Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im Portal für Studieninteressierte unter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im Portal für Studieninteressierte unter www.hu-berlin.de/studium/interessierte/."

Transkript

1 Wie hoch ist der NC? Häufig wird gefragt: Wie hoch ist der NC?, und erwartet wird eine Abitur-Durchschnittsnote, die man haben muss, um im entsprechenden Fach einen Studienplatz zu bekommen. Diese Annahme ist jedoch falsch. Hinter dem Begriff NC (Numerus clausus) verbirgt sich vielmehr eine Kapazitätsbegrenzung, d.h. eine bestimmte Zahl von n, die für ein Fach zur Verfügung stehen. Praktisch bedeutet das für Sie, dass Sie sich nicht einfach einschreiben können, sondern sich zunächst bewerben müssen. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist zeigt sich, ob die vorhandenen Plätze für alle eingegangenen ausreichen: Falls ja, bekommen alle einen Zulassungsbescheid und können sich damit einschreiben, in den folgenden Tabellen steht dann. Falls nicht, gibt es ein Auswahlverfahren 1. Da werden verschiedene Auswahlkriterien 2 verwendet. Eines davon, in der Regel das wichtigste, ist grundständigen Studiengängen die Abitur-Durchschnittsnote. Entsprechend dieser Kriterien werden nun Rangfolgen unter den Bewerbern erstellt. Die ranghöchsten Bewerber bekommen die vorhandenen. Den folgenden Tabellen können Sie entnehmen, welchem Stand in der Rangfolge die erfolgte (einschließlich 1. Nachrückverfahren). Hier eine Erläuterung am Beispiel Agrarwissenschaften: 1. 60% der Plätze (Spalte Hochschulauswahlverfahren) wurden nach den den Kriterien -Note (ging zu 90% ein) und studienrelevante berufspraktische Erfahrung (ging zu 10% ein) vergeben. Der/die zuletzt Zugelassene hatte da eine -Note von 2, % der Plätze wurden dann nach -Note vergeben, 2, % der Plätze wurden schließlich nach Wartesemestern 3 vergeben. Die lag 2 Wartesemestern. Wer weniger als 2 Wartesemester hatte, bekam in dieser Rangfolge also keinen Platz. Was können Sie tun? Kann ich im Voraus klären, ob ich einen Studienplatz bekommen werde? Nein, das ist in NC-Studiengängen nicht möglich. Die folgenden Tabellen bieten lediglich eine Orientierungsmöglichkeit darüber, ob Sie im vergangenen Auswahlverfahren einen Platz bekommen hätten. In Zukunft können sich sowohl Bewerberverhalten als auch Kapazitäten und Auswahlkriterien in nicht vorhersagbarer Weise ändern. Kann ich mich sicherheitshalber noch an anderen Hochschulen bewerben? Ja, bitte erkundigen Sie sich dort nach den Modalitäten ( Möglicherweise finden Sie sogar eine Hochschule, die Ihr gewünschtes oder ein ähnliches Studium anbietet! Kann ich mich sicherheitshalber an der HU für mehrere Studiengänge gleichzeitig bewerben? Nein, Sie können nur einen Zulassungsantrag pro Semester stellen (dieser enthält allerdings Möglichkeiten für Ersatzwünsche). Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im Portal für Studieninteressierte unter 1 Diese Erläuterungen gelten nicht für zum höheren Fachsemester, siehe dazu Merkblatt Fachwechsel! 2 Aktuelle Auswahlkriterien siehe ZSP-HU, verlinkt auf 3 Wartesemester sind i. d. R. die Zeit seit dem Abitur, während der Sie nicht an einer deutschen oder europäischen Hochschule eingeschrieben waren. Entgegen anderslautenden Gerüchten entstehen sie also automatisch, man kann sich nicht auf Wartelisten vormerken lassen. Und: Wartesemester verbessern nicht die Durchschnittsnote! (Berliner Hochschulzulassungsverordnung:

2 Die Werte in der folgenden Tabelle haben sich der Zulassung für das Wintersemester 2012/13 ergeben:, Agrarwissenschaften Amerikanistik Archäologie und Kulturwissenschaft Betriebswirtschaftslehre Bibliotheks- und Informationswissenschaften, Biologie Biologie Biophysik Chemie Chemie Deaf Studies Deutsch Deutsche Literatur Englisch Erziehungswissenschaften Europäische Ethnologie Evangelische Theologie Evangelische Theologie Diplom, TE, Mag. Theol. Französisch Hochschulauswahlverfahren: letzte -Note und Überblick über die Auswahlkriterien ,5 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,4 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,8* 70% -Note, 20% gewichtete Abi-Noten (Mathe), 10% abgeschl. kaufm. Ausbildung ,7 90% -Note, 10% einschlägige berufspraktische ,1* 60% -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mathe, Bio, Physik, Chemie), 10% abgeschlossene Berufsausbildung kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% ,6* 60% -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mathe, Bio, Physik, Chemie), 10% abgeschlossene Berufsausbildung alle zugelassethe, 60% -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mane Bio, Physik, Chemie), 10% abgeschlosse- Berufsausbildung kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% ,3 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,6 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Erfahrung im Bereich Bildung, Schule, Kultur von 1800 h ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische % -Note, 10% Tätigkeit in sozialen oder kirchlichen Organisationen von 320 h ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische *Achtung: Hier haben sich zusätzlich gewichtete Abi-Noten und Ausbildung positiv ausgewirkt! Zulassung 2,7 2 2,0 7 2,2 6 1,6 8 2,5 4 1,6 8 1,9 1 1,8 2 2,5 12 1,6 10 1,9 4 1,9 4 2,1 10 1,7 6 2,3 2

3 , Gartenbauwissenschaften Geographie Geographie Germanistische Linguistik Geschichte, Griechisch (Alt-) Grundschulpädagogik Historische Linguistik Informatik Informatik Informationsmanagement & Informationstechnologie (INFOMIT) Italienisch Kulturwissenschaft Kunst- und Bildgeschichte Land- und Gartenbauwissenschaft Latein Mathematik Mathematik Musikwissenschaft Philosophie Hochschulauswahlverfahren: letzte -Note und Überblick über die Auswahlkriterien % -Note, 10% studienrelevante berufspraktische kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% ,3 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,3 90% -Note, 10% fachbezogene berufliche bzw. praktische Tätigkeiten von 1000 h ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Erfahrung alle zugelassepraktische % -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mathe), 10% studienrelevante berufspraktische 60% -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mathe oder Deutsch), 10 % studienrelevante berufspraktische Erfahrung von 1200 h 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,9 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,9 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische alle zugelassepraktische alle zugelassepraktische ,2* 60% -Note, 30% gewichtete Abi-Noten (Mathe), 10% studienrelevante berufspraktische ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,3 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische *Achtung: Hier haben sich zusätzlich gewichtete Abi-Noten und berufliche Erfahrung positiv ausgewirkt! Zulassung 2,1 2 1,5 8 2,2 4 2,2 3 1,9 12 1,8 8 1,8 9 2,5 0 2,0 7 2,2 2

4 , Philosophie/Ethik Physik Physik Psychologie Rechtswissenschaft Staatsexamen Regionalstudien Asien/Afrika Rehabilitationspädagogik Rehabilitationswissenschaften Rehabilitationswissenschaften - Schwerp. Gebärdensprach- u. Audiopäd., Russisch Skandinavistik/Nordeuropa-Studien Skandinavistik/Nordeuropa-Studien Slawische Sprachen und Literaturen Sozialwissenschaften Spanisch Sportwissenschaft Sportwissenschaft Ungarische Literatur und Kulturen Volkswirtschaftslehre Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften, Hochschulauswahlverfahren: letzte -Note und Überblick über die Auswahlkriterien ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% kein Hochschulauswahlverfahren, d.h. 50% -Note und 50% ,5* 70% -Note, 20% gewichtete Abi-Noten (Deutsch, Mathe, Englisch), 10% studienrelevante berufspraktische ,7 90% -Note, 10% abgeschlossene Berufsausbildung alle zugelassepraktische ,9 80% -Note, 20% studienrelevante berufspraktische ,2 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische % -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,5 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische alle zugelassepraktische ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,3 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische ,9* 70% -Note, 20% gewichtete Abi-Noten (Mathe), 10% abgeschl. kaufm. Ausbildung ,0 80% -Note, 20% fachbezogene berufliche Erfahrung (Berufsabschluss bzw. fachbezogene berufl. Erfahrung von 1800 h im kaufmännisch verwaltenden Bereich) *Achtung: Hier haben sich zusätzlich gewichtete Abi-Noten und Ausbildung positiv ausgewirkt! Zulassung 2,4 4 1,0 16 1,6 2 1,8 12 2,1 8 1,9 10 2,7 2 1,7 7 2,4 2 2,2 8 2,1 8 1,8 4 2,0 12

5 Bei der Zuteilung der Zweitfächer im Kombinationsbachelor haben sich im Wintersemester 2012/13 folgende Werte ergeben: Kombinationsbachelor, Zweitfach Hochschulauswahlverfahren: letzte -Note und Überblick über die Auswahlkriterien Amerikanistik ,4 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Artslehre (TU, nur Lehramt) kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas Betriebliches Rechnungswesen kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Betriebswirtschaftslehre ,3 70% -Note, 20% gewichtete Abi-Noten (Mathe), 10% abgeschl. kaufm. Ausbildung Bibliotheks- und Informationswissenschaften ,0 90% -Note, 10% einschlägige berufspraktische Biologie kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Chemie kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Deutsch ,1 90% -Note, 10 studienrelevante berufspraktische Deutsche Gebärdensprache (nur mit Deaf Studies) Deutsche Literatur ,4 90% -Note, 10 studienrelevante berufspraktische Englisch ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Erziehungswissenschaften ,7 90% -Note, 10 studienrelevante berufspraktische Erfahrung im Bereich Bildung, Schule, Kultur von 1800 h Europäische Ethnologie ,5 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Evangelische Theologie Französisch ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Gender-Studies kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Geographie kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Germanistische Linguistik Zuteilung letzte Zuteilung 2,2 4 1,9 12 2,4 6 1,5 6 2,7 0 1,5 8 1,8 2 2,0 12 2,3 3 1,8 8 2,6 2 2,4 2 2,0 4 1,9 2 1,2 16 *Achtung: Hier haben sich zusätzlich gewichtete Abi-Noten und Ausbildung positiv ausgewirkt!

6 Kombinationsbachelor, Zweitfach Hochschulauswahlverfahren: letzte -Note und Überblick über die Auswahlkriterien Geschichte ,5 90% -Note, 10% fachbezogene berufliche bzw. praktische Tätigkeiten von 1000 h Griechisch (Alt-) Griechisch-römische Archäologie Historische Linguistik Informatik Italienisch Katholische Theologie (FU, nur Lehramt) 5 8 Kulturwissenschaft ,2 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Kunst- und Bildgeschichte ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Latein Mathematik Medienwissenschaft kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Musikwissenschaft ,1 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Philosophie ,8 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Philosophie/Ethik ,6 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Physik Regionalstudien Asien/Afrika Rehabilitationswissenschaften (nur L5) Russisch Skandinavistik/Nordeuropa-Studien Slawische Sprachen und Literaturen Sozialkunde (FU, nur Lehramt) kein Hochschulauswahlverfahren (d.h. 50% -Note und Sozialwissenschaften ,0 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Spanisch ,3 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Sportwissenschaft ,2 90% -Note, 10% studienrelevante berufspraktische Ungarische Literatur und Kulturen Volkswirtschaftslehre Zuteilung letzte Zuteilung 2,3 4 2,1 6 2,3 3 1,4 10 2,3 4 2,2 3 1,7 10 1,6 12 1,9 10 2,2 4 2,2 7

7 Masterstudiengänge: Die Regelungen, nach denen zum Wintersemester 2012/13 ausgewählt wurde, finden Sie unter Master of Education: Alle Bewerber/innen konnten zugelassen werden. Studiengang Hochschulauswahlverfahren: letzte Zulassung Natur- und Umweltwissenschaften, Mathematik Arid Land Studies nur SS Biophysik Chemie Computational Neurosciences 20 Bewerbung und Auswahl an der TU: /Masterprogramm/Prerequisites/ Fishery Science and Aquaculture Horticultural Science 15 7 Informatik Integrated Natural Resource Management ,9 0 Mathematik Molekulare Lebenswissenschaft ,4 0 Organismische Biologie und Evolution Physik Physische Geographie von Mensch-Umwelt ,2 0 Systemen Polymer Science 10 Bewerbung und Auswahl an der Universität Potsdam: Prozess- und Qualitätsmanagement Psychologie ,7 0 Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften Agrarökonomik (Agricultural Economics) ,7 0 Betriebswirtschaftslehre ,1 0 Economics and Management Science 50 Bewerbung und Auswahl an der Fakultät: studienprogramme/mems Erwachsenenpädagogik / Lebenslanges ,5 0 Lernen Erziehungswissenschaften Geographie der Großstadt ,9 0 Humangeographie Global Studies Programme nur SS Internationale Beziehungen 10 Bewerbung und Auswahl an der Universität Potsdam: Rehabilitationspädagogik Research Training Program in Social Sciences Rural Development 10 Bewerbung und Auswahl an der Universität Gent: Sozialwissenschaften ,8 0 Sozialwissenschaften (Euromasters) 15 Bewerbung und Auswahl an der Universität Bath: ma-in-cont-euro-stud-euro-and-euro-with-trantrac#programme Sozialwissenschaften (Trans-Atlantic Masters) 15 Bewerbung und Auswahl an der University of North Carolina at Chapel Hill, USA: Sozialwissenschaften / German-Turkish Masters Program in Social Sciences 20 Bewerbung und Auswahl an der Fakultät: masowi/getma/admission_general Sportwissenschaft ,9 0 Statistik ,6 0 Volkswirtschaftslehre ,5 0 Wirtschaftsinformatik Wissenschaftsforschung 25 7

8 Studiengang Hochschulauswahlverfahren: letzte Zulassung Geisteswissenschaften, Philologien und Regionalwissenschaften Afrikawissenschaften Alte Geschichte 5 1 Amerikanistik Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas Bibliotheks- und Informationswissenschaft British Studies - 90 ECTS Credits 15 Bewerbung und Auswahl am GBZ: British Studies ECTS Credits 15 Deutsch als Fremdsprache ,6 9 Deutsche Literatur ,8 0 English Literatures Euromasters für Französische und ,9 0 Frankophone Studien Europäische Ethnologie Europäische Literaturen ,8 0 European History 5 4 Gebärdensprachdolmetschen nur SS Geschichtswissenschaften Geschlechterstudien/Gender Studies Global History 30 Bewerbung und Auswahl an der FU: Nr. 25/2012 Gräzistik Historische Linguistik Klassische Archäologie Klassische Philologie Kulturen Mittel- und Osteuropas Kulturwissenschaft ,4 0 Kunst- und Bildgeschichte Latinistik Linguistik ,5 0 Medienwissenschaft ,6 0 Mittelalterliche Geschichte 10 5 Moderne Europäische Geschichte Moderne Süd- und Südostasienstudien Musikwissenschaft Philosophie ,1 0 Religion und Kultur / Religion and Culture ,8 1 Romanische Kulturen Skandinavistik/Nordeuropa-Studien Slawische Literaturen Slawische Sprachen Zentralasien-Studien / Central Asian Studies 30 18

Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im unter http://studium.hu-berlin.de/interessierte.

Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im unter http://studium.hu-berlin.de/interessierte. Wie hoch ist der NC? Foto: Heike Zappe Häufig wird gefragt: Wie hoch ist der NC?, und erwartet wird eine Abitur-Durchschnittsnote, die man haben muss, um im entsprechenden Fach einen Studienplatz zu bekommen.

Mehr

Wie hoch ist der NC? Was können Sie tun?

Wie hoch ist der NC? Was können Sie tun? Wie hoch ist der NC? Foto: Heike Zappe Häufig wird gefragt: Wie hoch ist der NC?, und erwartet wird eine Abitur-Durchschnittsnote, die man haben muss, um im entsprechenden Fach einen Studienplatz zu bekommen.

Mehr

2.1. Grundständiges Studium 5

2.1. Grundständiges Studium 5 2. Fachspezifische Zugangs- und Zulassungsregeln Seite 2.1. Grundständiges Studium 5 2.1.1. Bachelorstudium 5 2.1.1.1. Agrarwissenschaften 5 2.1.1.2. Amerikanistik 6 2.1.1.3. Arbeitslehre (TU) 8 2.1.1.4.

Mehr

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung Grundständige Studiengänge Abschluss 1) Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft Altertumswissenschaften mit den Studienschwerpunkten: - Ägyptologie - Altorientalistik - Klassische Archäologie

Mehr

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der s-studiengänge in Münster Für NC-Fächer ist festgelegt, wie viele Studienplätze die Hochschule bereitstellt. Eine Zulassungsbzw. Notengrenze entsteht dann, wenn

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Vorläufiges Studienangebot 2009/2010

Vorläufiges Studienangebot 2009/2010 Vorläufiges Studienangebot 2009/2010 Bachelor, Diplom Staatsexamen http://studium.hu-berlin.de/beratung/sa Inhalt Seite Fristen und Termine, Legende 2 Studiengänge Monobachelor 3 Kombinationsbachelor (ohne

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig 1. Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science - 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts - 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts - 2./4. AN Ägyptologie Bachelor of Arts - 2./4./6.

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

für das Akademische Jahr 2013/14

für das Akademische Jahr 2013/14 Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Akademische Jahr 2013/14 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Volker Dornquast (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Studienangebot für das Akademische Jahr 2014/15

Studienangebot für das Akademische Jahr 2014/15 Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Akademische Jahr 2014/15 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung / Rechtswissenschaft 1,3 (00) 02 (1,6) 1,8 (00) 1,8 (00) 02 (2,0) 1,8 (00) Rechtswissenschaft

Mehr

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR)

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) - Empfehlung des Studienausschusses (79. Sitzung vom 8. Juli 2010) - Hintergrund Im Rahmen des Projekts Universität

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren:

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren: Übersicht über die aktuellen NC-Daten des Wintersemesters 2014/2015 und vergangener Zulassungsverfahren an der Universität Oldenburg (Stand: 22.09.2014) Aus der nachstehenden Übersicht sind die zulassungsen

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2013 / 2014

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2013 / 2014 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2013 / 2014 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin A n t r a g auf Immatrikulation zum Sommersemester 2016 ab 01..2016 Studiengang: _Promotion (z.b. Bachelor,

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008 (Sächsische Zulassungszahlenverordnung

Mehr

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Übersicht Wer wir sind - Die Universität Duisburg-Essen Was Sie erreichen können - Studienabschlüsse Wie Sie hineinkommen - Zulassung zum Studium

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Stand: 4. Nachrückverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Informationen zu den Auswahlkriterien in den einzelnen Auswahlverfahren und

Mehr

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

Studienangebot für das Sommersemester 2014

Studienangebot für das Sommersemester 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Sommersemester 2014 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden 6,

Mehr

Zulassungszahlen für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales

Zulassungszahlen für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Zulassungszahlen für das Akademische Jahr 2015/16 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin Studiengang Stand Vortragstitel Fakultät für Katholische Theologie Vortrag 1 Vortrag 2 Uhrzeit Raum Uhrzeit Raum Katholische Theologie LA/M.T. 19 Fakultät für Rechtswissenschaft "Theos" trifft auf "Logos"

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

I N H A LT S Ü B E R S I C H T

I N H A LT S Ü B E R S I C H T Mitteilungen FU BERLIN 21/2002 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2. 8. 2002 I N H A LT S Ü B E R S I C H T Bekanntmachungen Zulassungsordnung der Freien Universität Berlin für das Wintersemester

Mehr

Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle)

Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle) HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN Studierendenstatistik 2002/03 Tabelle 3: Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle) Fakultät Juristische Fakultät 2.411 2.774 2.928 3.206 3.264 3.359 3.355

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

[ ] einen Studiengangwechsel

[ ] einen Studiengangwechsel Antrag auf Änderung / Ergänzung der Einschreibung Nur für Studiengangwechsel im Rahmen der Rückmeldung für das Sommersemester 2015 - Koblenz Rückmeldefrist 1. Jan. 2015 bis 15. Jan. 2015 Wichtiger Hinweis:

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.)

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Dezernat für Studium und Lehre Zentrale Studienberatung/Career Service Übersicht der Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) an der Universität Heidelberg Stand: WiSe 2015/16

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Informationen zu den Auswahlkriterien in den einzelnen Auswahlverfahren und

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien (American Studies) (Bachelor) 2 43 2. Anglistik (Bachelor) 2 80 3. Arabistik (Bachelor)

Mehr

Statistik über die Bewerber/innen für ein Studium an der Universität Konstanz

Statistik über die Bewerber/innen für ein Studium an der Universität Konstanz Statistik über die /innen für ein Studium an der Universität Konstanz Studienjahr 2014/2015 1. Studienabschnitt (Wintersemester) Stichtag: 31.10.2014 Konstanzer Online-Publikations-System (KOPS) URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-0-269089

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 004/005 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Mein Weg ins Studium

Mein Weg ins Studium Mein Weg ins Studium Zulassungsbeschränkungen Warum? Humanmedizin 9000 Studienplätze 43.000 Bewerber/innen Zulassungsbeschränkungen Warum? Psychologie LMU München 125 Studienplätze 3.300 Bewerber/innen

Mehr

Zweiundzwanzigste Verordnung

Zweiundzwanzigste Verordnung Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin 70. Jahrgang Nr. 23 26. September 2014 339 Zweiundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Kapazitätsverordnung Vom 12. September 2014 Auf Grund des 11 in Verbindung

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen Höheres Lehramt an beruflichen Schulen (Stand August 2015) Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das Referendariat. Der Studiengang

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien Für Studierende mit einem Studienbeginn bis einschließlich SS 2010 (Stand August 2012) 1. Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das

Mehr

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN IN DEN BERUFLICHEN FACHRICHTUNGEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Die genannten Studiengänge können verschiedene Abschlüsse umfassen (Bachelor/Master/Staatsexamen/Erweiterungsprüfung/...)

Mehr

NC-Tabelle für Modulangebote

NC-Tabelle für Modulangebote NC-Tabelle für Modulangebote Die Auswahlergebnisse des letzten Wintersemesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Modulangebote werden in der folgenden Tabelle aufgelistet. Zum besseren

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Antrag auf Immatrikulation zum Sommer- /Wintersemester / Studiengang: (z.b. Bachelor, Master, Diplom, Zertifikat

Mehr

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel?

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Teil I: Auswahl des Studienfachs Teil II: Studienstrukturen an der CAU - kurzer Überblick Teil III: Bewerbung Teil IV:

Mehr

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Zeitplan für die der Studienprogramme (Stand: 27.06.2014) Studienangebot Universität Potsdam - nicht lehramtsbezogene Studiengänge, in die eine Immatrikulation in das erste Fachsemester möglich ist Studienprogramme

Mehr

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\ Absolventen mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife Absolventen Insgesamt (Allgemeinbildende und Berufliche Schulen) Insgesamt Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife Schuljahr / Bundesland

Mehr

Stand: Juni 2015. Sprachanforderungen

Stand: Juni 2015. Sprachanforderungen Stand: Juni 2015 Sprachanforderungen In einigen Studiengängen (insbesondere im geisteswissenschaftlichen Bereich) ist der Nachweis bestimmter Sprachkenntnisse zwingend. Das Niveau der Sprachvoraussetzungen

Mehr

STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte. Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016

STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte. Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 ZENTRALE STUDIENBERATUNG DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM NOVEMBER 2015 INHALT 1. DAS STUDIENANGEBOT DER

Mehr

Zulassungszahlen für das Sommersemester 2004

Zulassungszahlen für das Sommersemester 2004 Zulassungszahlen für das Sommersemester 24 er Akademische Senat der Humboldt-Universität zu Berlin hat am 28. Oktober 23 gem. 3 Abs. 1 Satz 1 des Berliner Hochschulzulassungsgesetzes vom 29. ai 2 (GVBl.

Mehr

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin Wirtschaftswissenschaften an der Berlin, 21.05.2015 Dr. Anja Schwerk, Referentin für Studium und Lehre, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 1 Was Sie schon immer über das Studium an der WiWi-Fakultät

Mehr

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote Analyse im Wintersemester 2011/2012 sehr Diplom Betriebswirtschaftslehre 2 2 1,86 0 2 0 0 0 Geographie 26 23 1,75 6 16 1 0 0 Journalistik 14 14 1,62 4 10 0 0 0 Katholische Theologie 1 1 1,79 0 1 0 0 0

Mehr

Studierendenauswahl Eignungsdiagnostischer Nutzen von Noten aus Schule und Studium

Studierendenauswahl Eignungsdiagnostischer Nutzen von Noten aus Schule und Studium Bericht 1 Studierendenauswahl Eignungsdiagnostischer Nutzen von Noten aus Schule und Studium Bianca Wedler, Stefan Troche und Thomas Rammsayer im Auftrag des Vorstands der DGPs Tabelle 1. Einzelfachnoten

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung Rechtswissenschaft 1-Fach Bachelor Archäoloige Betriebswirtschaftslehre Biochemie 6 Biologie Erziehungswissenschaft

Mehr

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz -

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - LehrerIn werden Lehramtsstudium im Überblick - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - SchülerInneninfotag 2008 Welche Lehrämter kann man an der Uni Duisburg- Essen (UDE) studieren? Wie sind die Chancen auf

Mehr

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Melanie Martelock Universität Duisburg-Essen Übersicht Hochschulen (N=432) in Deutschland (staatlich/staatlich anerkannte) Welche

Mehr

Bewerbung und Einschreibung an der Universität Passau zum Sommersemester 2014. Webinar am 9. Januar 2014 Dr. Ulrike Bunge

Bewerbung und Einschreibung an der Universität Passau zum Sommersemester 2014. Webinar am 9. Januar 2014 Dr. Ulrike Bunge Bewerbung und Einschreibung an der Universität Passau zum Sommersemester 2014 Webinar am 9. Januar 2014 Dr. Ulrike Bunge Gliederung I. Bachelorstudiengänge und Lehramtsstudiengänge 1. Zulassungsarten a)

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG WAS ERWARTET SIE? Der Studieninformationstag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Universität Heidelberg kennen zu lernen. Sie erhalten Informationen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Sommersemester in den Masterstudiengang Bitte tragen Sie hier Ihren M.A.-Studiengang ein (siehe Anhang) 1 :

Antrag auf Zulassung zum Sommersemester in den Masterstudiengang Bitte tragen Sie hier Ihren M.A.-Studiengang ein (siehe Anhang) 1 : An das Studiendekanat der Philosophischen Fakultät Stichwort: Masterbewerbung Sommersemester Georg-August-Universität Göttingen Humboldtallee 17 37073 Göttingen Antrag auf Zulassung zum Sommersemester

Mehr

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern II Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren immer noch in ein Zulassungschaos?

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern II Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren immer noch in ein Zulassungschaos? Drucksache 17 / 18 216 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Martin Delius (PIRATEN) vom 10. März 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2016) und Antwort

Mehr

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M),

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M), Landesverordnung Ober die Festsetzung yon en for e an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein for das Sommersemester 2010 (ZZVO Sommersemester 2010) yom 14. Dezember 2009 Aufgrund des

Mehr

Abi und dann? Themen heute

Abi und dann? Themen heute technische universität dortmund Zentrum für Information und Beratung Abi und dann? Aktuelle Themen rund um das Thema Studieneinstieg Abi und dann? Themen heute Welcher Studiengang passt zu mir? Wo finde

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: März 2016 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 5 (Bachelor) 2 44 2. Anglistik (Bachelor) 2 88 3. Archäologie der Alten Welt (Bachelor)

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II 212. Verordnung: Befristete Einrichtung von Diplom-

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

Quote (20%) Abiturnote / Wartesemester. Rechtswissenschaft 1,3 (02) 2 (1,4) 1,9 (00) Nachrückverfahren. Archäologie

Quote (20%) Abiturnote / Wartesemester. Rechtswissenschaft 1,3 (02) 2 (1,4) 1,9 (00) Nachrückverfahren. Archäologie Wintersemester 2016/2017 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt- und Nachrückverfahren Vergabeverfahren: Im örtlichen verfahren werden die Studienplätze in drei n vergeben: Erste : 20 % der Studienplätze

Mehr

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität Was heisst hier internationalisieren? Wir sind doch international! : Internationalität an der Humboldt- Universität HU Berlin 19.06.2007 1 [Dr. Ursula Hans] Internationalisierung 1 Humboldt-Universität

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Verkündungsblatt. Universität Bielefeld. Amtliche Bekanntmachungen. Jahrgang 33 Nr. 1 Bielefeld, 02. Januar 2004

Verkündungsblatt. Universität Bielefeld. Amtliche Bekanntmachungen. Jahrgang 33 Nr. 1 Bielefeld, 02. Januar 2004 Universität Bielefeld Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Jahrgang 33 Nr. 1 Bielefeld, 02. Januar 2004 Inhalt Seite Fakultätsordnung der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

NC-Werte des Auswahlverfahrens im Wintersemester 2016/17 Hauptverfahren Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Übersicht.

NC-Werte des Auswahlverfahrens im Wintersemester 2016/17 Hauptverfahren Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Übersicht. NC-Werte des Auswahlverfahrens im Wintersemester 2016/17 Hauptverfahren Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Übersicht. In zulassungsbeschränkten Studiengängen, in denen im Hauptverfahren alle Bewerbungen

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Stand: WiSe 2015/16 (06.08.2015) Bachelor-Studiengänge (Bachelor

Mehr

08. Dezember UniReport Satzungen und Ordnungen vom 08. Dezember

08. Dezember UniReport Satzungen und Ordnungen vom 08. Dezember 08. Dezember 2014 Satzung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main für die Festsetzung von Zulassungszahlen in zulassungsbeschränkten Studiengängen im Sommersemester 2015 Aufgrund von 3

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Nicht für Bewerbungen in NC-Studiengänge verwenden!!! A n t r a g auf Immatrikulation / Änderung / Hochschulwechsel

Mehr

Fächer und Abschlüsse 1) 1. FS Höhere Fachsemester 2)

Fächer und Abschlüsse 1) 1. FS Höhere Fachsemester 2) Amtliches itteilungsblatt der Humboldt-Universität, r. 31/24 Zulassungszahlen für das Wintersemester 24/5 er Akademische Senat der Humboldt-Universität zu Berlin hat am. Juni 24 gem. 3 Abs. 1 Satz 1 des

Mehr

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches

Mehr

Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009

Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009 Verkündungsblatt der Hochschule für Musik und Theater Hannover Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009 Gemeinsame Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven Masterstudiengang Lehramt an

Mehr

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S Universität Kassel 13. Juli 2015 Das Präsidium Az. 1.10.01 /II D7 15. Protokoll Anlage 46 B E S C H L U S S Richtlinie der Universität Kassel zur Festlegung von Curricularnormwerten in Bachelor- und Masterstudiengängen

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU Tag der offenen Tür 2013 Informatik an der LMU Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten

Mehr