Wonderware Developer Network WDN Teil 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wonderware Developer Network WDN Teil 1"

Transkript

1 März Invensys. All Rights Reserved. The names, logos, and taglines identifying the products and services of Invensys are proprietary marks of Invensys or its subsidiaries. All third party trademarks and service marks are the proprietary marks of their respective owners.

2 2

3 Wonderware Developer Network WDN Teil 1 Das WDN bietet konzentriert alle technisch relevanten Informationen [Partners] - Informationen zu Endorsed Partnern und SI [Solution Central] - Die ersten Anzeichen der neuen Knowledge Base zu sowie die Q&A [Security Central] - Produkt-Support-Statements zu den MS Security Patches [Download] - Aktuelle Versionen und Service Packs sowie nützlich Tools, Demos, ergänzende Funktionen und Vorlagen 3

4 Wonderware Developer Network WDN Teil 2 Das WDN bietet konzentriert alle technisch relevanten Informationen [Tech Support] - Zusammenfassung Supportstatus, TechSupport ID und aktuellen wichtigen Infos. [Library] - Technischen Dokumente [Portal] Spez. Kundenportal für CF Premium und Elite Kunden 4

5 aber wir wollen immer besser werden Komplettes Re-Design um: dem aktuellen Stand der Technologie entsprechen verbesserte Bedienbarkeit die Zusagen des Customer FIRST Programms erfüllen die Selbstbedienungsfunktionen verbessern schneller Lösungen bieten, um die Zahl der nötigen Supportanfragen reduzieren den Wartungsaufwand und Komplexität reduzieren und nicht zuletzt, unsere Wettbewerbsfähigkeit erhöhen 5

6 Details Suche (komplett neue Suchmaschine) Bietet schnellere und genauere Suche Mehr durchsuchbarer Inhalt verfügbar Suchergebnisse können mit zahlreichen Filtermöglichkeiten eingegrenzt werden Ticket Management Wird aktuell von Wonderware weltweit genutzt Alle anderen Software-Marken bis April 14 Die neue Webseite wird Anlegen und Verwalten von Tickets ermöglichen Website wird alle Ticket-Reporte bieten 6

7 Details Knowledge Management System Bis April 14 werden alle Marken das neue KM verwenden Inklusive FAQs, Tech Notes, Tech Alerts usw. Die neue Webseite wird die Suche in der Knowledgebase und anderen Selbstbedienungsfunktionen unterstützen Elektronische Software Bereitstellung (ESD) Bis heute bieten Wonderware und SimSci ESD an Die neue Seite wird alle Arten von Software Download für alle Marken bieten Produkt, Upgrades, Hotfixe, usw. 7

8 Details Benutzerregistrierung und -Profil Benutzerinformationen werden auf der Registrierungsseite verwaltet Benutzer können Interessensgebiete abonnieren Der Webseiteninhalt wird an Hand des Benutzerprofils angezeigt Kundenportale Heute sind Kundenportale nur für Wonderware (Premium und Elite) Kunden verfügbar Die neue Seite wird diese für alle Marken anbieten Neue Funktionen wie z.b. Chat 8

9 Details Reporting Gemeinsame Reporting Engine Reporte z.b. aus dem Ticketsystem werden ermöglicht Zugangslevel entscheidet welche unterschiedliche Reporte zur Verfügung gestellt werden 9

10 10

11 Status Quo 11

12 Neuer Lizenzmanager Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit Hilfe bei der Lizenzverwaltung Lizenzierungsprobleme und Fehler beseitigen Verwaltung über einen Lizenzserver Vorbereitung für die zukünftigen Lizenzierung 12

13 Lizenzmanager Workflow 1- Single Node Select License Browse file New/Append Overwrite Start License Manager Install License 2- Small System Browse Network Select a computer Browse file Install License New/Append Overwrite Start License Manager Select License 13

14 Lizenzmanager Workflow -Advanced- *.lic Mini CD *.Zip Receive Licenses Load Licenses Import License Visualize purchased Manually Browse Create System Assign Licenses New/Append Overwrite Duplicate Upgrade 14

15 Operating Modes Single Node Importierte Lizenz wird automatisch lokal installiert Änhliche Funktionsweise wie der bisherige Lizenzmanager Master Node Zentrale Lizenz Verwaltung Client Node Remote Zugriff auf den Lizenz Server 15

16 Darstellungsart Purchase view ( Derivation view ) Import aller Lizenzen Überblick der installierten Lizenzen System View ( Deployment view ) Systemkonfiguration Welche Lizenz ist wo installiert Konfiguration des License server option file Usage View Darstellung der vergebenen Server Lizenzen 16

17 Import von Lizenzen 17

18 Import von Lizenzen 18

19 Import von Lizenzen 19

20 Import von Lizenzen Tree View 20

21 Import von Lizenzen Features details 21

22 Import von Lizenzen Components detail 22

23 Gruppieren von Lizenzen 23

24 Gruppieren von Lizenzen 24

25 Gruppieren von Lizenzen 25

26 Gruppieren von Lizenzen 26

27 Systemübersicht Problem: Es ist nicht einfach die Systemlizenzen zu verwalten Lösung mit dem Lizenzmanager: Das Netzwerk lässt sich konfigurieren Lizenzen können installiert und zugewiesen werden Verhindert falsche Verwendung von Lizenzen Erlaubt die Konfiguration des Lizenzservers Konfiguration der Named user Konfiguration der Named device 27

28 Server Lizenz Management 28

29 Server Lizenz Management 29

30 Server Lizenz Management 30

31 Server Lizenz Management 31

32 Server Lizenz Management Installed Products Tree View Components detail Features details Option File Configuration 32

33 Doppelte Feature Line Problem: Wenn Lizenzen gleicher Produktgruppen angehängt werden, wird nur die erste feature line akzeptiert. Lösung: Meldung über doppelte feature line (InTouch DEV vs. Runtime) Mitteilung welche feature line nicht berücksichtigt wurde Ermöglicht die direkte Reorganisation der Reihenfolge 33

34 Doppelte Feature Line 34

35 Zusammenfassung Verwalten Sie Lizenzen ordnungsgemäß ab dem 1. Tag Vermeiden Sie doppelte Verwendung von gleichen Seriennummer Identifizieren Sie visuell alle abgelaufenen Lizenzen Konfiguration des Lizenzservers Überwachung der Server Lizenzverwendung inkl. Historian und Informationen-Server-Clients Einfache Durchführung von Upgrades Einfach zu verwenden, zum Verwalten und Pflegen Ihrer Lizenzen 35

36 36

37 Die Herausforderung. Überwachung der Anlage um die Anzahl und den Ort der installierten Wonderware Lizenzen zu identifizieren Effektive Nutzung und Einhaltung der erworbenen Lizenzen Manuell Überprüfen und Abrufen von relevanten Patches und Updates Verteilung von Patches und Updates innerhalb Ihre Systeme Lizenzversionen? Welche habe ich? Wo sind sie verteilt? Wie viele sind es? 37

38 Wonderware Software Asset Manager Ein Lizenz- Management und Reporting Tool Findet Wonderware-Lizenz im einem Netzwerk das auf Werksebene ausgeführt wird Ermöglicht effiziente Software-Update und Patch-Management- Services Erkennt verfügbare Patches und Updates für die installierten Lizenzen 38

39 Software Asset Management Prozess 1. Create Definieren des Netzwerks 5. Deploy Aktualisierung der ausgewählten Applikationen 2. Detect Aufspüren der verteilten Wonderware Software und Lizenzen 4. Acquire Entsprechende Softwareaktualisierungen von Wonderware abrufen 3. Assess Informationen zur installierten Software mit verfügbaren Patches und Updates abgleichen 39

40 Wonderware Software Asset Manager Software Asset Manager ist Teil des Customer First Programms Der Software Asset Manager wird über das WDN zur Verfügung gestellt Verfügbar für Customer First Kunden Preis ist abhängig vom jährlichen CF Volumen 40

41 Nutzen des Wonderware Software Asset Manager Macht Sie auf verfügbare Updates der installierten Wonderware Produkte aufmerksam und optimiert so die Systemleistung Verringert den Aufwand bei der Verwaltung Ihrer Wonderware Software Maximiert die Verfügbarkeit Ihrer Wonderware Systeme und hilft Ihnen so, Ihre Investitionen in Wonderware Software optimal zu nutzen Stellt sicher, dass Sie Ihre Wonderware Software ordnungsgemäß lizenziert haben 41

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014 März 2014 2014 Invensys. All Rights Reserved. The names, logos, and taglines identifying the products and services of Invensys are proprietary marks of Invensys or its subsidiaries. All third party trademarks

Mehr

IWL LOGISTIKTAGE 2012

IWL LOGISTIKTAGE 2012 > WONDERWARE < IWL LOGISTIKTAGE 2012 Uwe Drücker Drücker Steuerungssysteme GmbH Reinhard Blinzler Invensys Systems GmbH Software 2010 Invensys. All Rights Reserved. The names, logos, and taglines identifying

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Allgemeines... 1 Download der Software... 1 Installation... 5 Lizensierung... 6 Allgemeines Um die Version 2014 der Intergraph Geospatial

Mehr

Thema: Systemsoftware

Thema: Systemsoftware Teil II 25.02.05 10 Uhr Thema: Systemsoftware»Inhalt» Servermanagement auf BladeEbene» Features der ManagementSoftware» Eskalationsmanagement» Einrichten des Betriebssystems» Steuerung und Überwachung»

Mehr

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines ERDAS Software 2011 Download und Lizenzierung INHALT: 1 Allgemeines... 1 2 Download der Software... 2 3 Installation der Software... 4 4 Lizenzierung... 4 5 Auslesen der ERDAS Net System ID mit dem ShowSysID-Tool...

Mehr

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager IGEL UMS Oktober 2011 Universal Management Suite Florian Spatz Product Marketing Manager Agenda Übersicht Update-Prozess Zusätzliche Funktionen ÜBERSICHT Übersicht Kategorie Remote Management Lösung Eigenschaften:

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

McAfee Wireless Protection Kurzanleitung

McAfee Wireless Protection Kurzanleitung Blockiert Hacker-Angriffe auf Ihr drahtloses Netzwerk McAfee Wireless Protection verhindert Hacker-Angriffe auf Ihr drahtloses Netzwerk. Wireless Protection kann über das McAfee SecurityCenter konfiguriert

Mehr

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006 Herzlich Willkommen zur IT-TREND TREND SICHERHEIT2006 Inventarisierung oder die Frage nach der Sicherheit Andy Ladouceur Aagon Consulting GmbH Einer der Vorteile der Unordentlichkeit liegt darin, dass

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Power Portfolio 2015 Release. Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung. Jänner 2015

Power Portfolio 2015 Release. Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung. Jänner 2015 Power Portfolio 2015 Release Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung Jänner 2015 GRID-IT Gesellschaft für angewandte Geoinformatik mbh 1 Power Portfolio 2015 Producer

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht.

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Bernhard Frank Web Platform Architect Evangelist bfrank@microsoft.com Was braucht es zu einem Webserver? Webserver

Mehr

Erneuerungen und Innovatives von Symantec Rene Piuk / Johannes Bedrech Senior Consultants für Symantec / Altiris X-tech

Erneuerungen und Innovatives von Symantec Rene Piuk / Johannes Bedrech Senior Consultants für Symantec / Altiris X-tech Erneuerungen und Innovatives von Symantec Rene Piuk / Johannes Bedrech Senior Consultants für Symantec / Altiris X-tech Titelmasterformat Agenda durch Klicken What snewin ITMS 7.1 sinceoctober2011 09:15

Mehr

Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013

Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013 Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013 Agenda Mobile Apps aus Sicht der IT Grösste Herausforderungen mobiler Applikationen aus der Sicht der IT Best Practice

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Na und? Stefan Mai Partner Manager, Good Technology, Frankfurt Netzplan MDM Kosten oder Nutzen? Wann was steuern und warum. MDM der Beginn einer Reise. Steigen Sie ein und seien

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Herzlich Willkommen zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Agenda 08.15 Begrüssung, Kurzvorstellung Comsoft direct AG Comsoft 08.30 System Center Management Die integrierte Technologie

Mehr

Ein neues TOONTRACK Produkt registrieren / installieren / authorisieren...

Ein neues TOONTRACK Produkt registrieren / installieren / authorisieren... Ein neues TOONTRACK Produkt registrieren / installieren / authorisieren... Viele TOONTRACK Music Produkte sind mittlerweile als reine Seriennummer-Version oder als auf einer Karte aufgedruckte Seriennummer

Mehr

Oracle. 1. Software-Download 2. Lifetime-Support

Oracle. 1. Software-Download 2. Lifetime-Support Oracle 1. Software-Download 2. Lifetime-Support Software-Download 2 Software-Download Die 3 Kundensituationen 1. Kunde möchte zum Test eine Demo 2. Kunde hat Lizenz gekauft und möchte eine neue Vollversion

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management Peter Mumenthaler Head of System Engineering Senior Systems Architekt Andreas Zuber Senior System Engineer Philipp Gassman System Technician Satellite 6 Next Generation System Provisioning, Configuration

Mehr

Download, Installation und Lizenzierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2014

Download, Installation und Lizenzierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2014 Download, Installation und Lizenzierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2014 Tipps & Tricks Februar 2014 2013 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Remedy-Day 2013 Innovative ITSM Lösungen von NTT Data Machen wir es uns besser, schöner und leichter Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Copyright 2012 NTT DATA Corporation GTW Generischer Ticket Workflow

Mehr

Das Service Portal von theguard! Version 1.0

Das Service Portal von theguard! Version 1.0 Version 1.0 Status: released Last update: 06.04.2010 Copyright 2010 REALTECH. All rights reserved. All products and logos mentioned in this document are registered or unregistered trademarks of their respective

Mehr

Remote Watch 4.1. Von Break-Fix zu vorbeugender Wartung. Für CyberSecurity Nachmittag Monheim, 26. August 2014

Remote Watch 4.1. Von Break-Fix zu vorbeugender Wartung. Für CyberSecurity Nachmittag Monheim, 26. August 2014 Remote Watch 4.1 Von Break-Fix zu vorbeugender Wartung Für CyberSecurity Nachmittag Monheim, 26. August 2014 Marcel Rameil - Technical Sales Consultant Systems CEE Agenda Was ist RemoteWatch 4.0 Was ist

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

PDM Add-Ons Installationsanleitung v16.1.0

PDM Add-Ons Installationsanleitung v16.1.0 PDM Add-Ons Installationsanleitung v16.1.0 BCT Technology AG Im Lossenfeld 9 D-77731 Willstätt Tel. +49 7852 996-0 Fax. +49 7852 996-100 info@bct-technology.com www.bct-technology.com Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Managed IT Security Services in der Praxis

Managed IT Security Services in der Praxis Welcome to Managed IT Security Services in der Praxis Michael Dudli, Teamleader TechServices, Infinigate (Schweiz) AG Copyright Infinigate 1 Agenda Managed IT Security Services: Eine Kurzübersicht Managed

Mehr

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Agile World, 28. Juni 2013 Christian Weber 01 Continuous Delivery Das Versprechen Das Versprechen Sch Entspanntes Release Time To Market 3 02

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Tech Day: ACE Germany Installation eines Aras- Systems mit Demo-Datenbank Rolf Laudenbach Director Aras Community Aras (Europe) Installations-Video auf YouTube Copyright 2012

Mehr

Mobile Device Management (MDM)

Mobile Device Management (MDM) Mobile Device Management (MDM) Wie können Sie Ihre Mobile Devices (Windows Phone 8, Windows RT, ios, Android) mit Windows Intune und SCCM 2012 R2 verwalten und was brauchen Sie dazu. 24.10.2013 trueit

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 Schritte zur IT-Sicherheit Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 (einfache) Schritte zur IT-Sicherheit Sicherheitsupdates für Betriebssysteme installieren Sicherheitsupdates für alle Anwendungen

Mehr

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis)

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Windows 8.1 Image Engineering Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Deployment Herausforderungen configuration settings content management compliance standards configuration standards

Mehr

Daten fu r Navigator Mobile (ipad)

Daten fu r Navigator Mobile (ipad) [Kommentare] Inhalte Navigator Mobile für das ipad... 3 Programme und Dateien... 4 Folgende Installationen sind erforderlich:... 4 Es gibt verschiedene Dateiformate.... 4 Die Installationen... 5 Installation

Mehr

MSDN Abonnement für Visual Studio 2005

MSDN Abonnement für Visual Studio 2005 MSDN Abonnement für Visual Studio 2005 Der beste Weg, um Visual Studio zu erhalten Mit der Markteinführung von Visual Studio 2005 wird es fünf neue MSDN Premium Abonnements für Visual Studio 2005 geben:

Mehr

Symantec Security License Program. 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved

Symantec Security License Program. 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved Symantec Security License Program 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved Symantec Value License Program +49 (0) 89 / 94 58 3085 Inside Sales Symantec Security License Program Value Program Kleine

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi Opsi-nagios-connector Neu in opsi 4.0.2 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Installation & Konfiguration AddOn AD-Password Changer

Installation & Konfiguration AddOn AD-Password Changer Installation & Konfiguration AddOn AD-Password Changer Selbständiges Vergeben des CRM-Passworts durch den User Version 1.0 Datum 26. März 2015 Inhalt 1. Ausgangslage... 2 2. Zielsetzung... 2 3. Nutzen...

Mehr

Citrix Dazzle. Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing.

Citrix Dazzle. Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing. Citrix Dazzle Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing.de Agenda Die XenApp Bereitstellung bisher Was ist Citrix Dazzle?

Mehr

W i r p r ä s e n t i e r e n

W i r p r ä s e n t i e r e n W i r p r ä s e n t i e r e n Verbesserte Optik Internet-Schutz neu erfunden Malware kann Sie immer raffinierter ausspionieren. Können Ihre smaßnahmen da mithalten? CA konzentrierte sich auf IT-Experten

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

MyUTM Benutzeranleitung

MyUTM Benutzeranleitung MyUTM Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Was verbirgt sich hinter MyUTM? 2 Wie melde ich mich bei MyUTM an? 2 Ich bin angemeldet? Was kann ich machen? 2 Wie sieht der Bereich Overview (Übersicht) aus?

Mehr

ArcGIS Online Werkstatt II Wege zur eignen Webanwendung

ArcGIS Online Werkstatt II Wege zur eignen Webanwendung ArcGIS Online Werkstatt II Wege zur eignen Webanwendung Christiane Radies Esri Deutschland GmbH 26. Juni 2014, Stuttgart Agenda 1. Einbetten 2. Templates nutzen 3. API s 4. WebApp Builder 2 2014 Esri Deutschland

Mehr

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de Capture Pro Software Erste Schritte A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software und Capture Pro Limited Edition Installieren der Software: Kodak Capture Pro Software und Network Edition...

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Aareon Internet GES Setup

Aareon Internet GES Setup Aareon Internet GES Setup Note: To change the product logo for your ow n print manual or PDF, click "Tools > Manual Designer" and modify the print manual template. Die in diesen Unterlagen enthaltenen

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG Test Management Cockpit SAP Deutschland AG & Co. KG Einleitung Kennzahlen und Testmanagement Der zusätzliche Aufbau eines Kennzahlensystems bietet die große Chance, tatsächlich die Kenntnis darüber zu

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Die Grenzen der Excel- Liste in der Terminologiearbeit

Die Grenzen der Excel- Liste in der Terminologiearbeit Die Grenzen der Excel- Liste in der Terminologiearbeit Petra Dutz, SDL Language Technologies 10.04.2014, tekom-frühjahrstagung Thema und Zielsetzung Unterschiede zwischen einfacher Excel-Liste und professioneller

Mehr

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Überblick pscbaf Dieses Dokument liefert die Antworten auf folgende Fragen: Was ist das Portal Systems Business Application Framework

Mehr

Verde. Gudula Holzheid Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH

Verde. Gudula Holzheid Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH Verde Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH Agenda Verde im Kurzüberblick Konsortialfunktionen Workflows Verde Roadmap aktuelle Entwicklungen Versionsplanung Ihre Fragen Was verstehen wir unter

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

smartea Installationsguide Insight Solutions SYSTEMS MANAGEMENT IMPROVED. ENTERPRISE AGREEMENT MANAGEMENT. TRACK YOUR SPEND. CONFIGURATION SIMPLIFIED.

smartea Installationsguide Insight Solutions SYSTEMS MANAGEMENT IMPROVED. ENTERPRISE AGREEMENT MANAGEMENT. TRACK YOUR SPEND. CONFIGURATION SIMPLIFIED. smarttools SYSTEMS MANAGEMENT IMPROVED. smartea ENTERPRISE AGREEMENT MANAGEMENT. smartdashboard TRACK YOUR SPEND. smartselector SOFTWARe ASSET MANAGEMENT PRODUCT installation CONFIGURATION SIMPLIFIED.

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Von 0 zur Private Cloud in 1h

Von 0 zur Private Cloud in 1h Von 0 zur Private Cloud in 1h - oder wie baue ich mir eine Demoumgebung Bernhard Frank Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine Rachfahl IT Solutions Wieviele

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht Silver Monkey Software Packaging Produkt Übersicht Organisatorische und technische Automatisierung des Software-Lifecycle Request Initialization Coordination Package Development Quality Assurance Approval

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren ZMI Produkthandbuch Sophos Sophos Virenscanner für Administratoren Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

Das Business Web für KMU Software as a Service

Das Business Web für KMU Software as a Service Das Business Web für KMU Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http:// TopSoft 2007 (20. Sept. 2007) Weitere Infos: Software as a Service Blog http://www.ondemandnotes.com

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Wireless 150N Adapter

Wireless 150N Adapter Wireless 150N USB Adapter kurzanleitung Modell 524438 INT-524438-QIG-0908-04 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des Wireless 150N USB Adapters (Modell 524438) von INTELLINET NETWORK SOLUTIONS. Diese

Mehr