Online-Plattformen für Kinder und Jugendliche müssen wir uns sorgen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Online-Plattformen für Kinder und Jugendliche müssen wir uns sorgen?"

Transkript

1 Online-Plattformen für Kinder und Jugendliche müssen wir uns sorgen? Birgit Kimmel, Pädagogische Leitung klicksafe Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Kontakt:

2 Nutzung von Sozialen Netzwerken

3 Online-Communities: Nutzungsfrequenz 2009/ täglich/mehrmals pro Woche Quelle: mpfs / JIM-Studie 2009, Angaben in Prozent

4

5 Online-Communities: Privacy-Option aktiviert Quelle: mpfs / JIM-Studie 2009, Angaben in Prozent

6 Was fasziniert Kinder und Jugendliche?

7 Soziale Netzwerke boomen warum? Sie treffen mitten in die Bedürfnisse junger Menschen nach: Kommunikation Selbstfindung Selbstdarstellung Peer-Group-Erlebnissen Freiräumen Grenztestungen und überschreitungen

8 Entwicklungsaufgaben im Jugendalter Suche nach einem Platz in der Gesellschaft Emotionale Unabhängigkeit von den Eltern Peer-Group bestimmt das Lebenskonzept Entwicklung zu einer eigenen Weltanschauung (Ideologie- Entwicklung) Angemessene soziale Gruppen finden (Respekt ernten für eigenes Lebenskonzept) Identitätsentwicklung und Emanzipation

9 Empirische Studie 2008: Heranwachsen mit dem Social Web Ergebnisse eines 15-monatigen Projekts zur Internetnutzung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Kombination von Gruppendiskussionen, leitfadengestützten Interviews, Fallstudien zu Plattformen sowie eine bevölkerungsrepräsentative telefonische Befragung unter 12- bis 24jährigen (N=650; Feldzeit Oktober/November 2008) Im Auftrag der LfM Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen Bearbeitet vom Hans-Bredow-Institut und der Universität Salzburg Schmidt, Jan/Ingrid Paus- Hasebrink/ Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin: Vistas.

10 Was geschieht? Im Social Web sinken die Hürden für onlinebasiertes Identitätsmanagement (Darstellung individueller Interessen, Erlebnisse, Meinungen, Kompetenzen, etc.) z.b. Weblogs, Twitter, YouTube / Beziehungsmanagement (Pflege von bestehenden und Knüpfen von neuen Beziehungen) z.b. studivz, XING Informationsmanagement (Selektion und Weiterverbreitung von relevanten Daten, Informationen, Wissen- und Kulturgütern) z.b. Wikipedia, Tagging Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/ Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin: Vistas. 46/

11 Praktiken und Entwicklungsaufgaben Praxis Entwicklungsaufgabe Schlüsselfrage Beispiele Identitätsmanagement Selbstauseinandersetzung Wer bin ich? Profilseite ausfüllen Video hochladen Beziehungsmanagement Sozialauseinandersetzung Welche Position nehme ich in der Gesellschaft ein? Kontaktanfrage stellen oder bestätigen Persönliche Nachricht schicken Informationsmanagement Sachauseinandersetzung Wie orientiere ich mich in der Welt? In der Wikipedia recherchieren YouTube-Video bewerten Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/ Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin: Vistas.

12 Risikobereiche Risiko kann entstehen durch Unterschätzung... der Reichweite der Nachhaltigkeit der (Eigen-)Dynamik von Interaktionen der Datensammlung der investierten Zeit Beispiele Nutzer wähnen sich in geschlossenen (privaten) Communities; Personalverantwortliche recherchieren in Onlineverzeichnissen nach Bewerbern oder Mitarbeitern Virtuelle Jugendsünden wie (peinliche) Fotos, unbedachte Äußerungen oder Beteiligungen an Gruppen bleiben auffindbar Fotos oder Videos werden über Plattformgrenzen hinweg an ungewollte Öffentlichkeiten verbreitet oder dort verlinkt Persönliche Daten werden missbräuchlich weiter geleitet oder intransparent erhoben Wachsendes Onlinenetzwerk erhöht Zeitaufwand für die digitale Beziehungspflege Quelle: Schmidt/Paus-Hasebrink/Hasebrink 2009

13 Fazit der Studie 1. Ein Reiz des Social Web besteht in den gesteigerten Möglichkeiten, sich mit den eigenen Interessen, Hobbies, Erlebnissen o.ä. zu präsentieren und so bereits bestehende soziale Beziehungen über einen weiteren Kanal pflegen 2. Für Jugendliche unterstützt das Social Web Praktiken und Handlungsweisen, die elementar zum Prozess des Heranwachsens gehören: Das Herausbilden und Festigen der eigenen Identität, die Verortung in sozialen Gruppen und die Orientierung in der Welt 3. Jugendliche erlernen im Social Web auch Fertigkeiten, die in der gegenwärtigen Gesellschaft ( Wissensgesellschaft, Leitbild der vernetzten Individualität) vonnöten sind 4. Nutzungsweisen finden unter Kommunikationsbedingungen statt, die die Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit verschieben; die Konventionen und Erwartungen über den Umgang mit solchen persönlichen Öffentlichkeiten werden gerade erst gesellschaftlich ausgehandelt Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/ Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin: Vistas.

14 Soziale Netzwerke Social Communities

15 Was sind Soziale Netzwerke? Poesiealbum Freundebuch Soziales Netzwerk im Internet (z.b. schülervz)

16 Soziale Netzwerke im Internet Soziale Netzwerke sind virtuelle Treffpunkte zur Kontaktaufnahme zur Kontaktpflege zum Austausch über gleiche Interessen

17 Soziale Netzwerke im Internet regionale, überregionale und weltweite Netzwerke für bestimmte Nutzergruppen: Schüler Studenten berufliche Netzwerke Nachbarn/Bekannte Musikschaffende

18 Wie funktionieren Soziale Netzwerke?

19 Soziale Netzwerke- Anmeldung Einmalige Anmeldung erforderlich Angabe persönlicher Daten notwendig (Name, Vorname, Geburtsdatum) Eine Adresse wird zwingend benötigt

20 Beispiel Wer kennt wen

21

22 Profilbeispiele

23 Privatsphäre

24 Privatsphäre- Einstellungen In den Privatsphäre- Einstellungen kann man einstellen, wer die Geschehnisse auf der Seite mit verfolgen und gestalten darf, dazu zählt Pinnwandeinträge mitlesen und schreiben Die Fotoalben sehen und kommentieren Angaben über die eigene Person lesen Kontaktinfos sehen usw. Soziale Netzwerke funktionieren nach dem Opt- Out- Prinzip (alle wichtige Sicherheitseinstellungen sind aktiviert, die Sichtbarkeit ist zugunsten des Nutzers eingeschränkt) z.b. schülervz oder Opt- In- Prinzip (alle Optionen sind deaktiviert, alles sichbar) z.b. facebook

25 Sichtbarkeit des Profil Man kann die Sichtbarkeit des Profil öffnen für: Alle Freunde von Freunden (nicht bei WKW) Nur Freunde Benutzerdefiniert (nur bestimmte Personen geht nur bei facebook) Niemand (schülervz, StudiVZ, WKW) oder Nur für mich (facebook)

26 SchülerVZ Bei SchülerVZ stehen alle Privatsphäre- Einstellungen auf einer Seite und sind übersichtlich angelegt Fotos, Sichtbarkeit einzelner Funktionen, usw. befinden sich an derselben Stelle Man kann auch auswählen, dass niemand bestimmte Dinge sehen kann

27 facebook Die Sicherheitseinstellungen sind aufgeteilt in Profilinformationen, Kontaktinformationen, Anwendungen, Suche, Blockierliste Man muss viele Menüpunkte durch klicken, um die verschiedenen Sicherheitseinstellungen zu finden

28 Wer kennt wen

29 Datenschutzbestimmungen

30 Datenschutzbestimmungen Wkw Sämtliche von Dir im Rahmen der Registrierung angegebenen Daten werden mit Ausnahme Deiner - Adresse in Deinem Profil veröffentlicht und sind für andere Mitglieder von wer-kennt-wen sichtbar. ( ) Die Daten, die Du uns übermittelt hast, geben wir nicht an Dritte außerhalb von wer-kennt-wen weiter, es sei denn, Du hast hierzu Dein Einverständnis gegeben ( ) Aufpassen! Wenn man sich vor August 2009 angemeldet hat, muss man sich die alte Datenschutzerklärung zuschicken lassen.

31 Datenschutz StudiVZ: Du allein bestimmst, wer Deine Daten sehen kann in Deinen Privatsphäre-Einstellungen. ( )Suchmaschinen wie Google können nicht darauf zugreifen. ( )Wenn Du etwas löschst, ist es auch weg. Restlos. Wir verkaufen keine Nutzerdaten haben wir noch nie und werden wir auch nicht. ( )

32 Datenschutz Facebook Bei Facebook geht es um den Informationsaustausch mit anderen, d.h. mit Freunden und Personen in deinen Netzwerken, wobei du über die Privatsphäre- Einstellungen den Zugriff anderer Nutzer auf deine Informationen einschränken kannst. Wir geben deine Informationen an Dritte weiter, wenn wir der Auffassung sind, dass du uns die Weitergabe gestattet hast, damit wir unsere Dienste im Bedarfsfall anbieten können oder wenn wir aus rechtlichen Gründen dazu gezwungen sind.

33 Worauf muss man noch achten?

34 Darstellung im eigenen Profil

35 Beispiel: Recht am eigenen Bild

36 Beispiel: Urheberrecht

37 Gruppen in sozialen Netzwerken

38 Gruppen in sozialen Netzwerken In sozialen Netzwerken kann man je nach Interessengebiet Gruppen suchen und ihnen beitreten oder selber gründen Grundidee: diskutieren, Kontakte knüpfen, seine Interessen austauschen Häufig werden Gruppen aber auch für extremistische Motive missbraucht oder sind inhaltlich problematisch, politisch inkorrekt oder sogar rechtswidrig. Mitgliedschaft ist je nach Einstellung auf dem Profil sichtbar und lässt viele Rückschlüsse auf die eigene Person zu. Jederzeit kündbar Tipp: Besser vorher überlegen, wie die Gruppenmitgliedschaft auf andere wirkt

39 Respekt im Netz!!! Beispiel: Gruppen Gruppe für Jugendliche mit Essstörungen Winnenden Trauergruppe Hilfegruppe zu selbstverletzendem Verhalten

40 Beispiele bei facebook

41 Finden Analphabeten Buchstabensuppe genauso lustig wie wir? Beispiel: Gruppen Sekt.. Knallt mich besser als jeder Mann! 7A Die beste Klasse der Welt!! Abschreiben bei Arbeiten?? Wir nennen das Teamwork!

42

43 problematische Gruppen

44 problematische Gruppen

45 facebook: Hassgruppen

46 schülervz Hass-Gruppen

47 Anwendungen, Applications, Apps

48 Neue Entwicklungen in sozialen Netzwerken Community Konvergenz Spielen Nutzer können seit kurzem in sozialen Netzwerken neben den üblichen Funktionen (z.b. Nachrichten schreiben, Fotos hochladen) Spiele und andere Animationen, sogenannte Anwendungen oder Applikationen (kurz: Apps) wählen, diese auf ihre Profil laden und spielen.

49 Wie funktionieren Apps? Anwendungen (oder applications, kurz apps) sind zusätzliche Funktionen, die der User aus verschiedenen Themenbereichen auswählen und auf sein Profil laden kann. Beispiele: Quizfunktionen, interaktive Landkarten, Umfragen, interaktive Spiele (farmville) usw. Sie werden von sogenannten Drittanbieter bereit gestellt, unterliegen z.b. bei facebook nicht den Regeln von facebook

50 Apps am Beispiel facebook

51 Anwendungen bei facebook Einmal heruntergeladen ist die Anwendung fortan ein Teil des Profils, kann immer wieder genutzt und jederzeit gelöscht werden je nach Einstellung für jedermann sichtbar (wichtig!) Es erscheint eine Meldung auf dem eigenen Profil und dem Profil der Freunde, wenn man neue Anwendung hinzu gefügt hat Diese Einstellung sollte man dringend überprüfen ggfs. deaktivieren, falls man mal eine peinliche Anwendung nutzt

52 Wer bietet die Apps an? Beispiel facebook Anwendungen sind KEIN Eigentum von facebook, werden nicht von facebook kontrolliert. Nach der Installation haben die Anwendungen automatisch Zugriff auf die Informationen, die facebook öffentlich zugänglich nennt. öffentlich zugänglich sind auf jeden Fall Name, Profilbild, Geschlecht, derzeitiger Wohnort, Freundesliste, Fanseiten Zugriff kann man auch nicht verhindern Außerdem haben die Anwendungen Zugriff auf alle Infos, die man für alle sichtbar gemacht hat.

53 Problematik Facebook distanziert sich dabei von jeglicher Verantwortung Wir unternehmen entsprechende Schritte, um sicherzustellen, dass die Nutzung von Informationen, die du auf Facebook veröffentlichst, durch andere Parteien mit deinen Privatsphäre-Einstellungen übereinstimmt, können aber nicht gewährleisten, dass unsere Regeln befolgt werden. (Auszug Datenschutzerklärung). Wenn man also trotzdem Gebrauch von den Anwendungen machen möchte, sollte man die eigenen Daten, die nicht öffentlich zugänglich sind höchstmöglich schützen, also unsichtbar machen

54 Bedeutung von Apps Apps sagen ähnlich wie Gruppenmitgliedschaften sehr viel über uns aus, auch wenn wir es weniger bewusst wahrnehmen. Gruppenmitgliedschaften wählt man explizit, weil man sich der Gruppe an sich oder der Aussage, die sie vertritt, zugehörig fühlt. Bei einer Gruppenmitgliedschaft ist man sich der Aussagekraft in der Regel eher bewusst, geht das Risiko ein, dass andere dadurch ihre Schlüsse ziehen. Anwendungen haben jedoch denselben Effekt, besonders wenn die Nutzung neuer Anwendungen auf den Seiten der Freunde gepostet wird.

55 Apps Pro Machen Spaß, bieten Unterhaltung und Abwechslung Sind immer aktuell Bieten zusätzliche Kontaktmöglichkeit zu anderen Mitspielern Contra haben ein hohes Suchtpotenzial Lassen falsche Schlüsse auf die eigene Person zu Weitergabe der Daten an die Anbieter

56 Wie kann ich mich schützen? Name, Profilbild, Geschlecht, derzeitiger Wohnort, Freundesliste, Fanseiten kann man nicht schützen Alle anderen Daten können eingesehen werden, wenn sie für alle sichtbar sind. Deshalb alle Daten auf dem Profil nur für Freunde von Freunden oder Nur Freunde sichtbar machen

57 Weitergabe der Daten durch Freundeslisten Auch wenn ich selbst keine Anwendungen nutzen will, haben diese auf anderem Wege Zugriff zu meinen Daten: über meine Freunde Wenn einer meiner Freunde eine Anwendung benutzt, die ich selbst nicht nutze, dann greift die Anwendung ggfs. auch auf meine Daten zu. Auf welche Daten zu gegriffen wird, sollte der Nutzer einstellen, auch wenn er selbst keine Anwendungen nutzt.

58 Einige Tipps: Anwendungen sind lustig und machen Spaß. Bevor man aber eine Anwendung zulässt sollte man sich fragen, ob man sie wirklich benötigt! Darauf achten, dass Anwendungsmeldungen nicht auf andere Seite gepostet werden! Sparsam mit Anwendungen umgehen, auch wenn sie unterhaltsam sind Hinter sich aufräumen, also alte Anwendungen löschen!

59 Was kann man tun?

60 Informieren & Diskutieren Wer darf deine Seite sehen? Sollen alle sehen, auf wessen Seite du warst? Muss jeder deinen vollständigen Namen kennen? Von besten Freunden, Kumpels und Bekannten? Unterschied zwischen Privat und Öffentlich Eigene und fremde Bilder. Was sind personenbezogene Daten? Datenspuren im Alltag Datenmissbrauch

61 Pädagogische Materialien

62 Pädagogische Materialien

63 Pädagogische Materialien

64 Informieren bei

65 Informieren bei

66 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche

Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche In Netzen gefangen?! Jugendliche in virtuellen communities Berlin, 16. September 2009 Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Hans-Bredow-Institut Sozialisation

Mehr

Chancen und Risiken des Internets. 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries

Chancen und Risiken des Internets. 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries Chancen und Risiken des Internets 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries Eigene Medienrezeption Faszination Medien Heranwachsen mit dem Social Web (Schwer) jugendgefährdende Inhalte Jugendmedienschutz

Mehr

Modul Facebook für Minderjährige Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook

Modul Facebook für Minderjährige Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Modul Facebook für Minderjährige Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Titel: Facebook für Minderjährige - Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken -

Mehr

Heranwachsen und Identitätsbildung mit dem Social Web

Heranwachsen und Identitätsbildung mit dem Social Web Heranwachsen und Identitätsbildung mit dem Social Web Von 'Digital Natives' und anderen Mythen des Internet. Dr. Jan-Hinrik Schmidt Wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische

Mehr

Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- Facebook

Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- Facebook in Sozialen Netzwerken- Facebook Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz Titel: in Sozialen Netzwerken Facebook Autor: klicksafe Redaktion Herausgeber: Die Initiative klicksafe (www.klicksafe.de)

Mehr

Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook

Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Titel: Freundeslisten - Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Datenschutz-Fachtagung g 2011 Privatsphäre die nächste Generation Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet unter

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

Facebook &Co Sicherheit bei Facebook

Facebook &Co Sicherheit bei Facebook sehen, was deine Freunde machen Facebook &Co Sicherheit bei Facebook AWT-Experten: Akademie Dillingen 17.02.2014 Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und

Mehr

Facebook. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- Facebook. Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz

Facebook. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- Facebook. Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz in Sozialen Netzwerken- Facebook Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz Titel: in Sozialen Netzwerken Facebook Autor: klicksafe Redaktion Stand: Oktober 2010 Herausgeber: klicksafe (www.klicksafe.de)

Mehr

Training 7: Online und Finanzen. Mach dich finanzfit!

Training 7: Online und Finanzen. Mach dich finanzfit! Training 7: Online und Finanzen Mach dich finanzfit! Vorschau Mind-Map Online Finanzen und Training 7/Basis: Online/Präsentation/Seite 2 Vorschau Was dich heute erwartet ONLINE UND FINANZEN Soziale Netzwerke:

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Begleitmaterial zum Workshop Auf Facebook kannst du dich mit deinen Freunden austauschen.

Mehr

Vortrag Netzsicherheit

Vortrag Netzsicherheit Vortrag Netzsicherheit Stephan Dienel Student an der Hochschule Zittau/Görlitz 1 1. Datensicherheit Persönliche Daten werden gespeichert: PC, Notebook, externe Festplatte CD, DVD, USB-Stick Internet(Foren,

Mehr

In unserer Checkliste finden Sie nützliche Tipps und Hinweise, wie Sie ihre Privatsphäre bei der Nutzung von Facebook schützen können.

In unserer Checkliste finden Sie nützliche Tipps und Hinweise, wie Sie ihre Privatsphäre bei der Nutzung von Facebook schützen können. Checkliste Privacy Facebook In unserer Checkliste finden Sie nützliche Tipps und Hinweise, wie Sie ihre Privatsphäre bei der Nutzung von Facebook schützen können. Seite 02 1 Checkliste 1 Datenschutzeinstellungen

Mehr

Überblick über den Vortrag

Überblick über den Vortrag Vernetzt oder verfangen in virtuellen Welten Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Onlinenutzung Fachtagung In virtuellen Welten unterwegs. Kompetenzen und Risiken für Kinder und Jugendliche Hamburg,

Mehr

Markus Krimm 2. Ausgabe, Mai 2013. Facebook, Twitter, Skype und Co. PE-DIGKOM

Markus Krimm 2. Ausgabe, Mai 2013. Facebook, Twitter, Skype und Co. PE-DIGKOM Markus Krimm 2. Ausgabe, Mai 2013 Facebook, Twitter, Skype und Co. PE-DIGKOM 2.3 Mit der eigenen Chronik (durch-)starten 2.3 Mit der eigenen Chronik (durch-)starten Beachten Sie: Je weniger persönliche

Mehr

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Arbeitsaufträgen Fragen zum Thema Links Materialhinweisen zu folgenden Themen: A. Technischer Schutz (Windows, Browser, Viren+Würmer) B.

Mehr

SICHERER MEINE KINDER EINSTIEG IN SOZIALEN SOZIALE NETZWERKEN NETZWERKE WERKE

SICHERER MEINE KINDER EINSTIEG IN SOZIALEN SOZIALE NETZWERKEN NETZWERKE WERKE SICHERER SICHERER MEINE KINDER EINSTIEG IN EINSTIEG IN IN SOZIALEN SOZIALE SOZIAL IALE NETZWERKEN NETZWERKE NETZW WERKE 10 Tipps für Eltern, Eltern um den richtigen Umgang zu fördern 10 Tipps, die Nutzer

Mehr

Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- wer kennt wen

Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken- wer kennt wen - wer kennt wen Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz Titel: Wer kennt wen Autoren: klicksafe Redaktion Herausgeber: Die Initiative klicksafe (www.klicksafe.de) ist ein Projekt im Rahmen des Safer

Mehr

Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing

Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing 15 Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing Social Media Anwendungen für Unternehmen Seit Mitte der 2000er Jahre drängen im Bereich Social Media zahlreiche Plattformen und Technologien auf den

Mehr

Soziale Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke im Internet Soziale Netzwerke im Internet Datenschutz oder Datenschmutz? httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Dipl.-Inform. Johannes Konert johannes.konert@kom.tu-darmstadt.de Tel.+49

Mehr

schülervz Das neue Kommunikationsmedium der Jugend Einblick für Eltern und Lehrer Stand März 2008

schülervz Das neue Kommunikationsmedium der Jugend Einblick für Eltern und Lehrer Stand März 2008 schülervz Das neue Kommunikationsmedium der Jugend Einblick für Eltern und Lehrer Stand März 2008 Inhalt 1. Die individuelle Startseite 2. Das eigene Profil 3. Freunde finden und Freundschaften pflegen

Mehr

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Social Media Facebook & Co. verstehen & anwenden Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Agenda Vorstellungsrunde. Social Media -was ist das? Social Media -was kann das und was nicht? Welche

Mehr

SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN. Res Marti l Senior Projektleiter Analytics

SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN. Res Marti l Senior Projektleiter Analytics SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN Res Marti l Senior Projektleiter Analytics Warum diese Studie? Was ist Social Media? «Social Media sind digitale Medien, welche es Einzelpersonen

Mehr

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co.

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co. Inhalt Vorwort 6 1. Was sind Social Media? 8 Social Media was steckt dahinter? 9 Wie funktionieren Social Media? 12 Risiken und Nebenwirkungen: Wie schützen Sie sich? 13 2. Kontakte pflegen mit XING 20

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr

Auszug SNB - Social Network Barometer

Auszug SNB - Social Network Barometer Auszug Holger Geißler, Carolin Thomas psychonomics AG Berrenrather Str. 154-156 D-50937 Köln T: +49 221 42061-344 F: +49 221 42061-100 holger.geissler@psychonomics.de http://www.psychonomics.de Köln, 30.09.2008

Mehr

Web 2.0 zum Mitmachen!

Web 2.0 zum Mitmachen! 1 1. 1. Web 2.0 Was Schon ist gehört, das schon aber wieder? was ist das? Neue Internetnutzung - Das Internet hat sich im Laufe der Zeit verändert. Es eröffnet laufend neue Möglichkeiten. Noch nie war

Mehr

Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos

Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken - facebook Titel: Einmal bei Facebook Immer bei Facebook?

Mehr

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung 10 Computer Der Computer ist heute nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Man benutzt ihn zum Arbeiten, Kommunizieren oder Spielen. Das klingt einfach, aber manchmal gibt es auch Probleme mit dem Rechner.

Mehr

zum sicheren In Schritten Facebook-Profil

zum sicheren In Schritten Facebook-Profil 11 zum sicheren In en Facebook-Profil 1 // Passwort DRdJRT3 wäre dann Die Rückkehr der Jedi Ritter Teil 3 2 // Profilbild Kleiner Tipp: Nur einen kleinen Teil eures Gesichts zeigen und kein Gesichtsscanner

Mehr

SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ!

SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ! SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ! Medienprojekt Grundschule Stegen 12.05.2014 Stefan Pohl (Dipl.-Soz.päd.), Kinder- und Jugendbüro Stegen PRIVATSPHÄRE IM NETZ Mach nur das von dir ins Internet, das du auch

Mehr

Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre

Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre Titel: Einmal bei Facebook Immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und

Mehr

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO.

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. [ TheDrum.com] Tag der Vereinsführungskräfte Hamm, 14. Februar 2015 SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. Dirk Henning Referent NRW bewegt seine KINDER! 14.02.2015 Social Media im Sportverein

Mehr

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union Mädchenleben in digitalen Zeiten Gefördert durch die Europäische Union Was macht Saferinternet.at? Österreichische Informations- und Koordinierungsstelle für sichere Internetund Handynutzung Praktische

Mehr

Benutzer-Handbuch www.esb-klangvoll.de

Benutzer-Handbuch www.esb-klangvoll.de Benutzer-Handbuch www.esb-klangvoll.de Inhalt Registrierung... 2 Login und Mein esb-klangvoll... 5 Profil vervollständigen... 6 Gruppe beitreten... 7 Freunde finden... 12 Freundschaft beenden... 17 Ein

Mehr

Facebook Fanpage Anleitung Für mehr Erfolg im Media Marketing www.evivi.de

Facebook Fanpage Anleitung Für mehr Erfolg im Media Marketing www.evivi.de DAS ONLINEPORTAL FÜR HEALTH & FITNESS Facebook Fanpage Anleitung Für mehr Erfolg im Media Marketing www.evivi.de Kostenloser Download www.evivi.de Guideline Facebook Fanpage Facebook Fanpage erstellen

Mehr

Soziale Netzwerke. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co.

Soziale Netzwerke. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co. Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Sicher unterwegs in studivz, Facebook & Co. Die sozialen

Mehr

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen:

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen: 1.7 SEITE 1 AUFGABE Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit > Arbeitsaufträgen > Fragen zum Thema > Links > Materialhinweisen zu folgenden Themen: > Thema A: Technischer Schutz

Mehr

Einleitung 19. Teil I Basiswissen Facebook 25. Kapitel 1 Die Facebook Erfolgsgeschichte 27. Internationale Expansion 29 Die Datenschutzthematik 29

Einleitung 19. Teil I Basiswissen Facebook 25. Kapitel 1 Die Facebook Erfolgsgeschichte 27. Internationale Expansion 29 Die Datenschutzthematik 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Über dieses Buch 19 Törichte Annahmen über den Leser 20 Konventionen in diesem Buch 21 Was Sie nicht lesen müssen 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Basiswissen

Mehr

1 ANLEITUNG: VOICE COMMUNITY-BLOG

1 ANLEITUNG: VOICE COMMUNITY-BLOG 1 ANLEITUNG: VOICE COMMUNITY-BLOG STARTSEITE Willkommen zum VOICE Community- Blog, der perfekten Social-Networkingund Blogging-Plattform, über die Sie Ihre Geschichte mit der Welt teilen können. Die Nutzung

Mehr

Chancen und Risiken des Web 2.0

Chancen und Risiken des Web 2.0 Chancen und Risiken des Web 2.0 Martin Müsgens Referent EU-Projekt klicksafe Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Münster, 28.06.2011 Adaptierte und gekürzte Versand-Version Verlauf Projektvorstellung

Mehr

Four-Elements-Communications. Karsten Zingsheim k.zingsheim@web.de. Eine Einführung

Four-Elements-Communications. Karsten Zingsheim k.zingsheim@web.de. Eine Einführung Four-Elements-Communications Karsten Zingsheim k.zingsheim@web.de Eine Einführung 1 2 Gemeinsame Ziele, Interessen, Bedürfnisse oder Aktivitäten der Mitglieder; wiederholte und aktive Partizipation der

Mehr

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Wie melde ich mich bei freenet Fotos kostenlos an? Wie lade ich Fotos auf die Foto & Video Webseite? Wie erreiche

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Facebook erstellen und Einstellungen

Facebook erstellen und Einstellungen Facebook erstellen und Einstellungen Inhaltsverzeichnis Bei Facebook anmelden... 3 Einstellungen der Benachrichtigungen... 4 Privatsphäre... 4 Einstellungen... 5 Eigenes Profil bearbeiten... 6 Info...

Mehr

eguide: Soziale Medien

eguide: Soziale Medien eguide: Soziale Medien 1 eguide: Soziale Medien Inhaltsverzeichnis Facebook... 2 Was muss man bei Facebook beachten?... 2 Facebook Fanseiten... 3 Fanseiten... 3 Die Erstellung einer Fanseite... 3 Reiter

Mehr

Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko?

Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko? Workshop 3 Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko? Stefan Werner, Die PARITÄTISCHE BuntStiftung Marcel Kabel, Der PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt Gliederung 1. Einleitung, Vorstellung und Ziel des

Mehr

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Da der Bereich der Online-Communities sehr volatil und trendabhängig ist, soll die Studie zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Für weitere

Mehr

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen Kommentartext Medien sinnvoll nutzen 1. Kapitel: Wir alle nutzen Medien Das ist ein Computer. Und da ist einer. Auch das hier ist ein Computer. Wir alle kennen Computer und haben vielleicht auch schon

Mehr

Safer Internet. 1. Creative Commons. Was versteht man unter Creative Commons? Warum wurden Creative Commons eingeführt?

Safer Internet. 1. Creative Commons. Was versteht man unter Creative Commons? Warum wurden Creative Commons eingeführt? Safer Internet 1. Creative Commons Was versteht man unter Creative Commons? Creative Commons heißt auf Deutsch soviel wie Kreatives Gemeinschaftsgut. Es ist zunächst der Name einer gemeinnützigen Gesellschaft,

Mehr

Leitfaden für die Durchführung eines Aufbaukurses in Ergänzung zu den Medienpädagogischen Qualifizierungsseminaren der TLM zum Thema Internet

Leitfaden für die Durchführung eines Aufbaukurses in Ergänzung zu den Medienpädagogischen Qualifizierungsseminaren der TLM zum Thema Internet Lernziele, Inhalte, Methoden Leitfaden für die Durchführung eines Aufbaukurses in Ergänzung zu den Medienpädagogischen Qualifizierungsseminaren der TLM zum Thema Internet 1. Tag (9.00 bis 16.00 Uhr) LEHR-

Mehr

Einblicke ins Social Web

Einblicke ins Social Web Einblicke ins Social Web Medienpädagogische Fachtagung Mittwoch, 23.09.2009 Christina Rhode (LfM) Was ist das Web 2.0 bzw. Social Web? Gemeint sind Angebote im Internet, die lediglich Strukturen und einfach

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Datenschutz. für Jugendliche TIPPS. So sind Deine Daten im Internet sicher. Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz

Datenschutz. für Jugendliche TIPPS. So sind Deine Daten im Internet sicher. Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz Datenschutz für Jugendliche TIPPS So sind Deine Daten im Internet sicher Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz Datenschutz TIPPS Du glaubst, Datenschutz ist langweilig und geht Dich nichts

Mehr

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Fragebogen Umgang mit neuen Medien Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Teil 1: Mediennutzung Im ersten der drei Teile des Fragebogens geht es um dein allgemeines Nutzungsverhalten

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Facebook - sichere Einstellungen

Facebook - sichere Einstellungen Facebook - sichere Einstellungen Inhalt Inhalt...1 Grundsätzliches...2 Profil erstellen und verändern...2 Profil...2 Menu Einstellungen...3 Kontoeinstellungen...3 Privatsphäre-Einstellungen...4 Anwendungseinstellungen...5

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT SOZIALEN NETZWERKEN

KINDGERECHTER UMGANG MIT SOZIALEN NETZWERKEN www.schau-hin.info schwerpunkt internet KINDGERECHTER UMGANG MIT SOZIALEN NETZWERKEN Tipps & Anregungen für Eltern schwerpunkt internet Seite 2-3 :::::::: Einleitung :::::::: Surfen soziale netzwerke Was

Mehr

Was sind soziale Netzwerke, und wie verändern sie unseren Alltag?

Was sind soziale Netzwerke, und wie verändern sie unseren Alltag? 1 Was sind soziale Netzwerke, und wie verändern sie unseren Alltag? [ 1 ] Welche Netzwerke im Internet kennst du? Nenne Beispiele. [ 2 ] Was, glaubst du, macht ein Netzwerk zu einem sozialen Netzwerk?

Mehr

YouTube. Melden von illegalen und unpassenden Inhalten

YouTube. Melden von illegalen und unpassenden Inhalten YouTube Melden von illegalen und unpassenden Inhalten Titel: YouTube Melden von illegalen und unpassenden Inhalten Autor: klicksafe Redaktion Stand: Februar 2012 Herausgeber: klicksafe (www.klicksafe.de)

Mehr

Soziale Netzwerke. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Soziale Netzwerke Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.

Mehr

Modul Freundeslisten. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook

Modul Freundeslisten. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Modul Freundeslisten Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Titel: Freundeslisten - Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken - Facebook Autor: klicksafe

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

PowerPoint & Präsentationen

PowerPoint & Präsentationen M. Kaatze PowerPoint & Präsentationen (Version 1.03) informatik@kaatze.de PPT & Präsentationen (V 1.03) 2 Inhalt Kapitel 1 - Grundaufbau einer PPT-Präsentation 3 Die Multifunktionsleiste 3 Reiter Start

Mehr

FACEBOOK Der Facebook Privatsphäre Leitfaden

FACEBOOK Der Facebook Privatsphäre Leitfaden FACEBOOK Der Facebook Privatsphäre Leitfaden von Thomas Hutter 30. Mai 2010 Blog Facebook Fanpage Twitter: http://www.thomashutter.com http://www.facebook.com/thomashutterblog http://www.twitter.com/thomashutter

Mehr

Portalen bist du. Wie schätzt du die persönlichen. online? Vollständiger Vorund Nachname, Amazon, ebay. kenne ich. Kleinanzeigen),

Portalen bist du. Wie schätzt du die persönlichen. online? Vollständiger Vorund Nachname, Amazon, ebay. kenne ich. Kleinanzeigen), 05.12.2011 19:17: e Wer-kennt-wen, Lokalisten, 46 26 2 30-60 min ja MySpace Interessen Nur für Freunde 2 0-5 mal überhaupt nicht ja aber eher selten Click'n'Buy 2 Einkaufszentren überhaupt nicht gar nicht

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK

Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK Safer Internet Day 2014: DER KLASSEN HANDYCHECK Macht eure eigene Umfrage. Der Fragebogen wird zunächst von jedem einzelnen anonym ausgefüllt. Die Auswertung für eure gesamte Klasse (oder Schule) erfolgt

Mehr

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe Kathleen Ziemann betterplace lab social media und NGO Was ist möglich? Das sind social media 2 Blackbaud- Studie 2013 3 social media und NGOs 58 % nutzen

Mehr

Rechtsfragen im Netz: Themenreihe von irights.info + klicksafe

Rechtsfragen im Netz: Themenreihe von irights.info + klicksafe Datenschutz in Sozialen Netzwerken Meine Daten gehören mir Autorin: Valie Djordjevic Facebook, XING, Twitter und Co. werden immer beliebter: In Deutschland nutzen Millionen von Nutzern Soziale Netzwerke.

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Richtiger Umgang mit dem Internet

Richtiger Umgang mit dem Internet Richtiger Umgang mit dem Internet 1. Kinder vor Risiken im Internet schützen 2. Urheberrecht 3. Maßnahmen der Schule 4. Schutz vor digitalen Schädlingen 1. Kinder vor Risiken im Internet schützen Studie

Mehr

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler FAIRPLAY von Schülern für Schüler IM INTERNET nicht nur auf dem Sportplatz Dies ist eine Broschüre des Gutenberg-Gymnasiums Mainz. Die Texte wurden von Mittelstufenschülern unserer Schule in der AG Fairplay

Mehr

Marketing mit Facebook. ContentDay Salzburg

Marketing mit Facebook. ContentDay Salzburg Marketing mit Facebook ContentDay Salzburg Jens Wiese Blogger, Berater, Gründer allfacebook.de Warum Facebook Marketing wichtig ist Stand April 2015 Facebook Fakten: Über 1,3 Mrd. monatlich aktive Nutzer

Mehr

Lexikon für Facebook

Lexikon für Facebook Lexikon für Facebook Dieses Lexikon für das soziale Netzwerk Facebook wurde von Konrad Welzel im Rahmen seiner Tätigkeit als Freelancer im Bereich der Social Media-Kommunikation entwickelt. Autor: Konrad

Mehr

Heranwachsen mit dem Internet

Heranwachsen mit dem Internet Heranwachsen mit dem Internet Wie sich Mediennutzung, Beziehungspflege und politische Teilhabe verändern Dr. Jan-Hinrik Schmidt Wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische

Mehr

VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media

VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media Privatsphäre-Einstellungen Facebook Rechts oben auf der Facebookseite, neben dem Button Startseite ist ein Pfeil. Dort klicken: Die für die Privatsphäre

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web Digital Marketing Mix Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web GANZ ALLEINE AUF DER GROßEN WEITEN WELT MIT EINEM KOFFER VOLLER IDEEN: Stellen wir uns vor, du hast ein super Produkt entwickelt

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Open Social in den VZ-Netzwerken

Open Social in den VZ-Netzwerken Open Social in den VZ-Netzwerken Berlin, 01.03.2010 1 Inhalt 1. Open Social in den VZ-Netzwerken 2. Applikationen 3. Datenschutz 4. Tracking 5. Video Tutorials 6. Technische Spezifikationen 2 in den VZ-Netzwerken

Mehr

10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten

10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten Facebook privat: 10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten Immer wieder gerät Facebook aufgrund von Sicherheitsmängeln oder mangelndem Datenschutz in die Schlagzeilen. Wie sicher die Facebook-Accounts

Mehr

Workshop: Facebook. Dipl. jur. oec. Felix Beilharz

Workshop: Facebook. Dipl. jur. oec. Felix Beilharz Workshop: Facebook Dipl. jur. oec. Felix Beilharz Facebook ist wie Alkohol man ist offener, redet Mist, wird süchtig und einem gefällt alles, egal wie blöd es auch sein mag. Social Media Weisheit DIM Deutsches

Mehr

- der bekannteste Facebook-Gründer heißt Mark Zuckerberg und ist inzwischen einer der reichsten Männer der Welt

- der bekannteste Facebook-Gründer heißt Mark Zuckerberg und ist inzwischen einer der reichsten Männer der Welt Daten & Fakten : - der bekannteste Facebook-Gründer heißt Mark Zuckerberg und ist inzwischen einer der reichsten Männer der Welt - Mark Zuckerberg entwickelte im Oktober 2003 die Internet-Seite Facemash.com,

Mehr

SAFE YOUR WEB. Spieleliste Allgemeine Verleihbedingungen Verleihgegenstände

SAFE YOUR WEB. Spieleliste Allgemeine Verleihbedingungen Verleihgegenstände SAFE YOUR WEB Dieses PDF ist Teil eines Vortrags der zum Thema Internetsicherheit für Jugendliche entwickelt wurde. Hier werden in erster Linie Links zu den verschiedensten Videoclips rund um den Themenbereich

Mehr

Dorfsprecher werden Damit der Dorfplatz wächst, sucht Mijnbuurtje engagierte Menschen in der direkten Nachbarschaft.

Dorfsprecher werden Damit der Dorfplatz wächst, sucht Mijnbuurtje engagierte Menschen in der direkten Nachbarschaft. Sie brauchen kurz mal ein ganz bestimmtes Handwerkszeug. Sie suchen einen regelmäßigen Laufpartner. Morgen müssen Sie einen dringenden Termin wahrnehmen, haben aber noch niemanden Vertrauten, der auf Ihr

Mehr

3 FacebookTM. Traffic Strategien. von David Seffer www.facebooksecrets.de. Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten.

3 FacebookTM. Traffic Strategien. von David Seffer www.facebooksecrets.de. Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten. 3 FacebookTM Traffic Strategien von David Seffer www.facebooksecrets.de Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten. SIE DÜRFEN DIESEN REPORT ALS PDF-DOKUMENT IN UNVER- ÄNDERTER FORM AN KUNDEN, FREUNDE, BEKANNTE

Mehr

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? Ein Überblick Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? (www.neukunden-marketing.com) # 2 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) # 3 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) #

Mehr

Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012

Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012 Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012 I Registrierung bei Facebook. Seite 2-4 II Kontoeinstellungen. Seite 5-10 III Privatsphäreeinstellungen. Seite 11 17 IV Listen erstellen. Seite

Mehr

Facebook? Gefahren, Tipps und warum ist Facebook so beliebt? [Sopäd-Kurs 10 a/b - Herr Breuer]

Facebook? Gefahren, Tipps und warum ist Facebook so beliebt? [Sopäd-Kurs 10 a/b - Herr Breuer] Facebook? Gefahren, Tipps und warum ist Facebook so beliebt? Was ist Facebook überhaupt? - Socialnetwork (=soziales Netzwerk) - Kommunikations-Website - Treffpunkt für Jugendliche/junge Erwachsene - Ort

Mehr

Online- Grundlagen. Inhalt. Übungen 2 Projekte 12. digital.kompetent (DIGKOM-W8O13) Modul Online-Grundlagen. Übungen und Projekte

Online- Grundlagen. Inhalt. Übungen 2 Projekte 12. digital.kompetent (DIGKOM-W8O13) Modul Online-Grundlagen. Übungen und Projekte Online- Grundlagen 2 Inhalt Übungen 2 Projekte 12 digital.kompetent (DIGKOM-W8O13) Modul Online-Grundlagen Übungen und Projekte Übungen Kapitel 1 Basiswissen Internet Übung 1: Anwendungen des Internets

Mehr

Facebook. Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits

Facebook. Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits Dipl.-Inf. Martin Kunzelnick www.bitspirits.de info@bitspirits Übersicht Vorstellung Facebook Einführung Das eigene Konto Die eigene Fanpage Möglichkeiten & Integration Rechtliches, Datenschutz & Sicherheit

Mehr

BEDINGUNGEN FÜR DIE QUINNYCASTERS-KAMPAGNE DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

BEDINGUNGEN FÜR DIE QUINNYCASTERS-KAMPAGNE DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH BEDINGUNGEN FÜR DIE QUINNYCASTERS-KAMPAGNE DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH Diese Kampagne ist eine Initiative von Dorel Germany, Augustinusstr. 9 c, 50226 Frechen, in der Folge als Dorel bezeichnet. Durch die

Mehr

Soziale Netzwerke 2013

Soziale Netzwerke 2013 Soziale Netzwerke 2013 Dritte, erweiterte Studie Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Berlin, 31.10.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. Nutzung von sozialen

Mehr