Stabilize transform expand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stabilize transform expand"

Transkript

1 Roadmap ifax Stabilize transform expand Überblick und Ausblick: Die nachhaltige Zukunftssicherung von ifax.open

2 ROADMAP IFAX Stabilize transform expand Mit der Übernahme von ifax im Sommer 2013 stellten sich viele Anwender die Frage, wie eine mögliche Zukunft von ifax.open aussehen kann. Nach Auswertung zahlreicher Kundenmeinungen und einer tiefgehenden Code-Analyse freuen wir uns, Ihnen nachstehend unsere Ziele zur nachhaltigen Zukunftssicherung von ifax.open als Unternehmenssoftware zur Produktionsplanung und -steuerung vorzustellen. Die nachstehende Roadmap soll Ihnen einen umfassenden Überblick über die zugrunde liegenden Überlegungen und einen Ausblick auf die neuen Funktionen bieten. Inhalt Vorwort ifax 9.1 Die stabile Basis Allgemeine Informationen Neuerungen von ifax ifax IH agile Technologie für agile Unternehmen ifax 9.1 Interoperabilität eingebaut Weitere Detailfunktionen von ifax Warum Sie auf ifax 9.1 setzen sollten ifax.open und das open enterprise portal Single Sign-On Soziale Interaktion ifax kann jetzt auch CRM ifax IQ Entwicklungen für eine neue Welt ifax IQ -Business-Intelligence Funktionen im open enterprise portal Einfache Erweiterungsmöglichkeiten ifax 10 Technologie für das Echtzeit-Unternehmen SQL Foundation SOA-basierte Business Software open business framework Neue Benutzeroberfläche open touch Zeitplan

3 VORWORT Sehr geehrte Damen und Herren, die Unternehmenswelt befindet sich in einem rapiden Wandel und Geschäftsmodelle unterliegen starken Veränderungen. Gleiches gilt für die Möglichkeiten moderner Unternehmenssoftware. ifax.open ist als Unternehmenswerkzeug zur Produktionsplanung und -steuerung gestartet, heute bildet eine moderne ERP- Umgebung das Rückgrat der Unternehmensorganisation. Und nur ERP-Systeme die auf einer flexiblen IT-Architektur basieren, gestatten den schnellen Aufbau eigener Anwendungsszenarien und individueller Prozessabläufe. Diese Entwicklung hat godesys frühzeitig erkannt und so ist das godesys open business framework entstanden: Eine einzigartige Antwort für die Herausforderungen dieser Zeit. Was also liegt näher, als diesen Technologiestack nun auch für ifax-anwender zugänglich zu machen. Weitere Informationen hierzu gibt Ihnen unser Strategiepapier Lösungen für das Echtzeitunternehmen, das wir Ihnen gerne zusenden. Ob der technologische Wandel Einfluss auf Ihre Unternehmensstrategie hat, möchten wir auch weiterhin Ihnen überlassen. Wichtig ist uns aber, Ihre bisherigen Investitionen zu schützen und Ihnen gleichzeitig die Nutzung technischer Innovationen zu ermöglichen. Und so wollen wir Ihnen als ifax-anwender neue Funktionen erschließen, die weit über die bisher bekannten Möglichkeiten auch von etablierten Systemen hinausgehen. Wir wissen, dass wir eine besondere Verantwortung tragen und setzen daher auch bei der Neuausrichtung von ifax.open konsequent auf offene Standards und Transparenz. Natürlich wird der Umbau von ifax Zeit benötigen, daher ist es auch nur konsequent, dass wir ein besonderes Augenmerk auf die Möglichkeiten zur parallelen Nutzung unterschiedlicher Technologien legen und mit Hilfe einer simplen, aber leistungsstarken Managementplattform dem neuen ifax IH dafür Sorge tragen, das Geschäftsabläufe, Daten und Benachrichtigungen synchronisiert und die Interaktion unterschiedlicher Systeme standardisiert wird. Für den Anwender hat das den Vorteil, dass mit Erscheinen von ifax 9.1 nacheinander auch alle anderen godesys Kernanwendungen innerhalb einer Installation genutzt werden können. Daraus ergibt sich eine völlig neue Geschäftsprozessplattform, die jederzeit um godesys Anwendungen erweitert werden kann, die dem ifax.open Anwender bisher verschlossen waren. Wir arbeiten hart, um dem einem Ziel gerecht zu werden: ifax.open hat die besten Zeiten noch vor sich.

4 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS 1.1 Allgemeine Informationen ifax 9.1 bildet die Basis für unsere künftigen Innovationen und wird zugleich die Plattform für eine Vereinheitlichung und Konsolidierung in der Softwarepflege sein. Mit der Verfügbarkeit von ifax 9.1 bieten wir auch neue, in den Leistungen wesentlich erweiterte Software-Pflegeverträge an. Das damit verbundene Ziel lautet, Ihnen eine standardisierte und langjährige Betreuungsleistung zu garantieren und zeitgleich die Anzahl der im Einsatz befindlichen ifax- Versionen zu harmonisieren. ifax 9.1 wird damit auch für Anwender alter oder aber individualisierter Versionen ein Meilenstein in der Softwarebetreuung darstellen. Altanwender ohne Wartungsvertrag können bis zum ohne Nachberechnung des wartungsfreien Zeitraums Aufnahme in die Allgemeine Softwarepflege beantragen. Ab dem werden dann Support und Dienstleistungen nur noch für Kunden mit gültigen Softwarepflegeverträgen erbracht. ifax-anwender, die nach dem Softwarepflege beantragen, können dies auf Basis des Reentrance-Programms erreichen, dabei wird der wartungsfreie Zeitraum nachberechnet. ifax-anwender, die aktuell in Drittwartung oder auf individualisierten Releases arbeiten, können sich bis zum kostenfrei für die Aufnahme in die Wartung registrieren. Diesen Kunden bietet ifax gesonderte Reviews als Dienstleistung an. Im Ergebnis erhalten diese Anwender individuelle Angebote, wie und zu welchen Kosten eine Rückführung in den Standard und eine zukünftige, abgesicherte Softwarepflege und -betreuung gewährleistet wird. Nach Überprüfung der uns vorliegenden Vertragsvereinbarungen gehen wir davon aus, dass alle Drittanbieter von ifax-wartung verpflichtet sind, die entsprechenden Code-Elemente zum Zwecke einer Standardwartung an ifax auszuhändigen. Die Durchsetzung dieser Ansprüche wird ifax nach Abschluss eines entsprechenden Softwarepflege- Vertrages für den Anwender übernehmen. Gegebenenfalls werden die einzelnen Teile der Anpassungen in einer separaten Individualpflegevereinbarung erfasst. Zudem standardisieren wir derzeit die kaufmännischen Abläufe und harmonisieren die Supportprozesse von godesys und ifax. Da Anwender zukünftig Anwendungen aus beiden Welten einheitlich einsetzen können, wird eine zentrale Supportorganisation geschaffen, die für Anwender eine kompetente Betreuung aus einer Hand ermöglicht. Zudem bieten wir ifax-anwendern ab sofort auch die optionale Möglichkeit Datenbank- Support für Oracle und MS SQL zu erhalten und damit auch entsprechende Recoveryund DB-Tuning-Prozesse zu nutzen. Mit dem Erscheinen von ifax 9.1 (geplant für Ende QI/ 2014) führen wir einheitliche Regeln der Software-Pflege ein, die auch für alle zukünftigen Versionen und Releases gelten: 2 Roadmap ifax

5 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS Weiterentwicklungen und Korrekturen werden nur noch in Form von Releases geliefert. Damit wird sichergestellt, dass alle ifax-anwendungen auf einer einheitlichen Code-Basis laufen und sich in einer kontinuierlichen Produktpflege befinden. Neue Softwarestände werden in Versionen und Releases unterschieden. Versionen werden vor dem Komma und in der ersten Nachkommastelle gekennzeichnet, Releases in der zweiten Nachkommastelle. Versionen werden grundsätzliche Verbesserungen und Weiterentwicklungen enthalten, Releases dienen der einheitlichen Pflege und fassen vornehmlich Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen zusammen. Releases erscheinen mehrfach im Jahr und sollen für Anwenderunternehmen möglichst einfach einzuführen sein. Versionen hingegen umfassen zumeist so weitreichende Änderungen, dass auch im Anwenderunternehmen eine konkrete Upgradeplanung notwendig ist. ifax garantiert allen Anwendern mit einem gültigen Softwarepflegevertrag ab dem Erscheinungsdatum einer Version eine vollumfängliche Versionspflege für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren. ifax 9.1 wird also mindestens bis 2018 unterstützt werden. Mit dem Erscheinen einer neuen Version werden alle Vorgängerversionen auf Maintenance-Status gesetzt, d.h. dass Weiterentwicklungen nur noch auf der jeweils aktuellen Version erfolgen. Mit Erscheinen einer neuen Version und nach Ablauf des garantierten Mindestpflegezeitraums von fünf Jahren ab Erscheinungsdatum werden Vorgängerversionen auf Extendend Maintenance gesetzt. In der Regel wird sich die Pflege an den vertraglich vereinbarten Bestimmungen orientieren, allerdings behält sich ifax das Recht vor, im Einzelfall dem Anwender abweichende oder eingeschränkte Supportangebote zu liefern. Extended Maintenance ist ein optionales Angebot, das vom Anwender separat zu buchen ist. Anwenderunternehmen werden im Rahmen der Softwarepflege im voraus schriftlich über evtl. Änderungen des Vertragsstatus informiert. Ausführliche Informationen zu Verfügbarkeit, Umfang und Preisen unserer Supportangebote erhalten Sie gerne von unserem Vertrieb unter Anwender von ifax 9.1 mit gültigem Softwarepflegevertrag sind automatisch bezugsberechtigt für die kommende Technologie-Updates von ifax.open, insbesondere für die nachfolgend beschriebene Version 10. Hohe Investitionssicherheit und kommende Innovationsfähigkeit werden optimal vereint. Langfristige Unterstützung der aktuellen Technologie-Umgebung und gleichzeitige Möglichkeit zu selbstbestimmten Innovationsschritten werden verbunden.

6 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS 1.2 Neuerungen von ifax 9.1 ifax 9.1 wird in einem neuartigen Software- Deploymentverfahren zur Verfügung gestellt, dessen Kernziele die Standardisierung und Verbesserung der Pflegeprozesse, sowie die Vereinheitlichung der Qualitätssicherung sind. Für ifax-anwender ergibt sich daraus eine höhere Verfügbarkeit und Wiederherstellungsfähigkeit ihrer Anwendungen. Zudem wird ifax 9.1 um einheitliche Druckroutinen erweitert, die die Nutzung von formatierten Texten (RTF) und unter anderem auch die Unterstützung von JasperReports in aktueller Version als Reportgenerator ermöglicht. Neben einigen weiteren Detailverbesserungen wird ifax.open aber vor allem um standardisierte und pflegbare Konnektivitäts-Tools erweitert. 1.3 ifax IH agile Technologie für agile Unternehmen Der Schwerpunkt der Produktentwicklung wird auf ifax IH liegen. ifax IH (IH = Information Hub) bildet einen zentralen Hub, der alle für Transaktionen benötigte Daten und Informationen über entsprechende Services mit dem godesys ESB (enterprise 4 Roadmap ifax

7 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS service bus) austauscht. Der godesys ESB, ist eine simple, leistungsstarke Managementumgebung zum Datenaustausch, der auf Open Source Konnektivität basiert, um damit kostengünstige Integrationsszenarien zu ermöglichen. ifax-anwender können auf Basis des godesys ESB zukünftig statt den bisher gewohnten, proprietären Punkt-zu-Punkt- Verbindungen über eine leistungsstarke Managementumgebung Daten sowohl mit godesys als auch mit beliebigen Drittanwendungen in Echtzeit austauschen. Dank ifax IH und der zentralen Pflege der einzelnen Integrationspunkte können Schnittstellen und zukünftige Erweiterungen einfach konfiguriert, integriert und langfristig im Rahmen der Standardwartung betrieben werden. Dabei können Anwendungen sowohl synchron als auch asynchron gekoppelt werden. Zudem wird Message Routing, Data Transformation und Event Handling einheitlich unterstützt. Nähere Informationen zu allen Möglichkeiten der Service Orchestration erhalten Sie rechtzeitig mit Fertigstellung der Version 9.1 Die nachfolgenden Container und ihre jeweilige Verfügbarkeit stellen eine unverbindliche Aussage dar, bitte prüfen Sie die Verfügbarkeit der einzelnen benötigten Dienste projektspezifisch. Die Konnektoren zu weiteren godesys-anwendungen und Diensten werden in ifax IH einfach als Container geladen und können versionsunabhängig über den ESB betrieben werden. godesys ESB setzt auf offene Standards und weitverbreitete Datenformate, damit auch Drittanwendungen schnell und einheitlich eingebunden werden können. CONTAINER VERFÜGBARKEIT Kunden Version 9.1 Lieferanten Version 9.1 Personenkonto Version 9.2 Offene Posten Version 9.2 Weitere Container für die Kopplung (z.b. Aufträge, Service, Lager) befinden sich derzeit in der Planung. Kommende ifax- Versionen werden damit sukzessiv um Anwendungsszenarien ergänzt, die es wieder ermöglichen ifax.open als einheitliche Informationsplattform für produzierende Unternehmen zu positionieren.

8 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS 1.4 ifax 9.1 Interoperabilität eingebaut Mit dem Erscheinen von ifax 9.1 werden die Angebote von ifax.open und godesys ERP harmonisiert und die bisher im ifax.open- Umfeld üblichen Concurrent-Use-Lizenzen auf Named User umgestellt. Dieser Schritt wird notwendig, da im Zeitalter der Webtechnologien keine konkurrierenden Zugriffe mehr gezählt werden können. Im Rahmen der ifax-lizenzierung bereits erworbene Userzugriffe (Userlizenzen) berechtigen zur gleichzeitigen Nutzung des godesys ERP. Die ifax-anwender können also ab Version 9.1 parallel Anwendungsszenarien des godesys ERP nutzen und den hierzu notwendigen Datenaustausch zwischen den Applikationen über den jeweiligen ifax IH-Container automatisieren. Beispiel: Ein Anwenderunternehmen hat ifax PPS mit 20 Usern im Einsatz und entschließt sich zum Einsatz von godesys CRM inkl. open enterprise portal. Alle 20 User können die CRM-Anwendungen nutzen. Hierzu sind lediglich Basislizenzen des godesys CRM zu erwerben, die User greifen mit der ifax Named User Lizenz zu. Nach Verfügbarkeit des jeweiligen Containers können Anwender über ifax IH Teilfunktionen oder ganze Applikationsbereiche von godesys-kernanwendungen nutzen und gemeinsam mit ifax 9.1 betreiben. Da die Daten redundant gehalten werden, besteht kein bzw. ein sehr geringes Migrationsrisiko. 6 Roadmap ifax

9 1 IFAX 9.1 DIE STABILE BASIS 1.5 Weitere Detailfunktionen von ifax 9.1 Um die Anbindung unterschiedlicher Webshop-Systeme zu standardisieren, wurde eine konfigurierbare Schnittstelle geschaffen. Für den Exception Manager werden mit Version 9.1 neue Funktionen bereitgestellt: - gesperrte Angebote, Aufträge, Bestellungen - notwendige Bestelländerungen - nicht verbuchte Materialien aus der BDE - Kanban inaktive Behälter Die Funktionen zur Stücklistenpflege wurden verbessert. Im Einkauf können jetzt einzelnen Artikeln abweichende Lieferanschriften zugeordnet werden, um entsprechende Werksanlieferungen oder Fremdfertigungen besser zu unterstützen. Des Weiteren wurden in ifax 9.1 Erweiterungen zur korrekten Abbildung der aus 13b Umsatzsteuergesetz resultierenden Anforderungen aufgenommen (Leistungsempfänger ist Steuerschuldner). Mit Version 9.1. wird zudem der parallele Betrieb zweier unterschiedlicher BDE- Lösungen ermöglicht. Warum Sie auf ifax 9.1 setzen sollten: Sie stellen die durchgehende Verfügbarkeit Ihres Kernsystems sicher. Sie setzen auf eine wartbare Softwareumgebung und profitieren von allen Vorteilen der weiteren Roadmap. Sie setzen auf eine Plattform, die Anwendungen einfach integrieren kann und profitieren von dem daraus resultierenden Invetsitionsschutz. Sie investieren zeitnah in vorhandene godesys-anwendungen und profitieren von der nahtlosen Interoperabilität mit ifax.open. Sie entscheiden eigenständig zu welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang Sie Ihre ifax-anwendungen auf moderne Technologie umstellen. Sie minimieren die Wechselrisiken und betreiben alte und neue Technologien in einer gemeinsamen Umgebung bei jederzeit konsistenten Daten. Sie nutzen das godesys open enterprise portal um Kunden, Lieferanten und Verkauf zu integrieren. Sie setzen auf godesys BI, um umfassende Analysen und Dashboards über Ihre ifax.open Daten zu erhalten

10 2 IFAX.OPEN UND DAS OPEN ENTERPRISE PORTAL ifax.open wird bereits auf Basis der Version 9.1 um das open enterprise portal erweitert, eine leistungsstarke, auf Open-Source-Technologien basierende Portalinfrastruktur. Aufgrund der konsequenten Orientierung an offenen Standards kann es sehr einfach mit beliebigen Fremdapplikationen kommunizieren und erschließt den unternehmenseinheitlichen, abgesicherten Zugang zum Internet. Zudem kann das open enterprise portal schnell und einfach individuell erweitert und um unternehmensspezifische Angebote ergänzt werden. 2.1 Single Sign-On Die Geschäftsprozesse der Wissensgesellschaft transportieren Informationen entlang der Wertschöpfungsketten, auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Kunden und Mitarbeiter, aber auch Lieferanten und Vertriebspartner, können ihr Wissen im Rahmen definierter Geschäftsprozesse teilen, Dokumente und Informationen austauschen und durch die enge Zusammenarbeit neue ökonomische Netzwerke aufbauen. Über den zentralen Portalzugriff erhält jeder User genau die Rechte für den Zugriff auf Dokumente, Prozesse oder Informationen, die für ihn freigeschaltet sind. Dabei können über definierte Portalseiten auch Drittapplikationen wie Webshops oder Messagingsysteme freigegeben werden. ifax.open und das open enterprise portal werden über Single Sign-On Technologie verfügen, so dass der Anwender über ein Login sowohl die gewohnte ERP- Umgebung als auch Portalfunktionen erreichen kann. 8 Roadmap ifax

11 2 IFAX.OPEN UND DAS OPEN ENTERPRISE PORTAL 2.2 Soziale Interaktion Das open enterprise portal wird im Auslieferungsumfang mehr als 80 Portlets beinhalten und fortlaufend um weitere Anwendungsszenarien ergänzt. Es stehen eine Vielzahl von Portlets zur Unternehmensorganisation und Zusammenarbeit zur Verfügung, die einen schnellen Einstieg in das Social Enterprise ermöglichen. Hierunter fallen insbesondere Anwendungen wie z.b. Kalender, Foren, Chatrooms sowie ein eigenes Content Management System; alle Portlets sind überwiegend sofort einsetzbar (out-of-the-box), was dem Anwender die Individualisierung seines Portals erheblich erleichtert. 2.3 ifax kann jetzt auch CRM Standardisierte CRM-Prozesse wie eine zentrale Adressverwaltung, Leadverfolgung, Terminerfassung und Wiedervorlage oder aber Verkaufsprojekte und einfache Shopfunktionen können mit den CRM-Portlets, die ab ifax 9.1 zur Verfügung stehen, einfach genutzt werden und schließen damit eine funktionale Lücke. Jeder Anwender kann zudem über das Portal eine mobile Online-Arbeitsumgebung zur Verfügung gestellt bekommen, auch eine spezielle App zur Nutzung auf Android- und IOS- Smartphones wird verfügbar sein. Gleichzeitig bieten sich über das Rollenkonzept neue Möglichkeiten zur Einbindung von Vertriebspartnern. Da im Standardumfang auch Bulletin- Boards und ein Portlet für Dokumente (Voraussetzung: Nutzung von Scanview) zur Verfügung stehen, ist die Plattform auch ideal geeignet, um zentrales Geschäftswissen allen Beteiligten gemäß ihren Berechtigungen zugänglich zu machen. Darüber hinaus erlaubt ifax 9.1 mit dem godesys open business framework die Anpassung von Portal und Portlets an die jeweiligen Bedürfnisse der Unternehmen. Die Gestaltung einer individuellen Arbeitsumgebung wird dadurch erheblich erleichtert; so ist beispielsweise auch die Ausrichtung eines Portals auf die jeweilige Unternehmens-CI möglich.

12 3 IFAX IQ ENTWICKLUNGEN FÜR EINE NEUE WELT 3.1 ifax IQ Business-Intelligence Funktionen im open enterprise portal Was nutzt die beste Unternehmenssoftware, wenn man aus ihren Daten keine Kenntnisse ableiten kann? Nur über Reporting und Analyse kann eine kontinuierliche Verbesserung der Geschäftsprozesse erfolgen. Das open enterprise portal bietet daher integrierte Business Intelligence-Funktionen, die es Anwendern ermöglicht, in komplexen Datenstrukturen Abfragen und Analysen durchzuführen. Dabei kann der Zugriff über sogenannte Cubes (vorverdichtete Datenwürfel) erfolgen, die durch den Anwender frei definierbar sind. Neben einer Portlet- Funktion zur Ausführung und Abfrage von Cubes, das auch Drill Down-Möglichkeiten und die Definition von Metriken vorsieht, können den Usern zudem definierte Reports zur dynamischen Abfrage bereit gestellt werden. Seine besonderen Vorteile kann ifax bei der Berichtsverteilung einbringen. Daten, die über ifax aufbereitet werden, stehen jedem Portalbenutzer in Echtzeit zur Verfügung und können von diesem konform zu seiner Berechtigung abgefragt werden. So können Kunden zeitnah Einblick in Lieferpläne oder Auftragszustände erhalten oder Lieferanten über Lagerbestände in der Supply Chain oder aber die Ergebnisse der Eingangskontrolle informiert werden. ifax demokratisiert das Berichtswesen und ist ideal geeignet, um eine schnelle und umfassende Informationsverteilung an beliebige Stakeholder sicherzustellen. 3.2 Einfache Erweiterungsmöglichkeiten ifax kann aber auch sehr einfach zu einer unternehmensweiten Informationsplattform ausgebaut werden. Durch den mit godesys BI identischen Technologieansatz können alle Cubes und Analysen einfach transformiert und parallel auch mit godesys extended BI genutzt werden. Erschließen Sie sich die moderne Welt der Unternehmensplanung und -analyse und setzen Sie auf godesys BI, wenn es um Drill-Down-Analysen, dynamische Berichte oder Management-Dashboards geht. Die Nutzung von godesys extended BI setzt ifax IQ voraus. 10 Roadmap ifax

13 4 IFAX 10 TECHNOLOGIE FÜR DAS ECHTZEIT-UNTERNEHMEN Direkt nach Lieferung und Freigabe von ifax 9.1 beginnen die Arbeiten, um ifax.open als Unternehmenssoftware von Grund auf neu zu konzipieren. Stellen Sie sich eine flexible, skalierbare Unternehmensarchitektur vor, die sowohl die Produktivität als auch die Möglichkeiten der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit steigert. Denken Sie an neue Oberflächen und Endgeräte, die die Arbeit revolutionieren. Freuen Sie sich auf ifax 10. ifax.open Version 10 wird die vorhandenen godesys ERP Funktionen für CRM, Service, Logistik und Rechnungswesen als OEM- Anwendungen nutzen und dennoch alle Funktionen umfassen, die für den ifax- Anwender den Unterschied ausmachen. ifax und godesys garantieren allen Anwendern über einen funktionalen Abgleich, dass in ifax 9.1 beinhaltete Standardfunktionen auch in ifax 10 aber unter neuer Technologie genutzt werden können. Durch die Nutzung des godesys open business framework, sowie die breite betriebswirtschaftliche Funktionalität des godesys ERP profitieren die Anwender beider Häuser: ifax kann seine Kräfte auf eine Neuentwicklung im PPS-Bereich konzentrieren und wird dennoch ab Verfügbarkeit sofort über Anwendungen in den oben genannten Bereichen verfügen. Für Anwender des godesys ERP wird wiederum gewährleistet, dass zukünftig eine funktional deutlich vertiefte, umfassende PPS-Lösung unter Nutzung modernster Technologie zur Verfügung steht.

14 4 IFAX 10 TECHNOLOGIE FÜR DAS ECHTZEIT-UNTERNEHMEN 4.1 SQL Foundation ifax.open wird analog zum godesys ERP auf einer offenen SQL-Datenbank basieren. Durch eine eigenentwickelte Technologie werden die unterschiedlichen Statements einzelner SQL-Derivate übersetzt, so dass Plattformunabhängigkeit zum Grundprinzip gehören wird. In der täglichen Praxis werden die Entwicklungsleistungen auf die verbreiteten Datenbankplattformen Oracle und Microsoft SQL fokussiert. 4.2 SOA-basierte Business Software Denken Sie an eine betriebswirtschaftliche Standardsoftware, die konsequent auf einer SOA-Business-Architektur aufbaut. Denken Sie an einen auf Open Source Komponenten basierenden Software-Stack, der aufgrund seines einzigartigen Kosten- Nutzen-Verhältnisses dem Mittelstand neue Lösungen ermöglicht, an die er bisher nicht zu glauben wagte. Denken Sie an Lösungen, die es Ihnen ermöglichen, agile Prozesse selbständig aufzusetzen, godesys- oder Drittprodukte einfach zu integrieren und sich über Schnittstellen neuen Märkten zu öffnen. Durch die konsequente Unterstützung offener Standards existieren keine Grenzen in der Zusammenstellung der Funktionen und Services. 4.3 open business framework ifax 10 wird auf dem godesys open business framework aufbauen, der godesys-eigenen Technologieplattform zur Entwicklung betriebswirtschaftlicher Anwendungen. Kern dieses Entwicklungsframeworks ist ein auf Open Source Technologien basierender Software-Stack (Eclipse IDE, Apache, Tomcat, Hibernate, JBoss, Liferay), der dem Anwen - der gleichzeitig als Grundlage zur Entwicklung und Integration eigener Lösungen dienen kann. 12 Roadmap ifax

15 4 IFAX 10 TECHNOLOGIE FÜR DAS ECHTZEIT-UNTERNEHMEN 4.4 Neue Benutzeroberfläche Die ifax 10 Benutzeroberfläche wird auf HTML5-Technik basieren, die das Aussehen und die Bedienung nachhaltig verändert. ifax 10 wird durch eine optisch ansprechende Benutzeroberfläche und eine einfache Bedienung überzeugen. ifax 10 wird alle gängigen Browser unterstützten, ohne dass hierzu Plugins oder andere Komponenten benötigt werden. Denken Sie an Anwender, die mit Begeisterung arbeiten, stellen Sie sich eine Unternehmenssoftware vor, die einen aktiven Beitrag zu Ihrem Erfolg leistet. 4.5 open touch Zudem wird ifax 10 open touch unterstützen. Mit open touch lassen sich mobile Anwendungen sehr einfach erstellen, sodass dem Anwender ein einheitliches Nutzergefühl über alle Endgeräte und Oberflächen hinweg geboten wird. Die optionalen Offline-Features ermöglichen eine mobile Bereitstellung aller ERP-Dienste, ohne dass Repli kationsszenarien getrennt entwickelt werden müssen. Open touch nutzt zudem die Open Source Anwendung phonegap, die eine java-basierte Cross-Plattform-Entwicklung ermöglicht und damit sicherstellt, dass Sie Ihre eigenen mobilen Anwendungen direkt und schnell auf die gängigen mobilen Betriebssysteme wie IOS, Android und Blackberry ausrollen können. Kunden mit einem gültigem Wartungsvertrag können bereits heute auf die jeweiligen Komponenten zugreifen und von den Vorteilen einer einheitlichen Distribution zur Entwicklung betriebswirtschaftlicher Anwendungen profitieren. Der Umsetzung eigener Anforderungen sind damit keine Grenzen mehr gesetzt. 4.6 Zeitplan ifax 10 wird eine umfassende Neuentwicklung sein, die an die Grenzen des heute technisch Machbaren gehen soll. Die IT-Welt erlebt aktuell einen der größten Umbrüche und einen Shift zu neuen webbasierten Anwendungsszenarien. Dies bietet für ifax die einmalige Chance zu einem kompletten technologischen Neuanfang, ohne das in Jahrzehnten erworbene Funktionswissen zu vernachlässigen. Wir wollen mit ifax 10 eine neue Generation der PPS-Anwendungen einläuten. Die Verfügbarkeit von ifax 10 wird nach aktuellen Planungen nicht vor Ende 2015 sein. Konkretere Aussagen sind aufgrund anstehender technischer Evaluierungen und der noch laufenden Client-Studien noch nicht möglich. Ein Preview und die verbindliche zeitliche Planung werden bis Ende 2014 erstellt und interessierten Anwenderunternehmen vorgestellt.

16 Stabilize Transform Expand Mit der Übernahme von ifax im Sommer 2013 stellten sich viele Anwender die Frage, wie eine mögliche Zukunft von ifax.open aussehen kann. Nach Auswertung zahlreicher Kundenmeinungen und einer tiefgehenden Code-Analyse freuen wir uns, Ihnen unsere Ziele zur nachhaltigen Zukunftssicherung von ifax.open als Unternehmenssoftware zur Produktionsplanung und -steuerung vorzustellen. Diese Roadmap soll Ihnen einen umfassenden Überblick über die zugrunde liegenden Überlegungen und einen Ausblick auf die neuen Funktionen bieten. Impressum 1. Auflage Stand November 2013 Herausgeber und Redaktion: godesys ifax GmbH Line-Eid-Straße 1 D Konstanz Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Autor: Godelef Kühl 2013 godesys ifax GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM AND SERVICES FOR INNOVATIVE MANAGMENT WE REVOLUTIONIZE MANAGEMENT I N N O V A T I O N S FOR PEOPLE Der Enterprise Manager von INNOFUTURE Enterprise Software ist eine Software zur integrierten Unternehmenssteuerung

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Office Line Evolution

Office Line Evolution Office Line Evolution Fortschritt lässt sich nicht aufhalten Der Leitfaden für Ihren Verkaufserfolg 1. Warum eine neue Technologie? Ihr Unternehmen bewegt sich im Beziehungsrahmen des sog. Marketing-Dreiecks,

Mehr

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Basis - Version Die Software zur Verwaltung sämtlicher Verträge / Lizenzen mit Cash Flow und Erinnerungsfunktionen Vertrags-Management.. Dashboard Übersicht alle Verträge

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Onboarding in Minuten, bi-direktionale Kommunikation, Echtzeitinformationen Netfira wir über uns Software-Unternehmen mit Niederlassungen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen Kurzinformation zum godesys ERP für kundenorientierte Unternehmen Erfolg ist strategisch. Im Prinzip ist es einfach: Erfolgreiche Unternehmen verfolgen eine Strategie. Sie steigern ihre Gewinne oder senken

Mehr

enventa ERP ist einzigartig

enventa ERP ist einzigartig enventa ERP ist einzigartig Grenzenlos anpassungsfähig Für viele Firmen stellen die Besonderheiten ihrer Organisationsstruktur einen Wettbewerbsvorteil am Markt dar. Die Unternehmenssoftware enventa ERP

Mehr

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT?

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? VS HR GENERALIST HR SPEZIALIST Was ist der Unterschied? HR Generalisten sind die sprichwörtlichen Alleskönner, die nichts richtig können. Ihre Hauptbereiche sind ERP,

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10. AustroFeedr Pushing the Realtime Web Projektplan erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.2010 gefördert durch die Internet Privatstiftung Austria (IPA) 1 Projektbeschreibung

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Relution Enterprise App Store. Mobilizing Enterprises. 2.6 Release Note

Relution Enterprise App Store. Mobilizing Enterprises. 2.6 Release Note Mobilizing Enterprises 2.6 Release Note 1 Relution Release 2.6 Die neueste Relution Version 2.6 schafft neue Facetten im Mobile App Lebenszyklus. Neben den bereits vorhandenen Möglichkeiten Apps zu verwalten,

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen OCLC GmbH Betriebsstätte Böhl-Iggelheim Am Bahnhofsplatz 1 E-Mail: 67459 Böhl-Iggelheim bibliotheca@oclc.org Tel. +49-(0)6324-9612-0 Internet: Fax +49-(0)6324-9612-4005 www.oclc.org Impressum Titel Hersteller,

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2013. Informationen zum Starter- und Extended Pack

Microsoft Dynamics NAV 2013. Informationen zum Starter- und Extended Pack Microsoft Dynamics NAV 2013 Informationen zum Starter- und Extended Pack Stand: Februar 2013 Inhalt 1. Optionen für den Erwerb von Microsoft Dynamics NAV 2013... 3 1.1 DAS STARTER PACK... 4 1.2 DAS EXTENDED

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Beratung

Microsoft SharePoint 2013 Beratung Microsoft SharePoint 2013 Beratung Was ist SharePoint? Warum Grobman & Schwarz? SharePoint Beratung Einführungspakete gssmartbusiness gsprofessionalbusiness Voraussetzungen Unternehmen Was ist SharePoint?

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM Wir sind überzeugt, dass Wachstum und Flexibilität im ecommerce die richtige Softwarelösung voraussetzt - Aus diesem Antrieb heraus haben wir

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung

Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung P r e s s e m i t t e i l u n g Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung BI-Echtzeitinformationen unterstützen kontinuierliche Verbesserungsprozesse Standard für M2M-Kommunikation

Mehr

INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU. 4MDE für Röders Tec Maschinen Produktivität messen & erhöhen

INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU. 4MDE für Röders Tec Maschinen Produktivität messen & erhöhen INNOVATIVE FABRIKSOFTWARE MASCHINEN- UND ANLAGENBAU ARBEITSVORBEREITUNG FERTIGUNGSFEINPLANUNG BETRIEBSDATENERFASSUNG MASCHINENDATENERFASSUNG KENNZAHLEN/MANAGEMENT COCKPIT 4MDE für Röders Tec Maschinen

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht DURCH TransConnect Geschäftsprozesse ableiten mit der Universal Worklist (UWL) Integrationsszenarien effektiver verwalten und transportieren Optimierte Personalverwaltung

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

IT-Architektur ist auch für den Mittelstand das Kernthema um die Investitionen zu sichern

IT-Architektur ist auch für den Mittelstand das Kernthema um die Investitionen zu sichern Presseartikel IT-Architektur ist auch für den Mittelstand das Kernthema um die Investitionen zu sichern IT-Architektur ein Thema für den Mittelstand? Göppingen, Februar 2004 Der Mittelstand muss seine

Mehr

Smart Enterprise Solutions

Smart Enterprise Solutions 23.06.2015 Smart Enterprise Solutions Neue Möglichkeiten durch Kreativität und Technik Smart Enterprise Solutions GmbH Stuttgarter Straße 8 D -75179 Pforzheim T +49 7231 1454647-00 F +49 7231 1454647-99

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

Wetten, gemeinsam? wir haben viel

Wetten, gemeinsam? wir haben viel Unser Partnermodell Wetten, wir haben viel gemeinsam? Als Systemhaus haben Sie viele verschiedene Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Eines haben Sie und Ihre Kunden gemeinsam: Alle sind auf der

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Corporate Security Reporting System

Corporate Security Reporting System Corporate Security Reporting System Softwarelösungen für die unternehmensweite Berichterstattung des Sicherheitsmanagements Corporate Security Reporting der Konzernsicherheit hat viele organisatorische

Mehr

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV Telesales Leitfaden GESPRÄCHSLEITFADEN Gesprächseinstieg Gespräch mit Zentrale/ Sekretariat Worum geht es? Zielperson nicht im Haus. Gespräch mit Zielperson Worum geht es? Guten Tag mein Name ist von [Ihr

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Dynamics. So erhalten Unternehmen die Informationsbasis, die erforderlich ist, um richtige Entscheidungen zu treffen und die Zukunft sicher zu planen.

Dynamics. So erhalten Unternehmen die Informationsbasis, die erforderlich ist, um richtige Entscheidungen zu treffen und die Zukunft sicher zu planen. BIS Dynamics Unternehmen, die Microsoft Dynamics AX, NAV oder CRM einsetzen, können jetzt mehr aus ihrer Software herausholen. Mit BIS.Dynamics lassen sich diese Lösungen durch umfassende Business-Intelligence-Funktionen

Mehr

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 MÜNSTER 10.04.2013 SAP Mobile Platform best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 E info@bpc.ag W www.bpc.ag Seite 1 18.04.2013 Agenda Einleitung

Mehr

Bringen Sie frischen Wind in Ihr Vertragsmanagement mit Microsoft SharePoint

Bringen Sie frischen Wind in Ihr Vertragsmanagement mit Microsoft SharePoint Bringen Sie frischen Wind in Ihr Vertragsmanagement mit Microsoft SharePoint Berührungspunkte zu Verträgen ziehen sich durch nahezu alle Abteilungen eines Unternehmens und betreffen nicht nur den Einkauf

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU

THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU KLEIN IM PREIS GROSS IN QUALITÄT UND LEISTUNG ABACUS Small Business ist eine durchdachte Auswahl von ABACUS Enterprise-Programmen

Mehr

xrm-framework und Microsoft SharePoint

xrm-framework und Microsoft SharePoint MICROSOFT DYNAMICS CRM POSITIONING WHITE PAPER xrm-framework und Microsoft SharePoint Inhalt Überblick... 3 xrm und Microsoft Dynamics CRM... 4 xrm-framework... 5 xrm steuert kundenähnliche Beziehungen...

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt.

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt. combit address manager 18 ist da Inhalt :: Pressemeldung :: Features :: Produktbeschreibung Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.combit.net/presse Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30,

Mehr

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration EP & - & Enterprise Application Integration Jörg Streibhardt Technische Universität Dresden EP & 21. Januar 2005 / Seminar Rechnernetze Gliederung Enterprise Application Integration EP & - EP & & Enterprise

Mehr

16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten

16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten 16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten COTS = commercial of the shelf im Handel erhältliche Software-Produkte Anpassung für Kunden ohne Änderung am Quellcode Quellcode in der Regel nicht einsehbar (Ausnahme

Mehr

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards:

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards: MSP SSO Portalübergreifendes Single Sign-on Für das Abwickeln von Online- Geschäftsprozessen ist es wichtig, sein Gegenüber zu kennen. Das gilt sowohl für den Kunden als auch den Betreiber des Online-

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

FileMaker Factory GmbH, c/o Darko Stula, Bläsiring 150, 4057 Basel, +41 78 880 00 36, mail@bfiles.ch

FileMaker Factory GmbH, c/o Darko Stula, Bläsiring 150, 4057 Basel, +41 78 880 00 36, mail@bfiles.ch b'files. helpfile FileMaker Factory GmbH, c/o Darko Stula, Bläsiring 150, 4057 Basel, +41 78 880 00 36, mail@bfiles.ch B'FILES, OUTLOOK UND GENIUS CONNECT GeniusConnect ist ein PlugIn für MS-Outlook. Es

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

redit Informatik mit System Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE

redit Informatik mit System Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE Gründe für eine neue Softwaregeneration Projektablauf und Status Investitionen / Investitionsschutz Nutzen für unsere Kunden 24.10.2005 / 1 Unsere Finanzlösungen

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC)

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) M. Kalinowski Michael.Kalinowski@ebcot.de www.ebcot.de Hannover, 15. März 2005 1 Die Strategieumsetzung

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Trends, Muster und Korrelationen erkennen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen: MACH BI der für öffentliche Einrichtungen passende Zugang zur

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Open Source Client Management

Open Source Client Management Open Source Client Management Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi opsi-nagios-integration Neu in opsi 4.0.1 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise Vorstellung

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management proagency Business Software Suite Modul CRM Customer Relationship Management akeon GmbH, Leinfelden-Echterdingen www.akeon.de info @ akeon.de Tel. +49 (0) 711 4 80 88 18 2 akeon mehr als bloß Software

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Dashboards. die einzigartig ist. Profitieren Sie von kürzesten Einführungszeiten, vorkonfigurierten Paketen und mittelstandsgerechten

Dashboards. die einzigartig ist. Profitieren Sie von kürzesten Einführungszeiten, vorkonfigurierten Paketen und mittelstandsgerechten godesys Business Intelligence Lösungen Business Intelligence Lösungen Einfach. Schnell. Entscheiden. BI (Business Intelligence) ist mehr als die einfache Umsatz- Absatz-Analyse und mehr als die Aneinanderreihung

Mehr

Koordination Kommunikation Bahn. KoKoBahn. Projektpartner. Laufzeit. Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck. dbh Logistics IT AG, Bremen

Koordination Kommunikation Bahn. KoKoBahn. Projektpartner. Laufzeit. Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck. dbh Logistics IT AG, Bremen Koordination Kommunikation Bahn KoKoBahn Berlin, 09. / 10. Dezember 2010 Projektpartner Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck dbh Logistics IT AG, Bremen Laufzeit 01.06.2008 31.05.2011 Die Komplexität

Mehr

Business Intelligence für alle ein integrierter und ganzheitlicher Ansatz

Business Intelligence für alle ein integrierter und ganzheitlicher Ansatz Business Intelligence für alle ein integrierter und ganzheitlicher Ansatz Martina Schnelle, PreSales Senior Specialist BI 21. Mai 2015 Public Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird nur eine allgemeine

Mehr

THEOBALD XTRACT PPS IXTO GMBH. Mathias Slawik, Linda Kallinich

THEOBALD XTRACT PPS IXTO GMBH. Mathias Slawik, Linda Kallinich THEOBALD XTRACT PPS IXTO GMBH Mathias Slawik, Linda Kallinich Projekt BWA: Analytische Anwendungen, WS 2010/2011 Agenda 2/14 Projektaufgabe Technologien / Xtract PPS Projektablauf Dashboard-Prototyp Bewertung

Mehr

Anwendungserstellung 2.0

Anwendungserstellung 2.0 Anwendungserstellung 2.0 Wie Fachabteilungen von Social Business profitieren Roman Weber Geschäftsführer, WebGate Consulting AG Was ist Social Business? Social Business beschreibt die zunehmende Nutzung

Mehr