Leistungskatalog WEG-Verwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungskatalog WEG-Verwaltung"

Transkript

1 Leistungskatalog WEG-Verwaltung 1. Grundleistungen Zu den Grundleistungen der Verwaltung gehören insbesondere die in den 24, 27 Abs. 1, 2, 3 und 5, 28 Abs. 1 und 3 WEG aufgeführten gesetzlichen Aufgaben. Die Grundleistungen sichern der Gemeinschaft eine sachgerechte Verwaltung der gemeinschaftlichen Belange zu. 2. Wirtschaftsplan Der Verwalter erstellt einen Wirtschaftsplan je Wirtschaftsjahr einschließlich dem Ausweis der Verteilung je Kosten- / Einnahmeart in Form von Gesamt- und Einzelwirtschaftsplänen gemäß 28 WEG je Sonder- / Teileigentum. Das Wirtschaftsjahr ist das Kalenderjahr, sofern für die Gemeinschaft nichts anderes geregelt ist. Die Höhe der Hausgelder wird alljährlich vom Verwalter in Form eines Wirtschaftsplanes vorgeschlagen. Dieser Wirtschaftsplan ist dem Verwaltungsbeirat zur Begutachtung vorzulegen und sodann der Eigentümerversammlung zur Genehmigung durch Beschluss.

2 3. Jahresabrechnung a) Jahresabrechnung Der Verwalter erstellt eine jährliche Abrechnung über die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben im Abrechnungszeitraum als Gesamt- und Einzelabrechnungen je Sonder- / Teileigentum und eventuellen Sondernutzungsrechten auf Basis der in der Gemeinschaftsordnung oder sonstigen, durch Vereinbarung / Beschlussfassung der Wohnungseigentümer bestimmten Verteilerschlüssel. b) Zinsen Die Jahresabrechnung weist neben den Zinseinnahmen die von dem Kreditinstitut an den Fiskus abgeführte Kapitalertragsteuer aus, sowie die hiervon auf die Einheiten entfallenden Anteile. c) Haushaltsnahe Dienstleistungen In der Jahresabrechnung werden die Ausgaben der Gemeinschaft für die haushaltsnahen Dienstleistungen gemäß 35a Einkommensteuergesetz ausgewiesen, ebenfalls die hiervon auf die Einheiten entfallenden Anteile. d) Instandhaltungsrücklage Die Jahresabrechnung weist die Entwicklung der Instandhaltungsrücklage aus. e) Status Der Status enthält die Angaben über Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Eigentümern und Dritten sowie über die Kontostände der Gemeinschaft zu Beginn und zum Ende des Abrechnungsjahres. f) Einsicht in die Unterlagen der Abrechnung

3 Sämtliche Unterlagen und Belege stehen allen Miteigentümern zur Einsichtnahme nach vorheriger Terminvereinbarung im Büro der Firma DH Hausmanagement zur Verfügung. Diese Regelung ersetzt das Auslegen der Belege in der Eigentümerversammlung. Für die Anfertigung von Kopien einzelner Eigentümer kann der Verwalter die Kosten in Rechnung stellen. 4.) Eigentümerversammlung und Niederschrift a) Eigentümerversammlung Die Durchführung der ordentlichen Eigentümerversammlung erfolgt bis zum Endes des II. Quartals nach Abschluss des Wirtschaftsjahres, sofern rechtzeitig alle Abrechnungsdaten und unterlagen zur Verfügung stehen b) Vorsitz und Niederschrift Sofern die Versammlung nichts anders beschließt, führt der Verwalter den Vorsitz in der Eigentümerversammlung und sorgt für eine ordnungsgemäße Niederschrift der Beschlüsse c) Beschluss-Sammlung Der Verwalter führt die Beschluss-Sammlung gemäß 24 Abs. 7 WEG. 5.) Hausordnung

4 Der Verwalter sorgt für die Durchführung der beschlossenen Haus-/Nutzungsordnungen. Schriftlich gemeldete Verstöße gegen die Haus-/ Nutzungsordnungen mahnt der Verwalter bei dem für die Störung verantwortlichen Eigentümer mündlich oder schriftlich unter Angabe des Namens des Beschwerdeführers ab. In der nächsten Eigentümerversammlung werden die Eigentümer darüber unterrichtet, wenn die Abmahnung ohne Erfolg blieb. Ein gerichtliches Vorgehen bedarf jedoch grundsätzlich einer Genehmigung in der Eigentümerversammlung durch Beschluss. 6.) Überwachung der Verträge der Gemeinschaft Der Verwalter betreut und überwacht die Leistungen der Vertragspartner der Gemeinschaft und schließt insbesondere nach Maßgabe der Beschlüsse, der Gemeinschaftsordnung und der Gesetze die notwendigen Versicherungen für die Gemeinschaft ab und überprüft die Versicherungssumme, um Unterdeckungen auszuschließen. 7.) Geldverwaltung Der Verwalter legt die gemeinschaftlichen Gelder auf Giro- und Anlagekonten bei einer deutschen Bank oder Sparkasse nach seiner Wahl getrennt von seinem eigenen Vermögen und dem anderer Gemeinschaften an. Er führt die Konten unter dem Namen der Gemeinschaft. Er verwaltet die Gelder nach den Grundsätzen eines ordentlichen Kaufmanns. 8.) Rechnungskontrolle und anweisung Der Verwalter führt die rechnerische Prüfung aller Kauf-, Lieferanten-, Dienstleistungsund Reparaturrechnungen, Hauswart- und Bargeldkasse durch.

5 9.) Buchführung Der Verwalter richtet eine übersichtliche, kaufmännisch ordnungsgemäß geführte Buchhaltung im Vertragszeitraum, getrennt von derjenigen für andere Gemeinschaften ein. Diese beinhaltet insbesondere das Führen und Abrechnen von Hausgeldkonten je Sonder- und Teileigentum Einnahmekonten für Erträge Ausgabekonten je Kostenart (ohne Ausweis der Mehrwertsteuer) Rücklagekonten einschließlich Anlage der Mittel Konten für Mitarbeiter der Gemeinschaft (ohne Steuerberatungsleistung) Verrechnungskonten für Versicherungsschäden am gemeinschaftlichen Eigentum bis zur Erstattung der verauslagten Beträge das Buchen der Bankbewegungen für die Hausgeldzahlungen und Abrechnungsergebnisse das Überwachen der pünktlichen Hausgeldzahlungen die Veranlassung der jährlichen Ablesung des Wärmeverbrauchs, das Melden der Gesamtheizkosten an das von der Gemeinschaft beauftragte Serviceunternehmen, das Buchen der von diesem Unternehmen errechneten Einzelkosten je Sonder- / Teileigentum in die Einzel- / Jahresabrechnung. 10.) Technische Kontrollen am Gemeinschaftseigentum Zur Werterhaltung und um entstehende Schäden frühzeitig zu erkennen, nimmt der Verwalter eine technische Überprüfung des Gemeinschaftseigentums durch jährliche Begehung der Wohnanlage neben Zwischenprüfungen und Ortsterminen vor.

6 Soweit notwendig, zieht er Sonderfachleute auf Kosten der Gemeinschaft bei (z. B. Meldung von Mängel in einzelnen Wohnungen zur Abklärung, inwieweit das Gemeinschaftseigentum hierfür kausal verantwortlich ist). 11.) Abwicklung von Schadensfällen a) Empfehlung Der Verwalter trifft Empfehlungen bei der Auswahl technischer Lösungen und wirkt bei den Preisverhandlungen und der Vergabe von Aufträgen für das Gemeinschaftseigentum mit. b) Klärung Er klärt Zuständigkeiten bei Schäden am Sonder- / Gemeinschaftseigentum. c) Schadensminderung Er gibt Empfehlungen an die Wohnungseigentümer zur Schadensminderung und beseitigung. 12.) Instandhaltung und Instandsetzung a) Instandhaltung und Instandsetzung in dringenden Fällen Der Verwalter leitet die im Rahmen ordnungsgemäßer Instandhaltung und Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums erforderlichen Maßnahmen ein, holt gegebenenfalls mehrere Kostenvoranschläge ein und stimmt den Umfang der Maßnahmen mit dem Beirat ab. Er vergibt in dringenden Fällen 27 Abs. 1 Ziffer 3 WEG Aufträge im Namen und für Rechnung der Eigentümergemeinschaft, überwacht

7 die Arbeiten und nimmt diese ab. Bei versicherten Schäden am Gemeinschaftseigentum übernimmt er die Schadensmeldung an die Versicherung. b) Instandsetzungsmaßnahmen aufgrund Beschlussfassung Bei Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen, welche nicht unter die vorgenannte Regelung fallen, vergibt der Verwalter die Aufträge entsprechend den von den Eigentümern in der Eigentümerversammlung gefassten Beschlüssen. Der Verwalter kann im Rahmen der Beschlussdurchhführung sachkundige Personen (Architekten und Ingenieure) hinzuziehen, soweit dies für die Bewertung und Überwachung größerer Instandsetzungsarbeiten erforderlich ist. Entstehende Kosten gehen zu Lasten der Gemeinschaft. 13.) Allgemeine Leistungen Der Verwalter führt den Telefon- und Schriftverkehr mit den Wohnungseigentümern, Behörden, Handwerkern und Dritten, für gemeinschaftliche Belange, soweit dieser im Rahmen der aufgeführten Grundleistungen veranlasst wurde. 14.) Zusatzleistungen Der Verwalter erbringt die in Ziffer 1.) bis Ziffer 13.) genannten Grundleistungen. Für die Erbringung weiterer Leistungen wird eine gesonderte Abrechnung erteilt. Insbesondere sei hier die außergerichtliche Beitreibung von Hausgeldforderungen im gerichtlichen Klage -und Mahnverfahren ohne Einschalten eines Rechtsanwaltes genannt. Hierfür werden neben der üblichen Gerichts- und Materialkosten noch eine Aufwandesentschädigung nach Zeit berechnet. Diese beträgt EUR 60,00 je

8 Arbeitsstunde zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Informationsmaterial WEG-Verwaltung

Informationsmaterial WEG-Verwaltung Weil Verwaltung Vertrauenssache ist Mitglied im Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e.v. Informationsmaterial WEG-Verwaltung Inhalt: Leistungskatalog (WEG) Mustervertrag Mustervollmacht

Mehr

Verwaltervertrag. 1 Vertrag und Kündigung

Verwaltervertrag. 1 Vertrag und Kündigung Peters Hausverwaltung Inhaber Sabine Wimmel geb. Peters Mitglied im Bundesfachverband Wohnungs-und Immobilienverwalter e.v. Im Weidenacker 6, 34246 Vellmar E-Mail: HVPeters@t-online.de Telefon 0561 8201675

Mehr

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen Willkommen zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer am 25.07.2006 in Böblingen 1 Agenda 1. Vorstellung der Regionalleitung und der Kundenbetreuung 2. Vorstellung der GAGFAH als Ihr Verwalter

Mehr

Belegprüfung. Worauf muss der Beirat achten? Grundlagen der Rechnungsprüfung 28,29 WEG

Belegprüfung. Worauf muss der Beirat achten? Grundlagen der Rechnungsprüfung 28,29 WEG Belegprüfung Worauf muss der Beirat achten? 1 Grundlagen der Rechnungsprüfung 28,29 WEG Der Wirtschaftsplan und die Jahresabrechnung sollen- bevor die Eigentümerversammlung hierüber beschließt vom Verwaltungsbeirat

Mehr

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG)

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) TS Immobilienmanagement Mustervertrag WEG-Verwaltung Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) Zwischen WEG - nachfolgend Auftraggeber genannt und TS Immobilienmanagement, Tanja Schmid Wolfgangstr. 7, 70378

Mehr

Miet-Verwaltung WEG-Verwaltung Gewerbe-Verwaltung Kommunal-Verwaltung Bauleistungen Immobilienverkauf Privatisierung von Kommunalwohnungen

Miet-Verwaltung WEG-Verwaltung Gewerbe-Verwaltung Kommunal-Verwaltung Bauleistungen Immobilienverkauf Privatisierung von Kommunalwohnungen Miet-Verwaltung WEG-Verwaltung Gewerbe-Verwaltung Kommunal-Verwaltung Bauleistungen Immobilienverkauf Privatisierung von Kommunalwohnungen Betriebskostenerstellung Prüfen von Betriebskostenabrechnungen

Mehr

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Hausverwaltung :: Jürgen Filusch Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Eigentümer von Immobilien stellen zu Recht hohe Ansprüche an eine Hausverwaltung. Größere Anwesen stellen ebenso wie kleinere

Mehr

Verwaltervertrag. für die Verwaltung. gemeinschaftlichen Eigentums

Verwaltervertrag. für die Verwaltung. gemeinschaftlichen Eigentums Verwaltervertrag für die Verwaltung gemeinschaftlichen Eigentums Zwischen der Eigentümergemeinschaft Straße und Hausnummer Postleitzahl und Ort und der Hausverwaltung Matteis & Partner Mittelgasse 4 74394

Mehr

VERWALTERVERTRAG ENTWURF

VERWALTERVERTRAG ENTWURF VERWALTERVERTRAG ENTWURF Zwischen Firma Irene Dahlem Hausverwaltung GmbH Iltisweg 10 a 65719 Hofheim nachstehend Verwalterin genannt und der Eigentümergemeinschaft der Wohnanlage.... nachstehend Eigentümer

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE VERWALTUNG VON WOHNUNGSEIGENTÜMERGEMEINSCHAFTEN

LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE VERWALTUNG VON WOHNUNGSEIGENTÜMERGEMEINSCHAFTEN LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE VERWALTUNG VON WOHNUNGSEIGENTÜMERGEMEINSCHAFTEN Unsere Leistungsübersicht gliedert sich in unabdingbare Grundleistungen als Verwalterpflichten gemäß Wohnungseigentumsgesetz

Mehr

DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG. Christian Stadt Richter am Amtsgericht München

DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG. Christian Stadt Richter am Amtsgericht München DIE ABRECHNUNG NACH 28 WEG Christian Stadt Richter am Amtsgericht München Ausgangspunkt: Das Gesetz 28 III WEG Der Verwalter hat nach Ablauf des Kalenderjahres eine Abrechnung aufzustellen. 28 V WEG Über...

Mehr

Inhalte des Verwaltervertrages. RA Horst Müller Sozietät Müller & Hillmayer, München. www.mueller-hillmayer.de

Inhalte des Verwaltervertrages. RA Horst Müller Sozietät Müller & Hillmayer, München. www.mueller-hillmayer.de Inhalte des Verwaltervertrages RA Horst Müller Sozietät Müller & Hillmayer, München www.mueller-hillmayer.de Muster (entnommen dem Beitrag RA Burkhard Rüscher, Beck sches Formularbuch Wohnungseigentumsrecht,

Mehr

M U S T E R V E R W A L T E R V E R T R A G. Wohnungseigentümerversammlung vom zu TOP zum Abschluss des Verwaltervertrages ermächtigt worden sind,

M U S T E R V E R W A L T E R V E R T R A G. Wohnungseigentümerversammlung vom zu TOP zum Abschluss des Verwaltervertrages ermächtigt worden sind, M U S T E R V E R W A L T E R V E R T R A G Zwischen der Wohnungseigentümergemeinschaft xy-str., 40822 Mettmann vertreten durch die durch Beschluss der Wohnungseigentümerversammlung vom zu TOP zum Abschluss

Mehr

40. Fachgespräch in Fischen 22.10. 24.10.2014. Besonderheiten der Vermögensverwaltung in Mehrhausanlagen

40. Fachgespräch in Fischen 22.10. 24.10.2014. Besonderheiten der Vermögensverwaltung in Mehrhausanlagen 40. Fachgespräch in Fischen 22.10. 24.10.2014 Besonderheiten der Vermögensverwaltung in Burkhard Rüscher Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Officium an den Pinakotheken Türkenstraße

Mehr

Verwaltervertrag. Beginn/Dauer/Kündigung des Verwaltervertrages

Verwaltervertrag. Beginn/Dauer/Kündigung des Verwaltervertrages Verwaltervertrag Zwischen der Verwalterin Firma PROkonzept Hausverwaltung UG (haftungsbeschränkt) Agnes-Tütel-Weg 11 58239 Schwerte (nachstehend kurz Verwalter genannt) und der Wohnungseigentümergemeinschaft:

Mehr

Verwaltervertrag. Schwassmann-Hausverwaltung, Olaf Schwassmann Rembrandtstrasse 39, 09111 Chemnitz (im Folgenden: Verwalter)

Verwaltervertrag. Schwassmann-Hausverwaltung, Olaf Schwassmann Rembrandtstrasse 39, 09111 Chemnitz (im Folgenden: Verwalter) Verwaltervertrag Zwischen der Schwassmann-Hausverwaltung, Olaf Schwassmann Rembrandtstrasse 39, 09111 Chemnitz (im Folgenden: Verwalter) und der Wohnungseigentümergemeinschaft.. vertreten durch., die durch

Mehr

Herzlich Willkommen! Wir stellen uns Ihnen vor

Herzlich Willkommen! Wir stellen uns Ihnen vor Herzlich Willkommen! Wir stellen uns Ihnen vor Weshalb die Spengler Castillo - Hausverwaltung? Wir legen Wert auf jeden einzelnen Kunden und gehen unbürokratisch und schnell auf Ihre Belange und Wünsche

Mehr

Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser

Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser Die Anspruchsmöglichkeiten Beeinträchtigten Eigentümer gegen störenden Eigentümer Sondereigentümer gegen störenden Nachbarmieter Gemeinschaft/Sondereigentümer

Mehr

Verwaltervertrag. Vertragspartner und Verwaltungsobjekt

Verwaltervertrag. Vertragspartner und Verwaltungsobjekt Verwaltervertrag Vertragspartner und Verwaltungsobjekt -1- Wohnungseigentümer/- Gemeinschaft: Verwalter: HAUSFORUM Gesellschaft für Haus- und Immobilienverwaltung mbh Richard-Wagner-Str. 42a 95444 Bayreuth

Mehr

Verwaltervertrag. Vertragskopf. GEBAG Tiergartenstrasse 24-26 47053 Duisburg. (im Folgenden: Verwalter) und

Verwaltervertrag. Vertragskopf. GEBAG Tiergartenstrasse 24-26 47053 Duisburg. (im Folgenden: Verwalter) und Verwaltervertrag Vertragskopf Zwischen dem/der Auftragnehmer/Auftragnehmerin/Verwalter/Verwalterin GEBAG Tiergartenstrasse 24-26 47053 Duisburg (im Folgenden: Verwalter) und der Wohnungseigentümergemeinschaft

Mehr

Verwaltervertrag. Hausverwaltung Bluhm GmbH Abtstr. 25a 67678 Mehlingen, vertreten durch den Geschäftsführer Peter Bluhm

Verwaltervertrag. Hausverwaltung Bluhm GmbH Abtstr. 25a 67678 Mehlingen, vertreten durch den Geschäftsführer Peter Bluhm Verwaltervertrag Wohnungseigentümergemeinschaft: WEG Ort, Straße vertreten durch die Eigentümer Hausverwaltung Hausverwaltung Bluhm GmbH Abtstr. 25a 67678 Mehlingen, vertreten durch den Geschäftsführer

Mehr

Leistungsverzeichnis WEG-Verwaltung (Grundleistungen)

Leistungsverzeichnis WEG-Verwaltung (Grundleistungen) Leistungsverzeichnis WEG-Verwaltung (Grundleistungen) Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE KAUFMÄNNISCHE GESCHÄFTSFÜHRUNG 2 1.1 Vorbereitung, Einberufung und Durchführung von Wohnungseigentümerversammlung

Mehr

Bauliche Veränderungen 39. Abgeschlossenheit 15. Anfechtung 17. Beschlussfassung in der eigentümer versammlung 49. Antenne 30. Beschlusssammlung 61

Bauliche Veränderungen 39. Abgeschlossenheit 15. Anfechtung 17. Beschlussfassung in der eigentümer versammlung 49. Antenne 30. Beschlusssammlung 61 Inhalt 7 Inhalt A Abgeschlossenheit 15 Wann ist eine Wohnung oder ein Teileigentum abgeschlossen? 15 Welche Regeln gelten für Garagen und Abstellräume? 16 Was ist eine Abgeschlossenheits bescheinigung?

Mehr

1 Der Wirtschaftsplan

1 Der Wirtschaftsplan Die Jahresabrechnung legt fest, welche Beträge die Gemeinschaft im Wirtschaftsjahr konkret ausgegeben hat und in welcher Höhe sich der einzelne Wohnungseigentümer daran beteiligen muss. Die hierfür erforderlichen

Mehr

Verwaltervertrag für Wohnungs- und Teileigentum

Verwaltervertrag für Wohnungs- und Teileigentum Markt 19 Hauptstraße 28b 25821 Bredstedt 25899 Niebüll Telefon: 04671 403 4080 Telefon: 04661 939 8140 Telefax: 04671 403 4081 Telefax: 04661 939 8141 E-Mail: bredstedt@online-vr-immobilien.de E-Mail:

Mehr

Hausverwaltung. Lust auf schönes Wohnen in der Region...

Hausverwaltung. Lust auf schönes Wohnen in der Region... Hausverwaltung Lust auf schönes Wohnen in der Region Hausverwaltung Wir lieben Immobilien - Sie auch? Die Hausverwaltung Funke wurde 1986 von Werner Funke gegründet Das Unternehmen steht seitdem in Dorsten

Mehr

Referent: Sebastian Kroll Rechtsanwalt & Lehrbeauftragter Sozius Kanzlei Dr. Nietsch & Kroll Hamburg München

Referent: Sebastian Kroll Rechtsanwalt & Lehrbeauftragter Sozius Kanzlei Dr. Nietsch & Kroll Hamburg München Die Jahresabrechnung und die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 4. Dezember 2009 Beitrag zum 1. Forum für f WEG-Verwaltungsbeir Verwaltungsbeirätete am 11. Januar 2011 in Hamburg DR. NIETSCH & KROLL

Mehr

Herzlich Willkommen.

Herzlich Willkommen. Herzlich Willkommen. Neue WEG-Abrechnungspraxis nach BGH-Urteil Was kann eine Immobiliensoftware leisten? 11. Mitteldeutsches Verwalterforum, 3. März 2011 Oliver Schaal, AWImmoware GmbH Inhalt Fachliche

Mehr

Verwaltungsbeiratsseminar. Der Verwaltungsbeirat

Verwaltungsbeiratsseminar. Der Verwaltungsbeirat Verwaltungsbeiratsseminar 07. September 2013 Der Verwaltungsbeirat Aufgaben und Befugnisse Referent: Volker Grundmann RA u. FA für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Grundmann Schüller Rechtsanwälte Schützenstraße

Mehr

Verwaltervertrag für Wohnungseigentum

Verwaltervertrag für Wohnungseigentum Verwaltervertrag für Wohnungseigentum Zwischen der WEG und Schwarzer Haus- und Grundbesitzverwaltung, vertr. durch Herrn Nicolai Schwarzer, Kurfürstendamm 137, in 10711 Berlin wird folgende Vereinbarung

Mehr

Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN?

Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN? Die Sichtweise des BGH zur Abrechnung WELCHE FEHLER SOLLTEN VERWALTUNGSPROFIS VERMEIDEN? Vorab das Gesetz: 28 Abs. 3 und Abs. 5 WEG Der Verwalter hat nach Ablauf des Kalenderjahres eine Abrechnung aufzustellen.

Mehr

Ihr Partner für die WEG- Verwaltung

Ihr Partner für die WEG- Verwaltung Ihr Partner für die WEG- Verwaltung Wir garantieren professionelles Verwaltungsmanagement Wir erreichen mit günstigen Versicherungskonditionen Sicherheit Wir managen Ihre Eigentümergemeinschaft nach Art

Mehr

Firmenprofil Seite 2. Kompetenzen Seite 3. Aufgaben Seite 3. Ziele Seite 6. Ihr Vorteil Seite 7. Privat Seite 7. Kontakt Seite 8

Firmenprofil Seite 2. Kompetenzen Seite 3. Aufgaben Seite 3. Ziele Seite 6. Ihr Vorteil Seite 7. Privat Seite 7. Kontakt Seite 8 Firmenpräsentation Firmenprofil Seite 2 Kompetenzen Seite 3 Aufgaben Seite 3 Ziele Seite 6 Ihr Vorteil Seite 7 Privat Seite 7 Kontakt Seite 8 1 Firmenprofil Die Eberhard Immobilienverwaltung ist ein junges

Mehr

Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte

Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte Grundsätzlich haften Verwaltungsbeiräte für Schäden, wenn sie schuldhaft Fehler begehen. (siehe Infoblatt Kein Geld, viel Risiko?

Mehr

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort)

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) Vertrag Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) (im Folgenden "Auftraggeber" genannt) schließt mit dem Büro-, Buchhaltungs- und Computer-Service

Mehr

Hausverwaltervertrag

Hausverwaltervertrag Hausverwaltervertrag Zwischen Herrn/Frau/Firma (vollständiger Name bzw. Firma mit Vertretungsverhältnissen, Anschrift) - nachfolgend Auftraggeber genannt - und Hausverwaltung Adelhardt, Daniela Adelhardt,

Mehr

Eine Herausforderung: Die Auswahl eines neuen Verwalters.

Eine Herausforderung: Die Auswahl eines neuen Verwalters. Dr. Jung Treuhand GmbH Hausverwaltung Eine Herausforderung: Die Auswahl eines neuen Verwalters.! Gute Verwaltung kostet ein Honorar. Schlechte ein Vermögen. Mitglied im Verband der Immobilienverwalter

Mehr

Kosten 44.736,88 2.883,77 Erlöse Gesamtbelastung 44.736,88 2.883,77. - Ihre Vorauszahlung 45.360,00 2.970,00 - Sonderumlagen 0,00

Kosten 44.736,88 2.883,77 Erlöse Gesamtbelastung 44.736,88 2.883,77. - Ihre Vorauszahlung 45.360,00 2.970,00 - Sonderumlagen 0,00 INNOVA Objektverwaltung GmbH Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Herrn Max Mustermann Musterstr. 1 12345 MusterstadtAngela Reiermann Altenbochumer Str. 10 44803 Bochum Objekt 00211 / Altenbochumer Str. 8/10

Mehr

Wertarbeit für Immobilien

Wertarbeit für Immobilien Ein Unternehmen der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH Wertarbeit für Immobilien Professionelle Miet- und WEG-Verwaltung von der GBO Wo Immobilien gesund und Eigentümer glücklich sind WILLKOMMEN IN OFFENBACH!

Mehr

VOLLER EINSATZ FUR IHR WOHNEIGENTUM WEG-MUSTERVORLAGEN

VOLLER EINSATZ FUR IHR WOHNEIGENTUM WEG-MUSTERVORLAGEN VOLLER EINSATZ FUR IHR WOHNEIGENTUM WEG-MUSTERVORLAGEN Durch klicken auf die einzelnen Bereiche, gelangen Sie direkt zu den gewünschten Vorlagen. 04-27 Verwaltervertrag 28-36 37 38-39 40 41-42 43-49 50-52

Mehr

Bewirtschaftungskosten 14.901,28 1.264,65 Beiträge zur Instandhaltungs-Rückstellung 4.476,00 366,14 Erlöse Gesamtbelastung 19.377,28 1.

Bewirtschaftungskosten 14.901,28 1.264,65 Beiträge zur Instandhaltungs-Rückstellung 4.476,00 366,14 Erlöse Gesamtbelastung 19.377,28 1. Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Herrn Harald Hugenbruch Hackstückstr. 123 45527 Hattingen Henrichsallee 6b 45527 Hattingen Tel.: (02324) 28092-0 Fax: (02324) 28092-29 info@immobilien-schlueter.de www.immobilien-schlueter.de

Mehr

1. Begründung, Durchführung und Abwicklung der Mietverhältnisse

1. Begründung, Durchführung und Abwicklung der Mietverhältnisse 1. Begründung, Durchführung und Abwicklung der Mietverhältnisse 1.1 Suche und Auswahl der Mieter bei freiwerdenden Wohnungen a) soweit für öffentlich geförderte Wohnungen vorgeschrieben im Zusammenwirken

Mehr

Landgericht Frankfurt (Oder)

Landgericht Frankfurt (Oder) Landgericht Frankfurt (Oder) Landgericht Frankfurt (Oder) I Postfach 11 75 1 15201 Frankfurt (Oder) Rechtsanwälte... &...... Straße...... Berlin Müllroser Chaussee 55 15236 Frankfurt (Oder) Telefon: 0335

Mehr

WEG - Musterdokumente

WEG - Musterdokumente Script: WEG-Musterdokumente WEG - Musterdokumente zuletzt aktualisiert: 09.06.2010 Inhalt: 1. Muster-Teilungserklärung...2 2. Muster - Gemeinschaftsordnung...4 3. Aufteilungspläne...15 4. Muster einer

Mehr

Die neue -alte- Jahresabrechnung

Die neue -alte- Jahresabrechnung Die neue -alte- Jahresabrechnung Das Urteil des BGH vom 4.12.2009 und die Folgen I. Die Verwaltung der Instandhaltungsrücklage Die Aufgaben des Verwalters in Ansehung der Instandhaltungsrückstellung sind

Mehr

Verwaltervertrag für Wohnungseigentum mit Verwaltervollmacht

Verwaltervertrag für Wohnungseigentum mit Verwaltervollmacht Verwaltervertrag für Wohnungseigentum mit Verwaltervollmacht Zwischen der Eigentümergemeinschaft der Wohnanlage xxxxxxxxx und der, Stöckener Str. 173, 30419 Hannover, eingetragen beim AG Hannover, HRB

Mehr

Hausverwaltung ist Vertrauenssache! Verwaltercheckliste des VPB und DDIV

Hausverwaltung ist Vertrauenssache! Verwaltercheckliste des VPB und DDIV Hausverwaltung ist Vertrauenssache! Verwaltercheckliste des VPB und DDIV Hausverwaltung ist Vertrauenssache! Was sollten Wohnungseigentümer bei der Auswahl eines Immobilienverwalters beachten? Mehr als

Mehr

Verwalterhaftung- Schadenbeispiele aus der Praxis Regulierung durch den Versicherer

Verwalterhaftung- Schadenbeispiele aus der Praxis Regulierung durch den Versicherer Verwalterhaftung- Schadenbeispiele aus der Prais Regulierung durch den Versicherer Referent: Peter Höfner INCON GmbH & Co. KG Versicherungsmakler 20.. Mitteldeutsche Immobilientage in Leipzig Regulierung

Mehr

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung)

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) 1. Rechtliche Grundlagen Mit dem Steueränderungsgesetz vom

Mehr

Wesentlich an der Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf ist weiterhin folgender

Wesentlich an der Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf ist weiterhin folgender RAe Handrejk & Steger Wieseneckstr. 26 90571 Schwaig Tom Steger Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Reinhard Handrejk-Alhäuser Fachanwalt für Bau- und

Mehr

DIE BAULICHE VERÄNDERUNG GEMÄß 22 WEG. Überlegungen des Verwalters vor Beschlussfassung

DIE BAULICHE VERÄNDERUNG GEMÄß 22 WEG. Überlegungen des Verwalters vor Beschlussfassung 1 DIE BAULICHE VERÄNDERUNG GEMÄß 22 WEG Überlegungen des Verwalters vor Beschlussfassung Wann ist eine bauliche Veränderung erforderlich und wer initiiert sie? 2 Vorüberlegungen des Verwalters 1. Art der

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Der Modernisierungsknigge für Wohnungseigentümer

Der Modernisierungsknigge für Wohnungseigentümer Der Modernisierungsknigge für Wohnungseigentümer Ein Wegweiser durch das Rechtslabyrinth bei Instandsetzungen, Modernisierungen und baulichen Veränderungen Thomas Brandt/Gabriele Heinrich wohnen im eigentum,

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Rechtsschutz speziell für Hausverwaltungen- und Eigentümer

Rechtsschutz speziell für Hausverwaltungen- und Eigentümer Rechtsschutz speziell für Hausverwaltungen- und Eigentümer Rechtsschutzlösungen 1) für die Verwaltung selbst (als Firma) * Schadenbeispiele Neu!! 2) Firmen- Vertrags- Rechtsschutz für die Verwaltung 3)

Mehr

Der Immobilienkauf Finanzierung

Der Immobilienkauf Finanzierung Der Immobilienkauf Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten

Mehr

Finanzierungen für Wohnungseigentümergemeinschaften. Andre Eckardt, Teamleiter Wohnen Verwalter

Finanzierungen für Wohnungseigentümergemeinschaften. Andre Eckardt, Teamleiter Wohnen Verwalter Finanzierungen für Wohnungseigentümergemeinschaften Andre Eckardt, Teamleiter Wohnen Verwalter Deutsche Kreditbank AG 2 I Finanzierungen für Wohnungseigentümergemeinschaften I 15. Mai 2014 Deutsche Kreditbank

Mehr

Berlin Real Estate Experts. First Class Immobilienmanagement WEG- und Fremdverwaltung

Berlin Real Estate Experts. First Class Immobilienmanagement WEG- und Fremdverwaltung Berlin Real Estate Experts First Class Immobilienmanagement WEG- und Fremdverwaltung Wertpunkt: Werte auf den Punkt gebracht Ihre Immobilie hoch im Kurs Mehrwerte für Eigentümer und Mieter Wertpunkt, eine

Mehr

BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung

BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung Landesverband Sachsen des RDM e.v. BGH-Entscheidung vom 04.12.2009 zur Darstellung der Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung und Ihre Folgen für die Praxis des WEG Verwalters Aussage des BGH:

Mehr

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116 Unser Unternehmen Wir sind Experte für Wohnungseigentümergemeinschaften und haben uns auf die reine Hausverwaltungstätigkeit spezialisiert. Als Zusatzleistung bieten wir die Verwaltung von Ihrer Wohnung

Mehr

Der Bankkredit als Finanzierungsmöglichkeit für WEG s - Wesentliche Punkte vor, während und nach der Eigentümerversammlung

Der Bankkredit als Finanzierungsmöglichkeit für WEG s - Wesentliche Punkte vor, während und nach der Eigentümerversammlung Der Bankkredit als Finanzierungsmöglichkeit für WEG s - Wesentliche Punkte vor, während und nach der Eigentümerversammlung Diplom Betriebswirt ( ebsi ) Josef Eduard Huber Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

www.weg- baugeld.de Grünes Licht für WEG-Kredite

www.weg- baugeld.de Grünes Licht für WEG-Kredite Grünes Licht für WEG-Kredite WEG Finanzierung mit und ohne KfW-Mittel Wie geht das? Was bringt das? Welche Empfehlungen gibt es? I. Rechtlicher Hintergrund zur WEG-Finanzierung II. Praktische Durchführung

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015

GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015 GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015 Gemäß 18 Ziffer 1 der Satzung gibt sich das Präsidium des Hamburger Sport-Verein e.v. mit Zustimmung des Beirates

Mehr

Hinweisblatt - Kredit an eine Wohnungseigentümergemeinschaft WEG-Kredit und Haftungsfragen (Vers. 2015/002)

Hinweisblatt - Kredit an eine Wohnungseigentümergemeinschaft WEG-Kredit und Haftungsfragen (Vers. 2015/002) Sehr geehrte Damen und Herren, immer wieder werden bezüglich des WEG-Kredites eine Vielzahl von Fragen an uns gestellt die häufigsten haben wir hier als Frage und Antwort zusammengestellt. Die rechtlichen

Mehr

Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts 1 Unternehmensbezeichnung (1) A und B schließen sich zum gemeinschaftlichen Betrieb eines [...] zusammen. Das Unternehmen tritt nach außen mit den Namen

Mehr

Mieter-Verwaltung deutschlandweit als Teil-Hausverwaltung mit Internet-Informationssystem für Eigentümer und Mieter

Mieter-Verwaltung deutschlandweit als Teil-Hausverwaltung mit Internet-Informationssystem für Eigentümer und Mieter Siegrid Königsallee 2 41747 Viersen Telefon 0 21 62 35 60 88 Telefax 0 21 62 35 60 89 Ihr kompetenter Partner für Mieter-Verwaltung deutschlandweit als Teil-Hausverwaltung mit Internet-Informationssystem

Mehr

Besonderheiten bei Fördermaßnahmen und Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften

Besonderheiten bei Fördermaßnahmen und Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Besonderheiten bei Fördermaßnahmen und Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Josef Schraufstetter Vorstand Hausbank München eg Bank für Haus und Grundbesitz Fischen, 23.10.2014 hausbank.de

Mehr

Die Rolle des Verwalters im WEG Gutsherr oder Dienstleister?

Die Rolle des Verwalters im WEG Gutsherr oder Dienstleister? Die Rolle des Verwalters im WEG Gutsherr oder Dienstleister? Dr. Michael Casser Vorsitzender des Verbands der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) Berlin, 24.11.2011 Wer ist der Gutsherr

Mehr

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Auf der Grundlage von 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 i. V. m. 25 Abs. 2 Satz 3 des Sächsischen Architektengesetzes (SächsArchG) vom 28. Juni 2002 (SächsGVBl,

Mehr

ista Hausverwalter - Tage 2015

ista Hausverwalter - Tage 2015 ista Hausverwalter - Tage 2015 Wohnungseigentumsrecht Wir drehen an der Kostenschraube Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht 1 Kann man denn da kostenmäßig nichts

Mehr

Mustervertrag für. Immobilienverwalter (Mietverwaltung)

Mustervertrag für. Immobilienverwalter (Mietverwaltung) Mustervertrag für Immobilienverwalter (Mietverwaltung) Stand: Januar 2015 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften

Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Diplom Betriebswirt ( ebsi ) Josef Eduard Huber Geschäftsführender Gesellschafter der Huber & Reichel Beratungen GbR Das Wesentliche im Überblick 1.) Zahlen

Mehr

WEG-Verwaltung. Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. SERVICE FÜR IMMOBILIEN WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE

WEG-Verwaltung. Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. SERVICE FÜR IMMOBILIEN WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE WEG-Verwaltung Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE 1 1 Eckdaten der Böcker-Hausverwaltung Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen, welches auf Qualität

Mehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr 1. Geltungsbereich Diese Ordnung gilt für den gesamten Geschäftsverkehr des Thüringer Feuerwehr-Verbandes. Sie ist Bestandteil der Arbeitsverträge aller hauptamtlichen

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Satzung für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Die Stiftung führt den Namen 1 Name, Rechtsform, Sitz Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und

Mehr

Firmenpräsentation IHV Wolfgang Maultzsch

Firmenpräsentation IHV Wolfgang Maultzsch Firmenpräsentation IHV Wolfgang Maultzsch Seite 1 von 23 Unser Maßstab - ist Ihre Zufriedenheit! Gegründet wurde das Unternehmen 1993 Firmengebäude mit Parkplätzen Im Bereich der Versicherung sind 3 Mitarbeiterinnen

Mehr

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Gursch & Schmidt Assekuranzmakler GmbH Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Gursch & Schmidt Assekuranzmakler

Mehr

Hamburg Schleswig-Holstein

Hamburg Schleswig-Holstein Speichstadt Hamburg Hamburg Schleswig-Holstein Ihr persönlicher Ansprechpartner für WEG-, Miet- und Gewerbeflächenverwaltung VIB-Immobilien e.k. HRA 6064 PI c/o DiSa Hausverwaltung Rissener Straße 21-22880

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Deutscher Immobilien Kongress 2012 Urteil Landgericht Bielefeld - Kredite für WEGs vor dem Aus!?

Deutscher Immobilien Kongress 2012 Urteil Landgericht Bielefeld - Kredite für WEGs vor dem Aus!? Deutscher Immobilien Kongress 2012 Urteil Landgericht Bielefeld - Kredite für WEGs vor dem Aus!? Prof. Dr. Florian Jacoby LG Bielefeld v. 11.6.2011 23 T 442/10 1. In der Regel bedarf die Aufnahme eines

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

SYSTEM \R2000 HV2000. Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft D I E B E S S E R E L Ö S U N G

SYSTEM \R2000 HV2000. Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft D I E B E S S E R E L Ö S U N G SYSTEM \R2000 HV2000 Neue Darstellungen in der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft H Ü B S C H M A N N. Unternehmensberatung D I E B E S S E R E L Ö S U N G INHALT Die neue WEG-Abrechnung 4

Mehr

Kreditaufnahme für Wohnungseigentümergemeinschaften. Mannheim, 18. Oktober 2014 Andre Eckardt, Deutsche Kreditbank AG

Kreditaufnahme für Wohnungseigentümergemeinschaften. Mannheim, 18. Oktober 2014 Andre Eckardt, Deutsche Kreditbank AG Kreditaufnahme für Wohnungseigentümergemeinschaften Mannheim, 18. Oktober 2014 Andre Eckardt, Deutsche Kreditbank AG Kreditaufnahme für Wohnungseigentümergemeinschaften 1. Die DKB AG stellt sich vor 2.

Mehr

Die Eigentümerversammlung Phase 3. Die Umsetzung von Beschlüssen

Die Eigentümerversammlung Phase 3. Die Umsetzung von Beschlüssen Die Eigentümerversammlung Phase 3 Die Umsetzung von Beschlüssen Die Eigentümerversammlung ist vorbei, die Beschlüsse sind gefasst. Nicht immer ist dies das Ende vom Lied. Denn Auseinandersetzungen nach

Mehr

WEG: Verbuchung der Instandhaltungsrücklage. Berliner Seminare für Verwalter und Vermieter:

WEG: Verbuchung der Instandhaltungsrücklage. Berliner Seminare für Verwalter und Vermieter: 1 Berliner Seminare für Verwalter und Vermieter: WEG: Verbuchung der Instandhaltungsrücklage Vorbereitet von: Rechtsanwälten und Fachanwälten für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Tobias Scheidacker, Dr.

Mehr

Pensionskasse Swatch Group (CPK) REGLEMENT ÜBER DIE TEILLIQUIDATION

Pensionskasse Swatch Group (CPK) REGLEMENT ÜBER DIE TEILLIQUIDATION Pensionskasse Swatch Group (CPK) REGLEMENT ÜBER DIE TEILLIQUIDATION REGLEMENT TEILLIQUIDATION 2/6 Das vorliegende Teilliquidationsreglement der Pensionskasse Swatch Group (CPK) stützt sich auf Artikel

Mehr

Firmenpräsentation WEG- UND MIETVERWALTUNG GEWERBEVERWALTUNG ASSET MANAGEMENT. Firmenpräsentation der dp immobilien management gmbh.

Firmenpräsentation WEG- UND MIETVERWALTUNG GEWERBEVERWALTUNG ASSET MANAGEMENT. Firmenpräsentation der dp immobilien management gmbh. Firmenpräsentation WEG- UND MIETVERWALTUNG GEWERBEVERWALTUNG ASSET MANAGEMENT Februar 2013 Inhalt Firmenprofil Team Dienstleistungsangebot - WEG-Verwaltung - Mietverwaltung - Sondereigentumsverwaltung

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

_ÉáëéáÉä= _É~ìÑíê~ÖìåÖ=ÇÉê=j~äÉêÑáêã~=cêçÜÉ=c~êÄÉ=

_ÉáëéáÉä= _É~ìÑíê~ÖìåÖ=ÇÉê=j~äÉêÑáêã~=cêçÜÉ=c~êÄÉ= _ÉáëéáÉä= _É~ìÑíê~ÖìåÖ=ÇÉê=j~äÉêÑáêã~=cêçÜÉ=c~êÄÉ= NRK=péÉòá~äëÉãáå~ê=ÑΩê=sÉêï~äíìåÖëÄÉáê íé ìåç=áåíéêéëëáéêíé=báöéåíωãéê NMKNNKOMNO=dÉãÉáåÇÉÜ~ääÉ=^äíÄ~ÅÜ oéåüíëëåüìíò=ñωê=báöéåíωãéêöéãéáåëåü~ñíéå oéñéêéåíw=fåöç=déë~åö

Mehr

Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014

Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014 Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014 1. Einwohnerfragestunde 2. Abnahme der Niederschrift (öffentlicher Teil) hier: Sitzung des Gemeinderates vom 14.10.2014 3. Kommunale

Mehr

Finanzen der WEG (WEG-Konto, Wirtschaftsplan, Abrechnung und Zwangsvollstreckung)

Finanzen der WEG (WEG-Konto, Wirtschaftsplan, Abrechnung und Zwangsvollstreckung) Finanzen der WEG (WEG-Konto, Wirtschaftsplan, Abrechnung und Zwangsvollstreckung) Überarbeitet am 04.02.2012, trotzdem keine Gewähr für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit; Hinweise und Fehlermeldungen

Mehr

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v.

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mechatronik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG. Dr. Harald Schlee 19. November 2014

KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG. Dr. Harald Schlee 19. November 2014 KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG Dr. Harald Schlee 19. November 2014 Vorstellung WIBank Rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Auftrag

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS VERWALTUNG WOHNUNGSEIGENTUM

LEISTUNGSVERZEICHNIS VERWALTUNG WOHNUNGSEIGENTUM LEISTUNGSVERZEICHNIS VERWALTUNG WOHNUNGSEIGENTUM 1. Allgemeine kaufmännische Leistungen 2. Juristische Verwaltung 3. Finanz- und Vermögensverwaltung 4. Technische Verwaltung 5. Sonstige Leistungen gegen

Mehr

VERWALTERVERTRAG für Sondereigentum

VERWALTERVERTRAG für Sondereigentum VERWALTERVERTRAG für Sondereigentum Zwischen - nachstehend Eigentümer genannt - und - nachstehend Verwalter genannt - wird bzgl. der Wohneinheiten Nummer der ETW(s) in Straße, Hausnummer, PLZ, Ort folgender

Mehr

Informationsblatt. für Versicherungsnehmer bei Leitungswasserschäden

Informationsblatt. für Versicherungsnehmer bei Leitungswasserschäden Informationsblatt Stand Juni 2010 für Versicherungsnehmer bei Leitungswasserschäden ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Seite 0 Inhalt des Vortrages : Darstellung

Mehr

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v.

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Jahresabrechnung fr Eigentmer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Nach dem BGH-Urteil vom Dezember 2009, das am 17.02.2010 bekannt gegeben wurde, haben sich

Mehr

VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG

VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG Prof. Dr. Florian Jacoby, Universität Bielefeld 28./29. August 2009

Mehr