Nachweis von DNA im Wein

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachweis von DNA im Wein"

Transkript

1 Abschlussbericht über den Forschungsauftrag Nachweis von DNA im Wein Projektlaufzeit: bis Prof. Dr. Ralf Kaldenhoff Universität Würzburg Julius-von-Sachs-Institut für Biowissenschaften Seite 1 von 7

2 VERLAUF UND ERGEBNIS DER ARBEITEN Zusammenfassung: Um den Weg von pflanzlichem genetischen Material in der Vinifikation von Traubenmost verfolgen zu können, war es nötig, verschiedene Isolationsverfahren für Nukleinsäuren aus wässrigen Phasen auf ihre Eignung zu prüfen und gegebenenfalls neue Methoden zu etablieren. Unter Anwendung bereits publizierter Verfahren gelang die Isolation von genetischem Material aus frischem Traubenmost und aus bis zu 8 Wochen alten Probegärungen. Die anschließende Analyse der DNA mittels PCR auf Mikrosatellitensequenzen erlaubte den erfolgreichen Nachweis pflanzlicher DNA. Die DNA-Extraktion aus älteren Weinen erwies sich auf Grund der stark degenerierten DNA als problematisch. Die Entwicklung einer einfachen, schonenden Isolationsmethode machte es auch bei ca. 6 Monate altem, marktfähigem Jungwein der Sorte Müller-Thurgau möglich, DNA-Spuren für PCR-Anwendungen in ausreichendem Maß aufzureinigen und pflanzliche DNA nachzuweisen. Ein reproduzierbarer sortenspezifischer Nachweis der DNA aus Vinifikationen auf Basis von Mikrosatelliten-Markern ist auf Grund des Fehlens einheitlicher Größen- Standards und häufig auftretender Artefakte durch Stutter-bands nur bei Prüfung mehrerer Mikrosatelliten-Marker möglich, so daß derzeit nach kurzen Sequenz- Bereichen ohne Tandem-Repeats gesucht wird, die eine Sortenunterscheidung auf Basis von Variationen in der Basensequenz erlauben. Bericht: Aus jungen Blättern und reifen Beeren der Sorten Müller-Thurgau, Riesling und Silvaner wurde DNA für die Positivkontrollen unter Verwendung des Quiagen Plant Mini Kits isoliert. Die untersuchten Traubenmoste stammten von den Sorten Müller- Thurgau und Augusta Luise. Vermarktungsfähiger Jungwein (2001) der Sorten Müller-Thurgau und Silvaner wurden zur DNA-Isolation eingesetzt. Die Weine wurden im Versuchskeller unter den kommerziell üblichen Kellertechniken bereitet. Im Labor wurden 20L Most der Sorte Müller-Thurgau (78 Oe) bei 20 C mit Frankovin-Reinzuchthefen vergoren und über einen Zeitraum von 8 Wochen zu verschiedenen Stadien der Gärung Proben von 250 ml entnommen. Die eingesetzten Mengen an Most und klarem Wein waren jeweils 250 ml und wurden entweder durch Filtern oder Zentrifugation geklärt. Die flüssige Most-Phase Seite 2 von 7

3 und klarer Wein wurden versuchsweise unterschiedlichen Aufreinigungsverfahren unterzogen. Grundlage war zunächst eine DNA-Fällung durch 1 Vol Isopropanol (IP) und 1/10 Vol NaOAc - (ph 5,2). Anschließend erfolgte: a) eine CTAB / ß-mercaptoethanol Behandlung des resuspendierten Pellets gefolgt von einer oder mehreren Chloroform / Isoamylalkohol-Extraktionen. Nach erneuter IP-Fällung und Resuspension wurden die Proteine durch Protease K lysiert, gefolgt von einer Phenol- und einer Chloroform / Isoamylalkohol-extraktion. Nach einer dritten IP-Fällung wird das resuspendierte Pellet unter Zentrifugation durch eine DNA-bindende Silikatmatrix-Säule nach dem Protokoll des Kits (Qiaprep Spin Miniprep Kit, Qiagen Hilden) weiterverarbeitet. Im Anschluss wird die gebundene DNA mittels Pufferlösung eluiert (Siret et al. 2000). Oder b) eine CTAB / ß-mercaptoethanol Behandlung direkt gefolgt von einer Reinigung per Qiagen Dneasy plant mini kit. Oder c) eine Reinigung per Qiagen Dneasy plant mini kit. Oder d) eine Reinigung mit Guanidin-Isothiocyanat und Phenol (GOLD TriFast -Kit, PeqLab Erlangen). Eine weitere Methode (e) bestand in der selektiven Fällung von Nukleinsäuren und Polysacchariden mittels Butoxyethanol (Manning 1991). Alternativ (f) wurde das Material mit IP und parallel mit BE gefällt. Die Nukleinsäure- Lösung aus Wein in Puffer resuspendiert, 40µl Proteinase K (20mg/ml, Sigma) zugefügt und 20 bis 30 Minuten bei 50 C inkubiert, denaturiert und anschließend zentrifugiert. Die flüssige Phase wurde mit 1 Vol Isopropanol und 1/10 Vol NaOAc - (ph 5,2) gemischt und bei -20 C 1 Stunde lang die N ukleinsäuren gefällt. Nach Zentrifugation für 30 Minuten wurde das erhaltene Pellet (50 bis 70mg bei IP-Fällung; 30 bis 50 mg bei BE-Fällung) gelöst und mit DNA-Probenpuffer für die Gelelektrophorese gemixt. Mittels Elektrophorese wurden die Nukleinsäuren kurz in einem präparativen Agarose-Gel getrennt (Abb. 1). Die Elution der enthaltenen Nukleinsäuren erfolgte mit dem Quiagen Gel-Extraction-Kit. 20µl der Eluate wurden zur Prüfung von Qualität und Quantität auf einem analytischen Agarose-Gel aufgetrennt (Abb. 2). Als Thermocycler fanden der T-Gradient (Biometra) und der Cyclone 25 (PeqLab) Verwendung. Konstruktionsbedingt zeigte sich der T-Gradient Seite 3 von 7

4 als das präziser arbeitende Gerät (Daten nicht gezeigt; Hoelzel, 1990). Das Programm zur Amplifikation des Mikrosatelliten VVMD5 (Bowers et al. 1996) bestand je nach Erfordernis entweder aus 40 Zyklen oder im Fall einer biphasischen PCR im 1. Ansatz aus 35 Zyklen gefolgt von 40 Zyklen im 2. Ansatz. Bei der biphasischen PCR wurde ein Teil des ersten Reaktionsansatzes als Template-Lösung in dem zweiten Reaktionsansatz übernommen. Negativkontrollen enthielten keine Template- DNA. Um die Gefahr von Kontaminationen zu reduzieren wurde in einer Sterilbank und dem Einsatz von Filter-Pipettenspitzen gearbeitet. Die PCR-Produkte wurden in einem Mini-Polyacrylamid-Gel elektrophoretisch aufgetrennt und die Banden per Silberfärbung visualisiert. Die Isolation von amplifizierbarer, pflanzlicher DNA aus Most (Nr. 03 in Abb. 3, Augusta Luisa) und einer 8 Wochen alten Laborgärung (Nr. 04, Müller-Thurgau) gelang nach der unter a) beschriebenen Methode. Bei älteren Weinen konnte keine DNA in den Eluaten nachgewiesen werden. Eine Vereinfachung der Methode durch Variation oder weglassen einzelner Reinigungsschritte brachte keine Erfolge (Methoden b, c; Eluate 05, 06 und 07). Auch die unter d) und e) beschriebenen Methoden zeigten entweder zu stark verunreinigte Eluate oder mangelhafte Ausbeute (Abb. 3, Eluate 08 bis 11). Die Entwicklung einer Alternativmethode erlaubte die Isolation und Amplifikation von pflanzlicher DNA aus der 8 Wochen alten Laborgärung (Müller-Thurgau) und 6 Monate altem Jungwein (Müller-Thurgau), der nach konventionellen Methoden produziert wurde (Methode f; Eluate 12 und 14). Die Menge eluierter DNA liegt bei etwa 10 bis 60ng aus 250 ml eingesetzter Flüssigkeit. Höhere Messwerte, wie in Abb. 3 zu sehen, sind auf Messfehler durch verunreinigte Eluate zurückzuführen. Die Abbildungen 1 und 2 zeigen zudem, dass ein Großteil der DNA besonders im Wein stark fragmentiert vorliegt. In Abbildung 4 ist eine PCR von Material der Methode a) mit VVMD5-Primern gezeigt. Das Acrylamid-Gel löst eine Differenz von 2 bp nicht mehr auf, so daß eine Überlagerung der 224bp und 226bp bei dem PCR-Produkt aus Müller-Thurgau- Präparaten angenommen wird. Eine Positivkontrolle aus Müller-Thurgau-Blättern stand zum Zeitpunkt des Experimentes nicht zur Verfügung. Als Alternative wurde das PCR-Produkt der Muttersorte (Riesling, 224bp und 232bp) aufgetragen. Es zeigte sich eine Übereinstimmung mit der Höhe der unteren Bande. Die Klonierung Seite 4 von 7

5 und Sequenzierung der PCR-Produkte ist derzeit in Arbeit. Ein 224bp-Fragment (Abb.5 Spur 3) des Rieslings wurde bei BLAST publiziert. Die Abbildung 5 zeigt eine Wiederholung des Experimentes mit Eluaten aus Methode f) mit der Positivkontrolle aus dem Blatt der Sorte Müller-Thurgau. Die Methoden b), c), d) und e) brachten keine amplifizierbaren Eluate. Nicht jeder erfolglosen PCR ist das Fehlen von geeigneter Template-DNA zuzuordnen. Der Gehalt an Verunreinigungen, die eine PCR hemmen könnten, variierte in Abhängigkeit von der Elutionsmethode (Abbildung 3) aber auch der eingesetzten Weinsorte auf Grund der sortentypischen Varianz an Wein-Inhaltsstoffen. Deshalb wurden für die Eluate die maximal möglichen Einsatzmengen bestimmt, die gerade noch eine PCR erlaubten. Die geschah, in dem 50µl-Standart-PCR-Ansätzen mit Lamda-DNA und entsprechenden Lamda-Primern verschiedene Mengen eluierter DNA zugefügt wurden und das Ausbleiben der erwarteten Amplifikation der Lamda-DNA als Zeichen einer zu hohen Konzentration von Hemmstoffen gewertet wurde. Abbildungen Abbildung 1: preparatives Agarose- Gel; 1 - Wein (Müller-Thurgau, Laborgärung, Isopropanolfällung), 2 Wein (Müller-Thurgau, 2001, Isopropanolfällung), 3 Most (Augusta Luise, flüssige Phase, Isopropanolfällung), L 1kb DNA-Größenmarker, 4 und 5 Wein (Silvaner, 2001, Isopropanolfällung), 6 - Wein (Silvaner, 2001, BE- Fällung). Abbildung 2: analytisches Agarose- Gel; L - 1kb DNA-Größenmarker, 1 Blatt-DNA (Müller-Thurgau), 2 Beere-DNA (Silvaner), 3 Most-DNA (Augusta Luise, Isolation nach Methode a), 4 Most-DNA (Augusta Luise, Isopropanol-Fällung), 5 Wein- DNA (Müller-Thurgau 2001, Isopropanol-Fällung, 6 Wein-DNA (Müller-Thurgau, Laborgärung, Isopropanol- Fällung), 7 - Wein-DNA (Silvaner 2001, Isopropanol-Fällung), 8 Wein-DNA (Silvaner 2001, BE-Fällung); 4 bis 7 - Isolation nach Methode f). Seite 5 von 7

6 Probe DNA µg/µl A 260 A 280 PCR ok? 01 Blatt 0,718 1, Beere 0,07 1, Most a 0,133 1, Wein lab a 0,053 1, Wein lab b 0,13 1,11-06 Most c 1,363 1,10-07 Wein lab c 0,795 1,10-08 Most d 0,13 1,06-09 Wein lab d 0,013 1,25-10 Most e 0,488 1,09-11 Wein lab e 0,868 0,90-12 Wein lab f IP 0,456 1, M.-Th f IP 0,05 2,50-14 M.-Th f BE 0,02 1, Silvaner 2001 f 0,008 3,00 - IP 16 Silvaner 2001 f 0,318 1,35 - BE 17 Most f IP 0,35 1,75 n.t. Abbildung 3: Vergleich der photometrisch ermittelten Qualität und Quantität der isolierten Nukleinsäuren aus Most und Wein; Abbildung 4: Ergebnis der PCR (biphasisch, 2. Phase, 40 Zyklen) mit VVMD5 Primern auf nach Protokoll a isolierte DNA aus Most und Wein: 1- Most (Nr. 03, Augusta Luise, Markergrößen nicht bekannt), 2 0,5 µl DNA-Eluat Wein (Nr. 04, Müller-Thurgau, Laborgärung, publiziert (Sefc et al. 1998) 224:226 bp), 3 1,0 µl DNA-Eluat Wein (Nr. 04, Müller-Thurgau, Laborgärung), 4 Blatt-DNA (Nr. 01, Riesling, publiziert (Regener et al. 2000) 224:232 bp), Contr. Kontrolle ohne Template - DNA Abbildung 5: Ergebnis der PCR (einfach, 40 Zyklen) mit VVMD5 Primern auf nach Protokoll f isolierte DNA aus Wein: L - 1kb DNA- Größenmarker L, obere Bande 298 bp, untere Bande 220 bp, Contr. Kontrolle ohne Template DNA, 1 Wein-DNA (Nr.12, Müller-Thurgau, Laborgärung, Isopropanolfällung), 2 Wein-DNA (Nr. 14, Müller-Thurgau 2001, BE-Fällung), 3 Blatt-DNA (Müller-Thurgau), 4 Wein-DNA (Nr. 16, Silvaner 2001, BE-Fällung). Seite 6 von 7

7 Seite 7 von 7

Mycoplasma gallisepticum

Mycoplasma gallisepticum BACTOTYPE PCR Amplification Kit Mycoplasma gallisepticum Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis

Mehr

Borrelia burgdorferi s.l.

Borrelia burgdorferi s.l. BACTOTYPE PCR Amplification Kit Borrelia burgdorferi s.l. Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis

Mehr

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt Inhalt Einleitung... 2 Materialien... 4 Gewinnung der Bakterien... 6 Zerstörung der Bakterien... 7 Trennung von Plasmid-DNA und genomischer DNA... 8 Reinigung der Plasmid-DNA... 10 Elution der gereinigten

Mehr

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig BACTOTYPE PCR Amplification Kit Chlamydia sp. Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis von pathogenen

Mehr

Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA

Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA Genetisches Grundpraktikum 9. Kurstag 23.06.2005 Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA Lerninhalte: Klonierung, Plasmid, Polylinker ( multiple cloning site ), Restriktionsendonuklease,

Mehr

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren Aufbewahrung bei Raumtemperatur Anwendung Isolierung ultrareiner Plasmid-DNA aus Bakterienkulturen von 1 ml bis 800 ml. Die Plasmid-DNA eignet sich für Manuelle und automatisierte Sequenzierung mit Fluoreszenzfarbstoffen

Mehr

Mycobacterium paratuberculosis

Mycobacterium paratuberculosis BACTOTYPE PCR Amplification Kit Mycobacterium paratuberculosis Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis

Mehr

Protokoll Versuch A1 Klonierung des Tyro3-D1D2-Fragments mittels PCR

Protokoll Versuch A1 Klonierung des Tyro3-D1D2-Fragments mittels PCR Protokoll Versuch A1 Klonierung des Tyro3-D1D2-Fragments mittels PCR Gruppe 8 Susanne Duncker und Friedrich Hahn Einleitung und Aufgabenstellung Ziel dieses Versuchs ist es, das Gen für ein bestimmtes

Mehr

1 µl BamHI H 2 O 21 µl H 2 O 30 µl Volumen 18 µl H 2 O 30 µl Inkubation 2h @ 37 C 2h @ 37 C

1 µl BamHI H 2 O 21 µl H 2 O 30 µl Volumen 18 µl H 2 O 30 µl Inkubation 2h @ 37 C 2h @ 37 C F1-Praktikum Genetik Protokoll Versuch 2: Nachweis der Funktion von Promotor- und Enhancer-Sequenzen mittels Reportergen-Assay Gruppe 8, Manfred Depner & Susanne Duncker Einführung Um die Funktion von

Mehr

Carnobakterien im Wein- Methoden zur Identifizierung von einem Hefen- und Bakterienisolates an GH140 in der Weinbereitung

Carnobakterien im Wein- Methoden zur Identifizierung von einem Hefen- und Bakterienisolates an GH140 in der Weinbereitung Carnobakterien im Wein- Methoden zur Identifizierung von einem Hefen- und Bakterienisolates an GH140 in der Weinbereitung In Zusammenarbeit mit Katharina Mumm, Alexander Prange Gewinnung des Hefe - Bakterienisolates

Mehr

Tierartbestimmung mittels spezifischer Polymerasekettenreaktion

Tierartbestimmung mittels spezifischer Polymerasekettenreaktion Einleitung Der Tierart-Kit SK1-12 enthält die notwendigen Materialien, um verarbeitete Tierarten in gängigen Fleisch- und Milchprodukten, z.b. Wurst oder Käse zu bestimmen. Ein Lehrerheft und fünf Schülerhefte,

Mehr

4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers

4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers ERGEBNISSE 30 4. Ergebnisse 4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers 4.1.1. Herstellung und Aufreinigung des Antikörpers CD33-spezifische IgM-Antikörper wurden

Mehr

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics Isolierung Praktikum Dr. László Kredics Aufgabe: Isolierung von Plasmid aus Bakterienzellen Plasmid : pbluescript Vektor, Gröβe: 2960 Bps 1. 1,5 ml Bakterienkultur in Eppendorf-Röhrchen pipettieren, 2

Mehr

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung DNA Kettenanalyse oder DNA-Sequenzierung wird bei der Anordnung der Primärstruktur und Bestimmung der Nukleotid-Basensequenz verwendet. Die Analyse basiert auf

Mehr

GVO-Screening Kit. Nachweis von gentechnischen Veränderungen mittels Polymerasekettenreaktion (PCR)

GVO-Screening Kit. Nachweis von gentechnischen Veränderungen mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) GVO-Screening Kit Nachweis von gentechnischen Veränderungen mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) I. Einführung Die Gentechnik stellt die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen. Einerseits eröffnet

Mehr

Praktikum: Nachweis einer gentechnischen Veränderung in Lebensmitteln durch PCR

Praktikum: Nachweis einer gentechnischen Veränderung in Lebensmitteln durch PCR Praktikum: Nachweis einer gentechnischen Veränderung in Lebensmitteln durch PCR Vorbereitung Lehrer Für jede Arbeitsgruppe werden 550 µl InstaGene-Matrix aliquotiert! Das Tube wird mit IG beschriftet!

Mehr

PCR (polymerase chain reaction)

PCR (polymerase chain reaction) PCR (polymerase chain reaction) Ist ein in vitro Verfahren zur selektiven Anreicherung von Nukleinsäure-Bereichen definierter Länge und definierter Sequenz aus einem Gemisch von Nukleinsäure-Molekülen

Mehr

Sequenzierung. Sequenzierung. DNA in den letzten 50 Jahren. Warum Sequenzierung

Sequenzierung. Sequenzierung. DNA in den letzten 50 Jahren. Warum Sequenzierung Sequenzierung von Thomas Grunwald Abteilung für Med. und Mol. Virologie Sequenzierung Hintergrund Allgemeiner Überblick Funktionsweise der Sequenzierung Sequenzierungsprotokoll Auswertung der Daten Probleme

Mehr

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen Expressionsanalyse mittels RT-PCR Inhalt: Seite I. Generelles 1 II. RNA-Aufreinigung mit EZNA Total RNA Kit (PeqLab)...2 III. Umschreiben von RNA in

Mehr

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen Vorbereitung auf diesen Praktikumsteil: Organisation - Für den Bioinformatik-Teil benötigen Sie pro Gruppe einen Laptop -

Mehr

4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd30-igg1-tnf- Fusionsproteins

4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd30-igg1-tnf- Fusionsproteins ERGEBNISSE 29 4. Ergebnisse 4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd3-igg1-tnf- Fusionsproteins Im vorliegenden Immunzytokin wurden die Domänen CH2/CH3 des humanen Fc-Fragmentes durch

Mehr

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989).

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3 Methoden 3.1 Isolierung von Cosmid-DNA Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3.2 Präparation von YAC-DNA aus Hefezellen Die Hefe-DNA wurde modifiziert

Mehr

3,58 g 0,136 g. ad 100 ml

3,58 g 0,136 g. ad 100 ml 9 Anhang 9.1 Rezepturen der Puffer und Lösungen 9.1.1 Vorbereitung der Proben zur Extraktion Coon s-puffer (0,1 M, ph 7,2-7,6) Na 2 HPO 4 x 12 H 2 O KH 2 PO 4 Aqua dest. 3,58 g 0,136 g 8,77 g 9.1.2 Aufbereitung

Mehr

3 GFP green fluorescent protein

3 GFP green fluorescent protein SCHNUPPERKURS GENTECHNIK 1 ExploHeidelberg 2 Klonierung des Phagen Lambda 3 GFP green fluorescent protein 4 Gens in a bottle Vanessa Hecht 1 ExploHeidelberg Stiftung Jugend und Wissenschaft GmbH Technologiepark

Mehr

A- Zugabe von 180µl Pufferlösung und Proteinase K, Inkubation bei 56 C. B- Zugabe von 200µl einer zweiten Pufferlösung, Inkubation bei 70 C

A- Zugabe von 180µl Pufferlösung und Proteinase K, Inkubation bei 56 C. B- Zugabe von 200µl einer zweiten Pufferlösung, Inkubation bei 70 C 3 Methoden 3.1 Extraktion der DNA aus den Paraffinschnitten 3.1.1 Extraktions-Kit Das QIAamp DNA Mini Kit- System beruht auf dem Prinzip der Auflösung der Eiweiße mit Proteinase K, DNA Bindung an eine

Mehr

Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen

Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen AM009 Erstellt vom Unterausschuss Methodenentwicklung

Mehr

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers FIGURE 20.1 Biology 6/e Biotechnologie Protein Expression Genomische DNA PCR Vektormolekül (Plasmid) Escherichia coli

Mehr

Restriktion zweier Plasmide zur Erstellung einer physikalischen Karte, Grundlagen der DNA- Trennung und Analyse über Agarosegele

Restriktion zweier Plasmide zur Erstellung einer physikalischen Karte, Grundlagen der DNA- Trennung und Analyse über Agarosegele Versuch 1: Restriktionsenzyme als molekulare Werkzeuge Versuchsinhalt Restriktion zweier Plasmide zur Erstellung einer physikalischen Karte, Grundlagen der DNA- Trennung und Analyse über Agarosegele Zwei

Mehr

DNA/RNA- Isolierung. DNA/RNA-Isolierung. PCR- Reagenzien. Geldokumentation. Labor- Plastik/ Geräte. Elektrophorese. Thermocycler. developing you.

DNA/RNA- Isolierung. DNA/RNA-Isolierung. PCR- Reagenzien. Geldokumentation. Labor- Plastik/ Geräte. Elektrophorese. Thermocycler. developing you. DNA/RNA-Isolierung DNA/RNA- Isolierung PCR- Reagenzien Elektrophorese Labor- Plastik/ Geräte Geldokumentation Thermocycler developing you. DNA/RNA-Isolierung DNA/RNA-Isolierung Inhalt Isolierung genomischer

Mehr

S-Dis Hotstart Polymerase

S-Dis Hotstart Polymerase Datenblatt Artikel-Nr. BS91.219.0200 Artikel-Nr. BS91.219.1000 200 Units 1000 Units (Nur für Forschung und in vitro-anwendungen) Chargen-Nr.: Mindestens haltbar bis: Aussehen: Farbe: 1 Beschreibung Die

Mehr

2. DNA-Fingerprinting

2. DNA-Fingerprinting Obwohl die Untersuchung von Mikrosatelliteninstabilität und LOH nicht Ziel der vorliegenden Arbeit war, kann es im Rahmen der Vaterschaftsbegutachtung dazu kommen, dass von einem verstorbenen Putativvater

Mehr

Datasheet. TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe

Datasheet. TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe Features: - Extraktion von RNA, DNA und Proteinen aus der gleichen Probe - Für kleine und große Mengen von Probe - Gleichzeitiges

Mehr

Klonierung von GFP in E.coli

Klonierung von GFP in E.coli Bernhard-Strigel-Gymnasium Memmingen Kollegstufe Jahrgang:...2007/2009 Leistungskurs:...Biologie Kollegiatin:...Nicole Makowski Facharbeit Klonierung von GFP in E.coli Abgegeben am: 30.01.2009 Bewertung:

Mehr

Lebend / Tot Differenzierung von bierschädlichen Bakterien mittels Real-Time PCR

Lebend / Tot Differenzierung von bierschädlichen Bakterien mittels Real-Time PCR Lebend / Tot Differenzierung von bierschädlichen Bakterien mittels Real-Time PCR Autoren: Dipl.-Ing. Andreas Brandl, Dr.-Ing. Christoph Tenge, Prof. Dr.-Ing. Eberhard Geiger, Lehrstuhl für Technologie

Mehr

Überproduktion der Taq DNA Polymerase mit rekombinanten E. coli Zellen

Überproduktion der Taq DNA Polymerase mit rekombinanten E. coli Zellen Überproduktion der Taq DNA Polymerase mit rekombinanten E. coli Zellen Versuchsleiter: Bernhard Eikmanns Protokollführung: Karl Varadi Gruppe: 11 Durchführung: 11.11 15.11.2002 Protokoll testiert: WS02

Mehr

Protokoll zur Übung PCR

Protokoll zur Übung PCR Protokoll zur Übung PCR im Rahmen des Praktikums Labor an der TU Wien Durchgeführt bei Ao.Univ.Prof. Mag. Dr.rer.nat. Robert Mach Verfasser des Protokolls: Gwendolin Korinek 0625083 & Daniel Bomze 0726183

Mehr

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin GEBRAUCHSANLEITUNG Glutatione Agarose Resin Agarose zur Affinitätsreinigung von GST-Tag-Fusionsproteinen und anderen Glutathion-Bindungsproteinen (Kat.-Nr. 42172) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str.

Mehr

Facharbeit. Restriktionsverdau am Plasmid puc 18 mit verschiedenen Enzymen

Facharbeit. Restriktionsverdau am Plasmid puc 18 mit verschiedenen Enzymen Bernhard Strigel Gymnasium Kollegstufe/ Jahrgang: 2007/ 2009 Memmingen Leistungskurs: Biologie Kollegiat: Stefanie Funk Facharbeit Restriktionsverdau am Plasmid puc 18 mit verschiedenen Enzymen Abgegeben

Mehr

11. Isolierung von Plasmid DNA, Restriktionsverdau und DNA-Elektrophorese

11. Isolierung von Plasmid DNA, Restriktionsverdau und DNA-Elektrophorese 11. Isolierung von Plasmid DNA, Restriktionsverdau und DNA-Elektrophorese 11.1 Einführung in die Problemstellung 11.1.1 Plasmid-DNA In der Gentechnik spielen Plasmide als Vektoren eine herausragende Rolle

Mehr

Bioinformatik I: Grundlagen der Gentechnik

Bioinformatik I: Grundlagen der Gentechnik Bioinformatik I: Grundlagen der Gentechnik Dr. Maik Böhmer Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen Schlossplatz 7 Schwerpunkte: Vorlesung 1: Einführung & Enzyme der Gentechnik Vorlesung 2:

Mehr

5.1. Gewinnung von Sequenzen für die Konstruktion von Primern und TaqMan-Sonden zur Quantifizierung mittels Real-Time PCR

5.1. Gewinnung von Sequenzen für die Konstruktion von Primern und TaqMan-Sonden zur Quantifizierung mittels Real-Time PCR 5. Ergebnisse 5.1. Gewinnung von Sequenzen für die Konstruktion von Primern und TaqMan-Sonden zur Quantifizierung mittels Real-Time PCR 5.1.1. Datenbanksuche Mit der Vorgabe einer chromosomalen Sequenz

Mehr

peqgold TriFast FL Methode für die gleichzeitige Extraktion von RNA, DNA und Proteinen aus flüssigen Proben.

peqgold TriFast FL Methode für die gleichzeitige Extraktion von RNA, DNA und Proteinen aus flüssigen Proben. peqgold TriFast FL Methode für die gleichzeitige Extraktion von RNA, DNA und Proteinen aus flüssigen Proben. Best.-Nr. 30-2110 100 ml 30-2120 200 ml 30-2130 500 ml Lagerung: Lichtgeschützt bei 4 C für

Mehr

Etablierung einer. Homemade - PCR

Etablierung einer. Homemade - PCR Etablierung einer Homemade - PCR Anja Schöpflin Institut für Pathologie Universitätsklinikum Freiburg Überblick: Anwendungsgebiete der PCR Anforderungen an Primer Auswahl geeigneter Primer / Primerdesign

Mehr

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Teil A: Charakterisierung der Auswirkungen von γ Interferon auf die Protein und mrna Mengen in humanen A549 Lungenepithelzellen. Studentenaufgaben Tag 1

Mehr

GFP - Klonierung in E.coli

GFP - Klonierung in E.coli Bernhard-Strigel-Gymnasium Kollegstufe Jahrgang:...2008/2010 Memmingen Leistungskurs:...Biologie Kollegiatin:...Anja Rießenberger Facharbeit GFP - Klonierung in E.coli Abgegeben am Bewertung: Facharbeit:

Mehr

AdnaTest ER/PR-Detect

AdnaTest ER/PR-Detect PCR-Expressionsanalyse der Östrogen- und Progesteron- Hormonrezeptoren in angereicherten Tumorzellen Zur In-vitro-Diagnostik Gebrauchsanweisung T-1-532 Inhaltsverzeichnis Bestellinformation... 3 Anwendungszweck...

Mehr

4. ERGEBNISSE. 4.2. Untersuchung des umgelagerten IgH Gens in Hodgkinzelllinien

4. ERGEBNISSE. 4.2. Untersuchung des umgelagerten IgH Gens in Hodgkinzelllinien 36 4. ERGEBNISSE 4.1. Immunglobulin Gentranskripte in Hodgkinzelllinien Mit Hilfe der RT PCR untersuchten wir die Expression umgelagerter Ig Gene in den Hodgkinzelllinien L1236, L428, L591 und KM-H2 sowie

Mehr

1. Erklären Sie das Prinzip der Sanger Sequenzierung. Klären Sie dabei folgende Punkte: a) Welche besondere Art von Nukleotiden wird verwendet und

1. Erklären Sie das Prinzip der Sanger Sequenzierung. Klären Sie dabei folgende Punkte: a) Welche besondere Art von Nukleotiden wird verwendet und 10. Methoden 1. Erklären Sie das Prinzip der Sanger Sequenzierung. Klären Sie dabei folgende Punkte: a) Welche besondere Art von Nukleotiden wird verwendet und welche Funktion haben diese bei der Sequenzierungsreaktion?

Mehr

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Tulpen

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Tulpen Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Tulpen Vorbereitung auf diesen Praktikumsteil: Organisation 2. Praktikumstag: - Für den Bioinformatik-Teil benötigen Sie am 2. Tag dieses

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Polyacrylamide Gelelektrophorese (PAGE) Denaturierende

Mehr

PCR Eine Methode zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen (GVO)

PCR Eine Methode zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen (GVO) Nr.: V-011 PCR Eine Methode zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen (GVO) Egert, Michael, Dr. (LUFA Nord-West Institut für Futtermittel, Oldenburg); Einleitung Die Gentechnik eröffnet für die

Mehr

3 METHODEN. 3.1 DNA-Techniken

3 METHODEN. 3.1 DNA-Techniken 3 METHODEN 3.1 DNA-Techniken 3.1.1 Isolierung von DNA Die Isolierung von Plasmid-DNA im analytischen Maßstab erfolgte nach der Methode von Holmes & Quigley (1981). Der QIAprep Spin Miniprep Kit (Kap. 2.7)

Mehr

Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen

Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen Einleitung: Drosophila melanogaster hat sich als Modellorganismus in der Entwicklungsbiologie und der Genetik bewährt, und findet

Mehr

o 16 µl als Backup für PCR s

o 16 µl als Backup für PCR s Metagenomsequenzierung von klinischen LiquorProben Standard Operating Protocol Dr. Meik Dilcher, Abteilung für Virologie, Universitätsmedizin Göttingen Email: mdilche1@gwdg.de Dieses Protokoll wurde im

Mehr

AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect

AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect RT-PCR-Nachweis von Prostatakrebs-assoziierter Genexpression in angereicherten Tumorzellen Nur für Forschungszwecke Gebrauchsanweisung T-1-537-PP Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das Rcs-System und die RcsAB-Box: Identifikation eines neuen, essentiellen Operators für die. Regulation der enterobakteriellen Kapselbiosynthese

Das Rcs-System und die RcsAB-Box: Identifikation eines neuen, essentiellen Operators für die. Regulation der enterobakteriellen Kapselbiosynthese Das Rcs-System und die RcsAB-Box: Identifikation eines neuen, essentiellen Operators für die Regulation der enterobakteriellen Kapselbiosynthese Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde vorgelegt

Mehr

Bio-Monolith Protein G-Säule - Mehr Optionen für die mab- Titerbestimmung

Bio-Monolith Protein G-Säule - Mehr Optionen für die mab- Titerbestimmung Bio-Monolith Protein G-Säule - Mehr Optionen für die mab- Titerbestimmung Application Note Biologika und Biosimilars Autor Phu T. Duong Agilent Technologies, Inc. Einführung Monoklonale Antikörper (mab)

Mehr

Plasmid DNA purification

Plasmid DNA purification Plasmid DNA purification Excerpt from user manual - Deutsch - NucleoBond Xtra NucleoBond Xtra NucleoBond Xtra Plus NucleoBond Xtra Plus January 2013 / Rev. 11 Plasmid DNA Purification Deutsch Einleitung

Mehr

Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch

Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch (Fotos vom 6. März 2013 Molekularbiologisches Praktikum 12 G-Kurs Biologie Herr Korne - am KOMM Homburg/Saar unter Anleitung von Frau Dr. Amoroso)

Mehr

Plasmidisolierung. Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern.

Plasmidisolierung. Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern. Plasmidisolierung Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern. Was können Sie lernen? Sie lernen eine ringförmige DNA, ein Plasmid, zu isolieren. Mit diesem

Mehr

Status: verabschiedet. Alternativ kann zur Kontrolle ein 248 bp-fragment aus dem Raps- spezifischen pepc-gen (Phosphoenolpyruvate-Carboxylase)

Status: verabschiedet. Alternativ kann zur Kontrolle ein 248 bp-fragment aus dem Raps- spezifischen pepc-gen (Phosphoenolpyruvate-Carboxylase) Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der 35S-nptII-Übergangssequenz, der pnapin-bayte- Übergangssequenz und des plsc-gens erstellt vom Unterausschuss Methodenentwicklung des LAG Status: verabschiedet

Mehr

DNA-Sequenzierung. Martina Krause

DNA-Sequenzierung. Martina Krause DNA-Sequenzierung Martina Krause Inhalt Methoden der DNA-Sequenzierung Methode nach Maxam - Gilbert Methode nach Sanger Einleitung Seit 1977 stehen zwei schnell arbeitende Möglichkeiten der Sequenzanalyse

Mehr

DNA Sequenzierung. Transkriptionsstart bestimmen PCR

DNA Sequenzierung. Transkriptionsstart bestimmen PCR 10. Methoden DNA Sequenzierung Transkriptionsstart bestimmen PCR 1. Erklären Sie das Prinzip der Sanger Sequenzierung. Klären Sie dabei folgende Punkte: a) Welche besondere Art von Nukleotiden wird verwendet

Mehr

RealLine DNA Extraction 2

RealLine DNA Extraction 2 RealLine Pathogen Diagnostic Kits Gebrauchsinformation RealLine DNA Extraction 2 KIT FÜR DIE EXTRAKTION VON DNA AUS KLINISCHEN PROBEN In-vitro Diagnostikum RealLine DNA-Extraction 2 VBC8897 96 Tests gültig

Mehr

Zeitaufgelöste Fluoreszenzmessung zur Verwendung bei der Realtime-PCR

Zeitaufgelöste Fluoreszenzmessung zur Verwendung bei der Realtime-PCR Zeitaufgelöste Fluoreszenzmessung zur Verwendung bei der Realtime-PCR Nils Scharke, inano Abstract Die Verwendung neuartiger Seltenerd-Komplexe in Verbindung mit zeitaufgelöster Fluoreszenzmessung liefert

Mehr

3 Ergebnisse. 3.1 Isolierung von leukozytärer Gesamt-RNA

3 Ergebnisse. 3.1 Isolierung von leukozytärer Gesamt-RNA 3 Ergebnisse 3.1 Isolierung von leukozytärer Gesamt-RNA Um Ausgangsmaterial zur Isolierung von CD44-RNA zu erhalten, wurde aus einem Buffy coat (siehe Abschnitt Materialen und Methoden ) der Leukozytenanteil

Mehr

Isolierung von Nukleinsäuren (DNA) aus Formalin-fixierten Paraffingewebe-Schnitten (FFPE) DNA - Isolierung aus FFPE Schnitten Grundlagen

Isolierung von Nukleinsäuren (DNA) aus Formalin-fixierten Paraffingewebe-Schnitten (FFPE) DNA - Isolierung aus FFPE Schnitten Grundlagen Isolierung von Nukleinsäuren (DNA) aus Formalin-fixierten Paraffingewebe-Schnitten (FFPE) Grundlagen Fixierung DNA Isolierung Grundlagen Nukleotid: Zucker, Phosphor, Base Cytosin Guanin Thymin Adenin Bildquelle:

Mehr

Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens

Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens 6 Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens Von der Gemeinsamen Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität

Mehr

Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der p35s / pat - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen

Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der p35s / pat - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der p35s / pat - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen erstellt vom Unterausschuß Methodenentwicklung des LAG Status: verabschiedet 1 Zweck und Anwendungsbereich

Mehr

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl Arbeitsgruppe D 6 Clara Dees Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Kurs 3: Proteinanalysen Im heutigen Kurs extrahierten wir zum einen Proteine aus verschiedenen Geweben eines Kaninchens und führten

Mehr

Genisolierung in 2 Stunden : Die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR)

Genisolierung in 2 Stunden : Die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) PCR Genisolierung in 2 Stunden : Die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) von Kary B. Mullis entwickelt (1985) eigentlich im Mai 1983 bei einer nächtlichen Autofahrt erstes erfolgreiches Experiment am 16.12.1983

Mehr

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR Entwicklung und Validierung der real-time RT-PCR Gaunitz C, Engemann C, Labitzke M, Schroeder C, Kühn TE, Gabert, J Labor Diagnostik GmbH Leipzig Gliederung Testprinzip Testprotokoll Testcharakteristik

Mehr

'Agaroselels große DNA-Fragmente im Ethidiumbromid-gefärbten Agarosegel normalenrueise

'Agaroselels große DNA-Fragmente im Ethidiumbromid-gefärbten Agarosegel normalenrueise 4. (Kap2-Enzyme) a) KleinJDNA-Fragmente haben weniger negative Ladungen als große, aber das Masse/Ladungs-Verhältnis ist gleich. Warum wandern sie trotzdem schneller in der Agarose- Gelelektrophorese?

Mehr

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Von: Andreas Tschammer, Fachhochschule Aalen-Hochschule f. Technik und Wirtschaft, Fachbereich Chemie, Schwerpunkt Molekulare Biotechnologie Material

Mehr

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila 01.-04.03.04 Joachim Marhold, Regine Garcia Boy, Natascha Kunert, Cora Mund, Frank Lyko Programm 01.03.04: Präparation genomischer

Mehr

Einfluss DNA-bindender Proteine auf die Hybridisierungsdynamik diagnostischer DNA-Mikroarrays

Einfluss DNA-bindender Proteine auf die Hybridisierungsdynamik diagnostischer DNA-Mikroarrays Einfluss DNA-bindender Proteine auf die Hybridisierungsdynamik diagnostischer DNA-Mikroarrays Institut für technische Biochemie der Universität Stuttgart Prof. Dr. Rolf D.Schmid Arbeitsgruppe Analytische

Mehr

Pflanze direkt 2x PCR-Mastermix

Pflanze direkt 2x PCR-Mastermix Datenblatt Artikel-Nr. BS91.322.0250 Artikel-Nr. BS91.322.1250 250 Reaktionen in 20 μl 1250 Reaktionen in 20 μl (Nur für Forschung und in vitro-anwendungen) Chargen-Nr.: Mindestens haltbar bis: Aussehen:

Mehr

Auf der Suche nach der Wundermedizin

Auf der Suche nach der Wundermedizin Auf der Suche nach der Wundermedizin Experimente im Schullabor 1 Herausgeber Novartis Pharma AG, CH-4002 Basel Autoren: Dr. Gesche Standke und Dr. Christiane Röckl Michel Zeichnungen: Fonds der Chemischen

Mehr

1 Einleitung... 13. 1.1 Staphylokokken... 13. 1.2 Koagulase-negative Staphylokokken... 13. 1.4 MSCRAMM-Proteine... 16. 1.5 LPXTG-Motive...

1 Einleitung... 13. 1.1 Staphylokokken... 13. 1.2 Koagulase-negative Staphylokokken... 13. 1.4 MSCRAMM-Proteine... 16. 1.5 LPXTG-Motive... Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 13 1.1 Staphylokokken... 13 1.2 Koagulase-negative Staphylokokken... 13 1.3 Staphylococcus saprophyticus... 14 1.4 MSCRAMM-Proteine... 16 1.5 LPXTG-Motive... 16 1.6 Oberflächenassoziierte

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Schaderregernachweis mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Schaderregernachweis mit der Polymerase- Kettenreaktion

Mehr

AGES-Webribo. Systematik in Clostridium difficile PCR-Ribotyping. Alexander Indra

AGES-Webribo. Systematik in Clostridium difficile PCR-Ribotyping. Alexander Indra AGES-Webribo Systematik in Clostridium difficile PCR-Ribotyping Alexander Indra AGES-Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene Wien Nationale Referenzzentrale für Clostridium difficile Clostridium

Mehr

Morphologische und molekularbiologische Charakterisierung ausgewählter Rheum-Akzessionen

Morphologische und molekularbiologische Charakterisierung ausgewählter Rheum-Akzessionen KIT Karlsruher Institut für Technologie Fakultät für Chemie und Biowissenschaften Botanisches Institut I Abteilung Molekulare Zellbiologie Protokoll zum Projekt Morphologische und molekularbiologische

Mehr

SCRIPTUM HIGH PRECISE

SCRIPTUM HIGH PRECISE Nur für Forschungszwecke Datenblatt Artikel BS.50.020 = 20 Reaktionen x 50 µl Artikel BS.50.100 = 100 Reaktionen x 50 µl Artikel BS.50. 500 = 500 Reaktionen x 50 µl Haltbarkeit: 12 Monate Lagerung bei

Mehr

Laborkurs des Heidelberger Life-Science Lab und des igem-teams Heidelberg 2014 2. Woche/14. 16.07.2014

Laborkurs des Heidelberger Life-Science Lab und des igem-teams Heidelberg 2014 2. Woche/14. 16.07.2014 Laborkurs des Heidelberger Life-Science Lab und des igem-teams Heidelberg 2014 2. Woche/14. 16.07.2014 Tag 1 PCR Die Polymerase-Kettenreaktion (engl. polymerase chain reaction) ermöglicht die selektive

Mehr

Material und Methoden

Material und Methoden Material und Methoden Klinische Evaluation Es wurden insgesamt 351 nicht miteinander verwandte Patienten aus Polen und Deutschland untersucht. Die Untersuchung war stets nach dem gleichen Untersuchungsprotokoll

Mehr

Analytik Jena bio solutions bietet ein umfassendes Angebot an Kits zur Nukleinsäure-Aufreinigung, für Enzyme, Reagenzien und auch für Additive an.

Analytik Jena bio solutions bietet ein umfassendes Angebot an Kits zur Nukleinsäure-Aufreinigung, für Enzyme, Reagenzien und auch für Additive an. Analytik Jena bio solutions bietet ein umfassendes Angebot an Kits zur Nukleinsäure-Aufreinigung, für Enzyme, Reagenzien und auch für Additive an. Kits für die Proteinanalyse und molekulare Diagnostik?

Mehr

PCR-Nachweis der pssuara / bar - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen

PCR-Nachweis der pssuara / bar - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der pssuara / bar - Genkassette in transgenen Kulturpflanzen erstellt vom Unterausschuß Methodenentwicklung des LAG Status: verabschiedet 1. Zweck und Anwendungsbereich

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. 1. Einleitung 1. 2. Material und Methoden 8

Abkürzungsverzeichnis. 1. Einleitung 1. 2. Material und Methoden 8 Inhaltsverzeichnis I Abkürzungsverzeichnis VI 1. Einleitung 1 1.1 Stabilisierung von Makromolekülen 1 1.2 Natürliche Umgebungen von Proteinen 4 1.3 Künstliche Umgebungen von Proteinen 5 1.4 Ziel der vorliegenden

Mehr

SingleQuant Assay Kit

SingleQuant Assay Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SingleQuant Assay Kit Kit für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39226) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Schlussbericht zur Studienwoche Biologie und Medizin vom 17. 23. März 2013

Schlussbericht zur Studienwoche Biologie und Medizin vom 17. 23. März 2013 Schlussbericht zur Studienwoche Biologie und Medizin vom 17. 23. März 2013 Projekt: Zellbiologie: Expression und Reinigung der onkogenen Kinase Abl an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, EPFL

Mehr

Produktkatalog 2010. Molekularbiologische Reagenzien

Produktkatalog 2010. Molekularbiologische Reagenzien Produktion, Vertrieb und Serviceleistung im Bereich der Molekularbiologie und Medizin Produktkatalog 2010 Molekularbiologische Reagenzien Molegene GmbH Bienenweg 28 35764 Sinn Tel. 02772-570952 Fax 02772-570945

Mehr

Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005

Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005 Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005 F1 Molekulare Zoologie Teil II: Expressionsanalyse Proteinexpressionsanalyse

Mehr

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics Isolierung Praktikum Dr. László Kredics SZTE, Inst. für Med. Biol., Praktikum -Isolierung Zellaufschluss Isolierung genomischer Isolierung von Plasmid Konzentrationsbestimmung der -Lösungen Anhand Absorptionswert

Mehr

Qualitätskontrolle von Lebensmitteln: Was esse ich wirklich?

Qualitätskontrolle von Lebensmitteln: Was esse ich wirklich? Qualitätskontrolle von Lebensmitteln: Was esse ich wirklich? Im Unterricht habt ihr bereits einige Methoden und Vorgehensweisen der Molekularbiologie kennengelernt. Aber wo finden diese Methoden im täglichen

Mehr

Sequenzierung. Aufklärung der Primärstruktur von DNA. Biotechnik Kurs WS 2006/07

Sequenzierung. Aufklärung der Primärstruktur von DNA. Biotechnik Kurs WS 2006/07 Sequenzierung Aufklärung der Primärstruktur von DNA Biotechnik Kurs WS 2006/07 AK Engels Angelika Keller Übersicht Geschichtlicher Hintergrund Maxam-Gilbert Sequenzierung Sanger Sequenzierung Neuere Sequenzierungstechnologien

Mehr

Charakterisierung von Transkripten mittels RT-PCR

Charakterisierung von Transkripten mittels RT-PCR Charakterisierung von Transkripten mittels RT-PCR Versuchsleiter: Ulrike Gerischer Protokollführung: Karl Varadi Gruppe: 11 Durchführung: 18.11 22.11.2002 Protokoll testiert: WS02 Universität Ulm Inhaltsverzeichnis

Mehr

Methoden 17. 5% Triton X-100 50 mm EDTA 50 mm Tris-HCl ph 8,0

Methoden 17. 5% Triton X-100 50 mm EDTA 50 mm Tris-HCl ph 8,0 Methoden 17 3. Methoden 3.1 DNA-Präparationen 3.1.1 Isolierung von Plasmid-DNA nach der Rapid-Boiling-Methode (nach Evans and Wahl, 1987) Zur schnellen Isolation von Plasmid-DNA für Restriktions- und PCR-Analysen

Mehr

Gebrauchsanleitung ChromoQuant QF-PCR Kit P/N 412.001-48

Gebrauchsanleitung ChromoQuant QF-PCR Kit P/N 412.001-48 Gebrauchsanleitung ChromoQuant QF-PCR Kit P/N 412.001-48 ChromoQuant Das ChromoQuant in vitro Diagnose-Set QF-PCR 1 zur Analyse von häufigen chromosomalen Erkrankungen der Chromosomen 13, 18 und 21 412.001-48u

Mehr

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008 ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008 Definition Elektrophorese bezeichnet die Wanderung elektrisch geladener Teilchen durch

Mehr

Alternative Methoden der RNA-Analyse

Alternative Methoden der RNA-Analyse Alternative Methoden der RNA-Analyse In diesem Versuch wurde die Northern Blot Hybridisierung zur Analyse isolierter mrna eingesetzt. Mit dieser Technik können Größe und Menge einer spezifischen RNA bestimmt

Mehr