deklaration von Fertigpackungen bisher musste angegeben werden: Produktdeklarationen bei Fertigpackungen Deklaration von Fertigpackungen bisher musste angegeben werden: Artikelbezeichnung bei Fantasienamen (z. B. Engelsaugen) außerdem die Verkehrsbezeichnung des Artikels

Mehr

Energiebetonte Kraftfutterergänzung zu Vollweide Andreas Münger

Energiebetonte Kraftfutterergänzung zu Vollweide Andreas Münger Energiebetonte Kraftfutterergänzung zu Vollweide Andreas Münger Inhalt Vollweide - Variationsfaktoren Rolle(n) der Ergänzungsfütterung Wirksamkeit der Ergänzungsfütterung Untersuchungen zur Variation der

Mehr

(c) copyright. by BMS. Von Erik Dreesen

(c) copyright. by BMS. Von Erik Dreesen Proteinversorgung Von Erik Dreesen für Vegetarier 42 Es gibt wohl keinen Aspekt der Ernährung, der für einen Bodybuilder eine so zentrale Rolle spielt, wie die Proteinversorgung, völlig unabhängig davon,

Mehr

Betriebsdatenerfassung garaland

Betriebsdatenerfassung garaland Betriebsdatenerfassung garaland Name: Vorname: Strasse/ Hr. PLZ / Ort: Telefon: Telefax: email: / / @ Betriebsform: O extensiv O intensiv / konventionell garaland Philosophie Die Landwirtschaft hat sich

Mehr

Grundsätze der Schweinefütterung

Grundsätze der Schweinefütterung Institutslogo Grundsätze der Schweinefütterung Unterrichts- und Beratungshilfe Juni 2009 Teil 1: Ernährungsphysiologische Grundlagen Dr. H. Lindermayer G. Propstmeier Dr. W. Preißinger Die Zusammensetzung

Mehr

Empfehlungen zur Fütterung von Mutterkühen und deren Nachzucht

Empfehlungen zur Fütterung von Mutterkühen und deren Nachzucht DLG-Fütterungsempfehlungen September 2009 Empfehlungen zur Fütterung von Mutterkühen und deren Nachzucht DLG-Arbeitskreises Futter und Fütterung www.futtermittel.net www.dlg.org 1. Einleitung In Deutschland

Mehr

Sojaimporte Schweiz: Entwicklung und Hintergründe, Handlungsmöglichkeiten und Grenzen

Sojaimporte Schweiz: Entwicklung und Hintergründe, Handlungsmöglichkeiten und Grenzen : Entwicklung und Hintergründe, Handlungsmöglichkeiten und Grenzen (Eine Untersuchung im Auftrag von Greenpeace) Präsentation ausgewählter Ergebnisse zu Handen des strategischen Beirats von Mutterkuh Schweiz

Mehr

Fruchtfolgegrundsätze

Fruchtfolgegrundsätze Archived at http://orgprints.org/15100/ Fruchtfolgegrundsätze im Ökologischen Landbau Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Grundregeln für die Fruchtfolgeplanung Die Fruchtbarkeit und biologische

Mehr

Welche Spezialfuttermittel und Wirkstoffe machen in der Milchviehfütterung Sinn?

Welche Spezialfuttermittel und Wirkstoffe machen in der Milchviehfütterung Sinn? Welche Spezialfuttermittel und Wirkstoffe machen in der Milchviehfütterung Sinn? Dr. Thomas Jilg Bildungs- und Wissenszentrum Aulendorf - Viehhaltung, Grünlandwirtschaft, Wild, Fischerei - Tel. 07525/942-302,

Mehr

Gründüngungen Schlüssel zu einer erfolgreichen konservierenden Landwirtschaft

Gründüngungen Schlüssel zu einer erfolgreichen konservierenden Landwirtschaft Gründüngungen Schlüssel zu einer erfolgreichen konservierenden Landwirtschaft Rolle der Gründüngung oberirdische Partie schützt: die Bodenoberfläche vor Regen vor Sonne ernährt die Fauna stellt organische

Mehr

Niedersächische Landesliste 2015 Trinkwasseruntersuchungen auf Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte nach TrinkwV2001.

Niedersächische Landesliste 2015 Trinkwasseruntersuchungen auf Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte nach TrinkwV2001. Für die nachfolgend aufgelisteten Substanzen wird das Vorkommen in Wassergewinnungsanlagen in Niedersachsen als wahrscheinlich im Sinne der Trinkwasserverordnung angesehen. 1 AMPA 1066-51-9 PZ167 rm von

Mehr

Jungsauen die Prinzessinnen des Betriebes

Jungsauen die Prinzessinnen des Betriebes Jungsauen die Prinzessinnen des Betriebes In Aufzucht und Eingliederung auf hohe Lebensleistung füttern Dr. Heinrich Kleine Klausing Gesellschaft für Tierernährung mbh www.mineralfutter.de ... Praxisbilder

Mehr

Newsletter-Leguminosen 01/2014

Newsletter-Leguminosen 01/2014 Newsletter-Leguminosen 01/2014 Vorwort Ein herzliches Hallo an alle Beteiligten und Interessierten am Projekt Vom Acker in den Futtertrog. Es wird ihn jetzt wieder öfters geben, den Newsletter Leguminosen.

Mehr

24.09.2014. Auslobung Ohne Gentechnik Marktbedeutung und Mitwirkungsmöglichkeiten

24.09.2014. Auslobung Ohne Gentechnik Marktbedeutung und Mitwirkungsmöglichkeiten Auslobung Ohne Gentechnik Marktbedeutung und Mitwirkungsmöglichkeiten Was versteht man unter Ohne Gentechnik? Pflanzliches, Tierisches, Auslobung Christoph Zimmer Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v.

Mehr

UNION Cavia. Futterprogramm 2015. ... the power of natural feeding. Gesund und Sicher, von Anfang an! www.union-mischfutter.de

UNION Cavia. Futterprogramm 2015. ... the power of natural feeding. Gesund und Sicher, von Anfang an! www.union-mischfutter.de ... the power of natural feeding www.union-mischfutter.de UNION Cavia Futterprogramm 2015 Wir beraten Sie gerne 02242-9180232 Gesund und Sicher, von Anfang an! Michael Heiliger GmbH & Co. KG Propstmühle

Mehr

Leitfaden zur Berechnung des Energiegehaltes bei Einzelund Mischfuttermitteln für die Schweine- und Rinderfütterung

Leitfaden zur Berechnung des Energiegehaltes bei Einzelund Mischfuttermitteln für die Schweine- und Rinderfütterung Berechnung des Energiegehaltes in Futtermitteln Leitfaden zur Berechnung des Energiegehaltes bei Einzelund Mischfuttermitteln für die Schweine- und Rinderfütterung Stellungnahme des DLG-Arbeitskreises

Mehr

Agilo. Kids. Balance. Miniwell. Festival. Economy. SensiPlus

Agilo. Kids. Balance. Miniwell. Festival. Economy. SensiPlus Josera. Kids Agilo Miniwell Balance Economy Festival SensiPlus Kids Gebindegröße: 4 kg, 15 kg Die optimale Nährstoffversorgung für Welpen und Junghunde Josera Kids ist die ideale Nahrung für Ihren Vierbeiner

Mehr

100% garantierte Qualität aus Deutschland. Natürlich gesünder! Willkommen in der Heimat

100% garantierte Qualität aus Deutschland. Natürlich gesünder! Willkommen in der Heimat 100% garantierte Qualität aus Deutschland Natürlich gesünder! Willkommen in der Heimat 1 Inhalt Natürlich gesünder! Die Welt von Happy Dog................. 4 Supreme................. 10 Junior...................

Mehr

Ökologische Nutztierhaltung Produktionspotential der Schweizer Landwirtschaft. Eine Studie im Auftrag von Greenpeace Schweiz

Ökologische Nutztierhaltung Produktionspotential der Schweizer Landwirtschaft. Eine Studie im Auftrag von Greenpeace Schweiz Ökologische Nutztierhaltung Produktionspotential der Schweizer Landwirtschaft Eine Studie im Auftrag von Greenpeace Schweiz Priska Baur Frick, Januar 2013 Bearbeitung: Agrofutura Priska Baur Ackerstrasse

Mehr

Vortrag anlässlich der 126. GDNÄ-Versammlung, Dresden

Vortrag anlässlich der 126. GDNÄ-Versammlung, Dresden Vortrag anlässlich der 126. GDNÄ-Versammlung, Dresden Bei Rot gehen, bei Grün stehen Verträgt sich Gentechnologie mit nachhaltiger Landwirtschaft? Die Weltbevölkerung wächst rasant. Immer weniger Ackerfläche

Mehr

Die Nutzenkorbmethode als Ansatz zum Vergleich der Strom-, Wärme- und Kraftstoffproduktion aus Energiepflanzen

Die Nutzenkorbmethode als Ansatz zum Vergleich der Strom-, Wärme- und Kraftstoffproduktion aus Energiepflanzen Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Ökobilanz-Werkstatt 2009 05.-07. Oktober 2009 in Freising Die Nutzenkorbmethode als Ansatz zum Vergleich der Strom-, - und produktion

Mehr

Aus Liebe und Verantwortung. Trockennahrung Fleischmahlzeiten Leckerbissen. www.christopherus-online.de

Aus Liebe und Verantwortung. Trockennahrung Fleischmahlzeiten Leckerbissen. www.christopherus-online.de Die tägliche Portion Liebe. Aus Liebe und Verantwortung Trockennahrung Fleischmahlzeiten Leckerbissen www.christopherus-online.de 1 Geben Sie Ihrer Katze einfach alles, was sie braucht. Empfehlung NRC

Mehr

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v.

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Ernährung nach Dipl. Biologe Alfred Berger Vortrag Helmut Sachsenhauser Gliederung Verdauung Nährstoffbedarf Fütterung Fütterungshinweise

Mehr

Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten

Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten Die vielen Anfragen an den BUND NRW zeigen uns: das Interesse am Thema Gentechnik ist e- norm, ebenso aber auch die Verunsicherung darüber, was nun

Mehr

Ökologischer Landbau

Ökologischer Landbau Arbeitsschwerpunkt J. Schroers - KTBL 100 Klaus-Peter Wilbois - FiBL Klaus-Peter Wilbois - FiBL Arbeitsgemeinschaft (Arge ÖL) Sitzung: 9.04.2013, Neu-Ulm J. Braun Freising Prof. Dr. B. Hörning Prof. Dr.

Mehr

Hund und Katze. Ein Ernährungs Programm, das die spezifischen Bedürfnisse von Hunden und Katzen erfüllt.

Hund und Katze. Ein Ernährungs Programm, das die spezifischen Bedürfnisse von Hunden und Katzen erfüllt. Hund und Katze Ein Ernährungs Programm, das die spezifischen Bedürfnisse von Hunden und Katzen erfüllt. Dog Croc ökonomisches Hundefutter Unsere umfassende und ausgewogene ökonomischen Futter, ist für

Mehr

Landwirtschaft unter neuen Markt- und Preisbedingungen - Konsequenzen für hessische Betriebe. Dr. Christian Bickert

Landwirtschaft unter neuen Markt- und Preisbedingungen - Konsequenzen für hessische Betriebe. Dr. Christian Bickert Landwirtschaft unter neuen Markt- und Preisbedingungen - Konsequenzen für hessische Betriebe Dr. Christian Bickert Haben wir ein neues Preisniveau? 600 500 400 /t 300 200 100 2003 2005 2007 2009 2011 2013

Mehr

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Murbacherstrasse 34 Postfach 205 4013 Basel Grundsätzliches Der Basler Appell gegen Gentechnologie setzt sich schon seit langem ein gegen die

Mehr

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen Univ. Prof. Dr. Paul Haber Univ. Prof. Dr. Paul Haber 1 5 Ernährungsbilanzen Bilanz: Differenz zwischen Zufuhr (mit Ernährung) und Verbrauch oder

Mehr

Fütterung von Rehwild

Fütterung von Rehwild Fütterung von Rehwild Andreas König Arbeitsgruppe Wildbiologie und Wildtiermanagement Technische Universität München Warum füttern? Notzeit Verbiss Trophäe Binden des Wildes ans Revier Tradition Äsungsverhalten

Mehr

Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen. Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07.

Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen. Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07. Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen Würzburg Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07.12 Robert Wagner, Dipl. Ing. (FH) C.A.R.M.E.N. e.v. KONARO

Mehr

Service-Auftragsformular

Service-Auftragsformular Bitte das ausgefüllte Auftragsformular (2 Seiten + entsprechende Anhänge) mit der Probe einsenden Kontaktdaten Auftraggeber PLZ, Ort Kunden-Nr. Auftrags-Nr. VAT ID Einsender (falls abweichend vom Auftraggeber)

Mehr

REWE GRoup LEitLiniE FüR Soja als FuttERmittEL

REWE GRoup LEitLiniE FüR Soja als FuttERmittEL REWE Group Leitlinie Für Soja als Futtermittel INHALT I Ziel und Geltungsbereich 3 II Rahmenbedingungen 4 III Begleiterscheinung des südamerikanischen Sojaanbaus 3.1 Einsatz von Gentechnik 6 3.2 Landnutzungsänderungen

Mehr

Agenda 21 Stoffstromorientierter Diskurs Zur Futtermittelproblematik. Die Sojabohne und ihre Verarbeitungsprodukte in der Ernährung

Agenda 21 Stoffstromorientierter Diskurs Zur Futtermittelproblematik. Die Sojabohne und ihre Verarbeitungsprodukte in der Ernährung EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM Soja-Projekt: Agenda 21 Stoffstromorientierter Diskurs Zur Futtermittelproblematik Die Sojabohne und ihre Verarbeitungsprodukte in der Ernährung Dr. Manfred Peisker ADM Ölmühlen

Mehr

Wie viel frisst ein Schwein? Bedarfsgerechte Fütterung als Grundlage des Erfolges

Wie viel frisst ein Schwein? Bedarfsgerechte Fütterung als Grundlage des Erfolges Wie viel frisst ein Schwein? Bedarfsgerechte Fütterung als Grundlage des Erfolges Dr. Gerhard Stalljohann Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster Dr. Gerhard Stalljohann 1 02 51 / 23 76-8 60

Mehr

NEU. Goldrichtig. für Rassekatzen. SELECT GOLD für Maine Coon und Perserkatzen. LIEBE IST GOLD WERT. SELECT GOLD.

NEU. Goldrichtig. für Rassekatzen. SELECT GOLD für Maine Coon und Perserkatzen. LIEBE IST GOLD WERT. SELECT GOLD. NEU Goldrichtig für Rassekatzen. SELECT GOLD für Maine Coon und Perserkatzen. LIEBE IST GOLD WERT. SELECT GOLD. SELECT GOLD für Rassekatzen individuelle Premium-Qualität. Rassekatzen üben eine hohe Faszination

Mehr

AG Einzelbetriebliche THG-Bilanzierung Stand der Arbeiten

AG Einzelbetriebliche THG-Bilanzierung Stand der Arbeiten AG Einzelbetriebliche THG-Bilanzierung Stand der Arbeiten Sebastian Wulf Arbeitsforum THG-Bilanzen und Klimaschutz in der Landwirtschaft Nossen, 6.-7. Oktober 2014 Hintergründe in der Emissionsberechnung

Mehr