Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Kasachstan

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Kasachstan"

Transkript

1 Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Kasachstan

2 Kasachstan - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Branche kompakt: Kasachstan - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (Oktober 2012) Almaty (gtai) - Nach dem massiven Einbruch vor allem im privat finanzierten Wohnungsbau 2008 und 2009 fasst der Hochbau/Gebäudebau in Kasachstan dank staatlicher Programme wieder Tritt. Mittelfristig ist eine spürbare Marktbelebung in Sicht. Aktuell gibt es Kooperations- und Geschäftschancen im staatlich geförderten Wohnungsbau, in der Wohnungsmodernisierung, im öffentlichen Nichtwohnbau sowie bei Tourismus- und Freizeitobjekten. Marktentwicklung/-bedarf Nach dem starken Rückgang im Zuge der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise zeigen die Trends in der Bauwirtschaft Kasachstans wieder nach oben. Für 2012 rechnet die Regierung mit einem realen Zuwachs der Bauleistungen um 2,9%. Auch in den kommenden Jahren geht sie von einem Wachstum von durchschnittlich gut 3% aus. Damit bleibt die Branche jedoch hinter der gesamtwirtschaftlichen Dynamik zurück; für das Bruttoinlandsprodukt wird bis 2017 ein Plus von jährlich über 6% erwartet. Kräftig zugelegt haben 2011 die Investitionen in den Wohnungsbau. Sie kletterten um real 20,3%. Im 1. Halbjahr 2012 hat sich der Aufwärtstrend fortgesetzt (+20,8%). Diese hohen Zuwächse sind jedoch vor dem Hintergrund des massiven Einbruchs 2008 (-11,2%) und 2009 (-36,9%) zu sehen, dessen Ursache vor allem der Zusammenbruch des spekulativen Wohnungsbaus in den Metropolen Almaty und Astana war. Einen Kollaps auf dem Baumarkt verhinderten staatliche Finanzspritzen für die Fertigstellung begonnener Wohngebäude (2010: 1,4 Mrd. US$; 2011: 0,7 Mrd. US$). Auch hinter dem gegenwärtigen Aufschwung stehen in erster Linie staatliche Programme. Eine Belebung des privaten Wohnungsbaus setzt eine weitere Stabilisierung des Finanzsektors voraus. Noch immer leiden viele kasachische Banken an Liquiditätsengpässen und sind vorsichtig bei der Kreditvergabe. Die Perspektiven für weiteres Wachstum im Hochbau sind jedoch gut. So verfügt jeder Kasache im Schnitt nur über 17 qm Wohnfläche gegenüber rund 40 qm in Europa. Ausgewählte Strukturdaten zum Hochbau/Gebäudebau in Kasachstan Kennziffer Anteil des ges. Bausektors am BIP 7,9 7,7 6,7 (in %) Ausgeführte Bauarbeiten insg. 12,4 13,2 14,2 1) (in Mrd. US$) Reale Veränd. gegenüber Vorjahr -3,3 2,4 2,8 (in %; auf Tenge-Basis) Anzahl fertiggestellter neuer Gebäude für Wohnzwecke für andere Zwecke Errichtete Gebäudeflächen 10,31 9,78 9,72 (in Mio. qm) Wohnflächen (Inbetriebnahme) 6,40 6,41 6,53 individuelle Bauherren 2) 3,09 2,97 3,57 Germany Trade & Invest 1

3 Kasachstan - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Ausgewählte Strukturdaten zum Hochbau/Gebäudebau in Kasachstan (Forts.) Kennziffer Wohnungsbauinvestitionen 2,01 2,28 2,87 (in Mrd. Euro) Reale Veränd. gegenüber Vorjahr -39,6 3,6 20,3 (in %; auf Tenge-Basis) Anzahl der errichteten Wohnungen individuelle Bauherren Inbetriebnahme sozialer Bauten (in qm) Bildungseinrichtungen 768,8 922,7 586,1 medizinische Einrichtungen 206,9 455,3 422,2 Anzahl der statistisch erfassten und ) 4) steuerlich meldepflichtigen Baufirmen ausländische Unternehmen ) 1) Segment Errichtung von Gebäuden: 3,9 Mrd. US$; 2) in der Regel Einfamilienhäuser; 3) darunter rund ein Drittel in Almaty und Astana; 4) darunter 810 Unternehmen mit mehr als 51 Mitarbeitern; 5) darunter 52 Unternehmen mit mehr als 51 Mitarbeitern Quelle: Zusammengestellt nach Angaben der Agentur für Statistik, Astana Aktuelle Geschäftschancen ergeben sich unter anderem aus dem im Juni 2012 von der Regierung verabschiedeten Wohnungsbauprogramm Erschwinglicher Wohnraum Allein 2013 bis 2015 will der Staat hierfür umgerechnet rund 3,4 Mrd. US$ zur Verfügung stellen. Dank der Finanzspritzen soll die jährlich neu gebaute Wohnfläche von derzeit rund 6,5 Mio. qm bis 2020 auf 1 0,0 Mio. qm steigen. Investitionen insbesondere in den Bau von Mietwohnungen sieht zudem das Programm Beschäftigung 2020 vor. Weitere Impulse gehen von den Generalplänen für die städtebauliche Entwicklung in einer Reihe von Städten mit mehr als Einwohnern aus. So sieht der Plan der Wirtschaftsmetropole Almaty (offiziell 1,45 Mio., inoffiziell bis zu 2 Mio. Einwohner) bis 2020 einen Ausbau des Wohnungsbestandes von heute 17 qm auf 22 qm pro Einwohner vor. Hinzu kommt der geplante Bau von vier Satellitenstädten entlang der Trasse Almaty - Kaptschagai (G4 City). Langfristig sollen hier Wohnungen für über Einwohner, mehr als 30 Schulen, 50 Kindergärten, zwölf Polikliniken sowie Handels- und Kulturobjekte entstehen. Im Programm Erschwinglicher Wohnraum sind Mittel für die infrastrukturelle Erschließung der ersten Stadt Gate City vorgesehen. Chancen bieten auch staatliche Investitionen in den Gebäudebau, insbesondere in den Bereichen Bildung und Gesundheit. Diese werden über die Programme Bildung (geplante Investitionen in Schulen und Wohnheime 2013: knapp 140 Mio. US$), Balapan (Bau von Kindergärten, 35 Mio. US$), Krebshilfe (27 Mio. US$) und Gesundheit (33 Mio. US$) gefördert. Im Tourismus wurden Großprojekte gestartet wie beispielsweise der Komplex Burabai in der Oblast Akmola (Investitionen bis 2021: 3 Mrd. US$). Hinzu kommen weitere Vorhaben wie Kenderli am Kaspischen Meer sowie Tourismuskomplexe entlang des internationalen Straßenkorridors Westeuropa - Westchina. Das Ministerium für Industrie und neue Technologien erarbeitet derzeit ein neues Konzept für die Entwicklung des Tourismus bis Branche kompakt

4 Die Verlängerung des Bestehens der Freizone Astana - Neue Stadt und der damit verbundenen steuerlichen Anreize bis 2027 dürfte den Bauaktivitäten in der neuen kasachischen Hauptstadt weitere Impulse geben. Zu den derzeit größten Projekten in der Stadt zählen unter anderem der Bau eines Theaters für Oper und Ballett, eines Museums für Geschichte sowie des Wohn-, Büro- und Freizeitkomplexes Abu Dhabi Plaza für mehr als 1 Mrd. US$. Hinzu kommt der Bau elitärer Wohngebäude und -viertel durch das führende kasachische Bauunternehmen BI Group, sowie durch die Schweizer Mabatex Group ( Saranda, Zu perspektivreichen Geschäftsfeldern könnten sich mittelfristig die energetische Gebäudesanierung und Investitionen in öffentliche Versorgungsnetze entwickeln (erwarteter Kapitalzufluss 2012 bis 2014: 1,5 Mrd. US$; der Kapitalbedarf für die komplexe Modernisierung des Sektors beträgt laut Weltbank 13 Mrd. US$). Die Entwicklung basiert auf dem 2010 verabschiedeten und im April 2012 aktualisierten Regierungsprogramm für die Modernisierung der wohnungs- und kommunalwirtschaftlichen Infrastruktur für 2011 bis Gegenwärtig gehen bis zu 30% der Wärmeenergie in Mehrfamilienhäusern und sozialen Bauten infolge technisch veralteter und maroder Dächer, ungedämmter Wände und undichter Fenster verloren. Entsprechend liegt der Energiebedarf der Häuser mit durchschnittlich 270 KWh/qm pro Jahr deutlich über dem europäischen Mittel (100 bis 120 KWh/qm). Einer Grundsanierung bedürfen in Kasachstan rund 30% aller Gebäude (europäischer Schnitt: 10%). Bis 2015 soll dieser Anteil auf 22 und bis 2020 auf 10% sinken. Im Jahr 2011 wurden 373 Plattenbauten saniert. Für 2012 gilt eine Zielmarke von Gebäuden. Die Vorhaben werden über die Vergabe günstiger Kredite an die Wohnungseigentümer gefördert. Ausgewählte Großprojekte in Kasachstan (Projektwert in Mio. US$, gerundete Werte) Projektbezeichnung Wert Anmerkung *) Hauptinvestor/ Kontaktpartner Megaprojekt Neue Stadt Aktau-City, Westkasachstan, erste Siedlung Akku im Bau (170 Mio. US$) G4 City, Bau von vier Satellitenstädten zwischen Almaty und Kaptschagai für mehr als Einwohner Programm Erschwinglicher Wohnraum/Dostupnoje Shiljo Modernisierung der wohnungs- und kommunalwirtschaftlichen Infrastruktur Tourismuszentrum Burabai auf dem Gelände der Freizone Burabaj/370 ha, Region Akmola Realisierungszeitraum (RZ): 2010 bis etwa 2025/ bis RZ: 2010 bis nach 2025/30 Kazemir Holding, SPK Kaspi (Siedlung Akku) Regionalverwaltung von Almaty, G4 City LLP (Tochter von Caspian Group); rund RZ: 2011 bis 2020 Finanzierung durch staatliche Zuschüsse und zinsgünstige Kredite rund RZ: 2011 bis 2020 Finanzierung durch staatliche Zuschüsse und zinsgünstige Kredite an die Wohnungseigner RZ: 2008 bis Borovoe Tourism City etwa 2018/19 Quellen: Unternehmensangaben, Pressemeldungen Germany Trade & Invest 3

5 Kasachstan - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Produktion/Branchenstruktur Heute bestimmen um die 500 bis 600 Firmen das Baugeschäft in Kasachstan. Etwas weniger als 150 Akteure prägen das Geschehen in der Sparte Wohnungs-, Büro- und Handelsbauten. Nach dem Einsturz eines Wohnhauses in Karagandy im Frühjahr 2012 will die Regierung die Lizenzvergabe an Baufirmen verschärfen. Komplizierte Vorhaben sollen nur noch Unternehmen mit langjähriger Erfahrung durchführen dürfen. Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen BI Group einen Anteil von 35% am gesamten Baumarkt. Weitere große Spieler sind Basis (www.basis.kz), Aljans Stroi (www.alliance-stroy.com), Ewropolis (www.europolis.kz) und das südkoreanisch-kasachische Joint Venture Apple Town (www.appletown.kz). Das Geschäft im Hoch-/Gebäudebau wird vornehmlich in der Hauptstadt Astana und in der Wirtschaftsmetropole Almaty sowie deren Umland gemacht. Es folgen die bevölkerungsreichste Region des Landes Südkasachstan sowie der öl- und gasschwere westkasachische Landesteil. Auf die genannten Regionen entfiel 2011 mehr als die Hälfte der neu fertiggestellten Gebäudefläche. In Astana ist das Gros der ausländischen Bauunternehmen tätig. Geschäftspraxis Ausschreibungen werden auf dem Beschaffungsportal veröffentlicht. Die Tender der zum Staatsfonds für nationalen Wohlstand Samruk-Kazyna gehörenden Institutionen, Ausschreibungen anderer öffentlicher Einrichtungen und Tender privater Firmen werden auch in der Wochenzeitung Tender KS publiziert (auch im Internet unter abrufbar). Unter den kommerziellen Anbietern von Ausschreibungen ist die Informations- und Beratungsgesellschaft KazBusiness-Consulting (www.kazbc.kz) zu nennen. Eine erfolgreiche Beteiligung an einem Tender setzt eine enge Kooperation mit einem kasachischen Partner voraus. Die Bauherren in Kasachstan achten heute vermehrt auf die Qualität der Baustoffe und Bauausführung. Sie müssen aber bei den derzeit dominierenden haushaltsfinanzierten Projekten möglichst viele inländische Produkte einsetzen. Bis 2020 soll ihr Anteil am gesamten Baustoffverbrauch auf 80% steigen (2010: 63%). Die protektionistischen Maßnahmen des Staates zur Rettung des Bausektors führten dazu, dass der Anteil der lokalen Anbieter von Bauprodukten seit Ausbruch der Krise stark gestiegen ist. Im privatfinanzierten Sektor sind ausländische Produkte aber gefragter denn je. 4 Branche kompakt

6 Kontaktadressen Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen Delegation der Deutschen Anlaufstelle für deutsche Wirtschaft für Zentralasien Unternehmen Agentstwo po djelam stroitelstwa i shilischtschno-kommunalnogo chosjajstwa AO Kasachstanski zentr modernisazii i raswitija ShKCh Staatliche Agentur für Bau-, Wohnungs-, Kommunalwirtschaft Zentrum für Entwicklung und Modernisierung der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft Ekspress-inform offizielles Bulletin für technische Regulierung, Normen/ Standards und neue Technologien im Bausektor Sojus Stroiteljei Kasachstana Verband der Baufirmen Kasachstans Assoziazija Sastrojschtschikow Kasachstana Sojus Gradostroiteljei Kasachstana Assoziazija Projektirowschtschikow Kasachstana Stroymart, 12 mjesazew KazBuild, Almaty AstanaBuild, Astana Aqua-therm, Almaty ShKCh/Housing Public Facilities Expo, Astana Stroyinfo, Stroy-K, Stroy Bisnes Stroitelnyj wjestnik/ Builder.kz Verband (großer) Bauentwickler und -unternehmen (Wohnungs-/Städtebau) Verband der Städtebauer Kasachstans Verband der Projektentwickler Kasachstans Fachhandelsketten für Baustoffe/Gebäudetechnik Leitmesse für den Bausektor; nächster Termin: Baumesse; nächster Termin: Fachmesse für Sanitär, Heizung, Wasser, Klima; nächster Termin: Messe für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft; nächster Termin: AsiaStroy.kz Bauportal Informations- und Werbekataloge für Bau, Baustoffe/ -technik Fachzeitung/Portal für den Bausektor Germany Trade & Invest 5

7 Kontakt Impressum Herausgeber: Germany Trade and Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Villemombler Straße Bonn Tel.: +49 (0)228/ Fax: +49 (0)228/ Internet: Autor: Fabian Nemitz, Almaty Redaktion: Beate Voell Tel.: +49 (0)228/ Ansprechpartner: Roland Lorenz Tel.: +49 (0)228/ Redaktionsschluss: Oktober 2012 Bestell-Nr.: Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck - auch teilweise - nur mit vorheriger ausdrücklicher Genehmigung. Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Haftung für den Inhalt. Hauptsitz der Gesellschaft: Friedrichstraße 60, Berlin Geschäftsführung: Dr. Benno Bunse Erster Geschäftsführer Dr. Jürgen Friedrich Geschäftsführer Layout: Germany Trade & Invest Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und vom Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

8 Germany Trade & Invest 7

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE Niederlande (Oktober 2015) Privatverbrauch und Kaufkraft erholen sich nach Talfahrt Den Haag (gtai) - Nach langer Kaufzurückhaltung geben die niederländischen

Mehr

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich Branche kompakt: Österreich - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (September 2011) Bonn (gtai) - Die Bauwirtschaft Österreichs arbeitet sich nur langsam aus

Mehr

MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN

MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN Kasachstan - Medizintechnik Branche kompakt: Kasachstan - Medizintechnik (März 2013) Almaty (gtai) - Die Nachfrage nach Medizintechnik in Kasachstan steigt. Die größten Impulse

Mehr

BAUWIRTSCHAFT UNGARN

BAUWIRTSCHAFT UNGARN BAUWIRTSCHAFT UNGARN Ungarn - Bauwirtschaft Branche kompakt: Ungarn - Bauwirtschaft (Juli 2015) Budapest (gtai) - Ungarns Bauwirtschaft hat den Tiefpunkt einer sechsjährigen Krise hinter sich gelassen.

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN Kasachstan (Oktober 2013) Regierung erwartet bis 2018 ein durchschnittliches Plus beim Groß- und Einzelhandel von 9,5% pro Jahr Almaty (gtai) - Die Kaufkraft in

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND Griechenland (Februar 2016) Geld nur für das Notwendigste Athen (gtai) - Etwa 85% aller griechischen Haushalte leben mittlerweile mit weniger als 25.000 Euro

Mehr

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Chris Schmidt - istockphoto Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Peter Schmitz, Referent Afrika/Nahost Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft

Mehr

BAUWIRTSCHAFT ZYPERN

BAUWIRTSCHAFT ZYPERN BAUWIRTSCHAFT ZYPERN Zypern - Bauwirtschaft Branche kompakt: Zypern - Bauwirtschaft (April 2015) Nikosia (gtai) - Trotz einiger Lichtstrahlen leidet der zyprische Bausektor unter den Folgen der Wirtschaftskrise:

Mehr

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DÄNEMARK

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DÄNEMARK BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DÄNEMARK Dänemark - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Branche kompakt: Dänemark - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (September 2015) Kopenhagen (gtai) - Trotz leichter

Mehr

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DEUTSCHLAND

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DEUTSCHLAND BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) DEUTSCHLAND Deutschland - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Branche kompakt: Deutschland - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (März 2015) Berlin (gtai) - In Deutschland

Mehr

Globale MÄrkte. Lokales wissen.

Globale MÄrkte. Lokales wissen. Globale MÄrkte. Lokales wissen. Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Germany Trade & Invest... vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE Niederlande (Mai 2014) Kreditvergabe für KMU eingeschränkt / Verfügbarkeit von Darlehen steigt Den Haag (gtai) - Zahlungsverkehr und Exportfinanzierungen mit

Mehr

Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest

Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest Hannover Messe, Green Solutions Center, 15.04.2015 15.04.2015 Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft

Mehr

BAUWIRTSCHAFT (TIEFBAU/INFRASTRUKTURBAU) UKRAINE

BAUWIRTSCHAFT (TIEFBAU/INFRASTRUKTURBAU) UKRAINE BAUWIRTSCHAFT (TIEFBAU/INFRASTRUKTURBAU) UKRAINE Ukraine - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Branche kompakt: Ukraine - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) (November 2014) Kiew/Bonn (gtai)

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh 14.10.2013 Die Gesellschaft Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik

Mehr

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz Schweiz - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Branche kompakt: Schweiz - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) (Oktober 2012) Bonn (gtai) - Die

Mehr

An die Geschäftsleitung

An die Geschäftsleitung Ihre Zeichen/Nachricht vom An die Geschäftsleitung Ihr Ansprechpartner Stefanie Scharrenbach E-Mail scharrenbach@schwerin.ihk.de Tel. 0385 5103-201 Fax 0385 5103-9201 18.März 2015 Einladung: Wirtschaftsdelegationsreise

Mehr

Nationale Investitionsförderung Litauen

Nationale Investitionsförderung Litauen Nationale Investitionsförderung Litauen Litauen (März 2012) EU-Gelder ermöglichen viele Anreizprogramme Vilnius (gtai) - In Litauen können Investoren finanzielle Unterstützungen für Baumaßnahmen, Mitarbeiterqualifizierungen

Mehr

BAUWIRTSCHAFT LUXEMBURG

BAUWIRTSCHAFT LUXEMBURG BAUWIRTSCHAFT LUXEMBURG Luxemburg - Bauwirtschaft Branche kompakt: Luxemburg - Bauwirtschaft (Januar 2015) Bonn (gtai) - Luxemburg verfügt über einen kleinen, aber feinen Markt im Hoch- und Tiefbau. Dafür

Mehr

German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente

German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente Chris Schmidt - istockphoto German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente Flérida Regueira Cortizo 23.05.2013

Mehr

BAUWIRTSCHAFT AUSTRALIEN

BAUWIRTSCHAFT AUSTRALIEN BAUWIRTSCHAFT AUSTRALIEN Australien - Bauwirtschaft Branche kompakt: Australien - Bauwirtschaft (September 2014) Sydney (gtai) - Die australische Bauwirtschaft hatte 2013 das zweite gute Jahr in Folge.

Mehr

Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte

Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte 20.01.2015 / Exportforum der Exportinitiative Energieeffizienz auf der BAU 2015 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Zentralasien

Mehr

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Russland

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Russland Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Russland Russland - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Branche kompakt: Russland - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) (Oktober 2011) Moskau (gtai) -

Mehr

Investitionsklima und -risiken. Algerien

Investitionsklima und -risiken. Algerien Investitionsklima und -risiken Algerien Algerien (Oktober 2012) Bürokratische Hürden sorgen für schwaches Investitionsklima Tunis (gtai) - Eine hohe makroökonomische Stabilität bei anhaltend stabilen Preisen

Mehr

Projekte internationaler öffentlicher Auftraggeber

Projekte internationaler öffentlicher Auftraggeber Chris Schmidt - istockphoto Projekte internationaler öffentlicher Auftraggeber Georg Hochstatter Bereich Projekte, Ausschreibungen Germany Trade & Invest GmbH 15.06.2012 Inhalt 1. Vorstellung von Germany

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: November 2012 Basisdaten Einwohner Bevölkerungswachstum 2012: 0,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote 2001: 1,6% Geschäftssprache(n)

Mehr

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) SCHWEIZ

BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) SCHWEIZ BAUWIRTSCHAFT (HOCHBAU/GEBÄUDEBAU) SCHWEIZ Schweiz - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Branche kompakt: Schweiz - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (September 2015) Bonn (gtai) - Die Bauwirtschaft in

Mehr

Bauwirtschaft Slowakei

Bauwirtschaft Slowakei Bauwirtschaft Slowakei Slowakei - Bauwirtschaft Branche kompakt: Slowakei - Bauwirtschaft (Januar 2012) (gtai) - Der slowakische Bausektor verbuchte von 2009 bis 2011 aufgrund der weltweiten Krise und

Mehr

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Frankreich

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Frankreich Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Frankreich Frankreich - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Branche kompakt: Frankreich - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (August 2010) Paris (gtai) - Frankreichs Hochbau

Mehr

Nationale Investitionsförderung Estland

Nationale Investitionsförderung Estland Nationale Investitionsförderung Estland Estland (März 2012) Viele Programme zielen auf hohe Wertschöpfung ab Tallinn (gtai) - Estland bietet in- und ausländischen Investoren die gleichen Förderungen an,

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG Luxemburg (Oktober 2015) Förderung für Forschung und Entwicklung Berlin (gtai) - Luxemburg fördert seit Jahren die Ansiedlung internationaler Unternehmen. Auch

Mehr

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) VR China

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) VR China Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) VR China VR China - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Branche kompakt: VR China - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) (November 2010) Beijing (gtai)

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN Kolumbien (November 2014) Kolumbien lockt mit Freizonen und exzellentem Investorenschutz Bogotá (gtai) - Das attraktivste Instrument zur Förderung von Investitionen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN Litauen - Chemie-, chemische Industrie Branche kompakt: Litauen - Chemie-, chemische Industrie (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die exportorientierte Chemieindustrie ist

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ Schweiz (Oktober 2014) Kunden aus Deutschland sind gern gesehene Geschäftspartner Bonn (gtai) - In der Schweiz wurden 2013 bei einem üblichen Zahlungsziel von 30

Mehr

Projekte und Ausschreibungen internationaler Entwicklungs- und Finanzorganisationen

Projekte und Ausschreibungen internationaler Entwicklungs- und Finanzorganisationen Chris Schmidt - istockphoto Projekte und Ausschreibungen internationaler Entwicklungs- und Finanzorganisationen Carlos Boethelt Bereich Ausschreibungen & Projekte Germany Trade & Invest GmbH 31.10.2012

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht F II 2 j/04 S F II 3 j/04 S 9. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta 159960 Wirtschaftsdaten kompakt: Malta Stand: November 2014 Basisdaten Fläche 316,0 qkm Einwohner 2014: 422.000* Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE (Dezember 2014) Handelsnation zurück auf Wachstumskurs Den Haag (gtai) - Die niederländische Wirtschaft hat nach zwei Jahren Pause 2014 wieder an Dynamik gewonnen.

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica 151020 Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 51.100,0 qkm 2014: 4,8 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 1,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Facts & Figures Messe Düsseldorf Group Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Im Jahr 1 nach der Krise hat sich das Geschäft im In- und Ausland stabilisiert. Der Zyklus der Messen am Standort Düsseldorf

Mehr

1990 2010 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/2010. 1990 2010 Berlin und Brandenburg.

1990 2010 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/2010. 1990 2010 Berlin und Brandenburg. Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 5+6/21 29 199 21 Berlin und Brandenburg Auszug aus der Zeitschrift für amtliche Statistik 5+6/21 Bautätigkeit Das Baugeschehen in Berlin und Brandenburg

Mehr

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter Rundschreiben Ausschuss Bauwirtschaft und Logistik Nachrichtlich: Geschäftsführer der Mitgliedsverbände Bundesverband Baustoffe - German Building Materials Association BL-2016-033 11. April 2016 En/le/be

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697 qkm 2014: 5,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 2,0% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region SAUDI ARABIEN Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region KönigreichSaudi Saudi-Arabien Regierungssystem: Monarchie/ Königreich Fläche: 2,15 Millionen Km2 Bevölkerung: ca. 30,8 Mio. (einschließlich

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697,0 qkm Bevölkerungswachstum 2010: 1,8% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela 159580 Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 912.050 qkm 2013: 30,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh SWOT-Analyse Tunesien Jahresmitte 2011 Strength (Stärken) Weaknesses (Schwächen) Im regionalen

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein

Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein FERI Gesamtmarktstudie der Beteiligungsmodelle 2014: Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein Einführung des KAGB hat den Markt der geschlossenen

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die Absatzmöglichkeiten für Maschinen und Anlagen

Mehr

Celle, den 17.10.2013 Autor: Joachim Bott

Celle, den 17.10.2013 Autor: Joachim Bott Celle, den 17.10.2013 Autor: Heinze Baukonjunktur-Meetings 2013 Bauwirtschaft 2013/2014: Günstige Rahmenbedingungen freundliche Perspektiven 2013 ist ein gutes Jahr für den Bausektor. Sowohl der Wohnungs-

Mehr

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Ein Beitrag zu Wachstum, Beschäftigung und leistbarem Wohnen in Österreich Aktuelle Rahmenbedingungen Geringes Wirtschaftswachstum, hohe Arbeitslosigkeit

Mehr

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010 Erneuerbare Energien Entwicklung in Deutschland 2010 Zeichen auf Wachstum Erneuerbare Energien bauen ihre Position weiter aus Die erneuerbaren Energien haben ihren Anteil am gesamten Endenergieverbrauch

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande 159130 Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 41.543 qkm 2015: 16,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: 0,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Medizintechnik. Österreich

Medizintechnik. Österreich Medizintechnik Österreich Österreich - Medizintechnik Branche kompakt: Österreich - Medizintechnik (Sepember 2011) Bonn/Wien (gtai) - Österreich ist ein attraktiver Markt für deutsche Medizintechnikanbieter.

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: November/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 2,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Ornth / 10.11.2010 NABU-Dialogforum Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudebestand 10. November 2010 Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Wolfgang Ornth Dr. Frank Heidrich Ornth / 10.11.2010

Mehr

Maschinenbau und Anlagenbau. Österreich

Maschinenbau und Anlagenbau. Österreich Maschinenbau und Anlagenbau Österreich Österreich - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Österreich - Maschinenbau und Anlagenbau (April 2011) Wien/Bonn (gtai) - Deutschland ist traditionell der

Mehr

Bauen in Deutschland Verantwortung und Maßnahmen des Staates zur Krisenbewältigung

Bauen in Deutschland Verantwortung und Maßnahmen des Staates zur Krisenbewältigung Bauen in Deutschland Verantwortung und Maßnahmen des Staates zur Krisenbewältigung Prag, 02. Oktober 2014 Bauen in Deutschland - Maßnahmen des Staates zur 1 Krisenbewältigung Bayern und die Tschechische

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand 1. Thailand Thailand Hauptstadt: Bangkok Währung: Thai Baht (THB) ca 1:42 Fläche:

Mehr

MEDIZINTECHNIK IRLAND

MEDIZINTECHNIK IRLAND MEDIZINTECHNIK IRLAND Irland - Medizintechnik Branche kompakt: Irland - Medizintechnik (Oktober 2015) Dublin (gtai) - Der irische Markt für Medizintechnik soll bis 2019 im Schnitt um 1,8% pro Jahr wachsen.

Mehr

BAUWIRTSCHAFT IRLAND

BAUWIRTSCHAFT IRLAND BAUWIRTSCHAFT IRLAND Irland - Bauwirtschaft Branche kompakt: Irland - Bauwirtschaft (Mai 2015) Bonn (gtai) - Die irische Bauwirtschaft hat die Krise überwunden. Zum zweiten Mal in Folge konnte sie 2014

Mehr

LOHN- UND LOHNNEBENKOSTEN DEUTSCHLAND

LOHN- UND LOHNNEBENKOSTEN DEUTSCHLAND LOHN- UND LOHNNEBENKOSTEN DEUTSCHLAND Deutschland (Dezember 2013) Deutsche Bruttolöhne mit moderater Aufwärtsentwicklung Berlin (gtai) - Die Lohn- und Lohnnebenkosten enthalten Angaben zu folgenden Themen:

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal 159170 Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 92.090,0 qkm Einwohner 2013: 10,6 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,1% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt?

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Chris Schmidt - istockphoto Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Export-Tour 2013 in Schwerin, 29. Mai 2013 Corinne Abele Germany Trade & Invest Berlin

Mehr

Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman

Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman Internationale Beratertage der Niedersächsischen Repräsentanzen, Business-Center und Partner 2015 Vereinigte Arabische Emirate Fläche: 83.600

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien 159210 Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 505.370 qkm 2014: 46,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Medizintechnik. Finnland

Medizintechnik. Finnland Medizintechnik Finnland Finnland - Medizintechnik Branche kompakt: Finnland - Medizintechnik (Oktober 2012) Helsinki (gtai) - Der finnische Markt für Medizintechnik hatte 2011 ein Volumen von 1054 Mio.

Mehr

Pressemitteilung Seite 1

Pressemitteilung Seite 1 Seite 1 Essen, den 18. März 2008 RWI Essen: Deutsche Konjunktur derzeit im Zwischentief Das RWI Essen geht für das Jahr 2008 weiterhin von einem Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,7%

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar 151130 Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 676.578,0 qkm 2013: 65,0 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,1% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Haus. Häuser. Quartiere // Wohnen nachhaltig gestalten

Haus. Häuser. Quartiere // Wohnen nachhaltig gestalten Haus. Häuser. Quartiere // Wohnen nachhaltig gestalten Informations- und Networkingveranstaltung der Kreishandwerkerschaften und Energieagenturen in Baden-Württemberg Stuttgart // 15. Oktober 2014 RA Jens

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA Kanada - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Kanada - Maschinenbau und Anlagenbau (Juli 2015) Toronto (gtai) - Die Aussichten für den kanadischen Maschinenbau

Mehr

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 21. November 2006 Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Finanzvermögen der Privathaushalte zur Hälfte in der

Mehr

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan 08. September 2014, Frankfurt / Main Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Zentralasien im Überblick (1) Kasachstan

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Ein Marshallplan für Europa

Ein Marshallplan für Europa Ein Marshallplan für Europa Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein Konjunktur-, Investitions- und Aufbauprogramm für Europa Workshop mit Raoul Didier, Martin Stuber Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Mehr

DEUTSCHE ENERGIEEFFIZIENZ IN DER RUMÄNISCHEN INDUSTRIE Symposium Bukarest 25. Oktober 2011

DEUTSCHE ENERGIEEFFIZIENZ IN DER RUMÄNISCHEN INDUSTRIE Symposium Bukarest 25. Oktober 2011 Nationale Regulierungsbehörde für Energie - ANRE DEUTSCHE ENERGIEEFFIZIENZ IN DER RUMÄNISCHEN INDUSTRIE Symposium Bukarest 25. Oktober 2011 Die Verpflichtungen der rumänischen Industrie und die Empfehlungen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm 2013: 44,4 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 2,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien 159590 Wirtschaftsdaten kompakt: Australien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 7.741.220,0 qkm* 2014: 23,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Seit Beginn der Erfassung des Berliner MICE Marktes in 2002 hat sich der Tagungs- und Kongressbereich in Berlin überaus dynamisch entwickelt. Die Zahl der Anbieter stieg von 245 im

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.08.2015 Artikelnummer: 5311103147004

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

EnEV und Energieausweise 2009

EnEV und Energieausweise 2009 FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com EnEV und Energieausweise 2009 Liebe Besucherinnen und Besucher unserer

Mehr

Medizintechnik. Usbekistan

Medizintechnik. Usbekistan Medizintechnik Usbekistan Usbekistan - Medizintechnik Branche kompakt: Usbekistan - Medizintechnik (Januar 2012) Taschkent (gtai) - Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich von

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SLOWENIEN

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SLOWENIEN KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SLOWENIEN Slowenien (August 2013) Kreditklemme hemmt Wirtschaftswachstum / Zahlungsverzug nimmt zu Ljubljana (gtai) - Slowenien befindet sich auf der Suche nach dem Gleichgewicht

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Branche kompakt. Estland Bauwirtschaft

Branche kompakt. Estland Bauwirtschaft Branche kompakt Estland Bauwirtschaft Tallinn (bfai) - Ähnlich wie Estlands Gesamtwirtschaft, die 2008 in eine Rezession abzugleiten droht, sieht auch der Bausektor ungemütlichen Zeiten entgegen. Vor allem

Mehr

Kreditvergabe und Zahlungsmoral Australien

Kreditvergabe und Zahlungsmoral Australien Kreditvergabe und Zahlungsmoral Australien Australien (August 2012) Factoring gewinnt als Finanzierungsinstrument an Bedeutung Sydney (gtai) - Die australischen Finanzhäuser haben die globale Finanzkrise

Mehr

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal Richard Clark istockphoto.com Ihr Wegweiser zum Erfolg im Auslandsgeschäft. Informationsangebot, Services und zentrale Funktionen der Export Community Bianka Knartz Germany Trade & Invest Ein Service von:

Mehr