Informationstechnologie 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationstechnologie 2011"

Transkript

1 Informationstechnologie Qualified for the Job

2 Die Zukunft aktiv gestalten mit dem Qualifizierungsangebot der Integrata Liebe Leserin, lieber Leser, Weiterbildung generiert den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb. Ob es um Marktanteile und Innovationsfähigkeit oder um Aufträge und Karrierechancen geht: Mit der richtigen Qualifizierungsstrategie gestalten Sie aktiv Ihre persönliche Zukunft und die Ihres Unternehmens. Dabei unterstützt Sie die Integrata mit einem umfangreichen Full Service Angebot. Mit dem vorliegenden bieten wir Ihnen einen Überblick unserer offenen und Inhouse Seminare, Sonderthemen, Zertifizierungsangebote und Special Events im Bereich IT - Qualifizierung. Unser vollständiges, immer aktuelles Angebot finden Sie im Internet unter und Für 2011 haben wir unser Angebot gezielt erweitert, unter anderem um folgende Themen: Als Microsoft Gold Certified Partner für Learning Solutions bieten wir Ihnen neben unserem exklusiven MOC Praxis Training die Möglichkeit, sich auf die Prüfung zum Microsoft Office Specialist (MOS) vorzuberei ten und das weltweit einheitliche und anerkannte Zertifizierungsprogramm als Baustein für Ihren beruflichen Erfolg zu nutzen. Für den unter nehmensweiten Roll-out von Windows 7 und Office 2010 bieten wir Ihnen ein auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Qualifizierungskonzept. Unsere kompetente SAP Qualifizierung wird seit Mitte 2010 durch ein offenes Seminarangebot unter dem Namen SAP Praxis Training ergänzt bieten wir Ihnen zahlreiche kompakte offene Seminare mit hohem Praxisbezug zu aktuellen SAP und NetWeaver-Themen z.b. aus dem Bereich ABAP ierung eine wirtschaftliche und hochwertige Alternative für die Qualifizierung von Mitarbeitern im Projektteam, Beratern, Entwicklern und von Applikationsbetreuern. Unsere Seminare dienen als Einstieg in die Thematik und helfen, Ihr Wissen zu den aktuellen SAP Themen zu aktualisieren. Die Nutzung von mobilen Technologien stellt erhöhte Anforderungen an Sicherheitsaspekte. Neue Seminare dazu erweitern unser im Themenkomplex Datenschutz und IT-Security. In dem neuen Integrata-Zertifikatslehrgang können sich IT-Mitarbeiter als Anwendungsentwickler im z/os-umfeld qualifizieren und ihre berufliche Karriere durch die abschließende Zertifizierung deutlich fördern. Mehr als Teilnehmer pro Jahr entwickeln ihre Kompetenzen und ihr Wissen mit unseren Angeboten weiter und bewerten unsere Seminare durchschnittlich besser als 1,5. Wir freuen uns darauf, auch Sie fit zu machen für die Zukunft. Herzliche Grüße, Ihre Integrata AG Ingmar J. Rath CEO der Integrata AG Gerhard Wächter COO der Integrata AG 1

3 Inhaltsverzeichnis Full Service Angebot Unser Portfolio auf einen Blick Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services 1 SAP SAP Praxistraining Offene Seminare SAP Basics Projektteam, Key User, Administration und NetWeaver Technologien SAP NetWeaver BW/BI und BusinessObjects ierung ABAP & Java Workflow Financials SAP Human Resources/Human Capital Management (HCM) SAP Manufacturing, Sales, Service, Support (SCM, CRM, SRM, PLM) 2 PC Anwendungen Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2007 Microsoft Office 2003 Webseitenerstellung, Grafik und Bildbearbeitung IT Grundlagen 3 IT-Prozess- und Servicemanagement, ITIL IT Prozess- und Servicemanagement COBIT CMMI 4 n der Systementwicklung Technologie-Trends Software Architektur, SOA Vorgehensmodelle und Beschreibungstechniken Requirements Engineering Methodik der Objektorientierung Strukturierte Systementwicklung Qualitätsmanagement und Testen 5 Entwicklungstools und iersprachen Überblick und Grundlagen Internet, e-business XML Java Überblick Java Anwendungs - entwicklung Java Enterprise Architektur und Technologie Ruby on Rails, Scala, Groovy Versionsverwaltung Mobile Endgeräte ierlogik für strukturierte Sprachen COBOL Assembler CA Easytrieve Plus PL/1 C C++.NET ierung VBA ierung Webentwicklung Python und PHP Perl 2

4 6 Datenbanksysteme, Middleware z/osanwendungsentwickler Überblick Data Warehouse, Data Mining Application Server, WebSphere- und Rational-Produkte Host Connectivity DB2 für z/os DB2 für Linux, UNIX und Windows IMS CICS ORACLE MySQL und Postgre SQL Microsoft SQL Server Lotus Notes/Domino 7 Betriebssysteme, Systemadministration z/os Basics z/os Security z/os System Controlling und System Communication z/os Systemprogrammierung z/vm und zlinux z/vse Linux Powertraining und Linux Zertifizierung UNIX/Linux UNIX/Linux Administration und Sicherheit Solaris Apache, TomCat Microsoft Systemadministration und Netzwerke Microsoft Dynamics Virtualisierung, Storage und Cluster 8 Netzwerke, Datenschutz und IT-Sicherheit IT-Sicherheit, Datenschutz, IT-Compliance Netzwerk, TCP/IP Netzwerkdesign, Netzwerkmanagement Netzwerksicherheit Cisco Benutzerservice Seminarorganisation Standorte und Ansprechpartner der Integrata AG Stichwortverzeichnis Allgemeine Geschäftsbedingungen für öffentliche Seminare der Integrata AG Impressum 3

5 Integrata führender Full-Service-Anbieter im Bereich Managed Training Services Qualifizierungsprojekte Offene und Inhouse-Seminare Unser Leistungsangebot auf einen Blick Qualifizierungsprojekte Kompetenzmanagement Wir konzipieren und realisieren für und mit unseren Kunden alle Services der Personal- und Organisationsentwicklung PE/OE-Projekte IT-Projekte HR Consulting Seminare Offene Inhouse Informationstechnologie Personal- und Organisationsentwicklung Organisation Durchführung Strategie Bedarfsanalyse Portfolio Kommunikation Buchung Auswertung Rechnungslegung Controlling Managed Training Services Business Services 4

6 Managed Training Services Wir übernehmen für unsere Kunden die Services der Wertschöpfungskette Training als einzelne Bausteine oder als Komplettlösung Business Process Outsourcing Training Zusammenhängende Übernahme von Dienstleistungen beim Kunden Veranstaltungs- und Ressourcenplanung für den Kunden Mitarbeiterüberlassung Standort- und Mitarbeiter-Übernahme Controlling und Abrechnung Provider-Management / Übernahme von Einkaufsservices Beratung Beratung und Umsetzung Organisation Prozessmanagement Qualitätsmanagement Durchführung Strategie Bedarfsanalyse Portfolio Kommunikation Buchung Auswertung Rechnungslegung Controlling Managed Training Services Projekt- und Changemanagement Technologiemanagement 5

7 Qualifizierungsprojekte Roll-out-Projekte (SAP, Office, Leadership u.a.) Neue kundenspezifisch entwickelte Seminare ohne Standardisierungscharakter HR Consulting Kompetenzanalysen Change Management-Projekte Coaching Entwicklung kundenindividueller WBTs Blended-Lösungen Analysen Kompetenzprofile Mitarbeiterpotenziale Personalentwicklung Business Development Führungskräfteentwicklung Teamtraining Mitarbeiterentwicklung Qualifizierungsprojekte Kompetenzmanagement PE/OE-Projekte IT-Projekte Coaching IT-Qualifizierung Application Roll-out Technology Update Release Training Technology Switch Transfersicherung Coaching & Mentoring Change Management 6

8 Seminare Kompetente Ansprechpartner in Ihrer Nähe Hamburg Seminare Offene Inhouse Berlin Münster Informationstechnologie Personal- und Organisationsentwicklung Düsseldorf Köln Organisation Durchführung Dresden Frankfurt Nürnberg Karlsruhe Stuttgart Manching München 7

9 Seminare Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 Über Seminarthemen ständig aktuell Inhouse-Seminare mit kundenindividueller Anpassung hinsichtlich Inhalt, Dauer und Ort Integration neuer Medien und n Trainings mit Zertifizierungsabschlüssen Über Teilnehmer pro Jahr Durchschnittliche Seminarbewertung besser als 1,5 Informationstechnologie SAP Microsoft Datenbanken Netzwerke n der Systementwicklung Betriebssysteme Entwicklungstools und iersprachen Prozess- und Servicemanagement Personal- und Organisationsentwicklung Projektmanagement Personalentwicklung Business Development PE Consulting Change Management Coaching 8

10 SAP 1 9

11 1 Inhalt SAP Zusätzlich zu dem in diesem Kapitel vorgestellten Seminarprogramm finden Sie unser gesamtes, laufend um neue Themen und Trends ergänztes Angebot unter Die einzelnen Seminarbeschreibungen erreichen Sie direkt unter SAP Praxistraining Offene Seminare SAP Überblick SAP für Führungskräfte Kritische Erfolgsfaktoren in SAP-Projekten SAP Grundlagen Handhabung SAP NetWeaver Systemarchitektur SAP Web Application Server Administration SAP Berechtigungskonzept SAP-Sicherheit und Prüfung von SAP-Systemen Grundlagen und n Testen mit SAP ecatt Testing Solution SAP Solution Manager Projekt-Einführungstools (Implementation) datango performance suite 2010 Updatetraining Vers SAP Solution Manager Change Request SAP NetWeaver BW 7.0 Reporting BusinessObjects Crystal Reports XI/2008 Berichtserstellung SAP NetWeaver Process Integration (PI) ABAP Query und Quickview ABAP Grundlagen Entwicklungswerkzeuge, Reporting ABAP Objects Grundlagen SAP ierung Offene Seminare ABAP ABAP ALV Reporting ABAP Interaktives Reporting ABAP Dictionary ABAP Dialogprogrammierung Entwicklung von SAP-Transaktionen ABAP Erweiterte Dialogprogrammierung ABAP Dialogprogrammierung mit Controls Web Dynpro für ABAP Grundlagen BSP-Applikationen Grundlagen (Business Server Pages) Entwicklung von Web-Dialogprogrammen ABAP Delta bis SAP NetWeaver Enhancement Framework ABAP Intensiv SAP CRM Kompakt Customizing/Funktionen Rechnungswesen (FI) Kompakt Anlagenbuchhaltung (FI-AA) Kompakt Prozesse, Integration, Handling

12 1 SAP SAP Basics - Projektteam, Key User, Administration und NetWeaver Technologien SAP Solution Manager Überblick SAP Solution Manager Testmanagement Software Logistik Change and Transport System SAP NetWeaver Process Integration Überblick SAP NetWeaver Portal Zusätzliches Inhouse-Angebot SAP NetWeaver BW/BI und BusinessObjects SAP NetWeaver BW/BI und BusinessObjects Lösungen Infotag BusinessObjects Web Intelligence Berichtserstellung XI/V BusinessObjects Xcelsius 2008 Enterprise Zusätzliches Inhouse-Angebot ierung ABAP & Java PDF-basierte Druckformulare ABAP Unicode Workshop ABAP Schnittstellenprogrammierung Zusätzliches Inhouse-Angebot Workflow Inhouse-Angebot Financials Rechnungswesen (FI) Überblick Prozesse, Integration, Handling Rechnungswesen (FI) Delta Rechnungswesen (FI) Neues Hauptbuch Rechnungswesen (FI) Monats- und Jahresabschluss Prozesse, Integration, Handling.. 27 Zusätzliches Inhouse-Angebot SAP Human Resources/ Human Capital Management (HCM) Personalwirtschaft (HR) Überblick Prozesse, Integration, Handling Personalwirtschaft (HR) Kompakt Customizing/Funktionen Personalwirtschaft (HR/HCM) Delta Personalwirtschaft (HR) Veranstaltungsmanagement Personalwirtschaft (HR) Organisationsmanagement Prozesse, Integration, Handling Personalwirtschaft (HR/HCM) Organisationsmanagement Vertiefung Personalwirtschaft (HR/HCM)-Talent Management SAP Travelmanagement Personalwirtschaft (HR/HCM) Debugging im HR Personalwirtschaft (HR) Abrechnung Deutschland Customizing, Schemen, Regeln Personalwirtschaft (HR) Zeitwirtschaft Customizing, Schemen, Regeln Zusätzliches Inhouse-Angebot SAP Manufacturing, Sales, Service, Support (SCM, CRM, SRM, PLM) SAP CRM Überblick SAP SCM in der Praxis Zusätzliches Inhouse-Angebot

13 1 SAP Überblick Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP für Führungskräfte Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Kritische Erfolgsfaktoren in SAP-Projekten Seminar-Nr EUR 980,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Führungskräfte, Mitglieder des Projektteams, IT- und Organisationsmitarbeiter, Anwender aus den Fachabteilungen. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Nach dem Seminar haben Sie einen Gesamtüberblick über die SAP-Lösungslandschaft und über die Möglichkeiten, die SAP-Welt in Ihr Unternehmen zu integrieren. Anhand ausgewählter Beispiele werden im Sinne exemplarischen Lernens Geschäftsprozesse mit ihrer Umsetzung in den SAP-Systemen dargestellt. Überblick und Grundlagen zu SAP Szenario der Geschäftsprozesse: Komponenten Geschäftsprozesse und Applikationslandkarte Architektur der SAP-Systeme NetWeaver: Integrationsplattform NetWeaver Berechtigungskonzept SAP Handhabung und Oberfläche: Anmelden Abmelden Kennwörter SAPGUI Menüs Modi Hilfen Logistik mit SAP: SD MM PP Organisationsstrukturen Stammdaten Geschäftsszenario in der Logistik SCM-APO Rechnungswesen mit SAP: Finanzwesen Controlling Organisationsstrukturen im Finanzwesen Organisationsstrukturen im Controlling Stammdaten Geschäftsszenario unter Integrationsaspekten Anlagenbuchhaltung Basisfunktionen der Business Intelligence Personalwirtschaft mit SAP: Organisationsstrukturen Stammdaten Geschäftsszenario in der Personalwirtschaft SAP Projekte: ASAP, Solution Manager und Co. SAP-Projektphasen Zeitbedarf Anpassungsmöglichkeiten Erfolgsfaktoren und Risiken Qualifizierung Branchenlösungen ein Überblick Vortrag, Demonstrationen. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr MS M F HH D S K B Führungskräfte, Projektleiter, Mitglieder der Geschäftsleitung. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Sie erhalten einen Überblick über Einführung, Einsatz und Ausbau von SAP in Ihrem Unternehmen sowie strategie- und entscheidungsrelevante Informationen: Systemarchitektur, betriebswirtschaftliche Trends und ihre Umsetzung in den SAP Lösungen, Wirtschaftlichkeitsaspekte und Bewertungsmethoden, Kriterien zur System-/Komponentenauswahl, Aspekte zu Einführung und Betrieb, innovative Lösungen, die Investitionen begründen können. Gesamtarchitektur der SAP-Lösungen: Abbildung relevanter Geschäftsprozesse mit SAP-Lösungen SAP Business Suite SAP ERP Branchenlösungen SAP für KMU Szenario der Geschäftsprozesse: Komponenten Anwendungsebene Geschäftsprozesse, Applikationslandkarte Anwendungsbausteine und EAI: Funktionalitäten Anwendungsmodule und Komponenten (Financials, Logistik, Personalwirtschaft) NetWeaver: People Integration Information Integration Process Integration Application Platform Enterprise Application Integration (EAI): WebServices SAP Marketing, Service und Betriebsanforderungen: Partnerkonzept Releasepolitik Run SAP Administration und Pflege Service-Konzept Softwareauswahl und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung SAP-Projekte: Projektphasen Know-how- Bedarf Zeitbedarf Anpassungsmöglichkeiten Erfolgsfaktoren und Risiken Change Management Qualifizierung Solution Manager ein Überblick: Szenarien Anforderungen Fahrplan. Vortrag, Diskussion.Fallbeispiele aus der Praxis. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr M K B F Projektleiter, Projektmitarbeiter. Keine speziellen Kenntnisse. Nach dem Seminar wissen Sie, wie ein SAP- Projekt methodisch aufgesetzt wird und kennen die kritischen Punkte, die für den Projekterfolg relevant sind. Sie verfügen über das Rüstzeug, um die eigenen Problemstellungen systematisch analysieren zu können und die kritischen Faktoren erfolgreich zu gestalten. Partnerschaft zwischen Kunden und Beratern: Modelle der Zusammenarbeit Verantwortung für das Projektergebnis Gegenseitige Erwartungshaltung Vertragsgestaltung Projektorganisation: Teamzusammensetzung in einem SAP-Projekt Der kontrollierbare Projektplan Organisation und Gremien des Projekts Projektablauf und Reporting Organisation des Kommunikationsprozesses Kritische Punkte eines SAP-Projekts: Eskalationstendenzen in Projekten mit integrierten Anwendungssystemen Qualität der Arbeitsergebnisse Dokumentation der Ergebnisse Akzeptanz eines neuen Systems Erfolgsfaktoren eines SAP-Projekts: Fachliche, methodische und technische Faktoren Gestalterische Faktoren Zwischenmenschliche Faktoren Risikomanagement in SAP-Projekten: Risikofelder Vorausschauende Risikoanalyse und Risikobewertung Qualitative und quantitative Risikoabschätzung Identifikation risikomindernder Maßnahmen. Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Workshops. An Praxisbeispielen werden die einzelnen Themen erarbeitet und diskutiert. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr HH S K * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

14 SAP Grundlagen Handhabung Seminar-Nr EUR 780,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP NetWeaver Systemarchitektur Seminar-Nr EUR 1.260,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP Web Application Server Administration Seminar-Nr EUR 1.290,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. 1 Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens, die eine Einführung in die SAP- Oberfläche benötigen, um das SAP-System bedienen zu können. Grundkenntnisse der grafischen Benutzeroberfläche Windows. Nach dem Seminar kennen Sie die SAP- Oberfläche und wissen, wie das SAP-System bedient wird. Außerdem können Sie allgemein gültige Anwendungen wie grafische Anzeige, Vorschlagswerte, Eingabevarianten und Mail handhaben. Übersicht über die Module Navigation im SAP-System: Anmeldung/ Abmeldung Kennwörter Bildschirmaufbau Rolle des SAPGUI SAP-Menü Voreinstellungen für die Benutzer: Fenstergestaltung Benutzervorgaben Festwerte, Parameter Favoriten Durchführung von Anwendungen: Aufruf über Menü und Transaktionscode Dynamische Menüs Mehrfensterarbeit (Modi) Ausdrucken: Druckmöglichkeiten Spool- Aufträge Ausgabeaufträge Druckparameter Ausgabesteuerung Spezielle Handhabung: Aufsuchen von Reports, Suchhilfen Variante für wiederholte Abläufe Grundlagen grafischer Darstellung Handhabung Mail ABAP Listviewer: Grundlagen Funktionen Anzeigevarianten Download von Listen Hilfefunktionen: Online-Dokumentation SAP-Bibliothek Glossar. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Hinweis Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr K B S Mitglieder des Projektteams, Projektleiter, Organisatoren, Entscheider. Sem SAP Überblick oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar haben Sie einen Überblick über die Architektur des NetWeaver und der Enterprise SOA. Sie kennen die Komponenten des SAP ERP-Systems und dessen Integrationsbeziehungen. Alle wichtigen Bestandteile des Web Application Server sind Ihnen geläufig. NetWeaver als Integrationsplattform: Definition, Konzept, Strategien Integrationsebenen und Inhalte e-business Integration von WebSphere und Microsoft.NET Integrationsebenen und Produkte: ESA BPM PORTAL, BI (BW), PI (XI), WAS, Solution Manager Applikationsplattform Web Application Server: ABAP und Java-Engine GUI und Web-Frontend Architektur Instanzen Workprozesse Internet Communication Manager JavaEE Engine Schnittstellentechnologien: BDC RFC BAPI ALE IDoc Internet HTML XML WebServices JDBC JMS J2EE JavaEE Business Connector Process Integration: Business Process Engine Integration Server Repository Directory Adapter Engine Testumgebung Business Intelligence: OLAP und OLTP Administrator Workbench Infocube ODS- Objekte BEx-Analyzer BEx-WEB Integrierte Planung Business Content Enterprise Portal: Portal Framework Navigation Single-Sign-On iview Guided Procedures Entwicklung mit NetWeaver: ABAP Workbench Reports Dialogprogramme Objekte und Klassen Business Serverpages NetWeaver Studio Enterprise Java Beans Applikationspakete JavaEE Anwendungen Java Serverpages Web Dynpro Transport- und Änderungswesen Beispielanwendungen NetWeaver Fallstudie Vortrag, Demonstrationen, Übungen. Hinweis Alle Teilnehmer erhalten zusätzlich zu den ausführlichen Seminarunterlagen ein Fachbuch mit Gutschein für die SAP NetWeaver Sneak Preview ABAP Edition. Zu Zwecken der Evaluation und des Testens gemäß SAP Evaluation License Agreement können Sie das dem Buch beigefügte Mini SAP System für Ihre persönlichen Test- und Evaluationszwecke nutzen. MS MAN F HH D S B K M Mitglieder des Projektteams, Systemadministratoren, Operatoren, IT-Mitarbeiter. Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur oder vergleichbare Kenntnisse. Nach dem Seminar kennen Sie die wichtigsten Aufgaben und Tools zur Verwaltung des SAP-NetWeaver-Servers (ABAP & Java). Die Administrationswerkzeuge können Sie in Ihren täglichen Aufgaben effizient einsetzen. Das Erlernte ist, da betriebssystem- und datenbankunabhängig vermittelt, auf alle Web Application Server-Plattformen der SAP übertragbar. Systemüberwachung: Systemprotokolle Benutzerübersicht Prozessübersicht Verbuchung Sperrverwaltung Batchverarbeitung: Einplanen und Verwalten von Hintergrundaufgaben Monitoring-Tools: CCMS Performance- Monitor Workload-Monitor Datenbank- Monitor Möglichkeiten der Systemkonfiguration System Administration Assistant Spool- und Druckeradministration: Druckerdefinition Ausgabeaufträge verwalten Transportsystem: Überblick Transport Management System (TMS/CTS) Internationalisierung: Unicode Mehrsprachigkeit WAS Java Stack: Architektur des Java- Stack Spezifische Administrator-Aufgaben des Java Stacks Monitoring Scheduling. Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Hinweis Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. MS S K HH SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Inhouse-Angebot Garantietermine Zusatzinformationen 13

15 1 SAP Berechtigungskonzept Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP-Sicherheit und Prüfung von SAP-Systemen Grundlagen und n Seminar-Nr EUR 1.080,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. Testen mit SAP ecatt Testing Solution Seminar-Nr EUR 860,00 zzgl. gesetzlicher MwSt. SAP SAP Praxistraining Offene Seminare Systemadministratoren, Mitarbeiter des Projektteams, Mitarbeiter der IT-Abteilung, Benutzerbetreuer, IT-Sicherheitsbeauftragte, Revisoren. Sem SAP NetWeaver Systemarchitektur oder vergleichbare Kenntnisse. Gute Kenntnisse in einem SAP-Modul sind empfehlenswert. Nach diesem Seminar verstehen Sie das Berechtigungskonzept und können Berechtigungsobjekte, Berechtigungen, Berechtigungsprofile und -rollen definieren. Sie haben einen Überblick über die mit dem SAP- System standardmäßig ausgelieferten Rollen und können den Profilgenerator nutzen. SAP Berechtigungswesen: Benutzerstammsatz Kennwortregeln Sonderbenutzer Benutzerverwaltung Rollen, Profile und Berechtigungen Berechtigungsobjekte Konzepterstellung Zugangskontrolle Berechtigungsorganisation: Super-User Verwaltung von Benutzern, Rollen, Profilen, Berechtigungen und Berechtigungsobjekten Unterstützende Funktionen: Informationssystem Vordefinierte Rollen, Profile und Berechtigungen Änderungshistorie Analyse Customizing: Analyse der berechtigungsrelevanten Parameter Parameter zum Login Parameter zur Administration Parameter für den RFC-Zugriff Parameter zur dynamischen Passwortvergabe Parameter zur Protokollierung Sicherheitsrelevante Parameter Profilgenerator: Benutzerrollen pflegen Berechtigungsprofile generieren und zuordnen Sammelrollen Abgeleitete Rollen Installation und Upgrade Integration ins Organisationsmanagement (ohne HR) Analyse- und Monitoring-Funktionen: Transaktionen, Reports und Tabellen zur Berechtigungsanalyse Transaktionen zum Monitoring Analyse besonders kritischer Berechtigungen Analyse kritischer Berechtigungskombinationen Zentrale Benutzerverwaltung Vortrag, Übungen. Demonstration des Systems. Hinweis Die Teilnehmer üben die gezeigten Arbeitsschritte auf einer elektronisch simulierten Oberfläche nach klaren Anweisungen. Diese Übungen können die Seminarteilnehmer auch nach dem Seminar da kein Zugriff auf ein Echtsystem erforderlich ist für persönliche Trainingszwecke nutzen und das Erlernte wiederholen und vertiefen. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr B F M D IT-Sicherheitsbeauftragte, IT-Revisoren, Mitarbeiter der IT-Abteilung, SAP-Administratoren, externe Revisoren. Sem SAP Berechtigungskonzept oder vergleichbare Kenntnisse. Sie sind mit den IT-Sicherheitsaspekten beim Einsatz von SAP vertraut. Sie können mit den n und Werkzeugen des Audit Information Systems (AIS) von SAP für die Erarbeitung von IT-Sicherheits- und Revisionsauswertungen im Bereich des System- Audits umgehen. Sie können Revisions- und IT-Sicherheitsfragestellungen erfolgreich umsetzen und lösen. Ihnen sind die Prüfungsvorgehen und -verfahren im SAP-Umfeld vertraut, die für die Bestätigung des ordnungsgemäßen Einsatzes von SAP zwingend sind. Anforderungen, Problembereiche, Lösungsansätze: IT-Sicherheit Interne Revision Externe Revision Ordnungsmäßigkeit Datensicherheit Risiken in SAP: Systemumfeld Datenbankumfeld Customizing Basissystem Berechtigungskonzept (Rollenkonzept) Die in SAP abgebildete Organisation Revisionswerkzeuge, Vorgehen: Die SAP- Sicherheitsleitfäden SAP-Prüfleitfäden Downloads Nutzen von SAP zur Revision Revisionsspezifische Vorgehensweise Ergänzende IT-Revisionsstools Fallstudien IT-Sicherheit und IT-Revision Vortrag und Diskussion mit Darstellung des Systems. Hinweis Das Seminar berücksichtigt folgende IT-Ebenen und SAP-Module: Betriebssysteme, Datenbanken, SAP-Basissystem (BC), SAPmodulspezifische und sicherheitsrelevante Einstellungen (Customizing), Rechnungswesen (FI), Anlagenbuchhaltung (FI-AA), Materialwirtschaft (MM). 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr D HH F Mitarbeiter der Fachabteilung, Anwendungsentwickler, Projektmitarbeiter. Sem SAP Grundlagen Handhabung oder vergleichbare Kenntnisse. ierkenntnisse sind von Vorteil. Das Seminar vermittelt Ihnen innerhalb einer SAP-Anwendungslandschaft die Möglichkeiten der Testautomation durch ecatt-skripte, die Verwaltung der Testdatenbestände sowie die Testplanung, Testdurchführung und das Fehlermanagement. Testen mit ecatt Testautomation: Testvorbereitung ecatt Skripteditor Testtreiber für Funktionsbausteine, konventionelle Transaktionen, Transaktionen mit Controls Nachrichtenbehandlung Testdaten und Testkonfiguration Testmanagement : Testkatalog, Testplan, Testpaket und Testfall Testdurchführung und Fehlerbehandlung Das Testrepository Vortrag, Übungen, Demonstration des Systems. 2 Tage, Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr HH S K MS * B=Berlin, D=Düsseldorf, F=Frankfurt, HH=Hamburg, K=Köln, M=München, MAN=Manching, MS=Münster, S=Stuttgart

Informationstechnologie 2012

Informationstechnologie 2012 Informationstechnologie 2012 www.seminarplaner.de Qualified for the Job Liebe Leserin, lieber Leser, das Jahr 2012 ist reich an sportlichen Höhepunkten, darunter die Fußball-Europameisterschaft in Polen

Mehr

SAP Qualifizierung 2010. www.seminarplaner.de/sap. Qualified for the Job

SAP Qualifizierung 2010. www.seminarplaner.de/sap. Qualified for the Job SAP Qualifizierung 2010 www.seminarplaner.de/sap Qualified for the Job 1 Inhalt SAP SAP Praxistraining Offene Seminare 06905 SAP Überblick........................................................... 3

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Integrata ein führender Full-Service-Anbieter von Qualifizierungsleistungen Über 45 Jahre Erfahrung Umsatz 2009: 34,0 Mio. EUR/ 146 Mitarbeiter 1.300 erfahrene Referenten

Mehr

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192 Inhalt Einleitung 13 1 Einführung 19 1.1 Die SAP AG 21 1.2 Die wichtigsten Produkte der SAP AG 23 1.2.1 SAP R/2 23 1.2.2 SAP R/3 und SAP R/3 Enterprise 23 1.2.3 mysap Business Suite 26 1.3 Leistungsmerkmale

Mehr

Richard Haßmann, AnjaMarxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo. HR-Reporting mit SAP. Galileo Press. Bonn

Richard Haßmann, AnjaMarxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo. HR-Reporting mit SAP. Galileo Press. Bonn Richard Haßmann, AnjaMarxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo HR-Reporting mit SAP Galileo Press Bonn Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Prozessorientiertes Reporting-Konzept 29 2 Grundlagen

Mehr

Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung. Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services

Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung. Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services Inhalt Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services Immer vor Ort Präsenz in Deutschland und International Innovationen und Nutzen Qualität

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Österreich Deutschland Schweiz Wien Stuttgart Aalen Neuhausen Graz Karlsruhe Neu-Ulm Linz München Böblingen Essen Zahlen, Daten, Fakten Stetiges Wachstum

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung 21 3 Anwendungsarchitektur und Bei den Entwicklern von Web-basierten Dialogsystemen hat sich im Laufe der Zeit eine Vorgehensweise im Design von Anwendungen entwickelt, dies es ermöglicht, flexible Web-Dialoge

Mehr

WERIIT GmbH. Profis für Professional Service. Inhalt

WERIIT GmbH. Profis für Professional Service. Inhalt WERIIT GmbH Profis für Professional Service Inhalt 1.) Leistungsspektrum / Geschäftsbereiche 2.) Betriebswirtschaft & Organisation 3.) Business Integration 4.) Anwendungsentwicklung 5.) ERP- & SAP-Beratung

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Praxishandbuch SAP BW 3-1

Praxishandbuch SAP BW 3-1 Norbert Egger Praxishandbuch SAP BW 3-1 Technische Universität DarmsUdt FACHBEREICH INFORMATIK BIBLIOTHEK Inventar-Nr.: Ä/A< Sachgebiete: Standort- Co Galileo Press Inhalt Vorwort 13 Zu diesem Buch 17

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

TEIL I... GRUNDLAGEN 1

TEIL I... GRUNDLAGEN 1 TEIL I... GRUNDLAGEN 1 1... Prozessorientiertes Reportingkonzept... 27 1.1... Ableiten von Kennzahlen... 28 1.2... Definition von Reports... 30 1.3... Auswahl der Werkzeuge... 31 1.4... Bereitstellung

Mehr

Teil 1: Taktischer Ansatz und Konzepte von SAP... R/3-Reporting

Teil 1: Taktischer Ansatz und Konzepte von SAP... R/3-Reporting SAP R/3-Reporting Berichte erstellen Reportingtools sinnvoll wählen und anwenden 3-89842-209-7 Inhaltsverzeichnis Einführung 17 Teil 1: Taktischer Ansatz und Konzepte von SAP... R/3-Reporting 1... Anforderungen

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

Franz Josef Heiss, Erich Weirich, Gisela Gratzl. SAP NetWeaver Web Application Server

Franz Josef Heiss, Erich Weirich, Gisela Gratzl. SAP NetWeaver Web Application Server Franz Josef Heiss, Erich Weirich, Gisela Gratzl SAP NetWeaver Web Application Server Vorwort 13 Einleitung 15 1 Einführung 19 1.1 Die SAP AG 21 1.2 Lösungsportfolio der SAP AG 21 1.2.1 mysap Business Suite

Mehr

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger.

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger. Profil & Projektübersicht Markus Fugger SAP Basis & Technologieberater Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart mail@markusfugger.com 0175 2330086 http://www.markusfugger.com Ausbildung Zertifizierter SAP Basis

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager SAP Solution Manager 1 SAP Solution Manager Funktionen Gesamt Implementation Content Roadmaps Testen Customizing Projektmanagement Service Delivery Platform Tool Inhalte Portal to SAP Landscape Reporting

Mehr

Leistungssteuerung beim BASPO

Leistungssteuerung beim BASPO Leistungssteuerung beim BASPO Organisationsstruktur Advellence die Gruppe. Advellence Consulting Advellence Solutions Advellence Products Advellence Services HR-Migrator & albislex powered byadvellence

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

»Vielfalt verstehen.«

»Vielfalt verstehen.« »Vielfalt verstehen.«informationstechnologie 2015 / 2016 Für Personalentwicklung und Organisationsentwicklung bitte wenden. Integrata AG Zettachring 4 70567 Stuttgart www.integrata.de Seminaranmeldung

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

5... Projekt»Flugbuchung«: Anforderungsanalyse und Umsetzungsplan... 153

5... Projekt»Flugbuchung«: Anforderungsanalyse und Umsetzungsplan... 153 ... Vorwort zur 2. Auflage... 19... Vorwort zur 1. Auflage... 21 1... Einführung... 23 1.1... Der Weg zum Ziel... 23 1.2... Buchstruktur und -inhalt... 26 2... Modellierungstechniken und Vorgehensmodelle...

Mehr

Semtation GmbH SemTalk

Semtation GmbH SemTalk Semtation GmbH SemTalk Christian Fillies Was ist SemTalk? Prozessmodellierung mit Visio2003 Viele Methoden (EPK, PROMET, FlowChart, KSA ), einfach an Kundenbedürfnisse anzupassen und zu erweitern HTML

Mehr

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Pharma & Chemie Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA Stand 2008.08 Vorstellung der EXXETA Unternehmensprofil EXXETA optimiert ausgewählte Geschäftsprozesse ihrer Kunden auf Fach- und IT-Ebene. EXXETA bietet Fach- und Technologie-Beratung mit Branchen-, Prozessund

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 Auf einen Blick 1 Überblick über SAP ERP HCM... 19 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 3 Objektverknüpfungen im Organisationsmanagement... 97 4 Infotypen im Organisationsmanagement...

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management...

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management... Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 IT-Service-Management... 21 2 SAP Solution Manager 7.1... 41 TElL II IT -Service-Management in der Praxis 3 lncident-management...............................................

Mehr

Integrata AG. Unternehmensprofil

Integrata AG. Unternehmensprofil Integrata AG Unternehmensprofil www.integrata.de Qualified for the Job 1 Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services Immer vor Ort Präsenz

Mehr

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Inhalt Schnell- und Kürzestübersicht über SAP Architektur Inhalt, Login, Session SapGUI Workbench,Editor,Explorer Mechanismen Die Gemeinsamkeiten: nutzbare

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld

SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld Beraterprofil Name Dennis Breuer Geburtsdatum 13.08.1984 Beruflicher Werdegang Sprachen Deutsch Englisch 07.2011 heute SAP NetWeaver Consultant und Geschäftsführer itegrate ohg, Bielefeld 01.2007 07.2011

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Matthias Friedrich, Torsten Sternberg Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Vorwort 11 1.1 IT Change Management und Information Technology Infrastructure Library

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Jo Weilbach, Mario Herger SAP xapps - Architektur und Entwicklung mit dem Composite Application Framework. Galileo Press

Jo Weilbach, Mario Herger SAP xapps - Architektur und Entwicklung mit dem Composite Application Framework. Galileo Press Jo Weilbach, Mario Herger SAP xapps - Architektur und Entwicklung mit dem Composite Application Framework Galileo Press Inhalt Vorwort 9 Danksagung Einleitung 11 13 1 SAP xapps - Grundlagen 17 1.1 Marktsituation

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

ABAP - Next Generation

ABAP - Next Generation Rieh Heilman, Thomas Jung ABAP - Next Generation Galileo Press Bonn Boston Einführung 15 1.1 Anmelden und erste Schritte 26 1.1.1 Workbench Object Browser 26 1.1.2 Object-Browser-Liste 27 1.1.3 Workbench-Einstellungen

Mehr

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit Profil H. Salib Senior Consultant Jahrgang 1964 Wohnort Köln Nationalität Deutsch Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen Fachinformatiker, Diplom Psychologe Experte in Datenbankentwicklung SAP

Mehr

Die Creos Business Akademie. Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver

Die Creos Business Akademie. Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver Die Creos Business Akademie Kursauszug SAP Professionals ABAP Entwicklung, JAVA unter SAP, NetWeaver Bildungsdienstleistungen für anspruchsvolle Unternehmen CREOS Lernpaket: SAP Technologie SAP Entwicklung

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Sonja Hecht, Jörg Schmidl, Helmut Krcmar Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Dashboarding - Überblick 19 2 First Steps: Das erste Dashboard 51 3 Der

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77

7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77 7HVWHQYRQ6$3$QZHQGXQJHQPLWGHP([WHQGHG &RPSXWHU$LGHG7HVW7RROH&$77 (LQOHLWXQJ Mit der SAP Testworkbench und dem Testtool ecatt können Anwender von SAP Software auf Basis des SAP Web Application Servers ab

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

white sheep GmbH Firmenprofil Unternehmensberatung

white sheep GmbH Firmenprofil Unternehmensberatung Firmenprofil Die Ende 2000 gegründete hat derzeit 20 angestellte und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir unterstützen Sie beim Einsatz von SAP durch Beratung, Entwicklung und Administration insbesondere

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken Berufliches Profil Senior Consultant SAP Basis and SAP System Optimization Stärken Große Erfahrung in Internationalen Projekten Hervorragende Kommunikation zu Kunden und Projektteam Gute Analytische und

Mehr

Education Services HP Deutschland

Education Services HP Deutschland Education Services HP Deutschland Technical Update Base 21.+ 22.Oktober 2004 Sybille Saile - Business Developer Karl Bruns - Trainer 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

download als PDF Kurswissen

download als PDF Kurswissen download als PDF Kurswissen 09/2011 Erfolgreiche Kommunikation und Konfliktbewältigung 12/2009 AU47D1DE Implementing AIX Security Features 06/2009 EP200 SAP NetWeaver Portal System Administration 09/2007

Mehr

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing Persönliche Daten: Name: M. K. Fremdsprachen: Englisch, Französisch Geburtsjahr: 1977 IT-Erfahrung seit: 1993 Nationalität: Deutsch Funktion: SAP-Berater / Entwickler Kurzprofil: FI-CO Berater/ Entwickler

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Web Dynpro / FloorPlanManager / NWBC

Web Dynpro / FloorPlanManager / NWBC Web Dynpro / FloorPlanManager / NWBC Bernd Zehentner TECHNISCHE SAP BERATUNG bze@snapconsult.com snapconsult.com Norbert Prager TECHNISCHE SAP BERATUNG npr@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP

Mehr

Lars Hunger Consultant

Lars Hunger Consultant Persönliche Daten Name: Anschrift: Phone: Fax: Mobil: E-mail: URL: Jahrgang: Berufsausbildung: Tätigkeitsumfeld: Lars Hunger Dr.-Leber-Str.3, 23923 Selmsdorf +49(38823) 548922 +49(38823) 548923 +49(172)

Mehr

Michael Arlati. Neubüntenweg 11 4147 Aesch +41 79 272 75 92 mik@arlati.ch www.arlati.ch. 4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995)

Michael Arlati. Neubüntenweg 11 4147 Aesch +41 79 272 75 92 mik@arlati.ch www.arlati.ch. 4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch +41 79 272 75 92 mik@arlati.ch www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995)

Mehr

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau Schulungsangebot Bisher war die Optimierung von Geschäftsabläufen durch den Einsatz von Workflowlösungen stets mit hohen Kosten verbunden. Mit der Anwendung von ist es nun möglich, Prozesse beliebiger

Mehr

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien -

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - ( Schulungsprogramm 2002 ) S.K.Consulting Services GmbH München Seite - 1 - Inhaltsverz eic hnis Der Einstieg ins Internet für "Surfanfänger" INT/FS1 Das

Mehr

SAP Business Extensions

SAP Business Extensions s Copyright 2012 (excicons GmbH) SAP ERP Herausforderungen für Unternehmen Das SAP ERP (Enterprise Resource Planning) ist ein stabiles und umfangreiches Anwendungssystem, dass für Power-Benutzer konzipiert

Mehr

SAP NetWeaver Web Application Server

SAP NetWeaver Web Application Server Franz Josef Heiss, Erich Wcirich, Gisela Gratzl SAP NetWeaver Web Application Server ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Miinchen Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG. Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG

OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG. Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung Data Warehouse Bayer Healthcare

Mehr

Vergleich von ERPConnect Services (ECS) gegenüber Duet Enterprise for Microsoft SharePoint and SAP

Vergleich von ERPConnect Services (ECS) gegenüber Duet Enterprise for Microsoft SharePoint and SAP Vergleich von ERPConnect Services (ECS) gegenüber Duet Enterprise for Microsoft SharePoint and SAP Stand: Mai 2014 Fähigkeiten Duet Enterprise ERPConnect Services Anbindung an existierende SAP Business

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1

Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1 Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1 SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT Allgemeine Charakteristik der Anwendung SAP Supplier Relationship

Mehr

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1. CARSTEN EMRATH Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.4 (SCJP) Geburtsjahr 1971 Profil-Stand Januar 2016 Triona Information

Mehr

Martin Marinschek- Wolfgang Radinger. Ruby on Rails. Einstieg in die effiziente Webentwicklung. [Tu dpunkt.verlag

Martin Marinschek- Wolfgang Radinger. Ruby on Rails. Einstieg in die effiziente Webentwicklung. [Tu dpunkt.verlag Martin Marinschek- Wolfgang Radinger Ruby on Rails Einstieg in die effiziente Webentwicklung [Tu dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 Ruby on Rails -»Bitte Einsteigen«1 1.1 Web-Entwicklung und Entwicklung

Mehr

... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 2... Rollenkonzept... 73

... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 2... Rollenkonzept... 73 ... Vorwort... 15 1... Aufbau der CRM Web Client-Benutzeroberfläche... 21 1.1... Benutzeroberfläche im Überblick... 23 1.2... Detaillierte Betrachtung der Benutzeroberfläche... 26 1.2.1... Navigationsleiste...

Mehr