Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM"

Transkript

1 1a Foto: ZIM Bäume & Sträucher Schwarzerle Alnus glutinosa Höhe bis 25 m Wissenswertes Der Name der Schwarzerle beruht auf der früheren Verwendung zum Schwarzfärben von Leder mit Erlenrinde.

2 1b Foto: RPK Bäume & Sträucher Schwarzpappel Populus nigra Rote Liste Baden-Württemberg: 2 stark gefährdet Höhe bis 25 m Wissenswertes Die Schwarzpappel ist heute bei uns nahezu ausgestorben.

3 1c Foto: NBH Bäume & Sträucher Gewöhnlicher Schneeball Viburnum opulus Höhe 1,5 bis 3 m Wissenswertes Stoffe aus der Rinde des Gewöhnlichen Schneeballs werden heute als krampflösendes Arzneimittel verwendet.

4 1d Foto: RPK Bäume & Sträucher Silberweide Salix alba Höhe bis 30 m Wissenswertes Die Silberweide kann pro Jahr bis zu zwei Meter wachsen und bis zu 200 Tage im Wasser stehen.

5 2a Foto: NBH Einjährige Echtes Tausendgüldenkraut Centaurium erythraea Höhe 10 bis 50 cm Wissenswertes Das Echte Tausendgüldenkraut bietet Insekten keinen Nektar an. Deshalb bohren Insekten die Blüte an, um an den zuckerreichen Saft zu gelangen.

6 2b Foto: ZIM Einjährige Nadelsimse Eleocharis acicularis Rote Liste Baden-Württemberg: V Vorwarnliste, zurückgehende Art 10 Höhe 2 bis 10 cm Wissenswertes Die Nadelsimse bevorzugt kalk- und nähr stoff arme Böden.

7 2c Foto: NBH Einjährige Schlammling Limosella aquatica Rote Liste Baden-Württemberg: 3 gefährdet Höhe 3 bis 8 cm Wissenswertes Der Schlammling ist ein Pionierbesiedler.

8 2d Foto: NBH Einjährige Gewöhnliche Sumpfkresse Rorippa sylvestris Höhe 10 bis 80 cm Wissenswertes Die Sumpfkresse hat bis zu 75 cm tiefe Wurzeln und befestigt so das Ufer.

9 3a Foto: NBH Frühblüher Bärlauch Allium ursinum Höhe 20 bis 50 cm Wissenswertes Die Blätter ähneln dem giftigen Maiglöckchen!

10 3b Foto: KNG Frühblüher Gelbes Windröschen Anemone ranunculoides Höhe 10 bis 20 cm Wissenswertes Das Gelbe Windröschen kommt an feuch teren Standorten vor als das Buschwindröschen.

11 3c Foto: ZIM Frühblüher Zweiblättriger Blaustern Scilla bifolia Höhe 10 bis 20 cm Wissenswertes Die Samen des Zweiblättrigen Blausterns werden durch Ameisen verbreitet.

12 3d Foto: NBH Frühblüher Niedriges Veilchen Viola pumila Rote Liste Baden-Württemberg: 2 stark gefährdet Höhe 5 bis 20 cm Wissenswertes Das Niedrige Veilchen ist in Europa vom Aussterben bedroht.

13 4a Foto: RPK Hochstauden Echtes Mädesüß Filipendula ulmaria Höhe 0,5 bis 1,5 m Wissenswertes Früher verwendete man die Pflanze zum Süßen von Met, daher der Name Mädesüß.

14 4b Foto: NBH Hochstauden Blut-Weiderich Lythrum salicaria Höhe 0,5 bis 1 m Wissenswertes Der Blut-Weiderich enthält Salicarin, einen Grundstoff des Aspirins.

15 4c Foto: NBH Hochstauden Sumpf-Greiskraut Senecio paludosus Rote Liste Baden-Württemberg: V Vorwarnliste, zurückgehende Art Höhe bis 1,8 m Wissenswertes Insgesamt sind in der Gattung der Greis kräu ter weltweit etwa 1250 Arten beschrieben. Damit stellt sie eine der artenreichsten Gattungen unter den Blütenpflanzen dar.

16 4d Foto: ZIM Hochstauden Gelbe Wiesenraute Thalictrum flavum Höhe 0,4 bis 1 m Wissenswertes Die Wurzeln der Gelben Wiesenraute eignen sich zum Gelbfärben von Wolle.

17 5a Foto: RPK Lianen Gewöhnliche Waldrebe Clematis vitalba Höhe bis 10 m Wissenswertes Die Blüten der Gewöhnlichen Waldrebe riechen für den Menschen sehr unangenehm. Der Duft lockt Bienen, Fliegen und Käfer an.

18 5b Foto: ZIM Lianen Efeu Hedera helix Höhe 0,5 bis 20 m Wissenswertes Der Efeu wird als Arzneimittel, zum Bei spiel gegen Reizhusten, verwendet. Frischer Efeu kann Allergien auslösen.

19 5c Foto: RPK Lianen Echter Hopfen Humulus lupulus Höhe 2 bis 4 m Wissenswertes Der Echte Hopfen ist eine der Grundzu taten des Bieres.

20 5d Foto: ZIM Lianen Wilde Weinrebe Vitis vinifera ssp. sylvestris Rote Liste Baden-Württemberg: 1 vom Aussterben bedroht Höhe bis 10 m Wissenswertes Die Wildform der Weinrebe ist heute sehr selten.

21 6a Foto: NBH Neophyten Indisches Springkraut Impatiens glandulifera Höhe 0,5 bis 2,5 m Wissenswertes Die Samen des Indischen Springkrauts fliegen durch einen Schleudermechanismus bis zu sieben Meter weit.

22 6b Foto: NBH Neophyten Späte Traubenkirsche Prunus serotina Höhe 3 bis 15 m Wissenswertes Die Späte Traubenkirsche wurde bei uns be reits 1623 eingeführt. Rodungsversuche scheitern oft daran, dass auch aus im Boden verbliebenen Wurzelstücken neue Pflanzen wachsen.

23 6c Foto: ZIM Neophyten Gewöhnliche Robinie Robinia pseudoacacia Höhe 15 bis 25 m Wissenswertes Die Blätter haben eiförmige Einzelblättchen, die sich bei Hitze durch kleine Gelenke senkrecht nach unten klappen können.

24 6d Foto: ZIM Neophyten Riesen-Goldrute Solidago gigantea Höhe 0,5 bis 1,5 m Wissenswertes Im Unterschied zur Kanadischen Goldrute ist der Stängel der Riesen-Goldrute nicht behaart.

25 7a Foto: ZIM Sumpfpflanzen Braunes Zypergras Cyperus fuscus Rote Liste Baden-Württemberg: V Vorwarnliste, zurückgehende Art Höhe 5 bis 20 cm Wissenswertes Das Braune Zypergras ist eine Pionierpflanze.

26 7b Foto: NBH Sumpfpflanzen Sibirische Schwertlilie Iris sibirica Rote Liste Baden-Württemberg: 2 stark gefährdet Höhe 30 bis 80 cm Wissenswertes Die Blüten der Sibirischen Schwertlilie haben einen Wachsüberzug, von dem das Wasser abperlt.

27 7c Foto: NBH Sumpfpflanzen Kleefarn Marsilea quadrifolia Rote Liste Baden-Württemberg: 1 vom Aussterben bedroht 10 Höhe 50 bis 100 cm Wissenswertes Der Kleefarn gilt in Deutschland außer in Gegenden um den Oberrhein als ausgestorben.

28 7d Foto: ZIM Sumpfpflanzen Aufrechter Igelkolben Sparganium erectum 10 Höhe 30 bis 50 cm Wissenswertes Die reifen Früchte des Aufrechten Igel kolben haben ein Schwimmgewebe und können bis zu 12 Monate auf dem Wasser treiben.

29 8a Foto: ZIM Wasserpflanzen Wasserfeder Hottonia palustris Rote Liste Baden-Württemberg: 2 stark gefährdet Höhe 15 bis 50 cm Wissenswertes Die Wasserfeder überlebt auch zeit weise Austrocknung des Gewässers.

30 8b Foto: NBH Wasserpflanzen Europäischer Froschbiss Hydrocharis morsus-ranae Rote Liste Baden-Württemberg: 3 gefährdet Höhe 15 bis 30 cm Wissenswertes Der Europäische Froschbiss wächst vor allem in Altarmen, Gräben, Teichen und Seen, da er kaum Strömung verträgt.

31 8c Foto: NBH Wasserpflanzen Weiße Seerose Nymphaea alba Rote Liste Baden-Württemberg: 3 gefährdet Höhe 50 bis 300 cm Wissenswertes Die Weiße Seerose hat die größten Blatt- und Blütenstiele aller heimischen Pflanzen (bis zu 3 Meter lang).

32 8d Foto: ZIM Wasserpflanzen Wassernuss Trapa natans Rote Liste Baden-Württemberg: 2 stark gefährdet Höhe 60 bis 300 cm Wissenswertes Früher sammelte man die eiweißreichen Früchte der Wassernuss und aß sie roh, gekocht oder gebacken.

Exoten im Garten Was tun?

Exoten im Garten Was tun? Exoten im Garten Verzichten Sie im Garten auf exotische Problempflanzen, es gibt genügend attraktive Alternativen! Exoten im Garten Pflanzen halten sich nicht an Gartenzäune. Einige exotische Arten sind

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 6. 5./6. Klasse: Vielfalt der Blütenpflanzen. Tina Konz/Michaela Seim. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 6. 5./6. Klasse: Vielfalt der Blütenpflanzen. Tina Konz/Michaela Seim. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Tina Konz/Michaela Seim Vertretungsstunde Biologie 6 5./6. Klasse: auszug aus dem Originaltitel: Aufbau einer Blütenpflanze Der Bauplan einer Blütenpflanze Blüte Blatt Sprossachse Knospe Seitenspross

Mehr

Klettergehölze. Es gibt sommergrüne (laubabwerfende) und immergrüne Klettergehölze.

Klettergehölze. Es gibt sommergrüne (laubabwerfende) und immergrüne Klettergehölze. Klettergehölze Begrünte Wände sind bei beengten Raumverhältnissen eine Alternative zu Bäumen. Dies lässt sich mit schlingenden und rankenden Gehölzen erreichen. Es gibt sommergrüne (laubabwerfende) und

Mehr

Spree-Oder-Wasserstraße. Unterhaltungsplan für den Abschnitt von km 0,00 bis km 4,43 - Berücksichtigung ökologischer Belange bei der Unterhaltung -

Spree-Oder-Wasserstraße. Unterhaltungsplan für den Abschnitt von km 0,00 bis km 4,43 - Berücksichtigung ökologischer Belange bei der Unterhaltung - Bundesanstalt für Gewässerkunde Spree-Oder-Wasserstraße Unterhaltungsplan für den Abschnitt von km 0,00 bis km 4,43 - Berücksichtigung ökologischer Belange bei der Unterhaltung - Wasser- und Schifffahrtsamt

Mehr

Die Blume des Jahres 2014

Die Blume des Jahres 2014 Die Blume des Jahres 2014 LOKI Die Schwanenblume Butomus umbellatus Foto: D. Damschen Eine Stiftung - zwei Wurzeln LOKI SCHMIDT Stiftung zum Schutze Stiftung Naturschutz Hamburg gefährdeter Pflanzen (1979)

Mehr

Zur Pflanzenwelt der Lasur

Zur Pflanzenwelt der Lasur Zur Pflanzenwelt der Lasur Kornelia Meyer und Andrea Geithner 1. Einführung Auch aus botanischer Sicht stellt die Lasur im südöstlichen Stadtgebiet von Gera ein überregional bedeutsames Gebiet dar. Im

Mehr

Ersatz-Pflanzenarten für die unerwünschten gebietsfremden Arten (invasive Neophyten) der Schwarzen und der Beobachtungsliste der Schweiz *

Ersatz-Pflanzenarten für die unerwünschten gebietsfremden Arten (invasive Neophyten) der Schwarzen und der Beobachtungsliste der Schweiz * Ersatz-Pflanzenarten für die unerwünschten gebietsfremden Arten (invasive Neophyten) der Schwarzen und der Beobachtungsliste der Schweiz * Andreas Gigon, Pflanzenökologie und Naturschutzbiologie, Institut

Mehr

Der Kreislauf des Wassers 1/24 2/24 Fließende und stehende Gewässer Zu den fließenden Gewässern zählen der Bach, der Fluss und der Strom. Das größte, durch Österreich fließende Gewässer ist die Donau (der

Mehr

Info: Blütenpflanzen. Narbe. Blütenkronblatt. Griffel. Staubblatt. Fruchtknoten. Kelchblatt

Info: Blütenpflanzen. Narbe. Blütenkronblatt. Griffel. Staubblatt. Fruchtknoten. Kelchblatt Info: Blütenpflanzen Pflanzen sind viel unauffälliger als Tiere und Menschen und finden dadurch oft wenig Beachtung. Doch wer sich mit ihnen näher beschäftigt, erkennt schnell, welche große Bedeutung sie

Mehr

Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt.

Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt. Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt. www.naturpark-tiroler-lech.at Der Naturpark Tiroler Lech das ist... die letzte Wildflusslandschaft in den Nordalpen ein Raritätenkabinett

Mehr

Biologie in der Grundschule

Biologie in der Grundschule Biologie in der Grundschule Spannende Projekte für einen lebendigen Unterricht und für Arbeitsgemeinschaften von Dietmar Kalusche, Bruno P Kremer 1. Auflage Biologie in der Grundschule Kalusche / Kremer

Mehr

Zimmerpflanzen - die grüne Klimaanlage

Zimmerpflanzen - die grüne Klimaanlage Zimmerpflanzen - die grüne Klimaanlage Aechmea Lanzenrosette Aglaonema Kolbenfaden Anthurium Flamingoblume Araucaria Zimmertanne Brassaia Schefflera Chamaedora Bergpalme Chlorophytum Grünlilie Chrysalidocarpus

Mehr

A5 Gefahren: Igel, Vogel, Hase, Wespe, Mensch, Fledermaus Schutz: Augenflecken, Tarnung, Signalfarben, Haare. zum Ausschneiden Bilder zu A1

A5 Gefahren: Igel, Vogel, Hase, Wespe, Mensch, Fledermaus Schutz: Augenflecken, Tarnung, Signalfarben, Haare. zum Ausschneiden Bilder zu A1 U Unterrichtsvorschlag Beitrag zum Bereich Mensch & Umwelt Schmetterlinge Schmetterlinge leben auf allen Kontinenten. Obwohl es allein in Europa über 10 000 Arten gibt, werden immer noch jährlich neue

Mehr

Die zierlichen Zwiebelgewächse gehören zu den ersten Frühlingsblühern. Sie verkünden den Neubeginn und eignen sich wunderbar für kleine Dekorationen

Die zierlichen Zwiebelgewächse gehören zu den ersten Frühlingsblühern. Sie verkünden den Neubeginn und eignen sich wunderbar für kleine Dekorationen Die zierlichen Zwiebelgewächse gehören zu den ersten Frühlingsblühern. Sie verkünden den Neubeginn und eignen sich wunderbar für kleine Dekorationen Fotos: MSL/Alexandra Ichters/Prod.:Manuela Romig-Korinski/Katharina

Mehr

WAS SIND INVASIVE NEOPHYTEN?

WAS SIND INVASIVE NEOPHYTEN? WAS SIND INVASIVE NEOPHYTEN? Neophyten sind...... GEBIETSFREMDE Pflanzen Pfl anzen, die ausserhalb des ursprünglichen Areals wachsen, Pfl anzen meist aus anderen Kontinenten, die bei uns nicht heimisch

Mehr

Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg

Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg Gemeinde Göfis Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung. Im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung

Mehr

Teichpflanzen: Ratgeber für das Einsetzen von Teichpflanzen und deren Pflege

Teichpflanzen: Ratgeber für das Einsetzen von Teichpflanzen und deren Pflege Ein Ratgeber für Anfänger zum Thema Wachstum und Pflege von Teichpflanzen Teichpflanzen: Ratgeber für das Einsetzen von Teichpflanzen und deren Pflege Herrlich einfacher Wassergarten www.lagunaponds.com

Mehr

InvAsIvE neophyten von der schweiz BIs In die TrOpEn. Schöne neue Pflanzen welt?

InvAsIvE neophyten von der schweiz BIs In die TrOpEn. Schöne neue Pflanzen welt? InvAsIvE neophyten von der schweiz BIs In die TrOpEn Schöne neue Pflanzen welt? kapitel 63 Zur Broschüre Diese Broschüre entstand im Rahmen der umfassenden Ausstellung «Schöne neue Pflanzen welt? Invasive

Mehr

Faszination GARTENTEICH. Ihr Gärtner Pflanzen-Kölle seit 1818. Faszination GARTENTEICH

Faszination GARTENTEICH. Ihr Gärtner Pflanzen-Kölle seit 1818. Faszination GARTENTEICH Faszination GARTENTEICH Faszination GARTENTEICH Ihr Gärtner Pflanzen-Kölle seit 1818. Wasser ist Lebenselixier und Lebensgrundlage für alle Lebewesen. Eine schöne Teichanlage und das beruhigende Plätschern

Mehr

Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee. von Detlev Wiesner

Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee. von Detlev Wiesner Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee von Detlev Wiesner Vorwort Die vorliegende Broschüre über die vielfältigen, seltenen Pflanzen am Weissensee soll bei unseren Gästen das Interesse an diesem

Mehr

Die aquatischen Neophyten in Deutschland - Einfuhrwege, Verbreitung, Probleme, Managementstrategien

Die aquatischen Neophyten in Deutschland - Einfuhrwege, Verbreitung, Probleme, Managementstrategien Die aquatischen Neophyten in Deutschland - Einfuhrwege, Verbreitung, Probleme, Managementstrategien Andreas Hussner Institut für Biochemie der Pflanzen Heinrich-Heine-Universitäty Düsseldorf Mail: Andreas.Hussner@uni-duesseldorf.de

Mehr

Gesundheitsgefährdung durch Ambrosia artemisiifolia

Gesundheitsgefährdung durch Ambrosia artemisiifolia Gesundheitsgefährdung durch Ambrosia artemisiifolia Ueber invasive Neophyten wurde in den letzten Ausgaben des g-plus informiert. Zu ihnen gehört das Aufrechte Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia). Es

Mehr

Fragmentierung von WäldernW

Fragmentierung von WäldernW Fragmentierung von WäldernW Mit Ausnahme der Meeresküsten, der Gewässer und der Hochgebirge sowie einiger weniger Sonderstandorte bilden Waldgesellschaften in Mitteleuropa die potentiell natürliche Vegetation.

Mehr

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO)

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) 1. Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB) 1.1 Gliederung der Gewerbegebiete nach Art der Betriebe u. Anlagen u.

Mehr

Bedeutung des Geschiebehaushalts für typische Arten des Ökosystems Fluss. Silke Werth Christoph Scheidegger

Bedeutung des Geschiebehaushalts für typische Arten des Ökosystems Fluss. Silke Werth Christoph Scheidegger Bedeutung des Geschiebehaushalts für typische Arten des Ökosystems Fluss Silke Werth Christoph Scheidegger Inhalte 1. Warum braucht es Flussdynamik? Charakterarten sind auf Dynamik angewiesen 2. Weshalb

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Direktionsbereich Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung Januar 2014 Weisungen nach Artikel 59

Mehr

Bildtafeln zur Bestimmung von Weidenarten

Bildtafeln zur Bestimmung von Weidenarten Bildtafeln zur Bestimmung von Weidenarten zusammengestellt von Dr. Karl Gebhardt, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt, Abt. Waldgenressourcen, Hann. Münden Bildnachweis: Bilder aus Kurt Stüber's

Mehr

Das Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus) in Deutschland Ökologie und Vergesellschaftung

Das Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus) in Deutschland Ökologie und Vergesellschaftung Tuexenia 32: 105 118. Göttingen 2012. Das Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus) in Deutschland Ökologie und Vergesellschaftung Martin Diekmann und Maike Bartels Zusammenfassung Das Sumpf-Greiskraut (Senecio

Mehr

Unterrichtsmaterialien zum Thema Erhaltung der Biodiversität (TMBC)

Unterrichtsmaterialien zum Thema Erhaltung der Biodiversität (TMBC) Unterrichtsmaterialien zum Thema Erhaltung der Biodiversität (TMBC) Thema: Neobiota Autor: Katharina-Sophie Herr Klassenstufe: Sekundarstufe Qualitätssicherung: Prof. Carsten Hobohm (UF) Art des Materials:

Mehr

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN TEXTLICHE FESTSETZUNGEN ZUM BEBAUUNGSPLAN NR. 22 EINZELHANDELSSTANDORT HEMERINGEN STADT HESSISCH OLDENDORF ST HEMERINGEN Auszug aus TK25 1995 LGLN Stand: 10.02.2014 Fassung: Satzungsbeschluss ( 10 (1)

Mehr

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendwettbewerbs 2008: "Mein Freund der Baum - Ich tu was!",

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendwettbewerbs 2008: Mein Freund der Baum - Ich tu was!, Karlsruhe, 6. Februar 2009 Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendwettbewerbs 2008: "Mein Freund der Baum - Ich tu was!", der Einsendeschluss für den Wettbewerb "Mein Freund der Baum

Mehr

Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege

Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege An die Stadt Delmenhorst Fachdienst Stadtgrün und Naturschutz Am Stadtwall 1 (Stadthaus) Telefon: (04221) 99-2889 27749 Delmenhorst Telefax: (04221) 99-1255 Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege Grundstückseigentümer/-in:

Mehr

Die stationäre Lichtschranke eine angenehme Art des Fotografierens

Die stationäre Lichtschranke eine angenehme Art des Fotografierens Kapitel 5 Insekten Die stationäre Lichtschranke eine angenehme Art des Fotografierens Komplettaufbau für die stationäre Insektenfotografie mit der Reflexlichtschranke Jokie² sowie zwei Blitzgeräten. Die

Mehr

Birgit Frohn. der. Pflanzliche Heilmittel gegen psychische Erkrankungen. "Weltbild

Birgit Frohn. der. Pflanzliche Heilmittel gegen psychische Erkrankungen. Weltbild Birgit Frohn der Pflanzliche Heilmittel gegen psychische Erkrankungen "Weltbild Psychoaktive Pflanzen in der Medizin Materia medica der Psyche 10 Von Alraune bis Zauberpilz 10 Alraune - Mandragora officinarum

Mehr

6-10 LEBENSRAUM PFLANZEN IM REGENWALD SACH INFORMATION BAUMRIESEN WÜRGEFEIGE PFLANZEN AM WALDBODEN

6-10 LEBENSRAUM PFLANZEN IM REGENWALD SACH INFORMATION BAUMRIESEN WÜRGEFEIGE PFLANZEN AM WALDBODEN SACH INFORMATION Die frühen Entdecker beschrieben den Regenwald als dicht und undurchdringlich, so wie er ihnen von den Flüssen aus erschien. Doch durch das wenige Licht am Boden wächst gar nicht viel,

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

Blume des Jahres 2016 Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris)

Blume des Jahres 2016 Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) Blume des Jahres 2016 Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) Begründung: Name: Die Wiesen-Schlüsselblume wurde von der Loki Schmidt Stiftung zur 37.Blume des Jahres seit 1980 gewählt. Die Wiesen- oder Echte

Mehr

Projektarbeit von. Katharina Fries, Franziska Marty, Tom Bischof & Lorenz Stricker

Projektarbeit von. Katharina Fries, Franziska Marty, Tom Bischof & Lorenz Stricker ZÜRCHER HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN DEPARTMENT LIFE SCIENCES UND FACILITY MANAGEMENT IUNR Vegetationsanalyse eines sauren und basischen Buchenwaldbodens Projektarbeit von Katharina Fries,

Mehr

Bestäubung und Befruchtung. Michele Notari

Bestäubung und Befruchtung. Michele Notari Michele Notari Vorstellung Vorgänge innerhalb der sexuellen Fortpflanzung von Blütenpflanzen Strategien zur Uebertragung von Gameten und Vorgang der Verschmelzung der Gameten 2 Lernziele Sie kennen die

Mehr

Neophyten mit Gefährdungspotenzial

Neophyten mit Gefährdungspotenzial Gebietsfremde Pflanzen mit besonderen Anforderungen an den Umgang zusätzlich zur Pflanzenliste der Freisetzungsverordnung (FrSV) Der Umgang mit den hier vorgestellten Pflanzen ist nicht verboten (verbotene

Mehr

Bäume und ihre Früchte

Bäume und ihre Früchte Name: Bäume und ihre Früchte Wochenplan Sachunterricht 1 Ordne Blätter und Früchte unserer Ausstellung! 2 Nimm dir das Setzleistenmaterial! 3 Suche die abgebildeten Blätter im Bestimmungsbuch! 4 Finde

Mehr

Zahlen, Beispiele und Argumente

Zahlen, Beispiele und Argumente Schutz der Biodiversität Zahlen, Beispiele und Argumente Fakten zur biologischen Vielfalt - Es gibt keine konkreten Zahlen darüber, wie viele Arten auf unserer Erde wirklich existieren. Schätzungen bewegen

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Prof. Dr. Dietmar Brandes 20.12.2010 Der Dobratsch Der Dobratsch (Villacher

Mehr

Wie die Banane zu ihrem Namen kam

Wie die Banane zu ihrem Namen kam Wie die Banane zu ihrem Namen kam Der Name Banane kommt von dem arabischen Wort banan, das bedeutet Finger. Die Früchte bilden Büschel aus Händen mit zahlreichen krummen Fingern. In alten Schriften wird

Mehr

Liebe Münchnerinnen und Münchner,

Liebe Münchnerinnen und Münchner, Libellen in München Liebe Münchnerinnen und Münchner, schon seit 250 Millionen Jahren bevölkern Libellen die Erde. Heute aber sind zahlreiche Arten auf Grund ihrer spezialisierten Lebensraumansprüche und

Mehr

Natürliche Schädlingsbekämpfung

Natürliche Schädlingsbekämpfung Natürliche Schädlingsbekämpfung DE Katalog 2016 Neuheiten 2016! Als Markteilnehmer sind wir stets gefordert, unsere Produkte sowie Leistungen fortlaufend den neuen Anforderungen anzupassen. SWISSINNO SOLUTIONS

Mehr

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE MIN GROSSR BURNHOF BRUFSBIDUNG 22 1 Das Gemüse die Paprika die Karotte die rtischocke der Salat der Brokkoli der Wirsing die Gurke der Zucchino der auch der Kohlrabi der Rosenkohl die Kartoffel MIN GROSSR

Mehr

Inhalt. 3. Kapitel: Das Wetter. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 4. Kapitel: Wasser kann viel. 2. Kapitel: Pflanzen. Lehrerteil... 6. Lehrerteil...

Inhalt. 3. Kapitel: Das Wetter. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 4. Kapitel: Wasser kann viel. 2. Kapitel: Pflanzen. Lehrerteil... 6. Lehrerteil... Inhalt 1. Kapitel: Körper und Sinne 3. Kapitel: Das Wetter Lehrerteil.................................. 6 Warum haben wir zwei Augen?................. 11 Fokus aufs Auge............................. 12

Mehr

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz Einsatz von Pflanzenextrakten Folie 1 Welche Pflanzenextrakte gegen welche Erreger? Schädlinge Brennesel Blattläuse Farn Blatt-, Schild-, Schmier-, Blutläuse Knoblauch Milben Wermut Ameisen, Raupen, Läuse

Mehr

Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen

Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen korrigierte ierte und ergänzte Version Februar 2011 von Michael Dienst Arbeitsgruppe Bodenseeufer (AGBU)

Mehr

Neophyten Eingeführte/eingebürgerte Pflanzen Riesenbärenklau, Springkraut und Co.

Neophyten Eingeführte/eingebürgerte Pflanzen Riesenbärenklau, Springkraut und Co. Neophyten Eingeführte/eingebürgerte Pflanzen Riesenbärenklau, Springkraut und Co. MICHAEL ORF Neophyten (griechisch: neo = neu; phyton = Pflanze) sind Pflanzen, die bewusst oder unbewusst, vom Menschen

Mehr

Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz

Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz Bedeutung der Auen und Auwälder Verbindung von Wasser und Wald ist Reiz der Auwälder Auen gehören

Mehr

Früchte und Gemüse Arbeitsblatt

Früchte und Gemüse Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die Sch lernen auf spielerische Art und Weise die Bedeutung von Früchten und Gemüse für die gesunde Ernährung kennen. Die Sch drehen zudem einen Werbespot zur Faustregel

Mehr

Erleben Sie Natur. 1. April bis 31. Oktober 2014 Täglich von 8 18 Uhr 8911 Rifferswil Zwischen Zürich und Zug www.selegermoor.ch

Erleben Sie Natur. 1. April bis 31. Oktober 2014 Täglich von 8 18 Uhr 8911 Rifferswil Zwischen Zürich und Zug www.selegermoor.ch Erleben Sie Natur 1. Aril bis 31. Oktober 2014 Täglich von 8 18 Uhr 8911 Rifferswil Zwischen Zürich und Zug www.selegermoor.ch Willkommen im Park Seleger Moor Schön, haben Sie zu uns gefunden. Beim Saziergang

Mehr

Sitzgruppe CLOUD (6793)

Sitzgruppe CLOUD (6793) ACHTUNG: Bei Ausführung in Leder sind zusätzliche Ledernähte angebracht! Aufpreisartikel sind rot gekennzeichnet! Sitzqualitäten: Aufpreis Aufpreis 3 2 1 Polyätherschaum RG40 Kaltschaum MITTELFEST RG50

Mehr

Samenverbreitung. Überblick. Lernziele. Unterrichtsverlauf. Artenvielfalt

Samenverbreitung. Überblick. Lernziele. Unterrichtsverlauf. Artenvielfalt MODUL 6: Lernblatt D 15/16 Artenvielfalt verbreitung Zeit 2 Stunden Material Bastelmaterial (siehe Mediengalerie, Artenvielfalt, Modul 6, Verbreitungsmodelle) Kopien der Lernblätter D15, D16 Fertigkeiten

Mehr

Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt vor Ihrer Haustüre. Lebensraum Hecke

Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt vor Ihrer Haustüre. Lebensraum Hecke Forstgarten Lobsigen 3268 Lobsigen Staatsforstbetrieb BE Tel. 031 636 12 30 Fax. 031 636 12 38 E-mail: fglobsigen@vol.be.ch www.be.ch/forstbaumschulen Oktober 2009 Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt

Mehr

Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald)

Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald) Baumartenwahl im Klimawandel Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald) Von Prof. Dr. Andreas Roloff und Britt Grundmann* Derzeit beschäftigt viele Forstpraktiker und -planer die

Mehr

Planenbanner. Seite 2

Planenbanner. Seite 2 Laminatbanner PLANTPRINT - G.Dahmen - Hammer Landstaße 103-41460 Neuss - Tel. +49-2131-7726-834 - Fax +49-2131-7188-137 Seite 1 PLANTPRINT - G.Dahmen - Hammer Landstaße 103-41460 Neuss - Tel. +49-2131-7726-834

Mehr

Erdbeeren wachsen nicht auf Bäumen

Erdbeeren wachsen nicht auf Bäumen Erdbeeren wachsen nicht auf Bäumen Mit Mädchen und Jungen Obst und Gemüse erleben Projektdokumentation Gartenland in Kinderhand: ein Garten für die Kita Kindertagesstätte Rappelkiste Am Kreuzsteinacker

Mehr

Feldstudie Nektar-Sonnenblume Daten- und Dokumentationsblatt

Feldstudie Nektar-Sonnenblume Daten- und Dokumentationsblatt Liebe Sonnenblumen- und Bienenfreunde, Feldstudie Nektar-Sonnenblume Daten- und Dokumentationsblatt Rosenfeld, 11.07.2012 hier ist nun das Daten- und Dokumentationsblatt für unseren Feldversuch Nektar-Sonnenblume.

Mehr

Lerntext Pflanzen 1. Was sind Pflanzen?

Lerntext Pflanzen 1. Was sind Pflanzen? Was sind Pflanzen? Lerntext Pflanzen 1 Pleurotus_ostreatus Ausschnitt eines Photos von Tobi Kellner, das er unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 zur Verfügung stellte Der Körper eines Pilzes ist ein Fadengeflecht

Mehr

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 THEMA: Autor: EXPERTIN VOR ORT: Funktion: START IN DIE GARTENSAISON Hubert Feller DOROTHÉE WAECHTER Gärtnerin Die Temperaturen steigen und manchmal lässt sich schon

Mehr

Vorüberlegungen /Projektkriterien

Vorüberlegungen /Projektkriterien Vorüberlegungen /Projektkriterien 1. Warum ist das Projektthema für uns interessant: Es setzt keine besonderen Fähigkeiten voraus: "Jeder kann kochen". Das Projekt ist für die Gruppe geeignet. Es lässt

Mehr

SNAILWATCHING. Die Entdeckung der Behutsamkeit. Kapitelübersicht

SNAILWATCHING. Die Entdeckung der Behutsamkeit. Kapitelübersicht SNAILWATCHING Die Entdeckung der Behutsamkeit Kapitelübersicht Peter Leonhardt Kapitel 01. niedlich bis komisch Bild 01.01. Schau mir in die Augen und sag, ob du mich essen würdest Kapitel 01. niedlich

Mehr

mit Säuren und Laugen

mit Säuren und Laugen mit Säuren und Laugen Dieses Buch gehört : Inhaltsverzeichnis: Seite: 1. Geräte der Chemie 2. Sicherheit hat Vorrang! 3. Susi, Sam und der Professor stellen sich vor 4. Steckbrief der Säuren und Laugen

Mehr

BÜHLSTRAßE ERWEITERUNG II- NORD 3. ÄNDERUNG. Entwurf vom 17.09.2012 Ergänzt nach der gemäß Beschluss aus der Gemeinderatssitzung vom 17.09.

BÜHLSTRAßE ERWEITERUNG II- NORD 3. ÄNDERUNG. Entwurf vom 17.09.2012 Ergänzt nach der gemäß Beschluss aus der Gemeinderatssitzung vom 17.09. Bebauungsplan und Örtliche Bauvorschriften BÜHLSTRAßE ERWEITERUNG II- NORD 3. ÄNDERUNG Entwurf vom 17.09.2012 Ergänzt nach der gemäß Beschluss aus der Gemeinderatssitzung vom 17.09.2012 Beschleunigtes

Mehr

Gibt es am Zürichseeufer noch schützenswerte Wasserpflanzen?

Gibt es am Zürichseeufer noch schützenswerte Wasserpflanzen? Gibt es am Zürichseeufer noch schützenswerte Wasserpflanzen? Von FERDINAND SCHANZ (Küsnacht) A. Einleitung In seiner «Limnologischen Terminologie» gibt NAUMANN (1931) eine Erläuterung des Be griffes «Ufer».

Mehr

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Was erfährst du an dieser Station? Wie viele Zähne haben eigentlich Insekten? Oder haben sie etwa gar keine? Antworten auf diese und andere Fragen rund um die

Mehr

Foto: Arche Noah. Obst und Gemüse. Saisonkalender

Foto: Arche Noah. Obst und Gemüse. Saisonkalender Foto: Arche Noah Obst und Gemüse Saisonkalender Bunte Vielfalt aus der Region! Im Supermarkt gibt es im Jänner wie im August das gleiche Angebot. Ganz anders sieht es am Bio-Bauernmarkt aus hier finden

Mehr

sam nok Sandtiere Sandtier - Affe (xs) 1,90 EUR Sandtier - Elefant (m) 3,50 EUR Sandtier - Elefant (s) 2,90 EUR 3/2013

sam nok Sandtiere Sandtier - Affe (xs) 1,90 EUR Sandtier - Elefant (m) 3,50 EUR Sandtier - Elefant (s) 2,90 EUR 3/2013 3/2013 sam nok Sandtiere 01-46-152-0 Sandtier - Affe (xs) Maße: ca.1,5 x 6 x 7,5 cm 01-46-147-2 Sandtier - Elefant (m) Maße: ca.12,5 x 4 x 12 cm 01-46-147-1 Sandtier - Elefant (s) 2,90 EUR Maße: ca.10

Mehr

Ewald Weber Das kleine Buch der botanischen Wunder

Ewald Weber Das kleine Buch der botanischen Wunder Unverkäufliche Leseprobe Ewald Weber Das kleine Buch der botanischen Wunder 171 Seiten, Gebunden ISBN: 978-3-406-63831-2 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/10262805 Verlag C.H.Beck

Mehr

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Unsere bunten Schmetterlinge gehören zu den Insekten. Sie ernähren sich rein vegetarisch von Blütennektar und Pflanzensäften oder zapfen den Honigtau der Blattläuse

Mehr

Herkulesstaudenbekämpfung in Rheinland- Pfalz im Bereich der Sieg und Nister

Herkulesstaudenbekämpfung in Rheinland- Pfalz im Bereich der Sieg und Nister Dipl.- Ing. (FH) Thomas Meuer Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Montabaur, Rheinland- Pfalz Fachgruppe 2, Allgemeine Wasserwirtschaft

Mehr

Konkrete Landschaften

Konkrete Landschaften Konkrete Landschaften Landschaft -./.982 982 Mappe, Edition Jesse, Blatt 00x00 cm / Privatsammlung Landschaft -./2.982 982 Mappe, Edition Jesse, Blatt 00x00 cm / Privatsammlung Landschaft -./3.982 982

Mehr

Phänologische Gärten Beobachtung und Forschung gestern, heute und morgen

Phänologische Gärten Beobachtung und Forschung gestern, heute und morgen Phänologische Gärten Beobachtung und Forschung gestern, heute und morgen Frank-M. Chmielewski Professur für Agrarklimatologie Lebenswissenschaftliche Fakultät Humboldt-Universität zu Berlin www.agrar.hu-berlin.de/agrarmet

Mehr

Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund

Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund Referent: Eberhard Walther www.llh.hessen.de Besonders für den Hausgarten geeignete Wildobstarten Kornelkirsche Cornus

Mehr

Giftige Pflanzen in Ihrem Hausgarten. Schön anzusehen, aber nicht immer harmlos Ratgeber: kompakt und informativ

Giftige Pflanzen in Ihrem Hausgarten. Schön anzusehen, aber nicht immer harmlos Ratgeber: kompakt und informativ Giftige Pflanzen in Ihrem Hausgarten Schön anzusehen, aber nicht immer harmlos Ratgeber: kompakt und informativ Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Eibe (Taxus

Mehr

Pulsatilla. Zeitschrift für Botanik und Naturschutz

Pulsatilla. Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 8/2005 Pulsatilla Bundesfachausschuss Botanik Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 8/2005 Impressum 2006 NABU Naturschutzbund Deutschland

Mehr

Seite 2. Allgemeine Informationzu Tomaten. Kontakt. Vorwort. ingana Shop

Seite 2. Allgemeine Informationzu Tomaten. Kontakt. Vorwort. ingana Shop 2., verb. Auflage Allgemeine Informationzu Tomaten Tomaten sind in. Doch nicht alle Tomaten sind rot und rund. Im Gegenteil, es gibt zahlreiche hunderte! verschiedene Sorten und entsprechend viele Kombinationen

Mehr

Kräutergarten Lehrerinformation

Kräutergarten Lehrerinformation 02/ Garten Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Die SuS pflanzen ihren eigenen an. Sie beobachten das Wachstum der Pflanzen und sind für die Pflege zuständig. Ziel Material Sozialform Es gibt verschiedene

Mehr

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Oberirdische Gewässer Gewässerökologie 105

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Oberirdische Gewässer Gewässerökologie 105 Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Oberirdische Gewässer Gewässerökologie 105 Gehölze an Fließgewässern 9 Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

Mehr

Invasive gebietsfremde Pflanzen

Invasive gebietsfremde Pflanzen www.efbs.admin.ch Invasive gebietsfremde Pflanzen Früh erkennen sofort handeln Invasive gebietsfremde Pflanzen Früh erkennen sofort handeln Die vorliegende Broschüre berücksichtigt aktuelle Informationen

Mehr

Invasive, gebietsfremde Pflanzen (Neophyten) in der Schweiz: Bedürfnisse der Anspruchsgruppen aus der Praxis

Invasive, gebietsfremde Pflanzen (Neophyten) in der Schweiz: Bedürfnisse der Anspruchsgruppen aus der Praxis Invasive, gebietsfremde Pflanzen (Neophyten) in der Schweiz: Bedürfnisse der Anspruchsgruppen aus der Praxis -------------------------------------------------------------------------- --------------------------------------------------------------------------

Mehr

Die 50 besten. Blutzucker-Killer. aus: Müller, Die 50 besten Blutzuckerkiller (ISBN 9783830438830) 2011 Trias Verlag

Die 50 besten. Blutzucker-Killer. aus: Müller, Die 50 besten Blutzuckerkiller (ISBN 9783830438830) 2011 Trias Verlag Die 50 besten Blutzucker-Killer Äpfel 1 Äpfel An apple a day keeps the doctor away der Grund: Äpfel enthalten den als Quellstoff bezeichneten Ballaststoff Pektin. Das Wort stammt aus dem Griechischen und

Mehr

Wildbienenhotel. Bastelanleitung 4. bis 9. Klasse

Wildbienenhotel. Bastelanleitung 4. bis 9. Klasse Bastelanleitung 4. bis 9. Klasse Wildbienenhotel Grosse Konservenbüchse (Tiefe 10cm) Hartholzstück (Buche, Eiche, Esche: 4x4x10cm oder 6x6x10cm) Pflanzenstängel: Schilfhalme getrocknet Bambusrohre (3 bis

Mehr

Der Hund ist ein Karnivor!

Der Hund ist ein Karnivor! Der Hund ist ein Karnivor! Wie sein Vorfahr, der Wolf, gehört der Hund zur Ordnung der Karnivoren, wobei der Wolf kein reiner Fleischfresser ist. Außer Beutetieren frisst der Wolf Obst, Kräuter, Beeren,

Mehr

HAMBURG HAMBURG E.V.

HAMBURG HAMBURG E.V. N G E d H. MBURG E. e.. n B e r t o n t E ng ND T POR - E L R B an rt spo er el b ber WRUM? Unser Wassertröpfli erklärt es Euch C Hamburg e.. e.. NGELPORT - ERBND E.. orwort Für viele Hamburger, vor allem

Mehr

Timing und Präzision.

Timing und Präzision. Anzeige Timing und Präzision. Die Kriterien für Erfolg sind fast überall die gleichen. Sie lassen sich auch auf die Wahrung und Mehrung von Ver mö gen anwenden: Timing, Augenmaß, Talent und stetes Training.

Mehr

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001506783A1* (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

Mehr

Speisen & Getränke. Spezialitäten aus unserer feinen Heumilch

Speisen & Getränke. Spezialitäten aus unserer feinen Heumilch Speisen & Getränke Spezialitäten aus unserer feinen Heumilch Kaffee Haferl Kaffee............................. 2,90 Kaffee Hag.............................. 3,00 Milchkaffee.............................

Mehr

HOEHENFLUG_Besichtigung (ca. 2 h)

HOEHENFLUG_Besichtigung (ca. 2 h) HOEHENFLUG_Besichtigung (ca. 2 h) Führung durch die Altstadt und den Hoehenflug Freistadt Der Hoehenflug ist eine Erlebnisinszenierung mit Hoch- und Niedrigseilelementen der besonderen Art. Den Rahmen

Mehr

Die Rhizome sind größtenteils unterirdisch angelegt und helfen der Pflanze ungünstige Vegetationsphasen wie Trockenheit und Winter zu überbrücken.

Die Rhizome sind größtenteils unterirdisch angelegt und helfen der Pflanze ungünstige Vegetationsphasen wie Trockenheit und Winter zu überbrücken. Zwiebeln Die Zwiebel Was sind Zwiebeln? Eine Definition Mit dem Begriff "Zwiebeln" sind in diesem Lexikon Gemüse Pflanzen gemeint, bei denen üblicherweise die Wurzel Zwiebel gegessen wird. In der Botanik

Mehr

Moderations- PrograMM

Moderations- PrograMM Moderations- Programm 4 MODERATIONSWÄNDE Moderationswände auf Rollen Für wirksame und zielgerichtete Gruppenarbeiten sind beidseitig nutzbare Modera tionswände auf Rollen ausgezeichnet. Diese standfesten

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ameise, Marienkäfer und Regenwurm. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ameise, Marienkäfer und Regenwurm. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ameise, Marienkäfer und Regenwurm Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Best.-Nr. 178023 ISBN 978-3-86878-023-9

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Großen Kreisstadt Dachau

Amtliche Bekanntmachung der Großen Kreisstadt Dachau Amtliche Bekanntmachung der Großen Kreisstadt Dachau Bebauungsplan Nr. 168/16 "Augustenfeld Mitte Gemeinbedarfsfläche Schule" (1. Änderung von Bebauungsplan Nr. 149/09 Augustenfeld Mitte ) Aufstellungsbeschluss,

Mehr

Landwirtschaftliche Aspekte von Agroforstsystemen und Holzbiomasseproduktion

Landwirtschaftliche Aspekte von Agroforstsystemen und Holzbiomasseproduktion Landwirtschaftliche Aspekte von Agroforstsystemen und Holzbiomasseproduktion Was ist Agroforstwirtschaft? Agroforstwirtschaft ist eine Form der Landnutzung, in der Bäume oder Sträucher auf derselben Fläche

Mehr

noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach

noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach noch eine Tasse Tee? Die Kunst der Heilteezuberreitung Vortrag DGKS Evelin Habicher -14.4.2012 Frühjahrstagung BKKÖ Villach Teezubereitungsarten Infus = heißer Aufguss 1/8-1 TL trockene Droge od. 1 EL

Mehr

Die Entwicklung eines Babys

Die Entwicklung eines Babys Die Entwicklung eines Babys 1. 2. Monat Das Herz beginnt zu schlagen. Arme und Beine zu knospen. Das Ungeborene hat nur ein paar Gramm und ist ungefähr 3,5 cm groß. 3. Monat Das Baby ist ca. 30 Gramm schwer

Mehr