Wegweiser im Dickicht der neuen Medikamente und Therapieziele beim Typ 2 Diabetes: Update Niklaus Kamber, Kantonsspital Chur

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wegweiser im Dickicht der neuen Medikamente und Therapieziele beim Typ 2 Diabetes: Update 2010. Niklaus Kamber, Kantonsspital Chur"

Transkript

1 Wegweiser im Dickicht der neuen Medikamente und Therapieziele beim Typ 2 Diabetes: Update 2010 Niklaus Kamber, Kantonsspital Chur

2 Stichworte DPP IV Antagonisten (seit 2007) aktuell drei Substanzen GLP 1 Agonisten (seit 2007) aktuell zwei Substanzen Rosiglitazon und Herzinfarkte, Folgen einer Metaanalyse (2007) Drei Studien in der Nachfolge von UKPDS (2008/2009) Insulin und Krebs, Folgen einer retrospektiven Kohortenanalyse (2009) HbA1c als diagnostisches Kriterium (2009)

3 United Kingdom Prospective Diabetes Study (UKPDS) Rekrutierung von neu diagnostizierten Typ2 Diabetikern zwischen 1977 und Hauptpublikation Patienten gesund (maximal ein kardiovaskuläres Ereignis). Eine sehr grosse Bandbreite der Nüchternglukose als Zulassungskriterium war erlaubt (6-15mmol/l!). Die Studie zeigte, dass Blutzuckersenkung hilft, mikrovaskuläre Komplikationen zu verhindern, beziehungsweise ihre Progression bremsen kann. Für makrovaskuläre Ereignisse zeigte sich keine signifikante Risikoreduktion (p<0.052). Etablierte Metformin als Goldstandard und zeigte erstmals, dass Sulfonylharnstoffe (Glibenclamid und Chlorpropamid) nicht gefährlicher sind als Insulin. Zeigte, dass Blutdrucksenkung wirksam ist in der Prävention mikro und makrovaskulärer Komplikationen bei Typ 2 Diabetikern. UKPDS etablierte Typ 2 Diabetologie

4 Drei Studien in der Nachfolge von UKPDS ACCORD N Engl J Med 358:24, June 12, 2008, Effects of Intensive Glucose Lowering in Type 2 Diabetes, The Action to Control Cardiovascular Risk in Diabetes Study Group* ADVANCE N Engl J Med 358;24, June 12, 2008, Intensive Blood Glucose Control and Vascular Outcomes in Patients with Type 2 Diabetes, The ADVANCE Collaborative Group* VADT N Engl J Med 360:129, January 8, 2009 Glucose Control and Vascular Complications in Veterans with Type 2 Diabetes, W. Duckworth and Others

5 Die drei Studien kürzestens zusammengefasst N Diabetesdauer Durchschnittsalter HbA1c Studienbeginn Studiendauer HbA1c Studienende (intensiv) HbA1c Separation ACCORD % 3.5 Jahre 6.4% 1.1% ADVANCE % 5 Jahre 6.5% 0.8% VADT % 5.6 Jahre 6.9% 1.5%

6 In allen drei Studien unterschieden sich die makrovaskulären Endpunkte* zwischen Intensiv -und Standardgruppe nicht signifikant * Nicht tödlicher Myokardinfarkt, Nicht tödlicher Schlaganfall, Tod mit kardiovaskulärer Ursache. In VADT zusätzlich Hospitalisation wegen koronarer Herzkrankheit.

7 Weshalb soll nach diesen drei Studien überhaupt noch Blutzucker eingestellt werden? Schlussfolgerungen aus den drei Studien. Blutzucker schadet direkt an den Gefässwänden und anderswo. Über die Jahre wird dies bei jedem Patienten Folgen haben. Dass dies so ist, ist unbestritten. Die drei Studien belegen aber eindrücklich, dass beim Diabetes mellitus Typ zwei besonders in der Sekundärprävention die Ziele anderes gesteckt werden können. Bei einem HbA1c um 7% muss nicht gemurkst werden. In jedem Fall soll auf optimale Blutdruckeinstellung und Lipide geachtet werden.

8 Empfehlungen der Schweizer Expertengruppe Philippe J, et al. Schweiz Med Forum 2009;9(3):50 55

9 1. Lebensstil (Essen, Trinken, Bewegung) 2. Lebensstil (Essen, Trinken, Bewegung) 3. Lebensstil (Essen, Trinken, Bewegung) 4. Metformin: Wenn ein Patient mit Diabetes mellitus Typ 2 kein Metformin schluckt, muss dies begründet werden

10 Geissraute - Galega officinalis

11 Metformin Wirkung Hauptwirkung: Unterdrückung der hepatischen Glucoseproduktion, bzw. Verbesserung der Insulinwirkung auf die Leber (Suppression der Gluconeogenese) Zusätzlich Reduktion der intestinalen Glucoseresorption und evtl. vermehrter intestinaler Glucose Metabolisms; Glukoseaufnahme in die Muskelzelle (?), Wirkung auf Adipozyten und Betazellen (?)

12 Metformin Anwendung Nochmals: Man braucht gute Gründe, um einem Patienten mit Typ 2 Diabetes kein Metformin zu geben. Plus: Grosse Erfahrung. Gewichtsneutral (evtl. etwas Gewichtsverlust). Langzeiteffekt. Keine Hypoglykämien. Kontraindikation: Geschätzte renale Kreatinin Clearance<30ml/min. Dies ist eine pragmatische Grenze. Im Einzelfall und nach Information des Patienten kann sie unterschritten werden. Hauptproblem: Gastrointestinale Nebenwirkungen. Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen. Vorgehen: Beginn mit kleinen Dosen (500mg ein bis zweimal pro Tag), Auftitrieren auf Dosen von 2 bis 3g/Tag. Die Nebenwirkung im voraus besprechen, darauf aufmerksam machen, erklären, dass sich oft nach Tagen bis Wochen eine Besserung der Nebenwirkungen einstellt. Mindestens 14 Tage therapieren bevor aufgegeben wird. (Maximaler Wirkungseintritt erst nach einer Woche)

13 Empfehlungen der Schweizer Expertengruppe Philippe J, et al. Schweiz Med Forum 2009;9(3):50 55

14 Insulin bei der Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2. Einige Faustregegeln: 1. Bei symptomatischen Patienten gleich mit Insulin beginnen. 2. Bei hohen Blutzuckerwerten (z.bsp. bei einem HbA1c > 8.5%) nicht lange mit Insulin zuwarten. 3. Einfach beginnen. Zum Beispiel mit einer Spritze pro Tag (Bettzeit) 4. Patienten begleiten. Dosierung nicht den Patienten überlassen. 5. Wenn Blutzuckerwerte unter Sulfonylharnstoff ist Insulin wahrscheinlich unumgänglich. DPP IV Antagonisten und GLP 1 Agonisten nützen in dieser Situation wahrscheinlich wenig. 6. Spätestens mit der Einführung eines Zweispritzenschemas sollen Sulfonylharnstoffe abgesetzt werden.

15 Frage 1 Die Einführung von Insulin stösst bei vielen Patienten auf Widerstand wegen der damit verbundenen Gewichtszunahme. Folgende Aussage(n) ist (sind) korrekt (richtige Antwort(en) grün) 1. Die Gewichtszunahme unter Insulin ist ein Ammenmärchen, der Irrglaube soll den Patienten ausgeredet werden 2. Allein durch Insulin kommt es zu einer wenn auch diskreten stetigen Gewichtszunahme 3. Bei der Einführung von Insulin nehmen die meisten Patienten zu, die Gewichtszunahme kann eine direkte Folge der besseren Stoffwechseleinstellung sein 4.Gewichtszunahme unter Insulin kann ein Hinweis auf gehäufte Hypoglykämien sein.

16 Frage 2 65 jähriger Patient. Diabetes mellitus Typ 2 seit 11 Jahren. Metformin seither (aktuell 2000mg/Tag). Glimepirid seit 5 Jahren (aktuell 4mg/Tag). HbA1c bis %-7.5%, aktuell 9.2%. Arterielle Hypertonie, sonst keine bekannten Comorbiditäten. Wie bauen Sie die medikamentöse Therapie aus? (Richtige Antwort(en) grün) 1. Zugabe eines DPP IV Antagonisten (Saxagliptin, Sitagliptin, Vildagliptin) 2. Steigerung der Sulfonylharnstoffdosierung 3. Beginn mit Insulin 4. Zugabe eines Glitazons (Pioglitazon, Rosiglitazon)

17 Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 2: Krebsrisiko

18 Empfehlungen der Schweizer Expertengruppe Philippe J, et al. Schweiz Med Forum 2009;9(3):50 55

19 Die Begriffe «Inkretin» und GLP 1 auf der Zeitachse (adaptiertes Firmendia) Insulinotrope Eigenschaften der Inkretine bestätigt Inkretin als Begriff Weitere Bestandteile entdeckt Als Proglukagon Genprodukt beschrieben Blutzuckersenkung bei Typ2 Diabetes beschrieben Analoga und DPP IV Antagonisten Enteroinsuläre Achse Rezeptor geklont Publikationen die GLP-1 erwähnen* Bis 1992: : 1892 Aktuell (Mai 2010) 5 in der Schweiz verfügbare Substanzen basierend auf dem GLP 1 System *Pubmed search für GLP-1 oder glucagon-like-peptide-1.

20 GLP 1 Agonisten und DPP IV Antagonisten Der Inkretineffekt (adaptiertes Firmendia) 80 Insulinreaktion Insulin (mu/l) Inkretineffekt Orale Glukosebelastung (50 g) Zeit (min) i.v. Glukoseinfusion Der Inkretineffekt ist bei Typ 2 Diabetikern eingeschränkt oder verloren Nauck et al. Diabetologia 1986;29:46 52, gesunde Probanden (n=8) (Firmendia NovoNordisk)

21 GLP 1 Agonisten und DPP IV Antagonisten Der GLP 1 Effekte Klinisch relevanter Haupteffekt: Glucoseabhängige Insulinsekretion. Ohne Glucose kein Insulineffekt, d.h. keine Hypoglykämiegefahr. Nebeneffekte: Aus einer Reihe von Tierversuchen postulierte Nebeneffekte (zum Teil auch an Menschen bestätigt) auf Magenentleerung Zentrales Sättigungsgefühl Glukagonsekretion (Hemmung)

22 GLP 1 Agonisten und DPP IV Antagonisten GLP1 System in vivo Ileum GLP 1 produzierende Zellen Kapillaren DPP-IV (Di-Peptidyl Peptidase-IV) Halbwertszeit von GLP 1 in vivo 1-2 Minuten! Adaptiert: Hansen et al. Endocrinology 1999;140:

23 Frage 3 Die GLP 1 Agonisten Exanitid und Liraglutid, die beide injiziert werden müssen, können die medikamentöse Therapie bei Diabetes mellitus Typ 2 ergänzen. Beide Substanzen unterliegen einer Limitatio. Sie sind zugelassen als (richtige Antwort(en) grün) 1. Erstlinientherapie bei übergewichtigen Patienten (BMI 28 kg/m2) 2. Ergänzung zu Metformin 3. Ergänzung zur oralen Therapie mit Metformin und Sulfonylharnstoff bei Normalgewichtigen (BMI < 25kg/m2) 4. Ergänzung zur oralen Therapie und einem Bettzeitinsulin bei Übergewichtigen (BMI 28 kg/m2)

24 GLP 1 Agonisten klinische Wirkungen, Nebenwirkungen, Anwendung Plus: Gute Blutzuckersenkung, verbunden mit Gewichtsverlust (im Durchschnitt 5kg in 3 Jahren, gelegentlich mehr) Müssen injiziert werden: Victoza eine, Byetta 2 Injektionen pro Tag Minus: Sehr häufige Nebenwirkung Nausea. Mit Byetta stärker als mit Victoza, nimmt meistens nach einigen Tagen ab. Dürfen noch nicht mit Insulin kombiniert werden Hauptminus: Fehlende Langzeiterfahrung im Umgang mit einem Hormon, welches nur sehr unvollständig erforscht ist (erste Fälle von Pankreatitis). Teuer. Einsatz: Reservemedikament bei stark übergewichtigen Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2. eine weitere Indikation: Patienten, die kein Insulin haben dürfen (Bspw. Chauffeure). Bei Sulfonylharnstoffversagen macht der zusätzliche Einsatz keinen Sinn! Perspektive: sicher sehr interessant, je länger im Einsatz desto brauchbarer, sollten böse Überraschungen ausbleiben

25 GLP 1 Agonisten und DPP IV Antagonisten 2. DPP IV Antagonisten Aktuell Sitagliptin (Januvia, Xelevia ), Vildagliptin (Galvus ), Saxagliptin (Onglyza ).

26 Dipeptidyl-Peptidase 4 (CD26, adenosine deaminase complexing protein 2) Ein unbiquitär vorkommendes Zelloberflächenglykoprotein Eine Reihe von Effekten wurde bereits beschrieben. Sehr vieles ist mit Sicherheit unbekannt.

27 Sitagliptin (Januvia, Xelevia ), Vildagliptin (Galvus ), Saxagliptin (Onglyza ) Wirkungen, Nebenwirkungen, Anwendung Wirkmechanismus: Hemmen der DPP-IV in der Darmwand, damit höhere GLP 1 Spiegel mit den entsprechenden Wirkungen Plus: Blutzuckersenkende Wirkung gewichtsneutral, ohne Gefahr der Hypoglykämie Hauptminus: Fehlende Langzeitdaten für ein Medikament, das in ein ubiquitär vorhandenes System eingreift. Keine Studien mit harten Endpunkten. Einsatz: Reservemedikamente bei Metformin und Sulfonylharnstoffunverträglichkeit oder Kontraindikationen, wenn eine Insulinbehandlung unrealistisch erscheint. Bei Sulfonylharnstoffversagen macht der zusätzliche Einsatz wenig Sinn! Perspektive: sicher interessant, je länger im Einsatz desto brauchbarer, sollten böse Überraschungen ausbleiben

28 GLP 1 System: Fazit Echte Innovationen. Wirksame Substanzen. Nützlich in besonderen Situationen Fehlende Langzeitdaten (Kosten)

29 Empfehlungen der Schweizer Expertengruppe Philippe J, et al. Schweiz Med Forum 2009;9(3):50 55

30 Glitazone: Die alten Neuen

31 Frage 4 Die Glitazone Pioglitazon und Rosiglitazon wurden vor etwas mehr als zehn Jahren in die Klinik eingeführt. Die wichtigsten Kontraindikationen sind (richtige Antwort(en) grün) 1. Übergewicht 2. Niereninsuffizienz vor allem in Kombination mit einem ACE Hemmer 3. Herzinsuffizienz 4. Anamnese mit osteoporotischen Frakturen

32 Original Article Effect of Rosiglitazone on the Risk of Myocardial Infarction and Death from Cardiovascular Causes Steven E. Nissen, M.D., and Kathy Wolski, M.P.H. N Engl J Med Volume 356(24): June 14, 2007

33 Conclusion Rosiglitazone was associated with a significant increase in the risk of myocardial infarction and with an increase in the risk of death from cardiovascular causes that had borderline significance Our study was limited by a lack of access to original source data, which would have enabled time-to-event analysis Despite these limitations, patients and providers should consider the potential for serious adverse cardiovascular effects of treatment with rosiglitazone for type 2 diabetes

34 Die Glitazone Rosiglitazone (Avandia ) und Pioglitazone (Actos ) Was man berücksichtigen soll: Die Glitazone sind wertvolle Reservemedikamente, inzwischen liegen 8 Jahres Daten vor und die Risiken sind abschätzbar. Kontraindikation: Hauptproblem: Auch Problem: Herzinsuffizienz! Gewichtszunahme Osteoporose Einsatz: Reserve vor allem beim nur mässig übergewichtigen Patienten (gelegentlich bei Niereninsuffizienz), das Gewichtsproblem muss angesprochen werden.

35 Diabetes mellitus Diagnostik, Pressemitteilung 2009 ADA 2009: Expert Committee Recommends Use of Hemoglobin A1C for Diagnosis of Diabetes June 7, 2009 (New Orleans, Louisiana) The American Diabetes Association (ADA), the International Diabetes Federation (IDF), and the European Association for the Study of Diabetes (EASD) have joined forces to recommend the use of the hemoglobin A1C assay for the diagnosis of diabetes The international expert committee's recommendations were The committee has determined that an A1C value of 6.5% or greater should be used for the diagnosis of diabetes Das HbA1c ist in der Diagnostik nützlich, der Algorithmus ist für Europa noch nicht festgelegt.

36 Einige Mitbringsel* zum Schluss 1. Wenn ein Patient mit Diabetes mellitus Typ 2 kein Metformin einnimmt, muss es dafür einen guten Grund geben (meistens gastrointestinale Nebenwirkungen) 2. Die Blutzuckereinstellung bleibt ein wichtiges Therapieziel beim Diabetes mellitus Typ 2. Ein HbA1c von 7% scheint bei einer guten Blutzuckereinstellung und lipidsenkenden Behandlung ein vernünftiges Therapieziel zu sein. 3. Insulin ist sicher. Es besteht eine Assoziation zwischen Insulintherapie und Krebsinzidenz, für einen kausalen Zusammenhang gibt es keine überzeugenden Hinweise. 4. Die pharmakologische Therapie beim Typ 2 Diabetes unterliegt einem ausserordentlich starken Marktdruck. Die Evidenzbasis ist wichtig, Langzeiterfahrung entscheidend. Die neuen Substanzen sind echte Innovationen, sie sind wirksam, sollten aber mit Zurückhaltung eingesetzt werden. 5. Sowohl Diagnostik als auch Therapie werden sich weiterhin schnell verändern. * im allgemein üblichen Sprachgebrauch THM oder take home message

37

Therapie des Typ 2 - Diabetes. W. A. Scherbaum

Therapie des Typ 2 - Diabetes. W. A. Scherbaum Therapie des Typ 2 - Diabetes W. A. Scherbaum Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie Direktor: Prof. Dr. med. Werner A. Scherbaum Vorlesung am 24. Mai 2011 Häufige Komorbiditäten beim

Mehr

Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes. Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing.

Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes. Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing. Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing.de Transparenzerklärung des Referenten Ich habe in den letzten

Mehr

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer 16. Welt Diabetes Tag an der Charité Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer Lenka Bosanska Was bedeutet: GLP-1 DPP-4 Hormone des Glucosestoffwechsels Pankreas (Bauchspeicheldrüse) Insulin

Mehr

Diabetes im Alter: Neue Substanzen, veränderte Behandlungsziele, aktualisierte Empfehlungen

Diabetes im Alter: Neue Substanzen, veränderte Behandlungsziele, aktualisierte Empfehlungen Diabetes im Alter: Neue Substanzen, veränderte Behandlungsziele, aktualisierte Empfehlungen Jörg Bojunga Medizinische Klinik I SP Endokrinologie und Diabetologie Goethe-Universität Theodor-Stern-Kai 7

Mehr

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Therapie Medikamentöse Maßnahmen Resorptionshemmung Besserung der Insulinwirkung

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Priv.-Doz. Dr. Joachim Feldkamp Klinik für Innere Medizin Endokrinologie und Diabetologie, Pneumologie, Infektiologie

Priv.-Doz. Dr. Joachim Feldkamp Klinik für Innere Medizin Endokrinologie und Diabetologie, Pneumologie, Infektiologie Priv.-Doz. Dr. Joachim Feldkamp Klinik für Innere Medizin Endokrinologie und Diabetologie, Pneumologie, Infektiologie Städtische Kliniken Bielefeld-Mitte Zimmet P, Alberti KG, Shaw J. Nature 2001; 414:

Mehr

Neue Diabetestherapien. Pharmakologie WS 06/07

Neue Diabetestherapien. Pharmakologie WS 06/07 Neue Diabetestherapien Pharmakologie WS 06/07 Zimt: Allgemeines Chinesischer Zimt (Cinnamomum cassia) Wirksamer Ceylon-Zimt (Cinnamomum ceylanicum) Zimt: Toxikologie Einsatz in weiten Teilen der Lebensmittelindustrie

Mehr

Therapie des Typ 2 - Diabetes

Therapie des Typ 2 - Diabetes Therapie des Typ 2 - Diabetes W. A. Scherbaum Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie Direktor: Prof. Dr. med. Werner A. Scherbaum Vorlesung am 23. Mai 2011 Häufige Komorbiditäten beim

Mehr

Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl

Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl Medizinische Klinik und Poliklinik II Campus Grosshadern Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl Medizinische Klinik und Poliklinik II Campus Grosshadern Interessenskonflikt:

Mehr

DIABETES MELLITUS I. HAUPTSYMPTOME, DIAGNOSE, KLASSIFIKATION + THERAPIE

DIABETES MELLITUS I. HAUPTSYMPTOME, DIAGNOSE, KLASSIFIKATION + THERAPIE DIABETES MELLITUS I. HAUPTSYMPTOME, DIAGNOSE, KLASSIFIKATION + THERAPIE Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Beschwerden bei manifesten

Mehr

CAMPUS INNENSTADT Diabetes Zentrum Diabetes bei Herzpatienten Gibt es therapeutische Besonderheiten? Jochen Seißler Ludwig-Maximilians-Universität München Pathophysiologie des metabolischen Syndroms Koagulopathie

Mehr

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN PROF. DR. BERND SCHULTES eswiss Medical & Surgical Center, St. Gallen DIABETES MELLITUS Dr. med. C. Strey Prof. Dr. med. B. Schultes Typ 1 Typ 2 Defekt Insulinausschüttung

Mehr

Zürcher Unterländer Symposium Diabetes mellitus: Fallbeispiele. Dr. A. Bühler Leitende Aerztin Endokrinologie/Diabetologie Spital Bülach

Zürcher Unterländer Symposium Diabetes mellitus: Fallbeispiele. Dr. A. Bühler Leitende Aerztin Endokrinologie/Diabetologie Spital Bülach Zürcher Unterländer Symposium Diabetes mellitus: Fallbeispiele Dr. A. Bühler Leitende Aerztin Endokrinologie/Diabetologie Spital Bülach Fall 1 52-jähriger Patient mit Diabetes mellitus Typ 2, ED 2007 Status:

Mehr

Bewährte Medikamente neu betrachtet

Bewährte Medikamente neu betrachtet Bewährte Medikamente neu betrachtet Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Ludvik 1.Medizinische Abteilung mit Diabetologie, Endokrinologie und Department für Nephrologie Krankenanstalt Rudolfstiftung Zur Diabetes

Mehr

Definition. Diagnostik. Hinweise: Kein Diabetes mellitus. DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION

Definition. Diagnostik. Hinweise: Kein Diabetes mellitus. DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION Diabetes mellitus Typ 2 Definition Ein manifester Diabetes mellitus Typ 2 liegt vor, wenn Gelegenheitsplasmaglukose

Mehr

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Nürnberg 2015 PD Dr. Michael Hummel Diabetologische SPP Rosenheim & Forschergruppe Diabetes der TU München & Institut für Diabetesforschung

Mehr

Arzneimittel im Blickpunkt

Arzneimittel im Blickpunkt Arzneimittel im Blickpunkt Sitagliptin / Exenatide Ausgabe 7 / 2007 In dieser Ausgabe des Studienguckers möchten wir zwei neue Arzneimittel vorstellen, die sich in Deutschland seit kurzem auf dem Markt

Mehr

Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES

Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES f.stradner 26.06.2014 Übersicht 1) Diabetes mellitus Typ 2 2) Antidiabetisches Repertoire 3) Empfehlungen zur antihyperglykämischen Therapie des T2DM Diabetes

Mehr

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Peter Diem Endokrinologie, Diabetologie und Klin. Ernährung Inselspital - Bern Steroide und Diabetes 1. Vor Steroidtherapie kein DM 2. DM 2 mit OAD 3. DM 2 mit Insulin

Mehr

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Lehrstuhl für Ernährungsmedizin, KKG Typ 2 Diabetes Technische Universität München Besonderheiten des Typ 2 Diabetes Beim Typ 2 Diabetes

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 bei alten Menschen im stationären Bereich

Diabetes mellitus Typ 2 bei alten Menschen im stationären Bereich Diabetes mellitus Typ 2 bei alten Menschen im stationären Bereich Version 2, April 2011 PD Dr. med. Thomas Münzer Vorbemerkungen Unsere Empfehlungen sind bewusst offen gehalten. Kaum eine andere Erkrankung

Mehr

Frühjahrstagung 2011

Frühjahrstagung 2011 Frühjahrstagung 2011 Neue orale Antidiabetika - Besser als die Alten? Mittwoch 23.03.2011 Frühjahrstagung 23.03.2011 1 Evolution Nahrung, Bewegung Diabetes Typ 2 >80 % geprägt durch Lebensstil < 20% Genetik

Mehr

Diabetestherapie Neues und Bewährtes

Diabetestherapie Neues und Bewährtes Diagnose des Diabetes mellitus Diabetestherapie Neues und Bewährtes Dr. med. Vojtech Pavlicek 10. Thurgauer Symposium Innere Medizin Weinfelden 3. September 2015 Test Beurteilung Nüchtern Blutzucker (Plsamaglukose)

Mehr

Begründung zu den Anforderungen

Begründung zu den Anforderungen Teil II Begründung zu den Anforderungen Zu 1.2 Diagnostik (Eingangsdiagnose) Es wurde in Tabelle 1 auf die Angabe von Normalwerten, Werten für die gestörte Glucosetoleranz und für gestörte Nüchternglucose

Mehr

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was?

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? Praktische Diabetologie BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? N. Tiling www.stoffwechsel-centrum.de Fallbeispiel 1 72 jähriger Patient + 8 kg / Jahr 89 kg, 1,65 cm, BMI

Mehr

Was gibt es Neues bei den Antidiabetika

Was gibt es Neues bei den Antidiabetika Was gibt es Neues bei den Antidiabetika Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Disclosure Adv. Panels Lecture Fees Bayer GSK Lilly

Mehr

Fortschritte in der Diabetesforschung Neue Hoffnung für f r Patienten mit Typ 2 Diabetes

Fortschritte in der Diabetesforschung Neue Hoffnung für f r Patienten mit Typ 2 Diabetes Fortschritte in der Diabetesforschung Neue Hoffnung für f r Patienten mit Typ 2 Diabetes B. Paulweber Universitätsklinik für Innere Medizin I Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg Weltweite

Mehr

Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG

Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG Hans Martin Reuter,Jena Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von

Mehr

Neue Medikamente in der Behandlung des Typ-2-Diabetes

Neue Medikamente in der Behandlung des Typ-2-Diabetes Hegau-Bodensee-Klinikum Radolfzell Diabeteszentrum Neue Medikamente in der Behandlung des Typ-2-Diabetes 9. Diabetikertag in Radolfzell 16. November 2008 Behandlungsmöglichkeiten: Insulinresistenz bessern

Mehr

Dapagliflozin-ein SGLT2-Inhibitor stellt sich vor. Abrahamian H. Internistische Abteilung, Otto Wagner Spital

Dapagliflozin-ein SGLT2-Inhibitor stellt sich vor. Abrahamian H. Internistische Abteilung, Otto Wagner Spital Dapagliflozin-ein SGLT2-Inhibitor stellt sich vor Abrahamian H. Internistische Abteilung, Otto Wagner Spital Wirkmechanismen der Diabetestherapie Insulin-abhängige Mechanismen Insulin-unabhängige Mechanismen

Mehr

Management von Diabetes mellitus

Management von Diabetes mellitus Management von Diabetes mellitus Dr. Petra Sandow 1 2 3 4 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 1 5 6 2014? 7 8 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 2 Prävalenz des Metabolischen

Mehr

Orale Kombinationsbehandlung von Diabetes Typ 2

Orale Kombinationsbehandlung von Diabetes Typ 2 ZERTIIZIERTE ORTBILDUG Orale Kombinationsbehandlung von Diabetes Typ 2 Der Arzneistoff Sitagliptin oto: istockphoto ZERTIIZIERTE ORTBILDUG PHARMAZIE Unter CME.springer.de können Leser von APOTHEKE + MARKETIG

Mehr

Ergebnisse der neuen großen Diabetesstudien. Johannes Mann München

Ergebnisse der neuen großen Diabetesstudien. Johannes Mann München Ergebnisse der neuen großen Diabetesstudien Johannes Mann München 40. Heidelberger Nephrologisches Seminar, März 2016 Hintergrund 1 2007: Weltweit 250 Millionen Diabetiker 2025: Weltweit 380 Millionen

Mehr

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Med. Klinik I EVK Bethesda GmbH Duisburg Evidence based medicine Medizinische Entscheidungen aufgrund von evidence ärztlicher

Mehr

Diabetes mellitus. Risikofaktor

Diabetes mellitus. Risikofaktor Rotenburg, den 25.05.2011 3. Kardio-diabetologisches Gespräch im HKZ Rotenburg/Fulda Diabetes mellitus = Kardiovaskulärer Risikofaktor Klaus Edel Herz- und Kreislaufzentrum 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Mehr

STOFFWECHSEL DIABETES MELLITUS 2

STOFFWECHSEL DIABETES MELLITUS 2 Therapieziele und empfohlene Kontrollhäufigkeit Für alle genannten Parameter müssen mit dem Patienten individuelle Zielvorgaben getroffen werden. Von aufgeführten Zielwerten kann im Einzelfall entsprechend

Mehr

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz -Zellfunktion (%) Verlust der - Zellfunktion 100 Diabetes mellitus 75 IGT 50 25 Postprandiale Hyperglykämie Phase

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Ein Werkstattbericht. work in progress -

Ein Werkstattbericht. work in progress - Neues aus den Nationalen Ein Werkstattbericht Versorgungs-Leitlinien Diabetes und -KHK work in progress - AKADEMIE FÜR HAUSÄRZTLICHE FORTBILDUNG BREMEN 13. Bremer Hausärztetag 23.11. 2011 Günther Egidi

Mehr

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von Start mit Insulin Wann starte ich mit Insulin? Wie starte ich mit Insulin? Welches Insulin sollte

Mehr

Massnahmen zur Blutzuckerkontrolle bei Patienten mittyp-2-diabetes-mellitus

Massnahmen zur Blutzuckerkontrolle bei Patienten mittyp-2-diabetes-mellitus EMPFEHLUNGEN Schweiz Med Forum 2009;9(3):50 55 50 Massnahmen zur Blutzuckerkontrolle bei Patienten mittyp-2-diabetes-mellitus Consensus statement der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und

Mehr

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention Durch die weltweite Zunahme des Diabetes mellitus (Typ 2) gewinnt auch die Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen bei den Betroffenen

Mehr

Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen

Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen 11. Dreiländertagung 2012 Dr.oec.troph. Astrid Tombek Bad Mergentheim Klassifikation des Diabetes Typ 1 (Subtypen 1a-ideopatisch und 1b-autoimmun) Typ 2

Mehr

Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015. Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern

Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015. Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015 Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern 1 Übersicht Definition Diabetes mellitus Epidemiologie Stellenwert der intensivierten

Mehr

Einsatz von prandialen GLP-1- Rezeptoragonisten bei der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus. Wirkprinzip und Einsatzmöglichkeiten

Einsatz von prandialen GLP-1- Rezeptoragonisten bei der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus. Wirkprinzip und Einsatzmöglichkeiten Einsatz von prandialen GLP-1- Rezeptoragonisten bei der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus Wirkprinzip und Einsatzmöglichkeiten Diabetes-Prävalenz in Deutschland und weltweit Weltweit wachsendes Problem

Mehr

Erweiterte Anerkennung als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker/innen

Erweiterte Anerkennung als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker/innen Erweiterte Anerkennung als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker/innen nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft(DDG) mit diabetesspezifischem Qualitätsmanagement (DQM Stufe

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 in der Praxis

Diabetes mellitus Typ 2 in der Praxis Modul Klinische Medizin II Diabetes mellitus Typ 2 in der Praxis 17.01.2014 Hörsaal F Dr. med. Klas Mildenstein Fallbeispiel Patientin Frau A., 56 Jahre Größe: 1,70 m Gewicht: 90 kg BMI: 31 Gelegenheitsblutzuckermessung:

Mehr

ADA June 6-10, 2008 San Francisco

ADA June 6-10, 2008 San Francisco 1 Willkommen bei der Amerikanischen Diabetesgesellschaft Themen in dieser Ausgabe: Seite 1: Einleitung / Atherogenesis and Cardiovascular Disease in Diabetes: An Update Seite 3: ACCORD Seite 6: ADVANCE

Mehr

des Diabetes mellitus Typ2

des Diabetes mellitus Typ2 S157 Behandlung des Diabetes mellitus Typ2 Autoren S.Matthaei 1,H.U.Häring 2 Institute 1 Diabetes-Zentrum Quakenbrück,Fachabteilung für Diabetes, Stoffwechselkrankheiten und Endokrinologie am Christlichen

Mehr

Individualisierte Therapie des Typ-2-Diabetes

Individualisierte Therapie des Typ-2-Diabetes Individualisierte Therapie des Typ-2-Diabetes Mit oder gegen die Leitlinien? Leitlinien orientieren sich an der Evidenz für verschiedene Therapieverfahren und bieten standardisierte Empfehlungen. Doch

Mehr

Typ-2 Diabetes: Therapie

Typ-2 Diabetes: Therapie Typ-2 Diabetes: Therapie Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel 1 i. Ein paar Fakten vor den Grundlagen ii. Grundlagen für Therapieentscheidungen iii. Helfen uns kardiovaskuläre

Mehr

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes fröhlich aber auch gesund? Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes Petra-Maria Schumm-Draeger Städtisches Klinikum München

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 - update. Christoph Henzen

Diabetes mellitus Typ 2 - update. Christoph Henzen Diabetes mellitus Typ 2 - update Christoph Henzen 1. Epidemiologie des Typ 2 Diabetes 2. Pathophysiologische Grundlagen 3. Therapie des Typ 2 Diabetes 3a) Lifestyle - Adipositas 3b) alte Antidiabetika

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

Neue Medikamente in der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus

Neue Medikamente in der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus Neue Medikamente in der Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus Cora Kube Ärztin für Allgemeinmedizin, DRK-Krankenhaus Mölln Ratzeburg 04.02.2009 Diabetologie u.notfallmedizin Pathomechanismus des Diabetes

Mehr

Pharmakotherapie des Diabetes mellitus Typ 2 SS 2010

Pharmakotherapie des Diabetes mellitus Typ 2 SS 2010 Pharmakotherapie des Diabetes mellitus Typ 2 SS 2010 Diabetes mellitus Typ 1 (juvenil) absoluter Insulinmangel infolge Zerstörung pankreatischer B- Zellen Katabole Stoffwechsellage, autoimmune Pathogenese

Mehr

Hypertonie Update 2012. Timm Westhoff Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie Charité Campus Benjamin Franklin

Hypertonie Update 2012. Timm Westhoff Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie Charité Campus Benjamin Franklin Hypertonie Update 2012 Timm Westhoff Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie Charité Campus Benjamin Franklin Brandenburger Nephrologie Kolleg 08.06.2012 Übersicht Leitlinien-Update der Deutschen

Mehr

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Dr. Andrea Wienecke AOK Westfalen Lippe Dr. Gholamreza Pirasteh Dr. Birgit Grave Ute Kirchhof Andreas Heeke 12. Jahrestagung der GAA, 30. Nov. bis 1.Dez.

Mehr

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Uta Berndt November 2014 Welt-Diabetes-Tag Berlin 1 Krankheitsmechanismus Diabetes mellitus Typ 2 verminderte Insulinwirkung am Insulinrezeptor

Mehr

Honigsüßer Durchfluss

Honigsüßer Durchfluss Honigsüßer Durchfluss Gliederung 1. Volkskrankheit Diabetes 2. Insulin: Türöffner für den Blutzucker 3. Formen des Diabetes mellitus 3.1 Typ-1-Diabetes 3.2 Typ-2-Diabetes 3.3 Gestationsdiabetes 4. Symptomatik

Mehr

Neue Führerscheine ab 2013 Mehr Sicherheit oder bloß Schikane?

Neue Führerscheine ab 2013 Mehr Sicherheit oder bloß Schikane? eue Führerscheine ab 2013 Mehr Sicherheit oder bloß Schikane? Diabetes und Führerschein - Was ist zu beachten? Peter Fasching, Wien im Rahmen der ÄKVÖ-Symposiums Ärztekammer für Wien, 1010 Wien am 24.10.2012

Mehr

Orale antidiabetische Therapie

Orale antidiabetische Therapie Orale antidiabetische Therapie Harald Sourij Klinische Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Medizinische Universität Graz OFFENLEGUNG Von folgenden Pharmafirmen erhielt ich Forschungsunterstützungen,

Mehr

Erste Behandlungsschritte beim neuentdeckten Diabetes mellitus Typ 2 praktische Tipps

Erste Behandlungsschritte beim neuentdeckten Diabetes mellitus Typ 2 praktische Tipps Erste Behandlungsschritte beim neuentdeckten Diabetes mellitus Typ 2 praktische Tipps Katrin Borm a, Severin Lüscher b, Beat Müller a a Abteilung für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus, medizinische

Mehr

Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld -

Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld - Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld - zur Prophylaxe von Thrombosen und Schlaganfällen und Therapie bei thromboembolischen Erkrankungen Ersatz für Marcumar oder Heparin? Seit 2011 werden

Mehr

HbA1c Jahre Glukosegedächtnis

HbA1c Jahre Glukosegedächtnis Deutschschweizer Diabetestag Samstag, 10. November 2012, Universitätsspital Zürich HbA1c Jahre Glukosegedächtnis Roger Lehmann Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und klinische Ernährung Weltdiabetes-Tag

Mehr

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2. Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2. Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin Spock: Pille, hast du eine Pille gegen Diabetes? Pille: Kleinigkeit! Hier! In 5 Minuten ist dein Diabetes Sternenstaub!

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

- Diabetes im Blickfeld Diabetes:

- Diabetes im Blickfeld Diabetes: - Diabetes im Blickfeld Diabetes: Häufigkeit Vorkommen Symptome Gefahr der Folgeschäden Behandlung Vortag von Dr. Bernhard Walter HELIOS Rosmann Klinik Breisach Definition Diabetes mellitus = honigsüßer

Mehr

Antidiabetische Therapie bei Typ-2 Diabetes

Antidiabetische Therapie bei Typ-2 Diabetes Wien Klin Wochenschr (2009) 121 [Suppl 5]: S13 S17 Printed in Austria Springer-Verlag 2009 Wiener klinische Wochenschrift The Middle European Journal of Medicine Martin Clodi 1 *, Peter Fasching 2 *, Friedrich

Mehr

Satellitensymposium: AT1-Rezeptorblocker Gegenwart und Zukunft - 74. Jahrestagung der Deutschen

Satellitensymposium: AT1-Rezeptorblocker Gegenwart und Zukunft - 74. Jahrestagung der Deutschen Satellitensymposium: AT1-Rezeptorblocker Gegenwart und Zukunft - 74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie am 27. März 2008 in Mannheim MORE Mehr Gefäßschutz durch Olmesartan Mannheim

Mehr

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle DMP - Intensiv Seminar Lernerfolgskontrolle A DIABETES 1. Für einen 84 jährigen Mann mit Diabetes mellitus Typ 2, Herzinsuffizienz bei Z.n. 2-maligem Myokardinfarkt, art. Hypertonie, M. Parkinson, Kachexie

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Therapie des Diabetes mellitus Typ II mit oralen Antidiabetika

Therapie des Diabetes mellitus Typ II mit oralen Antidiabetika Therapie des Diabetes mellitus Typ II mit oralen Antidiabetika PD Dr. med. Gert Gabriëls, Medizinische Klinik und Poliklinik D, UKM Einführung Die Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ II

Mehr

Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger

Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger Charité-Universitätsmedizin Berlin Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Endokrinologie, Diabetes und Ernährungsmedizin CCM / CBF /

Mehr

Neues aus der Diabetologie

Neues aus der Diabetologie Neues aus der Diabetologie Während in der Behandlung des Typ-1-Diabetes-mellitus eindeutig belegt und akzeptiert ist, dass im Hinblick auf akute und langfristige Komplikationen des Diabetes mellitus zwingend

Mehr

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2 Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie in Anlage 4: Therapiehinweis zu Sitagliptin vom 18.

Mehr

GERIATRIE aktuell aus dem Landesverband Hessen - Thüringen

GERIATRIE aktuell aus dem Landesverband Hessen - Thüringen GERIATRIE aktuell aus dem Landesverband Hessen - Thüringen Ausgabe 11 Oktober 2013 Herausgeber: Landesverband Geriatrie Hessen Thüringen des Bundesverbandes Geriatrie e.v. Vorstand: Prof. Dr. W. Vogel,

Mehr

Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag

Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag - ökonomische Sichtweisen, Statistiken, wirtschaftliche Aspekte - Dipl. Sportwiss. -Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln- Nachgewiesene

Mehr

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD DEDBT01426 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Warum

Mehr

Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes

Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes Pathogenese des Diabetes Typ 2 Therapieformen Insulinotrop: Glinide, Insulin, Sufonylharnstoffe, Glp-1 Agonisten, DPP-4 Hemmer Nicht-insulinotrop

Mehr

Ein besseres Leben mit Diabetes Typ 2

Ein besseres Leben mit Diabetes Typ 2 Ein besseres Leben mit Diabetes Typ 2 Informationsmaterial für Menschen mit Diabetes Typ 2 31-MAR-2012 Jan-2009-BE-2041-BT Was ist Diabetes Typ 2 - Zuckerkrankheit? Bei Diabetes Typ 2 ist zu viel Glukose

Mehr

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Medikamentöse Therapie der Carotisstenose Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Interessensanzeige Prof. Dr. Peter A. Ringleb Professor für Vaskuläre Neurologie und Leiter der Sektion Vaskuläre Neurologie

Mehr

Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2

Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2 Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2 [ von Dr. Ute Koch ] In Deutschland gibt es acht Millionen Diabetiker, hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. Hauptverantwortlich für diese dramatische Zahl ist der Typ-2-Diabetes:

Mehr

Aktuelle leitliniengerechte Therapie des Diabetes mellitus

Aktuelle leitliniengerechte Therapie des Diabetes mellitus FORTBILDUNG Aktuelle leitliniengerechte Therapie des Diabetes mellitus Die Häufigkeit des Diabetes wird in den nächsten Jahren auch in unserem Land deutlich zunehmen. Eine normnahe, das heisst euglykämische

Mehr

Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung

Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung Castrop-Rauxel, 16.05.2013 Qualitätszirkel Dr. Michael Birgel Diabeteszentrum Klinikum Dortmund Hypoglykämie - Plan Definition Welche

Mehr

Dissertation. zur. Erlangung des Doktorgrades. der Naturwissenschaften. (Dr. rer. nat.) dem. Fachbereich Pharmazie der. Philipps-Universität Marburg

Dissertation. zur. Erlangung des Doktorgrades. der Naturwissenschaften. (Dr. rer. nat.) dem. Fachbereich Pharmazie der. Philipps-Universität Marburg Die Auswirkungen eines vom Apotheker durchgeführten Medikationsassessments und der anschließenden Einleitung daraus resultierender Maßnahmen auf die Versorgungssituation von Typ-2-Diabetikern Dissertation

Mehr

Diabetologie "Behandlung in der Praxis Update 2014"

Diabetologie Behandlung in der Praxis Update 2014 Diabetologie "Behandlung in der Praxis Update 2014" 20 Jahre Scuol 1995-2014 1995: 72 Jahre nach Einführung therapie 1993: DCCT; verhindert eine gute Blutzuckereinstellung diabetische Folgekomplikationen?

Mehr

stoffwechsel & gefäßbiologie Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie

stoffwechsel & gefäßbiologie Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie stoffwechsel & gefäßbiologie sg Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie Zum Einstieg...? 1. Diabetiker sterben zu 70 80 Prozent an Gefäßkrankheiten

Mehr

Orale Antidiabetika zur Behandlung des Typ-2-Diabetes

Orale Antidiabetika zur Behandlung des Typ-2-Diabetes Orale Antidiabetika zur Behandlung des Typ-2-Diabetes PD Dr. med. habil. Rainer Lundershausen Diabetologische Schwerpunktpraxis Erfurt Median Ilmtalklinik Bad Berka VNR: 2760909004828340019 Gültigkeitsdauer:

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07.

Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07. Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07.2015 in Berlin Dr. med. Thomas Stammschulte 13. Juli 2015 Interessenkonflikte Referent

Mehr

Die Therapie des Diabetes beim geriatrischen Patienten: Probleme, Ziele, Auswahl der Medikamente

Die Therapie des Diabetes beim geriatrischen Patienten: Probleme, Ziele, Auswahl der Medikamente Die Therapie des Diabetes beim geriatrischen Patienten: Probleme, Ziele, Auswahl der Medikamente M. Lechleitner ö Landeskrankenhaus Hochzirl Anna Dengel Haus Brixen November 2011 Diabeteshäufigkeit und

Mehr

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Diabetes in der. Schwangerschaft. Sicherheit für Sie und Ihr Baby. Ein Service von

Diabetes in der. Schwangerschaft. Sicherheit für Sie und Ihr Baby. Ein Service von I N F O R M AT I O N Z U D I A B E T ES I N D ER S C H WA N G ER S C H A F T Diabetes in der Schwangerschaft Sicherheit für Sie und Ihr Baby Ein Service von Impressum Herausgeber: Sanofi-Aventis Deutschland

Mehr

Medikamentöse Diabetestherapie bei adipösen Patienten

Medikamentöse Diabetestherapie bei adipösen Patienten Übersichtsarbeit 104 Medikamentöse therapie bei adipösen Patienten T. Siegmund; P. M. SchummDraeger Städt. Klinikum München GmbH, Klinikum Bogenhausen Schlüsselwörter Typ2 mellitus, antihyperglykäme Therapie,

Mehr