Studienbeschrieb. Weiterbildung in nachhaltigem Bauen. Dieses Weiterbildungsangebot ist eine Kooperation von 5 Hochschulen:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienbeschrieb. Weiterbildung in nachhaltigem Bauen. Dieses Weiterbildungsangebot ist eine Kooperation von 5 Hochschulen:"

Transkript

1 EN BAU Weiterbildung in nachhaltigem Bauen Studienbeschrieb Dieses Weiterbildungsangebot ist eine Kooperation von 5 Hochschulen: Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Fachhochschule Nordwestschweiz Institut Energie am Bau Hochschule Luzern Technik & Architektur HTW Chur Hochschule für Technik und Wirtschaft ZHAW Life Sciences und Facility Management

2 INTRO Das Weiterbildungsangebot EN Bau ist eine Kooperation von 5 Hochschulen und bietet eine breite Auswahl an aktuellen Ausbildungsblöcken zu den Themen Energie und Nachhaltigkeit im Bauwesen. Die Kurse (cas) sind praxisorientiert, ziehen sich über 3 bis 4 Monate und beschäftigen Sie während rund 270 Arbeitstunden. Der Schweizer Bausektor verlangt nach mehr Fachleuten mit fundiertem Wissen über Energie und Nachhaltigkeit beim Bauen. Die Auftragsbücher sind voll. Unser Studienangebot vereint ausgewählten, theoretischen Hintergrund mit erprobtem praktischem Wissen und Werkzeug. Jeden Ausbildungsblock schliessen Sie als cas ab. Mit 3 erfolgreich absolvierten Blöcken erhalten Sie das das en Bau, mit 5 Blöcken plus einer Masterarbeit den mas en Bau. Energie & Nachhaltigkeit beim Bauen, Energieeffizienz Gebäude, Weiterbildung berufsbegleitend, Minergie, Energieeffizienz, Energieoptimierung, Energieberatung, Bauphysik, energie optimiertes Entwerfen & Konstruieren, Erneuer bare Energien, gebäudemanagement, integrale gebäudetechnik, management skills, minergie eco, ökonomie & prozesse, solararchitektur, strategische bauerneuerung, weiterbauen am gebäudebestand, Weiterbildung in nachhaltigem bauen, FÜNF HOCHSCHULEN. 2 3

3 Ziele von EN Bau EN Bau bildet Baufachleute weiter im Bereich Energie, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit und möchte damit einen Beitrag leisten an eine nach haltige Entwicklung im Gebäudebereich. Gut Bauen heisst nachhaltig bauen. Mit pas - send ausgebildeten Fachleuten im Hochbau wollen wir mithelfen, die Auslandabhängigkeit unseres Landes durch den Import von Ener - gie zu vermindern. Unser Ziel ist, bei steigender Lebensqualität und höherem Komfort den Energieverbrauch pro Kopf im Gebäude zu reduzieren. Die Kooperation wird massgeblich unterstützt durch die Energiedirektorenkonferenz (EnDK) und das Bundesamt für Energie (BfE). Bund und Kantone präsentieren und betreiben das Ge - bäudeprogramm und fördern damit die energe - tische Sanierung von Gebäuden und den Ein - satz erneuerbarer Energien für deren Betrieb. ( Praxis von EN Bau Durchgehende Themen in allen Ausbildungsblöcken sind Nachhaltigkeit, Energie, Architektur, Management und Interdisziplinarität. Das Denken in Kreisläufen (Life Cycle Analysis) ist ebenso Grundlage von EN Bau wie die Be - rücksichtigung der benötigten Energie bei der Produktion der Baustoffe (Graue Energie), die Nutzung von erneuerbaren Ressourcen und die Entwicklung energie effizienter Anlagen. Gutes Bauen setzt gute Gestaltung voraus, im Hochbau genauso wie bei der Entwicklung von Quartieren. Die Optimierung von Bauten und Anlagen in der Betriebsphase schliess - lich betrachten wir als einen weiteren wesentlichen Aspekt von Nachhaltigkeit beim Bau. EN Bau spricht Planende an, Teamleiter und Betreibende. Diesen Akteuren am Bau kommt die Aufgabe zu, unterschiedliche Forderungen zu gewichten, abzuwägen und für das konkrete Projekt eine optimale Lösung zu finden. Beim Bauen laufen bei diesen Akteuren die Fäden zusam men: Sie müssen ein komplexes System von Vorgaben, Vorschriften, Kosten und Terminen überschauen, führen und kontrollieren. Der modulare Aufbau des Studiengangs be - rücksichtigt die unterschiedlichen Vor bildungen der Teilnehmer. Die vielfältige Auswahl der Weiterbildungsmodule von EN Bau bietet allen Studierenden Zugang zu den nötigen Kompetenzen, damit sie ganzheitliche Lösungsansätze entwickeln und umsetzen können In der Masterarbeit schliesslich wenden Stu - dierende das neu erworbene Fachwissen in einer betreuten, praktischen Arbeit an. Ein berufsbegleitendes Studium ist nicht nur möglich, sondern erwünscht [1,3] leuenberger architekten AG [2,4] Lehmhaus Schlins, Archi - tektur: boltshauserarchitekten ag, Fotografie: Albrecht Schnabel, Beat Bühler [5] Sanierung SIA-Haus, Romero & Schaefle Architekten

4 STUDIENSTRUKTUR VON EN BAU Das Studium ist modular aufgebaut und umfasste Anfang Weiterbildungsblöcke (CAS). EN Bau fördert eine auf Sie zugeschnittene Ausbildung, die Sie im Rahmen des Angebotes frei zusammenstellen können. Einzige Ausnahme bildet das Grundlagenmodul, das obligatorisch ist und das Sie als eines der ersten beiden CAS belegen müssen. Für einen MAS Abschluss sind 60 ECTS Punkte erforderlich. Dies entspricht 5 CAS und der Masterarbeit. Unser aktuelles Angebot von CAS*: 1. CAS Grundlagenmodul (obligatorisch) 2. CAS Bauphysik 3. CAS Bedürfnisgerechtes Planen und Bauen 4. CAS Energieberatung 5. CAS Energieeffizienz 6. CAS Energieoptimiertes Entwerfen und Konstruieren 7. CAS Energiestadt 8. CAS Erneuerbare Energien 9. CAS Gebäudemanagement 10. CAS Integrale Gebäudetechnik 11. CAS Management Skills 12. CAS Minergie 13. CAS Minergie ECO 14. CAS Ökonomie und Prozesse (Bau & FM) 15. CAS Solararchitektur 16. CAS Strategische Bauerneuerung 17. CAS Weiterbauen am Bestand Das Grundlagenmodul vermittelt die fachliche Basis für den MAS EN Bau. In den anderen Kursen vertiefen Sie sich in von Ihnen ausgewählte Themen. Als erfolgreicher Absolvent verstehen Sie die wichtigen Zusammenhänge, Standards und Methoden in Sachen Energie und Nachhaltigkeit beim Bau. * Das aktuelle Studienprogramm samt Angaben wo und wann die einzelnen CAS angeboten werden, entnehmen Sie bitte unserer Website: Sie können maximal einen Ausbildungsblock durch ein EN Bau fremdes «Ergänzungsmodul» ersetzen, dessen Anerkennung Sie jedoch beantragen müssen. Das Ergänzungsmodul muss dem Arbeitsaufwand eines CAS (10 ECTS) und dem Ausbildungsziel von EN Bau entsprechen. Mit einer Masterarbeit schliessen Sie das Studium ab mit einem «Master of Advanced Studies (MAS) in nachhaltigem Bauen». [1 3] Ballenberg, Architektur: Patrick Thurston, Architekt BSA, Bern, Fotografie: A. Jaquemet Freilichtmuseum Ballenberg [4] leuenberger architekten AG 4

5 5 Kooperationspartner & Geschäftsstelle Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau 3401 Burgdorf T +41 (0) Fachhochschule Nordwestschweiz Institut Energie am Bau 4132 Muttenz T +41 (0) Hochschule Luzern Technik & Architektur Weiterbildung 6048 Horw T +41 (0) HTW Chur Hochschule für Technik und Wirtschaft 7004 Chur T +41 (0) zhaw Life Sciences und Facility Management 8005 Zürich T +41 (0) leuenberger architekten AG MODULARES STUDIENGANG KONZEPT Mit dem Grundlagenmodul und einer per sönlichen Auswahl von 4 Kompetenzmodulen aus unserem Weiterbildungsprogramm stellen Sie Ihr eigenes Studium zusammen. Wählen Sie aus dem EN Bau Programm jene Ausbildungsblöcke, die Ihren Bedürfnissen entsprechen und Ihre Wissens lücken füllen. Mit einer Masterarbeit schliessen Sie Ihr MAS in nachhaltigem Bauen ab. Geschäftsstelle EN Bau c/o Hochschule Luzern Technik & Architektur Weiterbildung 6048 Horw +41 (0)

6 BEGRIFFE CAS, DAS, MAS ALLGEMEINE ERLÄUTERUNG Zulassungsbedingungen Übergangsbestimmungen (gelten längstens bis Ende 2012) Angeboten werden Weiterbildungsblöcke in Form von CAS-Modulen (Abschluss: Certificate of Advanced Studies) mit je 10 ECTS-Punkten. Ein CAS-Modul entspricht einem Aufwand von 270 bis 300 Arbeitsstunden. Die Programme der Module üblicherweise ein Tag pro Woche während 13 Wochen und zusätzlich eine Intensivwoche macht ein berufsbegleitendes Studium möglich, was wir fördern möchten. Mit dem obligatorischen Grundlagenmodul und 2 CAS-Abschlüssen (total: 30 ECTS-Punkte) erhalten Sie ein DAS-Diplom (Diploma of advanced studies). Mit dem obligatorischen Grundlagenmodul, 4 weiteren CAS-Abschlüssen und einer Masterarbeit schliessen Sie einen MAS ab (Master of Advanced Studies) mit total 60 ECTS-Punkten. Das MAS-Studium kann in minimal 15 Monaten, berufsbegleitend in rund 3 Jahren absolviert werden. Die Gültigkeit der ECTS-Punkte bei EN Bau beträgt 6 Jahre. Zum MAS wird zugelassen, wer A. über einen Hochschulabschluss verfügt und B. den Nachweis einschlägiger Berufspraxis erbringt. Für Zulassungen ohne Hochschulabschluss wird entsprechend der «Regelung der Mindestvoraussetzungen für die Zulassung zu den Weiterbildungsstudiengängen MAS und EMBA» der Konferenz der Fachhochschulen (KFH) vom verfahren. Der Kooperationsrat EN Bau legt allenfalls weitere Präzisierungen fest. aktuelle und detailliere Zulassungsbestimmungen unter: Für Absolventen der bisheriger Aus bildungen EN Bau oder NDS Energie Burgdorf und Muttenz gelten die folgenden Bestimmungen: Bisher erworbene ECTS Punkte resp. Abschlüsse werden anerkannt. Die Vergabe der ECTS Punkte erfolgte in den bisherigen, mittels Lektionenzahlen definierten NDK auf anderer Grundlage: Die massgebende Zeitbelastung («Workload») war etwas geringer, deshalb erfolgt die Anerkennung nicht in vollem Umfang. Der Erwerb des MAS-Titels ist in jedem Fall kostenpflichtig. Die Gebühren entsprechen denjenigen der gebuchten Einheiten. Anwärterinnen und Anwäter auf den Erwerb des MAS Titels sprechen den individuellen Studienfahrplan mit der Studienleitung einer der beteiligten Hochschulen ab. Studierende mit einem abgeschlossenen NDK: Anerkannt werden 20 von 24 ECTS. Es müssen zusätzlich drei CAS aus dem Angebot absolviert und erfolgreich abgeschlossen werden = 30 ECTS. Master-Arbeit muss erfolgreich abgeschlossen werden = 10 ECTS. Total 60 ECTS ergibt den MAS. Studierende mit zwei abgeschlossenen NDKs: Anerkannt werden 40 von 48 ECTS. Es muss zusätzlich ein CAS aus dem Angebot absolviert und erfolgreich abgeschlossen werden = 10 ECTS. Master-Arbeit muss erfolgreich abgeschlossen werden = 10 ECTS. Total 60 ECTS ergibt den MAS. Abgeschlossenes NDS EN Bau, NDS Energie Burgdorf/Muttenz Anerkannt werden 50 von 60 ECTS. Es muss zusätzlich ein CAS aus dem Angebot absolviert und erfolgreich abgeschlossen werden = 10 ECTS. Total 60 ECTS ergibt den MAS Architektur: Schwarz Architekten, Zürich, Foto: Gaston Wicky Solararchitektur, Das Haus der Architektur in München, Bayerische Architektenkammer

7 Grundlagenmodul cas 10 Grundlagen für nachhaltiges Bauen Bauphysik Bedürftnisgerechtes Planen und Bauen Energieberatung Energieeffizienz Energieoptimiertes Entwerfen und Konstruieren Energiestadt Erneuerbare Energien Gebäudemanagement Integrale Gebäudetechnik Management Skills Minergie Minergie ECO Ökonomie und Prozesse DAS Grundlagenmodul 10 2 Kompetenzmodule 20 Total ECTS 30 MUSTERCURRICULA Prof. Dr. Thomas Afjei, Kooperationsrat der Fachhochschule Nordwestschweiz «Als Expert/in für nachhaltiges Bauen braucht es ein breites Fachwissen. Dazu gehört ein Verständnis über bauphysikalische Vorgänge und die bestmögliche Nutzung erneuerbarer Energien sowie eine solide Vorbereitung auf die Aufgaben, die man in der Energieberatung vor sich hat. Auch soft skills und das richtige Gespür im Umgang mit den beteiligten Personen sind gefragt. Mit der unteren Zusammenstellung werden Ihnen alle nötigen Kompetenzen vermittelt, um für die spannende Aufgabe als Energieexperte/in Bau gewappnet zu sein.» cas Grundlagen: obligatorisch, CAS Bauphysik, CAS Energieberatung, CAS Management Skills CAS Erneuerbare Energien, Masterarbeit technik oder cas Bauphysik: das up-to-date Know-how, das vielleicht noch fehlt, cas Strategische Bauerneuerung: die Aufgabe der Zukunft, cas Gebäudemanagement: die Optimierung der Bewirtschaftungsphase, cas Ökonomie und Prozesse FM: die Grundlagen für den nächsten Karriereschritt. Roger Gmünder, Kooperationsrat der Hoch schule Luzern, Leiter Geschäftsstelle EN Bau «Wer die Nachhaltigkeit von Bauten einschätzen will, braucht ein breites Wissen. Experten für Ener gie und Nachhaltigkeit müssen Stoff- und Energieflüsse nicht nur orten, Sie müssen diese auch gewichten. Wer Bauprojekte entwirft und leitet, braucht weiter eine saubere Kalkulation der Baukosten und ein vernünftiges Management der Projekte. Schliesslich wünsche ich jedem Planer eine eigene, stille Vision von Nachhaltigkeit, einen Weg, den er als Fachperson gehen will und kann.» cas Grundlagen: obligatorisch, cas Bauphysik: Konstruktion und Energiefluss, cas Strategische Bauerneuerung: das fordert der Markt, cas Ökonomie und Prozesse: Kontrolle über Ihr Projekt, cas Solararchitektur: ein Mann eine Vision! Solararchitektur Strategische Bauerneuerung Weiterbauen am Bestand Ergänzungsmodul cas 10 max. 10 ECTS, im Themenfeld Masterarbeit mas 10 Masterarbeit EN Bau MAS Grundlagenmodul 10 4 Kompetenz module 40 (oder 3 Kompetenz - module und 1 Ergän zungsmodul) Masterarbeit 10 Prof. Markus Hubbuch Kooperationsrat der ZHAW «Für Personen, die mehr eine Tätigkeit in der Nutzungsphase eines Gebäudes suchen, kann ich das folgende Curriculum empfehlen. In dieser Phase fällt bekanntlich der grösste Teil der Gebäude-Kosten an, wird aber auch der grösste Teil der Energie benötigt. Hier den Hebel anzusetzen bedeutet eine wesentliche Chance zu mehr Nachhaltigkeit im Lebenszyklus eines Gebäudes.» Reto von Euw, MAS Leiter EN Bau Hochschule Luzern Technik & Architektur «Erste Priorität hat für mich eine optimale Ge - bäudehülle, welche die Anforderungen des Komforts möglichst weit erfüllt. Was wir mit einer optimalen Gebäudemasse und Gebäudedämmung nicht lösen, überbrücken wir in zweiter Priorität mit einer möglichst einfachen Gebäudetechnik. Wie wir dann die nötige Energie bereit - stellen, kommt am Schluss. Hierfür sind heute fundierte Kenntnisse über erneuerbare Energien nötig.» Pflichtangebot Kompetenzangebot Ergänzungsangebot Total ECTS 60 cas Grundlagen: obligatorisch, cas bedürfnisgerechtes Planen und Bauen: Bauen für die Nutzer. Alternativ: cas Intergrale Gebäude cas Grundlage: obligatorisch, cas Erneuerbare Energien, cas Bauphysik, cas Integrale Gebäudetechnik, cas Energieberatung

8 Studiengebühren Standardangebot: Anschlussangebot. MAS Anschluss CAS-Modul im MAS im DAS einzelner CAS CAS-Modul mit 1 NDK mit 2 NDK mit NDS Grundlagen für nachhaltiges Bauen * Kompetenzmodul Kompetenzmodul Kompetenzmodul Kompetenzmodul Betreuungsgebühr Masterarbeit ** Grundlagen in nachhaltigem Bauen Kompetenzmodul 1 Kompetenzmodul Kompetenzmodul Kompetenzmodul Betreuungsgebühr Masterarbeit** Summe Summe * Obligatorisch bei MAS und DAS: Das Grundlagenmodul muss spätestens an 2. Stelle absolviert werden. ** Obligatorisch bei MAS: Ein externer Auftraggeber kann die Betreuungsgebühr übernehmen oder die Hochschule kann sie erlassen, wenn die Masterarbeit Synergien zu Forschungsprojekten bietet. Zuständig für die Gebühr ist der Studierende Alle Preisangaben gemäss Festlegung des erweiterten Kooperationsrates EN Bau vom Anpassungen vorbehalten. Die Gebühren verstehen sich inklusive Unterlagen der Hochschule, jedoch exklusive weiterer Literatur, Ausgaben für Exkursionen, Besich tigungen und persönlichen Auslagen. Die Rechnungen werden pro CAS durch die Schulen gestellt. Alle Preisangaben gemäss Festlegung des erweiterten Kooperationsrates EN Bau vom Anpassungen vorbehalten. Die aktuellen Angaben entnehmen Sie bitte unserer Website: Die aktuellen Angaben entnehmen Sie bitte unserer Website:

9 [Titelseite] Architektur: Schwarz Architekten, Zürich, Fotografie: Gaston Wicky

MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN STUDIENBESCHRIEB. berufsbegleitende Weiterbildung. 5 Hochschulen Ò 1 Master

MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN STUDIENBESCHRIEB. berufsbegleitende Weiterbildung. 5 Hochschulen Ò 1 Master MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN berufsbegleitende Weiterbildung STUDIENBESCHRIEB 5 Hochschulen Ò 1 Master Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Fachhochschule Nordwestschweiz Institut Energie am Bau

Mehr

MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN

MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN off-the-job zum Master STUDIENBESCHRIEB 5 Hochschulen Ò 1 Master Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Fachhochschule Nordwestschweiz Institut Energie am Bau Hochschule

Mehr

Weiterbildung am. Institut Energie am Bau

Weiterbildung am. Institut Energie am Bau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Der vierte Bericht des UN-Klimarats hat Energieeffizienz und Erneuerbare Energien wieder in den Fokus der Medien und der

Mehr

Kompetenz in nachhaltigem Bauen

Kompetenz in nachhaltigem Bauen ENERGIE NACHHALTIGKEIT Kompetenz in nachhaltigem Bauen CAS Grundlagen für nachhaltiges Bauen Dieses CAS ist als einziges obligatorisch und bildet die Grundlage von EN Bau. Hier lernen Sie die Kriterien

Mehr

Weiterbildung in Immobilienbewertung

Weiterbildung in Immobilienbewertung Weiterbildung in Immobilienbewertung Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Burgdorf Hochschule Luzern Technik & Architektur FHS St.Gallen Hochschule

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master

Mehr

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern Format Format bezeichnet allgemein eine Vorgabe an Form, Größe oder Struktur

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik www.hslu.ch/pm CAS Public Management und Politik In Kürze Weiterbildung im Spannungsfeld zwischen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit

Mehr

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015) Nr. 54f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008 (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Excellence in Food (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Es gilt für alle Studierenden, die an der Universität Basel die Weiterbildungsstudiengänge

Es gilt für alle Studierenden, die an der Universität Basel die Weiterbildungsstudiengänge Studiengangreglement - «Master of Advanced Studies (MAS) in Kulturmanagement» der Universität Basel - «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Kulturreflexivem Management» der Universität Basel - «Certificate

Mehr

Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Marketing Management. School of Management and Law

Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Marketing Management. School of Management and Law Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Marketing Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge der Zürcher Fachhochschule vom 19. April 2016)

Mehr

MAS Real Estate Management

MAS Real Estate Management MAS Real Estate Management CAS Immobilienbewertung CAS Areal- und Immobilienprojektentwicklung CAS Immobilienmanagement Partner: Weiterbildung Mit dem MAS REM können Sie Immobilien bewerten, entwickeln

Mehr

Zentrum für universitäre Weiterbildung

Zentrum für universitäre Weiterbildung Wir engagieren uns für das «Studium nach dem Studium» www.zuw.unibe.ch Zentrum für universitäre Weiterbildung Universitäre Weiterbildung Nach einigen Jahren Erfahrung in der Arbeitswelt wächst bei vielen

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben.

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. MA Inklusive Pädagogik und Kommunikation MAS Wirksamer Umgang mit Heterogenität Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. Gewinnen Sie Sicherheit und Kompetenz im berufsbegleitenden

Mehr

Naturnaher Garten- und Landschaftsbau

Naturnaher Garten- und Landschaftsbau Lehrgang Naturnaher Garten- und Landschaftsbau Zürcher Fachhochschule Verständnis für die einheimische Flora, ökologische Zusammenhänge und Nachhaltigkeit sind zentrale Themen dieses Lehrgangs. Sie lernen,

Mehr

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Sensorik Kosten Die Teilnahmegebühren

Mehr

Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung

Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung Mitarbeitende Dr. Philipp Stalder Hauptbibliothek Universität Zürich Projektleiter bei e-lib.ch Nadja Böller

Mehr

Richtlinien für die Umsetzung der Erklärung von Bologna an den Fachhochschulen und den Pädagogischen Hochschulen

Richtlinien für die Umsetzung der Erklärung von Bologna an den Fachhochschulen und den Pädagogischen Hochschulen 6.3. Richtlinien für die Umsetzung der Erklärung von Bologna an den Fachhochschulen und den Pädagogischen Hochschulen vom 5. Dezember 00 Der Fachhochschulrat der Schweizerischen Konferenz der kantonalen

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Subventionen im Rahmen der Weiterbildung MAS Nachhaltiges Bauen (MAS, DAS, CAS)

Subventionen im Rahmen der Weiterbildung MAS Nachhaltiges Bauen (MAS, DAS, CAS) ANTRAGSFORMULAR Subventionen im Rahmen der Weiterbildung MAS Nachhaltiges Bauen (MAS, DAS, CAS) Hochschule für Technik und Architektur Freiburg Nathalie Bachmann Boulevard de Pérolles 80 CP 32 1705 Freiburg

Mehr

Das Schweizer HOCHSCHULSY HULS STE Y M

Das Schweizer HOCHSCHULSY HULS STE Y M Das Schweizer HOCHSCHULSYSTEM TERTIÄRSTUFE: 1. Universitäre Hochschulen (12) 2. Pädagogische Hochschulen (14) 3. Fachhochschulen (9) 4. Kunst- und Musikhochschulen (7) 5. Universitätsinstitutionen (vom

Mehr

Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf

Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf 4.2.2.7. Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf vom 17. Juni 2004 Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), gestützt auf die

Mehr

Studienreglement für die Weiterbildung an der Hochschule Luzern Design & Kunst

Studienreglement für die Weiterbildung an der Hochschule Luzern Design & Kunst Studienreglement für die Weiterbildung an der Hochschule Luzern Design & Kunst vom 4. April 2014 Die Direktorin der Hochschule Luzern Design & Kunst, gestützt auf Artikel 9 Absatz 1 Unterabsatz a und Absatz

Mehr

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman Weiterbildungs-Diplomlehrgang DAS Eingliederungsmanagement (DAS EM) Spezifikation II: Curriculum 1. Lehrgangsorganisation Leitung: Koordination: Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman 2. Inhalt Das Konzept

Mehr

Bologna an Fachhochschulen

Bologna an Fachhochschulen Bologna an Fachhochschulen Prof. Martin V. Künzli Präsident der FTAL Rektor a.i. der Zürcher Hochschule Winterthur 2 Etwas Geschichte Seit 1974 werden in der Schweiz erfolgreich Ingenieure in einem dreijährigen

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien bietet präzis fokussiertes

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Wirtschaftsingenieurwesen (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

School of Management and Law. Dok.-Verantw.: wend

School of Management and Law. Dok.-Verantw.: wend Studienordnung für den Zertifikatslehrgang Certificate of Advanced Studies (CAS) in Public Management (ehemals CAS in Betriebswirtschaftslehre und Führungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung) Beschluss

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

Immobilienbewertung Weiterbildung auf Hochschulniveau

Immobilienbewertung Weiterbildung auf Hochschulniveau Immobilienbewertung Weiterbildung auf Hochschulniveau Immobilienbewertung an allen 5 Fachhochschulen Immobilienentwicklung St.Gallen Immobilienanalyse St.Gallen Immobilienmanagement St.Gallen MAS in Real

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Informatik (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B) am: 01.10.2011

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Arts Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B)

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Digital Business Management (M.A.) (Vollzeit und Weiterbildung) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger:

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner

Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner Die dreiteilige Weiterbildung zum Spezialisten für die Planung, Projektleitung und Umsetzung von Gips-Trockenbauprojekten in Massiv- und Holzbauten Partner: Weiterbildung

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science in EconomicS. (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science in EconomicS. (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Bachelor of Science in EconomicS (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium ist die perfekte Lösung für Personen,

Mehr

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009)

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009) Nr. 54g Reglement über den Master in Advanced Studies in Public History an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom 9. Mai 007 (Stand. Januar 009) Der Universitätsrat

Mehr

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge Der Fachhochschulrat der ZFH erlässt, gestützt auf das Fachhochschulgesetz des Kantons Zürich vom 2. April 2007 und das Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Customer Relationship Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005)

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management

Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management Studienreglement Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master of Advanced Studies MAS / Executive Master of Business Administration

Mehr

Projektmanagement Technik & Informatik

Projektmanagement Technik & Informatik Weiterbildung Projektmanagement Technik & Informatik Zwei Certificates of Advanced Studies CAS: Projektmanagement Technik Informatik-Projektmanagement Studienziele Verstehen der Kräfte und Wechselwirkungen

Mehr

Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM

Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM Gültig ab 1.1.2012 Beschluss: 10.03.2011 Seite 1 von 5 Die Departementsleitung, gestützt auf die Rahmenstudienordnung

Mehr

Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten Finanzierung Erste Erfahrungen

Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten Finanzierung Erste Erfahrungen / Urs Dietrich, Fachhochschulen, Leiter Ressort Subventionierung, Qualitätssicherung und Projekte Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten

Mehr

Z u k unft war t e t nicht. entwerfe S i e.

Z u k unft war t e t nicht. entwerfe S i e. innenarchitektur & 3D G e S taltung B achelor, VOLLZeit Dayerlis romero, NDU studentin, innenarchitektur D i e Z u k unft war t e t nicht. entwerfe S i e. Die ideale Umgebung schaffen Atmosphären schaffen,

Mehr

Anmeldeformular CAS Nachhaltige Entwicklung

Anmeldeformular CAS Nachhaltige Entwicklung Anmeldeformular CAS Nachhaltige Entwicklung Certificate of Advanced Studies (CAS), 5 ECTS-Punkte CDE CENTRE FOR DEVELOPMENT AND ENVIRONMENT CAS Nachhaltige Entwicklung Bitte füllen Sie das Anmeldeformular

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut vom... Aufgrund von Art. 13, Art 58 Abs. 1, Art. 61, Art. 66, Art

Mehr

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Berufsbegleitende Weiterbildung und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte höhere Fachprüfung KURSBEGINN: Herbst KURSORT: Zürich WEITERBILDEN! WEITERKOMMEN!

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Herzlich Willkommen! Fachveranstaltung Bauen im Bestand Schlüssel zur Energiewende Berner Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern

Herzlich Willkommen! Fachveranstaltung Bauen im Bestand Schlüssel zur Energiewende Berner Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern Herzlich Willkommen! Fachveranstaltung Bauen im Bestand Schlüssel zur Energiewende Mittwoch, 22. Januar 2014 Ausgangslage Die energetische Zukunft liegt im Altbau In den nächsten 20 30 Jahren müssen in

Mehr

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc.

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc. MNT Micro- and Nanotechnology Berufsbegleitendes Masterprogramm Master of Science, M.Sc. MNT ist eine internationale Kooperation der FH Vorarlberg, Schloss Hofen, der Interstaatlichen Hochschule für Technik

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Sport Management. Bachelor-Studienrichtung

Sport Management. Bachelor-Studienrichtung Sport Management Bachelor-Studienrichtung Die steigende Professionalisierung im Sport verlangt immer mehr nach fundierten Managementkompetenzen. Die Studienrichtung Sport Management richtet sich an alle

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

(EHB-Studienreglement) 1. Abschnitt: Semesterdaten und Bildungsangebot. vom 22. September 2006

(EHB-Studienreglement) 1. Abschnitt: Semesterdaten und Bildungsangebot. vom 22. September 2006 Reglement des EHB-Rates über die Bildungsangebote und Abschlüsse sowie über das Disziplinarwesen am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB-Studienreglement) vom 22. September 2006 Der

Mehr

Schulmusik Sekundarstufe II

Schulmusik Sekundarstufe II Hochschule für Musik/FHNW der Musik Akademie Basel Pädagogische Hochschule/FHNW Institut Sekundarstufe II UNI INFO 2015 Schulmusik Sekundarstufe II Bachelor- und Masterstudiengang Master of Arts in Musikpädagogik

Mehr

CAS Öffentlichkeitsarbeit in Bildungsinstitutionen

CAS Öffentlichkeitsarbeit in Bildungsinstitutionen H Zug Zusatzausbildung CAS Öffentlichkeitsarbeit in Bildungsinstitutionen In Zusammenarbeit mit Pädagogische Hochschule Zug Professionell kommunizieren Auch von Bildungsinstitutionen wird heute erwartet,

Mehr

School of Management and Law. Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Public Management

School of Management and Law. Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Public Management Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Public Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge der Zürcher Fachhochschule vom 19. April 2016)

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design www.hsr.ch / weiterbildung Berufsbegleitendes Masterstudium für Designer, Ingenieure und Psychologen Einführung Software soll Tätigkeiten

Mehr

Projekt Gebäudeautomation, Energieeffizienz und alternative Energiegewinnung

Projekt Gebäudeautomation, Energieeffizienz und alternative Energiegewinnung Strategische Initiativen Hochschulübergreifende Zusammenarbeit Projekt Gebäudeautomation, Energieeffizienz und alternative Energiegewinnung Institut für Automation (IA) Dr. D. Zogg, Prof. N. Degunda, Prof.

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Aus- und Weiterbildung im Energiebereich Strategie und Massnahmen. Daniel Brunner, Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung daniel.brunner@bfe.admin.

Aus- und Weiterbildung im Energiebereich Strategie und Massnahmen. Daniel Brunner, Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung daniel.brunner@bfe.admin. Aus- und Weiterbildung im Energiebereich Strategie und Massnahmen Daniel Brunner, Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung daniel.brunner@bfe.admin.ch Inhalt Erfolgsfaktoren Strategie und Ziele Passerellenprogramm

Mehr

Bodenkartierung cartographie des sols

Bodenkartierung cartographie des sols Berner Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft SHL Haute école suisse d agronomie HESA Certificate of Advanced Studies (CAS) in Bodenkartierung cartographie

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

Master-Studiengang nicht konsekutiv

Master-Studiengang nicht konsekutiv Master-Studiengang nicht konsekutiv Prof. Dr. Dieter Hannemann VizeBundesvorsitzender»Fachbereichstag Informatik«2. Vorsitzender»Konferenz der Fachbereichstage e.v.«stellv. Vorsitzender: Akkreditierungskommission

Mehr

Fachhochschulausbildung in Innovationsmanagement jetzt direkt vor Ort in Schaffhausen

Fachhochschulausbildung in Innovationsmanagement jetzt direkt vor Ort in Schaffhausen Fachhochschulausbildung in Innovationsmanagement jetzt direkt vor Ort in Schaffhausen Im November 2012 startet die FHS St.Gallen für die Regionen Stein am Rhein, Diessenhofen, Schaffhausen, Weinland und

Mehr

Industrial Management

Industrial Management NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF Industrial Management INDUSTRIAL MANAGEMENT hftm.ch Berufsbild Die Anforderungen an Führungspersonen sind in den letzten Jahren markant gestiegen. Der globale Wettbewerb hat

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

CAS Nachhaltige Entwicklung 10. Durchgang 2015/16

CAS Nachhaltige Entwicklung 10. Durchgang 2015/16 BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG «CERTIFICATE OF ADVANCED STUDIES» (CAS) www.cde.unibe.ch/weiterbildung CAS Nachhaltige Entwicklung 10. Durchgang 2015/16 «Ich habe mich mit dem CAS Nachhaltige Entwicklung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung im Bereich der Weiterbildung an der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (SPO-WB)

Studien- und Prüfungsordnung im Bereich der Weiterbildung an der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (SPO-WB) Studien- und Prüfungsordnung im Bereich der Weiterbildung an der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (SPO-WB) vom. November 0 Der Rat der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Studiengangreglement «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Grundlagen moderner Webanwendungen» der Universität Basel

Studiengangreglement «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Grundlagen moderner Webanwendungen» der Universität Basel Studiengangreglement «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Grundlagen moderner Webanwendungen» der Universität Basel Vom. Juni 06 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Basel

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie Zürcher Fachhochschule In der Gartentherapie dienen Pflanzen und Gartenaktivitäten dazu, die Gesundheit des Menschen zu erhalten und zu fördern. Wissenschaftliche

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft vom 15. März 2001 Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf Artikel 61 Absatz 2

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. Das Studium Der CAS Strategisches Marketing befasst sich mit den Kernaufgaben des Produkt-

Mehr

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) vom. Mai 011, beschliesst: Anwendungsbereich Art. 1 1 Das vorliegende

Mehr

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Agenda Geplanter berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur-Bau Wie funktioniert ein berufsbegleitender

Mehr

Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1

Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1 Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1 Veranstaltungen Workshop 3: Digitales Bauen 19. Januar 2012, anlässlich der Swissbau 12 in Basel Interdisziplinäre

Mehr

Der Leitungsausschuss der Fachhochschule Westschweiz,

Der Leitungsausschuss der Fachhochschule Westschweiz, Rahmenrichtlinien für die Weiterbildung an der HES-SO Version vom. Mai 007 Der Leitungsausschuss der Fachhochschule Westschweiz, gestützt auf das Bundesgesetz vom 6. Oktober 199 über die Fachhochschulen,

Mehr

Weitere Informationen

Weitere Informationen Weitere Informationen Nach sechzehn erfolgreichen Kursen beginnt am Freitag, 18. September 2015 der siebzehnte Kurs. Er dauert bis 1. Juli 2016 Kursort ist Winterthur Kurskosten CHF 7 400. (inkl. Kursunterlagen

Mehr

CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen

CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen CAS-ABU Studiengang für allgemeinbildende Lehrpersonen (ABU) Der berufsbegleitende Studiengang CAS-ABU ist Teil des Masterstudienganges

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Bachelor of Science in Information Systems Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) Master of Information Systems Warum Wirtschaftsinformatik an der FH

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung Version 2010 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Inhalt 3 Vorwort Projektidee 4 Grundlagen Berufsbildungsgesetz

Mehr

5.1.-01SO-W Anhang RSO MAS Wirtschaftsinformatik Version 3.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.-01SO-W Anhang RSO MAS Wirtschaftsinformatik Version 3.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang MAS Wirtschaftsinformatik (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) Beschluss

Mehr

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre Theologische Fakultät INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre (Master of Arts in Secondary Education Religion) Willkommen

Mehr

1 Das Ausbildungskonzept 2010 eine Kurzfassung

1 Das Ausbildungskonzept 2010 eine Kurzfassung 1 Das Ausbildungskonzept 2010 eine Kurzfassung Am 17. November 2009 hat der Regierungsrat das neue Ausbildungskonzept verabschiedet und damit die Rahmenbedingungen für die Personal- und Kaderentwicklung

Mehr

Z U G A N G S- U N D Z U L A S S U N G S O R D N U N G

Z U G A N G S- U N D Z U L A S S U N G S O R D N U N G 113 Z U G A N G S- U N D Z U L A S S U N G S O R D N U N G für den Masterstudiengang "Wirtschaftsrecht & Restrukturierung" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in der Fassung vom 20. Januar

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) in. Bodenkartierung. cartographie des sols. Zürcher Fachhochschule

Certificate of Advanced Studies (CAS) in. Bodenkartierung. cartographie des sols. Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) in Bodenkartierung cartographie des sols Zürcher Fachhochschule CAS Certificate of Advanced Studies in Bodenkartierung /cartographie des sols Kompetenzzentren Die

Mehr