Große Bühne für Kartenlösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Große Bühne für Kartenlösungen"

Transkript

1 Neues aus der DSV-Gruppe Deutscher Sparkassenverlag Ausgabe 1, Januar 2009 Seite 3 Seite 5 Seite 7 Kundenmagazine: mit regionalen Seiten Kundendialog forcieren Internet-Jugendportal: komplett relauncht und vertrieblich aufgeladen IT Asset Management: Risiken herunterfahren, Geschäftserfolg steigern Große Bühne für Kartenlösungen Ob als multifunktionale elektronische Eintrittskarte oder kontaktloses Zahlungsmittel auf Großveranstaltungen: Innovative Kartenanwendungen machen inzwischen auch im Praxiseinsatz von sich reden. Die DSV-Gruppe begleitet auf diesem Gebiet viele große und kleine Umsetzungsprojekte. Auch wenn das Akzeptanzstellennetz für von BW-Bank, MasterCard und VfB Stuttgart. Das neue Bezahlsystem, für das B+S rein kontaktloses Bezahlen derzeit noch geknüpft wird der Trend für kontaktlose Card Service und S-CARD Service die erforderliche Technik lieferten, bietet auf Kartenanwendungen ist unverkennbar: Die DSV-Gruppe entwickelt vor diesem Hintergrund verschiedene Kartenlösungen für teile: einen vereinfachten Zahlungsprozess Basis von MasterCard PayPass viele Vor- kontaktloses Bezahlen und für E-Ticketing, für den Verein und verkürzte Wartezeiten die nach erfolgreichen Pilotierungen im für den Karteninhaber. Kontaktbasiert Jahr 2009 auf den Markt kommen. Diese lässt sich mit der Karte bereits jetzt überall zahlen, kontaktlos vorerst nur in der lassen sich dann sowohl mit Kreditkarten als auch GeldKarten umsetzen. Beispielhaft für kontaktloses Bezahlen mit einer der Pilotphase im kommenden Jahr die Mercedes-Benz Arena. Damit jedoch nach Kreditkarte steht die neue multifunktionale VfB-Fankarte gemeinsam realisiert taktlos zum Einsatz kommen kann, Karte auch außerhalb des Stadions kon- ar- beitet B+S derzeit unabhängig vom VfB- Projekt an der Gewinnung entsprechender Akzeptanzstellen in ganz Deutschland. Die Projektleistungen reichen von der Konzeption und Entwicklung technischer Komponenten über die Koordination der Zusammenarbeit der beteiligten Partner und Dienstleister bis hin zur Abrechnung der Zahlungen. Ihre Multifunktionsfähigkeit stellt die VfB-Karte im Übrigen durch weitere Funktionen wie Mitgliedsausweis oder Zugangsberechtigung zum VIP-Bereich unter Beweis. Zu den zukunftsfähigen Innovationen gehören auch elektronische Tickets, gespeichert als Zusatzanwendung auf dem Chip der SparkassenCard (oder einer anderen girocard mit Chip). Denn viele Eventanbieter wollen ihren Kunden fälschungssichere Eintrittskarten elektronisch zur Verfügung stellen und den kostenintensiven und mit hohem Logistikaufwand versehenen Kartenversand vermeiden. Das E-Ticketing auf dem Chip der SparkassenCard oder auch auf der GeldKarte bietet Veranstaltern die Möglichkeit, genau dies zu realisieren. Die Idee des E-Ticketing: Eintrittskarten nicht mehr als Papierausdruck, sondern als elektronische Tickets. Das Speichern der Ticketdaten und weiterer Zusatzleistungen auf Kartenbasis realisiert die S-CARD Service auf Basis des ChipActivators, der in der Praxis bereits vielfach bewährten technischen Plattform für alle derzeit gängigen Zusatzanwendungen. Der ChipActivator u

2 SchwERPUNKT Mario Gäbel, Tel , scard.de ermöglicht es, E-Tickets für Veranstaltungen mit Anbindung an ein Ticketreservierungssystem ebenso zu realisieren wie für Events ohne Platzreservierung. Und mit dem Einsatz weiterer Zusatzleistungen wie VIP-Stati oder Gutschein auf dem Chip beziehungsweise der Verknüpfung mit anderen Karten-Einsatzbereichen (z. B. Parken, Bonusprogramme) wird die Zahlungskarte zur multifunktionalen Eintrittskarte. Ausbaufähig für Kundenbindungssysteme Bei der Zugangskontrolle können die fälschungssicher gespeicherten Ticketdaten je nach System kontaktbasiert oder kontaktlos kontrolliert werden. Um den attraktiven Online-Vertriebsweg für E-Ticketing weiter auszubauen, entwickelte die S-CARD Service jüngst den ChipActivator Internet-Shop. Die intuitiv zu bedienende Lösung empfiehlt sich auch Händlerkunden. Lässt sich doch der Online-Shop in Kundenbindungssysteme regionaler Händlergemeinschaften einbinden, die auf dem ChipActivator-System basieren. Dabei erschließen sich Cross-Selling-Potenziale, wenn beispielsweise für den Kauf von E-Tickets im Shop Bonuspunkte vergeben und auf dem Chip der SparkassenCard gespeichert werden. Ohne großen Aufwand können auch Sparkassen die neue standardisierte Shoplösung in ihren eigenen Online-Auftritt integrieren. Über diese Plattform kann das Institut die elektronischen Eintrittstickets etwa für eigene oder auch gesponserte Veranstaltungen verkaufen. Neben dem Nutzenvorteil überzeugt auch die Design-Lösung: Das Layout kann so anpasst werden, dass der Shop als Serviceangebot der Sparkasse erscheint. Eine spezielle Bezahllösung unter anderem auch für E-Ticketing bei großen Veranstaltern hält B+S mit seiner E-Payment-Software (B+S allpos) bereit: Alle nationalen und internationalen Bezahlverfahren lassen sich damit zuverlässig und sicher abwickeln. Aktuelles Beispiel: die Berliner Multifunktionsarena O2 World für bis zu Besucher. Seit September haben Karteninhaber die Möglichkeit, im E-Shop ihr elektronisches Ticket oder vor Ort an 22 Verkaufsständen gastronomische Köstlichkeiten zu erwerben. Im Elektronischen Fahrgeldmanagement erarbeitet der DSV seit Jahren individuelle Lösungen. Angepasst auf die Marktbedürfnisse vor Ort stattet er aktuell die Verkehrsbetriebe Leipzig und Halle mit neu entwickelten rein kontaktlosen Karten aus. Dort wird bis Ende diesen Jahres ein Großteil der insgesamt georderten Karten bei Kunden im Einsatz sein. Als Monats- oder Jahresticket sind diese ohne Zahlungsfunktion ausgestattet. Kreditkartenwelt jetzt noch bunter Neben den bereits eingeführten Prepaid-Kreditkarten als Motivkarten plant der DSV, im neuen Jahr auch Kreditkarten wie die Standard- oder die Goldkarte mit individuellen Motiven anzubieten. Prepaid-Kreditkarten offerieren inzwischen bereits rund 100 Institute mit hochwertigen Bildern aus unterschiedlichen Kategorien. Egal ob sportlich aktiv oder modebewusst, ob Tierliebhaber oder Technik-Fan, ob musikalisch oder reiselustig für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas Passendes dabei. Darüber hinaus ermöglichen einzelne Institute ihren Karteninhabern sogar, eigene Lieblingsmotive einzubinden. Auch online fit mit dem Finanzpass Der Finanzpass zur ökonomischen Grundbildung von Schülern erfreut sich seit Einführung 2008 großer Beliebtheit. Der aktuelle vierte Finanzpass schult für den richtigen Kauf im Internet. Dorothea Blumtritt, Tel , dorothea. Vor einem monetären Analphabetismus warnen vermehrt Wissenschaftler und Verbände. Die Antwort des Sparkassen-SchulService ist das neue Kernprodukt Finanzpass ein in dieser Qualität bislang einzigartiges Konzept. Damit können Sparkassen den Lehrern Materialien zur Schulung der finanziellen Allgemeinbildung an die Hand geben. Mit Online shoppen ohne Reue der Finanzpass für das Internet ist die Reihe abgeschlossen. In fünf Modulen wird das Grundwissen zum Einkauf im Internet vermittelt: Kaufvertrag, Onlinekauf, Bezahlen im Internet, Gekauft und unzufrieden? sowie Versteigerungen und Tauschbörsen. Damit es nicht bei der Theorie bleibt, kann das neue Wissen im Übungsshop und bei der Kontosimulation praktisch erprobt und getestet werden. Schülerheft und Lehrerpaket bieten handlungsorientiertes, lebensnahes Unterrichts- und Übungsmaterial. Auch der neue Finanzpass dürfte damit ebenso gut ankommen wie schon die bisher erschienenen drei Finanzpässe: Kinder, Knete und Co. (Grundschule), Mäuse, Moos und mehr (Sekundarstufe I), Menschen, Märkte und Moneten (Sekundarstufe II). Selbstverständlich sind alle Materialien abgestimmt auf die Lehrpläne und neuen Bildungsstandards. Die Autoren, Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für ökonomische Bildung, bürgen dafür.

3 Umfangreiche Erfolge mit eigenem Kundenmagazin Magazine mit regionalen Inhalten sind bei Kunden gefragt. Sparkassen bieten sie eine Plattform, um Finanzthemen lösungsorientiert zu platzieren, vertriebliche Akzente zu setzen und Kunden zu binden. Wie TR FFPUNKT einen stimmigen Mix aus vorhandenen Seiten und individuellen Sparkassenseiten bildet, zeigt die Sparkasse Jena-Saale-Holzland: Seit Oktober 2008 geht das Heft in er Auflage an Kunden mit dem Konto giro ideal X-tra. Es titelt im individuellen Layout und beinhaltet statt bisher neun jetzt elf eigene Seiten. Deren Schwerpunkte sind lokale Vorteilsangebote aus Gastronomie, Dienstleistung und Erlebnis, per Hotline buchbare Events sowie bundesweite Angebote. Hinzu kommen Extras wie Aktionsgutscheine zur Finanzkonzept- oder Altersvorsorgeberatung: Wer einen Beratungscoupon einlöst, kann beispielsweise eine Musicalreise gewinnen. Um Gesprächsanlässe zu generieren, erhalten die Mitarbeiter zu jeder Ausgabe Tipps zur themen- und zielgruppengerechten Ansprache. Das Magazin wirkt also auch vertriebsunterstützend. Die Privatkunden freuen sich über viele Vergünstigungen, die Sparkasse über gefestigte Kundenbindungen und die Kooperationspartner über Werbung und Umsatzsteigerungen. Michael Heck, Abteilungsleiter Unternehmenssteuerung, lobt: Sogar Kunden anderer Kreditinstitute interessieren sich aufgrund des Magazins für die Angebote der Sparkasse. Auch die Kreissparkasse Peine sowie die Sparkassen Gifhorn-Wolfsburg und Bremerhaven koppeln ihre Mehrwertkontenstrategie mit dem Dialog via TR FFPUNKT. Letztere setzt ihr Magazin seit 2007 mit elf eigenen Seiten ein, Auflage derzeit Laut Leserumfrage würden es 80 Prozent weiterempfehlen, 32 Prozent kontaktierten aufgrund eines Beitrags bereits die Sparkasse. Ein absoluter Spitzenwert im Corporate Publishing. Auch Ventura mit regionalen Strecken Auch das Private Banking-Magazin Ventura ist als Individuallösung gefragt: Die HASPA erweitert gerade mit der Ausgabe 1/2009 ihre vier eigenen Seiten auf eine dem Stammheft vorgeschaltete Strecke, die ihre Finanzthemen und regionale Hamburger Schwerpunkte ins Heft integriert. Ein Vorgehen, das sich in ähnlicher Form bei der Stadtsparkasse Düsseldorf ebenso für Ventura bewährt hat. Der DSV liefert mit Redaktion, Umsetzung, Produktion, Qualitätssicherung und Versandabwicklung ein Full-Serviceangebot. Die MehrWert Servicegesellschaft berät bei Auswahl der Partnerangebote, gestaltet Verträge und Vorteilsangebote, gewährleistet deren Qualität und betreibt das Call- und Servicecenter zur Kundenbetreuung. Wolfgang Leitner, Tel , mwsg.de Kommunalgeschäft per Finanz-Check intensiviert Für die ganzheitliche Beratung von Kommunen und institutionellen Kunden gibt es ab Frühjahr 2009 ein erfolgreich erprobtes Sparkassen-Finanzkonzept. Viele Institute bestätigen erhöhten Beratungsbedarf ihrer Kommunen: So ist die Haushalts- und Investitionsplanung auf den demographischen Wandel abzustimmen und die Rechnungslegung zu modernisieren (z. B. Einführung doppelte Buchführung Doppik ). Um die Beziehungen zu den Kommunen zu stärken und auch die Ertragspotenziale startete Juni 2008 in einer bundesweiten Pilotierung erstmalig das Sparkassen-Finanzkonzept Kommunen und Institutionelle. Die vom DSV neu entwickelten Medien integrieren umfangreiche Beratungshilfen: vom Detailanalysebogen über den Verkäuferleitfaden bis zu den Produktund Kundensteckbriefen. Das neue Online-Kommunalforum ermöglicht den Instituten, jederzeit schnell und gezielt Fachwissen untereinander auszutauschen. Die guten Ergebnisse aus der Pilotphase bestätigen ohne Zweifel die Bedeutung des Finanzkonzepts für eine dauerhafte Stärkung der Partnerschaft in dem Kundensegment: Denn nach über 140 Beratungsgesprächen ist die hohe Akzeptanz im Vertrieb belegbar (s. Ergebnisse unter Aus den Finanz-Checks folgten durchschnittlich mehr als zwei konkrete Folgeaktivitäten. Die Investition in Vorbereitungs- und Beratungszeit amortisiert sich also unmittelbar. Als besonders positiv bewerten die Projektleiter von Sparkassen und Regionalverbänden, dass sich mehrheitlich Bedarfsfelder jenseits traditioneller Beratungsinhalte wie Kommunaldarlehen oder Liquiditätsanlage auftaten. Aus den Bedarfsfeldern Risiken absichern und Immobilien und Liegenschaften entwickeln resultierten Anschlusstermine zu folgenden Themen: Absicherung von Rohstoffrisiken, Zins- und Schuldenmanagement, Umstellung auf Doppik, Stiftungsgründung und Prüfung von Public-Private- Partnership-Modellen für ein Kreisstraßenbauprojekt. 18 Sparkassen pilotierten das Projekt des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, unterstützt von Regionalverbänden, Akademien und Verbundpartnern. Simone Schulze, Tel ,

4 Kohleförderung an der Küste Jeder möchte mehr aus seiner Kohle machen. Die plakative Idee schuf AM I communications mit der integrierten Dachkampagne Schleswig-holstein entdeckt die Kohleförderung. Michael Dorndorf, Tel , am-com.com Viele tun zu wenig und nicht das Richtige für Vorsorge, Vermögen und hinsichtlich Abgeltungsteuer. So das Ergebnis der für die Kampagne der Sparkassen in Schleswig-Holstein durchgeführten Verbraucherstudie zum Anlageverhalten. Deren 24 Lokalergebnisse vermitteln in der Kommunikation der Institute vor Ort eine hohe Glaubwürdigkeit. Aus gutem Grund: Sollen doch die objektiven Zahlen und Fakten die Kunden motivieren, ihre Finanzplanung mit der Sparkasse zu optimieren. Dabei unterstützen begleitende Kampagnen-Medien darunter auch das exklusiv für die Sparkassen in Schleswig-Holstein individualisierte fondsmagazin der DekaBank. Da das kommunikative Dach Kohleförderung über den drei Bedarfsfeldern (Vorsorge, Vermögen, Abgeltungsteuer) steht, kann jedes Institut die Kampagne mit ihren Produktschwerpunkten analog individueller Vertriebsziele einsetzen. Laut Michael Reidl, Abteilungsdirektor Marktstrategie/Geschäftspolitik beim Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein (SGVSH), hat sich die Systematik der Dachkampagne bestens bewährt und soll auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Die auf die jeweiligen Geschäftsgebiete heruntergebrochenen Studienergebnisse als PR-Aufhänger vor Ort brachten den einzelnen Instituten eine starke Presseresonanz. Redaktionelle Anzeigenserien mit lokalen PR-Botschaften hielten die Kampagne anschließend noch lange im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Auch die Verknüpfung der einzelnen Ansprachewege (Radio, Internetseite, Postwurfspezial und klassische Werbemittel) zeige, wie erfolgreich eine abgestimmte regionale und lokale Kommunikation unter einem gemeinsamen Kampagnendach wirke. So führten unter anderem auch themenbezogene Radiobeiträge mit Sparkassenexperten zu erhöhten Klickraten auf der Aktions-Website, die auf die einzelnen Institutsseiten verlinkt. Unsere regionale verbundintegrierte Vertriebs- und Kommunikationsplanung 2009 wird sich verstärkt an Themen der Gemeinschaftswerbung orientieren. Damit dürften sich für die Sparkassen weitere Einspareffekte bei gleichbleibendem Werbedruck oder eine zunehmende Werbewirkung bei relativ konstanten Werbeausgaben ergeben, so Reidl. Der Entwicklungspartner AM I COMMUNICATIONS adaptiert auf Wunsch die Kampagne auch für andere Verbandsgebiete oder einzelne Institute: Das Visual Kohlemann funktioniert ebenso auf der Alb oder auch im renaturierten Ruhrgebiet. Realisierungspartner dieses Projekts im Auftrag von DekaBank und SGVSH waren neben AM und DSV auch das Marktforschungsinstitut ICON ADDED VALUE. Literarisches Terzett für Marketing und Vertrieb Publikationen zu Marketing und Vertrieb füllen Regalmeter. was steht aktuell im Blickpunkt? Der DSV empfiehlt eine neue Finanzmarktstudie und zwei werke von Sparkassenexperten für Praktiker. Lothar Barthel, Tel , Kunden verhalten sich ihrer Bank gegenüber loyal, wenn intensive Kundenbindung vertrauensbildend wirkt. Die aktuelle Marktstudie Kundenbindung im Markt für Finanzdienstleistungen von bbw Marketing bestätigt dies. Es geht um Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Kundenbindung speziell für Banken und Versicherungen sowie um neue Strategien. Unter anderem beschäftigt sich die Studie mit Präferenzen bei der Institutswahl und der Wechselbereitschaft von Kunden. Damit empfiehlt sie sich als eine wichtig Grundlage für Entscheider. Erschienen ist sie in der Marktstudienreihe vom DSV und im Abo um bis zu 30 Prozent günstiger als im Einzelbezug. Ebenfalls neu: Das Werk Dialogmarketing für Sparkassen. Systematisch und speziell für Sparkassen stellt es verständlich und anwenderbezogen alle wesentlichen Bereiche dieses Marketinginstruments dar. Zusätzlich gibt es praktische Hilfestellung mit Checklisten und Praxisbei- spielen: von der Analyse über Planung und Umsetzung bis zum Controlling von Dialogmarketing-Aktionen. Autoren sind die Dialogmarketingexperten Andreas Teubner (DSV) und Petra Prediger (Sparkassenverband Bayern). Dritte Empfehlung ist der Band Eventkommunikation : Wenn zunehmend werbemüde Verbraucher nicht mehr rational zwischen besseren und schlechteren Produkten unterscheiden können, zählen emotionale Faktoren wie Image, Sympathie und Vertrauen. Sparkassen können sich mit Events den Weg ins Herz und das Portemonnaie der Konsumenten bahnen. Hier setzt der Herausgeber (DSV-Eventmanager Ralph Dannhäuser) an: Er zeigt, dass Events kein Selbstzweck sein müssen, sondern effizient die Marke stärken, Emotionen wecken und als vollwertiger Baustein im Kommunikationsmix wirken. Die Publikation thematisiert rechtliche Aspekte und beinhaltet Praxistipps, Checklisten und Best-Practice-Beispiele.

5 Mehr drin für Sparkassen bei mehrdrauf.de wie man Jugendliche heute erreicht? Am besten im web der Boom der virtuellen communities beweist es. Sparkassen können den Trend aufgreifen und mit einer neuen Plattform partizipieren. Im relaunchten Jugendmarktkonzept des DSV ist mehrdrauf.de Name und Versprechen eines der Kernprodukte. Der neue Auftritt löst seit Ende Dezember den S-Club-Auftritt ab. Den jungen Kunden bietet er hohe Interaktivität und jede Menge Communitygefühl. Wie das neue Wendemagazin spricht auch die Website die Jugendlichen je nach Lebensphase differenziert an: mit einem S-Club- oder redpec-bereich (analog S-Club+ oder redpec+ für die neue Zielgruppe ab Klasse 10 und Azubis). Hier treffen die Geld-, Schul-, Ausbildungs- und Freizeitthemen präzise die jungen Lebenswelten. Viele Extras wie Fotogalerie, Gewinnspiele (mit zentral gestellten Preisen) und Downloads laden zum häufigen Besuch der Website ein. Oder die Blogs, in denen man sein Internet-Tagebuch publiziert. In der Rubrik Pinnwand werden Meinungen und Fragen geäußert. Geht es um Leistungen und Produkte der Sparkasse, wird die Kundenresonanz ans Institut weitergeleitet. Ein Team im DSV beantwortet generelle Fragen. Die Serviceleiste bietet Nützliches wie Geldautomaten- und Filialsuche. Banner, etwa zum Planspiel Börse, bindet das Institut mit wenigen Klicks selbst ein, genauso wie seine Kooperationspartner. Im Modul Votes stimmen Jugendliche über Themen ab wie Freizeit (Film, Musik, Sport etc.), Schule und Ausbildung und natürlich auch Geld und Finanzen. Die Downloads (obligatorische User-Anmeldung vorab) reichen von Wallpapers bis zu Produktinfos. Optional ist das SMS-Tool. -Newsletter hält Kontakt Dass erstmals für die Nutzer eine Registrierung notwendig ist, macht nicht nur die Adressgenerierung leicht. Auch die Selektion der Kundendaten gelingt Sparkassen problemlos über das integrierte Kundenmanagement-Tool. Per zentraler Datenbankverwaltung selektieren sie nun Kundendaten nach verschiedenen Kriterien. Resultat ist eine spezifische Zielgruppenansprache über - Newsletter oder auch Printkampagnen. Statt eigenem Newsletter kann ein kostenloses Newslettertool (beim gleichzeitigen Einsatz von mehrdrauf.de sowie mindestens 500 Magazinen) genutzt werden: für jährlich acht zentral bereitgestellte Ausgaben, die das Institut mit dem Tool leicht individualisieren kann. Vier Newsletter zwischen den Magazinausgaben ziehen den Leser auf die Internetseite. Vier weitere Ausgaben fordern mit dem Hinweis auf die Highlights des neuesten Printmagazins zum Abholen in der Filiale auf. Michael Schlücker, Tel , Neue Chipkartenleser ein sicheres Geschäft Millionen Deutsche nutzen das Internet für Online-Einkäufe und -Banking. Aber weitere Millionen tun es nicht aus Sicherheitsbedenken. Mit dem Secoder-chipkartenleser nehmen Sparkassen solche Ängste. Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) entwickelte ein einheitliches Konzept für einen universellen und sicheren Chipkartenleser, den sogenannten Secoder. Vor der Markteinführung müssen sich alle Modelle erfolgreich umfassenden Funktions- und Sicherheitstests stellen, bevor sie das Secoder-Siegel des ZKA erhalten. So auch die zertifizierten preiswerten Secoder-Chipkartenleser, die der DSV den Instituten jetzt anbietet. Ein überzeugendes Argument für Kunden, die optimal abgesichert ins Online-Banking einsteigen oder mit der GeldKarte im Internet bezahlen wollen. Ein wichtiges Sicherheitsmerkmal ist die eingebaute Firewall, die Karte und Geheimzahl des Nutzers schützt. Selbstverständlich ist das neue Lesegerät mit bisherigen Kartenanwendungen kompatibel. Der neue Kartenleser eignet sich außerdem für den Altersnachweis im Internet und die qualifizierte elektronische Signatur. Außerdem unterstützt er das Laden der GeldKarte. Zur Auswahl stehen zwei Modelle mit Leistungsumfang eines Klasse-3-Lesers, die für künftige Anwendungen etwa im Online-Banking bereits vorbereitet sind. Daneben lässt sich der bisherige Kartenleser der Klasse 3 über ein kostenloses Firmware-Update auf den Secoder-Standard aktualisieren. Die Institute erhalten damit eine zukunftsfähige Alternative zu den bisher angebotenen Lesern, die eine hohe Investitions- und Planungssicherheit bietet. Durch die ZKA-Standardisierung und die zunehmende weltweite Bedeutung von Chipkartenlesern werden nun größere Stückzahlen erreicht, sodass sich sichere Leser nun auch preiswert produzieren lassen. Damit Sparkassen die Geräte mit wenig Aufwand vermarkten können, sind diese für ihre Kunden im SparkassenShop verfügbar und für die Institute selbst im BusinessShop. Sandra horvath, Tel ,

6 GSW vor Ort attraktiv in Szene setzen Die Gemeinschaftswerbung der Sparkassen (GSw) lebt lokal von einer attraktiven Vor-Ort- Inszenierung. Mit Lösungen wie DSV S-Line digital setzt der DSV bewegende Akzente. Petra Jarque Lopez, Tel , Erfolgreich werben heißt wahrgenommen werden. Wer auch in Zukunft seine Kunden optimal erreichen will, kommt an Werbung mit Bewegtbild nicht vorbei. Mit DSV S-Line digital bietet sich eine Komplettlösung, die den Marketing-Mix für die Dialogfiliale abrundet. Hier ergänzt die dynamische Werbung die klassische optimal. Ziel ist es, den Kontakt und Dialog am Point of Sale zu intensivieren und so den Vertrieb zu stärken. Zwar ist Werbung mit bewegten Bildern an sich nicht neu, wohl aber die Digital Signage-Lösung der jüngsten Generation: Dank verbesserter Bildschirm-Technologie, neuer Medienformate und Programm-Verteilung via Content Management-System werden Marke und Produkt flash-animiert in der Sparkassenfiliale emotional erlebbar. Geplant sind Bewegtbilder mit Video oder grafischem Inhalt, die vertriebliche Ansätze rund um die GSW ermöglichen. Die Komplettlösung des DSV umfasst Hard- und Software sowie Content. Stelen mit integriertem Monitor und Rechner passen ins markenkonforme Gestaltungskonzept der Filialen. Der Datentransfer erfolgt über Sparkassen-Netzwerke. Die Software erlaubt eine einfache und genaue Steuerung, um Inhalte auf bestimmte Einsatzbereiche und Zielgruppen abzustimmen. Der vom DSV erzeugte Master-Content lässt sich so problemlos jederzeit individualisieren und auf die Endgeräte spielen. Die Content-Module im Abomodell enthalten beispielsweise die aktuellen GSW-Themen Sparkassen-Baufinanzierung, -Girokonto und -Altersvorsorge sowie Standardthemen wie Weltspartag und WohnRiester. Im Ergebnis können die Institute eine hohe Aufmerksamkeit bei nur geringem Ressourceneinsatz erreichen. Im DSV-Leistungspaket für diesen effizienten Kommunikationskanal inbegriffen sind neben Service auch Installation sowie Vor-Ort- Support. Steilvorlage mit Jürgen Vogel Digital Signage ist ein Baustein für die GSW-Kampagne mit Jürgen Vogel als Top-Motiv im 2. Tertial Mit dem Star als Testimonial gelingt ein Marketing-Mix, der die Medien der diversen Kommunikationskanäle professionell bespielt. Der DSV wird für den Kampagnenzeitraum ein breites Mediensortiment bereitstellen, von der klassischen Kollektion über Dialog-Kommunikation und Online-Module bis hin zu POS-Werbemitteln und Give-aways. Kernziel ist es, den Kunden in die Filiale zu führen und zum Finanz- Check zu motivieren. Der integrierte Ansatz sorgt für hohen Werbedruck und starke Vertriebsunterstützung. Einen ausführlichen Angebotsprospekt zur Kampagne erhalten alle Sparkassen Anfang März. Gas geben im Jugendmarkt Die Gewinnspiel-Aktion Führerscheinsparen wurde 2008 erstmals mit großem Erfolg angeboten. Fortsetzung folgt im kommenden Frühjahr. Michael Schlücker, Tel , Bis August 2009 bietet der DSV wieder ein zentrales Gewinnspiel, mit dem die Institute das Führerscheinsparen wirkungsvoll forcieren können. Für die notwendige Aufmerksamkeit und rege Teilnahme sollen die hochwertigen Preise sorgen: der Hauptgewinn mit Euro, drei Navigationsgeräte und fünf ipods nano ging der Hauptpreis an die Sparkasse Kamen. Das Institut nutzte die Kampagne Führerscheinsparen, um junge (potenzielle) Kunden anzusprechen: Neben dem Mailing kam auch die Gratispostkarte gut an, mit der das Institut beispielsweise in Jugendzentren zur Teilnahme am Gewinnspiel einlud. Zahlreiche Jugendliche forderten über die Karten außerdem Produktinformationen zum Führerscheinsparen an. Mit einer Antwortquote von neun Prozent auf das Mailing und einer Produktabschlussquote von insgesamt 1,65 Prozent war die Kampagne für uns ein echter Erfolg, so Rüdiger Büscher, verantwortlich für das Jugendmarketing bei der Sparkasse Kamen. Der DSV stellt auch in diesem Jahr wieder eine Auswahl von Medien bereit, die zugleich als Teilnahmekarten fungieren. Das Gesamtangebot umfasst: Mailing, Flyer im neuen Jugendmarktlayout, Anzeige sowie Fahrradanhänger (BikeCards) und Gratispostkarten (FreeCards). Mit der Verteilung der letzten beiden kann die AM I COMMUNICATIONS beauftragt werden. Pro tausend Teilnahmekarten erhält die Sparkasse ein Los. Der DSV zieht die Gewinner-Institute, die ihrerseits die Gewinner vor Ort auslosen. Auch ohne Hauptgewinn geht keine Sparkasse am Ende leer aus. Generiert sie doch in jedem Fall neue Adressen für ihre Vertriebsaktivitäten nicht nur zum Schlüsselprodukt Führerscheinsparen, sondern auch zu weiteren Zielgruppenprodukten wie etwa dem Jugendgirokonto.

7 Mit ITAM geschäftliche Risiken senken Geschäftliche Risiken senken und den Geschäftserfolg steigern diese Ziele erreichen Institute mit IT Asset Management (ITAM). Der DSV bietet hierzu ein Komplett-Angebot, das sich schnell amortisiert. Mit dem IT Asset Management (ITAM) des DSV erreichen die Institute vier zentrale Ergebnisse auf ihrem Weg zu mehr Sicherheit und Geschäftserfolg. Erstens Rechtssicherheit: Vielen Sparkassen fehlt der exakte Überblick über ihren Bestand an Hard- und Software, Lizenznachweisen und Verträgen. Denn Anschaffungen sowie die Änderungen an den IT-Assets werden nicht immer vollständig dokumentiert und oft fehlt die Zeit, Verträge bis ins Detail zu prüfen. Führt dies zu einer unterschiedlichen Auslegung durch Hersteller und Kunden, können die Konsequenzen kostenträchtig sein gerade angesichts vermehrter Prüfungen durch Lieferanten und Aufsichtsbehörden. Im Beratungsgespräch analysiert der DSV alle Unterlagen und spürt die Fallstricke auf. Zweitens Transparenz: Zur Dokumentation der IT- Infrastruktur bietet der DSV eine Lösung an, die nicht nur die gesamte Hard- und Software, sondern auch alle Verträge, Wartungsvereinbarungen und Lizenznachweise detailliert erfasst. Sämtliche IT-Systeme eines Instituts werden durch kontinuierliches Scannen erkannt und registriert. Und jede neu installierte Software wird durch einen Abgleich des Bestands erfasst versehentliche Unter-, Über- und mögliche Falschlizenzierungen sind ausgeschlossen. Dabei zeigt sich, für welche Assets welche Benutzerdaten vorliegen und wo Doppelanschaffungen vermieden werden können. Die Vorzüge der ITAM-Lösung kommen insbesondere zum Tragen, wenn im Rahmen eines Migrationsprojekts die Infrastrukturlandschaft standardisiert und homogenisiert wird. Rasche Amortisation Drittens Prozessoptimierung: ITAM-Projekte folgen einer in vielen Jahren erprobten Methodik. Zunächst beleuchtet der DSV in einem Workshop die individuelle Situation der Sparkasse und spricht erste Handlungsempfehlungen aus. Das folgende ITAM- Projekt verbessert die IT-Prozesse und führt zu einer Softwarebilanz, die dem Institut eine rechts- und revisionssichere Übersicht über alle IT-Assets verschafft. Das vierte Ergebnis fokussiert die Kostenersparnis: Erfahrungsgemäß amortisieren sich die Aufwände eines ITAM-Projekts innerhalb von 12 bis 18 Monaten. Denn die Budgetplanung basiert nicht mehr auf Schätzungen oder einzelnen Bereichsinteressen, sondern auf transparenten Entscheidungsgrundlagen. ITAM kann dezentral als Lösung vor Ort in der Sparkasse oder zentral auf den sicheren Systemen des DSV genutzt werden. Die Institute können die verschiedenen Leistungen modular anfordern. heinrich hegger, Tel , Von jetzt auf gleich schlüsselfertige Präsenz an wichtigen strategischen Standorten Kundenstrukturen und -ströme wandeln sich. Gut, wenn man dort präsent ist, wo die Kunden es erwarten. Schnell und einfach realisiert dies eine neue DSV-Komplettlösung. Stark frequentierte Plätze oder Einkaufszentren sind strategisch wichtige Standorte für SB-Terminals. Wer sie zuerst besetzt, zeigt Präsenz und hat einen Wettbewerbsvorsprung. Den hohen Bedarf belegt die Vielzahl von Anbietern bis hin zum Bau- oder Bürocontainerhersteller. Der neue Sparkassen Cashpoint erspart den Instituten die umständliche Auswahl von Modulen und Komponenten, die harmonieren müssen, sowie die Verhandlungen über Preise und Leistungen. Diesen Mehrwert erbringt der DSV mit seinem Pavillionkonzept. Dazu führt er Produkte und Lösungen namhafter und validierter Hersteller (NCR, 3SI) zu einem funktionalen und schlüsselfertigen System zusammen. Im Ergebnis optimal für eine schnelle bequeme Ausweitung von Servicestandorten mit niedrigem Investitionsaufwand. Die Komplettlösung beinhaltet den SB-Pavillion aus Aluminium in individualisierbarer Optik, ein abgesichertes Geldserviceterminal sowie ein Sicherheitssystem (Geldeinfärbesystem). Neben dem Sparkassen Cashpoint lässt sich alternativ auch eine komplett ausgestattete Filialgeschäftsstelle mit Beraterplatz realisieren. Individuell gefertigt entspricht auch diese Lösung den Institutsvorgaben bis hin zur Ausstattung mit IT und Möblierung. Den markenkonformen Auftritt im Sinne der Dialogfiliale sichern DSV S-Line Module. Ob Interims- oder Festinstallation, ob Miete, Kauf oder Leasing: Jeder Wunsch wird erfüllt auch der nach einer Komplettlösung mit umfassendem Service. Von der Planung bis zur Eröffnung ist der DSV zentraler Ansprechpartner, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Michael Laib, Tel ,

8 KURZ UND FüNDIG Sicherheitsschloss für elektronische Dokumente Elektronische Dokumente schützen gerade im Bankgeschäft und angesichts aktueller Fälle von Datenmissbrauch gilt ein Höchstmaß an Vertraulichkeit. Die strategischen Partner DSV und Adobe Systems haben dies bereits erkannt: Für den sicheren Schutz von elektronischen Angeboten und Verträgen, Protokollen oder internen Geschäftsinformationen entwickelten sie die Lösung Sichere elektronische Dokumente auf Basis von Adobe LiveCycle ES Rights Management. Was zeichnet die Lösung aus? Mit wenigen Klicks kann jeder auch ohne große IT-Kenntnisse für ein Dokument Sicherheitsrechte vergeben. Der Schutz wird direkt am Dokument festgemacht. Egal wo es geöffnet wird, über eine Serveranbindung ist es durch Rechteabgleich gesichert. So kann beispielsweise ein auf 30 Tage befristetes Vertragsangebot nach Fristablauf nicht mehr geöffnet werden. Um Dokumente vor unautorisierter Nutzung zu schützen, kann beispielsweise ein Wasserzeichen als Urhebernachweis aufgebracht oder über eine Funktionssperre verhindert werden, dass Unbefugte diese Dateien ausdrucken. Nicht nur in puncto Datenschutz und Einhaltung gesetzlicher Auflagen empfiehlt sich die Lösung: Mithilfe der Rechtevergabe im elektronischen Workflow optimieren Institute zudem ihre Geschäfts- und Verwaltungsprozesse. Der DSV berät im Vorfeld die Institute im Hinblick auf eine optimale Lösung. Neben den Lizenzen wird auch eine Implementierung der Lösung angeboten. Weitere Infos gibt Reto Sebert, Tel , Vertrieb beginnt mit KNAX mini Klein, aber oho: Die niedlichen druckfrischen KNAX mini Bücher für die Kleinsten transportieren bereits integrierte Vertriebsansätze und erleichtern so die Elternansprache. Das werden garantiert kultige Sammelobjekte für Sparkassenkunden: jedes Büchlein mit einer Vorlesegeschichte und liebevoll illustriert für 3- bis 5-Jährige. Auf der letzten Doppelseite fördert ein Lernspiel den Eltern-Kind-Dialog. Sparkassen führen die Jüngsten so an die KNAX-Welt heran. Anlässe zum Überreichen der Büchlein gibt es reichlich: Geburtstag, Kindergarteneintritt, Beratungsgespräch oder Weltspartag. Der Clou: Die Geschichte in jedem Büchlein tangiert Themen wie Sparen, Haftpflichtversicherung, Unfall- und Ausbildungsversicherung sowie Bausparen alles vertriebliche Ansatzpunkte. Damit sollte es jedem Berater leicht fallen, die Eltern gezielt auch auf die finanzielle Vorsorge ihres Nachwuchses anzusprechen. KNAX mini wurde im Januar 2008 sehr erfolgreich eingeführt. Infolge der positiven Marktresonanz wird die Kollektion jetzt nach und nach mit geeigneten zielgruppengerechten Medien ausgebaut. Ebenfalls ab Januar erhältlich ist der neue Elternratgeber zur Geburt im KNAX mini-design: eine aktuelle Hilfestellung rund um rechtliche und finanzielle Themen sowie auch hier mit Ansätzen für den Produktverkauf. Details nennt Michael Schlücker, Tel , Ticket zum Start in die Aktionswochen Vom 1. bis 31. März 2009 finden zum zweiten Mal bundesweit die Internationalen Aktionswochen statt. Ähnlich dem 2008 stark nachgefragten Infomedium chinesische Zeitung werden im Vorfeld die Sparkassenleistungen für die Firmenkunden wieder mit einem Produkt der besonderen Art dargestellt: Zwei im Flugticketformat gestaltete Medien setzen das Motto International besser ankommen aufmerksamkeitsstark um. Auf dem ersten Ticket erfahren die Firmenkunden das Wichtigste über die spezialisierten Beratungs- und Finanzierungsleistungen ihrer Sparkasse im In- und Ausland. Das zweite Ticket stellt die Partner des internationalen Netzwerks der Sparkassen- Finanzgruppe dar. Analog zum realen Flugticket sind die beiden mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband erstellten Tickets in einer Hülle gebündelt. Begleitend zum Schwerpunktmotiv der Gemeinschaftswerbung lässt sich das Ticket bereits ab Januar einsetzen. Hinzu kommen weitere Medien für die Aktionswochen: ein Internetbanner, ein individualisierbarer Mailingbeileger und die Point of Sale-Medien Easyflag sowie Easyroll für Veranstaltungsräume oder den Firmenkundenempfang. Infos gibt Simone Schulze, Tel , Name: Senden Sie bitte den DSVreport regelmäßig auch an folgende Adresse: ggf. Firma: Straße/Postfach: PLZ/Ort: Einfach faxen an: , Abt. Öffentlichkeitsarbeit. Als -Newsletter unter Presse in www. IMPRESSUM herausgeber und Verlag: Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Am Wallgraben 115, Stuttgart Tel redaktion: Andrea Steinwedel, Michael Köhnlechner Druck: raff gmbh, Riederich Der DSVreport erscheint regelmäßig vier Mal jährlich. Der Bezug ist kostenlos. Artikelnummer:

Wie EMMA die Sparkassen begeistert

Wie EMMA die Sparkassen begeistert Fallstudien für cleveres E-Mail Marketing Wie EMMA die Sparkassen begeistert So wurde die E-Mail Marketing Software mailingwork bei den Sparkassen eingeführt Zentrale Newsletter-Inhalte, wenig Gestaltungsaufwand,

Mehr

E-POST Partner Programm Leistungen für E-POST Partner

E-POST Partner Programm Leistungen für E-POST Partner E-POST Partner Programm Leistungen für E-POST Partner Bonn, September 2014 1 E-POST Partner Programm 2 Zugangsvoraussetzungen: So nehmen Sie teil 3 Ihre Vorteile E-POST Partner Programm Bonn September

Mehr

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com Seite 1 Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise ist nur mit Zustimmung der Verfasserin erlaubt. Die Inhalte dieses

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DAS UNTERNEHMEN Vielfältig und innovativ. Die Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme

Mehr

MEDIA KIT 2015 GOODTIMESMAG.DE. YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015

MEDIA KIT 2015 GOODTIMESMAG.DE. YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015 GOODTIMESMAG.DE YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015 ÜBER GOODTIMESMAG Willkommen in der Actionsportwelt vom GOODTIMESMAG. Mit dem GOODTIMESMAG sind alle Actionsport-Fans

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online.

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online. Verständlich: Informationen im Überblick. Ihr zuverlässiger Partner für Terminal-Lösungen und mehr. Auf www.aduno.ch finden Sie das Login zu Ihrem AdunoAccess. Wer wir sind Als einziges Schweizer Unternehmen

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

2014 123save GmbH. Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling

2014 123save GmbH. Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling - Crowdselling Wer wir sind: Die erste Crowdselling-Plattform weltweit mit heute schon über 100.000 registrierten Nutzern Was wir tun: Wir sind

Mehr

Lad mich auf und zahl mit mir!

Lad mich auf und zahl mit mir! Lad mich auf und zahl mit mir! Mit Ihrer GeldKarte zahlen Sie an 1.600 Automaten in Aachen immer schnell und bequem. Zum Beispiel für Parkgebühren, Zigaretten, Briefmarken und vieles mehr! AACHEN Die GeldKarte.

Mehr

Ihr transparenter Zukunftspartner im VersicherungsFAIRtrieb. Informationen für Kooperationspartner. www.versicherungsfairtrieb.de

Ihr transparenter Zukunftspartner im VersicherungsFAIRtrieb. Informationen für Kooperationspartner. www.versicherungsfairtrieb.de Ihr transparenter Zukunftspartner im VersicherungsFAIRtrieb Informationen für Kooperationspartner www.versicherungsfairtrieb.de Erfolgreiche Kooperation auf Augenhöhe Sie sind Versicherungs- und Finanzprofi

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

Privatkonto Bildung plus

Privatkonto Bildung plus Privatkonto Bildung plus Wir begleiten Studierende mit einem attraktiven Finanzpaket. www.zugerkb.ch Alles, was man für sein Geld braucht Als Studierender ist man auf ein gutes Finanzmanagement angewiesen.

Mehr

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt -

Online-Marketing. 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia. - Dipl.-Betriebswirt - 12.05.2011 Karl-Heinz Zappia - Dipl.-Betriebswirt - ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg 5 79426 Buggingen Tel.: +49 7631 7482960 Fax. +49 7631

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN.

MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN. S Erzgebirgssparkasse MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN. Das Leistungsversprechen Ihrer Erzgebirgssparkasse. Sparkassen-Finanzgruppe Wir wollen, dass die Menschen in der Region durch

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition

Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition Wachstum durch virales Marketing Intelligente Instrumente zur digitalen Neukunden Akquisition Zukunftsforum 23.07.2009 Stuttgart Harald Ernst CEO Tellja GmbH Übersicht 1. Marketinginstrumente im Online

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Case Study Personal Maps der besondere Clou für den Optiker

Case Study Personal Maps der besondere Clou für den Optiker Für Augenoptiker und Hörgeräteakustiker ist die direkte Kundenansprache Teil der Dienstleistung und wichtiges Kundenbindungsinstrument. Einzigartig und deshalb besonders wirksam ist das Angebot von EuroNet,

Mehr

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design.

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Eins: Werbemittel Vision Card, Sparkasse. Die Vision Card ist die neue Kreditkarte von VISA für junge Erwachsene. Gestaltung und Text der

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein.

Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein. Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein. Dokumentation für den Vereinsvorstand Cornèr Banca SA, Cornèrcard, Via Canova 16, 6901 Lugano Tel: 091 800 41 41, Fax: 091 800 55 66, info@cornercard.ch,

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Best Practice: Wie EMMA die Sparkassen begeistert So wurde die E-Mail-Marketing- Software mailingwork bei den Sparkassen eingeführt Zentrale Newsletter-Inhalte,

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Affiliate Marketing Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Lassen Sie zahlreiche Websites für Ihr Unternehmen werben - und das gratis!

Mehr

Wer gut aussieht, hat es leichter im Leben

Wer gut aussieht, hat es leichter im Leben Wer gut aussieht, hat es leichter im Leben Die Bedeutung einer einheitlichen Unternehmenskommunikation wird im Autohandel vielfach unterschätzt. Dabei ist sie Leitbild und Identifikation für Ihre Mitarbeiter,

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Checkliste für die Planung einer neun Website

Checkliste für die Planung einer neun Website Checkliste für die Planung einer neun Website Sie planen Ihre Webseite zu erneuern oder eine neue Website zu erstellen? Aber Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Sie wissen auch nicht, worauf Sie achten

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept.

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. s-sparkasse Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen. Werden Sie zum Champion im modernen Finanz- Mehrkampf mit dem richtigen Trainings programm bringen

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

b2b e-mail Marketing Ihr Weg zu neuen Kunden! B2B Marketing/ B2B e-mail Marketing & e-mail Adressen nach Branchen u. Positionen

b2b e-mail Marketing Ihr Weg zu neuen Kunden! B2B Marketing/ B2B e-mail Marketing & e-mail Adressen nach Branchen u. Positionen b2b e-mail Marketing Ihr Weg zu neuen Kunden! B2B Marketing/ B2B e-mail Marketing & e-mail Adressen nach Branchen u. Positionen Ihr Weg zu neuen Geschäftskunden! Realisieren Sie Ihre b2b Marketingziele

Mehr

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Die Kampagne log in. berlin. macht IT Entscheider, Fachkräfte und Investoren auf

Mehr

Das Unternehmen: etracker stellt sich vor. etracker Profil. etracker Werte. etracker Innovationen. etracker Web-Controlling 3.0

Das Unternehmen: etracker stellt sich vor. etracker Profil. etracker Werte. etracker Innovationen. etracker Web-Controlling 3.0 Das Unternehmen: etracker stellt sich vor. etracker Profil. etracker Werte. etracker Innovationen. etracker Web-Controlling 3.0 etracker Profil. Die etracker GmbH aus Hamburg ist einer der führenden Anbieter

Mehr

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen!

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen! Starten Sie mit Ihrer Homepage oder Ihrem E-SHOP richtig durch! 1&1 Erfolgs- Check-Heft Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt alles aus einer Hand. Sie haben eine 1&1 Homepage oder einen 1&1 E-Shop.

Mehr

Digital Signage Digital Signage mit Kleinhempel

Digital Signage Digital Signage mit Kleinhempel Digital Signage mit Kleinhempel Unsere Leistungen im Überblick Digital Signage im Full-Service Kleinhempel Leistungen im Überblick Kleinhempel verfügt über langjährige Erfahrung in allen Fragen der visuellen

Mehr

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Filmproduktion Preisliste 2014 Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Drei gute Gründe Sie möchten genau Ihre Zielgruppe überzeugen? Mit Bewegtbildern können Sie ihr Unternehmen,

Mehr

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis.

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die Eröffnung der Arztpraxis. einer Logo und Marke Ansprache Patienten und Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt. Viele Dinge sind zu erledigen, bevor eine Arztpraxis

Mehr

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Raum für Ideen BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Produktivität als Maxime In Zeiten von steigendem Wettbewerbsdruck und vermehrtem Konkurrenzkampf ist Produktivität wichtiger als je zuvor. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

CHECKLISTE MARKETING-MIX

CHECKLISTE MARKETING-MIX CHECKLISTE MARKETING-MIX Heutzutage stehen Ihrem Unternehmen durch das Internet mehr Möglichkeiten der Kommunikation mit Ihren Kunden zu Verfügung als jemals zuvor. Gleichzeitig verlangen diese zusätzlichen

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Innovationslabor für multimediale und interaktive Kommunikation.

Innovationslabor für multimediale und interaktive Kommunikation. Innovationslabor für multimediale und interaktive Kommunikation. Weg von kostspieligen Trips auf schöne Inseln. Rein in eine einzigartige Welt! Vertriebsgerichtete Kommunikation und Interaktion als ganzheitliche

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

prohandel Die Warenwirtschaft für Einzelhandelsunternehmen

prohandel Die Warenwirtschaft für Einzelhandelsunternehmen prohandel Die Warenwirtschaft für Einzelhandelsunternehmen Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft Wie haben Sie sich für die Zukunft aufgestellt? Mit innovativen Concept-Stores? Als Konsignationspartner

Mehr

Wissen Sie, wie aus Prämien. langfristige. Verbindungen werden? www.dieukw-esolution.com

Wissen Sie, wie aus Prämien. langfristige. Verbindungen werden? www.dieukw-esolution.com Wissen Sie, wie aus Prämien langfristige Verbindungen werden? www.dieukw-esolution.com Durch systematische Kundenbindung schnell zu messbaren Erfolgen Strategische Maßnahmen zur Kundenbindung haben sich

Mehr

Profitable Linkstrategien

Profitable Linkstrategien Seite 1 von 12 Optimierung eines Affiliate Programms Profitable Linkstrategien Unternehmen, die ein Affiliate Programm für die Platzierung von Bannern verwenden, verschenken mindestens 80% des Affiliate

Mehr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden.

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. E-Commerce Warum Sie mit ipayst immer zwei Schritte voraus sind. Die Zukunft gehört den mobilen Bezahlsystemen. Ob beim Einkaufen, im Restaurant

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN

CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN 01 Inhalt Top-Themen 04 Librileo Kinderbücher im Abo Viele Eltern wissen, wie wichtig pädagogisch hochwertige Bücher sind. Auch wissen viele Eltern, wie aufwendig die

Mehr

corporate communication

corporate communication corporate communication Marktimpuls Corporate Communication... 3 Leistungen Corporate Publishing... 4 Strategie und Beratung... 8 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit... 9 Digitale Kommunikation... 9 Interne

Mehr

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH Contact Center Burda Direkt Services GmbH Hubert-Burda-Platz 2 77652 Offenburg T. +49-781-84-6364 F. +49-781-84-6146 info@burdadirektservices.de www.burdadirektservices.de Wir sprechen Menschen an Durch

Mehr

Businessplan. Martin Röthlisberger Treuhand & Consulting Weinbergstrasse 8, 8807 Freienbach. V 2.0 / 24. April 2015

Businessplan. Martin Röthlisberger Treuhand & Consulting Weinbergstrasse 8, 8807 Freienbach. V 2.0 / 24. April 2015 Martin Röthlisberger Treuhand & Consulting Weinbergstrasse 8, 8807 Freienbach V 2.0 / 24. April 2015 28.07.2015 Businessplan_April_2015.doc 1/7 Inhaltsverzeichnis 1. ZUSAMMENFASSUNG... 3 1.1. Geschäftsidee...

Mehr

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen 2-Tages-Seminar: E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und Mobile

Mehr

Die genossenschaftliche Idee mitgliederverpflichtet

Die genossenschaftliche Idee mitgliederverpflichtet Media Werbung zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Schlüsselwert mitgliederverpflichtet zur Stärkung des Ziels Erste Wahl. Die genossenschaftliche Idee mitgliederverpflichtet Das erste Halbjahresthema

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

E-Government Die Sparkassen als Partner der Kommunen

E-Government Die Sparkassen als Partner der Kommunen Rheinischer Sparkassen- und Giroverband E-Government Die Sparkassen als Partner der Kommunen Kongress e-nrw, Düsseldorf, Agenda 1. Die Sparkassen als natürlicher Partner der Kommunen in NRW 2. Die Digitalisierung

Mehr

Entdecken Sie. moderierte Videos für Ihren Onlineshop. Auf einen Blick:

Entdecken Sie. moderierte Videos für Ihren Onlineshop. Auf einen Blick: Entdecken Sie moderierte Videos für Ihren Onlineshop Auf einen Blick: mehr Spontankäufe mehr Vertrauen längere Verweildauer Das facetip-video wird moderiert. Damit geben Sie Ihrer Website ein Gesicht und

Mehr

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

Die Experten im Jugendfußball. Stand Januar 09

Die Experten im Jugendfußball. Stand Januar 09 Die Experten im Jugendfußball Stand Januar 09 Inhalt Worum geht es bei FD21? Seite 3 Die Medien von FD21 Seite 4-12 Wofür steht die Marke FD21? Seite 13 FD21 als Säule des Kompetenzzentrums für Jugendfußball

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE REAl ESTATE KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE ENTWICKLUNG THE WOHNEN ASSET REAL MANAGEMENT ESTATE INVESTMENT ESTATE FONDS MAKLER PEOPLE VERMIETUNG

Mehr

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom. Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.de Hochwertiger Content ist das Fundament jedes erfolgreichen Online-Projekts

Mehr

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg Die Sparkasse stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen Ein herzliches Willkommen und Grüß Gott. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, immer wieder werden wir gefragt, wodurch sich die Sparkasse

Mehr

Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank. Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank. Vorteile von Raiffeisen ELBA-internet im Überblick. www.raiffeisenbank.at Raiffeisen ELBA-internet: Ihr direkter Draht zur Raiffeisenbank. Erledigen

Mehr

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten?

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten? Was ist schlemmerinfo? Schlemmerinfo ist ein tagesaktueller Restaurantführer im Internet. Er verbindet die klassische Gastronomie mit der Online-Welt und bietet Ihnen die Möglichkeit sowohl Einheimische

Mehr

White Label Energieberatungen für Stadtwerke und EVU

White Label Energieberatungen für Stadtwerke und EVU White Label Energieberatungen für Stadtwerke und EVU Warum kann die Effizienz GmbH das? Energieberatungen White Label-Kunden der Effizienz GmbH SEITE 1 Warum macht die RWE Effizienz GmbH das? > Kosten

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit Ihre Möglichkeiten mit mediakit WILLKOMMEN BEI BOATS.COM EUROPA Was ist boats.com? boats.com ist die größte internationale Suchmaschine für neue und gebrauchte Boote. Mit mehr als 350,000 von Herstellern,

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen.

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Profil Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Neukunden gewinnen, Umsatz steigern und den Vertrieb ankurbeln. Gewinnbringende Konzepte vom erfahrenen

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

Kreissparkasse Melle. Fit für die Zukunft. Willkommen im neuen Online-Banking. Umstellung vom. Wichtige Informationen zur technischen Umstellung

Kreissparkasse Melle. Fit für die Zukunft. Willkommen im neuen Online-Banking. Umstellung vom. Wichtige Informationen zur technischen Umstellung S Kreissparkasse Melle Fit für die Zukunft. Willkommen im neuen Online-Banking. Umstellung vom 07.-12.08.2009 Wichtige Informationen zur technischen Umstellung Impressum: 1. Auflage 2009 Kreissparkasse

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Umfangreiches Single-Source-Publishing zum monatlichen Fixpreis censhare as a service sorgt für kalkulierbare Kosten in Verlagshäusern, Corporate Communications-Abteilungen

Mehr

CASE STUDY HEELYS. Public Affairs GmbH

CASE STUDY HEELYS. Public Affairs GmbH CASE STUDY HEELYS Die Herausforderung In Amerika und Asien sind sie schon lange ein angesagter Trend: HEELYS - die Sneakers mit der herausnehmbaren Rolle in der Ferse. Dann soll das hippe Schuhwerk auch

Mehr

SOCIAL MEDIA-MARKETING IM TOURISMUS. Chancen nutzen, Neue Zielgruppen erreichen! Oberschwaben-Tourismus, 13.10.2015

SOCIAL MEDIA-MARKETING IM TOURISMUS. Chancen nutzen, Neue Zielgruppen erreichen! Oberschwaben-Tourismus, 13.10.2015 SOCIAL MEDIA-MARKETING IM TOURISMUS Chancen nutzen, Neue Zielgruppen erreichen! Oberschwaben-Tourismus, 13.10.2015 2 Agenda Workshop 3 1. Vorstellung 2. Übersicht über Social Media Marketing Was bedeutet

Mehr

DIE BUSINESS-APP FÜR DEUTSCHLAND

DIE BUSINESS-APP FÜR DEUTSCHLAND DIE BUSINESS-APP FÜR DEUTSCHLAND HIER SIND SIE AUF DER RICHTIGEN SEITE..telyou ist ein neues und einzigartiges Business-Verzeichnis auf Basis der.tel-domain. Damit werden völlig neue Standards in der Online-Unternehmenssuche

Mehr

œ Fleet Store effektive Lösungen für Ihr Flottenmanagement Optimal zur Erhöhung der Effizienz Ihres Fuhrparks

œ Fleet Store effektive Lösungen für Ihr Flottenmanagement Optimal zur Erhöhung der Effizienz Ihres Fuhrparks œ Fleet Store effektive Lösungen für Ihr Flottenmanagement Optimal zur Erhöhung der Effizienz Ihres Fuhrparks œ Fleet Store Gleichbleibende und kalkulierbare Kosten von Anfang an Mit der Flottenmanagement-Lösung

Mehr

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden Gute Werbung Ein kleiner Leitfaden Editorial Inhalt Liebe Kunden, mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Agentur geben und zeigen, was gute Werbung ausmacht.

Mehr

Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm

Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm Dokumentarfilm Messefilm Event-Dokus Podcast Videos Bewegte

Mehr

Kunden binden, Kunden aktivieren, Erträge steigern durch einzigartige Mehrwerte

Kunden binden, Kunden aktivieren, Erträge steigern durch einzigartige Mehrwerte card-linked loyalty Kunden binden, Kunden aktivieren, Erträge steigern durch einzigartige Mehrwerte // UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Loyale Kunden kaufen mehr Produkte, bleiben länger treu und bringen höhere

Mehr

< E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit

< E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit < E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit Inhalt Willkommen zum E-commerce Trust Guide Diese Anleitung wird Ihnen helfen! Vertrauensrichtlinien für

Mehr

Auf Augenhöhe mit dem Kunden: Videoberatung bei der Sparkasse Hanau

Auf Augenhöhe mit dem Kunden: Videoberatung bei der Sparkasse Hanau A N W E N D U N G Auf Augenhöhe mit dem Kunden: 4. M a y. 2 0 1 6 Videoberatung bei der Sparkasse Hanau Der digitale Wandel hat die Beziehung zwischen Kunden und Unternehmen grundlegend verändert. Neue

Mehr

Speedy. Sicher und Schnell einfach Super! Sparkasse. Ein Konto- und Kundenmodell für junge Erwachsene. Sparkasse

Speedy. Sicher und Schnell einfach Super! Sparkasse. Ein Konto- und Kundenmodell für junge Erwachsene. Sparkasse Speedy Sicher und Schnell einfach Super! Ein Konto- und Kundenmodell für junge Erwachsene Ansprüche an die Außenwirkung des Kontomodells Sympathiefaktor Sparkasse Innovatives Institut Sparkasse ist In

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

03 2011 Facebook für Unternehmen

03 2011 Facebook für Unternehmen 03 2011 Facebook für Unternehmen Eine Einführung und Entscheidungsgrundlage über einen unternehmerischen Auftritt im sozialen Netzwerk facebook.com Einleitung Nie eröffneten sich so schnell neue Möglichkeiten

Mehr

Online-Banking aber sicher.

Online-Banking aber sicher. Online-Banking aber sicher. Jörn Rauchbach, E-Banking-Experte, REINER SCT Biilanzbuchhaltertag, 24.04.2015 Wie Sicher ist Online-Banking? Wie machen Sie Online-Banking? Anteil der Nutzer von Online- Banking

Mehr

Der Weg zur Zielgruppe

Der Weg zur Zielgruppe MentoringIHK Köln Der Weg zur Zielgruppe Michael Schwengers kleine republik Agentur für Öffentlichkeit kleine republik Agentur für Öffentlichkeit gegründet im Juli 2010 Zielgruppe: NPOs und nachhaltig

Mehr

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke:

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke: Leistungen Vielfältigkeit ist unsere Stärke: OnlineMarketing Unsere Leistungen für Sie: ÜBERSICHT Als Full-Service Agentur bieten wir das gesamte Spektrum rund um Ihren digitalen Auftritt im Internet.

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr