Version 13.0 Seite 1 von 24

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Version 13.0 Seite 1 von 24"

Transkript

1 Version 13.0 Seite 1 von 24 Sehr geehrte SelectLine Anwender, die neue SelectLine Version 13 steht ab sofort zur Verfügung. Nachfolgend erhalten Sie Hinweise über Neuerungen und in dieser Version. Systemvoraussetzungen Betriebssysteme ab Windows XP, also XP, Vista, Windows 7, Windows 8 Hinweis: Windows XP wird seitens Microsoft ab 8. April 2014 nicht mehr unterstützt. Server Betriebssystem ab Windows 2003 aufwärts Microsoft SQL-Server 2008 oder 2012 MS Office 2010, 2013 Lizenzvoraussetzungen Für diese Version ist eine neue Lizenz erforderlich. Update Informationen Voll-Update Einspielen nur durch den Fachhandelspartner per DVD möglich Einspielen durch den Kunden möglich Warenwirtschaft Voll-Update Neuerungen Artikel 1707 Unter Mandant / Einstellungen / Belege / Belegpositionen / Eingangsbelege kann nun das automatische Anlegen von Einkaufskonditionen beim Erfassen von Positionen deaktiviert Artikelmanager Der Einzelpreis eines Artikels beim Dummy-Import aus dem Artikelmanager entspricht nun dem im Artikelmanager gesetzten empfohlenen Verkaufspreis. Falls dieser 0 ist, wird der Listenpreis gewählt. Der Kalkulationspreis entspricht dem Nettopreis. Auswertungen In der Aufgabenübersicht des Mandanten werden jetzt auch die Terminüberschreitungen bei Packzetteln angezeigt Nicht mehr gültige Systemdruckvorlagen werden bei einem Update automatisch entfernt. Bankassistent Neue Option 'Als gesperrt kennzeichnen' für Suchtexte. Ist die Option aktiviert, werden gefundene Positionen als gesperrt gekennzeichnet. Belege Für den Fall, dass trotz erteiltem Lastschrift-Mandat, ein Beleg davon ausgenommen sein soll, kann im Beleg eine "Zahlsperre" gesetzt Auch in den Kunden-, Lieferanten- und Interessentenstammdaten kann man die Option "Zahlsperre" als Vorschlagswert für die Belegerstellung setzen In Handelsstücklisten, die noch nicht übergeben sind, lassen sich wieder neue Unterpositionen einfügen. Bestellungen In der Auswahlliste für die geteilte Bestellung wird der Standardlieferant mit angezeigt. COM-Schnittstelle Gedrückte Tasten können den Programmstart nicht mehr beeinflussen, wenn das Fenster nicht sichtbar ist. CRM-Modul Notizen und CRM-Kontakte wurden in einer neuen einheitlichen Datenbasis zusammengeführt, die sich jetzt Journal nennt. Ehemalige Notizen sind als solche über eine neue Kontaktart (0) zu erkennen (separates Icon). Bis dahin erfasste CRM-Kontakte mit Kontaktart Notiz heißen jetzt Vermerk. Die zuletzt erfasste Kontaktart je Nutzer und Stammdatenart wird beim nächsten Anlegen eines Journaleintrages wiederverwendet Bei der Zuordnung eines Lieferanten zu einem Kunden und umgekehrt war die Suchzeile nicht verfügbar In Eingabefeldern für Orte kann über den Schalter bzw. F4 die Anzeige der Adresse gestartet Bei aktiviertem CRM-Modul kann über den Schalter am Eingabefeld bzw. über einen Menüpunkt im Abschnitt CRM der Dialog zur Umkreissuche geöffnet Journaleinträge können mehrfach zugeordnet Beispiele: Versendete Rechnung in der Rechnung und im Kunden sichtbar. s in mehreren Adressen sichtbar. DB-Checker Das Prüfen der Datenbank umfasst nun auch die Prüfung auf richtige Sortierung der Spalten.

2 Version 13.0 Seite 2 von 24 Design Bei aktiver Suchzeile werden die gefüllten Felder farblich hervorgehoben. Drucken Wird eine Zeichenkette beim Druck über die Funktion "Zeilenumbruch nach einer Länge von" an einem Leerzeichen umgebrochen, wird das Leerzeichen und eventuell folgende Leerzeichen entfernt Beim Druck kann der Sonderplatzhalter "ExecuteBeforeSendMail" gefüllt werden, damit beim Druck mit dem Druckziel zwischen dem Erzeugen des Dokumentes als Datei (z.b. PDF) und dem Füllen der ein Programmaufruf erfolgen kann. Der Druck wartet dabei bis zur Beendigung des aufgerufenen Programms. Der Sonderplatzhalter ist mit einer Zeichenkette zu füllen, in der durch Zeilenumbrüche der Programmname, die Aufrufparameter und die Aufrufart (z.b. 1 für SW_SHOWNORMAL) zu trennen sind. Die Aufrufparameter bzw. Aufrufart werden, falls nicht angegeben, durch Leerstring bzw. SW_SHOWNORMAL belegt. Im ersten und zweiten Parameter kann der Platzhalter $Filename$ verwendet werden - er wird beim Abarbeiten durch den Namen der temporär erstellten Datei ersetzt. Beispiel 1: Öffnen einer PDF-Datei mit einem festgelegten Programm und dem Dateinamen als Parameter [V:0::ExecuteBeforeSendMail:2:0::"C:\Program Files (x86)\adobe\reader 11.0\Reader\AcroRd32.exe" + newline + """$Filename$""" + newline + "2"] Beispiel 2: Öffnen einer PDF-Datei mit dem Dateinamen [V:0::ExecuteBeforeSendMail:2:0:: "$Filename$"] 8766 Ab der GOLD-Version wird das Drucken von zweidimensionalen Barcodes QR-Code, Data Matrix, PDF417 und Dot Code unterstützt. Dazu ist in den Formatstammdaten ein Format mit dem gewünschten Barcodetyp anzulegen und im Druckplatzhalter zu verwenden. Druckvorlagen Druckvorlagen können für die Auswahl inaktiv gesetzt / ausgeblendet Druckvorlagen werden in der Datenbank verwaltet. Formulareditor Formularbausteine können ab Ausprägung Standard verwendet Import/Export Beim SL.mobile Import wurde für die Belegübergabe ein neuer Menüeintrag geschaffen Für den Importassistenten sind bei Textimporten jetzt auch Verweise in den Feldzuordnungen möglich. Intrastat Kroatien wurde als EU-Land in den Daten registriert. Journaleintrag/Notiz 9222 In den Erinnerungen für Termine werden jetzt für Adressen und Belege Firma, Name, Vorname und Zusatz angezeigt Lagerverwaltung Wird in den Mandanteneinstellungen die Option "negativ lagern zulassen" deaktiviert, wird jetzt auch das negativ Packen verhindert. Leistungserfassung Modul Der Block "Verrechnete Leistungen" druckt auch Leistungen der Vorgängerpositionen aus. Mahnwesen In den Mahnungen ist jetzt das berechnete Feld [Anzeigename] verfügbar (Anzeige Feld [Firma] wenn nicht leer ansonsten Anzeige Feld [Name]). Makroassistent Felder mit Wert NULL zeigen diesen nun als Text bei Abfragen im Makroassistenten. Mandanten Die Eingabe ungültiger Mandantennummern wird beim Anlegen neuer Mandanten verhindert. Maskeneditor Die Vergößerung des Positionlangtextes ist nicht mehr von anderen Elementen abhängig. mobiler Zugriff Im SL.mobile Beleg Übernahmedialog kann ein übernommener Beleg auch nach der Übernahme geöffnet Dafür existieren 2 Möglichkeiten: 1. Per Schalter "Erzeugten Beleg öffnen" und 2. Per Doppelklick innerhalb der Belegliste auf einen übernommenen Beleg. Outlook AddIn Das SelectLine Outlook-Addin wurde an die CRM/Journal-Änderungen der SelectLine Warenwirtschaft der Version 13 angepasst. PC-Kasse In der Tabelle Zahlung wurden die Felder "Text1" und "Text2" auf 80 Zeichen erweitert. Programmstart Der Aufruf des Newsletter-Dialogs und des Tipps des Tages unterbrechen den Programmstart nicht mehr. Projekte In der Projektart "Freies Projekt" können Belege verschiedener Kunden einem Projekt zugeordnet Es ist nicht mehr möglich, einen Kunden oder abw. Rechnungsempfänger mit Belegsperre im Projekt auszuwählen Die Projektverwaltung wurde um eine neue Projektart "Freies Projekt" erweitert.

3 Version 13.0 Seite 3 von Der Memotext des Kunden und abw. Rechnungsempfängers wird nach der Auswahl im Projekt angezeigt Im Projekt werden nun ebenfalls die Interessentenbelege angezeigt. Über das Funktionsmenü (F12) im Beleg besteht die Möglichkeit einer Zuordnung zum Projekt Das Projekt kann den Status "Erledigt" bekommen, unabhängig davon, ob bereits eine Schlussrechnung erstellt wurde In der Auswertung Finanzstatus werden zusätzlich zu der gezahlten Summe, die Teilsummen für Ausgangssowie Eingangsrechnungen angezeigt In der Tabellenansicht des Beleges wird in der Positionsliste die Projektnummer angezeigt. Rechteverwaltung Daten- und Optionsrechte in der Passwortverwaltung werden jetzt hierarchisch dargestellt. Seriennummer In der Serien- und Chargenverwaltung stehen im Spalteneditor jetzt auch Artikelbezeichnung und Zusatz zur Verfügung. Sonstiges Die Erfassung der Feiertage wurde komplett umgestaltet. In der Menüleiste wurde der Punkt Kalender im Hauptmenü Hilfe um das Untermenü "Feiertage" erweitert. Über diesen Punkt kann der Dialog zum Bearbeiten der Feiertage aufgerufen Außerdem wurde im Kalender bei der Schaltfläche "Feiertage" der Rechtsklick entfernt. Bei einem Klick auf diese Schaltfläche werden nun alle Feiertage angezeigt, die sich im aktuell ausgewählten Monat befinden. Zusätzlich werden nicht nur alle Feiertage im Kalender fett markiert, sondern auch mit einem Tooltip versehen BelPosAbgleich an die Version 13 angepasst Die Abfragedialoge mit mehreren Wahlmöglichkeiten besitzen eine neue Optik. Stammdaten Für die Stammdaten der Artikelgruppen, Lieferbedingungen und Zahlungsbedingungen ist es nun möglich Fremdsprachen zu hinterlegen Österreichische Banken verfügen nun über die Information des Bankrechnerkennzeichens. Diese wird über den Bankbezug mit in den Zahlungslauf übernommen Historieneinträge können nun direkt in der Liste durch einen Klick auf das Löschen-Symbol (X) (rechts neben dem jeweiligen Eintrag) entfernt Öffnet man mit den kontextbezogenen Programmfunktionen zu einem inaktiven Artikel den Artikelstammdialog, wird die Option "Inaktive Datensätze ausblenden" in den Listeneinstellungen nicht beachtet Alle Länderkürzel haben jetzt standardmäßig das ISO- Format und alle Eingabefelder für dieselben Vorschlagslisten. Weiterhin können Übersetzungen für jeden Ländernamen hinterlegt Stücklisten Die Eingabemaske für Stücklistenpositionen kann jetzt in der Größe geändert Toolbox Extradialoge können anderen Stammdatensätzen als Details zugeordnet Die Belegfunktion "Lagerdaten bearbeiten" steht als Dialogfunktion für Toolboxschalter zur Verfügung. Update Die Trigger für das Logging werden vor der Reorganisation deaktiviert und anschließend wieder aktiviert. Vorschlagslisten Die Vorschlagsliste für Bestellungen wurde um die Spalte Zusatz (aus dem Artikelstamm) erweitert Der Zahlungsverkehr wurde komplett überarbeitet. Zahlungsvorschlag sowie Zahlungsläufe sind nun über einen zentralen Menüpunkt erreichbar In den Zahlungslaufpositionen können BIC und IBAN jetzt frei eingegeben werden - ein Datensatz im Bankenstamm ist nicht mehr zwingend erforderlich In der Liste der Zahlungsvorschläge kann eine Sortierung innerhalb der Summenzeilen und der einzelnen Positionen erfolgen Im Zahlungsverkehr können nun SEPA-Lastschriften erzeugt Der Dialog beim Hinzufügen einer Zahlung im Zahlungslauf kann bei Bedarf ausgeschaltet Nicht verbuchte Zahlungsläufe, die vor der Version 13 entstanden sind, können über das Untermenü "Zahlungsläufe vor Version 13" noch verbucht, aber nicht mehr bearbeitet Die vier Felder für den Verwendungszweck im sind nun kalkulatorfähig Der Speicherpfad für DTA-Disketten wird nun mandantenabhängig gespeichert Die programminterne IBAN-Berechnung steht ab sofort nicht mehr zur Verfügung Die veraltete Zahlungsart "EU Standardüberweisung" wird nicht mehr vom Zahlungsverkehr unterstützt Zahlungsläufe bekommen automatisch den Status "erledigt", wenn sie gebucht wurden Archivierung Archivierungspfade können in allen Programmsprachen geändert Artikel

4 Version 13.0 Seite 4 von Beim Festlegen eines Artikels als Handelsstückliste wird geprüft, ob dieser bereits als Unterartikel in einer anderen Handels- oder Produktionsstückliste verwendet wird Beim Umstellen des SerieCharge-Typs eines Artikels wird geprüft, ob der Artikel in offenen Werkaufträgen vorhanden ist In den Artikelstammdaten unter Lager / Produktion wird der Termin aus dem Werkauftrag wieder angezeigt. Artikelmanager Beim Artikelmanagerexport werden für die Exportarten "Änderung" und "Neuanlage" jetzt zwei separate Datumseinträge gespeichert. Belegdefinition Beim Anlegen von selbstdefinierten Umlagerungsbelegen lautete der Hinweis "Negative Mengeneingaben zulässig" anstatt "Negative Mengeneingaben nicht zulässig". Belege Das Problem "Falsche Syntax in der Nähe von..." bei Datensätzen mit Hochkommata im Schlüssel wurde behoben In reservierenden Belegen erfolgt eine automatische Anpassung des Querverweises auf eine Bestellung oder einen Werkauftrag nur noch nach Mengenänderung in der Belegposition Bei der Belegübergabe in einen ausgangsseitigen Umsatzbeleg wird die Belegsperre auch für einen abweichenden Rechnungsempfänger geprüft Beim Wechsel vom Preistyp im Beleg wurden Steuercode und Steuerprozent von Belegaufschlagsartikeln nicht aktualisiert Beim Kopieren einer Stücklistenposition innerhalb einer Handelsstückliste, die bereits in einen Folgebeleg übergeben wurde, kam es zu einer Zugriffsverletzung. Das Kopieren wird in diesem Fall nicht mehr erlaubt Wurden in einer Belegkette Vorgängerbelege gelöscht, blieb das Programm bei der Übergabe eines Beleges dieser Belegkette in einem lagernden Beleg "hängen" Beim Löschen einer Belegposition werden die Positionen nicht mehr neu nummeriert, wenn es laut Belegdefinition abgestellt ist Fehler bei der Gewichtsberechnung einer Position mit Direktfakturierung behoben. Belegübergabe Bei Komplettbestellung bzw. geteilter Bestellung wird das Gewicht der Positionen vom Quellbeleg in den Zielbeleg übernommen Zugriffsverletzung bei der Belegübergabe behoben. Der Fehler trat auf, wenn nach der Belegübergabe der Vorgängerbeleg gelöscht und im Anschluss lagerrelevante Änderungen im Nachfolgebeleg erfolgten. Bestellungen Nach dem Anlegen einer Bestellung aus dem Bestellvorschlag wurde die Detailtabelle für auftragsbezogene Bestellungen nicht mehr aktualisiert. CRM-Modul In der Anzeige der Stichworte bleibt jetzt die Spalte CRM_StichworteID dauerhaft versteckt Kontakte bei ausgehenden Telefonaten werden jetzt nach Abbruch nicht gespeichert Beim Versenden einer aus einer Vorlage heraus, wird "angelegtam" nicht mehr aus der Vorlage übernommen, sondern mit dem aktuellen Zeitstempel neu geschrieben Die Inhalte der Spezialplatzhalter -CC und - BCC werden jetzt im internen Client berücksichtigt. Datensicherung Laden älterer Programmdatensicherungen erfolgt nun ohne Fehler "Ungültiger Objektname 'SL_Daten.dbo.Sperre'". Drucken In der Auswertung Kundenpreisliste wurden u.u. Artikel nicht berücksichtigt, wenn die Einstellung <Artikel ohne Gruppe> verwendet wurde. Druckvorlagen Druckvorlagen von anderen Mandantenländern können bei vorhandener DACH Lizenz ausgewählt und verwaltet Beim Drucken von Belegen liefert der Unterblock Lagerinfo die Lagerungen der letzten lagernden Vorgängerposition, falls die aktuelle Position nicht selbst gelagert hat Den Fehler "Duplicate index value" in der Druckvorlagenverwaltung behoben Beim Belegdruck von Packzetteln wurden im Block "Lagerinformation" die Lagerungen doppelt angeboten. Extrafelder Leistungserfassungen mit Extrafeld können wieder bearbeitet "Ungültige Typumwandlung" erscheint nicht mehr beim Erstellen eines Anzeigeobjektes im Extrafeldpanel Beim Speichern der Extrafeldeinstellungen erscheint keine falsche Meldung mehr. (Felder sollten entfernt werden, weil diese angeblich nicht vorhanden sind/gefunden wurden.) Fibu-Export Negative Teilpositionen im Beleg verursachen beim Syska Euro Fibu Export keinen Kontentausch mehr. Filter Alle Änderungen an einem im Druckfilter hinterlegten SQL-Makro werden gespeichert.

5 Version 13.0 Seite 5 von Die Systemfilter für die Listenansicht der Belege können auch bei Beleg / Druckmenü / Sammeldruck verwendet Formulareditor Bei der Komplettbestellung bzw. geteilten Bestellung zu einem Auftrag ohne abweichende Lieferadresse werden bei gesetzter Option Lieferadresse in die Lieferdresse des Zielbeleges, zusätzlich zu den Adressdaten des Auftrags, die Felder Telefon1, Telefon2, Telefon3, Fax, , Homepage, Postfach, PostfachOrt, PostfachPLZ, PostfachLand, Briefanrede, ILNNummer sowie gleichnamige und vom Typ passende Extrafelder eingetragen Die Formatbeschreibung für das Format GR (Ganzzahl, rechtsbündig) wurde angepasst. Der zu formatierende Wert wird, wie beim Format GL (Ganzzahl, linksbündig), auf die nächste Ganzzahl gerundet Beim Druck in den Kundenstammdaten wurden im Block Kundenpreise Platzhalter falsch gefüllt, nachdem der Unterblock Preisstaffel angezeigt wurde. Im Block Preisstaffel wird jetzt der Platzhalter "Gültig" bereitgestellt, der anzeigt, ob der Preis zum aktuellen Datum gültig ist Druckvorlagen, die lange und sehr ähnliche Fontnamen enthalten, werden wieder richtig gedruckt. Import/Export Beim Import von XML-Dateien mit dem Importassistenten wurden keine Formeln als Zuordnung für die Zielfelder unterstützt. MOSAIC-Schnittstelle Mosaic: Fehler beim Lieferschein Export behoben OP-Verwaltung Die Summierung der OPs auf der Seite Kontoauszug der Kunden und Lieferanten war fehlerhaft, wenn OPs in mehreren Währungen offen waren. Passwörter Wenn in der Passwortverwaltung der OP-Zugriff gesperrt wurde, kann der Benutzer über den Statusbereich in der Belegmaske auch nicht mehr auf OPs zugreifen Probleme bei der Belegübergabe behoben, wenn das Kürzel des angemeldeten Benutzers in der Passwortverwaltung Sonderzeichen enthält. PC-Kasse Bei der Übernahme von Belegen, die Teilsummen mit Rabatt enthielten, wurde u. U. keine Meldung ausgegeben Beim Erfassen des Kassenbestandes wird die Summe für Münzen / Scheine auch aktualisiert, wenn in der Tabellenansicht zwischen Münzen und Scheine per Mausklick gewechselt wird Beim Ändern von Kunden wird der neue Kunde nicht mehr in mehrere Gutscheine, die nicht zum Beleg gehören, eingetragen. Plantafel Beim erneuten Bearbeiten einer Arbeitsfolge konnte trotz eingestellter Unterbrechungsfreiheit weiterhin die Losgröße für eine Überlappung geändert Planung von Arbeitsplänen mit Planzeit "0" erzeugten eine Überlastung. Die Planzeit muss größer als 0 sein. Preiskalkulation Bei der Bestimmung des Kalkulationspreises von Produktionsstücklistenartikeln mit dem Schalter "neu berechnen" wird bei Unterartikeln, die selbst Produktionsstücklistenartikel mit einer manuellen Bestimmung des Kalkulationspreises sind, der manuell festgelegte Kalkulationspreis verwendet und der Kalkulationspreis nicht entsprechend der Stücklistendefinition ermittelt Hatte ein Interessent dieselbe Nummer wie ein Kunde mit Kundenpreisen, schlug das Programm beim Erfassen von Belegpositionen für den Interessenten die Kundenpreise des Kunden vor. Projekte Bestandbezogene Bestellungen mit Positionen aus Projekten werden wieder korrekt zugeordnet. Rechteverwaltung Die Passwortoption für Drucken wird berücksichtigt. Spalteneditor Abgeleitete Spalteneinstellungen bleiben bis zum nächsten Start erhalten Verweise im erweiterten Spalteneditor können wieder die Belege verwenden. Sprache Englische Übersetzung für die Mandanteneinstellung "Auslagerungsvorschlag über..." wurde eingefügt. Stammdaten Es wird nun zu jeder Bankleitzahl die richtige Swift-Nr. angezeigt. Stücklisten Die Sichtbarkeit der Spalte "Prod.-Kosten" kann jetzt dauerhaft eingestellt Systemintern In der Auflistung der Systeminformationen erscheint nun Windows 8. Toolbox Die Änderung der Bezeichnung vor den Freien Feldern (Labels) in den CRM-Adressen, Belegen und Belegpositionen wurden nicht übernommen, wenn diese durch den Toolbox- oder Maskeneditor erfolgten Im Kundenstamm kann jetzt der Button "Lieferant anlegen" und im Lieferantenstamm der Button "Kunde anlegen" über den Masken- oder Toolboxeditor unsichtbar gemacht Es wurde das Ausschneiden der Kontaktadressen im Kundenstamm unterbunden.

6 Version 13.0 Seite 6 von Fehler durch ein Makro verhindern nicht mehr das Öffnen eines Dialogs. Vorschlagslisten Im Dispositionsvorschlag wurden diverse Felder für den erweiterten Spalteneditor verfügbar gemacht. Werkauftrag Beim Laden von Stücklisten werden jetzt Varianten nach ihrem Austausch gegen Variantenartikel vom Typ Stückliste korrekt aufgelöst Unter bestimmten Umständen konnte es dazu kommen, das Teilfertigungen eines Werkauftrags nicht wieder zurückgenommen werden konnten Mit aktiver Mandanteneinstellung "Werkaufträge bei Unterproduktion (Ausschuss) automatisch fertigstellen" wurde der Werkauftrag bei erster Teilfertigung sofort erledigt, auch wenn noch Teile offen zu reservieren o- der auszulagern waren Bei einem Wechsel des Kunden im Werkauftrag erscheint eine Warnung, wenn dadurch ein Lager verwendet wird, was nicht dem gewählten Standort zugeordnet wurde In der Teileliste wird jetzt bei der Ermittlung der Verfügbarkeit die reservierte Menge der Position berücksichtigt Nach dem Ändern des Lagers für Auslagerungen werden jetzt die Positionen wieder angepasst. Zuschlagsartikel Bei der automatischen Mengenaktualisierung von Zubehörartikeln wurden Zuschlagartikel des Zubehörs nicht automatisch mit aktualisiert. Warenwirtschaft Neuerungen Auswertungen Die OP-Auswertungen "Offene Posten... zum" und "Offene Posten... saldiert" wurden um die Option 'Belegdatum auswerten' erweitert. Damit ist es dem Anwender freigestellt, diese OP- Auswertungen zum Valutadatum (dem OP-Datum für die Fälligkeit) oder zum Belegdatum zu erstellen. COM-Schnittstelle Zum Speichern von Belegpositionen per COM gibt es am Positions-Objekt die neue Funktion SpeichernMitLagerinformation. Die Funktion hat zwei Parameter. Als erster Parameter ist eine 0 einzugeben. Dieser Parameter wird zur Zeit nicht ausgewertet. CRM-Modul Als zweiter Parameter ist ein String (mit Zeilenumbrüchen) anzugeben, der die Lagerinformationen zur Belegposition enthält. Pro Zeile sind dort - mit Semikolon getrennt - die Menge, das Lager, die Serien-/Chargennummer, das Verfallsdatum und die Preismenge einzutragen. Enthält das Lager oder die Seriennummer ein Semikolon, kann der Eintrag mit " umschlossen Beim drucken im HTML-Format werden jetzt in den Kopfinformationen (An oder Von) die E- Mailadressen gedruckt, wenn diese in spitze Klammern eingeschlossen sind. Mandanten In den Mandanteneinstellungen gibt es jetzt zusätzlich ein Feld Firma Plantafel Die Performance beim Programmstart wurde verbessert Für den Zahlungsvorschlag ist es nun wieder möglich, ein Zahldatum vorzugeben. Bei gesetzter Option 'Zahldatum für SEPA-Lastschrift automatisch ermitteln' wird das Zahldatum für SEPA- Lastschriften wie gewohnt unter Berücksichtigung der Bankvorlauftage ermittelt Die Zahlungslaufnummer kann über die Vorgabewerte beeinflusst Artikel Wird beim Umstellen der Lagerstrategie auf FEFO eine Fehlermeldung ausgegeben, bleibt die Verfallsfrist deaktiviert. Belegübergabe Bei Belegübergabe von lagernden Belegen mit Änderung der Lagerrichtung entsteht ein Lagervorschlag unter Berücksichtigung der Lagerung des Vorgängers. COM-Schnittstelle Fehlerbehebung: für die Auslagerungen bei Belegübergabe über Com - auch Lager prüfen Mit der COM-Funktion WandelBelegEx2 konnte auf der Eingangsseite nicht aus Sperrlägern ausgelagert werden (z. B. Wareneingang mit negativer Menge). CRM-Modul Beim Weiterleiten oder Antworten mit dem internen E- Mail Client wird das Feld JornalID nicht mehr mit '{ }' gefüllt. Die entsprechenden s wurden im Postausgang fälschlicherweise grün dargestellt (Journaleintrag zugeordnet) Fehler ".. ist kein gültiger Integer Wert" beim Drucken von s im HTML-Format behoben. Drucken

7 Version 13.0 Seite 7 von Beim Druck von mehreren Exemplaren wurden Folgedruckvorlagen nicht gedruckt, wenn sie durch einen Formelplatzhalter zugewiesen worden sind Inaktive Folgedruckvorlagen können gedruckt Druckvorlagen Druckvorlagen werden vollständig vom Dateisystem in die Datenbank übernommen. Edifact Mehrfach exportierte EDI-Rechnungen werden korrekt den Rechnungslisten zugeordnet. Fibu-Export Der Text für die Umbuchung bei Verbandsregulierung wird nun mit dem Firmennamen befüllt falls der Name im Beleg leer ist. Formulareditor Die für die Darstellung der 2D Barcodes notwendige TBarCode11.dll wird auch bei einer Arbeitsplatzinstallation korrekt installiert. Journaleintrag/Notiz Nach der Reorganisation anderer Programme (Rewe) wurden die Journaleinträge für Belege (Wawi) nicht mehr angezeigt Journaleinträge, die in der Gesamtübersicht (Mandant - Journal) angelegt werden, erhalten keine Schlüssel- und Tabelleninformationen mehr Fehler beim Journal-Update behoben, bei dem wegen zu Notizen fehlender Kunden (darf regulär nicht vorkommen) die JournalLink Einträge nicht vollständig angelegt wurden. Plantafel Die Buildnummer wird im Startbildschirm angezeigt. Schnittstellen Lieferantenbelege erhalten beim Export mit der Syska Euro Fibu Schnittstelle nun das korrekte Vorzeichen. Stammdaten Bei dem Versuch gesetzliche Feiertage zu bearbeiten oder zu löschen, friert der Dialog nicht mehr ein Der Fehler "Deaktiviertes oder unsichtbares Fenster kann den Fokus nicht erhalten" tritt beim Wechsel der aktiven Seite im Zahlungsassistenten nicht mehr auf Es können in den Zahlungspositionen keine Informationen mehr erfasst werden, die über die Feldlängen in der Datenbank hinausgehen Der Fehler "Mehrdeutiger Spaltenname 'Name'" beim Filtern der OP-Auswahlliste wurde behoben. Belege Wenn durch Lieferantengutschriften mit negativer Menge eingelagert wurde, hatten die Lagerwerte dieser Zugänge das falsche Vorzeichen. Journaleintrag/Notiz Es können wieder beliebig Dateien bzw. s per "Drag & Drop" in die Journaltabelle übernommen Makroassistent Makros mit Dateinamen länger als 30 Zeichen werden nun in die Druckvorlagentabelle übernommen. Plantafel Die Anzeige der Stücklistenpositionen wurde korrigiert. Stammdaten Die Tages- und Monatskurse in den Währungsstammdaten werden wieder nach ihrer Aktualität sortiert. Warenwirtschaft Im Zahlungsvorschlag wird jetzt der Bankbezug verwendet, der entweder im OP oder in den allgemeinen Einstellungen festgelegt wurde. Warenwirtschaft Neuerungen Ein SEPA Mandat kann mehreren Bankverbindungen zugeordnet Archivierung Bei der internen PDF-Archivierung wird der Archivablagepfad wieder korrekt ausgelesen und damit die PDF Datei wieder im korrekten Ordner erzeugt. Warenwirtschaft Skontobeträge bei SEPA-Lastschriften werden wieder korrekt verbucht bzw. bilden korrekte GU-OPs. Warenwirtschaft Warenwirtschaft

8 Version 13.0 Seite 8 von 24 Werkauftrag Beim Einfügen/Löschen von weiteren Stücklisten mit Auflösung im erweiterten Werkaufträge, in denen die Teile bereits reserviert wurden, werden jetzt die Reservierungen für die neu angelegten Teile korrekt erstellt/gelöscht In österreichischen und deutschen Mandanten werden die Zahlungstypen vom Zahlungsvorschlag/Zahlungslauf wieder mit dem Standardwert "widerruflicher Einzug" bzw. "Gutschrift" befüllt, falls kein entsprechender Wert im OP vorhanden ist Eingegebene Ersetzungszeichen werden wieder korrekt in die SEPA-Datei geschrieben.

9 Version 13.1 Seite 9 von 24 Warenwirtschaft Neuerungen Belege In den Lagerdialogen werden die Extrafelder zu den Serien-/Chargennummern angezeigt. DATEV-Schnittstelle Der Datev-Adressexport überträgt jetzt zusätzlich die Zahlungsbedingungs-ID (Nummer). Drucken Das Drucken als PDF ist über den PDFCreator möglich. Fibu-Export Integration der Abacus-Schnittstelle für Schweizer Mandanten Auch beim COM-Export wird jetzt die UStID aus dem Beleg mit übergeben. Formulareditor Für den Belegdruck werden im Abschnitt "Bankverbindung Beleg" Platzhalter bereitgestellt, die Daten der Bankverbindung des Beleges liefern Die Auswertung Lagerauswertungen/Artikel summiert die Bestände nach Artikelnummer, Lager, Serien- /Chargennummer, Verfallsdatum und Preismenge. Leistungserfassung Modul Die Anzeige der Extrafelder im Leistungsdialog wird jetzt nutzerbezogen gespeichert. Makroassistent Nach Änderungen an Druckvorlagen aus Makroabfragen erscheint beim Schließen des Formulareditors eine Abfrage, ob gespeichert werden soll. OP-Verwaltung Die Anzeige der Original-Währung für umbewertete OPs wurde in OP-Auswertungen nach Belegdatum ermöglicht Für die OP-Auswertungen "Offene Posten zum..." und "Umsatzliste" kann per Option festgelegt werden, ob zum OP-Datum oder zum Belegdatum ausgewertet werden soll Beim OP-Reorg kann ein Startdatum für die Prüfung vergeben Damit kann sichergestellt werden, dass Offene Posten, die vor dem gewählten Datum entstanden sind, nicht verändert Die Funktionalität, OP-unabhängige Zahlungen im OP- Dialog anzulegen, ist jetzt über einen Button erreichbar. Plantafel Mit dem neuen Basiskalender ist es nun auch möglich, Arbeitszeiten abzubilden, die über einen Wochentag hinausgehen bzw. länger als 24 Stunden sind Die Mengen im Werkauftrag können nun unabhängig von der im Arbeitsplan vorgebenden Losgröße erfasst und geplant Stammdaten Kunden, Lieferanten, Interessenten und Mitarbeiter können jetzt als inaktiv gekennzeichnet Dadurch werden diese inaktiven Datensätze in Auswahllisten nicht mehr angezeigt. Toolbox Mit der Toolbox-Programmfunktion "Manuelles Erledigen eines Beleges" lassen sich offene Belege aus der Belegkette und Werkaufträge manuell erledigen. Als Parameter sind der Belegtyp und die Belegnummer zu übergeben Aktualisierung auf die SEPA Version 'Buchen Sperren', sowie 'Transfer ausführen' und 'Transferart zurücknehmen' sind nun auch aus der Übersicht heraus möglich Das SEPA Startdatum kann nun bei allen Mandatstypen frei definiert Es existiert nun sowohl im Zahlungsverkehrsassistenten, als auch im Kundenstamm, ein Schalter für Hinweise bzgl. der SEPA-Umstellung Im Kalkulator für die automatische Bildung der Mandatsreferenz steht jetzt auch die Funktion "lfd. Mandatsnummer" zur Verfügung. Artikel Der EK-Ermittlungslauf im Artikel berücksichtigt auch Werkaufträge. Artikelmanager Beim Artikelimport in der Wawi werden die Warengruppen nur mit aktivierter Option "Warengruppen als Artikelgruppen einlesen" geprüft Beim Import aus dem Artikelmanager ist die Preiszuordnung unabhängig von der Option "Neuen Lieferanten anlegen" verfügbar. Belege Beim Kopieren von Belegen wird der Belegkurs geprüft. Dieser kann bei Abweichung optional entsprechend den Währungsstammdaten angepasst Beim Ändern des Beleglagers wurde bei Anpassung der Positionen die LagerplatzId 0 in die Belegposition eingetragen, was teilweise die ungewollte Anzeige des Lagerdialoges zur Folge hatte. Sofern es sich bei Neuauswahl nicht um ein Lager mit Lagerplätzen handelt, wird jetzt die zum Lager gehörende LagerplatzId übernommen Das Sperren des Positionslangtextes führt nicht mehr zum Anlegen einer leeren Position Beim Erzeugen einer Anfrage / Bestellung aus dem Bestellvorschlag wurden bei der Option "Gleiche Artikel bei Auftragsbestellungen zusammenfassen" die Quer-

10 Version 13.1 Seite 10 von 24 verweisinformationen u.u. nicht komplett übernommen Beim Ändern einer Auftragsposition, an der eine Werkauftragsposition hängt, kommt keine Zugriffsverletzung mehr, wenn der Belegkopf zu diesem Werkauftrag fehlt Die Mandantenoption "Anpassung der Bestellung bei Änderung in Auftrag" wird ohne Neustart übernommen. CRM-Modul Im Modus "Nur markierte Datensätze anzeigen" funktioniert die Entf-Taste in Eingabefeldern wieder. Druckvorlagen Felder, in denen der Druckvorlagenname gespeichert wird, wurde in referenzierenden Tabellen ("Beleg") auf die entsprechende Länge von 260 Zeichen angepasst. * Spezielle Standard-Druckvorlagen für Kunden, Lieferanten und Interessenten werden jetzt in der neuen Tabelle "Standardvorlage" verwaltet Zuletzt verwendete Druckvorlage wird im Beleg wieder richtig im Feld Vorlage hinterlegt. ecommerce Der ecommerce Export kann wieder mit Journalanhängen ausgeführt Edifact Über das Menü zum Anpassen der Symbolleisten (Reiter Kommandos) ist EDI in der Kategorie Schnittstellen verfügbar Beim EDI Import von lagernden Belegen öffnet sich der Lagerdialog entsprechend der Mandanteneinstellung. Import von Umsatzbelegen erzeugen einen OP. Extrafelder Extrafelder werden beim Anlegen alphabetisch sortiert angeboten. EZVerkehr Schweiz Für fehlerhafte Codierzeilen werden Fehlermeldungen nicht mehr mehrfach angezeigt. Fibu-Export Der RZL-Export wurde für Teilrechnungen mit Mehrwertsteuer korrigiert Das Feld 15 (Belegnummer) im Fibuexport wurde für die Schnittstelle RZL Win-FIBU auf 8 Zeichen erweitert. Formulareditor Beim Belegdruck liefern Platzhalter für Werte, für die es keinen Steuerschlüssel im Beleg gibt, den Wert 0. Lagerverwaltung Beim Auslagern einer Handelsstückliste, die eine Stücklistenposition mit negativer Menge hatte, konnte diese Stücklistenposition nicht eingelagert werden, wenn die Auslagerung ohne Dialog erfolgte Im Einlagerungsdialog lassen sich Wareneingangsläger auswählen. Lizenzierung Bei einer Mietlizenz wird die Update.v11 Datei automatisch aktualisiert. Mahnwesen Ein Problem beim Speichern von Mahntexten, die mehr als 10 Zeilen enthalten, wurde behoben. MOSAIC-Schnittstelle Extrafelder vom Typ Datum werden beim Import mit nicht vorhandenen Datumsangaben auf NULL gesetzt. Nachrichten Nachrichten können wieder untereinander versendet OP-Verwaltung Bei Direkt- und COM-Kopplung wird bei der Ausgleichszurücknahme automatisch ein bereits exportierte Nachlass storniert/gelöscht In allen Tabellenansichten kann wieder nach beliebigen Beträgen gefiltert Preiskalkulation Wenn zu einer Produktionsstückliste mit Kalkulationsart "Manuell" bzw. "Ermittlungslauf" eine Lieferantenbeziehung angelegt wurde, wurde dieser Preis in die Kalkulation übernommen In den Artikelstammdaten konnte der Kalkulationspreis für Produktionsstücklisten mit der Bestimmungsart "Manuell" bzw. "Ermittlungslauf" und ohne Kalkulationsschema nicht geändert Reorganisation Journaleinträge an Extratabellen werden wieder vollständig angezeigt. Seriennummer In den Stammdaten Serie-/Chargennummern wird unter Verwendung für Zu-/Abgangsbuchungen aus Werkaufträgen das Datum der Lagerung angezeigt Im Stammdialog zu den Serien-/Chargennummern wurden in der Tabelle mit der Verwendung auf den Spalten Anzeigename, Artikelzuordnung, Bezeichnung Artikelzuordnung und Zusatz Artikelzuordnung im Kontextmenü keine "Kontextbezogenen Programmfunktionen" angeboten. Sonstiges Im Dialog für Offene Termine erfolgt keine Zugriffsverletzung beim Sortieren nach "Betreff". Stammdaten Die Liste der Feiertage lässt sich unabhängig der gewählten Programmsprache öffnen und bearbeiten. Toolbox Für Intrastat (Versandmeldung/Eingangsmeldung) stehen die Toolbox-Datenquellen zur Verfügung. Währungen Die Ratenzahlungen wurden nach Belegeinstellungen gerundet.

11 Version 13.1 Seite 11 von Die Erstellung einer EZAG-Datei ist nun in manuellen Zahlungsläufen auch ohne vorheriges Zwischenspeichern möglich Im Zahlungslauf verwendete Mandate können nicht mehr gelöscht Der Zahlungsvorschlag nimmt keine OPs mehr auf, bei denen im Feld "ZuZahlen" nur ein Näherungswert von 0 (z.b. 0,0005) steht Bei der SEPA-Dateierstellung werden die Bankleitzahl und die Kontonummer nicht mehr geprüft, sofern IBAN und BIC vorhanden sind Manuelle Zahlungsausgänge für Kreditoren und Debitoren werden im Zahlungslauf wieder korrekt geschlüsselt Verwendungszwecke werden auf den Ausdrucken "Zahlungsavis" korrekt dargestellt Fehler beim Scheckdruck korrigiert. Warenwirtschaft Übersetzungen Französische und italienische Übersetzungen korrigiert. Warenwirtschaft Das Weiterblättern und Aktualisieren im Bildschirmdruck des Verrechnungsschecks funktioniert nun korrekt Der Platzhalter Bankbezug ist für die Einzelpositionen im Zahlungsvorschlag wieder verfügbar. Warenwirtschaft Lagerverwaltung Das Eingabefeld für das Lager der Belegposition wird in lagernden Belegen gesperrt, sobald die Position einmal gespeichert wurde. Warenwirtschaft Jahresversionsupdate Alle Vorlagemandanten sind um das Jahr 2014 erweitert und für die Kontenrahmen SKR03/04 wurden nötigen Anpassungen vorgenommen. Der Umgang mit Sonderzeichen wurde komfortabler Umlaute werden durch ihre Entsprechungen ersetzt und für das kaufmännische Und ist die Ersetzung frei wählbar. Warenwirtschaft Neuerungen Für die Zahlungsart "Zahlungseingang" ist die manuelle Zahlung wieder verfügbar. Der Umgang mit Sonderzeichen wurde komfortabler Umlaute werden durch ihre Entsprechungen ersetzt und für das kaufmännische Und ist die Ersetzung frei wählbar. OP-Verwaltung In den OP-Auswertungen wurde Offen zum Datum u.u. nicht korrekt angezeigt. Der OP-Ausgleich wurde so angepasst, dass die Auswertung das korrekte Offen liefert. Ein OP-Reorg korrigiert, wenn nötig, in bereits vorhandenen Ausgleichsinfos das Ausgleichsdatum Das Zahldatum einer SEPA-Lastschrift kann auch vor dem Datum der letzten Verwendung liegen, sofern die letzte Verwendung nicht gleichzeitig die erste Verwendung ist. Warenwirtschaft Gutschrift wird nicht mehr zur Rechnung in einem Zahlungslauf, wenn der Bankbezug der Gutschrift auf den der Rechnung gewechselt wird. Belege Beim Ändern des Lagers im Belegkopf bzw. in den Positionen wird das neu gewählte Lager auch in die Lagerungen übernommen. Ggf. wird dabei in lagernden Belegen nochmals der Lagerdialog angezeigt. Lagerverwaltung Die Packzettelübergabe in einlagernde oder umlagernde Belege ist nicht zulässig und wird verhindert. Warenwirtschaft Stammdaten Ein Vorgabewert in der Tabelle MANDAT führt nicht mehr zum ungewollten Anlegen eines Mandats.

12 Version 13.1 Seite 12 von 24 Vorlagemandant Der VKMU wurde angepasst - die Kontenoptionen sind wieder korrekt vorbelegt. In betroffenen bestehenden Rewe-Mandanten können die Konten über Datenaktualisierung 'Ersetzen Konten' korrigiert Ein Debitorenzahlungsausgang hat keinen unberechtigten Einfluss mehr auf die letzte Verwendung eines Mandats. Warenwirtschaft Belege Fehler "Keine Dialoganzeige möglich" beim Ändern des Belegdatums behoben.

13 Version 13.2 Seite 13 von 24 Warenwirtschaft Neuerungen Artikelmanager Beim Anlegen eines Lieferanten beim Artikelmanager Import wird das Feld Name / Firma (Artikelmanager) in das Feld Firma (Wawi) übernommen. Auswertungen Die Auswertung "Stamm/Artikel/Renner und Penner Einkauf)" ordnet die Artikel nach Einkaufskosten bzw. eingekaufter Menge an Die Auswertungen "Renner & Penner" für die Kunden und für den Verkauf des Artikels lassen sich nach Vertreter eingrenzen. Bankassistent Beim Import von Kontoauszügen über den Bankassistenten werden nun, sofern vorhanden, die SEPA- Mandatsreferenz sowie die Gläubiger- Identifikationsnummer aus dem Verwendungszweck entfernt und in eigens dafür vorgesehene Felder übertragen. Belege Mit der Mandantenoption "Langtext anstatt Bestelltext in den Positionstext übernehmen" (Belege -> Belegpositionen -> Eingangsbelege) kann festgelegt werden, dass der Langtext anstelle des Bestelltextes in den Positionstext übernommen werden soll. Alternativ kann dies auch nur durchgeführt werden, wenn der Bestelltext am Artikel leer ist Mit dem Setzen der neuen Option "Hinweis beim Erfassen bereits verwendeter Lieferbeleg-Nr." unter Mandanteneinstellungen -> Belege -> Eingangsbelege -> Einkauf wird bei jedem Speichern eines Eingangsbeleges geprüft, ob bereits ein Beleg dieses Belegtyps, von diesem Lieferanten, mit derselben Lieferbeleg-Nr. erfasst wurde Die Vorschlagsliste für Wartungsbelege wurde um die Spalten "Straße", "Land", "PLZ" und "Ort" erweitert. COM-Schnittstelle Toolboxfunktion Beleg manuell erledigen als Com Funktion zur Verfügung gestellt. CRM-Modul Die Möglichkeiten der Signaturerstellung im internen E- Mail Client wurden erweitert. Journal-Dialoge sind nicht mehr modal. Eine genaue Beschreibung ist dem Dokument "Neu in Version" zu entnehmen Im Dialog der Umkreissuche ist nur noch ein gemeinsames Feld für Ort und PLZ vorhanden. Darin kann nach Ort, PLZ oder PLZ+Ort gesucht Datensicherung Das Erstellen von Datensicherungen hat keine Auswirkungen mehr auf die normale Sicherungssequenz des SQL-Servers. Drucken Das SelectLine Profil des PDFCreators hat standardmäßig Komprimierung aktiviert. Druckvorlagen Das gleichzeitige Ein- und Ausschleusen mehrerer Druckvorlagen ist möglich Es ist nun möglich, direkt über einen Schalter in der Bankverbindung das Mandat des aktiven Kunden zu drucken. Edifact Langtexte und Memo-Extrafelder werden beim EDI Import unterstützt. Formulareditor Beim Druck wird der Barcode "Full ASCII Code 39" unterstützt Für die Fremdsprachen der Ländercodes sind Druckplatzhalter verfügbar Beim Druck werden nicht initialisierte Platzhalter für Zahlen oder Zeichenketten so behandelt, als ob sie eine 0 oder einen Leerstring enthalten Die Platzhalter "Vorgängerposition xxx" beim Belegdruck und in den Belegauswertungen Umsatz, Positionsliste und Rückstände liefern jetzt einen Leerstring, wenn es die Vorgängerposition nicht gibt und nicht mehr " " Beim Schreiben von Transact-SQL-Select-Anweisungen in Formeln können folgende unterstützende Funktionen, die als Ergebnis eine Zeichenkette mit einem Leerzeichen am Anfang und am Ende liefern, verwendet werden: astsqlnchar(zeichenkette) astsqlfloat(zahl) astsqlbit(logischer Wert) astsqldate(datum) Mit dem "Wiederholbarem freien Block" steht in allen Formularen ein Block zur Verfügung, der als Parameter die Anzahl der Durchläufe verlangt. Import/Export Im Importassistenten ist es nun möglich, Extrafelder vom Typ Memo zu befüllen. Intrastat Intrastat Meldungen können nun auch für Länder erstellt werden, die nicht dem eigenen Mandantenland entsprechen Das Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik (Intrastat) ist mit den Daten für 2014 aktualisiert worden. Journaleintrag/Notiz Nach dem Öffnen eines Memotextes steht der Fokus auf dem Ok-Schalter. Leistungserfassung Modul

14 Version 13.2 Seite 14 von Bei Belegpositionen, die aus verrechneten Leistungen entstanden sind, werden in der Strukturansicht zur Belegposition die eingeflossenen Leistungen mit Datum und Menge aufgelistet. <Alt>+<Linke Maustaste> bzw. der Menüpunkt "Kontextbezogene Programmfunktionen" des Kontextmenüs öffnen den Dialog zur Leistungserfassung und positionieren auf die ausgewählte Leistung. Mandanten Das neue Mandantenfeld Firma kann schon beim Erstellen gesetzt werden und wird in mehreren Dialogen mit angezeigt. OP-Verwaltung Die OP-Liste wurde um die Anzeige der korrespondieren KLNr bei debitorischen Kreditoren bzw. kreditorischen Debitoren erweitert. Plantafel Sortierung der Auftragsliste nach definiertem Feld ist nun möglich. Zur Auswahl stehen alle Felder der Tabelle "Beleg". Es wird jetzt auch die aktuelle Sortierung markiert Der Standardwert für die Einstellung "SystemCallAfter- LastAfo" wurde entfernt. Preiskalkulation Preise können mit einer Bemerkung (max. 80 Zeichen) versehen Projekte Unter Historie im Kundenstamm bzw. CRM-Adressen lassen sich mit dem Schalter "Aktion" Projekte anlegen bzw. bearbeiten. RMA-Modul Mit dem neuen RMA-Modul können Rücksendungen in der SelectLine Warenwirtschaft übersichtlich und nachvollziehbar verwaltet In der ersten Version wird das Anlegen von Belegen der Ausgangsseite unterstützt. Sonstiges Aktualisierung des Fastviewers (Version ). SQL Server Die Abwärtskompatibilität wurde entfernt. Stammdaten Beim inaktiv setzen von Adressen wurden zusätzliche Überprüfungen eingebaut. Jede überprüfbare Löschoption erhält ebenfalls einen Eintrag im Fehlerprotokoll. Optional kann zusätzlich auch eine Belegsperre gesetzt Offene Posten vom Typ Zahlungseingang (ZE) oder Zahlungsausgang (ZA) können jetzt manuell in den Zahlungsvorschlag und in den Zahlungslauf eingefügt In bestehenden Zahlungsläufen mit Positionen kann jetzt über das Funktionsmenü der Bankbezug geändert Im Zahlungsverkehr stehen nun zusätzliche Betragsfelder zur Verfügung. Zudem wird der Zahlbetrag im Kopfbereich des Zahlungslaufes angezeigt Liegen in Zahlungsläufen alle OP-Beträge in der gleichen Währung vor, wird der Nachlass für alle Positionen summiert angezeigt Offene Posten können nun auch auf der Seite 3 (Gefilterte OPs übernehmen) des Zahlungsvorschlags hinzugefügt Deutsche SEPA Lastschriften können im Bedarfsfall beim Transfer auf mehrere Dateien aufgeteilt werden, um Probleme beim Import im Onlinebanking zu vermeiden Beim Belegdruck liefert der Platzhalter FaelligAmBank den ersten Tag ab Fälligkeitsdatum, der nicht auf ein Wochenende oder einen Target-Feiertag fällt. Ansicht/Anzeige Die Filter der Journalliste ist im Kundendialog auch mit verkleinerter Maske vollständig sichtbar. Artikel Die Funktion "Artikelnummer umbuchen" wurde um weitere Prüfungen ergänzt, welche das Erzeugen von fehlerhaften Datensätzen verhindern Beim Wechsel von Lagerartikel auf Nichtlagerartikel, werden nun begonnene Werkaufträge, offene Inventuren und aktuelle Bestände überprüft. Artikelmanager In der Artikelauswahlliste (z.b. in Produktionsstückliste) wird der Import aus dem Artikelmanager wieder unterstützt Welche Felder bei einem bereits in der Warenwirtschaft vorhandenen Artikel mit Daten aus dem Artikelmanager überschrieben werden sind nun wählbar. Auswertungen Wenn man in der Auswertung Artikelverkaufsstatistik zuerst nach einer Kundengruppe filterte und danach nach einem Kunden, waren die Ergebnisse weiterhin nach der ersten Kundengruppe gefiltert. Belege Bei Mengenerhöhung von übernommenen, erledigten Positionen (Menge=0) aus lagernden in lagernde Belege wurden die Differenzmengen nicht gelagert Das Bearbeiten des Belegpositionskommentarfeldes setzt die Belegposition in den Editiermodus wenn der HTML Editor verwendet wird Beim Ändern einer Artikelposition mit der Dispositionsart "Auftrag" in einem reservierenden Beleg wird wieder die Abfrage nach Anlegen eines Querverweisbele-

15 Version 13.2 Seite 15 von 24 ges (Bestellung, Werkauftrag) gestellt, soweit ein solcher noch nicht existiert Das Auffinden einer Belegposition per Kontextmenü bzw. Doppelklick aus einer anderen Eingabemaske öffnet die Belegpositionsseite und markiert diese Position in der Tabelle, aber holt die Position nicht mehr in den Bearbeitungsbereich Das Umschalten der Lieferadresse führt nicht mehr zu einem Fehler wenn vorher die Umkreissuche verwendet wurde Bei Berechnung von Formeln wurden Variablen nicht neu zugewiesen, wenn sich der Typ änderte (z.b. von null zu Zeichenkette bei Datenbankfeldern). Belegübergabe Bei Übernahme einer Rechnung, die aus einem Packzettel übernommen wurde, in eine Gutschrift, wurden die vergebenen Seriennummern der Rechnung nicht beim Einlagern in der Gutschrift vorgeschlagen. COM-Schnittstelle Die COM-Funktion TOLELager.InventurIstWert unterstützte keine Lagerangaben mit Lagerplätzen. CRM-Modul Die Ermittlung des zuletzt verwendeten Vorlage führt nicht mehr zu dem Fehler "Fehler beim Konvertieren einer Zeichenfolge in uniqueidentifier" In den Stammdaten Kunden/Lieferanten/Interessenten wurde nach dem Löschen eines Datensatzes in der Listenansicht der erste Datensatz aktiviert. Der Fehler beim Löschen von CRM-Adressen "Die zum Aktualisieren angegebene Zeile wurde nicht gefunden" wurde beseitigt, wenn diese vor dem Löschen aktualisiert wurden Ohne CRM Modul wird beim Öffnen von Journaleinträgen mit Termin, an einer Adresse die gleichzeitig Kunde und Interessent ist, der Kundenstammdatensatz geöffnet. Drucken Beim Öffnen der Programmeinstellungen kommt es nicht mehr zu dem Fehler "Die Methode 'cprinterisinstalled' wird vom Automatisierungsobjekt nicht unterstützt". Druckvorlagen Beim Einschleusen von Druckvorlagen kommt es nicht mehr zum Fehler "Schlüssel existiert schon" Ist die für die Darstellung von QR-Code notwendige dll nicht im System vorhanden, wertet der Formulareditor diese Platzhalter nicht mehr aus Nach Änderung des Dateienamens beim Ausschleusen einer Druckvorlage, wird die Endung "DVL" standardmäßig wieder an den Dateinamen gehängt. Edifact Bei der Generierung der Dateinamen im Nachrichtenpartner Seite Export gibt es im Kontextmenü des Eingabefeldes ein Testmenü [Strg]+[Alt]+[F4]. Extrafelder Beim Import/Export werden nur die Belegtypen angeboten, die auf "versandbereit" eingestellt werden können Die Detailtabelle eines Extradialoges wird im Werkauftrag angezeigt. Filter Im Dispositionsvorschlag kann wieder nach Umlauten mit dem Quickfilter gefiltert Formulareditor Bei der Auswahl der Datenplatzhalter werden die Gruppen alphabetisch sortiert Der Platzhalter "Bankverbindung Mandatsreferenz" beim Belegdruck lieferte nicht mehr das gewünschte Ergebnis Bei der Erstellung eigener Druckblöcke mit selbstdefinierten Abfragen, wird bei der Verwendung von Verweisen das Ergebnis des gesamten Verweises abgefragt und nicht mehr der Wert der "Startvariablen" des Verweises. Import/Export Beim Druck nach Excel werden Zahlenwerte automatisch als Zahlen übergeben Beim Exportieren der Tabelle KSTELL kommt es im Exportassistenten nicht mehr zu einer Zugriffsverletzung Länge des Importmusternamens auf 40 Zeichen beschränkt Beim Importassistenten wird die richtige Formel in einer Fehlermeldung angezeigt. Intrastat Beim erneuten Aufrufen der automatischen Datenübernahme werden alle vorher automatisch erzeugten Positionen gelöscht. Alle manuell erzeugten Positionen bleiben unverändert erhalten. Inventur Bei der Berechnung des mittleren Lagerwertes eines Artikels bei der Inventurneubewertung werden negative Bestände ignoriert. Journaleintrag/Notiz Wird bei Verwendung der Funktion "Dokument Anlegen" im Funktionsmenü die Option für das Anlegen eines Journaleintrages genutzt, wird der erzeugte Journaleintrag nun korrekt dem Kunden/Lieferanten zugewiesen Fällige Termine von Journaleinträgen ohne Hauptdatensatz werden wieder angezeigt. Lagerverwaltung Im Umlagerungsdialog kann zusätzlich zum Ziellager auch die Menge vorgetragen Ebenfalls gibt es eine neue Option, um nicht nur in den selektierten Zeilen sondern in allen Zeilen die Menge anzupassen.

16 Version 13.2 Seite 16 von Beim Auslagern von Verfallsartikeln ins Negative erscheint, wenn nötig, der Lagerdialog zur Eingabe eines Verfallsdatums. Leistungserfassung Modul Bei Änderung des Kunden oder des Datums wurden die Preise nicht aktualisiert Bei der Leistungserfassung wurden Nutzervorgaben beim Anlegen neuer Leistungen nicht ausgewertet Beim Erfassen von Leistungen können als Projekt unabhängig vom Kunden auch freie Projekte ausgewählt Makroassistent Wird das Exportmuster eines Makros, dessen Felder geändert wurden, bearbeitet, werden die Felder jetzt korrekt neu eingelesen Ein Problem beim Auswählen eines Beleges als Makroparameter wurde behoben Wird ein Makro gespeichert, kommt es nicht mehr zu einem Fehler, wenn man eine andere Sprache eingestellt hat. Maskeneditor Im Beleg kann das Kommentarfeld nun auch per Maskeneditor übersprungen Per Maskeneditor deaktivierte Memofelder werden nun ebenfalls ausgegraut Die Extrafelder der Zahlungsbedingungen können per Maskeneditor verschoben Das Ausblenden von Eingangsbelegen per Masken- /Toolboxeditor im Projektdialog führte zu Fehlern. OP-Verwaltung Die interne Speicherberechnung für den OP-Reorg wurde aktualisiert, so dass dieser nun schneller ist. Passwörter Das Anlegen von Stammdatensätzen ist nicht mehr über das Schlüsselfeld möglich, wenn das Recht zum Anlegen nicht vorhanden ist. PC-Kasse Im Dialog zum Kassenabschluss war die Option "Sollwerte anzeigen" aus den Stammdaten PC-Kasse wirkungslos. Plantafel Die Losgröße wird nur noch auf die AFOs vom Typ Arbeitsfolge angewandt. Preiskalkulation Der Listenpreis des Artikels in der Listenansicht wurde bei Handelsstücklisten nicht entsprechend der Rundungsvorschrift des eingestellten Kalkulationsschemas gerundet Die Preise auf der Seite Preiskalkulation des Artikels werden auch neu bestimmt, wenn man in einer Einkaufskondition zur Mengeneinheit die Mengenumrechnung ändert. Projekte Besitzt ein freies Projekt keinen Kunden, können dennoch Belege daraus erstellt Rechteverwaltung Schaltet man in die Tabellenansicht des Kunden um, werden keine Daten gespeichert, wenn das Bearbeiten verboten ist. Seriennummer Das Lagerupdate hat die Tabelle mit den Seriennummerninformationen nicht richtig gefüllt, wenn Werkaufträge Chargenartikel mit gleicher Charge in mehreren Schritten ausgelagert haben. Sonstiges Die Seriennummerninformationen bei Serien- /Chargennummernartikeln, die durch Werkaufträge gelagert wurden, waren fehlerhaft. Das betraf z.b. die Anzeige unter Lagerverwaltung/Lagerbewegungen Die Validierung estländischer UStID-Nummern schlug manchmal fehl, so dass gültige Nummern als falsch gemeldet wurden Bei der Auswertung von Formelausdrücken kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn eine Funktion, die Parameter benötigt, ohne Parameter in der Formel enthalten war Im Dialog Sammelbelege war das Eingabefeld für den Standort nicht vollständig sichtbar. Spalteneditor Nach Feldern mit abweichender Beschriftung kann wieder in der Suchzeile gesucht Ein Aktualisierungsproblem beim Verschieben von Feldern in der Listenansicht wurde behoben. Stammdaten Wurde der Artikel im Artikeldialog mit den Schaltern "Zum Variantenartikel wechseln" oder "Zum Variantenartikel" oder durch Doppelklick in der Tabelle der Preisverweise bzw. der Verwendungstabelle gewechselt, wurden zuvor erfolgte Änderungen an den Artikelstammdaten nicht gespeichert Beim Löschen eines Kunden werden die Kontaktadressen nicht gelöscht, wenn es noch Interessenten oder Lieferanten zur selben Adresse gibt Nach dem Löschen von Kunden/Lieferanten/Interessenten wurde auf den ersten Datensatz lt. aktiver Sortierung gewechselt Ein Fehler in der IBAN-Konvertierung mit der Handhabung von zwei gleichen Kundennummern mit unterschiedlicher Schreibweise wurde behoben Land CY-Zypern in Ländercodes eingefügt. Stammdaten müssen manuell aktualisiert Toolbox Der Toolbox Im- und Export wurde an die neuen Journaltabellen angepasst.

17 Version 13.2 Seite 17 von 24 Update Die Beschreibung von Extratabellen wurde auf 80 Zeichen begrenzt. Wartung Wurden Wartungsbelege aus der Historie des Kunden angelegt, war die Bearbeitung der Zyklusdaten auf der Seite Vertrag nicht möglich. Werkauftrag Verschachtelte, auftragsbezogene Produktionsstücklisten werden wieder korrekt angelegt, wenn in einer Produktionsstückliste wiederum eine Produktionsstückliste enthalten ist, welche die Option "Auflösen: Nein" besitzt und in ihr Produktionsstücklisten mit der Option "Auflösen: Ja" enthalten sind Beim Zurücknehmen von Einlagerungen im Werkauftrag kam es u. U. zu mengenmäßigen Abweichungen, wenn zuvor eine Teilfertigung und das automatische Erledigen des Werkauftrages erfolgte Beim Löschen eines Werkauftrags, der manuell erledigt war, wurden die Abgänge im Lager nicht entfernt Wenn man einen erweiterten Werkauftrag oder eine Position darin löscht, werden auch alle zugehörigen Lagerbuchungen mit entfernt. Unter Umständen blieben Zugänge aus negativen Verbrauchserfassungen mit einem Vermerk "Datenreduktion" zurück Beim Stornieren von Verbrauchserfassungen zu erweiterten Werkaufträgen fehlten in der Auflistung Positionen, wenn es sich um aufgelöste verschachtelte Produktionsstücklisten handelte Fehler beim Löschen einer Position und dem anschließenden Verbuchen behoben. Dabei kam es vor, dass im OP der Wert für ZuZahlen auf NULL gesetzt wurde Der Gesamtbetrag im Begleitzettel wird nun wieder korrekt dargestellt Ein leerer Verwendungszweck führt jetzt nicht mehr zu einem Fehler, wenn das verwendete Transferformat dies zulässt Die Verwendungszwecke in der Summenzeile werden beim Löschen einer Position jetzt aktualisiert Der DTAZV-Export wurde dahingehend angepasst, dass die IBAN keine Pflichtangabe mehr darstellt, wenn stattdessen eine Kontonummer angegeben wurde Manuelle Zahlungen vom Typ "Zahlungseingang" werden nun korrekt als Zahlungseingang gebucht. Warenwirtschaft Bankassistent Doppeltes Einlesen wird verhindert. Belegübergabe Bei der Übergabe vom Wareneingang in einen selbstdefinierten Umlagerungsbeleg erfolgten keine Umlagerungen. Update Die Windowsanmeldung funktioniert wieder, wenn lokale Benutzerkonten ohne Domäne zur Anmeldung verwendet Beim Update des Mandanten kam es u.u. zum Fehler "Zeile mit doppeltem Schlüssel - dbo.sninfo-objekt", wenn zuvor innerhalb von Werkaufträgen Serien- /Chargennummern gelagert wurden. Warenwirtschaft Datensicherung Beim Wiederherstellen einer Datensicherung werden die eingestellten SQL Server Pfade für Daten und Log Verzeichnis berücksichtigt. Toolbox Toolbox-Datenquellen im Journal sind wieder schreibbar Warenwirtschaft Neuerungen CRM-Modul In Mailkonten kann nun das Empfangen bzw. Versenden von Mails mit SSL-Verschlüsselung aktiviert werden Intrastat Fehlerbehebung beim Erstellen der Intrastatmelde- Datei. Mit der Version 13.2.x erstellte Meldedateien wurden vom Statistischen Bundesamt mit Syntaxfehler bemängelt. Warenwirtschaft Neuerungen SQL Server Nach einem Verbindungsabbruch wird versucht, die Verbindung zum SQL Server wieder herzustellen.

18 Version 13.2 Seite 18 von 24 Warenwirtschaft Neuerungen Für die einen Schweizer Mandanten steht das auch für Fremdwährungen zur Verfügung In einem Schweizer Mandanten erfolgt keine Prüfung des zukünftigen Valutadatums beim Erstellen von DTA- Dateien aus dem Zahlungslauf Meldung für die IBAN Überprüfung angepasst EZVerkehr Schweiz Beim manuellen Einlesen von ESR-Scheinen wird jetzt die Teilnehmernummer korrekt gefüllt. Warenwirtschaft ecommerce Der Belegimport über die ecommerce-shop- Schnittstelle wird nicht mehr abgebrochen, wenn die einzulesende XML-Datei keine Abschnitte für die Zahlungsbedingung enthält. Warenwirtschaft Neuerungen Artikel Das Anlegen von Variantenartikeln ändert nicht mehr die Vorgaben für den letzten/nächsten Schlüssel der Artikelstammdaten. ecommerce Fehler im Belegimport ecommerce behoben. Vorhandene Kundennummern werden korrekt erkannt. Die Dublettenprüfung beachtet Feldinhalte NULL und leer. Warenwirtschaft TAPI Bei ausgehenden Anrufen im CRM-Dialog können wieder Journale angelegt

19 Version 13.3 Seite 19 von 24 Warenwirtschaft Voll-Update Neuerungen Auswertungen Die Lagerauswertung "Bestand zum" wurde um die Selektion nach Artikel und Artikelgruppe erweitert. Außerdem ist eine Multiselectauswahl für Lager, Artikel und Artikelgruppe möglich. Belege Bei der Kundenauswahl in Umsatzbelegen wird in der Meldung, ob der abweichende Rechnungsempfänger genutzt werden soll, die Kundennummer mit angezeigt Für den Beleg "Manuelle Lagerung" kann jetzt über "Maske anpassen" pro Nutzer festgelegt werden, welche Lageraktion voreingestellt ist oder ob die letzte Nutzerauswahl vorgeschlagen wird. CRM-Modul s können auch unter Windows Vista wieder Beantwortet und Weitergeleitet Über das Kontextmenü eines Eingabefeldes kann die zusätzlich über das Standard- - Programm versendet Journal allgemein Journaleinträge werden jetzt nur noch für die als "zuständig" hinterlegte Anmeldung angezeigt, wenn die Option "Privatkontakt" aktiviert wurde. Wird eine E- Mail über die interne Funktion aus einem Privatkonto als Journaleintrag angelegt, wird dieser automatisch als "Privatkontakt" gekennzeichnet. Mehrere Nutzer können nun gleichzeitig über einen Journaleintrag informiert Hierfür wurde für Journale der "Verteiler" eingeführt. Die Journale verfügen jetzt zudem über eine Vorschaufunktion, mit der man sich einen Überblick zu Anhängen und Zuordnungen des Journaleintrags verschaffen kann, ohne diesen zu öffnen. CRM-Modul Für die CRM-Dialoge kann in den Programmeinstellungen der Mehrmonitorbetrieb aktiviert Er ermöglicht, dass bspw. die CRM- s dauerhaft auf dem Sekundärmonitor dargestellt werden können. Beim Versenden von s über die interne Mailfunktion können jetzt mehrere adressen gleichzeitig gewählt und übernommen Das Einfügen von -Signaturen und -Vorlagen wurde für alle Stellen im Programm ergänzt, bei denen s über den internen -Client versendet DB-Checker Die Fehlerprüfung wurde erweitert. Eine Filterung auf nur Fehler wurde eingebaut. Die Fehler können per E- Mail direkt an den SelectLine Support versendet Design Im Fenstertitel jedes Dialoges wird zur besseren Übersichtlichkeit, das Icon des jeweiligen Menüs angezeigt Auf der Fensterleiste wird zur besseren Übersichtlichkeit, das Icon des jeweiligen Menüs angezeigt. Die Fensterleiste bietet nun mehr Platz zum Anzeigen des Fenstertitels. EZVerkehr Schweiz Bankverbindungen wurden um Adressdaten erweitert. Fibu-Export Unterartikel in Handelsstücklisten dürfen andere Steuerschlüssel als der Hauptartikel haben, solange die Steuerprozente übereinstimmen. Inventur In der Zähl- und in der Ist-Erfassungsliste der Inventur lässt sich jetzt eine Spalte mit der Herstellernummer des Artikels einblenden. Leistungserfassung Modul Leistungen mit freien Projekten können im Verrechnungsassistenten mit dem Belegtyp "Rechnung" verrechnet Der Menüpunkt "Leistungen übernehmen" steht jetzt im Funktionsmenü aller Kundenbelege zur Verfügung. Plantafel Nach Abschluss einer AFO wird angezeigt, ob diese kürzer oder länger als geplant gedauert hat. Die Planung des Auftrages kann an die Abweichung angepasst Projekte Beim Freien Projekt ist es möglich, eine Kostenstelle bzw. einen Kostenträger einzugeben. RMA-Modul Um bei der Abwicklung von Garantien, Rücksendungen oder Reparaturen die Lieferantenseite mit einzubeziehen, stehen die Belege der Eingangsseite unter dem Punkt Extern zur Verfügung. Weitere Anpassungen: Anzeige Tel. und Fax-Nr. des Kunden sowie Auswahl Ansprechpartner im RMA-Vorgang. Neue Druckvorlagen: RMA-Eingangsbestätigung, RMA- Begleitschein. Manuell zugefügte Artikel sind per Doppelklick auf der Positionsseite zur Bearbeitung aufrufbar. Auswertungen zu RMA-Vorgängen können zusätzlich nach Kunde, Status, Rücksendegrund und Vorgehen gefiltert Neue Belegaktionen zur Ausgangsseite: "Rücklieferung an Kunde" und "Artikel vernichten/manuelle Auslagerung". Nicht benötigte Mandantenvorgaben zu Status, Rücksendegrund und Vorgehen können inaktiv gesetzt

20 Version 13.3 Seite 20 von 24 Anzeige RMA-Vorgänge unter Historie bei Kunden, Lieferanten, CRM-Adressen und Artikel. Schnittstellen Die XML Schnittstelle ist ab Ausprägung Standard verfügbar. SQL Server Das SQL Server Kompatibilitätslevel der SelectLine Datenbanken wird immer auf das Level des Servers gesetzt Das Programm unterstützt SQL Server Stammdaten In den Artikelstammdaten werden beim Doppelklick auf einen Tabelleneintrag der Seiten Lager/Abgänge... Lager/Gepackt die Belege mit Ansicht auf die erste Seite (Adresse) und nicht mehr auf Positionen geöffnet Erneutes Drucken bereits aktiver Mandate ermöglicht. Steuerschlüssel In den Stammdaten Steuerschlüssel wurde die Bezeichnung der Steuerart Erwerbsteuer angepasst auf "Erwerbsteuer / Reverse Charge". Suchfunktion Für die Kalenderanzeige, welche bei Datumsfeldern geöffnet werden kann, wird der aktuelle Tag nun mit einen grauen Rahmen kenntlich gemacht. Toolbox Im Erfassungsdialog der Leistungen wurde die Datenquelle der Tabellenansicht als zusätzliche Toolbox- Datenquelle bereitgestellt. Übersetzungen Übersetzte Feldnamen werden im Dialog Feldauswahl mit angezeigt Vorgaben Die Programmeinstellung "Vor dem Versenden von E- Mails Dialog anzeigen" wird standardmäßig auf "aktiv" gesetzt Das maximale Einreichungsdatum von Zahlungsdateien wird nach Transferart unterschieden Die IBAN wird jetzt für eine bessere Übersichtlichkeit in 4er Blöcken dargestellt Kunden bzw. Lieferanten mit offenen Zahlungen werden im Zahlungsvorschlag separat gekennzeichnet Für den manuellen Zahlungslauf können jetzt Vorgabewerte hinterlegt In SEPA-Lastschriftsmandaten kann nun hinterlegt werden, ob sie bereits in einer Fremdsoftware verwendet wurden. Diese Kennzeichnung ist notwendig, um die korrekte Vorlauffrist für die Einreichung bei der Bank ermitteln zu können. Artikel Bei Variantenartikeln kann im Dialog "Merkmale zuweisen" die Artikelliste wieder ein- und ausgeblendet Artikelmanager In der Auswahlliste "Artikel aus Artikelmanager importieren" besteht die Möglichkeit Information zum Artikel anzeigen zu lassen: über das Kontextmenü (rechte Maustaste) mit der Auswahl "Artikelinformation". Bankassistent Neues Postbankformat (Semikolon getrennt; Hochkomma eingeschlossene Wert) wird jetzt unterstützt Das doppelte Einlesen von Kontoauszügen wird durch strengere Prüfung verhindert. Belegdefinition GläubigerID und Mandatsreferenz werden in separate Felder geschrieben Die Mandantensperren werden nicht entfernt, wenn die Belegarten aktualisiert wurden. Belege Bei Versandartikeln steht das Kennzeichen für alternative Positionen zur Verfügung Wird im Kundendialog ein Beleg über die Historie aufgerufen und geschlossen, bleibt die aktuelle Auswahl erhalten Die Positionslangtexte werden wieder korrekt geladen Das Gewicht einer Handelsstückliste, die im Beleg eine vom Standard abweichende Mengeneinheit hatte, wurde im Beleg falsch berechnet Die Überprüfung für die Mandanteneinstellung "Hinweis beim Erfassen bereits verwendeter Lieferbeleg- Nr." unter Belege / Eingangsbelege wurde korrigiert. Buchung Bereinigung des nichtnachlassfähigen Steueranteils. Separate Buchungspositionen für 'skontofähig' und 'nicht skontofähig' beim Fibuexport. COM-Schnittstelle Lager aus Parameterliste wird bei Funktion "wandelbelegex2" korrekt übernommen Bestandermittlung (Funktion "Lagerbestand") mit Angabe des Lagerplatzes ist korrekt Beim Anlegen von Belegen mit der Lageraktion "Reservieren" wird der Dialog "Artikel - Lagerinformationen" beim Aufruf über COM unterdrückt. CRM-Modul Im -Kontendialog ist das Flackern des Schalters "Nutzer" abgestellt In den s kann wieder über die Anhänge gesucht

Neu in Version 13.2.0

Neu in Version 13.2.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Mehrere Druckvorlagen ein- oder ausschleusen... 2 1.2 Setup

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: SL.mobile Version 5.4.2.12346 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 14.3.0 oder neuer Bei einem abgeleiteten

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

Import- und Exportformate

Import- und Exportformate 1. SelectLine Warenwirtschaft Import von Belegposition (Funktionsmenü in den Belegmasken) Die Datei kann als Textdatei (*.txt, *.csv, etc) aus einem beliebigen Verzeichnis ausgewählt werden. In der Datei

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Bestellungen aus Shopware direkt in orgamax einlesen und zu Auftrag, Lieferschein oder Rechnung weiterverarbeiten.

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

SelectLine Leistungsbeschreibungen. Stand November 2014

SelectLine Leistungsbeschreibungen. Stand November 2014 SelectLine Leistungsbeschreibungen Stand November 2014 Warenwirtschaft Hauptmodul Warenwirtschaft SelectLine Warenwirtschaft Standard Gold Platin Diamond Adressverwaltung Kunden-, Lieferanten-, Interessenten-,

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version"

Versionsdokumentation 8.41sp4134 SEPA-Version Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version" Stand 20.01.2014 In dieser Version sind die Änderungen zur SEPA-Einführung zum 1.2.2014 enthalten. Mit der SEPA-Einführung werden die bisher üblichen Kontonummern

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 Software WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Thema Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 1. Einführung Über den Artikelimport haben Sie die Möglichkeit Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: SL.mobile Version 4.3.3.7486 / 4.3.5.11951 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 13.2.0 oder neuer Das Steuermerkmal

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0 2 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0.207.1 Was ist KundenpreisManagerLX Pro? KundenpreisManagerLX Pro ist ein Programm zum einfachen Exportieren,

Mehr

SelectLine Leistungserfassung

SelectLine Leistungserfassung Informationen zur Leistungserfassung Die Leistungserfassung bietet die Möglichkeit, die Leistungen und Spesen für Projekte komfortabel zu erfassen, zu verwalten und auszuwerten. Die SelectLine Leistungserfassung

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter

SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter SEPA-Überweisungen in Lexware buchhalter Inhalt 1. Einführung... 1 2. Einstellungen im Assistenten Zahlungsverkehr... 1 2.1. Allgemein... 2 2.2. Zahlungsart... 2 2.3. Einstellungen... 2 2.4. Zahlungsvorschlag...

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

SC-Line Neuerungen Service Pak 2014.2

SC-Line Neuerungen Service Pak 2014.2 SC-Line Neuerungen Service Pak 2014.2 SC-Line DLL Es wird ab dieser Version geprüft, ob im Installationsordner Mandantendaten existieren, die nicht im Firmenstamm eingetragen sind und ob in irgendeinem

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften

SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften Seit 2008 entsteht schrittweise der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum in Europa (Single Euro Payments Area, kurz: SEPA). Bereits heute

Mehr

Neuerungen und Änderungen Auftrag 14.2.0

Neuerungen und Änderungen Auftrag 14.2.0 Neuerungen und Änderungen Auftrag 14.2.0 Copyright 2015 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen 05.03.2015/IBM 1 Auswertungen -----------------------------------------------------------------------------

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei 1. Einführung Über den Datenimport-Assistenten im Bereich Verkauf -> E-Commerce-Bestellungen -> Webshop können Sie nicht nur Ihre Webshop-Bestellungen, sondern allgemein Vorgänge (sprich Aufträge, Lieferscheine

Mehr

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften HVB efin Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften April 2014 ALLGEMEINES Vor Erfassung und Versand einer SEPA-Lastschrift ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer über die Deutsche

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2014 Stand vom 17.06.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2014 Stand vom 17.06.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Aktualisierung Build 1050-21.10.2014

Aktualisierung Build 1050-21.10.2014 Aktualisierung Build 1050-21.10.2014 Bitte denken Sie daran, auch den Sage Applikationsserver 2013 zu aktualisieren, falls sich dieser auf einem separaten Rechner befindet. Verbesserungen Aufgaben-Center

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Information zu den, die wir für Sie mit dieser Aktualisierung vorgenommen haben. Die Installation der Aktualisierung

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Sälker IT Solutions GmbH & Co. KG - LagerApp Dokumentation

Sälker IT Solutions GmbH & Co. KG - LagerApp Dokumentation Dokumentation Firma: Sälker IT Solutions GmbH & Co. KG Ort: 48480 Spelle Straße: Südfelde 13 Telefon: 05977 768 55 0 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zum Programm 2. Bedienung des LagerApp:

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014

FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014 FAQ SEPA in der syska EURO FIBU Stand: August 2013, gültig ab syska EURO FIBU 2014 Häufig gestellte Fragen zur Einführung von SEPA in der syska EURO FIBU. Dieses Dokument ist eine Ergänzung mit produktspezifischen

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

combit Relationship Manager / address manager

combit Relationship Manager / address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit Relationship Manager / address manager Service Pack crm 8.001 / am 18.001 What's new What's new Inhalt - 2 - Inhalt Hinweise zum Einspielen eines Service

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

SEPA in ADNOVA office

SEPA in ADNOVA office SEPA in ADNOVA office Stand Januar 2014 Anleitung zur Umstellung auf SEPA in ADNOVA office Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung SEPA (Single Euro Payments Area) bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung inkl. Nutzung von Lastschriften. 2 Voraussetzungen SEPA-Konvertierung von Lastschriften

Anleitung zur SEPA-Umstellung inkl. Nutzung von Lastschriften. 2 Voraussetzungen SEPA-Konvertierung von Lastschriften 1. Allgemeine Voraussetzungen Damit die nachfolgend beschriebene Umstellung durchgeführt werden kann, sind diese Voraussetzungen zwingend zu erfüllen: Der Benutzer, der in SFirm und im Betriebssystem (z.

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 11.5 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI

MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE EDI Schnittstelle MEC EDI Datenaustausch mit dem Hogast System Überschrift 1 Kurzbeschreibung Die MEC WINLine HOGAST Schnittstelle bietet einen schnellen und einfachen Weg

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung

Anleitung zur SEPA-Umstellung 1. Voraussetzungen Anleitung zur SEPA-Umstellung Damit die nachfolgend beschriebene Umstellung durchgeführt werden kann, sind diese Voraussetzungen zwingend zu erfüllen: Der Benutzer, der in SFirm und

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

mgm Handbuch für Anwender

mgm Handbuch für Anwender mgm Handbuch für Anwender mgm Warenwirtschaft für Windows (c) 2005 mgm Software Team Ges.m.b.H. von Dieses Handbuch beschreibt die grundlegenden Funktionen der mgm Warenwirtschaft in der Standardversion.

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SEPA-Umstellung mit VARIO 7.4

SEPA-Umstellung mit VARIO 7.4 SEPA-Umstellung mit VARIO 7.4 1.Grundlegendes Zum 1. Februar 2014 wird SEPA auch bei Lastschriften verpflichtend. Die neue VARIO 7.4 unterstützt Sie dabei, Ihre Adressdaten mit den für SEPA notwendigen

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf

Mehr

myfactory.geräteverwaltung

myfactory.geräteverwaltung Dokumentation: Geräteverwaltung Seite 1 von 8 EDV-Service Olaf Börner myfactory.geräteverwaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Integration in die myfactory.businessworld... 1 Stammdatendialog...

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu SFirm Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der als Serviceleistung

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet.

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet. Neues in fitbis.de Version 4.6 Allgemeines Bibliografie Bestellbuch Neue Dispositionsansicht E-Book Bestellung Fakturierung Verschiedenes Allgemeines In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen

Mehr