55. Jahrgang Donnerstag, den

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "55. Jahrgang Donnerstag, den 16.4.2015"

Transkript

1 Jahrgang Donnerstag, den Druck und Verlag: NAK Neue Anzeigen- und Kommunalblatt GmbH & Co. KG, Küferstr. 8, Metzingen, Tel , Fax

2 Seite 2 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer 16 Herzliche Einladung der Gemeinde Grafenberg zum Informationsabend: Zuhause leben im Alter wie geht das? Dienstag, Uhr Kelter Grafenberg Zuhause leben im Alter wie geht das? Fast jeder wünscht sich, solange wie möglich in der eigenen Häuslichkeit leben zu können. Die meisten Wohnungen und Häuser sind aber bei ihrer Erstellung weder barrierefrei noch altengerecht gebaut worden. Wird man im Alter eingeschränkter in seinen Möglichkeiten, zeigen sich die Stolperfallen, die das selbstständige Leben behindern. Dagmar Osterwald von der IAV-Stelle/Pflegestützpunkt Metzingen-Riederich- Grafenberg lädt mit Hilfe einer Checkliste zu einem Spaziergang durch Haus und Wohnung ein. Anhand von Beispielen erläutert sie darüber hinaus, welche kleineren Hilfsmittel oder größeren Umbauten zu einer Verbesserung der Situation führen können. Der Eintritt ist frei! Wir machen uns auf. Senioren in Grafenberg

3 Nummer 16 Mitteilungsblatt Grafenberg Seite 3 Die Gemeindeverwaltung informiert Rathaus Bürgermeisterin Annette Bauer Tel über Martin Benz Finanzverwaltung Verena Früh Soziales und Schule Rentenangelegenheiten Hilde Kittelberger Fundamt, Passamt, Gewerbeamt, Friedhof, Wasser/Abwasser Christine Maier Einwohnermeldeamt, Ausländeramt, Passamt, Kasse Stefanie Maisch Standesamt, Mitteilungsblatt, VHS, Belegung öffentlicher Einrichtungen Susanne Maisch Bau- und Grundbuchamt Sophia Schelkle Haupt- und Ordnungsamt Janina Trnka Liegenschaften, Steuern und Abgaben Die Zentrale hat die Rufnummer Telefax Internet Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag Uhr Donnerstag Vormittag geschlossen Uhr... und wie gewohnt nach telefonischer Vereinbarung! Ortsbücherei Dienstag Uhr bis Uhr Donnerstag von Uhr bis Uhr Bauhof Rienzbühlhalle Kindergarten Brunnäcker Kindergarten Jörgle Kindergarten Rienzbühl Grundschule Grafenberg Rektorin Anke Krohnke Notariat Metzingen Terminvereinbarung unter Notruftafel Notruf Polizei 1 10 Notruf Rettungsdienst 1 12 Notruf Feuerwehr 1 12 Polizei Metzingen Praxis Dr. M. Böbel,Frau Dr. Annette Möhle, Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. Ursula Andre, Zahnärztin Grafenberg-Apotheke Arzt Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist wie folgt erreichbar: Werktags: Rufnummer 0180/ Wochenende/Feiertag: Rufnummer 0180/ Notfallpraxis Reutlingen: Klinkum am Steinenberg, Steinenbergstr. 31, Reutlingen, Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag, Feiertag: Uhr Notfallpraxis Bad Urach: Ermstalklinik Bad Urach, Stuttgarter Str. 100, Bad Urach, Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag, Feiertag Uhr Notfallpraxis Münsingen: Albklinik Münsingen, Lautertalstraße 42, Münsingen, Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag, Feiertag Uhr Zahnarzt Der zahnärztliche Notdienst für das Wochenende ist unter Rufnummer 01805/ zu erfragen. Diakonie-Sozialstation Metzingen e.v. Pflegebezirk Nord Grafenberg, M-Neugreuth, Riederich, Kohlbergerstraße 1/3 Tel , Fax Sprechzeiten: Mo. - Fr Uhr oder nach Vereinbarung Außerhalb dieser Zeiten können sie Ihre Nachricht auf unseren Anrufbeantworter sprechen. Familienpflege/ / hauswirtschaftliche Hilfe oder 01 70/ Störungen Wasser und Gas - FairEnergie GmbH 07121/ EnBW-Störungsnummer Strom EnBW-Kundenhotline Strom Förster Thomas Vorwerk i.d.r. Mo.-Fr Uhr 07123/ Forstamt Reutlingen 07121/

4 Seite 4 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer Uhr : Kinderkino Paddington Handwerklich perfekte, wunderbare Komödie mit toller Botschaft, Prädikat: Besonders wertvoll, FSK: o.a., Altersempfehlung ab 7 Jahre Eintritt: Uhr : Honig im Kopf Schon jetzt der erfolgreichste Film des Jahres. Bewegendes Kino mit Relevanz und Haltung FSK: ab 6 Jahre. Eintritt: 4 Auf Ihren Besuch freut sich der Arbeitskreis Kelter

5 Nummer 16 Mitteilungsblatt Grafenberg Seite 5 Amtliche Bekanntmachungen Einladung zur Bürgerversammlung in Grafenberg am Mittwoch, den , um Uhr, in der Rienzbühlhalle Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, schon seit einiger Zeit wird in Grafenberg besonders über das Thema Ortszentrum diskutiert und berichtet. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, Ihnen die aktuellen Entwicklungen und Planungen zu erläutern und näher zu bringen, sowie offene Fragen zu beantworten. Für die öffentliche Veranstaltung wird daher der 1. Tagesordnungspunkt ein allgemeiner Rückblick, auf die Ereignisse und Projekte der Gemeinde im vergangenen Jahr sein. Der 2. Tagesordnungspunkt erstreckt sich über die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Ortszentrum mit den Schwerpunkten Ortsumfahrung, Gesundheitsdorf und Landessanierungsprogramm. Abgerundet wird die Bürgerversammlung mit einer Bürgerfragestunde. Hier erhalten Sie die Gelegenheit, Ihre Fragen zu stellen und Anregungen, sowie Anliegen vorzutragen. Für diese vielseitige Stelle suchen wir eine Persönlichkeit mit Flexibilität, Aufgeschlossenheit, Engagement und Geschick im Umgang mit unseren Bürgerinnen und Bürgern. Außerdem erwarten wir selbstständiges Arbeiten und gute Kenntnisse mit den gängigen MS-Office-Produkten. Wir bieten Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten, regelmäßige Fortbildungen und eine selbstständige sowie eigenverantwortliche Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten in einem offenen und gut eingearbeiteten Team. Wenn Sie über eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten verfügen und Sie diese vielseitige Aufgabenstellung mit Entwicklungsmöglichkeiten bis Entgeltgruppe 8 TVöD interessiert, senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis an die Gemeindeverwaltung Grafenberg, Bergstraße 30, Grafenberg. Gerne auch per an: Für nähere Auskünfte steht Ihnen Frau Sophia Schelkle (Tel: 07123/ ), gerne zur Verfügung. Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage unter Den 80. Geburtstag feierte Kurt Maisch am Bürgermeisterin Bauer besuchte ihn in der vergangenen Woche und überbrachte ihm die besten Glückwünsche. Wir freuen uns, wenn Sie die Fragen, deren Beantwortung eine Vorbereitung erfordern, bis zum 27. April 2015 an die Ortsverwaltung richten. Ansprechpartner: Frau Sophia Schelkle, Telefon: 07123/ , grafenberg.de Ich hoffe auf eine zahlreiche Teilnahme und freue mich bereits heute auf einen regen Austausch mit Ihnen. Herzlichst Ihre Annette Bauer Bürgermeisterin Die Gemeinde Grafenberg (ca Einwohner) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Verwaltungsfachangestellte/n in Voll- oder Teilzeit. Zu Ihren Hauptaufgaben gehört die Sachbearbeitung in den Bereichen Kindergarten, Schule und Soziales sowie die Betreuung unserer Homepage und der EDV in all unseren Einrichtungen. Darüber hinaus sind Sie zuständig für die Sachbearbeitung im Bereich der Flüchtlingsunterbringung. Sie unterstützen die Bürgerinnen und Bürger bei der Beantragung von Leistungen nach dem SGB VI (Rentenversicherung), SGB II (Arbeitslosengeld II), SGB XII (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung), Wohngeld, Schwerbehindertenausweis, Eltern- und Betreuungsgeld sowie Kindergeld bei der Landesfamilienkasse. Eine weitere Abgrenzung des Aufgabengebietes sowie die Übertragung weiterer Aufgaben bleiben vorbehalten. Ist Ihr Personalausweis oder Reisepass noch gültig?

6 Seite 6 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer 16 Neuer Arzt in Grafenberg Ab Montag, wird Herr Dr. M. Böbel aus Reutlingen die Praxis in der Nürtinger Straße 7 neu eröffnen. Frau Dr. Annette Möhle, Fachärztin für Allgemeinmedizin, wirs zu folgenden Sprechzeiten erreichbar sein: Die Sprechzeiten ab dem 20. April: Montag: und Dienstag: und Mittwoch: und Donnerstag: und Freitag: 8.30 Uhr Uhr Uhr Uhr 8.30 Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr nach Vereinbarung 8.30 Uhr Uhr Uhr Uhr 8.30 Uhr Uhr Die Telefonnummer lautet weiterhin 07123/33434, die Fax-Nr. lautet 07123/ Die Telefonnummer ist zur Zeit nach Betzingen umgeleitet. Die Fax-Nr. ist derzeit außer Betrieb! Gemeinde Grafenberg Landkreis Reutlingen Aufgrund von 45 b Abs. 4 des Wassergesetzes für Baden Württemberg (WG), 4 und 11 der Gemeindeordnung für Baden Württemberg (GemO) und 2,8 Abs. 2, 11,13, 20 und 42 des Kommunalabgabengesetzes für Baden Württemberg (KAG) hat der Gemeinderat der Gemeinde Grafenberg am folgende Satzung zur Änderung der Abwassersatzung (AbwS) beschlossen: 1 42 (Höhe der Abwassergebühr) erhält folgende Fassung: ( 1 ) Die Schmutzwassergebühr ( 40) beträgt je m³ Abwasser 2,24 ( 2 ) Die Niederschlagswassergebühr ( 40 a) beträgt je m² versiegelte Fläche 0,43 2 Diese Satzung tritt rückwirkend zum in Kraft. Grafenberg, den gez. Annette Bauer Bürgermeisterin Ausgefertigt! Grafenberg, gez. Annette Bauer Bürgermeisterin Hinweis nach 4 Abs. 4 Gemeindeordnung Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden Württemberg (GemO), oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung, wird nach 4 Abs.4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Bericht über den Informationsabend der Gemeinde mit Rudolf Rampf: Bürgerkrieg, Flucht und die schlimmen Folgen Das Thema Asyl ist in aller Munde. Politik, Organisationen und Mitmenschen kümmern sich rührig um die Flüchtlinge, die in wachsenden Strömen wie und auf welchem Weg auch immer zu uns gelangen. Derzeit sind 52 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Bürgerkrieg, Hunger und Perspektivlosigkeit. Was ist nach dem Krieg? Wie sind die Lebensbedingungen für die Millionen von Menschen, die im Lande bleiben, weil sie gar keine Möglichkeit haben, fort zu gehen? Mit dieser Frage befaßte sich der Grafenberger Rudolf Rampf und berichtete in der Kelter darüber. Er hat sich auf Angola in Westafrika konzentriert, da dieses Land seiner Meinung nach mit die schlimmste Vergangenheit hinter sich hat. Über 400 Jahre stand das Land unter portugiesischer Kolonialherrschaft, während der über 4 Millionen Menschen als Sklaven verschleppt wurden. Nach der Entlassung in die Selbständigkeit folgte ein fast 30 Jahre andauernder Bürgerkrieg mit mehr als Toten und 2 Millionen Vertriebenen. Den Krieg entschied die marxistisch geprägte MPLO für sich. Seitdem ist José Eduardo Santos der mächtigste Mann und seine Tochter Isabel die reichste Frau Afrikas. Angola ist nach Nigeria das zweitgrößte Ölförderland Afrikas und reich an Diamanten. Allerdings geht der größte Teil des Ertrags an der Bevölkerung vorbei und verschwindet in den Taschen der Führungsriegen, Korruption ist allgegenwärtig. Chinesen bauen die dafür notwendige Infrastruktur und bedienen sich an dem Rohstoffreichtum. Rudolf Rampf ist 2014 durch Angola gereist, einem Land fast viermal so groß wie Deutschland, mit 25 Millionen Einwohnern, die fast zur Hälfte unter 15 Jahre alt sind. Dabei hat er sich selbst vor Ort ein umfangreiches Bild über die Verhältnisse gemacht. In seinem Vortrag in der Grafenberger Kelter hat Rampf nun einem zahlreichen interessierten Publikum mit beeindruckenden Bildern die Realität eines Landes nach einem langen Bürgerkrieg vor Augen geführt. Der Bericht zeigte zunächst den sichtbaren Wohlstand in der Hauptstadt Luanda, die zu den teuersten Städten der Welt zählt. Ein modernes Stadtbild, Paläste, Villenviertel, gut ausgebaute Straßen und nicht wenige Ferraris und andere Luxusautos. Die Miete für eine Dreizimmerwohnung kostet schon mal US$ pro Monat. Außerhalb der Stadt ging es dann auf schlimmen Buckelpisten stundenlang ins Landesinnere. Hier wurden dann schnell die Ausmaße des verheerenden Bürgerkriegs einerseits, die unglaubliche Ignoranz der Regierenden andererseits sichtbar. Eine gesamte Generation der Menschen auf dem Land ist ohne jegliche Schulbildung aufgewachsen. Das Wissen um Agrarwirtschaft und Viehzucht ist verlorengegangen, die Menschen sind kaum in der Lage, sich selbst zu ernähren. Hinzu kommt, dass weite Landstriche nicht bebaubar sind aufgrund der unzähligen Minen, die überall noch eine häßliche Gefahr bilden. In vielen Orten gibt es zwar heruntergekommene Lehmgebäude, die als Schulen benannt sind. Es kommen aber keine Kinder, da diese aufgrund der fehlenden Ernährung den weiten Weg zur Schule durch den Busch aufzunehmen nicht in der Lage sind. Am schlimmsten ist die Versorgung mit Wasser. Etwa 40% der Landbevölkerung Angolas hat keinen Zugang zu sauberem Wasser. Als Folge sterben Kinder jährlich an Diarrhoe. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen ist 51 Jahre. Eine angolanische Frau bringt am Tag bis

7 Nummer 16 Mitteilungsblatt Grafenberg Seite 7 zu 5 Stunden für die Versorgung mit Wasser auf, das sie oft kilometerweit durch den Busch tragen muss. Das Wasserloch ist verseucht, Bakterien und allerlei Getier tummelt sich darin. Auf dem Weg sind die Frauen Gefahren ausgesetzt, sie werden häufig überfallen und vergewaltigt. Rampf zeigte unfaßbare Bilder aus einem Krankenhaus in Catumbela für chronisch unterernährte Kinder. JAM Deutschland e.v. Kontonr BLZ BW-Bank Stuttgart Verwendungszweck: Rampf Schulspeisung Auf seiner Reise besuchte Rampf die Niederlassung der christlich-humanitären Non-Profit-Hilfsorganisation JAM Joint Aid Management in Benguela, um sich von deren soliden Arbeitsmethodik und das vorhandene Equipment zu überzeugen. Jam sucht nach geeigneten Wasservorkommen, untersucht die Wasserqualität und die Bodenbeschaffenheit und erstellt robuste Brunnenanlagen. So wurden bereits Brunnen geschaffen. Durchschnittlich versorgt ein Brunnen Menschen mit sauberem Wasser. JAM trägt das deutsche Spendensiegel DZI und sorgt im Weiteren für Schulspeisung mit einem Brei aus Mais- und Sojamehl. So kommen die Kinder gerne zur Schule und haben eine gute Chance auf Bildung und damit eine Zukunftsperspektive. Rampf hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, die Ausgabe der Speisung selbst durchzuführen. Seine Bilder verdeutlichten die Dankbarkeit, die aus den Augen der Kinder zu lesen war. Rampf dokumentierte mit seinem Bericht sehr klar die Hilflosigkeit, der diese Menschen nach einem Bürgerkrieg ausgesetzt sind. Vor allem die allgegenwärtige Korruption bildet die nahezu unüberwindliche Schwelle, den Reichtum des Landes zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen einzusetzen und dem Land zu demokratischen Verhältnissen zu verhelfen. Möglich ist dies nur, wenn die Menschen wieder an Bildung gelangen und dann den sicherlich langen Weg des Aufbaus auf sich nehmen. Dazu brauchen sie Hilfe. Hilfe zur Selbsthilfe Helping Africa help itself! Rampf zieht Fazit: Die Flucht ist keine Lösung. Diese gelingt ohnehin nur wenigen. Die wohlhabenden Staaten müssen gemeinschaftlich, intensiv und systematisch die Lebensbedingungen in den zerstörten Ländern verbessern. Nur dadurch lassen sich die Flüchtlingsströme eindämmen. Die Länder brauchen ihre Menschen für einen Wiederaufbau und die kontinuierliche Bewirtschaftung. Sie brauchen Bildung, nur so läßt sich nachhaltig Korruption bekämpfen zur Schaffung demokratischer Verhältnisse, nicht zuletzt auch als ein wichtiges Element für den Weltfrieden. Rudolf Rampf war 2013/2014 Präsident des Rotaryclub Nürtingen/Kirchheim. Als solcher erklärte er das Thema Wasser zum Thema des Jahres. Mit seinem Vortrag besucht er Rotary Clubs und wirbt für Partnerschaften zum Bau von Brunnen. Aber auch Unternehmen oder Privatleute werden von ihm kontaktiert, die mit gerne einen Brunnen finanzieren. Ganz herzlich spricht Rampf die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Grafenberg zum Thema Schulspeisung an. Er selbst wird auch einen Brunnen finanzieren und darüber hinaus eine Schule aktivieren und fortan betreuen. Seine Vision ist, dass die Schulspeisung von Grafenbergern finanziert wird und dies auch auf einer Tafel dokumentiert wird, die er an der Schule anbringen wird. Die Speisung eines Kindes kostet pro Jahr lediglich 48! Sein Appell an die Mitbürgerinnen und Mitbürger fassen Sie sich ein Herz und geben Sie einem Kind ein Jahr lang Speisung und damit Bildung und die Chance auf eine Zukunft. Es kostet nur 48 pro Kind und Jahr

8 Seite 8 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer 16 Rücksendung bitte bis 19. April 2015 Ferienbetreuung in Grafenberg Testphase einer Ferienbetreuung für Grundschüler in der ersten Sommerferienwoche: 30. Juli bis 06. August 2015 Die Gemeinde Grafenberg bietet in den Sommerferien 2015 erstmals eine Verlässliche Ferienbetreuung für Grundschüler an. Das Angebot richtet sich an alle Kinder der Grundschule Grafenberg, auch an die Schulabgänger von Die Betreuung wird in den Räumen der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule, Schulstr. 2, Grafenberg, angeboten. Den Kindern soll während der Zeit von 8 Uhr bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten werden. Die Tage werden mit Spielen, Bastelarbeiten, kleineren Wanderungen und einem Ausflug gestaltet. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Ferienbetreuung nur stattfinden kann, wenn mindestens 7 Kinder angemeldet sind. Und was kostet das? Leider kann derzeit noch kein abschließender Betrag mitgeteilt werden, da sich dieser an den tatsächlichen Anmeldungen orientieren wird. Wir rechnen derzeit mit einem Beitrag zwischen rund 140,- und rund 70,-. Sofort nach Auswertung aller Anmeldungen werden wir Ihnen mitteilen, ob die Betreuung angeboten wird und wie hoch der wöchentliche Beitrag tatsächlich sein wird. Die Verlässliche Ferienbetreuung wird zunächst in den Sommerferien in der Zeit vom 30. Juli bis 06. August 2015 angeboten. Einzelne Tage können hierbei aus organisatorischen und finanziellen Gründen nicht gebucht werden! Nach Evaluation der Testphase hoffen wir, Ihnen für das kommende Schuljahr ein erweitertes Angebot machen zu können. Weitere Informationen erhalten Sie im Rathaus. Ansprechpartner ist Verena Früh Rufnummer (07123) , Bitte senden Sie uns Ihre verbindliche Anmeldung bis spätestens an das Rathaus zurück!

9 Nummer 16 Mitteilungsblatt Grafenberg Seite 9 Verbindliche Anmeldung zur Verlässlichen Ferienbetreuung Name des Kindes: Adresse: Geburtsdatum: Erziehungsberechtigte:.. In Notfällen telefonisch zu erreichen:. Ggf. abweichende Begleitperson bei Abholung:.. Mein Kind wird die Ferienbetreuung vom bis 06. August besuchen. (Einzelne Tage sind leider nicht möglich!) Die Aufsichtspflicht des Trägers der Betreuungsgruppen beginnt mit der Übernahme des Kindes und endet mit Abholung des Kindes oder Ende der Betreuungszeit. Weitere Anmeldeformulare finden Sie auf unserer Homepage unter DATENSCHUTZERKLÄRUNG: Mein Kind darf im Rahmen der Ferienbetreuung fotografiert werden. (Die Bilder dürfen für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden). ja nein Mir/uns ist bekannt, dass diese Einverständniserklärung jederzeit widerrufen werden kann. Die Gemeindekasse Grafenberg wird hiermit widerruflich ermächtigt, den Unkostenbeitrag für die Ferienbetreuung für das genannte Kind mittels Lastschrift einzuziehen. Bank:.. BIC: IBAN: Grafenberg, (Datum) (Unterschrift des Kontoinhabers)

10 Seite 10 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer 16 Abholung Dienstag, , ab Uhr Kindergärten Mitteilungen anderer Behörden Passionsweg Wir Vorschüler vom Kindergarten Rienzbühl waren zusammen mit den Brunnäckern vergangenen Mittwoch mit Anneliese Schur und Andrea Hossinger auf dem Passionsweg unterwegs. Wir bekamen eine spezielle Kinderführung, die an der Kelter startete. Aufgrund des nicht ganz so optimalen Wetters verkürzten wir aber ein wenig und haben uns ungefähr ein Drittel aller Stationen angeschaut.es war für uns total spannend, von Jesus und seinem Leben, seinem Beruf als Zimmermann etc. zu erfahren. Manche von uns, haben sich sogar getraut, bei der Fußwaschung mitzumachen, und wir alle gemeinsam haben unser erstes Abendmahl in der Zehntscheuer sehr genossen. Der gemütliche Teil in der Kelter mit Keksen und einem schönen Spiel zum Abschluss hat uns allen auch sehr gut gefallen. Es war ein super schöner und vor allem spannender Mittag, immer wieder fällt uns im Kindergarten wieder etwas davon ein.manche von uns sind sogar mit ihren Eltern nochmals den Weg gelaufen. Vielen lieben Dank nochmals an Anneliese und Andrea für ihre Geduld und Ausdauer, und für die anschaulichen Erzählungen! Kostenlose Informationsreihe Das Regionalzentrum Reutlingen lädt zu folgenden Informationsveranstaltungen ein: Rente und Steuern was muss ich wissen? am Montag den , Beginn 19:00 Uhr Ø Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes Ø Besteuerung der Renten Ø Verfahren der Rentenbesteuerung Arbeiten und Rente im Ausland am Dienstag den , Beginn 19:00 Uhr Ø Arbeiten im Ausland Ø Rentenversicherungspflicht nach deutschem Recht Ø Entsendungen Ø Erziehungszeiten im Ausland Ø Freiwillige Versicherung Todesfall versorgt über den Partner? am Mittwoch , Beginn 19:00 Uhr Ø Anspruch auf Hinterbliebenenrente Ø Anrechnung des eigenen Einkommens Ø Abfindung bei Wiederheirat Altersrente vor 67 Voraussetzungen und Varianten am Donnerstag den , Beginn 19:00 Uhr Ø Was sich seit Juli 2014 geändert hat Ø Hinzuverdienst zur Rente Ø Anhebung der Altersgrenzen Rehabilitation und Erwerbsminderung am Montag den , Beginn 19:00 Uhr Ø Durch Rehabilitation wieder fit für den Job Ø Anspruch auf Erwerbsminderungsrente Ø Berufsunfähigkeitsschutz Ø Rentenhöhe und Hinzuverdienstmöglichkeiten

11 Nummer 16 Mitteilungsblatt Grafenberg Seite 11 Altersrente vor 67 Voraussetzungen und Varianten am Dienstag den , Beginn 19:00 Uhr Ø Was sich seit Juli 2014 geändert hat Ø Hinzuverdienst zur Rente Ø Anhebung der Altersgrenzen Frauen und ihre Rente: Was ist wichtig? am Mittwoch den , Beginn 19:00 Uhr Ø Anrechnung von Kindererziehung bei der Rente Ø Auswirkungen der Elternzeit und Teilzeitarbeit auf die Rente Ø Altersrente und Witwenrente Alle Vorträge sind kostenlos und finden im Regionalzentrum Reutlingen, Ringelbachstraße 15 in Reutlingen statt, Beginn 19:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden. Um besser planen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung, unter Tel März-Blitzerbericht des Landkreises Reutlingen Der Messtrupp des Landkreises Reutlingen hat im März 2015 mit seinen Messbussen an 89 Stellen die Geschwindigkeit von Fahrzeugen kontrolliert. Davon waren Fahrer zu schnell unterwegs, Verwarnungen wurden deshalb ausgesprochen, 146 Bußgeldbescheide zugestellt und 7 Fahrern droht ein Fahrverbot. Innerhalb von Ortschaften wurde in der Mittelstädter Str. in Riederich ein Verkehrsteilnehmer mit 89 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer geblitzt. In Münsingen-Auingen in der Mörickestraße war ein Raser mit 65 km/h in der 30er-Zone unterwegs. Außerhalb von Ortschaften brachte es ein Raser auf der K 6729 bei Pfullingen auf 149 km/h statt der erlaubten 70. Volkshochschule Metzingen-Ermstal Außenstelle Grafenberg Anmeldungen bei Stefanie Maisch, Tel Mit dem Marktweib Ulla durch Urach Bei einem unterhaltsamen Spaziergang erfahren Sie Geschichte und Geschichtchen rund um Bad Urach. Romantische Gassen und Winkel gibt es zu entdecken. Lassen Sie sich (ent)führen. Nach der Stadtführung bleibt noch genügend Zeit in Bad Urach zu bummeln... Organisation:Stefanie Maisch Termin: Freitag , Uhr Ort: Treffpunkt Bahnhof Metzingen (Gleis 3); Rückkehr gegen Uhr) Gebühr: 15 (Fahrt, Führung) Holzherzanhänger zum Selbstgestalten Für den Wasen oder die Wiesen oder zum Verschenken. Hier kann man richtig kreativ werden und es entstehen Schmuckstücke (Maße 30 x 25 x 3 mm) der besonderen Art. Die Materialkosten betragen 2,70 und sind direkt an die Kursleiterin zu bezahlen. Mitzubringen sind verschiedene Pinsel, Wasserglas, Lappen, evtl. Malerkittel. Kurs 1: für Schüler ab Klasse 3 Leitung: Ulrike Bleher Termin: Freitag, , 1 Nachmittag, 14:30 15:15 Uhr Ort: Werkraum, Grundschule Gebühr: 6 Kurs 2_ für Schüler ab Klasse 6 Leitung: Ulrike Bleher Termin: Freitag, , 1 Nachmittag 15:30-16:15 Uhr Ort: Werkraum, Grundschule Gebühr: 6 Jubilare Wir gratulieren herzlich: Herwig Laub, Brunnenstraße 1, zum 73. Geburtstag Kasim Karic, Metzinger Straße 6, zum 70. Geburtstag Gerhard Straub, Kleinbettlinger Straße 36, zum 80. Geburtstag Otto Euchner, Mörikestraße 16, zum 77. Geburtstag Wolfgang Blank, Kleinbettlinger Straße 3, zum 76. Geburtstag Heide Euchner, Kelterstraße 37/1, zum 70. Geburtstag Helmut Maisch, Mörikestraße 25, zum 76. Geburtstag Werner Reinhardt, Schulstraße 3, zum 76. Geburtstag Apotheke Freitag, Schiller-Apotheke Nürtingen Kirchstr Nürtingen Tel.: Fax: Samstag, Apotheke Blickle Neckartailfingen Alleenstr Neckartailfingen Tel.: Fax: Sonntag, Baum-Apotheke Nürtingen Oberensinger Str Nürtingen (Zizishausen) Tel.: Fax: Montag, Apotheke am Rathaus Pliezhausen Schulberg Pliezhausen Tel.: Fax: Dienstag, Weinberg-Apotheke Metzingen Ulmer Str Metzingen Tel.: Fax:

12 Seite 12 Mitteilungsblatt Grafenberg Nummer 16 Mittwoch, Hofbühl-Apotheke Metzingen Metzinger Str Metzingen-Neuhausen Tel.: Fax: Donnerstag, Gartenstadt-Apotheke Dresdner Platz Reutlingen (Orschl-Hagen) Tel.: Fax: Jugendkapelle Grafenberg/Riederich unter der Leitung von Michael Pfänder ergänzt das abwechslungsreiche Programm. Die Moderation des Abends übernimmt in gewohnter Weise Manuela Klaus. Die Küche des Musikvereins verwöhnt Sie mit Getränken und kleinen Snacks. Programme, die zum Eintritt berechtigen gibt es an der Abendkasse. Der Musikverein freut sich auf zahlreichen Besuch. Was sonst noch interessiert Kulturecke Veranstaltungen der Gemeinden Bempflingen, Grafenberg, Großbettlingen, Kohlberg, Neckartailfingen, Riederich Keniaabend in Bempflingen Birgit Zimmermann: Mission und Arbeit mit Straßenkindern in Kenia Das Badilisha Maisha Zentrum in Eldoret Outspan ist eingeweiht! Nach einem Jahr der Vorbereitung und der Bauzeit des Rehabilitationszentrums sind am 5. Januar die ersten Straßenkinder in unser Rehabilitationszentrum Badilisha Maisha Centre, das bedeutet Verändere Leben, eingezogen. Am 10. Januar fand die offizielle Eröffnungsfeier mit Besuchern aus Deutschland und Kenia statt. Alan, Mike, Kiptoo, Deriki, Kelvin, Fisal und Simo blühen im neuen Projekt auf und werden von einem netten Team angeleitet. Wir laden Sie herzlich zu unserem diesjährigen Keniaabend ein. Freuen Sie sich auf einen Abend mit Einblicken in das kenianische Leben und neuen Bildern und Eindrücken von der Arbeit des Badilisha Maisha Zentrums. Lernen Sie wieder viele pfiffige und lebensfrohe Kinder kennen und genießen Sie einen kleinen kenianischen Gaumenschmaus. Karibuni, wir freuen uns auf Ihr Kommen! Birgit Zimmermann Seit vielen Jahren hilft Birgit Zimmermann den Straßenkindern in Kenia eine Heimat und Ausbildung zu bieten. Sie gründete das Projekt Badilisha Maisha Centre, durch das die Kinder die Chance bekommen von einem Leben mit Hunger, Drogen und Kriminalität zu einem Leben mit Fürsorge, Ausbildung und Gesundheit zurückzukehren. Ort der Veranstaltung: Vivena Markthalle Auf dem Brühl Bempflingen (Gebr. Elmer & Zweifel - Areal) Tel.: ( ) Wann: Donnerstag, 23. April 2015 Einlass 19:00 Uhr Beginn:19:30 Uhr Eintritt: frei Musikverein Riederich: Frühjahrskonzert am Samstag, Am Samstag, 25.April 2015 veranstaltet der Musikverein Riederich sein diesjähriges Frühjahrskonzert und lädt alle Freunde der Blasmusik in die Gutenberghalle ein. Konzertbeginn ist um Uhr - Saalöffnung um Uhr. Dirigent Walter Klaus hat wieder ein viel versprechendes Programm zusammengestellt. Die Kapelle wird das Publikum mit einem abwechslungsreichen Musikangebot überraschen. Die Tagesmütter e.v. Reutlingen Außenstelle Ermstal Perspektive Tagesmutter/-vater Sie möchten wieder in den Beruf einsteigen oder sich beruflich neu orientieren? Sie suchen eine sinnvolle Aufgabe mit Perspektive im pädagogischen Bereich? - Die Kindertagespflege bietet Ihnen Möglichkeiten. Als Tagesmutter/-vater können Sie im eigenen Haushalt, im häuslichen Bereich der Eltern oder in einer TigeR-Gruppe (KinderTagespflege in anderen geeigneten Räumen) Kinder betreuen. TigeR bietet Perspektiven für pädagogische Fachkräfte oder Tagespflegepersonen mit Erfahrung. In den TigeR-Projekten werden bis zu 9 Kinder im Alter von 0 3 Jahren von einem Team von zwei Fachkräften im familienähnlichen Rahmen gefördert und betreut. Der Tagesmütter e. V. lädt zur kostenlosen Informationsveranstaltung ein. Montag, um 19:00 Uhr, Federnseestr. 4, Reutlingen. Informationen und Anmeldung: Alice Steinhilber, Fachberaterin für Metzingen, Telefon: / , Besuchen Sie auch unsere Homepage: Die Hospizgruppe Metzingen / Ermstal e. V. gibt bekannt Vorankündigung Für das nächste Treffen zum Brückencafé am Mittwoch, den15. April 2015 in der Zeit von bis ca Uhr im Cafe Winter in Dettingen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Im Brückencafé treffen sich Trauernde jeweils immer am 3. Mittwoch im Monat, zum zwanglosen Austausch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Bedarf, stehen nach den Rahmenbedingungen der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg ausgebildete Trauerbegleiter/ innen auch für Einzelgespräche zur Verfügung.

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mittagessen: 3,00 pro Tag/Essen per Bankeinzug monatlich bis morgens um 10.00 Uhr Zuschüsse zum Mittagessen: Hausaufgabenbetreuung: Hausaufgaben

Mittagessen: 3,00 pro Tag/Essen per Bankeinzug monatlich bis morgens um 10.00 Uhr Zuschüsse zum Mittagessen: Hausaufgabenbetreuung: Hausaufgaben Grundschule Bokeloh Am alten Bahnhof 1 49716 Meppen 05931 2481 E-Mail: grundschule.meppen-bokeloh@ewetel.net Homepage: www.grundschule-bokeloh.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Im ersten

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Im Folgenden haben wir, wie wir meinen ein paar interessante Themen zusammengefasst.

Im Folgenden haben wir, wie wir meinen ein paar interessante Themen zusammengefasst. Liebe Musikfreunde, zum Jahresbeginn wenden wir uns wieder einmal mit einem Rundschreiben an euch. Zunächst wünschen wir natürlich alles Gute für das neue Jahr, viel Erfolg nicht nur im musikalischen Bereich

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Kreisverwaltung Cochem-Zell Fachbereich Jugend und Familie Endertplatz 2 56812 Cochem 1 Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Antrag für das Kind / die Kinder 1. Kind Das Kind wohnt

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Schulformbezogene Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen

Schulformbezogene Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen Liebe Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Ebert-Schule, auch in diesem Schuljahr bieten wir Euch ein breites Angebot mit 50 Kursen für den Nachmittag und viele Förderangebote. Sucht Euch etwas Interessantes

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Familieninitiative Kunterbunt e.v.

Familieninitiative Kunterbunt e.v. B e t r e u u n g s v e r t r a g Zwischen dem Verein Schulkinderbetreuung gem. 45 KJHG für die Sondereinrichtung außerunterrichtliche und den Erziehungsberechtigten Frau (Name, Vorname der Mutter ggf.

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe HALMA e.v./sabine Seipp Berliner Platz 8 97080 Würzburg www.halmawuerzburg.de sabine.seipp@halmawuerzburg.de Ausgangslage: vermehrt Anfragen von berufstätig pflegenden Ehepartnern 2006 Bedürfnisse der

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

So sind wir. Eine Selbstdarstellung

So sind wir. Eine Selbstdarstellung So sind wir Eine Selbstdarstellung Vineyard München eine Gemeinschaft, die Gottes verändernde Liebe erfährt und weitergibt. Der Name Vineyard heißt auf Deutsch Weinberg und ist im Neuen Testament ein Bild

Mehr

Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014

Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014 Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014 Auf Grund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes KSVG vom 15.01.1964

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN azubi börse Hamburg Grußwort Hamburger Stiftung für Migranten Etwa 14 Prozent der in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Dienstleistungskatalog 2014

Dienstleistungskatalog 2014 Dienstleistungskatalog 2014 Kurt-Schumacher Str. 8 33102 Paderborn Telefon +49 (0) 5251 34 225 Mobil +49 (0) 170 28 34 178 www.seniorenservice-semler.de info@seniorenservice-semler.de Herzlich Willkommen!

Mehr

34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen

34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen 34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen Ausrichter: Einladung Liebe Freunde des Brauchtums und der Fasnacht, wir, die, dürfen

Mehr

Satzung. 7 "Gebührenhöhe" erhält folgende Fassung: 7 Gebührenhöhe

Satzung. 7 Gebührenhöhe erhält folgende Fassung: 7 Gebührenhöhe Gemeinde Ilvesheim Rhein-Neckar-Kreis S A T Z U N G zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Inanspruchnahme des Betreuungsangebotes an der Friedrich-Ebert- Grundschule

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Newsletter Dezember 2015

Newsletter Dezember 2015 Das Jahr geht zu Ende. Nur noch wenige Stunden und die Silvesterraketen werden in den Himmel steigen und wir mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr anstoßen. Es ist Zeit, nochmals inne zu halten und an

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Schüler unterstützen Schüler - kurz SuS - ist eine Förderung für Schüler von Schülern. Wir haben uns bewusst gegen das Wort Nachhilfe ausgesprochen, da dies oft

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998)

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Die Deutsche Sportjugend (dsj) organisiert in Zusammenarbeit mit dem Französischen

Mehr

Kinderbetreuung Daheim

Kinderbetreuung Daheim Kinderbetreuung Daheim Die Betreuung erkrankter Kinder ist eine soziale Dienstleistung, die bei SOZIAL GLOBAL seit 1985, der Geburtsstunde der Kinderbetreuung Daheim, angeboten wird. Die Dienstleistung

Mehr

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig! Schulleitung Ühlingen Schulstr. 12 79777 Ühlingen Birkendorf Telefon 07743 / 920390 Fax 07743 / 9203920 poststelle@schluechttal.schule.bwl.de H. Zillessen - Rektor www.schluechttal-schule.de G r u n d

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Püttner GmbH & Co KG SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012. Kreisklasse / A-Klasse. 15.00 Uhr 29.04.2012. 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011

Püttner GmbH & Co KG SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012. Kreisklasse / A-Klasse. 15.00 Uhr 29.04.2012. 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011 Püttner GmbH & Co KG 40 Jahre Omnibus Püttner 1971-2011 Omnibusse in allen Größen Taxi - Mietwagen Service mit Herz SPORTPLATZKURIER SAISON 2011/2012 29042012 Kreisklasse / A-Klasse 1500 Uhr SV Heinersreuth

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Tagespflegevertrag (Stand März 2014)

Tagespflegevertrag (Stand März 2014) Kreisjugendamt Diese Vereinbarung basiert auf der Grundlage des Gesetzes zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder vom 27. Dezember 2004 in Verbindung mit den

Mehr

Butcher Jam 2015. Name, Vorname: Anschrift: Telefon (Notfallnummer): Handy-Nr. des Teilnehmers: Geb. Datum:

Butcher Jam 2015. Name, Vorname: Anschrift: Telefon (Notfallnummer): Handy-Nr. des Teilnehmers: Geb. Datum: Butcher m 2015 Verbindliche Anmeldung! (Auch bei Ü18 ausfüllen!!!) Hiermit melde(n) wir/ich unsere Tochter / unseren Sohn Name, Vorname: Anschrift: Telefon (Notfallnummer): Handy-Nr. des Teilnehmers: Geb.

Mehr

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers Christlicher Verein Junger Menschen PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers CVJM - Was ist das überhaupt? Den CVJM gibt es in der ganzen Welt. Er ist der größte christlich-ökumenische

Mehr

Anmeldung zur Ganztagsgrundschule, den Nachmittagskursen, dem Mittagessen und der kommunalen Zusatzbetreuung in der Ganztagsgrundschule Oberweissach

Anmeldung zur Ganztagsgrundschule, den Nachmittagskursen, dem Mittagessen und der kommunalen Zusatzbetreuung in der Ganztagsgrundschule Oberweissach SERVICESTELLE KINDERBETREUUNG Frau Sara Meier Telefon: 07191/3531-40 Email: sara.meier@weissach-im-tal.de Anmeldung zur Ganztagsgrundschule, den Nachmittagskursen, dem Mittagessen und der kommunalen Zusatzbetreuung

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen 4.6 (1) Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen Der Rat der Stadt Lüdinghausen hat in der Sitzung vom 15.06.1978 aufgrund des 4 Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

ELDORET KIDS KENIA E.V. BADILISHA MAISHA CENTER ELDORET / BEMPFLINGEN - SEPTEMBER 2015

ELDORET KIDS KENIA E.V. BADILISHA MAISHA CENTER ELDORET / BEMPFLINGEN - SEPTEMBER 2015 Liebe Freunde! ELDORET KIDS KENIA E.V. Wir sind froh und dankbar über unser neues Auto, dessen Anschaffung durch die großzügigen Spenden des Autohauses Wurst zu Weihnachten möglich wurde. Zum zweiten Mal

Mehr

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg der Nr.4 Mai 2015 Öffnungszeiten Rathaus: Tel.:08847-211 Montag und Freitag 9.30-11.30 Uhr Fax-Nr.:08847-697011 Mittwoch 18.00-20.00 Uhr www.soechering.eu Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster 3. bis 9. Klasse im Schuljahr 2015 / 2016 Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, gerne informieren wir

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2010 (GVBl. I S. 119), und der 1, 2,

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

» Mobilität für. Fortgeschrittene. 12 Monate fahren, 10 Monate bezahlen: nur 56,- im Monat!

» Mobilität für. Fortgeschrittene. 12 Monate fahren, 10 Monate bezahlen: nur 56,- im Monat! Nordhessenkarte 60plus 12 Monate fahren, 10 Monate bezahlen: nur 56,- im Monat!» Mobilität für Fortgeschrittene Die Nordhessenkarte 60plus: Für alle ab 60, die mehr erleben wollen. Gemeinsam mehr bewegen.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Personalfragebogen - Schüler

Personalfragebogen - Schüler Personalnummer Beschäftigungsbeginn: --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Personalfragebogen - Schüler für eine geringfügige

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit In Woche 39, also vom 22. bis 26. September ist das Pfarrbüro am Donnerstag, 25.09. und Freitag,

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr