SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen"

Transkript

1 SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz oder in Auszügen reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Wir behalten uns vor, ohne besondere Ankündigung, Änderungen am Dokument und am Programm vorzunehmen. Die im Dokument verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sind überwiegend eingetragene Warenbezeichnungen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsschutzes /bl/V1.1

2 Inhalt 1 Mandant Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma Seite Belege Bereich Druck, Druckvorlagenzuordnung entfernt Seite Belegpositionen, Bereich Einkaufsbelege, neue Funktion Einkaufskondition beim Erf." Seite Zahlungsverkehr und Verwendungszwecke Seite Packzettel in Aufgaben Projektverwaltung Freies Projekt Unterschiede zum Standard-Projekt Offerte Interessent im Projekt Zuordnung von Offerte Interessent im Standard-Projekt Zuordnung von Offerte Interessent im freien Projekt Memotext im Projekt Belegsperre im Projekt Projektzuordnung entfernen Projektzuordnung entfernen bei bereits übergebenen Belegen Auswertungen Feld Projektnummer in der Positionsliste des Beleges Belege und Listenfunktionen Journal Mehrfachzuordnung Neue Aktionsauswahl Neue Spalten/Felder Felder Firma, Name, Vorname und Zusatz in Erinnerungen Spalte ArtikelZusatz im Bestellvorschlag Spalte Standardlieferant und Standardlieferantenname in Geteilte Bestellung bei Auftrag Neues Feld/Funktion Zahlsperre Anpassung Währungskurs bei Beleg/Datensatz kopieren (13.1.0) Stammdaten Kunden, Interessenten und Lieferanten Adresse auf Karte zeigen Neues Feld/Funktion Zahlsperre Inaktiv setzen (13.1.0) Artikel Grössenänderungen des Bearbeitungsdialoges für Stücklistenposition Konstanten Fremdsprachen in Artikelgruppen Bezeichnung, Zusatz, Langtext Fremdsprachen in Lieferbedingungen Fremdsprachen in Zahlungsbedingungen Verhalten Fremdsprachen Lieferbedingungen und Zahlungsbedingungen im Beleg Formulareditor/-anpassungen betr. Lieferbedingungen und Zahlungsbedingungen CRM-Modul Umkreissuche Umkreissuche automatisch Umkreissuche manuell Journal Mehrfachzuordnung im CRM Kontakt und Journaleintrag zuordnen Positionsstatus farblich anpassen Outlook Add-In PC-Kasse Vergrösserung Felder Text 1 und Text auf 80 Zeichen Leistung Erweiterung Funktion Block Verrechnete Leistungen D-A-CH Intrastat SEPA-Lastschrift Berücksichtigung der Zahlungsbedingung beim Datev-Adressexport (13.1.0) OP-Verwaltung/Offene Posten Neues Zahlungsmodul Mahnungen Feld Anzeigename in Mahnungen Erweiterung/Vorbelegung Zahlsperre... 24

3 9.4 Startdatum für die OP-Reorganisation (13.1.0) Neue Funktion Belegdatum auswerten bei Offene Posten per und Umsatz (13.1.0) Auswertungen Auswertung Finanzstatus für Projekte Passwörter Formulareditor, Formate D Barcodes Neuer Block bei Extradialogen Neue Formelfunktion ExecuteBeforeSendMail Toolbox/Maskeneditor Extradialoge als Detailtabellen Dialogfunktion Lagerdaten bearbeiten implementiert Maskeneditor Manuelles Erledigen von Belegen (13.1.0) Schnittstellen Schnittstelle zu Abacus-Finanzbuchhaltung (13.1.0) SL.mobile Extrafelder (4.1) CRM-Anpassung, Journale (4.1) Belegübergabe (4.1) Filterung und Suche (4.1) Chefübersicht (4.1) Plantafel Tagesübergreifende Arbeitszeiten (13.1.0) Mengen im Werkauftrag unabhängig von der Losgrösse im Arbeitsplan (13.1.0) EDI (13.1.0) eigenes Modul Passwörter Module Skalierung und User-Abhängigkeit Menüpunkt Schnittstellen/EDI Weitere Informationen, weiterführende Dokumentationen und Implementierung ILN-Nummer im Mandaten ILN-Nummer bei Adress-Stammdaten EDI-Status in Belegen Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen wie Veränderungen im Setup/Installationsprogramm und zum Drucken/Formulareditor finden sie in den Dokumenten Achtung Update Version 13 Update Programmübergreifendes Version 13 sowie zu lager- wie auch belegspezifischen Funktionen und Update und dem elektronischen Zahlungsverkehr in den Dokumenten Achtung Update Lager und Belege Update elektronischer Zahlungsverkehr Version 13

4 1 Mandant 1.1 Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version Seite Belege Bereich Druck, Druckvorlagenzuordnung entfernt Aufgrund der neuen Logik der Druckvorlagen in der Datenbank wurde hier die Möglichkeit der Zuweisung der Druckvorlagen für [Ausgangsseite] und [Eingangsseite] entfernt. Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version 13. Seite 4 von 32

5 1.2.2 Seite Belegpositionen, Bereich Einkaufsbelege, neue Funktion Einkaufskondition beim Erfassen von Positionen anlegen Über die neue Option Einkaufskonditionen beim Erfassen von Positionen anlegen in den Mandanteneinstellungen kann nun gesteuert werden, ob Lieferantenkonditionen für einen Artikel automatisch angelegt werden, sofern ein Eingangsbeleg mit einem Lieferanten angelegt wird, für den bisher keine Konditionen vorhanden sind. Seite 5 von 32

6 1.3 Seite Zahlungsverkehr und Verwendungszwecke Mit der Überarbeitung des neuen Zahlungsmodules wanderten die Protokoll-Einstellungen des Filters des Zahlungsvorschlages in die Mandanteneinstellungen in den Bereich Optionen für Zahlungsverkehr. Aus diesem Grund wurden die Verwendungszwecke in ein separates Untermenü verschoben. Mehr zu diesen Funktionen entnehmen Sie bitte dem Dokument Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Seite Hier wurden zwei neue Optionen hinzugefügt: zusätzlich dem Ausgangsbeleg zuordnen zusätzlich dem Eingangsbeleg zuordnen Nach dem erfolgreichen Versenden der wird ein Journaleintrag in der passenden CRM-Adresse angelegt. Ist/sind die Option(en) gesetzt, wird dieser Eintrag auch dem Journal des Belegs zugeordnet, aus dem die versandt wurde. Es muss nicht mehr nach dem Versenden der in die CRM- Adressverwaltung gewechselt werden, um dort den Journaleintrag auch dem Beleg zuzuweisen. Seite 6 von 32

7 1.5 Packzettel in Aufgaben In die Aufgabenliste des Mandanten wurden die Packzettel mit aufgenommen. Seite 7 von 32

8 2 Projektverwaltung 2.1 Freies Projekt Die Projektverwaltung wurde um eine neue Projektart Freies Projekt erweitert. Ein Projekt kann als Freies Projekt gekennzeichnet werden, solange keine Belege zugeordnet worden sind Unterschiede zum Standard-Projekt Kunde in Ausgangsbelegen frei wählbar (Zuordnung von Ausgangsbelegen beliebiger Kunden) Keine Akonto- und Schlussrechnung (Akontorechnung ist ausgegraut) Kein fester Preistyp und keine feste Währung Keine Kostenstelle/-träger Funktion Projekt manuell schliessen bzw. Status Erledigt daher zu jeder Zeit möglich Somit kann das Freie Projekt als Art Container verwendet werden, das einerseits nie abgeschlossen werden muss, jedoch manuell erledigt werden kann, und andererseits oben erwähnte abweichende Infos beinhalten kann. 2.2 Offerte Interessent im Projekt Zuordnung von Offerte Interessent im Standard-Projekt Offerten an Interessenten können zur vollständigen Projektdokumentation nun ebenfalls einem Projekt zugewiesen werden. Dafür steht im Beleg Offerte/Interessent ebenfalls die Funktion Beleg einem Projekt zuordnen zur Verfügung. Im Standard-Projekt können alle Offerten des Interessenten, dem die Kundennummer des Projekt-Kunden zugeordnet ist, dem Projekt zugeordnet werden. Bei der Zuordnung eines Nachfolgebeleges einer Interessenten-Offerte zum Projekt, wird die Offerte Interessent ebenfalls automatisch dem Projekt zugeordnet Zuordnung von Offerte Interessent im freien Projekt Einem freien Projekt können Offerten sämtlicher Interessenten zugeordnet werden. 2.3 Memotext im Projekt Der Memotext des Kunden wird nun auch beim Erstellen von Teil-, Abschlags- und Schlussrechnungen angezeigt. Seite 8 von 32

9 2.4 Belegsperre im Projekt Es ist nun nicht mehr möglich, einen Kunden oder abweichenden Rechnungsempfänger mit Belegsperre im Projekt auszuwählen. 2.5 Projektzuordnung entfernen Über das Kontextmenü lässt sich neu eine bereits getätigte Projektzuordnung wieder entfernen. Bis dato musste stets über den Schalter ein möglicherweise irrtümlich erfasster/zugeordneter Beleg komplett aus dem System gelöscht werden. Mit dieser Funktion lässt sich nun lediglich die Projektzuordnung entfernen der Beleg bleibt aber im System vorhanden und kann weiterhin verwendet oder die bekannte Funktionen einem anderen Projekt neu zugeordnet werden Projektzuordnung entfernen bei bereits übergebenen Belegen Sollte der Beleg, dessen Zuordnung beim Projekt aufgehoben werden möchte, bereits übergeben worden sein, so lässt sich diese Funktion nicht mehr ausführen. 2.6 Auswertungen In der Auswertung Finanzstatus werden zusätzlich zu der gezahlten Summe, die Teilsummen für Ausgangs- sowie Eingangsrechnungen angezeigt. 2.7 Feld Projektnummer in der Positionsliste des Beleges In der Tabellenansicht des Beleges kann in der Positionsliste über den Spalteneditor die Projektnummer auf bekannte Art und Weise mit dem Spalteneditor wahlweise ein-/ausgeblendet und beliebig platziert werden. Seite 9 von 32

10 3 Belege und Listenfunktionen 3.1 Journal Mehrfachzuordnung Die Anforderung, Notizen oder Kontakte (jetzt Journaleinträge) die noch andere Datensätze betreffen, in der SelectLine einheitlich und übersichtlich zu machen, kann jetzt über die Journalzuordnung erfüllt werden. Für die Zuordnung von Journaleinträgen hat der Anwender die Möglichkeit, einen Journaleintrag anderen Programmdialogen mit Journal zuzuordnen. Diese Stellen sind: Journal (ehemals Notizen) Stammdaten: Artikel, Kunde, Lieferant, Interessent, Mitarbeiter, Vertrag, EDI Partner Belege: alle Verkaufsbelege (nicht Kassenbeleg), alle Einkaufsbelege, Wartungsvertrag, Werkauftrag, Projektbeleg, nutzerdefinierte Belege Lagerverwaltung: Serien-/Chargennummer, Manuelle Lagerung Eigene Dateien: Extradialoge der Toolbox (#A-#Z) Plantafel: Arbeitspläne, Ressourcen Hierfür wurde die Funktion geschaffen, über das Kontextmenü einen vorhandenen Journaleintrag einfach per Drag & Drop einem anderen Dialog im Journal zuordnen zu können. Auch die Bedienung über einen Bearbeitungsdialog ist über die Zuordnung (unter Extras in jedem Journal) möglich. Bei einer Mehrfachzuordnung eines Journaleintrages dient dieser Dialog zusätzlich als Übersicht. Der Dialog wir nicht modal angezeigt. Für den markierten Journaleintrag werden alle Verknüpfungen zu anderen Dialogen angezeigt. Wird der Journaleintrag gewechselt, aktualisiert sich die geöffnete Journalzuordnung entsprechend. Dadurch wird ein schneller Überblick über die Zuordnung der vorhandenen Journaleinträge ermöglicht, ohne den Dialog jedes Mal neu aufzurufen zu müssen. Über den Bearbeiten-Schalter kann in den jeweiligen Dialog gewechselt werden, wenn ein Journaleintrag vorhanden ist. Das Zuweisen von Journaleinträgen zu weiteren Dialogen kann ebenfalls über die Journalzuordnung vorgenommen werden. Über das -Symbol kann über eine gruppierte Auswahl der Dialog gewählt werden, dem der Journaleintrag zusätzlich zugewiesen wird. Die Gruppierung richtet sich dabei nach dem Hauptmenü im Programm. Die Zuordnung zu einem Dialog wird über das - Symbol wieder entfernt. Im Mandanten kann zudem unter Überblick eine Übersicht des Journals aufgerufen werden. Seite 10 von 32

11 3.2 Neue Aktionsauswahl Optische Überarbeitung der Aktionsauswahl. Muss sich ein Nutzer zwischen mehreren Optionen entscheiden, erscheint jetzt ein neuer intuitiver Auswahldialog: 3.3 Neue Spalten/Felder Felder Firma, Name, Vorname und Zusatz in Erinnerungen In den Erinnerungen für Termine werden jetzt für Adressen und Belege Firma, Name, Vorname und Zusatz angezeigt. Seite 11 von 32

12 3.3.2 Spalte ArtikelZusatz im Bestellvorschlag Die Vorschlagsliste für Bestellungen wurde um die Spalte Zusatz (aus dem Artikelstamm) erweitert, die auf bekannte Art und Weise mit dem Spalteneditor wahlweise ein-/ausgeblendet und beliebig platziert werden kann Spalte Standardlieferant und Standardlieferantenname in Geteilte Bestellung bei Auftrag Wird aus dem Auftrag die Funktion geteilte Bestellung aufgerufen, so können jetzt bei der Positionsauswahl für die Bestellung der Name und die Nummer des Standardlieferanten im Spalteneditor wahlweise ein-/ausgeblendet und beliebig platziert werden. Seite 12 von 32

13 3.4 Neues Feld/Funktion Zahlsperre Auf der Seite Optionen des Beleges wurde neu das Feld Zahlsperre hinzugefügt. Siehe dazu Kapitel bzw. Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Anpassung Währungskurs bei Beleg/Datensatz kopieren (13.1.0) Wenn ein Beleg mit den Funktionen Datensatz kopieren oder Beleg kopieren von aus den Zusatzfunktionen kopiert wird und der Kurs des Beleges nicht mit demjenigen der Fremdwährung übereinstimmt, erscheint neu nebenstehende Abfrage. Wird diese mit [Ja] bestätigt, wird je nach Einstellung und vorhandenen Daten der Kalkulations- oder aktuellste Tageskurs verwenden und bei [Nein] der Kurs des Quellbeleges beibehalten. Seite 13 von 32

14 4 Stammdaten 4.1 Kunden, Interessenten und Lieferanten Adresse auf Karte zeigen Für jede Adresse kann über den entsprechenden Schalter am Eingabefeld des Ortes deren Position auf einer Karte angezeigt und beispielsweise für eine weitere Routenplanung genutzt werden. Dafür wird ein Suchstring, bestehend aus Strasse, Hausnummer, Postleitzahl und Ort an Google gesendet und im sich öffnenden Fenster des Standardbrowsers angezeigt. Bei vorhandener CRM Lizenz befindet sich die Funktion Adresse auf Karte anzeigen, gemeinsam mit dem Aufruf der Umkreissuche, im Popupmenu am Ort-Eingabefeld. Bei vorhandener CRM Lizenz befindet sich die Funktion Adresse auf Karte anzeigen, gemeinsam mit dem Aufruf der Umkreissuche, im Popupmenu am Ort-Eingabefeld, wobei sich dann das Symbol von auf ändert. Siehe auch Kapitel 7.1. Seite 14 von 32

15 4.1.2 Neues Feld/Funktion Zahlsperre Der Bereich Lieferbedingung wurde auf Lieferbedingung/OP-Optionen umbenannt, da zusätzlich zur Beleg- und Mahnsperre eine Funktion Zahlsperre implementiert wurde. Für weitere Informationen konsultieren Sie die Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Inaktiv setzen (13.1.0) Ab der Skalierung Gold steht, analog zu der in der Version 11.5 frei geschalteten Funktion Artikel inaktiv setzen, dies jetzt auch für Kunden, Interessenten und Lieferanten zur Verfügung. Mit Ausführung der Aktion inaktiv setzen, wird der Datensatz auf Verwendung in Stamm- bzw. Bewegungsdaten geprüft. Zutreffende Kriterien werden in dem sich öffnenden Dialog als Optionen zum Löschen bzw. Deaktivieren angeboten. Werden die angebotenen Optionen nicht gesetzt, bleiben die Daten weiterhin erhalten und der Auftrag arbeitet damit ganz normal weiter und verwendet unter Umständen den inaktiv gesetzten Datensatz weiter. In den Tabellenansichten werden inaktive Datensätze durch eine eigene Farbe und das Datenbankfeld [Inaktiv] gekennzeichnet. Seite 15 von 32

16 Über den Schalter [ testen], kann der Datensatz auf Verwendung in weiteren Stamm- bzw. Bewegungsdaten geprüft werden. Das Entfernen des Datensatzes aus den darin angezeigten Stamm- bzw. Bewegungsdaten ist nicht unbedingt sinnvoll und wird daher nicht automatisch durchgeführt. Hier muss der Benutzer entscheiden, ob bzw. wie er mit den Daten umgehen möchte. Mit Durchführung der Aktion wird ein zusammenfassendes Protokoll angezeigt. Besonderheit Kunde ist auch Lieferant Wird ein Kunde der gleichzeitig Lieferant ist (oder umgekehrt), inaktiv/aktiv gekennzeichnet, wird der Benutzer gefragt, ob er den verknüpften Lieferanten bzw. Kunden ebenfalls inaktiv/aktiv setzen möchte. Inaktiv gesetzte Datensätze stehen nicht mehr in Auswahllisten zur Verfügung und können nicht mehr durch manuelle Eingabe des Schlüssels verwendet werden. Wurden beim inaktiv setzen eines Datensatzes nicht alle Stamm- bzw. Bewegungsdaten bereinigt, bleibt der inaktive Datensatz enthalten und wird an diesen Stellen auch weiterhin verwendet. Neu steht auch eine Feld Inaktiv zur Verfügung, dass mit dem Spalteneditor beliebig ein- und ausgeblendet sowie platziert werden kann. Hinweis: Entnehmen Sie sämtliche weitere Logiken und Erklärungen zum Prinzip der Datensatzsperrung dem Kapitel 4.1 des Dokumentes Update Auftrag Version Seite 16 von 32

17 4.2 Artikel Grössenänderungen des Bearbeitungsdialoges für Stücklistenposition Der Bearbeitungsdialog für Handels- und Produktionsstückliste-Positionen ist nun nicht mehr auf eine feste Grösse eingeschränkt. Damit steht z. B. für die Anlage von Extrafeldern ausreichend Platz zur Verfügung. 4.3 Konstanten In den Konstanten wurde für die Artikelgruppen, Liefer- und Zahlungsbedingungen die Möglichkeit der Fremdspracheneingabe geschaffen Fremdsprachen in Artikelgruppen Bezeichnung, Zusatz, Langtext Bei den Artikelgruppen wurde eigens eine neue Seite Fremdsprache geschaffen, in der auf die herkömmliche Art und Weise mit Datensätze in den entsprechenden Sprachen angelegt, bearbeitet oder wieder entfernt werden können. Beachten Sie, dass Formulare hierfür speziell angepasst werden müssen. Für den Druck der Stammdaten wurde im Formulareditor ein neuer Unterblock Fremdbezeichnungen angelegt. Seite 17 von 32

18 4.3.2 Fremdsprachen in Lieferbedingungen Bei den Lieferbedingungen wurde eigens eine neue Seite Fremdsprache geschaffen, in der auf die herkömmliche Art und Weise mit Datensätze in den entsprechenden Sprachen angelegt, bearbeitet oder wieder entfernt werden können. Für den Druck der Stammdaten wurde im Formulareditor ein neuer Unterblock Fremdbezeichnungen angelegt Fremdsprachen in Zahlungsbedingungen Die bisher nur aus der Hauptseite bestehenden Zahlungsbedingungen wurden durch die Mehrsprachenfähigkeit auf die Seiten Zahlungsbedingung (bisherige Daten) und Fremdsprachen erweitert. In letzterer können auf herkömmliche Art und Weise mit Datensätze in den entsprechenden Sprachen angelegt, bearbeitet oder wieder entfernt werden. Beachten Sie, dass Formulare hierfür speziell angepasst werden müssen. Für den Druck der Stammdaten wurde im Formulareditor ein neuer Unterblock Fremdbezeichnungen angelegt. Seite 18 von 32

19 4.3.4 Verhalten Fremdsprachen Lieferbedingungen und Zahlungsbedingungen im Beleg Die Zahlungsbedingungen werden im Beleg weiterhin in der Mandantensprache angezeigt. Im Beleg wird das Feld für die Lieferbedingung automatisch in Abhängigkeit von der Belegsprache gefüllt und kann wie bisher für den Druck auch manuell angepasst werden Formulareditor/-anpassungen betr. Lieferbedingungen und Zahlungsbedingungen Für den Belegdruck stehen die folgenden neuen Druckplatzhalter zur Verfügung: Fremdsprachenartikelgruppenbezeichnung Fremdsprachenartikelgruppenzusatz Fremdsprachenartikelgruppenlangtext Fremdsprache für Zahlungsbedingungsbezeichnung Fremdsprache für Zahlungsbedingungszusatz Fremdsprache für Lieferbedingungsbezeichnung Fremdsprache für Lieferbedingungszusatz Wollen die Zahlungsbedingungen in Fremdsprachen genutzt werden, so müssen die bestehenden Verweisplatzhalter auf die oben erwähnten korrigiert werden. Die Steuerung funktioniert so, dass, wenn die Sprache Deutsch sein sollte, nur diese verwendet wird. Sollte ein anderer Sprachcode, aber keine Übersetzung vorhanden sein, wird ebenfalls Deutsch verwendet.. Seite 19 von 32

20 5 CRM-Modul 5.1 Umkreissuche Umkreissuche automatisch Wie im Kapitel beschrieben, ändert sich bei lizenziertem CRM-Modul der Schalter zu, und anstelle der direkten Kartenfunktion öffnet sich ein Popupmenü in dem zwischen Adresse auf Karte zeigen Umkreissuche ausgewählt werden kann. Letzteres lässt sich über ein neues Symbol auch aus der Ribbon im Menü Stammdaten/CRM aufrufen und verlangt eine manuelle Eingabe des Ausgangspunkt. Ansonsten wird gleich der Umkreis vom gewählten Datensatz angezeigt. Die Umkreissuche steht bei vorhandener CRM- Lizenz in allen Stammdaten mit Adresse zur Verfügung Umkreissuche manuell Die Umkreissuche stellt alle sich in einem frei definierbaren Umkreis zu einem Kunden/Interessenten/ Lieferanten liegenden Adressen auf einer Karte dar. Der gewünschte Ausgangspunkt, bestehend aus Postleitzahl und Ort, kann auch manuell eingegeben/verändert werden. Bei einer nicht eindeutigen Eingabe (z. B. nur Ort), werden die möglichen Alternativen in einer Auswahlliste angeboten. Das im folgenden Printscreen aufgezeigte Ergebnis kann jederzeit durch Eingabe des Umkreises geändert und mittels aktualisiert werden. Seite 20 von 32

21 Mit Hilfe der Filter können die Ergebnisse eingeschränkt werden. Dort stehen vordefinierte Filter zur Verfügung. Bei gedrückter SHIFT bzw. CTRL-Taste können mehrere Datensätze in der Liste markiert werden. Beim Verlassen der Umkreissuche wird die Markierung der Datensätze in die CRM-Maske übernommen und kann für die weitere Bearbeitung genutzt werden. Der Mausklick auf einen Pin zeigt die Informationen des zugehörigen Datensatzes an. Die Umkreissuche zu einer Adresse funktioniert nur bei vom System mitgelieferten PLZ-Ort-Kombinationen. Dort sind zusätzlich die für die Anzeige notwendigen Koordinaten hinterlegt. Seite 21 von 32

22 5.2 Journal Mehrfachzuordnung im CRM Kontakt und Journaleintrag zuordnen Bei der Zuordnung von CRM- s zu Journaleinträgen wurde die Einschränkung aufgehoben, so dass eine zugeordnete nicht noch einmal einer anderen Adresse zugewiesen werden kann. Für die Zuordnung stehen 2 Möglichkeiten zur Verfügung: In der Menüleiste über den Schalter Für markierte s Kontakte anlegen bietet das Programm die Möglichkeit, Weitere zuordnen auszuwählen. Dadurch öffnet das Programm die CRM- Adressauswahl komplett und die gewünschte Adresse kann ausgewählt werden. Die Auswahl zeigt zusätzlich den Anzeigenamen für die Adressen die bereits zugewiesen wurden. Über die rechte Maustaste wird dieselbe Funktion erreicht wie oben beschrieben. Dafür wurde das Kontextmenü um den Punkt Für markierte s Kontakte anlegen erweitert. Wurde eine Mehrfachzuordnung vorgenommen, wechselt das Programm durch Adresse des Kontaktes anzeigen auf die Adresse, welche der als erstes zugeordnet wurde. Von dort aus gibt es wiederum die Möglichkeit, über die Journalzuordnung die Adressen zu finden, denen die ebenfalls zugeordnet wurde Positionsstatus farblich anpassen Neu können auch die Farben für die verschiedenen Positionsstati angepasst werden. Dafür kann mit der Maus auf den bestehenden Status gefahren, und mittels der rechten Maustaste können das Kontextmenü und Farbe wählen ausgewählt werden. Mit Standardfarbe wird dieses wieder auf die ursprüngliche Farbe zurückgesetzt. 5.3 Outlook Add-In Das Outlook-Addin wurde an die neue Tabellenstruktur angepasst. Für den Einsatz mit der Version 13 muss die aktuelle Version des Addins installiert sein. Seite 22 von 32

23 6 PC-Kasse 6.1 Vergrösserung Felder Text 1 und Text auf 80 Zeichen In der Tabelle Zahlung wurden die Felder "Text1" und "Text2" auf 80 Zeichen erweitert. 7 Leistung 7.1 Erweiterung Funktion Block Verrechnete Leistungen Der Block Verrechnete Leistungen druckt neu auch Leistungen der Vorgängerpositionen aus. 8 D-A-CH 8.1 Intrastat Für die Mandantenländer Deutschland und Österreich wurde für Intrastat das Land Kroatien als EU-Land in den Daten registriert. 8.2 SEPA-Lastschrift Für die Mandantenländer Deutschland und Österreich ist es nun möglich, SEPA Basis- und Firmen- Lastschriftsmandate zu führen bzw. ab europaweit nur noch via SEPA. Hierzu wurde es nebst den bereits in der Version implementierten Erweiterungen möglich, die notwendigen Infos auf dem entsprechenden Kunden auf der Seite Zahlung im neu generierten Bereich Mandatsinformationen zu hinterlegen sowie aus dem neuen Zahlungsmodul entsprechende SEPA-Lastschriftaufträge ausführen zu lassen. Entnehmen Sie mehr Informationen generell und zur Anwendung den separaten Dokumentationen Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 sowie SEPA_Checkliste. 8.3 Berücksichtigung der Zahlungsbedingung beim Datev- Adressexport (13.1.0) Beim Datev-Adressexport wird die Nummer (ID) der hinterlegten Zahlungsbedingung mit exportiert. Aufgrund der vorgegebenen Schnittstellendefinition können nur numerische IDs exportiert werden. Bei gleich lautenden Nummern kann so in beiden Systemen die entsprechende Zahlungsbedingung automatisch zugeordnet werden. Seite 23 von 32

24 9 OP-Verwaltung/Offene Posten 9.1 Neues Zahlungsmodul Siehe separate Dokumentation Update Elektronischer Zahlungsverkehr Version Mahnungen Feld Anzeigename in Mahnungen Auch in der Übersicht der Mahnungen steht jetzt der Anzeigename zur Verfügung, der mit dem Spalteneditor beliebig ein- und ausgeblendet sowie platziert werden kann. 9.3 Erweiterung/Vorbelegung Zahlsperre Siehe Kapitel Startdatum für die OP-Reorganisation (13.1.0) Beim der Reorganisation der offenen Posten kann ein Startdatum für die Prüfung vergeben werden. Damit kann sichergestellt werden, dass offene Posten, die vor dem gewählten Datum entstanden sind, nicht mehr verändert werden. Seite 24 von 32

25 9.5 Neue Funktion Belegdatum auswerten bei Offene Posten per und Umsatz (13.1.0) In den Auswertungen der offenen Posten wurde bei Offene Posten per Umsatz die Checkbox Belegdatum auswerten implementiert. Mit dieser Funktion ist es nun möglich, besagte Auswertungen nicht mehr nach dem OP-Valutadatum sondern Belegdatum auszuwerten. Dies ist vor allem bei Anwendung von Umbewertungen von Nutzen, in dem bei rückwirkenden OP-Listen der offene Posten in der ursprünglichen Währung angezeigt wird. 10 Auswertungen 10.1 Auswertung Finanzstatus für Projekte Siehe Kapitel Passwörter Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version 13. Seite 25 von 32

26 12 Formulareditor, Formate D Barcodes Zusätzlich zu linearen Barcodes können nun auch 2D Barcodes erstellt werden, in denen durch die höhere Informationsdichte pro Fläche deutlich grössere Datenmengen codiert werden können. Es stehen die vier folgenden 2D Barcodes zur Verfügung: PDF417 Dotcode Data Matrix QR Code Derzeit ist die Dateiausgabe des 2D Barcodes (z. B. als PDF) nur über den Amyuni PDF Printer möglich Neuer Block bei Extradialogen Falls via Toolbox Extradialoge als Detailtabellen verwendet wurden, so stehen diese im Formulareditor entsprechend zur Verfügung. Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version Neue Formelfunktion ExecuteBeforeSendMail Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version 13. Seite 26 von 32

27 13 Toolbox/Maskeneditor 13.1 Extradialoge als Detailtabellen Siehe separate Dokumentation Update Programmübergreifendes Version Dialogfunktion Lagerdaten bearbeiten implementiert Die mit der Version 12 eingeführten Schalterfunktionen für Toolbox Buttons wurde um die Dialogfunktion Lagerdaten bearbeiten für Belege erweitert. Die Verwendung der Schalterfunktion ist im Kapitel 6.1 der programmübergreifenden Neuerungen der Version 12 beschrieben Maskeneditor Die Vergösserung des Positionlangtextes ist nicht mehr von anderen Elementen abhängig Manuelles Erledigen von Belegen (13.1.0) Mit der neuen Toolbox-Programmfunktion Manuelles Erledigen eines Beleges lassen sich offene Belege aus der Belegkette und Werkaufträge manuell erledigen. Als Parameter sind der Belegtyp und die Belegnummer zu übergeben. Die Funktion ist analog der Funktion im Beleg selbst. Der Beleg wird, ohne Bestätigung bzw. Abfrage auf manuell erledigt gesetzt, Reservierungen, Packen durch Packzettel und Bestellungen werden zurückgenommen. Werkaufträge werden mit dem aktuellen Stand der Aus- bzw. Einlagerungen erledigt und offene Reservierungen zurückgenommen. Beim Versuch einen bereits erledigten, übergebenen oder nicht vorhandenen Beleg manuell zu erledigen erfolgt eine entsprechende Meldung. Insbesondere bei Sonderprogrammierungen, die bis zur Version 11.5, Reservierungen durch Ändern der Lagerp Zeilen entfernt haben, ist diese Funktion vorzuziehen. Somit ist kein Eingriff die ab Version 12, neuen Lagerstrukturen notwendig. Seite 27 von 32

28 14 Schnittstellen 14.1 Schnittstelle zu Abacus-Finanzbuchhaltung (13.1.0) Mit der Version wurde unter Schnittstellen/Fibu-Export/Weitere eine Schnittstelle in die Abacus- Finanzbuchhaltung realisiert. Die Zieldatei wird mit der Endung csb und dem Typ ASCII erstellt. Als Versteuerungsart ist nur vereinbart und als Versteuerungsmethode nur effektiv möglich. Des Weiteren können folgende Spezialfälle nicht unterstützt werden: Wareneinsatz Verbandsregulierer Prüfung UStID Seite 28 von 32

29 15 SL.mobile 15.1 Extrafelder (4.1) In den Detailansichten werden Extrafelder angezeigt. Über die persönlichen Einstellungen können Extrafelder einzeln ein- und ausgeblendet werden wie man es von den Standardfeldern in SL.mobile schon kennt. Ebenso können leere Extrafelder automatisch ausgeblendet werden. Achtung: Anordnungen und weiterführende Einstellungen, wie sie im Extrafeldpanel der Auftragsbearbeitung vorgenommen wurden, können nicht berücksichtigt werden. Auch können derzeit keine Extrafelder in SL.mobile bearbeitet werden CRM-Anpassung, Journale (4.1) Die in SelectLine-Auftrag umfangreichen Änderungen am CRM und bzgl. Journalen wurden im SL.mobile angepasst. So können Einträge im neuen Journal (vormals Kontraktübersicht bzw. Notizen ) mehreren Kunden, Belegen etc. zugeordnet werden. Diese Änderungen sind auch in SL.mobile verfügbar. So können die verschiedenen Zuordnungen direkt aufgerufen und auch bearbeitet werden. Mit den Anpassungen sind nun auch Journaleinträge (auch ehemalige Notizen) in den Beleg- und Artikeldetails verfügbar. Für diese Funktion bedarf es keiner gesonderten CRM-Lizenz in SelectLine Auftrag Belegübergabe (4.1) Mit der Version 4.1 und diesem Icon können Belege in SL.mobile übergeben werden. Die Übergabe kann aus einem beliebigen Beleg in der Auftragsbearbeitung heraus erfolgen. Mit der Übergabe können Anpassungen an den Belegpositionen wie Mengenänderungen vorgenommen werden. Der übergebene Beleg erscheint dann in der SL.mobile-Transferschnittstelle in die Auftragsbearbeitung und kann dort wie gewohnt weiterverarbeitet werden. Bei der Belegübergabe stehen alle Funktionen wie bei der Erfassung neuer Belege in SL.mobile zur Verfügung so können übergebene Belege unterschrieben werden Filterung und Suche (4.1) In Sichten für Artikel, Kunden und Lieferanten kann zusätzlich nach den entsprechenden Gruppen gefiltert werden. Bei einer grossen Zahl an Gruppen wird eine gesonderte Übersicht angeboten, in der wiederum effizient nach einzelnen Gruppen gesucht und darüber gefiltert werden kann Chefübersicht (4.1) In der Chefübersicht kann nach eigenen Kunden gefiltert werden. Es werden dann die summierten, tagesaktuellen Umsätze der eigenen Kunden angezeigt. Hat ein Nutzer nur das Recht, seine eigenen Kunden zu sehen, so kann er nun bei Erteilung des Rechtes für die Chefübersicht diese Daten seiner eigenen Kunden sehen. Seite 29 von 32

30 16 Plantafel 16.1 Tagesübergreifende Arbeitszeiten (13.1.0) Mit dem neuen Basiskalender ist es nun auch möglich, Arbeitszeiten abzubilden, die über einen Wochentag hinausgehen bzw. länger als 24 Stunden sind. Für jeden Zeitbereich wird neben der Start- und Ende-Zeit auch ein Start- und Ende-Tag angeben Mengen im Werkauftrag unabhängig von der Losgrösse im Arbeitsplan (13.1.0) Die Mengen im Werkauftrag können nun unabhängig von der im Arbeitsplan vorgebenden Losgrösse erfasst werden. Der Nutzer erhält bei abweichender Menge zur Losgrösse nur einen Hinweis. Die Plantafel passt die Planzeiten entsprechend an die im Werkauftrag verwendete Menge an. So können die Fertigungszeiten und kosten im Arbeitsplan für eine festgelegte Losgrösse erfasst werden, ohne dabei auf eine wirklich zu fertigende Menge festgelegt zu sein. Seite 30 von 32

31 17 EDI (13.1.0) 17.1 eigenes Modul Ab der Version besteht die Möglichkeit, EDI als eigenständiges Modul zu erwerben, was aber keine Auswirkung auf die bestehenden Daten hat. Zu beachten gilt lediglich, dass bei der Zustellung der neuen Lizenznummern (für die Version zur eigentlichen Auftrags-Lizenz der Skalierung Platin und den sonstigen erworbenen Modulen) eine solche für EDI in der Skalierung Standard dazukommt. Diese ist auf dem Lizenzzertifikat entsprechend ersichtlich. Es empfiehlt sich, sofort zu lizenzieren, damit EDI umgehend eingesetzt werden kann. Durch die Freischaltung ist es nun möglich in einem eigenen Menüpunkt EDI unter Schnittstellen die Nachrichtenpartner zu definieren, sowie den Import und Export der Belege durchzuführen Passwörter Module In den Passwörtern werden ebenfalls, wie bei den anderen Modulen, die Zugriffsrechte gesteuert Skalierung und User-Abhängigkeit Wie im Kapitel 17.1 erwähnt, wird EDI in der Stufe Standard geliefert erfordert hingegen den Auftrag in der Skalierung Platin, da mitunter Extrafelder gebraucht werden. Die User-Anzahl vom EDI ist unabhängig derjenigen des Auftrags es können weniger aber bei anderen Modulen üblich nicht mehr lizenziert werden. Seite 31 von 32

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen SelectLine Auftrag, CRM und OPOS ab Version 11.5 Schnittstellen Beschreibung für Import von Adressen und Kontaktadressen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: SL.mobile Version 5.4.2.12346 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 14.3.0 oder neuer Bei einem abgeleiteten

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13

SelectLine Auftrag. ab Version 13 SelectLine Auftrag ab Version 13 EDI Demo Beschreibung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz

Mehr

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und SelectLine Formularsätze und Formularbausteine ab Version 12.0.4 Beschreibung zur Vorgehensweise von Anpassungen von Formularen und Formularbausteinen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: SL.mobile Version 4.3.3.7486 / 4.3.5.11951 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 13.2.0 oder neuer Das Steuermerkmal

Mehr

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Lohn Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig noch ausschnittsweise

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

SL.mobile Version 4.0.1.5063 [05.07.2013]

SL.mobile Version 4.0.1.5063 [05.07.2013] Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile vorgenommen: SL.mobile Version 4.0.1.5063 [05.07.2013] Achtung: Es sind neue Rechte hinzugekommen. Entsprechende Funktionen sind nur

Mehr

FARBEN GRÖSSEN VARIANTEN

FARBEN GRÖSSEN VARIANTEN Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

SelectLine CRM. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine CRM. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine CRM Version 11.5 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 11.5. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 11.5 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Bei einem Update von einer bestehenden Version 4.x führen Sie bitte vor der Installation der Version 5.x eine Datensicherung durch (Datei>Daten sichern)! Nach erfolgreicher Installation und Einrichtung

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften HVB efin Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften April 2014 ALLGEMEINES Vor Erfassung und Versand einer SEPA-Lastschrift ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer über die Deutsche

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Urlaubs- und Arbeitsplanung: Mit der Urlaubs- und Arbeitsplanung kann jeder Mitarbeiter in Coffee seine Zeiten eintragen. Die Eintragung kann mit dem Status anfragen,

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 12. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 12 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

myfactory.geräteverwaltung

myfactory.geräteverwaltung Dokumentation: Geräteverwaltung Seite 1 von 8 EDV-Service Olaf Börner myfactory.geräteverwaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Integration in die myfactory.businessworld... 1 Stammdatendialog...

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Outlook-Abgleich Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Nachdem die Rechnung im BANKETTprofi geschrieben ist, muss der Umsatz in der Finanzbuchhaltung noch einmal erfasst werden.

Nachdem die Rechnung im BANKETTprofi geschrieben ist, muss der Umsatz in der Finanzbuchhaltung noch einmal erfasst werden. Fibu-Schnittstelle Für ein Unternehmen ist, neben der Rechnungserstellung, auch die Weitergabe der Daten zur Buchhaltung von großer Wichtigkeit. Der BANKETTprofi bietet seinen Kunden mit der Fibu-Schnittstelle

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 11.5!

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 11.5! Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 11.5! Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

TopKontor - Kurzleitfaden

TopKontor - Kurzleitfaden KURZLEITFADEN ANMELDUNG UND BENUTZER Im ersten Schritt können Sie anhand des Benutzers die Rechtevergabe steuern. Dazu ist nach der Installation der Benutzer ADMINISTRATOR sichtbar. Dieser Benutzer hat

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx protel hotelsoftware GmbH Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Zahlungsinstruktionen...

Mehr

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent Dokumentation Inhalt 1. Der... 2 1.1 Benötigte Dateien... 2 1.2 Vorbereitung... 2 1.3 Hinterlegung von Workflows... 2 1.4 Definition eines neuen Workflows... 3 1.5 Definition von Aktionen... 5 1.1.1 Aktionstyp

Mehr

myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1

myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1 myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1 Version: 4.2 SP 319 2012 myfactory International GmbH Seite 1 von 24 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH Serienmails Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Neues in fitbis.de Version 5.1

Neues in fitbis.de Version 5.1 Neues in fitbis.de Version 5.1 Bibliografie: ebooks bei der Suche standardmäßig ausschließen Bestellbuch: Spalteneinstellung benutzerbezogen dauerhaft merken Bestellbuch: Löschen aller selektierten Bestellungen

Mehr

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Quickshop Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Programmbeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Sage Start onesage Version 2.4

Sage Start onesage Version 2.4 Sage Start onesage Version 2.4 Treuhand-Datenaustausch Sage Start zu Sage Start ab Version 2013.1 Treuhand-Datenaustausch Sage Start / Sage Start 16.04.2013 2/14 Einleitung... 3 Installation und System-Voraussetzungen...

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

Fakturierung. (Schritt für Schritt Anleitung) Inhalt

Fakturierung. (Schritt für Schritt Anleitung) Inhalt Fakturierung. (Schritt für Schritt Anleitung) [Dokument: L201410-1227 / v1.0 vom 09.01.2015] Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Einrichtungsarbeiten... 2 2.1. Einleitung... 2 2.2. Ermittlung Fakturperiode...

Mehr

Smartcard Management System

Smartcard Management System Smartcard Management System Benutzerhandbuch Zertifiziert vom Nationalinstitut für Standardisierung und Technologie der Vereinigten Staaten von Amerika. Certified by the National Institute of Standards

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 starten Eingabe

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Neu in Version 13.2.0

Neu in Version 13.2.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Mehrere Druckvorlagen ein- oder ausschleusen... 2 1.2 Setup

Mehr