Hamnet bei: - HB9RF Zug - HB9LU Luzern - HB9CF Schwyz. HB9WAD, Konrad Schnetzler,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hamnet 2011...2013 bei: - HB9RF Zug - HB9LU Luzern - HB9CF Schwyz. HB9WAD, Konrad Schnetzler, 30.11.2013"

Transkript

1 Hamnet bei: - HB9RF Zug - HB9LU Luzern - HB9CF Schwyz HB9WAD, Konrad Schnetzler,

2 Team RF/LU/CF HB9WAD, Koni, Kriens Vizepräsident bei HB9RF USKA Zug HB9TLX, Walter, Kriens Standortverantwortlicher,Sonnenberg bei HB9LU HB9BMC, Röbi, Steinhausen Relais-TM bei HB9RF USKA Zug

3 Hamnet Start RF/LU 2011: Koni informiert sich und macht private Beschaffungen und erste Versuche. Beratung durch Dominik HB9CZF. Walti HB9TLX motivieren. Adressreservationen bei Markus HB9CTB : BAKOM Genehmigung erhalten Jan. 2012: HB9RF GV Antrag von Koni HB9WAD Jan. 2012: HB9LU GV Antrag von Walti HB9TLX GO!!!

4 Vorhandene Standorte HB9RF 70cm Releais Hochhaus Hünenberg HB9RF 70cm D-Star Relais Rigi-Scheidegg HB9RF Shack bei Siemens Zug HB9LU 70cm D-Star Releais Sonnenberg

5 Phase 1 geplant

6 Brücke zur Insel HB9AM Chestenberg verzögerte sich auf nicht absehbare Zeit. Hamnet HB9RF/LU war eine Insel. Kontakt zu Bernd DM8BS bei DB9KIT geknüpft VPN Tunnel HB9LU-HB9WAD-DB0KIT erstellt. Dadurch wurde die RF/LU-Insel mit einer Brücke aus dem grossen Hamnet erschlossen.

7 Phase 1 realisiert

8 Shared Link (Giesskanne) Hünenberg-Rigi und Hünenberg-RZ Abweichung Azimuth: 1 Abweichung Elevation: 4 Hünenberg ist WLAN Access Point Rigi und RZ sind je WLAN Clients

9 Eine bessere Brücke HB9LU-HB9WAD läuft schlecht wegen eines Baumes in der Fresnel Zone. VPN-Endpunkt zu DB0KIT wird von HB9WAD zum RZ HB9DR verschoben und läuft dort 7x24 stabil.

10 User Access 5.8 GHz HB9RF Hünenberg in Richtung Stadt Zug und Steinhausen HB9RF Rigi-Scheidegg in Richtung Zugerberg und Aegeri HB9LU Sonnenberg in Richtung Stadt Luzern und Kriens

11 Erweiterung VHS+Titlis Peter HB9PAE hat uns kontaktiert weil er gerne HB9AK-14 Titlis redundant erschliessen wollte. Wir hätten gerne einen User Access im VHS für die Stadt Luzern errichtet.

12 Phase 2 realisiert

13 Neue Situation VHS auf User Access HB9LU Sonnenberg Neuer 5.8 GHz User Access im VHS deck Stadt Luzern besser ab. Hamnet Link VHS-Titlis kann 2.4 GHz Packet Radio Link ablösen. VHS Ausstellungsstation kann mit Hamnet versorgt werden. Projekt gesucht! HB9AK-14 Titlis ist redundant erschlossen.

14 Phase 3 Testbetrieb Erschliessung des Schwyzer Talkessel Link Rigi-Haggenegg/Föhnenschwand 5.8 GHz User Access deckt leider Brunnen nicht gut ab

15 Phase 3 HB9CF

16

17 HB9RF Shack HB9RF Shack im Siemens Areal Zug auf User Access Hünenberg erschlossen

18 Eingesetzte Komponenten Ubiquiti Bullet, Rocket, airgrid, Nanostation Ubiquiti 17 dbi H+V-Sektor (90 ) Interline 23 dbi Panel (10 ), 17 dbi V-Sektor (84 ) ALIX Board mit OpenWRT (HB9XAR) Cisco SG200-08, Smart Managed 8 Port Gigabit Switch

19 Anordnung +12V +12V +12V 802.1Q VLAN TRUNK +12V +12V

20 HB9RF Hünenberg

21 HB9RF Hünenberg

22 HB9RF Rigi-Scheidegg

23 HB9LU Sonnenberg

24 HB9CF Schwyz

25 IPv x.x/16 sind Adressen für HB x/24 HB9LU Luzern x/24 HB9RF Zug x/24 HB9CF Schwyz Adressverwaltung für HB bei Markus HB9CTB Jeder Link, jeder Benutzerzugang und jedes LAN ist ein eigenes IPv4 Subnetz

26 Autonomous System Ein AS ist eine organisatorische Einheit AS Nummer verwaltet durch Markus HB9CTB AS64721 : HB9AM AS64722 : HB9RF/LU/CF AS64723 : HB9ZRH AS64724 : HB9DR AS64725 : HB9AW

27 IP Routing innerhalb AS Routing Protokoll kann jedes AS selber festlegen Routing Protokoll soll schnell reagieren und konvergieren bei Topologieänderungen meistens: OSPF - Open Shortest Path First Jeder Router kennt jedes kleine Subnetz

28 Routing zwischen AS Subnetze zusammenfassen Routingtabelle klein halten möglichst wenig Routenänderungen ähnlich wie ISPs untereinander arbeiten Bsp. bei RF/LU/CF: - alle Routen von BGP in OSPF übernehmen - nur , , per BGP

29 Anwendungen HB9RF/LU/CF D-Star Repeater HB9RF (HB9LU bald) Webcam (HB9RF Shack) APRS igate (HB9RF Rigi in Betrieb) Contest Support HB9THJ auf Stanserhorn Wetterstation (HB9DBK in Arbeit) Remote TRX HB9RF/HB9LU (in Planung) Teilnehmen an: Mumble, SIP, Web, Cacti,...

30 ToDo DNS Server Managemant / Monitoring überregionale Koordination von Services (SIP,...) weitere Standorte und Vermaschung weitere Services gesucht User Access ohne Sichtverbindung (Mash Networking?!) IPv6

31 Management Bsp.

32 Monitoring Bsp.

33

Benutzerzugang HAMNET HB9

Benutzerzugang HAMNET HB9 Benutzerzugang HAMNET HB9 Zugang für Funkamateure zum HAMNET Dominik Bugmann, HB9CZF hb9czf@swiss-artg.ch Peter Stirnimann, HB9PAE hb9pae@swiss-artg.ch Aarau, 26. Oktober 2013 info@swiss-artg.ch 1 Einleitung

Mehr

SWISS AMATEUR RADIO TELEPRINTER GROUP. HAMNET Highspeed Amateur Radio. Multimedia Network. Dominik Bugmann hb9czf@swiss-artg.ch Bern, 28.

SWISS AMATEUR RADIO TELEPRINTER GROUP. HAMNET Highspeed Amateur Radio. Multimedia Network. Dominik Bugmann hb9czf@swiss-artg.ch Bern, 28. SWISS AMATEUR RADIO TELEPRINTER GROUP HAMNET Highspeed Amateur Radio Multimedia Network Dominik Bugmann hb9czf@swiss-artg.ch Bern, 28. Mai 2014 1 Geschichte Packet-Radio: - 20+ Jahre alt - 1200-19200 Kbps

Mehr

APRS Automatic Packet Reporting System

APRS Automatic Packet Reporting System APRS Automatic Packet Reporting System Datenkommunikation bei Funkamateuren Konrad Schnetzler, HB9WAD 25.05.2011 1 Agenda Was ist Amateurfunk? Packet Radio APRS HAMNET 2 Was ist Amateurfunk? ITU-R-Empfehlungen

Mehr

HAMNET Backbone in HB9

HAMNET Backbone in HB9 HAMNET Backbone in HB9 HAMNET, Netzausbau und Planung Aarau, 15. November 2014 Peter S6rnimann, HB9PAE 1 Inhalt Aktueller Stand HAMNET Backbone Geplante Ak6vitäten HAMNET @ HAMRADI0 2014 HAMNET @ HB9T,

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Vorstellung Status und Planungen

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Vorstellung Status und Planungen HAMNET im Großraum Aachen-Köln Vorstellung Status und Planungen Beteiligte Organisationen: Amateurfunkgruppe der RWTH Aachen DARC OV G05 VFDB OV Z32 DARC OV G03 DARC OV G01 Inhalt Motivation - Kurzvorstellung

Mehr

HAMNET: Digitaler Backbone

HAMNET: Digitaler Backbone SWISS AMATEUR TELEPRINTER GROUP HAMNET: Digitaler Backbone Dominik Bugmann hb9czf@swiss-artg.ch 7. November 2009 1 Geschichte Packet-Radio: - 20+ Jahre alt - 1200-19200 Kbps - Digis werden abgestellt Anwendungen:

Mehr

Vorschlag für ein HAMNET IP Routing Konzept in HB9. Autor: Thomas Ries, HB9XAR tries@gmx.net

Vorschlag für ein HAMNET IP Routing Konzept in HB9. Autor: Thomas Ries, HB9XAR tries@gmx.net Vorschlag für ein HAMNET IP Routing Konzept in HB9 Autor: Thomas Ries, HB9XAR tries@gmx.net /5 Revision: 1. 011-1-0 - Initialer Wurf. 01-05-01 - Ergänzungen aus erster Diskussionsrunde - Überarbeitetes

Mehr

HAMNET Berlin. Einführung und Überblick Stand der Umsetzung und Planungen in Berlin Brandenburg. Vortrag auf dem OV Abend D04. am 20.02.

HAMNET Berlin. Einführung und Überblick Stand der Umsetzung und Planungen in Berlin Brandenburg. Vortrag auf dem OV Abend D04. am 20.02. HAMNET Berlin Einführung und Überblick Stand der Umsetzung und Planungen in Berlin Brandenburg Vortrag auf dem OV Abend D04 am 20.02.2013 André Zwadlo DL7UAZ Thomas Osterried DL9SAU dl7uaz@funkzentrum.de,

Mehr

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Was geht und was nicht Dipl.-Ing. Ralf Wilke DH3WR 11.5.2013 HAMNET-Workshop Aachen Inhalt Vorstellung Dozent / AFU-Gruppe RWTH Aachen Übersicht Ubiquiti Produkte Einsatzgebiete

Mehr

Hamnet Einstieg: Technik und Konfiguration des eigenen Zugangs

Hamnet Einstieg: Technik und Konfiguration des eigenen Zugangs Amateurfunktagung München 12./13. März 2016 Hamnet Einstieg: Technik und Konfiguration des eigenen Zugangs Thomas Emig DL7TOM Agenda Netzwerke Grundlagen IP Adressen Netzmaske Standartgateway NAT DHCP

Mehr

aktive Netzwerk-Komponenten Repeater Hub Bridge Medienkonverter Switch Router

aktive Netzwerk-Komponenten Repeater Hub Bridge Medienkonverter Switch Router aktive Netzwerk-Komponenten Repeater Hub Bridge Medienkonverter Switch Router Repeater Repeater (Wiederholer) arbeiten auf der Bitübertragungsschicht und regenerieren den Signalverlauf sowie den Pegel

Mehr

APRS. Automatic Position Reporting System HB9THJ. Ein APRS IGate entsteht

APRS. Automatic Position Reporting System HB9THJ. Ein APRS IGate entsteht APRS Automatic Position Reporting System Erste Begegnung mit APRS HB9O Auf der PR Station der USKA im Verkehrshaus Luzern las ich erstmals auf dem Kioskbildschirm etwas über APRS. Erste Begegnung mit APRS

Mehr

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Was geht und was nicht Dipl.-Ing. Ralf Wilke DH3WR 29.6.2012 HAMNET-Workshop Dormagen Inhalt Vorstellung Dozent / AFU-Gruppe RWTH Aachen Übersicht Ubiquiti Produkte Einsatzgebiete

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN

IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN GEN6 National RoadShow Germany Berlin 24./25.11.2014 IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN Gerold Gruber This project has received funding from the European Union s Citkomm Wer wir sind Mehr als

Mehr

Hamnet Client Setup mit einer Ubiquiti Nanostation M5

Hamnet Client Setup mit einer Ubiquiti Nanostation M5 Hamnet Client Setup mit einer Ubiquiti Nanostation M5 Koni, HB9WAD, 08.06.2012 Hier wird die erste Inbetriebnahme einer Ubiquiti Nanostation M5 beschrieben um am Hamnet teilzunehmen. Das Beispiel wird

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Vorstellung des Projekts

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Vorstellung des Projekts HAMNET im Großraum Aachen-Köln Vorstellung des Projekts Beteiligte Organisationen: DARC OV G01 DARC OV G05 VFDB OV Z32 Amateurfunkgruppe der RWTH Aachen Inhalt Konzept von Hamnet Geplanter Ausbau im Raum

Mehr

Technischer Überblick Hamnet

Technischer Überblick Hamnet Technischer Überblick Hamnet Inhalt Konzept von Hamnet Verwendete Technik bei den Knoten Technik für den Benutzer zu Hause Anwendungen 2 von 32 Hamnet als Nachfolger von Packet-Radio ) Beginn des Packet-Radio

Mehr

Grundkurs Computernetzwerke

Grundkurs Computernetzwerke Grundkurs Computernetzwerke Eine kompakte Einführung in Netzwerk- und Internet-Technologien / 2Auflage 2. Autor Buchtitel Vieweg+TeubnerPLUS Zusatzinformationen ti zu Medien des Vieweg+Teubner Verlags

Mehr

Version Deutsch In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IACBOX beschrieben.

Version Deutsch In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IACBOX beschrieben. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IACBOX beschrieben. Inhaltsverzeichnis...1 1. Hinweise...2 2. Netzwerkintegration...3 3. Interfaces...4

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

NBD-Artikel-Liste 2BD-Artikel-Liste Gültig ab November 2010 diese Liste ersetzt alle bisherigen Listen

NBD-Artikel-Liste 2BD-Artikel-Liste Gültig ab November 2010 diese Liste ersetzt alle bisherigen Listen NAS 91-016-006020B NSA-220 Logging Edition Netzwerkspeicher Netzwerk-Storage-Lösung, ohne HDD max. 2 HDD Logging Server 91-016-012006B NSA-2401 Netzwerkspeicher Netzwerk-Storage-Lösung, Raid 0/1/5, ohne

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I Security Rev.00 FB2, Grundlagen der Informatik I 2 Paketaufbau Application Host 1 Payload Hallo

Mehr

AS-Nummer + IP-Netz = HAMNET? Tipps für die Zeit danach oder Was tun bei mehreren Standorten?

AS-Nummer + IP-Netz = HAMNET? Tipps für die Zeit danach oder Was tun bei mehreren Standorten? AS-Nummer + IP-Netz = HAMNET? Tipps für die Zeit danach oder Was tun bei mehreren Standorten? Egbert Zimmermann DD9QP Thomas Osterried DL9SAU Vorbemerkungen Das HAMNET wird ein PEERINGNETZ - Insellösungen

Mehr

HamNet. Highspeed Amateurradio Multimedia Network HAMNET. Ein Datennetz für den Amateurfunk

HamNet. Highspeed Amateurradio Multimedia Network HAMNET. Ein Datennetz für den Amateurfunk HamNet Highspeed Amateurradio Multimedia Network HAMNET Ein Datennetz für den Amateurfunk HamNet Referent: Olaf Polan, 36 Jahre Call: DG8YGZ Lizensiert: seit 06/93 Datenfunk: seit 08/93 CoSysop: DB0BI,DB0NOS,DB0AX,DB0BQ

Mehr

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012 _OptiView XG Konfiguration und Anwendung Allmos Electronic GmbH, Fraunhoferstr.11a, D-82152 Planegg/Munich, Phone: (+49) 89 / 89 505-0, Fax.: (+49) 89 / 89 505-100, www.allmoselectronic.de 1 Agenda _Einstellungen

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

Wer ist KGT new media?

Wer ist KGT new media? Wer ist KGT new media? Wir begrüßen Sie zu unserem kleinen Unternehmensportrait. Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite 1 Über uns / Historie Seite 2 Produkte Seite 3 Standort Frankfurt/Main Seite 4 Ausbau neuer

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Neuerungen seit dem Herbst 2011

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Neuerungen seit dem Herbst 2011 HAMNET im Großraum Aachen-Köln Neuerungen seit dem Herbst 2011 Distriktsversammlung Köln-Aachen DARC e.v. Erstellt von Ralf Wilke DH3WR - 17.3.2012 Beteiligte Organisationen: Amateurfunkgruppe der RWTH

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet. Stefan Portmann Netcloud AG

Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet. Stefan Portmann Netcloud AG Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet Stefan Portmann Netcloud AG Agenda Einleitung Internet World Stats The Internet of Things IPv4 Exhaustion IPv4 Exhaustion @ RIPE IPv6 Measurements

Mehr

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Ingentive Networks GmbH Kundenanforderungen Zentrale WLAN Lösung für ca. 2200 Mitarbeiter und 20 Standorte Sicherer WLAN Zugriff für Mitarbeiter Einfacher WLAN Internetzugang

Mehr

Projektübersicht VoIP / UC Lösung 2010

Projektübersicht VoIP / UC Lösung 2010 Projektübersicht VoIP / UC Lösung 2010 Inhalt Intro Ist-Situation Soll-Konzept Referenten: Edgar Scherer Bernhard Scholle VoIP Projektleiter Business Consultant Universität des Saarlandes bnetconsult gmbh

Mehr

1 Jahr IPv6 bei Strato. BLIT, 6. November 2010

1 Jahr IPv6 bei Strato. BLIT, 6. November 2010 1 Jahr IPv6 bei Strato Warum IPv6? Forwarding on behalf of APNIC. Two /8s allocated to APNIC from IANA (49/8 and 101/8) Dear colleagues The information in this announcement is to enable the Internet community

Mehr

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004 Der Weg ins Internet 1 Übersicht Internetverbindung aus Sicht von QSC als ISP Struktur Technik Routing 2 Layer Access-Layer Distribution-Layer Core-Layer Kupfer- Doppelader (TAL) Glasfaser (STM-1) Glasfaser

Mehr

IPv6 aktueller Stand und Ausblick

IPv6 aktueller Stand und Ausblick IPv6 aktueller Stand und Ausblick Jens Hektor / Nils Neumann Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Agenda IPv6: aktueller Stand Cisco IOS IPv6 Feature Mapping Welche Switche und Router sind für IPv6 geeignet?

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Wie die YL / der OM teilnehmen kann

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Wie die YL / der OM teilnehmen kann HAMNET im Großraum Aachen-Köln Wie die YL / der OM teilnehmen kann Ein Überblick zu Technik und Kosten Ralf Wilke DH3WR 4.1.2012 Inhalt Kurze Vorstellung der Idee von Hamnet Aktueller Ausbau des Netzes

Mehr

Aktivierung von 13 und 6 cm

Aktivierung von 13 und 6 cm Ortsverband Braunschweig - Okeraue H46 Aktivierung von 13 und 6 cm Jens Wegener, DD3AL Projekt Ortsverband Braunschweig Okeraue H46 Grundlagen und Handreichungen für Funkamateure für Aktivitäten auf 2,3

Mehr

Was muss ich bei einem Netzaufbau mit 4 verschiedenen VLANs und unterschiedlicher Netzwerk- Hardware beachten?

Was muss ich bei einem Netzaufbau mit 4 verschiedenen VLANs und unterschiedlicher Netzwerk- Hardware beachten? SOP: Thema Komplexe Netzwerke Passend zu ZyXEL Hands-On Workshop Komplexe Netzwerke in 2014 Trainer: Marc Stefanski / Michael Wirtz Datum: Feb. 2014 Aufgabe: Was muss ich bei einem Netzaufbau mit 4 verschiedenen

Mehr

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN NEUE WEGE FÜR DEN REMOTE SERVICE IHRER IP OFFICE

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN NEUE WEGE FÜR DEN REMOTE SERVICE IHRER IP OFFICE DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN NEUE WEGE FÜR DEN REMOTE SERVICE IHRER IP OFFICE Der ISDN basierende Zugriff wird durch IP und Internetrouting ersetzt Vorbereitungen im

Mehr

University of Applied Sciences. Hochschule Merseburg (FH) Anwendung Rechnernetze. Layer 3 Switching. Frank Richter. 7. Semester

University of Applied Sciences. Hochschule Merseburg (FH) Anwendung Rechnernetze. Layer 3 Switching. Frank Richter. 7. Semester University of Applied Sciences Hochschule Merseburg (FH) Anwendung netze Layer 3 Switching Frank Richter 7. Semester Fachbereich: Informatik Matrikel: 2INF03 Kennnummer: 10760 1. Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

Übungsblatt 4. (Router, Layer-3-Switch, Gateway) Aufgabe 2 (Kollisionsdomäne, Broadcast- Domäne)

Übungsblatt 4. (Router, Layer-3-Switch, Gateway) Aufgabe 2 (Kollisionsdomäne, Broadcast- Domäne) Übungsblatt 4 Aufgabe 1 (Router, Layer-3-Switch, Gateway) 1. Welchen Zweck haben Router in Computernetzen? (Erklären Sie auch den Unterschied zu Layer-3-Switches.) 2. Welchen Zweck haben Layer-3-Switches

Mehr

Robert Kiendl, OE6RKE 26. Mai 2010 LV1 Klublokal

Robert Kiendl, OE6RKE 26. Mai 2010 LV1 Klublokal Robert Kiendl, OE6RKE 26. Mai 2010 LV1 Klublokal Subtitel Teaser Fast jeder hat den Begriff HAMNET schon über die Fachmedien, Rundsprüchen usw gehört. Egal nun ob Benutzer oder Sysop war die Frage dazu

Mehr

Überblick über das HAMNET

Überblick über das HAMNET Überblick über das HAMNET 2. FUNK.TAG Kassel Erstellt und vorgetragen von Ralf Wilke DH3WR www.ralfwilke.com www.afu.rwth-aachen.de 08.04.2017 Hamnet als Nachfolger von Packet-Radio Beginn des Packet-Radio

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Grundlagen der Informationstechnik... 3 2.1 Bit... 3 2.2 Repräsentation von Zahlen... 4 2.2.1 Dezimalsystem... 5 2.2.2 Dualsystem... 5 2.2.3 Oktalsystem... 6 2.2.4

Mehr

PRIG Workshop vom 5. Februar 2011 in Münchenbuchsee Netzwerktechnik Werner Büchli HB9CZV www.hb9czv.ch PRIG Workshop vom 5.2.2011

PRIG Workshop vom 5. Februar 2011 in Münchenbuchsee Netzwerktechnik Werner Büchli HB9CZV www.hb9czv.ch PRIG Workshop vom 5.2.2011 PRIG Workshop vom 5. Februar 2011 in Münchenbuchsee Netzwerktechnik Werner Büchli HB9CZV www.hb9czv.ch 1 Netzwerktechnik Einleitung Grundlagen Praxis: Einrichten eines Servers Schlussbemerkungen 2 Der

Mehr

Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration

Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration Berufswettbewerbe im Beruf Nr. 39 IT Network Systems Administration international national Berufsweltmeisterschaften (WorldSkills) finden alle 2 Jahre statt WorldSkills 2013 nach 40 Jahren erstmals wieder

Mehr

Herausforderung Multicast IPTV

Herausforderung Multicast IPTV Track 3B Herausforderung Multicast IPTV Stefan Rüeger Leiter Technik, Studerus AG IPTV Agenda Multicast IGMP Konfiguration Netzwerkkomponenten Stolpersteine im Umgang mit IPTV Aktuelle Einsatz-Szenarien

Mehr

die digitalisierungsboxen modellspezifische funktionen im Vergleich Präsentation Digitalisierungsboxen 05/2016 1

die digitalisierungsboxen modellspezifische funktionen im Vergleich Präsentation Digitalisierungsboxen 05/2016 1 die digitalisierungsboxen modellspezifische funktionen im Vergleich Präsentation en 05/2016 1 Standard ADSL, VDSL, VDSL-Vectoring, BNG,,,,,,,,, LAN Anschlüsse 4 x Gigabit Ethernet 4 x Gigabit Ethernet

Mehr

Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus?

Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus? Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus? Cisco Networking Academy Swiss Networking Day 4. Mai 2010 Bundesamt für Informatik und Telekommunikation Markus Hänsli, Vizedirektor,

Mehr

Digitale Kommunikation in IP-Netzwerken. Routing / Routingprotokolle

Digitale Kommunikation in IP-Netzwerken. Routing / Routingprotokolle Digitale Kommunikation in IP-Netzwerken Routing / Routingprotokolle 1 Problemstellung ROUTER Sepp? Franz Franz will mit Sepp sprechen! Wie finden die Datenpakete ihren Weg zurück und retour! 2 Router In

Mehr

Feature Notes LCOS

Feature Notes LCOS Feature Notes LCOS 10.0 www.lancom-systems.de LCOS 10.0 Ein neuer Meilenstein Der neue LCOS Versionssprung hält für Sie eine Vielzahl an Highlights bereit! So unterstützen Ihre LANCOM Geräte fortan die

Mehr

Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland

Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland Webinar beginnt in Kürze Audio nur über Telefon: Austria: 080088663212 (Toll Free) Austria: 01253021520

Mehr

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Multicast & Anycast Jens Link jenslink@quux.de FFG2012 Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Übersicht 1 Multicast 2 Anycast Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 2 / 29 Wer

Mehr

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 IAC-BOX Netzwerkintegration Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IAC- BOX beschrieben. IAC-BOX Netzwerkintegration TITEL Inhaltsverzeichnis

Mehr

Backup Lösungen für die mobile Kommunikation Schaffhauser Polizei & AnyWeb AG

Backup Lösungen für die mobile Kommunikation Schaffhauser Polizei & AnyWeb AG Backup Lösungen für die mobile Kommunikation Schaffhauser Polizei & AnyWeb AG Wim van Moorsel AnyWeb AG 8050 Zürich Christoph Brändli Schaffhauser Polizei 8200 Schaffhausen SH Polizei / Ch. Brändli / Support

Mehr

HAMNET. Herzlich willkommen. Egbert Zimmermann DD9QP. in Theorie und Praxis für Funkamateure

HAMNET. Herzlich willkommen. Egbert Zimmermann DD9QP. in Theorie und Praxis für Funkamateure HAMNET in Theorie und Praxis für Funkamateure Egbert Zimmermann DD9QP Herzlich willkommen Vortrag/Workshop am 31.01.2012 um 19.00 Uhr in der Gaststätte Beckmann auf der Heide in Hagen Referent Call WHO

Mehr

Grundlagen & erste Schritte

Grundlagen & erste Schritte Grundlagen & erste Schritte Freies Netz Was ist das? gemeinschaftlich betriebene Infrastruktur (last mile) realisiert mit freien Übertragungstechnologien Einsatz von mesh routing (im speziellen OLSR) in

Mehr

Aufgaben zu Netzwerktechnik

Aufgaben zu Netzwerktechnik LAN-Komponenten in Betrieb nehmen Titelseite Modul 129 Modul 129 Aufgaben zu Netzwerktechnik Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1 Aufgabe zu Lichtwellenleiter Aufgabe 1 Erstellen Sie eine Zusammenfassung

Mehr

Praktikum Rechnernetze

Praktikum Rechnernetze Praktikum Rechnernetze Prof. Dr. Uwe Heuert Hochschule Merseburg (FH) 1 Inhaltsverzeichnis Praktikum... 1 Rechnernetze... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 4 Versuche... 8 Passwörter... 11 Versuch

Mehr

Business Wireless Lösungen

Business Wireless Lösungen Business Wireless Lösungen Christoph Becker Senior Consultant Business Development & Product Marketing Management D-Link WLAN Lösungen Wireless Switch Solutions DWS-4026 und DWS-3160 Wireless Controller

Mehr

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Wissenstandsprüfung zur Vorlesung Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Beachten Sie bitte folgende Hinweise! Dieser Test ist freiwillig und geht in keiner Weise in die Prüfungsnote ein!!! Dieser

Mehr

Seite - 1 - 3. Wireless Distribution System (Routing / Bridging) 3.1 Einleitung

Seite - 1 - 3. Wireless Distribution System (Routing / Bridging) 3.1 Einleitung 3. Wireless Distribution System (Routing / ) 3.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Wireless Distribution Modus gezeigt. Sie nutzen zwei Access Points um eine größere Strecke über Funk

Mehr

DNÜ-Tutorium HS Niederrhein, WS 2014/2015. Probeklausur

DNÜ-Tutorium HS Niederrhein, WS 2014/2015. Probeklausur Probeklausur Aufgabe 1 (Allgemeine Verständnisfragen): 1. Wie nennt man die Gruppe von Dokumenten, in welchen technische und organisatorische Aspekte (bzw. Standards) rund um das Internet und TCP/IP spezifiziert

Mehr

Redundante Anbindung im X-WiN

Redundante Anbindung im X-WiN Redundante Anbindung im X-WiN DFN Betriebstagung Oktober 2008 Thomas Schmid, schmid@dfn.de Motivation Dürfte jedem klar sein Erhöhung der Verfügbarkeit Schutz gegen Ausfall der Zugangsleitung Schutz gegen

Mehr

RUB-Netzbetreuertreffen RIPE IPv6 PIP OpenVPN WLAN Robin Schröder RUB-NOC

RUB-Netzbetreuertreffen RIPE IPv6 PIP OpenVPN WLAN Robin Schröder RUB-NOC RUB-Netzbetreuertreffen RIPE IPv6 PIP OpenVPN WLAN Robin Schröder RUB-NOC RUB-Netzbetreuertreffen 2015-1 Verschiedenes Überblick RIPE-Mitgliedschaft IPv6 Personal IP (PIP) OpenVPN Routing im WLAN RUB NBT

Mehr

Router 1 Router 2 Router 3

Router 1 Router 2 Router 3 Network Layer Netz 1 Netz 2 Netz 3 Router 1 Router 2 Router 3 Router 1 Router 2 Router 3 Netz 1, Router 1, 1 Netz 1, Router 1, 2 Netz 1, Router 2, 3 Netz 2, Router 2, 2 Netz 2, Router 2, 1 Netz 2, Router

Mehr

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG IPv6 Stand: 20.5.2012 Inhalt Wer ist die Datapark AG Wieso IPv6, Vorteile IPv6 Adressraum, IPv6 Adressaufbau Migrationsvarianten IPv6g Dual Stack IPv6 IPv4/IPv6 Tunneling Vorgehensweise Migration IPv6

Mehr

LISP Locator / ID Separation Protocol. Wilhelm Boeddinghaus Admin Stammtisch 03.April 2014

LISP Locator / ID Separation Protocol. Wilhelm Boeddinghaus Admin Stammtisch 03.April 2014 LISP Locator / ID Separation Protocol Wilhelm Boeddinghaus Admin Stammtisch 03.April 2014 Wer spricht? Wilhelm Boeddinghaus Dipl. Inf. (FH) IPv6 Rat Berater und Trainer XING Linkedin 2 Gibt es ein Problem?

Mehr

Grundkurs Routing im Internet mit Übungen

Grundkurs Routing im Internet mit Übungen Grundkurs Routing im Internet mit Übungen Falko Dressler, Ursula Hilgers {Dressler,Hilgers}@rrze.uni-erlangen.de Regionales Rechenzentrum der FAU 1 Tag 2 Statische Routen Routing-Protokolle Distance Vektor

Mehr

Projektierung und Betrieb von Rechnernetzen

Projektierung und Betrieb von Rechnernetzen Projektierung und Betrieb von Rechnernetzen Versuch : Router-Konfiguration Vorbetrachtungen Im Rahmen des Praktikums sind einige Begriffe bzw. Fragen zum Thema Router zu klären: Was ist ein Router? Router

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

DNÜ-Tutorium HS Niederrhein, WS 2014/2015. Probeklausur

DNÜ-Tutorium HS Niederrhein, WS 2014/2015. Probeklausur Probeklausur Diese Probeklausur ist auf eine Bearbeitungsdauer von 90 Minuten (= 90 maximal erreichbare Punkte) angelegt. Beachten Sie, dass die echte Klausur 120 Minuten dauern wird und entsprechend mehr

Mehr

Nutzergesteuerte Netzwerkverwaltung. C. Ritter, T. Hildmann, M. Flachsel tubit IT Service Center 8. DFN Forum 2015

Nutzergesteuerte Netzwerkverwaltung. C. Ritter, T. Hildmann, M. Flachsel tubit IT Service Center 8. DFN Forum 2015 Nutzergesteuerte Netzwerkverwaltung C. Ritter, T. Hildmann, M. Flachsel tubit IT Service Center 8. DFN Forum 2015 Inhalt - Motivation - Grundlagen - Umsetzung - Ausblick und Fazit Seite 2 Motivation Stark

Mehr

Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit. Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09.

Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit. Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09. Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09.2006 Die Trends im Netzwerk Die multi- mediale Erfahrung Freiheit

Mehr

Rechnernetze Praktikum

Rechnernetze Praktikum Rechnernetze Praktikum WS 2014/2015 Betriebssysteme / verteilte Systeme rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 7. Oktober 2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme

Mehr

Anycast und Anycast DNS

Anycast und Anycast DNS Anycast und Anycast DNS Grundlagen und Anwendung an der Uni Köln Grundlagen IP Anycast: eine IP mit mehreren Zielen Router kennen verschiedene Wege zum Ziel, wählen den kürzesten/ billigsten Grundsätzlich

Mehr

Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen

Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen Diplomarbeit Harald Schwier Vortragsthema: Integration von IPv6 in IPv4-basierte Netze Harald Schwier 26.05.2005 Themen der

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand September 2006 RÖWAPLAN

Quelle: www.roewaplan.de. Stand September 2006 RÖWAPLAN Quelle: www.roewaplan.de Stand September 2006 Aktives Datennetz Durchblick für jeden RÖWAPLANER RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze 73453 Abtsgmünd Brahmsweg

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver Heck Shop: http://metacomp.itmarktplatz.de Inhaltsverzeichnis USG40 - Sicherheitsgerät 3 Bestellformular 5 2 USG40 - Sicherheitsgerät 243,46 EUR Exkl. MwSt

Mehr

Informationen zum. LANCOM Management System (LCMS) Version 9.02 RU3

Informationen zum. LANCOM Management System (LCMS) Version 9.02 RU3 Informationen zum LANCOM Management System (LCMS) Version 9.02 RU3 Copyright (c) 2002-2014 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von

Mehr

Informationen zum. LANCOM Management System (LCMS) Version 9.04 Rel

Informationen zum. LANCOM Management System (LCMS) Version 9.04 Rel Informationen zum LANCOM Management System (LCMS) Version 9.04 Rel Copyright (c) 2002-2014 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von

Mehr

At43 - das Real Time Communication Testbed von Universität Wien & nic.at. Michael Haberler IPA/Nic.at

At43 - das Real Time Communication Testbed von Universität Wien & nic.at. Michael Haberler IPA/Nic.at At43 - das Real Time Communication Testbed von Universität Wien & nic.at Michael Haberler IPA/Nic.at Situation ENUM ist ein Schlüssel-Enabler für Instant Messing, und VoIP Österreichischer ENUM Trial ist

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

1 von 10 20.01.2013 11:04

1 von 10 20.01.2013 11:04 1 von 10 20.01.2013 11:04 Re: WLAN-Shop24.de Kontaktanfrage WLAN-Shop24.de 9. Januar 2013 10:58 Sehr geehrter, im Folgenden sende ich ihnen eine Schritt für Schritt Anleitung. Zuerst

Mehr

Das Internet-Protocol. Aufteilung von Octets. IP-Adressformat. Class-A Netzwerke. Konventionen für Hostadressen

Das Internet-Protocol. Aufteilung von Octets. IP-Adressformat. Class-A Netzwerke. Konventionen für Hostadressen Das Internet-Protocol Das Internet Protocol (IP) geht auf das Jahr 1974 zurück und ist die Basis zur Vernetzung von Millionen Computern und Geräten weltweit. Bekannte Protokolle auf dem Internet Protokoll

Mehr

ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+

ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+ ZyXEL Ethernet Switch Security Switching in Layer 2+ und Layer 3+ Ulrich Eska ZyXEL Deutschland GmbH Oranienburg, 11. Oktober 2006 ZyXEL im Überblick Gegründet: August 1989 von Dr. Shun-I Chu Mitarbeiter:

Mehr

Digitale Betriebsarten. von Ing. Kurt Baumann OE1KBC

Digitale Betriebsarten. von Ing. Kurt Baumann OE1KBC Digitale Betriebsarten von Ing. Kurt Baumann OE1KBC Agenda Digitale Modulationen Ein- und Mehr-Träger Systeme Codierung und Faltung Ausbreitung versus Datendurchsatz Gegenüberstellung Auswahl der Technik

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG

Konfigurationsbeispiel USG ZyWALL USG L2TP VPN over IPSec Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt das Einrichten einer L2TP Dial-Up-Verbindung (Windows XP, 2003 und Vista) auf eine USG ZyWALL. L2TP over IPSec ist eine Kombination des

Mehr

SIT. 08.12.2015 in Berlin EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN. Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT

SIT. 08.12.2015 in Berlin EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN. Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT SIT EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN RZ-MIGRATION ISERLOHN SIEGEN 08.12.2015 in Berlin Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT Frank Albrecht Technischer Leiter SIT AGENDA RZ-Konsolidierung

Mehr

Die drei Switche sind auf drei Stockwerke verteilt und mit einer Leitung miteinander verbunden.

Die drei Switche sind auf drei Stockwerke verteilt und mit einer Leitung miteinander verbunden. Szenario Aufbau Es sollen vier von einander getrennte Subnetze erstellt und konfiguriert werden. Diese werden stockwerksübergreifend über drei Switche mit einem Internet Gateway verbunden, um Zugang zum

Mehr

Internet - Grundzüge der Funktionsweise. Kira Duwe

Internet - Grundzüge der Funktionsweise. Kira Duwe Internet - Grundzüge der Funktionsweise Kira Duwe Gliederung Historische Entwicklung Funktionsweise: -Anwendungen -Rechnernetze -Netzwerkschichten -Datenkapselung -RFC -Verschiedene Protokolle (Ethernet,

Mehr

Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco. Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.

Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco. Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh. Ethernet Switching und VLAN s mit Cisco Markus Keil IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de Der klassische Switch Aufgaben: Segmentierung belasteter Netzwerke

Mehr

Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4

Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4 Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4 Seit Anfang März 2003 liefert der Hersteller HP in der Produktsparte Openview das Urgestein des Netzwerkmanagements, den HP OV Network Node Manager,

Mehr

HamNet (Highspeed Amateurradio Multimedia NETwork. eigenschreibweise HAMNET)

HamNet (Highspeed Amateurradio Multimedia NETwork. eigenschreibweise HAMNET) HamNet (Highspeed Amateurradio Multimedia NETwork. eigenschreibweise HAMNET) ist ein von Funkamateuren konzipiertes funkbasierendes Netzwerk, das als leistungsfähiges Backbone für die bereits verfügbare

Mehr

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN Live Demo Ablaufplan Live-Demo: Switching clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches WLAN clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN SIP/IP-Telefonie VPN Tunnel direkt

Mehr

Einführung in die. Netzwerktecknik

Einführung in die. Netzwerktecknik Netzwerktecknik 2 Inhalt ARP-Prozeß Bridging Routing Switching L3 Switching VLAN Firewall 3 Datenaustausch zwischen 2 Rechnern 0003BF447A01 Rechner A 01B765A933EE Rechner B Daten Daten 0003BF447A01 Quelle

Mehr

Support für Hildesheim Dipl-Ing. Manfred Baack Im Bockfelde 73, 31137 Hildesheim Tel. 05121 888444, manfred@baack.de

Support für Hildesheim Dipl-Ing. Manfred Baack Im Bockfelde 73, 31137 Hildesheim Tel. 05121 888444, manfred@baack.de Freifunk Hildesheim Support für Hildesheim Dipl-Ing. Manfred Baack Im Bockfelde 73, 31137 Hildesheim Tel. 05121 888444, manfred@baack.de Es gibt hier die ersten "Freifunker" im Grotefendweg, Im Bockfelde,

Mehr

Warum wir an der Universität der Bundeswehr München IPv6 noch nicht eingeführt haben

Warum wir an der Universität der Bundeswehr München IPv6 noch nicht eingeführt haben Warum wir an der Universität der Bundeswehr München IPv6 noch nicht eingeführt haben Dan Luedtke Donnerstag, 10. Mai 2012 Frankfurt a.m. IPv6-Kongress Folie 1 Über mich B. Eng. Elektrotechnik

Mehr

SR-ANC IPv6 Aktivitäten

SR-ANC IPv6 Aktivitäten SR-ANC IPv6 Aktivitäten thomas.pfeiffenberger@salzburgresearch.at Folie 1 Inhalt IPv6 Showcase IPv6 Testumgebung IP Test und Messarchitektur Communication Measurement Toolset Folie 2 IPv6 Showcase Inhalte

Mehr