Leitfaden Finanz-Akademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden Finanz-Akademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung"

Transkript

1 Leitfaden Finanz-Akademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2010/2011, Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten

2 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Finanz-Akademie des WIFI Wien bietet einschlägige Lehrgänge und Seminare für die Berufsfelder Buchhaltung, Bilanzierung, Steuerrecht, Personalverrechnung und Arbeitsrecht, Kostenrechnung und Controlling. Wofür steht die Finanz-Akademie? Die Finanz-Akademie orientiert sich an den Anforderungen der Wirtschaft. Sie erhalten daher von der Wirtschaft anerkannte Abschlüsse wie die Bilanzbuchhalterprüfung (Zeugnisse, Diplome,...) In unseren Lehrgängen und Kursen erhalten Sie eine profunde und praxisorientierte Ausbildung. Bündelung von Fachwissen und Fachkompetenz durch ein Expertenteam aus Theorie und Praxis. Durchgängige Ausbildung: vom Buchhaltungseinstieg bis zum/zur Leiter/-in des Finanzund Rechnungswesens. Modulare, flexible Zusammenstellung für Ihre persönliche Karriereplanung. Zusätzlich können Sie während bzw. nach Ihrer Ausbildung in den Top-Praxisseminaren Ihr Wissen auffrischen und vertiefen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und viel Erfolg bei der Umsetzung. WIFI Wien Aus- und Weiterbildung 2 WIFI Wien

3 Ihr Weg zu den Zeugnissen/Diplomen der Finanz-Akademie des WIFI Wien Ihr Ziel ist das Zeugnis Buchhaltungspraxis Zeugnis Steuerexperte/-expertin Zeugnis + Diplom Buchhalter/-in Zeugnis + Diplom Bilanzbuchhalter/-in an der Finanz-Akademie des WIFI Wien Die Ausbildung zum/r WIFI-Buchhalter/-in und WIFI-Bilanzbuchhalter/-in wird in modularer Form angeboten, um das unterschiedliche Vorwissen der Interessent/-innen besser zu berücksichtigen; damit können Sie den für Ihre Bedürfnisse optimalen Ausbildungsweg modular auswählen. Die Ausbildungen sind sehr intensiv und setzen hohe Belastbarkeit voraus! Veranstaltungsort: WIFI Wien, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien 3 WIFI Wien

4 IHR WEG IHR ZIEL/ABSCHLUSS Anmerkungen Buchhaltungssachbearbeiter/-in / Steuerexperte/-expertin / WIFI-Buchhalter/-in Modul Buchhaltungspraxis Modul Buchhaltungspraxis Modul Wirtschaftsmathematik 1 (fakultativ) Modul Personalverrechnung Modul Steuerrecht Modul Steuerrecht 2 Zeugnis Buchhaltungspraxisprüfung Zeugnis Steuerexperte/-expertin Die Module müssen nicht in der angegebenen Reihenfolge absolviert werden (Ausnahme: BH-Praxis 1+2) Modul Wirtschaftsmathematik Modul Kostenrechnung Modul Wirtschaftsrecht Modul Buchhaltung/Bilanzierung Zeugnis + Diplom Buchhalterprüfung Die Module müssen nicht in der angegebenen Reihenfolge absolviert werden. HAK-/HBLA-Absolvent/-in (einschlägig) -> Anrechnung evtl. möglich siehe Seite 5 1 Jahr Praxis im Rechnungswesen erforderlich (bei der Anmeldung zur mündl. Steuerexpertenprüfung zu erbringen) 2 Jahre Praxis im Rechnungswesen bei der Anmeldung zur Prüfung aus BH/Bilanzierung erforderlich Wirtschaftsmathematik 2: HAK-/HBLA-Absolv. (einschlägig) -> Anrechnung evtl. möglich siehe Seite 5 WIFI-Bilanzbuchhalter/-in Bilanzbuchhalterlehrgang Zeugnis + Diplom Bilanzbuchhalter/-in 3 Jahre Praxis im Rechnungswesen bei der Anmeldung zur Prf. erforderlich IFRS-Specialist IFRS-Lehrgang Zeugnis + Diplom IFRS-Specialist steht allen Bilanzbuchhalter/-innen, WU- bzw. FH-Absolvent/-innen offen 4 WIFI Wien

5 Das modulare System Empfehlungen für Absolventen/-innen einer HAK bzw. HBLA (einschlägig*) Absolventen/-innen einer HAK bzw. HBLA (einschlägig) können nach erfolgreicher Anrechnung* mit den Modulen Personalverrechnung 1 (Buchungs-Nr ) und Steuerrecht 1 (Buchungs-Nr ) beginnen. Die Module Buchhaltungspraxis (Buchungs-Nr ) - inkl. Prüfung können evtl. angerechnet werden. In weiterer Folge können Sie die Module des 2. Ausbildungsjahres - diese sind Steuerrecht 2 (Buchungs-Nr ), Kostenrechnung (Buchungs-Nr ), Wirtschaftsrecht (Buchungs-Nr ) und Buchhaltung/Bilanzierung (Buchungs-Nr ) - belegen. Das Modul Wirtschaftsmathematik 2 (Buchungs-Nr.: 16141) inkl. Prüfung - kann evtl. angerechnet werden*). Empfehlungen für Absolventen/-innen eines einschlägigen Universitäts- bzw. Fachhochschulstudiums : Für Absolvent/-innen eines einschlägigen Universitäts- bzw. Fachhochschulstudiums ) ist im Rahmen des Bilanzbuchhalterlehrganges ein spezielles Anrechnungsverfahren vorgesehen. Sie können sofort in den Bilanzbuchhalterlehrgang (Buchungs-Nr ) einsteigen und die Bilanzbuchhalterprüfung ablegen (auf Prüfungen, die zusätzlich abgelegt werden müssen, wird auf Seite 30 hingewiesen). Im Rahmen der Anrechnungen bei HAK-/HBLA-Absolvent/-innen u. Wirtschaftsakademiker/-innen wird darauf hingewiesen, dass die Ausbildung die Kenntnisse der österreichischen Rechtsvorschriften voraussetzt. *) HAK/HBLA: es ist erforderlich, das Maturazeugnis (inkl. der Stundentafel) vorab vorzulegen, um die Einschlägigkeit der Ausbildung im Vorfeld prüfen zu können. ) Universitäts- bzw. Fachhochschulstudium: es ist erforderlich, die Sponsionsurkunde, Diplomprüfungszeugnisse und den Studienplan der Anmeldung beizulegen, um die Einschlägigkeit im Vorfeld prüfen zu können. 5 WIFI Wien

6 Interessenten/-innen, die im Kursjahr 2009/10 mit der Ausbildung beginnen Sie sind kein/e Absolvent/-in einer HAK (einschlägigen HBLA) bzw. haben kein einschlägiges Studium abgeschlossen und streben das an. Zeugnis Buchhaltungspraxis oder Zeugnis Steuerexperte/-in oder Zeugnis + Diplom Buchhalter/-in oder Zeugnis + Diplom Bilanzbuchhalter/-in Ihnen dürfen wir folgendes empfehlen: Besuchen Sie in Ihrem ersten Jahr: Modul: Buchhaltungspraxis 1 Modul: Buchhaltungspraxis 2 Modul: Steuerrecht 1 Modul: Personalverrechnung 1 Welche Reihenfolge der Module können wir empfehlen: Variante 1: Buchhaltungspraxis 1 Buchhaltungspraxis 2 Steuerrecht 1 Personalverrechnung 1. Variante 2: Personalverrechnung 1 Steuerrecht 1 Buchhaltungspraxis 1 Buchhaltungspraxis 2 oder Variante 3 : Steuerrecht 1 Personalverrechnung 1 Buchhaltungspraxis 1 Buchhaltungspraxis 2 oder Legen Sie die Prüfungen ab: für das Zeugnis Buchhaltungspraxis, für das Modul Personalverrechnung 1 und die 1. Teilprüfung nach Steuerrecht 1. In Ihrem zweiten Jahr setzen Sie dann fort mit Modul: Steuerrecht 2 Modul: Wirtschaftsrecht, Modul: Wirtschaftsmathematik 2 Modul: Kostenrechnung, Modul: Buchhaltung/Bilanzierung, sodass Sie im Laufe Ihres zweiten Jahres das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-expertin bzw. Buchhalter/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien erwerben können. 6 WIFI Wien

7 Informationsveranstaltungen (kostenlos) Ziel: Sie erhalten ausführliche Informationen über Inhalt, Organisation und Ablauf der Kurse Buchhaltungspraxis (Buchungs-Nr und 16123), sowie über die Ausbildungen zum/zur Steuerexperten/-expertin, Buchhalter/-in, Bilanzbuchhalter/-in. Inhalt: Wir stellen das Modulsystem im Detail dar und klären auch die Möglichkeiten der Anrechnungen von Vorkenntnissen! Hinweis: Wir ersuchen um telefonische Anmeldung unter Tel /5555 oder Termine: Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Sa Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr 7 WIFI Wien

8 Buchhaltungspraxis Buchhaltungspraxis besteht aus 2 Modulen. Nach Buchhaltungspraxis 2 ist die Erlangung des Zeugnisses Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien möglich. Das Modul Buchhaltungspraxis 1 ist fakultativ zur besseren Selbsteinschätzung erarbeiten Sie den Selbsteinstufungstest (www.wifiwien.at). Kursleitung: Mag. Karl Bauer Hinweis: in beiden Modulen wird die Community eingesetzt. Modul Buchhaltungspraxis 1 Ziel: Verstehen der doppelten Buchhaltung Kontieren und Buchen von einfachen Geschäftsfällen. Teilnehmer/-innen: Anfänger/-innen, die die doppelte Buchhaltung erlernen wollen. Voraussetzungen: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Inhalt: Einführung in die doppelte Buchhaltung - Grundzüge der Umsatzsteuer - Kontieren und Buchen von Geschäftsfällen nach vorgegebenen Kontenplänen: Bargeschäfte, Lieferantenund Kundenrechnungen, Rabatte, Skonti, Bankauszüge, Privatentnahmen und -einlagen durch den Unternehmer - Erstellung einfacher USt-Voranmeldung auf Basis der Buchhaltung - praktisches Arbeiten am Beleg und Kontieren von Belegmodellen - Arbeiten mit den üblichen Auswertungen der Buchhaltung: Journale - Konten - Offene-Posten-Listen. Ihr persönlicher Vorteil: Sie verstehen das Prinzip und die Technik der doppelten Buchhaltung. Sie können einfache Geschäftsfälle kontieren und buchen. Weiterführungsmöglichkeit: Streben Sie das Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien an, dann besuchen Sie das Modul - Buchhaltungspraxis 2 (Buchungs-Nr od ). Teilnehmer/-innen haben auch die Möglichkeit, ihr erworbenes Wissen an einem Buchhaltungsprogramm umzusetzen Praktisches Buchen mit dem PC (Buchungs-Nr ) siehe Seite 14. Hinweis: Der Inhalt des Moduls Buchhaltungspraxis 1 ist Prüfungsstoff zum Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien. Dauer: 48 LE (z.b. 16 Abende, 6 Freitage) 8 WIFI Wien

9 Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Kosten: EUR 300,- Modul: Buchhaltungspraxis 1 - Intensiv - Tagesunterricht in Kleingruppen Teilnehmer: Aufgrund der Tageskurszeiten speziell geeignet für Personen aus Stiftungsprogrammen bzw. Personen mit Tagesfreizeit. Durch den Kleingruppenunterricht - max. 18 Teilnehmer - wird eine Ausbildung in kürzester Zeit möglich. Diese Ausbildung ist sehr intensiv und setzt hohe Belastbarkeit voraus. Inhalt: siehe Modul Buchhaltungspraxis 1 (Buchungs-Nr ). Dauer: 56 LE Termine: Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Kosten: EUR 470,- 9 WIFI Wien

10 Modul Buchhaltungspraxis 2 Ziel: Selbständiges, eigenverantwortliches Buchen und Kontieren aller laufenden Geschäftsfälle in Handels-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben. Die Absolvent/-innen sind kontierungssicher und beherrschen die Vorbereitungsarbeiten bis zur Erstellung der Rohbilanz und sie überblicken die handels- und steuerrechtlichen Bestimmungen, die im Rahmen der Buchhaltung beachtet werden müssen. Teilnehmer/-innen: Personen, die das Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanzakademie des WIFI Wien erwerben wollen. Voraussetzungen: Buchhaltungskenntnisse, wie sie im Rahmen des Moduls Buchhaltungspraxis 1 vermittelt werden (Selbsteinstufungstest online unter Inhalt: Scheck und Wechsel, An-, Vorauszahlungen - Auslandsgeschäfte: Fremdwährungen, Importe, Exporte, Lieferungen bzw. Erwerb innerhalb der EU, Touristexporte - Reisekostenabrechnung von Mitarbeitern und Einzelunternehmern - Umsatzsteuer: Erstellung von USt-Voranmeldung und zusammenfassender Meldung unter Beachtung von Binnenmarkt- und Drittlandlieferungen - Verrechnung mit den Abgabenbehörden: Personalverrechnung, Buchen von ESt, KESt und KöSt, Kammerumlage - Anschaffung, Erstellung, Abschreiben und Ausscheiden von Anlagevermögen inkl. Schnittstelle zwischen Anlagen- und Finanzbuchhaltung - steuerliche Besonderheiten bei KfZ - Ausfall und Bewertung von Forderungen - Vorbereitungsarbeiten zum Jahresabschluss: Rechnungsabgrenzungen - Bildung und Auflösung von Rückstellungen - Inventur - Ermittlung, Bewertung und Buchung des Einsatzes von Vorratsvermögen inkl. Schnittstelle zwischen Lagerbuchhaltung und Finanzbuchhaltung. Ihr persönlicher Vorteil: Sie sind der/die kundige Ansprechpartner/-in der Bilanzierer/-innen. Weiterführungsmöglichkeit: Streben Sie das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien an, siehe Übersicht - Zeugnis Steuerexperte/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien (Seite 4). Hinweis: Der Inhalt des Moduls Buchhaltungspraxis 2 ist Prüfungsstoff zum Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien. Prüfung: Nach Besuch des Moduls Buchhaltungspraxis 2 besteht die Möglichkeit, die kommissionelle Prüfung abzulegen und damit das Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien zu erwerben (siehe Seite 13). Die positive Prüfung ist Voraussetzung für den Antritt zur mündl. Steuerexpertenprüfung der Finanz-Akademie des WIFI Wien (siehe Seite 22). Dauer: 102 LE (z.b. 34 Abende, 17 Samstage) 10 WIFI Wien

11 Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Anmerkung: im Modul 16123/119 wird der August freigehalten Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Anmerkung: im Modul 16123/129 wird der August freigehalten Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Anmerkung: im Modul 16123/120 wird der August freigehalten Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Anmerkung: im Modul 16123/130 wird der August freigehalten Kosten: EUR 680,- 11 WIFI Wien

12 Modul Buchhaltungspraxis 2 - Intensiv Tagesunterricht in Kleingruppen Teilnehmer: Aufgrund der Tageskurszeiten speziell geeignet für Personen aus Stiftungsprogrammen bzw. Personen mit Tagesfreizeit. Durch den Kleingruppenunterricht - max. 18 Teilnehmer - wird eine Ausbildung in kürzester Zeit möglich. Diese Ausbildung ist sehr intensiv und setzt hohe Belastbarkeit voraus. Inhalt: siehe Modul Buchhaltungspraxis 2 (Buchungs-Nr ). Hinweis: Nach Besuch des Moduls Buchhaltungspraxis 2 Intensiv besteht die Möglichkeit, die kommissionelle Prüfung abzulegen und damit das Zeugnis Buchhaltungspraxis der Finanz-Akademie des WIFI Wien zu erwerben (siehe Seite 13). Dauer: 112 LE Termine: Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Kosten: EUR 950,- 12 WIFI Wien

13 Abschluss/Prüfung - Zeugnis Buchhaltungspraxis Voraussetzungen für die Prüfung: Besuch des Moduls Buchhaltungspraxis 2 (Buchungs-Nr.: bzw ) mit einer Mindestteilnahme von 75 %. Prüfungsablauf: schriftlich und mündlich Voraussetzung für die mündliche Prüfung ist die positive Beurteilung der schriftlichen Prüfung. Die schriftliche und mündliche Prüfung sind in einem Prüfungsturnus zu absolvieren! Prüfungsstoff: Lehrinhalte der Module Buchhaltungspraxis 1 und 2. Anrechnungen: Absolventen/-innen einer einschlägigen HAK/HBLA od. eines einschlägigen Universitätsbzw. Fachhochschulstudiums kann die Prüfung aus Buchhaltungspraxis evtl. angerechnet werden (es ist jedoch erforderlich, die entsprechenden Zeugnisse vorab vorzulegen, um die Einschlägigkeit der Ausbildung im Vorfeld zu prüfen und evtl. Anrechnungen vornehmen zu können). Hinweis: eine gesonderte Anmeldung zur Prüfung ist erforderlich. Die positive Prüfung ist Voraussetzung für den Antritt zur mündl. Steuerexpertenprüfung der Finanz-Akademie des WIFI Wien (siehe Seite 22). Buchungs-Nr.: Termine: diese werden am ersten Kurstag verlautbart (bzw. sind ab September im Internet unter der Buchungsnummer ersichtlich) Prüfungsgebühr: EUR 230,- 13 WIFI Wien

14 Praktisches Buchen mit dem PC Ziel: Praxisorientiertes Buchen mit einer Standardsoftware (ohne Bilanzabschluss). Teilnehmer/-innen: Teilnehmer/-innen bzw. Absolventen/-innen, die die Hälfte des Moduls 'Buchhaltungspraxis 2' (Buchungs-Nr oder 16126) absolviert haben bzw. Personen, die kontierungssicher sind. EDV-Grundkenntnisse sind erforderlich. Inhalt: Betriebswirtschaftliche und EDV-mäßige Auswertung eines Belegmodells - Neuanlage von Stammdaten: Firmenstamm, Sach- und Personenkonten - Buchen von Belegen - Auswertungen: Offene-Posten-Listen, Saldenlisten, Umsatzsteuervoranmeldung - Mahnwesen - Zahlungsverkehr. Vortragender: Christian Idinger bzw. Manfred Albrecht Dauer: 40LE Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo-Fr Uhr Kosten: EUR 390,- 14 WIFI Wien

15 Modul Wirtschaftsmathematik 1 Ziel: Einführung in die Wirtschaftsmathematik Teilnehmer: Personen, die sich im Rahmen der Buchhalter-/Bilanzbuchhalterausbildung ein profundes Wissen im Bereich Wirtschaftsmathematik aneignen bzw. ihre Kenntnisse im Bereich Wirtschaftsmathematik vertiefen wollen. Inhalt: In diesem Einführungsmodul eignen Sie sich die Grundlagen der Mathematik an (Rechenregeln, Bruchrechnen, Schlussrechnungen), lernen den virtuosen sicheren Umgang mit Prozentrechnen (bei gegebenen und bei gesuchtem Prozentsatz), verstehen einfache Zinsenrechnung (inkl. Effektivverzinsung) und bekommen Einblick in die Durchschnitts- und Verteilungsrechnung (jeweils einfache sowie zusammengesetzte Variante) sowie in die Effektenrechnung. Einstiegsvoraussetzung: Keine dieses Modul ist fakultativ - Orientierungstest zur besseren Selbsteinschätzung online unter Dauer: 18 LE (z.b. 6 Abende; 3 Samstage) Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr /040 4., 18., Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr /020 2., 9., Sa Uhr Buchungs-Nr / , 22., Sa Uhr Buchungs-Nr /060 7., 14., Sa Uhr Kosten: EUR 130,- 15 WIFI Wien

16 Modul Personalverrechnung 1 Ziel: Einführung in die praktische Personalverrechnung Durchführung von einfachen Personalverrechnungen Teilnehmer/-innen: Anfänger/-innen, die Personalverrechnung erlernen wollen insbesondere für jene, die das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien anstreben. Voraussetzungen: Es sind keine einschlägigen Vorkenntnisse erforderlich. Inhalte: Arbeitsrechtliche Einführung: Stufenbau der Rechtsordnung im Arbeitsrecht: arbeitsrechtliche Gesetze - Verordnungen - Kollektivvertrag - qualifizierte und 'freie' Betriebsvereinbarungen - Dienstvertrag - Günstigkeitsprinzip, Beginn und Ende von Dienstverhältnissen: arbeits- und abgabenrechtliche Verpflichtungen, Abgrenzung: Dienstvertrag - freier Dienstvertrag - Werkvertrag, verschiedene Typen von Dienstverhältnissen, Abrechnung: laufende Bezüge - Reisekosten (In- und Ausland) - Mehr- und Überstunden - Prämien - Remunerationen (Sonderzahlungen, einmalige Bezügen) - Sachbezug PKW-Nutzung, Abrechnung: Arbeiter - Angestellte - Begünstigung für Dienstnehmer mit geringem Einkommen - freie Dienstnehmer, Abrechnung: Finanzamt - Gebietskrankenkasse - Gemeinde- bzw. Stadtkasse, Bezugsansprüche bei Ende des Dienstverhältnisses: Remunerationen - gesetzliche Abfertigung - Urlaubsersatzleistung, Meldungen und Erklärungen an die Behörden, Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten. Ihr persönlicher Vorteil: Sie beherrschen durch die problemorientierte Einführung schnell die wichtigsten Fragen der Personalverrechnung und erhalten einen guten Überblick über die Steuern und Abgaben, die im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Arbeitnehmern anfallen. Hinweis: es wird die Community eingesetzt. Prüfung: Nach Besuch des Moduls besteht die Möglichkeit, eine schriftliche Prüfung (2 h) abzulegen. Die positive Prüfung ist Voraussetzung für den Antritt zur mündl. Steuerexpertenprüfung der Finanz-Akademie des WIFI Wien (siehe Seite 22). Personen, die die Personalverrecherprüfung (Buchungs-Nr bzw /16183) positiv abgelegt haben, wird diese Prüfung angerechnet. Eine gesonderte Anmeldung zur Prüfung ist erforderlich. Prüfungsgebühr: 75,- Dauer: 48 LE (z.b. 16 Abende ; 8 Freitage) 16 WIFI Wien

17 Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Den genauen Stundenplan erhalten Sie am ersten Kurstag. Kosten: EUR 300,- 17 WIFI Wien

18 Modul Steuerrecht 1 Ziel: Sie erwerben Detailwissen im Bereich der Umsatzsteuer und bekommen einen Überblick über das Abgabenverfahrensrecht sowie die Verkehrsteuern. Teilnehmer/-innen: Anfänger/-innen, die sich ein profundes Wissen im Steuerrecht aneignen wollen insbesondere die das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien anstreben. Voraussetzungen: Es sind keine einschlägigen Vorkenntnisse erforderlich. Inhalte: Umsatzsteuer: steuerbare Tatbestände Unternehmensbegriff Lieferungen und sonstige Leistungen Steuerbefreiungen Rechnung Vorsteuerabzug Steuerschuld und Steuerschuldner Binnenmarktregelung Steuererklärungen - Reihen- und Dreiecksgeschäft Behandlung des ausländischen Unternehmers Organschaft Reverse Charge FinanzOnline. Abgabenverfahrensrecht: Amtswegigkeit Vertretung und Vollmacht Zuständigkeiten Abgabenerklärung - Bescheid Berufungsverfahren Bescheidberichtigungen Finanzstrafen; Verkehrssteuern: Grunderwerbsteuer Normverbrauchsabgabe Kraftfahrzeugsteuer Straßenbenützungsabgabe u.a.m. Ihr persönlicher Vorteil: Sie erhalten durch die problemorientierte Einführung einen Überblick über das Verfahrensrecht und die Verkehrsteuern und ein profundes Anwenderwissen im Bereich der Umsatzsteuer. Hinweis: Es wird die Community eingesetzt. Prüfung: Der Inhalt dieses Moduls ist Prüfungsstoff im Rahmen der schriftlichen und mündlichen Prüfung für das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien. Nach Besuch des Moduls besteht die Möglichkeit, die schriftliche Prüfung (3 h) über StR 1 abzulegen. Eine gesonderte Anmeldung zur Prüfung ist erforderlich. Prüfungsgebühr: 120,- (siehe Seite 22) Dauer: 90 LE (z.b. 30 Abende; 15 Freitage) Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mi Uhr Fr Uhr 18 WIFI Wien

19 Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Den genauen Stundenplan erhalten Sie am ersten Kurstag. Kosten: EUR 610,- Praxisseminar - Umsatzsteuer Ziel: Sie vertiefen umsatzsteuerrechtliches Wissen und können theoretische Kenntnisse im Bereich der Umsatzsteuer besser anwenden. Sie werden einerseits auf schriftliche und mündliche Steuerrechtprüfungen gut vorbereitet und lernen andererseits Ansätze kennen, wie steuerrechtliches Wissen klarer und verständlicher in der Praxis kommuniziert werden kann. Teilnehmer/-innen: Personen, die das Modul 'Steuerrecht 1' (Buchungs-Nr ) besucht haben bzw. Personen mit dementsprechenden Vorkenntnissen, die die Theorie in die Praxis umsetzen wollen. Inhalte: Anhand von praktischen Beispielen aus dem Bereich der Umsatzsteuer wird folgendes dargestellt bzw. gemeinsam erarbeitet: schrittweise und systematische Vorgehensweise bei der Lösung einer steuerrechtlichen Problemstellung - Feststellung der am häufigsten auftretenden Fehler - Erarbeitung eines korrekten Lösungsweges mit Hilfe des Gesetzestextes - Wie werden steuerrechtiche Sachverhalte rhetorisch klar und leicht verständlich einem Geschäftsführer/Klienten kommuniziert. Hinweis: Fortbildung im Sinne des BibuG gem. 68 Abs. 3. Dauer: 10 LE Termine: Buchungs-Nr / Mi Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Kosten: EUR 325,- 19 WIFI Wien

20 Modul Steuerrecht 2 Ziel: Sie bekommen eine profunde Ausbildung über die Besteuerung des Einkommens von natürlichen und juristischen Personen, das internationale Steuerrecht und die Außenprüfung. Sie werden Experte/Expertin in vielen Steuerrechtsfragen und sehen einer angekündigten Betriebsprüfung gelassen entgegen. Teilnehmer/-innen: Interessent/-innen, die sich ein profundes Wissen im Steuerrecht aneignen wollen, insbesondere die das Zeugnis zum/zur 'Steuerexperten/-expertin' oder das Zeugnis zum/zur Buchhalter/-in der Finanzakademie des WIFI Wien anstreben. Inhalt: Sie erhalten eine profunde Ausbildung im Bereich der Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und im internationalen Steuerrecht, die Außenprüfung inkl. Thematik der neuen Prüfersoftware und aktuelle Themen runden das breite Steuerrechtsgebiet ab. Hinweis: Es wird die Community eingesetzt. Prüfung: Der Inhalt dieses Moduls ist Prüfungsstoff im Rahmen der schriftlichen und mündlichen Prüfung für das Zeugnis zum/zur Steuerexperten/-in der Finanz-Akademie des WIFI Wien. Nach Besuch des Moduls besteht die Möglichkeit, die schriftliche Prüfung (3 h) über StR 2 abzulegen. Prüfungsgebühr: EUR 120,- (siehe Seite 22) Dauer: 90 LE (z.b. 30 Abende, 15 Freitage) Termine: Abendkurse: Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Di, Do Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Mo, Mi Uhr Tageskurse: Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Buchungs-Nr / bis Sa Uhr Buchungs-Nr / bis Fr Uhr Sa Uhr Kosten: EUR 610,- 20 WIFI Wien

21 Praxisseminar Einkommensteuer u. Körperschaftsteuer Ziel: Sie vertiefen erstragsteuerrechtliches Wissen und können theoretische Kenntnisse im Bereich der Einkommensteuer und Körperschaftsteuer besser anwenden. Sie werden einerseits auf schriftliche und mündliche Steuerrechtprüfungen gut vorbereitet und lernen andererseits Ansätze kennen, wie steuerrechtliches Wissen klarer und verständlicher in der Praxis kommuniziert werden kann. Teilnehmer/-innen: Personen, die das Modul 'Steuerrecht 2' (Buchungs-Nr ) besucht haben bzw. Personen mit dementsprechenden Vorkenntnissen, die die Theorie in die Praxis umsetzen wollen. Inhalte: Anhand von praktischen Beispielen aus dem Bereich der Einkommensteuer und Körperschaftsteuer wird folgendes dargestellt bzw. gemeinsam erarbeitet: schrittweise und systematische Vorgehensweise bei der Lösung einer steuerrechtlichen Problemstellung - Feststellung der am häufigsten auftretenden Fehler - Erarbeitung eines korrekten Lösungsweges mit Hilfe des Gesetzestextes - Wie werden steuerrechtiche Sachverhalte rhetorisch klar und leicht verständlich einem Geschäftsführer/Klienten kommuniziert. Hinweis: Fortbildung im Sinne des BibuG gem. 68 Abs. 3. Dauer: 10 LE Termine: Buchungs-Nr / Do Uhr Buchungs-Nr / Di Uhr Kosten: EUR 325,- 21 WIFI Wien

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Finanzakademie des WIFI

Mehr

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Finanzakademie des WIFI

Mehr

Leitfaden Wirtschaftspraxis für Büro-Einsteiger/-innen Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Wirtschaftspraxis für Büro-Einsteiger/-innen Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Wirtschaftspraxis für Büro-Einsteiger/-innen Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie kommen aus dem Büro-/Sekretariatsbereich

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft HERBST 2015 INNSBRUCK www.bfi -tirol.at BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft VORWORT Der neu konzipierte Lehrgang

Mehr

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Durchführungsbestimmungen für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Seite 1 von 5 Für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-Buchhalter/in und WIFI-Bilanzbuchhalter/in

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung KOSTENLOSE INFORMATIONSABENDE FÜR ALLE LEHRGÄNGE Salzburg Dienstag, 5. Juni 2012 18.00 Uhr Salzburg Donnerstag, 6. September 2012 18.00 Uhr St. Johann Mittwoch,

Mehr

Wien, KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung Advanced + BMD

Wien, KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung Advanced + BMD Herr/Frau Name Adresse PLZ Ort SVNr.: Tel.: email: Wien, Kursanbieter: Kursort: Plativio modern training GmbH Laxenburger Straße 39/1-2, 1100 Wien Kostenvoranschlag KOMBI: Personalverrechnung Basic + Personalverrechnung

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Hotelfachmann/-frau Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Hotelfachmann/-frau Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Hotelfachmann/-frau Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kaum eine Branche bietet eine

Mehr

LEHRGANG BUCHHALTER/IN

LEHRGANG BUCHHALTER/IN LEHRGANG BUCHHALTER/IN www.bfi-wien.at Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BuchhalterIn. Sie vertiefen und festigen Ihre Kenntnisse im Bereich Buchhaltung

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Hotelmanager/-in Kursjahr 2015/2016

Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Hotelmanager/-in Kursjahr 2015/2016 Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Hotelmanager/-in Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Hotel- und Gastronomiebranche

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss Zahlen Verwalten war gestern Schon immer hatte das Rechnungswesen eine zentrale Stellung im Unternehmen. Allerdings umgab Mitarbeiter im Rechnungswesen lange Zeit das Image des Verwalters oder Sachbearbeiters,

Mehr

Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994) http://www.wko.at/ubit/gbh/bh_prüfungsordnung.pdf ACHTUNG: wichtiger Hinweis zur nachfolgenden

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Apple-Anwender/-in Kursjahr 2015/2016. Stand August 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Apple-Anwender/-in Kursjahr 2015/2016. Stand August 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Apple-Anwender/-in Kursjahr 2015/2016 Stand August 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Unser Leben

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Mobile Manager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Mobile Manager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften Mobile Manager/-in Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Als Mobile Manager zeichnen Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 4. Ausbildung zum/zur BuchhalterIn Buchhaltung II (SE NR 1202) Seite 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 4. Ausbildung zum/zur BuchhalterIn Buchhaltung II (SE NR 1202) Seite 6 Inhaltsverzeichnis: Vorbereitung auf den Lehrabschluss zur/zur Einzelhandelskauffrau/-mann (SE NR 2101) Seite 2 Vorbereitung auf den Lehrabschluss zum/zur Bürokauffrau/-mann (SE NR 2102) Seite 3 Ausbildung

Mehr

Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter

Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter 23 BibuG - mündlicher Prüfungsteil Voraussetzung: Absolvierung der schriftlichen Prüfung 1. Berufsrecht Bilanzbuchhaltungsgesetz (BibuG) mit folgender

Mehr

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter Nach einem langjährigen Abstimmungsprozess wurde am 28.3.2012 im Wege eines Initiativantrages

Mehr

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In Diese Angebotsvielfalt bildet ihren vorteil Diplomausbildung Personalverrechner/In inkl. BMD-Lohn kompetenzen für eine sichere zukunft In dieser Diplomausbildung erwerben Sie das grundlegende Wissen und

Mehr

Leitfaden Ausbildungen im Kinderbetreuungsbereich Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildungen im Kinderbetreuungsbereich Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildungen im Kinderbetreuungsbereich Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kinder sind unsere Zukunft wie wahr! Aber

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Kompetenzrahmen Buchhalter Rohbilanz Gesamtkompetenz Theorie und Grundbegriffe Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen Laufende Geschäftsfälle Besondere

Mehr

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Ihr Karriereweg im Rechnungswesen WIFI Österreich Buchhaltung I Buchhaltung II Tagesabschluss Monatsabschluss Ich verstehe die Systematik der doppelten Buchführung und kann

Mehr

"PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand"

PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand "PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand" Termin: Donnerstag 17. November 2011 9.00 bis 17.00 Uhr Anmeldung und "come2gether" ab 8.30 Uhr Vormittagspause von ca. 10.30 bis 10.50 Uhr Mittagspause

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Tourismus-Marketingmanager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Tourismus-Marketingmanager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur diplomierten Tourismus-Marketingmanager/-in Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Fit für die Karriere

Mehr

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Stand: 26.08.2009 Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Dieses Merkblatt informiert Sie über die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen für selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter: 1. Tätigkeiten, die jeder

Mehr

WEBINARE. Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis. Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient!

WEBINARE. Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis. Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient! Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis WEBINARE Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient! Modul I: Mutterschutz, Karenz und Elternteilzeit, 2.12.2014 Modul II: Sachbezüge,

Mehr

epz Europäische Modulsystem

epz Europäische Modulsystem www.gutgebildet.eu Modulsystem Kaufmännisches Lehrgangskonzept (VHS) FinanzbuchhalterIn Fachkraft Personal- und Rechnungswesen Fachkraft Rechnungswesen Fachkraft Personalabrechnung Fachkraft Lohn und Gehalt

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen

Mehr

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Termine (Änderungen vorbehalten) Dauer Start: Montag 04.08.2014 & Freitag 12.09.2014 100 Trainingseinheiten Vormittagskurs: Dienstag & Donnerstag

Mehr

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 16 - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter mündlicher Prüfungsteil Voraussetzung: Absolvierung der schriftlichen Prüfung 1. Berufsrecht: Bilanzbuchhaltungsgesetz

Mehr

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Termine (Änderungen vorbehalten) Dauer Start: Montag 04.08.2014 & 15.09.2014 100 Trainingseinheiten Vormittagskurs: Montag und Mittwoch von

Mehr

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN LEHRGANG: Sehr geehrte KundInnen und InteressentInnen, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Bauen Sie Ihren Wissensvorsprung

Mehr

BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ

BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ Seit 1. Jänner 2007 regelt das Bilanzbuchhaltungsgesetz(BiBuG) die selbständigen Buchhaltungsberufe mit den Bereichen Buchhaltung, Bilanzierung, Kostenrechnung,

Mehr

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Sehr geehrter Interessent! Sehr geehrte Interessentin! Das Institut MIT, Mediation Identitätsentswicklung Training, in 4040

Mehr

(Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung 2014 - BB-PO 2014)

(Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung 2014 - BB-PO 2014) Verordnung des Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich über die nähere Ausgestaltung des Prüfungsverfahrens der Fachprüfungen für die Bilanzbuchhaltungsberufe (Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung

Mehr

1. Abschnitt. Der Prüfungsausschuss. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses

1. Abschnitt. Der Prüfungsausschuss. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses 1 Verordnung der Paritätischen Kommission über die nähere Ausgestaltung des Prüfungsverfahrens der Fachprüfungen für die Bilanzbuchhaltungsberufe (Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung BB-PO 2006) Auf

Mehr

Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung

Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung Sonstige Bezüge Steuerliche Behandlung Grundsätzliches Sonstige Bezüge sind Bezüge, die dem Dienstnehmer in größeren Zeitabständen als den normalen Abrechnungszeiträumen oder auch nur einmalig ausgezahlt

Mehr

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN www.bfi-wien.at Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BilanzbuchhalterIn. Anhand eines tief gehenden Theorieunterrichts,

Mehr

Energiefachwirt Energiefachwirtin

Energiefachwirt Energiefachwirtin Energiefachwirt Energiefachwirtin - 1 - Warum sollten Sie sich zum Energiefachwirt / zur Energiefachwirtin weiterbilden? Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die im energiewirtschaftlichen Umfeld aufsteigen

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungwesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten im Rechnungswesen steigt. Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Leitfaden Berufsakademie Marketing und Verkauf Kursjahr 2015/2016 Änderungen oder Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Berufsakademie Marketing und Verkauf Kursjahr 2015/2016 Änderungen oder Druckfehler vorbehalten Leitfaden Berufsakademie Marketing und Verkauf Kursjahr 2015/2016 Änderungen oder Druckfehler vorbehalten 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Berufsakademie Marketing und Verkauf

Mehr

Das neue TOP-Informations- und Trainingsmagazin für

Das neue TOP-Informations- und Trainingsmagazin für Die erste Internetzeitschrift für Arbeitsrecht und Personalverrechnung Österreichs Wilhelm Kurzböck Martinstraße 23 A-4209 Engerwitzdorf www.wikutraining.at Trainer für Personalverrechnung Herausgeber

Mehr

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen mit Interesse an ÖA Selbständige im Bereich der PR-Beratung Referentinnen und Referenten für Presse

Mehr

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester AKADEMISCHER INDUSTRIAL ENGINEER Mit dem TU-WIFI-College Lehrgangsziel: Sie möchten einen akademischen Abschluss im technischen Bereich? Und dies praxisnahe und berufsbegleitend? Dann sind Sie bei diesem

Mehr

Leitfaden Chefassistenten/-innen Akademie Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Chefassistenten/-innen Akademie Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Chefassistenten/-innen Akademie Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Ein/-e Assistent/-in benötigt die gleichen Fertigkeiten

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

Doppelte Buchführung. www.nwb.de

Doppelte Buchführung. www.nwb.de www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Doppelte Buchführung * Grundlegende Einführung Buchungsregeln und Buchungstechnik Computer Based Training mit Wissenstests Interaktive Fallstudie Buchen mit Belegen"

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Liste Bücher Lüthi & Felber

Liste Bücher Lüthi & Felber Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung 45.00 1 12 1 Betriebsbuchhaltung 35.00 1 13 1 Buchhaltung Kurzversion 49.00 1 14 1 Finanzbuchhaltung Lösung 40.00 1 15 1 Betriebsbuchhaltung

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur zertifizierten Wissensmanager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur zertifizierten Wissensmanager/-in Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur zertifizierten Wissensmanager/-in Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Unternehmen beschäftigen

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 19. Oktober 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 19. Oktober 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 19. Oktober 1999 Teil II 399. Verordnung: Buchhalter-Befähigungsnachweisverordnung

Mehr

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz 1 Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbild

Mehr

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss Finanzbuchhalter/-in (VHS) Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkraft Personalabrechnung (VHS) Fachkraft Gehaltsabrechnung (VHS) Fachkraft Personal- und Rechnungswesen (VHS) Bild pressmaster, fotolia.com

Mehr

EDV Buchhaltung mit Radix

EDV Buchhaltung mit Radix EDV Buchhaltung mit Radix November 2014 Februar 2015 Die TeilnehmerInnen lernen in diesem fachspezifischen Kurs den Umgang mit dem Betriebsverwaltungsprogramm Radix: das Verbuchen verschiedener Geschäftsfälle,

Mehr

Personalsachbearbeiter/in

Personalsachbearbeiter/in 40850F15 Personalsachbearbeiter/in Abschluss der Arbeitnehmerkammer Bremen PersonalsachbearbeiterInnen werden als Bindeglied zwischen Bewerbern, Mitarbeitern und Vorgesetzten verstanden. Die stetig neuen

Mehr

Merkblatt. zur berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung zum/r Zahnmedizinischen Verwaltungsassistent(in) ZMV *

Merkblatt. zur berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung zum/r Zahnmedizinischen Verwaltungsassistent(in) ZMV * zur berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung zum/r Zahnmedizinischen Verwaltungsassistent(in) ZMV * Mitarbeiterinnen in Zahnarztpraxen bietet die Landeszahnärztekammer Hessen über ihre FAZH die Möglichkeit

Mehr

Leitfaden Ausbildung zur geprüften Marketingfachkraft Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zur geprüften Marketingfachkraft Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zur geprüften Marketingfachkraft Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Marketing ist so grundlegend, dass

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 14. September 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 14. September 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 14. September 2000 Teil II 304. Verordnung: Buchhaltung-Ausbildungsordnung 2121 304.

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Kursteilnehmerin! Sehr geehrter Kursteilnehmer! Herzlichen Dank für

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Intensiv-Training Wirtschaftskompetenz Universitätsprogramme Akademische Abschlüsse Master of Business Administration BOWEN AKADEMIE EUROPA Partner für akademische Fernlehre-Programme

Mehr

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wir bringen Sie groß raus! Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wozu diese

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Freude BILDET die Basis für erfolgreiches Lernen

Freude BILDET die Basis für erfolgreiches Lernen Freude BILDET die Basis für erfolgreiches Lernen SAP www.bfi-wien.at Sehr geehrte Kundin und Interessentin, sehr geehrter Kunde und Interessent, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere.

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen 1. ZWEI ODER MEHR ARBEITSVERHÄLTNISSE: Steuerliche Auswirkungen. Für die jährliche Steuerberechnung werden generell

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN IN DER KRISE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 5 GZ. RV/0994-L/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vertreten durch Stb, vom 29. Juni 2004 gegen den Bescheid des Finanzamtes Freistadt

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

8376 Vorbereitungskurs - Gastgewerbe- Befähigungsprüfung

8376 Vorbereitungskurs - Gastgewerbe- Befähigungsprüfung Bereiten Sie sich mit dem Vorbereitungskurs Gastgewerbe- optimal auf die Module 1 und 2 der Gastgewerbe- vor. Die Prüfung für das reglementierte Gastgewerbe (Gastgewerbe ) besteht aus 2 Modulen. Die Teilnehmer:

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016 EINE PERSÖNLICHE BERATUNG UND DETAILLIERTE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI: BIB Augsburg ggmbh, Frau Katalin Walz Memminger Straße 6, 86159 Augsburg 0821 258 581-0, walz@bibaugsburg.de oder bei Ihrem Arbeitsvermittler/Ihrer

Mehr

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL Vertiefungsfächer Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Bachelor-Module Studiengang BWL Prof. Dr. Helmuth Wilke 05.06.2015 1 von 13 Seiten Übersicht über die Module Nr. Bezeichnung Umfang und Leistungspunkte

Mehr

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Sie wollen sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbständig machen? Hierbei stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten Sie im Einzelnen

Mehr

PERSONALVERWALTUNG. für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich. von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen

PERSONALVERWALTUNG. für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich. von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen PERSONALVERWALTUNG für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen durch die Unsere Erfahrung zeigt: In den letzten Jahren gehen immer mehr deutsche Unternehmen

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

Lernen Sie weiter The Academy

Lernen Sie weiter The Academy www.pwc.at/veranstaltungen Lernen Sie weiter The Academy Trainingsprogramm September 2013 bis Juni 2014 2 The Academy Wer wir sind Wir von PwC finden, dass Weiterbildung und -entwicklung ständige Herausforderunen

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften PR-Berater/-in (Aufbaukurs) Kursjahr 2013/2014. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften PR-Berater/-in (Aufbaukurs) Kursjahr 2013/2014. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur geprüften PR-Berater/-in (Aufbaukurs) Kursjahr 2013/2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! So wird die Zukunft.der

Mehr

Informationen zum Lehrgang

Informationen zum Lehrgang Informationen zum Lehrgang Im Berufsleben gewinnen Flexibilität und fachspezifisches Know-how stetig an Bedeutung. Weiterbildungen gewährleisten hierbei den beruflichen Aufstieg, sehr oft ist aber auch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Bilanz

Mehr

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Wie findet man einen (passenden) steuerlichen Berater? Eine sicher sehr wichtige Entscheidung am Beginn jedes Unternehmerlebens ist die Wahl des richtigen

Mehr

Straße PLZ/Hauptwohnort Stadtteil/Ortsteil. Geburtstag Geburtsort Geb. Name. Telefon Mobiltelefon e-mail

Straße PLZ/Hauptwohnort Stadtteil/Ortsteil. Geburtstag Geburtsort Geb. Name. Telefon Mobiltelefon e-mail Personalfragebogen Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, Bereich Rechnungswesen-Finance die Erfassung Ihrer persönlichen Daten, Kenntnisse und Fähigkeiten und Ihrer Stellenwünsche in dem vorliegenden

Mehr

Lohn & Personal. Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Innovative Finanzsoftware. Seit 1967.

Lohn & Personal. Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Innovative Finanzsoftware. Seit 1967. Lohn & Personal Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Selbsterklärendes Programm mit übersichtlichen Eingabemasken Leicht erlernbar auch ohne langwierige Schulungen Flexibel mit Modulen für spezielle

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Business Trends Academy GmbH Exellence made in Berlin Maßnahme- Nr. 955-0642-09 Coaching Seminare & Trainings Personalberatung INTERNET:

Mehr