Version 7.1 SP2 Systemadministratorhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Version 7.1 SP2 Systemadministratorhandbuch"

Transkript

1 Version 7.1 SP2 Systemadministratorhandbuch

2 Copyright 2012 Sage Technologies Limited, Herausgeber dieses Materials. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung von Sage Technologies Limited darf diese Dokumentation weder ganz noch teilweise kopiert, photokopiert, reproduziert, übersetzt, auf Mikrofilm aufgenommen oder anderweitig vervielfältigt werden. Die Verwendung der hier beschriebenen Software und der zugehörigen Dokumentation unterliegt dem Endbenutzer- Lizenzvertrag, der mit der Software geliefert oder bei der Systemanmeldung akzeptiert wird. Sage und das Sage Logo sind eingetragene Marken von The Sage Group PLC. Alle anderen Marken sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Eigentümer.

3 Inhalt Kapitel 1: Informationen zu diesem Handbuch 1-1 Aufbau dieses Handbuchs 1-1 Kapitelübersicht 1-1 Kapitel 2: Administrationsübersicht 2-1 Die Rolle des Systemadministrators 2-1 Zugreifen auf den Administrationsbereich 2-1 Produktinterne Hilfe 2-1 Kapitel 3: Einrichtung von Benutzern 3-1 Zugreifen auf die Benutzerverwaltung 3-1 Neuen Benutzer einrichten, Schritt 1 von Neuen Benutzer einrichten, Schritt 2 von Neuen Benutzer einrichten, Schritt 3 von Felder des Panels "Benutzer" 3-3 Erteilen von Informationsmanager-Rechten an einen Benutzer 3-6 Felder des Panels "Weitere Benutzerdetails" 3-8 Felder des Panels "Sicherheit" 3-10 Felder für Benutzereinstellungen 3-13 CSV-Eingabe-/Ausgabematrix 3-18 Ändern von Benutzerdetails 3-19 Ändern von Benutzereinstellungen 3-20 Ändern von Sicherheitsprofilrechten eines Benutzers 3-20 Anzeigen der Benutzeraktivitätenhistorie 3-20 Erneutes Zuweisen von Datensätzen und Deaktivieren von Benutzern 3-21 Verwenden von "Neu zuweisen und deaktivieren" 3-21 Verwenden der Schaltfläche "Neu zuweisen" 3-23 Verwenden der Schaltfläche "Deaktivieren" 3-23 Löschen eines Benutzers 3-24 Kapitel 4: Sicherheitsverwaltung 4-1 Einführung in die Sicherheitsverwaltung 4-1 Einrichten von Sicherheitsprofilen 4-2 Systemadministratorhandbuch Inhalt i

4 Inhalt Hinzufügen eines neuen Sicherheitsprofils 4-2 Zuweisen eines Sicherheitsprofils zu einem Benutzer 4-3 Löschen eines Sicherheitsprofils 4-4 Hinzufügen neuer Gebiete 4-4 Zuweisen eines Gebiets zu einem Benutzer 4-5 Das Implementieren von Gebieten in der Praxis 4-5 Zuweisen eines neuen Datensatzes zu einem Gebiet 4-6 Zuweisungsregeln für Gebiete 4-7 Beispiel für Standardregeln 4-7 Regeltabelle 4-9 Hinzufügen von Anzeigerechten zu Gebieten höherer Ebene 4-10 Verwalten von Gebieten 4-10 Bearbeiten von Gebieten 4-11 Verschieben von Gebieten 4-11 Zusammenführen von Gebieten 4-12 Abgleichen von Gebieten 4-13 Sicherheitsrichtlinien 4-13 Aktivieren von Gebietseinstellungen 4-14 Spezielle Gebiete "Erstellt von", "Zugewiesen an" und "Team" verwenden 4-14 Zulassen absoluter Gebiete in Profilen 4-15 Gleichrangige Gebiete des Benutzers verwenden 4-16 Übergeordnetes Gebiet des Benutzers verwenden 4-17 Für Benutzer direkte Rechte in Gebieten zulassen 4-17 Ändern von Passwortrichtlinien 4-18 Kapitel 5: Teams 5-1 Definition eines Teams 5-1 Zusammenstellen von Teams zur Verwendung im Unternehmen 5-1 Beispiel: Verfolgen von Kommunikationen nach Team 5-1 Beispiel: Erstellen von Aufgaben für Teams 5-2 Beispiel: Zuweisen einer Verkaufschance zu einem Team 5-2 Beispiel: Neuzuweisen nicht gelöster Tickets 5-2 Erstellen eines neuen Teams 5-3 Inhalt ii Sage CRM

5 Inhalt Zuweisen eines Benutzers zu einem Team 5-3 Gewähren von Benutzerzugriff auf die Schaltfläche "Team - CRM" 5-3 Löschen eines Teams 5-3 Teamfelder 5-4 Kapitel 6: Benutzeraktivität 6-1 Anzeigen der Benutzeraktivität aller Benutzer 6-1 Anzeigen der Benutzeraktivität eines einzelnen Benutzers 6-1 Zulassen der Anmeldung gesperrter Benutzer 6-2 Archivieren von Benutzeraktivitätsdatensätzen 6-3 Ausführen von Benutzeraktivitätsberichten 6-3 Prüfen von aktuell angemeldeten und inaktiven Benutzern 6-3 Kapitel 7: Importieren von Benutzern 7-1 Informationen zum Importieren von Benutzern 7-1 Benutzer importieren, Schritt 1 von Benutzer importieren, Schritt 2 von Benutzer importieren, Schritt 3 von Benutzer importieren, Schritt 4 von Erneutes Importieren von Benutzern 7-6 Kapitel 8: Benutzerkonfigurationseinstellungen 8-1 Benutzereinstellungen 8-1 Kapitel 9: Benutzervorlagen 9-1 Ändern der Standardbenutzervorlage 9-1 Benutzervorlage einrichten, Schritt 1 von Benutzervorlage einrichten, Schritt 2 von Benutzervorlage einrichten, Schritt 3 von Einrichten neuer Benutzer anhand einer Vorlage 9-3 Ändern von Vorlagendetails 9-4 Ändern von Benutzereinstellungen in Vorlagen 9-5 Ändern der Sicherheitsprofilrechte einer Benutzervorlage 9-5 Löschen einer Benutzervorlage 9-5 Kapitel 10: Standard-Cockpits 10-1 Erstellen eines Standard-Cockpits 10-1 Systemadministratorhandbuch Inhalt iii

6 Inhalt Anpassen des Firmen-Cockpits 10-2 Kapitel 11: Übersetzungen 11-1 Arbeiten mit Übersetzungen und Coaching-Beschriftungen 11-1 Ändern von Sprachübersetzungen 11-2 Inline-Übersetzungsmodus 11-2 Umbenennen eines Felds 11-2 Feldanpassung 11-3 Übersetzungsliste 11-3 Ad-hoc-Erstellung neuer Sprachen 11-4 Richtlinien für die Seite "Übersetzungen" 11-4 Felder der Seite "Übersetzungsdetails" 11-4 Anpassen der Hilfe 11-5 Anpassen kontextabhängiger Hilfe-Links 11-6 Unterstützung einer mehrsprachigen kontextabhängigen Hilfe 11-7 Hinzufügen und Bearbeiten von Bildschirm-Coaching-Text 11-8 Kapitel 12: Komponenten-Manager 12-1 Einführung in den Komponenten-Manager 12-1 Importieren und Installieren von Komponenten 12-2 Vorbereiten der Installation der Komponente 12-2 Importieren von Komponenten 12-2 Installieren von Komponenten 12-3 Kapitel 13: Anpassung von Feldern 13-1 Wichtige Hinweise vor dem Start 13-1 Hinzufügen eines neuen Feldes 13-1 Beispiel: Hinzufügen eines neuen Feldes zur Tabelle "Firma" 13-1 Beispiel: Platzieren des neuen Feldes auf dem Firmeneingabebildschirm 13-2 Beispiel: Hinzufügen eines neuen Kontrollkästchens zum Adress- oder Personentyp 13-3 Beispiel: Hinzufügen eines Feldes zur erweiterten Suchauswahl 13-3 Ändern eines vorhandenen Feldes 13-5 Beispiel: Hinzufügen einer Auswahlliste zu einem vorhandenen Feld 13-5 Beispiel: Ändern der Eigenschaften von Standardfeldern 13-6 Beispiel: Ändern der Breite eines Textfeldes 13-6 Inhalt iv Sage CRM

7 Inhalt Löschen eines Feldes 13-7 Verwenden der Feldsicherheit 13-7 Zugreifen auf die Feldsicherheitseinstellungen 13-8 Hinzufügen von Sicherheitstypen für ein Feld 13-9 Anpassen von Interessentenzuordnungen Zuordnen von Interessenten zu Verkaufschancen Zuordnungen von Interessenten zu Firmen und Personen Anpassen von Lösungszuordnungen Ändern der Felder für Datenbankfeldeigenschaften Standardfelder Benutzerdefinierte Felder Eintragstyp Kapitel 14: Bildschirmanpassung 14-1 Hinzufügen von Feldern zu einem Bildschirm 14-1 Ändern des Layouts eines vorhandenen Bildschirms 14-2 Beispiel: Ändern des Layouts des Suchbildschirms für Personen 14-2 Beispiel: Ändern des Layouts des Kontextbereichs 14-3 Inline-Bildschirmanpassung 14-3 Felder auf der Seite "Bildschirmdefinition bearbeiten" 14-5 Kapitel 15: Erweiterte Bildschirmanpassung 15-1 Einführung 15-1 Verwenden von JavaScript für Felder Skripting auf Feldebene 15-2 Serverseitiges JavaScript 15-2 Clientseitiges JavaScript 15-2 Zugriff auf Objekte beim CRM Skripting 15-3 Serverseitiges JavaScript (Create, Validate) 15-3 Clientseitiges JavaScript (OnChange) 15-3 Hinzufügen von Skripts auf Feldebene 15-4 Create-Skript 15-5 OnChange-Skript 15-7 Validate-Skript Hinzufügen von benutzerdefiniertem Inhalt Systemadministratorhandbuch Inhalt v

8 Inhalt Kapitel 16: Listenanpassung 16-1 Welche Listen können angepasst werden? 16-1 Hinzufügen einer neuen Spalte zu einer Liste 16-2 Beispiel: Hinzufügen einer Spalte zur Kommunikationsliste 16-2 Ändern des Layouts einer vorhandenen Liste 16-2 Beispiel: Ändern der Verkaufschancenliste 16-2 Ändern des Layouts eines vorhandenen Rasters 16-3 Beispiel: Ändern des Rasters mit Angebotspositionen 16-3 Erweiterte Listenanpassung 16-3 Hinzufügen eines Create-Skripts zu einem Raster 16-4 Hinzufügen von benutzerdefiniertem Inhalt zu einem Raster oder einer Liste 16-4 Felder auf der Seite mit Listendefinitionen 16-5 Kapitel 17: Anpassung von Registerkarten 17-1 Welche Registerkarten können angepasst werden? 17-1 Ändern von Registerkartengruppen 17-1 Beispiel: Ändern der Registerkartengruppe "Person" 17-1 Beispiel: Entfernen einer Registerkarte aus der Registerkartengruppe Firma 17-2 Hinzufügen einer neuen Registerkarte 17-2 Aktionen zum Anpassen von Registerkarten 17-3 Listenaktionen 17-3 Zugehörige Listenaktionen 17-5 Zusammenfassungsaktionen 17-5 Eingabeaktionen 17-6 Bearbeiten und Hochstufen von Aktionen 17-7 Suchaktionen 17-7 Registerkartenaktionen 17-8 Andere Aktionen 17-8 Registerkartenfelder 17-9 Systemmenüs und Registerkartengruppen Kapitel 18: Anpassen von Ansichten 18-1 Voraussetzungen 18-1 Einführung 18-1 Inhalt vi Sage CRM

9 Inhalt Anpassen von Ansichten 18-2 Beispiel: Ändern einer Ansicht für Serienbriefe 18-2 Erstellen einer neuen Ansicht 18-3 Beispiel: Erstellen einer neuen Ansicht für Berichte 18-4 Beispiel: Erstellen einer neuen Ansicht für eine Gruppe 18-7 Beispiel: Erstellen einer neuen Ansicht für eine Schlüsselwortsuche 18-8 Beispiel: Erstellen einer neuen Ansicht für den SData-Zugriff 18-9 Löschen einer bestehenden Ansicht Tipps und Informationen zur Fehlerbehebung Kapitel 19: Externer Zugriff 19-1 Ändern der Einstellungen für externen Zugriff 19-1 Kapitel 20: Zusammenfassungsberichte 20-1 Einführung in Zusammenfassungsberichte 20-1 Anpassen des Kopfzeileninhalts von Zusammenfassungsberichten 20-2 Anpassen der Listenausgabe von Zusammenfassungsberichten 20-2 Kapitel 21: Benachrichtigungen 21-1 Einführung in Schnellbenachrichtigungen 21-1 Erstellen von Bildschirmbenachrichtigungen 21-1 Erstellen von -Benachrichtigungen 21-3 Kapitel 22: Web-Interessenten 22-1 Web-Interessenten 22-1 Anpassen des Bildschirms "Web-Interessent" 22-2 Konfigurationseinstellungen zu "Web-Interessent erfassen" 22-3 Kapitel 23: Profilerstellung mithilfe von Schlüsselattributen 23-1 Einführung in die Profilerstellung mithilfe von Schlüsselattributen 23-1 Beispielszenario 23-1 Schritt 1: Hinzufügen von Kategorien 23-2 Schritt 2: Einrichten von Schlüsselattributlisten 23-4 Schritt 3: Hinzufügen von Feldern 23-5 Schritt 4: Erstellen der Kategoriegruppe "Anrufabwicklung" 23-7 Schritt 5: Erstellen einer Liste ausgehender Anrufe 23-8 Schritt 6: Verwenden der Profilerstellung mithilfe von Schlüsselattributen 23-8 Systemadministratorhandbuch Inhalt vii

10 Inhalt Entwerfen einer Struktur zur Profilerstellung mithilfe von Schlüsselattributen 23-9 Arbeiten mit mehreren Kategorieebenen und der Übernahmefunktion Einrichten der Kategorien Erstellen von Kategorien Löschen einer Schlüsselattributkategorie Einrichten von Schlüsselattributlisten Hinzufügen von Feldern zu Kategorien Hinzufügen von Kategoriegruppen Anzeigen von Schlüsselattributdaten zur Profilerstellung auf einer Registerkarte Arbeiten mit Schlüsselattributdaten zur Profilerstellung Hinzufügen von Schlüsselattributdaten-Suchkriterien zu Berichten Systemkategorien Standardaktivitäten Als Gruppeneinträge aufgelistete Gruppen Kategoriefelder und Feldtypen Kapitel 24: Workflow-Anpassung 24-1 Aufgabe der Workflow-Funktion 24-1 Konfigurieren des Systems für die Workflow-Funktion 24-2 Workflow-Terminologie 24-3 Workflow 24-3 Status 24-4 Regel 24-5 Aktion 24-6 JavaScript-Bedingungen 24-6 SQL-Klausel auslösen 24-7 Verwenden der Symbole ## und # 24-7 Schritte zum Erstellen eines neuen Workflows 24-9 Bevor Sie beginnen 24-9 Einfügen eines neuen Workflows Erstellen von Workflow-Status Einrichten der primären Regel(n) Hinzufügen von Übergangsregeln Inhalt viii Sage CRM

11 Inhalt Hinzufügen von Aktionen zu Regeln Aktionsübersicht Hinzufügen von Aktionen zu verschiedenen Regeltypen Die Aktion "Spaltenwert festlegen" Felder für "Spaltenwert festlegen" Die Aktion "Spaltenwert zurücksetzen" Felder für "Spaltenwert zurücksetzen" Die Aktion "Feld für Anpassung anzeigen" Felder für "Feld für Anpassung anzeigen" Die Aktion "Meldung auf dem Bildschirm anzeigen" Felder für "Meldung auf dem Bildschirm anzeigen" Die Aktion "Aufgabe erstellen" Felder für "Aufgabe erstellen" Die Aktion "Verkaufschance erstellen" Felder für "Verkaufschance erstellen" Die Aktion "Ticket erstellen" Felder für "Ticket erstellen" Lösung erstellen Felder für "Lösung erstellen" Interessenten erstellen Felder für "Interessenten erstellen" Die Aktion "Serienbriefdokument erstellen" Felder für "Serienbriefdokument erstellen" Die Aktion "SQL-Anweisung ausführen" Felder für "SQL-Anweisung ausführen" Die Aktion "Gespeicherte Prozedur ausführen" Felder für "Gespeicherte Prozedur ausführen" Die Aktion "Benachrichtigung auf Bildschirm anzeigen" Felder für "Benachrichtigung auf Bildschirm anzeigen" Die Aktion "' senden" Felder für " senden" Die Aktion "'SMS-Nachricht senden" Systemadministratorhandbuch Inhalt ix

12 Inhalt Felder für "SMS-Nachricht senden" Die Aktion "Aufgabe für Gruppe erstellen" Felder für "Aufgabe für Gruppe erstellen" Die Aktion "Dokument für Gruppe erstellen" Felder für "Dokument für Gruppe erstellen" Die Aktion "Gruppe in Datei exportieren" Felder für "Gruppe in Datei exportieren" Die Aktion "Liste ausgehender Anrufe erstellen" Felder für "Liste ausgehender Anrufe erstellen" Definieren von JavaScript-Bedingungen JavaScript-Bedingung - Beispiel Verwenden von Beschriftungen in JavaScript-Bedingungen Bedingte Regeln Hinzufügen von Eskalationsregeln Kopieren von Regeln Kapitel 25: Eskalationsregeln 25-1 Einführung in Eskalationsregeln 25-1 Hinzufügen einer neuen Eskalationsregel 25-1 Felder der Eskalationsregeln 25-2 Kapitel 26: Konfiguration von Workflows und Eskalationen 26-1 Workflow-/Eskalationseinstellungen 26-1 Kapitel 27: Dublettenbereinigung 27-1 Aktivieren der Dublettenbereinigung 27-1 Anpassen der Bildschirme für die Dublettenbereinigung 27-1 Hinzufügen von Feldern zum Suchbildschirm für die Bereinigung duplizierter Firmen 27-2 Einrichten von Übereinstimmungsregeln 27-2 Erstellen von Listen zur Bereinigung von Firmennamen 27-3 Einrichten von Entfernungsregeln 27-4 Einrichten von Ersetzungsregeln 27-4 Einstellungen zur Bereinigung von Firmennamen 27-5 Kapitel 28: Datenimport 28-1 Funktionsweise des Datenimports 28-1 Inhalt x Sage CRM

13 Inhalt Aktivieren des Datenimports 28-2 Anforderungen an die Importdatei 28-2 CSV Importdateivorbereitung 28-3 MS Excel-Importdateivorbereitung 28-3 Ausführen des Datenimports 28-3 Konfigurieren des Datenimports 28-4 Felder für den Datenimport 28-4 Konfigurieren der Zuordnungen und Dublettenbereinigungsregeln 28-6 Erstellen einer Zuordnung 28-7 Felder auf der Seite "Datendatei" 28-8 Feldeinstellung "Mehrere" 28-9 Einstellen von Dublettenbereinigungsregeln auf Feldebene Umgang mit Benutzer- und Gebietszuordnungen Datenvorschau Felder der Datenvorschau Ausführen des Imports Tipps und Fehlerbehebung Erneute Verarbeitung einer Datendatei Zuordnen von Adressen Überprüfen von Zuordnungen Mehrere Dateien Interaktiver Modus SQL-Bereinigung Meldung wegen Zeitüberschreitung Hängengebliebener Bildschirm Kapitel 29: Produkte 29-1 Einstellungen zum Systemverhalten 29-1 Produktkonfigurationseinstellungen 29-2 Einrichten einer einfachen Produktstruktur 29-3 Einrichten von Produkten 29-4 Einrichten einer komplexen Preisstruktur 29-4 Einrichten von Preislisten 29-5 Systemadministratorhandbuch Inhalt xi

14 Inhalt Einrichten von Mengeneinheitsgruppen 29-5 Einrichten von Mengeneinheiten 29-6 Einrichten von Produktfamilien 29-6 Einrichten von Produkten in einer Matrix 29-7 Verwenden mehrerer Währungen bei Produkten 29-8 Arbeiten mit Verkaufschancenpositionen 29-9 Ändern von Produkten 29-9 Löschen eines Produkts 29-9 Kapitel 30: Unterstützung mehrerer Währungen 30-1 Aktivieren der Unterstützung mehrerer Währungen 30-1 Überlegungen bei der Währungsauswahl 30-1 Ändern der Basiswährung 30-2 Einrichten von Währungen und Kursen 30-2 Hinzufügen von Währungsfeldern zu Bildschirmen 30-3 Einrichten von Währungseinstellungen 30-4 Kapitel 31: Konfiguration von Vertriebs-Forecasts 31-1 Forecast-Einstellungen 31-1 Kapitel 32: Zugehörige Entitäten 32-1 Hinzufügen neuer Beziehungstypen 32-1 Tipps für den Entwurf zugehöriger Entitäten 32-2 Ändern von Beziehungstypen 32-3 Löschen von Beziehungstypen 32-3 Anpassen von Suchlisten für zugehörige Entitäten Suchauswahllisten 32-3 Berichte zu zugehörigen Entitäten 32-4 Beziehungsdefinitionsfelder 32-5 Kapitel 33: -Konfiguration und -Status 33-1 Übersicht über die -Funktionen 33-1 Wie sollen s gesendet werden? 33-1 Wie sollen ausgehende s aufgezeichnet werden? /SMS-Einstellungen 33-2 Erweiterte -Verwaltungsserveroptionen Status 33-6 Inhalt xii Sage CRM

15 Inhalt Kapitel 34: Integrierter -Editor 34-1 Einführung zum integrierten -Editor 34-1 Konfigurationseinstellungen 34-1 Auswählen einer Versandart für s 34-2 Festlegen von -Aliasen 34-3 Erstellen von -Vorlagen 34-4 Übersetzen der Kopfzeilen "Antworten" und "Weiterleiten" 34-5 Kapitel 35: -Verwaltung 35-1 Einführung in die -Verwaltung 35-1 Voraussetzungen 35-1 Standardmäßige -Funktionen in CRM 35-2 Übersicht über die -Verwaltungsfunktionen 35-2 Verarbeitung von s 35-3 Ausführen des CRM Dienstprogramms zur -Verwaltung 35-4 Manuelle Installation des Dienstprogramms 35-4 Deinstallieren des Dienstprogramms zur -Verwaltung 35-4 Verarbeitung von Fehlern 35-4 Einrichten der -Verwaltung 35-5 Konfigurationseinstellungen für die -Verwaltung Verwaltungsserveroptionen 35-6 Zusätzliche Schritte für MAPI 35-6 Arbeiten mit der Kommunikationsvorlage 35-7 Ausgehende Eingehende Anlagen 35-9 Regeln für die -Verarbeitung Arbeit mit der Support-Vorlage Hinzufügen von -Adressen zur -Verwaltung Verarbeiten von Support- s Hinzufügen von Regelgruppen zum -Dienst Felder des Panels "Regeln" Anpassen von Skriptvorlagen Systemadministratorhandbuch Inhalt xiii

16 Inhalt Objektreferenz Tipps zur Fehlerbehebung Die -Verwaltung archiviert ausgehende s nicht Die -Verwaltung erstellt zwei Kommunikationseinträge Beim Versenden von s mit CDOSYS treten Probleme auf Felder von " -Adressoptionen" Kapitel 36: Exchange-Integration 36-1 Was bedeutet Sage CRM Exchange-Integration? 36-1 Übersicht über die Exchange-Integration 36-2 Vorbereiten des Exchange-Servers 36-2 Konfigurieren von Exchange Konfigurieren von Exchange Aktivieren der Exchange Server-Integration 36-4 Herstellen einer Verbindung mit dem Exchange-Server 36-5 Beheben von Verbindungsproblemen 36-5 Exchange Server-Verbindungsfelder 36-7 Aktivieren von Benutzerpostfächern für die Synchronisierung 36-8 Festlegen von Exchange-Synchronisierungsoptionen 36-9 Synchronisierungsverwaltungsfelder Aktivieren der Exchange-Synchronisierung Optimieren der einleitenden Synchronisierung Übersicht Dauer der einleitenden Synchronisierung Staffelung der einleitenden Synchronisierung großer Datenmengen Bereitstellen der Exchange-Sync-Engine auf einem Remoteserver Was wird synchronisiert? Kontakte Termine Aufgaben Aufgabenstatus Grundlegendes zu Synchronisierungsfehlern Standardfehler Inhalt xiv Sage CRM

17 Inhalt Schwerwiegende Fehler Arbeiten mit Exchange-Integrationsprotokollen Installieren des Outlook Plug-Ins für die Exchange-Integration Installieren des Outlook-Plug-Ins für die Exchange-Integration mithilfe von Active Directory- Gruppenrichtlinien Vorbereiten der Bereitstellung über Active Directory-Gruppenrichtlinien Installation über Gruppenrichtlinien für bestimmte Computer Deaktivieren des Plug-Ins in der Registrierung Parameter für das Outlook-Plug-In-Installationsprogramm Kapitel 37: Klassische Outlook-Integration 37-1 Ändern von klassischen Outlook-Konfigurationseinstellungen 37-1 Was wird synchronisiert? (Klassische Outlook-Integration) 37-1 Kontakte (klassische Outlook-Integration) 37-2 Termine (Klassische Outlook-Integration) 37-4 Aufgaben (Klassische Outlook-Integration) 37-4 Anpassen von Aufgaben- und Termindetails (Klassische Outlook-Integration) 37-5 Aufgabenstatus (Klassische Outlook-Integration) 37-5 Was geschieht beim Hinzufügen von Kontakten zu CRM (Klassische Outlook-Integration)? 37-6 Verwenden des Datenimports von Kontakten bei der klassischen Outlook-Integration 37-6 Übersetzen von Meldungen bei der klassischen Outlook-Integration 37-6 Kapitel 38: E-Marketing-Konfiguration 38-1 Was ist E-Marketing? 38-2 Synchronisierungszeitpunkte 38-2 Aktivieren des E-Marketing-Diensts 38-4 E-Marketing-Felder "Konto" und "Benutzer" 38-5 Panel "Kontodetails" 38-5 Panel "Benutzerdetails" 38-6 Panel "Benutzer- und Kontaktdetails" 38-7 Panel " -Details" 38-8 Hinzufügen von Benutzern zum E-Marketing-Konto 38-8 Anzeigen und Aktualisieren von E-Marketing-Kontooptionen 38-9 Bearbeiten von E-Marketing-Benutzern 38-9 Systemadministratorhandbuch Inhalt xv

18 Inhalt Bearbeiten von E-Marketing-Kontodetails Kündigen des E-Marketing-Kontos Erneutes Aktivieren des E-Marketing-Kontos Kapitel 39: Dokumentvorlagen 39-1 Wichtige Hinweise vor dem Start 39-1 Ansichten für Serienbriefe 39-2 Erstellen eines Serienbriefs 39-3 Importieren einer Bilddatei 39-3 Erstellen einer neuen Vorlage und Hinzufügen von Serienbrieffeldern 39-4 Erstellen einer neuen Vorlage in Microsoft Word 39-5 Importieren einer neuen Vorlage 39-5 Ändern einer vorhandenen Word-Dokumentvorlage 39-7 Erstellen einer Angebots- oder Auftragsvorlage 39-8 Erstellen einer Word-Beschriftungsvorlage 39-9 Löschen einer Vorlage Beheben von Problemen mit Dokumentvorlagen Serienbrieffehler bei Angeboten oder Aufträgen Fehler wegen benutzerdefiniertem Seriendruckfeld Kapitel 40: Dokument- und Berichtskonfiguration 40-1 Dokument-/Berichteinstellungen 40-1 Kapitel 41: Bibliotheksverwaltung 41-1 Bibliotheksverwaltung 41-1 Anzeigen der Bibliotheksgröße 41-2 Löschen von Bibliothekseinträgen 41-2 Kapitel 42: Crystal Reports 42-1 Voraussetzungen 42-1 Ausführen von Crystal Reports 42-1 Konfigurieren eines Crystal Reports-Beispielberichts für CRM 42-2 Festlegen von Parametern für Crystal Reports 42-5 Kapitel 43: Systemeinstellungen 43-1 Zugreifen auf Systemeinstellungen 43-1 Zugreifen auf Protokollierungseinstellungen 43-1 Inhalt xvi Sage CRM

19 Inhalt Panel Protokollierung 43-1 Panel Protokolldateien auswählen 43-2 Datenbankeinstellungen 43-3 Aktualisieren von Metadaten 43-4 Einstellungen für das Systemverhalten 43-5 Schlüsselwortsuche 43-8 CRM Indexdienst 43-8 Systemeinstellungen für die Schlüsselwortsuche 43-9 Sperren des Systems Lizenzschlüsseldetails Proxy-Einstellungen Kapitel 44: Sperren 44-1 Definition von Sperren 44-1 Session-Sperre 44-1 Table Tabellensperren und Datensatzsperren 44-1 Anzeigen des Status von Sperren 44-2 Sperren von ASP-Datensätzen 44-2 Kapitel 45: Zeitsteuerung 45-1 Einführung in die Zeitsteuerung 45-1 Erstellen eines Geschäftskalenders 45-1 Anwenden von Geschäftskalendern 45-2 Messen der verstrichenen Zeit 45-3 Beispiel 1: Sage CRM Standardgeschäftskalender 45-3 Beispiel 2: Geschäftskalender mit 7-Tage-Woche 45-4 Angeben von Feiertagen 45-5 Einrichten von Service Level Agreements 45-6 Hinzufügen von Eskalationsregeln 45-7 Anwenden von Service Level Agreements für Firmen und Tickets 45-9 SLA-Warnkennzeichnungen Kapitel 46: Webservices 46-1 Webservices-Einstellungen 46-1 Kapitel 47: Themen 47-1 Systemadministratorhandbuch Inhalt xvii

20 Inhalt Ändern des Standardthemas 47-1 Hinzufügen eines neuen Themas 47-1 Verfügbarmachen eines neuen Themas in CRM 47-4 Anpassen von Berichtsdiagrammen 47-5 Beispiel: Ändern der Hintergrundfarbe 47-5 Glossar Index i i Inhalt xviii Sage CRM

21 Kapitel 1: Informationen zu diesem Handbuch Dieses Handbuch ist für Sage CRM Systemadministratoren gedacht. Beachten Sie, dass einige der beschriebenen Features, z. B. Exchange-Integration und E- Marketing, nicht in allen Versionen von Sage CRM zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in der Versionsmatrix in der Hilfe zum Produkt. Vorausgesetzt wird, dass Sie ein erfahrener Endbenutzer von Sage CRM sind. mit den im Benutzerhandbuch behandelten Themen vollständig vertraut sind. Aufbau dieses Handbuchs Struktur der Kapitel Alle Kapitel sind einheitlich strukturiert: In einer Checkliste werden die Lernziele für jedes Kapitel aufgeführt. Schrittweise Beschreibungen als praktische Beispiele zu jedem Abschnitt Tabellen, in denen die Bedeutung von Feldern erklärt wird Kapitelübersicht Teil I: Erste Schritte Kapitel Administrationsübersicht Beschreibung Eine Einführung in die Rolle des Systemadministrators und den Zugriff auf den Bereich Administration. Systemadministratorhandbuch 1-1

22 Kapitel 1 Teil II: Benutzerverwaltung Kapitel Einrichtung von Benutzern Sicherheitsverwaltung Teams Benutzeraktivität Importieren von Benutzern Benutzerkonfigurationseinstellungen Benutzervorlagen Standard-Cockpits Beschreibung Hinzufügen und Ändern von Benutzerdetails Einrichten von Benutzersicherheitsprofilen, Gebieten, Sicherheits- und Passwortrichtlinien Zweck und Einrichtung von Teams und Zuweisen von Benutzern zu Teams Anzeigen von Informationen zur Benutzeraktivität nach Benutzer und für alle Benutzer Hinzufügen von in Microsoft Active Directory (AD) gespeicherten Benutzern zu Sage CRM in einem Batch-Prozess Erläuterung der Benutzerkonfigurationseinstellungen Einrichten einer neuen Benutzervorlage und eines neuen Benutzers mithilfe einer Vorlage Einrichten von Standard-Cockpits. 1-2 Sage CRM

23 Kapitel 1: Informationen zu diesem Handbuch Teil III: Anpassung Kapitel Übersetzungen Komponenten-Manager Anpassung von Feldern Bildschirmanpassung Erweiterte Bildschirmanpassung Listenanpassung Anpassung von Registerkarten Anpassen von Ansichten Externer Zugriff Zusammenfassungsberichte Benachrichtigungen Web-Interessenten Beschreibung Verwalten mehrerer Sprachen und Ändern vorhandener Übersetzungen in einzelnen Sprachen Importieren von Komponenten aus einer angepassten Implementierung Erstellen und Ändern von Feldern, einschließlich Sicherheit auf Feldebene Ändern des Bildschirms-Layouts Verwenden von Skripts auf Feldebene, um an Bildschirmen erweiterte Änderungen vorzunehmen Anpassen des Layouts und Inhalts von Listen und Rastern Anpassen und Hinzufügen von Registerkarten und Verwenden von Systemmenüs zum Anpassen des Layouts des Arbeitsbereichs Administration Ändern vorhandener und Erstellen neuer Ansichten Ändern der Einstellungen für den Zugriff auf Webservices und SData Anpassen von Zusammenfassungsberichten Erstellen von Bildschirm- und - Benachrichtigungsregeln für Hauptentitäten Generieren von Interessenten direkt aus der Website eines Kunden Teil IV: Erweiterte Anpassung Kapitel Schlüsselattribut - Profilerstellung Workflow-Anpassung Eskalationsregeln Konfiguration von Workflows und Eskalationen Beschreibung Einrichten dynamischer Datensätze für den Einsatz in Marketingkampagnen, Gruppen und der Abwicklung ausgehender Anrufe Aktivieren von Workflows sowie Anpassen und Erstellen neuer Workflows Erstellen von Eskalationsregeln außerhalb von Workflows Erläuterung der Workflow- und Eskalationskonfigurationseinstellungen Systemadministratorhandbuch 1-3

24 Kapitel 1 Teil V: Datenverwaltung Kapitel Dublettenbereinigung Datenimport Produkte Unterstützung mehrerer Währungen Konfiguration von Vertriebs-Forecasts Zugehörige Entitäten Beschreibung Einrichten von Bildschirmen und Übereinstimmungsregeln für die Dublettenbereinigung Laden von Firmen- und Interessentendaten in CRM aus dem CSV- und Microsoft Excel-Tabellenformat Einrichten und Verwalten von Produktinformationen Aktivieren und Einrichten der Unterstützung mehrerer Währungen Erläuterung der Konfigurationseinstellungen von Vertriebs- Forecasts Erstellen vordefinierter Verknüpfungen zwischen Entitäten, damit Benutzer Beziehungen zwischen Datensätzen einrichten können Teil VI: und Dokumente Kapitel -Konfiguration und -Status Integrierter - Editor -Verwaltung Exchange-Integration Klassische Outlook- Integration Outlook-Plug-In "Lite" E-Marketing- Konfiguration Dokumentvorlagen Dokument- und Berichtskonfiguration Bibliotheksverwaltung Crystal Reports- Berichte Beschreibung Erläuterung der -Konfigurationseinstellungen und Überprüfen des Status des -Manager-Dienstes Einrichten von -Vorlagen und der Adressen An und Von Einrichten der -Verwaltung für die automatische Ablage ein- und ausgehender -Nachrichten Konfigurieren von Sage CRM für die Exchange-Integration Aktivieren eines Benutzers für die klassische Outlook- Integration und Informationen zu den Daten, die zwischen CRM und Outlook synchronisiert werden Herunterladen der Dateien, die für die Einführung des Outlook- Plug-In "Lite" für Sage CRM (Cloud) mithilfe der Active Directory-Gruppenrichtlinie erforderlich sind Einrichten und Verwalten des E-Marketings für Sage CRM Ändern vorhandener und Erstellen neuer Dokumentvorlagen Erläuterung der Dokument- und Berichtskonfigurationseinstellungen Verwalten des Bibliotheksspeichers Einrichten von Crystal Reports für den Einsatz im System 1-4 Sage CRM

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten SMART BOOKS Inhaltsverzeichnis..««... Vorwort 13 Kapitel 1 - Einführung 17 Crashkurs: FileMaker Pro 7 anwenden 19 Eine

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhalt: Ein Projekt erstellen Ein Projekt verwalten und bearbeiten Projekt/Assessment-Ergebnisse anzeigen Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, Assessments auf der Plattform CEB

Mehr

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch Doro für Android Tablets Manager Deutsch Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

P-touch Editor starten

P-touch Editor starten P-touch Editor starten Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Brother

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile

Mehr

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Site Owner

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Site Owner Schnellübersichten SharePoint 2016 für Site Owner 2 Aufbau und Struktur von Site-Collections 2 3 Subsites, Listen und Bibliotheken 3 4 Mit Bibliotheken und Listen arbeiten 4 5 SharePoint und Office 5 6

Mehr

AirPrint Anleitung. Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle:

AirPrint Anleitung. Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle: AirPrint Anleitung Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle: HL-340CW/34CW/350CDN/350CDW/35CDW/370CDW/ 37CDW/380CDW DCP-905CDW/907CDW/900CDN/900CDW/90CDW MFC-930CW/940CDN/94CDN/9330CDW/933CDW/9340CDW/

Mehr

Wie richtet man Outlook ein?

Wie richtet man Outlook ein? Wie richtet man Outlook ein? Wer eine eigene Homepage besitzt, der kann sich auch eine eigene E-Mail-Adresse zulegen, die auf dem Namen der Domain endet. Der Besitzer der Webseite www.petershomepage.de

Mehr

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ http://support.citrixonline.com/meeting/ 2012 Citrix Online,

Mehr

DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT

DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT it4sport GmbH DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT Version 2.2 Stand 06.02.2015 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Abbildungsverzeichnis... 3 3 Dokumentenumfang... 4 4 Rolle Vereinsaccount...

Mehr

Schnellstart: Anzeigen von Berichten Schnellstart: Anzeigen von Berichten

Schnellstart: Anzeigen von Berichten Schnellstart: Anzeigen von Berichten Schnellstart: Anzeigen von Berichten Kundenanleitung November 2016 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie im Microsoft Business Center Standard- und benutzerdefinierte Berichte erstellen, speichern,

Mehr

Webmail piaristengymnasium.at

Webmail piaristengymnasium.at Webmail piaristengymnasium.at http://campus.piakrems.ac.at Benutzername: familienname.vorname Kennwort: *********** (siehe Infoblatt) Einstellungen für Mailprogramm (zb.: Outlook, Thunderbird, ) IMAP Port

Mehr

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic 21. November 2011 Novell Kurzanleitung Nachdem Ihr Systemadministrator GroupWise 2012 WebAccess installiert hat, können Sie auf der Oberfläche von GroupWise 2012

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20

Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20 Checkliste: Konfiguration eines Datenraums nach einem Upgrade von Brainloop Secure Dataroom von Version 8.10 auf 8.20 Diese Checkliste hilft Ihnen bei der Überprüfung Ihrer individuellen Datenraum-Konfiguration

Mehr

HANDBUCH FÜR HAUPTBENUTZER

HANDBUCH FÜR HAUPTBENUTZER HANDBUCH FÜR HAUPTBENUTZER EINFÜHRUNG Sehr geehrter Hauptbenutzer, vielen Dank, dass Sie dieses Handbuch für Hauptbenutzer herunterladen. Ephorus wird verwendet, um Plagiate zu erkennen und zu verhindern.

Mehr

Anleitung NetCom Mail Service

Anleitung NetCom Mail Service Ein Unternehmen der EnBW Anleitung NetCom Mail Service Bedienung des Webmails, Weiterleitungen und Verteilergruppen Stand 02/2016 Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Webmail einrichten und benutzen

Mehr

AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW

AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW Vor der Verwendung des Brother-Geräts Erläuterungen zu den Hinweisen Marken Wichtiger Hinweis Erläuterungen zu den Hinweisen

Mehr

Tutorial Webmail Zimbra Collaboration Suite

Tutorial Webmail Zimbra Collaboration Suite Tutorial Webmail Zimbra Collaboration Suite Wenn Sie e-mail Adressen über casc.at beziehen, steht Ihnen für diese natürlich auch ein Webmail zur Verfügung. Unser Webmail heißt Zimbra Collaboration Suite

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung Projektverwaltung Inhalt 2 Inhalt Dendrit STUDIO starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows Vista/Windows 7 starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows 8/Windows 10 starten... 3 Projektverwaltung...

Mehr

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version 2013.0.1.0 COPYRIGHT Dieses Handbuch dient als Arbeitsunterlage für Benutzer der b.i.m.m-tools. Die in diesem Handbuch

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2016 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2016 2 RÖK Typo3 Dokumentation 1) Was ist Typo3?... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Archiv.One Installationsanleitung Version 004.008.022 Juli 2015 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)... 7 Kapitel 3 Einrichten

Mehr

Kurzanleitung TUTORIAL

Kurzanleitung TUTORIAL Kurzanleitung TUTORIAL Ephorus Benutzerhandbuch 1 Einführung Sehr geehrter Leser!/Sehr geehrte Leserin! Ephorus ist ein Plagiats-Präventions-Service, der eingereichte Arbeiten auf Textübereinstimmungen

Mehr

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten TIKOS BUSINESS SOLUTIONS Exportprogramm support@socom.de 23.02.2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Anmelde-Dialog... 3 3. Überblick über den Startbildschirm... 4 4. Erstellen einer Exportdatei...

Mehr

Das Gantt Chart Modul

Das Gantt Chart Modul promx GmbH Das Gantt Chart Modul Erste Schritte Cordula Ruoff Inhalt Das Gantt Chart Modell... 2 Übersicht über das Modul... 3 Wie arbeite ich mit dem Modul?... 5 Projekte verschieben... 7 Projekte verknüpfen...

Mehr

MS Outlook Add-In: raum level Dokumentenarchiv

MS Outlook Add-In: raum level Dokumentenarchiv MS Outlook Add-In: raum level Dokumentenarchiv Mit unserem Add-In raum level Dokumentenarchiv für MS Outlook können Sie direkt in MS Outlook E-Mails in unserem Programm für aktive Aufträge, Altrechnungen,

Mehr

Document Portal 1. Document Portal

Document Portal 1. Document Portal 1 Mit dem von Lexmark können Sie in Ihrem Unternehmen Formulare auf einfache Weise verwenden. Stellen Sie sich vor den Sensorbildschirm, wählen Sie Ihre Dokumente aus, und drücken Sie auf Start. ist eine

Mehr

Verwenden der Bedienerkonsole

Verwenden der Bedienerkonsole In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zur Bedienerkonsole, zum Ändern von Druckereinstellungen und zu den Menüs der Bedienerkonsole. Sie können die meisten Druckereinstellungen in der Software-Anwendung

Mehr

vergabeplattform.berlin.de

vergabeplattform.berlin.de Vergabeplattform vergabeplattform.berlin.de Ausgabe / Stand Mai 2010 2 Vergabeplattform vergabeplattform.berlin.de Inhaltsverzeichnis Bekanntmachungsassistent 4 1 Assistent starten... 5 2 Schritt 1 3 Schritt

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Aktivieren Sie PlagScan für die Erstellung von Aufgaben 2. Berichtsformen 3. PlagScan Einstellungen

Mehr

RaySafe X2 View BENUTZERHANDBUCH

RaySafe X2 View BENUTZERHANDBUCH RaySafe X2 View BENUTZERHANDBUCH 2016.04 Unfors RaySafe 5001092-4 Alle Rechte vorbehalten. Eine vollständige oder auszugsweise Vervielfältigung oder Übertragung in jeglicher Form ob elektronisch, mechanisch

Mehr

Macromedia Dreamweaver 8 CS3

<Trainingsinhalt> Macromedia Dreamweaver 8 CS3 Macromedia Dreamweaver 8 CS3 inhaltsverzeichnis EINFÜHRUNG 1 Was werden Sie lernen? 3 Minimale Systemanforderungen: Macintosh 4 Minimale Systemanforderungen: Windows 5 LEKTION 1 DREAMWEAVER-GRUNDLAGEN

Mehr

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch Rechnungen im Internet mit Biller Direct Benutzerhandbuch Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Anmeldung... 3 3 Navigationsmenü... 4 4 Geschäftspartner und die Ansicht der Konten... 5 5 Ansicht, Speicherung und Herunterladen

Mehr

Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm

Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm In 10 Schritten zum Serienbrief Das folgende Handbuch erläutert Ihnen die Nutzungsmöglichkeiten des ARV Serienbrief-Programms in all seinen Einzelheiten. Dieses

Mehr

Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger. Version vom 6. September Inhaltsverzeichnis

Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger. Version vom 6. September Inhaltsverzeichnis Markus Mandalka Einführung in die Fotoverwaltung mit JPhotoTagger Version 10.07.06 vom 6. September 2010 Inhaltsverzeichnis Grundaufbau der Programmoberfläche...2 Bilder suchen und sichten...2 Schnellsuche...2

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 2.2

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 2.2 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 2.2 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 1.4 CLIENT/BROWSER EINSTELLUNGEN...2 2 ERSTER START...3

Mehr

ExpressInvoice. Elektronische Rechnungsabwicklung. Handbuch

ExpressInvoice. Elektronische Rechnungsabwicklung. Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch 0 INHALT www.tnt.com SEITE 03.... EINFÜHRUNG SEITE 04.... IHRE REGISTRIERUNG ZU EXPRESSINVOICE SEITE 06... 3. DIE FUNKTIONSWEISE VON EXPRESSINVOICE

Mehr

Joomla! 1.7 BASIS Template

Joomla! 1.7 BASIS Template Joomla! 1.7 BASIS Template Autor: Roland Meier Erstelldatum: 15. September 2011 16:27:45 Änderungsdatum: 20. September 2011 18:42:06 Version: 1.0 Lizenzbestimmungen Dieses Dokument unterliegt einer Creative

Mehr

WORD TEXT REPLACER 1 PROGRAMMHILFE GILLMEISTER SOFTWARE.

WORD TEXT REPLACER 1 PROGRAMMHILFE GILLMEISTER SOFTWARE. WORD TEXT REPLACER 1 PROGRAMMHILFE GILLMEISTER SOFTWARE www.gillmeister-software.de 1 INHALT 1 Inhalt... 1 1. Start... 3 2 Hauptmenü... 3 2.1 Menüeinträge der Gruppe Menü... 3 2.1.1 Optionen... 3 2.1.2

Mehr

2. Die SBS Console einfach verwalten

2. Die SBS Console einfach verwalten 2. Die SBS Console einfach verwalten 2.1 Die Features der Startseite 2.2 Benutzer und Gruppen verwalten 2.3 Das Netzwerk optimieren 2.4 Auf freigegebene Ordner und bestimmte Websites zugreifen 2.5 Datensicherung

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Tabellenkalkulationsprogramm Excel 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktion Die Arbeitsmappe kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

i-net HelpDesk Erste Schritte

i-net HelpDesk Erste Schritte 1 Erste Schritte... 2 1.1 Wie geht es nach dem i-net HelpDesk Setup weiter?... 2 1.2 Desktop- oder Web-Client?... 2 1.3 Starten des Programms... 2 1.4 Anmelden (Einloggen) ist zwingend notwendig... 3 1.5

Mehr

Putzi4Win 1/ 9. Dokumentation

Putzi4Win 1/ 9. Dokumentation Dokumentation Putzi4Win Manager Plugin-Manager Der Pluginmanager verwaltet die Plugins von Putzi4Win. Mit diesem Programm haben Sie eine Übersicht über die installierten Plugins die auf dem Webswerver

Mehr

Anleitung: Wie trage ich Noten in FlexNow ein

Anleitung: Wie trage ich Noten in FlexNow ein 1 Anleitung: Wie trage ich Noten in FlexNow ein Stand: 26. März 2012 Zur Freischaltung oder Erweiterung Ihres FlexNow-Zugangs füllen Sie bitte das Formular unter www.uni-goettingen.de/de/124316.html aus.

Mehr

-Funktion. 1-wtp.info. Ihr regionaler Support: Dokumentation der -Funktionalität mit Version Inhalt

-Funktion. 1-wtp.info. Ihr regionaler Support: Dokumentation der  -Funktionalität mit Version Inhalt Inhalt 1. Anlage von Vorlagen 2. Definition der Standardvorlage 3. Versand von E-Mails aus Werkstatt-Terminen Systemanforderungen 1-wtp ab Version 16.0408.2 Bildschirmauflösung von mind. 1280 X 720 Mozilla

Mehr

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url:

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url: Stand 22.03.2010 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D-84332 Hebertsfelden Telefon +49 8721 50648-0 Telefax +49 8721 50648-50 email: info@smscreator.de Url: www.smscreator.de SMSCreator:Mini

Mehr

27. Adressaufkleber drucken - Teil 2

27. Adressaufkleber drucken - Teil 2 27. Adressaufkleber drucken - Teil 2 1. Einleitung Im zweiten Teil unserer Competence Feed Adressaufkleber drucken erfahren Sie, wie Sie Ihre Outlook-Kontakte als Datenquelle nutzen und wie das Bearbeiten

Mehr

Quickline Cloud Desktop

Quickline Cloud Desktop Quickline Cloud Desktop Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Quickline Cloud Desktop 3 2 Installation Desktopanwendung 3 2.1 Menü 5 2.1.1 Aktualisierung 6 2.1.2 Einstellungen/Präferenzen 7 2.2 Quickline Cloud Ordner

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Um in Word 2010 einen Serienbrief zu erstellen, muss man den Seriendruck-Assistenten aufrufen. Der Seriendruck-Assistent führt dich in sechs Schritten durch diese Thematik. Dabei enthält jeder Schritt

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB HERVORGEHOBENE PRODUKTE XT:COMMERCE PLUGIN BB HERVORGEHOBENE PRODUKTE Das xt:commerce Modul BB Hervorgehobene Produkte erlaubt es Ihnen, ein beliebiges

Mehr

Dynamic Art. Benutzerhandbuch

Dynamic Art. Benutzerhandbuch Dynamic Art Benutzerhandbuch Dynamic Art Inhalt 1. Über das Dynamic Art-Plugin...3 2. Warum Dynamic Art verwenden?...4 3. Die Dynamic Art-Palette...5 4. Dynamic Art auf der Leinwand...6 5. Arbeiten mit

Mehr

Bildungsveranstaltungen anlegen

Bildungsveranstaltungen anlegen Bildungsveranstaltungen anlegen Für das Anlegen und Verwalten von Veranstaltungen für Ihren Baukasten und für www.bildungsportal-kirche.de steht Ihnen jetzt der Onlineplaner zur Verfügung (login.online-geplant.de).

Mehr

Telefonieren. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015

Telefonieren. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 Telefonieren Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Empfang & Versand. Integrierte Funktionen

Empfang & Versand. Integrierte  Funktionen E-Mail Empfang & Versand Integrierte E-Mail Funktionen Inhalt 1. Persönliche E-Mail-Adresse... 3 1.1 Was ist die Persönliche E-Mail-Adresse?...3 1.2 Mailagent - Einstellungen...3 2. E-Mails übertragen...

Mehr

PPC2 MANAGER Online-Hilfe

PPC2 MANAGER Online-Hilfe INDEX i PPC2 MANAGER Online-Hilfe Auf dem gewünschten Argument klicken. IP2037 rev. 2009-09-28 Abschnitt Argument 1 Sprache wählen 2 Kommunikationsausgang wählen 3 Realisierung Komponentenkatalog 4 Funktionsleiste

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung 15. Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs Installation und erste Schritte 17

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung 15. Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs Installation und erste Schritte 17 Inhalt Vorwort 13 Einleitung 15 Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs 16 1 Installation und erste Schritte 17 1.1 Die Installation von GoLive 5.0 17 Vor Beginn der Installation 17 Die

Mehr

TomTom WEBFLEET Inhalt. Let s drive business TM. Versionshinweis Oktober 2012

TomTom WEBFLEET Inhalt. Let s drive business TM. Versionshinweis Oktober 2012 TomTom WEBFLEET 2.16 Versionshinweis Oktober 2012 Inhalt Neu gestaltete Reports 2 Die Ansicht Reports 4 Bedarfsorientierte Reports 5 Report-Archiv 6 Report-Verwaltung und -management 7 Administratorassistent

Mehr

Logistiker-Software 2017

Logistiker-Software 2017 OdA Organisation der Arbeitswelt Logistiker-Software 207 Kurzanleitung Kurzanleitung Logistiker-Software 207 ASFL SVBL INHALTSVERZEICHNIS. DOWNLOADEN UND STARTEN DER BILDUNGSBERICHT-SOFTWARE.... 3 2. DATENBANKEN

Mehr

Alteryx Server Schnellstart-Handbuch

Alteryx Server Schnellstart-Handbuch Alteryx Server Schnellstart-Handbuch A. Installation und Lizenzierung Laden Sie das Alteryx Server-Installationspaket herunter und folgen Sie den nachstehenden Anweisungen, um Alteryx Server zu installieren

Mehr

Dateiansichten in Ordnern

Dateiansichten in Ordnern Dateien und Ordner Das Ordnen und Organisieren von Dateien ist das A und O, wenn es darum geht, effektiv mit dem Computer zu arbeiten. Nur wer Ordnung hält und seinen Datenbestand logisch organisiert,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte mit Outlook Outlook 2007 kennenlernen 39. Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte mit Outlook Outlook 2007 kennenlernen 39. Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18 Inhaltsverzeichnis Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18 Erste Schritte mit Outlook 2007 21 1: Installation und Aktivierung 23 2: Outlook 2007 starten 25 3: Outlook 2007 beenden 26 4: Outlook beim ersten

Mehr

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen 34 Symbolleiste einrichten Start 1 2 3 1 Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff rechts neben den bereits vorhandenen Symbolen auf das kleine nach unten weisende Pfeilsymbol ( ). 2 Setzen

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Präsentationsprogramm PowerPoint 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktionen verwenden Die Präsentation kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

42 Team IMAP-Server. Einstellung für Microsoft Outlook Einstellung für Mozilla Thunderbird

42 Team IMAP-Server. Einstellung für Microsoft Outlook Einstellung für Mozilla Thunderbird 42 Team IMAP-Server Einstellung für Microsoft Outlook Einstellung für Mozilla Thunderbird Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne gesonderte Mitteilung geändert werden. 42 Software

Mehr

Schnellübersichten. ECDL Modul Computer-Grundlagen

Schnellübersichten. ECDL Modul Computer-Grundlagen Schnellübersichten ECDL Modul Computer-Grundlagen 3 Windows 10 kennenlernen 2 4 Desktop und Apps 3 5 Fenster bedienen 4 6 Explorer kennenlernen 5 7 Dateien und Ordner verwalten 6 8 Elemente und Informationen

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7 Kapitel 7 Bearbeiten von E-Mails Outlook Express bietet Ihnen noch weitere Möglichkeiten, als nur das Empfangen und Versenden von Mails. Sie können empfangene Mails direkt beantworten oder an andere Personen

Mehr

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Tutorial 7 TEIL 1/2 Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Copyright Institut für Informatik, Universität Leipzig Hinweise: Die Arbeiten werden unter Windows

Mehr

Anleitung Team-Space. by DSwiss AG, Zurich, Switzerland V

Anleitung Team-Space. by DSwiss AG, Zurich, Switzerland V Anleitung Team-Space by DSwiss AG, Zurich, Switzerland V.. - 05-04- INHALT 3 TEAM-SPACE SETUP. EINLEITUNG. TEAM-SPACE OHNE BESTEHENDES KONTO ERSTELLEN.3 TEAM-SPACE MIT BESTEHENDEM KONTO ERSTELLEN TEAM-SPACE

Mehr

Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen. CorelDRAW X7. Zoomen

Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen. CorelDRAW X7. Zoomen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen CorelDRAW X7 Zoomen Zoomen in CorelDRAW Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Die Standardzoomgröße... 2 Zoomgröße ändern... 2 Einstellungen

Mehr

Kurzanleitung Learnweb. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an.

Kurzanleitung Learnweb. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an. Kurzanleitung Learnweb Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an. In der linken Spalte finden Sie Informationen des Systems

Mehr

Narrow It Down - Anweisungen zum Eingrenzen

Narrow It Down - Anweisungen zum Eingrenzen BITTE PRÜFEN SIE, OB DIESES DOKUMENTS WIRKLICH AUSGEDRUCKT WERDEN MUSS. Narrow It Down - Anweisungen zum Eingrenzen Das Spiel spielen Narrow It Down hilft Schülern dabei, Fragen zu einer Vielzahl von Themen

Mehr

Leitfaden. Online-Verwaltung

Leitfaden. Online-Verwaltung Leitfaden Online-Verwaltung Vorwort Liebe Lehrbeauftragte, der folgende Leitfaden zeigt Ihnen schnell und einfach, wie Sie Ihr Profil in der Online-Verwaltung einrichten und Ihren Kurs anlegen. Außerdem

Mehr

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia E51 Installationsanleitung

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia E51 Installationsanleitung Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia E51 Installationsanleitung Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu

Mehr

Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel

Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel Revision 1.0 1. Allgemeines Für die DerbyControl Messanlage gibt es Protokollierungsfunktion der Messdaten. Diese Messdaten werden im Programmverzeichnis

Mehr

Hornetsecurity Outlook-Add-In

Hornetsecurity Outlook-Add-In Hornetsecurity Outlook-Add-In für Spamfilter Service, Aeternum und Verschlüsselungsservice Blanko (Dokumenteneigenschaften) 1 Inhaltsverzeichnis 1. Das Outlook Add-In... 3 1.1 Feature-Beschreibung... 3

Mehr

Einrichtung FTP-Upload Wie richte ich den FTP-Upload unter NetObjects Fusion 8 ein? NetObjects Fusion 8

Einrichtung FTP-Upload Wie richte ich den FTP-Upload unter NetObjects Fusion 8 ein? NetObjects Fusion 8 Wie richte ich den FTP-Upload unter NetObjects Fusion 8 ein? NetObjects Fusion 8 Klicken Sie in der Steuerleiste auf die Schaltfläche "Site publizieren". Klicken Sie in diesem Fenster auf den Button "Publizierungseinstellungen".

Mehr

Import aus TwixTel. Version Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung

Import aus TwixTel. Version Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Import aus TwixTel Version 2009 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Version 2009 Copyright 1995-2009 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten Gewähr Urheberrechte Haftung Die in diesem

Mehr

Milestone Systems. Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte

Milestone Systems. Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte Milestone Systems Kurzanleitung zum Aktivieren von Lizenzen für XProtect Professional VMS -Produkte XProtect Professional 2016 R3, XProtect Express 2016 R3, XProtect Essential 2016 R3 Vor Beginn In dieser

Mehr

Nokia Mail for Exchange mit Nokia E75 Installationsanleitung

Nokia Mail for Exchange mit Nokia E75 Installationsanleitung Nokia Mail for Exchange mit Nokia E75 Installationsanleitung Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren,

Mehr

Finanzportal boerse.akb.ch

Finanzportal boerse.akb.ch Finanzportal boerse.akb.ch MyServices Mit unseren "MyServices" können Sie sich ein virtuelles Portfolio einrichten und ausgewählte Titel in einer Watchlist beobachten. Setzen Sie Ihre persönlichen Limiten

Mehr

BRL FileBox Anleitung online

BRL FileBox Anleitung online IT Helpline BRL FileBox Anleitung online Einleitung In zunehmendem Maße besteht der Bedarf, größere Dateien über das Internet auszutauschen. Da die Mailsysteme in der Regel eine Größenbeschränkung von

Mehr

1 Die Outlook Arbeitsumgebung Konto einrichten... 14

1 Die Outlook Arbeitsumgebung Konto einrichten... 14 Inhalt 1 Die Outlook Arbeitsumgebung...13 1.1 E-Mail-Konto einrichten... 14 1.2 Dienste für E-Mail Konten... 17 POP3 und IMAP... 17 Exchange Active Sync... 18 Microsoft Exchange Server... 18 1.3 Die Programmoberfläche...

Mehr

Erste Schritte mit IMS 2000

Erste Schritte mit IMS 2000 IMS 2000 Objekt installieren Erste Schritte mit IMS 2000 1. Legen Sie die Installations- CD-ROM in das CD-ROM Laufwerk Ihres PCs 2. Das Installationsmenü von IMS 2000 Objekt wird gestartet. 3. Wenn die

Mehr

LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) UND. (Stand: August 2013)

LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) UND. (Stand: August 2013) LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) UND TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) (Stand: August 2013) LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES SPIC UND TAC Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

Sie möchten als Hochschulangehöriger das Internet sowie spezielle Angebote der Fachhochschule Köln nutzen?

Sie möchten als Hochschulangehöriger das Internet sowie spezielle Angebote der Fachhochschule Köln nutzen? Sie möchten als Hochschulangehöriger das Internet sowie spezielle Angebote der Fachhochschule Köln nutzen? Dann zeigen wir Ihnen hier in wenigen kurzen Schritten die notwendige Vorgehensweise. Um eine

Mehr

Allgemeiner Import-Ablauf

Allgemeiner Import-Ablauf Allgemeiner Import-Ablauf Da der Import von individuellen Daten keine unkomplizierte Aufgabe ist, sind in der Regel folgende Schritte zu erledigen: 1. Export der Daten aus dem bestehenden System als CSV-

Mehr

Installation von MS SQL-Server 2014 Express

Installation von MS SQL-Server 2014 Express ALGE 2016 SQL Server Installation Inhaltsverzeichnis Installation von MS SQL-Server 2014 Express...1 Datenbank für Remote- Zugriff vorbereiten...6 Windows Firewall Konfiguration...9 Falls Sie ein Englischsprachiges

Mehr

Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst.

Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst. Folie 1 Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst. In dieser Präsentation bespreche ich mit Ihnen die

Mehr

Bearbeiten einschalten anklicken, um Inhalte zu gestalten Navigieren: Über den Pfad oben oder den Block Navigation Dieser moodle-kurs ist in Themen strukturiert. Eine Variante ist die Darstellung nach

Mehr

Kurzanleitung webbasierter Förderplaner der Hochschule für Heilpädagogik 1 BEVOR SIE BEGINNEN 2 2 EINEN BENUTZER ERFASSEN 2 3 ANMELDUNG 2

Kurzanleitung webbasierter Förderplaner der Hochschule für Heilpädagogik 1 BEVOR SIE BEGINNEN 2 2 EINEN BENUTZER ERFASSEN 2 3 ANMELDUNG 2 Kurzanleitung webbasierter Förderplaner der Hochschule für Heilpädagogik Inhaltsverzeichnis 1 BEVOR SIE BEGINNEN 2 2 EINEN BENUTZER ERFASSEN 2 3 ANMELDUNG 2 4 DOSSIER ERÖFFNEN 4 5 NEUE FRAGESTELLUNG ERÖFFNEN

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN

HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN Die Plattform steht Ihnen als unterstützendes Unterrichts- und Kommunikationsmedium zur Verfügung. Sie können hier Ihren

Mehr

Zugangscodes mittels Brief versenden

Zugangscodes mittels Brief versenden Anleitung Zugangscodes mittels Brief versenden 15. Juni 2012 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net 1 Einleitung Dieses Dokument

Mehr

Was ist neu bei TYPO3 mit Version 7.6

Was ist neu bei TYPO3 mit Version 7.6 Was ist neu bei TYPO3 mit Version 7.6 Die vorliegende Anleitung bietet eine Kurzübersicht darüber, was sich mit 14.02.2017 im TYPO3-Backend in den Bereichen Seiten & Seiteninhalte, Neuigkeiten, Dateimanagement

Mehr

Leitfaden für Kalender-Redakteure (Terminverwaltung)

Leitfaden für Kalender-Redakteure (Terminverwaltung) Leitfaden für Kalender-Redakteure (Terminverwaltung) LEITFADEN FÜR KALENDER-REDAKTEURE (TERMINVERWALTUNG)... 1 0. ZUGANG ZUM WEBKALENDER UND HINWEISE FÜR REDAKTEURE... 2 1. SYSTEM (-PARAMETER UND -STATISTIKEN)...

Mehr

Sophos Mobile Encryption for Android Hilfe. Produktversion: 1.0

Sophos Mobile Encryption for Android Hilfe. Produktversion: 1.0 Sophos Mobile Encryption for Android Hilfe Produktversion: 1.0 Stand: September 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Encryption...3 2 Home-Ansicht...5 3 Lokaler Speicher...6 4 Dropbox...7 5 Favoriten...10

Mehr

Handbuch Kapitel 2: Dokumente verwalten

Handbuch Kapitel 2: Dokumente verwalten Handbuch Kapitel 2: Dokumente verwalten Inhaltsverzeichnis 1 Dokumente verwalten... 3 1.1 Die Dokumentenliste... 3 1.1.1 Die Listenansicht... 3 1.1.2 Der Bearbeitungsstatus... 3 1.1.2.1 Der Entwurfsmodus...

Mehr

Toshiba Service Portal

Toshiba Service Portal Toshiba Service Portal http://externalhdd.storrepair.de Anleitung zur Garantieabwicklung Inhalt 1 2 3 Startseite... 3 Sprache wählen... 4 Account... 4 3.1 3.2 3.3 3.4 Registrierung... 4 Anmeldung... 6

Mehr