Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen)"

Transkript

1 Blätter DGVFM DOI /s z ACTUARIAL EXAMS Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik (Grundwissen) Eberhard Bertsch Eingegangen: 18 November 2009 / Angenommen: 18 November 2009 DAV / DGVFM 2010 Am 9. Mai 2009 führte die DAV die Prüfung über das Grundwissen in Bausparmathematik durch. Sie bestand aus einer 90-minütigen Klausur, in der vier Aufgaben zu lösen waren. Hilfsmittel waren außer einem Taschenrechner nicht zugelassen. Die Höchstpunktzahl aus den Aufgaben betrug insgesamt 90 Punkte. Die Klausur galt als bestanden, wenn mindestens 40 Punkte erreicht waren. An der Klausur haben 27 Kandidaten teilgenommen, von denen 24 die Prüfung bestanden haben. 1 Aufgabe 1 (34 Punkte) Ein Bauspartarif weise folgende Merkmale auf: Guthabenzinssatz 2% jährlich, Darlehensanspruch in Höhe der Differenz zwischen Bausparsumme (BS) und Bausparguthaben (BG) bei Zuteilungsannahme, keine Darlehensgebühr, Darlehenszinssatz 4% jährlich, Annuität für das Bauspardarlehen 6% der BS jährlich, zu erbringen in vier gleichgroßen Quartalsraten am Quartalsende. Ferner sei angenommen, dass alle Bausparer zu Beginn des ersten Quartals ihrer Sparzeit eine Einmaleinlage von 30% der BS erbringen und außerdem jeweils zum Quartalsende einen Ratensparbeitrag von 1% der Bausparsumme leisten. (a) Verifizieren Sie rechnerisch nach den üblichen quartalsbezogenen Formeln der Bausparmathematik die Aussage, dass die mittlere Wartezeit eines Bausparkollektivs mit den angegebenen Modalitäten unter Toleranz von Rundungsdifferenzen näherungsweise 20,82 Quartale beträgt. Eberhard Bertsch, Ludwigsburg, Deutschland,

2 E. Bertsch (b) Berechnen Sie die Kassenleistung und das individuelle Sparer-Kassen-Leistungsverhältnis unter der Bedingung, dass die Sparweise und die Sparzeit von 20,82 Quartalen unverändert bleiben, die Annuität für das Bauspardarlehen aber statt 6% nur noch 4% jährlich beträgt. 1.1 Lösung (a) Bezeichnet bei einer normierten Bausparsumme BS = 100 im Folgenden E = 30 die Einmaleinlage zu Beginn der Sparzeit und A = 1,0 den quartalsweisen Sparbeitrag, B = 1,5 den quartalsweisen Tilgungsbeitrag und gemäß dem üblichen bausparmathematischen Formelwerk r = 1,005 bzw. q = 1,01 die Quartalszinsfaktoren für Bausparguthaben und Bauspardarlehen, so beläuft sich bei einer Sparzeit von s = 20,82 Quartalen das Endguthaben bei Zuteilungsannahme, d.h. bei Auszahlung nach Zuteilung, auf G(s) = E r s + A rs 1 r 1, (1) die Guthabensumme GS, errechnet als Quotient aus Zinsensumme und Guthabenzinsfaktor auf GS = G(s) E s A (2) r 1 mit dem Endguthaben G(s) gemäß (1), ferner das Anfangsdarlehen D(0) = 100 G(s) und die Darlehenssaldensumme DS DS = B t D(0). (3) q 1 In (3)istmit B Q = (4) B (q 1) D(0) folgende Tilgungszeit t anzusetzen: t = ln Q ln q. (5) Dasjenige s, das die Kassengleichung GS = DS erfüllt (6) ist die mittlere Wartezeit. Verwendet man die vorgegebenen Daten, so erhält man r s = 1,10942, E r s = 33,2827, A rs 1 r 1 = 21,8847, G(s) = 55,1674, D(0) = 44,8326, Q = 1,4263, t = 35,6854 Quartale.

3 Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik Das Einsetzen dieser Zahlenwerte in (2) und (3)ergibt Guthabensaldensumme GS = 869,49 und Darlehensaldensumme DS = 869,55, also annähernd GS = DS. (b) Die Sparphase bleibt unverändert. Damit ist auch weiterhin D(0) = 44,8326 wie in Teil (a). Mit dem verringerten Tilgungsbeitrag von quartalsweise B = 1,0 ergibt sich nun mit dem Formelwerk aus Teil (a) Q = 1,8127 und t = 59,7766. Damit errechnet sich als neue Darlehenssaldensumme DS = 1.494,41 und mit der Guthabensaldensumme von GS = 869,49 aus Teil (a) das individuelle Sparer- Kassenleistungsverhältnis: isklv = 869,49 = 0,5818, also 58,2% ,41 2 Aufgabe 2 (10 Punkte) Nennen Sie fünf grundsätzliche Handlungsmöglichkeiten, die es für eine Bausparkasse bei Liquiditätsengpässen im kollektiven Bausparen gibt, je nachdem, wie gravierend diese Engpässe sind. 2.1 Lösung (Die Angabe von fünf der sechs folgenden Möglichkeiten ist für die volle Punktzahl ausreichend) Bei Liquiditätsengpässen im Bausparkollektiv gibt es für eine Bausparkasse grundsätzlich folgende Möglichkeiten: Verringerung bestehender Überschüsse von Bauspareinlagen, evtl. freiwilliger Einschuss von Marktmitteln, wenn die Bausparkasse den Minderertrag aus wegfallenden Kapitalanlagen bzw. aus dem Einsatz von Marktmitteln tragen kann. Wenn der Abbau von Überschüssen der Zuteilungsmasse vollzogen ist: Anstieg der Wartezeiten, d.h. der Zielbewertungszahlen ( Bausparkassen können sich vor Zuteilung eines Bausparvertrages nicht verpflichten, die Bausparsumme zu einem bestimmten Zeitpunkt auszuzahlen, 4 Abs.5 BSpkG), Fremdgeldeinschuss ab einem bestimmten Wartezeitniveau mit Ertragsausgleich aus dem Fonds zur bauspartechnischen Absicherung Kollektivübertragung auf ein gesünderes Institut, das bereit ist, die Verpflichtungen aus den übernommenen Verträgen zu erfüllen, Ultima ratio: Vereinfachte Abwicklung, angeordnet durch die Aufsichtsbehörde, evtl. kombiniert mit Stützung aus dem Einlagensicherungssystem

4 E. Bertsch 3 Aufgabe 3 (24 Punkte) (a) Geben Sie die vier herkömmlichen Methoden für die Bewertungszahlrechnung und die jeweils zugehörigen Berechnungsformeln an. (b) Gegeben sei ein Bausparvertrag mit Bausparsumme BS = , Bausparguthaben BG = und Summe der Habensalden SHS = Berechnen Sie für den Fall, dass die Bewertungszahl nach der Habensaldensummen- Methode mit Bewertungszahlfaktor 4 berechnet wird (gegebenenfalls mit Rundung auf 2 Nachkommastellen), die aktuelle Bewertungszahl, die Erhöhung, die (ohne Berücksichtigung von Gebühren) möglich ist, um eine Bewertungszahl von 12 zu erzielen, und die Bewertungszahlen, welche zwei Verträge erhalten, die aus einer unproportionalen Teilung des Ausgangsvertrags entstehen (auch hier ohne irgendwelche Gebühren), und zwar in BS1 = mit Guthabenanteil BG1 = und BS2 = mit Guthabenanteil BG2 = Lösung (a) Habensaldenmethode (Berechnung an jedem Bewertungsstichtag): BZ = Habensaldensumme BZfaktor. Bausparsumme Zuwachsmethode (Berechnung des Zuwachses an jedem Bewertungsstichtag): BZ neu = BZ alt + Guthabensaldo Bausparsumme BZfaktor. Zinsensummenmethode (Berechnung an jedem Bewertungsstichtag): ZS BZ = Bausparsumme BZfaktor, wobei ZS die Summe der gutgeschriebenen und der erdienten Zinsen ist. Mischmethode (Berechnung an jedem Bewertungsstichtag): Guthabensaldo + ZS BZfaktor BZ =, Ratensparbeitrag wobei ZS wie bei der Zinsensummenmethode. (b) Vorgaben: Ergebnisse: BS = , BG = , SHS = , BZfaktor = 4. Aktuelle Bewertungszahl BZ = = 16.

5 Bericht zur Prüfung im Mai 2009 über Bausparmathematik BZ-Umrechnung bei Erhöhung: BZ neu = BZ alt BS alt. BS neu Die gewünschte Bewertungszahl von 12 ergibt sich für BS neu = BS alt BZ alt = BZ neu 12 = Es ist also eine Erhöhung um möglich. Bei einer unproportionalen Teilung werden die Saldensummen im Verhältnis der Bausparguthaben aufgeteilt. Das bedeutet in diesem Fall: Aufteilung der Saldensumme im Verhältnis 50:40. Dies ergibt folgende Teilverträge: Teilvertrag 1: BS1 = , BG1 = , SHS1 = /9 = ,33, BZ = 13,33. Teilvertrag 2: BS2 = , BG2 = , SHS2 = /9 = ,67, BZ = 21,33. 4 Aufgabe 4 (22 Punkte) Gegeben sei ein Bauspartarif, der einen festen Darlehensanspruch in Höhe von 50% der Bausparsumme (keine Darlehensgebühr), einen Darlehenszinssatz von 3,6% pro Jahr und folgende Tilgungsmodalität vorsieht: Zu zahlen ist in den ersten vier Quartalen der Tilgungszeit ein Quartalstilgungsbeitrag von 1,5% der Bausparsumme. Danach erhöht sich der Quartalstilgungsbeitrag auf 2,1% der Bausparsumme. Berechnen Sie den Darlehensstand nach vier Quartalen, die gesamte Tilgungszeit und die gesamte Darlehenssaldensumme für die normierte Bausparsumme von Lösung Vorgaben für eine normierte Bausparsumme von 100: D(0) = 50, q = 1,009, B1 = 1,5, B2 = 2,1.

6 E. Bertsch Darlehensstand nach vier Quartalen: also D(4) = D(0) q 4 B1 q4 1 q 1, D(4) = 50 1, ,5 1, ,009 Restliche Tilgungszeit: = 45, B2 Mit Q = B2 D(4) (q 1) ergibt sich als restliche Tilgungszeit: t = ln Q ln q und numerisch 2,1 Q = 2,1 D(4) 0,009 = 1, Damit beträgt die restliche Tilgungszeit t = ln Q ln q = 24,3542 und die gesamte Tilgungszeit 28,3542 Quartale. Die Darlehenssaldensumme errechnet sich als Quotient aus den anfallenden Darlehenszinsen und dem Darlehenszinssatz, also DS = 4 B1 + t B2 D(0) q 1 = 4 1,5 + 24,3542 2,1 50 0,009 = 793,8.

Bericht zur Prüfung im Mai 2007 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Mai 2007 über Bausparmathematik (Grundwissen) Blätter DGVFM DOI 10.1007/s11857-007-0029-8 ACTUARIAL EXAMS Bericht zur Prüfung im Mai 2007 über Bausparmathematik (Grundwissen) Hans Laux Received: 22 Juli 2007 DAV / DGVFM 2007 Am 5. Mai 2007 fand in

Mehr

Bericht zur Prüfung im Mai 2006 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Mai 2006 über Bausparmathematik (Grundwissen) Bericht zur Prüfung im Mai 2006 über Bausparmathematik (Grundwissen) Hans Laux (Kornwestheim) Am 6. Mai 2006 fand in Köln die Prüfung über das Grundwissen der Bausparmathematik statt. Der Klausur unterzogen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Mai 2004 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Mai 2004 über Bausparmathematik (Grundwissen) Bericht zur Prüfung im Mai 2004 über Bausparmathematik (Grundwissen) Hans Laux (Kornwestheim) Am 8. Mai 2004 fand in Bad Neuenahr die Prüfung über das Grundwissen der Bausparmathematik statt. Der Klausur

Mehr

fll Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main

fll Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main Die Bausparfinanzierung Die finanziellen Aspekte des Bausparvertrages als Spar- und Kreditinstrument von Diplom-Mathematiker Professor Dr. phil. habil. Hans Laux Ludwigsburg 7., völlig neubearbeitete Auflage

Mehr

Bericht zur Prüfung im Mai 2005 über Bausparmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Mai 2005 über Bausparmathematik (Grundwissen) Bericht zur Prüfung im Mai 2005 über Bausparmathematik (Grundwissen) Hans Laux (Kornwestheim) Am 7. Mai 2005 fand in Köln die Prüfung über das Grundwissen der Bausparmathematik statt. Der Klausur unterzogen

Mehr

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse Geldanlage Produktprofil Wüstenrot Wohnsparen Anlageinstrument Bausparen Fälligkeit Bei Zuteilung Anlageregion Deutschland Konditionen Tarifabhängig Anlageklasse Bausparen Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung

Mehr

BHW Bausparkasse AG Stand vom 1. Juni 2015

BHW Bausparkasse AG Stand vom 1. Juni 2015 BHW Bausparkasse AG Stand vom 1. Juni 2015 Tarife FörderBausparen Flex (ab 01.06.2015) mtl. Sparbeitrag* 0,30 Guthabenzinssatz (%) 0,10 Prämie (%) 6 % auf Einzahlungen und Zulagen eines Jahres (max. auf

Mehr

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Deutsche Bank Bauspar AG Deutsche Bausparkasse Badenia

Mehr

Deregulierte Bauspartarife? Übersicht der jüngsten Innovationen des Tarifangebots deutscher Bausparkassen. H. Laux, Kornwestheim

Deregulierte Bauspartarife? Übersicht der jüngsten Innovationen des Tarifangebots deutscher Bausparkassen. H. Laux, Kornwestheim Deregulierte Bauspartarife? Übersicht der jüngsten Innovationen des Tarifangebots deutscher Bausparkassen H. Laux, Kornwestheim Vortrag am 16.12.1999 auf dem 8 th Symposium on Finance, Banking and Insurance

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Max Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif DL, Tarifvarianten Kompakt, Komfort, Premium und Trend für Neuabschlüsse ab dem 01.02.

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif DL, Tarifvarianten Kompakt, Komfort, Premium und Trend für Neuabschlüsse ab dem 01.02. Wohnsparen Fassung Februar 2016 Wüstenrot Bausparkasse AG D-71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Niederlassung Luxemburg Succursale de Luxembourg 33, Parc d Activité Syrdall, L-5365 Munsbach B.P. 924, L-2019

Mehr

Deutsche Bank Bauspar AG Stand vom 6. Januar 2014

Deutsche Bank Bauspar AG Stand vom 6. Januar 2014 Deutsche Bank Bauspar AG Stand vom 6. Januar 2014 Tarif FörderBausparen (R) (ab 08.06.2009) R1 R2 R3 Voraussichtliche Ansparzeit bis zur Zuteilung bei Regelbesparung Guthabenzins pro Jahr in % Abschlussgebühr

Mehr

Tarife der LBS Hessen-Thüringen

Tarife der LBS Hessen-Thüringen Tarife der LBS Hessen-Thüringen Stand: 01.07.2013 Landesbausparkasse Hessen-Thüringen Strahlenbergerstraße 13, 63067 Offenbach Bonifaciusstraße 19, 99084 Erfurt Ständeplatz 17, 34117 Kassel Postadresse:

Mehr

Tarife der LBS Hessen-Thüringen

Tarife der LBS Hessen-Thüringen Tarife der LBS Hessen-Thüringen Stand: 01.10.2012 Landesbausparkasse Hessen-Thüringen Strahlenbergerstraße 13, 63067 Offenbach Bonifaciusstraße 19, 99084 Erfurt Ständeplatz 17, 34117 Kassel Service-Center

Mehr

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Deutsche Bank Bauspar AG Deutsche Bausparkasse Badenia

Mehr

Sparplan der Bausparkasse Mainz Aktiengesellschaft

Sparplan der Bausparkasse Mainz Aktiengesellschaft Sparplan der Bausparkasse Mainz Aktiengesellschaft Produkt: Bausparvertrag Produktinformationen: Ein Bausparvertrag ist ein zinssicheres Spar- und Finanzierungsprodukt. Alle Angaben in diesem Sparplan

Mehr

Ihre persönliche Bausparberechnung

Ihre persönliche Bausparberechnung Ihre persönliche Bausparberechnung Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, aufgrund Ihrer Angaben haben wir fürsiefolgende Bausparmodellrechnung durchgeführt: Daten Ihres Bausparkontos Bausparsumme

Mehr

Dr. Eberhard Bertsch

Dr. Eberhard Bertsch Kollektivsimulation als zentrales Hilfsmittel des Bausparaktuars von der aufsichtsrechtlichen Tarifgenehmigung bis zur Gesamtbanksteuerung Anlauf- und Beharrungszustand von Bausparbeständen im vereinfachten

Mehr

TARIF D maxx (gelten für die ab 01. 07. 2004 abgeschlossenen Bausparverträge und Vertragserhöhungen)

TARIF D maxx (gelten für die ab 01. 07. 2004 abgeschlossenen Bausparverträge und Vertragserhöhungen) BHW Bausparkasse AG 31781 Hameln Telefon (05151) 18-0 Telefax (05151) 183001 www.bhw.de E-Mail: info@bhw.de Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG 31781

Mehr

vertrag Die Sparzeit ab September 2014 bis zur Ausz

vertrag Die Sparzeit ab September 2014 bis zur Ausz Stand: Oktober 2014 Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, aufgrund Ihrer Angaben haben wir f folgende Bausparmodellrechnung durchgef Daten Ihres Bausparkontos Bausparsumme EUR 20.000 im

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Max Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Bausparen. Dr. Eberhard Bertsch

Bausparen. Dr. Eberhard Bertsch Bausparen Grundzüge des Systems Spezialitätsprinzip Dr. Eberhard Bertsch Konferenz Das Bausparsystem als Chance in der Finanzkrise am 19.05.2009 in Moskau Veranstalter: Deutsch-Russische Auslandshandelskammer

Mehr

Glossar Anteilseigner Bauspardarlehen Bausparguthaben Bausparen

Glossar Anteilseigner Bauspardarlehen Bausparguthaben Bausparen Glossar Anteilseigner Schwäbisch Hall ist die Bausparkasse der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Anteilseigner sind die genossenschaftlichen Zentralbanken DZ BANK (81,8%) und WGZ BANK (15%) sowie rund

Mehr

Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif D (Tarifvarianten Kompakt, Komfort, Premium und Trend)

Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif D (Tarifvarianten Kompakt, Komfort, Premium und Trend) Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif D (Tarifvarianten Kompakt, Komfort, Premium und Trend) (zugleich Pflichtinformationen zu einem außerhalb von Geschäftsräumen oder im Fernabsatz

Mehr

Bausparen mit Wüstenrot.

Bausparen mit Wüstenrot. Bausparen mit Wüstenrot. Finanzieren mit Zinssicherheit Darlehenszinsen ab 1,35 % fest Bauen Kaufen Renovieren Schuld ablösen Sparen mit festen Zinsen interessante Guthabenszinsen Flexibel sparen Vermögen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif FREIraum Stand: 07.2014

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif FREIraum Stand: 07.2014 SIGNAL IDUNA Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif FREIraum Stand: 07.2014 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr/Tarifvarianten 2 Sparzahlungen

Mehr

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Presse und Information 74520 Schwäbisch Hall Ihr Ansprechpartner: Dr. Karl-Heinz Glandorf Telefon: 0791/46-2406 Telefax: 0791/46-4072 kh.glandorf @schwaebisch-hall.de www.schwaebisch-hall.de

Mehr

(2) Die Bausparkasse kann die Annahme von Zahlungen, die den Regelsparbeitrag übersteigen (Sonderzahlungen), von ihrer Zustimmung abhängig machen.

(2) Die Bausparkasse kann die Annahme von Zahlungen, die den Regelsparbeitrag übersteigen (Sonderzahlungen), von ihrer Zustimmung abhängig machen. Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG TARIF D maxx (gelten für die ab 01.10.2012 abgeschlossenen Bausparverträge und Vertragserhöhungen) Präambel: Inhalt

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 06

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 06 Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 06 (gültig ab 01.05.2008) 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr 2 Sparzahlungen 3 Verzinsung des Sparguthabens, ZinsPlus 4 Zuteilung des Bausparvertrages

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge. (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge. (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG 927 112 000 08.08 Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG Tarif F maxx (gelten für die ab 01.11.2008 abgeschlossenen Bausparverträge) Präambel:

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB-B) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche Verwendungen Darlehen

Mehr

Konsultation 08/2015. Verordnung zum Gesetz über Bausparkassen (Bausparkassen-Verordnung - BausparkV)

Konsultation 08/2015. Verordnung zum Gesetz über Bausparkassen (Bausparkassen-Verordnung - BausparkV) Entwurf der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zum Gesetz über Bausparkassen ( - BausparkV) A. Problem und Ziel Umfassende Änderungen der traten zuletzt mit der Novellierung des Gesetzes über

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge im Tarif FörderBausparen Flex (WR1)

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge im Tarif FörderBausparen Flex (WR1) Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge im Tarif FörderBausparen Flex (WR1) Inhalt Präambel Inhalt und Zweck des Bausparens 2 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr

Mehr

Medieninformation. Bauspar-Glossar

Medieninformation. Bauspar-Glossar Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Presse und Information 74520 Schwäbisch Hall Telefon: 0791/46-6385 Telefax: 0791/46-4072 presse@schwaebisch-hall.de www.schwaebisch-hall.de Bauspar-Glossar Abschlussgebühr...

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif Q18

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif Q18 90347 Nürnberg Telefon 0180-3 22 84 01 (0,09 /min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 /min. aus dem dt. Mobilfunknetz) Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Präambel Inhalt und Zweck des Bausparens

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge- Bausparverträge (Bausparbedingungen) der. BHW Bausparkasse AG

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge- Bausparverträge (Bausparbedingungen) der. BHW Bausparkasse AG Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge- Bausparverträge (Bausparbedingungen) der BHW Bausparkasse AG TARIF F maxx (gelten für die ab 01.01.2012 abgeschlossenen Bausparverträge) Präambel: Inhalt und

Mehr

Bausparen mit Wüstenrot.

Bausparen mit Wüstenrot. Bausparen mit Wüstenrot. Finanzieren mit Zinssicherheit Darlehenszinsen ab 1,00 % fest Bauen Kaufen Renovieren Schuld ablösen Sparen mit festen Zinsen interessante Guthabenszinsen Flexibel sparen Vermögen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB-A) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche Verwendungen Darlehen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge Bausparverträge für den Tarif Via Badenia 15 R

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge Bausparverträge für den Tarif Via Badenia 15 R Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge Bausparverträge für den Tarif Via Badenia 15 R Stand 02/2015 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr 2 Sparzahlungen 3 Verzinsung

Mehr

Deutsche Bank Bankamız Bausparen. Willkommen im eigenen Zuhause

Deutsche Bank Bankamız Bausparen. Willkommen im eigenen Zuhause Deutsche Bank Bankamız Bausparen Willkommen im eigenen Zuhause Erst sparen, dann entscheiden. Im Leben gibt es immer wieder große Ziele: die Schule abschließen, einen Beruf erlernen, eine Familie gründen.

Mehr

Produktinformations-Blatt Bausparvertrag Schwäbisch Hall Tarif FuchsBau Produktanbieter: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Stand: April 2013 1. Produktbeschreibung Mit dem Abschluss eines Bausparvertrages

Mehr

Bausparkassen und ihre Herausforderungen in der Niedrigzinsphase. LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG

Bausparkassen und ihre Herausforderungen in der Niedrigzinsphase. LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG Bausparkassen und ihre Herausforderungen in der Niedrigzinsphase Umfang der Aktivitäten von Bausparkassen In Deutschland gibt es 21 Bausparkassen mit ca. 200 Mrd. Bilanzsumme. Es existieren 9 Landesbausparkassen

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung Übungsaufgaben zur Bausparfinanzierung Aufgabe 1 Anita Hegemann, 24 Jahre alt, ledig, hat seit Beginn Ihrer Berufsausbildung vermögenswirksame Leistungen und eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag

Mehr

Inhaltsübersicht für Tarif LBS-WohnRiester

Inhaltsübersicht für Tarif LBS-WohnRiester gültig ab 03.07.2015 Inhaltsübersicht für Tarif A. ABB Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens - Konditionenübersicht 11 Bausparsumme, Vertragsabschluss, Abschlussgebühr, Wahl der Tarifvariante, Wechsel

Mehr

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG

Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Aachener Bausparkasse AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BHW Bausparkasse AG Debeka Bausparkasse AG Deutsche Bank Bauspar AG Deutsche Bausparkasse Badenia

Mehr

Landesbausparkasse Hessen-Thüringen Gebietsleitung Wetterau

Landesbausparkasse Hessen-Thüringen Gebietsleitung Wetterau Landesbausparkasse Hessen-Thüringen Gebietsleitung Wetterau Mittwochsreihe an der THM: Grundlagenwissen Vermögensaufbau Bausparen und Immobilien Agenda 2 Das Bausparen: Geschichte / Idee Markt Technik:

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf der AltvPIBV

Gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf der AltvPIBV Berlin, 18.08.2014 Verband der Privaten Bausparkassen Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen Gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf der AltvPIBV Übersicht 1. 1 Grundlegender Inhalt des Produktinformationsblatts...2

Mehr

I. Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge

I. Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge I. Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG Tarif LBS Selekt Fassung gültig ab: 01.10.2015 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Bausparsumme,

Mehr

BHW Bausparkasse AG Stand vom 1. Januar 2014

BHW Bausparkasse AG Stand vom 1. Januar 2014 Tarife F maxx (ab 01.01.2012) Abschlussgebühr* 1,00 1 Bausparsumme mind. 8.000 mtl. Sparbeitrag* 0,30 Guthabenzinssatz (%) 1,00 Bonus (%) 10 % auf Einzahlungen und Zulagen eines Jahres (max. auf 2.100

Mehr

Ihre persönliche Bausparberechnung

Ihre persönliche Bausparberechnung Ihre persönliche Bausparberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Bausparmodellrechnung durchgeführt:

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif CL, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.10.2013

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif CL, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.10.2013 Ideal Bausparen Fassung Oktober 2013 Wüstenrot Bausparkasse AG D-71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Niederlassung Luxemburg Succursale de Luxembourg 33, Parc d Activité Syrdall, L-5365 Munsbach B.P. 924,

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif CL, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.07.2015

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif CL, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.07.2015 Ideal Bausparen Fassung Juli 2015 Wüstenrot Bausparkasse AG D-71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Niederlassung Luxemburg Succursale de Luxembourg 33, Parc d Activité Syrdall, L-5365 Munsbach B.P. 924, L-2019

Mehr

Tarife der privaten Bausparkassen

Tarife der privaten Bausparkassen Tarife der privaten Bausparkassen (letzte Aktualisierung 23.03.2009) Aachener Bausparkasse AG Allianz Dresdner Bauspar AG ALTE LEIPZIGER Bauspar AG Bausparkasse Mainz AG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Mehr

Zuhause Vertragsbeginn ab 26.11.2015

Zuhause Vertragsbeginn ab 26.11.2015 Zuhause Vertragsbeginn ab 26.11.2015 Stand: 21.03.2016 Sehr geehrte Bausparerin, sehr geehrter Bausparer, herzlichen Dank, dass Sie sich fürs LBS-Bausparen entscheiden möchten. Wir unterstützen und beraten

Mehr

Ergänzende Datenübersicht für Bausparkassen SON02 Anl. 2 (zu 60)

Ergänzende Datenübersicht für Bausparkassen SON02 Anl. 2 (zu 60) Die angegebenen Beträge (kaufmännische Rundung) lauten auf Tsd. Euro (EUR); (1) Zusätzliche Daten zum Kreditgeschäft 1. Zins- und Tilgungsrückstände 150 2. Tilgungsstreckungsdarlehen a) Anzahl 151 Stk.

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif FlexBausparen (ABB-F) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif FlexBausparen (ABB-F) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif FlexBausparen (ABB-F) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif C

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif C Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif C (ABB-C) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche Verwendungen

Mehr

GESCHÄFTSPARTNER-INFO. Bausparen. Baufinanzierungen. Kapitalanlagen. Kurzratgeber

GESCHÄFTSPARTNER-INFO. Bausparen. Baufinanzierungen. Kapitalanlagen. Kurzratgeber GESCHÄFTSPARTNER-INFO Bausparen Baufinanzierungen Kapitalanlagen Kurzratgeber Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 5 Bausparen Das Prinzip Bausparen 6 So funktioniert Bausparen 7 Allgemeine Bausparvorteile

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Mustertext

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Mustertext Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Mustertext Übersicht Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr 2 Sparzahlungen 3 Verzinsung des Sparguthabens 4 Zuteilung

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen Bausparvertragsnummer: Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen Stand 21.03.2016 Gültig für Vertragsabschlüsse ab 21.03.2016 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Präambel: Inhalt

Mehr

Ergänzende Datenübersicht für Bausparkassen SON02 Anl. 2 (zu 70)

Ergänzende Datenübersicht für Bausparkassen SON02 Anl. 2 (zu 70) (1) Zusätzliche Daten zum Kreditgeschäft 1. Zins- und Tilgungsrückstände 150 2. Tilgungsstreckungsdarlehen a) Anzahl 151 Stk. Stk. b) Gesamtbetrag 152 3. Vor- und Zwischenfinanzierungen durch Dritte, für

Mehr

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Was Sie beim Kauf beachten sollten Für Anleger, die einen langfristigen Vermögensaufbau oder das Wachstum ihres Portfolios im Visier haben, sind Anleihen lediglich als risikoabfedernde Beimischung (etwa 20 40 %) zu Aktien geeignet; für

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.06.2012

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.06.2012 Ideal Bausparen Fassung Juni 2012 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab

Mehr

Erläuterungen zum neuen Bausparen

Erläuterungen zum neuen Bausparen Der Baufinanzierer Bank Bausparkasse Versicherung Erläuterungen zum neuen Bausparen Sie haben mit Dispoplusdas neue Bausparen gewählt. Dispopluskann sich als Anlageund Darlehnskonto dank seiner vielen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.04.2008

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.04.2008 Ideal Bausparen Fassung Juni 2010 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif B, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab

Mehr

Bausparen kann so vielseitig sein

Bausparen kann so vielseitig sein Bausparen kann so vielseitig sein Inhalt Alles auf einen Blick: S. 1 Schwäbisch Hall Auf diese Steine können Sie bauen S. 3 Die Bausparidee: Mit Eigenkapital und günstigem Baugeld in die eigenen vier Wände

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Tarif BS4

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Tarif BS4 Bausparkasse AG - Ihr Baufinanzierer Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge - Tarif BS4 - Stand 24.11.2015 - Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr/Bausparsumme

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.10.2013

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.10.2013 Ideal Bausparen Fassung Oktober 2013 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Gewinnbringend Bausparen.

Gewinnbringend Bausparen. Gewinnbringend Bausparen. Mit attraktiven Zinsen und staatlicher Förderung. Bei Bedarfsfeldkennzeichnung Ideal Bausparen - Rentabel mit bis zu 4% * Guthabenzinsen! * Details siehe Innenseite. Wüstenrot

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen Bausparvertragsnummer: Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif LBS-Bausparen Stand 23.03.2015 Gültig für Vertragsabschlüsse ab 23.03.2015 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Präambel: Inhalt

Mehr

FINANZtest-Trophäe geht nach Hamburg Presseartikel vom 18.10.2006

FINANZtest-Trophäe geht nach Hamburg Presseartikel vom 18.10.2006 FINANZtest-Trophäe geht nach Hamburg Presseartikel vom 18.10.2006 Verbrauchermagazin bestätigt: Finanzierungstarif der SIGNAL IDUNA Bauspar AG ist spitze Hamburg, 18.10.2006 - In seinem soeben veröffentlichten

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 15

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 15 Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge Tarif Via Badenia 15 Stand 02/2015 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss/Abschlussgebühr 2 Sparzahlungen 3 Verzinsung des Bausparguthabens,

Mehr

db Bausparen Tarif C im Überblick

db Bausparen Tarif C im Überblick db Bausparen Tarif C im Überblick Ab sofort 20 Jahre niedrige Zinsen sichern! Vorteile des db Bausparens Mit db Bausparen kann sich Ihr Kunde viele Wünsche erfüllen: Grundstein für das eigene Zuhause durch

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif OptimoBausparen (ABB-O) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif OptimoBausparen (ABB-O) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Deutsche Bank Bauspar AG Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge im Tarif OptimoBausparen (ABB-O) Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche

Mehr

BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt. Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn

BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt. Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn BAUSPAREN - ein cooler Evergreen erobert die Welt Präsentation von Rainer Hager Fundamenta-Lakáskassza, Ungarn Inhalt der Präsentation o Grundprinzip des Bausparsystems o Bausparen heute eine Idee für

Mehr

Zukunft planen mit Produkten nach Maß

Zukunft planen mit Produkten nach Maß 19 Bausparen BHW Bausparen eine geniale Produktidee BHW Bausparen ist sicher und bei allen Vorzügen auch noch unglaublich flexibel. Sehen Sie auf der Übersicht im Innenteil, wie BHW Sie mit starken Leistungen

Mehr

Bausparantrag. Ideal Bausparen Tarif C Tarifvarianten F, FX, U

Bausparantrag. Ideal Bausparen Tarif C Tarifvarianten F, FX, U Bausparantrag Ideal Bausparen Tarif C Tarifvarianten F, FX, U DSan21 [11] 7.2015 Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif C (Varianten F, FX, R, U) für Neuabschlüsse ab 01.07.2015 (zugleich

Mehr

Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.de. Telefon: 0228 5500 5555

Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.de. Telefon: 0228 5500 5555 19 Bausparen BHW Bausparen eine geniale Produktidee BHW Bausparen ist sicher und bei allen Vorzügen auch noch unglaublich flexibel. Sehen Sie in der Übersicht im Innenteil, wie BHW Sie mit starken Leistungen

Mehr

1.) 1 BSpKV (Vorfinanzierungs- und Zwischenkredite aus Zuteilungsmitteln)

1.) 1 BSpKV (Vorfinanzierungs- und Zwischenkredite aus Zuteilungsmitteln) Erläuterungen zur beabsichtigten Änderung der Bausparkassenverordnung (BSpKV) vom 19.12.1990 (BGBl. I S. 2947), zuletzt geändert durch Artikel 3 Abs. 16 des Gesetzes vom 21.12.2000 (BGBl. I S. 1857) In

Mehr

BHW Dispo maxx Antrag auf Abschluss eines Bausparvertrages mit der BHW Bausparkasse AG

BHW Dispo maxx Antrag auf Abschluss eines Bausparvertrages mit der BHW Bausparkasse AG BHW Dispo maxx Antrag auf Abschluss eines Bausparvertrages mit der VGE-Nummer Vertragsnummer Orga- Nummer Antrag Vermögenswirksame Leistungen Arbeit - geber / in Ich beantrage, bis auf Widerruf folgende

Mehr

vermittelt durch: vermittelt an: WÜNSCHE. ERFÜLLEN. Bausparen Menschen schützen. Werte bewahren.

vermittelt durch: vermittelt an: WÜNSCHE. ERFÜLLEN. Bausparen Menschen schützen. Werte bewahren. vermittelt an: vermittelt durch: WÜNSCHE. ERFÜLLEN. Bausparen Menschen schützen. Werte bewahren. WERTE. SCHAFFEN. Bausparen ist ein sicherer Wert in unserer Zeit Bausparen ist ein moderner Klassiker. Es

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.07.2015

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab dem 01.07.2015 Ideal Bausparen Fassung Juli 2015 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif C, Tarifvarianten F, FX, R und U für Neuabschlüsse ab

Mehr

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse GELDANLAGE Produktprofil Wüstenrot Ideal Bausparen Anlageinstrument Bausparen Fälligkeit Bei Zuteilung Anlageregion Deutschland Konditionen Tarifabhängig Anlageklasse Bausparen Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung

Mehr

Allgemeine Informationen zu Immobiliar-Verbraucherdarlehen. Stand Juni 2016. 7302601 Jul16 Seite 1 von 9

Allgemeine Informationen zu Immobiliar-Verbraucherdarlehen. Stand Juni 2016. 7302601 Jul16 Seite 1 von 9 Allgemeine Informationen zu Immobiliar-Verbraucherdarlehen Stand Juni 2016 7302601 Jul16 Seite 1 von 9 Vorwort Diese allgemeinen Informationen dienen als erste Orientierung und Information in allgemeiner

Mehr

Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif C (Varianten F, FX, R, U)

Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif C (Varianten F, FX, R, U) Vorvertragliche Information zu Ihrem Bausparvertrag im Tarif C (Varianten F, FX, R, U) (zugleich Pflichtinformationen zu einem außerhalb von Geschäftsräumen oder im Fernabsatz geschlossenen Vertrag nach

Mehr

Medieninformation. Bauspar-Glossar

Medieninformation. Bauspar-Glossar Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Presse und Information 74520 Schwäbisch Hall Telefon: 0791/46-6385 Telefax: 0791/46-4072 presse@schwaebisch-hall.de www.schwaebisch-hall.de Bauspar-Glossar Abschlussgebühr...

Mehr

Wüstenrot Wohn-Riester

Wüstenrot Wohn-Riester Wüstenrot Wohn-Riester Fassung November 2008 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge (ABB) Tarif RB, Tarifvarianten F, FX,

Mehr

Muster-ABB. Finale Zusammenfassung aller von der BaFin zugestimmten Änderungen Stand: 20. August 2013

Muster-ABB. Finale Zusammenfassung aller von der BaFin zugestimmten Änderungen Stand: 20. August 2013 Muster-ABB Finale Zusammenfassung aller von der BaFin zugestimmten Änderungen Stand: 20. August 2013 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens Bausparen ist zielgerichtetes Sparen, um für wohnungswirtschaftliche

Mehr

ABBs Ansparen -> ABB und Tarifblätter -> Impressum & Rechtliches s Bausparka...

ABBs Ansparen -> ABB und Tarifblätter -> Impressum & Rechtliches s Bausparka... Seite 1 von 5 Allgemeine Bedingungen für das Bauspargeschäft Stand: 01.01.2016 Spartarif Die vorliegende Fassung ist, soweit sie gemäß 7 Bausparkassengesetz der Bewilligung der FMA bedarf, mit Bescheid

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB)

Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge (ABB) Tarif Vario flex15 Für ab 21.03.2016 abgeschlossene Bausparverträge Stand 21.03.2016 Beratungsdokumentation zur Risikolebensversicherung bei Bauspardarlehensgewährung

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Tarif I maxdirekt Produktinformationsblatt Bausparvertrag Tarif I maxdirekt Fassung vom 01.07.2015 Produktbezeichnung Bausparvertrag im Tarif I maxdirekt in zwei Versionen maxdirekt F maxdirekt R genehmigt

Mehr

Tarif Classic 2015. Stand: 01.08.2015

Tarif Classic 2015. Stand: 01.08.2015 4617n - Version 082015 rec-nr. 193-15 Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge der LBS Landesbausparkasse Saar Tarif Classic 2015 Stand: 01.08.2015 Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens... 2 1 Vertragsabschluss,

Mehr

Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über Bausparkassen

Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über Bausparkassen 2399 Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über Bausparkassen Vom 21. Dezember 2015 Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: Artikel 1 Das Bausparkassengesetz in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge - Mustertext

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge - Mustertext Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge - Mustertext Übersicht Präambel: Inhalt und Zweck des Bausparens 1 Vertragsabschluss / Abschlussgebühr 2 Sparzahlungen 3 Verzinsung des Sparguthabens

Mehr

Wüstenrot Wohn-Riester

Wüstenrot Wohn-Riester Wüstenrot Wohn-Riester Fassung November 2008 Wüstenrot Bausparkasse AG 71630 Ludwigsburg, Wüstenrot-Haus Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge (ABB) Tarif RB, Tarifvarianten F, FX,

Mehr

Stellungnahme. der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.v.

Stellungnahme. der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.v. 06.03.2009 Stellungnahme der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.v. zu INTERFRAKTIONELLER ANTRAG TRANSPARENZ UND RECHTSSICHERHEIT FÜR BAUSPARER UND BAUSPARKASSEN, DRUCKSACHE 14/4033 Verbraucherzentrale

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge TARIF R

Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge TARIF R Allgemeine Bedingungen für Altersvorsorge-Bausparverträge TARIF R Stand 01.11.2012 Der Tarif R bietet mit seinen drei Tarifvarianten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten, um individuelle Kundenbedürfnisse

Mehr

Bausparen mit maximalen Vorteilen

Bausparen mit maximalen Vorteilen Top-Konditionen: Darlehenszinsen ab 1,44 % 1 Guthabenzinsen bis 3,26 % 2 Zins-Garantie für Ihre Ziele: Bausparen mit maximalen Vorteilen Bausparen gibt Sicherheit Ohne Kompromisse ans Ziel Sie wollen Ihre

Mehr