Medientipps zu den Themen Freundschaft - Gottesvorstellungen - Gesellschaftsbilder

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medientipps zu den Themen Freundschaft - Gottesvorstellungen - Gesellschaftsbilder"

Transkript

1 MEDIENZENTRALE DES ERZBISTUMS KÖLN Medientipps zu den Themen Freundschaft - Gottesvorstellungen - Gesellschaftsbilder Freundschaft Der Mensch als Abbild Gottes Gottesvorstellungen Die Freundschaft Gottes zu den Menschen Gesellschaftsbilder Die Suche nach Strukturen, die auf Freundschaft beruhen Medien im Verleih der Medienzentrale

2 Erreichbarkeit Maternushaus, Kardinal-Frings-Straße 1-3, Köln , Fax: Internet: Öffnungszeiten Montag, Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 9.00 Uhr bis Uhr 9.00 Uhr bis Uhr 9.00 Uhr bis Uhr 9.00 Uhr bis Uhr Aufgabe Die Medienzentrale ist eine kirchliche Dienstleistungseinrichtung für die Arbeit mit Medien: Medienberatung und Mediendistribution gehören ebenso dazu wie technischer Support und medienpädagogische Angebote. Die zur Verfügung gestellten Filme und Medien sind lizenziert für den nichtgewerblichen Einsatz in Seelsorge, Schule und Weiterbildung. Anmeldung Um die Medien ausleihen zu können, beantragen Sie einfach bei der Medienzentrale eine persönliche Kundennummer. Eine kostenfreie Ausleihe ist möglich bei Nachweis einer haupt- oder ehrenamtlichen Tätigkeit im Katholischen Bildungsbereich innerhalb des Erzbistums Köln. Bestell und Zustellarten Die Medien können persönlich, telefonisch, per , Fax oder mittels Selbstbuchung über das Internet bestellt werden. Bei Bestellungen geben Sie bitte Ihre Kundennummer, die Titel oder die Signaturnummern der Medien bzw. Geräte sowie Ausleihzeitraum und Zustellart an. Diese können entweder direkt bei uns oder in den Zustelldienststellen(außer Geräten) in Ihrer Region abgeholt werden. Auf Wunsch findet auch eine Zustellung auf dem Postwege statt, die aber in der Regel kostenpflichtig ist. Zustelldienst Der kostenfreie Zustelldienst liefert wöchentlich in Bildungswerke und Schulreferate fast aller Regionen des Erzbistums Köln. Zustelldepots sind in folgenden Städten eingerichtet: Bergheim, Bergisch- Gladbach, Bonn, Düsseldorf, Erkrath, Euskirchen, Langenfeld, Leverkusen, Meckenheim, Neuss (2x), Ratingen, Remscheid, Rheinbach, Siegburg, Solingen und Wuppertal. Impressum April 2009 Herausgeber Erzbistum Köln, Stabsabteilung Medien Marzellenstraße Köln Redaktion: Dr. Udo Wallraf / Matthias Ganter Verantwortlich: Joachim Zöller

3 MEDIENZENTRALE DES ERZBISTUMS KÖLN Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Medientipps zu Freundschaft - Gottesvorstellungen Gesellschaftsbilder Stand: April 2009 Wenn Jesus uns als seine Freundinnen und Freunde bezeichnet, dann verdeutlicht er die menschenfreundliche und wertschätzende Einstellung Gottes jedem Menschen gegenüber mit ihren weitreichenden Konsequenzen. Wir müssen Gott nicht unmündig in einem Herren-Knecht- bzw. Herren-Magd-Verhältnis gegenübertreten, sondern können ihm als Freundinnen und Freunde auf gleicher Augenhöhe begegnen. Damit ist großes Vertrauen in uns gesetzt. Dadurch, dass wir mitreden können bei der Gestaltung der Welt, tragen wir auch Mitverantwortung. Denn als Freunde vertrauen Gott und Mensch einander existentielle Werte an und gehen damit ein Risiko ein. Andererseits ist mit der Begegnung von Menschen die Begegnung mit Gott verknüpft. Im anderen Menschen begegnen wir Gott über alle kulturellen, religiösen, politisch-hierarchischen und sonstigen Grenzen hinweg. Konsequenz ist die Aufgabe, einander zu Freundinnen und Freunden zu werden eine Aufgabe, die sich auch auf die Gestaltung der gesamten Gesellschaft auswirkt. Die nachfolgenden Medientipps sollen Sie bei der Planung von Veranstaltungen zum Thema Freundschaft unterstützen. Filme und andere audiovisuelle Medien können die Auseinandersetzung mit dem Thema auf emotionale wie intellektuelle, ernste und witzige Weise anregen. Weiterhin bieten wir Ihnen eine ausführliche Film-Arbeitshilfe, die didaktische Vorschläge für den Einsatz ausgewählter Beispielfilme zu verschiedenen Themenaspekten und für verschiedene Zielgruppen enthält. Sie finden sie unter Wir wünschen Ihnen einen lebendigen Dialog! Ihr Team der Medienzentrale des Erzbistums Köln Matthias Ganter Die Medienliste gliedert sich in drei Themenaspekte: Thema 1: Freundschaft Der Mensch als Abbild Gottes Seite 4 Thema 2: Gottesvorstellungen Die Freundschaft Gottes zu den Menschen Seite 19 Thema 3: Gesellschaftsbilder Die Suche nach Strukturen, die auf Freundschaft beruhen Seite 36 Medienzentrale des Erzbistums Köln Kardinal-Frings-Str. 1-3, Köln Öffnungszeiten: Fon: , Fax: Montag, Dienstag 9.00 bis Mittwoch: 9.00 bis Internet: Donnerstag: 9.00 bis Freitag: 9.00 bis Hinweise zu den Signaturen: DVD DVD-Video OV Overheadfolien V VHS-Video BK/HK Bücherkoffer/Hörkoffe L Dias A/B/C/D 16mm-Filme TB Tonbilder CD CD-ROM RP Religionspäd. Arbeitsmaterialien

4 Thema 1: Freundschaft Der Mensch als Abbild Gottes DVD-Video Als Unku Edes Freundin war / Tambari DVD868 Film 1: Helmut Dziuba; Film 2: Ulrich Weiß, DDR, Film 1: 1980; Film 2: 1976, Film 1: 67 Min., F; Film 2: 84 Min., sw, 2 Kinderfilme 2 DEFA-Kinderfilmklassiker: 1. ALS UNKU EDES FREUNDIN WAR: Als Zeitbild der späten 20er Jahre in Berlin erzählt der Film die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem einheimischen Jungen und einem Sintimädchen, das mit einer Gruppe von Schaustellern auf den Rummelplatz kommt. Am Beispiel ihrer Annäherung wird gezeigt, wie Vorurteile ab- und Verständnis aufgebaut werden können. Sensibler Bilderbogen nach einem in der DDR viel gelesenen Kinderbuch, der antirassistisches Gedankengut nachdenklich und unterhaltsam an jugendliche Zuschauer bringt. 2. TAMBARI: Ein alter Weltumsegler vermacht der Fischerei-Genossenschaft seinen weißen Kutter "Tambari". Die Erwachsenen lassen ihn verrotten, während die Kinder das Erbe des Südseefahrers wieder instand setzen. Als die Erwachsenen das Boot verkaufen wollen, kommt es zwischen den Generationen zum Streit. Problemfilm, der für die Bewahrung von Fantasie in einer auf Rationalität ausgerichteten Welt plädiert. Eignung: Kinder, Jugendliche; Film 1: ab 10; Film 2: ab 8 Am seidenen Faden - By a thread DVD515 Juan Carlos Romera, E, 2005, 9 Min., F, Kurzspielfilm Ein Bergsteiger bittet Gott in höchster Not um Hilfe. Gott antwortet, doch er verlangt scheinbar sehr viel und stellt das Vertrauen des Bergsteigers auf die Probe. Der Kurzspielfilm eignet sich gut, um zu verschiedenen Glaubensthemen ein (kontroverses) Gespräch anzustoßen: Gottesbild, Vertrauen in Gott, Beten, Hoffnung, Heilungsgeschichten, Macht, Wunder, Rettung, Biblische Motive im Film. Balance DVD330 A 0078, V950, Christoph u. Wolfgang Lauenstein, D, 1989, 8 Min., S/W, Animationsfilm Auf einer Plattform befinden sich fünf Figuren. Das lebenswichtige Gleichgewicht gerät in Gefahr, nachdem eine geheimnisvolle Kiste auftaucht. Die Abhängigkeit der Figuren wird sichtbar, als alle versuchen, in den Besitz dieser Kiste zu gelangen. Trickfilm-Oscar 1990! Bilder im Kopf - Klischees, Vorurteile, kulturelle Konflikte DVD (DVD) Die Kurzfilme schildern Situationen, Situationen, in denen verschiedene Menschen einander begegnen. Auf den Punkt gebracht, manchmal auch komisch und mit unerwarteten Wendungen zeigen die Filme, was passiert, wenn Vorurteile und Klischees über tatsächliche oder vermeintliche kulturelle Unterschiede die Wahrnehmung und die Kommunikation bestimmen. Die DVD enthält auf CD-ROM- Ebene umfangreiches Begleitmaterial. Die Filme: 1. Hiyab - Das Kopftuch (Xavi Sala, E, 2005, 8 Min., geeignet ); 2. When Elvis came to visit - Elvis auf Besuch (Andreas Tibblin, S, 2007, 10 Min., geeignet ); 3. Il neige à Marrakech - Schnee in Marrakesch (Hicham Alhayat, CH, 2007, 15 Min., geeignet ); 4. Parallelen (Sawat Ghaleb, D, 1995, 6 Min., geeignet ); 5. Tricko - Das T-Shirt (Hossein Martin Fazeli, CZ, 2006, 10 Min., geeignet ); 6. Noch Fragen? (Manoocher Khoshbakht, D 2004, 7 Min., geeignet ) Die Blindgänger DVD291 Bernd Sahling, D, 2003, 87 Min., F, Spielfilm Marie und Inga, beide 13 Jahre, sind seit langem beste Freundinnen. Wie alle Mädchen ihres Alters haben sie die üblichen Probleme: Jungs, Aussehen, Lehrer.... Nur in einer Beziehung unterscheiden sie sich von den anderen: Marie und Inga sind blind. Sie leben im Internat einer Schule für Sehbehinderte mit erweiterter Musikausbildung. Beide lieben die Musik, mit der sie gewissermaßen die Welt `sehen`. Gern würden sie in einer Band spielen, doch schon bei der ersten Bewerbung gibt's eine Abfuhr: `sehr begabt, aber nicht medientauglich`. Dann eben nicht, denkt Marie. Alles bleibt beim Alten. Bis sie Herbert begegnet, einem jungen Russlanddeutschen. Der möchte zurück in seine Heimat Kasachstan. Doch dafür braucht er Geld, viel Geld. Marie beschließt, ihm zu helfen. Heimlich versteckt sie den Jungen im Internat. Das bringt ihre Freundin Inga auf die Idee: Wir gründen eine eigene Band und spielen in der Stadt. Nun müssen sie raus aus dem Internat und hinein ins Leben. Aber da kann man stolpern Das alles zeigt der Film in unspektakulären Bildern, mit entsättigten Farben und oft reduziertem Licht. Und er bleibt wohltuend unsentimental. Dass die Hauptdarsteller die Welt anders wahrnehmen als die `Guckis` ist bald Nebensache. Die Blinden sind hier keine Opfer und auch keine besseren Menschen. Sie sind einfach Teenager: Mal verpickelt, mal nicht, mal unattraktiv, mal hübsch, unsicher, naiv und vorlaut. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Der Club der toten Dichter DVD63 V2293 Peter Weir, USA, 1988, 128 Min., F, Spielfilm Ein unorthodoxer Lehrer, der im Herbst 1959 sein neues Amt an einem konservativ-strengen College in Neuengland antritt, vermittelt seinen Schülern konträr zur "pädagogischen Linie des Instituts", Mechanismen, die zur Selbsterkenntnis und zur Selbstverwirklichung der eigenen Identität führen. Dabei entfacht er bei ihnen großes Gespür und Interesse für die "poetischen Werke" berühmter Autoren, deren Inhalte sie sich in "geheimen Lesungen" aneignen und zu ihrer eigenen Welt des Handelns und der Gedanken machen. Comedian Harmonists DVD3 Joseph Vilsmaier, D, 1997, 124 Der Film schildert den kometenhaften Aufstieg der erfolgreichsten A-Capella-Gruppe 'Comedian Harmonists'. Der rhythmische und harmoniebetonte A-Capella-Gesang der sechs Vokalisten war stilbildend für dieses Musikgenre. Darüber hinaus zeigt der Spielfilm aber auch die Aufsplitterung der sechs Berufenen, die in die Mühlen der nationalsozialistischen Rassenideologie gerieten, weil drei von ihnen jüdischer Herkunft waren.

5 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 5 Deepa Mehta Collection Teil 3: Water DVD752 Deepa Mehta, IND, CDN, 2005, 117 Abschluss der "Elemente"-Trilogie von Deepa Mehta, zu der noch die Filme "Fire - wenn die Liebe Feuer fängt..." (DVD750) und "Earth" (DVD751) gehören. Ein achtjähriges indisches Mädchen, das von seinen Eltern zwangsverheiratet wurde, wird nach dem Tod des Ehemanns nach hinduistischem Brauch in einen Ashram für Witwen gesteckt. Hier trifft es Frauen, die sein Schicksal teilen, vor allem aber eine Leidensgefährtin, die als Prostituierte für die Finanzierung des Ashrams sorgen muss. Sie will den strengen Regeln der Gruppe entfliehen und verliebt sich in einen Anhänger von Mahatma Gandhi. Gegen Ende der 1930er-Jahre in Benares (Varanasi) spielender Film über das Schicksal indischer Frauen. DVD-Sampler: Warum lässt Gott das zu? 4 Kurzfilme zur Theodizeefrage DVD799 Dieser DVD-Sampler ist auch im Verkauf: inkl. V+Ö-Rechte, in der Medienzentrale Film 1: Am seidenen Faden (Juan Carlos Romera, E, 2005, 9 Min., F. Ein Bergsteiger in Not bittet Gott um Hilfe. Gott antwortet allerdings anders als erwartet); Film 2: Auf halber Strecke (Reto Caffi, CH, 2007, 30 Min., F. Ein Kaufhausdetektiv ist verliebt in eine Verkäuferin. Als ein vermeintlicher Nebenbuhler brutal zusammengeschlagen wird, greift er nicht ein, mit fatalen Folgen - auch für die sich anbahnende Beziehung ); Film 3: Schneckentraum (Ivan Sainz-Pardo, D, 2001, 15 Min., F. Eine schüchterne junge Frau verliebt sich, traut sich aber nicht, Kontakt aufzunehmen Nachdem es zu spät ist, merkt sie, dass es so einfach gewesen wäre ); Film 4: Spin oder wenn Gott ein DJ wäre (Jamin Winans, USA, 2005, 9 Min., F. Ein DJ kann die Zeit zurückdrehen und den Lauf der Dinge verändern. Es erweist sich aber als schwierig, allen Bedürfnissen gerecht zu werden Welche Erwartungen haben wir an Gott und können wir uns eine wirklich harmonische Welt überhaupt vorstellen?) DVD-Sampler: Kindertrauer DVD375 Film 1: Stefan Schneider; Film 2: Andrea Katzenberger; Film 3: Odveig Klyve, D, F, N, Film 1: 1995; Film 2: 1998; Film 3: 1995/(Sampler: 2005), Film 1: 15 Min., F; Film 2: 32 Min., F Film 3: 15 Min., F, Kurzspielfilm Film 1 - In der Nacht: Kurz vor seinem Tod erzählt ein Junge seinem Freund, das Sterben mache ihm gar nicht soviel Angst. Viel schlimmer sei die Vorstellung, unter der Erde begraben zu sein. Am Tage der Beerdigung erinnert sich der Freund an diese Worte. Er und die anderen Kameraden des kleinen Toten beschließen, zu handeln und seinen letzten Willen zu erfüllen. Film 2 - Anja, Bine und der Totengräber: Die neunjährige Anja und die gleichaltrige Bine sind die besten Freundinnen. Während Anja nach dem Unfalltod ihres älteren Bruders durch die Mutter überbehütet wurde und ängstlich ist, erkundet Bine mit kindlicher Neugier die Welt und hat auch keine Angst vor den Toten auf dem Friedhof. Eines Tages muss Bine ins Krankenhaus - sie wird nicht wiederkommen. Anja wagt in ihrer Verzweiflung einen einsamen Gang in die Dunkelheit zur Verabschiedung von der in der Leichenhalle aufgebahrten Bine. Sie hat die beste Freundin verloren, aber sie behält das Vorbild an Mut und Lebenslust, ohne den Tod zu verdrängen... Film 3 - Papierflieger: Jan und Joakim sind die besten Freunde. Sie besuchen gemeinsam einen Kindergarten. Obwohl Jan von der Krankheit Joakims weiß, trifft es in schwer, als er von seinem plötzlichen Tod erfährt. Durch seine Initiative, seine Beharrlichkeit und seine zielgerichtete Aktivität gelingt es ihm mit Hilfe eines Küsters, die Trauer um den verlorenen Freund zum "Fliegen" zu bringen und eine "Botschaft an Gott" zu vermitteln. Eignung: Kinder, Jugendliche; Film 1: ab 8; Film 2: ab 8; Film 3: ab 6 DVD-Sampler: Kommunikation DVD376 Film 1: Mickel Rentsch, D, 2002, 6 Min., F; Film 2: Rainer Knepperges/Christian Mrasek, D, 2000, 11 Min., F; Film 3: Johannes Weiland, D, 2000, 6 Min., F Film 1 - Talks II: Zwei Arbeitskollegen Mitte 30 treffen sich an einer Bushaltestelle. Der eine hat etwas über den anderen erzählt - zumindest behauptet das der andere. Nun dreht sich ein Gespräch minutenlang im Kreis, wobei nie herauskommt, wer wirklich was und über wen erzählt hat. Schließlich aber findet man für alles einen Schuldigen... Film 2 - Tour Eifel: Fünf Leute fahren raus aufs Land, um ein klärendes Gespräch zu führen. Um welche Inhalte es gehen soll, ist nicht so ganz klar. Fest steht nur, dass Missverständnisse im Raum stehen und sich Probleme in der Gruppe angesammelt haben, die längst besprochen werden müssten. Da aber die Gesprächsbereitschaft fehlt, nehmen die Missverständnisse zu und das Interesse der Gruppenmitglieder an der "gemeinsamen" Problemlösung tendiert gegen Null. Karikatur auf die Diskussionskultur und ihre Teilnehmer. Film 3 - Hessi James: High Noon im amerikanischen Südwesten: Es ist heiß an der einzigen Tankstelle weit und breit. Der gefürchtete Gunman, die Kakerlake John G.G. Tucker, lehnt an der Bar, als der kleine Käfer Hessi James an die Zapfsäule gefahren kommt. John provoziert Hessi, eine ungleiche Auseinandersetzung scheint bevorzustehen. Doch es kommt anders... Komplett am Computer animierte Umsetzung eines Sketches des Comedy-Duos "Badesalz". Film 1: ; Film 2: ; Film 3: ab 8 DVD-Sampler: Trickfilmoscar DVD377 Film 1: Christoph und Wolfgang Lauenstein; Film 2: Tyron Montgomery; Film 3: Adam Elliot; Film 4: Michael Dudok de Wit, D, GB, NL, A, Film 1: 1989; Film 2: 1996; Film 3: 2003; Film 4: 2000/(Sampler: 2005), Film 1: 8 Min., F; Film 2: 11 Min., F Film 3: 23 Min., F; Film 4: 9 Min., F, Trickfilm Film 1 - Balance: Fünf Figuren auf einer schwebenden Plattform. Jede von ihnen weiß: Nur wenn sich alle gleichmäßig verteilen, bleibt das Gleichgewicht gewahrt. Es beginnt ein Spiel, bei dem mit jedem Schritt die Balance mehr in Gefahr gerät. Bis eine Kiste auftaucht und die fatale Abhängigkeit der Personen offensichtlich wird... Film 2 - Quest: Eine Sandfigur verläßt ihre Sandwelt und durchquert auf der Suche nach Wasser Welten aus Papier, Stein und Eisen. Am Ende schafft es die Figur, das Wasser zu erreichen. Doch die lange und gefahrvolle Suche erweist Film 3 - Harvie Krumpet: Manche werden groß geboren. Manche erreichen Größe in ihrem Leben. Manche werden groß gemacht. Und dann sind da noch die anderen... Einer dieser "Anderen" ist Harvek Milos Krumpetzki. Verkehrt herum wird er 1922 in Polen geboren, und so unglücklich verläuft auch sein weiteres Leben. Film 4 - Vater und Tochter: Ein Vater sagt seiner kleinen Tochter Lebewohl. Das Mädchen wächst heran und wird zur Frau, hat eine Familie, und mit der Zeit wird sie alt. Aber in ihrem Innersten fühlt sie immer eine innige Sehnsucht nach ihrem Vater. Ein poetischer, in bizarren und silhouettenhaften Bildern gezeichneter Animationsfilm, der neben vielfältigen Preisen auf verschiedenen Filmfestivals den Oscar 2001 für den besten

6 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 6 Kurztrickfilm des Jahres 2000 erhielt! Film 1: ab 10; Film 2: ; Film 3: ; Film 4: DVD-Sampler: Versöhnung und mehr... DVD378 Film 1:Inka Friese/Simone Masarwah; Film 2: Anne Maar; Film 3: Janet Perlman; Film 4: Max Kronawitter, D, CDN, Film 1: 2002; Film 2: 2002; Film 3: 1996; Film 4: 1999/(Sampler: 2005), Film 1: 3 Min., F; Film 2: 7 Min., F Film 3: 8 Min., F; Film 4: 23 Min., F, Dokumentation, Trickfilm Film 1 - Fast ein Gebet: Eine dicke Katze und ein kleiner Vogel leben zusammen in einem schönen Haus und werden sich dankbar ihres Glücks bewusst. Animationsfilm nach einem Gedicht von Reiner Kunze. Film 2 - Biberburgenbaumeister: Der Biber Balthasar und sein Sohn Ben bauen Biberburgen. Ihre unterschiedlichen Vorstellungen führen jedoch zum Streit, und fortan geht jeder eigene Wege. Als bei einem Sturm im Herbst Balthasars Burg überschwemmt wird, kann er sich so eben noch in Bens Turm retten, dessen Turmspitze der Wind aber wegweht. Nur durch Zusammenarbeit können sie verhindern, dass der Turm ganz zerstört wird. Von nun an bauen sie wieder gemeinsam Biberburgen, aber mit Turm... Film 3 - Dinner for two: Ein einfacher Streit zwischen zwie Chamäleons eskaliert zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, die die gesamte Gemeinschaft miteinbezieht. Ein humorvolles Plädoyer für Gemeinsamkeit und die Fähigkeit - teilen zu können und mit Konflikten umzugehen. Film 4 - Backen und Keltern - Wie Brot und Wein gemacht werden: Aussaat, Pflanzenpflege und Ernte, Verarbeitung in Mühle und Presse, schließlich Teigherstellung und Backen auf der einen, Gärung, Reifung und Lagerung auf der anderen Seite. Viel Arbeit steckt darin, wenn aus dem Weizenkorn ein Brot und aus der Traube Wein geworden ist, viel Pflege und Liebe zur Natur. Der Film ermöglicht es Kindern mit einfachen Bildern, diese Sorgfalt und Mühe nachzuvollziehen und lässt sie das Geheimnis des Glaubens besser verstehen, das in der Wandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi verborgen liegt. Eignung: Kinder; Film 1: ab 4; Film 2: ab 4; Film 3: ab 6; Film 4: ab 6 Edelweißpiraten DVD676 Niko von Glasow, D, L, NL, CH, 2004, 97 Köln-Ehrenfeld, November Sie sind jung, wild und rebellisch. Wie Jugendliche überall und zu jeder Zeit. Doch die Arbeiterkinder Karl und sein jüngerer Bruder Peter sind Edelweißpiraten, Anti-Nazis, und werden deswegen von der Gestapo verfolgt. Gemeinsam mit dem flüchtigen KZ-Häftling Hans Steinbrück planen sie Sabotageakte und geraten ins Visier der Gestapo, die mit härtester Konsequenz gegen die Jugendlichen vorgeht. Als sie verhaftet werden, ist Karl zwischen Überlebenswillen, Verantwortungsgefühl, Liebe für seinen Bruder und Loyalität zu den Edelweißpiraten hin- und hergerissen. Ein Königreich für ein Lama DVD80 V3718 Mark Dindal, USA, 2000/2001, 75 Min., F, Trickfilm Der junge, egozentrische Inka- König Kusco führt in seinem Palast ein dekadentes Luxusleben, das ihm seine herrschsüchtige, schrille Beraterin Isma neidet. Um endlich seinen Platz einnehmen zu können, schmiedet sie den Plan, Kusko zu beseitigen. Durch die Schusseligkeit ihres Assistenten wird Kusku allerdings nicht vergiftet, sondern in ein Lama verwandelt. Dieses findet sich auf wackeligen Hufen, allein und verlassen im Urwald wieder und muss - allerdings unterstützt durch einen seiner Untergebenen, den Bauern Patcha - die lange unfreiwillige Odyssee der Rückreise antreten. Auf dieser Reise lernt König "Lama" Kusko nicht nur sein Königreich von einer anderen Seite kennen, sondern auch die Begriffe Freundschaft und Hilfsbereitschaft neu zu definieren. Mit wenigen, aber differenzierten Figuren in klassisch animiertem (Disney-) Ambiente rasant erzählter Zeichentrickfilm, dem durchaus ein Brückenschlag zwischen jüngeren und erwachsenen Zuschauern gelingt. Erwachsene; ab 10 findet Nemo DVD143 V4067 Andrew Stanton, Lee Unkrich, USA, 2003, 96 Min, F,, Spielfilm, ZT Der vorwitzige Clownfisch Nemo wird "gekidnappt" und landet in einem Aquarium. Dort schmiedet er mit seinen Freunden einen gewagten Fluchtplan. Zwischenzeitlich macht sich sein sonst so zurückhaltender Vater auf die abenteuerliche Suche nach seinem Sohn und überwindet dabei seine Ängste... Einer der liebenswertesten und schrulligsten Trickfilme aus den Disney-Studios. Erwachsene; ab 6 Das Floß DVD619 Jan Thüring, D, 2004, 10 Min., F, Animationsfilm Zwei Schiffbrüchige treiben hungrig auf dem weiten Meer - kein Land in Sicht. Endlich gelingt es ihnen, einer Möwe einen Fisch abzuluchsen. Doch die Freude darüber wird schnell getrübt, weil einer der beiden im Heißhunger über den Fisch herfällt: große Enttäuschung beim anderen, Wut und dann ein erbitterter Streit mit tragischem Ausgang - die Rettung wäre so nah gewesen... Forrester Gefunden! DVD79 Gus van Sant, USA, 2000, 131 Min, F, Spielfilm Während die Welt den - Dank eines einzigen Romans berühmt gewordenen - Schriftsteller Forrester aus den Augen verloren hat, findet das 16jährige Literaturtalent Jamal in ihm seinen Mentor. Der Einsiedler knüpft durch das schwarze Streetkid wieder Kontakt zur Welt, doch in Jamals exklusiver Schule bahnt sich Ärger an, als er des Plagiats beschuldigt wird. Der Fuchs und das Mädchen DVD833 Luc Jacquet, F, 2007, 97 Min., F, Spielfilm, Kinderfilm Im Herbst begegnet ein Mädchen bei seinen ausgedehnten Wanderungen durch die Wiesen und Wälder der ans Elternhaus angrenzenden Berge einer Füchsin. Das wilde Tier flüchtet. Als das Mädchen sich den Knöchel bricht, verbringt sie den folgenden Winter daheim über einem Bio-Buch über Füchse. Im Frühjahr findet das Mädchen die Füchsin wieder, die ihre Welpen aufzieht. Der behutsam inszenierte Film konzentriert sich ganz auf das Dreiecksverhältnis zwischen Natur, Fuchs und Mädchen, wobei der Off- Erzählstimme eine zentrale dramaturgische Funktion zukommt. Ein Glücksfall in Sachen Natur- Annäherung in Form eines semidokumentarischen Spielfilms, in dem es um die Bedeutung von Freiheit für Mensch und Tier geht. Großes Kino für alle Altersstufen. Erwachsene; ab 8

7 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 7 Gelebter Glaube: Notker Wolf - Ein rockender Benediktiner DVD424 V4160 Norbert Haberger, D, 2004, 18 Min., F, Dokumentation Notker Wolf lebt seinen Glauben und liebt seine Musik, vorzugsweise AC/DC und Heavy-Metal. Sein Musikübungsraum in der Abtei Sant'Anselmo in Rom ist vorsorglich schallisoliert. Der ranghöchste Benediktiner, der weltweit Mönchen und Nonnen vorsteht, liebt Rockmusik. Wann immer er Zeit hat, tritt er mit seiner Band Feedback" auf, in schwarzer Kutte, mit Abtkreuz und E-Gitarre. So viel Freiheit muss einfach da sein", sagt Notker Wolf. Wichtiger als theologische Dispute sind ihm die Sorgen und Probleme der Menschen, denen er rund um den Globus begegnet. Hierarchisch gesehen ist er ganz oben in seiner Kirche. Aber er mag weder Titel noch Karrieredenken. Auch das Evangelium habe im Kern etwas Anti-Institutionelles", und das gefalle ihm wiederum an der Rockmusik. Im Mittelpunkt des Films stehen der gelebte Glaube und der Arbeitsalltag des Benediktiners. Erwachsene; ab 10 Glauben ist alles! DVD67 V3443 Edward Norton, USA, 2000, 129 Seit Kindheitstagen beste Freunde, führen der Rabbi Jacke Schram und der katholische Priester Brian Kilkenny Finn ein unbeschwertes Single-Leben in der Upper West Side von New York. Bis völlig unerwartet ihre gemeinsame Schulfreundin Anna Reilly aus Jugendtagen wieder auftaucht. Das Wiedersehen führt zur Erneuerung ihrer Gefühle und zu Konflikten mit ihrer Berufung und den Erwartungen der Gesellschaft. Eine schauspielerisch gelungene Komödie, die mit ihrem Sujet geschmackvoll umgeht. Gottesglaube, Gottesbilder - ein Versuch DVD168 Ralf Heinrich (IRP), Michael Kress (kfw), D, 2004, 44 Min., F (5 Kurzspielfilme)/ DVD-ROM-Anteil mit didaktischem Material, 1 Arbeitsheft, Kurzspielfilmsammlung Die Frage nach Gott gehört zu den zentralen Dimensionen der schulischen Lehrpläne. Die vorliegende DVD ist für den Religionsunterricht oder fächerübergreifende Projekte der Sekundarstufe (ab Klasse 9) innerhalb dieser Dimension konzipiert, darüber hinaus aber natürlich für alle Bereiche kirchlicher Bildungsarbeit (Theologische Kurse, Gesprächsabende, Erwachsenenbildung) geeignet, die dem Themenkomplex Gottesglaube, Gottesbilder nachgehen. Fünf Kurzspielfilme: Mistertao, Ernst und das Licht, Herr im Haus, Gottes Besuch, Take now your son, über 90 Bildmotive mit Arbeitsimpulsen, Tonsequenzen sowie Arbeitstexte (Arbeitshilfen zu den Filmen, Filmbeschreibungen, Grundlagentexte, Bildbeschreibungen) bilden einen umfangreichen Materialpool mit vielen thematischen Bezügen und Querverweisen. Halbe Treppe DVD111 Andreas Dresen, D, 2002, 105 Min., F, Spielfilm Zwei befreundete Ehepaare in Frankfurt/Oder reiben sich in ihren beruflichen wie familiären Lebensverhältnissen auf, führen ein unaufgeregtes, aber anstrengendes und nur scheinbar zufrieden stellendes Dasein. Durch ein Liebesverhältnis zerbricht für alle Beteiligten die Routine ihres Daseins. Eine realitätsnah improvisierte Alltagsbeschreibung, die ebenso einfühlsam wie zurückhaltend die Balance zwischen Alltagsdrama und exquisiter Komödie hält. Andreas Dresen hat seinen Film mit kleinem Team auf Digitalvideo und ohne festes Drehbuch in improvisatorischer Weise realisiert. Zurecht mit Preisen überschüttet, gelingt ihm eine wahrhaftig und melancholische Visualisierung der Selbstfindungsprozesse der Generation der um die 40- Jährigen... Happy-go-lucky DVD915 Mike Leigh, GB, 2007, 114 Min., F, Spielfilm Eine Londoner Grundschullehrerin Anfang 30 schlägt sich an der Seite ihrer Freundinnen mit unverbesserlichem Optimismus durch ihren nicht immer einfachen Alltag. Vor allem an ihrem pedantischen, miesepetrigen Fahrlehrer droht ihre positive Lebenshaltung zu scheitern. Mit einer brillanten Hauptdarstellerin, die die mitunter schrille, notorische Heiterkeit ihrer Figur subtil als schwierigen Balanceakt spürbar macht, entwirft Mike Leigh ein subtiles "Feel-Good-Movie" der abgründigen Art über die Möglichkeit, in einer von Ängsten und diversen privaten und politischen Krisen gebeutelten Zeit glücklich zu sein und nicht den Lebensmut zu verlieren. Der Film legt, ähnlich wie auch Chocolat und Babettes Fest, die Interpretation seine Hauptfigur als Erlöserfigur nahe ohne dabei zu explizit zu werden. Heart is a Piece of Meat DVD723 Jan Cvitkovic, SLO, 2003, 16 Min., F, Kurzspielfilm Ein Metzger fährt jeden Tag zu seiner Arbeit. Auf dem Weg begegnet er einer jungen Frau und verliebt sich in sie. Macht er sich unberechtigte Hoffnungen? Hilfe! Ich bin ein Fisch DVD82 V3781 Michael Hegner, Stefan Fjeldmark, 80 Min., F, Trickfilm Drei Kinder werden durch den Zaubertrank eines schrulligen Professors, der das Problem der Überbevölkerung lösen will, in Fische verwandelt und erleben bis zu ihrer Rückverwandlung lustige, vor allem aber aufregende Abenteuer unter Wasser, wo ihre neuen Artgenossen durch das Trinken des Gegenmittels menschliche Eigenschaften entwickeln. Aufwändig gestalteter Zeichentrickfilm voller überbordender origineller Ideen, der sich zu einer sinnfälligen Parabel über Macht und Machtmissbrauch verdichtet. Erwachsene; ab 8 Ikingut - die Kraft der Freundschaft DVD219 Gisli Snaer Erlingsson, IS, 2000, 87 Ein besonders strenger Winter lässt die Bewohner Islands an böse Geister glauben. Als ein fremdes Pelzwesen auftaucht, sehen sie sich in ihrem Aberglauben bestätigt, doch ein kleiner Junge erkennt in ihm einen Gleichaltrigen, der ein wenig anders aussieht und eine andere Sprache spricht. Nach vielen Abenteuern stellt sich heraus, dass das "Fabelwesen" ein Eskimojunge ist, der auf einer Eisscholle angetrieben wurde. In vergangenen Zeiten spielender abenteuerlicher Kinderfilm, hervorragend inszeniert und ausgestattet. Ebenso beherzt wie pointiert steht er für Toleranz und Freundschaft ein und macht sich über die Ignoranz und Dummheit mancher Erwachsener lustig. Der Film gibt nicht nur einen Einblick in die Kultur Islands, über die man sonst nur sehr wenig erfährt, sondern hat auch eine Botschaft: Fremd ist jemand einem nur, wenn man ihn nicht kennen lernen will. Es sind im Film die Kinder, die das am

8 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 8 ehesten durchschauen. Denn sie sind noch neugierig und werden nicht von Vorurteilen und abergläubischem Verhalten geleitet. Die DVD-educativ mit DVD-ROM und DVD-Video bietet 13 Filmkapitel und 23 Extras, bestehend aus: Bildtexten (23), Standbildern (17), Bildern (8), Ton/Musik (6), Filmausschnitten (2). 4 Frage und Antwortmöglichkeiten. DVD-ROM: Informationen zu Film und Extras; Thema A-Z, Methodische Tipps, Unterrichtsvorschläge, 11 Arbeitsblätter, Literatur und Internetlinks Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 Kannst du pfeifen, Johanna DVD210 Rumle Hammerich, S, 1994, 57 Min., F (Spielfilm), Spielfilm Bertil sucht einen Opa, so wie sein Freund Uffe einen hatte. Denn dieser weiß: Opas sind nicht nur nett, sondern haben viele Vorteile. Da hat Uffe eine Idee, wie er Bertil helfen kann! Sie gehen ins Altersheim, wo sie einen passenden finden - den vereinsamten, herzleidenden Nils - und "adoptieren" ihn. Die drei können eine schöne Zeit gemeinsam verbringen - voller Freude und Abwechslung. Sie lernen viel von ihm - nicht nur pfeifen. Doch es sind Nils letzte Lebenstage. Als sie wieder zu ihm wollen, ist er nicht mehr da. Eine ermutigende Geschichte zum Miteinander von Jung und Alt. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Karlsson vom Dach (Animationsfilm) DVD57 Vibeke Idsoe, N, S, 2001, 76 Min., F, Trickfilm Eine neue Variante des klassischen Kinderbuchs von Astrid Lindgren als Animationsfilm: Lillebror ist ein verträumter siebenjähriger Junge, der sich nichts sehnlicher wünscht als einen besten Freund. Da fliegt eines Tages ein recht seltsamer Vogel zu seinem Fenster herein: Karlsson. Nicht gerade bescheiden behauptet dieser, er sei der weltbeste Karlsson, und nimmt Lillebror mit in sein Zuhause auf dem Dach. Lillebror ist begeistert von dem fröhlichen Kerl mit Propeller, der im mittleren Alter ist, sehr gefräßig und nach eigenen Angaben mitteldick und sehr klug! Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Kim und die Wölfe DVD703 Peder Norlund, N, 2002/2006(DVD), 87 Min., F, Spielfilm Die zwölfjährige Kim liebt es, in den Bergen zu klettern - wie ihr Vater, der bei einem Absturz ums Leben kam. Seither ist ihre Mutter überängstlich. Deshalb schleicht sich Kim im Sommer heimlich von zuhause fort und bricht zu einer Klettertour in die Wildnis auf. Doch sie überschätzt sich und stürzt an einer Steilwand ab. Verletzt und völlig auf sich allein gestellt, trifft sie auf eine Wölfin und ihr Junges - eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier beginnt. Als Jäger die Wölfin töten wollen, kämpft Kim um das Leben ihrer Wolfsfreundin. Es beginnt das Abenteuer ihres Lebens... Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Die Kinder des Monsieur Mathieu DVD193 Christophe Barratier, F, 2004, 97 In einem französischen Internat für schwer erziehbare Jungen schafft es der neue Lehrer, die Schüler durch das Singen im Chor von dem hartherzigen Schulleiter abzulenken, ihre Aggressivität zu besänftigen und ihnen Lebensfreude zu vermitteln. Der kleine Eisbär - Der Kinofilm DVD84 V3899 Piet de Rycker, Thilo Graf Rothkirch, 74 Min., F, Trickfilm Polare Abenteuer um Lars, den kleinen Eisbären, und seine zahlreichen Freunde: Lars setzt sich beharrlich für seine Freundschaft mit einem Robbenkind ein, treibt auf einer ereignisreichen Odyssee bis in die Südsee und rettet schließlich Tiere wie Menschen vor einem U-Boot, das die Fischbestände raubt. Ein in Anlehnung an Hans de Beers populäre Bilderbücher farbenprächtig und aufwändig gestalteter Zeichentrickfilm, der sich ganz auf die Aufnahmefähigkeit und Erlebniswelt jüngerer Kinobesucher einlässt. Die didaktischen Fabeln um Freundschaft, Mut und Beharrlichkeit werden mehr mit stillsubtiler Poesie als spektakulären "Sensationen" umgesetzt und konservieren damit weitgehend den Charme der Vorlagen... Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Die Könige der Nutzholzgewinnung DVD564 Matthias Keilich, D, 2006, 94 Min., F, Spielfilm Die Geschichte des liebenswerten "Taugenichts" Krischan, der in sein altes Waldarbeiterdorf Tanne im Ostharz zurückkehrt, um ausgerechnet dort einen Holzfällerwettbewerb auf die Beine zu stellen. Mit seinem unnachgiebigen Charme überwindet er nicht nur den massiven Widerstand seiner alten Freunde Ronnie und Bert, sondern sägt auch das ganze Dorf aus Stillstand und Resignation. Erwachsene; ab 10 Kroko DVD261 Sylke Enders, D, 2004, 92 Min., F, Spielfilm Sie ist das blonde Gift der Hinterhöfe, die Femme Fatale der Weddinger Seitenstraße. Coolness hängt schwer auf ihren Augenlidern. Man könnte es für Langeweile halten - wenn da nicht der harte Umgangston wäre und ihre Bereitschaft, Widersacher eiskalt aus dem Weg zu räumen. Ähnlich rabiat verschafft sich Kroko auch ihre Unterhaltung. Bei einem ihrer Joy Rides gibt es einen Unfall. Ein Gericht verdonnert sie zum Sozialdienst in einer Behinderten- WG, was sie als Zumutung empfindet. Doch die "Normalos", mit denen sie lebt, sind auch nicht so toll, und es scheint so, als würde Kroko bei den "Spastis" etwas finden, was sie in ihrem Alltag entbehrt. Lichter DVD130 Hans-Christian Schmid, D, 2003, 101 Mi., F,, Spielfilm Zwei Länder, zwei Orte, ein Fluss. Die Oder trennt nicht nur das deutsche Frankfurt vom polnischen Slubice, sondern ganze Welten. Menschen, egal ob arm oder reich, suchen hier ihr Glück - und stoßen dabei oft an ihre Grenzen. Viel Anerkennung und einen deutschen Filmpreis gab es für "Lichter" von Hans-Christian Schmid, der von Menschen diesseits und jenseits der deutsch-polnischen Grenze erzählt, von ihren Träumen und Hoffnungen. Lost heaven DVD60 Peter Care, USA, 2001, 101 Min., F, Spielfilm Vier katholische Klosterschüler leben ihre Fantasien und Sehnsüchte in ihrem Comic aus, in dem sie zu Superhelden werden, die gegen Biker-Nonnen kämpfen. Die Realität dieser außergewöhnlichen Jugendgeschichte aus den 70er- Jahren ist von Schwärmereien, Rebellion und einer Liebesgeschichte bestimmt. All diese Erlebnisse spiegeln sich in den aufwändigen, zeitweise brutalen Zeichentricksequenzen mit den vier Superhelden. Als Jugendfilm ein Glücksfall, der Geschichten um das innere Erleben erzählt. Durchweg exzellent besetzt, gelingt Jodie Foster als

9 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 9 Nonne mit Beinprothese eine Überraschung. Das einfühlsame Erzählen, die hervorragende Kameraarbeit und das stimmige Buch, das Klischees vermeidet, runden die Geschichte ab. Madagascar DVD321 Eric Darnell, USA, 2005, 82 Min. F, Animationsfilm Ein Löwe, ein Zebra, eine Giraffe und ein Nilpferd, die ein bequemes Leben im New Yorker Zoo führen, werden nach einem Ausflug in die Stadt ausgewildert und landen in Madagaskar, wo sie nicht nur mit den Gefahren des Dschungels fertig werden müssen. Amüsanter Animationsfilm, der mit Dialogwitz und Slapstick-Einlagen von einem verrückten und übertriebenen "Zurück zur Natur" erzählt und dabei Auswüchse der Zivilisation auf die Schippe nimmt. Erwachsene; ab 6 Madita/Madita & Pim DVD247 V2326/2327 Göran Graffmann, S, 1979/1980, Film 1:103 Min., F/Film 2: 82 Min., F, Spielfilm Film 1: Madita Film 2: Madita & Pim In romantischer Idylle im Jahr 1915 angesiedelte Ereignisse um ein aufgewecktes sechsjähriges Mädchen, das nach anfänglichen Feindseligkeiten die Freundschaft einer Schulkameradin aus ärmlichsten Verhältnissen gewinnt, um das Leben eines an Lungenentzündung erkrankten Jungen bangt und für Turbulenzen auf einem Wohltätigkeitsball sorgt. Ein ansteckend lebensfroher Kinderfilm nach Astrid Lindgren, der die Utopie eines harmonischen Daseins mit sozialkritischen Spitzen gegen Standesdünkel und autoritäres Verhalten verbindet. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Mary Poppins DVD22 V3117 Robert Stevenson, USA, 1964, 135 Der Vater hat nur Sinn für seine Bankgeschäfte. Die Mutter findet ihre Selbstbestätigung nur in Frauengemeinschaften. Und die Kinder obliegen dem "Einfühlungsvermögen" des Kindermädchens. Also muss ein neues Kindermädchen her! Ein Wunschzettel beschreibt das "ideale Kindermädchen". Und dies kann nur Mary Poppins sein, die bald als gute Fee - den Engeln gleich - in die Familie eines Londoner Bankiers schwebt, um alle Griesgrämigkeit und Unzulänglichkeiten aus dem viktorianischen Haus zu vertreiben. Erwachsene; ab 6 Max Minsky und ich DVD832 Anna Justice, D, 2007, 96 Min., F, Spielfilm, Kinder-/ Jugendfilm Wenn der 15-jährige Max Minsky, ein mieser Schüler, aber toller Sportler, der zwei Jahre jüngeren Nelly Edelmeister, einem Ass in allem außer Leibesübung, das Basketballspielen beibringt, dann erledigt sie im Gegenzug dessen Hausaufgaben. Und das kommt so: Die hochintelligente Büchernärrin und Hobby-Astronomin Nelly hat erfahren, dass ihr Schwarm, der luxemburgische Prinz Edouard, ebenfalls ein passionierter Weltraumforscher, Schirmherr der europäischen Basketball- Schulmeisterschaften ist. Um also ins hiesige Team aufgenommen zu werden und so mit nach Luxemburg reisen zu dürfen, muss Nelly, die von körperlicher Beweglichkeit nicht allzu viel hält, über ihren Schatten springen und binnen kürzester Zeit zum Sport-Crack werden. Von alledem ahnt Max nichts, für Nelly ist er lediglich Mittel zum Zweck. Doch während des intensiven Trainings und des nicht weniger aufwändigen Hausaufgabenprogramms kommen sich die beiden zwangsläufig näher. Erwachsene; ab 10 Mein erstes Wunder DVD513 Anne Wild, D, 2002, 90 Min, F, Spielfilm Die elfjährige Dole fährt mit ihrer Mutter und deren Freund in den Sommerurlaub an die Ostsee. Von den beiden Erwachsenen, die sich nicht gerade einfühlsam verhalten, fühlt sich Dole bald unverstanden und schikaniert. Sie reißt aus und lernt am Strand den Kindskopf Hermann kennen, einen Familienvater, der sich in seiner Familie ähnlich missverstanden fühlt. Beide verbindet eine Freundschaft und Liebe, die die Ferienzeit überdauert und sich entgegen aller Befürchtungen von außen in einer kindlichunschuldigen, nicht-sexuellen Sphäre bewegt. "Eine sensibel aufgebaute Geschichte mit raffinierten Bildkompositionen, die von überzeugenden Darstellern getragen wird und sich in ihrem kommentarreichen Geflecht aus kindlicher Charakterstudie, Weltflucht-Melancholie und der Hoffnung auf eine bessere Existenz jenseits der Alltagszwänge zu einem Glücksfall fürs deutsche Kino verdichtet" (film-dienst). - Sehenswert Mein Name ist Eugen DVD508 Michael Steiner, CH, 2005, 100 Vier Lausbuben aus Bern sollen zur Strafe für ihre Streiche vier Wochen Landdienst absolvieren, machen sich statt dessen aber auf die Suche nach dem "König der Lausbuben", Fritzli Bühler,und seinem legendären Schatz. Auf ihrem Weg über das Tessin nach Zürich werden sie nicht nur von Bauern, Stieren und Rockern verfolgt, sondern auch von der gesamten Schweizer Polizei und ihren verärgerten Eltern. Aufwändige Verfilmung des Schweizer Kinderbuchklassikers von Klaus Schädelin. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Misa Mi DVD730 Linus Torell, S, 2003, 80 Min., F, Spielfilm Ein zehnjähriges Mädchens wird nach dem Verlust der Mutter vom überforderten Vater zur Großmutter aufs Land "abgeschoben". Durch die Freundschaft mit einer in der Wildnis lebenden Wölfin und ihren Jungen, denen Wilderer nachstellen, lernt es, seine eigene Tragödie zu überwinden und selbst aktiv zu werden. Der in atmosphärisch dichten Landschaftsbildern eindrucksvoll erzählte Film handelt vom Zerfall traditioneller Familienstrukturen, von Verlust und Trauer und dem Versuch eines Kindes, mit einer extrem belastenden Situation fertig zu werden. Diverse Nebenhandlungen verbindet er subtil zur homogenen Einheit, wobei die Intensität weniger aus den gesprochenen Worten als aus Blicken und Bildern erwächst. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 Mondmann DVD509 Friedrich Böhm, D, 2007, 29 Min., F, Kurzspielfilm Der einsame Mondmann will einmal unter Menschen wandeln und kommt mit einem Kometen auf die Erde. Dort wird er jedoch als Eindringlich angesehen und verfolgt. Nur die siebenjährige Lucia, eine begeisterte Wissenschaftlerin, nimmt sich ihm an. Lucias Versuch, den Mondmann wieder auf den Mond zu schießen, ist eine schwierige Angelegenheit. Der formal beeindruckende Kurzfilm, dessen Fantasie und Poesie Jung und Alt verzaubern, basiert auf einem Bilderbuchklassiker von Tomi Ungerer. Eignung: Kinder; ab 4

10 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 10 Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran DVD184 Francois Dupeyron, F, 2004, 91 Ein Filmmärchen um die Freundschaft zwischen einem muslimischen Lebensmittelhändler und einen jüdischen Jungen - voller Poesie und von wunderbarer Menschlichkeit. Nicht nur der Junge Momo lernt viel vom weisen Ibrahim, auch der Zuschauer lässt sich gern entführen in die Welt der "Blumen des Koran". Die kleine Utopie erzählt das Märchen einer Versöhnung zwischen Juden und Muslimen. Mutprobe DVD129 Hans-Peter Meier, D, 2001, 25 Min., F, Kurzspielfilm Viertklässler proben ein Musical, den "Traumzauberbaum". Josi ist "der Coolste" in der Klasse. Seine Bedürfnisse nach Abenteuer, Anerkennung und Freundschaft versucht er mal im Schulhof, mal durch die waghalsige Fahrt über eine Staumauer auf Kosten von Fabio, "dem Weichei" zu befriedigen. Eli und Nicki, zwei "starke" Mädchen, lassen sich davon aber nicht beeindrucken. Und Fabio ist sowieso ein zwar zurückhaltender, aber durchaus selbstbewusster Junge, dabei uneitel und hilfsbereit. Um bei "den Großen", einer Gang 13- bis 15jähriger um Mike, Elis älterem Bruder, Eindruck zu schinden und dazuzugehören, nimmt Josi immer größere Risiken in Kauf, bis ihm die Situation endgültig entgleitet... Die DVD-educativ mit DVD-ROM und DVD-Video bietet 9 Filmkapitel und enthält 48 Extras bestehend aus: Begriffsdefinitionen (18), Experteninterviews (7), Kinderinterviews (7), Film-Fragen (14), Filmausschnitten (2). 5 Frage + Antwortmöglichkeiten. DVD-ROM: Infos zu Film und Extras, Thema A- Z; Methodische Tipps, Medientipps, Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter sowohl für Multiplikatoren als auch für Kinder. Eignung: Kinder, Jugendliche; Oh, wie schön ist PANAMA DVD769 Martin Otevrel, D, 2006, 73 Min., F, Animationsfilm Der kleine Bär und der kleine Tiger sind die besten Freunde. Sie leben zusammen in ihrem kleinen Häuschen und genießen das Leben. Bis eine angeschwemmte Holzkiste aus Panama, die herrlich nach Bananen riecht, die Reiselust in ihnen weckt. Davon überzeugt, dass Panama von unten bis oben nach Bananen riecht, wird es zum Land ihrer Träume. Sie begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, auf der auch ihre Freundschaft auf die Probe gestellt wird, bis sie schließlich entdecken, dass es zu Hause doch am schönsten ist. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Paulas Geheimnis DVD793 Gernot Krää, D, 2006, 98 Min., F, Spielfilm Als eine rumänische Kinderbande das Tagebuch der jungen Paula stiehlt, bietet ihr Klassenkamerad Tobi an, bei der Jagd nach den Dieben zu helfen, wenn Paula ihm im Gegenzug beim Pauken für eine Nachprüfung hilft. Trotz ihrer sehr unterschiedlichen sozialen Hintergründe, die viel Konfliktpotenzial bieten, wachsen die beiden zu einem erfolgreichen Team zusammen, das schließlich sogar den kleinen Dieben gegen ihren "Boss" zur Seite steht. Rundum gelungener Kinder- und Jugendkrimi in bester "Pünktchen und Anton"-Tradition. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Die Perlenstickerinnen DVD519 Eléonore Faucher, F, 2004, 85 Min., Farbe, Spielfilm Claire ist 17, allein und schwanger. Ihre Gefühle versteckt sie hinter Ruppigkeit, ihren Bauch unter einer weiten Jacke. Niemand soll etwas von ihrer Schwangerschaft erfahren, sie will anonym entbinden und das Kind zur Adoption freigeben. Ihre größte Leidenschaft ist die Stickerei. Die Arbeit für die Haute-Couture-Stickerin Madame Melikian, die kürzlich ihren Sohn durch einen Motorradunfall verloren hat, öffnet die verschlossenen Gefühle Claires. Über die Stickerei finden die beiden Frauen zueinander und zurück ins Leben. Prinzessinnenbad DVD727 Bettina Blümner, D, 2007, 90 Min., F, Ein Jahr lang beobachtete die Filmemacherin drei 15-jährige Freundinnen in Berlin-Kreuzberg, die sie an ihrem Leben teilnehmen lassen und Einblicke in ihre Zukunftsvorstellungen gewähren. Der um Intimität bemühte wahrt die Balance zwischen Beobachtung und Intervention und schafft doch auch Identifikationsflächen. Mitunter clipartig montiert, ist er zudem eine Liebeserklärung an den multikulturellen Berliner Stadtteil Kreuzberg. Ratatouille DVD736 Brad Bird, USA, 2007, 110 Min., F, Animationsfilm Eine durch das Schicksal und den Geist eines Meisterkochs in ein Pariser Luxusrestaurant verschlagene Ratte mit kulinarischen Ambitionen verhilft einem untalentierten Tellerwäscher zum gastronomischen Durchbruch - getreu dem Motto des seligen Hausherrn "Jeder kann kochen!". Ein herzerwärmender, ebenso spannender wie melodramatischer 3D-Animationsfilm, der die Tradition des Pixar Animation Studios weiterführt und nun auch einer kochenden Ratte formal wie technisch gleichermaßen souverän eine Seele verleiht. Erwachsene; ab 6 ROLLTREPPE ABWÄRTS DVD418 Dustin Loose, D, 2006, 73 Min., F, Spielfilm Der 13-jährige Jochen lebt bei seiner geschiedenen Mutter und deren Freund, die viel arbeiten und kaum Zeit für ihn haben. Antipathie prägt das Verhältnis zwischen Jochen und dem Freund der Mutter, die hilflos auf die Situation schaut. Jochen stiehlt aus Hunger etwas zum Essen. Ein neuer Freund namens Alex kauft ihm manchmal eine Currywurst. Aus Dankbarkeit fängt er an für den fordernden Alex zu stehlen. Sehr rasch wird Jochen erwischt und in ein Fürsorgeheim gegeben... Der Schriftsteller Noack war vom Drehbuch einer Bonner Schülergruppe so begeistert, dass er ihnen die Verfilmung seines Werkes exklusiv genehmigte. Das Resultat ist beachtlich, der Film aus diesen Gründen besonders empfehlenswert. Ronja Räubertochter DVD245 V1198 Tage Danielsson, S, N, 1984, 121 Gemeinsam streifen Ronja und ihr Freund Birk durch den unheimlichen Zauberwald und bestehen manche Abenteuer. Am Ende schaffen sie sogar Frieden zwischen ihren seit Generationen verfeindeten Räubersippen. Ein ebenso spannender wie augenzwinkernder Film nach dem märchenhaften Roman von Astrid Lindgren. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10

11 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 11 Spielzeugland DVD873 Jochen Alexander Freydank, D, 2007, 14 Min., F, Kurzspielfilm Deutschland Um ihren Sohn Heinrich zu schützen, versucht Marianne Meissner ihn glauben zu lassen, dass die jüdischen Nachbarn bald verreisen müssen. Ins Spielzeugland. Eines Morgens sind die Nachbarn dann verschwunden - Heinrich ebenfalls. Ein Film über Schuld und Verantwortung sowie ein Plädoyer für Zivilcourage. Oscar 2009: Bester Kurzfilm. Spin oder wenn Gott ein DJ wäre DVD715 Jamin Winans, USA, 2005, 9 Min., F, Kurzspielfilm Ein DJ fällt vom Himmel. Mit Hilfe seiner Plattenteller ist er in der Lage, in den Ablauf der Dinge einzugreifen. Ein schwerer Unfall? Kein Problem. Der DJ macht das Geschehen rückgängig und gibt dem Ball, der den Unfall verursacht hat, einen anderen Drive. Doch ganz so einfach ist es nicht: die veränderte Bahn des Balls ruft eine neue Katastrophe hervor. Erst nach einer Reihe von Versuchen hat er die Situation im Griff und den Unfall verhindert. Doch dann fällt einem kleinen Mädchen die Puppe aus der Hand und zerbricht. Soll er erneut eingreifen? "Spin" ist ein unterhaltsamer, videoclipartiger Kurzspielfilm, der sich dank seiner formalen Stringenz und inhaltlichen Komplexität in vielerlei Hinsicht ausdeuten lässt. Er verlangt allerdings mitdenkende Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, die ironische Dimension zu erkennen, die für seine Aussage nicht unwesentlich ist. Toy Story DVD654 V2231 John Lasseter, USA, 1995, 80 Min., F, Computeranimation Immer wenn Andy seinen Spielsachen den Rücken kehrt, geht es hoch her im Kinderzimmer! Cowboy Woody, Dackel Slinky, Sparschwein Specky und Saurier Rex werden lebendig und treiben ihre munteren Spielchen. Als der Junge zum Geburtstag die Actionfigur Buzz geschenkt bekommt, sind die anderen Spielsachen entsetzt. Haben sie jetzt überhaupt noch eine Chance, sich als "altbewährtes" Spielzeug gegen die "neumodische" Elektronik durchzusetzen? Gemeinsam entwickeln sie einen Plan... Aus der Rivalität zweier Spielzeugfiguren um die Gunst ihres kindlichen Besitzers entsteht eine spannende Verfolgungsgeschichte, die an überwirkliche Orte, aber auch zu wirklicher Freundschaft führt. Dieser erste vollständig computeranimierte Langfilm, der fast perfekt dreidimensionale Räume reproduziert, erzählt seine spannende Abenteuergeschichte mit überwältigendem Einfallsreichtum. Erwachsene; ab 8 Vitus DVD627 Fredi M. Murer, CH, 2005, 100 Min., F, Spielfilm Vitus ist ein Junge wie von einem anderen Stern: Er hört so gut wie eine Fledermaus, spielt wunderbar Klavier und liest schon im Kindergarten den Brockhaus. Kein Wunder, dass seine Eltern eine ehrgeizige Karriere wittern: Vitus soll Pianist werden. Doch das kleine Genie bastelt lieber in der Schreinerei seines eigenwilligen Grossvaters, träumt vom Fliegen und einer normalen Jugend. Schliesslich nimmt Vitus mit einem dramatischen Sprung sein Leben in die eigene Hand. Wäre die Welt ein Dorf DVD551 Jamie Whitney, CDN,, 2005, 23 Min., F, Animationsfilm Was wäre, wenn die Welt ein Dorf mit 100 Einwohnern wäre?... dann würden 22 Bewohner Chinesisch reden, 20 hätten weniger als einen Euro pro Tag, 17 könnten nicht lesen und schreiben und nur 24 hätten ein Fernsehgerät. Der 23- minütige Trickfilm 'Wäre die Welt ein Dorf...' beschreibt eindrucksvoll und anschaulich, wie sich das Miteinander auf der Erde in einem kleinen Dorf entwickeln würde. Eignung: Kinder; ab 6 Winky will ein Pferd DVD623 Mischa Kamp, B, NL, 2005, 92 Min., F, Spielfilm Ein sechsjähriges Mädchen aus China kommt in ein holländisches Küstenstädtchen, in dem sich sein Vater eine Existenz als Restaurantbesitzer aufgebaut hat. Viel schneller als die Eltern passt es sich an die neue Lebenssituation an und geht ganz im schönen Traum auf, dass ihm der Nikolaus ein eigenes Pferd bringt. Als die Erwachsenen über ihre Schatten und ethnische Grenzen springen lernen, lässt sich der Traum tatsächlich verwirklichen. Der liebenswerte, ruhig und einfühlsam erzählte Kinderfilm entfaltet einen idyllischen, dabei stets glaubwürdig an der Wirklichkeit orientierten Kinotraum und spricht dabei auch den Anpassungsprozess von Immigranten und die Begegnung eines Kindes mit einer fremden Kultur an. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Yaaba - Die Großmutter DVD670 Idrissa Ouédraogo, Burkina Faso/F/CH, 1989, 90 Min., F, Spielfilm Die Geschichte der Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einer alten Frau im Milieu eines Dorfes in der Sahelzone. "Yaaba" heißt in der More-Sprache Großmutter, und so nennt der 12jährige die verlassene, von der Dorfbevölkerung verstoßene Frau. Eine liebevoll gestaltete, detailreiche, poetisch-märchenhafte Auseinandersetzung mit dem Erwachsenwerden und Alltagsleben; ein Film voller Lebensfreude, der Zeit zum Entdecken seiner reichen, verhaltenen Poesie läßt. Erwachsene; ab 10 Zusammen ist man weniger allein DVD749 Claude Berri, F, 2007, 97 Min., F, Spielfilm Ein verarmter Adelssprössling, der sich mit einem ruppigen Koch eine weitläufige Pariser Etagenwohnung teilt, nimmt sich einer kränkelnden jungen Putzfrau an. Seinem Mitbewohner ist dies zunächst nicht recht, doch bald lernt jeder, den anderen zu schätzen und durch die neue Bekanntschaft sein Leben zu bereichern. Sympathische Komödie mit melodramatischen Zügen als Liebeserklärung ans Leben. Zwischen den Welten DVD592 Yusuf Yesilöz, CH, 2006; 2003 ( Bonusmat. 1); 2006 ( Bonusmat. 2), 54 Min., F+Bonusmat.1: 52 Min., F; Bonusmat. 2: 15 Min., F, Der reflektiert den Integrationsprozess von Güli Dogan, die in den 1970er Jahren aus einem kleinen kurdischen Bergdorf als türkische Migrantin der Zweiten Generation in die Schweizer Stadt Winterthur kam und heute im Einwohnermeldeamt von Winterthur beschäftigt ist. Offen schildert Güli ihre schwierigen aber auch bereichernden Erfahrungen in dieser anfänglich fremden Kultur. Einerseits gebunden an ihre türkisch-kurdischen Wurzeln und Traditionen, gegen die sich Güli zwar immer wieder auflehnt, fühlt sie sich zugleich zunehmend in der Schweiz zu Hause. Die emotionale Unterstützung durch ihre alevitische Familie und die Freundschaft zu ihrer Schweizer Schulkameradin Sandy helfen ihr dabei. Die arrangierte Ehe mit ihrem Cousin

12 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 12 scheiterte zunächst, wird aber fünf Jahre später neu geschlossen. Gemeinsam lebt die Famile mit den beiden Töchtern seither in Winterthur. VHS-Video Anja, Bine und der Totengräber V2973 Andrea Katzenberger, D, 1998, 32 Min., F., Kurzspielfilm Die neunjährige Anja und die gleichaltrige Bine sind die besten Freundinnen. Während Anja nach dem Unfalltod ihres älteren Bruders durch die Mutter überbehütet wurde und ängstlich ist, erkundet Bine mit kindlicher Neugier die Welt und hat auch keine Angst vor den Toten auf dem Friedhof. Eines Tages muss Bine ins Krankenhaus - sie wird nicht wiederkommen. Anja wagt in ihrer Verzweiflung einen einsamen Gang in die Dunkelheit zur Verabschiedung von der in der Leichenhalle aufgebahrten Bine. Sie hat die beste Freundin verloren, aber sie behält das Vorbild an Mut und Lebenslust, ohne den Tod zu verdrängen... Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 Aus der Bibel erzählt 3: Jesus findet Freunde V2558 RP 94 Constanza Droop (Bildvorlagen)/ Rolf Krenzer (Texte), D, 1997, 16 Min., F, Trickfilm Johannes tauft Jesus im Jordan - Jesus beruft die Fischer zu seinen Jüngern - Der reiche Fischfang - Der ungerechte Zöllner Zachäus - Jesus liebt die Kinder - Jesus wird von einer Frau mit kostbarem Öl gesalbt - Jesus lehrt uns beten. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 4 Balance V950 A 0078, DVD330 Christoph Lauenstein/Wolfgang Lauenstein, D, 1989, 8 Min., F, Trickfilm Auf einer Plattform befinden sich fünf Figuren. Das lebenswichtige Gleichgewicht gerät in Gefahr, nachdem eine geheimnisvolle Kiste auftaucht. Die Abhängigkeit der Figuren wird sichtbar, als alle versuchen, in den Besitz dieser Kiste zu gelangen. Der Film wurde von der amerikanischen Filmakademie mit dem Oscar ausgezeichnet. Prädikat: besonders wertvoll. Erwachsene; Brausepulver: Berta und die Stürmer V1341 C 0568 Thomas Draeger, D, 1989, 42 Min., F, Kurzspielfilm Die fünf spannenden "Brausepulver"-Spielfilme erzählen von Kinderfreundschaften in der Zeit nach dem Krieg und vermitteln so ein realitätsnahes Bild vom Leben in Deutschland nach Einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wollen im Ruhrgebiet ein paar Jungen durch Gelegenheitsarbeiten Geld für einen echten Lederfußball auftreiben. Zur Clique gehört auch Berta, die alle für einen Jungen halten. Die Kinder entwickeln einen Geschäftssinn, der dem der Erwachsenen in nichts nachsteht. Dass Berta ein Mädchen ist, erfahren ihre Freunde am Ende doch: aber auch als Mädchen darf sie im Tor die Bälle halten. Erwachsene; ab 8 Brausepulver: Die Fliegerjacke V1342 C 0569 Arend Agthe, D, 1989, 36 Min., F, Kurzspielfilm Berlin im Jahre Der 13- jährige Addi wohnt im Ostteil der Stadt. Häufig trifft er seinen Freund Dieter beim Schrotthändler Pachulke, wo sie sich Geld verdienen. Dieter träumt von einer Fliegerjacke, Addi braucht Geld für ein Fahrrad. Als auffliegt, dass Dieter Addi um einen Teil des Lohnes betrügt, gerät die Freundschaft in Gefahr. Und da ist noch ein Problem: beide interessieren sich für das gleiche Mädchen. Erwachsene; ab 10 Brausepulver: Die Mine V1344 C 0571 Arend Agthe, D, 1989, 45 Min., F, Kurzspielfilm 1951 in einem Fischerdorf: Zwei Jungen finden am Strand eine Seemine, die sie in die Luft jagen wollen. Einer der beiden zögert, weil sein Vater im Krieg bei einer Explosion ums Leben kam. Als sie die Mine zünden, glauben sie, einen am Strand hausenden Mann getötet zu haben. Die Freunde geraten in schwere Gewissensnot - doch eines Tages taucht der Vermisste wieder auf. Erwachsene; Brausepulver: Rosalinds Elefant V1345 C 0572 Thomas Draeger, D, 1989, 43 Min., F, Kurzspielfilm In einem kleinen Dorf wird Edel zusammen mit Mutter und Oma bei Familie Berger zwangseingewiesen. Den Flüchtlingen wird zu verstehen gegeben, dass sie unerwünschte Gäste sind. Edel leidet darunter, im Dorf gehänselt zu werden. Endlich findet Edel eine Freundin: mit dem Zirkusmädchen Rosalind findet sie eine ungewöhnliche Lösung für das Wohnungsproblem und gleichzeitig zu neuem Mut und Selbstbewusstsein. Erwachsene; ab 8 Der Club der toten Dichter V2293 DVD63 Peter Weir, USA, 1988, 128 Min., F, Spielfilm Ein unorthodoxer Lehrer, der im Herbst 1959 sein neues Amt an einem konservativ-strengen College in Neuengland antritt, vermittelt seinen Schülern konträr zur "pädagogischen Linie des Instituts", Mechanismen, die zur Selbsterkenntnis und zur Selbstverwirklichung der eigenen Identität führen. Dabei entfacht er bei ihnen großes Gespür und Interesse für die "poetischen Werke" berühmter Autoren, deren Inhalte sie sich in "geheimen Lesungen" aneignen und zu ihrer eigenen Welt des Handelns und der Gedanken machen. Cyrano von Bergerac V1187 Jean-Paul Rappeneau, F, 1990, 132 Cyrano, mit Feder und Degen allen eine Nasenlänge voraus, leidet unter der unerwiderten Liebe zu seiner schönen Cousine. Um ihr nahe zu sein, verfasst er für seinen Nebenbuhler wundervolle Liebesbriefe. Erst Jahre später entdeckt die Angebetete die Wahrheit, doch die Liebe findet keine Erfüllung. In der aufwändigen Verfilmung der Komödie von Rostand brilliert Gerard Depardieu in der Titelrolle. Prädikat: besonders wertvoll, sehenswert. Der einsame Wolf V108 D 0139 Obrad Gluscevic, YU, 1972, 80 Die Geschichte eines jugoslawischen Jungen und seiner Freundschaft mit einem aus dem Krieg zurückgebliebenen deutschen Schäferhund. Eine einfache, das Gemüt ansprechende Geschichte mit innerer Spannung, in kindgemäßem Stil und Tempo inszeniert. Sehenswert. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 Die Emil Bulls V1400 C 0149 Gabriele Degener, D, 1992, 30 Theo, Hotte und Ernie sind begeisterte Basketballspieler. Eines

13 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 13 Tages finden sie bei einem Streifzug einen Rollstuhl. Ein improvisiertes Rennen geht schief: sie rasen in einen anderen Rollstuhl, dessen Fahrer zu Boden stürzt. Die Emil Bulls lernen Christian kennen, doch bevor sich zwischen allen eine Freundschaft entwickelt, sind eine Menge Konflikte zu überstehen. Der Film fragt auf unterhaltsame Weise nach dem Zusammenleben von Rollstuhlfahrern und "Fußgängern". Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Ernst und das Licht V2521 Anders Thomas Jensen, Tomas Villum Jensen, DK, 1996, 12 Min., F, Kurzspielfilm Ernst, ein Vertreter von Reinigungsmitteln, kehrt von einer Geschäftsreise zurück. Auf dem Weg vom Flughafen zu seiner Frau nimmt er einen ungewöhnlichen Anhalter mit... Ein ebenso humorvoller wie tiefgründiger Film, der auf subtile Weise Kritik an den vorwiegend materiellen Werten und Zielen der Gesellschaft am Ende des 20. Jahrhunderts deutlich werden lässt. Fast ein Gebet V2676 Inka Friese, Simone Masarwah, 2002, D, 3 Min., F, Animationsfilm Wir haben ein Dach und Brot im Fach und Wasser im Haus, da hält man s aus. Und wir haben es warm und haben ein Bett. O Gott, daß doch jeder das alles hätt! So lauten die Aussagen des Gedichtes von Reiner Kunze (*1933-), einer der bedeutendsten DDR-Autoren der Nachkriegsgeneration. Freiheit und Geborgenheit bildeten von jeher die Gegenpole zu seinem künstlerischen Schaffen, das eher von Unfreiheit begleitet war - Ausschluß aus dem Schriftstellerverband der DDR nach Veröffentlichung eines Prosawerkes in der BRD, Berufsverbote und die Übersiedelung 1977 in die BRD, sind nur einige der Eckdaten. Der Animationsfilm versucht für sein Gedicht folgende Bilder zu finden: Eine dicke Katze und ein kleiner Vogel leben zusammen in einem schönen Haus und werden sich dankbar ihres Glücks bewusst. Eignung: Kinder; ab 4 Geheimnisse eines Sommers V1072 Andre Melancon, CDN, RA, 1989, 93 Ihre Ferien verbringen die Geschwister Daniel, Felipe und Laura auf der Pferdefarm ihres Großvaters. Doch das unbeschwerte Glück ist bald vorbei. Daniel gerät mit seinem Freund Martin wegen ihres Lieblingspferdes in Streit. Und Großvater verhält sich merkwürdig abweisend. Erst nach vielen Abenteuern kommt es zur großen Versöhnung. Ein Film, der die Erlebnisse und Gefühle der Kinder ernst nimmt. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 10 Gelebter Glaube: Notker Wolf - Ein rockender Benediktiner V4138 DVD424 Norbert Haberger, D, 2004, 18 Min., F, Notker Wolf lebt seinen Glauben und liebt seine Musik, vorzugsweise AC/DC und Heavy-Metal. Sein Musikübungsraum in der Abtei Sant'Anselmo in Rom ist vorsorglich schallisoliert. Der ranghöchste Benediktiner, der weltweit Mönchen und Nonnen vorsteht, liebt Rockmusik. Wann immer er Zeit hat, tritt er mit seiner Band "Feedback" auf, in schwarzer Kutte, mit Abtkreuz und E-Gitarre. "So viel Freiheit muss einfach da sein", sagt Notker Wolf. Wichtiger als theologische Dispute sind ihm die Sorgen und Probleme der Menschen, denen er rund um den Globus begegnet. Hierarchisch gesehen ist er -ganz oben- in seiner Kirche. Aber er mag weder Titel noch Karrieredenken. Auch das Evangelium habe im Kern etwas "Anti-Institutionelles", und das gefalle ihm wiederum an der Rockmusik. Im Mittelpunkt des Films stehen der gelebte Glaube und der Arbeitsalltag des Benediktiners. Erwachsene; ab 10 Hochwürden bin ich keiner V2910 Max Kronawitter, D, 1999, 31 Min., F, Porträt eines Jugendpfarrers. Der junge Priester reflektiert seinen Werdegang und die vielfältigen Erfahrungen als Geistlicher. Die feinfühlige Dokumentation zeichnet ein subjektives Bild des jungen Priesters. Sie lädt dazu ein, über ein zeitgemäßes Priesterbild und die Erwartungen an die heutige Pastoral nachzudenken. Die Honigkuckuckskinder V1306 Willy Brunner, D, 1992, 85 Min., F, Spielfilm In einem zum "Hotel Paradies" umgebauten Hafensilo finden Menschen aller Nationen Unterschlupf: Asylbewerber, Aussiedler und andere, die in Not geraten sind. Während sich die Erwachsenen argwöhnisch beobachten, freunden sich die Kinder schnell an. Sie kommen einer Menschenhändlerbande auf die Spur und decken die Machenschaften des skrupellosen Hotelbesitzers auf. Das engagierte Sozialmärchen wirkt zwar stellenweise klischeehaft, überzeugt jedoch in der eindeutigen Position gegen Rassismus und Fremdenhass, die auch für Kinder verständlich ist. Prädikat: wertvoll. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 In der Nacht V2102 Stefan Schneider, D, F, 1995, 15 Min., F, Kurzspielfilm Kurz vor seinem Tod erzählt ein Junge seinem Freund, das Sterben mache ihm gar nicht soviel Angst. Viel schlimmer sei die Vorstellung, unter der Erde begraben zu sein. Am Tage der Beerdigung erinnert sich der Freund an diese Worte. Er und die anderen Kameraden des kleinen Toten beschließen, zu handeln und seinen letzten Willen zu erfüllen. Eignung: Kinder; ab 8 k.o. V1211 A 0353; V 3442 Claude Luyet, CH, 1992, 5 Min., F, Trickfilm Ein Boxer steht im Ring. Trainer und Publikum feuern ihn an, er gibt sein Letztes. Als er den entscheidenden Treffer setzt, zerbricht ein Spiegel: der Boxer hat sein eigenes Spiegelbild bekämpft. Der Film fragt nach dem Sinn menschlichen Handelns, insbesondere nach forcierter Leistung um ihrer selbst willen. Karlsson auf dem Dach V1364 Olle Hellbom, S, 1975, 97 Min., F, Spielfilm Der 9-jährige Lillebror fühlt sich oft einsam. Das ändert sich, als er eines Tages Karlsson kennen lernt, der auf dem Dach eines Stockholmer Wohnhauses lebt und fliegen kann. Karlsson bleibt so lange sein Spielgefährte, bis seine Eltern ihm einen Hund schenken und damit seinen sehnlichsten Wunsch erfüllen. Sehenswerte Verfilmung nach der Erzählung von Astrid Lindgren. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 König der Fischer V1215 D 0080 Terry Gilliam, USA, 1991, 137 Min., F, Spielfilm Der Radiostar Jack ist zu weit gegangen. Mit zynischen Sprüchen hat er einen Hörer zu einem Amoklauf verleitet. Jacks Karriere ist ruiniert. Jahre später begegnet er einem der Opfer - dem wunderlichen Obdachlosen Parry. Jack taucht in Parrys fantastische Traumwelt ein, in die dieser sich zurückgezogen hat. Indem er Parry hilft, sein Trauma zu überwinden, gewinnt Jack seinen Lebensmut

14 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 14 zurück. In eindrucksvollen Bildern erzählt dieser zugleich ernsthafte als auch komödiantische Film eine Geschichte von Schuld, Verantwortung und Erlösung. Prädikat: besonders wertvoll, sehenswert. Lichter für Gita V2683 Michael Vo, CDN, 2001, 8 Min., F, Animationsfilm Die acht Jahre alte Gita hat schon Probleme genug in dem neuen Land, in das sie mit ihren Eltern aus dem geliebten, warmen Indien ziehen musste - fern von ihren Großeltern, ihren Freunden und den schönen Festen. Vor allem Divali - das Lichterfest der Hindus -es ist vergleichbar mit dem Weihnachtsund auch Neujahrsfest der Christen- hatte es ihr angetan. Wo soll ihr Vater in der eisigkalten Großstadt all die bunten Laternen herbekommen, die den besonderen Reiz dieses Lichterfestes ausmachen. Aber da hat ihr Vater auch schon eine Idee... Ein Trickfilm für Kinder zum Thema Integration und Toleranz. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 4 Nils Karlsson Däumling V1260 D 0223 Staffan Götestam, S, 1990, 74 Min., F, Spielfilm Bertil langweilt sich den ganzen Tag, weil seine Eltern arbeiten müssen. Eines Tages entdeckt er, dass in einem Mauseloch unter seinem Bett ein winziges Wesen wohnt, das sich Nils Karlsson Däumling nennt. Mit einem Zaubertrick schrumpft Bertil auch auf Däumlingsgröße. Jetzt kann er seinen neuen Freund besuchen. Gemeinsam erleben sie spannende Abenteuer. Der Film nach einem Buch von Astrid Lindgren ist ganz auf die Gefühlswelt kleiner Zuschauer zugeschnitten. Prädikat: wertvoll, sehenswert Eignung: Kinder; ab 6 Papierflieger V2144 Odveig Klyve, N, 1995, 15 Min., F, Kurzspielfilm Jan und Joakim sind die besten Freunde. Sie besuchen gemeinsam einen Kindergarten. Obwohl Jan von der Krankheit Joakims weiß, trifft es in schwer, als er von seinem plötzlichen Tod erfährt. Durch seine Initiative, seine Beharrlichkeit und seine zielgerichtete Aktivität gelingt es ihm mit Hilfe eines Küsters, die Trauer um den verlorenen Freund zum "Fliegen" zu bringen und eine "Botschaft an Gott" zu vermitteln. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 6 Raining Stones V2991 Ken Loach, GB, , 91 Min., F, Für den 40-jährigen Bob ist das Leben in einer nordenglischen Industriestadt längst zum täglichen Drahtseilakt geworden. Ohne Aussicht auf feste Arbeit muss er tagein tagaus improvisieren und die unterschiedlichsten Hilfsarbeiten annehmen. Einziger Lichtblick in seinem Leben: seine Frau Anne und ihre gemeinsame Tochter Coleen. Doch nun steht die Erstkommunion des Mädchens bevor, für Bob der wichtigste Tag in Coleens Leben; dazu braucht man eben auch das traditionelle weiße Festkleid...aber das ist für Bob und Anne unbezahlbar! Das Leben einfacher, durchschnittlicher Menschen ergründen und erklären zu wollen, deren täglichen Überlebenskampf und den Verlust menschlicher Würde zu zeigen, ist seit über 25 Jahren Ken Loachs Ziel. Simon Birch V1396 Mark Steven Johnson, USA, 1998, 110 Die Freundschaft zweier jugendlicher Außenseiter im US- Bundesstaat New Hampshire im Jahre 1964: Eine Waise erzählt von seinen Erlebnissen mit einem zwergenhaften Jungen, der verschrobene Ansichten über Gott und die Welt hat und trotz seiner Kleinwüchsigkeit überzeugt ist, für Großes bestimmt zu sein. In der Tat rettet er seine Mitschüler vor dem sicheren Tod, bezahlt dies allerdings mit seinem Leben. Verfilmung auf der Grundlage des Romans "A prayer for Owen MeanyY" von John Irving. Sternentaler V1087 C 0156 Dieter Bongartz/Wolfram Seeger, D, 1991, 45 Min., F, Im Stammhaus Köln-Weiden gibt es eine Wohngemeinschaft von Schwer- und Schwerstbehinderten. Hier versuchen sie, ihr Leben so unabhängig wie eben möglich zu gestalten. In einfühlsamen Bildern eröffnen sich ungewohnte Einblicke in das Leben von Behinderten, die nicht als Angst einflößende Wesen, sondern als Persönlichkeiten erscheinen, die dem Zuschauer Mut machen, auch über eigene Lebensvorstellungen nachzudenken. Stilles Glück V1256 A 0357 Egon Haase, D, 1993, 11 Min., F, Kurzspielfilm Zwei Freunde treffen sich nach zehn Jahren wieder. Georg hat sein Leben ganz auf die Familie, den beruflichen Erfolg und materiellen Wohlstand ausgerichtet. Christoph hingegen lebt als freier Autor ein ungebundenes Leben genau nach den Vorstellungen, die Georg damals in der Abiturrede formuliert hatte. Georg fühlt sich provoziert und sein "stilles Glück" in Frage gestellt. Der Film liefert Denkanstöße für die Beurteilung von kontroversen Lebenshaltungen in der heutigen Zeit. Prädikat: wertvoll. Susanne Kitzelmann V3625 Cæcilia Holbek Trier, DK, 2000, 25 Min., F, Kurzspielfilm Susanne Kitzelmann ist sieben Jahre alt und mag ihren Familiennamen überhaupt nicht leiden. Könnte sie nicht wie andere einfach Petersen oder Olssen heißen? Wenn nur ein Wunder geschehen würde! Und so wird ein zerfetzte Plastiktüte für das fantasievolle Mädchen zur magischen Formel, die ihr hilft, Dinge zu beeinflussen und zu verändern. Und dies spielt sie solange durch, bis die sich ihr erfüllenden Wünsche verheerende Konsequenzen hätten. Von da an ist sie bereit, gewisse Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind. Erwachsene; ab 6 Der tapfere kleine Toaster V1197 Jerry Rees, USA, 1987, 87 Min., F, Trickfilm Ein Toaster macht sich mit seinen Freunden, einem Staubsauger, einer Heizdecke, einer Schreibtischlampe und einem Radio auf die Suche nach dem früheren Besitzer, der in die Stadt gezogen ist. Auf dem Weg dorthin müssen sie viele Abenteuer bestehen. Ein sehr origineller Zeichentrickfilm voller Witz und Poesie. Erwachsene; ab 6 Unter Freunden V1229 B 0451 Anno Saul, D, 1990, 14 Min., F, Kurzspielfilm In der Nacht vor seiner Hochzeit zieht Andi noch einmal mit seinen Freunden los. Auf dem Weg zu einer Fete versucht er, mit seinen Freunden über seine Unsicherheit zu sprechen, ob Susanne, die ein Kind von ihm erwartet, wirklich zu ihm passt. Doch die Freunde wollen ihren Spaß haben, reden lieber

15 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 15 über Belanglosigkeiten. Der Film gibt in zum Teil drastischen Bildern einen Einblick in das Lebensgefühl junger Menschen. Oberflächliche Begegnungen und kaum stattfindende Kommunikation führen zur Frage nach dem Sinn von zwischenmenschlichen Beziehungen, Partnerschaft, Liebe und Ehe. Wir Kinder aus Bullerbü V1193 DVD125; D41 Lasse Hallström, S, 1986, 91 Min., F, Spielfilm In nostalgisch-idyllischer Verklärung wird nach dem bekannten Kinderbuch von Astrid Lindgren die heile Dorfwelt der 20er Jahre beschworen. Der Film, der nur von alltäglichen Ereignissen berichtet und auf Dramatik fast völlig verzichtet, setzt bei Kindern die Fähigkeit zur Konzentration und zum Träumen voraus. Eignung: Kinder, Jugendliche; ab 8 Dia-Serien Das Abenteuer L461 Rotraut Susanne Berner, D, 1996, 29 Dias, F/ 1 Bilderbuch, 1 Begleitheft, Tanja ist ein kleines Katzenmädchen mit Courage - das die neuesten Judogriffe beherrscht, leckere Pfannkuchen kreiert und Theos Lieblingscomics vorliest... aber Theo ist ein Hund... Eignung: Kinder; ab 4 Alles meins! L1043 Nele Moost, Annet Rudolph / Christiane Wolf, D, 2001, 15 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, 1 CD, Die Hauptperson der Geschichte ist der kleine Rabe. Er lebt im Wald zusammen mit den anderen Tieren. Er möchte immer das haben, was einem der anderen Tieren gerade wichtig ist. "Alles meins" ist sein Motto und so luchst er den Tieren ihre Sachen ab. Doch Schätze muss man hüten. Und so scheint er glücklicher, aber einsamer Besitzer vieler Schätze zu sein. Er kommt zu dem Schluss, dass all die wertvollen Dinge ihm nicht so wichtig sind, wie das Miteinanderspielen. Er gibt alles zurück und kann nun ohne schlechtes Gewissen mitmachen. Eine CD mit 2 LiederHörSpielen zu den Themen: "10 Tricks, wie man alles kriegen kann" und "Immer brav sein - das schafft keiner" ergänzt dieses Bilderbuchkino. Eignung: Kinder; ab 4 Alles total geheim L975 Kirsten Boie, Silke Brix-Henker (Bilderbuch)/ Christiane Wolf (Didaktisch-methodische Hinweise), D, 1998, 18 Dias, F/1 Bilderbuch, Didaktisch-methodisches Begleitmaterial, Michi muss mit seinen Eltern vom Land in die Stadt ziehen, weil sie arbeitslos geworden sind und nun in der Stadt wieder Arbeit gefunden haben. Von da an kann er sich wieder viele Dinge kaufen - im Gegensatz zu Gernot, der mit ihm in dieselbe Klasse geht und dessen Vater immer noch arbeitslos ist. Gernot verschweigt diese Tatsache und markiert den Gönnerhaften. Sein Vater sei ein Geheimagent, der Spione, Verbrecher und Rauschgiftbanden fange. Aber das sei alles streng geheim. In Michas Fantasie entsteht ein aufregendes Bild von Gernots Vater, das sich auch nach dem plötzlichen Wegzug Gernots nicht zerstören lässt. Eignung: Kinder; ab 6 Anna und die Weiherhex L123 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1992, 20 Dias, F, Die kleine Anna schließt Freundschaft mit einer alten, einsamen Frau, die von den Dorfkindern gehänselt wird. Nach dem Bilderbuch von Marlene Reidel. Siehe auch Videocassette V Eignung: Kinder; ab 6 Der blaue Bär L49 D, 1992, 14 Dias, F, Jonathan ist allein, bis ihn nachts der blaue Bär mit auf Reisen nimmt. Als er seinem Schulkameraden davon erzählt, findet er endlich einen Freund. Nach dem Bilderbuch von Michael West. Eignung: Kinder; ab 5 Felix, Kemal und der Nikolaus L456 Wolfgang Bittner, Ursula Kirchberg, D, 1996, 15 Dias, F/ 1 Bilderbuch, Kemal und Felix wohnen im gleichen Haus und gehen zusammen in den Kindergarten. Felix erzählt Kemal, wie sehr er sich auf den bevorstehenden Nikolaustag freut. Für Kemal ist dies kein besonderer Tag, denn in einer türkischen Familie werden andere Feste gefeiert. Da sein Freund Felix aber behauptet, dass der Nikolaus zu allen Kindern kommt, stellt Kemal heimlich seine Schuhe vor die Türe... Eignung: Kinder; ab 4 Flieg, Flengel flieg! L1090 Brigitta Garcia López / (Sylvia Näger:Begleitmaterialien), D, 2004, 27 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Ein eigenwilliger kleiner Schutzengel rast mit einem roten Rennauto halsbrecherisch durchs Kinderzimmer und stoppt direkt vor Max Bett. Er ist verärgert, dass er Max schon seit seiner Geburt begleitet und dieser ihn noch nie bemerkt hat. Also beschließt er, sichtbar zu werden. Drall vor Lebenslust und mit Fliegermütze erschreckt Flengel Tanten, entspannt sich hingebungsvoll im Geburtstagskuchen und landet hin und wieder in Kakaotassen und Schuhen... Doch das stressige Leben und seine Lust auf Schokolade lassen ihn immer rundlicher werden, bis Max sich ernsthaft Sorgen um seine Gesundheit macht. Für einen gesünderen Lebenswandel muß Flengel jedoch wieder unsichtbar werden. Eine schwierige Situation für Max... Eignung: Kinder; ab 4 Fremde werden Freunde L946 D, 1993, 16 Dias, F, Über Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahren nahmen an einem Malwettbewerb teil, der die Freundschaft zu fremden Menschen zum Thema hatte. Die Diaserie stellt die schönsten Beispiele vor. Erwachsene; ab 10 Freunde L934 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1993, 20 Dias, F, 1 Bilderbuch, 1 Begleitheft, Das Schwein Waldemar, die Maus Johnny Mauser und Franz von Hahn erleben gemeinsam Abenteuer auf dem Bauernhof. Sie erleben, was eine Freundschaft auszeichnet: gegenseitiges Helfen, Rücksichtnahme, gemeinsames Spielen, Entdecken, Träumen. Nach dem Bilderbuch von Helme Heine. Eignung: Kinder; ab 4 Freunde fürs Leben L1035 Florence Seyvos (Bilderbuch), Anaïs Vaugelade (Illustrationen), D, 2004 (Bilderbuch), 2005 (Bilderbuchkino), 20 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Der kleine Tyrannosaurus hat keine Freunde, weil er sie immer frisst. Und da ein Leben ohne Freunde wenig Spaß macht, hockt das kleine Urtier einsam und hungrig im Palmenwald auf einem Baumstamm und weint. Glücklicherweise kommt da Maus Mollo mit blauem Koffer des Weges und weiss genau wie

16 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 16 man mit so einem, der erst seine Freunde frisst und dann kreuzunglücklich ist, umgeht. Ihr zauberhafter Küchenkoffer, ihre Backkünste und vor allem ihre hilfreiche Fähigkeit, im Kopf einen Spruch aufzusagen, der sie sofort ganz schrecklich grässlich schmecken lässt, schaffen das Unmögliche: der junge Tyrannosaurus überwindet seine Fresslust und die zwei werden Freunde fürs Leben... Im Zusammenspiel von ausdrucksstarker Aquarellillustration und lakonischem Text vermittelt die Geschichte, dass Freundschaften tragende Säulen des Daseins sind. Eignung: Kinder; ab 4 Für Hund und Katz ist auch noch Platz L1095 Dr. Hans Gärtner / Axel Scheffler, Julia Donaldson (Bilderbuch), D, 2004, 24 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, 8 Kopiervorlagen, 1 CD- Rom, Eine Reise, die ist lustig vor allem in Gesellschaft, denkt sich die Hexe, nimmt die Katze auf ihren Besen und braust durch die Lüfte. Doch kaum losgeflogen, da trägt der Wind den Hexenhut fort. Eins, zwei, drei, Landung; gemeinsam machen sich Hexe und Katze auf die Suche. Wie es sich im richtigen Märchen gehört, kommen noch weitere Probleme auf die Reisegesellschaft zu. Mit jedem wiedergefundenen Gegenstand kommt ein neuer Reisegefährte hinzu, die Gesellschaft wächst, das Vergnügen steigt bis der Besen bricht und die Hexe einem gefräßigen Drachen vor die Füße plumpst. Wie gut, dass sie ihre Freunde dabei hat: Katz und Hund und Frosch und Vogel. Eine gekonnt gereimte Märchenballade! Eignung: Kinder; ab 4 Eine Geburtstagstorte für den kleinen Bären L460 Max Velthuijs, D, 1996/1997, 24 Dias, F/ 1 Bilderbuch, 1Begleitheft,...ein kleiner Bär kann ganz sicher sein, dass er heute den allerschönsten Geburtstag seines Bärenlebens gefeiert hat. Eine mit liebevoll gestalteten Bildern und Texten erzählte Geschichte über das Feiern und die Daseinsfreude. Eignung: Kinder; ab 4 Der Grüffelo L1078 DVD841 Didaktisch-methodische Hinweise: Dr. Hans Gärtner, D, 2007, 24 Dias, 1 Bilderbuch, 1 CD-Audio, 1 Arbeitsheft, Kopiervorlagen,, Smarties-Prize (England), Chlildrens Book of the Year, Heidelberger Leander 2005 Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, erfindet man sich einen. Die kleine Maus ist unterwegs im Wald und alle scheinen es gut mit ihr zu meinen. Der Fuchs lädt sie zur Götterspeise ein, die Eule bittet zum Tee und die Schlange zum Schlangen-Mäuse-Fest. Aber die Maus hat immer schon eine Verabredung: mit ihrem Freund, dem schrecklichen Grüffelo. Den hat sie sich zwar nur ausgedacht, aber wenn sie ihn ihren Möchtegern-Gastgebern beschreibt, wollen die doch lieber alleine speisen. Der Grüffelo ist ein praktischer ausgedachter Freund! Doch dann taucht er auf einmal wirklich auf, und sein Lieblingsschmaus ist Butterbrot mit kleiner Maus. Aber was eine clevere kleine Maus ist, die lehrt auch einen Grüffelo das Fürchten... Zusätzlich zu Bilderbuch und Dias: 1 Arbeitsheft mit didaktisch-methodischen Hinweisen Kopiervorlagen zur Leseförderung und zur kreativen Weiterarbeit 1 CD-Audio: Der Grüffelo/Das Grüffelokind, Hörspielfassung, "Grüffelo"-Song in Deutsch und Englisch Eignung: Kinder; ab 4 Heinrich L770 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1988, 15 Dias, F, Obwohl er alle Spielwaren dieser Welt besitzt, ist der kleine Prinz Heinrich unglücklich. Dies ändert sich erst, als er einen Freund findet. Nach dem Bilderbuch von Jürg Obrist. Eignung: Kinder; ab 4 Irma hat so große Füße L319 Ingrid und Dieter Schubert, D, 1997, 20 Dias, F, 1 Bilderbuch, Die kleine Hexe Irma wird wegen ihrer großen Füße von den anderen Hexen ausgelacht. Eines Tages taucht sie bei der kleinen Lore auf. Sie tröstet Irma und zeigt ihr ihre großen Ohren. "Lore Segelohre!" rufen ihr die anderen Kinder nach... Die Diareihe zu dem Bilderbuch von Ingrid und Dieter Schubert sorgt aber für eine unerwartete Überraschung. Eignung: Kinder; ab 5 Johanna und der alte Mann L271 D, 1972, 15 Dias, F, Eine Bildererzählung für die Vorschule und den Kindergarten über die Freundschaft und den Tod. Eignung: Kinder; ab 4 Kleiner Eisbär, nimm mich mit L154 D, 1992, 18 Dias, F, 1 Bilderbuch, 1 Begleitheft, Lars, der kleine Eisbär, ist traurig. Ihm fehlt ein Spielkamerad. Bei einem Abenteuer lernt er das Braunbärenmädchen Lea kennen. Lars ist glücklich, als die beiden Freundschaft schließen. Nach dem Bilderbuch von Hans de Beer. Eignung: Kinder; ab 5 Der kultivierte Wolf L1048 Pascal Biet / Dr. Monika Born, D, 2001, 16 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Ein müder und hungriger Wolf hofft, auf einem Bauernhof in der Nähe der Stadt, die er auf seiner Wanderung gerade erreicht hat, etwas zu fressen zu finden. Überrascht trifft er dort auf drei lesende Tiere. Auf das Gebrüll des Wolfes hin ergreifen Hühner und Hasen die Flucht. Die lesenden Tiere aber beschweren sich lediglich über den Lärm, den der Wolf veranstaltet, weil er sie beim Lesen stört. Der Wolf ist frustriert: Ist er denn nicht groß und gefährlich? Doch das soll er bitte woanders sein - sie seien "kultivierte Tiere", erklären sie ihm. Der Wolf hat verstanden und lernt lesen und schreiben... Eignung: Kinder; ab 4 Laura L1094 Dr. Monika Born / Binette Schroeder (Bilderbuch), D, 2004, 18 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, 5 Kopiervorlagen, In einem Zauberwald entdeckt Laura den schlafenden Humpty Dumpty, ein geheimnisvolles Wesen zwischen Mensch und Ei und gewinnt seine Freundschaft. Zusammen erleben sie eine schöne Zeit mit wundervollen Spielen. Beim Abschied am Abend erfährt Laura von Humpty Dumpty s großer Angst vor den gefährlichen Untieren der Nacht. In der folgenden Gewitternacht eilt Laura ihrem Freund mutig zu Hilfe und steht ihm im Kampf gegen die gierigen Ungeister bei. Nach überstandener Gefahr schlafen beide erleichtert ein. Doch am Morgen! Welch eine Enttäuschung! Laura findet die zerschlagenen Eierschalen am Boden! Und dann eine Überraschung!... Eignung: Kinder; ab 4 Leb wohl, lieber Dachs L53 V3984 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1994, 20 Dias, F, Der alte, bei allen Waldtieren wegen seiner Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft beliebte Dachs spürt, dass er bald sterben wird, fürchtet sich aber nicht vor dem Tod, denn "Sterben bedeutet ihm nur, seinen schwachen, müden Körper zurückzulassen". Seine einzige Sorge ist, wie seine Freunde seinen Tod aufnehmen werden. Er hat sie schon auf sein Sterben, den Gang durch den

17 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 17 "Langen Tunnel", vorbereitet. So sind die Tiere nach seinem Tod sehr traurig. Aber vor seinem Tod hat ihnen einen Abschiedsbrief geschrieben und für jeden ein Geschenk vorbereitet, so das er in ihrer Erinnerung bleiben wird. Und das lässt sie wieder fröhlich werden. Nach dem Bilderbuch von Susan Varley. Eignung: Kinder; ab 5 Mausemärchen - Riesengeschichte L132 D, 1994, 20 Dias, F, 1 Bilderbuch, Zwei Geschichten in einem Bilderbuch/ Diareihe, die sich in der Mitte treffen und ein gemeinsames Ende haben: Da ist einmal das MAUSEMÄRCHEN, das von einer kleinen tapferen Haselmaus erzählt, und zum anderen die RIESENGESCHICHTE vom furchtsamen Riesen Bartolo. Beide haben keine Freunde, und jeder findet genau den, der zu ihm passt. Eignung: Kinder; ab 4 Maxi, der Schüchterne L1040 Gilles Tibo u. Pef / Sylvia Näger, D, 2002, 20 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Wird Maxi angesprochen, verfärbt sich sein Gesicht so rot wie eine Tomate. Maxi hasst rot - trotzdem wünscht er sich einen kleinen roten Fisch. Den nennt er Tom, das kommt von Tomate. Und Tom ist genauso schüchtern wie Maxi. Ihm zeigt er dies und zeigt ihm das und als er mit dem Aquarium auf der Lenkstange in den Park fährt, kommen sofort Kinder auf ihn zu und wollen alles über seinen Fisch wissen. Und er? Er gibt einfach Antwort. Wenn Maxi von Tom erzählen kann, sind seine Ängste und die Schüchternheit verschwunden. Dank Tom hat Maxi nicht nur sich selbst, sondern auch echte Freunde gefunden. Eignung: Kinder; ab 4 Meine Füße sind der Rollstuhl L81 Franz-Joseph Huainigg, D, 1994, 18 Dias, F/SW, Als Margit zum ersten Mal allein einkauft, wird sie wegen ihres Rollstuhls überall angegafft und mitleidig belächelt. Erst als Sigi, ein rothaariger Junge, ihr seine Freundschaft anbietet, wird der Ausflug zu einem besonderen Erlebnis. Nach dem Bilderbuch von Annegret Ritter und Franz-Joseph Huainigg, der selbst körperbehindert ist und im Rollstuhl sitzt. Eignung: Kinder; ab 5 Misereor-Hungertuch "Gott begegnen im Fremden" L948 D, 1994, 12 Dias, SW, Biblische Szenen aus den Lebensbereichen "Fremdling" und "Gastfreundschaft" hat der südafrikanische Künstler Azariah Mbatha in seinem Linolschnitt verwoben mit der konkreten Situation von Menschen in Afrika und Deutschland. Der Mondhund L1006 Sylvia Näger, Hans-Georg Schweizer, Fr. Schuchardt, D, 2000, 15 Dias, F, 1 Bilderbuch, 1 pädagog. Begleitheft, Ein guter Freund, das ist das beste, was es gibt auf der Welt. Der kleine Hund hat einen allerbesten Freund: Er ist mit einem großen Hund befreundet, und der kann alles... Eine tiefglückliche Freundschaft: So harmonisch wie das Meer blau ist. Aber muss da ausgerechnet ein anderer Hund auftauchen? Ja, weil das eben so ist, und weil Freundschaften immer auf die Probe gestellt werden. Und weil der kleine Hund große innere Kräfte besitzt, endet glücklicherweise auch alles märchenhaft gut. Eignung: Kinder; ab 4 Nicolas, wo warst du? L121 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1992, 17 Dias, F, Als die Feldmaus Nicolas von den Abenteuern bei der Beerensuche und der Freundschaft mit den Vögeln erzählt, überwinden seine Freunde ihren Zorn auf die gefiederten Konkurrenten. Nach dem Bilderbuch von Leo Lionni. Eignung: Kinder; ab 4 Oregons Reise L317 Louis Joos, Rascal, D, 1997, 20 Dias, F, 1 Bilderbuch, Jeden Abend treten der Bär Oregon und der Clown Duke im Zirkus auf. Und jeden Abend wird Oregon von Duke in den Käfig zurückgeführt. Doch eines Tages bittet Oregon seinen Freund, ihn zurück in den großen Wald zu bringen. In die dunkle Nacht hinein ziehen die beiden los... Diareihe zu dem Bilderbuch von Louis Joos und Rascal. Das Bilderbuch wurde mit dem Katholischen Kinder - und Jugendbuchpreis ausgezeichnet! Eignung: Kinder; ab 5 Pin Kaiser und Fip Husar L987 Dieter Wiesmüller (Autor, Illustrator), D, 1997/ 1998 (Bilderbuchkino), 20 Dias, F/1 Bilderbuch, 1 pädagog. Begleitheft, Den Affen Fip Husar zieht es ans Eismeer. Dort freundet er sich mit dem Pinguin Pin Kaiser an, der ihm seine Heimat zeigt: vom Wal über den Eisberg bis zur riesigen Kaiser- Pinguin-Gesellschaft. Die schneidende Kälte aber macht Fip Husar so zu schaffen, dass er sehnsüchtig nach Hause in den heißen Dschungel will. Der neugierige Pin Kaiser begleitet seinen neuen Freund. Bei allem Interesse für Elefanten und Wasserfälle hat der Pinguin aber bald genug von den Schönheiten des Urwaldes. Die Hitze am Äquator macht ihn völlig fertig. Und weil die zwei Protagonisten keinen Ort finden, der für beide der richtige ist, kehrt ein jeder wieder in seine Heimat zurück. Aber die wunderbare und ausgefallene Freundschaft bleibt bestehen... Eignung: Kinder; ab 5 Rik und Rik L1064 Eric Battut (Bilderbuch), D, 2003, 25 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Der kleinwüchsige Riese Rik und der großwüchsige Zwerg Rik können als Außenseiter in ihrer Sippschaft nicht glücklich werden und verlassen ihre jeweilige Heimat. Als sie sich in der Fremde begegnen, tauschen sie nicht nur die für ihre Herkunft typischen Mützen, sondern auch ihre Identitäten: der kleinwüchsige Riese lebt fortan in der Zwergenwelt und der großwüchsige Zwerg in der Familie der Riesen. Beide finden dort ihre Liebste und tauschen bei einem erneuten Treffen ihre Mützen wieder zurück. Eignung: Kinder; ab 4 Selim und Susanne L768 Sophie Hierl/Hubertus Hierl, D, 1988, 17 Dias, F, Die Geschichte der Freundschaft zwischen der kleinen Susanne aus Hamburg und dem türkischen Jungen Selim. Nach dem Bilderbuch von Ursula Kirchberg. Eignung: Kinder; ab 4 Und was kommt nach Tausend? L261 Text und Bilder: Anette Bley, D, 2005, 23 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Die kleine Lisa hat in Otto einen Freund gefunden. Er nimmt sich Zeit für sie und weiß alles, vom Garten, über Indianer, bis hin zu Zahlen. Otto ist schon ziemlich alt. Als er stirbt fühlt sich Lisa von ihm verlassen. Olga, Ottos Frau, steht

18 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 1: Freundschaft Seite 18 ihr trotz des eigenen großen Kummers liebevoll bei. Lisa spürt, so wie die Zahlen niemals enden, wird auch Otto für immer ein Teil von ihr sein, selbst wenn sie ihn nicht mehr sehen kann... Eignung: Kinder; ab 4 Wie Findus zu Pettersson kam L190 Autor: Sven Nordquist, Illustrator: Sven Nordquist, D, 2002 (Bilderbuch), 2006(Bilderbuchkino), 23 Dias, 1 Bilderbuch, 1 päd. Begleitheft, Pettersson wohnt allein in einem kleinen Holzhaus. Eines Tages bringt ihm seine Nachbarin einen Pappkarton mit der Aufschrift "Findus grüne Erbsen" und einem winzigen Kater darin. Pettersson glücklich und für den kleinen Findus Papa und Mama in einer Person. Er liest ihm Geschichten vor, kümmert sich um sein Wohlergehen und plaudert ständig mit ihm. Eines Tages kann der kleine Kater plötzlich sprechen. In dieser achten Geschichte über die zum Kult gewordenen Bilderbuchfiguren beantwortet der Autor die ihm immer wieder gestellte Frage, wie denn Findus zu Pettersson kam und die Geschichte dieses ungleichen Paars begann. Sven Nordqvists detailreiche Zeichnungen überraschen mit kleinen Andeutungen am Rande und warten immer wieder mit zuvor nicht wahrgenommenen Bestandteilen auf. Eignung: Kinder; ab 4 Overheadfolien Die Insel - eine tägliche Geschichte OV1073 Horst Patenge / Armin Geder (Bilderbuch), D, 2002, 17 Folien, 1 Arbeitshilfe, 1 Bilderbuch, Ein gestrandeter Mann bringt die Ordnung einer ganzen Insel durcheinander: Man nimmt ihn zwar widerwillig auf, aber er verbreitet - wenn auch ungewollt - Furcht. Da rotten sich die Einwohner zusammen und schicken ihn mit seinem Floß auf das Meer zurück. Dann bauen sie eine hohe Mauer um die Insel. Der offene Text zu den ausdrucksstarken Bildern lässt bewusst mehrere Deutungen offen. Vordergründig könnte man darin eine Parabel auf die Asylantenproblematik in einer saturierten Gesellschaft, tiefergehend vielleicht auch Christus sehen. Sind Menschen bereit, ihr Leben zu ändern und sich damit möglicherweise auch bereichern zu lassen - oder siegt die Angst? Erwachsene; ab 6 Religionspädagogische Arbeitsmaterialien Hallo, ich bin der Leo RP111 Ursel Scheffler, Ruth Scholte van Mast, D, 1998, 1 Bilderbuch, 71 S., In zehn Geschichten erzählt die bekannte Kinderbuchautorin Ursel Scheffler, welche Bewährungsproben Freundschaften bestehen müssen. Dazu hat die junge Kinderbuchautorin Ruth Scholte van Mast sehr einfühlsame Illustrationen geschaffen. Eignung: Kinder; ab 6 Ich will dein Freund sein RP112 Elisabeth Heck, Ruth Kerner, D, 1997, 1 Bilderbuch, 48 S., Zehn Geschichten rund um den Weißen Sonntag erzählen aus verschiedenen Blickwinkeln von Freundschaft und Treue. Nicht zuletzt geht es auch um die Einladung Jesu, seine Freundschaft anzunehmen und sich von ihm im Leben begleiten zu lassen. Eignung: Kinder; ab 6 Die neuen Freunde RP59 Anne Weinmann, D, 2001, Werkheft, 17 S., DIN A 4, 1 Dia, Das Christkind stiftet Freundschaft zwischen dem armen Hirtenjungen Nathanael und David, dem verwöhnten Sohn einer reichen Herbergsfamilie. Kindermette mit Krippenspiel, dazu ein Dia, Bastelanregungen und eine Kopiervorlage zum Ausmalen. Eignung: Kinder; ab 3

19 Thema 2: Gottesvorstellungen Die Freundschaft Gottes zu den Menschen DVD-Video Adams Äpfel DVD608 Thomas Anders Jensen, DK, 2006, 95 Ein aus dem Gefängnis entlassener Rechtsradikaler kommt zur Resozialisierung in die Provinzkirche eines Pfarrers, der gegen das Böse in der Welt sowie die Schattenseiten des Lebens blind zu sein scheint. Der wortkarge Neo-Nazi will ihm diese seltsame Mentalität austreiben, wird aber mehr und mehr von ihr gefangen. Die stilistisch eindrucksvolle Reflexion der Theodizeefrage irritiert ebenso wie sie nachhaltig zum Nachdenken anregt. - Sehenswert Am seidenen Faden - By a thread DVD515 Juan Carlos Romera, E, 2005, 9 Min., F, Kurzspielfilm Ein Bergsteiger bittet Gott in höchster Not um Hilfe. Gott antwortet, doch er verlangt scheinbar sehr viel und stellt das Vertrauen des Bergsteigers auf die Probe. Der Kurzspielfilm eignet sich gut, um zu verschiedenen Glaubensthemen ein (kontroverses) Gespräch anzustoßen: Gottesbild, Vertrauen in Gott, Beten, Hoffnung, Heilungsgeschichten, Macht, Wunder, Rettung, Biblische Motive im Film. Auf der Strecke DVD839 Reto Caffi, D, CH, 2007, 30 Min., F, Kurzspielfilm Ein Kaufhausdetektiv ist in die Verkäuferin des hauseigenen Buchladens verliebt. Regelmäßig beobachtet er sie über das Videoüberwachungssystem und folgt ihr abends in die Bahn. Als er Zeuge wird, wie ein vermeintlicher Nebenbuhler verprügelt wird, greift der eifersüchtige Detektiv nicht ein - mit fatalen Folgen. Ein mehrfach preisgekrönter Kurzspielfilm, der zu vielen Themen (z. B. Einsamkeit, Liebe, Schuld, Kommunikation, Zivilcourage) einsetzbar ist. Jahren Balance DVD330 A 0078, V950, Christoph u. Wolfgang Lauenstein, D, 1989, 8 Min., S/W, Animationsfilm Auf einer Plattform befinden sich fünf Figuren. Das lebenswichtige Gleichgewicht gerät in Gefahr, nachdem eine geheimnisvolle Kiste auftaucht. Die Abhängigkeit der Figuren wird sichtbar, als alle versuchen, in den Besitz dieser Kiste zu gelangen. Trickfilm-Oscar 1990! Der Besuch DVD632 Zeljka Morawek, D, 2006, 37 Min., F, Kurzspielfilm Was würde passieren, wenn Jesus als junger Mann in unserer heutigen Welt erscheinen würde? In "Der Besuch" kündigt er einer kleinen Gemeinde seine Ankunft als Gründer an. Die Gemeinde beauftragt Peter, ein vorbildliches und engagiertes Gemeindemitglied, den Besuch zu organisieren. Am 1. Advent ist es dann soweit. Der Gründer erscheint tatsächlich, wirft aber alle Planungen um: Statt den Eröffnungsgottesdienst in der Kirche abzuhalten, predigt er in der Kneipe gegenüber.statt offizielle Termine wahrzunehmen, sucht er den Kontakt zu den Menschen auf der Straße. Peter ist enttäuscht und zunehmend genervt. Bruce Allmächtig DVD172 Tom Shadyac, USA, 2003, 97 Min., F, Spielfilm Der erfolgreiche Fernsehreporter Bruce ist mit seinem Leben stets unzufrieden und gibt Gott die Schuld an allem. Gott gibt ihm daher für eine Woche die Macht, alles besser zu machen... Hinter seiner flapsigen Fassade erweist sich der Film als eine durchaus moralische Erzählung, in der nicht nur das Gebet eine zentrale Rolle einnimmt, sondern auch mit erstaunlicher Natürlichkeit vom Sinn des Betens die Rede ist. Bruder Sonne, Schwester Mond DVD199 V2905, Franco Zeffirelli, GB/I, 1972, 115 Min., F., Spielfilm "Bruder Sonne, Schwester Mond" erzählt von den frühen Jahren des Mönchs "Franz von Assisi", der sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens machte. Er entsagte dem Reichtum seiner Familie, um seine wahre Bestimmung zu finden - unbelastet von materiellen Gütern. Man könnte sagen, dass Franz der erste Aussteiger aus der Geschichte war; er ließ allen Komfort zurück, um spirituelle Einheit mit der Welt zu finden. "Bruder Sonne, Schwester Mond" ist ein außergewöhnlich bereicherndes und tiefsinniges Filmerlebnis. Lina Wertmüller und Franco Zeffirelli (Romeo und Julia/ 1967) waren Co-Autoren dieses Oscar-nominierten Meisterwerks. DANGLE DVD277 V4099 Philipp Traill, D, GB, 2003, 6 Min., F, Kurzspielfilm Ein Mann wandert tagsüber auf dem Teufelsberg in Berlin und entdeckt ein Seil, das vom Himmel herunterhängt. Erstaunt betrachtet er das Seil, bis er der Versuchung erliegt, daran zu ziehen. Das Licht geht aus, es ist Nacht. Er zieht erneut und es ist wieder Tag. Mit steigender Begeisterung verwandelt der Mann in Sekunden Tag und Nacht. Doch auf einmal geschieht etwas Unvorhergesehenes. Mit einfachen filmischen Mitteln erzählte Geschichte über die Hybris des Menschen 'Gott zu spielen'. Kurzweilig und originell. DVD-Sampler: Warum lässt Gott das zu? 4 Kurzfilme zur Theodizeefrage DVD799 Dieser DVD-Sampler ist auch im Verkauf: inkl. V+Ö-Rechte, in der Medienzentrale Film 1: Am seidenen Faden (Juan Carlos Romera, E, 2005, 9 Min., F. Ein Bergsteiger in Not bittet Gott um Hilfe. Gott antwortet allerdings anders als erwartet); Film 2: Auf halber Strecke (Reto Caffi, CH, 2007, 30 Min., F. Ein Kaufhausdetektiv ist verliebt in eine Verkäuferin. Als ein vermeintlicher Nebenbuhler brutal zusammengeschlagen wird, greift er nicht ein, mit fatalen Folgen - auch für die sich anbahnende Beziehung ); Film 3: Schneckentraum (Ivan Sainz-Pardo, D, 2001, 15 Min., F. Eine schüchterne junge Frau verliebt sich, traut sich aber nicht, Kontakt aufzunehmen Nachdem es zu spät ist, merkt sie, dass es so einfach gewesen wäre ); Film 4: Spin oder wenn Gott ein DJ wäre (Jamin Winans, USA, 2005, 9 Min., F. Ein DJ kann die Zeit zurückdrehen und den Lauf der Dinge verändern. Es erweist sich

20 Medientipps Ich habe euch Freunde genannt (Joh 15,15) Thema 2: Gottesvorstellungen Seite 20 aber als schwierig, allen Bedürfnissen gerecht zu werden Welche Erwartungen haben wir an Gott und können wir uns eine wirklich harmonische Welt überhaupt vorstellen?) DVD-Sampler: Kindertrauer DVD375 Film 1: Stefan Schneider; Film 2: Andrea Katzenberger; Film 3: Odveig Klyve, D, F, N, Film 1: 1995; Film 2: 1998; Film 3: 1995/(Sampler: 2005), Film 1: 15 Min., F; Film 2: 32 Min., F Film 3: 15 Min., F, Kurzspielfilm Film 1 - In der Nacht: Kurz vor seinem Tod erzählt ein Junge seinem Freund, das Sterben mache ihm gar nicht soviel Angst. Viel schlimmer sei die Vorstellung, unter der Erde begraben zu sein. Am Tage der Beerdigung erinnert sich der Freund an diese Worte. Er und die anderen Kameraden des kleinen Toten beschließen, zu handeln und seinen letzten Willen zu erfüllen. Film 2 - Anja, Bine und der Totengräber: Die neunjährige Anja und die gleichaltrige Bine sind die besten Freundinnen. Während Anja nach dem Unfalltod ihres älteren Bruders durch die Mutter überbehütet wurde und ängstlich ist, erkundet Bine mit kindlicher Neugier die Welt und hat auch keine Angst vor den Toten auf dem Friedhof. Eines Tages muss Bine ins Krankenhaus - sie wird nicht wiederkommen. Anja wagt in ihrer Verzweiflung einen einsamen Gang in die Dunkelheit zur Verabschiedung von der in der Leichenhalle aufgebahrten Bine. Sie hat die beste Freundin verloren, aber sie behält das Vorbild an Mut und Lebenslust, ohne den Tod zu verdrängen... Film 3 - Papierflieger: Jan und Joakim sind die besten Freunde. Sie besuchen gemeinsam einen Kindergarten. Obwohl Jan von der Krankheit Joakims weiß, trifft es in schwer, als er von seinem plötzlichen Tod erfährt. Durch seine Initiative, seine Beharrlichkeit und seine zielgerichtete Aktivität gelingt es ihm mit Hilfe eines Küsters, die Trauer um den verlorenen Freund zum "Fliegen" zu bringen und eine "Botschaft an Gott" zu vermitteln. Eignung: Kinder, Jugendliche; Film 1: ab 8; Film 2: ab 8; Film 3: ab 6 DVD-Sampler: Trickfilmoscar DVD377 Film 1: Christoph und Wolfgang Lauenstein; Film 2: Tyron Montgomery; Film 3: Adam Elliot; Film 4: Michael Dudok de Wit, D, GB, NL, A, Film 1: 1989; Film 2: 1996; Film 3: 2003; Film 4: 2000/(Sampler: 2005), Film 1: 8 Min., F; Film 2: 11 Min., F Film 3: 23 Min., F; Film 4: 9 Min., F, Trickfilm Film 1 - Balance: Fünf Figuren auf einer schwebenden Plattform. Jede von ihnen weiß: Nur wenn sich alle gleichmäßig verteilen, bleibt das Gleichgewicht gewahrt. Es beginnt ein Spiel, bei dem mit jedem Schritt die Balance mehr in Gefahr gerät. Bis eine Kiste auftaucht und die fatale Abhängigkeit der Personen offensichtlich wird... Film 2 - Quest: Eine Sandfigur verläßt ihre Sandwelt und durchquert auf der Suche nach Wasser Welten aus Papier, Stein und Eisen. Am Ende schafft es die Figur, das Wasser zu erreichen. Doch die lange und gefahrvolle Suche erweist Film 3 - Harvie Krumpet: Manche werden groß geboren. Manche erreichen Größe in ihrem Leben. Manche werden groß gemacht. Und dann sind da noch die anderen... Einer dieser "Anderen" ist Harvek Milos Krumpetzki. Verkehrt herum wird er 1922 in Polen geboren, und so unglücklich verläuft auch sein weiteres Leben. Film 4 - Vater und Tochter: Ein Vater sagt seiner kleinen Tochter Lebewohl. Das Mädchen wächst heran und wird zur Frau, hat eine Familie, und mit der Zeit wird sie alt. Aber in ihrem Innersten fühlt sie immer eine innige Sehnsucht nach ihrem Vater. Ein poetischer, in bizarren und silhouettenhaften Bildern gezeichneter Animationsfilm, der neben vielfältigen Preisen auf verschiedenen Filmfestivals den Oscar 2001 für den besten Kurztrickfilm des Jahres 2000 erhielt! Film 1: ab 10; Film 2: ; Film 3: ; Film 4: DVD-Sampler: Versöhnung und mehr... DVD378 Film 1:Inka Friese/Simone Masarwah; Film 2: Anne Maar; Film 3: Janet Perlman; Film 4: Max Kronawitter, D, CDN, Film 1: 2002; Film 2: 2002; Film 3: 1996; Film 4: 1999/(Sampler: 2005), Film 1: 3 Min., F; Film 2: 7 Min., F Film 3: 8 Min., F; Film 4: 23 Min., F, Dokumentation, Trickfilm Film 1 - Fast ein Gebet: Eine dicke Katze und ein kleiner Vogel leben zusammen in einem schönen Haus und werden sich dankbar ihres Glücks bewusst. Animationsfilm nach einem Gedicht von Reiner Kunze. Film 2 - Biberburgenbaumeister: Der Biber Balthasar und sein Sohn Ben bauen Biberburgen. Ihre unterschiedlichen Vorstellungen führen jedoch zum Streit, und fortan geht jeder eigene Wege. Als bei einem Sturm im Herbst Balthasars Burg überschwemmt wird, kann er sich so eben noch in Bens Turm retten, dessen Turmspitze der Wind aber wegweht. Nur durch Zusammenarbeit können sie verhindern, dass der Turm ganz zerstört wird. Von nun an bauen sie wieder gemeinsam Biberburgen, aber mit Turm... Film 3 - Dinner for two: Ein einfacher Streit zwischen zwie Chamäleons eskaliert zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, die die gesamte Gemeinschaft miteinbezieht. Ein humorvolles Plädoyer für Gemeinsamkeit und die Fähigkeit - teilen zu können und mit Konflikten umzugehen. Film 4 - Backen und Keltern - Wie Brot und Wein gemacht werden: Aussaat, Pflanzenpflege und Ernte, Verarbeitung in Mühle und Presse, schließlich Teigherstellung und Backen auf der einen, Gärung, Reifung und Lagerung auf der anderen Seite. Viel Arbeit steckt darin, wenn aus dem Weizenkorn ein Brot und aus der Traube Wein geworden ist, viel Pflege und Liebe zur Natur. Der Film ermöglicht es Kindern mit einfachen Bildern, diese Sorgfalt und Mühe nachzuvollziehen und lässt sie das Geheimnis des Glaubens besser verstehen, das in der Wandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi verborgen liegt. Eignung: Kinder; Film 1: ab 4; Film 2: ab 4; Film 3: ab 6; Film 4: ab 6 Die Entdeckung des Himmels DVD578 Jeroen Krabbé, NL, 2001, 132 Min., F/ 2 DVDs- DVD1: Hauptfilm; DVD2: Extras, Spielfilm Ein Astronom und ein angehender Politiker lernen sich während der 60er-Jahre in Amsterdam kennen, werden engste Freunde und verlieben sich in eine junge Cellistin, die schließlich ein Kind erwartet. Was alles kein Zufall ist, denn zwei Engel steuern das Schicksal der Figuren, um ein Projekt biblischen Ausmaßes zu vollenden. Fesselnd und aufwändig gestaltete Adaption des gleichnamigen Romans von Harry Mulisch, einer großen Kulturgroteske über die christliche Kultur Europas. Der Film reduziert dabei wesentliche Merkmale der Vorlage auf filmisch fassbare Motive. Der Exorzismus von Emily Rose DVD693 Scott Derrickson, USA, 2005, 119 Das Wesen einer lebensfrohen Studentin wandelt sich zusehends, sie entwickelt sich zur paranoiden Persönlichkeit und fühlt sich von Dämonen verfolgt. In ihrer Not suchen die Eltern die Unterstützung bei einem Pfarrer, der einen Exorzismus durchzuführen versucht. Der Tod der jungen Frau führt zu einer Anklage des Pfarrers wegen fahrlässiger Tötung. Ausgehend von der Gerichtsverhandlung als Rahmen, erzählt der Film in Rückblenden die Geschichte einer Besessenheit,

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) 1 Mission ein Auftrag! Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Stationen einer Biografie: Effis innere und äußere Entwicklung

Stationen einer Biografie: Effis innere und äußere Entwicklung Kap. 34 36 Kap. 1 5 Berlin Kap. 23 33 Kessin Kap. 6 22 Aufgaben: = äußere Entwicklung = innere Entwicklung 1. Stellen Sie die äußere und innere Entwicklung Effis im obigen Kreisdiagramm dar. Nutzen Sie

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan Rede von Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an Dr. Halima Alaiyan am 10. November 2010 in Berlin Es gilt das gesprochene Wort! 1 Anrede Wir verleihen

Mehr

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster.

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Impressum Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Jede kommerzielle Nutzung und Verbreitung dieser e-edition ist untersagt und bedarf einer schriftlichen

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Übersetzt von Udo Lorenzen 1

Übersetzt von Udo Lorenzen 1 Kapitel 1: Des Dao Gestalt Das Dao, das gesprochen werden kann, ist nicht das beständige Dao, der Name, den man nennen könnte, ist kein beständiger Name. Ohne Namen (nennt man es) Ursprung von Himmel und

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Meine Trauer wird dich finden

Meine Trauer wird dich finden DEMIE Leseprobe aus dem E-MAIL-SEMINAR Meine Trauer wird dich finden In Beziehung bleiben zum Verstorbenen DEMIE DEMIE Das Zentrum der Trauer ist die Liebe, die Trauer ist schmerzende Liebe, oder: Meine

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Welche Werte sind heute wichtig?

Welche Werte sind heute wichtig? 1 Vieles, was den eigenen Eltern und Großeltern am Herzen lag, hat heute ausgedient. Dennoch brauchen Kinder Orientierungspunkte, um in der Gemeinschaft mit anderen zurechtzukommen. Alle Eltern wollen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz. Fachtagung Familienrecht 20.11.2013, Klagenfurt

Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz. Fachtagung Familienrecht 20.11.2013, Klagenfurt Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz Verpflichtende Beratung ist Schritt in die richtige Richtung Warum? Verhalten der Eltern während/nach der Trennung hat große

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Neue Autorität Umsetzungen in der Schule zürich November 2010 www.newauthority.net Überblick über den Vortrag PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Schwierigkeiten der Lehrer verstehen Die Lehrerpräsenz

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl)

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl) Eva Weingärtner Performances 2005-2009 (Auswahl) Inhalt Alterego Videoperformance 2005 Killing the frog Live Performance 2009 Wiesenmerker Live Performance 2009 Herr Herrmann Live Performance 2008 Zwitschernd

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Die drei??? im Haus des Henkers

Die drei??? im Haus des Henkers Die drei??? im Haus des Henkers Marco Sonnleitner Eine Serie von Überfällen hält die Polizei von Rocky Beach in Atem. Als ein harmlos wirkender Mann ganz unerwartet den letzten Raub gesteht, ist Justus,

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster!

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster! - Frag den Webmaster! Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster Dragos Pancescu Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de- die christliche Suchmaschine - Vorwort Gibt es ihn? Den christlichen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge)

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Seminar: Bildung des Bürgers Dozent: Dr. Gerstner

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr