Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt"

Transkript

1 Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt 1. Zusammenfassung der Richtlinie Ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Produkts und Leistungsangebots der Coca-Cola Company ist unsere Verpflichtung, die Menschenrechte und die Rechte am Arbeitsplatz zu respektieren. Innerhalb unseres Unternehmens und systemweit sind wir bestrebt sicherzustellen, dass alle Menschen mit Würde und Respekt behandelt werden. Die Basis unserer Herangehensweise an die Respektierung der Menschenrechte sind unsere Menschenrechtserklärung, unsere Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz und unsere Leitprinzipien für Zulieferer. Diese Richtlinie wird durch Verweis in die Menschenrechtserklärung und die Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz aufgenommen. Somit gelten alle Abläufe und Verfahren der Menschenrechtserklärung und der Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz auch für die Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt. Unsere Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt orientiert sich an diesen Schlüsseldokumenten und hat die Erwartungen des Unternehmens hinsichtlich des Umgangs seiner Mitarbeiter miteinander im Rahmen ihrer Arbeit für das Unternehmen zum Schwerpunkt. Dies bezieht sich insbesondere auf: Wertschätzung von Vielfalt und Integration; Schaffung eines Umfelds ohne Diskriminierung und Belästigung; Meldung potenzieller Fälle von Diskriminierung, Belästigung oder anderer Arten respektlosen oder exzessiven Verhaltens; und Sicherstellung, dass es zu keiner Art von Repressalien oder Vergeltungsmaßnahmen aufgrund von Meldungen und Beteiligungen an Untersuchungen kommt. Die Mitwirkung und Beteiligung von Ihnen als Mitarbeiter der Coca-Cola Company sind unerlässlich für die Aufrechterhaltung eines Umfelds, das zu Produktivität, Wachstum und Entwicklung beiträgt. Es liegt in der Verantwortung jedes Mitarbeiters, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das gegenseitigen Respekt widerspiegelt und frei von jeglicher Diskriminierung und Belästigung ist. Wenn Sie glauben, dass jemand gegen die Unternehmensrichtlinien oder das Gesetz verstößt, melden Sie dies bitte umgehend Ihrem Vorgesetzten, der Personalabteilung, der Rechtsabteilung des Unternehmens oder der EthicsLine unter (siehe Abschnitt 4.5 für Details zu Meldungen). 2. Zweck der Richtlinie Die Coca-Cola Company verpflichtet sich, die Menschenrechte zu achten. Dies beinhaltet die Sicherstellung, dass alle Mitarbeiter und andere, die in unsere Geschäftstätigkeit verwickelt sind, mit Würde und Respekt behandelt werden. Die Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt orientiert sich Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 1 von 7

2 an unserer Menschenrechtserklärung, unserer Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz und unseren Leitprinzipien für Zulieferer und verdeutlicht die Erwartungen des Unternehmens hinsichtlich des Umgangs der Mitarbeiter miteinander bei ihrer Arbeit für das Unternehmen. 3. Geltungsbereich der Richtlinie/Berechtigung Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter von TCCC, einschließlich aller Geschäftsbereiche, Tochtergesellschaften, Zweiggesellschaften und Rechtsträger von TCCC, darunter auch für unternehmenseigene Abfüllbetriebe. 4.1 Wertschätzung von Vielfalt und Integration Vielfalt macht unser Unternehmen stark und erfolgreich. Als globales Unternehmen müssen wir bei unseren geschäftlichen Entscheidungen alle Standpunkte berücksichtigen. Wenn wir vielfältige Beiträge zu Planung und Ausführung erhalten, können wir unseren Kunden und Verbrauchern bessere Produkte und Leistungen anbieten. Unser Unternehmen schätzt die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, ebenso wie ihre Verschiedenartigkeit hinsichtlich Kultur, Ethnizität, Hautfarbe, ethnische Abstammung, Geschlecht, nationaler Herkunft, Alter, Religion, Familienstand, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und/oder -ausdruck, Behinderungen, Veteranenstatus, Bildung, Lebenserfahrung, Meinungen, Ideen, Glaube und Arbeitsstil. Integration bedeutet Chancengleichheit unter den Mitarbeitern und dass alle Mitarbeiter gleichwertigen Zugang zu Informationen haben. Sie bedeutet auch, dass die Meinungen oder Ideen anderer nicht abgewiesen werden dürfen, nur weil die jeweilige Person anders ist als Sie oder weil sie eine neue Idee hat. Innovative Ideen und kreative Lösungen sind für den Erfolg unseres Unternehmens unerlässlich. Um echte Vielfalt zu erreichen und um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter gleich behandelt werden, ist es wichtig, Stereotypen bei der Entscheidungsfindung zu vermeiden. Annahmen über die Fähigkeiten von Menschen müssen auf Faktoren basieren, die auf ihren tatsächlichen Arbeitsergebnissen, nicht auf ihrer ethnischen Abstammung, ihrem Geschlecht, ihrer Religion, ihrer nationalen Herkunft oder anderen Eigenschaften beruhen, die nichts mit ihren Leistungen zu tun haben. 4.2 Schaffung eines Umfelds ohne Diskriminierung und Belästigung Das Unternehmen schätzt alle Mitarbeiter und deren Beiträge, engagiert sich schon seit langem für die Chancengleichheit und duldet keinerlei Diskriminierung. Wir tolerieren keinerlei respektloses Verhalten, unangemessene Bemerkungen oder die ungerechte Behandlung anderer aufgrund von Geschlecht, ethnischer Abstammung, Ethnizität, Hautfarbe, Religion, Alter, nationaler Herkunft, Abstammung, Staatsbürgerschaft, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und/oder -ausdruck, Behinderung, Familienstand, Veteranenstatus, Hautfarbe oder anderem rechtlich anerkannten Status. Die Diskriminierung am Arbeitsplatz kann auch rechtswidrig sein. Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 2 von 7

3 Es kommt zu Diskriminierung, wenn eine Person allein auf Basis einer persönlichen Eigenschaft, wie ethnischer Abstammung, Geschlecht, Religion oder nationaler Herkunft, anstatt auf Basis tatsächlicher Fähigkeiten beurteilt wird. Nachfolgend einige Beispiele für Diskriminierung: Die Äußerung unangemessener Bemerkungen oder Witze über ethnische Abstammung, Geschlecht, Hautfarbe, Religion, nationale Herkunft, Alter, Behinderung oder andere Tabukategorisierungen. Eine Führungskraft lehnt es ab, Bewerber aufgrund einer bestimmten Ethnizität oder Religion einzustellen. Ein Manager lehnt es ab, einen Mitarbeiter zu befördern, der nicht aus dem Inland stammt. Wenn jemand ein Verhalten an den Tag legt, das Sie als beleidigend empfinden, bitten wir Sie, dies zuerst mit der entsprechenden Person zu besprechen. Wenn dies nicht möglich ist oder wenn Sie sich dabei nicht wohlfühlen, melden Sie das Verhalten bitte. Wenn jemand mit Ihnen über Ihr eigenes Verhalten spricht und dieses beleidigend findet, hören Sie bitte respektvoll zu und stellen Sie das Verhalten ab bzw. ändern Sie es. 4.3 Schaffung eines Umfelds ohne Belästigung Belästigungen am Arbeitsplatz sowie in jeglichem beruflichen Umfeld abseits des Arbeitsplatzes, wie z. B. auf Geschäftsreisen, bei geschäftlichen Meetings und beruflichen gesellschaftlichen Veranstaltungen, sind nicht tragbar. Diese Standards gelten nicht nur für Mitarbeiter des Unternehmens, sondern auch für die Geschäftspartner, mit denen wir zusammenarbeiten. Belästigung wird definiert als einmaliger Vorfall oder Verhaltensmuster, wodurch absichtlich oder unabsichtlich ein feindliches, beleidigendes oder einschüchterndes Arbeitsumfeld geschaffen wird. Belästigende Verhaltensweisen können sein: Unangemessene Kommentare, die geschlechtsspezifischer, sexueller oder ethnischer Natur sind oder auf persönlichen Eigenschaften basieren Religiöse Verunglimpfungen Rassistische Beleidigungen Drohungen Unerwünschte Berührungen oder sexuelle Annäherungsversuche Mobbing Altersbezogene Bemerkungen Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 3 von 7

4 Witze oder Andeutungen Kommentare, s, Sprachnachrichten oder Schrift- bzw. Bildmaterial Der Begriff sexuelle Belästigung bezieht sich auf jegliches unerwünschtes Verhalten gegenüber einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin aufgrund seines/ihres Geschlechts, deren Zweck oder Auswirkung es ist, die Arbeitsleistungen des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin zu beeinträchtigen oder ein einschüchterndes, feindseliges oder beleidigendes Arbeitsumfeld zu schaffen. Es ist nicht möglich, alle Handlungen darzustellen, die in die Kategorie der sexuellen Belästigung fallen bzw. fallen könnten, Beispiele dafür sind jedoch: Unerwünschtes Flirten, Annäherungsversuche oder die Bitte um sexuelle Gefälligkeiten Sexuell anzügliche Bemerkungen oder Witze Bemerkungen zum sexuellen Verhalten oder zum Körper eines anderen Mitarbeiters Sexuelle Anspielungen oder andere Handlungen, wie Pfeifen Obszöne Briefe, s, Notizen, Einladungen, Fotos, Cartoons, Artikel oder andere Schrift- oder Bildmaterialien sexueller Natur 4.4 Meldung potenzieller Fälle von Diskriminierung, Belästigung oder anderer Arten unangemessenen oder exzessiven Verhaltens Sollten Sie Zeuge einer potenziellen Diskriminierung, Belästigung oder einer anderen Art respektlosen oder unangemessenen Verhaltens werden oder davon erfahren, ignorieren Sie dies bitte nicht. Sofern Sie sich dabei wohlfühlen, sprechen Sie direkt mit dem Kollegen/der Kollegin über sein/ihr unangemessenes Verhalten. Sollte Ihnen das Gespräch mit dem Kollegen/der Kollegin nicht angenehm sein, melden Sie das Verhalten. Das Unternehmen verfügt über Ressourcen, um Ihnen zu helfen, und nimmt Ihre Bedenken ernst. Sie können mutmaßliche Verstöße gegen die Unternehmensrichtlinien oder das Gesetz folgenden Stellen melden: Ihrem Vorgesetzten Ihrem Personalsachbearbeiter oder Personalbetreuer Rechtsabteilung EthicsLine unter Auch wenn es hilfreich ist, wenn Sie sich bei einer Meldung über die EthicsLine zu erkennen geben, können Sie sich auf Wunsch auch dafür entscheiden, anonym zu bleiben. Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 4 von 7

5 Für Personen innerhalb der Europäischen Union: Es sei darauf hingewiesen, dass der EthicsLine-Telefonund Website-Service nur zur Meldung von Finanz-, Buchhaltungs- und Rechnungsprüfungsangelegenheiten dient. Wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit der Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt melden möchten, sollten diese Meldungen direkt an die Geschäftsleitung vor Ort, die Personalabteilung, die Ombudspersonen vor Ort oder die Rechtsabteilung gerichtet werden. Das Unternehmen wird sich bemühen die Vertraulichkeit zu wahren, soweit dies im Rahmen der Durchführung einer ordentlichen und gründlichen Untersuchung möglich ist. Sofern Sie selbst Führungskraft sind, haben Sie die besondere Verpflichtung, in Ihrem Team eine Atmosphäre gegenseitiger Achtung zu schaffen und ein respektvolles und positives Arbeitsumfeld zu fördern. Sollten Sie bei einem Mitarbeiter unangemessenes Verhalten beobachten oder eine entsprechende Beschwerde erhalten, müssen Sie dies ernst nehmen und umgehend Maßnahmen ergreifen. Sie müssen die Angelegenheit der Personalabteilung oder der Rechtsabteilung melden. 4.5 Sicherstellung, dass es zu keiner Art von Repressalien oder Vergeltung aufgrund von Meldungen und Beteiligungen an Untersuchungen kommt Mitarbeiter, die Probleme melden oder sich an Untersuchungen beteiligen, dürfen keinerlei Vergeltungsmaßnahmen erleben. Der Begriff Vergeltungsmaßnahmen bezeichnet negative beschäftigungspolitische Maßnahmen gegen einen Einzelnen aufgrund dessen Meldung eines Problems oder dessen Beteiligung an einer Untersuchung. Diese umfassen Dinge wie Arbeitsneuzuordnungen, Ausbleiben von Aufstiegschancen oder sogar Kündigung. Das Unternehmen untersagt jegliche Art von Vergeltungsmaßnahmen ausdrücklich und wird Disziplinarmaßnahmen, die bis zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses reichen können, gegen jeden ergreifen, dessen Beteiligung an Vergeltungsmaßnahmen nachgewiesen wird. Andere Arten negativer Behandlung können auch ein positives Arbeitsumfeld untergraben und eine Kultur der offenen Kommunikation schädigen. Dies umfasst das Vornehmen von Veränderungen im Arbeitsumfeld, durch die ein Kollege ausgeschlossen wird, oder andere Verhaltensweisen oder Handlungen, durch die für die Person, die ein Problem gemeldet hat, ein feindliches Arbeitsumfeld geschaffen wird. Wenn an Ihnen oder jemandem, den Sie kennen, Vergeltung geübt wird, melden Sie dies dem Unternehmen bitte umgehend über die in Abschnitt 4.5 genannten Möglichkeiten. Sollten Sie Führungskraft sein, liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass die Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz und die Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt, die jegliche Art von Repressalien oder Vergeltungsmaßnahmen verbieten, verstanden und eingehalten werden. Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 5 von 7

6 4.6 Ergreifen von Korrekturmaßnahmen und Disziplinarmaßnahmen bei Bedarf Wie oben angemerkt, bitten wir Sie, potenzielle Fälle von Diskriminierung, Belästigung oder anderer Arten unangemessenen oder exzessiven Verhaltens umgehend zu melden. Bei Eingang einer Meldung untersagten Verhaltens veranlasst das Unternehmen sofortige Maßnahmen, zu denen die Durchführung einer Untersuchung gehören kann. Das Unternehmen unternimmt angemessene Maßnahmen, um die Vertraulichkeit und die Privatsphäre aller an der Untersuchung beteiligten Personen zu schützen; jedoch kann das Unternehmen die vollständige Vertraulichkeit nicht garantieren. Im Rahmen des Untersuchungsverfahrens kann es erforderlich sein, die Personen zu kontaktieren, die möglicherweise an verbotenem Verhalten beteiligt waren bzw. diese bezeugen können. Sofern das Unternehmen zu dem Schluss kommt, dass ein Verstoß gegen diese Richtlinie vorliegt, werden gegen den Mitarbeiter Disziplinarmaßnahmen erhoben, die bis zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses reichen können. Diskriminierung, Belästigung, einschließlich sexueller Belästigung, abwertende Worte und Witze und Vergeltungsmaßnahmen werden nicht toleriert. Derartiges Verhalten gibt Anlass zu Disziplinarmaßnahmen, die bis zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses reichen können. Wichtige Begriffe und Definitionen Kollege/Mitarbeiter: Eine Person, die vom Unternehmen in einem der Geschäftsbereiche, einer der Tochtergesellschaften, Zweiggesellschaften und/oder Rechtsträger von TCCC, einschließlich der unternehmenseigenen Abfüllbetriebe, angestellt ist. Das Unternehmen: Alle Geschäftsbereiche, Tochtergesellschaften, Zweiggesellschaften und Rechtsträger von TCCC, einschließlich unternehmenseigener Abfüllbetriebe. Führungskraft mit Personalverantwortung: Ein Mitarbeiter, dessen Aufgaben das Treffen von Personalentscheidungen für eine Gesellschaft umfassen. Verbundene Richtlinien, Prozesse und Leitfäden Geschäftsverhaltenskodex Menschenrechtserklärung Richtlinie zu den Rechten am Arbeitsplatz Leitprinzipien für Zulieferer Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 6 von 7

7 Haftungsausschluss Recht zur Änderung, Aufhebung oder Ergänzung dieser Richtlinie Die Coca-Cola Company ( das Unternehmen, TCCC ) beabsichtigt, seine Mitarbeiter über Änderungen der Richtlinien und Verfahrensweisen zu benachrichtigen. TCCC behält sich jedoch das Recht vor, seine Richtlinien, Verfahren, Prozesse oder Regelungen jederzeit nach eigenem Ermessen, sofern notwendig, mit oder ohne Ankündigung in Übereinstimmung mit geltenden Gesetzen und Vorschriften durch Bereitstellung solcher Mitteilung wie gemäß geltendem Gesetz erforderlich zu ändern, zu überarbeiten, zu widerrufen oder zu ergänzen. Im Fall eines Widerspruchs zwischen örtlichem Recht, Tarifverträgen, einschließlich Betriebsratsvereinbarungen, oder Gepflogenheiten und dem Inhalt dieser Richtlinie sind örtliches Recht, Tarifverträge und/oder Gepflogenheiten stets maßgeblich. Diese Richtlinie schafft keinerlei vertragliche Rechte oder Pflichten, weder ausdrücklich noch stillschweigend. Haftungsausschluss Anstellungsvertrag Die Richtlinien von TCCC sowie die zugehörigen Verfahren, Prozesse und Regelungen sind keine Anstellungsverträge und dienen auch nicht dem Ziel, vertragliche Rechte oder Pflichten für TCCC zu schaffen. Die Bedingungen dieser Richtlinie stellen keinen Anstellungsvertrag dar bzw. ändern das Anstellungsverhältnis auf Widerruf zwischen dem Unternehmen und seinen Angestellten in jenen Gerichtsbarkeiten nicht, in denen eine Anstellung auf Widerruf zulässig ist. Im Falle des Vorliegens eines Anstellungsvertrages sind die Bedingungen dieser Richtlinie nicht Teil des Anstellungsvertrags eines Mitarbeiters mit dem Unternehmen. Es ist zu beachten, dass die Originalsprache der meisten Richtlinien Englisch ist. Sollte die Originalsprache nicht Englisch sein, ist die Originalsprache maßgeblich. Bei Widersprüchen zwischen der Version in der Originalsprache und einer anderen Version ist die Version in der Originalsprache maßgeblich. Richtlinie zum globalen gegenseitigen Respekt Seite 7 von 7

Betriebsvereinbarungen Gegen Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit zur Förderung der Chancengleichheit am Arbeitsplatz

Betriebsvereinbarungen Gegen Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit zur Förderung der Chancengleichheit am Arbeitsplatz Betriebsvereinbarungen Gegen Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit zur Förderung der Chancengleichheit am Arbeitsplatz 1 Wichtige Inhalte Präambel Die Situation in Betrieb und Gesellschaft wird kurz

Mehr

Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist

Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist in jeder Hinsicht in Bezug auf Ihre Rechte und Pflichten

Mehr

Hinweisgeber-Richtlinie

Hinweisgeber-Richtlinie Hinweisgeber-Richtlinie Verhaltensregeln in Bezug auf vermutetes Fehlverhalten Erstellt von Genehmigt durch Director GRC Vorstand Datum des Inkrafttretens 15. November 2013 Ausstellungsdatum Version Name

Mehr

persönlich: für alle Arbeitnehmer der Sartorius AG sowie für alle von der Sartorius AG beschäftigte Dritte.

persönlich: für alle Arbeitnehmer der Sartorius AG sowie für alle von der Sartorius AG beschäftigte Dritte. Betriebsvereinbarung zur Verbesserung der Informations- und Unternehmenskultur sowie des partnerschaftlichen Verhaltens am Arbeitsplatz der Sartorius AG Präambel Eine Unternehmenskultur, die geprägt ist

Mehr

DIENSTVEREINBARUNG 1

DIENSTVEREINBARUNG 1 DIENSTVEREINBARUNG 1 PARTNERSCHAFTLICHES VERHALTEN AM KLINIKUM DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ 2 ZWISCHEN DEM KLINIKUM DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ; VERTRETEN DURCH DEN VERWALTUNGSDIRKETOR

Mehr

Code of Conduct Verhaltenskodex der Nemetschek Group

Code of Conduct Verhaltenskodex der Nemetschek Group Code of Conduct Verhaltenskodex der Nemetschek Group Inhalt Code of Conduct - Präambel 1. Verhalten und Respekt im Umgang miteinander 2. Gesetzestreue und redliche Führung der Geschäfte 3. Vertraulichkeit

Mehr

Global Social Policy

Global Social Policy Global Social Policy Inhalt Präambel 4 Menschenrechte und OECD-Leitsätze 5 Rechtstreue 5 Beschäftigungsfreiheit 5 Kinderschutz 6 Chancengleichheit und Vielfalt 6 Umgang mit Mitarbeitern 7 Vereinigungsrecht

Mehr

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005 Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität Paderborn Vom 17. Oktober 2005 - 2 - Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität

Mehr

Was ist sexuelle Belästigung?

Was ist sexuelle Belästigung? Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein aktuelles aber gleichzeitig heikles Thema. Zwar konnte mit gezielter Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Oktober 2014 INHALT 1. EINLEITUNG 2. KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 3. MITARBEITER 4. VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 4.1. Sensible Geschäftsfelder 4.2. Umwelt und

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Universität Bremen Dezernat 2 Postfach 33 04 40 28334 Bremen An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Bremen Dezernat 2 Personalangelegenheiten Leitung Frau Petra Höfers Telefon (0421)

Mehr

Verhaltenskodex 16.12.2014

Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex Für die Bereiche Umweltschutz, Menschenrechte, Diskriminierung, Kinderarbeit, Korruption usw. gelten laut internationalen Organisationen wie der UN und der OECD

Mehr

Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz zwischen der caritas trägergesellschaft trier e.v., vertreten durch den Vorstand, Dietrichstraße 20a, 54290 Trier - nachfolgend

Mehr

Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen

Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen Wenn mehrere Menschen zusammen arbeiten, kommt es unweigerlich auch zu Missverständnissen, Meinungsverschiedenheiten und Konflikten.

Mehr

Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group

Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group Die barrierefreie Fassung Die barrierefreie Fassung des Verhaltenskodex wurde nach dem capito Qualitäts-Standard in erstellt. Der capito Qualitäts-Standard

Mehr

Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe

Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der Jaeger-Gruppe Täglich sehen wir uns mit neuen Herausforderungen, Anforderungen und Entscheidungen konfrontiert.

Mehr

1) Für welche Anliegen ist die L ORÉAL Ethik Website Open Talk gedacht?

1) Für welche Anliegen ist die L ORÉAL Ethik Website Open Talk gedacht? Fragen/Antworten 1) Für welche Anliegen ist die L ORÉAL Ethik Website Open Talk gedacht? Gemäß den in Frage 2 dargelegten Bedingungen können Sie auf der L ORÉAL Ethik Website Open Talk Ihre Anliegen zu

Mehr

Code of Conduct. Verhaltenskodex für Mitarbeiter

Code of Conduct. Verhaltenskodex für Mitarbeiter Code of Conduct Verhaltenskodex für Mitarbeiter Code of Conduct (Verhaltenskodex) Inhaltsverzeichnis Code of Conduct (Verhaltenskodex)... 2 Vorwort... 3 Mitarbeiter... 4 Menschenrechte... 4 Umwelt... 4

Mehr

DACHSER Verhaltenskodex

DACHSER Verhaltenskodex DACHSER Verhaltenskodex 1. Präambel Die Grundlage allen Handelns bei Dachser ist die Einhaltung der gesetzlich bindenden Vorschriften auf nationaler und internationaler Ebene sowie aller freiwillig eingegangenen

Mehr

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie GKV Verhaltenskodex (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie Präambel Der GKV repräsentiert über seine Trägerverbände AVK, IK, pro K und TecPart ca. 1200 Unternehmen (Stand 2010). Die

Mehr

Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz. Stand: 01.05.2003

Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz. Stand: 01.05.2003 Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz Stand: 01.05.2003 Präambel Arbeitgeber und Betriebsrat wollen den sozialen Umgang im Betrieb fördern, das Betriebsklima

Mehr

Verhaltenskodex. Messe Bozen AG

Verhaltenskodex. Messe Bozen AG Verhaltenskodex Messe Bozen AG Inhalt 1. Verhaltenskodex... 3 1.1. Zweck und Geltungsbereich... 3 1.2. Aufbau des Verhaltenskodex... 3 1.3. Allgemeine Grundsätze... 3 1.4. Verhaltensrichtlinien... 5 1.5.

Mehr

Verhaltenskodex. der Doppelmayr / Garaventa Gruppe. Stand 05.2013 1 / 10

Verhaltenskodex. der Doppelmayr / Garaventa Gruppe. Stand 05.2013 1 / 10 Verhaltenskodex der Doppelmayr / Garaventa Gruppe Stand 05.2013 1 / 10 Liebe Mitarbeiterin, Lieber Mitarbeiter, wir alle sind weltweit im Einsatz. Dank Euch konnte unsere Unternehmensgruppe zu einem der

Mehr

SWARCO VERHALTENSKODEX

SWARCO VERHALTENSKODEX SWARCO VERHALTENSKODEX Seite 1 von 5 SWARCO Verhaltenskodex/aktualisiert Oktober 2008 Verstöße gegen Gesetze können verheerende und dauerhafte Auswirkungen auf das Unternehmen und die darin involvierten

Mehr

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz

Machtmissbrauch. am Arbeitsplatz Machtmissbrauch am Arbeitsplatz Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sie halten eine Broschüre in den Händen, in der es um ein sehr sensibles Thema geht: Machtmissbrauch am Arbeitsplatz. Wir

Mehr

Verhaltenskodex Code of Conduct

Verhaltenskodex Code of Conduct Verhaltenskodex Code of Conduct Vorwort Verhaltenskodex Vorwort Der gute Ruf unserer Unternehmensgruppe als Anbieter hochwertiger Produkte und Leistungen auf dem Gebiet des metallurgischen Maschinen-

Mehr

Der Ethik-Kodex des European Mentoring & Coaching Council (EMCC)

Der Ethik-Kodex des European Mentoring & Coaching Council (EMCC) 1 Der Ethik-Kodex des European Mentoring & Coaching Council (EMCC) Die flow consulting gmbh ist Mitglied im European Mentoring & Coaching Council (EMCC). Alle Coaches der flow consulting haben sich verpflichtet,

Mehr

Fragen und Antworten für Mitarbeiter

Fragen und Antworten für Mitarbeiter Fragen und Antworten für Mitarbeiter Über EthicsPoint Berichterstattung Allgemein Sicherheit und Vertraulichkeit bei der Berichterstattung Tipps und optimale Vorgehensweisen Über EthicsPoint Was ist EthicsPoint?

Mehr

Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Leitlinien in unserem Unternehmen Unser Unternehmen bietet unseren Kunden moderne Personaldienstleistungen. Wir haben eine gemeinsame Aufgabe und

Mehr

Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens.

Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens. Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens. August 2013 Seite 1 von 7 Inhalt 1 Grundsätze integren Verhaltens.... 3 2 Aktive und passive Bestechung.... 4 3 Annahme von Geschenken

Mehr

erhaltenskodex SCA V

erhaltenskodex SCA V SCA Verhaltenskodex SCA Verhaltenskodex SCA hat sich der Aufgabe verpflichtet, für die mit dem Unternehmen verbundenen Interessengruppen Mehrwerte zu schaffen und mit seinen Angestellten, Kunden, Endverbrauchern,

Mehr

SAACKE International. Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH

SAACKE International. Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH SAACKE GmbH Postfach 21 02 61 28222 Bremen Germany Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH 14.02.2014 SAACKE GmbH Südweststraße 13 28237 Bremen Germany Vorbemerkungen

Mehr

Herausgegeben von: Mobene GmbH & Co. KG Spaldingstraße 64 20097 Hamburg

Herausgegeben von: Mobene GmbH & Co. KG Spaldingstraße 64 20097 Hamburg Geschäftsgrundsätze Herausgegeben von: Mobene GmbH & Co. KG Spaldingstraße 64 20097 Hamburg Stand: Juni 2012 inhalt Vorbemerkung Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz Mitarbeiter Geschäftspartner Öffentlichkeit

Mehr

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE Mai 2014 INHALT 03 1 EINLEITUNG 03 2 KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 04 3 VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 04 3.1 Verantwortung im Kerngeschäft 04 3.2 Umwelt und Ökologie 04

Mehr

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Selten ist ein Gesetz derart politisch umstritten gewesen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Es ist am 18.08.2006 in Kraft getreten und

Mehr

Artikel 1 des Gesetzes beinhaltet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auf dessen Auswirkungen wir Sie im besonderen hinweisen möchten.

Artikel 1 des Gesetzes beinhaltet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auf dessen Auswirkungen wir Sie im besonderen hinweisen möchten. Bundesversicherungsamt Friedrich-Ebert-Allee 38 53113 Bonn HAUSANSCHRIFT Friedrich-Ebert-Allee 38 An die bundesunmittelbaren 53113 Bonn Sozialversicherungsträger TEL +49 (0) 228 619-1990 FAX +49 (0) 228

Mehr

Verhaltenskodex für Lieferanten

Verhaltenskodex für Lieferanten Verhaltenskodex für Lieferanten Inhalt Vergütung Arbeitszeiten Nötigung und Belästigung Diskriminierung Arbeitsplatzsicherheit und Notfallplanung Umweltschutz Einhaltung von geltenden Gesetzen Bestechung

Mehr

Die Abteilungsleiter überwachen die Umsetzung des Grundsatzes im täglichen Geschäftsbetrieb, während dem Personalmanager folgende Aufgaben zufallen:

Die Abteilungsleiter überwachen die Umsetzung des Grundsatzes im täglichen Geschäftsbetrieb, während dem Personalmanager folgende Aufgaben zufallen: B GRUNDSATZ DER CHANCENGLEICHHEIT Domino UK Limited pflegt in seiner Rolle als Arbeitgeber den Grundsatz der Chancengleichheit. Ziel unserer Unternehmenspolitik ist sicherzustellen, dass Bewerber/-innen

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Titel der Richtlinie Verhaltenskodex der NSG Group für Lieferanten Genehmigt von Leitender Ausschuss für Beschaffungspolitik Genehmigungsdatum 17.06.2009 Geltungsbereich Diese

Mehr

THE CODE OF BUSINESS CONDUCT

THE CODE OF BUSINESS CONDUCT N T R E S P E O J E M Y THE CODE OF BUSINESS CONDUCT C T P N A E S S I N O Was ist der HEINEKEN- Verhaltenskodex? Dieser Verhaltenskodex kommuniziert die Grundprinzipien, nach denen sie sich richten müssen,

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Eine Information für alle Beschäftigten des Geschäftsbereichs des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) IMPRESSUM: BMVg PSZ II 3 1. Dienstsitz Bonn Fontainengraben

Mehr

Muster-Betriebsvereinbarung zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat

Muster-Betriebsvereinbarung zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat Muster-Betriebsvereinbarung zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat zum Schutz vor Diskriminierung, Gewalt und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz INHALTSVERZEICHNIS Präambel... 3 1 Geltungsbereich...

Mehr

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Liebe Kolleginnen und Kollegen, in Zeiten der Globalisierung und des sich verschärfenden Wettbewerbs ist es für ein inter national tätiges Unternehmen wichtig, nach

Mehr

DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR BEWERBER

DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR BEWERBER DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR BEWERBER Bei ihrer Geschäftstätigkeit erheben Dassault Systèmes und seine Tochtergesellschaften (in ihrer Gesamtheit als 3DS bezeichnet) personenbezogene

Mehr

Compliance-Richtlinie der. InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG

Compliance-Richtlinie der. InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG Compliance-Richtlinie der InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG (im Folgenden InfraServ Wiesbaden genannt) 17. April 2013 Seite 1 Vorwort Compliance, engl. für Einhaltung, Befolgung, steht für rechtmäßiges

Mehr

BME - Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct)

BME - Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct) BME - Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct) I. Präambel BME - Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct) Der (BME) vertritt rund 6.700 Mitglieder, darunter 1.500 Firmenmitglieder. Im BME sind sämtliche Branchen

Mehr

Code of Conduct Verhaltenskodex der Ringier Gruppe

Code of Conduct Verhaltenskodex der Ringier Gruppe Code of Conduct Verhaltenskodex der Ringier Gruppe Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Das ethische Verhalten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschafft Ringier Glaubwürdigkeit, dem in unserer

Mehr

AGG und EU-Rechtsgrundlagen

AGG und EU-Rechtsgrundlagen AGG und EU-Rechtsgrundlagen AMSTERDAMER VERTRAG Der Amsterdamer Vertrag aus dem Jahre 1997 gibt im Artikel 13 die Richtung vor: Der Rat kann geeignete Vorkehrungen treffen, um Diskriminierungen aus Gründen

Mehr

Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh

Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh I. ALLGEMEINE NUTZUNGSBEDINGUNGEN Durch seinen Zugriff auf die Seiten und Angebote der Internet-Präsenz (nachfolgend zusammenfassend Website

Mehr

NÖ Antidiskriminierungsgesetz (NÖ ADG)

NÖ Antidiskriminierungsgesetz (NÖ ADG) NÖ Antidiskriminierungsgesetz (NÖ ADG) 9290-0 Stammgesetz 45/05 2005-04-29 Blatt 1-8 [CELEX: 32000L0043, 32000L0078 31976L0207, 31997L0080] Ausgegeben am 29. April 2005 Jahrgang 2005 45. Stück Der Landtag

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Eine Arbeitskultur, die auf gegenseitigem Respekt

Mehr

Beschwerdeverfahren 2.1.2

Beschwerdeverfahren 2.1.2 Beschwerdeverfahren 2.1.2 1. Eingang der Beschwerde Datum: per Fax mündlich per Post per Email Vorgelegt von (freiwillig): vorgelegt am: Unternehmen: Verantwortlicher: 2. Beschwerdeangabe Grund der Beanstandung

Mehr

Petrofer Konzern. Code of Conduct

Petrofer Konzern. Code of Conduct Petrofer Konzern Code of Conduct Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Gesellschaft 1.1 Verantwortung und Zusammenarbeit 1.2 Menschenrechte und Diskriminierung

Mehr

Entschließung des Rates und der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten

Entschließung des Rates und der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten Avis juridique important 42000X1228 Entschließung des Rates und der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten vom 14. Dezember 2000 zur sozialen Integration der Jugendlichen Amtsblatt

Mehr

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX RICHTLINIE FÜR GESCHENKE UND BEWIRTUNG

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX RICHTLINIE FÜR GESCHENKE UND BEWIRTUNG VERHALTENS- UND ETHIKKODEX RICHTLINIE FÜR GESCHENKE UND BEWIRTUNG MAGNA INTERNATIONAL INC. RICHTLINIE FÜR GESCHENKE UND BEWIRTUNG Firmengeschenke und Bewirtung anzubieten oder anzunehmen, ist oft eine

Mehr

Auf den Punkt gebracht

Auf den Punkt gebracht Dir vertraue ich Auf den Punkt gebracht Unsere Verhaltensgrundsätze Bei unserer Arbeit für die CONCORDIA kommen wir immer wieder in Situationen, in denen wir uns für verschiedene Wege entscheiden können.

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ist am 18. August 2006 in Kraft getreten und setzt 4 EU- Richtlinien in nationales Recht um. Die folgende Kurzübersicht

Mehr

Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen über Frauenförderung. mbh

Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen über Frauenförderung. mbh Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen über Frauenförderung an der FH JOANNEUM Gesellschaft mbh Bestandteil der vom Kollegium der FH JOANNEUM erlassenen Satzung gemäß 10 Abs.

Mehr

SACHSEN-ANHALT. zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und dem

SACHSEN-ANHALT. zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und dem Rahmendienstvereinbarung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Verhinderung von Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes

Mehr

Ammann Gruppe Code of Conduct

Ammann Gruppe Code of Conduct Ammann Gruppe Code of Conduct C ode of Conduct Für die Integrität unserer Unternehmung und die Sicherheit unserer Mitarbeitenden Hans-Christian Schneider CEO und Verwaltungsrat Ammann Gruppe «Im Code of

Mehr

Musterkodex für Schulen

Musterkodex für Schulen Musterkodex für Schulen Grundsatz 1 Alle begegnen einander mit Wertschätzung und Rücksichtsnahme Der Umgang unter den Lehrpersonen, den Lernenden und Mitarbeitenden ist von gegenseitiger Wertschätzung

Mehr

NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY

NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY BEACHTEN SIE: Diese rechtlichen Hinweise gelten für sämtliche Inhalte der Website unter dem Domänennamen

Mehr

Management-Newsletter. Unsere Compliance-Verhaltenskultur. Zentrale. Unternehmensführung. Inhalt in dieser Ausgabe. 2 / 2014 21.

Management-Newsletter. Unsere Compliance-Verhaltenskultur. Zentrale. Unternehmensführung. Inhalt in dieser Ausgabe. 2 / 2014 21. Zentrale Unternehmensführung 2 / 2014 21. Mai 2014 Management-Newsletter Unsere Compliance-Verhaltenskultur Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gemeinsam mit dem Gesamtbetriebsrat der Waldburg-Zeil

Mehr

Erklärung der MediatorInnen im Mediationszentrum Berlin e.v.

Erklärung der MediatorInnen im Mediationszentrum Berlin e.v. Erklärung der MediatorInnen im Mediationszentrum Berlin e.v. Bei unseren Mediationen im Rahmen des Mediationszentrum Berlin e.v. richten wir uns nach dem Europäischen Verhaltenskodex für MediatorInnen

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Studenten und andere Beschwerdeführer

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Studenten und andere Beschwerdeführer Ombudsmann für ausländische Studenten Antworten auf häufig gestellte Fragen für Studenten und andere Beschwerdeführer Was ist ein Ombudsmann? Ein Ombudsmann hilft Personen, die Probleme mit australischen

Mehr

Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung Antidiskriminierungsstelle des Bundes Chancen und Herausforderungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes für die Gleichstellungsarbeit an Hochschulen 27. Jahrestagung der BUKOF am 24.09.2015 Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung

Mehr

GRUNDLAGEN DES COMPLIANCE-SYSTEMS

GRUNDLAGEN DES COMPLIANCE-SYSTEMS GRUNDLAGEN DES COMPLIANCE-SYSTEMS VERHALTENSKODEX DER FREUDE AM BAUEN ERLEBEN GRUNDLAGEN DES COMPLIANCE-SYSTEMS 02 VERHALTENSKODEX DER I. Grundlegende Verhaltensanforderungen Gesetzestreues Verhalten ist

Mehr

DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR DAS PERSONALWESEN

DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR DAS PERSONALWESEN DASSAULT SYSTEMES GROUP DATENSCHUTZRICHTLINIE FÜR DAS PERSONALWESEN Die folgenden Bestimmungen bilden in Ihrer Gesamtheit die Datenschutzrichtlinie ( Richtlinie ) für das Personalwesen der Dassault Systèmes

Mehr

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung code of conduct Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Marken- und Handelsmarkensegment zurück, auf die wir alle stolz sein können. Unser Erfolg basiert

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr

Gleichbehandlung im Arbeitsverhältnis

Gleichbehandlung im Arbeitsverhältnis Arbeitsrecht in der Betriebsrats-Praxis Jürgen Stock Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts Mainz Benachteiligendes Verhalten Verschiedene Formen der Benachteiligung Unmittelbare Benachteiligung (1) Eine

Mehr

EINLEITUNG ARTIKEL 1: ZIELSETZUNG

EINLEITUNG ARTIKEL 1: ZIELSETZUNG ABKOMMEN ZWISCHEN DEM CENTRAL MANAGEMENT DER AMERICAN STANDARD COMPANIES INC. UND DEM BESONDEREN VERHANDLUNGSGREMIUM ZUR GR¼NDUNG EINES EUROP ISCHEN BETRIEBSRATS F¼R DIE IM EUROP ISCHEN WIRTSCHAFTSRAUM

Mehr

BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX

BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX EINLEITUNG: Dieser betriebliche Verhaltenskodex umfasst eine breite Palette von Geschäftspraktiken und Verfahren. Nicht jedes Problem, das eventuell auftreten könnte, ist

Mehr

Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe

Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe Die für unsere Lieferanten maßgeblichen Verhaltensregeln des Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe (CODE OF CONDUCT) Der Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe stellt unterschiedliche Verhaltensregeln für das tägliche

Mehr

Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist

Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist Diese Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments wird lediglich für Ihre leichtere Übersicht bereitgestellt. Der englische Originaltext ist in jeder Hinsicht in Bezug auf Ihre Rechte und Pflichten

Mehr

Betriebsvereinbarung

Betriebsvereinbarung Betriebsvereinbarung über Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz im ÖGB zur Vorbeugung und zum Abbau von Mobbing, sexueller Belästigung, Diskriminierung sowie zur Förderung friedlicher Konfliktbearbeitung

Mehr

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister.

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister. Hinweise zum Allgemeinen Gleichberechtigunsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht 1. Einführung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (im Folgenden AGG) ist am 18.August 2006 in Kraft getreten. Es schreibt weitgehende

Mehr

I. Nutzungsbedingungen und Pflichtinformationen für den öffentlichen Bereich der blepo.net

I. Nutzungsbedingungen und Pflichtinformationen für den öffentlichen Bereich der blepo.net I. Nutzungsbedingungen und Pflichtinformationen für den öffentlichen Bereich der blepo.net II. Widerrufsrecht I. Nutzungsbedingungen und Pflichtinformationen für den öffentlichen Bereich der blepo.net

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz. bei der Stadtverwaltung Hemer

Dienstvereinbarung. zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz. bei der Stadtverwaltung Hemer Dienstvereinbarung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz bei der Stadtverwaltung Hemer - 2 - Zwischen der Stadt Hemer vertreten durch den Bürgermeister und dem Personalrat vertreten durch den Vorsitzenden

Mehr

Verhaltenskodex. Unternehmerische Werte und Verhaltensregeln. Datum des Inkrafttretens 15. November 2013. Ausstellungsdatum Version Name Titel

Verhaltenskodex. Unternehmerische Werte und Verhaltensregeln. Datum des Inkrafttretens 15. November 2013. Ausstellungsdatum Version Name Titel Verhaltenskodex Unternehmerische Werte und Verhaltensregeln Erstellt von Genehmigt durch Director GRC Vorstand Datum des Inkrafttretens 15. November 2013 Ausstellungsdatum Version Name Titel 15. Nov. 2013

Mehr

Verhaltenskodex. des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP)

Verhaltenskodex. des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP) Verhaltenskodex des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP) Stand: 14. Juni 2012 1» Fairness und Transparenz sind entscheidende Grundlagen unseres Handelns und unsere leitlinie

Mehr

Berufsverband. Polarity Verband Schweiz Hochfarbstr. 2 8006 Zürich Tel. 043 268 22 33 Fax 043 268 22 34 info@polarityverband.ch www.polarityverband.

Berufsverband. Polarity Verband Schweiz Hochfarbstr. 2 8006 Zürich Tel. 043 268 22 33 Fax 043 268 22 34 info@polarityverband.ch www.polarityverband. Berufsverband Der Polarity Verband Schweiz gewährleistet mit seinen strengen Ausbildungsrichtlinien ein hohes Ausbildungsniveau seiner Aktivmitglieder. Er setzt sich in der Öffentlichkeit, bei Krankenkassen

Mehr

Teilnahmeberechtigt sind nur Nutzer, die voll geschäftsfähig sind oder mit Zustimmung Ihrer gesetzlichen Vertretungsberechtigten handeln.

Teilnahmeberechtigt sind nur Nutzer, die voll geschäftsfähig sind oder mit Zustimmung Ihrer gesetzlichen Vertretungsberechtigten handeln. Nutzungsbedingungen Online-Forum Präambel Das Angebot von WIR SIND GARTEN ist ein Angebot von (WIR SIND GARTEN GmbH, Nadischweg 28a, A-8044 Weinitzen). WIR SIND GARTEN stellt den Nutzern sein Angebot,

Mehr

Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen

Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen Präambel Volkswagen dokumentiert mit dieser Erklärung die grundlegenden sozialen Rechte und Prinzipien. Sie sind Grundlage

Mehr

Verhaltenskodex der SWARCO TRAFFIC HOLDING AG

Verhaltenskodex der SWARCO TRAFFIC HOLDING AG Verhaltenskodex der SWARCO TRAFFIC HOLDING AG Dieser Kodex für ethisches Unternehmenshandeln ist vom Vorstand beschlossen und vom Aufsichtsrat der STH AG genehmigt worden. Er beschreibt die Werte, Grundsätze

Mehr

Gemeinsam gegen Hassbotschaften

Gemeinsam gegen Hassbotschaften 15. Dezember 2015 Gemeinsam gegen Hassbotschaften Von der Task Force Umgang mit rechtswidrigen Hassbotschaften im Internet vorgeschlagene Wege zur Bekämpfung von Hassinhalten im Netz In den vergangenen

Mehr

Wie sollte ein Manager coachen?

Wie sollte ein Manager coachen? COACHING Als Führungskraft sind Sie da um mit Menschen mit vielen verschiedenen Fähigkeiten zu arbeiten, und Ihre Rolle als Coach ist eine solche Funktion. Coaching ist eine Gelegenheit um zur Entwicklung

Mehr

Verhaltensgrundsätze. Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung.

Verhaltensgrundsätze. Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung. Verhaltenskodex Verhaltensgrundsätze Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung. Unser Verhalten ist geprägt von Wertschätzung, Ehrlichkeit, Transparenz und Verlässlichkeit.

Mehr

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte UNIVERSITÄT HOHENHEIM DER KANZLER Miteinander Aktiv - Gestalten Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie werden in nächster Zeit mit Ihrem Mitarbeiter/Ihrer

Mehr

Der Verhaltenskodex. Wir handeln verantwortungsvoll.

Der Verhaltenskodex. Wir handeln verantwortungsvoll. Der Verhaltenskodex. Wir handeln verantwortungsvoll. Inhalt 1 Einleitung 4 2 Allgemeine Verhaltensregeln 5 3 Einhaltung gesetzlicher Vorschriften im Einzelnen 6 4 Beziehungen zu Kunden, Geschäftspartnern

Mehr

Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen!

Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen! Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen! Gegen Rassismus im Betrieb kann man vorgehen Es gibt zahlreiche gesetzliche Handlungsinstrumente, die Betriebsrat und Gewerkschaften im Fall von Diskriminierung

Mehr

R i c h t l i n i e n z u m U m g a n g m i t s o z i a l e n M e d i e n

R i c h t l i n i e n z u m U m g a n g m i t s o z i a l e n M e d i e n R i c h t l i n i e n z u m U m g a n g m i t s o z i a l e n M e d i e n Einleitung Verantwortungsbewusstes Engagement für Innovation und Dialog Die rasante Entwicklung von Online-Plattformen hat die

Mehr

Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe

Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe Inhaltsverzeichnis Vorwort Übersicht 5 6 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. Definition und Anwendungsbereich Informationspflicht Grundsätzliche

Mehr

Code of Conduct. Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter und Organe. des Aareal Bank Konzerns

Code of Conduct. Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter und Organe. des Aareal Bank Konzerns Code of Conduct Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter und Organe des Aareal Bank Konzerns PRÄAMBEL Zielsetzung Der Erfolg in unserem Geschäft hängt vom Vertrauen unserer Kunden, unserer Aktionäre und unserer

Mehr

Richtlinie betreffend Interessenkonflikte

Richtlinie betreffend Interessenkonflikte Richtlinie betreffend Interessenkonflikte Globale Richtlinie von Novartis 1. September 2015 Version GIC 101.V1.DE Einleitung 1.1 Zweck Novartis hat sich dazu verpflichtet, ihre Geschäfte so zu führen,

Mehr

Sexualität und Beeinträchtigung

Sexualität und Beeinträchtigung Sexualität und Beeinträchtigung Das ist die Meinung von über das Thema Sexualität und Beeinträchtigung. Grundsätze Grundsätze sind feste Regeln, die immer gelten. Menschen mit Beeinträchtigungen haben

Mehr

DIGITALE PRIVATSPHAERE

DIGITALE PRIVATSPHAERE DIGITALE PRIVATSPHAERE WISSEN Die enorme Ausbreitung des Internets über die letzten beiden Jahrzehnte stellt uns vor neue Herausforderungen im Hinblick auf Menschenrechte, insbesondere der Abwägung zwischen

Mehr

Teilnahmebedingungen für das Partnerprogramm von zooplus.de

Teilnahmebedingungen für das Partnerprogramm von zooplus.de Teilnahmebedingungen für das Partnerprogramm von zooplus.de I. Geltungsbereich/Vertragsgegenstand Diese Teilnahmebedingungen gelten für das hier eingebundene Partnerprogramm von zooplus.de. Die zooplus

Mehr

Datenschutzkodex Legislativdekret vom 30. Juni 2003

Datenschutzkodex Legislativdekret vom 30. Juni 2003 Datenschutzkodex Legislativdekret vom 30. Juni 2003 I. TEIL ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN I. TITEL ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE Art. 1 - Recht auf Datenschutz 1. Alle haben das Recht auf den Schutz der Daten, die ihre

Mehr

Verhaltenskodex. der Landgard-Gruppe

Verhaltenskodex. der Landgard-Gruppe Verhaltenskodex der Landgard-Gruppe Inhaltsverzeichnis 1. Unser Leitbild... 3 2. Einhaltung des geltenden Rechts und interner Richtlinien... 3 3. Vermeidung von Korruption... 3 4. Einhaltung von kartellrechtlichen

Mehr