Elektrozylinder ET - metrisch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektrozylinder ET - metrisch"

Transkript

1 Elektrozylinder ET Electromechanical Automation ET Handbuch - Montage, Inbetriebnahme, Wartung, Reparatur Elektrozylinder ET - metrisch N6 Juni 2008 Technische Änderungen vorbehalten : N6 Juni 2008 Daten entsprechen dem technischen Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung.

2 Einleitung Elektrozylinder ET Produktionsstätte: Q U C DIN EN ISO 9001 A E L I R T T Y I S F Y I E S T Reg. Nr D E M Parker Hannifin GmbH & Co. KG Electromechanical Automation Europe [EME] Robert-Bosch-Strasse Offenburg (Germany) Tel.: + 49 (0781) Fax: + 49 (0781) Internet: Parker Hannifin GmbH & Co. KG - Sitz: Bielefeld - Amtsgericht: Bielefeld HRA Persönlich haftende Gesellschafterin: Parker Hannifin Management GmbH - Amtsgericht: Bielefeld HRB Geschäftsführung: Dr. Gerd Scheffel, Günter Schrank, Christian Stein, Kees Veraart, Hans Wolfs - Vorsitzender des Aufsichtsrates: Hansgeorg Greuner Zentralen: Italien: England: Parker Hannifin S. p. A Electromechanical Automation Via Gounod 1 I Cinisello Balsamo (MI), Italy Tel.: +39 (0) Fax: +39 (0) Internet: Parker Hannifin plc Electromechanical Automation Arena Business Centre Holy Rood Close Poole, Dorset BH17 7FJ UK Tel.: +44 (0) Fax: +44 (0) Internet: Weltweiter Vertrieb -EME.pdf Haftungsausschluss Wir haben den Inhalt dieser Publikation auf Übereinstimmung mit der zugeordneten Hard- und Software geprüft. Abweichungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Publikation werden regelmäßig überprüft, notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Publikationen enthalten. Internet: Weitere Infos: Unser Produkt im Internet: N6 Juni 2008

3 Parker EME Einleitung Inhalt 1. Einleitung Gerätezuordnung Typenschild Sicherheitshinweise Allgemeine Gefahren Bestimmungsgemäße Verwendung Kennzeichnen von Restgefahren und Gefahrenbereichen Sicherheitsbewusstes Arbeiten Sicherheitshinweise für das Verwenderunternehmen Sicherheitshinweise für das Bedienpersonal Verpackung, Lagerung, Transport Spezielle Transporthinweise Garantiebedingungen Einsatzbedingungen Inbetriebnahme Montage Montage über zylindereigene Montagegewinde Montage über Montagezubehör Montagehinweise Elektrische Installation Montage und Anschluß der Weginitiatoren Endgrenzen einrichten Motoranbau - Motorwechsel Wartung Nachschmierung Reparatur Technische Daten Maximal möglichen mechanischen Hub ermitteln Zulässige Seitenbelastung Schubkraftfaktor und Losbrechmoment Übertragbare Momente bei Parallelantrieb Nominelle Lebensdauer Abmessungen Zubehör Ausführungen der Kolbenstange Gabelkopf Kugelkopf Flexible Kupplung Montagemöglichkeiten Stangenführung Schwenkzapfen Schwenkflansch mit Bohrung Schwenkflansch mit Achsbolzen Lagerblock Anbauflansche Fußmontage Montageplatten Initiatoren / Endlagenschalter Bestellschlüssel Index Internet N6 Juni

4 Einleitung Elektrozylinder ET 1. Einleitung 1.1 Gerätezuordnung In diesem Kapitel finden Sie Gerätezuordnung...4 Typenschild...4 Sicherheitshinweise...5 Verpackung, Lagerung, Transport...7 Garantiebedingungen...9 Einsatzbedingungen...9 Diese Anleitung gilt für folgende Geräte: Elektrozylinder für Standard-NEMA-Motoren: ETS32 ETS50 ETS80 Elektrozylinder für metrische Motoren und Getriebe, sowie Sonder-NEMA-Motoren: ETB32 ETB50 ETB80 ETB100 ETB125 Elektrozylinder für metrische Motoren und Getriebe, jedoch mit verlängerter Lebensdauer: ETV32 ETV Typenschild Die genaue Bezeichnung des Linearmoduls finden Sie auf dem Typenschild Beispiel: ETB50M05PA57FMA450A Erläuterung: ET Produktbezeichnung Ausführung B Baugröße 50 Spindelsteigung Motoranbauposition P Übersetzung A vorbereitet für (Codenr. Antrieb) 57 Montageart F Art der Kolbenstange M Gehäuseorientierung M05 A Hub in mm 450 Bezeichnung/Schutzart A Details zu den Angaben finden Sie im Bestellschlüssel (siehe Seite 44) N6 Juni 2008

5 Parker EME Einleitung 1.3 Sicherheitshinweise Allgemeine Gefahren Allgemeine Gefahren bei Nichtbeachten der Sicherheitshinweise Diese Maschinenkomponente ist nach dem Stand der Technik gebaut und betriebssicher. Es können jedoch Gefahren von der Maschine ausgehen, wenn sie nicht von geschultem oder zumindest eingewiesenem Personal, unsachgemäß oder zu nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch eingesetzt wird. Durch spannungsführende, bewegte oder rotierende Teile kann Gefahr für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter und materieller Schaden drohen. Beim Einbau des Linearmoduls in eine Maschinenanlage sind die in dieser Anleitung angegebenen Sicherheitsvorschriften in die Betriebsanleitung der Maschine sinngemäß zu integrieren Bestimmungsgemäße Verwendung Das Linearmodul dient u.a. zum: Positionieren, Transportieren, Zuführen, Entnehmen, Palettieren, Laden, Entladen, Hantieren und Manipulieren von Werkstücken oder Werkzeugen. Da die Komponente in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden kann, geht die Verantwortlichkeit der spezifischen Anwendung mit dem Einsatz auf den Anwender über. Achten Sie darauf, dass durch die Montage von Werkstücken oder Werkzeugen keine Gefahren für Personen und/oder Schäden an Sachen entstehen. Dies gilt auch z.b. im Falle eines Bruchs des Zahnriemens. Das Linearmodul darf nur in Bereichen eingesetzt werden, welche während des Betriebes für Personen nicht zugänglich sind. Sollte das Linearmodul in Bereichen eingesetzt werden, die Personen zugänglich sind, so ist es derart einzubauen, dass Personen während des Betriebes nicht gefährdet werden können Kennzeichnen von Restgefahren und Gefahrenbereichen Sollte trotz des konstruktiv sicheren Einsatzes des Linearmoduls Restgefahren für Personen oder Sachen vorhanden sein, so hat der Anwender auf diese Restgefahren durch Schilder und schriftliche Verhaltensregeln hinzuweisen. Verwendete Sicherheitshinweise: Gefahr bedeutet, dass eine bevorstehende Gefahrensituation, wenn sie nicht durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen verhindert wird, zu Tod oder schwerer Körperverletzung führen kann. Warnung Vorsicht Hinweis bedeutet, dass eine mögliche Gefahrensituation, wenn sie nicht durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen verhindert wird zu schwerer oder leichter Körperverletzung führen kann. bedeutet, dass eine mögliche Gefahrensituation, wenn sie nicht durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen verhindert wird, zu leichter Körperverletzung oder Sachschaden führen kann. ist eine wichtige Information über das Produkt, die Handhabung des Produktes oder den jeweiligen Teil des Handbuches, auf den besonders aufmerksam gemacht werden soll N6 Juni

6 Einleitung Elektrozylinder ET Sicherheitsbewusstes Arbeiten Hinweise beachten Bei allen Arbeiten, die die Aufstellung, die Inbetriebnahme, das Rüsten, den Betrieb, Änderungen von Einsatzbedingungen und Betriebsweisen, Wartung, Inspektionen und Reparaturen betreffen, sind die Hinweise in dieser Anleitung zu beachten. Diese Anleitung muß bei allen Arbeiten am Linearmodul verfügbar sein. Das Linearmodul darf nur in einwandfreiem Zustand betrieben werden. Bedienpersonal Folgende Arbeiten dürfen nur von entsprechend ausgebildetem und autorisiertem Personal durchgeführt werden: Montage- und Einstellarbeiten am Linearmodul Anbau von Sicherheitsendschaltern (Initiatoren) Anschluss des Antriebs und Prüfung der Bewegungsrichtung Hinweis auf besondere Gefahren Das Linearmodul ist entsprechend den Angaben in dieser Anleitung zu befestigen oder zu stützen. Es ist darauf zu achten, dass durch den Betrieb des Linearmoduls keine Gefahren entstehen. Bewegt sich das Linearmodul in Gefahrenbereichen, so können diese Bereiche mit Sicherheitsendschaltern abgegrenzt werden Sicherheitshinweise für das Verwenderunternehmen Vorgesetzte haben sich ebenfalls mit dem gesamten Kapitel "Sicherheit" und den erforderlichen Handhabungen am Linearmodul vertraut zu machen. Vorgesetzte haben darauf zu achten, dass das Kapitel "Sicherheit" und die Beschreibung der entsprechenden Handhabung vom Montage- und Betriebspersonal gelesen, verstanden und eingehalten wird. Diese Anleitung muß bei allen Arbeiten am Linearmodul verfügbar sein. Das Linearmodul darf nur in einwandfreiem Zustand betrieben werden Sicherheitshinweise für das Bedienpersonal Es ist jede Arbeitsweise zu unterlassen, die die Betriebssicherheit des Linearmoduls beeinträchtigt. Das Betriebs- oder Aufsichtspersonal ist verpflichtet, das Linearmodul bzw. die Maschine mindestens ein Mal pro Schicht auf äußerlich erkennbare Schäden und Mängel zu prüfen, eingetretene Veränderungen (einschließlich des Betriebsverhaltens), die die Sicherheit beeinträchtigen, sind sofort zu melden. Bauteile und Zubehör sind speziell für das Produkt konzipiert. Bei der Beschaffung von Ersatz- und Verschleißteilen sind ausschließlich Originalteile der Firma Parker zu verwenden. Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass nicht von uns gelieferte Ersatzteile und Zubehör auch nicht von uns geprüft und freigegeben sind. Der Einbau und/oder die Verwendung solcher Produkte kann daher unter Umständen konstruktiv vorgegebene Eigenschaften negativ verändern und N6 Juni 2008

7 Parker EME Einleitung dadurch die aktive und/oder passive Betriebssicherheit des Produkts beeinträchtigen. Für Schäden, die durch die Verwendung von Nicht-Originalteilen und Zubehör entstehen, ist jedwede Haftung des Herstellers ausgeschlossen. Sicherheits- und Schutzeinrichtungen dürfen grundsätzlich nicht demontiert oder umgangen der außer Betrieb gesetzt werden. Grundsätzlich sind beim Einbau und Betrieb unseres Linearmotormoduls die einschlägigen Bestimmungen und nationalen Unfallverhütungsvorschriften zu beachten. 1.4 Verpackung, Lagerung, Transport Erste Prüfung Prüfen Sie die Verpackung auf Beschädigung. Entfernen Sie die Verpackung. Nicht entsorgen, bei Rücklieferungen wird dringend empfohlen die Orginalverpackung zu verwenden. Je nach Lagerort können Metalloberflächen eine Temperatur von 0 C oder darunter haben. Sorgen Sie für geeignete Arbeitsschutzmaßnahmen (z.b. Schutzhandschuhe). Stellen Sie sicher, daß die Lieferung genau Ihrer Bestellung entspricht. Kontrollieren Sie das Produkt auf eventuelle Beschädigungen. Benutzen Sie niemals ein Gerät, das beschädigt erscheint. Lesen Sie das Installationshandbuch bevor Sie das Produkt installieren oder in Betrieb nehmen. Verpackungsmaterial Die Verpackung ist brennbar; bei unsachgemäßer Entsorgung durch Verbrennung können tödlich wirkende Rauchgase entstehen. Die Verpackung ist für den Fall der Rücksendung aufzubewahren. Unsachgemäße oder falsche Verpackung kann zu Transportschäden führen. Transport Transportieren Sie das Linearmodul immer auf sichere Weise und mit einem geeigneten Hebezeug (Transportmittel (siehe Seite 8)). Lagerung Lagern Sie das Linearmodul eben und ohne jegliche mechanische Beanspruchung. Entsorgung Wir empfehlen, die jeweiligen Materialien entsprechend der jeweilig gültigen Umweltverordnung zu entsorgen. In der nachstehenden Tabelle sind recycelfähige und gesondert zu entsorgende Materialien aufgeführt. Material recyclefähig Entsorgung Metall ja nein Kunststoffe ja nein N6 Juni

8 Einleitung Elektrozylinder ET Spezielle Transporthinweise Spezielle Transporthinweise Benutzen Sie nur Transportmittel mit ausreichender Tragkraft. Achten Sie bei der Verwendung von Seilen darauf, dass diese nicht in sich verdreht oder verknotet sind. Bei Verwendung mehrerer Seile sollten alle gleichmäßig straff gespannt sein. Nicht unter die schwebende Last treten - Verletzungsgefahr! Bewegte Teile - sind grundsätzlich gegen Verrutschen/Verfahren zu sichern. Erforderliche Mindesttragkraft der Transportmittel: ET_32 ET_50 ET_80 ET_100 ET_125 80kg 200kg 400kg 750kg 1500kg In diesen Tabellenwerten ist bereits ein Sicherheitsfaktor von S=8 berücksichtigt (incl. Motor- und Getriebegewicht). Das heißt sie stellt nicht das Zylindergewicht dar. Folgende am Zylinder angebrachte Gewinde können zum Anbringen von Transport- oder Montage-Hilfsmitteln (z.b.: Augenschrauben) benutzt werden: BG 4xJJ BH DD ET_32 ET_50 ET_80 ET_100 ET_125 DD M6x1,0 M8x1,25 M10x1,5 M12x1,75 M16x2,0 JJ M6x1,0 M8x1,25 M10x1,5 M10x1,5 M12x1,75 BH 9 12,7 17, BG 14, N6 Juni 2008

9 Parker EME Einleitung 1.5 Garantiebedingungen Verbot von eigenmächtigen Umbauten und Änderungen Das Linearmodul darf - ohne unsere Zustimmung - weder konstruktiv noch sicherheitstechnisch verändert werden. Jede eigenmächtige Veränderung in diesem Sinne schließt eine Haftung unsererseits aus. 1.6 Einsatzbedingungen Allgemeine einführende Hinweise Sie haben mit dem Elektrozylinder der Baureihe ET ein Produkt erworben, das mit größtmöglicher Sorgfalt hergestellt und vor Auslieferung geprüft wurde. Bitte nehmen Sie sich deshalb für die folgenden Hinweise einen Augenblick Zeit, damit Sie bei der Inbetriebnahme und im Betrieb ebenso vorgehen können. Der Betrieb des Elektrozylinders ist nur innerhalb der in dieser Anleitung angegebenen Grenzwerte zulässig. Anderenfalls erlöschen jegliche Gewährleistungsansprüche und es ist dann mit einer verringerten Lebensdauer bzw. einem Schadensfall zu rechnen. Vergleichen Sie die Betriebsdaten mit den angegebenen Grenzwerten besonders hinsichtlich: Hublänge und Einstellung der Initiatoren, diese sind so zu wählen, dass sich ein ausreichender Sicherheitsweg an beiden Hubenden ergibt Auch eine ggf. vorliegende Montage der Initiatoren ab Werk ist bezüglich des Betriebes in der Regel nicht zutreffend und muss daher geeignet angepasst werden! Schub- und Zugkraft in Wirkrichtung Seitenkraft (z.b. als Komponente der Wirkkraft, aber auch durch Eigengewicht bei horizontalem Einbau, besonders bei parallelem Motoranbau und langen Hüben) Geschwindigkeit Beschleunigung Umgebungsbedingungen (z.b. Temperatur, Schmutz) Berücksichtigen Sie bei den Betriebsdaten auch eventuell auftretende Impulse durch bewegte Massen. (Selbst geringe schlagartige Belastungen können schädlich sein, besonders wenn sie häufig an der selben Stelle auftreten.) Die Grenzwerte für die Schub- und Zugkraft, Seitenkraft, Geschwindigkeit und Beschleunigung sind teilweise von mehreren Merkmalen beeinflusst und sind veränderlich je nach: Baugröße des Elektrozylinders Spindelsteigung Direkter oder Parallelantrieb über Zahnriemenvorgelege Übersetzungsverhältnis im Antrieb Befestigungsart Einbauorientierung vertikal oder horizontal bzw. geneigt Hublänge Sollte der am ET-Zylinder verwendete Motor in der Lage sein, einzelne Grenzwerte für den Zylinder zu überschreiten, sind in der Steuerung bzw. Regelung für den Motor die entsprechenden Werte durch geeignete Parametrierung zu begrenzen N6 Juni

10 Einleitung Elektrozylinder ET Die Parametrierung sollte sogar bis auf die für den Betrieb notwendigen Werte heruntergenommen werden. z.b. erhielte man dann, bei einem späteren Auftreten von verschleißbedingter Schwergängigkeit in der Maschine oder im Zylinder durch die Fehlermeldung des Reglers, einen Hinweis auf einen möglichen Defekt oder vorbeugende Wartung. Die internen Endanschläge des ET-Zylinders dürfen im Betrieb unter keinen Umständen angefahren werden. Lediglich im Einrichtebetrieb und nur zur Ermittlung der Endlagen darf der Zylinder mit wenigen N Kraft (Momentbegrenzung wenn möglich kleiner 10%) und sehr langsam (max. 2% der Nenngeschwindigkeit) in die internen Endlagen bewegt werden. Die Lebensdauer des ET-Zylinders ist stark davon abhängig, inwieweit seine Leistungsfähigkeit ausgeschöpft ist und ob sich auch wenn nur kurzzeitig - unzulässige Betriebszustände ergeben haben N6 Juni 2008

11 Parker EME Inbetriebnahme 2. Inbetriebnahme In diesem Kapitel finden Sie Montage...11 Elektrische Installation...14 Motoranbau - Motorwechsel...19 Das Linearmodul wird komplett montiert und mechanisch betriebsbereit ausgeliefert. Sollte kein Antrieb von Parker vorgesehen sein, so befestigen Sie ihre Motor- Getriebe-Kombination entsprechend den für Sie geltenden Herstellerangaben. Die Angaben im Kapitel Technischen Daten (siehe Seite 24) sind unbedingt einzuhalten. 2.1 Montage Bitte beachten: Das Zylindergehäuse muß spannungs- und verzugsfrei montiert werden. Das Zylindergehäuse ist genau auf die Lastbewegungsrichtung auszurichten. Auftretende Seitenkräfte (siehe Seite 27) auf den Zylinder berücksichtigen Montage über zylindereigene Montagegewinde Die einfachste und wirtschaftlichste Befestigung ist die Montage über die bereits vorhandenen Montagegewinde am Zylinderkörper. Stellen Sie sicher, das die Montageoberfläche eben ist und das der Zylinder spannungs- und verzugsfrei montiert wird. Diese Montageart ist nur möglich, wenn die Unterseite der Montageoberfläche zugänglich ist. Montage über zylindereigene Montagegewinde Abmessungen (siehe Seite 33) N6 Juni

12 Inbetriebnahme Elektrozylinder ET Montage über Montagezubehör Zylindermontage über Montageplatten oder Fußmontagewinkel Wenn die Unterseite der Montageoberfläche nicht zugänglich, sind Montageplatten oder Fußmontagewinkel als Zubehör verfügbar. Es werden zahlreiche Zylindermontageoptionen dargestellt. Eine der dort aufgeführten Methoden sollte für Ihre Anwendung geeignet sein. Zubehör ET-Zylinder (siehe Seite 35) Montage über Montageplatten Montage über Montagewinkel (Fußmontage) Zylindermontage über Anbauflansche (Frontplatte und Endplatte) Für das vordere und hintere Zylinderende sind jeweils Montageplatten erhältlich. Die hintere Montageplatte kann nur angebaut werden bei Motorposition parallel oder gegenparallel. Wenn Sie den Zylinder nur am hinteren Ende Befestigen (z.b auch mit einem Schwenkflansch), dann achten Sie besonders auf die Wirkrichtung auftretender Kräfte. Kritisch sind vor allem Seitenkräfte in horizontaler oder vertikaler Richtung. Montage über die Frontplatte Montage über die Endplatte N6 Juni 2008

13 Parker EME Inbetriebnahme Montagehinweise Horizontale Montage In horizontaler Einbaulage verursacht jede an der Kolbenstange montierte Masse eine Seitenkraft auf die Lagerung. Beachten Sie die Angaben: Diagramme maximal zulässige Seitenkraft (siehe Seite 27) Nutzen einer Stangenführung (siehe Seite 38) Die Baugrößen ET_100 und ET_125 haben Initiatorbefestigungsnuten an allen vier Gehäuseseiten. Die Gehäuseorientierung ist dem Typenschild (siehe Seite 4) zu entnehmen. Seitenkraft-Belastbarkeit 100% Seitenkraft Initiatornuten (12Uhr) 50% Seitenkraft 50% Seitenkraft 100% Seitenkraft Beispiel: Wenn hohe Seitenkräfte auftreten, kann es nützlich sein, einen Zylinder mit einem größeren Hub auszuwählen als für die Applikation erforderlich. Ein ET_50 mit 200mm Hub kann im voll ausgefahrenen Zustand ca. 72N Seitenkraft aufnehmen. Ein ET_50 mit 300mm Hub kann, wenn nur 200mm ausgefahren werden, ca. 166N Seitenkraft aufnehmen. Sollte ihre Applikation eine noch größere Belastungsfähigkeit erfordern, dann können Sie den Zylinder auch mit der optional angebotenen Stangenführung (siehe Seite 38) verstärken (nicht für ETB125) Vertikale Montage In vertikaler Einbaulage verursacht jede an der Kolbenstange horizontal wirkende Kraft eine Seitenkraftbelastung. Hier gilt sinngemäß das gleiche wie bei der horizontalen Einbaulage. Montieren Sie den Zylinder so, das alle Kräfte in der Richtung wirken, in der der Zylinder die volle Seitenkraftbelastung aufnehmen kann. Seitenkraft-Belastbarkeit 100% Seitenkraft Initiatornuten (12Uhr) 50% Seitenkraft 50% Seitenkraft 100% Seitenkraft N6 Juni

14 Inbetriebnahme Elektrozylinder ET Montage der Nutzlast Verbinden Sie die Nutzlast mit dem Kolbenstangenende stets so, das auftretende Seitenkräfte minimiert werden. Wenn die Nutzlast separat geführt wird, dann können kleinste Abweichungen zwischen diesem Führungssystem und der Zylinder-Längsachse hohe Seitenkräfte verursachen und die Lebensdauer des Elektrozylinders erheblich verkürzen. Es gibt zwei Möglichkeiten, um dieses Problem zu vermeiden: Verwenden Sie eine flexible Kupplung (siehe Seite 37). Diese Kupplung kann bis zu 3mm Axialversatz und bis zu 10 Winkelversatz ausgleichen. Verwenden Sie andere Kolbenstangen-Verbindungselemente (Zubehör (siehe Seite 35)), die gewisse Abweichungen ausgleichen können, wie z.b. Gabelkopf oder Kugelkopf Verwenden Sie eine flexible Zylinderbefestigung (Zubehör (siehe Seite 35)) wie z.b. Schwenkflansch oder Schwenkzapfen. 2.2 Elektrische Installation Im Bereich der Nachschmieröffnung kann kein Initiator angebracht werden. Sollten Sie an dieser Stelle applikationsbedingt einen Initiator benötigen, halten Sie bitte Rücksprache mit Parker Montage und Anschluß der Weginitiatoren Alle ET-Zylinder haben einen Permanentmagneten in der Spindelmutter. Dieser soll die Initiatoren bedämpfen, die an einer Zylinderseite in den speziellen Befestigungsnuten montiert sind. Wenn bei der Bestellung gewünscht, werden die Initiatoren ab Werk montiert und verdrahtet. Verfügbare Initiatoren (siehe Seite 43) N6 Juni 2008

15 Parker EME Inbetriebnahme Vorgehensweise Montieren Sie die Initiatoren an ihren ungefähren Positionen in den Nuten des Zylinderkörpers. Ziehen Sie die Befestigungsschrauben an den Initiatoren leicht an und führen Sie das Kabel am Zylinderkörper entlang zum Motor. Wenn es sich bei den Verbindungsleitungen zwischen Initiatoren und Regler um geschirmte Kabel handelt, dann muß der Schirm mit dem Zylinder-Gehäuse geerdet werden, um die Anforderungen der EMV-Richtlinien zu erfüllen. Zu diesem Zweck befinden sich am hinteren Ende des Zylinderkörpers zwei Bohrungen. Dort können die abisolierten Kabel mit Hilfe eines Clips am Gehäuse befestigt werden. Initiatoren anbauen 1: Clip 2: Erdung 3: Stecker 4: Stangenende 5: geschirmtes Kabel 6: ungeschirmtes Kabel mm Initiatoren anschliessen Entfernen Sie auf einer Länge von ca. 10mm vorsichtig die Isolation der Kabel an der Stelle, an der Sie später über den Clip mit dem Zylinder verbunden werden, um die Schirmung des Kabels freizulegen. Verbinden Sie den Kabelschirm mit dem Zylindergehäuse, indem Sie den Clip benutzen. Im Zylinderkörper befinden sich zwei Bohrungen passend für M3 Schrauben. Die Bohrungen sind mit Verschlußstopfen abgedeckt. Verbinden Sie die Erdungsleitung an einer der Clip-Befestigungsschrauben und das andere Ende mit einem geeigneten Erdungspunkt. Hinweis: Die Kabel an den Initiatoren sind nicht geschirmt. Die großflächige Verbindung zwischen der Kabelschirmung und dem Zylindergehäuse ist eine wesentliche Vorraussetzung, um die Anforderungen der EMV-Richtlinie zu erfüllen - benutzen Sie keine andere Methode als die hier beschriebene! Verbinden Sie die Initiatoren mit dem Regler. 4 1: Initiator 2: Stecker 3: braun, +24V 4: schwarz, Signal 5: blau, 0V N6 Juni

16 Inbetriebnahme Elektrozylinder ET Die Schirmung des Kabels darf nicht mit dem Regler verbunden werden. Die Initiatoren müssen in Abhängigkeit zur Motor-Drehrichtung richtig verdrahtet werden. In der Motorposition Zeichnung a und b (direkt und gegenparallel), fährt die Zylinderstange aus, wenn sich der Motor im Uhrzeigersinn dreht (Blickrichtung von vorne auf die Motorwelle). Bei dieser Motordrehrichtung muß die positive Endgrenze (E+) vorne am Zylinder montiert werden. In der Motorposition c (parallel), fährt die Zylinderstange ein, wenn sich der Motor im Uhrzeigersinn dreht (Blickrichtung von vorne auf die Motorwelle). Wird bei dieser Motordrehrichtung die positive Endgrenze (E+) vorne am Zylinder montiert, müssen die Initiatoren entsprechend verdrahtet werden. Bei unseren Reglern heißt der Initiator E+ "CW" oder "+", der Initiator E- heißt "CCW" oder "-". Werksmäßig werden E+ und E- angebaut. Drehrichtung des Motors beim Ausfahren des Zylinders E- E- E- E+ E+ E+ a b c Bei parallelem Antrieb (Zeichnung c) kehrt sich die Drehrichtung des Motors gegenüber dem gegenparallelen und direkten Antrieb um! N6 Juni 2008

17 Parker EME Inbetriebnahme Endgrenzen einrichten Die nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritte lassen sich am besten mit zugeschaltetem Antrieb ausführen. Deshalb dürfen sie nur von geschultem und autorisiertem Personal durchgeführt werden. Verfahren Sie nur mit Kriechgeschwindigkeit (<10mm/s) und reduzieren Sie das Antriebsmoment auf ein Minimum. Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich aufhalten. Die Einstellung der Endgrenzen ist applikationsabhängig. Initiator / Endlagenschalter - Anbau (siehe Seite 14) Im Bereich der Nachschmieröffnung kann kein Initiator angebracht werden. Sollten Sie an dieser Stelle applikationsbedingt einen Initiator benötigen, halten Sie bitte Rücksprache mit Parker. L P 0,5 x L P 0,5 x L P (1): Nachschmieröffnung S1, S2: Sicherheitswege (siehe Seite 26) A, B: Schaltabstände B+S1 (1) Ø24 A+S2 alle Angaben in mm Mindest - Sicherheitswege Zylinder ET_32 ET_50 ET_80 ET_100 ETB125 Typ M05 M10 M05 M10 M16 M05 M10 M25 M05 M10 M20 M40 M05 M10 M20 M50 S1 = S Schaltabstand [mm] A: kolbenstangenseitig B: motorseitig ET_32M ET_32M ET_50M ET_50M ET_50M ET_80M ET_80M ET_80M ETB100M ETB100M ETB100M ETB100M ETV100M ETV100M ETB125M ETB125M ETB125M ETB125M N6 Juni

18 Inbetriebnahme Elektrozylinder ET Justieren des Maschinennull-Initiators Die korrekte Position für den Maschinennullinititator hängt von der Anwendung ab. Es ist ratsam, das Maschinennull am oder nahe beim Ende des Verfahrwegs festzusetzen dies spart Zeit, da es die Wahrscheinlichkeit minimiert, daß das Maschinennull in der falschen Richtung gesucht wird. In manchen Fällen ist es möglich, einen der Endschalter als Maschinennull zu benutzen, diese Methode ist jedoch von eingeschränkter Genauigkeit, da die resultierende Position normalerweise nicht mit einem Encoderindeximpuls verundet werden kann N6 Juni 2008

19 Parker EME Inbetriebnahme 2.3 Motoranbau - Motorwechsel Hinweise zur Motorverdrahtung Um die EMV-Richtlinie einhalten zu können, ist es erforderlich den Motor - wenn irgend möglich - unverändert anzubauen. Wenn das Kabel verlängert werden muss, dann ist die bevorzugte Methode, die gesamte Leitung mit einem gleichen oder gleichwertigen Kabel zu ersetzen. Wenn Sie einen Stecker an das neue Kabel anschließen, dann achten Sie darauf das die 360 -Motorkabelschirmung erhalten bleibt und keine Verbindung mit Erde über das Steckergehäuse zustande kommt. Der Motor muß mit einem separaten PE-Schutzleiter (grün/gelb, Querschnitt mindestens 2,5mm 2 ) geerdet werden. Dieses Kabel muß mit dem vorhandenen Motor-Erde-Anschluß verbunden werden oder - wenn es keinen gibt - mit einer Montageschraube. Im letzteren Fall muß zuvor die Farbe unter dem Schraubenkopf entfernt werden. Bei senkrechter Achslage, Achse gegen herausfahren sichern! Motormontage Vorgehensweise Verschlußdeckel (50) entfernen. Klemmschrauben (55) soweit lockern, bis Sie den Motor etwas in Richtung des Zylinderkörpers schieben können. Dadurch wird der Zahnriemen entspannt. Motor-Befestigungsschrauben (59) entfernen und Motor aus Flansch herausziehen. Markieren Sie die Stellung der Zahnscheibe auf der Motorwelle Gewindestift (56) lösen und Zahnscheibe vom alten Motor abziehen und gemäß Markierung auf die neue Motor-Welle aufstecken. Gewindestift wieder anziehen N6 Juni

20 Inbetriebnahme Elektrozylinder ET Motor wieder in Flansch einführen und mit Schrauben (59) am Flansch befestigen. Vor Zahnriemenmontage Achse auf ca. halben Hub ausfahren (Durch manuelles Drehen an der Spindel) Zahnriemen wieder in die Zahnscheiben einlegen. Deckel (48) wieder mit allen Schrauben (49) befestigen! Zahnriemen entsprechend nachfolgender Tabelle (Riemenspannungen) spannen. Wir empfehlen dazu das Riemenspannungsmessgerät RSM2005 ( ) zu verwenden (siehe links). Praxistipp: In vielen Fällen kann es genügen, die Zahnriemenvorspannung behelfsweise zu überprüfen. Dazu kann der Zahnriemen mit dem Finger durchgebogen werden, wobei Durchbiegung und Kraft verglichen werden mit einem vorherigen korrekten Zustand bzw. mit einem anderen Vergleichsmuster. Durch Anheben des Motors mit der Hand Zahnriemen leicht spannen (2-3mm zusammendrücken ). Klemmschrauben (55) wieder fest anziehen. Deckel (50) wieder anschrauben Maschinennullpunkt neu einrichten (siehe Seite 17) Riemenspannungen: Bei neuem Riemen ET32 ET50 ET80 ET100 ET125 Riemenspannung [N] 40±2 147±7 238±12 335±15 656±32 Trumfrequenz [Hz] 310±8 304±8 260±6 150±3 125±3 Bei gebrauchtem Riemen ET32 ET50 ET80 ET100 ET125 Riemenspannung [N] 29±2 105±7 170±12 304±21 469±32 Trumfrequenz [Hz] 262±9 257±9 220±8 144±5 106±4 Riemenmasse ET32 ET50 ET80 ET100 ET125 Riemenmasse [kg/m] 0,036 0,059 0,098 0,186 0, N6 Juni 2008

6 Optionen und Zusatzausführungen

6 Optionen und Zusatzausführungen Drehmomentstütze /T Optionen und Zusatzausführungen.1 Drehmomentstütze /T Zur Abstützung des Reaktionsmoments bei Hohlwellengetrieben in Aufsteckausführung steht optional eine Drehmomentstütze zur Verfügung.

Mehr

Zubehör für Schiebetüren

Zubehör für Schiebetüren Zubehör für Schiebetüren DICTATOR liefert verschiedenes Zubehör für Aufzugschiebetüren. Hierzu gehören: - Zweiseitige hydraulische Dämpfer ZDH - Schiebetürdämpfer Standard Haushahn - Federseilrollen -

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG Direkte Montage ohne Kupplung Durchgehende Hohlewelle Ø 4 mm und 5 mm (RI 58-G) Einfache Installation mit Klemmring Fixierung des Flansches über Statorkupplung oder Zylinderstift Einsatzgebiete z. B. Stellantriebe,

Mehr

Produktübersicht. Die Vorteile. 110 Bosch Rexroth AG Kugelbüchsenführungen R310DE 3100 (2007.03) Drehmoment-Kugelbüchsen

Produktübersicht. Die Vorteile. 110 Bosch Rexroth AG Kugelbüchsenführungen R310DE 3100 (2007.03) Drehmoment-Kugelbüchsen 110 Bosch Rexroth AG Kugelbüchsenführungen R310DE 3100 (2007.03) Drehmoment-Kugelbüchsen Produktübersicht Die Vorteile Für freitragende verdrehsteife Führungen mit nur einer Welle Mit 1, 2 oder 4 Laufbahnrillen

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart

Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart Kegelradgetriebe Übersicht Robuste Bauart Bauformen A Form B Form doppelseitige, langsam laufende Welle doppelseitige, langsam laufende Welle 2. Welle schnell laufend Übersetzung 1:1 5:1 Seite 110 Übersetzung

Mehr

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05 REMKO HR Heizregister HR 6 4-Leiter-System für 100 bis 800 / 100 bis 800 ZW Bedienung Technik Ausgabe D - F05 REMKO HR 2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bzw. Verwendung des

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX 1. Allgemeines nach ATEX Diese enthält grundlegende Hinweise für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, die bei Montage, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese unbedingt vor Montage

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

180 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung

180 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung Winkelgreifer 18 mit Nockenführung 18 -Winkel-Greifer Ausführung mit Nockenführung ø1, ø16, ø2, ø2 Merkmale Leicht und kompakt dank Verwendung einer Nockenführung Zusammenbau Spannen vom Werkstück Technische

Mehr

Technische Grundlagen

Technische Grundlagen Technologie der Kugelgewindetriebe Der Kugelgewindetrieb wandelt eine Dreh- in eine Linearbewegung um. Er besteht aus der Kugelgewindetriebspindel, der Kugelgewindetriebmutter mit Kugelrückführsystem und

Mehr

POWER GEAR. Das leistungsfähige HighSpeed-Winkelgetriebe. www.graessner.de

POWER GEAR. Das leistungsfähige HighSpeed-Winkelgetriebe. www.graessner.de MS-Graessner GmbH & Co. KG THE GEAR COMPANY POWER GEAR HS Das leistungsfähige HighSpeed-Winkelgetriebe www.graessner.de Nichts als Highlights! Entwickelt für ganz spezielle Anforderungen keine Adaption,

Mehr

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel Kenndaten / Bestellschlüssel Merkmale Zertifikat der Berufsgenossenschaft, Nr. 00 077 für NG16 bis NG63 bei Deckel 101 Deckel zum Aufbau eines Wegeventils (seitlich), Deckel 123 Kavität und Anschlussbild

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Lieber CEKA- Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Bitte lesen Sie vor Aufbau des Tisches diese Montageanleitung sowie die beigelegte

Mehr

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm GWS Baugrößen 064.. 125 Handhabungsgewicht bis 170 kg Momentenbelastung M x bis 400 Nm Momentenbelastung M y bis 400 Nm Momentenbelastung M z bis 600 Nm Anwendungsbeispiel Austauschen und Ablegen von Werkzeugen

Mehr

Montageanleitung Mechanisches Schlüsselschloss - LA GARD 2200

Montageanleitung Mechanisches Schlüsselschloss - LA GARD 2200 DE Montageanleitung 1. Allgemeine Hinweise Der Einbau des Schlosses ist ausschließlich gemäß dieser Anleitung vorzunehmen. Es sind außerdem die Richtlinien der nationalen Zertifizierungsinstitute zu berücksichtigen

Mehr

Für die korrekte Auswahl des Linearantriebes empfehlen wir Ihnen, die nachstehenden AUSWAHLKRITERIEN als Hilfestellung heranzuziehen:

Für die korrekte Auswahl des Linearantriebes empfehlen wir Ihnen, die nachstehenden AUSWAHLKRITERIEN als Hilfestellung heranzuziehen: 2.1 GRUNDLEGENDE AUSWAHLKRITERIEN Elektromechanische Linearantriebe wandeln eine Drehbewegung in eine lineare Bewegung um. Aufgrund der Reibung zwischen Spindel und Laufmutter tritt je nach Ausführung

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN. elektrisch schaltbare Nocken

BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN. elektrisch schaltbare Nocken BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN elektrisch schaltbare Nocken BA-100075 Ab Seriennummer 421830 deutsch, Ausgabe 05/2007 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtige Informationen 2 1.1. Einleitung 2 1.2. EU -

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bedienungsanleitung. ZST 2095 Schmissbeständigkeitsprüfer

Bedienungsanleitung. ZST 2095 Schmissbeständigkeitsprüfer Zehntner GmbH Testing Instruments Gewerbestrasse 4 CH-4450 Sissach Schweiz Tel +41 (0)61 953 05 50 Fax +41 (0)61 953 05 51 zehntner@zehntner.com www.zehntner.com Bedienungsanleitung Version 1.3, vom 22.06.2006

Mehr

Fragebogen Auswahl Schrittmotor-System

Fragebogen Auswahl Schrittmotor-System Fragebogen Auswahl Schrittmotor-System Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Anwendung / Anordnung / Konfiguration... 3 3 Abmessungen... 4 4 Umgebung... 4 4.1 Temperatur... 4 5 Mechanische Last... 4 5.1

Mehr

SKT Hohlwellenmotoren

SKT Hohlwellenmotoren SKT Hohlwellenmotoren Dauerdrehmomente: bis 560 Nm Spitzendrehmomente: bis 1500 Nm Dynamische Axialkräfte: 18 kn? 210 kn Statische Axialkräfte: 48 kn? 570 kn Durchmesser Hohlwelle: 35mm/65mm/105mm Konvektionskühlung

Mehr

Druckluft-Zylinder Typ LPA für Stößelgewichtsausgleich einfachwirkend einfahrend ø 100-500 mm PN [pmax.] = 16 bar

Druckluft-Zylinder Typ LPA für Stößelgewichtsausgleich einfachwirkend einfahrend ø 100-500 mm PN [pmax.] = 16 bar einfachwirkend einfahrend ø 1-5 mm PN [pmax.] = 16 bar Fettkammer bei Kolben ø 25 - ø 5 Schmierung der dynam. Dichtungen Kolbengeschwindigkeit bis max.,8 m/sec. Lange Lebensdauer, Laufleistung ca. 2 km

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung TCBBx2 / TCBTx2 Seite 1 von 7 Inhalt: Seite 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 3 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 5 6. Wartung...

Mehr

Zugstangenzylinder, Serie 322/521

Zugstangenzylinder, Serie 322/521 Electric Drives and Controls Hydralics Linear Motion and Assembly Technologies Pneumatics Service Zugstangenzylinder, Serie 322/52 Technical data Zugstangenzylinder, Serie 322/52 doppeltwirkend, mit verstellbarer

Mehr

Betriebs- und Montageanleitung. EASYLAB Erweiterungsmodul Typ EM-AUTOZERO für automatischen Nullpunktabgleich des EASYLAB Reglers TCU3

Betriebs- und Montageanleitung. EASYLAB Erweiterungsmodul Typ EM-AUTOZERO für automatischen Nullpunktabgleich des EASYLAB Reglers TCU3 Betriebs- und Montageanleitung EASYLAB Erweiterungsmodul Typ EM-AUTOZERO für automatischen Nullpunktabgleich des EASYLAB Reglers TCU3 The art of handling air Inhalt 1 Allgemeine Hinweise 3 Mitgeltende

Mehr

5.2. Wartungsanleitungen 5.2/ 1

5.2. Wartungsanleitungen 5.2/ 1 9. Wartungsanleitungen./ 0 Wartungsanleitung für EL-Achsen Trapezgewindespindel Baugröße EG / EL 0, 0 Schmierung - Schlitten auf eine Seite verfahren, - Zylinderschrauben () lösen, Abstreifkappe () zur

Mehr

Drehmodule. Highlights. Antrieb. Selbsthemmung. Positionsabfrage. Mehr Sicherheit

Drehmodule. Highlights. Antrieb. Selbsthemmung. Positionsabfrage. Mehr Sicherheit Drehmodule Highlights Antrieb AC Servomotor in Verbindung mit Zahnriemen-Zahnstange- Schneckengetriebe regulierbares Drehmoment bis Nm regulierbare Drehzahl bis 50 U/min programmierbar und positionierbar

Mehr

Montageanleitung Zahnriemenspannrolle 979680 (979413/900019) Audi 2,5L V6 TDI für den A4, A6, A8 nur für Einspritzpumpe Stand: 18.02.

Montageanleitung Zahnriemenspannrolle 979680 (979413/900019) Audi 2,5L V6 TDI für den A4, A6, A8 nur für Einspritzpumpe Stand: 18.02. Entfernung des Zahnriemens 1. Motor und Spannrolle müssen beide vor der Installation auf Umgebungstemperatur abgekühlt sein, damit eine ordnungsgemäße Einstellung der Riemenspannung gewährleistet wird.

Mehr

Näherungsschalter SIES-8M, induktiv für T-Nut

Näherungsschalter SIES-8M, induktiv für T-Nut Peripherieübersicht und Typenschlüssel Peripherieübersicht Befestigungselemente und Zubehör 1 Verbindungsleitung NEBU-M8 3 2 Greifer mit T-Nut z. B. Parallelgreifer DHPS 3 Elektrische Achse EGC Seite/Internet

Mehr

SKE. Anwendungsbeispiel. Pneumatisch Schwenkköpfe Universalschwenkkopf. Baugrößen 18.. 55. Axialkraft 140 N.. 2560 N. Eigenmasse 0.13 kg.. 1.

SKE. Anwendungsbeispiel. Pneumatisch Schwenkköpfe Universalschwenkkopf. Baugrößen 18.. 55. Axialkraft 140 N.. 2560 N. Eigenmasse 0.13 kg.. 1. Baugrößen 18.. 55 Eigenmasse 0.13 kg.. 1.95 kg Axialkraft 140 N.. 2560 N Drehmoment 0.4 Nm.. 9.0 Nm Biegemoment 7.0 Nm.. 128 Nm Anwendungsbeispiel Roboter-Greifmodul zur schnellen Entnahme und Beladung

Mehr

PNEUMATIKZYLINDER EINFACH- UND DOPPELTWIRKEND Ø 12-25 mm nach den Normen ISO-CETOP-AFNOR mit oder ohne Magnetkolben ISOCLAIR COMPACT

PNEUMATIKZYLINDER EINFACH- UND DOPPELTWIRKEND Ø 12-25 mm nach den Normen ISO-CETOP-AFNOR mit oder ohne Magnetkolben ISOCLAIR COMPACT Baureihe 3 Typ: CCAS MEDIUM DURCHMESSER Zylinder einfachwirkend Zylinder doppeltwirkend STANDARDHUB Zylinder einfachwirkend Zylinder doppeltwirkend : Luft oder neutrales Gas, gefiltert, geölt oder ungeölt

Mehr

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 --

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 -- 1 SINUMERIK 810D/840Di/840D eps Network Services White Paper 11/2006 -- Sicherheitshinweise Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden

Mehr

DICTATOR Türschließer "DIREKT"

DICTATOR Türschließer DIREKT DICTATOR Türschließer "DIREKT" Der Türschließer für Zugangstüren in Zaunanlagen Der DICTATOR Türschließer DIREKT ist die preiswerte Lösung, um Zugangstüren in Zaunanlagen, z.b. zu Kindergärten, Schulen,

Mehr

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung AK-Industries GmbH Schmiedgasse 34a 53797 Lohmar Tel : +49 (0) 2246 / 302427 Fax : +49 (0) 2246 / 911057 E-Mail : info@ak-industries.de

Mehr

PLANETENGETRIEBE 12/2010 V1.0

PLANETENGETRIEBE 12/2010 V1.0 12/2010 V1.0 Eigenschaften: Koaxialer Eintrieb und koaxialer Abtrieb Gleiche Drehrichtung am Eintrieb und Abtrieb Kompakter Aufbau Hoher Wirkungsgrad Hohe Drehmomente bei kleiner Baugröße Geringe Massenträgheitsmomente

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

der Ventic ACI 22 Gebrauchsanleitung Garantie Anwendung Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC

der Ventic ACI 22 Gebrauchsanleitung Garantie Anwendung Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC Gebrauchsanleitung der Ventic ACI 22 Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC Anwendung Garantie 99.821.44 1.6/01/03 Der VENTIC-ACI 22 ist ein 230VAC-Lüftungsantrieb, der das Öffnen und Schließen von Fenstern

Mehr

Dokumentation. 5/2- und 5/3-Wege-Magnetventile - Typ SFI..., SF..., SN..., SIV... -

Dokumentation. 5/2- und 5/3-Wege-Magnetventile - Typ SFI..., SF..., SN..., SIV... - - Typ SI..., S..., SN..., SIV... - Stand: 0/01 1. Inhalt 1. Inhaltsverzeichnis.............................................................................................. 1 1. eschreibung.................................................................................................

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG

Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG 2 CE-Kennzeichen und Konformität Das Gerät erfüllt die Anforderungen der geltenden europäischen und nationalen Richtlinien. Die Konformität wurde nachgewiesen,

Mehr

ESR. The Dynamic Solution. ESR Pollmeier GmbH www.esr-pollmeier.de

ESR. The Dynamic Solution. ESR Pollmeier GmbH www.esr-pollmeier.de Standard-Planetengetriebe, Übersetzungen i = 3 bis 512 Nenn-Abtriebsdrehmoment 5 bis 800 Nm, Spitze bis 1280 Nm Verdrehspiel

Mehr

pegasus 4.0 / pegasus 4.1

pegasus 4.0 / pegasus 4.1 pegasus 4.0 / pegasus 4.1 BEDIENUNGSANLEITUNG PEGASUS / DER ULTIMATIVE RIGGING- UND STACKING-FRAME Danke, dass Sie sich für den Kauf eine pegasus-flugrahmens entschieden haben. Dieser pegasus-flugrahmen

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS Vielen Dank! Danke, dass Sie sich für einen Drehmomentprüfstand der Serie TS von

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Drucksensor, Serie PE Schaltdruck: - - 6 bar elektronisch Ausgangssignal analog: x PNP, x analog -0 ma Ausgangssignal digital:

Mehr

Pneumatikzylinder Baureihe XG Doppeltwirkend, ISO 15552 G3/4 und G1 Kolben-Ø 160, 200, 250 und 320 mm

Pneumatikzylinder Baureihe XG Doppeltwirkend, ISO 15552 G3/4 und G1 Kolben-Ø 160, 200, 250 und 320 mm Pneumatikzylinder Baureihe XG Doppeltwirkend, ISO 15552 G3/4 und G1 Kolben-Ø 160, 200, 250 und 320 mm 000, 050 400, 450 100, 150 500, 550 Bestellschlüssel XG-160-0250-050 Baureihe Kolben-Ø Hublänge (mm)

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

3-Punkt-Rahmen-Korsett

3-Punkt-Rahmen-Korsett Pompa AG Hauptstrasse 2 CH-5212 Hausen/Brugg Tel. +41 (0)56 442 57 87 Fax +41 (0)56 442 57 62 www.pompa.ch 3-Punkt-Rahmen-Korsett Bedienungsanleitung 1 Einleitung Diese Bedienungsanleitung enthält alle

Mehr

Bedienungsanleitung Installation und Service. Kältesteuerung für. Comet (Satellitenkühler) Zusatz zur Bedienungsanleitung 66-0504.

Bedienungsanleitung Installation und Service. Kältesteuerung für. Comet (Satellitenkühler) Zusatz zur Bedienungsanleitung 66-0504. Bedienungsanleitung Installation und Service Kältesteuerung für Comet (Satellitenkühler) Zusatz zur Bedienungsanleitung 66-0504 Seite 1 von 8 Sehr geehrter Kunde! Bitte bewahren Sie diese Bedienungsanleitung

Mehr

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 -1- www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 Herausgeber: Guido Jaeger, Rosenhaeger Bruch 22, 32469 Petershagen, www.mylaserpage.de Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

Systemhaus für Antriebstechnik Motoren Regler Steuerungen. Lineareinheit LRS. Einzel-Achs-Positionier-System

Systemhaus für Antriebstechnik Motoren Regler Steuerungen. Lineareinheit LRS. Einzel-Achs-Positionier-System Systemhaus für Antriebstechnik Motoren Regler Steuerungen Lineareinheit LRS Einzel-Achs-Positionier-System Außerordentliche Genauigkeit und Steuerbarkeit Die Lineareinheit LRS besteht aus dem stationären

Mehr

engineering mannesmann Rexroth MDD Digitale AC-Servomotoren Projektierung DOK-MOTOR*-MDD********-PRJ1-DE-P Indramat

engineering mannesmann Rexroth MDD Digitale AC-Servomotoren Projektierung DOK-MOTOR*-MDD********-PRJ1-DE-P Indramat engineering mannesmann Rexroth MDD Digitale C-Servomotoren Projektierung DOK-MOTOR*-MDD********-PRJ1-DE-P 268434 Indramat Zu dieser Dokumentation Titel rt der Dokumentation E-Dok Interner blagevermerk

Mehr

Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe

Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe V1325 / V1335 (c)12.07.2015 21. Dezember 2015 SILENT HEKTIK Hansastr. 72b 59425 Unna Germany post@silent-hektik.de www.silent-hektik.de

Mehr

SCHNECKENGETRIEBE MIT NEMA-FLANSCH

SCHNECKENGETRIEBE MIT NEMA-FLANSCH 12/2010 V1.0 Eigenschaften CM26 Die Getriebe besitzen ein Gehäuse aus Aludruckguss Geschliffene Schneckenwelle aus gehärtetem Stahl Schneckenräder aus Bronze B14 Schmierstoffe Die Getriebe werden mit einer

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG9-RD- ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-7 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA Komplementär

Mehr

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder PMIS4, Magnetischer Inkrementalencoder Inkrementalencoder für rotative nwendungen llseitig geschlossenes Metallgehäuse Hervorragender Schutz der messaktiven Fläche Höchster EMV-Schutz Großer Führungsabstand

Mehr

Gebrauchsanweisung Ladebrücke

Gebrauchsanweisung Ladebrücke BGR 233 GEPRÜFT Gebrauchsanweisung Ladebrücke Beachten Sie den Schulungsfilm auf www.kruizinga.de Bitte vorab lesen! 1Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie die Ladebrücke gebrauchen. Die

Mehr

Tel. 052 366 13 83 Fax 052 366 13 84 E-Mail: info@schipra.ch BG-CAM

Tel. 052 366 13 83 Fax 052 366 13 84 E-Mail: info@schipra.ch BG-CAM BG-CAM Die BG-CAM Serie ist eine hoch präzise Portalfräse gefertigt nach Industriestandard. Alle verbauten Komponenten sind handelsübliche Standardkomponenten. Sie zeichnet sich durch eine sehr geringe

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus Diagnose LEDs Kabel oder M12-Stecker Anschluss Ausgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung Programmierbar: Auflösung, Preset, Direction, Betriebszeit Option: Anzeige "tico" Adresse über Schnittstelle parametrierbar

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

ISO/VDMA - Profilrohrzylinder (ISO6431/VDMA24562/CETOP RP43P)

ISO/VDMA - Profilrohrzylinder (ISO6431/VDMA24562/CETOP RP43P) Serie CP ISO/VDMA Profilrohrzylinder ISO/VDMA - Profilrohrzylinder (ISO631/VDMA2/CETOP RP3P) Serie CP ø, ø, ø, ø, ø, ø0 Merkmale ISO/VDMA-Normzylinder in Profilbauweise mit integrierten Zugstangen Baugrössen

Mehr

Kurzhubzylinder. ø mm einfachwirkend doppeltwirkend berührungslose Positionserfassung durchgehende Kolbenstange

Kurzhubzylinder. ø mm einfachwirkend doppeltwirkend berührungslose Positionserfassung durchgehende Kolbenstange SERIE Kurzhubzylinder ø 12-0 mm einfachwirkend doppeltwirkend berührungslose Positionserfassung durchgehende Kolbenstange JETZT NEU JETZT NEU JETZT NEU JETZT NEU Preisabfrage mit QR-Code Ausführungen Technische

Mehr

Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F

Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F Montageanleitung (Original: de) 803 0NH [8037] Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F Festo AG & Co. KG Postfach 7372 Esslingen Deutschland +9 7 37-0 www.festo.com. Sicherheitshinweise und e zur Montage Warnung

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Kompaktbaureihe pro. 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N

Kompaktbaureihe pro. 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N Einfach die Besten Die Kompaktzylinder der pro-serie sind nicht für die normalen Aufgaben gedacht, sondern nur für die härtesten und anspruchsvollsten Anwendungen. Wenn der

Mehr

Montageanleitung Schrägdach

Montageanleitung Schrägdach ALUSTAND -Montageanleitung Schrägdach Montageanleitung Schrägdach V.4.100430 1. Schritt: Variante Montage mit Dachhaken (siehe Preisliste) Dachhaken Tellerkopf-Holzschrauben z.b. 8x120mm Flachrundschrauben

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

VERSAFLOW MAG 1000 Quick Start

VERSAFLOW MAG 1000 Quick Start VERSAFLOW MAG 1000 Quick Start Magnetisch-induktiver Messwertaufnehmer Die Dokumentation ist nur komplett in Kombination mit der entsprechenden Dokumentation des Messumformers. INHALT VERSAFLOW MAG 1000

Mehr

Drehstrom-Asynchronmotoren innengekühlt PLS Allgemeines

Drehstrom-Asynchronmotoren innengekühlt PLS Allgemeines Allgemeines Innengekühlte Drehstrom-Asynchronmotoren, Baureihe PLS, gemäß IEC 34, 38, 72, Leistung von 11 kw bis 900 kw, Baugrößen von 160 bis 400, 2-, 4-, 6- und 8-polig; 230/400 V oder 400 V, 50 Hz.

Mehr

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS:

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: Das preisgünstige Einstiegsmodell im Bereich elektromotorisch, höhenverstellbare Schreibtische. Works GE entspricht folgenden Richtlinien: Firma Kinnarps GmbH Mainzer Straße

Mehr

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken 3 3000 6000 W Elektroheizung 3 Ausführungen Industrie-Infrarotstrahler Für große Gebäude mit hohen Decken Einsatzbereich -Wärmestrahler sind für das Voll- oder Zusatzheizen von Räumen mit großem Volumen

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN

Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN Wartungsanleitung Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN Beschreibung In dieser Beschreibung finden Sie Angaben zum Austausch

Mehr

DESKTOP CNC Portal Maschine PM0302. Technische Spezifikation

DESKTOP CNC Portal Maschine PM0302. Technische Spezifikation Technische Spezifikation Allgemeines Die DESKTOP-PM0302 3-Achsen- minicnc-maschine mit Schrittmotorantrieb ist eine Werkzeugmaschine speziell für Designer, Modellbauer, CNC-Ausbildung und Kleinserienfertigung.

Mehr

Bedienungsanleitung Viskosimeter PCE-RVI1

Bedienungsanleitung Viskosimeter PCE-RVI1 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 02903 976 99 0 Fax: 02903 976 99 29 info@pce-instruments.com www.pce-instruments.com/deutsch Bedienungsanleitung Viskosimeter PCE-RVI1

Mehr

Betriebsanleitung PN 161-4 / PN 200-4. deutsch

Betriebsanleitung PN 161-4 / PN 200-4. deutsch Betriebsanleitung PN 161-4 / PN 200-4 deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheit...3 2. Beschreibung...4 2.1 Bestimmungsgemäße Verwendung...5 2.2 Technische Daten PN 161-4/PN 200-4...6 3. Einstellarbeiten...8

Mehr

PNEUMATIKZYLINDER, Ø 32 bis 63 mm

PNEUMATIKZYLINDER, Ø 32 bis 63 mm PNEUMATIKZYLINDER, bis mm NACH DEN NORMEN ISO 643 - CETOP ISOCLAIR - BAUREIHE 438 - TYP: CIS P5-DE-R4 ISOCLAIR-ZYLINDER bis mm FUNKTIONSSCHEMA ZYLINDER OHNE MAGNETKOLBEN (Das Modell ohne Stoßdämpfer ist

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

Widerstandsthermometer Clamp-on Technik für Spannbandmontage, Typenreihe GA 262.

Widerstandsthermometer Clamp-on Technik für Spannbandmontage, Typenreihe GA 262. BETRIEBSANLEITUNG TYPENREIHE Widerstandsthermometer Mini-Clamp-on GA 2610 Betriebsanleitung für kleine für Rohrnennweiten Widerstandsthermometer Clamp-on Technik für Spannbandmontage, Typenreihe GA 262.

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

Bedienungsanleitung. LED Tristar

Bedienungsanleitung. LED Tristar Bedienungsanleitung LED Tristar Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 2.1. Features... 4 3. Dipswitch Einstellungen

Mehr

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 10003451 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig

Mehr

Aufbauanleitung CURVED WALL 3D. Design EASY WALL

Aufbauanleitung CURVED WALL 3D. Design EASY WALL Aufbauanleitung CURVED WALL 3D Design EASY WALL Bauteile Name Bild St. Bemerkung Bogenteile 4 Rändelschrauben 28 Stoffüberzug 1 Verlängerung für Bogenteile 4 Länge: 0,50 m Vertikalstreben 4 Länge: 0,95

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie - Industrie-Relais - 0 A... Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei.,, erhältlich

Mehr