Erstkommunion in Truden Jesus unsere sonne

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erstkommunion in Truden Jesus unsere sonne"

Transkript

1 T R U D N E R D O R F B L A T T Jahrgang VII Nr. 21 Juli/August/September ,00 Erstkommunion in Truden Jesus unsere sonne

2 2 Juli/August/September 2010 Dankeschön für Euer Vertrauen Mit der Wahl am 16. Mai 2010 habt Ihr, liebe Mitbürger von Truden, mir wiederum das Vertrauen geschenkt und mich für die nächsten fünf Jahre zu Eurem Bürgermeister bestellt. Ich freue mich darüber und bedanke mich, wiederum diese ehren- und verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen. Der Gemeinderat hat aber auch eine Erneuerung erfahren, viele neue und auch junge Kräfte sind in den Gemeinderat eingezogen (acht neue Räte, davon 4 Frauen). Dies stimmt mich zuversichtlich, dass in diesem Gemeinderat neue Sichtweisen, innovative Ideen und Anregungen bei der Lösung der anstehenden Fragen und Probleme zur Sprache kommen werden. Es freut mich aber ganz besonders, dass Ihr, liebe Mitbürger, auf Kontinuität, Stabilität und Sicherheit gesetzt habt und der beste Beweis dafür ist bestimmt meine klare Wiederwahl mit über 70% Zustimmung, sowie der überaus große Zuspruch für den ehemaligen Referenten Bonell Othmar, mit 241 Vorzugsstimmen, und nicht zuletzt die Wiederwahl des Kulturreferenten der vergangenen Legislaturperiode, Herrn Pernter Michael. Ich werde deshalb bestrebt sein, neue Anregungen, neue Ideen in die bereits konsolidierte und von der großen Mehrheit mitgetragenen Verwaltungspolitik einzubinden. Ich möchte es bei dieser Gelegenheit nicht versäumen, allen Ratskolleginnen und Ratskollegen meinen aufrichtigen Dank auszusprechen, die sich in der vergangenen Verwaltungsperiode durch ihren überzeugten Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde und ihrer Bürger verwendet haben, ganz besonders bei meinen Kollegen im Gemeindeausschuss und bei allen Bediensteten für die gute Zusammenarbeit. Edmund Lanziner, Bürgermeister Gemeindewahlen 2010 Ergebnis der Gemeindewahlen 2010 Angetreten waren drei Listen mit insgesamt 25 Kandidatinnen und Kandidaten. So kandidierten für die Liste SVP 17, für die DORF- LISTE TRUDEN 5 und für die BÜRGERLISTE ABETE 3 Bürgerinnen und Bürger. Auf der SVP-Liste traten alle Kandidatinnen und Kandidaten zugleich auch für das Bürgermeisteramt an, wobei aber klar war, dass der scheidende BM Edmund Lanziner der Favorit war. Die Dorfliste Truden und die Bürgerliste Abete stellten keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Wie erwartet, wurde Edmund Lanziner mit 399 Stimmen zum Bürgermeister gewählt, 76 Stimmen erhielt Michael Vescoli, 71 Stimmen Martin Stuppner, einige wenige BM-Stimmen verteilten sich auf andere Gemeinderäte: 1. SÜDTIROLER VOLKSPARTEI Kandidat gewählt als Bürgermeister Gemeinderat LANZINER EDMUND Bürgermeister BONELL OTHMAR Gemeinderat EPP MICHAEL Gemeinderat DALDOSS VENTIR SIBILLE Gemeinderat KALSER STUPPNER JOHANNA Gemeinderat MONTAGNA DANIELA Gemeinderat PERNTER MICHAEL Gemeinderat 0 93 AMPLATZ ANTON Gemeinderat 3 91 HAAS CHRISTOPH Gemeinderat 0 91 SALTUARI ROLAND Gemeinderat 0 80 VESCOLI MICHAEL STUPPNER MARTIN WEBER JOSEF 1 67 LUDWIG STEFAN 2 59 FISCHNALLER PFITSCHER MARTHA 0 48 UNTERPERTINGER GEORG 1 38 PERNTER MATHIAS 0 31

3 Juli/August/September GEMEINDE TRUDEN 2. DORFLISTE TRUDEN Kandidat gewählt als Bürgermeister/-in Gemeinderat CAPOVILLA WALTER Gemeinderat EBNER CORNELIA Gemeinderat FRANZELIN TOBIAS Gemeinderat STUPPNER MICHAEL Gemeinderat BASSI MARINA ABETE Kandidat gewählt als Bürgermeister/-in Gemeinderat VENTURA RUDI Gemeinderat 3 45 DALLABONA DANIELE 0 33 MONSORNO MARA 0 30 Listen Stimmen % Sitze SÜDTIROLER VOLKSPARTEI ,0% 10 DORFLISTE TRUDEN ,2% 4 ABETE 55 8,8% 1 Daten zur Wahl Gültige Stimmzettel ,9% ,2% Ungültige Stimmzettel 34 5,1% 44 6,8% davon: Weiße Stimmzettel 13 2,0% 18 2,8% Insgesamt ausgezählte Stimmzettel ,0% ,0% Aus dem Gemeinderat Konstituierende Sitzung des neugewählten Gemeinderates am 31. Mai 2010 Bei der ersten Ratssitzung wurden, mit Ausnahme von Frau Ebner Cornelia, alle Ratsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Aufgrund der von der Gemeindeverwaltung vorgenommenen Überprüfung der Wählbarkeitsund Unvereinbarkeitsvoraussetzungen der neugewählten Ge- meinderatsmitglieder wurde bei Frau Cornelia Ebner, welche Leiterin des Altersheimes Griesfeld in Neumarkt ist, ein Unwählbarkeitsgrund gemäß Art. 19, Absatz 1, Buchstabe i) des D.P.Reg. vom 01. Februar 2005, Nr. 1/L festgestellt, wonach gesetzliche Vertreter und Leiter von mit dem Landesgesundheitsdienst vertraglich gebundenen Einrichtungen nicht wählbar sind. Als Nächstgewählte auf der Dorfliste Truden rückte somit Frau Bassi Varesco Marina in den Gemeinderat nach.

4 4 Juli/August/September 2010 GEMEINDE TRUDEN Zusammensetzung des neuen Gemeinderates (alphabetische Reihung) Vor- und Zuname Liste/Lista Anzahl Nome e Cognome Lanziner Edmund - Bürgermeister - Nr. 1 - SVP 1 Amplatz Anton Nr. 1 - SVP 2 Bonell Othmar Nr. 1 - SVP 3 Daldoss Ventir Sibille Nr. 1 - SVP 4 Epp Michael Nr. 1 - SVP 5 Haas Christoph Nr. 1- SVP 6 Kalser Stuppner Johanna Nr. 1 - SVP 7 Montagna Degiampietro Daniela Nr. 1 - SVP 8 Pernter Michael Nr. 1 - SVP 9 Saltuari Roland Nr. 1 - SVP 10 Capovilla Walter Nr. 2 - Dorfliste Truden 11 Franzelin Tobias Nr. 2 - Dorfliste Truden 12 Stuppner Michael Nr. 2 - Dorfliste Truden 13 Bassi Varesco Marina Nr. 2 - Dorfliste Truden 14 Ventura Rudi Nr. 3 - Abete 15 Der neue Gemeinderat von Truden Sitzend, von links,: Daniela Degiampietro Montagna, Gemeindesekretär Roland Barcatta, BM Edmund Lanziner, Othmar Bonell, Michael Pernter, Michael Epp Hinten stehend, von links: Johanna Kalser Stuppner, Sibille Daldoss Ventir, Rudi Ventura, Marina Bassi Varesco, Michael Stuppner, Christoph Haas, Walter Capovilla, Roland Saltuari. Es fehlt Tobias Franzelin. 2. Sitzung des Gemeinderates in der neuen Amtsperiode Am 10. Juni 2010 trat der Gemeinderat bereits zu seiner zweiten Sitzung zusammen, um folgende Tagesordnungspunkte zu behandeln: Ersetzung des Ratsmitgliedes Frau Cornelia Ebner durch Frau Bassi Varesco Marina. Die Be- schlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten einstimmig genehmigt. Genehmigung des Protokolls der Sitzung des Gemeinderates von Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, mit 9 Ja-Stimmen, 1 Gegen- Stimme (Saltuari Roland) und 4 Enthaltungen (Amplatz Anton, Bassi Marina, Capovilla Walter und Stuppner Michael) genehmigt. Genehmigung des Protokolls der Sitzung des Gemeinderates von Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, mit 12 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen (Bassi Marina, Saltuari Roland) genehmigt. Genehmigung des programmatischen Dokumentes des neugewählten Bürgermeisters. Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten einstimmig genehmigt. Überprüfung und Genehmigung der Jahresabschlussrechnung für das Finanzjahr Die Beschlussvorlage mit nachstehendem Verwaltungsergebnis, wurde bei 14 anwesenden Räten, einstimmig genehmigt. Kassabestand zum ,95 Einhebungen Kompetenz ,95 Rückstand ,18 Summe Einhebungen ,13 Zahlungen Kompetenz ,63 Rückstand ,68 Summe Zahlungen ,31 Kassabestand zum ,77 Aktivrückstände Kompetenz ,26 Rückstand ,6 Summe Aktivrückstände ,86 Passivrückstände Kompetenz ,21 Rückstand ,38 Summe Passivrückstände ,59 Verwaltungsergebnis ,04

5 Juli/August/September GEMEINDE TRUDEN Namhaftmachung von Frau Epp Pircher Edith als Verwaltungsratmitglied des ÖBPB Griesfeld Neumarkt als Vertreterin der Gemeinden Truden, Aldein und Altrei. Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, einstimmig genehmigt. Wesentliche Änderung des Wiedergewinnungsplanes des Hauptortes Truden im Sinne der Vertragsurbanistik Gemeinde Truden i.n./busin Martin, betreffend das Baulos 127b, B.p. 155, K.G. Truden. Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, einstimmig genehmigt. Entdomänisierung und Entklassifizierung der Teilfläche von 430 m² der G.p. 282/9, K.G. San Lugano (Gewerbegebiet San Lugano II). Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, einstimmig genehmigt. Entdomänisierung und Entklassifizierung der Teilfläche von 33 m² der G.p. 485/2, K.G. Truden (Erweiterungszone C2). Die Beschlussvorlage wurde bei 14 anwesenden Räten, einstimmig genehmigt. Der neue Gemeindeausschuss von Truden Von links: D. Montagna, Sekr. R. Barcata, BM E. Lanziner, O. Bonell, M. Pernter, M. Epp Am 3. Juni nahm der neue Gemeindeausschuss bereits seine Arbeit auf und in seiner ersten Sitzung wurden folgende Tagesordnungspunkte behandelt.: Liquidierung von zu errechnenden Ausgaben im Gesamtausmaß von ,03 Euro. Projekt zum Ausbau des Biesweges-Zufahrtsweg zur Sportzone Runggen. Widerruf der eigenen Maßnahme Nr. 63 und Beauftragung der Firma Elektro Zwei-A des Franzelin Andreas aus Montan mit den Elektrikerarbeiten zur Errichtung der öffentlichen Beleuchtung zum Gesamtpreis von ,67 Euro. Genehmigung der Hauptsteuerrolle der Müllabfuhrgebühr für das Jahr 2010, im Gesamtausmaß von ,84 Euro. Genehmigung und Liquidierung der Kostenbeteiligung für das II. Trimester 2010 an das Eco-Center AG, zur Führung des einheitlichen Abwasserdienstes des Optimalen Einzugsgebiet Nr. 2 im Gesamtausmaß von 8.418,77 Euro. Gewährung und Liquidierung eines Beitrages von 500,00 Euro für das Jahr 2009 an den Amateursportverein Kaltenbrunn-Radein für die Erhaltung der Sportanlage in Kaltenbrunn. Überlassung der Grundparzellen 334/7 und 337/1, K.G. Truden gegen Bezahlung eines Pauschalpreises von 257,00 Euro/Jahr an Herrn Pernter Erich zur landwirtschaftlichen Nutzung. Beauftragung der RA Dr. Loretta Deluca aus Bozen mit der rechtlichen Vertretung und Verteidigung der Gemeinde gegen acht bei verschiedenen Friedensgerichten erhobenen Einsprüchen gegen Vorhaltungsprotokolle wegen Geschwindigkeitsübertretungen. Anlastung der Ausgabe von insgesamt 2.595,84 Euro. Projekt zur Realisierung eines öffentlichen PKW-Parkplatzes in San Lugano. Beauftragung des Ing. Franco Pellegrini aus Steinmannwald mit der statischen Abnahme zum Gesamtpreis von 367,20 Euro. Abänderung der eigenen Maßnahme Nr. 471/09 Beauftragung der Firma EWO GmbH aus Kurtatsch mit der Lieferung von 14 Straßenlampen mit einer Mehrausgabe von 1.187,82 Euro. Beauftragung der Firma Fiemme Asfalti aus Masi di Cavalese mit Asphaltierungsarbeiten in der Nähe des Recyclinghofes zum Gesamtpreis von ,62 Euro. Endgültige Zuweisung ins Eigentum der Grundfläche des geförderten Wohnbaues des Bauloses GW 6 G.p. 485/6 K.G. Truden, Erweiterungszone C2 Truden, zu je einer ungeteilten Hälfte an Vigl Josef mit Amplatz Barbara und Lochmann Christian.

6 6 Juli/August/September 2010 GEMEINDE TRUDEN AUFTEILUNG DER AMTSGESCHÄFTE DER GEMEINDE UNTER DEN GEMEINDEREFERENTEN RIPARTIZIONE DEGLI AFFARI DEL COMUNE TRA GLI ASSESSORI Nach Einsichtnahme in den Beschluß des Gemeinderates Nr. vom betreffend die Ernennung der Gemeinde-ausschußmitglieder; Nach Einsichtnahme in den Art. 3, Ziffer 5 des D.P.Reg Nr. 1/L vom ; ; Nach Einsichtnahme in den Art. 30 des D.P.R.A. vom , Nr. 4/L; Nach Einsichtnahme in die Artt. 18, 19 und 20 des Gemeindestatutes; Vista la deliberazione del Consiglio comunale no. del riguardante la nomina dei membri della Giunta comunale; Visto l art. 3, comma 5 D.P.G.R. del , nr. 1/L; Visto l art. 30 D.P.G.R. del , nr. 4/L; Visti gli artt. 18, 19 e 20 dello statuto comunale; v e r f ü g t d i s p o n e die Amtsgeschäfte dieser Gemeinde unter den Gemeindereferenten wie folgt aufzuteilen: An den Gemeindereferenten Herrn Bonell Othmar: Forstwirtschaft Landwirtschaft (einschließlich Verwaltung der Cisloner Alm) Sport und Freizeit -außer jene der Fraktion San Lugano- (einschließlich Instandhaltung der entsprechenden Anlagen); Trinkwasserversorgung und Wartung der Trinkwasseranlagen; Öffentliche Arbeiten (außer jene der Fraktion San Lugano). An den Gemeindereferenten Herrn Epp Michael: Ordentliche Instandhaltung der Gemeindestraßen und -wege mit Ausnahme der Fraktion San Lugano (einschließlich Schneeräumung Beleuchtung, Besetzung von öffentlichen Straßen und Plätzen); Tourismus; Ordnung der Parkplätze und Verkehr; Supervision und Koordination der Gemeindearbeiter; Schutz der Flora und Fauna Naturparkhaus in Zusammenarbeit mit dem Kollegen Gemeindereferent Herrn Pernter Michael; di ripartire gli affari del Comune tra gli assessori come segue: All assessore sig. Bonell Othmar: Foreste; agricoltura (compresa l amministrazione della malga Cislon); sport e tempo libero -ad esclusione di quelli per la frazione di San Lugano- (compresivo della manutenzione delle rispettive infrastrutture); approvigionamento idrico (compresivo della manutenzione delle rispettive infrastrutture); Lavori pubblici All assessore sig. Epp Michael: Manutenzione ordinaria delle strade e vie comunali ad esclusione della frazione di San Lugano, (compresivo di sgombero neve, illuminazione, occupazione strade e piazze pubbliche); turismo; regolazione del traffico e dei parcheggi; Supervisione e coordinazione degli operai comunali; tutela della fauna e della flora Casa del parco naturale in collaborazione con il collega assessore sig. Pernter Michael;

7 Juli/August/September GEMEINDE TRUDEN An die Gemeindereferentin Frau Montagna Degiampietro Daniela: Sozialfürsorge; Jugend und Familie; Mülldeponie Scofa - in Zusammenarbeit mit dem Ratsmitglied Herrn Ventura Rudi; Sport und Freizeitanlagen in der Fraktion San Lugano - in Zusammenarbeit mit dem Ratsmitglied Herrn Ventura Rudi; Frauenfragen, Wohnungsfragen Friedhof San Lugano Öffentliche Arbeiten in der Fraktion San Lugano; Ordentliche Instandhaltung der Gemeindestraßen und -wege in der Fraktion San Lugano (einschließlich Schneeräumung Beleuchtung, Besetzung von öffentlichen Straßen und Plätzen); Erste Kontaktperson in allen die Fraktion San Lugano betreffenden Fragen. An den Gemeindereferenten Herrn Pernter Michael: Ökologie und Umwelt; Initiativen und Maßnahmen zur Müllvermeidung; Energie; Öffentliche Bibliothek; Schule und Kultur; Vereinshaus; Naturparkhaus in Zusammenarbeit mit dem Gemeindereferenten Epp Michael; Friedhöfe mit Ausnahme des Friedhofs von San Lugano; Gemäß Art. 18 der Gemeindesatzung üben die Gemeindereferenten die ihnen vom Bürgermeister zugeteilten Amtsgeschäfte in eigener Verantwortung aus. Folgende Sachbereiche werden vom Bürgermeister selbst übernommen Urbanistik; Verordnungswesen Zivilschutz und Feuerwehr; Beziehungen zu Land, Bezirksge-meinschaft, Gesellschaften und Körperschaften mit Gemeindebeteidigung bzw. mit Gemeindevertretung; Haushalt, Abschlußrechnung und Finanzgebarung; Verwaltung des Vermögen; Personal; Gemeindepolizei; Tarife und Steuern; Handwerk und Handel Beziehungen mit Bürgern und Presse. All assessore sig.ra Montagna Degiampietro Daniela: Politiche sociali; Gioventù e famiglia; Deposito di inerti - Cava Scofa - in collaborazione con il consigliere Ventura Rudi; Sport e tempo libero per la frazione di San Lugano - in collaborazione con il consigliere Ventura Rudi; Politiche femminili e problematiche della casa; Cimitero San Lugano; Lavori pubblici riguardanti la frazione San Lugano; Manutenzione ordinaria delle strade e vie comunali della frazione di San Lugano, (compresivo di sgombero neve, illuminazione, occupazione strade e piazze pubbliche); Prima persona di contatto per tutti i problemi riguardanti la frazione San Lugano. All assessore sig. Pernter Michael: Ecologia e ambiente; Iniziative per la riduzione dei rifiuti; Energia; Biblioteca pubblica; Schule und Kultur; Casa pro cultura; Casa del parco naturale in collaborazione con il collega assessore sig. Epp Michael; Cimiteri ad escluso di quello della frazione di San Lugano. In base all art. 18 dello statuto comunale gli assessori svolgono gli affari del Comune, assegnati dal Sindaco, sotto la propria responsabilitá. Le seguenti competenze vengono curate direttamente dal Sindaco Urbanistica; Attività normativa; Protezione civile e vigili del fuoco; Rapporti con la Provincia, con la Comunità comprensoriale, con le società e gli enti a partecipazione o rappresentanza comunale; Bilancio, conto consuntivo e contabilità; Gestione del patrimonio; Personale; Polizia municipale; Tariffe e tasse; Artigianato e commercio; Rapporti con la popolazione e media.

8 8 Juli/August/September 2010 KULTUR... kurz in die Bibliothek hineingelugt und gelesen Warte bis du schläfst Mary Higgins Clark Im Treibsand Judith Moroder Zehn Jahre ist es her, dass Carolyns Bruder von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Um der quälenden Unsicherheit über sein Schicksal endlich ein Ende zu bereiten, beginnt Carolyn zu recherchieren. Sie stößt auf fürchterliche Verbrechen in der Vergangenheit und auf einen Täter, dem sie bereits viel zu nahe gekommen ist Wer in Treibsand gerät, kann sich nur dadurch retten, dass er Ruhe bewahrt. Jede panische Reaktion lässt ihn nur noch tiefer absinken. Wie im Treibsand fühlen sich die Kranken selbst, denen ihr Gedächtnis, ihre Erinnerungen und Fähigkeiten, schließlich ihre ganze Persönlichkeit immer mehr abhanden kommen. Betreuende Angehörige müssen mehr oder weniger hilflos zusehen und fühlen sich oft genug selbst diesem Sog ausgeliefert. Ein authentischer Bericht Der Schatz der Wikinger Fabian Lenk Madita und Pim (DVD) Astrid Lindgren Julian, Kim und Leon reisen auf den Spuren von Verbrechern durch die Zeit. Doch die Zeitreisen sind alles andere als ungefährlich Haithabu 965 n. Chr. Die Wikinger um Jarl Erik, den Träger von Odins Schwert, werden immer wieder on merkwürdigen Wesen angegriffen Die Zeitdetektive stoßen auf eine unglaubliche Fährte. Madita ist 8 Jahre alt und lebt in einem kleinen Dorf in Schweden. Zu ihren Freunden zählen ihre Schwester Lisabet, das Kindermädchen Alva und Abbe, der Sohn der Nachbarn. Sie ist immer zu lustigen Streichen aufgelegt, so sieht es ihr ähnlich, dass sie sich diesmal mit einem waschechten Nachtgespenst herumschlägt, um ihre Familie zu beschützen. Als Madita jedoch den frechen Jungen Richard erfindet und ihm alle ihre Streiche in die Schuhe schiebt, meldet sich ihr schlechtes Gewissen Wichtige Mitteilung! Die Bibliothek bleibt im Juli und August an den Samstagen geschlossen. Ab September gilt dann wieder der übliche Stundenplan.

9 Juli/August/September KULTUR Junge Musikanten und Sänger zeigen ihr Können Gemeinschaftskonzert der Jugendkapelle Neumarkt/ Montan/Truden und des Kinderchors Truden Ganz im Zeichen der Kinder und ihrer Freude an der Musik stand das zweite Gemeinschaftskonzert der Jugendkapelle Neumarkt/ Montan/Truden und des Kinderchors Truden. Wie schon im vergangenen Frühjahr fanden sich die Kinder der beiden Vereine im Vereinshaus von Truden zum gemeinsamen Konzertieren bzw. Singen ein. Mit typisch trudnerischem Akzent übernahm Luis Franzelin in lockerer und unterhaltsamer Art die Moderation des Konzertes. Bereits der Einmarsch der Musikanten sowie des Kinderchores bot ein beeindruckendes Bild. Vierundzwanzig Akteure des Kinderchors sowie deren siebenundvierzig der Jugendkapelle zwängten sich auf die jeweilige Bühne. Der Kapellmeister der Musikkapelle Truden, Andrea Loss leitete in diesem Frühjahr zum ersten Mal die Jugendkapelle. Mit schwungvollen, teils für Kinder und Jugendliche bekannten Stücken aus der Filmmusik wie z.b. Fluch der Karibik oder Die Chronik von Narnia, gelang es ihm auf beeindruckende Weise die Kinder für die Musik zu begeistern und sie zu musikalischen Höchstleistungen zu führen. Dasselbe gilt auch für Ottmar Leimgruber, der mit seinem Kinderchor immer wieder für fröhliche Stimmung sorgt. Heimatlieder waren es bei diesem Konzert, die mit unverkennbaren Trudner Stimmen gesungen wurden. Nach zweimonatiger Probezeit war das Konzert in Truden der erste Auftritt der Jugendkapelle in diesem Frühjahr. Aus den Reihen der Musikkapelle Truden nahmen Daniela Haas, Miriam Amplatz, Alena Stuppner, Hannah Ebner (alle Klarinette), Ambra Delvai, Elisabeth Stürz, Greta Franzelin (alle Saxophon), Raphael Franzelin (Flügelhorn), Alessio Tantalo (Trompete), Nikolas Franzelin (Tenorhorn) und Benjamin Pernter (Euphonium) an der Jugendkapelle teil. Bürgermeister Edmund Lanziner sowie Landtagsabgeordnete Rosa Jungmusikanten geben ihr Bestes Thaler fanden in ihren Reden lobende Worte für die Leistung der Kinder, aber vor allem für deren Freude und Einsatz im gemeinsamen Spiel und dem harmonischem Beisammensein in den beiden Vereinen. Das Gemeinschaftskonzert stellte wiederum unter Beweis, dass auch in der heutigen schnelllebigen Zeit voller Möglichkeiten und Technologien, Platz für Begeisterung der Jugend durch Musik vorhanden ist. Dadurch kann den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten werden, Erfahrungen werden gesammelt und Freundschaften für das weitere Leben geknüpft. Nach dem Konzert konnten sich die Besucher an einem reichlichen Kuchenbuffet, welches freundlicherweise von den Eltern der Kinder zubereitet worden war, bedienen. Ein aufrichtiger Dank für die Gesamtorganisation der Jugendausbildung der Musikkapelle Truden sowie für die Betreuung der Kinder der Jugendkapelle geht hierbei an den Jugendleiter Valentin Pernter, welcher wöchentlich die Kinder zu den Proben nach Neumarkt begleitet. Zudem bedankt sich die Musikkapelle Truden beim Kinderchor Truden mit seiner Obfrau Inge Haas und den Partnerkapellen Neumarkt und Montan für die stets gut funktionierende Zusammenarbeit.

10 10 Juli/August/September 2010 KULTUR Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) Große Erfolge konnten die Jungmusikanten der Musikkapelle Truden bei den heurigen JMLA Prüfungen erzielen. Diese sind inzwischen in zwei Teile aufgeteilt worden, wobei der theoretische Teil an den Musikschulen abgenommen und der praktische vom Verband Südtiroler Musikkapellen geprüft wird. Um für die praktische Prüfung antreten zu können muss zuerst die Theorie erfolgreich abgeschlossen werden. Der Jugendleiter Valentin Pernter übernahm im heurigen Schuljahr die Ausbildung der Jungmusikanten für die theoretische Prüfung in Bronze, wobei diese zu einem vollen Erfolg wurde. Alle Schüler der Musikkapelle Truden bestanden die theoretische Prüfung. Dies sind Ambra Delvai, Elisabeth Stürz, Alessio Tantalo, Nikolas Franzelin und Hermann Stuppner. Raphael Franzelin und Benjamin Pernter absolvierten nach erfolgreicher Theorieprüfung zudem auch die praktische Prüfung um das JMLA in Bronze zu erlangen. Beide schafften mit einer hervorragenden Leistung das Abzeichen mit der Note Ausgezeichnet. Valentin Pernter hingegen trat zur Prüfung für das höchste Abzeichen des Verbandes Südtiroler Musikkapelle an, jenes in Gold. Nach bestandener Theorieprüfung konnte er sowohl die Jury als auch das anwesende Publikum in den Bann seines Euphoniums ziehen und legte die Prüfung mit Ausgezeichnet ab; so wurde seine perfekte Leistung würdevoll honoriert. Allen Schülern gratuliert die Musikkapelle Truden für ihre Erfolge und wünscht ihnen auch weiterhin viel Freude an der Musik. Liebe Leserinnen und Leser! Wir veröffentlichen gerne Ihre Beiträge über das Geschehen in unserer Gemeinde und bitten hier besonders die Vereine um ihre Mitarbeit. Dies ist für sie ja zugleich die Möglichkeit, geplante Ereignisse frühzeitig bekannt zu geben und später über die abgelaufenen Veranstaltungen oder Projekte zu berichten. Dennoch sind einige Richtlinien zu beachten: Berichte sollten insgesamt nicht mehr als Zeichen, Leserbriefe nicht mehr als Anschläge, jeweils inklusive Abstände, enthalten. Wir behalten uns die Kürzung von Texten vor, die sich nicht an diese Richtmaße halten. Fotos sollen beschriftet und vom Text getrennt sein, das Layout gestalten wir selbst. Alle Texte (WORD) und Fotos (mind. 300 dpi) müssen sich auf Speichermedien befinden und können dann in der Gemeinde abgegeben werden oder können auch per zugeschickt werden. Beiträge, die nach Redaktionsschluss eintreffen, können, sofern sie noch aktuell sind, in der nächsten Ausgabe veröffentlich werden. Es ist auch möglich, Kleinanzeigen, Glückwünsche und Leserbriefe zu veröffentlichen. Anonyme und beleidigende Texte werden nicht abgedruckt. Texte, die aus Platzmangel in einer Ausgabe keinen Platz finden, werden in der nächsten veröffentlicht. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis! Unsere elektronische Anschrift: oder Der Redaktionsschluss für die nächste (Ausgabe Oktober/November/Dezember 2010) ist der 31. August 2010

11 Juli/August/September Sektion Fußball Unterland Berg Meisterschaft Die Faszination von Herkules, Superman oder Asterix liegt darin, dass sie am Ende immer als Sieger hervorgehen. Nur leider gibt es diese Superhelden im wirklichen Leben nicht. Der Sport bietet aber eine ideale Plattform, diesem Streben nachzugehen. Der Nimbus der Unbesiegbaren wird besonders im Boxen gepflegt, aber auch hier ging noch keiner unbesiegt in den Ruhestand. Auch im Fußball versucht jede Mannschaft so lange wie möglich unbesiegt zu bleiben. Der Mannschaft Unterland Berg gelang es, das Motto der Trainer Maurizio Toccoli und Franco Santi Dobbiamo asfaltare il campionato zu verwirklichen. Mit 12 Siegen und 4 Unentschieden beendete die Mannschaft die Meisterschaft ungeschlagen und schaffte erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 2. Amateurliga! Dank einer soliden Abwehrleistung der Mannschaft, ist Torwart Harald Mattivi mit lediglich 11 Gegentreffern der stärkste aller Torhüter der 3. Amateurligen Südtirols. Paradox dabei ist, dass von den Gegentreffern 2 Eigentore die Bilanz ein wenig verschlech- tern. Mit 42 geschossenen Toren liegt die Mannschaft in ihrem Spielkreis klar in Führung, wobei knapp die Hälfte der Tore Werk des bald 34-jährigen Alfred Ventir sind. Für den Rest der Tore teilten sich weitere 12 Spieler die Freude. Ausschlaggebend für diese gute Meisterschaft war mit Sicherheit das Trainerduo Toccoli und Santi. Mit einer sehr strengen, aber abwechslungsreichen und lehrreichen athletischen Vorbereitung hat Franco Santi seine Pflicht als Konditionstrainer prima erledigt und allen Spielern seine Lehre der Disziplin und Aufopferung positiv vermittelt. Mannschaftstrainer Toccoli gab der Mannschaft eine ausgeglichene und kompakte Identität: Jeder kämpft für jeden, es gibt keinen wichtigsten Spieler. Standardsituationen, taktisches Stellungsspiel und Spielzüge wurden mit viel Geduld eingelernt und verbessert. Pokal der 3. Amateurliga In den Spielen um den Pokal in der 3. Amateurliga schaffte es unsere Mannschaft bis ins Finale; dieses wurde am Sonntag, 6. Juni 2010 in St. Johann im Ahrntal ausgetragen. Letztlich scheiterten wir im Endspiel an der Mannschaft aus dem Ridnauntal mit einem 0:3. Ein herzliches Dankeschön an alle unsere treuen Fans, welche die weite Fahrt ins Ahrntal angetreten sind, um uns tatkräftig zu unterstützen. Abschließend möchten wir einen großen Dank an den Ausschuss des Unterland Berg für das Gelingen der unglaublichen Rekordsaison richten. Er hat trotz aller Probleme und Schwierigkeiten eine gute Arbeit geleistet, ein weiterer Dank geht an alle Sponsoren, die jährlich eine große Unterstützung für den Verein sind und natürlich nicht zuletzt an die Trainer Maurizio Toccoli und Franco Santi und an die Hauptakteure, die Spieler: Duriqui Mehdi, 1967 Amort Robert, 1969 Ventir Alfred, 1976 Mattivi Ullrich, 1976 Franzelin Tobias, 1982 (Kapitän) Amplatz David, 1982 Mattivi Harald, 1983 (Tormann) Amort Andreas, 1983 Amplatz Stefan, 1983 Ventir Christian, 1984 Ventir Andreas, 1984 Zanol Manuel, 1984 Giovanelli Christian, 1985 (Vizekapitän) Zanol Matthias, 1986 Stuppner Hermann, 1986 Pinter Philipp, 1988 Franzelin Julian, 1990 Skisport Kurz notiert Hubert Franzelin qualifizierte sich nach einer erfolgreichen Rennsaison für das Junioren- Nationalteam Gruppo Pianeta Giovani. Der ASV Truden gratuliert ihm für seine hervorragende Leistung und wünscht ihm alles Gute für die weitere sportliche Zukunft. Mannschaft: Die Hauptakteure einer gelungenen Saison

12 12 Juli/August/September 2010 SOZIALFORUM Seniorengruppe Truden Neuer Arbeitsausschuss Nach vielen Jahren Arbeit und Einsatz für unsere Senioren hat der alte Ausschuss um Obfrau Maria Amplatz am bei der Vollversammlung sein Amt niedergelegt und so wurde ein neuer gewählt, auch wurde die Aufgabenteilung vorgenommen: Obfrau: Lydia Martini Finatzer Vizeobmann: Walter Franzelin Kassier: Günther Finatzer Schriftführung: Marianne Amplatz Weitere Ausschussmitglieder: Alois Amplatz und Maria Mahlknecht Zwerger Unterstützendes Mitglied: Johanna Kalser Stuppner Referat zum Thema: Geistig fit im Alter Am luden die KVW Ortsgruppe und die Senioren ge- Dr. Franz Wenter im Gespräch meinsam zu einem Referat in den Gasthof Löwen-Post. Primar Dr. Wenter gab einfach zu realisierende Tipps, wie man sich lange geistig fit halten und der Geist auch im hohen Alter noch trainiert werden kann. Er wies aber auch darauf hin, dass körperliche Fitness sowie Bewegung an der frischen Luft unterstützend mithelfen. Geschickt verstand es der Primar die Teilnehmer mit einzubeziehen. Nach den Dankesworten der Obfrau des KVW, Cornelia Ebner, saßen die Teilnehmer noch gemütlich bei einem Umtrunk zusammen, unterhielten sich über die vorgetragenen Verbesserungsvorschläge und fassten gemeinsam gute Vorsätze.

13 Juli/August/September Spaß haben auch im Alter Unter diesem Motto trafen sich die Senioren am 20. Mai nachmittags beim Naturparkhaus zu einer gemütlichen Marende. Nach der Begrüßung gab die Obfrau Lydia Martini ihrer Freude über die große Anzahl der anwesenden Senioren Ausdruck. In diesem Rahmen überreichte sie den scheidenden Ausschussmitgliedern (Maria Am- Die Jubilarinnen Luise Epp und Maria Amhof platz, Anna Pernter, Maria Franzelin und Fanny Pfitscher) ein kleines Geschenk als Zeichen der Anerkennung für viele Jahre Arbeit im Seniorenclub. Über 60 Senioren genossen einen gemütlichen Nachmittag, plauderten, erzählten sich Witze, sangen zu den Klängen der Ziehharmonika oder spielten Karten. Mit dabei waren auch die beiden neunzigjährigen Mitglieder Luise Epp und Maria Amhof. Geselliges Beisammensein vor dem Naturparkhaus 25 Jahre Sozialzentrum - Buchpräsentation Vor 25 Jahren eröffnete das Sozialzentrum Kurtatsch als erstes dieser Art in Südtirol seine Tore und hat durch innovative Betreuungsmethoden seine Vorreiterrolle für Menschen mit Behinderung bewahrt. Zum Jubiläum hat Andreas Gschleier im Auftrag der Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland ein gelungenes Buch verfasst, das auch die wechselvolle Vorgeschichte des Baus schildert. In einfühlsamen aber lockeren Reportagen führt uns der Autor mitten in das vielfältige Leben des Zentrums: ins Wohnheim, in die Hausbar, in die Geschützten Werkstätten für Holz, Ton und Fuirteifl. Er begleitet die Arbeitsgruppen bei ihren Putzeinsätzen auf den Straßen und Spielplätzen, in Gemeinde- und Vereinslokalen des Unterlandes. Originelle Zitate der Bewohner des Sozialzentrums bringen uns dabei immer wieder zum Schmunzeln. Der Fotograf Florian Andergassen unterstreicht mit eindrucksvollen Portraits: Hier steht wirklich der Mensch im Mittelpunkt. Der Jubiläumsband Im Mittelpunkt steht der Mensch - Questa é la nostra vita ist um 15 Euro im Buchhandel oder gegen eine Spende zugunsten der Lebenshilfe im Sozialzentrum und in der Bezirksgemeinschaft erhältlich.

14 14 Juli/August/September 2010 Katholischer Familienverband Südtirol Zweigstelle Truden Erfolgreiche KFS-Schulung in Truden Familienverband: 12 Großmütter besuchen Fit für Enkel Positiven Zuspruch löste die erfolgreiche Seminarreihe der Großelternschulung Fit für Enkel des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) Mitte März in Truden aus. Ein Dutzend interessierte Großmütter bildeten sich zur Stärkung ihrer großelterlichen Kompetenz weiter und tauschten Erfahrungen unter Gleichgesinnten aus. Die Teilnehmerinnen des Großelternseminars Fit für Enkel mit der Referentin Ines Pfalzgraf (dritte von rechts) Weiterbildung in der Familie ist uns ein großes Anliegen. Und die große Nachfrage in diesem Bereich gibt uns Recht, freut sich das Team der Zweigstelle Truden und des Bezirks Unterland rund um Bezirksleiterin Elisabeth Gabrielli über den Erfolg der Schulung. Einen Nachmittag lang konnten sich die interessierten Großmütter austauschen und unter der fachkundigen Anleitung der Referentin Ines Pfalzgraf Hilfestellungen suchen. Die Rolle der Großeltern hat sich bis heute sehr gewandelt. Durch die Berufstätigkeit der Eltern stehen heute vor allem viele Großmütter vor der Entscheidung, einen Teil der Erziehungsarbeit zu übernehmen doch können frühere Erziehungsmuster heute häufig nicht mehr angewendet werden. Deshalb suchen viele Großeltern nach neuen Wegen und wollen ihren Enkelkindern das Beste geben, um sie gemeinsam mit den Eltern auf den richtigen Weg in ein glückliches und selbständiges Leben zu begleiten. Wir sind mit vielen Erwartungen in die Großelternschule gegangen und haben gestärkt und bereichert mit vielen wertvollen Tipps, Tricks und Anregungen dieses Seminar abgeschlossen, berichtet eine begeisterte Teilnehmerin nach der Schulung. Jahresversammlung der Sektion Unterland des Weißen Kreuzes - Rückblick und Neuwahlen Hildegard Pernter Schaller bleibt für weitere vier Jahre Sektionsleiterin des Weißen Kreuzes Unterland. Sie wurde bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung in ihrem Amt bestätigt. Zum neuen Sektionsleiter-Stellvertreter wurde Georg Kaneppele gewählt. Der Tätigkeitsbericht der Sektion für das Jahr 2009, der die Rettungsstellen Neumarkt und Salurn umfasst, weist wieder beeindruckende Zahlen auf. Rückblick Bei der kürzlich im Zivilschutzzentrum Guido Furlan in Neumarkt abgehaltenen, gut besuchten Jahresversammlung der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Angestellten der Sektion dankte Sektionsleiterin Hildegard Pernter Schaller allen freiwilligen Mitarbeitern und Festangestellten, den Notfallseelsorgern und den Mitgliedern der Jugendgruppe mit ihren Betreuern für den selbstlosen Einsatz, der auch im vergangenen Jahr an den Verunfallten und Kranken geleistet wurde. Ein besonderer Dank erging an den Dienstleiter Mirko Rotolo, den Turnusleiter Igor Gamper, die Mitarbeiter im Sektionsausschuss, an Erich Pichler von der Außenstelle Salurn, an den Fortbildungsbeauftragten, an die Verantwortlichen des Magazins und des Fuhrparks, an die Ausbilder und an die Lei-

15 Juli/August/September terin der Jugendgruppe für die tatkräftige Zusammenarbeit bei der Bewältigung der zahlreichen Aufgaben und Probleme sowie an die freiwilligen Helfer, welche die Pflichtanzahl von 200 Stunden weit überschritten haben bzw. immer wieder bereit waren zusätzliche ungedeckte Dienste zu übernehmen. Sie wies mit Genugtuung darauf hin, dass es auch im vergangenen Jahr gelungen sei, die anfallende Arbeit mit guten Ergebnissen abzuwickeln, was keine Selbstverständlichkeit sei, umso mehr als die Zahl der Einsätze sowohl für die Landesnotrufzentrale 118 als auch die Krankentransporte, im Vergleich zum Vorjahr stark zugenommen hat. Worte des Dankes richtete Frau Schaller auch an die Behörden, die Ärzte, die Freiwilligen Feuerwehren, den Bergrettungsdienst und die anderen einschlägigen Organisationen des gesamten Einzugsgebietes für die allzeit hervorragende und harmonische Zusammenarbeit. Anschließend stellten die Sektionsleiterin und Dienstleiter Mirko Rotolo die Eckdaten der Sektion und der Tätigkeit im Jahr 2009 vor: 3075 Mitglieder ( rund 3 % mehr), 145 ehrenamtliche Helfer, 16 festangestellte Mitarbeiter, 2 freiwillige Zivildiener, 21 Notfallseelsorger, 20 Mitglieder der Jugendgruppe und 9 Jugendbetreuer. Es wurden insgesamt Transporte durchgeführt, davon Krankentransporte und Rettungstransporte für die Landesnotrufzentrale 118, d. s. im Schnitt 23 Einsätze pro Tag. Dabei wurden km zurückgelegt. Die Retter waren insgesamt Stunden im Einsatz, wovon 60 % von den Freiwilligen geleistet wurden. Auf die große Zahl von freiwilligen Helfern und vor allem auf den großen Anteil der von diesen geleisteten Einsatzstunden sind wir ganz besonders stolz. Darin kommt der doch weitgehend intakte Gemeinschaftssinn und die Bereitschaft für solidarisches Handeln zum Ausdruck meinte dazu die Sektionsleiterin. Nach der Verlesung des Tätigkeitsberichts der Leiterin der NotfallseelsorgeValentina Boscheri und des Berichts des Aus- und Fortbildungsbeauftragten Christoph Haas, dankte der Präsident des Weißen Kreuzes Dr. Georg Rammlmair für die gewissenhafte Tätigkeit, insbesondere auch für den Einsatz im Erdbebengebiet in den Abruzzen und gratulierte den Mitarbeitern der Sektion für die ganz hervorragende Leistung: Die von der Sektion geleistete Arbeit wurde nämlich von der Landesleitung mit 79,3 von 80 möglichen Punkten bewertet. Der Bürgermeister von Neumarkt Dr. Horst Pichler lobte die Einsatzbereitschaft der Rettungskräfte verbunden mit dem Wunsch auf eine weiterhin gute und kollegiale Zusammenarbeit. Neuwahl der Organe der Sektion Unterland Anschließend wurden die leitenden Organe der Sektion für die nächsten vier Jahre gewählt: - Hildegard Pernter Schaller wurde wieder zur Sektionsleiterin gewählt. - Georg Kaneppele wurde zum neuen Sektionsleiter-Stellvertreter gewählt. - In den Sektionsauschuss wurden folgende Mitglieder gewählt: Hannes Franzelin, Attilio Fuchs, Claudio Monsorno, Gerold Moser und Anna Oberhofer. Anfang Mai wurde vom Vorstand des Landesrettungsvereins beschlossen die Außenstelle der Sektion Unterland in Salurn in eine eigenständige Sektion umzuwandeln. Dies weil einerseits vom geltenden Statut des Landesvereins Außenstellen nicht mehr vorgesehen sind und andererseits aufgrund des großen Einzugsgebietes der Sektion Unterland und der immer größeren Zahl der Einsätze/Krankentransporte die Errichtung einer selbstständigen Sektion in Salurn als angebracht erschien.die Sektionsleiterin Pernter Schaller dankte also abschließend allen freiwilligen Helfern der Außenstelle Salurn, insbesondere ihrem bisherigen Stellvertreter Dr. Michele Tessadri für die gute Zusammenarbeit und wünschte allen viel Erfolg.

16 16 Juli/August/September 2010 Erstkommunion in Truden JESUS UNSERE SONNE Erste Reihe, von links: Sarah Fedele, Magdalena Amplatz, Anna Larger, Celine Schmid, Eva Maria Gschnell. Zweite Reihe, von links: Michael Corradini, Johannes Abram, Lisa Forghieri, Leonie Stuppner, Davide Seppi, Danny Desserra. Dritte Reihe, von links: Valerio Tantalo, Kai Kröss, Felix Franzelin, Moritz Mittelberger, Laurin Selm. Am 16. Mai feierten heuer die Kinder der zweiten und dritten Klasse ihre Erstkommunion. Es war ein besonderes Fest, als die Kinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen durften! Die sieben Mädchen und neun Buben wurden in den Gruppentreffen von den Tischmüttern auf das Fest der Begegnung mit Jesus im heiligen Brot gut vorbereitet. In der Gemeinschaft lernten die Kinder Jesus und die christliche Gemeinde besser kennen. Der Festgottesdienst stand unter dem Thema Jesus unsere Sonne. Unter der feierlichen Begleitung der Musikkapelle, der Freiwilligen Feuerwehr, der Schützenkompanie und der Blutspendergruppe zogen die Kinder gemeinsam mit unserem Herrn Pfarrer, den Ministranten, Angehörigen, Paten und Lehrern vom Widum in die festlich geschmückte Pfarrkirche. Die Messe, welche von den Müttern mit passenden Texten vorbereitet worden war, gestaltete Hochwürden Johann Tasser. Der Kinderchor, unter der Leitung von Herrn Ottmar Leimgruber umrahmte sie zudem mit sehr schönen, musikalischen Einlagen und so wurde dieser Gottesdienst ein unvergessliches Erlebnis für alle. Anschließend gab die Musikkapelle am Kirchplatz noch ein Ständchen. Allen, die in irgendeiner Weise zum guten Gelingen dieser Feier beigetragen haben, gebührt ein herzliches Vergelt s Gott! Es war für alle ein besonders schöner Tag und wird noch lange in Erinnerung bleiben! Liebe Gläubige, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pfarrgemeinde! Pfarrgemeinderatswahlen 2010 Die Pfarrgemeinden in unseren Dörfern und Städten leben von der Mitarbeit der Gläubigen. Durch Taufe und Firmung sind wir berufen, mitzubauen an der Kirche. Damit unter- scheidet sich das Ehrenamt in der Kirche maßgeblich vom allgemeinen Ehrenamt, denn es ist sowohl theologisch als auch biblisch begründet und hat eine lange Tradition. Im Herbst stehen die Pfarrgemeinderatswahlen an, zudem müssen viele neue Aufgaben in Zukunft von den Pfarrmitgliedern übernommen werden. Gesucht werden dazu Freiwillige für die Mitarbeit:

17 Juli/August/September im Pfarrgemeinderat im Fachausschuss Liturgie im Fachausschuss für Kinder- und Jugendpastoral im Fachausschuss für Caritas in der Verwaltung des Pfarrvermögens im Pfarrbüro Ab Herbst 2010 findet in unserem Dekanat der Ausbildungslehrgang für Leiter/Innen von Wort-Gottes-Feiern statt. Um auf eine eventuelle Seelsorgeeinheit vorbereitet zu sein, wäre es sinnvoll, wenn mehrere Interessierte diesen Lehrgang besuchen würden. Dadurch kann die Basis für die religiöse Weiterarbeit in unserer Pfarrei geschaffen werden. Ziel unserer Pfarrei sollte es sein, gemeinsam unseren Glauben und unser religiöses Zusammenleben zu pflegen, indem sich möglichst viele an den dazu nötigen Aufgaben beteiligen. Verfolgen viele gemeinsam ein Ziel, so wird es nicht zur Last sondern zur gemeinsamen Freude und Genugtuung. Unabhängig von deinem Interessensgebiet, melde Dich einfach bei Johanna Stuppner (Tel. 0471/869253) oder Marita Lochmann (Tel. 0471/869188) innerhalb Juli Mesnerwechsel Zum Jahreswechsel ist unser langjähriger Mesner, Hartmann Bonell, in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Gleichzeitig übernahm Hermann Pernter diese wertvolle Arbeit für unsere Pfarrei. Ihm sei für seine Bereitschaft herzlichst gedankt. Am Montag, 3. Mai 2010 wurde im Kreise des Pfarrgemeinderates Hartmann Bonell nochmals für seine treuen Dienste gedankt. Pfarrer Johann Tasser überreichte ihm bei dieser Gelegenheit eine Statue seines Namenspatrons. Vergelt s Gott, Hartmann, für deinen Einsatz und Gottes Segen! WERBUNG in der LIND Eine Zeitungsseite (DIN A4) ist in 16 Module eingeteilt; jedes Modul misst 7,4 x 5,2 cm ca. (38,48 cm2). Die Kosten für 1 Modul betragen 20,00, zusätzlich 20% Mehrwertsteuer. Um die Kosten für eine Anzeige zu ermitteln, bitte die Anzahl der gewünschten Module mit dem oben genannten Preis für 1 Modul zu multiplizieren. Eine ganze Seite kostet (16 Module) 320,00 zusätzlich 20% Mehrwertsteuer. Die Redaktion muss sich die Platzierung wegen der Gestaltung des Layouts vorbehalten! Die Zahlung ist an die Gemeinde Truden zu richten: Bankverbindung der Gemeinde Truden: Raiffeisenkasse Centrofiemme, Cavalese IBAN: IT97T SWIFT-Code (BIC): CCRTIT2T15A Verwendungszweck: Werbung in der LIND IMPRESSUM Eigentümerin: Gemeinde Truden im Naturpark Herausgeberin: Gemeinde Truden im Naturpark Erscheint vierteljährlich Erscheinungsort Truden Eingetragen beim Landesgericht Bozen, Nr. 10/2006 vom Presserechtlich verantwortlich: Dr. Alex Maier Schriftleitung und Lektorat: Michael Pernter Layout und Druck: Nuova Grafica 2, Neumarkt

18 18 Juli/August/September 2010 F.F. TRUDEN Florianifeier und Segnung des neuen Löschfahrzeugs Einen besonderen Grund zum Feiern hatte am 2. Mai die Freiwillige Feuerwehr von Truden. Zum einen gedachte man des Schutzheiligen der Feuerwehr, des heiligen Florian, zum anderen konnte man ein neues Einsatzfahrzeug einweihen. Nach dem feierlichen Einzug, der von zahlreichen Vereinen des Dorfes gestaltet wurde und der Messfeier weihte der Ortspfarrer Johann Tasser das Fahrzeug, ein Kleinlöschfahrzeug des Typs Land Rover mit Allradantrieb. Dieses Löschfahrzeug wurde als Ersatz für den Löschanhänger (Baujahr1968) angekauft, der letzthin die technische Abnahme nicht mehr bestanden hatte. Das neue Fahrzeug ist neben reichlich Schlauchmaterial und Atemschutzausrüstung auch mit einer brandneuen Pumpe, einer Fox 3, ausgerüstet. Die alte Pumpe (Baujahr 1970), die noch mit einer Handkurbel gestartet werden musste, kann somit in ihren wohlverdienten Ruhestand treten. Die Fahrzeugpatenschaft übernahm Veronika Selm Melnicenko und bekam dafür von Kommandant Robert Melnicenko eine Medaille überreicht. Anschließend unterstrich der Kommandant in seiner Rede, dass die Technik und die immer besser werdende Ausrüstung den Wehrmännern ihre Arbeit erleichtert und für mehr Sicherheit sorgt. Allerdings sei die freiwillige Bereitschaft bei Einsätzen und sonstigen Verpflichtungen immer noch von größter Wichtigkeit, so Melnicenko. Bürgermeister Edmund Lanziner hob hervor, dass die Feuerwehr durch das neue Fahrzeug nun auf dem neuesten Stand der Technik sei und dass damit die Sicherheit der Bürger ein Stück näher rücke. Er wünschte der Feuerwehr viel Erfolg durch viele Proben und möglichst wenige Einsätze. Im Anschluss ergriff Rosa Thaler Zelger, Landtagsabgeordnete und ebenfalls Fahrzeugpatin, das Wort. Sie hob den großen Wert des Ehrenamtes und des Zusammenhalts im Dorfleben hervor. Weiters wurde Anton Amplatz, Direktor der Raiffeisenkasse Deutschnofen-Aldein ans Rednerpult gebeten. Die Raika hatte mit einer großzügigen Spende den Ankauf unterstützt. Er lobte die Arbeit des Kommandanten und der Feuerwehr und wünschte weiterhin viel Erfolg. Auch Bezirksfeuerwehrpräsident- Stellvertreter Michl Hilber lobte den Ankauf des neuen Fahrzeugs und wünschte viel Freude bei der Arbeit mit dem neuen Gerät. Für die Wehrmänner mit Familie wurde die Feier mit einem gemütlichen Mittagessen im Gasthaus Goldener Adler fortgesetzt. Text: F. Haas Foto: R. Salutari

19 Juli/August/September Geburtstagsständchen Feuerwehr überrascht ihren Kommandanten zum 50ger Der Geburtstag eines Vaters ist traditionell ein Tag, an dem man die Wertschätzung für ihn zum Ausdruck bringt. Dies gilt ums so mehr, wenn es sich um den Vater Dutzender Schützlinge handelt. In diesem Sinne wollten auch die Männer der freiwilligen Feuerwehr Truden und des Löschzugs San Lugano ihrem Kommandanten Robert Melnicenko, der am 3. Juni seinen 50. Geburtstag feierte, ihre Aufwartung machen,. Als er am Abend nichts ahnend vor die Tür trat, standen drei seiner Männer einsatzbereit vor ihm und erzählten ihm etwas von einem besonderen Einsatz. Gleichzeitig hatten sich etwa 30 Männer über den Weg von der Cislonalm seinem Haus genähert und marschierten, geleitet von Trommelschlägen, auf das Geburtstagskind zu. Dieses staunte nicht schlecht, als Zugskommandant Hans-Georg mit einer ungewöhnlichen Meldung vor ihn trat: Gruppenkommandant meldet 26 Mann zur Geburtstagsfeier angetreten!. Mit im Gepäck führte die besondere Einsatzgruppe einen Schriftzug mit der Aufschrift 50, der auf Roberts Hausfassade befestigt wurde. Der sichtlich überraschte Kommandant zögerte nicht lange und lud die gesamte Truppe daraufhin zu Kuchen und Getränk ein. Bei gemütlichem Beisammensein feierten die Wehrmänner den runden Geburtstag ihres Anführers gebührend. Die Feuerwehrmänner möchten ihrem Vater auf diesem Wege nochmals herzlichst zu seinem Geburtstag gratulieren. Es ist nicht die Anzahl der Jahre, die Achtung verdient, sondern der Inhalt, mit dem sie erfüllt wurden. Wir möchten Robert, der die Kommandantschaft vor kurzem für weitere 5 Jahre übernommen hat, für seinen Einsatz für die Feuerwehr und für seine aufopferungsvolle Arbeit danken!

20 20 Juli/August/September 2010 Auf Einladung unserer Kollegen der Forststation Latsch fuhren am Samstag, den die Mitarbeiter der Forststation Kaltenbrunn (5 Förster und 6 Forstarbeiter) im Rahmen eines privaten Ausfluges nach St. Martin im Kofel am Vinschger Sonnenberg. Neben einem erlebnisreichen Tages, welchen wir gemeinsam verbringen durften, haben wir die Zeit genützt, mehrere interessante Arbeiten, welche die Forststation Latsch in Zusammenarbeit mit der örtlichen Gemeinde.- bzw. Fraktionsverwaltung in den letzten Jahren realisierte, zu besichtigen. Oberförster Kirchler Josef (rechts) begleitete uns und gab Einblick in die Tätigkeit der örtlichen Forststation St. Martin im Kofel ist eine Fraktion der Gemeinde Latsch und liegt auf 1776 m.ü.d.m. Heute leben dort noch 100 Einwohner. St. Martin im Kofel ist besonders durch seine exponierten und extrem steilen Bergbauernhöfe charakterisiert. Die Fraktion hat aufgrund ihrer Abgeschiedenheit in den letzten Jahrzehnten unter starker Abwanderung gelitten wurde die dortige Bergschule aufgrund des Schülermangels geschlossen. Die Bewirtschaftung der Höfe in St. Martin am Kofel ist äußerst schwierig und arbeitsintensiv, da diese nur eingeschränkt mit Maschinen bearbeitet werden können. Die Kollegen aus Latsch zeigten uns am Vormittag Arbeiten, welche sie für die örtliche Weideinteressentschaft durchgeführt haben. So wurde die Alm durch einen geeigneten Almweg vor 2 Jahre erschlossen. Vor allem aber wurde die bestehende Schafsammelstelle von Grund auf erneuert. Wie es der Zufall wollte, wurden just bei unserem Eintreffen sämtliche Schafe, -immerhin an die 500- von den dortigen Bauern zur Sammelstelle getrieben, um die Tiere vor Beginn einer langen Weidesaison zu kennzeichnen. Beeindruckend war das Bild, wie sämtliche Bauern aus St. Martin mit ihren Familienangehörigen eine schier endlose Schafherde

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung

Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung 1 Name des Vereins Der Verein führt den Namen Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e. V und ist im Vereinsregister eingetragen. 2 Sitz und Geschäftsjahr Der Sitz

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Protokoll Duingen, 26.10.2012

Protokoll Duingen, 26.10.2012 Protokoll Duingen, 26.10.2012 Jahreshauptversammlung des DSJ-Fanfarenzuges von 1958 Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Verlesung der Tagesordnung und Genehmigung 4. Verlesung

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Beschluss Deliberazione der Landesregierung della Giunta Provinciale

Beschluss Deliberazione der Landesregierung della Giunta Provinciale AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Beschluss Deliberazione der Landesregierung della Giunta Provinciale Nr. 469 Sitzung vom Seduta del 21/04/2015 Finanzierungsprogramm

Mehr

Grußwort. der Ministerin für Schule und Weiterbildung. des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann

Grußwort. der Ministerin für Schule und Weiterbildung. des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann Grußwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann Grußwort zur Eröffnung des Workshops Schulpartnerschaften Nordrhein-Westfalen Israel und Palästina Montag,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen Stiftungsstatuten Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Art. 1 Name und Sitz Gemäss Stiftungsurkunde vom 15.10.1987/10.10.2003 besteht unter dem Namen

Mehr

Statuten des American Folk Club "Rocking Chair"

Statuten des American Folk Club Rocking Chair Statuten des American Folk Club "Rocking Chair" 1. Name, Sitz und Zweck 1.1. Unter dem Namen American Folk Club Rocking Chair besteht mit Sitz in Winkel ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Eifelverein OG Manderscheid Protokoll der Jahreshauptversammlung am 15. Januar 2012 im Kurhaus Manderscheid

Eifelverein OG Manderscheid Protokoll der Jahreshauptversammlung am 15. Januar 2012 im Kurhaus Manderscheid Eifelverein OG Manderscheid Protokoll der Jahreshauptversammlung am 15. Januar 2012 im Kurhaus Manderscheid TOP 01: Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden Der Vorsitzende Dr. Martin Koziol eröffnete

Mehr

Art. 1 Unter dem Namen Freunde des Wildpferdes besteht mit Sitz in CH-8135 Sihlwald ein Verein gemäss Art. 60 ff. ZGB.

Art. 1 Unter dem Namen Freunde des Wildpferdes besteht mit Sitz in CH-8135 Sihlwald ein Verein gemäss Art. 60 ff. ZGB. Statuten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Freunde des Wildpferdes besteht mit Sitz in CH-8135 Sihlwald ein Verein gemäss Art. 60 ff. ZGB. Zweck des Vereins ist die Wiederansiedlung des Ur-Pferdes

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend

Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend (cm). Anerkennung und Lob für die geleistete Arbeit, Beförderungen und Ehrungen, klare Aussagen des Bürgermeisters Martin Geier zur Ersatzbeschaffung

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch

Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch Präambel Mit den nachfolgenden Richtlinien unterstreicht die Gemeinde Malsch den Stellenwert des Ehrenamtes und des bürgerschaftlichen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015 Vision Wir sind ein lebendiges Dorf mit bürgerschaftlichem Engagement, sozialem Zusammenhalt, nachhaltigem und energiebewusstem Handeln sowie mit einer florierenden Wirtschaft. Leitsätze Wir wollen eine

Mehr

Infoblatt zur Fanclub-Gründung

Infoblatt zur Fanclub-Gründung SV Werder Bremen GmbH & Co KG aa Fan- und Mitgliederbetreuung Franz-Böhmert-Str. 1c 28205 Bremen Bremen, 4. Januar 2011 Infoblatt zur Fanclub-Gründung Anbei findet Ihr die wichtigsten Informationen zur

Mehr

Feuerwehrverein FWV- Berikon

Feuerwehrverein FWV- Berikon Feuerwehrverein FWV- Berikon I. Name und Sitz Art. 1 Name 1. Unter dem Namen Feuerwehr Verein Berikon (FWV-Berikon) / Chevy Verein Berikon besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff des ZGB. Art. 2 Sitz

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5.

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5. St Andreas München Kath Pfarrgemeinde St Andreas Zenettistr 46 80337 München Tel (089) 77 41 84 Presseinformation 5 November 2010 Pfarrkirche St Andreas erstrahlt in neuem Glanz Wiedereröffnung nach eineinhalbjähriger

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Sehr geehrter Herr Landrat Kruszynski, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kuchczynski, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen

Mehr

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Lektorendienst 494 Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Vom 6. April 2001 (KABl.-EKiBB S. 75) Vorspruch Der Lektorendienst ist, wie alle Dienste in der Gemeinde,

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

vom 25. März 2011 bis 23. April 2011

vom 25. März 2011 bis 23. April 2011 Ladschreiben der zum 29. Josefischießen siehe auch unter www.sportschuetzen-iv.at vom 25. März 2011 bis 23. April 2011 Ehrenschutz: Bürgermeister von Innervillgraten: Josef Lusser www.asvoe-tirol.at Grußwort

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet.

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Deutsche Neuigkeiten Übersetzung aus dem Polnischen von Josef Rothaug Hohenbach, Fallbrun, Reichsheim Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Die Nachkommen der Kolonisten waren von der Säuberung des evangelischen

Mehr

November Nr. 11/2015. Amtliche Mitteilung An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at

November Nr. 11/2015. Amtliche Mitteilung An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at Amtliche Mitteilung An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at November Nr. 11/2015 Verlags- und Herstellungsort: Gemeindeamt Großkirchheim 9843 Großkirchheim, Döllach 47 Tel.: 04825/521 Informationen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Satzung Ev. Fachverband Schuldnerberatung SaFvbSb 314 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Vom 29. April 2009 (KABl. 2009 S. 169) Inhaltsübersicht 1 1 Name,

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

Erstes Heimspiel der Rückrunde zur Saison 2015/2016

Erstes Heimspiel der Rückrunde zur Saison 2015/2016 Einen besonderen Dank für die Unterstützung bei: Möbel Weidinger Schuh & Sport Kasparak Bauer Alois Farben Schober nah und gut Rodler Kannamüller Alois Höpfl Max Krinninger Peter Sitter Markus ETH Eggersdorfer

Mehr

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v.

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Ansprache von Frau Dörte Riedel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Tageselternvereins

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament Auslandspraktikum Robert Wagner Eastbourne/Cambridge 18.09.2009-16.11.2009 Letzter Aufruf für Robert Wagner, bitte begeben Sie sich umgehend zum Gate. So oder so ähnlich habe ich mich gefühlt, als ich

Mehr

Südtiroler Landtag BESCHLUSS DES SÜDTIROLER LANDTAGES. Consiglio della Provincia autonoma di Bolzano

Südtiroler Landtag BESCHLUSS DES SÜDTIROLER LANDTAGES. Consiglio della Provincia autonoma di Bolzano Bollettino Ufficiale n. 13/I-II del 31/03/2015 / Amtsblatt Nr. 13/I-II vom 31/03/2015 121 99426 Beschlüsse - 1 Teil - Jahr 2015 Deliberazioni - Parte 1 - Anno 2015 Südtiroler Landtag BESCHLUSS DES SÜDTIROLER

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Handbuch Freiwilliger Sozialdienst beim Landesrettungsverein Weißes Kreuz

Handbuch Freiwilliger Sozialdienst beim Landesrettungsverein Weißes Kreuz Handbuch Freiwilliger Sozialdienst beim Landesrettungsverein Weißes Kreuz Version 1 1 Inhalt Der Freiwillige Sozialdienst... 3 Zielgruppe... 3 Grundvoraussetzungen... 3 Dienstdauer, Arbeitszeiten und Entlohnung...

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins 1894 2010 Satzung Verein Deutscher Revisions-Ingenieure e.v. Satzung A. Sitz, Zweck und Organe des Vereins 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen: Verein Deutscher Revisions-Ingenieure e.v. Er ist

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Durch die Vertreibungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg kamen viele protestantische Siebenbürger Sachsen aus Rumänien nach Oberösterreich, davon auch in den Bezirk Gmunden und somit auch nach Laakirchen.

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Gruppe Nr. 225 der Schweizer Sektion von Amnesty International

Gruppe Nr. 225 der Schweizer Sektion von Amnesty International Statuten Gruppe Nr. 225 der Schweizer Sektion von Amnesty International Name, Rechtsform, Sitz 1. Unter dem Namen Amnesty International Students an der Universität St. Gallen besteht im Sinne der Art.

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr