JAHRESVERZEICHNIS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JAHRESVERZEICHNIS 2 0 1 0"

Transkript

1 DEUTSCHE RENTEN VERSICHERUNG JAHRESVERZEICHNIS Verzeichnis der Aufsätze ERWERBSMINDERUNGSRENTEN Abschläge bei Renten wegen Erwerbsminderung aus verfassungsrechtlicher Sicht (Koop, Heft 1/2010) FNA-FORSCHUNGSPREIS 2009 Laudatio anlässlich der Verleihung des FNA-Forschungspreises an Dr. Jörg Adam am in Berlin (Becker, Heft 1/2010)... 1 Eigentumsschutz in der gesetzlichen Rentenversicherung (Adam, Heft 1/2010)... 5 FORSCHUNGSDATENZENTRUM DER RENTENVERSICHERUNG (FDZ-RV) Mikrodaten zur Erforschung der Alterssicherung im 21. Jahrhundert (Fachinger / Himmelreicher / Rehfeld, Heft 2/2010) Entwicklung der Dateninfrastruktur für die Wissenschaft (Rolf-Engel, Heft 2/2010) Daten zur kapitalgedeckten Altersvorsorge die Riesterrente (Gerber / Zwick, Heft 2/2010) Vorüberlegungen zur statistischen Verknüpfung von Querschnitts-Surveydaten mit prozessproduzierten Längsschnittdaten: EVS und VSKT (Himmelreicher / Schröder, Heft 2/2010) Längsschnittdaten der Rentenversicherung für die Erwerbsbiografieforschung (Stegmann, Heft 2/2010) DRV - Jahresverzeichnis 2010

2 - 2 - Altersvorsorge in Deutschland (AVID) (Frommert, Heft 2/2010) SAVE: Sparverhalten und Altersvorsorge in Deutschland (Börsch-Supan / Coppola, Heft 2/2010) SHARE: Ein multidisziplinärer Survey zu den Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels in Europa (Börsch-Supan, Heft 2/2010) Alter und Alterseinkünfte in der amtlichen Statistik (Zwick, Heft 2/2010) Einkommen und Einnahmen in der Nacherwerbsphase: Informationsbedarf und Datenangebot aus allgemeinen Haushaltsbefragungen, insbesondere der EVS (Becker, Heft 2/2010) Informationen über Alterseinkünfte in den Daten der gesetzlichen Rentenversicherung (Rehfeld / Himmelreicher, Heft 2/2010) Alterssicherung im 21. Jahrhundert und deren Erforschung mit Mikrodaten Der Beitrag der Untersuchungen zur Alterssicherung in Deutschland (ASID) (Kortmann, Heft 2/2010) Alterssicherung und Alterseinkünfte im Deutschen Alterssurvey (DEAS) (Simonson / Motel-Klingebiel / Kowalska, Heft 2/2010) Dynamisierung von Alterseinkünften einige grundsätzliche Anmerkungen (Schmähl, Heft 2/2010) Die Dynamisierung von Altersrenten Forschungsfragen und Analyseperspektiven (Künemund / Fachinger / Kröger /Schmähl, Heft 2/2010) FORSCHUNGSNETZWERK ALTERSSICHERUNG (FNA) Forschungsschwerpunkte des FNA (Faik / Köhler-Rama, Heft 3/2010) GENIAL GENERATIONENMANAGEMENT IM ARBEITSLEBEN Betriebliche Demografie-Beratung Erkenntnisse aus dem Projekt Generationenmanagement im Arbeitsleben (GeniAL) der Deutschen Rentenversicherung (Stecker / Kühl / Conrads, Heft 1/2010)... 48

3 - 3 - GESETZLICHE RENTENVERSICHERUNG Ältere Bezieher von Arbeitslosengeld II in der gesetzlichen Rentenversicherung - Empirische Befunde - (Loose / Ohsmann, Heft 3/2010) Maßnahmen des sozialen Ausgleichs innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung - Relevante Anwartschaftsbestandteile des Versichertenrentenzugangs (Stegmann / Bieber, Heft 4/2010) RIESTER-RENTE Die Riester-Rente im Spiegel der Statistik: Divergenz und Konvergenz der Auswertungsmethodik von Statistischem Bundesamt und Zentraler Zulagenstelle für Altersvermögen (Dittrich / Gerber / Rieckhoff, Heft 4/2010) SELBSTVERWALTUNG Die aktuelle Finanzsituation in der gesetzlichen Rentenversicherung (Gunkel, Heft 3/2010) Aktuelle Entwicklungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (Rische, Heft 3/2010) SOZIALRECHTSTAGUNG 2010 Möglichkeiten eines flexiblen Übergangs in den Ruhestand (Kreikebohm, Heft 3/2010) Zur künftigen Altersgrenzenstrategie mit Blick auf den Arbeitsmarkt (Döring / Trabert, Heft 3/2010) Starr, flexibel oder gar nicht: Möglichkeiten der Gestaltung von Altersgrenzen im Arbeitsrecht (Temming, Heft 3/2010) Renten- und verfassungsrechtliche Absicherung älterer Versicherter im Spiegel der Rechtsprechung (Fichte, Heft 3/2010) Arbeitsmarktchancen Älterer empirische Befunde und Perspektiven (Walwei, Heft 3/2010)

4 - 4 - SOZIALE SICHERHEIT IN EUROPA Erwerbsminderungsrenten in europäischen Nachbarländern (Schulte, Heft 1/2010) Die neue Alterssicherung Schwedens in der globalen Finanzkrise bedingt krisenfest? (Köhler, Heft 1/2010) Obligatorische private kapitalgedeckte Alterssicherung in Mittel- und Osteuropa (Schulz-Weidner, Heft 1/2010) Die Rentenreform in Polen war die Umstellung auf Teilkapitaldeckung ein Erfolg? (Ratajczak-Tuchołka, Heft 1/2010) Das Übereinkommen über die soziale Sicherheit der Rheinschiffer im internationalen Kontext (Bokeloh, Heft 3/2010) Alterssicherung in Mittel- und Osteuropa: Stand, Herausforderungen und Forschungsfragen (Müller, Heft 3/2010) STATISTIK Ältere Menschen in Deutschland: Verfügbares Einkommen und Ressourcenverwendung (Bieber / Stegmann, Heft 1/2010) Künftige Altersrenten und der Wandel der Erwerbsbiografien Eine Mikrosimulationsstudie für Deutschland (Geyer / Steiner, Heft 1/2010) Zur Entwicklung des Zugangsalters in Altersrenten verschiedener Qualifikationsgruppen in Deutschland ( ) (Astleithner / Clemens / Himmelreicher, Heft 4/2010) TAGUNGEN Alterssicherung im 21. Jahrhundert und deren Erforschung mit Mikrodaten Zwischen individuellem Vorsorgeverhalten und gesetzlichen Rahmenbedingungen (Fachinger / Himmelreicher / Rehfeld, Heft 1/2010) Siebter Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung (FDZ-RV) Tagungsbericht zum siebten Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung in Kooperation mit und am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) (Habich / Himmelreicher, Heft 4/2010)

5 - 5 - Verfasserverzeichnis Adam, Dr. Jörg Berlin... 5 Astleithner Franz Wien Becker, Dr. Irene Riedstadt Becker, Prof. Dr. Ulrich München... 1 Bieber Ulrich Rheinbach... 17, 518 Bokeloh, Dr. Arno Bonn Börsch-Supan, Prof., Ph. D. Axel Mannheim , 245 Clemens, Prof. Dr. Wolfgang Berlin Conrads, Dr. Ralph Stadtbergen Coppola, Dr. Michela Mannheim Dittrich Stefan Wiesbaden Döring, Prof. Dr. Diether Frankfurt am Main Fachinger, Prof. Dr. Uwe Vechta , 173, 327 Faik, Dr. Jürgen Berlin Fichte, Dr. Wolfgang Kassel Frommert Dina Berlin Gerber Ulrike Wiesbaden , 501 Geyer Johannes Berlin Gunkel Alexander Berlin Habich, Dr. Roland Berlin Himmelreicher, PD Dr. Ralf K. Berlin. 164, 173, 208, 276,.539, 564 Köhler, Dr. Peter A. München Köhler-Rama, Dr. Tim Berlin Koop Thorsten Berlin Kortmann, Dr. Klaus München Kowalska Katarzyna Berlin Kreikebohm, Prof. Dr. Ralf Laatzen

6 - 6 - Kröger Katharina Vechta Kühl Alexander Berlin Künemund, Prof. Dr. Harald Vechta Loose Brigitte L. Berlin Motel-Klingebiel, Dr. Andreas Berlin Müller, Prof. Dr. Katharina Mannheim Ohsmann Sabine Berlin Ratajczak-Tuchołka, Dr. Joanna Poznań Rehfeld Uwe G. Berlin , 173, 276 Rieckhoff Christian Berlin Rische, Dr. Herbert Berlin Rolf-Engel, Dr. Gabriele Offenbach Schmähl, Prof. Dr. Winfried Niebüll , 327 Schröder, Junior-Prof. Dr. Carsten Berlin und Kiel Schulte, Dr. Bernd München Schulz-Weidner, Dr. Wolfgang Brüssel Simonson, Dr. Julia Berlin Stecker, Dr. Christina Berlin Stegmann, Dr. Michael Würzburg... 17, 217, 518 Steiner, Prof. Dr. Viktor Berlin Temming, Dr. Felipe Köln Trabert Lioba Wiesbaden Walwei, Dr. Ulrich Nürnberg Zwick, Dr. Markus Wiesbaden , 252

JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 9

JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 9 DEUTSCHE RENTEN VERSICHERUNG JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 9 Verzeichnis der Aufsätze ALTERSSICHERUNG Ausgestaltungsalternativen einer Einbeziehung der Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung -

Mehr

JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 8

JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 8 DEUTSCHE RENTEN VERSICHERUNG JAHRESVERZEICHNIS 2 0 0 8 Verzeichnis der Aufsätze ALTERSARMUT Altersarmut in Deutschland empirische Bestandsaufnahme und sozialpolitische Perspektiven (Strengmann-Kuhn, Heft

Mehr

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Deutsche Rentenversicherung Bund Grundsatz- und Querschnittsbereich Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Uwe G. Rehfeld und Ralf

Mehr

Künemund/Fachinger/Kröger/Schmähl: Dynamisierung Die Dynamisierung von Altersrenten ein übersehenes Instrument der Armutsvermeidung?

Künemund/Fachinger/Kröger/Schmähl: Dynamisierung Die Dynamisierung von Altersrenten ein übersehenes Instrument der Armutsvermeidung? Die Dynamisierung von Altersrenten ein übersehenes Instrument der Armutsvermeidung? Harald Künemund, Uwe Fachinger, Katharina Kröger (Vechta) Winfried Schmähl (Bremen) Einführung, Problemstellung Die Leistungen

Mehr

Veröffentlichtes Material aus den Sondererhebungen Altersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 1996 / AVID 2005)

Veröffentlichtes Material aus den Sondererhebungen Altersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 1996 / AVID 2005) Veröffentlichtes Material aus den Sondererhebungen Altersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 1996 / AVID 2005) Stand 01.03.2011 77 76 75 74 73 72 71 Christof Schatz:

Mehr

Alterseinkünfte in Deutschland: Status quo und Entwicklung

Alterseinkünfte in Deutschland: Status quo und Entwicklung Alterseinkünfte in Deutschland: Status quo und Entwicklung Dina Frommert dina.frommert@drv-bund.de PD Dr. Ralf K. Himmelreicher ralf.himmelreicher@drv-bund.de www.fdz-rv.de Vortrag in der Sektion Alter(n)

Mehr

Übergänge in den Ruhestand und Strukturen der Alterseinkommen in Deutschland

Übergänge in den Ruhestand und Strukturen der Alterseinkommen in Deutschland Übergänge in den Ruhestand und Strukturen der Alterseinkommen in Deutschland soeb-werkstatt 2010 Werkstattgespräch 4; 27./28. Mai 2010 Tatjana Mika und Michael Stegmann tatjana.mika@drv-bund.de; michael.stegmann@drv-bund.de

Mehr

Aktueller Stand und weitere Perspektiven im Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung

Aktueller Stand und weitere Perspektiven im Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung Aktueller Stand und Perspektiven 13 Aktueller Stand und weitere Perspektiven im Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung Uwe G. Rehfeld Leiter des Geschäftsbereichs Forschung, Entwicklung, Statistik

Mehr

Handbuch der gesetzlichen Rentenversicherung

Handbuch der gesetzlichen Rentenversicherung Handbuch der gesetzlichen Rentenversicherung Festschrift aus Anlaß des 100jährigen Bestehens der gesetzlichen Rentenversicherung Im Auftrag des Vorstandes des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger

Mehr

Working Paper Series. RatSWD. Working Paper Nr. 170. Empirische Forschungsvorhaben zur Alterssicherung

Working Paper Series. RatSWD. Working Paper Nr. 170. Empirische Forschungsvorhaben zur Alterssicherung RatSWD Working Paper Series Working Paper Nr. 170 Empirische Forschungsvorhaben zur Alterssicherung Einige kritische Anmerkungen zur aktuellen Datenlage Katharina Kröger, Uwe Fachinger und Ralf K. Himmelreicher

Mehr

Die Erwerbsbiografien der Babyboomer ein Risiko für Altersarmut?

Die Erwerbsbiografien der Babyboomer ein Risiko für Altersarmut? Die Erwerbsbiografien der Babyboomer ein Risiko für Altersarmut? Julia Simonson Deutsches Zentrum für Altersfragen Veranstaltung der Sektion Alter(n) und Gesellschaft Alter(n) im Sozialen Wandel Rückkehr

Mehr

Die Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos: Reformoptionen im bestehenden System

Die Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos: Reformoptionen im bestehenden System Workshop des Forschungsnetzwerks Alterssicherung am 27. Mai 2008 in Berlin Die Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos: Reformoptionen im bestehenden System Dr. Reinhold Thiede Deutsche Rentenversicherung

Mehr

Die statistische Erfassung selbstständig Erwerbstätiger. Eine Bestandsaufnahme und Beurteilung. 1

Die statistische Erfassung selbstständig Erwerbstätiger. Eine Bestandsaufnahme und Beurteilung. 1 Die statistische Erfassung selbstständig Erwerbstätiger. Eine Bestandsaufnahme und Beurteilung. 1 Bericht über den Workshop des Arbeitskreises Die Arbeit der Selbstständigen in Göttingen am 24. November

Mehr

Das Vorsorgekonto eine Modellskizze. Altersvorsorgefonds und Altersvorsorgekonto - verbraucherfreundliche Alternativen zur Riester-Rente

Das Vorsorgekonto eine Modellskizze. Altersvorsorgefonds und Altersvorsorgekonto - verbraucherfreundliche Alternativen zur Riester-Rente eine Modellskizze Altersvorsorgefonds und Altersvorsorgekonto - verbraucherfreundliche Alternativen zur Riester-Rente Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin 25.04.2013 Ausgangssituation (1) Anhebung des Renteneintrittsalters

Mehr

Altersvorsorge in Deutschland (AVID)

Altersvorsorge in Deutschland (AVID) 225 Altersvorsorge in Deutschland (AVID) Dina Frommert, Berlin Die Studien Altersvorsorge in Deutschland (AVID) ergänzen die Routinestatistik der gesetzlichen Rentenversicherung um Informationen, die für

Mehr

Sozioökonomische Situation von Erwerbsminderungsrentnern

Sozioökonomische Situation von Erwerbsminderungsrentnern Armutsrisiko Invalidität vor und nach 2001 Sozioökonomische Situation von Erwerbsminderungsrentnern Johannes Geyer (jgeyer@diw.de) Jahrestagung der DGD 2013, Berlin Hintergrund Seit ihrer Einführung 1889

Mehr

Rentenund. Versorgungslücke

Rentenund. Versorgungslücke Rentenund Versorgungslücke Düsseldorf, Januar 2004 Renten- und Versorgungslücke 1 Renten- und Versorgungslücke Eine zusätzliche finanzielle Absicherung für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit wird dringend

Mehr

Ergebnisse der Studie "Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 2005) Sabine Ohsmann und Dina Frommert

Ergebnisse der Studie Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 2005) Sabine Ohsmann und Dina Frommert Ergebnisse der Studie "Altersvorsorge in Deutschland 2005 (AVID 2005) Sabine Ohsmann und Dina Frommert Geschäftsbereich Forschung, Entwicklung, Statistik Deutsche Rentenversicherung Bund 1 Integrierter

Mehr

Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Alterssicherung

Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Alterssicherung Das Drei-Säulen-Modell der Alterssicherung revisited? Jahrestagung der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt am 25. und 26. September 2014 in Loccum Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Alterssicherung

Mehr

Marlene Haupt. Konsumentensouveränität. im Bereich privater Altersvorsorge. Informationen und Institutionen. n Nomos

Marlene Haupt. Konsumentensouveränität. im Bereich privater Altersvorsorge. Informationen und Institutionen. n Nomos Marlene Haupt Konsumentensouveränität im Bereich privater Altersvorsorge Informationen und Institutionen n Nomos Vorwort 5 Abbildungsverzeichnis 11 T abellenverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 15 Teil

Mehr

Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts

Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts Dr. Axel Reimann Mitglied des Direktoriums der Deutschen Rentenversicherung Bund Kooperationsveranstaltung

Mehr

FDZ-RV-Daten zur Rehabilitation, über Versicherte und Rentner

FDZ-RV-Daten zur Rehabilitation, über Versicherte und Rentner DRV-Schriften Band 55/2009 Sonderausgabe der DRV FDZ-RV-Daten zur Rehabilitation, über Versicherte und Rentner Bericht vom sechsten Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung (FDZ-RV)

Mehr

Künstler und Publizisten im Rentenzugang: Selbstständige und abhängig Beschäftigte im Vergleich 1

Künstler und Publizisten im Rentenzugang: Selbstständige und abhängig Beschäftigte im Vergleich 1 170 DRV-Schriften Band 55/2006 Künstler und Publizisten im Rentenzugang: Selbstständige und abhängig Beschäftigte im Vergleich 1 Carroll Haak* / Dr. Ralf K. Himmelreicher** * Wissenschaftszentrum Berlin

Mehr

Dynamisierung: Datengrundlagen

Dynamisierung: Datengrundlagen Dynamisierung: Datengrundlagen Harald Künemund Hochschule Vechta Institut für Gerontologie Zentrum Altern und Gesellschaft Einführung, Problemstellung Die Leistungen der Gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Sparen mit der Sparkassen-RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf.

Sparen mit der Sparkassen-RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. Sparen mit der Sparkassen-RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. Staatlicher Zuschuss: Über 51% sind möglich!* Sparkassen-Finanzgruppe * Die Höhe der staatlichen Förderung ist abhängig von

Mehr

Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten

Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten des demographischen Wandels Robert Fenge Rostocker Streitgespräche zum Demographischen Wandel Konflikt oder Miteinander der Generationen? Bonn, 15.10.2013

Mehr

Sorgenkind demografischer Wandel?

Sorgenkind demografischer Wandel? Daniel Bieber (Hrsg.) Sorgenkind demografischer Wandel? Warum die Demografie nicht an allem schuld ist B 375741 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 Einleitung 10 I.Grundlagen Grundlagen des Demografiediskurses

Mehr

Tagungsthema. Tagungsorganisation

Tagungsthema. Tagungsorganisation Tagungsthema Der Europäisierung von Ökonomie und Politik so eine gängige These sei bislang noch keine gleichwertige Europäisierung von Öffentlichkeit gefolgt. Defizite europäischer Öffentlichkeit gelten

Mehr

Generationengerechtigkeit in der Alterssicherung

Generationengerechtigkeit in der Alterssicherung Deutsche Rentenversicherung Bund Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung Generationengerechtigkeit in der Alterssicherung Ein sozialwissenschaftliches Konzept Vortrag im Deutschen Zentrum für Altersfragen

Mehr

Bezirksmeisterschaft Sportpistole.22lfB bis in Ge-Sportparadies DV-System DAVID21+

Bezirksmeisterschaft Sportpistole.22lfB bis in Ge-Sportparadies DV-System DAVID21+ Ergebnisliste Mannschaft 2.40.10 KK-Sportpistole Schützenklasse Seite: 1 Stand: 09.03.2014 07:26 Uhr Gesamt 1 190207037SSV Datteln e.v. 1429 Ringen 390 Dombrowe, Benjamin 510 394 Kernspecht, Marco 464

Mehr

Zusätzliche private Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos

Zusätzliche private Absicherung des Erwerbsminderungsrisikos Deutscher Bundestag Drucksache 17/146 17. Wahlperiode 02. 12. 2009 Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias W. Birkwald, Klaus Ernst, Heidrun Dittrich, Diana Golze, Katja Kipping, Jutta Krellmann, Cornelia

Mehr

Zulagenquote bei der Riesterrente

Zulagenquote bei der Riesterrente RE RENTE Zulagenquote bei der Riesterrente Anteil staatlicher Zulagen für höher Bearbeitung: Dr. Peter Sopp, Dr. Alexandra Wagner Grafikblatt WSI-GenderDatenPortal Bei Riesterrenten von ist der Anteil

Mehr

Verlässt Deutschland in der Rentenpolitik den Pfad der Nachhaltigkeit? Bert Rürup Berlin, 10.04.2014

Verlässt Deutschland in der Rentenpolitik den Pfad der Nachhaltigkeit? Bert Rürup Berlin, 10.04.2014 Verlässt Deutschland in der Rentenpolitik den Pfad der Nachhaltigkeit? Bert Rürup Berlin, 10.04.2014 Alterssicherung in Deutschland Patchwork an Systemen Private Altersvorsorge Betriebliche Altersversorgung

Mehr

Rentenniveau + Armutsvermeidung

Rentenniveau + Armutsvermeidung 1 Rentenniveau + Armutsvermeidung Expertengespräch Wie weiter nach dem Rentenpaket Volkssolidarität Bundesverband e.v., 16. September 2014 Dipl. Soz. Brigitte L. Loose Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung

Mehr

Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung RLP e.v.

Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung RLP e.v. Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung RLP e.v. Armut im Alter aus Sicht der Rentenversicherung Armin Kistemann Leiter der Leistungsabteilung Ä 06232 / 17 2300 armin.kistemann@drv-rlp.de Was

Mehr

SHARE-RV: Unterschiede zwischen erinnerten und registrierten Lebensläufen

SHARE-RV: Unterschiede zwischen erinnerten und registrierten Lebensläufen SHARE-RV: Unterschiede zwischen erinnerten und registrierten Lebensläufen Tatjana Mika (FDZ-RV) unter Mitarbeit von Christin Czaplicki und Robert Klebbe 9. Workshop des Forschungsdatenzentrums der Rentenversicherung

Mehr

Risiken der Riester-Rente offenlegen Altersvorsorge von Finanzmärkten entkoppeln

Risiken der Riester-Rente offenlegen Altersvorsorge von Finanzmärkten entkoppeln Deutscher Bundestag Drucksache 17/9194 17. Wahlperiode 28. 03. 2012 Antrag der Abgeordneten Matthias W. Birkwald, Klaus Ernst, Diana Golze, Dr. Martina Bunge, Heidrun Dittrich, Dr. Barbara Höll, Katja

Mehr

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Georg Recht, Ministerialdirektor Abteilungsleiter der Abteilung IV Sozialversicherung, Sozialgesetzbuch, Kriegsopferversorgung und sonstiges soziales

Mehr

Frauenalterssicherung: Stand und Perspektiven

Frauenalterssicherung: Stand und Perspektiven Input zur Tagung des Bundesfrauenrats Bündnis 90/ Die Grünen 20. Oktober 2012, Berlin Frauenalterssicherung: Stand und Perspektiven Brigitte L. Loose Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung Referat

Mehr

Sozioökonomische Situation bei Erwerbsminderung

Sozioökonomische Situation bei Erwerbsminderung Sozioökonomische Situation bei Erwerbsminderung Dr. Rolf Buschmann-Steinhage Stefanie Märtin, M. A. Bereich Reha-Wissenschaften der Deutschen Rentenversicherung Bund Tagung Erwerbsminderung: krank ausgeschlossen

Mehr

Band II: Rentner und Pensionäre. Forschungsbericht 200-II des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Bonn 1990.

Band II: Rentner und Pensionäre. Forschungsbericht 200-II des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Bonn 1990. Alterssicherung in Deutschland (ASID) Publikationen und Ergebnisdarstellungen zur ASID ASID 86 Deutscher Bundestag: Zwischenbericht der ENQUETE-KOMMISSION Demographischer Wandel -Herausforderungen unserer

Mehr

Zeitschrift "Deutsche Rentenversicherung" Ausgabe 1/2010

Zeitschrift Deutsche Rentenversicherung Ausgabe 1/2010 Zeitschrift "Deutsche Rentenversicherung" Ausgabe 1/2010 Zeitschrift "Deutsche Rentenversicherung" Ausgabe 1/2010...1 Beitrag 1:...1 Laudatio anlässlich der Verleihung des FNA-Forschungspreises 2009...1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II):

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II): Sozialrecht - TVadition und Zukunft Der 4. Deutsche Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam Tagungsbericht von Dr. Christian Mecke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel 13 Kommission

Mehr

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf.

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. SPARKA SSEN- RIESTERRENTE Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. Staatlicher Zuschuss: Über 51% sind möglich!* * Die Höhe der staatlichen Förderung ist abhängig

Mehr

Sozialversicherung für die Praxis. Altersvorsorge

Sozialversicherung für die Praxis. Altersvorsorge Sozialversicherung für die Praxis Altersvorsorge Private Altersvorsorge, Betriebliche Altersversorgung, Gesetzliche Altersrente, Bedarfsorientierte Grundsicherung von Wolfgang Pelikan 1. Auflage Altersvorsorge

Mehr

Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner

Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner Tatjana Mika Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung FDZ-RV tatjana.mika@drv-bund.de

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten

Mastertitelformat bearbeiten Berufsfeldmodul an der Universität Lüneburg Dr. Jürgen Faik, Deutsche Rentenversicherung Bund - Lüneburg, 12.11.2007-1 Kurz-Vita von J. Faik: Mastertitelformat Dr. rer. pol., Dipl.-Volkswirt Seit März

Mehr

Das Sparverhalten der deutschen Babyboomer

Das Sparverhalten der deutschen Babyboomer Das Sparverhalten der deutschen Babyboomer Michela Coppola Münchner Forschungszentrum Ökonomie und demographischer Wandel (MEA) Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik Mannheim Research Institute

Mehr

AUSARBEITUNG. Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern

AUSARBEITUNG. Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern AUSARBEITUNG Thema: Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern Fachbereich VI Arbeit und Soziales Abschluss der Arbeit: 14.

Mehr

Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein

Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein Anke Wieduwilt Deutsche Rentenversicherung Nord Abteilung Leistungen Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein Einleitung Altersarmut bei Frauen Zahlen und

Mehr

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Mehr

Die Rentenproblematik und die betriebliche Altersversorgung der Allianz

Die Rentenproblematik und die betriebliche Altersversorgung der Allianz Die Rentenproblematik und die betriebliche Altersversorgung der Allianz Magnus von Dungen Allianz Spezialvertrieb Infoabend der btü zum Thema Altersversorgung München, 13.04.2015 Inhalt 1 Demografischer

Mehr

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge Rente mit 70plus? Wege zu einer generationengerechten und nachhaltigen Altersvorsorge Robert Fenge 1 Aufbau 1. Das demographische Problem der Rente 2. Generationengerechtigkeit: Lastenverteilung 3. Nachhaltigkeit:

Mehr

Entwicklung und Verteilung von Entgeltpunkten in der

Entwicklung und Verteilung von Entgeltpunkten in der 532 Deutsche Rentenversicherung 6/2008 Entwicklung und Verteilung von Entgeltpunkten in der gesetzlichen Rentenversicherung Dr. Ralf K. Himmelreicher, Berlin / Andrej Stuchlik, Speyer Jenseits von Eck-

Mehr

Kapitalmarkt und Finanzierung

Kapitalmarkt und Finanzierung Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in München 1986 Kapitalmarkt und Finanzierung DUNCKER & HUMBLOT / BERLIN Inhaltsverzeichnis Leitung: Herbert

Mehr

Fondsgebundene Rentenversicherung FK 1

Fondsgebundene Rentenversicherung FK 1 Fondsgebundene Rentenversicherung FK 1 Unbesorgt in die Zukunft schauen Demographie und Vorsorge Immer mehr Rentner treffen auf immer weniger Erwerbsfähige Das Problem der Altersrente durch den demographischen

Mehr

Tabelle A1: Gesamtrangliste

Tabelle A1: Gesamtrangliste Tabelle A1: Gesamtrangliste Rang 2011 2009 Universität Punktzahl 1 4 Technische Universität München 322 2 8 Technische Universität Berlin 300 3 2 Bergische Universität Wuppertal 296 4 14 Leuphana Universität

Mehr

VERANSTALTUNGSPROGRAMM

VERANSTALTUNGSPROGRAMM VERANSTALTUNGSPROGRAMM F 3332/15 Fachliche und sozialpolitische Entwicklungen in der Schuldnerberatung Forum Schuldnerberatung 2015 Prekäre Beschäftigung prekäre Lebensverhältnisse Herausforderungen an

Mehr

Rentenentwicklung und Perspektiven

Rentenentwicklung und Perspektiven Rentenentwicklung und Perspektiven 30. Januar 2013 in Dortmund Thomas Keck 1 2 Renten wegen Alters und bei Erwerbsminderung Quelle: Statistik Rentenversicherung in Zeitreihen der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

GRUNDLAGEN UND AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN

GRUNDLAGEN UND AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN GRUNDLAGEN UND AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN DER ALTERSSICHERUNG IN DEUTSCHLAND Prof. Dr. Gerhard Bäcker Universität Duisburg-Essen Institut Arbeit und Qualifikation Rentenpolitische Fachtagung der Bremer

Mehr

Referentenentwurf eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz)

Referentenentwurf eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) Bundesleitung Friedrichstraße 169/170 D-10117 Berlin dbb beamtenbund und tarifunion Friedrichstraße 169/170 10117 Berlin Telefon 030.40 81-40 Telefax 030.40 81-4999 post@dbb.de www.dbb.de An die Landesbünde

Mehr

Zur lückenhaften Datenlage und anhaltenden Kritik nach 10 Jahren Riester-Rente

Zur lückenhaften Datenlage und anhaltenden Kritik nach 10 Jahren Riester-Rente Deutscher Bundestag Drucksache 17/7964 17. Wahlperiode 30. 11. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias W. Birkwald, Diana Golze, Heidrun Dittrich, weiterer Abgeordneter

Mehr

DhZ Kongress Altersvorsorge verlässlich und individuell

DhZ Kongress Altersvorsorge verlässlich und individuell DhZ Kongress Altersvorsorge verlässlich und individuell Montag, 24.03.2014 um 16:00 Uhr hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München Begrüßung und Einführung Bertram

Mehr

Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen. EinkommensSicherungsKonzept

Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen. EinkommensSicherungsKonzept Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen EinkommensSicherungsKonzept Es reicht nicht, Arbeit zu haben. Man muss auch arbeiten können. Einen gesicherten Arbeitsplatz zu haben, zählt heute

Mehr

Private Rente. primos

Private Rente. primos Private Rente primos Keine Zeit verlieren Häufig wird die wichtige private Altersvorsorge auf die lange Bank geschoben. Unser Tipp: Verlieren Sie keine Zeit! Je früher Sie beginnen, umso weniger müssen

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

FNA Forschungs- Netzwerk Alterssicherung

FNA Forschungs- Netzwerk Alterssicherung v VDR FNA Forschungs- Netzwerk Alterssicherung Zunehmende Ungleichheit der Alterseinkünfte und zunehmende Altersarmut? Der Einfluss von Erwerbs- und Familienbiographien auf die Rentenhöhe in Deutschland

Mehr

Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik

Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik Festschrift für Reinhard Pfriem zum 60. Geburtstag Herausgegeben von Irene Antoni-Komar, Marina Beermann, Christian Lautermann,

Mehr

Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert?

Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert? Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert? Uwe Fachinger, Harald Künemund, Elma Laguna und Katharina Unger Ungleichheitslagen und Lebensführung im Alter.

Mehr

Berlin, 14.07.2008. UVeröffentlichtes Material. Uaus der Sondererhebung. UAltersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005

Berlin, 14.07.2008. UVeröffentlichtes Material. Uaus der Sondererhebung. UAltersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005 Berlin, 14.07.2008 UVeröffentlichtes Material Uaus der Sondererhebung UAltersvorsorge in Deutschland 1996 / Altersvorsorge in Deutschland 2005 U(AVID 1996 AVID 2005)U 66 65 64 63 62 61 60 59 Frommert,

Mehr

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 2 Agenda 1. Das Rentenplus durch

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick. 6. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag 20. April 2013 München

Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick. 6. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag 20. April 2013 München Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick 6. Süddeutscher Hypophysen- Nebennierentag 20. April 2013 München 0 0 Gesetzliche Rentenversicherung Versicherte Risiken jeweils unabhängig von Vorerkrankungen

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung

Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung Dr. Stephan Fasshauer stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Berlin, 29.08.2012 1 Inhalt Daten und Fakten zur Ausgangslage

Mehr

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung 2 Hamburg, Mai 2010 N U T Z E N ver.di Service GmbH Franz-Mehring-Platz 1 10243 Berlin Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung Wie wird die Altersrente ermittelt? Die gesetzliche Altersrente wird errechnet

Mehr

Ergebnisliste - HM am in Frankfurt-Kalbach

Ergebnisliste - HM am in Frankfurt-Kalbach 1 von 5 Ergebnisliste - HM am 14.03.2015 in Frankfurt-Kalbach M 10-13 (Schüler B) Steinstoßen - 40.0 kg 1. 10284 Siegler, Luis 2002 36.4 WG Fr.-Crumbach/Bürstadt 8.67 m 2. 10466 Knorr, Linus 2003 38.4

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Beitragsjahr 2007: Zulagenförderung nochmals um mehr als ein Viertel gestiegen

Beitragsjahr 2007: Zulagenförderung nochmals um mehr als ein Viertel gestiegen Beitragsjahr 2007: Zulagenförderung nochmals um mehr als ein Viertel gestiegen Ulrich Stolz, Christian Rieckhoff Mit den Daten für das Beitragsjahr 2007 werden zum sechsten Mal Ergebnisse für die Zulagenförderung

Mehr

Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011)

Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011) Auszug aus der Gästeliste Eröffnung und Premiere André Chénier 20. Juli 2011 (Änderungen vorbehalten, Stand: 19. Juli 2011) Aufgelistet sind jeweils die Spitzenvertreter sowie die Kulturzuständigen. Politik

Mehr

Wege in die Rente: Erwerbsminderung und ihre charakteristischen Erwerbsverläufe

Wege in die Rente: Erwerbsminderung und ihre charakteristischen Erwerbsverläufe Wege in die Rente: Erwerbsminderung und ihre charakteristischen Erwerbsverläufe Frühjahrstagung der Sektion Alter(n) und Gesellschaft: Ungleichheitslagen und Lebensführung im Alter 24.03.2012, Bremen Anja

Mehr

3. Benefizregatta 2012 Mannheim

3. Benefizregatta 2012 Mannheim Ergebnisliste Rennen F : Frauen Klasse ( mindestens 3 Frauen ) 350 m Lauf 1: Vorlauf 1 1. 2 Team MHC Damen Vierer Mannheimer Hockey Club Elena Willig, Laura Bassemir, Vanessa Blink [C], Britta Meinert

Mehr

Selbständig? Richtig und gut rentenversichert!

Selbständig? Richtig und gut rentenversichert! Service Selbständig? Richtig und gut rentenversichert! Elisabeth Benen Deutsche Rentenversicherung Westfalen Auskunfts- und Beratungsstelle Bielefeld 0 Kreis der versicherten Personen Überblick Beschäftigte

Mehr

Lebensverhältnisse von Frauen und Männern in der zweiten Lebenshälfte Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Lebensverhältnisse von Frauen und Männern in der zweiten Lebenshälfte Unterschiede und Gemeinsamkeiten DZA-Fact Sheet Lebensverhältnisse von Frauen und Männern in der zweiten Lebenshälfte Unterschiede und Gemeinsamkeiten Sonja Nowossadeck & Julia Simonson Kernaussagen 1. Erwerbsbeteiligung und Renten eintritt:

Mehr

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler Neue Wege der betrieblichen ALTERSVERSORGUNG Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber 1 ANALYSE DER GESETZLICHEN RENTENSITUATION 1.1»Nichts ist so sicher

Mehr

Der Einfluss von Kosten, Steuern und Sterblichkeit auf die private kapitalgedeckte Altersvorsorge

Der Einfluss von Kosten, Steuern und Sterblichkeit auf die private kapitalgedeckte Altersvorsorge Der Einfluss von Kosten, Steuern und Sterblichkeit auf die private kapitalgedeckte Altersvorsorge Eine modelltheoretische Untersuchung Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doctor

Mehr

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Vormittag Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.v., Köln

Mehr

Bezirk West 06/07. Herren Bezirksklasse Gr. Süd 2. Bilanzübersicht

Bezirk West 06/07. Herren Bezirksklasse Gr. Süd 2. Bilanzübersicht Bilanzübersicht TV 1881 Bierstadt 1.1 Vogel, Stephan 11 11 16:4 16:4 +44 1.2 Ernstreiter, Hermann 11 11 8:11 8:11 +13 1.3 Töngi, Stefan 11 11 14:3 14:3 +25 1.4 Czichos, Peter 11 11 10:4 10:4 +16 1.5 Avieny,

Mehr

Diese 5 Versicherungen nennen sich Sozialversicherungen. Die Sozialversicherungen bieten Arbeitnehmern einen umfangreichen Schutz.

Diese 5 Versicherungen nennen sich Sozialversicherungen. Die Sozialversicherungen bieten Arbeitnehmern einen umfangreichen Schutz. In Deutschland gibt es fünf gesetzliche Versicherungen. Das sind: die Gesetzliche Krankenversicherung die Gesetzliche Pflegepflichtversicherung die Gesetzliche Arbeitslosenversicherung die Gesetzliche

Mehr

Rentenreform 2001 in Deutschland: Leistungsfähigkeit, Gerechtigkeit und Sicherheit

Rentenreform 2001 in Deutschland: Leistungsfähigkeit, Gerechtigkeit und Sicherheit INTERNATIONALE VEREINIGUNG FÜR SOZIALE SICHERHEIT Europäische Regionaltagung Neue und erneuerte Gestaltungen des Sozialschutzes in Europa Budapest, 13. - 15. November 2002 Rentenreform 2001 in Deutschland:

Mehr

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016 Die Riesterförderung Stand: Januar 2016-1 - DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen die Möglichkeit, neben der gesetzlichen Rente und der

Mehr

Alterung Niedriglöhne Armut:

Alterung Niedriglöhne Armut: 1 Alterung Niedriglöhne Armut: Ist das Rentensystem dem noch gewachsen? Studium generale Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig 14. Mai 2014 Dipl. Soz. Brigitte L. Loose Geschäftsbereich

Mehr

Ausschreibung Beispiel 1: Ausbau der privaten und betrieblichen Alterssicherung

Ausschreibung Beispiel 1: Ausbau der privaten und betrieblichen Alterssicherung Ausschreibung Niedrige Löhne, lückenhafte Erwerbsbiografien, Grundsicherung und Rentenreform lauten die Schlagwörter, wenn heute über die künftige Sicherheit von Renten diskutiert wird. Ich will, dass

Mehr

Wie sicher ist die Rente künftig?

Wie sicher ist die Rente künftig? Wie sicher ist die Rente künftig? Bericht über ausgewählte Beiträge einer Tagung der Deutschen Rentenversicherung Bevölkerung, Bernd Eggen Das Menetekel an der Wand ist eine zunehmende Altersarmut in Deutschland.

Mehr

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 TNS Infratest Sozialforschung Kostenlose Hotline: Dr. Thorsten Heien 0800-1007753 Landsberger Str. 284 80687 München Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 Im Mittelpunkt dieser im Auftrag des zwischenzeitlich

Mehr

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe Drei Bände hrsg. von Rainer Koch Im Auftrag des Dezernats für Kultur und Freizeit Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite VI Die urkundliche

Mehr

Vorstand Sozialpolitik. Der Weg in den Ruhestand. Abschlagsfrei nach 45 Beitragsjahren in Rente. www.igmetall.de

Vorstand Sozialpolitik. Der Weg in den Ruhestand. Abschlagsfrei nach 45 Beitragsjahren in Rente. www.igmetall.de Vorstand Sozialpolitik Der Weg in den Ruhestand 65 64 63 Abschlagsfrei nach 45 Beitragsjahren in Rente www.igmetall.de Liebe Kollegin, lieber Kollege, freust auch Du Dich auf die Rente mit 63? Darauf,

Mehr

Altersvorsorge für Frauen

Altersvorsorge für Frauen Ute Dommel Altersvorsorge für Frauen > Warum Altersarmut (meist!) weiblich ist > Die gesetzliche Rente als Basisversorgung > Die staatlich geförderte Altersvorsorge > Die private Vorsorge > Ihre persönliche

Mehr

Rentenreform ab 1. Januar 2001. Am 16. November 2000 hat der Deutsche. Bundestag die Streichung der bisherigen Berufsund

Rentenreform ab 1. Januar 2001. Am 16. November 2000 hat der Deutsche. Bundestag die Streichung der bisherigen Berufsund Am 16. November 2000 hat der Deutsche Bundestag die Streichung der bisherigen Berufsund Erwerbsunfähigkeitsrente beschlossen Damit wurde die bereits zum 1. Januar 1999 geplante Änderung, insbesondere die

Mehr