SAP Qualifizierung Qualified for the Job

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP Qualifizierung 2010. www.seminarplaner.de/sap. Qualified for the Job"

Transkript

1 SAP Qualifizierung Qualified for the Job

2

3 1 Inhalt SAP SAP Praxistraining Offene Seminare SAP Überblick SAP für Führungskräfte Kritische Erfolgsfaktoren in SAP-Projekten SAP Grundlagen Handhabung SAP NetWeaver Systemarchitektur SAP Web Application Server Administration SAP Berechtigungskonzept SAP-Sicherheit und Prüfung von SAP-Systemen Grundlagen und n Testen mit SAP ecatt Testing Solution SAP Solution Manager Projekt-Einführungstools (Implementation) datango performance suite 2010 Updatetraining Vers SAP Solution Manager Change Request SAP NetWeaver BW 7.0 Reporting BusinessObjects Crystal Reports XI/2008 Berichtserstellung SAP NetWeaver Process Integration (PI) ABAP Query und Quickview ABAP Grundlagen Entwicklungswerkzeuge, Reporting ABAP Objects Grundlagen...8 SAP ierung Offene Seminare ABAP ABAP ALV Reporting ABAP Interaktives Reporting ABAP Dictionary ABAP Dialogprogrammierung Entwicklung von SAP-Transaktionen ABAP Erweiterte Dialogprogrammierung ABAP Dialogprogrammierung mit Controls Web Dynpro für ABAP Grundlagen BSP-Applikationen Grundlagen (Business Server Pages) Entwicklung von Web-Dialogprogrammen ABAP Delta bis SAP NetWeaver Enhancement Framework ABAP Intensiv SAP CRM Kompakt Rechnungswesen (FI) Kompakt Anlagenbuchhaltung (FI-AA) Kompakt

4 1 Inhalt SAP SAP Basics - Projektteam, Key User, Administration und NetWeaver Technologien SAP Solution Manager Überblick SAP Solution Manager Testmanagement Software Logistik Change and Transport System SAP NetWeaver Process Integration Überblick SAP NetWeaver Portal Zusätzliches Inhouse-Angebot...15 SAP NetWeaver BW/BI und BusinessObjects SAP NetWeaver BW, BEx und BusinessObjects Lösungen Infotag BusinessObjects Web Intelligence Berichtserstellung XI/V BusinessObjects Xcelsius 2008 Enterprise...16 Zusätzliches Inhouse-Angebot...16 ierung ABAP & Java PDF-basierte Druckformulare ABAP Unicode Workshop ABAP Schnittstellenprogrammierung...17 Zusätzliches Inhouse-Angebot...17 Workflow Inhouse-Angebot Financials Rechnungswesen (FI) Überblick Rechnungswesen (FI) Delta Rechnungswesen (FI) Neues Hauptbuch Rechnungswesen (FI) Monats- und Jahresabschluss Zusätzliches Inhouse-Angebot...18 SAP Human Resources/ Human Capital Management (HCM) Personalwirtschaft (HR) Überblick Personalwirtschaft (HR) Kompakt Personalwirtschaft (HR/HCM) Delta Personalwirtschaft (HR) Veranstaltungsmanagement...19 Zusätzliches Inhouse-Angebot...19 SAP Manufacturing, Sales, Service, Support (SCM, CRM, SRM, PLM) SAP CRM Überblick SAP SCM in der Praxis Zusätzliches Inhouse-Angebot

5 SAP Überblick Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP für Führungskräfte Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Kritische Erfolgsfaktoren in SAP-Projekten Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Führungskräfte, Mitglieder des Projektteams, IT- und Organisationsmitarbeiter, Anwender aus den Fachabteilungen. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Nach dem Seminar haben Sie einen Gesamtüberblick über die SAP-Lösungslandschaft und über die Möglichkeiten, die SAP-Welt in Ihr Unternehmen zu integrieren. Anhand ausgewählter Beispiele werden im Sinne exemplarischen Lernens Geschäftsprozesse mit ihrer Umsetzung in den SAP-Systemen dargestellt. Überblick und Grundlagen zu SAP Szenario der Geschäftsprozesse: Komponenten Geschäftsprozesse und Applikationslandkarte Architektur der SAP-Systeme NetWeaver: Integrationsplattform NetWeaver Berechtigungskonzept SAP Handhabung und Oberfläche: Anmelden Abmelden Kennwörter SAPGUI Menüs Modi Hilfen Logistik mit SAP: SD MM PP Organisationsstrukturen Stammdaten Geschäftsszenario in der Logistik SCM-APO Rechnungswesen mit SAP: Finanzwesen Controlling Organisationsstrukturen im Finanzwesen Organisationsstrukturen im Controlling Stammdaten Geschäftsszenario unter Integrationsaspekten Anlagenbuchhaltung Basisfunktionen der Business Intelligence Personalwirtschaft mit SAP: Organisationsstrukturen Stammdaten Geschäftsszenario in der Personalwirtschaft SAP Projekte: ASAP, Solution Manager und Co. SAP-Projektphasen Zeitbedarf Anpassungsmöglichkeiten Erfolgsfaktoren und Risiken Qualifizierung Branchenlösungen ein Überblick Vortrag, Demonstrationen. HH M D Führungskräfte, Projektleiter, Mitglieder der Geschäftsleitung. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Sie erhalten einen Überblick über Einführung, Einsatz und Ausbau von SAP in Ihrem Unternehmen sowie strategie- und entscheidungsrelevante Informationen: Systemarchitektur, betriebswirtschaftliche Trends und ihre Umsetzung in den SAP Lösungen, Wirtschaftlichkeitsaspekte und Bewertungsmethoden, Kriterien zur System-/Komponentenauswahl, Aspekte zu Einführung und Betrieb, innovative Lösungen, die Investitionen begründen können. Gesamtarchitektur der SAP-Lösungen: Abbildung relevanter Geschäftsprozesse mit SAP-Lösungen SAP Business Suite SAP ERP Branchenlösungen SAP für KMU Szenario der Geschäftsprozesse: Komponenten Anwendungsebene Geschäftsprozesse, Applikationslandkarte Anwendungsbausteine und EAI: Funktionalitäten Anwendungsmodule und Komponenten (Financials, Logistik, Personalwirtschaft) NetWeaver: People Integration Information Integration Process Integration Application Platform Enterprise Application Integration (EAI): WebServices SAP Marketing, Service und Betriebsanforderungen: Partnerkonzept Releasepolitik Run SAP Administration und Pflege Service-Konzept Softwareauswahl und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung SAP-Projekte: Projektphasen Know-how- Bedarf Zeitbedarf Anpassungsmöglichkeiten Erfolgsfaktoren und Risiken Change Management Qualifizierung Solution Manager ein Überblick: Szenarien Anforderungen Fahrplan. Vortrag, Diskussion.Fallbeispiele aus der Praxis. M D Projektleiter, Projektmitarbeiter. Keine speziellen Kenntnisse. Nach dem Seminar wissen Sie, wie ein SAP- Projekt methodisch aufgesetzt wird und kennen die kritischen Punkte, die für den Projekterfolg relevant sind. Sie verfügen über das Rüstzeug, um die eigenen Problemstellungen systematisch analysieren zu können und die kritischen Faktoren erfolgreich zu gestalten. Partnerschaft zwischen Kunden und Beratern: Modelle der Zusammenarbeit Verantwortung für das Projektergebnis Gegenseitige Erwartungshaltung Vertragsgestaltung Projektorganisation: Teamzusammensetzung in einem SAP-Projekt Der kontrollierbare Projektplan Organisation und Gremien des Projekts Projektablauf und Reporting Organisation des Kommunikationsprozesses Kritische Punkte eines SAP-Projekts: Eskalationstendenzen in Projekten mit integrierten Anwendungssystemen Qualität der Arbeitsergebnisse Dokumentation der Ergebnisse Akzeptanz eines neuen Systems Erfolgsfaktoren eines SAP-Projekts: Fachliche, methodische und technische Faktoren Gestalterische Faktoren Zwischenmenschliche Faktoren Risikomanagement in SAP-Projekten: Risikofelder Vorausschauende Risikoanalyse und Risikobewertung Qualitative und quantitative Risikoabschätzung Identifikation risikomindernder Maßnahmen. Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Workshops. An Praxisbeispielen werden die einzelnen Themen erarbeitet und diskutiert. S SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 3

6 1 SAP Grundlagen Handhabung Seminar-Nr EUR 780,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP NetWeaver Systemarchitektur Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP Web Application Server Administration Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens, die eine Einführung in die SAP- Oberfläche benötigen, um das SAP-System bedienen zu können. Grundkenntnisse der grafischen Benutzeroberfläche Windows. Nach dem Seminar kennen Sie die SAP- Oberfläche und wissen, wie das SAP-System bedient wird. Außerdem können Sie allgemein gültige Anwendungen wie grafische Anzeige, Vorschlagswerte, Eingabevarianten und Mail handhaben. Übersicht über die Module Navigation im SAP-System: Anmeldung/ Abmeldung Kennwörter Bildschirmaufbau Rolle des SAPGUI SAP-Menü Voreinstellungen für die Benutzer: Fenstergestaltung Benutzervorgaben Festwerte, Parameter Favoriten Durchführung von Anwendungen: Aufruf über Menü und Transaktionscode Dynamische Menüs Mehrfensterarbeit (Modi) Ausdrucken: Druckmöglichkeiten Spool- Aufträge Ausgabeaufträge Druckparameter Ausgabesteuerung Spezielle Handhabung: Aufsuchen von Reports, Suchhilfen Variante für wiederholte Abläufe Grundlagen grafischer Darstellung Handhabung Mail ABAP Listviewer: Grundlagen Funktionen Anzeigevarianten Download von Listen Hilfefunktionen: Online-Dokumentation SAP-Bibliothek Glossar. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. F HH S Mitglieder des Projektteams, Projektleiter, Organisatoren, Entscheider. Sem SAP Überblick oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über die Architektur des NetWeaver und der Enterprise SOA. Sie kennen die Komponenten des SAP ERP-Systems und dessen Integrationsbeziehungen. Alle wichtigen Bestandteile des Web Application Server sind Ihnen geläufig. NetWeaver als Integrationsplattform: Definition, Konzept, Strategien Integrationsebenen und Inhalte e-business Integration von WebSphere und Microsoft.NET Integrationsebenen und Produkte: ESA BPM PORTAL, BI (BW), PI (XI), WAS, Solution Manager Applikationsplattform Web Application Server: ABAP und Java-Engine GUI und Web-Frontend Architektur Instanzen Workprozesse Internet Communication Manager JavaEE Engine Schnittstellentechnologien: BDC RFC BAPI ALE IDoc Internet HTML XML WebServices JDBC JMS J2EE JavaEE Business Connector Process Integration: Business Process Engine Integration Server Repository Directory Adapter Engine Testumgebung Business Intelligence: OLAP und OLTP Administrator Workbench Infocube ODS- Objekte BEx-Analyzer BEx-WEB Integrierte Planung Business Content Enterprise Portal: Portal Framework Navigation Single-Sign-On iview Guided Procedures Entwicklung mit NetWeaver: ABAP Workbench Reports Dialogprogramme Objekte und Klassen Business Serverpages NetWeaver Studio Enterprise Java Beans Applikationspakete JavaEE Anwendungen Java Serverpages Web Dynpro Transport- und Änderungswesen Beispielanwendungen NetWeaver Fallstudie System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S F B M D Mitglieder des Projektteams, Systemadministratoren, Operatoren, IT-Mitarbeiter. Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Nach dem Seminar kennen Sie die wichtigsten Aufgaben und Tools zur Verwaltung des SAP-NetWeaver-Servers (ABAP & Java). Die Administrationswerkzeuge können Sie in Ihren täglichen Aufgaben effizient einsetzen. Das Erlernte ist, da betriebssystem- und datenbankunabhängig vermittelt, auf alle Web Application Server-Plattformen der SAP übertragbar. Systemüberwachung: Systemprotokolle Benutzerübersicht Prozessübersicht Verbuchung Sperrverwaltung Batchverarbeitung: Einplanen und Verwalten von Hintergrundaufgaben Monitoring-Tools: CCMS Performance- Monitor Workload-Monitor Datenbank- Monitor Möglichkeiten der Systemkonfiguration System Administration Assistant Spool- und Druckeradministration: Druckerdefinition Ausgabeaufträge verwalten Transportsystem: Überblick Transport Management System (TMS/CTS) Internationalisierung: Unicode Mehrsprachigkeit WAS Java Stack: Architektur des Java- Stack Spezifische Administrator-Aufgaben des Java Stacks Monitoring Scheduling. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr D M HH F * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

7 SAP Berechtigungskonzept Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP-Sicherheit und Prüfung von SAP-Systemen Grundlagen und n Seminar-Nr EUR 1.080,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Testen mit SAP ecatt Testing Solution Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Systemadministratoren, Mitarbeiter des Projektteams, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Benutzerbetreuer, IT-Sicherheitsbeauftragte, Revisoren. Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Gute Kenntnisse in einem SAP-Modul sind empfehlenswert. Nach diesem Seminar verstehen Sie das Berechtigungskonzept und können Berechtigungsobjekte, Berechtigungen, Berechtigungsprofile und -rollen definieren. Sie haben einen Überblick über die mit dem SAP- System standardmäßig ausgelieferten Rollen und können den Profilgenerator nutzen. SAP Berechtigungswesen: Benutzerstammsatz Kennwortregeln Sonderbenutzer Benutzerverwaltung Rollen, Profile und Berechtigungen Berechtigungsobjekte Konzepterstellung Zugangskontrolle Berechtigungsorganisation: Super-User Verwaltung von Benutzern, Rollen, Profilen, Berechtigungen und Berechtigungsobjekten Unterstützende Funktionen: Informationssystem Vordefinierte Rollen, Profile und Berechtigungen Änderungshistorie Analyse Customizing: Analyse der berechtigungsrelevanten Parameter Parameter zum Login Parameter zur Administration Parameter für den RFC-Zugriff Parameter zur dynamischen Passwortvergabe Parameter zur Protokollierung Sicherheitsrelevante Parameter Profilgenerator: Benutzerrollen pflegen Berechtigungsprofile generieren und zuordnen Sammelrollen Abgeleitete Rollen Installation und Upgrade Integration ins Organisationsmanagement (ohne HR) Analyse- und Monitoring-Funktionen: Transaktionen, Reports und Tabellen zur Berechtigungsanalyse Transaktionen zum Monitoring Analyse besonders kritischer Berechtigungen Analyse kritischer Berechtigungskombinationen Zentrale Benutzerverwaltung Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. HH F M D IT-Sicherheitsbeauftragte, IT-Revisoren, Mitarbeiter der IT-Abteilung, SAP-Administratoren, externe Revisoren. Sem SAP Berechtigungskonzept Sie sind mit den IT-Sicherheitsaspekten beim Einsatz von SAP vertraut. Sie können mit den n und Werkzeugen des Audit Information Systems (AIS) von SAP für die Erarbeitung von IT-Sicherheits- und Revisionsauswertungen im Bereich des System- Audits umgehen. Sie können Revisions- und IT-Sicherheitsfragestellungen erfolgreich umsetzen und lösen. Ihnen sind die Prüfungsvorgehen und -verfahren im SAP-Umfeld vertraut, die für die Bestätigung des ordnungsgemäßen Einsatzes von SAP zwingend sind. Anforderungen, Problembereiche, Lösungsansätze: IT-Sicherheit Interne Revision Externe Revision Ordnungsmäßigkeit Datensicherheit Risiken in SAP: Systemumfeld Datenbankumfeld Customizing Basissystem Berechtigungskonzept (Rollenkonzept) Die in SAP abgebildete Organisation Revisionswerkzeuge, Vorgehen: Die SAP- Sicherheitsleitfäden SAP-Prüfleitfäden Downloads Nutzen von SAP zur Revision Revisionsspezifische Vorgehensweise Ergänzende IT-Revisionsstools Fallstudien IT-Sicherheit und IT-Revision Vortrag und Diskussion mit Darstellung des Systems. Das Seminar berücksichtigt folgende IT-Ebenen und SAP-Module: Betriebssysteme, Datenbanken, SAP-Basissystem (BC), SAPmodulspezifische und sicherheitsrelevante Einstellungen (Customizing), Rechnungswesen (FI), Anlagenbuchhaltung (FI-AA), Materialwirtschaft (MM). S Mitarbeiter der Fachabteilung, Anwendungsentwickler, Projektmitarbeiter. Sem SAP Grundlagen Handhabung ierkenntnisse sind von Vorteil. Das Seminar vermittelt Ihnen innerhalb einer SAP-Anwendungslandschaft die Möglichkeiten der Testautomation durch ecatt-skripte, die Verwaltung der Testdatenbestände sowie die Testplanung, Testdurchführung und das Fehlermanagement. Testen mit ecatt Testautomation: Testvorbereitung ecatt Skripteditor Testtreiber für Funktionsbausteine, konventionelle Transaktionen, Transaktionen mit Controls Nachrichtenbehandlung Testdaten und Testkonfiguration Testmanagement : Testkatalog, Testplan, Testpaket und Testfall Testdurchführung und Fehlerbehandlung Das Testrepository Vortrag, Übungen, Demonstration des Systems. B F K SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 5

8 1 SAP Solution Manager Projekt- Einführungstools (Implementation) Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. datango performance suite 2010 Updatetraining Vers. 8.1 Seminar-Nr EUR 430,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP Solution Manager Change Request Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Projektleiter, Projektmitarbeiter, Prozessverantwortliche. Sem SAP Solution Manager Einführung Die Seminarteilnehmer sind nach diesem Seminar in der Lage, Einführungsprojekte mit dem Solution Manager zu planen und dessen Funktionen in diesem Bereich zielgerichtet zu nutzen. Vorstellung SAP Solution Manager: Definition und Vorteile des SAP Solution Manager Evolution des SAP Solution Manager Überblick SAP Solution Manager: Überblick Tools Rollen- und Autorisationskonzept Überblick über den Content Projekte im SAP Solution Manager: Die unterschiedlichen Projekttypen in ihrer Anwendung Templateprojekte Implementierungsprojekte Maintenanceprojekte Upgradeprojekte Implementationstools im Detail: Projektvorbereitung Verwendung von Roadmaps Business Process Repository Business Blueprint Umsetzung Globale Templates/ Roll-out-Methodik Reporting und weitere Tool-Features SAP Solution Manager Einsatz im Betrieb: Service Delivery Plattform Solution Monitoring Service Desk. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr M K Projektleiter, Projektmitarbeiter, Key User und Autoren von Anwenderdokumentationen, Berater. Grundlegende Office-Kenntnisse, grundlegende SAP Kenntnisse, datango Grundlagenschulung (zur Version 6.3 oder 7.0). Das Seminar vermittelt die Grundlagen der e-learning- und Dokumentationserstellung mit der datango performance suite Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der datango performance suite 2010 im Rahmen von SAP Einführungs- oder Change Management Projekten. Sie kennen die verschiedenen Outputs (e-learning und Dokumentationsvarianten) und die Elemente und Werkzeuge der Suite, sodass Sie selbstständig SAP Dokumentationen und e-learning Sequenzen erstellen und Ihren Anwendern zielgruppengerecht zur Verfügung stellen können. datango producer Grundlagen: Autorensystem Grundlegende Handhabung und Philosophie Aufbau der Sequenzen Regeln und Optionen der Funktionsbausteine (Makros) datango producer e-learning: Die verschiedenen e-learning Modi und Anwendungsszenarien Umgang mit den verschiedenen Editoren Didaktische Optimierung datango producer Dokumentation: Die verschiedenen Inhaltstypen Umgang mit den verschiedenen Editoren Handbucherstellung datango library: Bereitstellung von Wissensbibliotheken in Netzwerken Technische nspezifische Bibliotheken (Filter und Deeplinks) datango performance suite 2010 Advanced Features: Tipps und Tricks zur optimalen Produktivität Mehrsprachigkeit Automatisierungen und Batches Einbindung der Hilfeinhalte in SAP Systeme Collaborative Szenarien für verteilte Autorenteams datango navigator (Präsentation): Kontextsensitive Onlinehilfe Vorstellung der Möglichkeiten. Dieses Seminar wird durch unseren Partner datango durchgeführt. 1 Tag, Beginn: 10:00 Uhr F M HH Manager, Projektleiter, Projektmitarbeiter, Support Organisationen, Basis Administration. Sem SAP Solution Manager Einführung Die Seminarteilnehmer können nach diesem Seminar die Change-Request-Funktionalität des Solution Managers bedienen und dessen Funktionen in diesem Bereich zielgerichtet anpassen. Vorstellung SAP Solution Manager: Definition und Vorteile des SAP Solution Manager Evolution des SAP Solution Manager Überblick SAP Solution Manager: Überblick Tools Rollen- und Autorisationskonzept ITIL Change Request Management Prozess: Wartungsprojekte und Wartungsaktivitäten Dringende Korrekturen und Normale Korrekturen Transportmanagement Customizing: Standard Customizing Pilotierung Aktionscustomizing Integrationen Reporting und weitere Themen: Reporting Quality Gate E2E Change Control Management Solutions Work Center. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. HH S K * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

9 SAP NetWeaver BW 7.0 Reporting Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. BusinessObjects Crystal Reports XI/2008 Berichtserstellung Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP NetWeaver Process Integration (PI) Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Projektleiter, Projektmitarbeiter, Berater in Business Intelligence-Projekten. Berichtersteller aus der IT oder Fachabteilung, Anwender und Entwickler. Projektleiter, Projektmitarbeiter, Operatoren, Führungskräfte. Sie benötigen Vorkenntnisse zur SAP-Handhabung und allgemeine Reporting-Kenntnisse. Grundkenntnisse zu NetWeaver BW 7.0 und Excel sind zu empfehlen. Sie lernen verschiedene Navigations- und Einstellungsmöglichkeiten kennen und abzuspeichern. Ziel dieses Seminars ist es des Weiteren, Sie in die Lage zu versetzen, komplexe Berichte zu erstellen. In diesem Zusammenhang lernen Sie auch die verschiedenen Möglichkeiten der Arbeit mit dem Reportwerkzeug BEx Analyzer, das Arbeiten mit Arbeitsmappen und deren Formatierungsmöglichkeiten kennen. Kurzeinführung in die Konzeption eines Data Warehouses und die Funktionalitäten des SAP Business Information Warehouse Einordnen und Einführung in das Reporting der BEx Suite Erstellen komplexer Queries mit dem SAP BEx Query Designer: Reports mit unterschiedlichem Funktionsumfang Verwenden von Variablen Kennzahlen aus Basiskennzahlen Einschränken der Ergebnisse mit Bedingungen Anlegen von Exceptions und Verwenden des Alert-Monitors Gestalten von Berichten Globale und lokale Strukturen Rechnen mit Strukturen Formelkollision Berichts-Schnittstelle SAP BEx Analyzer: Einsatzgebiete Arbeitsmappen Modi des BEx Analyzers: Arbeiten im Analyse- bzw. Designmodus, Formelmodus Dynamische Formatierungen und Arbeitsmappenvorlagen: Formatierungsmöglichkeiten über BEx Symbolleisten Arbeitsmappenvorlagen Globale Einstellungen und Einstellungen für Arbeitsmappen Formatdefinitionen Selbstdefinierte Arbeitsmappenvorlage BEx Information Broadcasting: Überblick Komponenten der Business Explorer Suite: Web-Application Designer und BEx Web Analyzer. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr D B F MS Grundlegende Kenntnisse über Datenbanksysteme. Crystal Reports ist ein Werkzeug zur Analyse und Interpretation unternehmensweiter Daten. Nach dem Seminar können Sie Berichte selbstständig erstellen. Außerdem haben Sie den Funktionsumfang kennen gelernt, mit dem Sie komplexe bzw. spezielle Berichte in der Praxis erzeugen können. Berichte planen, erstellen und verwalten: Bericht-Prototypen Mit Datenquellen verbinden Tabellen und Objekte einfügen, anordnen und formatieren Einsatz der Workbench Spezielle Berichte: Sortierung Gruppierung Summenmethoden Hyperlinks Dynamische Speicherorte Top N-Analyse Berichte formatieren: Grafische Elemente Textobjekte Daten mit Diagrammen visualisieren Variablen und Arrays Parametrisierte Berichte Erstellen und Verwenden von Berichts-Vorlagen Unverknüpfte und verknüpfte Unterberichte Pivotisierung von Daten mit Kreuztabellen Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. D HH F M Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über die SAP PI/XI. Sie kennen die Positionierung und Perspektiven der SAP NetWeaver Integrationsebene Process Integration. Sie sind in der Lage, die Architektur, einzelne Komponenten sowie die Adapter zur Integration zu beschreiben und anzuwenden. Einführung EAI Technologie: Motivation Aufgaben einer Integrationslösung (Adaption, Mapping, Routing) SAP PI und BPF im SAP NetWeaver: Überblick, Vision und Ziele SAP NetWeaver Definition, Konzept, Strategien Architektur und Komponenten: Überblick Architektur und Komponenten SAP Web Application Server ABAP/J2EE Stack System Landscape Directory Enterprise Service Repository: Softwarekomponenten, Packages, Namensräume und Repository Systeme Business-Szenarien Interface Objekte (Interfaces, Messages, Datentypen) Mapping Proxy Generierung Integration Directory: Business-Szenarien Services Empfängerermittlung Interfaceermittlung Logisches Routing. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S K B SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 7

10 1 ABAP Query und Quickview Seminar-Nr EUR 840,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Grundlagen Entwicklungswerkzeuge, Reporting Seminar-Nr EUR 1.680,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Objects Grundlagen Seminar-Nr EUR 1.680,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Projektmitarbeiter, Power-User aus der Fachabteilung, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Entwickler. Gute Kenntnisse mindestens eines SAP-Moduls. ABAP-Kenntnisse sind von Vorteil. Nach dem Seminar kennen Sie die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der ABAP Query und des zugehörigen Query-Systems. Auf dieser Basis können Sie eigene Listen und Statistiken erstellen. SAP Query: Allgemeines Bearbeitung Sprachabgleich Komponenten Berechtigungen InfoSets: Anlegen mit Zuordnung nach logischen Datenbanken Verknüpfung zu Datenbanktabellen Generierung von InfoSets Benutzergruppen: Anlegen und Ändern von Benutzergruppen Zuordnung von Benutzergruppen zu Sachgebieten Statistiken und Ranglisten: Anlegen Ausgeben Queries: Anlegen und Ändern Grundliste: Feldauswahl, Aufbau der Liste, Sortierung, Summierungen Rangliste Statistik Ausgabe SAP List Viewer Tabelle Excel, Grafik, Datei Besonderheiten im HR Quickviews: Anlegen/Definieren Quick- Views Ausführen. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. K S HH Projektleiter, Projektmitarbeiter, ierer, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Berater. Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Grundlegende ierkenntnisse. Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der iersprache ABAP. Sie kennen die Elemente der iersprache und die Werkzeuge, sodass Sie selbstständig Reports erstellen können. ABAP-Softwarekonzept: typen Interpretersprache Aufbau eines Reports Syntaxregeln Daten-Deklarationen ABAP-ierwerkzeuge: Der Object Navigator als zentrale Schaltstelle Umgang mit den verschiedenen Editoren Verwendung des Debuggers Mehrsprachigkeit Datenbeschaffung: ABAP Dictionary ABAP OPEN SQL Die SELECT-Anweisung Aggregatfunktionen Performance PARAMETERS SELECT-OPTIONS Datendefinitionen: Einfache Variablen Feldleisten Interne Tabellen Verarbeitung interner Tabellen: Gruppenstufenverarbeitung steuerungen: Kontrollstrukturen Datenzuweisungen Schleifen Ereigniskonzept Datenselektionen: Die PARAMETERS-Anweisung SELECT-OPTIONS RANGES Die Ereignisse des Reporting Modularisierung: Unterprogramme Code-Organisation Funktionsbausteine aufrufen und anlegen. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 4 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr B S F K MAN HH Projektleiter, Projektmitarbeiter, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Entwickler, Berater. Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Grundlegende Kenntnisse der OOP hilfreich. Die Philosophie der OOP wird anhand der Sprache ABAP Objects kurz erläutert. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage, mit ABAP Objects eigene objektorientierte e zu erstellen und in en zu benutzen. Objektorientierung: Analyse Design UML Notation Klassen: Attribute und n Sichtbarkeitsbereiche Ereignisse Interfaces Objekte: Instanzen von Klassen Objektreferenzen Vererbung: Klassenhierarchien Polymorphie Ereignisse und Ausnahmen: Auslösen Behandeln Entwicklung: Lokale Klassen Globale Klassen Class Builder Testumgebung Integration und Erweiterung: Desktop Office Integration Business Add-Ins. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 4 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr M D B S K HH MAN * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

11 Seminarthemen: SAP ierung 1 Offene Seminare ABAP Auswertungen/ Reports erstellen programmieren 6916 ABAP Query und Quickview 2 Tage 6912 SAP NetWeaver Systemarchitektur 3 Tage 6915 ABAP Grundlagen 4 Tage ABAP ALV Reporting 2 Tage 6940 ABAP Interaktives Reporting 3 Tage 6914 ABAP Dictionary 3 Tage 6945 ABAP Erweiterte Dialogprogrammierung 3 Tage Dialogprogrammierung 6912 SAP NetWeaver Systemarchitektur 3 Tage 6915 ABAP Grundlagen 4 Tage 6976 ABAP Dialogprogrammierung 3 Tage 6743 ABAP Dialogprogrammierung mit Controls 4 Tage ierung im Detail Anpassung des Standards Systemübergreifende Entwicklung ierung in Applikationen Testmanagement Formularerstellung 6912 SAP NetWeaver Systemarchitektur 3 Tage 6912 SAP NetWeaver Systemarchitektur 3 Tage Inhouse Angebot Inhouse Angebot Inhouse Angebot Inhouse Angebot 6915 ABAP Grundlagen 4 Tage 6915 ABAP Grundlagen 4 Tage 6720 ABAP Objects 4 Tage 6914 ABAP Dictionary 3 Tage 6720 ABAP Objects 4 Tage 6969 ABAP Delta bis SAP NetWeaver Tage 6720 ABAP Objects 4 Tage Web Dynpro für ABAP Grundlagen 4 Tage 6748 BSP-Applikationen Grundlagen (Business Server Pages) 2 Tage Enhancement Framework 2 Tage SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 9

12 1 ABAP ALV Reporting Seminar-Nr EUR 840,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Interaktives Reporting Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Dictionary Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Projektmitarbeiter, ierer, Berater, Mitarbeiter der IT-Abteilung. Projektmitarbeiter, ierer, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Berater. Projektmitarbeiter, ierer, DB- Administratoren, IT-Revisoren, Berater. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Das Seminar vermittelt Ihnen die Fertigkeiten, die für das schnelle und effiziente Erstellen von einfachen und komplexen Listen notwendig sind. Weiterhin lernen Sie das Erstellen von Anwendungen mit Interaktion auf der Basis des ABAP List-Viewers Object Models. Datenbeschaffung: Komplexe Selektionen Inner/Outer Join Geschachtelte Selects Subqueries Performance Grundlage des ALV Object Model: Klassenhierarchie des ALV Object Model Besondere n FACTORY/DISPLAY Überblick über die wichtigsten n Grundfunktionen der Drucktastenleiste und des Kontextmenüs Gestaltung der ALV Ausgabe: Kopf- und Fußbereich Layout Sortieren Filtern Aggregieren Steuerspalten Interaktivität im ALV: Checkbox Button Link Hotspot Ereignisdefinition Ereignisbehandlung. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. MS M Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Grundlegende Kenntnisse der Anwendungsprogrammierung. Das Interaktive Reporting ist ein wichtiges und einfaches Werkzeug, das es Ihnen erlaubt, ohne Kenntnisse der Dialogprogrammierung schnell Auswertungen in Form von Grundlisten für Anwender zu schreiben und interaktiv Verzweigungslisten zu erstellen. Nach dem Seminar können Sie die Möglichkeiten des Interaktiven Reporting effektiv nutzen. Zeichenkettenverarbeitung: Feldinhalte verschieben, ersetzen, überlagern, verdichten Zeichenketten suchen, verketten, zerlegen, verarbeiten Listengestaltung Der Menu-Painter: SAP-Standardfunktionen Tastenzuordnung Drucktastenzeile Ikonen zu Funktionen zuordnen Menüleiste Lesen und Verändern von Listen Verknüpfung von Komponenten: Reports/ Transaktionen aufrufen Parameterübergabe Extrakt Datenbestände: Satzarten Gruppenwechselverarbeitung Automatische Summenbildung. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr B M Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Kenntnisse über relationale Datenbanken und Datenmodellierung. Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über Datenmodellierung und vorhandene Tabellen innerhalb der SAP ERP Komponenten. Sie können mit dem Werkzeug ABAP Dictionary umgehen und sind in der Lage, eigene Tabellen, Fremdschlüssel, Views usw. anzulegen und zu pflegen. SAP-Informationsmodell und Dictionary: Funktionen des Dictionary Unternehmensdatenmodell Entitäten Relationen Datenmodellierung mit SAP-SERM Data Modeler Grundobjekte: Tabellen: Strukturen, Domänen, Datenelemente Tabellentypen Technische Einstellungen Indizes Fremdschlüssel: Beziehungstyp, Kardinalität Fremdschlüsselpflege Aktivierung: Online- und Massenaktivierung Versionsverwaltung Umsetzung von Tabellen Aggregierte Objekte: Views Suchhilfen Sperrobjekte Werkzeuge des Dictionary: Datenbank- Utility Tabellenpflegegenerator ABAP Repository Infosystem. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S D HH F * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

13 ABAP Dialogprogrammierung Entwicklung von SAP-Transaktionen Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Erweiterte Dialogprogrammierung Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Dialogprogrammierung mit Controls Seminar-Nr EUR 1.680,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Projektmitarbeiter, ierer, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Berater. Projektmitarbeiter, ierer, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Entwickler, Berater. Projektleiter, Projektmitarbeiter, ierer, Entwickler. Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Grundlegende Kenntnisse der Anwendungsprogrammierung. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, einfache SAP-Transaktionen zu entwickeln. Bestandteil eines Dialogprogramms Ablauf einer Transaktion Screen-Painter und Menu-Painter Ablauflogik und Modulpool: Dynamische Bildfolgesteuerung Dynamische Cursorsteuerung Zusammenspiel zwischen Dynpro-Prozessor und ABAP-Prozessor Feldeingabeprüfungen Ausgabe von Fehlermeldungen Bedingte Ausführung von Modulen Dynamische Bildmodifikationen Datenbankänderungen: INSERT, DELETE, MODIFY, UPDATE Sperrlogik: ENQUEUE-Bausteine DEQUEUE-Bausteine Table Control: Grundlagen: Definitionen im Modulpool Table Control im Screen-Painter Attribute Feldtransport Verarbeitung im Modulpool. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S MS Sem ABAP Dictionary und Sem ABAP Dialogprogrammierung oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar können Sie in Ihren Dialoganwendungen zusätzliche Techniken der Dialogprogrammierung einsetzen. Table Control: Funktionsumfang/Verwendungsmöglichkeiten Definition im Screen Painter Attribute des Table Control Feldtransport Verarbeitung im Modulpool Subscreens und Tab Strips: Verknüpfung verschiedener Dynpros Interaktion zwischen Modulpools Anlegen von Subscreen/Tab Strip mit Screen Painter Kundendefinierte Bilder in SAP-Standard- Transaktionen Bildmodifikation: Einsatzbeispiele Funktionsbausteine zur Feldauswahl Asynchrone Verbuchung: Das SAP-Konzept zur asynchronen Verbuchung V1- und V2-Verbuchung Dialogprogramm und Verbuchungsbaustein Nummernvergabe: Definition und Pflege von Nummernkreisobjekten Funktionsbausteine der Nummernvergabe Änderungsbelege: Verbucherbausteine zur Erzeugung von Änderungsbelegen Die Datenbanktabellen CDHDR/CDPOS Funktionsbausteine zur Verwaltung von Änderungsbelegen. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr B K Sem ABAP Objects und Sem ABAP Dialogprogrammierung oder vergleichbare Kenntnisse. Sie lernen enjoysap-controls in Ihren Dialogprogrammen zu verwenden und beeinflussen z.b. Control-Eigenschaften mit der OO-ierung. Der Data Provider ermöglicht es, beliebige Binärdaten auf der SAP-DB abzulegen. Diese Funktionen nutzen Sie auch in eigenen en. Sie kennen die Besonderheiten der verteilten Daten in der Control-Verarbeitung und nutzen die Funktionen des Control Framework in Ihren en. SAP Control Framework (CFW) Der SAP Dataprovider: Das Web-Repository URLS in SAP Picture Control Ereignisse und Eventhandler Das Textedit Control Der SAP HTML-Viewer SAP Tree Controls und SAP Tree Models Das Toolbar Control Das ALV Grid Control Die SAP-Splitter Container System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 4 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S HH K SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 11

14 1 Web Dynpro für ABAP Grundlagen Seminar-Nr EUR 1.680,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. BSP-Applikationen Grundlagen (Business Server Pages) Entwicklung von Web-Dialogprogrammen Seminar-Nr EUR 840,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Delta bis SAP NetWeaver 7.0 Seminar-Nr EUR 840,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Projektleiter, Projektmitarbeiter, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Entwickler, Berater. Projektmitarbeiter, ierer, Berater, Mitarbeiter der IT-Abteilung. Fach- und Führungskräfte, Projektmitarbeiter, ierer. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Sem ABAP Objects oder vergleichbare Kenntnisse. Nach diesem Seminar sind Sie mit den Funktionalitäten der Benutzerinterfacetechnologie SAP Web Dynpro für ABAP vertraut, die Ihnen ermöglichen, komplexe Anwendungen auf der Basis von SAP-Backend-Systemen zu modellieren und mit der iersprache ABAP zu entwickeln. Grundlagen und ierung: Nutzung der Werkzeuge des Object Navigators für Web Dynpro-Applikationen Layoutgestaltung auf der Metaebene MVC-Paradigma für Web Dynpro für ABAP Controller und Context Views Windows Layout Navigation Anbindung des Data Dictionary Nachrichten und Fehlerbehandlung Arbeiten mit dem Web Dynpro Wizard Controller: Controller-Typen Aufgaben Aufbau Lebensdauer Besonderheiten Controller-Context: Knoten Attribute Mapping Controller-n Controller- Attribute Zugriff auf Context-Knoten und -Attribute Änderung der Context-Struktur Oberflächendesign: Aufbau von Views Oberflächengestaltung Context-Anbindung Ereignisse Navigation UI-Elemente: Tabellen Comboboxen Checkboxen Buttons Texte Eingabefelder etc. Internationalisierung: Statische Texte OTR Texte Ausgabe von Nachrichten Eingabehilfen: Dictionary-Suchhilfe OVS- Wertehilfe Festwerte Wiederverwendbarkeit: Szenarien Verwendung von Compenents Interface einer Component Context-Mapping. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 4 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr F HH D S MAN B Sem Internet und Web 2.0 und Sem ABAP Grundlagen und Sem ABAP Objects oder vergleichbare Kenntnisse. Das Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um Internet-/Intranet-Applikationen mithilfe der ABAP Workbench zu realisieren. Mit HTML, ABAP und JavaScript entstehen Web-Applikationen, die vollständig im SAP-System integriert sind. Web-Dialogprogrammierung: Business Server Pages Scripting, das MIME-Repository Ereigniskonzept und Datenhaltung Seitenlayout Navigation Benutzerinteraktion und Fehlerbehandlung Internationalisierung Cookies Transaktionskonzepte Zustandstypen, Anmeldeverfahren und Sicherheit Verbuchungs- und Sperrlogik: Verbuchung bei BSPs Sperrlogik Login-Logik BSP-Extensions: Einführendes Beispiel Einfache UI-Elemente Eventhandling MVC-Modell: Grundlagen MVC Einsatzmöglichkeiten bei BSPs Architektur-Beispiele Web Application Server-Architektur: SAP-System und der SAP Web Application Server System- und Anwendungsarchitektur Entwicklungsumgebung. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. F B D Gute Kenntnisse der ABAP Workbench des Ausgangsrelease. Gute Kenntnisse in ABAP OO. Nach dem Seminar kennen Sie die wichtigsten Funktionen, um welche die ABAP Workbench und die Sprache ABAP bis zum Releasestand NW 7.0 erweitert wurden. Der individuelle Seminarinhalt wird auf Basis der jeweiligen Ausgangssituation und des angestrebten Ziel-Release anhand der Delta-Liste themenbezogen festgelegt. Entwicklungsumgebung: Neuer Editor Neuer Debugger Kurzüberblick über browserfähige ABAP-Anwendungen Das SAP Paketkonzept Code-Inspektor Refactoring Assistant Veränderungen in der Sprache ABAP: Terminologie UNICODE Message-Anweisungen Logische Ausdrücke Grenzwerte für Zahlen Rundung RETURN Testhilfen: Assertions, Log-Points und Breakpoints, ABAP Unit-Test Generische ierung: Datentypen/Datenobjekte Dynamische interne Tabellen Feldsymbole CREATE DATA GET REFERENCE Runtime Type-Services (RTTS) OO-Erweiterungen: Klassenfreundschaften Klassenbasierte Ausnahmen Persistenzdienst Transaktionsdienst Shared Objects ALV Object Model Kurzüberblick Web-Dynpro (ABAP) -Erweiterungen: Business Add- Ins (BADIs), Enhancements und das SAP Switch Framework. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. S K HH M * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

15 Enhancement Framework Seminar-Nr EUR 840,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. ABAP Intensiv Seminar-Nr EUR 3.900,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP CRM Kompakt Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Anwendungs- ABAP-ierer, entwickler. Projektmitarbeiter, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Entwickler. Projektleiter, Projektmitarbeiter, Mitarbeiter der Fachabteilung, Key User. Sem ABAP Grundlagen oder Sem ABAP Objects oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar können Sie die Erweiterung der SAP-Software unter Nutzung des Enhancement Framework realisieren. Aktivierung von Switch BC-Sets: Pflegetransaktionen Enhancement Framework im ABAP Dictionary: Erweiterungskonzept Erweiterungstechnologien: ABAP-Quelltexterweiterungen Implizite Erweiterungsoptionen Explizite Erweiterungspunkte Quelltext-Plugins anlegen Business Add-Ins (BAdIs): BAdIs Grundlagen Architektur Funktionscode- und Screen-Erweiterungen BAdIs Einbettung in das Erweiterungskonzept Definition von BAdIs: Definition/Implementierung von BAdIs im Enhancement Builder BAdIs Aufruf BAdIs Implementierung Neue BAdIs: Unterschiede zwischen klassischen und neuen BAdIs BAdIs migrieren BAdIs Dokumentation: BAdIs Tipps und Tricks Enhancement Builder: Erweiterungsspots anlegen, bearbeiten und löschen Erweiterungsimplementierungen anlegen, bearbeiten und löschen Erweiterungen/Verwaltung Erweiterungs-Infosystem Erweiterungen im DDIC-Bereich: Customer Exits Appends. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. MS M F Grundkenntnisse in der ierung sind zwingend erforderlich. Nach dem Seminar kennen Sie die iersprache ABAP so weit, dass Sie alle für ein Projekt typischen ieraufgaben inklusive der Reporterstellung und der Dialogprogramme lösen können. Systemarchitektur und Einführung in die ABAP Workbench ABAP Reporting: Werkzeuge ABAP OPEN SQL Datendefinitionen Interne Tabellen Modularisierung steuerungen Datenobjekte ABAP Interaktives Reporting: Datenselektion Zeichenkettenverarbeitung Logische Datenbanken Menu-Painter Reporting Komponentenverknüpfung SAP Informationsmodell und Dictionary: Datenmodell Grundobjekte Fremdschlüssel Aggregierte Objekte Dialogprogramme: Screen-Painter Ablauflogik und Modulpool Datenbankänderungen Sperrlogik Table Control Subscreens und Tab Strips ABAP Objektorientierte ierung: Klassen Objekte Werkzeuge Nutzung von vorhandenen SAP Klassen ABAP Web Dynpro: Ausblick. System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. 10 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr M HH Sem SAP Grundlagen Handhabung Grundkenntnisse aus dem Vertrieb. Nach diesem Seminar kennen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen zur Grundkonfiguration der SAP CRM-Lösung zur Verfügung stehen. Sie haben sich exemplarisch mit den Funktionen des CRM befasst und erste Erfahrungen mit dem Customizing gesammelt. CRM-Konzept: Integrierte Geschäftsprozesse Kontaktkanäle 360 Kundensicht Architektur: Architektur-Konzept Systeme in einer CRM-Landschaft Middleware Stammdaten: Organisationsmodell Geschäftspartner Produkte und Dienstleistungen Geschäftsvorgänge Grundlagen: Allgemeines Customizing Partnerfindung Textfindung Statusschema Aktionen Preisfindung Geschäftsvorgänge Anwendung: Aktivitäten Leads Opportunities Pipeline Management Verkaufsvorgänge Servicevorgänge Marketingplanung und Kampagnen- Management: Marketingplan nselektion Kampagnendurchführung Oberflächenanpassung: Profile Konfigurationen Workbench Interaction-Center (nur tlw. am System): Interaction-Center-Funktionen Telesales Teleservice Analytisches CRM (nur Theorie): Grundlagen Tools Internet-Anwendungen (nur Theorie): ecommerce eservice Mobile Anwendungen (nur Theorie): Mobile Sales Mobile Service Zugriff über Smartphones. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr S K M HH SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 13

16 1 Rechnungswesen (FI) Kompakt Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Anlagenbuchhaltung (FI-AA) Kompakt Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Projektleiter, Mitglieder des Projektteams, Mitarbeiter der Fachabteilung, Key User. Gute Anwenderkenntnisse zur Finanzbuchhaltung. Nach dem Seminar kennen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen zur Konfiguration der Finanzbuchhaltung im Rahmen der SAP ERP Financials zur Verfügung stehen. Sie haben sich dazu exemplarisch mit der Belegbearbeitung und Kontenpflege befasst und erste konkrete Erfahrungen mit dem Customizing gesammelt. Grundeinstellungen in der Finanzbuchhaltung: Ländereinstellungen Währungen Kalender Unternehmensstruktur Geschäftsjahr Stammdatenpflege: Kontenplan Sachkontenpflege Personenkonten Bankenstammdaten Musterkonten Belegerfassung: Customizing der Belegerfassung Buchen Schnellerfassung Kontierungsmuster Belegverarbeitung Zahlungseingang und -ausgang Kontenpflege: Saldenanzeige Customizing der Einzelpostenanzeige Manueller Kontenausgleich Zahlen und Mahnen: Konfiguration des Zahlprogramms Zahlungslauf Konfiguration des Mahnprogramms Mahnlauf. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 3 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr K M HH Projektleiter, Mitglieder des Projektteams, Mitarbeiter der Fachabteilung, Entwickler, Key User. Sem SAP Grundlagen Handhabung Grundlegende Kenntnisse in der Anlagenbuchhaltung. Nach diesem Seminar haben Sie einen praxisbezogenen Überblick über den Leistungsumfang und die Einsatzbereiche der Anlagenbuchhaltung im Rahmen des SAP Moduls Financials FI-AA sowie dessen Integration in andere Module. Grundlagen und Organisationseinheiten: Integration der Anlagenbuchhaltung in SAP Bewertungsvariabilität Stammdaten: Bewertungsplan Bewertungsbereich Anlagevermögen Anlagenstammsätze Anlagenbewegungen: Zugänge Abgänge Anlagen im Bau Periodisches Arbeiten: Abschreibungen Bestandsbuchungen Jahresabschluss Informationssystem: Asset Explorer Bestandsberichte Wertsimulationen. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. MS S K * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

17 SAP Solution Manager Überblick SAP Solution Manager Testmanagement Software Logistik Change and Transport System Seminar-Nr Seminar-Nr Seminar-Nr Keine speziellen Kenntnisse. Das Seminar gibt einen Überblick der Funktionalitäten des Solution Managers. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, die einzelnen Bereiche des Solution Managers zu benennen und diese qualifiziert mit anderen Net- Weaver Komponenten in Zusammenhang zu setzen. Dieses Seminar zeigt die Möglichkeiten auf, die mit dem Einsatz des Solution Managers gegeben sind. Motivation und Positionierung für den erfolgreichen Einsatz Entwicklung zum Solution Manager 4.0 Einsatzgebiete und Inhalte Projekte mit dem Solution Manager e-learning Management Testmanagement Monitoring im Solution Manager Service Desk Change Request Management Servicedelivery der SAP SAP NetWeaver Process Integration Überblick Seminar-Nr Sem SAP Solution Manager Überblick Die Teilnehmer können die im Solution Manager vorhandenen Testmanagementwerkzeuge in Projekten effizient anwenden. Sie kennen die Möglichkeiten im Solution Manager im Zusammenspiel mit den Werkzeugen weiterer Hersteller. Darüber hinaus können die Teilnehmer den Nutzen im eigenen Projekt bewerten und eine Entscheidung über den Einsatz treffen. Einordnung des Testmanagements im Solution Manager Strategische Ausrichtung des Testmanagements in SAP Projekten Testmanagement in der Praxis Erweiterte Funktionalitäten Kundenbeispiele SAP NetWeaver Portal Seminar-Nr Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur und Sem ABAP Dictionary Kenntnisse des Betriebssystems. Nach dem Seminar kennen Sie die Konzepte und Werkzeuge der SAP Software-Logistik. Sie können Konfigurationsaufgaben des Transport Management Systems (TMS) durchführen und die Werkzeuge zur Pflege und zum Transport von SAP-Objekten einsetzen. Konzepte und Begriffe des Change and Transport Organizers und des Transport Management System Eigenentwicklungen Transportmanagement Modifikationen Werkzeuge der Mandantenverwaltung ZUSÄTZLICHES INHOUSE-ANGEBOT Ausführliche Seminarbeschreibung im Internet: Basics - Projektteam, Key User, Administration und NetWeaver Technologien 1SAP Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Nach dem Seminar kennen Sie die SAP Integrationstechnologien und deren Einbezug in eng und lose gekoppelten Szenarien. Web Application Server Integrationstechnologien Process Integration Sicherheitsaspekte Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über das SAP NetWeaver Portal. Sie kennen die Positionierung, Architektur, Funktionsumfang und Funktionsweise des SAP NetWeaver Portals. Sie sind in der Lage, die Architektur, einzelne Komponenten sowie Integrations- und Erweiterungsmöglichkeiten zu beschreiben und anzuwenden. SAP Enterprise Portal im SAP NetWeaver Überblick und Architektur SAP NetWeaver Portal Portal Content Directory (PCD) Integration von Anwendung und Inhalten Knowledge Management (KM) und Collaboration Anwendungsentwicklung im Portal Seminar-Nr SAP NetWeaver Portals Überblick für Projektleiter, Führungskräfte und Entscheider Seminar-Nr Grundlagen des Customizing Abbildung von Strukturen und Prozessen im SAP-System Seminar-Nr Datenschutz am Beispiel eines SAP-Systems Grundlagen und n Seminar-Nr SAP Schnittstellen Überblick Seminar-Nr SAP ArchiveLink Seminar-Nr SAP Records Management Seminar-Nr Praxisworkshop für SAP-Trainer Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 15

18 1 SAP NetWeaver BW, BEx und BusinessObjects Lösungen Infotag Seminar-Nr BusinessObjects Web Intelligence Berichtserstellung XI/V3.0 Seminar-Nr BusinessObjects Xcelsius 2008 Enterprise Seminar-Nr Sem Überblick NetWeaver Business Warehouse (SAP BW 7.0) oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar kennen Sie die aktuelle Roadmap der SAP zum Thema Business Intelligence (BI). Sie sind in der Lage, die Positionierung von SAP NetWeaver Business Warehouse (BW), der SAP Business Explorer Suite (BEx) sowie den SAP Business- Objects Lösungen vor dem Hintergrund der Anforderungen in Ihrem Unternehmen zu bewerten. Überblick zu SAP NetWeaver BW Überblick zu SAP BEx Vorstellung wichtiger SAP BusinessObjects Lösungen Abgrenzung der Lösungen und Ausblick Grundkenntnisse in Microsoft Windows und Microsoft Office-Produkten. Nach diesem Seminar können Sie Informationen mit Web Intelligence präsentieren und Dokumente innerhalb der Firma verteilen. Sie lernen alle Funktionen von Web Intelligence zu beherrschen und erhalten vertiefte Kenntnisse im Aufbau von komplexen Web Intelligence Dokumenten. Überblick BusinessObjects- und Web Intelligence-Umgebung Berichtsportal Abfragen Filterfunktionen Gestaltung mit dem Berichtseditor Berichterweiterung Formeln Drilltechniken Verteilen von Berichten Formeln und Funktionen Berechnungskontexte Windows-/Excel-Kenntnisse. Xcelsius ist ein Werkzeug zur Analyse und Interpretation unternehmensweiter Daten. Nach dem Seminar können Sie Berichte selbstständig erstellen. Außerdem haben Sie den Funktionsumfang von Xcelsius kennen gelernt, mit dem Sie komplexe bzw. spezielle Berichte in der Praxis erzeugen können. Xcelsius Datenquellen Gestaltung Formatierung Verteilung Dynamische Darstellung Datenquellen Universen SAP NetWeaver BW/BI und BusinessObjects ZUSÄTZLICHES INHOUSE-ANGEBOT Ausführliche Seminarbeschreibung im Internet: Seminar-Nr BusinessObjects Universe Designer XI/V3.0 Seminar-Nr Update Enterprise Reporting SAP NetWeaver BW Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Berechtigungen SAP Seminar-Nr BusinessObjects Server Verwaltung/Administration User und Inhalte XI/V3.0 Seminar-Nr BusinessObjects Desktop Intelligence Berichtserstellung XI Seminar-Nr Überblick NetWeaver Business Warehouse (SAP BW 7.0) Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Grundlagen Enterprise Data Warehouse Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Administration, Monitoring, Performance Seminar-Nr Update Enterprise Data Warehousing SAP NetWeaver BW Seminar-Nr Update Business Planning SAP NetWeaver BW Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Extraktion Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Integrierte Planung (BW-IP) Seminar-Nr NetWeaver BW: Praxisorientierte Vertiefung der integrierten Planung Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Excel Reporting Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Browser Reporting Seminar-Nr SAP NetWeaver BW und Portal: Einführung in die Bereitstellung von Inhalten Seminar-Nr ABAP ierung in SAP NetWeaver BW Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Administration, Monitoring, Performance Seminar-Nr NetWeaver BW (SAP BW 7.0) Transformation 16 * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

19 PDF-basierte Druckformulare ABAP Unicode Workshop ABAP Schnittstellenprogrammierung Seminar-Nr Seminar-Nr Seminar-Nr Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar können Sie Formulare für Druckszenarien erstellen und mit der Anwendung SAP Interactive Forms by Adobe und Integration in ABAP-e integrieren. Architektur (Überblick) Interface Kontext Designer Formularaufbau Statische Elemente Dynamische Elemente und Tabellen Scripting Integration in ABAP-e Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Empfohlen wird das Sem ABAP Objects. Nach diesem Workshop kennen Sie den elementaren Ablauf einer Unicode-Konvertierung sowie die eingesetzten Werkzeuge. Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie die wichtigsten Schritte der Unicode-Konvertierung kennen. Einsatz von Unicode Überprüfung der aktuellen Umgebung ABAP und Unicode Codepage-Konvertierungen Druckaufbereitung in ABAP Listen Unicode Migration Sem ABAP Grundlagen oder vergleichbare Kenntnisse. Grundlegende Kenntnisse der Anwendungsprogrammierung. Nach dem Seminar kennen Sie die Basistechniken der Schnittstellenprogrammierung unter ABAP sowie die Vorgehensweise bei Massendatenübernahme. Sequenzielle Datenbestände Batch-Input-Verarbeitung Hintergrundverarbeitung Legacy System Migration Workbench (LSMW) ZUSÄTZLICHES INHOUSE-ANGEBOT Ausführliche Seminarbeschreibung im Internet: Seminar-Nr BAPI Business Application ing Interface Seminar-Nr XML für ABAP-Entwickler Seminar-Nr ABAP Erweiterungen und Modifikationen Seminar-Nr ABAP iertechniken Seminar-Nr ALE Application Link Enabling Verteilte Anwendungen Seminar-Nr SAP Report Painter Seminar-Nr SAP Report Writer Seminar-Nr Business Data Toolset Seminar-Nr SAPscript Seminar-Nr Java Grundlagen für ABAP Sprachumsteiger Seminar-Nr NetWeaver Developer Studio Einführung für J2SE Entwicklung Seminar-Nr Web Dynpro Java Grundlagen Entwicklung von Web-Dialogprogrammen Seminar-Nr Java Web-Entwicklung auf dem SAP WAS Workflow Seminar-Nr SAP Business Workflow Überblick Seminar-Nr SAP Business Workflow Kompakt Technische Umsetzung, Workflow- Entwicklung und -Erweiterung Seminar-Nr SAP Business Workflow ierung Technische Integration Seminar-Nr SAP Business Workflow und ABAP OO Workflow-Entwicklung mit neuesten n der objektorientierten ABAP ierung ierung ABAP & Java 1SAP Workflow Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 17

20 1 Rechnungswesen (FI) Überblick Seminar-Nr Rechnungswesen (FI) Delta Seminar-Nr Rechnungswesen (FI) Neues Hauptbuch Seminar-Nr Sem SAP Grundlagen Handhabung Grundkenntnisse der Buchhaltungspraxis. Nach diesem Seminar kennen Sie Leistungsumfang und Einsatzbereiche der Finanzbuchhaltung im Rahmen der SAP ERP Financials. Sie sind außerdem in der Lage, die Integrationsbeziehungen innerhalb der Finanzbuchhaltung und zu anderen Modulen des SAP- Systems zu erkennen. FI-Grundlagen Stammdaten FI-Funktionen Abbildung von Geschäftsvorfällen Integration Gute Kenntnisse in der Anwendung der SAP- Module FI und FI-AA aus der Umgebung 3.xx. Nach diesem Seminar kennen Sie die wichtigsten neuen Funktionen, um die das Modul Rechnungswesen (FI) bis zum aktuellen Releasestand erweitert wurde. In diesem Seminar werden die Delta-Funktionalitäten bis zum aktuellen Releasestand behandelt. Der individuelle Seminarinhalt wird auf Basis der jeweiligen Ausgangsituation und des angestrebten Ziel-Release anhand der Deltaliste themenbezogen festgelegt. DELTA FI 4.6 zu 4.7 Neue Benutzeroberfläche FI-Buchhaltung FI-Anlagenbuchhaltung DELTA FI 4.7 zu ECC 5.0 Wesentliche Deltas Neue Hauptbuchhaltung Überblick, Customizing, Datenaufbau, Geschäftsvorfälle DELTA FI ECC 5.0 zu ERP 6.0 (ERP 2005) Wesentliche Deltas Neue Hauptbuchhaltung Überblick, Customizing, Datenaufbau, Geschäftsvorfälle Sem Rechnungswesen (FI) Kompakt Nach dem Seminar können Sie im Rahmen SAP ERP Financials das neue Hauptbuch aktivieren, konfigurieren und einsetzen. Sie kennen die notwendigen Aktivitäten zur Systemkonfiguration des neuen Hauptbuches. Weiterhin wird Ihnen der Lösungsansatz der parallelen Rechnungslegung (Ledgerlösung) dargestellt. Nach dem Besuch des Seminars kennen Sie die veränderten Transaktionen zur Belegerfassung in der neuen Hauptbuchhaltung, die notwendigen Abschlussarbeiten und das Informationssystem. Konfiguration Geschäftsvorfälle Informationssystem Jahresabschluss Integration Parallele Rechnungslegung Rechnungswesen (FI) Monats- und Jahresabschluss ZUSÄTZLICHES INHOUSE-ANGEBOT Financials SAP Seminar-Nr Sem Rechnungswesen (FI) Kompakt Nach dem Seminar können Sie im Rahmen der SAP ERP Financials die notwendigen Arbeiten zum Monats- bzw. Jahresabschluss des externen Rechnungswesens durchführen. Sie lernen die einzelnen Abschlussaktivitäten und das jeweils dazu notwendige Customizing sowie die zeitliche Reihenfolge der Aktivitäten kennen. Weiterhin wird Ihnen aufgezeigt, welche SAP-Module beim Abschluss Vor- oder Nacharbeiten leisten müssen. Periodenabschluss Dokumentation des Buchungsstoffs Archivierung Jahresabschluss Ausführliche Seminarbeschreibung im Internet: Seminar-Nr Rechnungswesen (FI) Data Retention Tool (DART) GDPdU Seminar-Nr Controlling (CO) Überblick Seminar-Nr Controlling (CO) Kompakt Seminar-Nr Controlling (CO) Delta Seminar-Nr Investitionsmanagement (IM) Überblick Seminar-Nr Treasury Seminar-Nr Produktkostenrechnung (CO-PC) Seminar-Nr Ergebnis- und Marktsegmentrechnung (CO-PA) Seminar-Nr Profit-Center-Rechnung (EC-PCA) 18 * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

Informationstechnologie 2011

Informationstechnologie 2011 Informationstechnologie 2011 www.seminarplaner.de Qualified for the Job Die Zukunft aktiv gestalten mit dem Qualifizierungsangebot der Integrata Liebe Leserin, lieber Leser, Weiterbildung generiert den

Mehr

Informationstechnologie 2012

Informationstechnologie 2012 Informationstechnologie 2012 www.seminarplaner.de Qualified for the Job Liebe Leserin, lieber Leser, das Jahr 2012 ist reich an sportlichen Höhepunkten, darunter die Fußball-Europameisterschaft in Polen

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung 21 3 Anwendungsarchitektur und Bei den Entwicklern von Web-basierten Dialogsystemen hat sich im Laufe der Zeit eine Vorgehensweise im Design von Anwendungen entwickelt, dies es ermöglicht, flexible Web-Dialoge

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

Die Creos Business Akademie. Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver

Die Creos Business Akademie. Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver Die Creos Business Akademie Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver Bildungsdienstleistungen für anspruchsvolle Unternehmen CREOS Lernpaket: SAP Technologie SAP Entwicklung

Mehr

SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld

SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld Beraterprofil Name Dennis Breuer Geburtsdatum 13.08.1984 Beruflicher Werdegang Sprachen Deutsch Englisch 07.2011 heute SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld 01.2007 07.2011

Mehr

SAP NetWeaver Web Application Server

SAP NetWeaver Web Application Server Franz Josef Heiss, Erich Wcirich, Gisela Gratzl SAP NetWeaver Web Application Server ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Miinchen Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

SAP NetWeaver Web Application Server

SAP NetWeaver Web Application Server 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Franz Josef Heiss, Erich Weirich, Gisela Gratzl SAP NetWeaver Web

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Inhalt Schnell- und Kürzestübersicht über SAP Architektur Inhalt, Login, Session SapGUI Workbench,Editor,Explorer Mechanismen Die Gemeinsamkeiten: nutzbare

Mehr

... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 2... Rollenkonzept... 73

... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 2... Rollenkonzept... 73 ... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 1.1... Benutzeroberfläche im Überblick... 23 1.2... Detaillierte Betrachtung der Benutzeroberfläche... 26 1.2.1... Navigationsleiste...

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager SAP Solution Manager 1 SAP Solution Manager Funktionen Gesamt Implementation Content Roadmaps Testen Customizing Projektmanagement Service Delivery Platform Tool Inhalte Portal to SAP Landscape Reporting

Mehr

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA Stand 2008.08 Vorstellung der EXXETA Unternehmensprofil EXXETA optimiert ausgewählte Geschäftsprozesse ihrer Kunden auf Fach- und IT-Ebene. EXXETA bietet Fach- und Technologie-Beratung mit Branchen-, Prozessund

Mehr

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Sonja Hecht, Jörg Schmidl, Helmut Krcmar Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Dashboarding - Überblick 19 2 First Steps: Das erste Dashboard 51 3 Der

Mehr

Anhang A: Einblick in Enterprise Resource Planning - Beispiel SAP R/3 -

Anhang A: Einblick in Enterprise Resource Planning - Beispiel SAP R/3 - Anhang A: Einblick in Enterprise Resource Planning - Beispiel SAP R/3 - Inhalt: Einblick in ein ERPS am Beispiel SAP R/3 aus Infrastruktur/Informationssysteme-Sicht (Teile I, II, III) Hauptidee von SAP

Mehr

Inhalt. Teil I Einstieg. 1 Einführung in SAP Gateway... 31. 2 Einführung in OData... 65. Vorworte... 17 Einleitung... 23

Inhalt. Teil I Einstieg. 1 Einführung in SAP Gateway... 31. 2 Einführung in OData... 65. Vorworte... 17 Einleitung... 23 Vorworte... 17 Einleitung... 23 Teil I Einstieg 1 Einführung in SAP Gateway... 31 1.1 Moderne Geschäftsanwendungen... 32 1.1.1 Benutzeroberflächen... 33 1.1.2 Infrastruktur... 40 1.2 SAP Gateway für moderne

Mehr

ABAP - Next Generation

ABAP - Next Generation Rieh Heilman, Thomas Jung ABAP - Next Generation Galileo Press Bonn Boston Einführung 15 1.1 Anmelden und erste Schritte 26 1.1.1 Workbench Object Browser 26 1.1.2 Object-Browser-Liste 27 1.1.3 Workbench-Einstellungen

Mehr

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen Mit diesem Training legen Sie das Fundament der erfolgreichen OMNITRACKER Administration und Konfiguration. Das Training behandelt die Grundlagen aller wesentlichen Funktionsbereiche. Es vermittelt Ihnen

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger.

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger. Profil & Projektübersicht Markus Fugger SAP Basis & Technologieberater Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart mail@markusfugger.com 0175 2330086 http://www.markusfugger.com Ausbildung Zertifizierter SAP Basis

Mehr

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 Auf einen Blick 1 Überblick über SAP ERP HCM... 19 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 3 Objektverknüpfungen im Organisationsmanagement... 97 4 Infotypen im Organisationsmanagement...

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Galileo Press Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 15 Einleitung und Überblick 17 Einführung 17 Aufbau

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57 1... Einleitung... 15 1.1... Zielgruppen dieses Buches... 17 1.2... Aufbau des Buches... 18 1.3... Hinweise zur Benutzung des Buches... 21 1.4... Danksagung... 23 2... Grundlagen der Datenmodellierung...

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler Über mich Ich arbeite seit mehr als zwölf Jahren im SAP Umfeld. Seit über neun Jahren bin ich in der Beratung und Entwicklung in Kundenprojekten tätig. Mitte des Jahres 2008 habe ich mich als freiberuflicher

Mehr

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement Solution Manager - Überblick

Mehr

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken Berufliches Profil Senior Consultant SAP Basis and SAP System Optimization Stärken Große Erfahrung in Internationalen Projekten Hervorragende Kommunikation zu Kunden und Projektteam Gute Analytische und

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Matthias Friedrich, Torsten Sternberg Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Vorwort 11 1.1 IT Change Management und Information Technology Infrastructure Library

Mehr

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2 Beratung Software Lösungen Integration von Reporting Tools in Oracle ADF 11g Applikation Der Inhalt dieses Vortrages beruht auf den Erfahrungen und Erkenntnissen zu einem bestimmten Zeitpunkt und unter

Mehr

Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys

Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses Modul Eins - Programmierung J2ee 1) Grundlegende Java - Programmierung : Grundlegende

Mehr

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms von Perry Pakull, Stefan Jüssen, Walter H. Müller 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41098 5 Zu Leseprobe

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management...

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management... Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 IT-Service-Management... 21 2 SAP Solution Manager 7.1... 41 TElL II IT -Service-Management in der Praxis 3 lncident-management...............................................

Mehr

Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung. Beratungsschwerpunkte. Cadaxo GmbH frontworx AG. 2010 heute 2001 2010

Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung. Beratungsschwerpunkte. Cadaxo GmbH frontworx AG. 2010 heute 2001 2010 Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung 2010 heute 2001 2010 Zertifizierungen Cadaxo GmbH frontworx AG HTBLA Hollabrunn Senior Consultant Senior Consultant Abteilung Steuerungs- und Regeltechnik Weiterbildung

Mehr

Teil I ABAP Objects Grundlagen 7. 2 Einführung in die Objektorientierung 9. 3 Die Programmiersprache ABAP Objects 39

Teil I ABAP Objects Grundlagen 7. 2 Einführung in die Objektorientierung 9. 3 Die Programmiersprache ABAP Objects 39 v Inhaltsübersicht 1 Vorwort 1 Teil I ABAP Objects Grundlagen 7 2 Einführung in die Objektorientierung 9 3 Die Programmiersprache ABAP Objects 39 4 Globale Klassen und Interfaces der Class Builder 85 5

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld Präsentation Workshop 1 im Rahmen der Lehrveranstaltung Electronic Business Dresden / 27.01.06 0. Agenda 1. SAP Solution

Mehr

Webinar (SAP) Workflow

Webinar (SAP) Workflow Webinar (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com Gerald Zaynard TECHNISCHE JAVA BERATUNG gza@snapconsult.com snapconsult.com 12.05.2014 SNAP ABLAUF / AGENDA

Mehr

Unternehmensporträt. devlogix Gesellschaft für Softwareentwicklung und Beratung mbh

Unternehmensporträt. devlogix Gesellschaft für Softwareentwicklung und Beratung mbh Unternehmensporträt devlogix Gesellschaft für Softwareentwicklung und Beratung mbh Die devlogix Gesellschaft für Softwareentwicklung und Beratung mbh ist Ihr Partner für Softwareentwicklung, Qualitätssicherung

Mehr

Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung

Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung Stefan Malich Wintersemester 2005/2006 Version 1.0 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik Prof. Dr. Stefan Eicker 1 Agenda Einführung

Mehr

Design Studio & Analysis Agenda

Design Studio & Analysis Agenda Agenda Übersicht der SAP BI Tools Übersicht der Analysis-Werkzeuge Installationsszenarien für Design Studio Live-Demo Roadmap und Neuerungen im Design Studio 1.3 Fragen und Antworten Folie 2 Agenda Übersicht

Mehr

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen CubeServ Services für ein erfolgreiches strategisches Informa8onsmanagement Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77

7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77 7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77 (LQOHLWXQJ Mit der SAP Testworkbench und dem Testtool ecatt können Anwender von SAP Software auf Basis des SAP Web Application Servers ab

Mehr

Workshop Fit for SAP BW 7.40!

Workshop Fit for SAP BW 7.40! Workshop Fit for SAP BW 7.40! Fit for SAP BW 7.40 Seite 1 von 5 Agendavorschlag - Tag 1 Delta Workshop BW 7.4 09:00 09:15 Vorstellung Ablauf 09:15 09:30 Übersicht Neuerungen BW 7.4 09:30 10:00 Data Staging

Mehr

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE ÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI ZEITRAUM 08 / 06 jetzt Energieversorger Upgrade Solution Manager 3.2 --> 4.0 Upgrade Oracle 10g --> Oracle 11g Upgrade Oracle 9i --> 10g Konzepterstellung zur Anbindung

Mehr

Beraterprofil von Alexander von Loeffelholz Software-Entwicklung & Beratung

Beraterprofil von Alexander von Loeffelholz Software-Entwicklung & Beratung Beraterprofil von Alexander von Loeffelholz Software-Entwicklung & Beratung Stand: 01.10.2011 Persönliche Daten Geburtsdatum 12.03.1982 Staatsangehörigkeit deutsch EDV-Erfahrung seit 1994 Erfahrung mit

Mehr

Programmierung und Projekte im SAP-Umfeld

Programmierung und Projekte im SAP-Umfeld Programmierung und Projekte im SAP-Umfeld Gastvortrag an der FH-Rosenheim 2013-06-11 Programmierung und Projekte im SAP-Umfeld Inhalt 1 Kurze Übersicht über die Architektur eines SAP-Systems Verschiedene

Mehr

3... Überblick über die SAP Event Management-Prozesse im Standard... 55

3... Überblick über die SAP Event Management-Prozesse im Standard... 55 ... Einleitung... 15... An wen sich dieses Buch richtet... 16... Aufbau des Buches... 16... Danksagung... 19 1... Einführung in SAP Event Management... 21 1.1... Transparente Geschäftsprozesse und Netzwerke...

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Datenhaltung für Android Model First. 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg

Datenhaltung für Android Model First. 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg Datenhaltung für Android Model First 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg Agenda Datenhaltung in Android Motivation / Projektziele Projekt Umsetzung Stand der Entwicklung Fazit 2 Datenhaltung

Mehr

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung Jörg Telle Martin Ruis Harald Giritzer SAP Österreich Agenda SAP BI BusinessObjects aktuelle Roadmap Investitionsschutz SAP BI Österreich-Erweiterungspaket II Verteilung

Mehr

Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Praxishandbuch SAP NetWeaver Pl - Entwicklung Valentin Nicolescu, Burkhardt Funk, Peter Niemeyer, Matthias Heiler, Holger Wittges, Thomas Morandell, Florian Visintin, Benedikt Kleine Stegemann, Harald Kienegger Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen Mit SAP PLM 7 und anderen Web UI Anwendungen hat SAP neue Oberflächen für bestehende und neue Funktionalität geschaffen. Diese Anwendungen

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen 790.book Seite 637 Montag, 8. Mai 2006 2:24 14 C scodes C.1 en im SAP BW-System BAPI CMOD BAPI Explorer Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen DB02 FILE LISTCUBE LISTSCHEMA PFCG Pflege von logischen Dateipfaden

Mehr

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung ALM Community Field Services SAP Deutschland Vorteile des SAP Solution Manager 7.1 Vorteile Nur ein Tool für alle ALM-Prozesse

Mehr

HR Renewal: Neue Benutzerfreundlichkeit für SAP ERP HCM. Allegra Unger September 2013

HR Renewal: Neue Benutzerfreundlichkeit für SAP ERP HCM. Allegra Unger September 2013 HR Renewal: Neue Benutzerfreundlichkeit für SAP ERP HCM Allegra Unger September 2013 Herausforderung und Ziel Unsere Herausforderung Consumer user experience ist der neue Standard für Unternehmensanwendungen

Mehr

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 ORACLE Application Express (APEX) und Workflows Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 Apps Associates Weltweit tätiger Dienstleister für Geschäfts- und Technologieberatung 2002 Gründung der Apps Associates

Mehr

Investitionsmanagement mit SAP

Investitionsmanagement mit SAP Jürgen Jandt Ellen Falk-Kalms Investitionsmanagement mit SAP SAP ERP Central Component anwendungsnah - Mit durchgängigem Fallbeispiel und Customizing - Für Studierende und Praktiker V Inhalt 1 Betriebswirtschaftliches

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

AGM Project & Education GmbH

AGM Project & Education GmbH AGM Project & Education GmbH Leipzig Datenschutzkonferenz dtb Kassel November 2011 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 1 Zur Person 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 2 Thema Data-Mining am Beispiel

Mehr

XI JDBC/IDOC Szenario

XI JDBC/IDOC Szenario XI JDBC/IDOC Szenario Implementierung eines Szenarios zum Verteilen von Kreditorenstammdaten mit dem JDBC-Adapter und dem IDOC- Adapter Agenda Verteilungsszenario Eigenschaften JDBC Adapter Eigenschaften

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Praxisbuch BI Reporting

Praxisbuch BI Reporting Alexander Adam Bernd Schloemer Praxisbuch BI Reporting Schritt für Schritt zum perfekten Report mit BEx Tools und BusinessObjects Alexander Adam alexander.adam@googlemail.com Bernd Schloemer bernd.schloemer@googlemail.de

Mehr

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH 13.11.2006 ZENOS Anwenderforum 2006 Das Schlagwort SOA (serviceorientierte Architektur)

Mehr

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper -

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - Autor: Udo Zabel Das aseaco Central Master Data Management Framework (CMDMF) ermöglicht erfolgreiches kollaboratives Stammdatenmanagement

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Karsten Schopp, Produkt Manager - Microsoft Dynamics A Michael Berroth, Partner Technology Specialist - Microsoft Dynamics NAV Microsoft Deutschland GmbH Agenda

Mehr

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen...

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen... Vorwort zur 2. Auflage... 17 Einführung... 19 Danksagung... 21 TEIL I Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25 1.1 Einführung in das In-Memory-Computing und Big Data... 26

Mehr

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Entwurf Data Architect Verwaltung und Umsetzung komplexer Datenmodelle Graphische Darstellung

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr