Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit Zürich, Juli 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2015. Zürich, Juli 2015"

Transkript

1 Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2015 Zürich, Juli 2015

2 Agenda 1 Ausgangslage und Zielsetzung 3 2 Studiendesign 5 3 Management Summary 7 4 Ergebnisse 13 5 Statistik 29 2

3 AUSGANGSLAGE UND ZIELSETZUNG 3

4 Ausgangslage und Zielsetzung Die Dienststelle Volksschulbildung ist die zentrale Anlaufstelle für alle Schulverantwortlichen im Kanton Luzern. Sie berät Lehrpersonen und Schulen in psychologischen, pädagogischen und didaktischen Fragen und unterstützt Schulbehörden, Schulleitungen und Lehrpersonen. Im Zuge der kontinuierlichen Qualitätssicherung wird in regelmässigen Abständen eine Kundenzufriedenheitsbefragung durchgeführt. Dabei werden Schulleitungen und weitere Personen, welche die Angebote der Dienststelle in Anspruch nehmen, befragt, um die Dienst- und Beratungsleistungen zu evaluieren und weiter zu optimieren. Das LINK Institut hat bereits die bisherigen Befragungen in den Jahren 2009 und 2012 realisiert und führt nun 2015 eine weitere Kundenzufriedenheitserhebung durch. Um eine hohe Vergleichbarkeit zu gewährleisten, bleibt das Studiendesign und der Fragebogen weitgehend unverändert. 4

5 STUDIENDESIGN 5

6 Studiendesign Kunde: Kanton Luzern, Dienststelle Volksschulbildung Kontaktperson Kunde: Katrin Birchler l Leiterin Zentrale Dienste LINK Institut: Felix Bernet l Leiter Online/Media Martina Staub l Projektleiterin Erhebungsphase: 01. bis 22. Juni 2015 Zielgruppe: Sämtliche Mitglieder der Schulleitungen und weitere Personen, welche die Beratung/Dienstleistungen der Dienststelle in Anspruch nehmen bzw. nehmen können Anzahl Interviews: n=271 Interviews Methode: Online-Befragung mit Kundenadressen 6

7 MANAGEMENT SUMMARY 7

8 Management Summary Gesamtzufriedenheit Die durchschnittliche Gesamtzufriedenheit der befragten Personen mit der Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) liegt bei 4.2 (Skala: 1 = sehr unzufrieden bis 5 = sehr zufrieden) und ist damit sehr hoch. Dieser Wert ist im Vergleich zu den Vorwellen beinahe stabil geblieben (MW 2015: 4.2, MW 2012: 4.1, MW 2009: 4.2). 87% der Befragten geben an, dass sie eher oder sehr zufrieden sind. Der Anteil unzufriedener Personen ist mit 1% im Vergleich zur Vorwelle, wo 2% unzufrieden waren, leicht rückläufig. 8

9 Management Summary Wichtigkeit: Serviceaspekte Allen vier Bereichen, namentlich der kompetenten Beantwortung und richtigen Weiterleitung von Anfragen, der schnellen Bearbeitung von Anfragen, der Freundlichkeit der Mitarbeitenden sowie der telefonischen Erreichbarkeit der Mitarbeitenden, kommt eine hohe Wichtigkeit zu. Am wichtigsten wird die kompetente Beantwortung und richtige Weiterleitung von Anfragen eingestuft (MW 4.9), gefolgt von der schnellen Bearbeitung von Anfragen (MW 4.4). Die Mittelwerte der einzelnen Serviceaspekten sind im Vergleich zu den Vorwellen beinahe konstant geblieben. Zufriedenheit: Serviceaspekte Bei den Serviceaspekten sind die Befragten am zufriedensten mit der Freundlichkeit der Mitarbeitenden (MW 4.5) und am wenigsten zufrieden mit der telefonischen Erreichbarkeit der Mitarbeitenden (MW 3.8). Dazwischen liegen mit einem Mittelwert von 4.3 die kompetente Beantwortung und richtige Weiterleitung von Anfragen sowie mit einem Mittelwert von 4.2 die schnelle Bearbeitung der Anfragen. Im Vergleich zur Befragung 2012 sind bis auf die Freundlichkeit der Mitarbeitenden (MW 2015: 4.5, MW 2012: 4.5) alle Aspekte mit einer signifikant höheren Zufriedenheit beurteilt worden (Kompetente Beantwortung und richtige Weiterleitung von Anfragen MW 2015: 4.3, MW 2012: 4.1; Schnelle Bearbeitung der Anfragen MW 2015: 4.2, MW 2012: 3.9; Telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeitenden MW 2015: 3.8, MW 2012: 3.6). 9

10 Management Summary Wichtigkeit: Angebote Als am wichtigsten erachten die Befragen das Angebot der in Rechtsfragen (MW 4.7) sowie frühzeitige und vollständige Informationen über geplante Neuerungen (MW 4.6). Ebenfalls als wichtig wird die in Fragen der Sonderschulung (MW 4.3) und die Informationsmittel der Dienststelle Volksschulbildung (MW 4.2) eingestuft. Vergleichsweise weniger wichtig werden die Angebote der Aufsichtstätigkeit (MW 3.3) und der externen Schulevaluation (MW 3.0) erachtet. Als unwichtig wird insgesamt jedoch kein Angebot bewertet. Frühzeitige und vollständige Information über die geplanten Neuerungen stufen die Befragten im Vergleich zu 2012 als signifikant weniger wichtig ein (MW 2015: 4.1, MW 2012: 4.3). Ebenfalls als signifikant weniger wichtig werden die inhaltliche Ausrichtung der aktuellen Entwicklungsschritte (MW 2015: 3.7, MW 2012: 3.9) sowie die bei Fragen zur Schulentwicklung (MW 2015: 3.9, MW 2012: 4.0) bewertet. Bei den restlichen Angeboten gibt es gegenüber der Vorwelle von 2012 keine nennenswerten Veränderungen. Zufriedenheit: Angebote Die Befragten sind mit den Angeboten der DVS weiterhin grösstenteils zufrieden. Die höchsten Zufriedenheitswerte erhaltet die in Rechtsfragen (MW 4.5) und die durch die Schulberatung (MW 4.2). Den weitaus tiefsten Zufriedenheitswert erreicht die frühzeitige und vollständige Information über geplante Neuerungen (MW 3.1). Im Vergleich zu 2012 sind die Befragten signifikant zufriedener mit der in der Sonderschulung (MW 2015: 4.0, MW 2012: 3.4) sowie mit der frühzeitigen und vollständigen Information über geplanten Neuerungen (MW 2015: 3.1, MW 2012: 2.9). 10

11 Management Summary Verbesserungsvorschläge / Wünsche Rund ein Fünftel der Befragten (21%) hat keine Verbesserungsvorschläge angegeben. Gut ein weiterer Fünftel (21 %) ist sehr zufrieden mit der Dienstelle Volksschulbildung. Von denjenigen Befragten, die einen Verbesserungsvorschlag anbringen, wird am häufigsten der Wunsch nach einer besseren Koordination (8%) geäussert. Knapp dahinter wünschen sich 6% der Befragten frühzeitige und vollständige Informationen von der Dienststelle. Zudem sollte, gemäss 4% der Befragten, die Webseite optimiert werden (bessere Suchmaschine / Übersichtlichkeit). Ebenfalls 4% der Befragten geben an, dass externe Evaluationen ineffizient seien. Weitere Bemerkungen / Mitteilungen 75% der Befragten haben keine weiteren Bemerkungen. Lob und Dank haben die befragten Personen am häufigsten angegeben (16%). Der Anteil mit Forderungen, Vorschlägen und Ideen ist mit 4% deutlich geringer. Jeweils 3% loben die Freundlichkeit und die gute Zusammenarbeit mit der Dienststelle Volksschulbildung Luzern. 11

12 Management Summary Fazit und Empfehlungen Die Gesamtzufriedenheit mit der Dienststelle Volksschulbildung Luzern ist auch in dieser Befragungswelle wieder sehr hoch. Der wiederholte Rücklauf von 70% zeigt, dass das Interesse die DVS zu evaluieren weiterhin vorhanden ist. Dennoch gibt es vereinzelte kritische Stimmen, die mit der Arbeit der Dienststelle eher unzufrieden sind. Im Vergleich zu 2012 ist dieser Anteil aber wieder zurückgegangen, was vermuten lässt, dass die Dienststelle nach der letzten Erhebung auf die Unzufriedenheit reagiert hat. Auch in dieser Befragungswelle zeigt sich, dass die kompetente Beantwortung und richtige Weiterleitung von Anfragen ein sehr wichtiger Serviceaspekt ist und die eher hohe Zufriedenheit diesbezüglich im Vergleich zu 2012 noch gesteigert werden konnte. Verbesserungspotenzial gibt es weiterhin in der Bearbeitungsgeschwindigkeit von Anfragen sowie in der telefonischen Erreichbarkeit, wobei beiden Aspekten eine geringe Priorität zuzuschreiben ist. Wie 2012 zeigt sich auch in dieser Befragungswelle, dass die DVS besonders für ihre Beratungs- und sangebote geschätzt wird. Insbesondere die in Rechtsfragen wird als wichtig angesehen und mit einer grossen Zufriedenheit bewertet. Die grösste Veränderung gegenüber 2012 ist mit einem signifikanten Anstieg der Zufriedenheit bei der bei Fragen zur Sonderschulung festzustellen. Weiter investieren sollte die DVS in die Angebote der frühzeitigen und vollständigen Information über geplante Neuerungen und in den Miteinbezug in die Planung von Neuerungen. Im Vergleich zu 2012 konnten diese Angebote tendenziell verbessert werden, sollten zukünftig aber noch weiter optimiert werden. 12

13 ERGEBNISSE 13

14 Gesamtzufriedenheit Mittelwert 33% 30% 34% Sehr zufrieden (5) 55% 52% 53% Eher zufrieden (4) Teils/teils (3) Eher unzufrieden (2) 12% 16% 12% Sehr unzufrieden (1) Keine Angabe 2009 [307] 2012 [289] 2015 [271] F01: Wenn Sie insgesamt an Ihre Erfahrungen mit der Dienststelle Volksschulbildung Luzern denken, wie zufrieden sind Sie alles in allem mit deren Angeboten und Dienstleistungen? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 14

15 Wichtigkeit: Serviceaspekte Aktuelle Welle Mittelwert 51% 46% 42% 93% Sehr wichtig (5) Eher wichtig (4) 43% 44% 46% Teils/teils (3) Weniger wichtig (2) 6% 6% 8% 10% Überhaupt nicht wichtig (1) Keine Angabe Kompetente Beantwortung / Weiterleitung Schnelle Bearbeitung Freundlichkeit Telefonische Erreichbarkeit F02: Wie wichtig sind Ihnen folgende Aspekte, wenn Sie Angebote der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) in Anspruch nehmen? Basis: n=271 Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= überhaupt nicht wichtig bis 5= sehr wichtig signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 15

16 Wichtigkeit: Serviceaspekte Wellenvergleich Telefonische Erreichbarkeit Kompetente Beantwortung / Weiterleitung Schnelle Bearbeitung Freundlichkeit [307] 2012 [289] 2015 [271] F02: Wie wichtig sind Ihnen folgende Aspekte, wenn Sie Angebote der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) in Anspruch nehmen? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= überhaupt nicht wichtig bis 5= sehr wichtig signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 16

17 Wichtigkeit: Angebote Aktuelle Welle Mittelwert 7% 6% 42% 38% 36% 36% 33% 23% 22% 19% 26% 35% 75% 68% 45% 40% 42% 49% 44% 45% 50% 45% 37% 41% Sehr wichtig (5) Eher wichtig (4) Teils/teils (3) 19% 26% 5% 6% 11% 15% 17% 19% 13% 5% 3% 3% 24% 6% 23% 4% 28% 7% 19% 10% 13% Weniger wichtig (2) Überhaupt nicht wichtig (1) Keine Angabe Rechtsfragen Frühzeitige Infos über Neuerungen durch Schulberatung Miteinbezug Planung von Neuerungen Sonderschulung* Informationsmittel der DVS Schulbetrieb Schulentwicklung Infoveranstaltungen der DVS Externe Schulevaluation Inhaltliche Ausrichtung Entwicklungsschritte Aufsichtstätigkeit F03: Und wie wichtig sind Ihnen folgende Punkte? Basis: n=271 Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= überhaupt nicht wichtig bis 5= sehr wichtig signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle l *Abfrage seit

18 Wichtigkeit: Angebote 1/2 Wellenvergleich Frühzeitige Infos über Neuerungen Miteinbezug Planung von Neuerungen Inhaltliche Ausrichtung Entwicklungsschritte Informationsmittel der DVS Infoveranstaltungen der DVS Rechtsfragen [307] 2012 [289] 2015 [271] F03: Und wie wichtig sind Ihnen folgende Punkte? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= überhaupt nicht wichtig bis 5= sehr wichtig signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 18

19 Wichtigkeit: Angebote 2/2 Wellenvergleich Schulbetriebe Sonderschulung* Schulentwicklung durch Schulberatung Aufsichtstätigkeit Externe Schulevaluation [307] 2012 [289] 2015 [271] F03: Und wie wichtig sind Ihnen folgende Punkte? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= überhaupt nicht wichtig bis 5= sehr wichtig signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle l *Abfrage seit

20 Zufriedenheit: Serviceaspekte Aktuelle Welle Mittelwert 14% 52% 40% 31% 52% Sehr zufrieden (5) 49% 54% Eher zufrieden (4) Teils/teils (3) 43% 23% Eher unzufrieden (2) Sehr unzufrieden (1) 4% 9% 11% 6% 4% Keine Angabe Feundlichkeit Kompetente Beantwortung / Weiterleitung Schnelle Bearbeitung Telefonische Erreichbarkeit F04: Im zweiten Teil geht es nun darum, wie zufrieden Sie mit den Angeboten der DVS sind. Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Aspekten? Basis: n=271 Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 20

21 Zufriedenheit: Serviceaspekte Wellenvergleich Telefonische Erreichbarkeit Kompetente Beantwortung / Weiterleitung Schnelle Bearbeitung Freundlichkeit [307] 2012 [289] 2015 [271] F04: Im zweiten Teil geht es nun darum, wie zufrieden Sie mit den Angeboten der DVS sind. Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Aspekten? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 21

22 Zufriedenheit: Angebote Aktuelle Welle Mittelwert 28% 26% 21% 20% 19% 14% 13% 13% 11% 10% 5% 27% 51% 22 34% 5% 6% Rechtsfragen 37% 10% 3% 62% 19% 3% 16% 12% 10% 6% 6% durch Schulberatung Informationsmittel der DVS 39% 41% Sonderschulung* 21% 51% 18% 43% 29% 62% 20% 5% 9% 6% 5% 3% 12% 10% 8% 3% 7% 6% 7% 7% 3% 3% 3% 4% 5% 2% 3% 4% Schulbetrieb Frühzeitige Infos über Neuerungen F05: Und wie zufrieden sind Sie mit den folgenden Punkten? Basis: n=271 Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle l *Abfrage seit 2012 Schulentwicklung Infoveranstaltungen der DVS 44% 26% 44% 45% 26% 27% Externe Schulevaluation Inhaltliche Ausrichtung Entwicklungsschritte Aufsichtstätigkeit 35% 16% Miteinbezug Planung von Neuerungen Sehr zufrieden (5) Eher zufrieden (4) Teils/teils (3) Weniger zufrieden (2) Sehr unzufrieden (1) Kenne ich nicht Keine Angabe

23 Zufriedenheit: Angebote 1/2 Wellenvergleich Frühzeitige Infos über Neuerungen Miteinbezug Planung von Neuerungen Inhaltliche Ausrichtung Entwicklungsschritte Informationsmittel der DVS Infoveranstaltungen der DVS Rechtsfragen [307] 2012 [289] 2015 [271] F05: Und wie zufrieden sind Sie mit den folgenden Punkten? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle 23

24 Zufriedenheit: Angebote 2/2 Wellenvergleich Schulbetriebe Sonderschulung* Schulentwicklung durch Schulberatung Aufsichtstätigkeit Externe Schulevaluation [307] 2012 [289] 2015 [271] F05: Und wie zufrieden sind Sie mit den folgenden Punkten? Basis: n=[ ] Filter: alle Befragten skalierte Frage: 1= sehr unzufrieden bis 5= sehr zufrieden signifikant höher als Vorwelle; signifikant tiefer als Vorwelle l *Abfrage seit

25 Wichtigkeit vs. Zufriedenheit: Serviceaspekte Aktuelle Welle Hoch 5 INVESTIEREN 2 BEIBEHALTEN BEIBEHALTEN Mittelwert Kompetente Beantwortung / Weiterleitung NIVEAU HALTEN 4 Freundlichkeit GERINGE PRIORITÄT 1 Telefonische Erreichbarkeit Wichtigkeit 3 Schnelle Bearbeitung Tief 1 GERINGE PRIORITÄT Tief 1 Zufriedenheit Mittelwert NIVEAU HALTEN Hoch 5 Basis: n=271 25

26 Wichtigkeit vs. Zufriedenheit: Angebote Aktuelle Welle Hoch 5 INVESTIEREN 1 BEIBEHALTEN 6 INVESTIEREN 1 Frühzeitige Infos über Neuerungen Mittelwert Miteinbezug Planung von Neuerungen BEIBEHALTEN 4 Informationsmittel der DVS 6 Rechtsfragen Wichtigkeit Schulbetrieb 8 Sonderschulung* 10 durch Schulberatung NIVEAU HALTEN 5 Infoveranstaltungen der DVS 9 Schulentwicklung GERINGE PRIORITÄT Tief GERINGE PRIORITÄT NIVEAU HALTEN 1 Tief Hoch 1 Zufriedenheit 5 Mittelwert 3 Inhaltliche Ausrichtung Entwicklungsschritte 11 Aufsichtstätigkeit 12 Externe Schulevaluation Basis: n=271 l *Abfrage seit

27 Verbesserungsvorschläge / Wünsche Aktuelle Welle Bessere Koordination Frühzeitige / vollständige Infos Bessere Suchmaschine, übersichtlichere Website Externe Evaluation ist ineffizient Miteinbezug / mehr Mitsprache bei Neuerungen Klarere Vorgaben / Strategien / Regelungen Angebot straffen / Kosten senken Mehr Angebote für Sonder-/Problemsituationen Weniger Bürokratie / Administraion Weniger reformieren / Neuerungen prüfen Bereich für Rechtsfragen ausbauen Besser telefonische Erreichbarkeit in Notfällen Weniger Mails / Papierkram / Publikationen Mehr Freiheit der einzelnen Schule / Gemeinde Mehr Praxisbezug Keine Vorschläge Alles sehr gut, sehr zufrieden Sonstiges Keine Angabe 8% 6% 4% 4% 3% 3% 3% 3% 3% 3% 3% 2% 2% 1% 1% 21% 21% 17% 17% F06a: Was würden Sie am Angebot der DVS verbessern oder welche zusätzlichen Angebote würden Sie sich wünschen? Basis: n=271 Filter: alle Befragten offene Frage 27

28 Weitere Bemerkungen / Mitteilungen Aktuelle Welle Dank / Lob 16% Vorschläge / Forderungen / Ideen Gute Zusammenarbeit Freundlich Mitarbeitende Bedenken / Kritik Gutes Dienstleistungsangebot Kompliment für Rechtsdienst Kompliment für Website Andere positive Nennungen Anderes 4% 3% 3% 2% 2% 2% 0% 2% 0% Keine Angabe 75% F06b: Haben Sie weitere Bemerkungen? Möchten Sie der DVS sonst noch etwas mitteilen? Basis: n=271 Filter: alle Befragten offene Frage 28

29 STATISTIK 29

30 Dienstalter / Schulgrösse Aktuelle Welle Dienstalter Schulgrösse Seit dem Schuljahr 14/15 7% Weniger als 100 Lernende 17% Zwischen 100 und 200 Lernende 20% Seit dem Schuljahr 13/14 6% Zwischen 200 und 500 Lernende 37% Zwischen 500 und 1000 Lernende 19% Schon länger als 2 Jahre 87% Mehr als 1000 Lernende 7% F07: Nun noch ein paar Fragen zu Ihnen bzw. der Schule, an der Sie tätig sind. Wie lange sind Sie bereits in Ihrem aktuellen Amt als Schulleitung oder Behördenmitglied tätig? F08: Wie viele Lernende bzw. Schüler hat Ihre Schule momentan? Basis: n=271 Filter: alle Befragten geschlossene Frage 30

31 LINK ONLINE / MEDIA 31

Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2012. Mai 2012, 120254

Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2012. Mai 2012, 120254 Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2012 Mai 2012, 12024 Inhalt 1 Ausgangslage, Zielsetzung und Studiendesign 3 2 Management Summary 6 3 Ergebnisse 17 4 Statistik 27 12024 Seite

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2009

Kundenzufriedenheitsstudie 2009 Kundenzufriedenheitsstudie 2009 Amt für Umwelt und Energie (AFU) Prof. Dr. Thomas Rudolph und Dipl.-Vw. Timo Sohl 1 Ziele der Studie Die Studie verfolgt die Ziele, Kundenbedürfnisse und -erfahrungen zu

Mehr

Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft

Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft ERGEBNISDOKUMENTATION Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft Kundenbefragung 2014 Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Erarbeitet als Informations- und Positionspapier für die Verbandsmitglieder

Mehr

Kundenbefragung 2015. Informationen Resultate Analysen Massnahmen

Kundenbefragung 2015. Informationen Resultate Analysen Massnahmen Informationen Resultate Analysen Massnahmen Inhalt Allgemein Zusammenfassung der Umfrage 3 Durchführung der Umfrage 3 Massnahmen aufgrund der Umfrage 3 Umfrage nach Kundensegmente Arbeitgeber Grossbetriebe

Mehr

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen Dienststelle Volksschulbildung Schulevaluation Kellerstrasse 10 6002 Luzern Telefon 041 228 68 68 Telefax 041 228 59 57 www.volksschulbildung.lu.ch FRAGEBOGEN Lehrpersonen Die Lehrpersonen werden im Rahmen

Mehr

Befragung zu Kunden- und Mitarbeiterbefragungen. Oktober 2005

Befragung zu Kunden- und Mitarbeiterbefragungen. Oktober 2005 Befragung zu Kunden- und Mitarbeiterbefragungen Oktober 5 Oktober 5 Inhaltsverzeichnis I Hintergrundinformationen...1 I.1 Untersuchungsgegenstand...1 I.2 Stichprobe / Rücklauf...1 II Befragungsergebnisse...2

Mehr

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Beschreibung der Umfrage Online-Befragung (Versand des Links via Newsletter und Flyer) Zielgruppe:

Mehr

Abschlussbericht Kundenmonitor. Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung

Abschlussbericht Kundenmonitor. Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung Abschlussbericht Kundenmonitor Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung Stand August 2011 Inhaltsverzeichnis Teil 1 Einleitung Befragungsart Zielsetzung der Befragung Zeitraum

Mehr

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich Kanton Zürich Statistisches Amt Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich Statistisches Amt des Kantons Zürich, Direktion der Justiz und des Innern Silvia Würmli silvia.wuermli@statistik.ji.zh.ch

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

KiM Auswertung. Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014. Stand: 29.04.

KiM Auswertung. Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014. Stand: 29.04. KiM Auswertung Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014 Stand: 29.04.2015 NH 1 Auswertung Kundenbefragung Datenerfassung und Auswertung:

Mehr

Ergebnisbericht. Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen

Ergebnisbericht. Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen Ergebnisbericht Dipl.-Psych. D. Schultz-Amling FB Wirtschaftspsychologie 11/2000 Seite 1 von 33 Inhalt 1. Stichprobe und beurteilte Bibliotheken

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 / 2015. Eine Studie für die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH März 2015

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 / 2015. Eine Studie für die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH März 2015 Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 / 2015 Eine Studie für die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH März 2015 Inhaltsverzeichnis 1 1. Studienhintergrund 2. Das Image der DAkkS 3. Die Zufriedenheit der Kunden

Mehr

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung 4.

Mehr

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Auch dieses Jahr haben wir die Befragung mittels eines Online-Fragebogens

Mehr

Benchmarkvergleich der Mandantenbefragung 2007. Vergleich der Ergebnisse einer schriftlichen Mandantenbefragung der Kanzlei Schneider

Benchmarkvergleich der Mandantenbefragung 2007. Vergleich der Ergebnisse einer schriftlichen Mandantenbefragung der Kanzlei Schneider vergleich der Mandantenbefragung 2007 Vergleich der Ergebnisse einer schriftlichen Mandantenbefragung der Schneider Rahmendaten der Befragung Befragungsform: schriftlich Zielgruppe: Mandanten der Schneider

Mehr

Sekundarschule Kurzzeitgymnasium. TRITTs. Über. verfahren D V S

Sekundarschule Kurzzeitgymnasium. TRITTs. Über. verfahren D V S Sekundarschule Kurzzeitgymnasium TRITTs Über verfahren Bildungs- und Kulturdepartement Zentrale Dienste Schulbetrieb Schulentwicklung Schulberatung Schulaufsicht Schulevaluation Dienststelle Volksschulbildung

Mehr

Steuerberater und ihre Mandanten 2011

Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Ergebnisse einer repräsentativen Befragung bei Steuerberatern und Mandanten von Eckhard Schwarzer, Mitglied des DATEV-Vorstandes August 2012 Auch 2011 führte die DATEV

Mehr

Pressegespräch. Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung. im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012

Pressegespräch. Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung. im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012 Pressegespräch Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012 Pressegespräch Vorstellung der Befragung Gesamtergebnis Evangelische Heimstiftung Einzelergebnis Karl-Wacker-Heim

Mehr

Benchmarking Kundschaftsbefragung Hallenbäder Winter 2014/15

Benchmarking Kundschaftsbefragung Hallenbäder Winter 2014/15 Kanton Zürich Statistisches Amt Benchmarking Kundschaftsbefragung Hallenbäder Winter 2014/15 Informationsbroschüre für Zürcher Städte und Gemeinden Mai 2014 Übersicht Zum zweiten Mal nach 2012 bietet das

Mehr

Benchmarking zentraler Buchhaltungen

Benchmarking zentraler Buchhaltungen Benchmarking zentraler Buchhaltungen Benchmarking-Partner: Airport Zürcher Kantonalbank (ZKB) Abschlussbericht 2 Statistisches Amt des Kantons Zürich Benchmarking-Team Bleicherweg 5, 89 Zürich Telefon

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 5. April 2012 17. Befragungswelle 1. Quartal 2012 Bernd Katzenstein Deutsches Institut für Altersvorsorge, Köln Sven Hiesinger

Mehr

Swiss Asset Management Monitor 2014 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer

Swiss Asset Management Monitor 2014 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Bewertung von Banken und Asset Managern aus der Sicht institutioneller Anleger Swiss Asset Management Monitor 2014 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Studienverantwortung: Studienbeschrieb

Mehr

Ergebnisse Kundenbefragung

Ergebnisse Kundenbefragung Ergebnisse Kundenbefragung MCP mein coach + partner Im Schollengarten 1d 76646 Bruchsal Ansprechpartner: Steffen Ansmann Projektleiter Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Am Grauen

Mehr

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus Durchgeführt durch das ETC Graz März 2013 - 2 - Inhalt

Mehr

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Eine Publikation von Andreas Maleika Kundenbarometer 2012 Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Die Stadt Frankfurt am Main hat in den vergangenen Jahren konsequent daran

Mehr

AGGM Kundenzufriedenheit 2014

AGGM Kundenzufriedenheit 2014 AGGM Kundenzufriedenheit 20 Online Befragung September Oktober 20 MANAGEMENT SUMMARY MMag. Markus Starecek, MBA starecek@promitto.at www.promitto.at Zufriedenheit mit Leistungen, Produkten und Services

Mehr

Thema: Kundenzufriedenheit

Thema: Kundenzufriedenheit Ergebnispräsentation: medax-kundenbefragung 3 Thema: Kundenzufriedenheit Studiendesign Zielgruppe 5 aktive medax-kunden (insgesamt wurden 99 Personen kontaktiert) Befragungsmethode/ Feldzeit Durchführung

Mehr

Kundenbefragung 2014 Landkreis Osterholz

Kundenbefragung 2014 Landkreis Osterholz Kundenbefragung 2014 Landkreis Osterholz Projekt an der Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen Projektleitung: Prof. Dr. Jan Schilling Projektteammitglieder: Natalie Bonsack, Melissa Just, Sarah Klinkosch,

Mehr

Trend-Vorsorge. Der DIA Deutschland-Trend. 10. Befragungswelle 2. Quartal 2010. Einstellungen zur Altersvorsorge. Köln, 20.

Trend-Vorsorge. Der DIA Deutschland-Trend. 10. Befragungswelle 2. Quartal 2010. Einstellungen zur Altersvorsorge. Köln, 20. Der DIA Deutschland-Trend Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 20. Juli 2010 10. Befragungswelle 2. Quartal 2010 Bernd Katzenstein Deutsches Institut für Altersvorsorge, Köln Sven Hiesinger

Mehr

Informationsmarkt zu aktuellen Schulfragen. Samstag, 16. Januar 2016. für Mitglieder von Schulpflegen und Bildungskommissionen

Informationsmarkt zu aktuellen Schulfragen. Samstag, 16. Januar 2016. für Mitglieder von Schulpflegen und Bildungskommissionen Informationsmarkt zu aktuellen Schulfragen Samstag, 16. Januar 2016 für Mitglieder von Schulpflegen und Bildungskommissionen Informationsmarkt zu aktuellen Schulfragen Thema "Lehrplan 21" Datum und Zeit

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Schlüsseldienst Kainz Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Auswertungsband August 2014 Erhebungsbeschreibung Zielgruppe Kunden des Schlüsseldienstes Kainz Gegenstand Erhebung der Kundenzufriedenheit. Zertifizierungs-Kriterien

Mehr

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung KUNDENBEFRAGUNG Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung Die Kundenbefragung - Für langfristige Kundenbindung Kundenbefragungen gehören zu den Standardmethoden,

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler RECOMMENDER 2014 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Kundenzufriedenheit in der Pensionspferdehaltung. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung.

Kundenzufriedenheit in der Pensionspferdehaltung. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Kundenzufriedenheit in der Pensionspferdehaltung. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Berufliche Schule Münsingen 08. Nov. 2010 Claudia Gille 09.11.2010 Gliederung Ausgangssituation Studiendesign

Mehr

Die Datenqualität des Mikrozensus Ergebnisse einer Nutzerbefragung der Forschungsdatenzentren des Bundes und der Länder

Die Datenqualität des Mikrozensus Ergebnisse einer Nutzerbefragung der Forschungsdatenzentren des Bundes und der Länder Die Datenqualität des Mikrozensus Ergebnisse einer Nutzerbefragung der Forschungsdatenzentren des Bundes und der Länder Gemeinsame Tagung des Ausschusses für Regionalstatistik der DStatG und des VDST,

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Agenda 3 Methodische Anlage der Studie 4 Bewertung der Ansprechpartner 5 Bewertung der Betreuung 6 Bewertung der Problemlösung und

Mehr

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015 Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Bericht (Version vom 24.07.15) Gliederung Gliederung... 2 1 Einleitung... 3 2 Teilnahme an der Befragung... 4 3 Ambitionierte und zufriedene

Mehr

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Eine Studie im Rahmen eines Marktforschungspraktikums am Lehrstuhl Marketing (Prof. Dr. Ingo Balderjahn) der Universität Potsdam in Kooperation

Mehr

BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG. 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg

BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG. 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg AGENDA 1. STUDIENAUFBAU - ELTERNBEFRAGUNG - SCHÜLERBEFRAGUNG

Mehr

Erfüllen wir Ihre Erwartungen?

Erfüllen wir Ihre Erwartungen? S Berliner Sparkasse Erfüllen wir Ihre Erwartungen? Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung in der BusinessLine. Ergebnisse 2012. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, eine lebendige Kundenbeziehung entsteht

Mehr

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009)

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) 1. Auswertung der personenbezogenen Daten Insgesamt besuchten 271 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern und Oberösterreich die Universität

Mehr

BLINDTEXT. Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, liebe Leserinnen und Leser,

BLINDTEXT. Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, liebe Leserinnen und Leser, SO GEHT STANDORT. FAKTEN IM ÜBERBLICK. 3 FAKTEN BLINDTEXT GRUSSWORT Christiane Ram Fachbereichsleitung Wirtschafts- und Strukturförderung Blindtext Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, liebe Leserinnen

Mehr

Schulen Neuenkirch Leistungsauftrag 2014/2015

Schulen Neuenkirch Leistungsauftrag 2014/2015 Gemeindeschulen Schulen Neuenkirch Leistungsauftrag 2014/2015 Teil 1: Allgemeiner Auftrag (vom Gemeinderat zu genehmigen) 1.1 Übergeordnete Zielsetzung (strategische Ziele) Gemeinderat / Schulpflege 1.

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 10. Dezember 2013 21. Befragungswelle 4. Quartal 2013 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit

Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit September / Oktober 215 Auswertung der Kundenbefragung 215 Im September/ Oktober 215 fand über einen Zeitraum von vier Wochen (14.9. bis 11.1.215) die zweite

Mehr

Qualitätskonzept. Primarschule Altnau

Qualitätskonzept. Primarschule Altnau Qualitätskonzept Primarschule Altnau Gültig ab 1. August 2015 Vernehmlassung bei Schulbehörde, Schulberatung und Schulaufsicht April/Mai 2015 Genehmigt durch die Schulbehörde am 8. Juni 2015 Primarschule

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015. Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015. Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015 Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2015 Im Zeitraum Februar April 2015 wurden Online- sowie Marketing-Entscheider

Mehr

Patientenzufriedenheit

Patientenzufriedenheit Patientenzufriedenheit Ergebnisse einer repräsentativen Studie in der ambulanten ärztlichen Versorgung Berlin, den 16. 06. 2010 Dr. Frank Verheyen Ausgangslage g g Einblicke in die Bedürfnisse und Einstellungen

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 1 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 ZÜRICH, MAI 2014 2 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2014 Im

Mehr

Kurierdienst Elektronische Kundenbefragung Auswertungsbericht 1.1 Zusammenfassung

Kurierdienst Elektronische Kundenbefragung Auswertungsbericht 1.1 Zusammenfassung Kurierdienst Elektronische Kundenbefragung Auswertungsbericht 1.1 Zusammenfassung Das Ergebnis der Kundenbefragung zum Kurierdienst zeigt ein überwiegend positives Bild, gibt aber auch einige Hinweise

Mehr

Auswertung der Bürger- Kundenbefragungen 2015

Auswertung der Bürger- Kundenbefragungen 2015 Auswertung der Bürger- Kundenbefragungen 2015 15. Sitzung der Projektgruppe Service- und Kundenorientierung Matthias Grund, München, 25. Januar 2016 GfK February 18, 2016 Ergebnisse der Bürger-/Kundenbefragung

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 2009 - - November 2009 - www.imig-institut.de IMIG 30.11.2009 / 1

Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 2009 - - November 2009 - www.imig-institut.de IMIG 30.11.2009 / 1 Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 9 - - November 9 - www.-institut.de.11.9 / 1 Studiendesign Zielgruppe Kunden von medax, die in letzter Zeit Übersetzungen in Auftrag gegeben

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 19. Dezember 2012 20. Befragungswelle 4. Quartal 2012 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt.

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. AB Stadt Luzern Volksschule Umsetzung IF 1 ung Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. 1.1 Umsetzung und Zielgruppen Die Umsetzung eines Projekts dieser Dimension

Mehr

Tageszentren für Seniorinnen und Senioren in Wien

Tageszentren für Seniorinnen und Senioren in Wien Tageszentren für Seniorinnen und Senioren in Wien KundInnen- und Angehörigenbefragung November 2014 Ergebnisse Erkenntnisse Perspektiven Was wird in den Tageszentren für Seniorinnen und Senioren angeboten?

Mehr

Die Verbindung von interner Evaluation an Schulen und externer Schulevaluation

Die Verbindung von interner Evaluation an Schulen und externer Schulevaluation Die Verbindung von interner Evaluation an Schulen und externer Schulevaluation Präsentation der Ergebnisse der Bestandesaufnahme in den Deutschschweizer Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein Präsentation

Mehr

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung und Studiendesign Management Summary Recognition Gestützte Werbeerinnerung

Mehr

Versichertenbefragung

Versichertenbefragung Versichertenbefragung Handelskrankenkasse durchgeführt von M+M Management + Marketing Consulting GmbH Kassel, -befragungen Wir Wir wollten wollten es es wissen: wissen: Wir Wir beurteilen beurteilen n

Mehr

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten Befragung zum Sicherstellungsauftrag: Ergebnisse und Hintergründe Die überwiegende Mehrheit aller rund 150.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland möchte, dass der Sicherstellungsauftrag

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR:

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen Zertifizierung im Bereich Kinder- und Familienfreundlichkeit Datum: 22. August 2012 KONTAKTDATEN Institut für angewandte

Mehr

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Ergebnisse Januar 0 #AE# Inhaltsverzeichnis Erläuterungen allgemein und Beteiligung - Tabellarische Übersicht der Befragungsergebnisse -7 Grafische Darstellung

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Auswertungsband über alle bisher erhobenen Augenoptiker Anton Optik e.k. Februar 2015, V100 Label TÜV SÜD Management Service GmbH 1 1 2 Hintergrund der Erhebung Zusammenfassung

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 2. Dezember 2015 23. Befragungswelle 4. Quartal 2015 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

Pressekonferenz Universität Hohenheim stellt 1. Absolventenbefragung vor. Dienstag, 6. Nov. 2012, 10:15 Uhr, Universität Hohenheim, Büro des Rektors

Pressekonferenz Universität Hohenheim stellt 1. Absolventenbefragung vor. Dienstag, 6. Nov. 2012, 10:15 Uhr, Universität Hohenheim, Büro des Rektors UNIVERSITÄT HOHENHEIM PRESSE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Telefon: +49(0)711-459-22001/22003 Fax: +49(0)711-459-23289 E-Mail: presse@uni-hohenheim.de Internet: http://www.uni-hohenheim.de xx.09.2012 FACTSHEET

Mehr

Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung. Neon-Plenum 05.03.2009

Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung. Neon-Plenum 05.03.2009 Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung Neon-Plenum 05.03.2009 AGENDA - Fragestellung und Methode - Getestetes Konzept - Einfluss verschiedener Skalen auf die Key Questions

Mehr

Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der Universität zu Köln - Zusammenfassung der Ergebnisse -

Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der Universität zu Köln - Zusammenfassung der Ergebnisse - Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der - Zusammenfassung der Ergebnisse - Folie: 1 Online-Befragung: Allgemein Ziel Evaluation und Weiterentwicklung des existierenden Beratungs-,Betreuungs-

Mehr

Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer

Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer Überblick 1 2 3 Rahmenbedingungen Beschreibung der Teilnehmer Gesamtzufriedenheit 4 Kontakt und Sekretariat 5 Beurteilung der Juristen 6 Schulungen

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 1 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 ZÜRICH, MAI 2014 2 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2014 Im

Mehr

Absolventenbefragung 2011

Absolventenbefragung 2011 Absolventenbefragung 2011 im Fachbereich hbwl Erste Ergebnisse und Implikationen für die Kontaktpflege zu Absolventen Universität Hamburg Professur für BWL, insb. Management von Öffentlichen, Privaten

Mehr

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung und allgemeine Hinweise

Mehr

Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik

Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik Evaluationsbericht Zufriedenheit der LP mit der Informatik an der Schule Schüpfheim Inhaltsverzeichnis Design (Auftrag, Organisation, Fragestellung, Methode)

Mehr

Anzahl der Teilnehmer an der Befragung

Anzahl der Teilnehmer an der Befragung Auswertung "Umfrage zur Kundenzufriedenheit" Gesamtzufriedenheit 2013 Anzahl der Teilnehmer an der Befragung Anzahl der ausgegebenen Fragebögen: davon zurück: nicht abgegebene Fragebögen Fragebögen aus

Mehr

Auswertung. Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster

Auswertung. Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster Auswertung Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster Universitätsklinikum Münster Domagkstraße 5 48149 Münster Telefon: 02 51 83-5 81 17 Fax: 02

Mehr

Kundenzufriedenheitsumfrage 2014 Resultate

Kundenzufriedenheitsumfrage 2014 Resultate Kundenzufriedenheitsumfrage Resultate Publikation März 2015 AR Informatik AG, Poststrasse 10a, 9100 Herisau, www.ari-ag.ch Kundenrückmeldungen Versand: 1300 Kunden Rücklauf: 471 Antworten (Es wurden nur

Mehr

Zur Wirksamkeit von Beratungsangeboten bei Studierenden

Zur Wirksamkeit von Beratungsangeboten bei Studierenden Katrin Lohmann und Burkhard Gusy Zur Wirksamkeit von Beratungsangeboten bei Studierenden Hintergrund Studierende sind im Verlauf ihres Studiums einer Vielzahl von Anforderungen ausgesetzt. Diese ergeben

Mehr

Evaluation der Website der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg. Projektleitung: Carmen Ramirez Sebastiano Magliocco Gregor Schindler

Evaluation der Website der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg. Projektleitung: Carmen Ramirez Sebastiano Magliocco Gregor Schindler Evaluation der Website der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Carmen Ramirez Sebastiano Magliocco Gregor Schindler Agenda 1 2 3 Statistik Hauptanalyse Summary 09.07.2008 WMS11a - Projektarbeit

Mehr

Sonderrundschreiben: Ergebnisse unserer Kundenbefragung EH-Echo 2013. Duisburg, 13. Januar 2014. Liebe Geschäftspartner aus dem Einzelhandel,

Sonderrundschreiben: Ergebnisse unserer Kundenbefragung EH-Echo 2013. Duisburg, 13. Januar 2014. Liebe Geschäftspartner aus dem Einzelhandel, Sonderrundschreiben: Ergebnisse unserer Kundenbefragung EH-Echo 2013 Duisburg, 13. Januar 2014 Liebe Geschäftspartner aus dem Einzelhandel, nachdem wir unsere Mitarbeiter und Spediteure inzwischen weitgehend

Mehr

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat Auswertung der externen Kundenbefragung zum Dienstleistungsangebot der Bibliothek des Österreichischen Patentamtes - - Ein Teil der Fragen wurde zur besseren Darstellung prozentuell ausgewertet und auf

Mehr

Stimmungsbild. Kundenbefragung 2014

Stimmungsbild. Kundenbefragung 2014 Stimmungsbild Kundenbefragung 2014 Inhalt 1 Hintergrund der Kundenbefragung... 3 2 Methodik der Kundenbefragung... 4 3 Kunden der ZUFALL logistics group... 5 4 Ergebnisse... 6 4.1 Kundenfreundlichkeit,

Mehr

Kurzbericht zur Angehörigen-, Bewohner- und Mitarbeiterbefragung

Kurzbericht zur Angehörigen-, Bewohner- und Mitarbeiterbefragung Im Frühjahr 2008 wurde die SilverAge GmbH mit der Durchführung von Zufriedenheitsbefragungen für den Bereich der Altenhilfe des evangelischen Diakonissenvereins Siloah beauftragt. Die Befragungen sind

Mehr

Evaluierung EU-Schulfruchtprogramm Baden-Württemberg

Evaluierung EU-Schulfruchtprogramm Baden-Württemberg Evaluierung EU-Schulfruchtprogramm Baden-Württemberg Für die Teilnahme am EU-Schulfruchtprogramm sind verschiedene Vorgaben zu erfüllen. Eine davon ist die Verpflichtung das Schulfruchtprogramm regelmäßig

Mehr

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott 21. November 2007 Agenda 1. Einige grundsätzliche Überlegungen zur Kundenzufriedenheit

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 10. November 2014 22. Befragungswelle 4. Quartal 2014 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Konzept Integrative Förderung Sekundarstufe I

Konzept Integrative Förderung Sekundarstufe I Seite 1 / 5 Konzept Integrative Förderung Sekundarstufe I Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 2. Vorgaben DVS 3. Zielsetzung 4. Rahmenbedingungen 5. Unterrichtsräume 6. Einführung des Integrationsmodells

Mehr

Schweizerisches Broker-Panel

Schweizerisches Broker-Panel Schweizerisches Broker-Panel Frequently Asked Questions Erläuterungen zum Broker-Panel Schweiz ValueQuest GmbH, Tel: +41 (0) 44 786 32 52, Fax: +41 (0) 44 786 34 94 info@valuequest.ch 1 FRAGEN ZU DEN GRUNDSÄTZEN

Mehr

Bekanntheits- und Imagestudie für das BIZ Zug

Bekanntheits- und Imagestudie für das BIZ Zug Bekanntheits- und Imagestudie für das BIZ Zug Marlise Tamburini, Berufs- und Laufbahnberaterin Masterarbeit der ZHAW Institut für Angewandte Psychologie Zürich MAS Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Mehr

Valais excellence Netzwerk

Valais excellence Netzwerk Valais excellence Netzwerk Synergie excellence Einleitung 38 Kundenzufriedenheit sinnvoll messen 39 Fit For Future 41 Carbon Footprint 43 Umweltmanagement 45 Internes Audit 47 Benchmark 49 Gesundheit /

Mehr

Studiengangsevaluation 2012/2013

Studiengangsevaluation 2012/2013 Masterstudiengang Kulturwissenschaften Komplementäre Medizin Studiengangsevaluation 2012/2013 (Detailergebnisse und Tabellen ab Seite 4) Die Ergebnisse im Überblick Die Studierenden bewerteten ihre Dozent_innen

Mehr

Evaluation Immersionsunterricht 2007

Evaluation Immersionsunterricht 2007 Kantonsschule Kreuzlingen Schulleitung Evaluation Immersionsunterricht 2007 Übersicht 1 Ausgangslage... S. 1 2 Zusammenfassung der Auswertung... S. 1 3 Befragung der Eltern... S. 2 4 Befragung der Schülerinnen

Mehr

Benchmark(et)ing. eine Benchmarking Studie zum Marketing in der Region

Benchmark(et)ing. eine Benchmarking Studie zum Marketing in der Region eine Benchmarking Studie zum Marketing in der Region 1.1.214 Benchmark(et)ing - Eine Benchmarking Studie zum Marketing in der Region Der effiziente Einsatz von Ressourcen wird auch im Marketing immer wichtiger.

Mehr

ZIS-Kundenbefragung. Auf Grund der Auswertung der Kundenbefragung wurden folgende Anregungen der Befragten bisher umgesetzt:

ZIS-Kundenbefragung. Auf Grund der Auswertung der Kundenbefragung wurden folgende Anregungen der Befragten bisher umgesetzt: ZIS-Kundenbefragung Was ist die Kundenbefragung? Seit 2009 führen wir, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die Kundenbefragung als eine Online-Befragung aller Beteiligten des Förderprogramms Zukunftsinitiative

Mehr

Sind Sie grundsätzlich mit der internen Kommunikation/Information an unserer Schule zufrieden?

Sind Sie grundsätzlich mit der internen Kommunikation/Information an unserer Schule zufrieden? Zürich, 31. Oktober 2012 AUSWERTUNG MITARBEITERBEFRAGUNG 2012 Total Rücklauf 62 Lehrpersonen 49 Lehrpersonen Grundsätzliches Sind Sie grundsätzlich mit der internen Kommunikation/Information an unserer

Mehr

Einführung Basisschrift

Einführung Basisschrift Bildungsdepartement Amt für Volksschulen und Sport Abteilung Schulentwicklung und -betrieb Kollegiumstrasse 28 Postfach 2191 6431 Schwyz Telefon 041 819 19 11 Telefax 041 819 19 17 Einführung Basisschrift

Mehr

Digital Switzerland 2015 #Abstract

Digital Switzerland 2015 #Abstract Digital Switzerland 2015 #Abstract 1. Management Summary Welchen Stellenwert hat die digitale Transformation bei Unternehmen und Organisationen in der Schweiz? Wie schätzen Unternehmen und Organisationen

Mehr