ILE Region Sächsische Schweiz 2008 bis 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ILE Region Sächsische Schweiz 2008 bis 2013"

Transkript

1 Marktf 1

2 Sächsische Schweiz Landschaf(f)t Zukunft 23 Gemeinden 161 Ortsteile Fläche: 888 km 2 Einwohner: (Stand : )

3 Marktf ILE Region Sächsische Schweiz Tourismus in der Sächsischen Schweiz 20 Kommunen ( Einwohner) 230 Beherbergungsunternehmen (ab 10 Betten) Hotels 2-5 Sterne, Pensionen, Camping > 500 kleine Vermieter 1,5 Mio. Übernachtungen (gewerblich) Attraktive Sehenswürdigkeiten Bastei Festung Königstein ca. 1 Mio. Besucher/Jahr ca. 0,5 Mio. Besucher/Jahr 3

4 Tourismusverband Sächsische Schweiz Arbeitskreis Tourismus Landkreis Regionsübergreifend Kooperationsnetzwerk Arbeitsgruppe Tourismus Regionalmanagement Innerregionales Netzwerk Verein Landschaf(f)t Zukunft e. V. Netzwerk Nationalparkpartner Projekt oder Zeitbezogene Arbeitsgremien Erarbeitung individueller Lösungsansätze Netzwerk Vermarktung regionaler Produkte

5 Netzwerk im Verband Netzwerk in der Region Marktf Netzwerk in Sachsen Netzwerk in Deutschland und Europa.. als Basis Mitgliederversammlung Vorstand Marketingausschuss Qualitätsrat.. für große Projekte Malerweg Jahrestagung Elberadweg Jahrestagung + AG Tourismusfond Jahrestagung thematisch AG Tourismusleitbild AG 5 ohnegleichen AG Gesundheit AG Barrierefreie Sächsische Schweiz AG Bahnerlebnis AG Spieleaktion Expertenbeiräte Marketing-Kampagnen Pressearbeit Internet Card-System Qualitätsentwicklung Barrierefreie Tourismusregion Infoterminals.. als Basis Forum für Wirtschaft und Arbeit.. Landschaf(f)t Zukunft e.v. Mitgliederversammlung Vorstand Koordinierungskreis ILE-Region Arbeitskreis Tourismus im Landkreis AG Tourismus Ländlischer Raum.. DEHOGA Sächsische Schweiz Mitgliederversammlung AG Kulinarische Wochen.. Nationalpark Sächsische Schweiz Beirat Nationalpark Sachverständigenrat AG Wege Projektbeirat Naionalparkpartner Strategieberatung Natur und Tourismus.. weitere Beirat Nationalparkzentrum Regionaler Planungsverband Landschaftspflegeverband Musikschule Netzwerk gegen Rechts.. Landestourismusverband Sachsen Mitgliederversammlung Vorstand Fachausschuss Tourismuspolitik Fachausschuss Qualität.. Tourismus Marketing Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Marketingbeirat AG Aktiv AG Familie AG Vital AG Kulturlandschaft Leitung Nutzerbeirat Buchungsservice Nutzerbeirat Buchungsservice.. Touristische Arbeitsgemeinschaft Elbe TAG-Treffen Produktschulung.. SMUL Jour-Fix zum Landtourismus.. als Basis Deutsche Zentrale für Tourismus e.v. RDA - Bustouristik-Verband Beirat OSV-Tourismusbarometer.. Thematische Kooperationen AG Barrierefreie Reiseziele Bundesverband Deutscher Mittelgebirge AG Hike Society 5

6 ILE - ILE Region Region Sächsische Sächsische Schweiz Schweiz / Förderzeitraum Gesamtanzahl aller 2008 bewilligten bis 2013 touristischen Projekte (26 Projekte) Stadt Dresden LK Bautzen Dürrröhrsdorf - Dittersbach 1 Stolpen 1 Neustadt in Sachsen 2 LK Bautzen ILE Region Stadt Dresden Silbernes Erzgebirge Dohna 0 4 Müglitztal 1 Liebstadt 0 Heidenau 0 Bahretal 0 Pirna Dohma 0 Lohmen 4 Stadt Wehlen 0 Bad Gottleuba - Berggießhübel 1 Struppen 0 Königstein 3 Hohnstein 4 Kurort Rathen 0 Rosenthal - Bielatal 1 Bad Schandau Rathmannsdorf Gohrisch 0 1 Sebnitz Sebnitz Bad Schandau 2 0 Reinhardtsdorf - Schöna 0 1 CZ CZ Sebnitz Hinterhermsdorf Tourismusverband Sächsische Schweiz

7 Projekte Gesamt kleine touristische Infrastruktur Anzahl Fördermittel Gesamtinvestition , , , ,00 Beherbergung , ,00 Marketing 2 aus anderem Budget ,00 kommunal , ,00 privat , ,00 Unternehmen , ,00 Vereine / Sonstige , ,00

8 Marktf ILE Region Sächsische Schweiz Tourismusleitbild Einbindung vieler Akteure Enge Abstimmung zu LES Maßnahmeplan als Basis für weitere Strategien grundlegende Aussagen als Basis für Stellungnahme 8

9 Schwarzbachbahnverein: Unterstützung beim Ausbau der historischen Bahnanlage am Bahnhof Lohsdorf Bildautor der Bilder ist Jens Vogel, Schwarzbachbahn e. V.

10 Marktf Touristische Informationen ILE Region Sächsische Schweiz Vermarktung als eine Basis der Nachhaltigkeit für Projekte 10

11 Luchsgehege Bad Schandau Ostrau: Luchs-Naturgehege mit "Luchsschule" Sanierung und Umgestaltung des ehemaligen Bärenzwingers

12 Marktf Malerweg Elbsandsteingebirge Projekt Qualitätsuntersuchung 12

13 Umnutzung ländlicher Bausubstanz für Beherbergungsgewerbe in Rosenthal - Bielatal

14 Tourismus Die Sächsische Schweiz konnte ihre Bedeutung als Tourismusregion in den letzten Jahren weiter ausbauen. Dafür spricht u.a. die positive Entwicklung der Anzahl Gästeankünfte und Übernachtungen, was laut Tourismusverband im Wesentlichen mit der Positionierung des Maler- und Elberadweges zu begründen ist. Innerregional zeigt sich nach wie vor eine deutliche Differenzierung in Abhängigkeit von der Lage. Neben dem touristischen Wegenetz wurde auch die Beherbergungsinfrastruktur weiter ausgebaut und modernisiert. Der gestiegene Qualitätsanspruch zeigt sich nicht nur in einer gestiegenen Anzahl über DTV bzw. DEHOGA klassifizierten Unterkünfte, sondern auch im 2009 von der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz initiierten Projekt Nationalparkpartner. In das Projekt sind mehr als 30 Betriebe aus den Bereichen Gastronomie, Beherbergung, Verkehr und Freizeit eingebunden mit dem Ziel, das Miteinander von Naturschutz und Tourismuswirtschaft bei der Verwirklichung der Schutzziele sowie einer sanften Tourismusentwicklung nachhaltig und in neuer Qualität zu gestalten. Die starke Wetterabhängigkeit der Tourismuswirtschaft erfordert auch weiterhin einen Ausbau von Schlechtwetterangeboten und eine engere Vernetzung mit umliegenden touristischen Highlights in Böhmen und Dresden.

15 Marktf 15

16 Tourismus ILE Region Sächsische Schweiz Stärken + hoher Bekanntheitsgrad (Marke SSW/ Nationalpark-region/Elbsandsteingebirge) + hohe Bedeutung für Lebensqualität und als Wirtschaftsfaktor steigende Ankunfts- und Übernachtungszahlen + Angebotsvielfalt + Vernetzung mit ÖPNV (Wanderbusse) + gestiegenes Qualitäts-/Gastgeberbewusstsein + Ansätze grenzübergreifender Vernetzung (Leitbilder, Infrastruktur, Angebote) + hoher organisatorischer Standard (TV) Schwächen - Saisontourismus zu wenig Schlechtwetterangebote - Angebotsdefizite für kaufkraftstarke Zielgruppen - z.t. Konkurrenzdenken, fehlender Kooperationsgedanke - unterentwickelte touristische Entwicklung/ grenzüber-schreitende Vernetzung des linkselbischen Teils Chancen + Entwicklung einer grenzüberschreitenden Destination Sächsisch-Böhmische-Schweiz + Vernetzung mit Kulturmetropole Dresden + moderne Zielgruppenorientierung Risiken - Zunahme der Hochwasserereignisse in kürzeren Abständen Rückzug von Anbietern/Gästen - Rechtsextremismus

17 Marktf 2005: 2. Tourismusleitbild Sächsische Schweiz Klare Wirtschaftsorientierung Hauptziel: Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusregion stärken, Internationalisierung 2005: Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in der Böhmischen Schweiz Klare Naturschutzorientierung Hauptziel: Besucherlenkung und -steuerung 2012: Tourismusleitlinien Sächsisch-Böhmische Schweiz bis Grundstein einer gemeinsamen Destinationsagentur Qualitätsentwicklung Entwicklung zu einer exzellenten europäischen Tourismusregion 17

18 Marktf Sächsisch-Böhmische Schweiz barrierefrei 72 Seiten in Deutsch und Tschechisch ca. 200 geprüfte barrierefreie Einrichtungen/Unternehmen 20 Rollstuhl- und Handbike- Touren 18

19 Auch im Handlungsschwerpunkt Tourismus konnten in allen Schlüssel- und Komplexprojekten zahlreiche Einzelmaßnahmen umgesetzt werden, wobei etwa 80% der Projekte außerhalb von ILE realisiert wurden. Schwerpunkte der Arbeit der LAG lagen neben der Unterstützung richtlinienkompatibler Projekte und weiterer Ideenträger im Ausbau und Management der Netzwerke mit Leistungsträgern und Initiativen der Tourismusbranche. Insbesondere die Zusammenarbeit und der Austausch mit dem Tourismusverband Sächsische Schweiz und der DEHOGA Sachsen e.v. haben sich verstetigt (Mitglieder in AG Tourismus). Mit ihrem Engagement konnte die Region einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor in der Sächsischen Schweiz leisten.

20 Marktf Kleinvermieterforum 20

21 Marktf noch mehr Netzwerke 21

22 Marktf ILE Region Sächsische Schweiz Beherbergungs- und Gastronomieunternehmen der Sächsischen Schweiz fungieren als Botschafter des Nationalparks Projekt: Nationalparkpartner Zertifizierung nach Erfüllung der Kriterien Projektpartner: TVSSW, DEHOGA, NPZ, LK SSW-OE, Verein FdN, ILE-Regionalmanagement 22

23 Marktf 116. Deutscher Wandertag Austragungsort: Sebnitz mehrere Wanderer 2 Projektbüros in Sebnitz und Pirna 23

24 und weiter? Marktf 24

25 Marktf Zu diesem Bild gibt es nichts zu sagen genießen Sie es einfach! 25

26 Marktf am besten vor Ort in unserer ILE- Tourismus-Region! 26

27 Marktf Wir aber auch!* * Das hoffen wir zumindest! 27

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL Ausgangslage 90er-Jahre Aufbau der touristischen Infrastruktur nach allen möglichen Richtungen: - Rettung Kunstblumenindustrie - Neubau Museum - Sport- und Freizeitzentrum

Mehr

TIPPS. Detlef Krell Handbuch für individuelles Entdecken. Reiseführer zum Entdecken und Erleben der Sächsischen Schweiz und Dresden

TIPPS. Detlef Krell Handbuch für individuelles Entdecken. Reiseführer zum Entdecken und Erleben der Sächsischen Schweiz und Dresden Detlef Krell Handbuch für individuelles Entdecken TIPPS REISE KNOW-HOWVerlag Peter Rump Bielefeld Die gemütlichste Anreise: mit dem Elbdampfer in die Felsenwelt 25 Die schönsten Panoramablicke: von Bastei

Mehr

Wandern in der Sächsischen Schweiz Angebot für Wandervereine und Gruppen. Bei uns in der Sächsischen Schweiz ist der Weg das Ziel!

Wandern in der Sächsischen Schweiz Angebot für Wandervereine und Gruppen. Bei uns in der Sächsischen Schweiz ist der Weg das Ziel! EINLADUNG IN DAS WANDERPARADIES SÄCHSISCHE SCHWEIZ Wandern in der Sächsischen Schweiz Angebot für Wandervereine und Gruppen Bei uns in der Sächsischen Schweiz ist der Weg das Ziel! Für Wandergruppen und

Mehr

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz Husum, 13.11.2014 Nationalpark Sächsische Schweiz Jörg Weber Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz 31.08.2007 Projekt Nationalparkpartner und Fahrtziel Natur Husum, 13.11.2014 Nationalpark Sächsische

Mehr

Hotel Erbgericht - Im touristischen Zentrum der Sächsischen Schweiz - in 01814 Bad Schandau - Krippen Objektnummer: 59-0210-0263

Hotel Erbgericht - Im touristischen Zentrum der Sächsischen Schweiz - in 01814 Bad Schandau - Krippen Objektnummer: 59-0210-0263 1 Hotel Erbgericht - Im touristischen Zentrum der Sächsischen Schweiz - in 01814 Bad Schandau - Krippen Objektnummer: 59-0210-0263 Hotel Anzahl der Betten: 123 Plätze im Gastraum: 292 Zimmer: 64 Tagungsräume:

Mehr

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013 Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Grüß Gott aus dem Allgäu! Bernhard Joachim Geschäftsführer Allgäu

Mehr

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Die Mitglieder der AG Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Lausitzer und Ruppiner Seenland 11.September 2012 Ein starker Verbund Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien Marktforschung

Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien Marktforschung Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Marktforschung Sächsische Schweiz Abschlussbericht Studien Marktforschung Seite 1 von 38 Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien

Mehr

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land Dr. Manfred Zeiner dwif - Consulting GmbH Sonnenstr. 27 80331 München Tel.: 089 / 23 70 289-0 m.zeiner@dwif.de www.dwif.de Alle Bestandteile dieses Dokuments

Mehr

Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg

Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg 0 Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg Martin Linsen Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

Mehr

Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte

Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte Sächsische Schweiz Destinationsstrategie 2015 Seite 1 von 43 Sächsische Schweiz Destinationsstrategie 2015 Sächsische

Mehr

Auf dem Weg zum touristischen Masterplan

Auf dem Weg zum touristischen Masterplan Auf dem Weg zum touristischen Masterplan Startimpulse zum Workshop am 29.09.2014 Josef Bühler Im Spiel der Ziele (Workshop-Protokoll-Tourismus) Oberstes Ziel: Vernetzung der Akteure und Informationsaustausch

Mehr

Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder

Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder Tourismusstrategie für Schwedt/Oder und Umland Schwedt/Oder, 26. Januar 2010 Claudia Smettan, Karsten Heinsohn dwif-consulting GmbH Marienstraße 19/20 10117 Berlin

Mehr

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014 Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014 Ergänzende Charts / Präsentation zur Beschlussvorlage Wirtschaftsplanung und Marketingaktivitäten 2014 1 / 17 Urlaub

Mehr

Sächsische Schweiz Camping- und Herbergsführer

Sächsische Schweiz Camping- und Herbergsführer Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Übernachtungen Sächsische Schweiz Camping- und Herbergsführer www.saechsische-schweiz.de/camping www.saechsische-schweiz.de/camping

Mehr

Integriertes Handlungskonzept Bad Godesberg-Mitte 3. Workshop 13.03.2001

Integriertes Handlungskonzept Bad Godesberg-Mitte 3. Workshop 13.03.2001 Integriertes Handlungskonzept Bad Godesberg-Mitte 3. Workshop 13.03.2001 Gebietsabgrenzung Gewerbegebiet Godesberg Nord Alt-Godesberg Nord Godesberg Burgfriedhof Alt-Godesberg Randzone Villenviertel Alt-Godesberg

Mehr

Der Thüringer Lutherweg. Elfriede Grabe, TTG

Der Thüringer Lutherweg. Elfriede Grabe, TTG Der Thüringer Lutherweg Elfriede Grabe, TTG Regionalkonferenz Luther und Thüringer Lutherweg 1. Landespolitische und touristische Bedeutung des Lutherweges 2. Arbeitsgremien 3. Sachstand zur Umsetzung

Mehr

ILE-Region Sächsisches Zweistromland Priorisierung von Projekten

ILE-Region Sächsisches Zweistromland Priorisierung von Projekten Entwurf ILE-Region Sächsisches Zweistromland Priorisierung von Projekten Vorlauf Voraussetzung der Vorstellung eines Projektantrages im regionalen Entscheidungsgremium ist zunächst die Vollständigkeit

Mehr

Weltnaturerbe Wattenmeer

Weltnaturerbe Wattenmeer Weltnaturerbe Wattenmeer Nachhaltiger Tourismus in der Weltnaturerbe Wattenmeer Destination eine gemeinsame Strategie Regionale Konsultation Juni 2013 UNESCO Welterbekomitee 2009 Vorbereitung und Umsetzung

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Zur Informationsveranstaltung. Europäische Förderperiode 2014 2020. LEADER Region Sächsische Schweiz

HERZLICH WILLKOMMEN. Zur Informationsveranstaltung. Europäische Förderperiode 2014 2020. LEADER Region Sächsische Schweiz HERZLICH WILLKOMMEN Zur Informationsveranstaltung Europäische Förderperiode 2014 2020 LEADER Region Sächsische Schweiz Sächsische Schweiz - Willkommen in der Landschaf(f)t Zukunft LEADER-Entwicklungsstrategie

Mehr

Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus. Geschäftsstelle Neckartal-Radweg

Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus. Geschäftsstelle Neckartal-Radweg Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus Rolf Spittler Kathleen Lumma Louise Böhler AUbE Tourismusberatung GmbH Geschäftsstelle Neckartal-Radweg ADFC Bundesgeschäftsstelle Dipl.-Geogr.

Mehr

REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte

REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte März 2010 Erscheinungsjahr 5 Ausgabe 1 Regionaler Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte, Helmut-Just-Straße 2-4, 17036 Neubrandenburg, www.region-seenplatte.de,

Mehr

Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg

Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg am 18.06.2013, 10:00-16:30 Uhr bei der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden- Württemberg in Karlsruhe

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Kooperation seit 2005

Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Kooperation seit 2005 Barrierefreier Tourismus praktische Umsetzung in acht touristischen Regionen Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Kooperation seit 2005 Vorstellung der AG Dr. Carmen Hildebrandt

Mehr

Schröters PARK- HOTEL. Bad Schandau. Erfrischend Natürlich. Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz

Schröters PARK- HOTEL. Bad Schandau. Erfrischend Natürlich. Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Schröters PARK- HOTEL Bad Schandau Erfrischend Natürlich Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Wohlfühlen, den Alltag davon fließen lassen E ntfliehen Sie Ihrem Alltag in das Herz des Elbsandstein- gebirges,

Mehr

Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland. Fact Sheet zum Projekt für

Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland. Fact Sheet zum Projekt für Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.v. Charlottenstr. 13 D-10969 Berlin Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland

Mehr

Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016

Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016 Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016 montags dienstags Tagesfahrt nach Prag (Saison regelmäßig) Abfahrt: 7.30 Uhr ab Bad Schandau Elbekai Rückkehr

Mehr

Herzlich willkommen. zur Roadshow Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen am 03. September 2013 in Struppen-Weißig

Herzlich willkommen. zur Roadshow Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen am 03. September 2013 in Struppen-Weißig In Kooperation mit dem Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V. Herzlich willkommen zur Roadshow Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen am 03. September 2013 in Struppen-Weißig Roadshow, 03. September

Mehr

Tourismusverband Biggesee-Listersee

Tourismusverband Biggesee-Listersee Aufgaben des Zweckverbandes Tourismusverband Biggesee-Listersee nach Abschluss der Förderung ab Juli 2015 1.Bereich Verwaltung / Büro - Bearbeitung allg. Schriftverkehr und Anfragen - Buchhaltung - Erstellung

Mehr

Architektur+Städtebau Bankert, Linker & Hupfeld

Architektur+Städtebau Bankert, Linker & Hupfeld Protokoll 1. IKEK-Forum im Rahmen des IKEK Helsa/Nieste 15.04.2013 _ Vorbemerkung Das 1. IKEK-Forum wurde am 15.04.13 um 18.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Eschenstruth durchgeführt. Insgesamt nahmen

Mehr

am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade

am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade Ergebnisprotokoll Strategieforum Jade: Analyse des Ist-Zustandes am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade Ziele der Veranstaltung Welche Informationen fehlen und sollen zukünftig

Mehr

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH (OTG) ist die zentrale Tourismusmarketingorganisation des hessischen und bayerischen Odenwaldes zwischen Darmstadt und Heidelberg, Bergstraße,

Mehr

Regionalbeirat. SWOT-Analyse zu Tourismus/Naherholung im Landkreis Fürstenfeldbruck. Fürstenfeldbruck, 17. März 2015. Dr.

Regionalbeirat. SWOT-Analyse zu Tourismus/Naherholung im Landkreis Fürstenfeldbruck. Fürstenfeldbruck, 17. März 2015. Dr. Regionalbeirat SWOT-Analyse zu Tourismus/Naherholung im Landkreis Fürstenfeldbruck Fürstenfeldbruck, 17. März 2015 Dr. Andrea Möller, dwif-consulting GmbH Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich

Mehr

Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden

Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden Die Marketingthemen der TMGS Kunst und Kultur Städtetourismus Vitalurlaub Themen Aktivurlaub Familienurlaub Produktlinie

Mehr

Asyl in Sachsen - Netzwerktagung 2014 - Der lokale Blick: Engagement in Sachsen

Asyl in Sachsen - Netzwerktagung 2014 - Der lokale Blick: Engagement in Sachsen Asyl in Sachsen - Netzwerktagung 2014 - Der lokale Blick: Engagement in Sachsen Dresden, den 8. November 2014 Ausgangssituation Rückgang der Flüchtlingszahlen Schließung von Gemeinschaftsunterkünften Wenig

Mehr

Lehrerdialog im Naturpark Thüringer Wald - eine Idee nimmt Gestalt an

Lehrerdialog im Naturpark Thüringer Wald - eine Idee nimmt Gestalt an Lehrerdialog im Naturpark Thüringer Wald - eine Idee nimmt Gestalt an Vortrag zur Tagung Nutzung moderner Informationstechnologien in der Umweltbildung 20. Juni 2007, Osnabrück Dr. Gerald Slotosch Verband

Mehr

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Key Note Referat Nachhaltige Tourismusstrategien und Angebote in Oberösterreich Mag. Philipp Ausserweger MBA Inhalt Anreiseverkehrsmittel der OÖ

Mehr

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Departement für Volkswirtschaft und Raumentwicklung (DVR) Département de l économie et du territoire (DET) Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Cina Optimisation de la Promotion promotion

Mehr

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen SACHSEN BARRIEREFREI Antje Rennack Projektkoordinatorin Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh SACHSEN BARRIEREFREI - Reisende mit Mobilitätseinschränkungen

Mehr

1. Wiesbadener Tourismusforum. Das Tourismusmarketing im Wandel der Zeit

1. Wiesbadener Tourismusforum. Das Tourismusmarketing im Wandel der Zeit 1. Wiesbadener Tourismusforum Das Tourismusmarketing im Wandel der Zeit Vor welchen Herausforderungen steht die Tourismusdestination Wiesbaden? Henning Wossidlo Martin Michel Wiesbaden Marketing Themenfelder

Mehr

Willkommen zum. Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna

Willkommen zum. Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna Willkommen zum Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Kurzvorstellung Regionales Übergangsmanagement Anna Lenzner und Manuela Sprechert 3. AK Schule-Wirtschaft

Mehr

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen SACHSEN BARRIEREFREI Antje Rennack Projektkoordinatorin Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh SACHSEN BARRIEREFREI - Reisende mit Mobilitätseinschränkungen

Mehr

Destination Vogtland Zeulenrodaer Meer

Destination Vogtland Zeulenrodaer Meer Destination Vogtland Zeulenrodaer Meer Zeulenrodaer Meer Die Entwicklung einer touristischen Destination 1. Die Region 2. Das Projekt 3. Die Akteure 4. Die Realisierung Rathaus Zeulenroda - Triebes 1.

Mehr

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel 3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel Ablauf Ablauf _Leitbildentwurf Ablauf _Leitbildentwurf _Handlungsbedarfe

Mehr

INNOVATIONSPOTENZIAL als Faktor zur Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit DES BÖHMISCH-SÄCHSISCHEN GRENZRAUMS

INNOVATIONSPOTENZIAL als Faktor zur Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit DES BÖHMISCH-SÄCHSISCHEN GRENZRAUMS AGEG, Jahreskonferenz Rzeszów 12. 9. 2014 INNOVATIONSPOTENZIAL als Faktor zur Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit DES BÖHMISCH-SÄCHSISCHEN GRENZRAUMS Milan Jeřábek / Eva Berrová Lehrstuhl Geografie, Naturwissenschaftliche

Mehr

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen Beispiel Dipl.-Ing. agr. Barbara Vay ZeLE-Workshop Regionalvermarktung konkret Nümbrecht, 8. Mai 2012 Erfolgsfaktor Region mit Potenzial & Identität

Mehr

Schöna - Bad Schandau - Pirna - Dresden - Coswig - Meißen Tr.

Schöna - Bad Schandau - Pirna - Dresden - Coswig - Meißen Tr. Schöna - Bad Schandau - Pirna - Dresden - Coswig - Meißen Tr. ZUGNUMMER 7000 7004 7006 7010 7012 7014 7018 7022 7026 7028 7030 7032 7034 7036 7038 7040 7042 7044 7046 7048 7050 7052 7054 7058 Bad Schandau

Mehr

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Ergebnisprotokoll SPES Zukunftsakademie 31. Oktober 2012 Andlwirt 1 Sehr geehrte St. Andräerinnen und St. Andrä, Der Lungau ist seit 11. Juli

Mehr

1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH

1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH Der Allgäu-Prozess 1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH 1. Ergebnis Kooperationsmodell 2004-2009 die klassische Marketing-Kommunikationsagentur. Tourismusverband Allgäu/ Bayerisch

Mehr

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Tourismus als Wirtschaftsfaktor Zahlen Daten Fakten www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Editorial Sehr geehrte Mitglieder, Partner und Unterstützer des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.v., unser

Mehr

Wasserwandern. Eine Kooperation im Rahmen der LEADER-Förderung. Projektmanagement Naturpark Muldenland, Nicolaiplatz 5, 04668 Grimma 24.03.

Wasserwandern. Eine Kooperation im Rahmen der LEADER-Förderung. Projektmanagement Naturpark Muldenland, Nicolaiplatz 5, 04668 Grimma 24.03. Wasserwandern auf Mulde und Zschopau Eine Kooperation im Rahmen der LEADER-Förderung 1 Potenzial (nach Grundlagenuntersuchung der Bundesvereinigung Kanutouristik) Junge Branche mit überproportionaler Steigerung

Mehr

Januar 2016. regional aktuell weltoffen. Nationalpark-Partner Porträt Ferienhaus Winterbergblick. Regionalvermarkter Porträt Adams Gärtnerei

Januar 2016. regional aktuell weltoffen. Nationalpark-Partner Porträt Ferienhaus Winterbergblick. Regionalvermarkter Porträt Adams Gärtnerei SandsteinSchweizer 70. Ausgabe Nationalpark Sächsische Schweiz Januar 2016 Nationalpark-Partner Porträt Ferienhaus Winterbergblick Regionalvermarkter Porträt Adams Gärtnerei Nationalpark Aktiv Gedenkstätte

Mehr

UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Chancen und Perspektiven für Naturschutz und Tourismus Jahrestagung des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.v. October 2012 1 Weltnaturerbe Wattenmeer Mit der Aufnahme

Mehr

Entwicklung des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald Fördermöglichkeiten und Kooperation: Regional und im Europäischen Geopark-Netzwerk

Entwicklung des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald Fördermöglichkeiten und Kooperation: Regional und im Europäischen Geopark-Netzwerk Entwicklung des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald Fördermöglichkeiten und Kooperation: Regional und im Europäischen Geopark-Netzwerk Vielseitige Förderlandschaften Was bieten EU und Bund für den Ländlichen

Mehr

2013/14 SÄCHSISCHE SCHWEIZ OSTERZGEBIRGE. Mit Bus & Bahn die Region entdecken. Sächsische Schweiz, Blick auf die Bastei

2013/14 SÄCHSISCHE SCHWEIZ OSTERZGEBIRGE. Mit Bus & Bahn die Region entdecken. Sächsische Schweiz, Blick auf die Bastei 2013/14 SÄCHSISCHE SCHWEIZ OSTERZGEBIRGE Sächsische Schweiz, Blick auf die Bastei Mit & Bahn die Region entdecken sächsische schweiz und osterzgebirge Zwischen Felswelten und Flussromantik Dürfen wir vorstellen:

Mehr

Fragebogen zur Bewerbung

Fragebogen zur Bewerbung Fragebogen zur Bewerbung als Partner des Nationalparks Unteres Odertal Name des Anbieters/ Unternehmens Inhaber/in des Unternehmens bzw. Geschäftsführer/in Straße PLZ/ Ort Telefon Fax Email Homepage Ihr

Mehr

Die LTO Ostseefjord Schlei

Die LTO Ostseefjord Schlei Die LTO Ostseefjord Schlei Gliederung Tourismus in S-H Die Gebietskulisse OfS der OfS LTO Ostseefjord Schlei Region und OfS GmbH Region weist insgesamt ca. 14.400 Betten auf (Amt Schlei-Ostsee ca. 5.700)

Mehr

WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO?

WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO? WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO? In Zeiten gesättigter Reisemärkte und äußerst harter Konkurrenz besteht eine besondere Herausforderung darin, sich intelligenter Marketingkonzepte zu bedienen, die nicht auf

Mehr

Projektauswahlkriterien/ Bewertungsmatrix

Projektauswahlkriterien/ Bewertungsmatrix Projektauswahlkriterien/ smatrix 1. Grundlegende Eingangskriterien 0/ 1 Förderfähigkeit gemäß den Bestimmungen der EU, des Bundes und des Landes Diese Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen (Baurecht, Naturschutzrecht

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Herausgegeben im April 2012 Land und Bevölkerung Gesamtfläche: 70.550 km 2 ;

Mehr

Stadterneuerung Herzogenburg Ablauf & Schwerpunkte. NÖ.Reginal.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional.

Stadterneuerung Herzogenburg Ablauf & Schwerpunkte. NÖ.Reginal.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional. Stadterneuerung Herzogenburg Ablauf & Schwerpunkte NÖ.Reginal.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional.at Rückblick - 01/2006 12/2010 Stadterneuerung Herzogenburg 1.0 NÖ.Reginal.GmbH

Mehr

Integriertes Stadt- Entwicklungs- Konzept Halle (Saale) 2025

Integriertes Stadt- Entwicklungs- Konzept Halle (Saale) 2025 Integriertes Stadt- Entwicklungs- Konzept Halle (Saale) 2025 Dr. Steffen Fliegner Fachbereich Planen, Stadt Halle (Saale) Ziele des ISEK Daseinsgrundfunktionen menschliche Grundbedürfnisse Arbeiten In

Mehr

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v.

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v. LEISTUNGSPROFIL Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land Leistungsprofil Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land ORGANISATIONSSTRUKTUR Verein Südliche Weinstrasse (Dachverband) Tourismus- und Weinwerbung

Mehr

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland Zukunftskonzept Weserbergland 2015 Touristikzentrum Westliches Weserbergland - Zweckverband - Dachmarke Hann. Münden bis Porta Westfalica unter dem Dach Weserbergland Tourismus e. V. positionieren 8. Verbandsversammlung

Mehr

Gewerbemieten im Kammerbezirk Dresden

Gewerbemieten im Kammerbezirk Dresden Gewerbemieten im Kammerbezirk Dresden Büros Lagerflächen Läden Praxen Werkstätten usw. Ausgabe 2014 Bild: Thorben Wengert pixelio.de Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Dresden Langer Weg 4 01239

Mehr

März 2016. regional aktuell weltoffen. Nationalpark-Partner Porträt Erlebniswelt SteinReich. Regionalvermarkter Porträt Porschendorfer Mühle

März 2016. regional aktuell weltoffen. Nationalpark-Partner Porträt Erlebniswelt SteinReich. Regionalvermarkter Porträt Porschendorfer Mühle SandsteinSchweizer 72. Ausgabe Nationalpark Sächsische Schweiz März 2016 Nationalpark-Partner Porträt Erlebniswelt SteinReich Regionalvermarkter Porträt Porschendorfer Mühle Nationalpark Aktiv Unterstützung

Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 17/14275 17. Wahlperiode 28. 06. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Cornelia Behm, Stephan Kühn, weiterer Abgeordneter

Mehr

Das kann Ihnen der Campingplatz bzw. die Herberge anbieten:

Das kann Ihnen der Campingplatz bzw. die Herberge anbieten: Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Übernachtungen Sächsische Schweiz Camping- und Herbergsführer 2010/2011 Sächsische Schweiz Camping- und Herbergsführer Das kann

Mehr

Protokoll des sechsten Forums am 23. Juni 2004

Protokoll des sechsten Forums am 23. Juni 2004 Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in den Nationalparken Harz und harz Protokoll des sechsten Forums am 23. Juni 2004 Tagesordnung 1. Protokoll 2. Aktuelles 3. Projekt-Fahrplan 4. Projekte 5.

Mehr

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen HA Hessen Agentur Energieland GmbH Hessen Tourismus- und Kongressmarketing Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen Energieland Hessen Status Quo / Ausgangssituation

Mehr

Tag der Wirtschaftsförderung, 03.11.2011 in Calw

Tag der Wirtschaftsförderung, 03.11.2011 in Calw Tag der Wirtschaftsförderung, 03.11.2011 in Calw Die neue Strategie der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald Tag der Wirtschaftsförderung, Calw, 03.11.2011 Jens Mohrmann, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung

Mehr

ANSPRUCH UND ARBEITSWEISE

ANSPRUCH UND ARBEITSWEISE 1 Lokale Entwicklungsstrategien für die Region Altenbeken, Augustdorf, Bad Lippspringe, Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg und Schlangen 2 ANSPRUCH UND ARBEITSWEISE Quellenangabe:

Mehr

Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte

Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Konzepte Sächsische Schweiz Marketingplan 2015 Marketingplan Sächsische Schweiz 2015 Seite 2 von 21 0. Einführung Der vorliegende

Mehr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Montag bis Freitag. An Wochenenden und Feiertage beschränkte Möglichkeiten)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Montag bis Freitag. An Wochenenden und Feiertage beschränkte Möglichkeiten) Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Montag bis Freitag. An Wochenenden und Feiertage beschränkte Möglichkeiten) Dresden Hauptbahnhof 08:15 Bus 261 Bad Schandau Bahnhof 07:30 Bus 260 09:45 S-Bahn

Mehr

aus: Infodienst der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Dresden, 03/2006 (S. 7-14) www.landwirtschaft.sachsen.de/lfl

aus: Infodienst der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Dresden, 03/2006 (S. 7-14) www.landwirtschaft.sachsen.de/lfl Landtourismus Marketing und Infrastruktur, Bewertung der Kapazitäten des Landtourismus in Sachsen, die auf der Grundlage der Richtlinien Urlaub auf dem Land/Landtourismus gefördert wurden (Teil II) Gabriele

Mehr

Job Description. Internationale Bodensee Tourismus GmbH

Job Description. Internationale Bodensee Tourismus GmbH Job Description Internationale Bodensee Tourismus GmbH Job Description Geschäftsführung IBT GmbH, Januar 2013 Inhaltliche Ausrichtung der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH Inhaltliche Grundlage der

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign des Projektes Forschungsdesign Allgemeines Bei der sowie beim Monitoring wird darauf geachtet, dass stets ein konkreter Bezug zur Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt besteht. Dort formulierte

Mehr

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg Dokumentation der Ideen- und Projektwerkstatt Montag, 29.02.2016 Moderation: Herr Hacke / Frau König, GEO-PLAN, Bayreuth Herr Schmitz-Klopf

Mehr

Tourismusforum Rheinhessen. Neue Wege in der Tourismusfinanzierung

Tourismusforum Rheinhessen. Neue Wege in der Tourismusfinanzierung Tourismusforum Rheinhessen Neue Wege in der Tourismusfinanzierung Tourismus Initiative München (TIM) e.v. Das Münchner Modell Quelle: www.fotolia.com (Christian Schwier) Ausgangssituation: Damoklesschwert

Mehr

Ein Strategieprogramm für die Gemeinde Fiesch

Ein Strategieprogramm für die Gemeinde Fiesch Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. Page 1 sur 1 Ein Strategieprogramm für die Gemeinde Fiesch eingereicht durch Institut Wirtschaft

Mehr

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Regionales Breitbandgespräch OWL 11. Februar 2016 11:00 Uhr Rede von Landrat Manfred Müller Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister,

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Helmut Holter, Fraktion DIE LINKE Ergebnisse aus dem Landeswassertourismuskonzept Seen- und Flusslandschaft

Mehr

Willkommen zum ITB Academy Webinar. CSR und Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Willkommen zum ITB Academy Webinar. CSR und Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus Willkommen zum ITB Academy Webinar CSR und Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus Eberswalde: Die Kreisstadt im Landkreis Barnim 31 Minuten mit der Bahn ab Berlin Hauptbahnhof Berlin HNE Eberswalde Source:

Mehr

Region Sønderjylland Schleswig. Grenzüberschreitender Tourismus und Landwirtschaft als Innovationsquelle 12.09.2014

Region Sønderjylland Schleswig. Grenzüberschreitender Tourismus und Landwirtschaft als Innovationsquelle 12.09.2014 Region Sønderjylland Schleswig Grenzüberschreitender Tourismus und Landwirtschaft als Innovationsquelle 12.09.2014 Region 250.000 Einwohner auf dänischer Seite Bevölkerungsdichte: Aabenraa Kommune 62

Mehr

Regionalmanagement im Spannungsfeld zwischen strategischer Zielsetzung und operativen Erwartungen

Regionalmanagement im Spannungsfeld zwischen strategischer Zielsetzung und operativen Erwartungen Regionalmanagement im Spannungsfeld zwischen strategischer Zielsetzung und operativen Erwartungen Vortrag im Rahmen der 2. Internationalen Konferenz Berufliche Bildung in ländlichen Regionen 19.-20. November

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Potenzialanalyse Kohleregion Ibbenbüren Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Dr. Silvia Stiller Hörstel-Riesenbeck, 3. Februar 2015 1 Agenda 1. Wirtschaftsfaktor Tourismus 2. Touristische

Mehr

Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Stadt Radebeul

Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Stadt Radebeul Bildquelle: Dieter Schubert / Matthias Erler, Tourist-Information Radebeul; www. radebeul.de/tourismus Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Stadt Radebeul Radebeul, 24. November 2011 Prof. Dr. Mathias Feige

Mehr

Der Elberadweg - Eine Erfolgsstory

Der Elberadweg - Eine Erfolgsstory Der Elberadweg - Eine Erfolgsstory Vortrag zum Forum Tourismus an und auf der Havel am 27.Oktober 2008 Fakten zum Elberadweg Gesamtlänge in Deutschland : 860 km 7 Bundesländer werden durchquert Touristische

Mehr

Tourismuskonzept Frankfurt. www.frankfurt-oder.de

Tourismuskonzept Frankfurt. www.frankfurt-oder.de Tourismuskonzept Frankfurt (Oder) und Slubice www.frankfurt-oder.de Rückblick FF hat schon seit langem ein Tourismuskonzept, geplante Fortschreibung nicht erfolgreich und aufgrund der neuen Förderperiode

Mehr

Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV

Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV Hans-Werner Franz Geschäftsführer 28. Januar 2009 1 Ausgangssituation im Land Brandenburg Der Tagestourismus ist mit 108 Mio. Touristen und

Mehr

Formblatt der LEADER-Region Zwickauer Land zur Einreichung von Vorhaben. Handlungsfeld B Infrastruktur, Mobilität und Bildung

Formblatt der LEADER-Region Zwickauer Land zur Einreichung von Vorhaben. Handlungsfeld B Infrastruktur, Mobilität und Bildung Formblatt der LEADER-Region Zwickauer Land zur Einreichung von Vorhaben Handlungsfeld B Infrastruktur, Mobilität und Bildung Die gesamten Beratungen sowie das Auswahlverfahren sind für den Begünstigten

Mehr

Tourismusstrategie 2020

Tourismusstrategie 2020 Pressefoyer Dienstag, 8. Mai 2012 Tourismusstrategie 2020 Mit Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit Vorarlberg zur Nummer eins für die Gäste machen mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner Landesstatthalter

Mehr

Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus

Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus Autostadt Wolfsburg, 20. Februar 2013 Fachtage des Gastgewerbes Carolin Ruh TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Die TourismusMarketing

Mehr

Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Präsentation für die Informationsanlässe der Gemeinden Andiast, Breil/Brigels, Ilanz/Glion, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg/Vuorz März 2014 AUSGANGSLAGE

Mehr

Stadtmarketing Langenselbold

Stadtmarketing Langenselbold Stadtmarketing Langenselbold 1 DER STADTMARKETINGVEREIN LANGENSELBOLD STELLT SICH VOR 2013 2 Teil 1: Präsentation der Mitgliederversammlung vom 25. Juni 2013 Teil 2: Wer sind wir? Was wollen wir? Stadtmarketing

Mehr

Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit

Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit Bente Grimm und Astrid Koch Fachtagung Naturerlebnis im touristischen Angebot Husum, 13. November 2014 Institut für Tourismus-

Mehr

Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie

Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie Sitzung der KMU-Fachgruppe Hotellerie & Gastronomie, Berlin, 19.10.2011 Katja Stefanis Stefanis Marketing Consulting GmbH Parzivalstraße

Mehr