NAS Network Attached Storage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NAS Network Attached Storage"

Transkript

1 NAS Network Attached Storage Für jedes Marktsegment die richtige Lösung Andreas Drews Storage Presales Nord/Ost Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

2 Agenda Einführung Themen, Position Klassifizierung nach Segmenten und Produkten Produkte StorageServer, iscsi, MSA1510i, iscsi EVA, Clustered GateWay Lösungsszenarien SMB, Business Protection, NAS-SAN-Fusion

3 Erwartete Speicherbereitstellungen in KMUs im Jahr 2005 iscsi-speicher Fibre-Channel-SAN 22% 31% NAS 45% Externe DAS-Speicherlösung (Direct Attached Storage) Serverinterne Festplatte 29% 48% 3 % der Antworten nach Lösungstyp (Mehrfachnennungen möglich) Quelle : Yankee Group, Storage Deployment and Budget for Cost Conscious SMBs

4 Netzwerkspeicherlösungen für jedermann? In 2 Jahren wird die dreifache Anzahl an SAN-Ports (FC und ip) erworben 40% der Ausgaben für Ports und 20% der Ausgaben für Kapazität werden in IP-SANs investiert (im Jahr 2008) Die meisten Organisationen, die in ein IP-SAN investieren, nutzten zuvor DAS-Speicherlösungen (Direct Attached Storage) Terabyte 3% 19% FC-SAN DAS IP-SAN NAS Portanzahl Quelle: **IDC #31663; Externe Speicherkapazität in TB weltweit (in %); weltweite Prognose für Fibre-Channel, IDC Juni 2004, weltweite iscsi-prognose, IDC September 2003 (für beide Ports)

5 Kosteneinsparungpotentiale IP-Speicherumgebungen vs SAN-Systemen 5 A B C D E Switch Disk-Speicher Mr. CFO Mr. CFO Ohne Redundanz FC-SAN IP-SAN Speicher-Array $7.000 $ ,2 TB Kapazität $4.000 $4.000 Switch mit 8 Ports $4.000 $600 HBAs für 5 Server* $7.500 $0 Gesamt $ $ Einsparungen: 50% Mit Redundanz FC-SAN IP-SAN Speicher-Array $ $ ,2 TB Kapazität $4.000 $4.000 Switch mit 8 Ports $8.000 $1.200 HBAs für 5 Server* $ $0 Gesamt $ $ Einsparungen: 60% *IP-TOE-Karten optional, addieren Sie ggf. $1.000/$2.000

6 Ermitteln der optimalen Lösung + + Verfügbarkeit + Leistung Skalierbarkeit - Das magische Dreieck gibt Auskunft über die optimale Lösung

7 HP StorageWorks Portfolio Stand NAS- Produkte AußenEFS WAN stelle Accelerator IPIP-Netzwerk ProCurve SAN FC SAN WAN Switch-Topologie Infrastruktur HP iscsi Lösungen Storage Server Windows Storage Server Eigenständige Autoloader Laufwerke 7 Blade FCSwitches EVA-Familie Filers Mail Servers MSA-Familie XP - Familie EVA EFSEnterprise FileStorServ MSAi Medien Virtual Library Sytem optische UDO Systeme Bibliotheken LTO, S-DLT, DAT DLT VS80 ILMLösungen Web Servers Tape Backup Storage Services Software & Archivierung File Servers SAN VLS MSL Portfolio für Speicherressourcenverwaltung - Geräteverwaltung - Speicherverwaltung - Storage Essentials - Array-basierte Software iscsi EML Schützen und Wiederherstellen - Fast Backup- und Recovery - Portfolio für Information Lifecycle Management Aktive Archivierung mit Schwerpunkt auf Wiederherstellung ISV-Lösungen für das gesamte HardwarePortfolio ESL FMA RISS -und FileArchivierung FSE FileSystem Extender MAS Medical Archiving System Services & Lösungen DPSS Data Protection Band- & optischer Speicher HP WAN RZ NAS & Storage Arrays Core und Director und Edge Director-Switches Switch-Topologien

8 Agenda Einführung Markt, Themen, Position Klassifizierung nach Segmenten und Produkten Produkte StorageServer, iscsi, MSA1510i, iscsi EVA, Clustered GateWay Lösungsszenarien SMB, Business Protection, NAS-SAN-Fusion

9 HP Storage DAS, NAS, SAN: Lösungen vom Einstieg bis ins High-End-Business iscsi-nas/alo iscsi-san Fibre-Channel-SAN 9 Direct-Attach DAS Leistung Verfügbarkeit Effizienz usw. Hochverfügbarkeits- FC-SAN

10 HP All-in-One Speichersystem Hardwarekonfigurationen Produkt HP StorageWorks AiO400 Rohkapazität, Bestellnr, Preis 1.0TB (SATA) Anmerkungen Günstiger Einstiegspreis 4 Festplatten (SATA) Begrenzte Erweiterbarkeit via MSA20 Keine HW Redundanz Integrierte Funktionen mit vereinheitlichtem, einfach zu handhabenden Interface und Best-practice - Werkzeugen: File Service mittels WSS 2003 R2 Applikationsdaten Zugriff über iscsi Target Datenschutz mittels HP Data Protector Express HP StorageWorks AiO600 (Rack oder Tower-Modell) 10 or 1.5TB (SATA) 3.0TB (SATA) 876GB (SAS/SCSI) AiO600 Tower to Rack Conversion Kit (AG505A) Rack oder Towermodell 6 Festplatteneinschübe (SATA oder SAS) Erweiterungsmöglichkeit über Smart Array + MSA20/30/50 Redundante Komponenten Integrierte Funktionen mit vereinheitlichtem, einfach zu handhabenden Interface und Best-practice - Werkzeugen: File Service mittels WSS 2003 R2 Applikationsdaten Zugriff über iscsi Target Datenschutz mittels HP Data Protector Express

11 HP NAS Lösungen vom SMB ProLiant Storage Server Produkt-Portfolio Remote office Departmental Enterprise/Departmental Enterprise Standalone NAS Gateways for NAS/SAN fusion Tower Line Rack Line 11 DL100 Storage Server ML110 Storage Server Fixed configura-tion, SATA storage Appliance DL380 Storage Server (Standalone) iscsi Feature Pack ML350 Storage ML370 Storage Server Server Scalable, SCSI/SATA storage DL380 Storage Server (Gateway) iscsi MSA1510i DL585 Storage Server NAS/SAN fusion Scalability, HA

12 Bspw. Konsolidierung von Datei- & Druckservern Typische Büroumgebung Workstation-Clients und Netzwerkdrucker LAN Aktuelle Probleme. Diverse Backups machen verschiedene Backup-Pläne und Wartungsaktivitäten erforderlich Wiederherstellungen durch die Benutzer sind nicht oder nur schwer möglich Kosten für HW-Wartung sind sehr hoch oder aufgrund von Komponenten verschiedener Anbieter schwer zu verwalten Das Verschieben, Hinzufügen und Ändern von Benutzern sowie das Hinzufügen von HW ist ebenfalls mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden Server unter Windows, NetWare oder UNIX 12

13 Bspw. Konsolidierung von Datei- & Druckservern mit dem iscsi Feature Pack Workstation clients Public LAN Application block data Client files Print services HP Storage Server with iscsi Feature Pack Microsoft Exchange and SQL Servers Private gigabit connection 13 Ein einzelner iscsi Storage Server kann File, Print, und Applikations-/Block Daten speichern, erweitern, schützen

14 Agenda Einführung Markt, Themen, Position Klassifizierung nach Segmenten und Produkten Produkte StorageServer, iscsi, MSA1510i, WAN-Accelerator, Clustered GateWay Lösungsszenarien SMB, Business Protection, NAS-SAN-Fusion

15 Der einfache, kostengünstige Einstieg: iscsi-nas mit HP ASM ein Kinderspiel

16 NAS und SAN die Unterschiede NAS iscsi-nas SAN Datentyp Gemeinsam genutzte Dateien Gemeinsam genutzte Dateien und Blockdaten Blockdaten (Datenbanken) Verkabelung Ethernet-LAN Fibre-Channel Computer/Server PCs PCs und Anwendungserver Anwendungsserver Disk-Zugriff Über NAS- Anwendung Über NAS- Anwendung (Dateien) oder Direktzugriff (Datenblöcke) Direktzugriff Verwaltung Vereinfacht 16

17 iscsi-nas mit ProLiant Storage Servern Anwendungsebene Clientebene Erstklassige Speicherkonsolidierung der Einstiegsstufe Exchange SQL Oracle NAS traditionell zur Bereitstellung von Dateidiensten für Clients NEU: Konsolidierung von Client- und Anwendungsdaten auf einem NAS Storage Server Privates Gigabit-LAN Öffentliches LAN Druckdienste Eine Speicherebene für Clientund Anwendungsdaten Backup-Verw. Anwendungsblockdaten Speicherebene HP DL380 Storage Server (erweiterbar) Clientdaten (öffentl. Dateifreig.) Clientdaten (private Dateifreig.) HP StorageWorks Bandgerät Dies könnte die ideale Lösung für unsere Remote- Standorte mit Exchange- und Dateiservern sein. Redundanz spielt hier keine Rolle, entscheidend ist eine einfache Verwaltung. 17

18 ASM! Die Differenzierung Hosting Exchange Storage auf NAS ohne ASM Locate, read & understand exchange storage best practices 2. Use Keep array logs control Exchange utility to Server? build logical Separate disks logs (NAS) onto their own 3. Use spindles? Login Disk to Manager ACU to initialize disks Keep If there and 50% are create free unused volumes space iscsi for DB (NAS) 4. Use performance? Pools/LUNs Initialize iscsi target each be Logical UI sure to to build disk remove iscsi them Pools/LUNs Choose first! RAID 5 or RAID 0/1 for If using iscsi (NAS) file devices, create DB s? Build a virtual srray for each group 5. Use NTFS Login How of iscsi to file databases Initiator WebUI system for to connect each logical grouping to partition of databases/logs iscsi virtual arrays & logical Create LUNs Build logical disks? iscsi (Exchange Pools for Server) each logical Format each disk new (RAID NTFS 5) file for system DB s 6. Use grouping of DB s/logs Login Disk to Manager Exchange to Server build NTFS start How Build to logical configure disk (RAID iscsi 1) file Volumes for logs iscsi devices Create initiator on iscsi or iscsi raw LUN devices? LUNs for each (Exchange DB and Manager) Add log Build hot a persistent spare to target virtual connection array How to create persistent iscsi 7. Use to Initialize targets Save Set Exchange iscsi security configuration LUNs from each ACLs Exchange System iscsi on and Logical each Manager Server? wait iscsi disk until to migrate operation LUN to be is accessed completeby Exchange Login DBs/Logs to iscsi LUN (Exchange with correct Create How Server to an group NTFS DB s file on system Exchange for each Server) security logical Server volumes? grouping of DB s/luns Unmount Format each each NTFS DB and file system each storage group Create directories for each DB/log For grouping each DB set path for streaming DB and set path for DB to new volume For each Log set path to new volume Mount each DB and storage group

19 ASM! Die Differenzierung Hosting Exchange Storage auf NAS mit ASM 1) Start the wizard 3) Select storage groups 2) Select exchange server 4) Specify size 19

20 Verbinden von FC- und IP-SANs über ein Gateway 20 Anwendungsserver mit direkter FC-SAN- Verbindung LAN Kl. Datenb. (Blockdaten) Gr. Datenb.(Blockdaten) HP Bandbibliothek Workstationclients HP iscsi Feature Pack HP StorageWorks Disk-Array Privates Gigabit-LAN HP ProLiant DL380 Storage Server (einzeln oder 2 für Redundanz) Client-Dateifreigaben Exchange, SQL, Oracle (geclustert) Anwendungsserver mit iscsi-nas-verbindung zum SAN SAN-Speicherlösung für kleine Anwendungen Kosteneffiziente SAN- Konsolidierung, da kein FC-HBA erforderlich ist Storage Server verbindet Dateidienste und iscsi/fc-bridging Anwendungsserver und Storage Server können für End-to-End-Redundanz als Cluster installiert werden Snapshots, Replikation und direktes Backup optional Nun können wir ein FC-SAN für unser anspruchsvolles ERP-System bereitstellen und trotzdem die Kosten für die Verbindung unserer E-Commerce-Plattform über IP und der Storage Server, die auch für die Dateidienste eingesetzt werden, reduzieren.

21 Einfach und kostengünstig: MSA1510i für iscsi-sans

22 Midrange-Szenario: iscsi-san mit MSA Disk-Array LAN SAP, Oracle auf Windows 2000 z. B. HP ProCurve Netzwerk-Switch 2708 Exchange- Server, Win2003, geclustert* MSA1510i Abbildung mit einem MSA20 & MSA30 Gehäuse *) Überprüfen Sie die aktuellen Informationen zur Unterstützung 22 HP ProLiant Storage Server für Datei- & Druckdienste iscsi-san Speicherkonsolidierung im MSA Array Vollständige Redundanz optional Array-Konfiguratoin mit zwei Controllern Redundante Netzwerkverbindungen Optionale Multifunktions- NIC im Server Verlagern von TCP/IP- Tasks auf Servern mit hoher CPU-Last Da wir sämtliche Server unter Windows konsolidiert haben, ist dies ein guter Kompromiss zwischen Verfügbarkeit und Kosten. Doch können wir auch unser anspruchsvolles ERP- System integrieren?

23 HP MSA1510i Array Das erste iscsi-san-array Aktiv/Passiv-iSCSI-Controller mit 2 Ports Windows Server 2000 und 2003 Unterstützung für Servercluster Identische Backend-Konfiguration wie MSA1500 Bis zu 24 TB (96 Disks) SATA Bis zu 16 TB (56 Disks) SCSI Typische Bereitstellung Kleine SAN-Konsolidierungen Messaging Anwendungsserver (ERP, CRM) Webhosting, E-Commerce Data Warehousing Mittlere Leistungsanforderungen Homogene Windows-Umgebungen 23

24 iscsi-nas oder iscsi-san(msa) Die Unterschiede im Überblick Merkmal Architektur Blockspeicher- oder Dateidienste? Betriebssystem Umgebung iscsi-nas Industriestandardserver (nicht vollständig redundant) mit iscsi- Software Kombination aus Datei- (& Druck-) server und Anwendungsdaten-Host Windows, Linux, Netware, HP-UX Niedrige bis mittlere Anzahl an Servern, mittlere Leistung Geringe Anforderungen an Hochverfügbarkeit Sehr preisbewusste Kunden iscsi-msa Traditionelles SAN-Array, einzelne oder redundante Controller möglich SAN-Array primär für Blockspeicherdienste Erweiterbar auf NAS/SAN-Fusionslösung mit Storage Server Windows 2000 (keine Cluster möglich) und 2003* Niedrige bis mittlere Anzahl an Servern, mittlere Leistung Mittlere Anforderungen an Hochverfügbarkeit Preisbewusste Kunden FC-MSA Win, Linux, Netware, HP- UX, Tru64, OpenVMS Mittlere Anzahl an Servern mit hoher Leistung Mittlere Anforderungen an Hochverfügbarkeit Gutes Preis-Leistungs- Verhältnis Skalierbare Hosts und Kapazität erforderlich Vereinfachte Verwaltung 24 Application Storage Manager (Verwaltungs-Assistent) Snapshots optional Dateireplikation mit OVSM (Host) Blockdatenreplikation optional Direkte Backups optional Host-basierte Replikation mit OVSM * Überprüfen Sie die aktuellen Informationen zur Unterstützung SANsurfer Express im MSA1000-Kit für Kleinunternehmen (Assistent für einfache Verwaltung) Host-basierte Replikation mit OVSM Snapshots (Host-basiert) mit Virtual Replicator

25 EVA: iscsi und FC

26 12 CAB DP1B DP2B MP1 FC1 FC2 FC3 FC4 MP2 DP1A DP2A CAB DP1B DP2B MP1 FC1 FC2 FC3 FC4 MP2 DP1A DP2A UID UID ON ON STBY STBY EVA iscsi Connectivity Option An integrated EVA solution Mounted in the EVA cabinet Provides LUNs to iscsi hosts Managed and controlled by Command View Flexible Connectivity Fabric and direct attach on EVA 4/6/8000 Fabric attach on EVA 3/5000 only Single or dual iscsi option A324A single router configuration A325A upgrade to dual router configuration High Performance Solution 35K target IOP INTERCONTROLL ER INTERCONTROLL ER 26

27 EVA iscsi Command View EVA changes Overview Discovery of the MPX100(s) connected to the EVA is initiated from the properties page. The top bar provides a Discovery button and an Add IP Address field. Upon discovery of the appropriate MPX100(s), Command View will create a host entity called iscsi Host under the Hosts folder. 27

28 EVA4000/6000/8000 EVA4000 2C4D 28 4 Plattengehäuse max. 56 Platten 56 x 500 GB FATA = 28.0 TB 56 x 400 GB FATA = 22.4 TB 56 x 300 GB 10K = 16.8 TB 56 x 250 GB FATA = 14.0 TB 56 x 146 GB 15K = 7.8 TB EVA6000 2C8D 8 Plattengehäuse, mit FC Loop Switches max.112 Platten 112 x 500 GB FATA = 56.0 TB 112 x 400 GB FATA = 44.8 TB 112 x 300 GB 10K = 33.6 TB 112 x 250 GB FATA = 28.0 TB 112 x 146 GB 15K = 15.7 TB EVA8000 2C12D EVA4000 2C4D 2C30D EVA6000 2C8D 12 Plattengehäuse in einem Kabinett 18 Plattengehäuse mit Erweiterungskabinett 168 x 500 GB FATA = 84.0 TB 240 x 500 GB FATA = TB 168 x 400 GB FATA = 67.2 TB 240 x 400 GB FATA = 96.0 TB 168 x 300 GB 10K = 50.4 TB 240 x 300 GB 10K = 72.0 TB 168 x 250 GB FATA = 42.0 TB 240 x 250 GB FATA = 60.0 TB EVA8000 2C12D

29 HP StorageWorks End To End Lösungen Integriertes Management WAN Accelerator Außenstelle WAN WAN 4GB Blade Switch Continuous Access Enterprise Virtual Array (EVA) Enterprise Modular Library (EML) Clustered Gateway NAS EVA WAN Accelerator FC Niederlassung ProLiant Server Switche ProLiant Server MSA iscsi 29 EML Virtual Library System Stammhaus

30 Datensicherung: DPSS Data Protection Storage Server Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

31 HP ProLiant Data Protection Storage Server Lösungsbeschreibung HP ProLiant Data Protection Storage Server Unterstützen putting information to work durch einfachste, vorbereitete Installation, Diskbasierender Backuplösung und ermöglichen schnelle, sichere Wiederherstellung von Windows Fileserver mit geringer TCO. Einfach Neue Server und Shares und Volumes werden automatisch erkannt Agil Erlaubt Benutzer ihre eigene Daten selbst wiederherszustellen Mehrwert vorinstalliert auf bewährten ProLiant Server, getestet und mit einem Jahr Support für Microsoft Data Protection Manager, sowie der vollen Hardwaregarantie Produkt URL: DL380 G4 Storage Server: https://storage.corp.hp.com/document_storage/launchdeliverables/copy%20of%20copy%20of%20waikki-product-page-urls_ew.xls Produkt URL: DL 100G2 Storage Server: 31

32 HP ProLiant Data Protection Storage Server Wann ist DPSS die richtige Lösung? DPSS ist eine Lösung für Unternehmen aller Größenordnungen, ideale Umgebungen sind jedoch: Mittelgroße Datencenter 5-99 Server Bei erheblichen Problemen mit Backup-Fenstern Bei häufige Dateiwiederherstellungen von Band Bei einer geringe Anzahl an IT-Mitarbeitern Wenn Kenntnisse von VSS und SCSF vorhanden sind Wenn ein Wiederherstellungspunkt von ca. einer Stunde erforderlich Wenn kürzeres Wiederherstellungszeitziel als mit Bandlösungen gefordert Unternehmen mit vielen Zweigstellen 32 Wenn viele verteilte Dateiserver an den verschiedenen Standorten vorhanden sind Wenn wenige oder keine dedizierten IT-Mitarbeiter in den Zweigstellen Wenn aktuell die vorhandene Bandinfrastruktur verwendet wird Wenn hohe Backup-Kosten bestehen und reduziert werden sollen

33 HP ProLiant Data Protection Storage Server Vorteile für das Business 1/2 Rapid Recovery: Backup-to-Disk bietet die schnellste Wiederherstellung verlorener Daten; mittels VSS kann der End-Benutzer permanent und selbst seine älteren Daten wiederherstellen; dies spart Zeit, Geld und IT-Ressourcen Reliable Recovery: Disk-basiertes Backup bietet eine höhere Zuverlässigkeit gegenüber Band-basiertem Backup, bspw durch Online-Verifizierung der Daten Shapshot File Copies: Volume Shadow Copy Services (VSS) Technologie erstellt quasi kontinuierlich SNAPSHOTS der gespeicherten File Daten- dies erlaubt zeitnahes, einfaches und benutzerfreundliches Wiederherstellen von gesicherten Daten Eliminiert das Backup-Fenster-Problem: Nahezu permanente Sicherung der Daten auf schnellen Medien ohne wirkliche Beeinträchtigung des Produktivbetriebs. Zusätzlich kann von diesem nicht produktiven File Server ein Backup auf Bandspeicher gemacht werden- zu jeder Zeit ohne Beeinträchtigung der Produktion- Near Continuous Data Protection : Diese integrierte Lösung kann zu definierten, auf Geschäftsprozessen aufbauenden Intervallen die Daten automatisiert sichern. Somit können besonders kritische Daten nahezu permanent und sehr aktuell gesichert werdenohne die sonst üblichen Daten-Deltas durch die Backup-Intervallzeiträume 33

34 HP ProLiant Data Protection Storage Server Vorteile für das Business 2/2 Einfache Implementierung: Data Protection Storage Server ist eine gebündelte Systemlösung, welche mit allen erforderlichen Komponenten inkl. der nötigen Speicherkapzität vorkonfiguriert und für eine schnelle Inbetriebnahme optimiert geliefert wird. Neue Shares, Volumes und Server werden automatisiert erkannt. Dies erlaubt die one click data protection Einfacher Betrieb: Data Protection Storage Server erlaubt das zentralisierte Backup mit weniger Bandspeicher und laufwerken. Als Mitglied der Microsoft Server Familie beinhaltet es Tools die der IT-Mannschaft bekannt und vertraut sind- somit einfache Verwaltung und einfacher Betrieb ohne zusätzliche Schulungen Kostenreduktion Ausgezeichneter Support: HP Data Protection Storage Server wird mit einem Jahr vollem Softwaresupport für den Microsoft Data Protection Manager, sowie dem vollen ProLiant Hardwaresupport geliefert. 34

35 HP ProLiant Data Protection Storage Server Übersicht und Unterscheidungsmerkmale KMUs (2-7 Server) Mittlere Datencenter (8-16 Server) Datencenter/Großbüros (17+ Server) DL100 G2 Data Protection Storage Server mit 1 TB DL100 G2 Data Protection Storage Server mit 3 TB + 1 MSA20 DL100 G2 Data Protection Storage Server mit 6 TB + 2 MSA 20 DL380 G4 Data Protection Storage Server mit 9 TB + 2 MSA30 Schutz für: 659 GB Daten 2-4 Server 2 TB Daten 6-10 Server 4 TB Daten Server 6,39 TB Daten Server HINWEIS: Der Server sollte basierend auf der zu sichernden Datenmenge, nicht der Anzahl an Servern gewählt werden. Die Berechnungen basieren auf einer durchschnittlichen Nutzung von 300 GB pro Server; dieser Wert variiert abhängig von Kunde und Marktsegment. 35

36 HP ProLiant Data Protection Storage Server Positionierung im SMB Portfolio HP ProLiant Data Protection Storage Server versteht sich als preisgünstige Disk-basierte Backuplösung für Windows File Server Umgebungen ( egal ob auf HP StorageServer, HP Proliant oder Fremdhardwarebasis) Ideale Lösung für Szenarien bei denen der Wiederherstellungszeitraum extrem eng und die Datenaktualität dabei sehr hoch liegen muß Überall dort, wo der End-Benutzer die Wiederherstellung einfach, selbst und schnell machen können soll DPSS ergänzt und wird ergänzt von anderen HP Lösungen, wie HP OpenView Storage Mirroring: Failover und Replikationslösung für kritische Applikationen und Server HP StorageWorks Data Protector Express: Umsetzung einer Disk-to-Disk-to-Tape Datenschutz-Methode. HP StorageWorks Tape: Bandspeicher und Tape-Automation runden die wirkungsvolle Datenschutzstrategie des Unternehmens ab 36

37 HP ProLiant Data Protection Storage Server Positionierung im SMB Portfolio 37

38 HP ProLiant Data Protection Storage Server Positionierung außerhalb des SMB Portfolio HP ProLiant Data Protection Storage Server Bietet neben dem zuvor genannten Merkmalen zusätzliche Vorteile da, wo Filialsysteme konsolidiert gesichert werden sollen ( siehe auch den zusätzlichen Einsatz von HP WAN Accelerator) oder aber die Datensicherung von File Server in den Filialen automatisiert werden sollen DPSS ergänzt und wird ergänzt von anderen HP Lösungen, wie HP OpenView Storage Data Protector: DPSS ergänzt Data Protector mit einem wirkungsvollen und einfach zu handhabenden Single-file-restore Prozess. Data Protector bietet Datensicherung auf Enterpriselevel und ergänzt DPSS durch Backup auf weitere Plattensysteme oder Band, Backup von Datenbanken, in heterogenen Umgebungen, Backup Replikation und Virusschutz HP StorageWorks Tape: Tape and tape automation are the foundation of any comprehensive data protection strategy. HP StorageWorks Virtual Library Systems: Nahtlose Integration in bestehende Backup- Konzepte bspw. auch mit HP 6000 Virtual Library Systeme. 38 HP WAN Accelerator: noch effektivere Konsolidierung und Beschleunigung von Backup und Recovery

39 HP ProLiant Data Protection Storage Server Positionierung außerhalb des SMB Portfolio 39

40 Enterprise File System: Clustered Gateway

41 HP StorageWorks Enterprise File Services Clustered Gateway Verfügbare, skalierbare und leistungsfähige Dateidienste innerhalb Ihrer HP Speicherlösung Verfügbarkeit LAN Client Client Client Client - Alle Knoten überwachen die Systemstabilität - Vollständig transparentes Failover Client- Statusinformationen werden gespeichert Skalierbarkeit und Leistung HP Clustered File System SAN Fabric - Zusätzliche Knoten können für eine praktisch lineare Leistungssteigerung hinzugefügt werden - Unterstützung von bis zu 16 Knoten - Keine größeren Updates Speicherskalierbarkeit - Kunden erfüllen die Skalierbarkeitsanforderungen sowohl für Speicher als auch für Dateidienste - Snapshot-Integration in EVA Speicher-Arrays 41

42 HP EFS Clustered Gateway Lineare Skalierbarkeit Schreibleistung Megabyte pro Sekunde (MB/s) Clustergröße (Knoten) # Servers Total bytes (Mbytes) Time (sec.) Mbytes/Sec. Gbits/Sec Scale Factor Scaling Coefficient 1 16, % 2 32, % 4 65, % 6 98, % 8 131, % 9 147, , % , , % 42 Die HP Clustered File System Architektur ermöglicht eine I/O-Leistung von bis zu 2500 MB/s

43 Agenda Einführung Markt, Themen, Position Klassifizierung nach Segmenten und Produkten Produkte StorageServer, iscsi, MSA1510i, WAN-Accelerator, Clustered GateWay Lösungsszenarien SMB, Business Protection, NAS-SAN-Fusion

44 Umsetzungsszenarien: Datenreplikation LAN Wide Area Network (WAN) HP WAN Accelerator Themen: Konsolidierter Speicher Hochverfügbarkeit Womit: MyFirstSAN WAN-Accelerator SAN 1 LAN Wide Area Network (WAN) HP MSA1500 mit SCSI Replikation über IP Host-to-Host-Replikation mit HP OpenView Storage Mirroring (SAN-to-SAN; Server-to-Server usw.) 44 Direkte Replikation mit HP Proliant Storage Server und iscsi-fp

45 Umsetzungsszenarien: iscsi-featurepack, NAS, DPSS LAN Backup-, Anwendungsserver Workstation- clients HP ProLiant DL380 Storage Server (einzeln oder 2 für Redundanz) Privates Gigabit-LAN HP iscsi Feature Pack Exchange, SQL, Oracle (geclustert) Anwendungsserver mit iscsi- NAS-Verbindung zum SAN HP ProLiant DPSS Data Protectio Storage Server Themen: Womit: Kostengünstige Speicherkonsolidierung File-Printserverkonsolidierung Automatisierte Datensicherung EasyAsNAS DataProtection StorageServer Ggf iscsi-msa HP Bandbibliothek 45

46 Umsetzungsszenario: Verbinden von FC- und IP-SANs über ein Gateway HP Bandbibliothek Workstationclients SAN-Speicherlösung für kleine Anwendungen Anwendungsserver mit direkter FC-SAN- Verbindung LAN Kl. Datenb. (Blockdaten) HP iscsi Feature Pack Privates Gigabit-LAN HP ProLiant DL380 Storage Server (einzeln oder 2 für Redundanz) Exchange, SQL, Oracle (geclustert) Anwendungsserver mit iscsi-nas-verbindung zum SAN Kosteneffiziente SAN- Konsolidierung, da kein FC-HBA erforderlich ist Storage Server verbindet Dateidienste und iscsi/fc-bridging Anwendungsserver und Storage Server können für End-to-End-Redundanz als Cluster installiert werden Snapshots, Replikation und direktes Backup optional 46 Gr. Datenb.(Blockdaten) HP StorageWorks Disk-Array Client-Dateifreigaben

47 Putting Information to Work HP Data Protection mit Archivierungslösung File Migration Agent RIM for Messaging Exchange 2003 Remote Replication Clients HP RISS HP FileSystemExtender Enterprise Virtual Array (EVA) Continuous Access Windows File Server SAN servers Business Copy EVA mysap Exchange SAN Electronic Vaulting Service HP ProLiant Data Protection Storage Server Virtual Library System (VLS) Rapid Backup and Restore for mysap XP HP Recovery Center Mainstream Systems Library (MSL) 47 Enterprise Modular Library (EML) Data Protector Zero Downtime Backup Business Copy XP Oracle Database RIM for Databases MSA: Near-online archive

48 Bringing it all Together

49 HP StorageWorks Portfolio Stand NAS- Produkte AußenEFS WAN stelle Accelerator IPIP-Netzwerk ProCurve SAN FC SAN WAN Switch-Topologie Infrastruktur HP iscsi Lösungen Storage Server Windows Storage Server Eigenständige Autoloader Laufwerke 49 Blade FCSwitches EVA-Familie Filers Mail Servers MSA-Familie XP - Familie EVA EFSEnterprise FileStorServ MSAi Medien Virtual Library Sytem optische UDO Systeme Bibliotheken LTO, S-DLT, DAT DLT VS80 ILMLösungen Web Servers Tape Backup Storage Services Software & Archivierung File Servers SAN VLS MSL Portfolio für Speicherressourcenverwaltung - Geräteverwaltung - Speicherverwaltung - Storage Essentials - Array-basierte Software iscsi EML Schützen und Wiederherstellen - Fast Backup- und Recovery - Portfolio für Information Lifecycle Management Aktive Archivierung mit Schwerpunkt auf Wiederherstellung ISV-Lösungen für das gesamte HardwarePortfolio ESL FMA RISS -und FileArchivierung FSE FileSystem Extender MAS Medical Archiving System Services & Lösungen DPSS Data Protection Band- & optischer Speicher HP WAN RZ NAS & Storage Arrays Core und Director und Edge Director-Switches Switch-Topologien

50 Das NAS-Portfolio von HP ist Umfangreich: Entry- bis Enterprisebereich StorageServer iscsi - DataProtection EFS Clustered Gateway Einfach Standardisiert Modular ProLiant-Basis GUI-Unterstützt- Kombinierbar Leistungsfähig Clustered Gateway Hochleistungsfähiges NAS Überlegene Leistung, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit 50 WAN Accelerator 100-mal schnellerer Zugriff auf Informationen 40%ige Reduzierung der TCO aufgrund von Konsolidierung

51 Questions & Answers 51

52 Vielen Dank! Simply StorageWorks Speicherlösungen so einfach mit HP.

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

CentricStor FS. Scale out File Services

CentricStor FS. Scale out File Services CentricStor FS Scale out File Services Richard Schneider Product Marketing Storage 1 Was ist CentricStor FS? CentricStor FS ist ein Speichersystem für das Data Center Zentraler Pool für unstrukturierte

Mehr

My first SAN ein Leitfaden. 3. Ausgabe jetzt mit IP-SAN-Lösungen. Simply StorageWorks

My first SAN ein Leitfaden. 3. Ausgabe jetzt mit IP-SAN-Lösungen. Simply StorageWorks My first SAN ein Leitfaden 3. Ausgabe jetzt mit IP-SAN-Lösungen Simply StorageWorks Bei einer jährlichen Verdopplung des Datenvolumens benötigen Unternehmen neue Möglichkeiten, diese Datenmengen zu verwalten

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Storage over Ethernet NAS, iscsi, File Services Comeback des?! Agenda: Überblick Network Storage Hot for 2006 File Services WAFS / Acceleration

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

HP Storage StorageWorks. HP StorageWorks. IT-Symposium 2007 18.04.2007. www.hp-user-society.de 1. Vortrag 2B05

HP Storage StorageWorks. HP StorageWorks. IT-Symposium 2007 18.04.2007. www.hp-user-society.de 1. Vortrag 2B05 HP StorageWorks HP Storage StorageWorks Günter Ritzer PreSales, StorageWorks Devision Hewlett-Packard Nürnberg Vortrag 2B05 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The inf ormation contained herein

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Dipl-Ing. Matthias Mitschke IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de www.ibh.de Speichervirtualisierung

Mehr

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda CentricStor CS1000-5000 CentricStor CS800 S2 Mai

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Storage Area Networks im Enterprise Bereich

Storage Area Networks im Enterprise Bereich Storage Area Networks im Enterprise Bereich Technologien, Auswahl & Optimierung Fachhochschule Wiesbaden Agenda 1. Was sind Speichernetze? 2. SAN Protokolle und Topologien 3. SAN Design Kriterien 4. Optimierung

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

EVA x400-familie Sparen beim Speichern

EVA x400-familie Sparen beim Speichern EVA x400-familie Sparen beim Speichern Thomas Zetzsche, Regional Business Manager Enterprise Storage 2009-03-31 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Putting Information to work

Putting Information to work Putting Information to work Ich bin für den Fortschritt. Es ist die Veränderung, die ich nicht mag. Mark Twain Gernot Alexander, PBM Storage Nord/Ost 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme ProSeminar Speicher- und Dateisysteme Netzwerkspeichersysteme Mirko Köster 1 / 34 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Einsatzgebiete 3. Fileserver 4. NAS 5. SAN 6. Cloud 7. Vergleich / Fazit 8. Quellen

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Simplify Business continuity & DR

Simplify Business continuity & DR Simplify Business continuity & DR Mit Hitachi, Lanexpert & Vmware Georg Rölli Leiter IT Betrieb / Livit AG Falko Herbstreuth Storage Architect / LANexpert SA 22. September 2011 Agenda Vorstellung Über

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM)

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Ihr Partner HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Inh. Gerald Maitschke Tel. +49 89 94004804 Fax. +49 89 71034015 Mobil. +49 171 3357041 gerald@maitschke.de Mind.

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System

Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System Daniel Stamm Senior Technology Consultant Storage Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Martin Haber Technology Consultant

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Weltweit schnellste Backup-Systeme Das weltweit erste System für die langfristige Aufbewahrung von Backup- und Archivdaten 1 Meistern

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER

NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER DATENBLATT NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER Leistung, Skalierbarkeit, hohe Verfügbarkeit und Disaster Recovery NEXSAN NST6000MC TM -CONTROLLER-KNOTEN LEISTUNGSTRÄGER: UNIFIED-HYBRID-SPEICHER NST6000MC:

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten.

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 85 der Fortune 100-Unternehmen arbeiten mit Quantum 10 -mal Produkt des Jahres WILLKOMMEN Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 33 Jahre Branchenerfahrung

Mehr

Veränderungen von. Erster Kunde implementiert Innovation. Vorteil im Wettbewerb. Zweiter Kunde implementiert Innovation

Veränderungen von. Erster Kunde implementiert Innovation. Vorteil im Wettbewerb. Zweiter Kunde implementiert Innovation Veränderungen von Erster Kunde implementiert Innovation Vorteil im Wettbewerb Zweiter Kunde implementiert Innovation Dritter Kunde implementiert Innovation Zeit Fokussierung der IT Ausgaben Hier macht

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

... 64 bit Televaulting

... 64 bit Televaulting Next Generation Backup und Recovery Software... 64 bit Televaulting Kronberg, 07. Mai 2007 Asigra, der Technologieführer im Bereich agentless Backup und Recovery- für Unternehmen und Service Provider,

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

PoINT Storage Manager Installation

PoINT Storage Manager Installation PoINT Software & Systems GmbH PoINT Storage Manager Installation (Neuss) Anforderungen Installation 1. Transparente NetApp MetroCluster Auslagerung und Archivierung 2. Transparente PACS Daten Archivierung

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session Herbsttreffen 2014 Hands-on Session HP end-to-end Support HP open System Management Ziel Bereitstellung einer skalierungs-, k-fall fähige, Low Latency X86 Infrastruktur für die Plattformen: RZ1 HP Cloud

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Videoüberwachung Netzwerktechnik IR-Freilandsensorik Dienstleistungen Pivot3 Ressourcen sparen mit Pivot3 Server-/Storage-Lösungen

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Hyper-Converged - Weniger ist mehr!

Hyper-Converged - Weniger ist mehr! Hyper-Converged - Weniger ist mehr! oder wenn 2 > 3 ist! Name Position 1 Rasches Wachstum bei Hyper-Konvergenz Starke Marktprognosen für integrierte Systeme (Konvergent und Hyper-Konvergent) - 50 % jährlich

Mehr

Transition Roadmaps im SAP Umfeld

Transition Roadmaps im SAP Umfeld DECUS Symposium 2003 Vortrag 2M01 Transition Roadmaps im SAP Umfeld Jörg Schade Senior Consultant HP - SAP Competence Center Die alte Welt der SAP SAPGui Browser ITS App Server DB Server z.b CRM System

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant Vorstellung SimpliVity Tristan P. Andres Senior IT Consultant Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Vergleiche vsan, vflash Read Cache und SimpliVity Gegründet im Jahr

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M II 2 HE Rackmount II Bis zu 8x SATA3/SAS2 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 1x Intel Xeon E3 12XX v3 CPU II 2x Gigabit Ethernet LAN Ports Basis Spezifikationen Produkttyp Hoch performante,

Mehr

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Hands-On Session Detlef Buerdorff Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Alexander.niessen@hp.com Die Handelsplattform Aufgabenstellung Bereitstellung

Mehr

HP Enterprise Virtual Array. SWD Online Speicher: HP StorageWorks Enterprise Virtual Array. Agenda

HP Enterprise Virtual Array. SWD Online Speicher: HP StorageWorks Enterprise Virtual Array. Agenda SWD Online Speicher: HP StorageWorks Enterprise Virtual Array Stand April 2008 Technology for better business outcomes 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

HANA Solution Manager als Einstieg

HANA Solution Manager als Einstieg Markus Stockhausen HANA Solution Manager als Einstieg Collogia Solution Day Hamburg 28.04.2016 Agenda HANA Solution Manager als Einstieg 1 Überblick 2 Techniken 3 Sizing Collogia Unternehmensberatung AG,

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Datensicherung Genial Einfach

Datensicherung Genial Einfach Datensicherung Genial Einfach Datenspeicher Explosion Speichern von Datenkopien ist das Problem Speicher für Datenkopien 5x Produktionsdaten 2013: Kosten für Datenkopien übersteigen Kosten für Produktionsdaten

Mehr

DAS vs NAS (ISCSI) vs SAN: Ein Technologievergleich

DAS vs NAS (ISCSI) vs SAN: Ein Technologievergleich DAS vs NAS (ISCSI) vs SAN: Ein Technologievergleich Wozu dient dieser Technologievergleich? Die Implementierung eines neuen Server- bzw. Storagesystems in vorhandene IT-Strukturen kann eine große Herausforderung

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster connecting different worlds Christian Hansmann Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Begrüßung, Vorstellung Herausforderungen

Mehr

27. Januar 2010 Schlosshotel Kronberg

27. Januar 2010 Schlosshotel Kronberg HMK Open Day 27. Januar 2010 Schlosshotel Kronberg Quantum: VTL und Deduplizierung/ Replikation/Edge2Core-Lösungen Wolfgang Lorenz Senior Consultant Quantum im Überblick Ein weltweit führender Spezialist

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Storage Management und Archivierung

Storage Management und Archivierung PoINT Software & Systems GmbH Storage Management und Archivierung bpi Forum 20. Mai 2010 PoINT Storage & Systems GmbH Spezialisiert auf die Entwicklung von Softwareprodukten und Systemlösungen zur Speicherung

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

SEP AG. SEP sesam Die Backup und Recovery Lösung für (fast) alle heterogene Umgebungen. Johann Krahfuss Director Partner Sales jkr@sep.de. www.sep.

SEP AG. SEP sesam Die Backup und Recovery Lösung für (fast) alle heterogene Umgebungen. Johann Krahfuss Director Partner Sales jkr@sep.de. www.sep. SEP AG SEP sesam Die Backup und Recovery Lösung für (fast) alle heterogene Umgebungen. Johann Krahfuss Director Partner Sales jkr@sep.de Über die SEP AG Die SEP AG ist deutscher/europäischer Hersteller

Mehr

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Agenda Overland Tiered Storage Strategie Lösungsszenario mit IBM TSM Lösungsszenario mit HP

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Einführung in Speichernetze

Einführung in Speichernetze Einführung in Speichernetze Ulf Troppens LAN LAN Disk Disk Server Server Speichernetz Server Disk Disk Disk Server Disk Server Server Agenda Grundlegende Konzepte und Definitionen Beispiel: Speicherkonsolidierung

Mehr

Migros Genossenschafts Bund

Migros Genossenschafts Bund Der GB begrüsst die HP Storage Kunden zum Thema Datenflut in einem 24h Business 13. November 2003 werner.rellstab@mgb.ch igros Genossenschafts Bund Inhalt Der GB und seine Aufgabe Rolle der GB - ITs Anforderungen

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

Einfach, effizient und flexibel

Einfach, effizient und flexibel HP P6000 Enterprise Virtual Array Das HP P6000 Enterprise Virtual Array (P6000 EVA) ist eine kostengünstige Produktfamilie virtueller Speicher-Arrays der Enterprise-Klasse für Unternehmen mittlerer Größe.

Mehr

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Amir Khan Presales Consultant Software Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Invent 2015 Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation 1 Verpassen Sie den Technologiesprung? 2 Deduplizierung die Grundlagen 1. Dateneingang 2. Aufteilung in variable Segmente (4-12KB)

Mehr

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Prof. Dr. Thomas Horn IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden info@ibh.de www.ibh.de Die neuen HP 3PAR-Systeme Die HP 3PAR StoreServ 7000 Familie zwei Modelle

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Unternehmensweites Backup - Libraries, FC/SAN, Legato Networker

Unternehmensweites Backup - Libraries, FC/SAN, Legato Networker Unternehmensweites Backup - Libraries, FC/SAN, Legato Networker Rolf Schönherr IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de DLT Laufwerke (DLT8000) DLT (Digital

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Backup wie für mich gemacht. Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup April 2016 Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials... 3 Systemanforderungen...

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München. File.ppt 2004-12-05 name - 1

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München. File.ppt 2004-12-05 name - 1 Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München File.ppt 2004-12-05 name - 1 Erschließen Sie neue Geschäftsfelder mit iscsi Storage Lösungen! Albrecht Hestermann Promise Technology Germany

Mehr

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel Hier Kundenlogo einfügen NICHT SVA-Logo IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel IT Desaster Recovery Sind Ihre Daten klassifiziert und ist die Wiederherstellung

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

2006 gegründet 2008, Februar: Veeam Backup & Replication v1.0 2013, Oktober: mehr als 1.200 Mitarbeiter Beeindruckender Kundenwachstum 75.

2006 gegründet 2008, Februar: Veeam Backup & Replication v1.0 2013, Oktober: mehr als 1.200 Mitarbeiter Beeindruckender Kundenwachstum 75. 2006 gegründet 2008, Februar: Veeam Backup & Replication v1.0 2013, Oktober: mehr als 1.200 Mitarbeiter Beeindruckender Kundenwachstum 75.000+ Kunden weltweit (30. Juni 2013) +2.500 Neukunden pro Monat

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

NetApp für Microsoft Private Cloud

NetApp für Microsoft Private Cloud NetApp für Microsoft Private Cloud Endkunden Öffentliche Auftraggeber Stefan Ebener Systems Engineer M.A. IT-Management NetApp Deutschland GmbH Agenda Demonstration: Microsoft auf NetApp ODX und SMB3 in

Mehr