Insurance Today and Tomorrow

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Insurance Today and Tomorrow"

Transkript

1 10. MCC - KONGRESS Insurance Today and Tomorrow - Die Assekuranz in Bewegung und 13. September 2013 in München UPDATED VERSION Das Assekuranz-Highlight in 2013! Moderation: KEY-NOTE SPEAKER: Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Direktor, Institut f. Versicherungswissenschaft, Uni Köln Prof. Dr. Jörg Puchan Professor f. Angewandte Informatik, Programme Director MBA & Eng., Hochschule München Dr. Markus Rieß Vorstandsvors., Allianz Deutschland AG Dr. Thomas Buberl Vorstandsvors., AXA Konzern AG Sven Gábor Jánszky Zukunftsforscher, 2b AHEAD ThinkTank Mit freundlicher Unterstützung von:

2 GRUSSWORT Sehr geehrte Damen und Herren, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 10. Strategiekongresses für die Assekuranz heiße ich in der bayerischen Landeshauptstadt herzlich willkommen. Bayern setzt mit seinem Haushalt ohne Neuverschuldung und dem Beginn der Rückzahlung von Altschulden finanzpolitische Maßstäbe. Das ist gerade angesichts der Eurokrise ein wichtiges Signal. Diese begleitet uns nun seit vier Jahren. Ein wirkliches Ende ist auch jetzt, im Januar 2013, nicht in Sicht, doch glaubt man den Experten, so haben wir den Höhepunkt überschritten. Die Target-Forderungen der Bundesbank gegenüber der EZB sind leicht zurückgegangen. Die Kapitalabflüsse aus den Krisenländern sind weitgehend gestoppt. Das sind gute Zeichen für den Euro. Deutschland profitiert weiterhin von einem extrem niedrigen Zinsniveau. Was für alle, die investieren wollen, ein Segen ist, stellt für die Versicherungsbranche jedoch ein großes Problem dar. Ihre Wertanlagen bringen nicht mehr den erhofften Ertrag. Die Versicherungsunternehmen stehen deshalb vor großen Herausforderungen. Diskussionen zu diesem Thema werden den Kongress in München prägen. Aber auch viele andere Fragen, die mit der langfristigen Ausrichtung der Versicherungswirtschaft zu tun haben, stehen auf der Tagesordnung. Deshalb bin ich auch überzeugt davon, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den hochkarätigen Beiträgen der Tagung und den anregenden Diskussionen viel Positives mitnehmen werden. Unseren Gästen wünsche ich einen aufschlussreichen Gedankenaustausch und einen angenehmen Aufenthalt in der bayerischen Lan- deshauptstadt. Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident Sehr geehrte Damen und Herren, Die deutsche Versicherungswirtschaft befindet sich unverändert in einem schwierigen Marktumfeld: Auch angesichts des Prämienanstiegs in den K- Versicherungen besteht in weiten Teilen des Komposit-Geschäfts ein harter und überwiegend preisgetriebener Verdrängungswettbewerb. Effiziente Prozesse und Strukturen im Vertrieb, aber auch in den betrieblichen Verwaltungs- und Leistungsbereichen, bleiben daher zentraler Erfolgsfaktor. Das Lebens- und Rentenversicherungsgeschäft ist unter Druck. Kapitalmarktunsicherheit, Niedrigzinsumfeld einerseits, finanzielle Leistungsgarantien und die Anforderungen der Versicherungsaufsicht andererseits sind dabei von zentraler Bedeutung. Im Neugeschäft haben Einmalbeiträge wieder an Bedeutung gewonnen und Produktinnovationen mit abgesenktem Garantieniveau werden diskutiert. Die größte Unsicherheit für die Zukunft der privaten Krankenversicherung kommt aus dem Bereich der Politik. Hier stehen nicht selten weltanschauliche Grundpositionen im Konflikt zur nachhaltigen Sicherstellung eines leistungsfähigen und attraktiven Gesundheitssystems. Der Tradition von Insurance Today and Tommorrow folgend, werden wir diese und ähnliche Fragen mit renommierten Experten aus der Versicherungswirtschaft diskutieren und Antwortmöglichkeiten vorstellen. Ich wünsche allen Teilnehmern eine interessante Veranstaltung, wichtige Einsichten und gute Gespräche. Prof. Dr. Heinrich R. Schradin, Direktor, Institut f. Versicherungswissenschaft, Uni Köln B F C S steigert die Performance Ihres Unternehmens in den Themenbereichen Governance & Compliance, Rechnungswesen & Controlling sowie Unternehmenssteuerung & Incentivierung. Praxiserprobte Methoden optimieren Ihre Prozesse und Systeme sowohl in den zentralen Unterstützungsfunktionen wie auch in den beteiligten Fachbereichen Ihrer Gruppe. Dabei beraten wir renommierte Unternehmen aus dem DAX und MDAX ebenso wie erfolgreiche Mittelständler. Überzeugen Sie sich von unserem Leistungsspektrum und der Erfahrung und Expertise unserer Berater! Mehr Informationen finden Sie unter kontaktieren Sie uns gerne unter oder unter 0211/ SPONSORING / AUSSTELLUNG Haben Sie Interesse, Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgruppen-adäquat zu positionieren? Rufen Sie einfach an: Tel. +49 (0) Frau Jack wird Sie gerne beraten. 2

3 GRUSSWORT Sehr geehrte Damen und Herren, die Märkte verändern sich rasant, neue Technologien kommen schneller als sie genutzt werden können, Gesetzgeber und Behörden reagieren auf Krisen und Bedrohungen durch immer weitergehende Regulierungen und der Wettbewerb im Versicherungsmarkt boomt. Dieser kommt nicht nur aus dem angestammten Markt, sondern ebenso aus Nachbarbranchen oder ganz neuen Feldern: Neue Märkte, neue Anforderungen, neue Technologien bei höchstem Kostendruck. Viele der Themen, z.b. Informationsverarbeitung und Internetmedien, Compliance und Cyberkriminalität sowie Marktbearbeitung und Wettbewerbsstrategie sind von grundsätzlicher Bedeutung für die Branche und deren künftige Ausrichtung. Manche Themen sind sogar unmittelbar überlebenswichtig. Vorstände und Aufsichtsräte müssen sicherstellen, dass die Verantwortlichen die Anforderungen erkennen und erfolgreich in Lösungen umsetzen. Wie sollen die Versicherungen darauf reagieren? Im ersten Teil der Tagung Insurance Today and Tommorrow werden Einblicke in Rahmenbedingungen und Veränderungen der Märkte gegeben und die daraus erwachsenden Anforderungen, Chancen und Potenziale beleuchtet. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden die konkreten Herausforderungen an die Informationstechnologie und deren Antworten auf diese Veränderungen betrachtet. Ebenso werden wichtige Märkte und Handlungsfelder fokussiert. Herausragende Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden geben Einblicke in ihre Strategien und Lösungen. Wir bieten Raum für Diskussionen mit den Referenten und zum Gedankenaustausch mit anderen Teilnehmern. Nutzen Sie die Gelegenheit, Impulse für Ihre Projekte zu bekommen, sich in die Diskussion einzubringen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Prof. Dr. Jörg Puchan, Professor f. Angewandte Informatik, Programme Director MBA & Eng., Hochschule München Themen Insurance Today and Tomorrow» Neue aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen für die Assekuranz - Kommt Solvency II durch die Hintertür? - Wohin führt die neue Vermittlerregulierung?» Versicherungs-IT im Spannungsfeld zwischen Innovations- und Kostendruck» Versicherungsvertrieb der Zukunft - Wo geht die Reise hin?» Nachhaltige Gewinnmaximierung versus Kundennutzen - Die Quadratur des Kreises meistern» CyberCrime - das unkalkulierbare Risiko?!» Kapitalanlagemanagement und Asset-Allocation im Niedrigzinsumfeld - Chancen und Risiken» Lebensversicherung - ist das klassische Instrument der privaten Altersvorsorge gescheitert?» Krankenversicherung in Deutschland mit oder ohne PKV? 3

4 Insurance Today and Tomorrow Moderation: KEY-NOTE SPEAKER: Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Direktor, Institut f. Versicherungswissenschaft, Uni Köln Prof. Dr. Jörg Puchan Professor f. Angewandte Informatik, Programme Director MBA & Eng., Hochschule München Dr. Markus Rieß Vorstandsvors., Allianz Deutschland AG Dr. Thomas Buberl Vorstandsvors., AXA Konzern AG Sven Gábor Jánszky Zukunftsforscher, 2b AHEAD ThinkTank Ihre Experten: Volker P. Andelfinger Zukunftsforscher, Palatinus Consulting Jochen Aymanns ehem. Vorstandsmgl., Gerling Holding AG Dr. Marco Bargel Chefanlagestratege, Deutsche Postbank AG Robert Blass Leiter Informatik, Mgl. d. Konzernleitung, Helsana Versicherungen AG Sven Enger Chief Executive, Standard Life Prof. Dr. Peter Gentsch Gründer u. Gesellschafter, BIG Social Media GmbH Ulrich Gröbel Director, B F C S Business & Finance Consulting Services GmbH Klaus Hackbarth Sprecher d. Vorstandes, plenum AG Dr. Rainer Janßen CIO, Munich Re Dr. Clemens Muth Mgl. d. Vorstandes d. ERGO Versicherungsgruppe, Vors. d. Vorstands d. DKV AG, DKV Deutsche Krankenversicherung AG Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher Vors. d. Vorstandes, DAK-Gesundheit Christoph Schmallenbach Mgl. d. Vorstandes, Generali Deutschland Holding AG Oliver Schoeller Mgl d. Vorstandes, Gothaer Finanzholding AG Dr. Uwe Schroeder- Wildberg Vorstandsvors., MLP AG Thomas Schwenk Business Unitmanager, USU AG Ulrich Wallin Vorstandsvors., Hannover Rück SE Götz Wenker Vors. d. Geschäftsführung, Swiss Life Select Deutschland GmbH Christiaan Zevenbergen Mgl. d. Zentralen Geschäftsleitung, Marsh GmbH Prof. Dr. Hans- Joachim Zwiesler Vors. d. Kuratoriums, Institut f. Finanz- u. Aktuarwissenschaften, Ulm Sie wollen wissen, was morgen sein wird und nicht was gestern war? Dann finden Sie die Antworten im WirtschaftsKurier. Innovationen Trends Hintergründe sind die Themen der Monatspublikation. Der WirtschaftsKurier berichtet über Neuentwicklungen, die für Unternehmer wichtig sind, und über Forschungsergebnisse, die für die Wirtschaft relevant sind. Autoren von namhaften Forschungseinrichtungen stellen ihre Aktivitäten vor und vieles mehr. Das Traditionsblatt, das zur Mediengruppe der Augsburger Allgemeinen gehört und bereits seit über 50 Jahren am Markt ist, erscheint mit einer Auflage von Exemplaren. WIKU-Verlagsgesellschaft. WirtschaftsKurier Parkring Garching. Tel Fax

5 PROGRAMM 1. Kongresstag: Donnerstag, 12. September :30h Check In der Teilnehmer und Quick Breakfast 9:30h Begrüßung und thematische Einführung durch MCC und den Tagungsvorsitzenden Prof. Dr. Heinrich R. Schradin, Direktor, Institut für Versicherungswissenschaft, Uni Köln Strategische Optionen für den Versicherungsmarkt in Deutschland Status Quo und Ausblick 9:45h Digitalisierung als Herausforderung und Chance zugleich Dr. Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender, Allianz Deutschland AG 10:15h Eine Branche unter Druck - Veränderungen als Chance begreifen Dr. Thomas Buberl, Vorstandsvorsitzender, AXA Konzern AG 10:45h GROSSE PODIUMSDISKUSSION: Strategische Optionen für den Versicherungsmarkt in Deutschland Status Quo und Ausblick Moderation: Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Dr. Thomas Buberl Dr. Markus Rieß 11:00h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch Für Dienstleistungsunternehmen gelten spezielle Erfolgsfaktoren. Die plenum Management Consulting GmbH weiß, wo Kreditinstitute, Versicherungen und Energieunternehmen den Hebel ansetzen müssen, um erfolgreich zu sein. Business-, IT-Managementund Transformationsberatung sind die tragenden Säulen unseres Leistungsportfolios konsequent und klar fokussiert auf einige der drängendsten Herausforderungen in den Dienstleistungsbranchen. plenum hat seit Gründung des Unternehmens 1986 mehr als 500 Unternehmen erfolgreich beraten und bei der Umsetzung strategischer, organisatorischer und informationstechnischer Projekte unterstützt. Unternehmen beraten heißt Zukunft mitgestalten. Mehr Informationen finden Sie unter: Kontaktieren Sie uns gerne unter oder unter

6 PROGRAMM Neue aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen für die Assekuranz Kommt Solvency II durch die Hintertür? Wohin führt die neue Vermittlerregulierung? 11:30h Aktuelle aufsichtsrechtliche Entwicklungen (international/national) Ulrich Wallin, Vorstandsvorsitzender, Hannover Rück SE Aktuelle aufsichtsrechtliche Entwicklungen (international/national) Vision von Solvency II und Realität Wechselwirkung von Solvency II und der MaRisk Umsetzung der MaRisk Vorgaben durch VUs 12:00h Von Niedrigzinsen bis Regulierung - warum jetzt die Stunde der Beratung schlägt Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender, MLP AG 12:30h Verbraucherschutz im Kontext der IMD 2 neuer regulatorischer Schwerpunkt für Versicherer Ulrich Gröbel, Director, B F C S Business & Finance Consulting Services GmbH Aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa Auswirkungen auf Geschäftssystem und Vergütungssysteme der Versicherer Integration in Steuerung, Risikomanagement und Governance 13:00h DISKUSSIONSRUNDE: Neue aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen für die Assekuranz Moderation: Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Dr. Uwe Schroeder- Wildberg Ulrich Gröbel Ulrich Wallin 13:15h Gemeinsames Mittagessen und Ausstellungsbesuch Versicherungsvertrieb der Zukunft - Wo geht die Reise hin? 14:15h Lebenswelten 2020 und die Bedeutung für die heutigen Versicherungen 6 Sven Gábor Jánszky, Zukunftsforscher, Leiter 2b AHEAD ThinkTank GmbH Wie kann die Versicherungsbranche aus den neuen Medien profitieren? Wie kann die Versicherungsbranche die Trends der Zukunft für sich nutzen? Welche Folgen und Chancen ergeben sich für die Versicherungsund Finanzwirtschaft?

7 PROGRAMM 14:45h Innovationskrise auf dem deutschen Versicherungsmarkt? Sven Enger, Chief Executive, Standard Life Wie steht es um die Versicherungsindustrie in der digitalen Welt? Vertrauenskrise - welche Vertrauenskrise? Der Schlüssel: Innovation 15:15h Die Versicherung der Zukunft Volker P. Andelfinger, Zukunftsforscher, Geschäftsf./Inhaber, Palatinus Consulting Versicherung, Problemlösung statt Geldleistung Integration von Endkunden in die Geschäftsprozesse - aber wie? Internet der Dinge - und was das mit Versicherung zu tun hat 15:45h Innovatives Vertriebsmanagement: Ist die Zeit stehen geblieben? Jochen Aymanns, ehem. Vorstandsmitglied, Gerling Holding AG 15:55h GROSSE PODIUMSDISKUSSION: Versicherungsvertrieb der Zukunft - Wo geht die Reise hin? Moderation: Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Sven Enger Sven Gábor Jánszky Volker P. Andelfinger Jochen Aymanns 16:10h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch Nachhaltige Gewinnmaximierung versus Kundennutzen Die Quadratur des Kreises meistern 16:40h Gewinnmaximierung vs. Kundennutzen? Anforderungen an moderne Finanzdienstleister Götz Wenker, Vors. der Geschäftsführung, Swiss Life Select Deutschland GmbH Herausforderungen der Versicherungsbranche heute und in Zukunft Ziele, Wünsche und Bedürfnisse der Kunden kennen und reagieren Optimale Lösungen durch maximale Produktvielfalt Der 2b AHEAD ThinkTank macht Unternehmen zukunftssicher! Unter Leitung des renommierten Trendforschers Sven Gábor Jánszky (40) erforschen die Wissenschaftler die Zukunftstrends in vielen Branchen. Als Berater für Strategie, Innovation und Vertrieb coachen sie Unternehmen im Innovationsmanagement, entwickeln digitale Vertriebsstrategien, führen Kreativprozesse zur Produktentwicklung und sind gefragte Keynotespeaker auf Strategietagungen. Seit einem Jahr stehen die Zukunftsmodelle der Versicherungswirtschaft im Fokus der Trendexperten. In zahlreichen Studien, Strategieempfehlungen und Beratungsprojekten entwickeln sie die adäquate Reaktion der Versicherer auf die Angriffe von Außen. Mehr Informationen finden Sie unter: sowie 7

8 PROGRAMM Kapitalanlagemanagement und Asset-Allocation im Niedrigzinsumfeld - Chancen und Risiken 17:10h Kapitalanlagemanagement und Asset-Allocation im Niedrigzinsumfeld Chancen und Risiken Dr. Marco Bargel, Chefanlagestratege, Deutsche Postbank AG Ist der Höhepunkt der Schuldenkrise erreicht? Wie lange dauert die Niedrigzinsphase noch an? Risiken einer ultraexpansiven Geldpolitik Wo gibt es noch Renditechancen? Pre-Dinnerspeach 17:40h What Business has to learn, so that IT can align ( Business IT Alignment mal andersherum ) Dr. Rainer Janßen, CIO, Munich Re 18:10h Fragen & Diskussion 18:15h Ende des 1. Kongresstages 19:00h GEMEINSAMES ABENDESSEN lädt alle Teilnehmer und Referenten zu einem gemeinsamen Abendessen in den Valentinssaal im Wirtshaus in der Au ein. Zwischen Deutschem Museum und Gasteig steht eines der ältesten und sehenswertesten bayerischen Wirtshäuser. Ein Wirtshaus für Freunde, Fremde, Nachbarn, ob jung oder alt. Mit Paulaner Bier, die Mitarbeiter frisch, frech, fröhlich und einer authentischen Küche, in der mit viel Herzblut gekocht wird, ist es über die Jahre zu einer der beliebtesten Stadtteilwirtschaften geworden - mit Biergarten, Bar, Jazz-Frühschoppen und den größten Knödeln Münchens. Wir freuen uns auf einen anregenden Abend mit Ihnen! finanzwelt, das Fachmagazin der Finanzbranche, hat sich zu einer der führenden Publikationen der qualifizierten Finanzbranche etabliert. Mit rund Lesern und einer Auflage von Exemplaren greift finanzwelt wichtige Themen der Finanzdienstleistung auf und berichtet aktuell für die Branche. In exklusiven Berichten liefern renommierte Autoren wichtiges Hintergrundwissen für den erfolgsorientierten Finanzprofi über die unterschiedlichen Anlagemärkte, relevanten Produkte und maßgeblichen Akteure der Branche. finanzwelt ist die Schnittstelle zwischen Anbietern und Vermittlern. FW-Verlag GmbH finanzwelt Söhnleinstraße Wiesbaden Tel / Fax / Seit über 35 Jahren bietet die USU ihren Kunden Strategien, Beratung, Software-Lösungen und Services zur Integration von Wissen und Erfahrung in die geschäftlichen Abläufe und Anwendungen von Organisationen. Die Entwicklung von Social CRM-Lösungen für Finanzdienstleister erfolgt dabei in enger Zusammenarbeit zwischen dem Geschäftsbereich Business Solutions und der seit Dezember 2012 zur USU-Gruppe gehörenden BIG Social Media. Die gemeinsamen Lösungen ermöglichen Unternehmen das Social Web optimal in die Wertschöpfungskette des Unternehmens zu integrieren. USU AG Spitalhof D Möglingen Telefon: Telefax: Ansprechpartner: Thomas J. Schwenk, Business Unit Manager Finance Solutions Mobile: Phone: Fax: Mail: 8

9 PROGRAMM 2. Kongresstag: Freitag, 13. September :00h Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Jörg Puchan, Professor für Angewandte Informatik, Programme Director MBA & Eng., Hochschule München Versicherungs-IT im Spannungsfeld zwischen Innovations- und Kostendruck 9:15h Informationstechnologien: Realitäten und Trends Prof. Dr. Jörg Puchan Langfristige Entwicklungstrends in der IT Cloud, Mobile, Big Data, Social Media Hype oder Hausaufgaben Cybercrime - Fluch und Markt Die Bedeutung der Share-Economy 9:40h Digitalisierung und Kostendruck: Ein Widerspruch? Christoph Schmallenbach, Mitglied des Vorstandes, Generali Deutschland Holding Versicherungs- und Kapitalmarkt erzeugen steigenden Kostendruck IT-Kosten sind dabei ein relevanter Kostenblock Gleichzeitig treibt die IT die Digitalisierung des Kerngeschäfts aktiv voran IT-Business-Alignment bestimmt die Balance zwischen IT-Kostensenkung und Investitionen in Digitalisierung 10:05h Rolle des CIO s bei der Frage: Sparen in oder durch die IT in der Krise? Robert Blass, CIO, Mitglied der Konzernleitung, Helsana-Gruppe In Krisensituationen ist Sparen angesagt. Reflexartig rückt dabei das Sparen in der IT in den Vordergrund. Was sind die Risiken und Chancen des Sparens in der IT und weshalb wäre oft ein Sparen durch die IT angebrachter? 10:30h Technologiesprünge in der Versicherungsindustrie: Freund oder Feind? Oliver Schoeller, Mitglied des Vorstands, Gothaer Finanzholding AG Kerninnovationen mit Relevanz für die Versicherungsindustrie Chancen und Risiken aus den Technologiepotenzialen Wem gehört der Kunde? Veränderung von Ertragsstrukturen in der Wertschöpfungskette der Versicherungsleistung Wer verdient noch Geld? Recap Technologie Freund oder Feind Buy 2 - Get 3! Bei Anmeldung von drei Personen aus Ihrem Unternehmen erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte. 9

10 PROGRAMM 10:55h Social Media in der Versicherungsbranche - Implikationen für Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen Thomas Schwenk, Business Unit Manager, USU AG Prof. Dr. Peter Gentsch, Gründer und Gesellschafter, BIG Social Media GmbH Social by Design Transformation und Adaption von Geschäftsprozessen und -modellen Social Media Intelligence: Von Big Data zu Smart Data und geschäftsrel. Insights Social CRM als ROI-Hebel von Social Media Social Media Innovation: Command Center und Social Hubs als neue Management Tools Best & Next Practices 11:20h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch 11:50h Prozessorientierte Innovationen am Beispiel der strapazierten Gebäudeversicherung Klaus Hackbarth, Sprecher des Vorstandes, plenum AG Balance zwischen Marktsituation, Prozesskosten und Kunden- /Serviceorientierung von Anderen lernen und zeitgemäßes Sourcing einführen Praxiserfahrungen aus der Einführung einer Prozessplattform 12:15h GROSSE PODIUMSDISKUSSION: Versicherungs-IT im Spannungsfeld zwischen Innovations- u. Kostendruck Christoph Schmallenbach Prof. Dr. Peter Gentsch Klaus Hackbarth Thomas Schwenk Oliver Schoeller Moderation: Prof. Dr. Jörg Puchan Robert Blass CyberCrime - das unkalkulierbare Risiko?! 12:30h Cyber Risks das unkalkulierbare Risiko? 10 Christiaan Zevenbergen, Mitglied der Zentralen Geschäftsleitung, Marsh GmbH Cyber Crime wird Top Risiko: wie reagieren Unternehmen? Welche Unternehmen sind gefährdet? Klassische Versicherungslösungen, Doppeldeckungen und Projekte Wie sinnvoll sind Versicherungen? Wie antwortet der Versicherungsmarkt?

11 PROGRAMM Lebensversicherung - ist das klassische Instrument der privaten Altersvorsorge gescheitert? 12:55h Lebensversicherung ist das klassische Instrument der privaten Altersvorsorge gescheitert? Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler, Vors. des Kuratoriums, Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften, Ulm Private Altersvorsorge ist in Zukunft wichtiger denn je hier wird die Lebensversicherung auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen! Kernelement der Lebensversicherung als Altersvorsorge ist der Risikoausgleich im Kollektiv und in der Zeit und das leistet nur die Lebensversicherung! Allerdings müssen die Produkte deutlich kapitaleffizienter werden. 13:20h Fragen und Diskussion 13:30h Kaffeepause und Ausstellungsbesuch Krankenversicherung in Deutschland mit oder ohne PKV? 14:00h Die PKV im Wandel Dr. Clemens Muth, Mitglied d. Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe, verantwortlich für das Segment Gesundheit,Vorsitzender d. Vorstands der DKV AG, DKV Deutsche Krankenversicherung AG Die PKV in einem herausfordernden Umfeld Perspektiven im Zusammenspiel PKV und GKV 14:25h Das sensible Geflecht zwischen GKV und PKV Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher, Vorsitzender des Vorstands, DAK-Gesundheit Historische Zufälligkeiten bestimmen die Struktur Struktur bestimmt die Entwicklungspfade Pfadabhängigkeiten überlagern Politik 14:50h DISKUSSIONSRUNDE: Krankenversicherung in Deutschland mit oder ohne PKV? Moderation: Prof. Dr. Jörg Puchan Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher Dr. Clemens Muth 15:05h Gemeinsames Mittagessen und Ausstellungsbesuch 16:00h Ende des Kongresses 11

12 DIE EXPERTEN Volker P. Andelfinger arbeitet seit Anfang 2009 als freiberuflicher Unternehmensberater. Als gelernter Versicherungskaufmann hat er die klassischen Stationen Betrieb, Schaden und Vertrieb in rund 30 Jahren Berufsleben bei Nordstern, TRANS und R+V Allgemeine Versicherung AG durchlaufen. Die insgesamt 21 Jahre bei R+V waren geprägt von Vertriebstätigkeiten im Außendienst und über 15 Jahren konzeptioneller und strategischer Tätigkeit im Vertriebsressort des Direktionsbetriebes und der Vertriebsdirektion Makler. Außerdem arbeitet er als freier Fachjournalist und Buchautor. Er unterrichtet als Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim und Karlsruhe, sowie an der FH Zweibrücken (BA Saarland). Palatinus Consulting ist Partner von imari, dem Zentrum für innovative Marketingsysteme und Risikomanagement der DHBW Heidenheim. Seit 2012 leitet er die Fachgruppe Beratungsprozesse des EI-QFM hat er eine Ausbildung als Psychologischer Berater (geprüfter Psychologischer Berater VfP) absolviert. Ulrich Gröbel beendete 1987 sein Studium an der Uni Köln als Diplom-Kaufmann arbeitete er als Controller für die TEL PLUS Communications USA (Tochter der Siemens AG). Nach seinem Eintritt in den GERLING-Konzern nahm er dort zwischen 1988 und 2006 verschiedene Managementfunktionen wahr u.a. als Referatsleiter Strategische Planung der GERLING-Konzern Versicherungs-Beteiligungs AG, Geschäftsführer Gerling.de GmbH, Leiter Marketing Privat/ Freie Berufe und Leiter Sachvertrieb/Direktservices (Niederlassung Belegschaften) der GERLING Firmen- und Privat-Service AG (Direktor). Von hat er als Director in der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Advisory Financial Services nationale und internationale Projekte zur Performanceoptimierung von Finanzdienstleistern geleitet. Seit 2013 ist er in der B F C S u.a. verantwortlich für die Themen Vermittlerregulierung und Optimierung von Vergütungssystemen und deren Abrechnungsprozessen. Jochen Aymanns machte sein Abitur 1961 und studierte bis 1965 an der Uni Münster wo er sein Diplom als Kaufmann erhielt. Von war er bei der Philips-Electrologica GmbH als Abteilungsleiter für Vertrieb und Produktmanagement zuständig. Danach folgte ein Jahr bei der Wang International in Frankfurt. Danach folgte die MLP AG in Heidelberg, wo er ab 1981 Geschäftsführer war und an einigen Umgründungen mitwirkte und in den Vorstand berufen wurde. Von war er als Vorstandmitglied der Nordstern Versicherungen in Köln tätig und dort zuständig für Vertrieb und Marketing. Außerdem war er Vorstandsmitglied für Vertrieb, Marketing und Ausland bei der Deutsche Krankenversicherung in Köln, Vorstandsmitglied der Gerling Versicherungs Beteiligungs AG, Vorstandsvorsitzender der Gerling Lebensversicher ungen, Vorstandsvorsitzender der Gerling Firmen- und Privatservice AG Vorstandsmitglied GKA. Seit 2003 ist er Aufsichtsratsvorsitzender von 3 P AG und Tigon AG. Seit 2005 Vorstand der Bürgerstiftung Köln. Klaus Hackbarth war nach dem Studium zum Diplom-Finanzwirt (FH) zunächst mehrere Jahre als Verwaltungsdirektor im Hochschulbereich tätig wechselte er zur Unternehmensgruppe WGV- Versicherungen wurde er Gründungsgeschäftsführer der WGV-Informatik GmbH, er wurde 1999 in die Vorstände der WGV- Versicherungsgruppe berufen und amtierte dort seit 2003 als stv. Vorstandsvorsitzender wechselte er in den Vorstand der FJA AG und wurde nach der Fusion im Oktober 2009 stv. Vorstandsvorsitzender bei der COR&FJA AG. Im Juli 2012 wurde er in den Vorstand der plenum AG berufen. Er ist insbesondere für die Business Unit Versicherungen, und als Sprecher des Vorstands für die Außenkommunikation und Investor Relations verantwortlich. Dr. Marco Bargel Studierte von VWL an der Uni Freiburg im Breisgau. Von war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine Wirtschaftsforschung, Uni Freiburg promovierte er an Uni Freiburg war er Referent für VWL an der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Frankfurt. In den Jahren von war er Chefvolkswirt, Associate Director, DEPFA bei der Deutschen Pfandbriefbank AG in Frankfurt. Seit 2004 ist er Chefvolkswirt und Leiter der Abteilung Research der Deutschen Postbank AG in Bonn und ist verantwortlich für Konjunktur- und Zinsprognosen, Aktienmarktprognosen, Währungsprognosen sowie die Länderrisikosteuerung. Robert Blass hat nach seinem Jurisprudenzstudium verschiedene Funktionen bei der Credit Suisse im In- und Ausland wahrgenommen. Zahlungsverkehr, Logistik, Leitung einer Filialgruppe und Führung einer Tochterfirma im Bereich IT waren Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Seit 2001 leitet er als Mitglied der Konzernleitung den Bereich Informatik und Logistik der Helsana Versicherungen AG schloss er ein MBA Studium an der Uni von Knoxville, TN ab. Prof. Dr. Peter Gentsch ist Gründer und Gesellschafter der BIG Social Media GmbH (Unternehmen der USU Gruppe) und Leiter des renommierten Social Media Excellence Circle. Vorher war er viele Jahre als Consultant und Coach für namhafte Industrie- und Dienstleistungsunternehmen tätig. Er hat zahlreiche Projekte im Bereich Digital Management, CRM, Business Intelligence, E-Business und Social Media geleitet und durchgeführt. Zudem ist er Autor zahlreicher national und international ausgezeichneter Veröffentlichungen sowie gefragter Seminarreferent und Keynote-Speaker zu den Themen Web 2.0, CRM und Business Intelligence. Professor für internationale BWL/CRM an der HTW Aalen, W&V-Nominierung Wahl zur einflussreichsten Social Media Person, Innovationspreis der Deutschen Marktforschung 2010, Internationalen Digital Communication Award 2011 Sven Gábor Jánszky (40) ist Trendforscher und leitet die Denkfabrik 2b AHEAD ThinkTank. Auf seine Einladung treffen sich bereits seit zehn Jahren alljährlich 250 CEOs und Innovationschefs der deutschen Wirtschaft. Unter seiner Leitung entwerfen sie Zukunfts-Szenarien und Strategieempfehlungen für die kommenden zehn Jahre. Seine Trendanalysen zu den Lebens-, Arbeits- und Konsumwelten der kommenden zehn Jahre und seine Strategieempfehlungen zu Geschäftsmodellen prägen die Zukunftsdiskussionen verschiedener Branchen. Mit seinem Management-Strategiebuch Rulebreaker Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern wurde er im Jahr 2010 zum Sprachrohr der Querdenker und disruptiven Innovatoren in der deutschen Wirtschaft. Zudem ist er Autor des Trendbuches 2020 So leben wir in der Zukunft Der Zukunftsforscher lehrte an verschiedenen Unis hat heute Dozenturen im internationalen Masterstudiengang Leadership an der Karlshochschule International Uni sowie am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Uni Leipzig.Er ist Präsident des Verwaltungsrates der 2b AHEAD ThinkTank AG in St. Gallen, Aufsichtsrat der Karlshochschule International Uni, Mgl. des Beirats der Management Circle AG, geschäftsf. Gesellschafter der MDKK Mitteldeutsche Kommunikations- und Kongressgesellschaft in Leipzig und Kopf der Rulebreaker-Agentur, der ersten Spezialagentur für disruptive Innovationen. Er war Vize-Jugend-Mannschafts-DDR-Meister im Schach Er bestieg den Kilimandscharo und läuft 2013 seinen 20. Marathon.

13 DIE EXPERTEN Dr. Rainer Janßen he studied mathematics and computer science in Kiel and Kaiserslautern. In 1984 he joined the IBM Science Centre in Heidelberg, where he built up the research areas on scientific computing and super-computing. From 1993 he was Director of the IBM European Networking Centre in Heidelberg, focussing on research, development and customer pilot projects around the information highway. Since July 1997 he manages the central division information technology of Munich Re and as Group Information Executive he is responsible for the development and implementation of the global information strategy of the reinsurance group. He is now directly responsible for the global IT organisation of the reinsurance group of MunichRe, encompassing a total workforce of 1700 people (internal and external). He was member of the supervisory board of MunichRe as representative of the employees from 2004 to From 2004 to 2010 he was member of the board of ACORD, a non-profit insurance data standards organisation. He was named CIO of the Year 2008 by Computerwoche and CIO. Besides his professional career he has held numerous positions in government and university advisory boards, conference organisations, as well as editorial boards of scientific journals e.g. he was the first non-academic member of the board of the Deutsche Mathematiker-Vereinigung (German Mathematics Association) from 1993 to He is also lecturing in Computer Science at the Technical University of Munich since Dr. Clemens Muth ist Mitglied des Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe AG, verantwortlich für das Segment Gesundheit. Er wurde am 14. Okt in Aschaffenburg geboren. Von absolvierte er sein Studium der VWL an den Unis Mainz und München und schloss dieses mit dem Diplom-Volkswirt ab. Von war er Assistent an der Uni München, Seminar für Wirtschaft und Gesellschaft Osteuropas Promotion an der Uni München. Von war er Analyst bei der Bayerische Vereinsbank/Hypo Vereinsbank, München. Von war er bei der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft, zuletzt als stvt. Leitung Konzernentwicklung tätig. Von war er Bereichsleiter Strategie und Konzernentwicklung bei der ERGO Versicherungsgruppe, Düsseldorf und von 2009 bis Sept Mitglied des Vorstands der ERGO Direkt Versicherungen, verantwortlich für den Vertrieb. Seit Okt ist er Mgl. des Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe AG und Mgl. des Vorstands der DKV Deutsche Krankenversicherung AG. Christoph Schmallenbach verantwortet seit 2007 die Ressorts IT, Organisation und Betrieb sowie seit 2010 den Bereich Personal im Holding- Vorstand der Generali Deutschland Gruppe. Er war von Geschäftsführer der AMB Generali Informatik Services und ab 2004 Mgl. im Vorstand der AachenMünchener Versicherungen. Weiterhin ist er stv. Vorsitzender des GDV-Ausschusses für BWL und Informationstechnologie. Oliver Schoeller (1971) ist seit 2010 Mgl. des Vorstandes der Gothaer Finanzholding AG sowie der wesentlichen operativen Gesellschaften der Gruppe, Gothaer Allgemeine Versicherung, Gothaer Krankenversicherung, Gothaer Lebensversicherung und ASSTEL Sachversicherung und ASSTEL Lebensversicherung. Er verantwortet als Chief Operating Officer (COO) und Chief Information Officer (CIO) die Informationstechnologie, die Konzernorganisation sowie die Projektportfoliosteuerung. Außerdem trägt er die Ressortverantwortung für das Gothaer Kundenservice Center für Sach- und Lebensversicherung sowie das Gothaer Schadenservice-Center für die Sachversicherung der Marken Gothaer und Asstel. Vor seiner Tätigkeit für die Gothaer war Schoeller Unternehmensberater für die Mitchell Madison Group und später für Baldwin Bell Green in Frankfurt, New York, London und Johannesburg. Er ist Diplomkaufmann der Universität Bayreuth. Prof. Dr. Heinrich R. Schradin ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Versicherungswissenschaft an der Uni zu Köln und Direktor des Seminars für ABWL, Risikomanagement und Versicherungslehre. Er ist Mgl. im Vorstand des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.v. Von war er Prorektor der Uni zu Köln und Vorsitzender der ständigen Kommission für Planung und Finanzen. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er BWL an der Uni Mannheim ( ) folgte die Promotion und 1998 schließlich die Habilitation. Des Weiteren war er von Gastdozent an der Uni für Ökonomie und Finanzen St. Petersburg/Russland. Zu Beginn des Sommersemesters 2001 übernahm er als Prorektor der Uni zu Köln den Vorsitz der Kommission für Planung und Finanzen. Prof. Dr. Jörg Puchan studierte von Wirtschaftsingenieurwesen an der Uni Fridericiana in Karlsruhe und war dort bis 1993 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Ab 1993 war er bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall verantwortlich für Unternehmensorganisation, IT-Planung und -Controlling und wechselte von dort 1997 als Geschäftsfeldleiter und Managementberater zu FJA Feilmeier und Junker. Von war er Prokurist bei der IZB Soft und dann bei der Sparkassen Informatik bis 2007 Bereichsleiter SAP. Er wurde 2007 an die Hochschule für Technik in Stuttgart als Professor für Wirtschaftsinformatik berufen und ist seit 2009 Professor für Angewandte Informatik und Studiengangsleiter MBA & Eng. an der Hochschule München. Beratung von Unternehmen u.a. im Bereich Prozesse, Business IT-Alignment, IT-Management und -Governance. Dr. Uwe Schroeder-Wildberg studierte von BWL an der Uni zu Mannheim. Von war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Banken- und Börsenwesen an den Uni von Mannheim und Erlangen-Nürnberg war er externer Doktorand an der Uni Erlangen-Nürnberg. In den Jahren von war er Referent für Treasury bei der Südzucker AG in Mannheim. Von war er Managing Director Consors der Discount-Broker AG in Nürnberg. Dort wechselte er von in den Vorstand war er Mgl. im Vorstand der Gruppe Cortalconsors in Paris arbeitete er als Mgl. im Vorstand bei der MLP AG in Wiesloch. Seit 2004 ist er Vorstandsvorsitzender der MLP AG. Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher ist Vorsitzender des Vorstandes der DAK-Gesundheit. Zudem ist er Lehrbeauftragter für das Fach Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Bayreuth sowie an der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften der Uni der Bundeswehr München. Thomas Schwenk studierte BWL Fachrichtung Wirtschaftsinformatik an der DHBW Stuttgart. Seine berufliche Laufbahn begann er in der IT einer großen deutschen Versicherung, wechselte aber schon bald in die Consulting-Branche. Nach Stationen bei der USU Softwarehaus Unternehmensberatung GmbH und der FJA AG und Projekten bei Versicherungen und Bausparkassen ist er seit 1999 in verschiedenen Leitungsfunktionen bei der USU AG tätig. Seit Oktober 2012 verantwortet er als Business Unit Manager unter anderem die Geschäfte der USU AG im Finance Sector.

14 DIE EXPERTEN Ulrich Wallin er studierte Rechtswissenschaften an der Uni Hamburg. Sein Studium schloss er 1982, nach dem zweiten Staatsexamen, als Volljurist ab begann er seine Karriere beim HDI Haftpflichtverband der Deutschen Industrie V.a.G., Hannover, Deutschland wechselte er als Vertragssachbearbeiter in die Auslandsabteilung der E+S Rückversicherung AG, Hannover, Deutschland und begann dort mit dem Aufbau eines Luftfahrt-Rückversicherungsportefeuilles wurde die Auslandsabteilung der E+S Rück in den Verbund der US-Abteilungen der Hannover Rück integriert. Für ihn folgten wechselnde Zuständigkeiten mit Schwergewicht auf dem Luftund Raumfahrt sowie dem US-Haftpflichtgeschäft wurde er Bereichsleiter für das weltweite Luftfahrt- und Transportgeschäft der Hannover Rück wurde er zum Zentralbereichsleiter der Hannover Rück befördert. Er übernahm zusätzlich die Verantwortung für das weltweite fakultative Sach- und Haftpflichtgeschäft. Ulrich Wallin ist seit 2001 Mgl. des Vorstandes wurde er zum Vorstandsvorsitzenden der Hannover Rück und E+S Rück ernannt. Götz Wenker seit 1994 ist er ununterbrochen Mgl. in der Geschäftsführung von AWD Deutschland, welcher seit April 2013 unter Swiss Life Select Deutschland firmiert. Im Jahr 2005 übernahm er als Vorsitzender der Geschäftsführung das Deutschlandgeschäft und verantwortet sämtliche im Zusammenhang mit den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Bestandsmanagement und Vertrieb stehenden Themen. Am 1. Juli 2007 wurde er zum Vertriebsgeschäftsführer berufen. Wenker ist als langjähriger Geschäftsführer maßgeblich am Aufbau des Unternehmens zu einem der führenden Finanzdienstleister in Europa beteiligt. Die professionelle Aufstellung des Vertriebs u. a. durch fundierte Qualifikation, regelmäßig weiterentwickeltes Fachwissen, Hauptberuflichkeit der Berater sowie hochwertige Qualitätsstandards in der Beratung ist dabei auch Verdienst des langjährigen Vertriebsgeschäftsführers. Nach der Umfirmierung des Unternehmens von AWD auf Swiss Life Select verantwortet Götz Wenker als Vorsitzender der Geschäftsführung weiterhin sämtliche Vertriebsaktivitäten sowie die Vertriebssteuerung des Deutschlandgeschäftes. Christiaan Zevenbergen ist Mitglied der Zentralen Geschäftsleitung bei Marsh. Er hat spezielle Erfahrungen in den Bereichen Internationale Versicherungen (Bereichsleiter Ausland Colonia), Haftpflicht (Leiter Auslandshaftpflichtabteilung colonia), Alternative Risk Financing and Transfer (BNP Paribas) sowie Internationale Großkunden (AXA und 8 Jahre Makler). Bei der Colonia/AXA war er in diversen internationalen Funktionen in Deutschland, Belgien, Frankreich, UK tätig sowie als Derivatives Trader and Representative bei BNP Paribas in London. Herr Zevenbergen ist gelernter Jurist. Er studierte in Leiden, Niederlande. Hans-Joachim Zwiesler ist Vorsitzender des Kuratoriums am Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften GmbH in Ulm und Professor an der Uni Ulm. Dort ist er maßgeblich am Forschungs- und Studienschwerpunkt Versicherungen/Finanzdienstleistungen im Rahmen des Studienganges Wirtschaftsmathematik beteiligt. Darüber hinaus hatte er Professuren an Uni in Syracuse und San Diego inne. Seit 2005 ist er Mgl. des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik.

15 Anmeldung zum 10. Kongress Insurance Today and Tomorrow Fax-Nr. +49 (0) Warum Sie an diesem Kongress teilnehmen sollten: Zum einen wird die starke Konvergenzneigung des Versicherungsmarktes zu massiven Veränderungen führen, zum anderen bieten neue Technologien dem Management immense Vorteile. Internationale Top-Experten aus der Branche, der Forschung, der Politik und der Consultative stehen Ihnen Rede und Antwort zu überlebenswichtigen Fragen in einer Finanzwelt, die neue Wege gehen muss! Wer diesen Kongress nicht verpassen darf: Mitglieder des Vorstandes, der Geschäftsführung sowie Führungskräfte aus der Versicherungsbranche, insbes. der Bereiche: IT, Betriebsorganisation, Schaden, Finanzen, Unternehmensplanung und -strategie, Risikomanagement sowie: Hard- und Softwareunternehmen, IT-Dienstleister Unternehmensberater für Versicherungen und Banken Ja, ich/wir nehme(n) am Kongress zur Teilnahmegebühr von 1.995,- (pro Person) am 12. und 13. September 2013 teil. Buy 2 - Get 3! Ja, ich/wir melde(n) drei Personen aus einem Unternehmen an und erhalte(n) für die dritte Person eine Gratiskarte. Leider kann ich am Kongress nicht teilnehmen, aber ich möchte die Dokumentationsunterlagen zum Preis von 395,- zzgl. Versand bestellen. (Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.) Titel, Name Position Titel, Name Position Titel, Name Position Firma Adresse PLZ, Ort, Land Telefon Datum Vorname Abteilung Vorname Abteilung Vorname Abteilung Der Veranstalter behält sich inhaltliche, zeitliche und räumliche Programmänderungen aus dringendem Anlass vor. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung! Fax Unterschrift u. Firmenstempel Weitere Informationen und Anmeldung unter: MCC - The Communication Company Scharnhorststraße 67a, Düren Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Web: Weitere Infos und Anmeldung mit QR-Code und Smartphone aufrufen Teilnahmegebühr: (Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.) Die Teilnahmegebühr für die zweitägige Veranstaltung inkl. Tagungsunterlagen, Einladung zum Abendessen, Mittagessen, Pausengetränken und kleinen Snacks beträgt: 1.995,- Teilnahmebedingungen: Bitte füllen Sie einfach die Anmeldung aus und faxen oder schicken Sie diese baldmöglichst an MCC zurück. Sie können sich auch per anmelden. Ihre schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang Ihres ausgefüllten Anmeldebogens bei MCC erhalten Sie sofern noch Plätze vorhanden sind umgehend eine Bestätigung und eine Rechnung. Anderenfalls informieren wir Sie sofort. Sie können die Teilnahmegebühr entweder auf das in der Rechnung angegebene Konto überweisen oder uns einen Verrechnungsscheck zusenden. Buy 2 - Get 3! Bei Anmeldung von drei Personen aus Ihrem Unternehmen erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte. Bitte beachten Sie: Sie können an der Veranstaltung nur teilnehmen, wenn die Teilnahmegebühr bereits gezahlt ist oder auf der Veranstaltung gezahlt wird. Auch bei einer Nichtteilnahme wird die Tagungsgebühr nach Ablauf der Stornierungsfrist in vollem Umfang fällig. Gerichtsstand ist Düren. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Sollten Sie Ihre Anmeldung stornieren, so erheben wir bis einschließlich 12. August 2013 lediglich eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 140,- zzgl. gesetzl. USt. Ihre bereits gezahlte Teilnahmegebühr wird Ihnen abzüglich der Bearbeitungsgebühr voll erstattet. Sollten Sie nach dem 12. August 2013 Ihre Anmeldung stornieren, kann die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet werden. Eine Vertretung des Teilnehmers durch eine andere Person ist aber selbstverständlich möglich. Bitte teilen Sie uns den Namen des Ersatzteilnehmers mindestens drei Tage vor der Veranstaltung mit. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie auf Anfrage erhalten oder die Sie auf unserer Webseite einsehen können. Termin und Veranstaltungsort: Der Kongress findet statt am 12. und 13. September 2013 im Hotel SOFITEL MUNICH BAYERPOST Bayerstr München Zimmerreservierung: Für die Veranstaltung steht ein begrenztes Zimmerabrufkontingent zur Verfügung. MCC-Teilnehmer erhalten Sonderkonditionen. Bitte buchen Sie daher Ihr Zimmer rechtzeitig unter dem Stichwort MCC. Telefon: +49 (0) / Telefax: +49 (0) Übernachtungspreis: 210,- im EZ, ohne Frühstück, inkl. gesetzl. USt. itat-2.0p Bitte reichen Sie diese Einladung auch an interessierte Kollegen/Innen weiter.

Insurance Today and Tomorrow

Insurance Today and Tomorrow 10. MCC - KONGRESS Insurance Today and Tomorrow - Die Assekuranz in Bewegung - 12. und 13. September 2013 in München Das Assekuranz-Highlight in 2013! Moderation: KEY-NOTE SPEAKER: Prof. Dr. Heinrich R.

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

PillarOne @ SAP Enterprise Risk Management Lösungen für Versicherungsunternehmen. in Walldorf, 21. Oktober 2009

PillarOne @ SAP Enterprise Risk Management Lösungen für Versicherungsunternehmen. in Walldorf, 21. Oktober 2009 PillarOne @ SAP Enterprise Risk Management Lösungen für Versicherungsunternehmen in Walldorf, 21. Oktober 2009 PillarOne @ SAP Im Rahmen der Einführung von Solvency II stehen alle Versicherungsunternehmen

Mehr

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung Future.Talk 3 / 2014 Dienstag, 8. April 2014, AXA Konzern AG, Köln In Kooperation mit Solution Providers Schweiz AG, Zürich Future.Talk 3 / 2014: Hintergrund und Ziel Der Kfz-Versicherungsmarkt unterliegt

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Future.Talk 3 / 2013. Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt

Future.Talk 3 / 2013. Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt Future.Talk 3 / 2013 Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt Dienstag, 28. Mai 2013, Park Hyatt, Zürich Mittwoch, 29. Mai 2013, InterContinental,

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Tag des Wissenschaftsmanagements 2008 Die MLP Corporate University

Tag des Wissenschaftsmanagements 2008 Die MLP Corporate University Tag des Wissenschaftsmanagements 2008 Die MLP Corporate University Kurzportrait Bernhard Küppers Vorstand MLP Finanzdienstleistungen AG für die Bereiche Corporate Strategie und Corporate University Fit

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Deutscher Vertriebskongress. Fachkonferenz für erfolgreiches Vertriebsmanagement. 9. Juni 2005. Dorint Sofitel Pallas Wiesbaden

Deutscher Vertriebskongress. Fachkonferenz für erfolgreiches Vertriebsmanagement. 9. Juni 2005. Dorint Sofitel Pallas Wiesbaden MARKETING-WEITERBILDUNGSINSTITUT Deutscher Vertriebskongress Fachkonferenz für erfolgreiches Vertriebsmanagement 9. Juni 2005 Dorint Sofitel Pallas Wiesbaden Erleben Sie Top-Referenten zu Top-Themen des

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Praktikantenprogramm der DGVFM

Praktikantenprogramm der DGVFM Praktikantenprogramm der DGVFM für Studenten/innen der Mathematik Semester 2011/2012 Jetzt bewerben bis 1. Dezember 2011 www.aktuar-praktikum.de 2 Unsere Partner 3 Das Praktikantenprogramm Der erste Schritt

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

LebensVersicherung aktuell

LebensVersicherung aktuell 7. MCC-FACHKONFERENZ LebensVersicherung aktuell 9. und 10. März 2015 in Düsseldorf Rechtliche Rahmenbedingungen/Markt: Versicherungsmarkt 2015 Möglichkeiten und Grenzen Neue rechtliche Rahmenbedingungen:

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Versicherung und junge Menschen

Versicherung und junge Menschen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koen.de An die Mitglieder und Gäste des Fachkreises Marketing / Vertrieb IVW Köln - Lehrstuhl für Unternehmensführung

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen

Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen Seite 1 von 5 Nachricht aus Unternehmen & Personen vom 27.2.2014 Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen Die Provinzial Rheinland hat die Vorstandsressorts neu zugeschnitten. Kurt Liebig ist aus der Geschäftsleitung

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

Praktikantenprogramm der DGVFM

Praktikantenprogramm der DGVFM Praktikantenprogramm der DGVFM für Studenten/innen der Mathematik Semester 2012/2013 Jetzt bewerben bis 1. Dezember 2012 www.aktuar-praktikum.de 2 Unsere Partner 3 Das Praktikantenprogramm Der erste Schritt

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Unfallversicherungen

Unfallversicherungen 8. Forum UnfallVersicherung - Herausforderungen und Perspektiven in 2015-14. Oktober 2014 in Köln Der Unfallversicherungsmarkt in 2015 Trends und Herausforderungen Aktuelle regulatorische und rechtliche

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43 Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 00 Telefax (07 11) 1 27-79 43 (0 69) 21 75-1 95 E-Mail juergen.schmid@sv-bw.de mauge@sgvht.de Datum 25. Mai 2004

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success

metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success metafinanz Informationssysteme GmbH we ensure success Wir fokussieren mit unseren Services die Herausforderungen des Marktes und verbinden Mensch und IT. Facing the future Von Unternehmen wird heute viel

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association (I.F.A.) - Der Generalsekretär - Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit 2. I.O.E. Fachkonferenz Honorararztund Konsiliararztverträge im Kr ankenhaus Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit p 20. Juni 2013 in Düsseldorf, Nikko Hotel p Intersektorale Zusammenarbeit gesetzlicher

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell zur besten Strategie in der Kundenorientierung. Mit

Mehr

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT!

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! PRESSE-INFORMATION BI-14-04-14 UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! Organisationsstrukturen und Personalmangel behindern Umsetzung von modernem Management Reporting Rolle

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

HARTMANN RECHTSANWÄLTE

HARTMANN RECHTSANWÄLTE HARTMANN RECHTSANWÄLTE Kooperationen von Ärzten mit Sanitäts - häusern, Hilfsmittelherstellern und sonstigen Leistungserbringern Welche Formen der Zusammenarbeit sind zukünftig noch zulässig? Kooperationen

Mehr

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsmedizin,

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr