Hochschulinformationstag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hochschulinformationstag"

Transkript

1 Fragen rund ums Studium DEZERNAT STUDIENANGELEGENHEITEN Eichendorffstraße 2, Leipzig Anne Herrmann / Anke Preußker, Tel.: / Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Impressum HERAUSGEBER Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Samstag, 30. April 2016 Besucheradresse: Karl-Liebknecht-Straße 132, Leipzig A14 Postadresse: B6 Postfach Leipzig, Germany HAUPT- Hochschulinformationstag BAHNHOF REDAKTION Hochschulmarketing GESTALTUNG Heike Strempel FOTONACHWEISE T itel: contrastwerkstatt fotolia.com ZENTRUM-OST Innenteil: westend61, Fotopool HTWK Leipzig PROGRAMM ZENTRUM FZE ZENTRUM-SÜDOST ZENTRUMSÜD Karl-Liebknecht-Straße SÜDVORSTADT Richard-Lehmann-Straße nn esie dlu ng N So GU A38 8. lange n d im A n CONNEWITZ B2 Richtung FAS Architektur E Eichendorffstraße Kanzler, Dezernate, IT-Servicezentrum, Archiv F FÖPPL-Bau Laborgebäude, Bauwesen HS-Platz FZC FZE Forschungszentrum Campus LNW Laborgebäude Naturwissenschaften Forschungszentrum Life Science & Engineering LI G GEUTEBRÜCK-Bau Rektor, Prorektoren, Bauwesen, Personalrat, Akademisches Auslandsamt, LIPSIUS-Bau Architektur, Informatik, Mathematik, Medien, Angew. Sozialwissenschaften, Hochschulsprachenzentrum GU GUTENBERG-Bau Medien MZ Medienzentrum Medien HB Hochschulbibliothek N NIEPER-Bau Maschinenbau und Energietechnik SH Hochschulsporthalle Hochschulsportplatz Neue Linie LVB W WIENER-Bau Elektrotechnik, Wächterstraße 13 Z ZUSE-Bau Informatik, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften M Arch-Interim Architektur schlus s b is 1 Uhr m or g e acht n s er co mpute rspie le

2 2 Programm Hochschulinformationstag 3 Ausführliche Informationen zu allen Studiengängen und das aktuelle Angebot finden Sie unter: ARCHITEKTUR UND SOZIALWISSENSCHAFTEN SEITE 6 7 Soziale Arbeit Bachelor of Arts, Master of Arts (*1) Architektur Bachelor of Arts, Master of Arts BAUWESEN SEITE 8 Bauingenieurwesen Bachelor of Engineering (*4), Master of Science Change Management in der Wasserwirtschaft Master of Science (berufsbegleitend, *3) ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK SEITE 9 Elektrotechnik und Informationstechnik Bachelor of Engineering (*4), Master of Science Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik) Bachelor of Engineering, Master of Science Weitestgehende Akkreditierung der Studiengänge: Die exzellente Qualität von Studium und Lehre ist durch die Akkreditierung nach den Regeln des Akkreditierungsrates garantiert. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN SEITE Betriebswirtschaft Bachelor of Arts, Master of Arts General Management Master of Arts International Management Bachelor of Arts Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) Bachelor of Science, Master of Science MEDIEN SEITE Bibliotheks- und Informationswissenschaft Bachelor of Arts, Master of Arts (*5) Buch- und Medienproduktion Bachelor of Engineering Buchhandel / Verlagswirtschaft Bachelor of Arts Crossmedia Management Master of Science (*2, *3) Druck- und Verpackungstechnik Master of Engineering (*5) Drucktechnik Bachelor of Engineering INFORMATIK, MATHEMATIK UND NATURWISSENSCHAFTEN SEITE 10 Angewandte Mathematik Bachelor of Science, Master of Science Informatik Bachelor of Science, Master of Science Medieninformatik Bachelor of Science, Master of Science MASCHINENBAU UND ENERGIETECHNIK SEITE Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik Bachelor of Engineering (*4), Master of Engineering Maschinenbau Bachelor of Engineering, Master of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft Bachelor of Science (*4) Wirtschaftsingenieurwesen Logistik/Energiewirtschaft Master of Science Fernsehproduktion (aller 2 Jahre) Bachelor of Arts (nur kooperativ studierbar) Medienmanagement Master of Engineering (*5) Medientechnik Bachelor of Engineering Museologie Bachelor of Arts Verlags- und Handelsmanagement Master of Arts Verpackungstechnik Bachelor of Engineering Sofern nicht anders angegeben, starten alle Studiengänge zum Wintersemester. *1) auch als Teilzeitstudium möglich, *2) nur im Externat studierbar, *3) kostenpflichtiger Studiengang, *4) auch als kooperativer / dualer Studiengang (Berufsausbildung und Studium) *5) Immatrikulation nur im Sommersemester

3 4 Programm Hochschulinformationstag 5 VERANSTALTUNGEN Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltungen in verschiedenen Gebäuden beziehungsweise Gebäudeteilen stattfinden (siehe Lageplan, Rückseite). Programmänderungen vorbehalten. Raum- und Terminänderungen bitte vor Ort beachten. Eröffnungsveranstaltung Die Rektorin Frau Prof. Dr. p.h. habil. Grande eröffnet den Hochschulinformationstag. 10:00 bis 10:20 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 01 Beratung zum Studium Allgemeine Studienberatung 10:00 bis 15:00 Uhr E Eichendorffstraße 2, Raum 104 / 113 / 114 Elterncafe - Infos für die Eltern rund ums Studium 10:00 bis 15:00 Uhr N NIEPER-Bau, Foyer Informationsstände 10:00 bis 15:00 Uhr N NIEPER-Bau Dezernat Studienangelegenheiten Akademisches Auslandsamt Infostand Hochschulsprachenzentrum Infostand Hochschulsport Infostand Studentenwerk Leipzig Infostand Fachschaft Architektur und Sozialwissenschaften Infostand Fachschaft Bau Infostand Fachschaft Elektrotechnik und Informationstechnik Infostand Fachschaft Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Infostand Fachschaft Maschinenbau und Energietechnik Infostand Fachschaft Medien Infostand Fachschaft Wirtschaftswissenschaften Kooperatives Studium Bauingenieurwesen- Berufsförderungswerk Bau Sachsen e.v. Kooperatives Studium Elektrotechnik und Informationstechnik Siemens AG ArbeiterKind e.v. Vorträge Informationen zur Bewerbung Was ist der NC? Wer legt den NC fest? Zählt beim NC nur die Note? Wie wählt die HTWK Leipzig ihre Studenten aus? Studieren ohne Abitur, Voraussetzungen 10:30 bis 11:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 01 Studentisches Leben in Leipzig Wohnen, Essen, Beratung, Kultur und mehr vom Studentenwerk Leipzig Dr. Andrea Diekhof, Geschäftsführerin 11:00 bis 11:30 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 01 Kooperatives Studium mit Praxispartnern: BFW Bau Sachsen e.v. und Siemens 11:30 bis 12:00 Uhr F FÖPPL-Bau, Raum 304 Besichtigungen Führungen durch die Hochschulbibliothek 10:00 bis 15:00 Uhr, stündlich HB Hochschulbibiliothek, Eingang Essen & Trinken Cafeteria 09:30 bis 23:00 Uhr MENSA Mensa Academica im LIPSIUS - Bau Mittagessen 11:00 bis 15:00 Uhr MENSA Mensa Academica im LIPSIUS - Bau

4 6 Programm Hochschulinformationstag 7 ARCHITEKTUR UND SOZIALWISSENSCHAFTEN Architektur Vorstellung des Bachelor- und Masterstudiengangs 10:30 bis 12:00 Uhr F FÖPPL - Bau, Raum 303 Besichtigung und Führung Führung durch die Ausstellung Bremmer-Preis :00 bis 12:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, 4. Etage 12:00 bis 14:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 401 Soziale Arbeit Fachvortrag zum Thema Was ist eigentlich Soziale Arbeit? 10:30 bis 11:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 329, Audimax Bericht Studierender zum Thema Erlebnis Praktikum 11:30 bis 12:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 329, Audimax Vorstellung des Bachelor- und Masterstudiengangs 12:30 bis 13:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 329, Audimax 13:30 bis 14:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 329, Audimax 10:00 bis 15:00 Uhr Li LIPSIUS - Bau, Raum 111

5 8 Programm Hochschulinformationstag 9 BAUWESEN Bauingenieurwesen Vorstellung des Bachelorstudiengangs 12:00 bis 13:00 Uhr F FÖPPL - Bau, Raum 301 Vorstellung des Masterstudiengangs 13:00 bis 13:30 Uhr F FÖPPL - Bau, Raum :30 bis 14:00 Uhr F FÖPPL - Bau, Raum 301 Besichtigungen und Führungen Führung Laborgebäude und Versuchshalle Vom Elektronenmikroskop über den Biegeversuch zum Strömungskanal 13:30 bis 14:15 Uhr F FÖPPL - Bau, Treffpunkt: Eingang FÖPPL-Bau / Hof Präsentation von Abschlussarbeiten in den Schaukästen im Geutebrück-Bau 10:00 bis 15:00 Uhr F GEUTEBRÜCK-Bau, alle Etagen 10:00 bis 15:00 Uhr N NIEPER - Bau, Foyer ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK Am HTWK Campus gibt es einen Informationsstand der Fakultät im Foyer des NIEPER-Baus. Die Veranstaltungen der Fakultät finden im Gebäude WIENER-Bau in der Wächterstraße 13 statt. (siehe Lageplan auf der Rückseite) Elektrotechnik und Informationstechnik Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik) Vorstellung der Bachelor- und Masterstudiengänge Infos zu späteren Einsatzmöglichkeiten und Unternehmen 13:00 bis 14:00 Uhr W WIENER-Bau, Raum 8 14:00 bis 15:00 Uhr W WIENER-Bau, Raum 11 Laborbesichtigungen 14:00 bis 15:00 Uhr W WIENER-Bau, Treffpunkt Foyer Elektronik W WIENER-Bau, Raum 106 Mess- und Sensortechnik W WIENER-Bau, Raum 103 Elektromedizinische Technik W WIENER-Bau, Raum 08 (Keller) Hochspannungstechnik W WIENER-Bau, Raum 16 Photovoltaik / Erneuerbare Energien W WIENER-Bau, Raum Mechatronik, Industrieroboter W WIENER-Bau, Raum 029 (Keller) 13:00 bis 15:00 Uhr W WIENER-Bau, Raum 11

6 10 Programm Hochschulinformationstag 11 INFORMATIK, MATHEMATIK UND NATURWISSENSCHAFTEN Informatik, Medieninformatik und Angewandte Mathematik Vorstellung der Bachelor- und Masterstudiengänge 11:00 bis 11:45 Uhr und 12:00 bis 12:45 Uhr LNW Laborgebäude Naturwissenschaften, Raum 006 Besichtigungen und Führungen Geführter Rundgang durch die Computer- und Experimentallabore im LIPSIUS-Bau 13:00 Uhr Treffpunkt: Li LIPSIUS - Bau, Raum 013 Praktische Angebote Informatik: Was ist eigentlich Informatik? 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr LNW Laborgeb. Naturwiss., Raum 006 Medieninformatik: Projektberichte und Vorträge zur Arbeit mit TabletPCs, HTML5, Wissensmanagement und Bibliotheksinformatik 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr LNW Laborgeb. Naturwiss., Raum 210 Angewandte Mathematik: Mathematik in der Praxis 13:00 bis 14:30 Uhr LNW Laborgeb. Naturwiss., Raum 310 Anschließend individuelle Studienfachberatung. 10:00 bis 14:00 Uhr Z ZUSE-Bau, Raum 125 / 131 MASCHINENBAU UND ENERGIETECHNIK Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft Vorstellung der Bachelorstudiengänge / Absolventenbericht Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik 10:30 bis 11:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 101 Maschinenbau 10:30 bis 11:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 02 Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft 10:30 bis 11:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 03 Absolventen der drei Studiengänge berichten vom Berufseinstieg. Vorstellung der Masterstudiengänge / Absolventenbericht Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik 11:30 bis 12:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 101 Maschinenbau 11:30 bis 12:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 02 Wirtschaftsingenieurwesen Logistik / Energiewirtschaft 11:30 bis 12:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 03 Absolventen der drei Studiengänge berichten vom Berufseinstieg. Im Rahmen der Langen Nacht der Computerspiele: Studenten der Informatik und Medieninformatik stellen ihre (Projekt-) Arbeiten vor. Das studentische Nao-Team präsentiert seine Fußball-Roboter die Dritten der RoboCupWM 2015 ab 14:00 Uh Li LIPSIUS - Bau

7 12 Programm Hochschulinformationstag 13 MEDIEN Bibliotheks- und Informationswissenschaft Vorstellung des Bachelor- und Masterstudiengangs 11:30 bis 12:30 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 116 Studiendekanin, Prof. Dr. A. Nikolaizig 12:30 bis 13:30 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 116 Prof. Dr. K. Richter 12:30 bis 13:30 Uhr Li LIPSIUS - Bau, Raum 227 Besichtigungen Begeisterung wecken! Professoren im direkten Gespräch mit n 11:30 bis 14:00 Uhr N NIEPER-Bau, Galerie im 1. OG Laborbesichtigungen 11:30 bis 14:00 Uhr, Führungen alle 30 Minuten Treffpunkt: N NIEPER-Bau, Galerie im 1. OG Praktische Angebote Energieautarke drahtlose Sensornetzwerke und deren praktischer Einsatz an Straßenbahnen 11:00 bis 11:30 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 101 Wir konstruieren ein Teil nach Wunsch am Computer! 11:30 bis 12:00 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 103 Künstliche Muskeln Motoren der Zukunft? 12:15 bis 12:45 Uhr N NIEPER-Bau, Raum 101 Bionischer Laufroboter für den Katastropheneinsatz 13:00 bis 13:30 Uhr N NIEPER-Bau, Raum :00 bis 14:00 Uhrr N NIEPER-Bau, Galerie im 1.OG Speed-Meeting mit Studierenden 13:00 bis 14:00 Uhr HB Treffpunkt: Eingang Hochschulbibliothek Mein künftiger Arbeitsplatz als Bibliothekarin / Bibliothekar das Beispiel Hochschulbibliothek Führung durch die Hochschulbibliothek 14:00 bis 15:00 Uhr HB Treffpunkt: Eingang Hochschulbibliothek Buchhandel / Verlagswirtschaft Verlags- und Handelsmanagement Vorstellung des Bachelorstudiengangs Buchhandel / Verlagswirtschaft 12:00 bis 13:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 114 Vorstellung des Masterstudiengangs Verlags- und Handelsmanagement 13:15 bis 14:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum :00 bis 14:30 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 114 Studierende der Studienschwerpunkte Buchhandel / Verlagswirtschaft informieren über Inhalte und Projekte 10:00 bis 15:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 102

8 14 Programm Hochschulinformationstag 15 Buch- und Medienproduktion Medienmanagement Vorstellung des Bachelorstudiengangs Buch- und Medienproduktion sowie des Masterstudiengangs Medienmanagement 12:00 bis 13:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 102 Ausstellung von Studentenprojekten Herstellerlei ein Querschnitt durch die Welt der Herstellung 13:00 bis 15:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 224 und 225 Fernsehproduktion Vorstellung des Bachelorstudiengangs Fernsehproduktion 12:45 bis 13:30 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 115 Führung durch das Medienzentrum und den GUTENBERG-Bau 13:00 und 14:00 Uhr MZ Medienzentrum, Treffpunkt: Eingang Besichtigungsmöglichkeiten der Labore und Computer- Pools im Medienzentrum und im GUTENBERG-Bau 13:00 bis 15:00 Uhr MZ Medienzentrum, GU GUTENBERG - Bau Du willst Dich informieren, was Fernseh-Kamera, Fernseh- Journalismus und Fernseh-Wirtschaft im Dualen Modell (Studienbeginn 2016/2017) studieren heisst, dann besuche uns in der Fernseh Akademie Mitteldeutschland; 10:00 bis 11:00 Uhr Friedrich-List-Platz 1, Leipzig Drucktechnik Vorstellung des Bachelorstudiengangs Drucktechnik und des Masterstudiengangs Druck- und Verpackungstechnik 12:45 bis 13:30 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 111 Gespräche mit Studierenden 13:30 bis 14:15 Uhr MZ Medienzentrum, Raum 006 (Drucksaal) Rundgang und Workshops Vom Buch über die Verpackung bis zum Handy-Display Was man alles drucken kann 14:15 bis 16:00 Uhr MZ Medienzentrum, Treffpunkt: Eingang Medientechnik Vorstellung des Bachelorstudiengangs 12:00 bis 12:45 Uhr und 13:00 bis 13:45 Uhr MZ Medienzentrum, Raum 102 (Kinosaal) Führung durch das Medienzentrum und den GUTENBERG-Bau 13:00 und 14:00 Uhr MZ Medienzentrum, Treffpunkt: Eingang Besichtigungsmöglichkeiten der Labore und Computer- Pools im Medienzentrum und im GUTENBERG-Bau 13:00 bis 15:00 Uhr MZ Medienzentrum, GU GUTENBERG - Bau

9 16 Programm Hochschulinformationstag 17 Museologie Vorstellung des Bachelorstudiengangs 12:00 bis 12:45 Uhr und 13:00 bis 13:45 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum :00 bis 15:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 111 Praktische Angebote Den Fälschern auf der Spur Einblicke in Methoden zur Objektbestimmung 11:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 13:45 Uhr Li LIPSIUS - Bau, Raum 312 Computerspiele museal 15:00 bis 16:00 Uhr Li LIPSIUS - Bau, Raum 309 Offener Treff und Gesprächsrunde mit Studierenden der Museologie 13:00 bis 15:00 Uhr Li LIPSIUS - Bau, Raum 321 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Betriebswirtschaft International Management Vorstellung der Bachelorstudiengänge 12:00 bis 13:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum :00 bis 13:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 119 Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) Vorstellung des Bachelor- und Masterstudiengangs 12:00 bis 13:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum :00 bis 13:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 327 Verpackungstechnik Vorstellung Bachelorstudiengang Verpackungstechnik und des Masterstudiengangs Druck- und Verpackungstechnik 13:30 bis 14:15 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Raum 113 Gespräche mit Studierenden 12:45 bis 13:30 Uhr MZ Medienzentrum, Raum 003 Rundgang und Workshops Vom Buch über die Verpackung bis zum Handy-Display Was man alles drucken kann 14:15 bis 16:00 Uhr MZ Medienzentrum, Treffpunkt: Eingang Büchercafé der Fachschaft Medien Auswahl aus der Lehrbuchhandlung BUMerang zum Stöbern. Austausch und Gespräche, Studierende beraten. 10:00 bis 15:00 Uhr GU GUTENBERG - Bau, Büchercafé, Raum 102

10 18 Programm Hochschulinformationstag 19 Betriebswirtschaft General Management Vorstellung der Masterstudiengänge 12:00 bis 13:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum :00 bis 13:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 126 Schnupperstudium Marketing: There is more than meets the eye! Wie Marken die Produktwahrnehmung von Konsumenten beeinflussen! 13:30 bis 14:00 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum 119 Unternehmensführung: Die Blue-Ocean-Strategie 14:00 bis 14:30 Uhr G GEUTEBRÜCK - Bau, Raum :00 bis 15:00 Uhr N NIEPER-Bau, Foyer NÄCHSTE TERMINE 10. LANGE NACHT 10. LANGE NACHT DER COMPUTERSPIELE SPIELEN BIS TIEF IN DIE NACHT HEIMCOMPUTER UND SPIELEKONSOLEN AUS VIER JAHRZEHNTEN PC-SPIELE OHNE ENDE TURNIERE UND E-SPORT BRETTSPIELE GAME-DESIGN HAUTNAH VORTRÄGE UND DISKUSSIONEN ENTWICKLER-TREFF KUNST & TECHNIK RETRO-AUSSTELLUNG SPIELEMUSIK UND DIGITALKUNST LÖTWERKSTATT UND 3D-DRUCK ROBOTER Ferienhochschule 10. bis 14. Oktober 2016 Tag der offenen Hochschultür 12. Januar 2017

Samstag, 10. Mai 2014 hochschulinformationstag

Samstag, 10. Mai 2014 hochschulinformationstag Fragen rund ums studium Mit Vollgas ins studium! dezernat studienangelegenheiten Eichendorffstraße 2, 04277 Leipzig Studenten der HTWK Leipzig unterstützen dich bei allen Fragen rund um die Hochschule,

Mehr

Tag der offenen Hochschultür

Tag der offenen Hochschultür Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Donnerstag, 15. Januar 2015 Tag der offenen Hochschultür PROGRAMM 4 Programm Tag der offenen Hochschultür A14

Mehr

Informationstag zum Studium an der HTWK Leipzig

Informationstag zum Studium an der HTWK Leipzig Informationstag zum Studium an der HTWK Leipzig Sonnabend, 25. April 2009 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Karl-Liebknecht-Straße 132, 04277 Leipzig Herzlich Willkommen zum Infotag

Mehr

21. April 2012 Hochschulinformationstag

21. April 2012 Hochschulinformationstag HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences 21. April 2012 Hochschulinformationstag Programm Wissen schafft Verbindung www.htwk-leipzig.de Lößniger Straße Lößniger

Mehr

Tag der offenen Hochschultür

Tag der offenen Hochschultür Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Donnerstag, 14. Januar 2016 Tag der offenen Hochschultür PROGRAMM www.htwk-leipzig.de/tdo 4 Programm Tag der

Mehr

Sonnabend, 16. April 2011 von 9 bis 14 Uhr

Sonnabend, 16. April 2011 von 9 bis 14 Uhr Veranstaltungsprogramm Besichtigen Mitmachen - Probieren Offene Labore, Sprachenzentrum, Bibliothek Studienmöglichkeiten Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsmodalitäten Persönliche Beratung Sonnabend,

Mehr

12. Januar 2017 Tag der offenen Hochschultür

12. Januar 2017 Tag der offenen Hochschultür Fragen rund ums Studium DEZERNAT STUDIENANGELEGENHEITEN Fragen rund ums Studium Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Eichendorffstraße 2, 04277 Leipzig

Mehr

tag der offenen hochschultür

tag der offenen hochschultür HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences donnerstag, 9. Januar 2014 tag der offenen hochschultür ProGraMM wissen schafft Verbindung www.htwk-leipzig.de A14 B6

Mehr

Veranstaltungsprogramm

Veranstaltungsprogramm Veranstaltungsprogramm Besichtigen Mitmachen - Probieren Offene Labore, Sprachenzentrum, Bibliothek Studienmöglichkeiten Zulassungsvoraussetzungen Bewerbungsmodalitäten BAföG, Wohnheime Persönliche Beratung

Mehr

Bachelor- und Masterausbildung Bildungsworkshop 14. Juni 2012

Bachelor- und Masterausbildung Bildungsworkshop 14. Juni 2012 Bachelor- und Masterausbildung Bildungsworkshop 14. Juni 2012 Modul Cluster bzw. ein Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, methodisch und/oder inhaltlich ausgerichteter Lehr- und Lernblöcke,

Mehr

Hochschulinformationstag (HIT) 09. April 2011 Eröffnungsveranstaltung

Hochschulinformationstag (HIT) 09. April 2011 Eröffnungsveranstaltung Programmübersicht Hochschulinformationstag (HIT) 09. April 2011 Eröffnungsveranstaltung PROGRAMM ZUR ERÖFFNUNG: Hörsaal 6 (Haus 4, Ebene 0) 10.15 Uhr Eröffnung des Hochschulinformationstages durch den

Mehr

Programmübersicht. Ernst Abbe Fachhochschule Jena Carl Zeiss Promenade 2 07745 Jena. am 23. März 2013 von 10.00 15.00 Uhr

Programmübersicht. Ernst Abbe Fachhochschule Jena Carl Zeiss Promenade 2 07745 Jena. am 23. März 2013 von 10.00 15.00 Uhr Programmübersicht Ernst Abbe Fachhochschule Jena Carl Zeiss Promenade 2 07745 Jena am 23. März 2013 von 10.00 15.00 Uhr Hochschulinformationstag (HIT) 23. März 2013 Eröffnungsveranstaltung PROGRAMM ZUR

Mehr

Informationen für Austauschstudierende 2015 / 2016

Informationen für Austauschstudierende 2015 / 2016 Name der Hochschule Adresse Rektorin Website ERASMUS Code ECHE Number Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Karl-Liebknecht-Straße 132 04277 Leipzig, Germany Prof. Dr. Gesine Grande D LEIPZIG02

Mehr

Grau, Hier ist alles. Zentrale Studienberatung. Studienorientierung. informieren bewerben studieren durchstarten. 1 www.fh-jena.de

Grau, Hier ist alles. Zentrale Studienberatung. Studienorientierung. informieren bewerben studieren durchstarten. 1 www.fh-jena.de Zentrale Studienberatung Studienorientierung Hier ist alles Grau, informieren bewerben studieren durchstarten 1 www.fh-jena.de Inhalt 04... Vorwort 05... Warum an der Fachhochschule Jena studieren? 05...

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

STUDIENINFOTAG. 21. November 2007. Info. In der Aula am jeweiligen Standort von 9:30 Uhr bis 14:30 Uhr

STUDIENINFOTAG. 21. November 2007. Info. In der Aula am jeweiligen Standort von 9:30 Uhr bis 14:30 Uhr STUDIENINFOTAG 2. November 2007 In der am jeweiligen Standort von 9:30 Uhr bis 4:30 Uhr Info Stadtmitte Esslingen Flandernstraße Esslingen Standort Göppingen VERANSTALTUNGSORTE» ESSLINGEN STADTMITTE Gebäude

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien (American Studies) (Bachelor) 2 43 2. Anglistik (Bachelor) 2 80 3. Arabistik (Bachelor)

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008 (Sächsische Zulassungszahlenverordnung

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR HOCHSCHULE RUHR WEST FREITAG, 22.05.2015, 9-16 UHR CAMPUS MÜLHEIM AN DER RUHR INFORMIEREN AUSPROBIEREN ORIENTIEREN

TAG DER OFFENEN TÜR HOCHSCHULE RUHR WEST FREITAG, 22.05.2015, 9-16 UHR CAMPUS MÜLHEIM AN DER RUHR INFORMIEREN AUSPROBIEREN ORIENTIEREN Teilnahmebescheinigungen erhältlich. TAG DER OFFENEN TÜR HOCHSCHULE RUHR WEST FREITAG, 22.05.2015, 9-16 UHR CAMPUS MÜLHEIM AN DER RUHR INFORMIEREN AUSPROBIEREN ORIENTIEREN DÜMPTENER STR. 45 + MELLINGHOFER

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 004/005 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft. Tag der offenen Tür 14. Januar 2010.

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft. Tag der offenen Tür 14. Januar 2010. Westsächsische ochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Tag der offenen Tür 14. Januar 2010 Programm TAG DER OFFENEN TÜR In Zwickau, Schneeberg, Markneukirchen, Reichenbach

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot 7.1.2011 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WWW.FH-AACHEN.DE Die FH Aachen 10 Fachbereiche zwei Städte ca. 12.000 Studierende (davon ca.

Mehr

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Themen 1. Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium ohne Abitur 2.

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Vom 13. Mai 2015. Fakultät 1 ES Wirtschaft und Verwaltung 40 IS Global Management, 80 davon in den Sprach-/Länderschwerpunkten Spanisch

Vom 13. Mai 2015. Fakultät 1 ES Wirtschaft und Verwaltung 40 IS Global Management, 80 davon in den Sprach-/Länderschwerpunkten Spanisch Neufassung der Anlagen zur Satzung der Hochschule Bremen über die Festsetzung von en für zulassungsbeschränkte Studiengänge und Normwerten (ensatzung) Vom 13. Mai 15 Die Rektorin der Hochschule Bremen

Mehr

Veranstaltungen Esslingen Stadtmitte

Veranstaltungen Esslingen Stadtmitte Veranstaltungen Esslingen Stadtmitte 09:30 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Hochschule Prof. Dr. Stilz und Fachbereiche Prorektor Aula Stadtmitte 10:30 Uhr Wie bewerbe ich mich richtig? Frau Zenner Leiterin

Mehr

Frauenanteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10

Frauenanteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10 anteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10 Fachbereich I 79 45 34,1% 32,4% 153 94 Fachbereich II 1

Mehr

Bewerberinformation Sommersemester 2016

Bewerberinformation Sommersemester 2016 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Bewerberinformation Sommersemester 2016 für Masterstudiengänge (1. Fachsemester) WEGWEISER DURCH DIE BEWERBERINFORMATION

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2006/2007 ( SächsZZVO 2006/2007)

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulenim

Mehr

Agrarwirtschaft Ba (FH) 140. Alternativer Tourismus Ba (FH) 45 Alternativer Tourismus (berufsbegleitend) Ba (FH) 5. Angewandte Mathematik Ba (FH) 34

Agrarwirtschaft Ba (FH) 140. Alternativer Tourismus Ba (FH) 45 Alternativer Tourismus (berufsbegleitend) Ba (FH) 5. Angewandte Mathematik Ba (FH) 34 Anlage 3 Zulassungzahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen Fachhochschulstudiengänge Wintersemester 2011 / 2012 671 673 681 683 691 695 851 853 710 720 841 843 845 741 743 761 763 771 773 791 793 751

Mehr

OFFENER CAMPUS 10 00-15 00. Programm. HS Kaiserslautern Campus Kaiserslautern II Schoenstraße 6 (Kammgarn), 67659 Kaiserslautern C B

OFFENER CAMPUS 10 00-15 00. Programm. HS Kaiserslautern Campus Kaiserslautern II Schoenstraße 6 (Kammgarn), 67659 Kaiserslautern C B HS Kaiserslautern Campus Kaiserslautern II Schoenstraße 6 (Kammgarn), 67659 Kaiserslautern Burggraben (Richtung HS Morlauterer Straße) Lauterstraße (B40) Gartenschaugelände C B A Schoenstraße TG T Parken

Mehr

Studienberatung. Studieren an der Hochschule München

Studienberatung. Studieren an der Hochschule München Studienberatung Studieren an der Allgemeines Gegründet 1971 Größte HaW Bayerns / zweitgrößte HaW in Deutschland 14 Fakultäten Rund 14.000 Studierende / 450 ProfessorInnen / 650 Lehrbeauftragte 2 Diplomstudiengänge,

Mehr

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Themen 1. Die Bachelorstudiengänge an der TH Nürnberg 2. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Duales Studium: Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual

Duales Studium: Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual Duales : Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual Über 150 duale Studienangebote in Bayern Prof. Dr. Robert Schmidt, Leiter hochschule dual Miriam Weich M.A., Referentin hochschule dual

Mehr

Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität

Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität Seit über 40 Jahren bilden wir als staatlich anerkannte Hochschule hochqualifizierte Fach und Führungskräfte für Bundeswehr,

Mehr

Technische Hochschule Nürnberg I.C.S. Fördermodell

Technische Hochschule Nürnberg I.C.S. Fördermodell 2 014 Netzwerk Hochschule Wirtschaft Technische Hochschule Nürnberg I.C.S. Fördermodell Das praxisintensive, duale Studien- und Fördermodell zur optimalen Vorbereitung des Berufseinstiegs Studieninfotage

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225 1 von 6 06.09.2007 20:31 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008

Mehr

Willkommen an der Fachhochschule Stralsund

Willkommen an der Fachhochschule Stralsund Willkommen an der Fachhochschule Stralsund Campus-Hochschule Unsere Hochschule ist klein aber fein. Sie ist eine Campus-Hochschule und liegt direkt am Strelasund. Gegründet: September 1991 mit 175 Studenten

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS007/008 () Erfasste Fragebögen = 767 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim www.dhbw-mannheim.de Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Mosbach Mosbach / Campus Bad Mergentheim Jagst!

Mehr

Programm Studientag. für Studieninteressierte an der Hochschule Reutlingen. Mittwoch, 18. November 2015 9.00 15.00 Uhr

Programm Studientag. für Studieninteressierte an der Hochschule Reutlingen. Mittwoch, 18. November 2015 9.00 15.00 Uhr Mittwoch, 18. November 2015 9.00 15.00 Uhr Programm Studientag für Studieninteressierte an der Hochschule Reutlingen Infos und Programm unter www.reutlingen-university.de/wissenswoche Besuchen Sie uns

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 006 Erfasste Fragebögen = 58 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Herzlich willkommen! Welcome!

Herzlich willkommen! Welcome! Herzlich willkommen! أھ ال و س ھ ال Welcome! Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Wibke Backhaus Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Wibke Backhaus, Referentin für Gleichstellung

Mehr

TAG der. offenen TÜR PROGRAMM. HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr. Studieninfotag. mit

TAG der. offenen TÜR PROGRAMM. HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr. Studieninfotag. mit TAG der offenen TÜR HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr mit Studieninfotag PROGRAMM ELEKTROTECHNIK & Führung INTERN. WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN mit Führung durch Labore 10.15 Uhr 13.15 Uhr E 3.06

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen bachelor Überblick Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bildet Absolvent(inn)en dazu aus, interdisziplinär an der Schnittstelle von Technik und Wirtschaft zu wirken. Der

Mehr

Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien!

Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien! Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien! Die Hochschule der Medien Gründung im September 2001 durch Fusion Hochschule für Druck und Medien Hochschule für Bibliothekswesen und

Mehr

Studieren ohne Abitur

Studieren ohne Abitur Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Studieren ohne Abitur Infoabend am 16. April 2013 18.30 bis 20.30 Uhr Studieren ohne Abitur Themen 1. Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium ohne Abitur

Mehr

Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016

Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016 Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016 Die Themen: 1 2 3 4 5 Integration in Studium oder Ausbildung Studieneignung Vorstellung

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 5 (Bachelor) 2 44 2. Anglistik (Bachelor) 2 88 3. Archäologie der Alten Welt (Bachelor)

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN STEP_IN STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN Die Hochschule der Medien (HdM) bildet als staatliche Hochschule für Angewandte Wissenschaften auf dem Campus in Stuttgart-Vaihingen Spezialisten und Allrounder für die

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Der Masterstudiengang Master of Science Die moderne Architektur unserer Gebäude lädt ein zu spontanen Diskussionen in zwangloser Atmosphäre. Theoretische Lehrinhalte werden in

Mehr

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Fachhochschulstudiengänge - - Wintersemester 2015/2016-671 673 681 691 851 853 710 720 841 741 745 761 763 771 773 791 793 751 753 810 Alternativer Tourismus

Mehr

Aus Wissen wird Können Aus Personen werden Persönlichkeiten. am 21. April 2012 ab 10 Uhr in der Lothstraße 64

Aus Wissen wird Können Aus Personen werden Persönlichkeiten. am 21. April 2012 ab 10 Uhr in der Lothstraße 64 persönlichkeitskompetenz fachkompetenz Aus Wissen wird Können Aus Personen werden Persönlichkeiten am 21. April 2012 ab 10 Uhr in der Lothstraße 64 methodenkompetenz sozialkompetenz FK 07 Informatik und

Mehr

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor Studieren in München TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen sich vor Studieren in München Informationen rund ums Studium Unterschied Universitäten - Hochschulen (ehem. FH) und Vorstellung der Fächergruppen

Mehr

Studieren ohne Abitur

Studieren ohne Abitur Studieren ohne Abitur Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Stand: Februar 2016 Studieren ohne Abitur Themen 1. Die Bachelorstudiengänge an der TH Nürnberg

Mehr

Programm. Angewandte Ingenieurwissenschaften Bauen und Gestalten. www.fh-kl.de

Programm. Angewandte Ingenieurwissenschaften Bauen und Gestalten. www.fh-kl.de Programm KL Angewandte Ingenieurwissenschaften Bauen und Gestalten www.fh-kl.de Programm Offener Campus 2014 in Kaiserslautern Campus Kaiserslautern II, Schoenstraße 6 (Kammgarn) Allgemeine Zeittafel Infos

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Absatz 1, 2 Absatz 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge Vergabe * I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 4 (Bachelor) 2 42 2. Anglistik (Bachelor) 2 67 3. Archäologie der Alten Welt

Mehr

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt 06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen zur Zulassungsbeschränkung in bestimmten Studiengängen der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Mehr

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1 HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG 1 Bachelor und Master- Die neuen Studienabschlüsse 2 Zeitliche Flexibilität Beruf 3 bis 4 Jahre Bachelor Beruf 1-2 Jahre Master (weiterbildend)

Mehr

Studienzuschüsse 2014

Studienzuschüsse 2014 Studienzuschüsse 2014 INFORMATION DER HOCHSCHULLEITUNG Stand: 05.05.2015 1 Inhalt Verwendung der Studienzuschüsse in den Fakultäten 2014 Verwendung der Mittel für studiengangsübergreifende Maßnahmen und

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

WOCHE DER. Wissenswertes zu den Studiengängen Vorträge & Workshops Einblicke in die Labore Beratung & Führungen und vieles mehr...

WOCHE DER. Wissenswertes zu den Studiengängen Vorträge & Workshops Einblicke in die Labore Beratung & Führungen und vieles mehr... und -absolventen, Eltern und Freunde 18.-22.01.2016, AB 10 UHR WOCHE DER CAMPUS MÜLHEIM AN DER RUHR CAMPUS BOTTROP Wissenswertes zu den Studiengängen Vorträge & Workshops Einblicke in die Labore Beratung

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik Elektrotechnik und Informationstechnik Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.ei.rub.de/studium/etit/master/ Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Das

Mehr

Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016

Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016 Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Zentrale Studienberatung Simone Mühlbeyer Kniehl 14.01.2016 Die Themen: 1 2 3 4 5 Integration in Studium oder Ausbildung Studieneignung Vorstellung

Mehr

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Unternehmerfrühstück 14. Mai 2013 in Bernburg Hochschule Anhalt - Aufgaben o Studium und Lehre o Forschung

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 169 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Aufbaustudiengang

Mehr

. Pflegemanagement (B). Gesundheitsmanagement (B). Health Sciences (M)

. Pflegemanagement (B). Gesundheitsmanagement (B). Health Sciences (M) ochschulinformationstag In Zwickau, Schneeberg, Markneukirchen, Reichenbach Sonnabend, 17. April 2010, 9 bis 13 Uhr Programm zu diesem Studienangebot 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr Informationsstände für Zwickau,

Mehr

Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement)

Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement) Agentur für Arbeit Pirna Frau Borchert 01796 Pirna Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement) Allianz Beratungs- und Vertriebs

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Volker Dornquast (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Fachforum: W ettbewerbsfaktor Personal für die IT -Branche

Fachforum: W ettbewerbsfaktor Personal für die IT -Branche Fachforum Wettbewerbsfaktor Personal für die IT Branche Frühzeitige Fachkräftesicherung durch ein praxisintegriertes Studium mit Bindung von hochqualifizierten Studenten Internet: www.ics-ev.de 1 Herausforderung

Mehr

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007)

VDI-GVC Empfehlung zu Verfahrenstechnik / Chemie- / Bioingenieurwesen (2004/2007) Vortrag bei der Tagung der Arbeitsgruppe Ausbildung der SGVC 19.10.2007, Hochschule für Life Sciences FHNW, Muttenz Prof. Dr.-Ing. Gerd Braun Locations Key Figures Cologne University of Applied Sciences

Mehr

Jena in Zahlen. Besonderes: - Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2007 - Stadt der Wissenschaft 2008

Jena in Zahlen. Besonderes: - Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2007 - Stadt der Wissenschaft 2008 www.fh-jena.de Jena in Zahlen Einwohner: 100.000 Lage: Thüringen, Mittleres Saaletal Hochschulen: Fachhochschule Jena (5.027 Stud.) Friedrich-Schiller-Universität Jena (21.243 Stud.) über 30 wissenschaftliche

Mehr

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015):

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Bachelor Angewandte Informatik Mathematik Vorkurs 14.09. 09.10.2015 Q1 102 bekannt Infos für Studierende

Mehr

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen Simone Jawor-Jussen Heinrich-Heine-Universität Jelena Schindler Fachhochschule Düsseldorf SPOTLIGHT Übergangsgestaltung Die Studienwahlentscheidung Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Dezernat Studienangelegenheiten Postfach 30 11 66 Eichendorffstr. 2 04251 Leipzig 04277 Leipzig

Dezernat Studienangelegenheiten Postfach 30 11 66 Eichendorffstr. 2 04251 Leipzig 04277 Leipzig Antrag auf Zulassung und Einschreibung für höhere Fachsemester (mit Bewerberinformationen) Bewerberinformationen 1. Voraussetzungen Voraussetzung für die Zulassung/Immatrikulation in ein höheres Fachsemester

Mehr

Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm

Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm Nürnberg 31.5.2011 IHK-Hochschulinformationstag Einstiegsvoraussetzungen Hochschulreife oder Fachhochschulreife Ausbildungsvertrag im Ausbildungsberuf

Mehr

am 24.09.2013 Campus Kammgarn STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der FH Kaiserslautern STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank

am 24.09.2013 Campus Kammgarn STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der FH Kaiserslautern STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Einklinker DIN lang am 24.09.2013 Campus Kammgarn Logo ALLE VORTRÄGE IM ÜBERBLICK Vorträge ab 8:30 Uhr

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr

Bachelorstudium. Informationstechnik. Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen. technik.aau.at

Bachelorstudium. Informationstechnik. Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen. technik.aau.at Bachelorstudium Informationstechnik Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen technik.aau.at Bachelorstudium Informationstechnik Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen Angehende Wirtschaftsingenieurinnen

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr