Strahlenschutzanweisung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strahlenschutzanweisung"

Transkript

1 Strahlenschutzanweisung gem. 34 der Strahlenschutzverordnung für den Bereich Didaktik der Physik Fachbereich Physik der Universität Regensburg, Universitätsstr. 31, Regensburg Stand , Josef Reisinger

2 1. Rechtliche Grundlagen: 1.1 Die Strahlenschutzverordnung liegt in der jeweils geltenden Fassung beim Strahlenschutzbeauftragten (Josef Reisinger, Vertreter Erich Hans), sowie in den Genehmigungsgegenstand genannten Bereichen auf. 1.2 Eine Kopie der Umgangsgenehmigung vom , Aktenzeichen liegt beim Strahlenschutzbeauftragten, sowie in den Genehmigungsgegenstand genannten Bereichen auf. 1.3 Die Strahlenschutzanweisung ist allen Personen, die mit radioaktiven Stoffen umgehen, gegen Unterschrift zur Kenntnis zu geben. Die Strahlenschutzanweisung liegt beim Strahlenschutzbeauftragten, sowie in den Genehmigungsgegenstand genannten Bereichen auf. Die Strahlenschutzanweisung ist stets auf dem neuesten Stand zu halten. Änderungen und Ergänzungen sind dem LfU mitzuteilen. 2. Verantwortlichkeiten: 2.1 Strahlenschutzverantwortlicher: Amtszeit bis : Dekan: Prof. Dr. Christian Back (Phys , Tel 0941/ ); Sekretariat: Frau Mayer (Phys , Tel. 0941/ ) Prodekan: Prof. Dr. M. Griffoni; Sekretariat: Frau Lazar, Tel Strahlenschutzbeauftragter: Josef Reisinger Fachdidaktik Physik. Tel. 0941/ (d) und 0941/ (p) Aktualisierung der Fachkunde am bei GSF Neuherberg 2.3 Stellv. Strahlenschutzbeauftragter: Erich Hans, Vorlesungsvorbereitung Physik. Tel. 0941/ Tel. Privat 0162/ oder 09402/ Regelung außerhalb der Arbeitszeiten: Wenn der Strahlenschutzbeauftragte oder der Stellv. Strahlenschutzbeauftragte nicht im Haus und somit nicht innerhalb 15 Minuten verfügbar ist, darf nicht mit radioaktiven Präparaten umgegangen werden. Deswegen haben sich Betreuer und Mitarbeiter vor Umgang mit rad. Präparaten über die Anwesenheit eines Strahlenschutzbeauftragten zu informieren. 2.5 Meldung eines Wechsels der Strahlenschutzbeauftragten an die Aufsichtsbehörde: Der Wechsel von Strahlenschutzbeauftragten / Strahlenschutzverantwortlichen ist dem LFU zu melden (Anschrift: siehe unten)

3 2.6 Innerbetrieblicher Entscheidungsbereich der Beauftragten: Die Strahlenschutzbeauftragten tragen Sorge für die Einhaltung der Bestimmungen der Strahlenschutzverordnung. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Räume der Fachdidaktik Physik. Die Strahlenschutzbeauftragten sind in allen Fragen des Strahlenschutzes weisungsbefugt gegenüber allen Personen, die in diesen Bereichen tätig sind. Mitwirkungspflicht: Alle Wissenschaftler / Mitarbeiter haben die Pflicht, sich mit der StrlSchV vertraut zu machen und die geltenden Schutzvorschriften genau zu beachten. 2.7 Der Strahlenschutzverantwortliche bzw. der Strahlenschutzbeauftragte hat die ihm zugehenden amtlichen Protokolle gegen Unterschrift zur Kenntnis zu nehmen. 3. Umgang mit radioaktiven Stoffen: Mit radioaktiven Stoffen dürfen nur die benannten Strahlenschutzbeauftragten und die hierfür eigens bestimmten, im Umgang mit solchen Stoffen unterwiesenen und im Strahlenschutz belehrten Personen umgehen. Mit radioaktiven Stoffen darf nur experimentiert werden, wenn der Strahlenschutzbeauftragte oder sein Stellvertreter anwesend ist oder auf Abruf innerhalb von 15 Minuten verfügbar ist. Deswegen haben sich Betreuer und Mitarbeiter vor Umgang mit rad. Präparaten über die Anwesenheit eines Strahlenschutzbeauftragten zu informieren. 3.1 Jährliche Unterweisung gem. 38 StrlSchV: Versuchsbetreuer und Mitarbeiter die mit rad. Stoffen umgehen werden durch den Strahlenschutzbeauftragten vor Semesterbeginn, mindestens jedoch einmal jährlich unterwiesen. Die Praktikanten werden vor Versuchsdurchführung durch die zuständigen unterwiesenen Betreuer unterwiesen. Die Unterweisungen werden schriftlich dokumentiert. Die Dokumentation der Unterweisung von Praktikanten wird während des Semesters beim Aufbewahrungsschrank der Strahler aufbewahrt. Am Semester Ende werden sie beim Strahlenschutzbeauftragten abgegeben und dort aufbewahrt. Eine Zusammenfassung vom Inhalt der Unterweisung liegt beim Strahlenschutzbeauftragten auf, und ist vom Betreuer/Praktikanten neben der Anleitung zum Praktikum auszudrucken.

4 3.2 Ausweisung von Überwachungs- und Kontrollbereichen gem. 36, 37 Kontrollbereich: In den Genehmigungsgegenstand genannten Bereichen ist kein Kontrollbereich vorhanden. Überwachungsbereich: Räume, Geräte, Vorrichtungen, Schutzbehälter, Aufbewahrungbehältnisse und Umhüllungen für radioaktive Stoffe sind mit dem Strahlenzeichen nach Anlage IX StrlSchV in ausreichender Anzahl deutlich sichtbar und dauerhaft zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung muss die Worte Vorsicht-Strahlung, Radioaktiv, Kernbrennstoffe oder Kontamination enthalten, soweit dies nach Größe und Beschaffenheit des zu kennzeichnenden Gegenstandes möglich ist. 3.3 Personendosimetrie gem. 40,41 und 42 StrlSchV: Die Körperdosis wird nicht ermittelt, da im Bereich Didaktik der Physikdidaktik keine Kontrollbereich vorhanden ist. 3.4 Ärztliche Untersuchung der beruflich strahlenexponierten Personen gem. 60 StrlSchV: Im Bereich Didaktik der Physik halten sich nur strahlenexponierte Personen der Kategorie B (<6mSv effektive Jahresdosis) auf. Daher ist eine Ärztliche Untersuchung nicht notwendig. 3.5 Erwerb und Abgabe radioaktiver Stoffe / Jahresmeldung: Über Erwerb und Abgabe radioaktiver Stoffe muss Buch geführt werden. Bestellungen müssen daher vom Strahlenschutzverantwortlichen oder vom Strahlenschutzbeauftragten genehmigt sein und in dem dafür vorgesehenen Buch eingetragen werden. Ebenso muss über die Abgabe radioaktiver Stoffe Buch geführt werden. Die Anzeigen gem. 48 abs. 1 Nr. 2,70 Abs. 1 Nr. 1 und 3 StrlSchV sind dem LfU am Ende eines jeden Kalenderjahres innerhalb eines Monats nach Instituten geordnet abzugeben. Dabei sind die Lager- bzw. Aufstellungsräume sowie die Aktivität der umschlossenen radioaktiven Stoffe anzugeben. 3.6 Hinweise zum Schutz gegen Störmaßnahmen und das Abhandenkommen rad. Stoffe: Zum Schutz gegen Störmaßnahmen und sonstiger Einwirkungen Dritter sowie zum Schutz gegen Abhandenkommen radioaktiver Stoffe sind diese sicher aufzubewahren und der Zutritt zu darf nur befugten Personen ermöglicht werden. Soweit mit den genehmigten radioaktiven Stoffen nicht direkt umgegangen wird, sind sie stets in geeigneten Schutzbehältern, strahlengeschützt und diebstahlsicher aufzubewahren. Im Bereich Didaktik der Physik werden die Strahler in den Behältern in den dafür vorgesehenen verschließbaren Blechschränken aufbewahrt. Die Räume Praktikum/Vorlesungsvorbereitung haben nicht allg. zugängliche Schließsysteme (d.h. der allg. Phys. Schlüssel schließt nicht).

5 3.7 Dichtheitsprüfung der Strahler gem. 66 Abs.4 StrSchV: Umschlossene Strahler, die das 100fache der Freigrenze überschreiten, sind im Zeitabstand von 12 Monaten auf Dichtheit ihrer Umhüllung von einem Sachverständigen zu überprüfen. 3.8 Umgang mit radioaktiven Stoffen: Mit den radioaktiven Stoffen darf nur in den im Genehmigungsgegenstand genannten Räumen umgegangen werden. 3.9 Umschlossene radioaktive Stoffe im Sinne des 3 abs. 2 Nr. 29b StrlSchV dürfen nicht verändert werden. Sie sind gegen Beschädigung sorgfältig zu schützen. Ein beschädigtes umschlossenes radioaktives Präparat darf nicht mehr weiterverwendet werden. Es ist unter geeigneten Vorsichtsmaßnahmen, wie sie für den Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen erforderlich sind, zu verwahren. Die Entsorgung geschieht in Absprache mit Herrn Dr. Postner, Zentrale Sammelstelle Uni Regensburg Verhalten bei Bränden, Unfällen oder Störfällen: Im Brandfall sind die Vorgaben der Brandschutzverordnung der Universität einzuhalten. Nach Möglichkeit sind radioaktive Stoffe sicher unterzubringen. Der Strahlenschutzbeauftragte hat die Einsatzleitung der Feuerwehr über vorhandene radioaktive Stoffe zu informieren. Bei Unfällen und Störfällen ist der Strahlenschutzbeauftragte unverzüglich zu verständigen, der die erforderlichen Maßnahmen einleitet, um die Gefahren für Mensch und Umwelt so weit wie möglich zu verringern. Besondere Vorkommnisse gem. 7 der StrlSchV bzw. bei der Beförderung gem. 4 AtG, 16 StrlSchV sind dem LFU zu melden Funktionsprüfung und Wartung: Der Strahlenschutzbeauftragte hat sicherzustellen, dass vorhandene Geräte und Anlagen, die für den Strahlenschutz wesentlich sind, regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Er hat Aufzeichnungen zu führen Beschäftigungsbeschränkungen: Personen unter 18 Jahren sowie schwangere und stillende Frauen dürfen nicht mit rad. Stoffen umgehen.

6 3.13 Anschriften Aufsichtsbehörde: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz Bürgermeister-Ulrich-Str Augsburg Tel: 0821/ Fax: 0821/ oder: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz -Außenstelle Nordbayern- Schloss Steinhausen Kulnbach Tel: 09221/604-0 Fax: 09221/ Ermächtigte Ärzte für die Durchsuchung: Siehe Genehmigungsbescheid Behördlich bestimmte Personendosismessstellen: Siehe Genehmigungsbescheid Strahlenschutzbeauftragte: Stellvertreter: Strahlenschutzverantwortlicher: Ak. Dir. Josef Reisinger Erich Hans Prof. Dr. C. Back

- Meldung eines Wechsels der Strahlenschutzbeauftragten an die Aufsichtsbehörde

- Meldung eines Wechsels der Strahlenschutzbeauftragten an die Aufsichtsbehörde Anlage A 21 Hinweise zur Ausarbeitung einer Strahlenschutzanweisung Strahlenschutzanweisungen ( 34 StrlSchV) müssen je nach Anwendungsgebiet (offene oder umschlossene radioaktive Stoffe; Gammabestrahlungsanlagen

Mehr

1 Rechtliche Grundlagen Unterweisung Arbeitsschutzrecht: Unterweisung... 3

1 Rechtliche Grundlagen Unterweisung Arbeitsschutzrecht: Unterweisung... 3 Unterweisung Seite 1 Inhalt 1 Rechtliche Grundlagen... 2 36 Unterweisung... 2 12 Arbeitsschutzrecht: Unterweisung... 3 2 Erläuterungen... 2 2.1 Unterweisung... 2 2.2 Rechtlicher Hintergrund... 3 2.3 Zu

Mehr

ANWEISUNG FÜR DIE ORGANISATION DES STRAHLENSCHUTZES AN DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN

ANWEISUNG FÜR DIE ORGANISATION DES STRAHLENSCHUTZES AN DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN ANWEISUNG FÜR DIE ORGANISATION DES STRAHLENSCHUTZES AN DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN 1. Organisatorische Gliederung In der Anlage 1 ist in Form eines Kastendiagramms die organisatorische Gliederung

Mehr

I - 6 Umgang mit radioaktiven Stoffen und Schulröntgeneinrichtungen 1, 2

I - 6 Umgang mit radioaktiven Stoffen und Schulröntgeneinrichtungen 1, 2 30 Sicherheitsrichtlinien Unterricht I - 6 Umgang mit radioaktiven Stoffen und Schulröntgeneinrichtungen 1, 2 I - 6.1 Grundsätze Nach den Strahlenschutzgrundsätzen der Strahlenschutzverordnung StrlSchV

Mehr

Mitarbeiterbelehrung nach BGV A1 - Unfallverhütung Allgemeine Vorschriften und Erste Hilfe

Mitarbeiterbelehrung nach BGV A1 - Unfallverhütung Allgemeine Vorschriften und Erste Hilfe Mitarbeiterbelehrung nach BGV A1 - Unfallverhütung Allgemeine Vorschriften und Erste Hilfe Durch die jeweilige Unterschrift wird bestätigt, daß die bzw. der Unterzeichnende gemäß BGV A1, 7 über die bei

Mehr

Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net

Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net Die Einführung des Mindestlohns zum 1.1.2015 rückt nun in greifbare Nähe. Auch die Teilnehmer der e-kurier.net Plattform müssen sich dem Thema stellen. Bei der

Mehr

Für andere Gefahrstoffe nach ChemVerbV bzw. REACH-Verordnung siehe Gesamt-Betriebsanweisung MASSNAHMEN UND VERHALTENSREGELN (Überblick)

Für andere Gefahrstoffe nach ChemVerbV bzw. REACH-Verordnung siehe Gesamt-Betriebsanweisung MASSNAHMEN UND VERHALTENSREGELN (Überblick) BETRIEBSANWEISUNG GEM. 14 GEFSTOFFV GEFAHRSTOFFBEZEICHNUNG DATUM: 01/2016 Nächste Überprüfung: bei Bedarf Unterschrift: Inverkehrbringen (Handel, Bereitstellen auf dem Markt) von Stoffen und Gemischen

Mehr

Praktikumsvertrag. zwischen der Praxisstelle. Bezeichnung... Anschrift... Telefon Internet. und dem/der Praktikanten/in. Name, Vorname...

Praktikumsvertrag. zwischen der Praxisstelle. Bezeichnung... Anschrift... Telefon Internet. und dem/der Praktikanten/in. Name, Vorname... Praktikumsvertrag für den Bachelor-Studiengang Industrial Design Institut für Industrial Design Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign Hochschule Magdeburg-Stendal Praktikumsvertrag zwischen

Mehr

Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net Ausland

Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net Ausland Mindestlohn Selbstauskunft - e-kurier.net Ausland Nach 16 Meldepflicht des Mindestlohngesetzes sind Arbeitgeber mit Sitz im Ausland, die Arbeitnehmer(innen) unter anderem im Speditions-, Transport- und/oder

Mehr

Anmeldung zur Bachelorarbeit

Anmeldung zur Bachelorarbeit Anmeldung zur Bachelorarbeit Vertiefungsrichtung der Arbeit: Referent(in): Ausgabedatum: Korreferent(in): Abgabedatum: Für die Bachelorarbeit wurde Vertraulichkeit vereinbart: ja nein Nach 10(2) BBPO-BI

Mehr

Allgemeine Bedingungen für den Leistungsbezug

Allgemeine Bedingungen für den Leistungsbezug Allgemeine Bedingungen für den Leistungsbezug der E.ON Facility Management GmbH 01/2006 1. Gültigkeit der Bedingungen des Auftraggebers 2. Nachunternehmerleistungen 3. Leistungsänderungen 4. Behinderung

Mehr

Aufnahme und Abgabe von Wirtschaftsdünger. ist im GA anzugeben Folie 1

Aufnahme und Abgabe von Wirtschaftsdünger. ist im GA anzugeben Folie 1 Aufnahme und Abgabe von Wirtschaftsdünger ist im GA anzugeben 08.03.2012 Folie 1 Nur Wirtschaftsdünger aus tierischer Herkunft werden bei GV-Berechnungen berücksichtigt 08.03.2012 Folie 2 200 Ab 200 m

Mehr

Die Berücksichtigung von Genderaspekten in der Gefährdungsbeurteilung Beispiel: Begehungen

Die Berücksichtigung von Genderaspekten in der Gefährdungsbeurteilung Beispiel: Begehungen Die Berücksichtigung von Genderaspekten in der Gefährdungsbeurteilung Beispiel: Begehungen Christian Janßen Lena Kleinitz v.bodelschwinghsche Anstalten Bethel - Gesamtmitarbeitendenvertretung 1 Gefährdungsbeurteilung

Mehr

Die Praktika findet im Physiklabor in C224 und C225 statt.

Die Praktika findet im Physiklabor in C224 und C225 statt. Hinweise für die Praktika Physik I, Physik II Die Praktika findet im Physiklabor in C224 und C225 statt. I. Voraussetzungen zur Teilnahme Die Zugangsvoraussetzungen sind in den Prüfungsordnungen vom 08.06.2011

Mehr

RS-Handbuch Stand 12/14

RS-Handbuch Stand 12/14 Zuständigkeiten A.11 A.11 Übersicht über Zuständigkeiten der Genehmigungs- und n nach dem Atom- und Strahlenschutzrecht A.11.1 Zuständigkeiten für Kernbrennstoffe und Anlagen nach dem Atomgesetz Bund -

Mehr

1. Mein Datenblatt zum Betriebspraktikum:

1. Mein Datenblatt zum Betriebspraktikum: 1. Mein Datenblatt zum Betriebspraktikum: Praktikumswoche: vom bis Praktikumsbetrieb: (Anschrift und Telefonnummer) Ausbildungsberuf: Mein Betreuer im Betrieb: Meine Arbeitszeiten: Montag von Uhr bis Uhr

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Ziel des Studiums, Akademischer Grad

1 Geltungsbereich. 2 Ziel des Studiums, Akademischer Grad Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang English and American Culture and Business Studies/Anglistik, Amerikanistik und Wirtschaftwissenschaften des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

Merkblatt für die Gründung und Führung eines eingetragenen Vereins

Merkblatt für die Gründung und Führung eines eingetragenen Vereins Merkblatt für die Gründung und Führung eines eingetragenen Vereins 1. Der eingetragene Verein muss mindestens sieben Mitglieder haben ( 56 BGB). In der Regel müssen die Gründer volljährig sein. 2. Es muss

Mehr

Informationsblatt zum Grundpraktikum für Studierende des Diplomstudienganges

Informationsblatt zum Grundpraktikum für Studierende des Diplomstudienganges FB Sozialwissenschaften, Medien und Sport Institut für Sportwissenschaft Dr. Brunhilde Schumann-Schmid Informationsblatt zum Grundpraktikum für Studierende des Diplomstudienganges Teilnehmer/innen Alle

Mehr

Stand: Seite: 1. Veranstaltungsort

Stand: Seite: 1. Veranstaltungsort 1 Strahlenschutzakademie an der GWT- der TU Strahlenschutz in der Brachytherapie (Bestrahlungsvorrichtungen, Anwendung umschlossener radioaktiver Stoffe und bei der endovaskulären Strahlentherapie A3 Ziffer

Mehr

1 Allgemeines. 2 Höhe der Aufwandsentschädigungen

1 Allgemeines. 2 Höhe der Aufwandsentschädigungen Lesefassung der Satzung über die Gewährung von Aufwandsentschädigungen an Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Auf der Grundlage des 2, Abs. 2 und 5, Abs. 1

Mehr

Medizintechnologie.de. Strahlenschutz. Rechtliche Grundlagen

Medizintechnologie.de. Strahlenschutz. Rechtliche Grundlagen Medizintechnologie.de Strahlenschutz Radioaktive Stoffe und Röntgenstrahlung werden in der Technik und Wissenschaft vielfältig verwendet. Ionisierende Strahlung, beispielsweise α -, β-,g- oder Röntgenstrahlung,

Mehr

5. Prüfungskomponente im Abitur

5. Prüfungskomponente im Abitur 5. Prüfungskomponente im Abitur Ausführliche Hinweise zur 5. Prüfungskomponenten im Abitur (Präsentationsprüfung und BLL) finden Sie im Internet unter https://www.berlin.de/imperia/md/content/senbildung/bildungswege/schulabschluesse/handreichung_5pk.pdf

Mehr

Übersicht über die zu erwerbenden Fachkunden aus der Richtlinie zur StrlSchV:

Übersicht über die zu erwerbenden Fachkunden aus der Richtlinie zur StrlSchV: Übersicht über die zu erwerbenden Fachkunden aus der Richtlinie zur StrlSchV: Offene radioaktive Stoffe N 1 Gesamtgebiet (Diagnostik und Therapie) Mindestens 36 Monate Erwerb von Sachkunde bei der Anwendung

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Wintersemester 2015/16

PRAKTIKUMSORDNUNG. Wintersemester 2015/16 Gültigkeit ab WiSe 2014/15 Fachbereich Design Gebührenordnung PRAKTIKUMSORDNUNG für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Design der staatlich anerkannten, privaten Hochschule Fresenius,

Mehr

USI GROUP HOLDINGS AG / ZÜRICH

USI GROUP HOLDINGS AG / ZÜRICH USI Group Holdings AG Bahnhofstrasse 106, Postfach 1317, CH-8021 Zürich, Switzerland T: + (41) 1 212 4004 F: + (41) 1 211 4638 www.usigroupholdings.ch USI GROUP HOLDINGS AG / ZÜRICH Einladung zur ordentlichen

Mehr

Anhang Strahlenschutz

Anhang Strahlenschutz Seite 242 Verbindliche Regelungen der Kapitel 8 und 9 des Teils I, ergänzt in kursiver Schrift, durch Hinweise und Ratschläge zu Kapitel 4.5 des Teils II und Mustervorlagen des Kapitels 4 des Teils III.

Mehr

Strahlenschutz in Medizin, Forschung und Industrie

Strahlenschutz in Medizin, Forschung und Industrie Tagungen und Kongresse Strahlenschutz in Medizin, Forschung und Industrie Tagung 7. 8. Dezember 2010, Freiburg TÜV SÜD Akademie GmbH TÜV SÜD Energietechnik GmbH Die Tagung richtet sich an Strahlenschutzverantwortliche/-bevollmächtigte/-beauftragte

Mehr

Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittene Sommersemester Einführung. nachzulesen auf FP-Homepage:

Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittene Sommersemester Einführung. nachzulesen auf FP-Homepage: Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittene Sommersemester 2010 Einführung nachzulesen auf FP-Homepage: http://www.fp.physik.uni-erlangen.de Physikalisches Fortgeschrittenen-Praktikum Teilnahme nur

Mehr

Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes

Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes von Hans-Gerrit Vogt, Heinrich Schultz 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 40978 1 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Die Brandschutzordnung richtet sich an alle Personen, die sich in den Gebäuden des BSZ Grimma aufhalten.

Die Brandschutzordnung richtet sich an alle Personen, die sich in den Gebäuden des BSZ Grimma aufhalten. Brandschutzordnung des Beruflichen Schulzentrums Grimma Allgemeines, Geltungsbereich Die Brandschutzordnung richtet sich an alle Personen, die sich in den Gebäuden des BSZ Grimma aufhalten. Fremdfirmen

Mehr

Strahlenschutz. Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich

Strahlenschutz. Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich Strahlenschutz Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich Impressum Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Straße

Mehr

Feuerwehr Gladbeck. Feuerwehrplan

Feuerwehr Gladbeck. Feuerwehrplan Bedingungen für die Erstellung und den Betrieb privater Brandmeldeanlagen vom 01.10.1976 in der Neufassung vom 01.09.2000. 1.0 Einrichtungsantrag Einen Antrag auf Einrichtung eines Hauptmelders, mit oder

Mehr

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen Amtsblatt für die Stadt Recklinghausen Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, 45655 Recklinghausen Das Amtsblatt wird während der Öffnungszeiten im Stadthaus A, Bürgerbüro kostenlos abgegeben.

Mehr

Beilage/Enclosure 35/13. (BGBl. I 2013 Nr. 43 S. 2795) Mit freundlicher Genehmigung des Bundesanzeiger Verlag

Beilage/Enclosure 35/13. (BGBl. I 2013 Nr. 43 S. 2795) Mit freundlicher Genehmigung des Bundesanzeiger Verlag Beilage/Enclosure 35/3 (BGBl. I 03 Nr. 43 S. 795) Mit freundlicher Genehmigung des Bundesanzeiger Verlag Verordnung betreffend die Übersicht über die Arbeitsorganisation und die Arbeitszeitnachweise in

Mehr

Lagerung von Gefahrstoffen im Allgemeinen und von entzündbaren Flüssigkeiten im Besonderen in Apotheken

Lagerung von Gefahrstoffen im Allgemeinen und von entzündbaren Flüssigkeiten im Besonderen in Apotheken : Lagerung von Gefahrstoffen im Allgemeinen und von entzündbaren Flüssigkeiten im Besonderen in Apotheken Eine Handreichung der Arzneimittelüberwachung des Hochsauerlandkreises und der Apotheken-, Arzneimittel-

Mehr

Nuklearmedizin Übung

Nuklearmedizin Übung Nuklearmedizin Übung Klaus-Hendrik Wolf Wechselwirkungen mit biologischen Stukturen Direkte und indirekte Strahlenwirkungen Dosis-Effekt-Kurven D 0 : Steilheit des geraden Anteils der Kurve n: Empfindliche

Mehr

Bachelor-Studiengang Biochemie

Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Arbeit und mündliche Abschlussprüfung zum B.Sc. Prüfungssekretariat Biochemie Dekanat für Biowissenschaften, INF 234, 5. OG, Raum 515 Bachelor-Prüfung Die Bachelor-Prüfung

Mehr

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ...

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ... Ausbildungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt und Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Auszubildender genannt gesetzlicher Vertreter Herr/Frau Anschrift wird der

Mehr

Teilnahmebedingungen der VDLUFA-FUTTERMITTEL-ENQUETE der VDLUFA-Fachgruppe Futtermitteluntersuchung

Teilnahmebedingungen der VDLUFA-FUTTERMITTEL-ENQUETE der VDLUFA-Fachgruppe Futtermitteluntersuchung Zielstellung Teilnahmebedingungen der VDLUFA-FUTTERMITTEL-ENQUETE der VDLUFA-Fachgruppe Futtermitteluntersuchung (Stand: August 2014) Die VDLUFA-FUTTERMITTEL-ENQUETE ist eine Ringanalyse in der Inhalts-,

Mehr

Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine

Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine Informationen und Links können Sie auf unserer Homepage www.ag-fulda.justiz.hessen.de unter Service > Registergericht > Vereine finden. Hier stehen auch Muster

Mehr

Sicherheitsunterweisung. Prof. Dr. Jürgen Blum 7. Oktober 2014

Sicherheitsunterweisung. Prof. Dr. Jürgen Blum 7. Oktober 2014 Sicherheitsunterweisung Prof. Dr. Jürgen Blum 7. Oktober 2014 Inhalt der Sicherheitsunterweisung Richtiges Verhalten bei Unfällen Richtiges Verhalten bei Bränden Wo befindet sich der Erste-Hilfe-Kasten?

Mehr

AUSWIRKUNGEN WAFFENGESETZ. Meldepflicht: WAFFENGESETZ

AUSWIRKUNGEN WAFFENGESETZ. Meldepflicht: WAFFENGESETZ AUSWIRKUNGEN WAFFENGESETZ In den letzten Jahren wurde das schweizerische Waffenrecht zwei Revisionen unterzogen. Einerseits wurde die EG-Waffenrichtlinie im Rahmen der Schengen-Anpassung in schweizerisches

Mehr

Informations Forum Abfallwirtschaft im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz

Informations Forum Abfallwirtschaft im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz Informations Forum Abfallwirtschaft im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz IFAG-Praxistipp Nr. 4 Wann braucht Ihre Einrichtung einen Gefahrgutbeauftragten? Unter gefährlichen Gütern versteht man alle Stoffe,

Mehr

Satzung über die Erhebung der Hundesteuer. (Hundesteuersatzung HS)

Satzung über die Erhebung der Hundesteuer. (Hundesteuersatzung HS) Satzung über die Erhebung der Hundesteuer (Hundesteuersatzung HS) Der Gemeinderat der Gemeinde Gutach hat auf Grund von 4 Gemeindeordnung Baden- Württemberg sowie 2, 5a, 6 und 8 Kommunalabgabengesetz Baden-Württemberg

Mehr

Satzung. über die Erhebung einer Vergnügungssteuer. für das Halten von Spiel- und Geschicklichkeitsgeräten. (Spielgerätesteuersatzung)

Satzung. über die Erhebung einer Vergnügungssteuer. für das Halten von Spiel- und Geschicklichkeitsgeräten. (Spielgerätesteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer für das Halten von Spiel- und Geschicklichkeitsgeräten (Spielgerätesteuersatzung) in der Stadt Leverkusen vom 19. Dezember 2005 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung

Mehr

1.0 Angaben zum Büro / zur Person. Hinweise für die Bewerbung:

1.0 Angaben zum Büro / zur Person. Hinweise für die Bewerbung: Bewerbung zur Teilnahme am Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil: Konzentration der Steuerverwaltung auf dem Areal Mars-, Deroy- und Arnulfstrasse in München

Mehr

Tierhalter Arzneimittel - Nachweisverordnung

Tierhalter Arzneimittel - Nachweisverordnung Dezernat 23 Tierarzneimittelüberwachung und Rückstandskontrolldienst Tierhalter Arzneimittel - alte Bestandsbuch-Verordnung Ziele der neuen Verordnung 1 Nachweispflichten des Betriebes / Tierhalters, der

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg Allgemeine Maßnahmen der Brandverhütung Offenes Feuer und Kerzen (z. B. Adventszeit) sind verboten Rauchen ist nur in dafür zugelassenen Bereichen erlaubt Aschenbecher benutzen und Inhalte nur in nicht

Mehr

UMSCHULUNGSVERTRAG. zwischen. und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft

UMSCHULUNGSVERTRAG. zwischen. und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft UMSCHULUNGSVERTRAG zwischen Umschulungsträger / in: Umschüler/in: und Herrn/Frau geboren am in wohnhaft wird nachstehender Vertrag zur Umschulung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf abgeschlossen.

Mehr

Name und Anschrift des Betreibers (Strahlenschutzverantwortliche/r)

Name und Anschrift des Betreibers (Strahlenschutzverantwortliche/r) Absender: Durchführung der Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (Röntgenverordnung -RöV-) vom 08.01.1987 (BGBl. I S. 114) in der zur Zeit geltenden Fassung hier: A & Antrag auf

Mehr

Sachverständigenvertrag für Wertgutachten

Sachverständigenvertrag für Wertgutachten Sachverständigenvertrag für Wertgutachten zwischen dem Auftraggeber (AG): handelnd als alleiniger Eigentümer Miteigentümer und oder als dem Auftragnehmer (AN) Carsten Drewitz (Sachverständiger) - Freier

Mehr

13 des Handelsgesetzbuch (HGB)

13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 Zweigniederlassungen von Unternehmen mit Sitz im Inland (1) Die Errichtung einer Zweigniederlassung ist von einem Einzelkaufmann oder einer juristischen Person beim Gericht

Mehr

Informations Forum Abfallwirtschaft und Stoffstrommanagement im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz

Informations Forum Abfallwirtschaft und Stoffstrommanagement im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz Informations Forum Abfallwirtschaft und Stoffstrommanagement im Gesundheitswesen Rheinland-Pfalz IFAG-Praxistipp Nr. 4 Wann braucht Ihre Einrichtung einen Gefahrgutbeauftragten? Unter gefährlichen Gütern

Mehr

Bescheid über die Zulassung als Untersuchungsstelle nach 25 Landesabfallgesetz (LAbfG)

Bescheid über die Zulassung als Untersuchungsstelle nach 25 Landesabfallgesetz (LAbfG) Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen Bescheid über die Zulassung als Untersuchungsstelle nach 25 Landesabfallgesetz (LAbfG) (Az.: 61.1.20/10.094 vom 18.12.2013) I Der Institut

Mehr

Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52,

Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52, 1 Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52, 16.09.2016 Ordnung über das Praxissemester für die Masterstudiengänge Betriebswirtschaft (viersemestrig) und Financial Management (viersemestrig)

Mehr

Satzung. über die Erhebung von Hundesteuer in der Stadt Ettlingen in der Fassung vom 8. Dezember 2010 *) (Hundesteuersatzung) Inhaltsverzeichnis

Satzung. über die Erhebung von Hundesteuer in der Stadt Ettlingen in der Fassung vom 8. Dezember 2010 *) (Hundesteuersatzung) Inhaltsverzeichnis Satzung über die Erhebung von Hundesteuer in der Stadt Ettlingen in der Fassung vom 8. Dezember 2010 *) () Inhaltsverzeichnis 1 Steuergegenstand... 2 2 Steuerschuldner und Haftung, Steuerpflichtiger...

Mehr

Nr Studienangelegenheiten und Studienordnungen Magisterstudiengänge Studienordnung Romanische Philologie

Nr Studienangelegenheiten und Studienordnungen Magisterstudiengänge Studienordnung Romanische Philologie Justus -Liebig-Universität Gießen - Der Präsident Mitteilungen FB 11 18.6.1986 22 (5) HUG Nr. 3 6.20.05 Nr. 1 6. Studienangelegenheiten und Studienordnungen 20.05 Magisterstudiengänge Studienordnung Romanische

Mehr

- Mantelbogen Betrieb -

- Mantelbogen Betrieb - Antrag auf Registrierung/Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebs nach 3 Legehennenbetriebsregistergesetz vom 12.09.2003 (BGBl. I S. 1894) und Zuteilung einer An die für die Registrierung von

Mehr

Lehramt an Grundschulen L1. Mathematik

Lehramt an Grundschulen L1. Mathematik Lehramt an Grundschulen L1 Mathematik Primarstufe: Den Grundstein legen Wie Kinder in der Primarstufe den Mathematikunterricht erleben, ist prägend für ihre gesamte Schullaufbahn. Mathematik ist mehr als

Mehr

28. Internationale Österreichische Masters-Meisterschaften im Schwimmen

28. Internationale Österreichische Masters-Meisterschaften im Schwimmen 13 28. Internationale Österreichische Masters-Meisterschaften im Schwimmen Floridsdorferbad, Wien, 25m-Halle Franklinstraße 22, 1210 Wien https://www.wien.gv.at/freizeit/baeder/uebersicht/hallenbaeder/floridsdorf.html

Mehr

auf Zulassung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ)

auf Zulassung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Zulassungsausschuss - Ärzte - Dresden Zulassungsausschuss-Ärzte-Dresden Postfach 10 06 41 01076 Dresden Posteingangsstempel Antrag auf Zulassung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) 1. Gründer

Mehr

Name und Anschrift des Betreibers (Strahlenschutzverantwortliche/r)

Name und Anschrift des Betreibers (Strahlenschutzverantwortliche/r) Absender: Durchführung der Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (Röntgenverordnung -RöV-) vom 30.04.2003 (BGBl. I S. 604) in der zur Zeit geltenden Fassung hier: & Anzeige der Inbetriebnahme

Mehr

Ordnung für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel 6.710Bg Ordnung für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. November 011 Vom Universitätsrat genehmigt am 6.

Mehr

Aufgaben der Ethikkommission

Aufgaben der Ethikkommission Aufgaben der Ethikkommission 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht freiburger ethik kommission international (gegr. 1980) www.feki.com und www.vipcheck.org Hans Peter Graf 25.09.2008 Ursprüngliche

Mehr

Schülerbetriebspraktikum

Schülerbetriebspraktikum Schülerbetriebspraktikum Berichtsheft vom: bis: Ulrich von Hutten - Oberschule Große Müllroser Str. 16 15232 Frankfurt (Oder) 0335/540208 Name: Vorname: Klasse: Betrieb: Adresse: Telefon/Fax: Betreuung

Mehr

Regionale Schule Am Wasserturm

Regionale Schule Am Wasserturm Merkblatt zum Thema Jahresarbeit für die Hand des Lehrers Die Arbeit in der Regionalen Schule Die Mittlere-Reife-Verordnung vom 14. Juli 2013 (Mittl.bl. BM M-V S. 150, 275, 308) mit Änderung vom 12. Juli

Mehr

Grunddatenblatt und Erklärung anlässlich des erstmaligen Antrages auf Zulassung zu einer Prüfungsleistung im Rahmen der M.Ed.

Grunddatenblatt und Erklärung anlässlich des erstmaligen Antrages auf Zulassung zu einer Prüfungsleistung im Rahmen der M.Ed. Personaldaten Grunddatenblatt und Erklärung anlässlich des erstmaligen Antrages auf Zulassung zu einer Prüfungsleistung im Rahmen der M.Ed.-Prüfung Vorname: Geburtsname: Geschlecht: männlich/weiblich Geburtsort

Mehr

Champosteinsatz in NRW Was gilt wie wird es gemacht - was kann kommen

Champosteinsatz in NRW Was gilt wie wird es gemacht - was kann kommen Champosteinsatz in NRW Was gilt wie wird es gemacht - was kann kommen Michael Schmitz Maschinenring Rheinland-West e.v. Bernd Lüttgens Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes e.v. Gebiet des MR Rheinland-West

Mehr

HOCHSCHULE KARLSRUHE-TECHNIK UND WIRTSCHAFT FAKULTÄT FÜR ARCHITEKTUR UND BAUWESEN S T U D I E N G A N G A R C H I T E K T U R

HOCHSCHULE KARLSRUHE-TECHNIK UND WIRTSCHAFT FAKULTÄT FÜR ARCHITEKTUR UND BAUWESEN S T U D I E N G A N G A R C H I T E K T U R HOCHSCHULE KARLSRUHE-TECHNIK UND WIRTSCHAFT FAKULTÄT FÜR ARCHITEKTUR UND BAUWESEN S T U D I E N G A N G A R C H I T E K T U R STUDIENGANGSLEITUNG PROF. F. BURGSTALLER BESTÄTIGUNG SS/WS A Zwischen der Praxisstelle

Mehr

Nr. 1 / 2 / 3 Kompetenzraster mit individuellen Ausbildungsplan in der Praxisausbildung Anlage II 1

Nr. 1 / 2 / 3 Kompetenzraster mit individuellen Ausbildungsplan in der Praxisausbildung Anlage II 1 Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Fakultät für Soziale Arbeit Version 2.0 vom 1.3.2010 Nr. 1 / 2 / 3 Kompetenzraster mit individuellen Ausbildungsplan in der Praxisausbildung Anlage II 1 Praxisinstitution

Mehr

STATUTEN VEREIN SCHWEIZ

STATUTEN VEREIN SCHWEIZ STATUTEN VEREIN DER FREUNDE DER GALAPAGOS INSELN SCHWEIZ I. Sitz, Zweck und Tätigkeit Art. 1: Unter dem Namen "Freunde der Galapagos Inseln Schweiz" besteht, mit Sitz in Zug (Kanton Zug), ein Verein nach

Mehr

Airbags und Gurtstraffereinheiten

Airbags und Gurtstraffereinheiten Airbags und Gurtstraffereinheiten Informationen für Kfz-Werkstätten und Autoverwerter Ihre Ansprechpartner sind: Staatliches Amt für Arbeitsschutz Paderborn Am Turnplatz 31 33098 Paderborn Tel: (05251)

Mehr

Anzeige über genehmigungsbedürftige Anlagen nach 67 Abs. 2 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Anzeige über genehmigungsbedürftige Anlagen nach 67 Abs. 2 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Anzeige über genehmigungsbedürftige Anlagen nach 67 Abs. 2 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Anschrift Az....... 1 Angaben zum Betreiber der Anlage Name/Firmenbezeichnung:... Postanschrift:... (Straße,

Mehr

56G- Mehrteilige Honorarrechnung

56G- Mehrteilige Honorarrechnung Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 56G Honorarermittlung, mehrteilig Seite 1 56G- Mehrteilige Honorarrechnung (Stand: 17.02.2010) Das Programm

Mehr

Organisation Externe Beschulung

Organisation Externe Beschulung Organisation Externe Beschulung Rechtliche Grundlagen Hess. Schulgesetz 53 (3) Zwischen der Förderschule und der allgemeinen Schule können Formen der Kooperation entwickelt werden, in denen das Kind Schülerin

Mehr

7/2. Gebührenordnung für die Benutzung der öffentlichen Abfallbeseitigung in der Stadtgemeinde Bremerhaven

7/2. Gebührenordnung für die Benutzung der öffentlichen Abfallbeseitigung in der Stadtgemeinde Bremerhaven 7/2 Gebührenordnung für die Abfallbeseitigung Stadtgemeinde Bremerhaven Die Gebührenordnung für die Abfallbeseitigung Stadtgemeinde Bremerhaven in dem ursprünglichen Wortlaut vom 7. Mai 1981 (Brem. GBI.

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Anlage B. Fachspezifische Bestimmungen der Prüfungsordnung für

Mehr

Satzung zur Entschädigung für ehrenamtlich Tätige der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben Börde (Entschädigungssatzung)

Satzung zur Entschädigung für ehrenamtlich Tätige der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben Börde (Entschädigungssatzung) Satzung zur Entschädigung für ehrenamtlich Tätige der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben Börde (Entschädigungssatzung) Gemäß 8, 35 Abs. 1 bis 3 und 45 Abs. 2 Nr. 1 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes

Mehr

Informationen. Betreiber von zentralen Warmwasser-Aufbereitungsanlagen. Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2001

Informationen. Betreiber von zentralen Warmwasser-Aufbereitungsanlagen. Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2001 Informationen für die Betreiber von zentralen Warmwasser-Aufbereitungsanlagen zur neuen Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2001 in der Fassung vom 05. Dezember 2012 _ Am 14. Dezember 2012 trat die novellierte

Mehr

Merkblatt Strahlenschutz. Den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen und Röntgenstrahlen regeln die

Merkblatt Strahlenschutz. Den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen und Röntgenstrahlen regeln die Merkblatt Strahlenschutz nach StrlSchV (bzw RöV) Allgemeine Regelungen Den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen und Röntgenstrahlen regeln die Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER SICHERHEITSMASSNAHMEN

INFORMATIONEN ÜBER SICHERHEITSMASSNAHMEN INFORMATIONEN ÜBER SICHERHEITSMASSNAHMEN Diese ergänzen die allgemeinen Informationen der Unternehmen der Chemischen Industrie an den Standorten Burg hausen, 1 Name der Betreiber und Anschriften der Betriebsbereiche

Mehr

Kommunal-Wahl so geht das!

Kommunal-Wahl so geht das! www.thueringen.de Kommunal-Wahl so geht das! Die Kommunal-Wahlen in Thüringen am 25. Mai 2014 einfach verstehen! Ein Wahl-Hilfe-Heft Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen! Text

Mehr

Anlage 1. Vergabemaßstab 1: Durchschnitts-Abiturnote. Anlage 2. Auswahlmaßstab 2: Studierfähigkeitstest

Anlage 1. Vergabemaßstab 1: Durchschnitts-Abiturnote. Anlage 2. Auswahlmaßstab 2: Studierfähigkeitstest Nichtamtliche Fassung der Satzung zur Regelung des Vergabeverfahrens von Studienplätzen im Rahmen der Hochschulquote im SfH-Studiengang Veterinärmedizin unter Berücksichtigung nachfolgender Änderungsatzungen

Mehr

DAAD-Freundeskreis e.v.

DAAD-Freundeskreis e.v. DAAD-Freundeskreis e.v. S A T Z U N G 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1) Der Verein führt den Namen DAAD-Freundeskreis e.v.. 2) Der Sitz des Vereins ist Bonn. 3) Der Verein ist in das Vereinsregister des

Mehr

Bundeswettbewerb für Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

Bundeswettbewerb für Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA Bundeswettbewerb für Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA S c h w i m m e n Kreisgruppenentscheid WK II WK III WK IV Montag, 18.04.2016 Wesermarsch Oldenburg-Stadt Oldenburg-Land - Delmenhorst Seite 2

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Praktikumsordnung Master 1-Fach (Keine amtliche Bekanntmachung) Praktikumsordnung (Satzung) für die Durchführung von Berufspraktika im Rahmen des Master- Studiengangs

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR DEN FELIX BURDA AWARD 2017 KATEGORIE MEDIZIN UND WISSENSCHAFT. FBA-Projekt-Nummer: Übersichtschart. Titel des Projekts

ANMELDEFORMULAR FÜR DEN FELIX BURDA AWARD 2017 KATEGORIE MEDIZIN UND WISSENSCHAFT. FBA-Projekt-Nummer: Übersichtschart. Titel des Projekts ANMELDEFORMULAR FÜR DEN FELIX BURDA AWARD 2017 KATEGORIE MEDIZIN UND WISSENSCHAFT FBA-Projekt-Nummer: Wird von der Stiftung ausgefüllt M Übersichtschart des Projekts Bewerber - Kurzinfo Bei Bewerbung durch

Mehr

Stand März Studienplan

Stand März Studienplan Studienplan Dieser Studienplan beruht auf der Approbationsordnung für Apotheker in der Fassung vom 19. Juli 1989 geändert am 02. August 2013, und der Studienordnung für den Studiengang Pharmazie der Biologisch-Pharmazeutischen

Mehr

Hartmut Hasenkamp (Direktor im Amt für Lehrerbildung) Homepage: Liebe Studierende,

Hartmut Hasenkamp (Direktor im Amt für Lehrerbildung) Homepage:  Liebe Studierende, Liebe Studierende, bei der Wahl Ihres Studiums haben Sie sich entschieden, Lehrerin / Lehrer zu werden. Damit haben Sie ein breit gefächertes Studium gewählt, das Ihnen Kenntnisse vermittelt und Erkenntnisse

Mehr

Dienstvereinbarung zum Verfahrensablauf bei Überlastungsanzeigen an der Philipps-Universität Marburg

Dienstvereinbarung zum Verfahrensablauf bei Überlastungsanzeigen an der Philipps-Universität Marburg Dienstvereinbarung zum Verfahrensablauf bei Überlastungsanzeigen an der Philipps-Universität Marburg Präambel Mit dieser Dienstvereinbarung verständigen sich das Präsidium und der Personalrat der Philipps-Universität

Mehr

Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer

Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer Schulung nach ADR 2015 - Teilnehmerunterlagen (Broschüre) Bearbeitet von Klaus Ridder 9. Auflage 2015 2015. Taschenbuch. ca. 158 S. Paperback ISBN 978 3 609 68536

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI 6.83 ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN Themenübersicht Vorwort 3 1. Was versteht man unter Prüfung einer Getränkeschankanlage

Mehr

JETZT ONLINE ANMELDEN! STRAHLENSCHUTZAUSBILDUNGEN FÜR DIE MEDIZIN KURSPROGRAMM 2013/14

JETZT ONLINE ANMELDEN!  STRAHLENSCHUTZAUSBILDUNGEN FÜR DIE MEDIZIN KURSPROGRAMM 2013/14 JETZT ONLINE ANMELDEN! www.seibersdorf-academy.at KURSPROGRAMM 2013/14 STRAHLENSCHUTZAUSBILDUNGEN FÜR DIE MEDIZIN STRAHLENSCHUTZ- AUSBILDUNG GRUNDAUSBILDUNG - MEDIZIN Grundlagen der Kernphysik einschließlich

Mehr

Das Berufsfeldpraktikum. Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule

Das Berufsfeldpraktikum. Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule Das Berufsfeldpraktikum Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule Berufsfeldpraktikum Neues Element in der neuen Lehramtsausbildung. Sie müssen im Umfang von 80 Stunden ein Praktikum im Berufsfeld

Mehr

Universität Augsburg APRIL Modulhandbuch. Schulpädagogik

Universität Augsburg APRIL Modulhandbuch. Schulpädagogik Universität Augsburg APRIL 2009 Modulhandbuch Schulpädagogik im Rahmen der Erziehungswissenschaften für die Lehrämter Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium Modulbeauftragter Prof. Dr. Dr. W. Wiater

Mehr

Sicherheitskennzeichnung. Sicherheitsunterweisung

Sicherheitskennzeichnung. Sicherheitsunterweisung Sicherheitskennzeichnung Sicherheitsunterweisung Lektion 1 Gebotszeichen Schreibt ein bestimmtes Verhalten vor, z. B. Benutzung von Gehörschutz Lagerung Sicherheitskennzeichnung Seite 2 Lektion 2 Verbotszeichen

Mehr

Fassung für den Masterstudiengang Theater- und Medienwissenschaft.

Fassung für den Masterstudiengang Theater- und Medienwissenschaft. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr