Die Einbeziehung von spezialisierten Dienstleistern für erfolgreiche Application Lifecycle Services kann. ßere Kompetenz hinsichtlich der

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Einbeziehung von spezialisierten Dienstleistern für erfolgreiche Application Lifecycle Services kann. ßere Kompetenz hinsichtlich der"

Transkript

1 Application Management Business Orientierung ermöglicht eine konsequente Wertschöpfung Juli 2012 Liebe Leser, Application Management - eine Kombination aus der Entwicklung und Betreuung von Applikationen (Anwendungssoftware) über deren gesamten Lebenszyklus - ist das Schwerpunktthema dieses Newsletters. Wir zeigen Ihnen, wie wir Application Management verstehen, in unterschiedlichsten Bereichen bei unseren Kunden einsetzen und welche Vorteile unsere Kunden davon haben. Weiterhin berichten wir über unser Engagement an verschiedenen interessanten Events. Wir hoffen, dass Ihnen unser Newsletter gefällt und wünschen Ihnen eine spannende Lektüre. Ihr S&N Team Themen-Highlights: Top-Themen - Application Mangement Überblick - Proaktives Application Mangement - Production Management Aktuelles - Transition Management - SAP Application Management - Management von Dienstleistungen in der Cash Logistik Application Management beschäftigt sich mit dem Betrieb, der Wartung und der Weiterentwicklung von produktiven IT-Systemen - angelehnt an den weltweit verbreiteten De-facto-Standard ITIL (IT Infrastructure Library V3). Die Ziele des klassischen Application Management sind der reibungslose Betrieb, eine hohe Service-Verfügbarkeit, Kostenreduzierung und eine optimale Kundenzufriedenheit. Die Standardisierung der organisatorischen Prozesse und Aufgaben im Betrieb ermöglicht eine Übertragung der Aufgaben an spezialisierte Service- und SupportDienstleister. Dadurch lässt sich eine Vielzahl von Optimierungen umsetzen, die zu einer Kosten- und Aufwandsreduzierung führen. Die reine Betriebsorientierung im Application Management reicht zur Erzielung einer hohen Kundenzufriedenheit nicht mehr aus. Die Notwendigkeit, immer schneller und flexibler auf die Marktanforderungen zu reagieren und Innovationen schnell und effizient dem Kunden bereitzustellen, erfordern ein umfassenderes Application Management. Liegen Applikations-Entwicklung und Applikations-Service in einer Hand, können Informationen aus dem Produktionsverhalten, der Usability, der Kundenwunschliste und neuen Innovationen unmittelbar berücksichtigt werden. Durch eine konsequente Business Orientierung wird eine Wertsteigerung der Applikation und eine laufende Anpassung an sich ändernde Geschäftsanforderungen ermöglicht. Die Einbeziehung von spezialisierten Dienstleistern für erfolgreiche Application Lifecycle Services kann ergänzend zu dem klassischen Application Management erfolgen. Der Dienstleister benötigt eine gröapplication Lifecycle ßere Kompetenz hinsichtlich der Services Application Management möglichen Technologien und der fachlichen Prozesse des Kunden Application Support und sollte in der Branche gut vernetzt und an Innovationsprozessen beteiligt sein. Die Gestaltung einer stärkeservices ren Business Orientierung, die kostengünstige Weiterentwicklung der Applikation und die frühzeitige Integration von Innovationen erfordert eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit, die am geschäftlichen und langfristigen Nutzen beider Partner orientiert ist. Mit partnerschaftlich gelebten Application Lifecycle Services kann sich die IT von der reinen Kostenoptimierung in Richtung eines Business Enablers entwickeln. Business Value Newsletter 40 Mit agilen Projektmodellen, definierten Key Performance Indikatoren und Service Level Agreements unterstützt S&N seine Kunden im Rahmen von Managed Application Lifecycle Services bei allen Aspekten einer erfolgreichen und nachhaltigen Wertsteigerung der Applikationen. Innovation Business Events und Aktionen - Kongress ORGA/ITforBanks - BiPRO-Tag 2012 fachliche Beratung Initialisierung Realisierung IT-Entwicklung BetriebsVorbereitung Betrieb IT-Betrieb Ein proaktives Application Management und ein Innovations Management bilden die Basis für neue Ideen, Prototypen, Workshops und Erweiterungsvorschläge und sind Bestandteil der S&N Methodik und Leistungen. Die Finanzierung erfolgt zu Teilen vom Innovationsmanagement, den Applikationserweiterungen und den Wertsteigerungen im Geschäftsprozess des Kunden. Ansprechpartner: Horst Merschjohann;

2 Proaktives Application Management Erhöhung der Verfügbarkeit und erweiterter Handlungsspielraum für den Betrieb Proaktivität stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet ein initiatives Handeln, im Gegensatz zu einem abwartendem reaktiven Handeln. Mit dieser inneren Überzeugung konzeptionieren die Mitarbeiter der S&N AG Lösungen, die eine überdurchschnittliche Verfügbarkeit geschäftskritischer Applikationen ermöglichen. Der effiziente und störungsfreie Betrieb ist eine fundamentale Voraussetzung insbesondere im Kundenberatungs- und Transaktionsgeschäft. Auch in spezialisierten Service Centern wird aufgrund der Zentralisierung eine nahezu 100%ige Verfügbarkeit der IT-Systeme benötigt, um eine bedarfsgerechte Einsatzsteuerung der Mitarbeiter zu gewährleisten. Optimierung der Servicequalität auf Basis von Kennzahlen Mit Outsourcing, Managed Services etc. geht das Thema Kennzahlen (KPI Key Performance Indicator, SPI Service Performance Indicator) seit vielen Jahren Hand in Hand. Ursprünglich auf die Steuerung extern erbrachter Services ausgerichtet, stehen mittlerweile auch intern erbrachte Leistungen im Mittelpunkt. Der Schwerpunkt in der Verwendung von Kennzahlen liegt auf der einfachen Steuerung und stetigen Optimierung der Servicequalität. Statt fester Kennzahlengerüste, deren Einhaltung zu kontrollieren und durchzusetzen ist, sind Gerüste mit Stellschrauben gefragt, um die Qualität sukzessive zu verbessern. Auf der einen Seite stehen dabei vordefinierte Stellschrauben und Zielwerte, auf der anderen Seite, gemeinsame Überarbeitungen und Nachnivellierungen. Unverrückbare Kanalisierung, vertraglich fixiert, steht der Reaktionsfähigkeit auf Bedarfs-, und Marktentwicklungen gegenüber. Dies sinnvoll kombiniert und ergänzt um Kennzahlen, die nicht die Serviceerbringung, sondern deren Abruf zum Gegenstand haben, ergibt ein sinnvolles Kennzahlengerüst. Dieses Gerüst gibt Serviceabrufer und anbieter Hebel an die Hand, über erhöhte Transparenz und zyklische Nachjustage gemeinschaftlich an Qualitätsverbesserungen zu arbeiten. Ansprechpartner: 2 Nico Dirks; Die eingesetzten Lösungen z. B. aus dem Finanzierungsmanagement, dem Investmentmanagement, dem Vertrags- und Schadensmanagement oder dem Cashmanagement benötigen stets Zugriff auf die Kundenbeziehung und weitere zentrale Services. Sie bestehen aus einem Zusammenspiel von älteren Legacy-, Standard- und neuen Individual-Systemen. Die Mitarbeiter von S&N legen dabei Wert auf eine ganzheitliche Betrachtungsweise der für die Anwendungen notwendigen Systemkomponenten und Ressourcen. Die Qualität und Verfügbarkeit einer Anwendung hängt für den Endbenutzer vom subjektiven Eindruck der Anwendungsnutzung ab. Auch wenn die Antwortzeiten jeder einzelnen Systemkomponente innerhalb der Toleranzen liegen, kann die Anwendungsnutzung unzumutbar sein. Nur eine Überwachung der End-To-End Verfügbarkeit der Anwendung und definierte, business-orientierte Service Level Agreements (SLAs) ermöglichen eine zielgerichtete Steuerung aller proaktiven und reaktiven Betriebsaktivitäten. S&N definiert dazu zusammen mit den Kunden technische und organisatorische Key Performance Indikatoren KPIs, auf deren Basis eine überdurchschnittliche Verfügbarkeit sichergestellt werden kann. S&N verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und nutzt diesen bei der Konzeption von neuen Lösungen. So werden frühzeitig eine robuste Architektur vorgesehen und sogenannte Black Boxen vermieden. Mit einer definierten Methodik kann eine größtmögliche End-To-End Verfügbarkeit sichergestellt werden. Dies umfasst sowohl die organisatorischen, als auch die technischen Schnittstellen. Mit einer Operating Checklist werden kritische Geschäftsprozesse, maximale Antwortzeiten, abhängige Ressourcen, notwendige Services und sämtliche Schwellwerte definiert. Insbesondere werden konkrete Service-Ausfallszenarien mit Workflow, Benachrichtigungswegen, klar definierten Prioritäten und Wiederherstellungszeiten im Vorfeld geregelt. Die in der Konzeptphase definierten Messpunkte und Messwerte werden vor Produktionseinführung auf der Testumgebung verifiziert und abgenommen. Lösungen auch für schwierige Fälle Es gibt auch Lösungen, die sich zunächst auf die Bereitstellung der fachlichen Funktionalität konzentriert haben. In diesem Fall ist die Konsequenz eine aufwendige Produktionseinführung. Technische Störungen können häufig nur sehr schwer identifiziert und beseitigt werden. Aus Risiko- und Betriebsgesichtspunkten sollten diese Lösungen nicht unmittelbar in Produktion gehen, doch häufig ist der fachliche Druck zu groß und im Projekt keine Zeit für Nachbesserungen. Das Testergebnis der fachlichen Funktionen bestimmt dann ausschließlich den Produktionstermin, es fehlt ein Operating Quality Gate. Für die Produktionseinführung solcher Lösungen bietet S&N im Rahmen eines Transition Managements ein Vorgehensmodell, welches eine schnelle Produktionseinführung und eine Reduzierung des Betriebsrisikos ermöglicht. Ziel dabei ist es, die Risikofaktoren frühzeitig zu identifizieren und eine proaktive Betriebsüberwachung unabhängig von einer Lösungsanpassung zu etablieren. Das proaktive Application Management hat als Ziel die 100%ige Service Verfügbarkeit und handelt im Sinne einer frühzeitigen Erkennung von Störungen, einer zielgerichteten Benachrichtigung, einer unmittelbaren Wiederherstellung des Services und einer nachhaltigen Beseitigung im Problem-Fall. Das proaktive Application Management ist Bestandteil des Managed Application Lifecycle Services Angebot der S&N AG. Sprechen Sie uns an Horst Merschjohann;

3 Newsletter 40 Production Management Impact Reduzierung durch zielgerichtete Benachrichtigung Das Production Management in einem weltweit operierenden Unternehmen kann sich mit intelligenten Benachrichtigungssystemen von einem reaktiven Informations-Management zu einem fachlich- und Service-orientierten Störungsmanagement wandeln. Dadurch wird der Kommunikationsaufwand und der Business Impact drastisch reduziert. Durch eine Vernetzung relevanter Informationen von Applikationen, Ausfallszenarien, Impact-Einstufungen und den beteiligten Stakeholdern wird im Störungsfall ein optimierter Informationsfluss sichergestellt. Lösungsstrategien werden von den IT- und Fachbereichen schnell und effizient umgesetzt. Juli Fokussiert auf den Service Impact und den betroffenen Stakeholdern 1 Reduktion des Noise Levels in der Organisation durch Signalisierung Problem ist unter Kontrolle 1 Kontrollierter Workflow mit Fortschritt, Maßnahmen und Ampel Signalisierung 1 Pflege der dazu notwendigen Daten sowie Bezug und Aktualisierung dieser Daten auf Basis externer Systeme 1 Verwaltung aller zu einem Service definierten Service Requests 1 Verwaltung der zu einem Service vorhandenen Informationen Eine kurze und sofortige Informationsweitergabe ist von entscheiüber den/die zugehörigen Provider und Service Level Agreedender Bedeutung. Standardisierte Ticket Systeme sind aufgrund ments Ihrer komplexen Dialoge dazu häufig nicht in der Lage, zudem ist eine Fokussierung auf den Business Impact nur mit Mit diesem System konnapplication Group aufwendigem Customizing ten wir die Nachfragen Repository Directory Severity integrierbar. Genau dieser nach der WiederverfügbarDetermination Stakeholder Data, Application Data, Business Aspekt ist jedoch keit in der Organisation Phone, Mobile, Service Hours matrix privacy Phone Manager of Duty von grundlegender Bedeuunseres Kunden auf ein Ticket tung, um die ReputationsMinimum reduzieren. Alle Severity Management in relation to und / oder wirtschaftlichen betroffenen Stellen sind business Impact System Schäden gering zu halten. über den Status und den Production Notification System Lösungsfortschritt kontinuincidents, Problems, Sind die notwendigen EntService Requests, Stakeholder ierlich informiert. Zusätzlischeider richtig informiert, Change Requests, Registration Configuration, che und wertvolle Zeit steht können Alternativen zügig Reports Matrix für die Impact-Reduzierung bewertet und umgesetzt Mobile SMTP Inform zur Verfügung. erklärt Stakeholder, werden. Im Störungsfall SMS and or Horst Merschjohann, Mitrelated to Severity können z.b. mittels ServiStandard Mail and SMS, mobile short Notifications Information and glied der Geschäftsleitung ceverlagerung kundennotifications der S&N AG. orientierte Services mit hoher Performance aufrechterhalten und Antwortzeiten für interne Services reduziert werden. Für eine zielgerichtete Benachrichtigung im Production Management stehen viele der dazu notwendigen Informationen im Unternehmen zur Verfügung, müssen aber oft über unterschiedliche Tools und Datenbasen ermittelt werden. Die S&N AG hat im Kundenauftrag ein globales Notification System geschaffen, welches die Basisdaten der Organisation, der externen Dienstleister, der Applikationen und der Services aus den bestehenden Systemen bezieht und kontinuierlich synchronisiert. Auf Basis einer SelfSubscription Technik können sich Stakeholder, SupportMitarbeiter und Applikationsverantwortliche für Applikationen und Services registrieren. Dabei definieren Sie wie und bei welcher Störung eine Einbeziehung in den Informationsfluss erfolgen soll. Als eigenständige Webanwendung unterstützt das System den kompletten Workflow von der erstmaligen Erstellung einer Benachrichtigung bis zum finalen Abschluss eines Störungsfalls. Fokussiert auf schnelle Prozesse zur Benachrichtigung und Informationsweitergabe werden für die Benutzer vorausgefüllte und übersichtliche Dialoge bereitgestellt. Darüber hinaus bietet das System eine Interaktion mit dem Ticket Management System und vereinfacht so die Ticket-Erfassung und die Aktualisierung. Mit umfangreichen Administrations- und Integrationsschnittstellen kann das Production Notification System schnell und Effizient zur Impact Reduzierung eingesetzt werden. Sprechen Sie uns an! Ansprechpartner: Ralf Schulte-Steffens; Folgende Kernfunktionalitäten werden zur Verfügung gestellt: 1 Schneller Versand von Nachrichten im Störungsfall oder zu Informationszwecken 3

4 Integriertes Management von Dienstleistungen in der Cash Logistik Service-Management ist aktuell ein wichtiges Thema. Nahezu jeder Anbieter von Produkten und Dienstleistungen hat erkannt, dass die Wertschöpfungstiefe verbessert und die Kundenbindung erhöht werden kann, wenn rund um das eigene Waren- und Dienstleistungsangebot die entsprechenden Services bereitgestellt werden, die für den Kunden die Einführung oder Nutzung eines Produktes erleichtern oder helfen, die erbrachte Dienstleistung nahtlos in das Unternehmen zu integrieren. Doch was ist zu tun, wenn das vom Kunden gewünschte Endprodukt eine komplexe Dienstleistung ist, die nur von einem Netzwerk partnerschaftlich zusammenarbeitender Anbieter erbracht werden kann? Wo findet die Koordination dieser Dienste statt und wer behält den Überblick? Als prägnantes Beispiel soll hier exemplarisch die Cash Logistik einer Autobahn-Raststätte betrachtet werden. Hosting/Service Providing für Bargeldprozesse Eine CETIS-Installation besteht aus mindestens 2 Komponenten: Dem SB-Gerät und dem CETIS-Server, der die Applikation treibt, das WebFrontend für Administration und Monitoring bereitstellt und die Schnittstelle zu den kundenspezifischen Backend-Systemen bildet. Nicht immer ist es ohne weiteres möglich, ein neues Zentralsystem wie den CETIS-Server einzufügen, zum Beispiel wenn dieses zusätzliche Verfahren aus Infrastruktur- und Zulassungserwägungen nicht in das kundeninterne Netz aufgenommen werden kann oder soll. In diesen Fällen bietet S&N die Möglichkeit, den erforderlichen CETISServer im S&N-Rechenzentrum zu hosten. Die SB-Geräte werden dabei mit hohem Sicherheitsniveau über einen Internet-Anschluss an das RZ der S&N AG angebunden. Daraus ergeben sich erhebliche wirtschaftliche Vorteile: 1 Keine Investition in ServerHardware und -Software 1 Keine Wartungsaufwendungen für den Server 1 Keine Sicherheitsproblematik 1 Keine Aufwendungen/ Infrastruktur für Datensicherung, Monitoring o.ä. 4 Auf den ersten Blick mag eine Autobahnraststätte nicht besonders komplex erscheinen, aber detailliert betrachtet gibt es eine Reihe von Rahmenbedingungen im Kassenbetrieb, die das Ganze zu einer echten Herausforderung werden lassen: 1 Es gibt einen echten 24*7 Betrieb. Das gesamte Kassen-Management muss berücksichtigen, dass es nie einen echten Schnitt geben kann, da permanent Kassen in Betrieb sind. 1 Es gibt eine variable Anzahl von Kassen, die im Schichtbetrieb betrieben werden. Das heißt: Kassen werden geöffnet, geschlossen oder es findet ein Personalwechsel statt, ohne dass es dafür echte Stichzeitpunkte gibt. 1 Die Kassen erfüllen unterschiedliche Aufgaben. Es werden an einer Kasse Waren verkauft, die abrechnungstechnisch völlig unterschiedliche Wege nehmen, z.b. beim Verkauf von Kraftstoff, Lebensmitteln und anderem Reisebedarf. 1 Neben den klassischen Kassen gibt es eine Reihe von weiteren Bargeldkreisläufen, die ebenfalls in das Gesamtkonzept einzubeziehen sind: Kaffeeautomaten, andere Verkaufsautomaten, Spielautomaten und die Drehkreuze von Sanifair. Auch hier erwarten unterschiedliche Sub-Unternehmer und Zulieferer eine dedizierte Abrechnung der von ihnen erbrachten Leistung und des dort vereinnahmten Bargelds. Welche Services in der Cash Logistik sind hier gefragt? Diese Vielzahl von zu koordinierenden Bargeldströmen erfordert eine Reihe von Dienstleistungen, die insgesamt die Cash Logistik eines solchen Raststättenbetriebs ausmachen: 1 Die einzelnen Kassen müssen gemäß ihrer unterschiedlichen Abrechnungsmodalitäten entsprechend verwaltet und in einen Gesamtüberblick gebracht werden. 1 Jede Kasse muss nach einem Schichtenmodell abgerechnet werden können, d.h. für eine Kasse können gleichzeitig mehrere Schichten eröffnet sein. 1 Alle Geldbewegungen müssen zu unterschiedlichen Abrechnungskreisen zusammengefasst werden können je nach dem, mit welchem Dienstleister die jeweiligen Bareinnahmen abzurechnen sind. 1 Als zentrale Schaltstelle aller Bargeldkreisläufe dienen Cash Recycling Systeme für Scheine und Münzen, die zur Ver- und Entsorgung von Kassen mit Bargeld dienen und gleichzeitig den zentralen Wechselgeldvorrat der Raststätte abbilden. 1 Die realen Einnahmen müssen möglichst rasch wieder als Buchgeld, d.h. als Bankguthaben zur Verfügung stehen, um die Liquidität des Unternehmens nicht zu belasten. Dabei müssen natürlich Liquiditäts- und dem gegenüber stehende Entsorgungskosten in Einklang gebracht werden. 1 Und letztlich die über allem stehende Anforderung: Die Versorgung mit Wechselgeld muss sichergestellt sein! Eine Raststätte, deren Kassen nicht mehr wechselfähig sind, hat ein ernsthaftes Betriebsproblem! Welche Dienstleistungen sind zu erbringen und von wem? Diese Betriebsmöglichkeit ist generell als Alternative zum eigenen Server verfügbar. Um die oben beschriebenen Services abbilden zu können, sind mehrere Dienstleister gefordert: Ansprechpartner: Thomas Vogel; 1 Den eigentlichen Geldtransport - sozusagen die Kernaufgabe - erledigt ein Werttransportunternehmen (WTU). Ihm fallen gleich mehrere Teilaufgaben zu:

5 Newsletter 40 Juli 2012 Integriertes Management von Dienstleistungen in der Cash Logistik 1 Das vereinnahmte Geld muss zu passenden Terminen entsorgt und bei der Bundesbank eingezahlt werden. 1 Benötigtes Wechselgeld muss rechtzeitig zugeliefert und für den Bedarfsfall vor Ort gelagert werden. 1 Generell muss die Betriebsbereitschaft der Recycling-Geräte sowie die Geldbevorratung permanent überwacht werden. Durch diese Überwachung sowie durch eine bedarfsgerechte Planung der Ver- und Entsorgung ergibt sich der eigentliche Optimierungseffekt in der Bargeldbevorratung. 1 Um eine zeitnahe Verfügbarkeit des vereinnahmten Geldes sicherstellen zu können und gleichzeitig die Entleerungsrhythmen zu optimieren, ist es erforderlich, dass eine Bank als Garant für den vereinnahmten Bestand eintritt. Sie schreibt einen fest bestimmten Teil des vereinnahmten Geldes bereits auf einem Konto des Betreibers gut, wenn es im RecyclingSystem vereinnahmt wurde, unabhängig davon, wann die Leerung erfolgt und wickelt zusammen mit dem WTU die bedarfsgerechte Wechselgeldversorgung der Raststätte mit Münzen bankfachlich ab. 1 Dreh- und Angelpunkt der gesamten Logistik bildet ein Cash Recycling System für Scheine und Münzen. Dessen Verfügbarkeit ist entscheidend für die Stabilität und den reibungslosen Ablauf der Bargeld Logistik Prozesse. Deshalb muss der dafür zuständige technische Service permanent die Betriebsbereitschaft überwachen und bei Bedarf zügig aktiv werden. Beteiligten den maßgeschneiderten Blick auf die für sie relevanten Informationen bietet, um daraus die eigene Teilaufgabe ableiten und planen zu können. Diesen Dreh- und Angelpunkt bildet CETIS Cash Handling, das Standard-Produkt der S&N AG für die Verwaltung automatisierter Bargeldkassen, ergänzt um eine Reihe von Funktionen, die diesen speziellen Anwendungsfall adressieren: 1 Die ohnehin vorhandene Bestandsverwaltung für CashSysteme wurde um eine Verwaltung von Tresorbeständen erweitert, die es erlaubt, Geldvorräte, z.b. in Form von Safebags oder Münzrollen, die gesondert gelagert werden, mit in den Gesamtgeldfluss einzubeziehen 1 Es wurde eine Schichtenverwaltung für Kassenbestände implementiert, die den gesamten Prozess einer Kassenschicht, von Eröffnung über zwischenzeitliche Abschöpfungen oder Wechselgeld-Nachfüllungen bis hin zum Schichtenabschluss, lückenlos abbildet. Kassenführung WTU Service Center Bundesbank Buchungsdaten Zähldaten Automatisierter Kassenplatz NotenRecycler Hausbank Gutschrift Abliefervoranmeldung MünzRecycler Kassen-PC 1 Auch der Betreiber selbst ist aktiver Teil des Cash Logistik Gesamtprozesses. Denn verschiedenen Aktivitäten, wie etwa das Nachfüllen von zur Neige gehendem Wechselgeld aus einem Tresorbestand oder das spontane Beseitigen von gelegentlich auftretenden Staus beim Scheine-oder Münzeinzahlgerät können nur durch vor Ort unmittelbar verfügbare Personen geleistet werden. Mini-PC Kassendaten Klassischer Kassenplatz Kassendaten ERP-Systeme Kassenführung Tourenabrechnung KundenNetzwerk CETIS Application Server einmal im Unternehmen Backoffice Cash Station an jedem Standort Ablieferungen Befüllungen Kassenabrechnung Besondere Herausforderung: Verzahnung von Prozessen Eine ganz besondere Herausforderung im Zusammenwirken all dieser Partner besteht - wie die Erfahrung gezeigt hat - darin, dass nicht nur an der gemeinsamen Schnittstelle beim Kunden, sondern auch innerhalb der Organisation der einzelnen beteiligten Partner gegebenenfalls Prozessmodifikationen erforderlich sind, um den Ansprüchen zu genügen. So muss beispielsweise der WTU über flexible Bestell- und Bevorratungsprozesse verfügen, um der Anforderung an bedarfsgerechte Ver- und Entsorgung überhaupt nachkommen zu können. Die vielfach übliche Praxis der statischen Tourenplanung und der mehrtägigen BestellVorlaufzeiten ist hier nicht ausreichend. Die teilnehmende Bank muss entsprechende Kontoführungsmodelle anbieten und die vertiefte Zusammenarbeit mit dem WTU organisieren, um die kontrollierte Abwicklung der vorzeitigen Wertstellung und dem nachträglichen Abgleich mit den tatsächlich erfolgten Ablieferungen zu gewährleisten. Schließlich müssen alle Beteiligten im Bereich des technischen Service eine flexible Form der koordinierten Einsatzplanung finden, um den Anforderungen an die Wieder-Verfügbarkeit im Fall einer technischen Störung gerecht werden zu können. Und wer behält nun den Überblick? Um dieses gesamte Szenario abbilden zu können, bedarf es einer Organisationslösung, die als zentraler Dreh- und Angelpunkt alle Geldbestände, -vorräte und Geldbewegungen kennt und allen 1 Es wurden spezielle Abschöpfmodelle für besondere Geldbestände (wie z.b. Massenmünzeinzahlung bei der Entleerung von Automaten) aber auch spezielle Befüllungsmodelle (z.b. manuelles Auffüllen bei Münzrecyclern) mit in die Servicefunktionen der Gerätesteuerung integriert. 1 Ein speziell erweitertes Web-Frontend bietet allen Beteiligten einen mittels Berechtigungsmodell maßgeschneiderten Zugang zu den jeweils relevanten Informationen und Servicefunktionen. 1 Abgerundet wird das Ganze durch ein flexibles ReportingModell, das speziell auf die Überwachung der Geldströme und zur Optimierung der Bargeldbevorratung und Bevorratungsprozesse ausgelegt ist. Damit stellt CETIS-CH erneut unter Beweis, dass der ursprünglich gesetzte Anspruch, mehr zu sein als eine Steuerung für CashGeräte, durch die nunmehr vollständige Abbildung des Konzepts Automatisierte Bargeldkasse, voll erfüllt wird. Die weitere Ausweitung auf andere Branchen ist bereits im Gange, und es bleibt abzuwarten, wann durch CETIS-CH ein Industriestandard gesetzt ist. Ansprechpartner: Thomas Vogel; 5

6 Transition Management Geordneter Übergang vom Projekt in den Betrieb Ein Bestandteil der von S&N angebotenen Application Lifecycle Services ist der Betrieb und die Betreuung von Kundenlösungen auf der S&N- oder der Kundeninfrastruktur. Das Transition Management stellt dabei im Vorfeld sicher, dass die Prozesse im Betrieb reibungslos ablaufen. Das S&N Konzept unser Angebot Immer erreichbar immer verfügbar! Im Rahmen des Application Management bietet S&N ein differenziertes Angebot von Dienstleistungen, das unterschiedliche Systemanforderungen und ServiceZeiten berücksichtigt. Neben dem Standard-Angebot der Betriebssteuerung und Systemüberwachung während der üblichen Bürozeiten unterstützt unser Team unsere Kunden auch dann, wenn andere bereits schlafen. Über Rufbereitschaften mit dem direkten Zugriff auf technische Spezialisten können wir sicherstellen, dass die Systeme und Anwendungen im Störungsfall in kürzester Zeit wieder verfügbar sind. Dafür sind wir aufgestellt und untermauern dieses durch ein Angebot an anspruchsvollen SLA-Vereinbarungen. Darüber hinaus arbeiten unsere Teams nach dem Prinzip der Früherkennung. Durch automatisierte Überwachung lassen sich in vielen Fällen Probleme und Störungen bereits im Vorfeld durch proaktives Handeln verhindern. Statt einer Vollbremsung bei roter Ampel sorgen steuernde Eingriffe für optimalen und störungsfreien Systembetrieb. Unsere Teams arbeiten in ihren Prozessen konsequent nach ITIL. Über Tracking-Systeme werden Tickets und Störungsmeldungen protokolliert und im Status überwacht. In vielen Projekten haben unsere Kunden einen Zugang zu unserem Ticket-System und können den Status der Meldungen direkt einsehen. Das schafft Transparenz und Vertrauen. Ansprechpartner: Hans Jürgen Busch; 6 Das Vorgehensmodell zum Transition Management bildet einen Leitfaden, welche Aktivitäten vor der Übernahme einer Lösung in den Betrieb notwendig und sinnvoll sind. Die Übernahme kann hierbei den Übergang vom Projekt in den Regelbetrieb betreffen aber auch die Überführung des Betriebs von einem Anbieter zu einem anderen. Dabei gilt es, sowohl die vorhandenen Informationen zu transferieren als auch die Rahmenbedingungen für den Betrieb festzulegen. Das fünfstufige VorgeErfolgreich hensmodell fördert eine effiziente und zielgevom Projekt richtete Übernahme der Verantwortung für den Vorbereitung WissensShadow Betrieb. Im Sinne eines und Planung transfer Working Quality Gates erfolgt am Ende einer jeden Phase eine gemeinsame Freigabe von Auftraggeber und S&N für die Schritte der nächsten Phase. Service Transfer Validierung + Optimierung zum Betrieb Vorbereitung und Planung Im Zuge dieser Phase werden die Anforderungen aufgenommen und die vorhandenen Dokumentationen zusammengetragen. Basierend auf den Erfahrungen unseres Service und Supports für den Betrieb werden zusätzlich notwendige Informationen ermittelt und die Aktivitäten für die nächsten Schritte definiert. Auf Basis dieser Daten kann dann eine Planung für die Transition erstellt werden. Wissenstransfer Auf Basis der vorhandenen Dokumentation und mit Hilfe von Trainings und Workshops erfolgt eine Einarbeitung der Mitarbeiter aus dem Betriebs- bzw. Supportbereich. Der Wissenstransfer erfolgt entweder vom bisherigen Betreiber oder durch das Projektteam, das die neue Lösung erstellt hat. In dieser und der folgenden Phase ist der Auftraggeber besonders intensiv eingebunden. Shadow Working Bei der Übernahme eines bereits laufenden Betriebs erfolgt durch eine Phase des ParallelArbeitens eine schrittweise Übernahme der Tätigkeiten. Dies betrifft sämtliche Bereiche des vereinbarten Leistungsumfangs wie Incident und Problem Management, Change und Release Management, Test Management oder weitere. Bei einer neuen Lösung ist in dieser Phase das Projekt-Team im Zuge eines Early-Life-Supports eingebunden und begleitet den Betrieb. Service Transfer Mit Beginn dieser Phase übernimmt S&N die führende Rolle im Betrieb der Lösung vom bisherigen Anbieter oder vom Projekt. Alle vereinbarten Prozesse laufen gemäß den vertraglichen Bedingungen; Unterstützung durch den bisherigen Betreiber oder das Projektteam erfolgt nur noch bei Rückfragen. Validierung und Optimierung Nach einem gemeinsam vereinbarten Zeitraum erfolgt im Rahmen eines Workshops ein Review der bisherigen Transition und des Betriebs. Hierbei wird Optimierungspotenzial identifiziert und die notwendigen Aktivitäten werden geplant und im Nachgang umgesetzt, so dass mit Abschluss dieser Phase der Betrieb gemäß den zuvor vereinbarten Rahmenbedingungen sichergestellt ist. Ansprechpartner: Marc-Oliver Kociemba;

7 Newsletter 40 Das S&N SAP-Application Management Application Management im SAP-Umfeld bedeutet bei S&N professionelle Betreuung über den gesamten Lebenszyklus der SAP-Landschaft unserer Kunden. Den ständig wachsenden Anforderungen an den Betrieb, die Performance sowie die Aufrechterhaltung und Verfügbarkeit von SAP-Systemen und -Anwendungen kann nur durch effiziente SupportProzesse entsprochen werden und diese gilt es in time zu managen. S&N bietet ein an ITIL ausgerichtetes umfangreiches Application Management aus einer Hand und ermöglicht somit reibungslose Managed Services, die den Anwender von der komplexen IT-Welt entkoppeln und ihm somit den nötigen Freiraum für sein Kerngeschäft verschaffen. Was steht konkret hinter dem S&N SAP-Application Management? Unsere spezialisierten und zertifizierten Berater begleiten SAPProjekte über die gesamte Wertschöpfungskette, ganzheitlich oder auch partiell je nach Kundenwunsch und Bedarf. Solution Manager lässt sich die gesamte IT aus einem Tool überwachen ob z.b. die User-Zahl im SAP-System oder die aktuelle I/O-Belastung einzelner Festplatten im Server, Optimierungen können frühzeitig geplant und durchgeführt werden. Administration / Betrieb Die Administration und Verwaltung der SAP-Systeme als Unterstützung der internen IT oder als Outsourcing der kompletten SAP-Umgebung - ist einer der Schwerpunkte im Application Management und sorgt für einen gesicherten und auf den Anwender zugeschnittenen Betrieb. Periodische Maßnahmen, wie z.b. das Einbringen von Patches, Archivierungen, Prozess- und Ablaufänderungen sowie das Konfigurieren von Batchroutinen, werden strukturiert und prozesskonform durchgeführt. Planung / Einführung Implementation / Migration SAP Application Management Planung / Einführung Unsere Berater unterstützen frühzeitig bei der Auswahl und Einführung des SAP-Systems. Bereits hier werden die Grundlagen für den zukünftig effizienten Betrieb gelegt. Implementation / Migration Durchführung und Unterstützung, von der Neuinstallation über die Implementierung von SAP-Zusatzfunktionen bis hin zur Entwicklung von Individuallösungen, sind Bestandteile der S&N SAPManaged Services. Release-Wechsel sowie das Einbringen von Upgrades gehören ebenso zum Umfang wie die Sicherstellung der Schnittstellenkompatibilität zu evtl. Umsystemen. Monitoring / Optimierung Immer weiter wachsende Datenbestände erfordern ein kontinuierliches proaktives Monitoring des Gesamtsystems. Mit der Kopplung von Nagios und dem SAP- Juli 2012 Administration / Betrieb Basis / Technologien Basis / Technologien Im Bereich SAP-Basis bieten wir umfangreiches Know-how ab SAP R/3 Release 2.2c bis zum aktuellen Netweaver 7.3. Die S&N AG ist ein von Datenbank- und Betriebssystemen unabhängig agierendes Unternehmen und ist damit in der Lage, Unterstützung für nahezu jede Plattform zu bieten, von AIX mit DB2, Windows mit MSSQL, Linux mit MaxDB bis hin zu Solaris mit Oracle. In verschiedenen Migrationsprojekten von z.b. Solaris nach Linux, HP-UX nach AIX, Windows nach Linux oder Unicode Umstellung inklusive Upgrade von 4.6c nach ERP 6.0 (CUUC) sind erfolgreiche Referenzprojekte vorzuweisen. Backup- oder Deasaster-Recovery Konzepte und deren Einführung, sind für S&N kein Fremdwort und Teil des ganzheitlichen Application Managements. Aktuelle Technologien wie SAP-HANA oder der Solution Manager 7.1 sind bereits in das Application Management Portfolio aufgenommen. So können z.b. SAP AddOn-Produkte oder Individuallösungen HANA-konform designed, entwickelt und migriert werden. Service Level Agreement Bedarfsgerechte Managed Services mit kundenspezifischen Leistungs- und Zeitkriterien werden als Grundlage des S&N Application Managements gemeinsam von Kunde und S&N durch eine SLA-Vereinbarung festgelegt. Abgestimmte Reports sorgen für Transparenz und helfen, weitere Optimierungen vorzunehmen. Ob im Bankensektor, der Industrie oder im Retailumfeld, unser Ziel ist es, mit unserer langjährigen Erfahrung dafür zu sorgen, dass Sie Ihre SAP-Systeme jederzeit optimal nutzen können. Als SAP-Partner haben wir jederzeit Zugriff auf weitere notwendige Ressourcen, um Sie optimal unterstützen zu können. Ansprechpartner: Michael Hofmann; 7

8 Rückblick Kongress Bank das Ergebnis Ihrer Evaluierung auf den Punkt gebracht: "Wenn wir das Kernbanksystem ersetzen, investieren wir 5 Milliarden und sind im besten Fall in 5 Jahren dann mit dem neuen System in der Lage, das Gleiche zu machen, wie heute". -Tag und 6. Juni Neuss Cloud Computing Vom bis fand der Fachkongress ORGA/IT for Banks in Berlin statt. S&N war als Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand des solutions for finance vertreten. Zusammen mit der Global Format GmbH & Co. KG präsentierte S&N die gemeinsame Lösung zur Optimierung von Bankprozessen in der Bilanzanalyse dem zahlreich erschienenen Fachpublikum. Die Veranstaltung bot in einer umfunktionierten ehemaligen Backfabrik mitten in Berlin ein Interessantes Ambiente. An zwei Tagen gab es spannende Vorträge über das ganze Spektrum der Bankprozesse zu hören. Die Themenblöcke umfassten Cloud-Computing, RZ-Sicherheit, Kernbanksysteme, BPM und den neuen Personalausweis. Referenten von Banken jeglicher Größenordnung. Die spannenden Vorträge, waren bewusst mit einem gewissen Konfliktpotential zueinander platziert. So folgte auf den Vortrag der zwingend notwendigen Renovierung des Kernbanksystems einer Bank unmittelbar ein Referent einer anderen Bank, der erklärte, warum deren inzwischen 30 Jahre altes Kernbanksystem, bestehend aus ca. 50 Millionen Zeilen Code, in den nächsten Jahren gar nicht ersetzt werden kann. Die Begründung war in beiden Fällen einleuchtend. Im erste Fall hat die Bank in einem 14 monatigen Auswahlprozess einen IT Partner gefunden, der eine zielführende Lösung angeboten und im Budget umgesetzt hat. Im zweiten Fall hat die Ein weiteres, geschickt kombiniertes Vortragsdouble befasste sich mit dem aktuellen Thema Cloud Computing. Zunächst stellte ein Referent die vielen neuen Produkte und Prozesse vor, die durch Cloud Computing erst preiswert und für den Kunden höchst komfortabel ermöglicht werden. Direkt im Anschluss holte ein anderer Referent die Teilnehmer auf den Boden der Tatsachen zurück. Der Geschäftsführer konnte detailliert auf die insbesondere für Banken nicht akzeptablen Risiken eingehen. Beispiele aus den nicht berücksichtigen Anforderungen von MaRisk und Bundesdatenschutzgesetz zeigten hier sehr schnell die Grenzen dieser neuen Möglichkeiten auf. Aufgelockert wurde der Vortag durch eine Vielzahl von Insidereinblicken in große und sehr große Cloud-Projekte und die Gründe, warum viele von diesen gescheitert sind. Pecha Kucha Vorträge Die insgesamt 14 Sponsoren der Veranstaltung hatten ebenfalls die Möglichkeit, ihr eigenes Leistungsangebot dem versammelten Fachpublikum nahe zu bringen. Um diese Marathonaufgabe in der zur Verfügung stehenden, sehr begrenzten Zeit zu ermöglichen, wählte der Veranstalter das aus Japan stammende und in Deutschland noch relative unbekannte Format der Pecha Kucha Vorträge. Hier hat jeder Sprecher die Vorgabe, sein Anliegen in genau 20 Folien darzustellen. Jede Folie wird dabei exakt 20 Sekunden gezeigt. Somit dauert jeder Vortrag genau 6:40 Min.. Für die Redner war diese enge Taktung eine besondere Herausforderung. Das Ergebnis waren knackig kurze Vorträge, die schnell auf den Punkt kamen. BiPRO Tag 2012 Der BiPRO e.v. ist eine neutrale Organisation in der sich Finanzdienstleister, Vertriebspartner und Dienstleister zusammengeschlossen haben, um unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse zu optimieren sowie fachliche und technische Normen zu entwickeln. Auf dem diesjährigen, gut besuchten BiPRO Tag stellten C.-P. Präg (»Bank & Zukunft«FHI IAO) und U. Bröker, S&N AG, an einem praktischen Beispiel aus der Bankenwelt, das Zusammenwirken verschiedener Partner in der Orchestrierung und Optimierung von Geschäftsprozessen vor. Dabei wurden Analogien zu Kooperation und Kollaboration in der Versicherungswelt skizziert, die es erlauben, die Fertigungstiefe zu verringern und sich auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren. Mehr unter: Ansprechpartner: Uwe Bröker; Alle S&N-News online: Ansprechpartner: Claus Hoffmann; Impressum Zentrale S&N AG Paderborn Parsberg Eschborn München Berlin Klingenderstr. 5 Phone / Fax / Dr.-Boecale-Str. 9 Phone / Fax / Mergenthalerallee Phone / Fax / Gotthardstr. 40 Phone / Fax / Frankfurter Tor 7 Phone / Fax / Erscheinungsweise: Ein mal pro Quartal

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7.

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7. Topic Der SAP Solution Manager bietet ein Portfolio von Werkzeugen, Inhalten und Services, die die Implementierung und Anwendung individueller SAP- Unternehmensapplikationen begleiten und erleichtern.

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Transparenz optimieren durch Managed Services Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Inhalt Managed Services was ist das? Motivation und Benefits von Managed Services Parameter

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup.

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup. Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup Sinnvolles Sourcing zum richtigen Zeitpunkt Kaum ein Kunde ist zu 100% mit den Leistungen

Mehr

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13 Service Transition Martin Beims WKV SS13 Karsten Nolte Inhalt Einführung & Ziele Transition Planning & Support Change Management Service Asset & Configuration Management Release & Deployment Management

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Advantage Services. Monitoring & Service Management Managed Services von Siemens Zur proaktiven Unterstützung Ihrer Serviceprozesse

Advantage Services. Monitoring & Service Management Managed Services von Siemens Zur proaktiven Unterstützung Ihrer Serviceprozesse Advantage s Monitoring & Management Managed s von Siemens Zur proaktiven Unterstützung Ihrer prozesse siemens.com/buildingtechnologies Globale Herausforderungen beeinflussen die Wettbewerbsfähigkeit eines

Mehr

Kompetenz in Enterprise Software Engineering

Kompetenz in Enterprise Software Engineering Kompetenz in Enterprise Software Engineering 02 Getting ideas done Die conplement AG als Technologiepartner renommierter Unternehmen erarbeitet zukunftsfähige Enterprise Software Lösungen auf Basis neuester

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Thomas Kordt, CIGM Oktober 2010 Agenda Supermann-Prinzip MAN Nutzfahrzeuge - Kurzvorstellung Prozessübersicht Die Prozesse Beispiel: Demand Prozess Look & feel Rahmenbedingungen

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution GAVDI Deutschland 4. Infotag 2011 Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution Application Value Application Value als Teil der internationalen Strategie Gavdi DK Gavdi

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements >EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements 6. Januar 2014 >Agenda Motivation EasyMain Methoden, Standards und Prozesse bei EasyMain Folie

Mehr

Geyer & Weinig. Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools. viel Spaß wünscht Ihnen. Horst Schlosser

Geyer & Weinig. Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools. viel Spaß wünscht Ihnen. Horst Schlosser Geyer & Weinig Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools viel Spaß wünscht Ihnen Die Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH wurde 1987 als Softwarehaus in Karlsruhe gegründet

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Wir machen Komplexes einfach.

Wir machen Komplexes einfach. Wir machen Komplexes einfach. Managed Services LAN/WLAN Die Komplettlösung der Schindler Technik AG (STAG) Wir sind erfahren, fachlich kompetent und flexibel. Ihre Serviceanforderungen und -erwartungen

Mehr

Services für newsystem kommunal

Services für newsystem kommunal Ihre Praxis. Unsere Kompetenz. Sichere Zukunft. Services für newsystem kommunal Leistungspakete für die technische Betreuung von newsystem kommunal Die Ausgangssituation Die elektronische Datenverarbeitung

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Nexthink Gold Partner DSP entwickelt DSP Nexthink-Connector

Nexthink Gold Partner DSP entwickelt DSP Nexthink-Connector SUCCESS STORY Nexthink Gold Partner DSP entwickelt DSP Nexthink-Connector ORGANISATION DSP IT Service GmbH INDUSTRIE Die DSP IT Service GmbH, ist einer der führenden Experten im IT-Service Management (ITSM)

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive

SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive Copyright SERVIEW GmbH Seite 1 /6 Einführung Ob CIO-Magazin, Strategiebericht oder Trendanalysen alle aktuellen Themen und Untersuchungen

Mehr

Managed IT-Services in der Praxis

Managed IT-Services in der Praxis Managed in der Praxis Michael Weis Prokurist / IT-Leiter Medien-Service Untermain GmbH Managed Übersicht Kundenbeispiele Definition, Kernfragen und Erfolgsfaktoren Anbieterauswahl Einzelfaktoren: Service-Level-Agreements,

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT

DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT DIE ANFORDERUNGEN AN EINEN UMFASSENDEN IT-SCHUTZ ERHÖHEN SICH STÄNDIG. Grund dafür sind immer größer

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

Vorstellung des Offertsteller

Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil PROBYT SYSTEMS AG PROBYT SYSTEMS AG agiert als ein unabhängiges und Inhaber geführtes Informatik- und Dienstleistungs-unternehmen, das sich zum Ziel

Mehr

Beratung nach Maß Für Ihr Wachstum.

Beratung nach Maß Für Ihr Wachstum. Beratung nach Maß Für Ihr Wachstum. Über CONTIS Daten & Fakten Unternehmergeführtes Beratungshaus Über 100 Mitarbeiter im Verbund Exklusiver Kooperationspartner der Oetker Daten- und Informationsverarbeitung

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten.

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten. i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 i.s.h.med Entwicklung Die Ziele Verstärkung der Entwicklungsmannschaft bei stabilen Kosten Verbesserung der Effizienz in

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick OMNITRACKER Betriebssupport Überblick Detailierte Informationen verfügbar durch Anfrage bei 29.06.2010-1- 1 Inhalt 1. OMNITRACKER Betriebssupport im Überblick 2. Die Leistungsmerkmale im Überblick 3. Die

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Alle Teilnehmer sind stumm geschaltet während des Webinars Einwahlnummern: Deutschland: +49 (0) 692 5736 7216 Österreich: +43 (0) 7 2088 0035 Schweiz:

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Digitalisierungsund Hosting-Services WARUM Digitalisieren FÜR IHR GESCHÄFT sinnvoll IST Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Informationsmanagement für die digitale Welt von heute

Mehr

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung PRESSEINFORMATION Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung ICS zeigt zur LogiMAT 2014 Innovationen in der Supply Chain zur Prozesskostenoptimierung und

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

FACTSHEET. Managed Solution. Managed Service Das Prinzip. Ihr Nutzen: Betriebssystem. Infrastruktur. OS nahe SW. Datenbanken.

FACTSHEET. Managed Solution. Managed Service Das Prinzip. Ihr Nutzen: Betriebssystem. Infrastruktur. OS nahe SW. Datenbanken. Managed Service Das Prinzip Generiert Ihre IT hohe Fixkosten, egal ob Sie die Kapazitäten ausnutzen oder nicht? Möchten Sie lieber exakt definierte Leistung zu einem transparenten, planbaren Fixpreis?

Mehr

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg Wir verschaffen Ihnen den vordersten Platz in Ihrem Zielmarkt Unser Beitrag unterstützt Service-Erbringer und -Bezüger dabei, ihre Leistungsfähigkeit sachkundig, nachhaltig

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING DIE WICHTIGSTEN VORTEILE IM ÜBERBLICK ZUSAMMENFASSUNG Konzentration auf Ihre Kerntätigkeiten Investitionsschonend:

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Workflow-System sichert beschwerdefreies

Workflow-System sichert beschwerdefreies Workflow-System sichert beschwerdefreies Beschwerdemanagement Prozessoptimierung, Kollaborationsplattform, Information Management www.hcm-infosys.com Beschwerden sind nicht wegzudenken aus dem geschäftlichen

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Outgesourcter Applikationsbetrieb nach ISO/IEC 20000 beim Rechenzentrumsdienstleister Joachim Astel 17.10.2012

Outgesourcter Applikationsbetrieb nach ISO/IEC 20000 beim Rechenzentrumsdienstleister Joachim Astel 17.10.2012 Outgesourcter Applikationsbetrieb nach ISO/IEC 20000 beim Rechenzentrumsdienstleister Joachim Astel 17.10.2012 datacenter.de ist eine Marke der noris network AG Was ist die ISO/IEC 20000 International

Mehr

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement - IT-Services, SLAs und deren Management - Services, SLAs und deren Management müssen sich konsequent am Kunden orientieren und integriert gemanaged werden! Dr.

Mehr

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT VERBINDEN SIE IHRE GERÄTE MIT DER VERNETZTEN WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE Die digitale Revolution hat das nächste Level erreicht, Vernetzung und

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr