Parasitologie: Therapie von Infektionen mit Protozoen und Würmern. Antje Krenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Parasitologie: Therapie von Infektionen mit Protozoen und Würmern. Antje Krenz"

Transkript

1 Parasitologie: Therapie von Infektionen mit Protozoen und Würmern Antje Krenz

2 Parasiten = (mikrobiol.) Lebewesen, die ganz (obligate P.), oder teilweise (fakultative P.), ständig (stationäre P.) oder zeitweise (temporäre P.) auf Kosten einer anderen Organismenspezies leben Parasitologie = Lehre von pflanzl. u. tierischen Parasiten, i.e.s. von Protozoen, Würmern und Arthropoden (Pschyrembel, klin. Wörterbuch)

3 Parasiten des Menschen (Systematik) (1) Metazoa Mehrzellige Parasiten I Mammalia (Säuger): Desmodus rotundus (Gemeiner Vampir) Übertragung von Tollwut u.a. Erregern (=Zoonose) Pesces (Fische): Candiru und Harnröhrenwels Eindringen in Körperöffnungen (Rektum, Harnröhre)

4 (1) Metazoa Mehrzeller II Insekten: Parasiten des Menschen (Systematik) Siphonaptera (Flöhe): Sandfloh Clostridium tetani (Tetanus) Phthiraptera (Tierläuse): Kopflaus Borrelien Hemiptera (Schnabelkerfe): Bettwanze Hepatitis B Lepidoptera (Schmetterlinge): blutsaugende/tränentrinkende div Erreger Diptera (Zweiflügler:Fliegen, Mücken, Bremsen): Anopheles Plasmodien Malaria Arachnida (Spinnen): Acari (Milben): Herbstgrasmilbe Trombidiose (Erntekrätze) Ixodida (Zecken): FSME, Borreliose

5 Parasiten des Menschen (Systematik) (1) Metazoa Mehrzeller III Plathelminthes (Plattwürmer) Cestoda (Bandwürmer): Fuchsbandwurm alveolären Echinokokkose Nematoda (Fadenwürmer): Onchocerca volvulus Onchozerkose (Flussblindheit) Wuchereria bancrofti lymphatischen Filariose (Elefantiasis) Nematomorpha (Saitenwürmer) Annelida (Ringelwürmer): Blutegel

6 Parasiten des Menschen (systematik) (2) Protista Einzellige Parasiten (Protozoen) Euglenozoa: Trypanosomen Trypanosomiasis (Schlafkrankheit) Parabasalidea: Trichomonas vaginalis Trichomoniasis Diplomonadida: Giardia intestinalis Giardiasis (Lamblienruhr) Entamoebidae: Entamoeba histolytica Amöbiasis (Amöbenruhr) Heterolobosea: Naegleria fowleri Amöben Meningoenzephalitis Alveolata: Toxoplasma gondii: Toxoplasmose Plasmodium Malaria! Spindelförmiger Plasmodium-Sporozoit im Darm von Anopheles stephensi. Falschfarben-EM

7 Weltweite Verteilung der Malaria 2006 Inzidenz: weltweit Mio Neuerkrankungen/Jahr Mortalität: 0,4% (90 % Kinder) In Deutschland 2006: 568 gemeldete Malaria Fälle,

8 Klinik der Malaria Malaria tropica: Erreger: Plasmodium falciparum häufigste und gefährlichste Form, tödlicher Ausgang bei zerebraler Malaria (mit Parasiten befallene Erythrozyten verstopfen zerebrale Blutgefäße); Letalität bei nichtimmunen Mitteleuropäern ohne Behandlung %; hohes, selten periodisches Fieber Malaria tertiana Erreger: P. vivax oder P. ovale Fieber über 3 4 h im Abstand von 48 h Rückfälle nach Jahren Malaria quartana Erreger: P. malariae Fieber über 4 5 h im Abstand von 72 h Rückfälle nach Jahren

9 Entwicklungszyklus der Plasmodien * 5 15 d *P. vivax und P. ovale

10 Entwicklungszyklus der Plasmodien Der Erreger der Malaria benötigt für seine Entwicklung zwei verschiedene Wirte. Während einer Blutmahlzeit injiziert eine mit Malaria infizierte weibliche Anopheles Mücke Sporozoiten in den menschlichen Wirt (1). Diese Sporozoiten befallen Leberzellen (2), reifen dort zu Schizonten (3) und platzen schließlich auf, um Merozoiten (4) in die Blutbahn zu entlassen. (Anmerkung: Bei Plasmodium vivax und P. ovale kommt außerdem ein "Hypnozoit" genanntes Stadium vor, welches für Wochen oder gar Jahre in der Leber verweilen kann, so dass ein Infizierter einen Erkrankungsrückfall erleiden kann, wenn diese Hypnozoiten schließlich doch Merozoiten ins Blut entlassen). Nach dieser anfänglichen Vermehrung in der Leber (exoerythrozytische Schizogonie [A]) schließt sich eine Vermehrung in den roten Blutkörperchen an (erythrozytische Schizogonie [B]): Die Merozoiten befallen rote Blutkörperchen (5) und wachsen zu sogenannten Ringstadien, die zu Schizonten ausreifen, erneut aufplatzen und wiederum Merozoiten entlassen (6). Es sind diese Blutstadien, welche die klinischen Manifestationen der Malariasymptome erzeugen. Einige Parasiten entwickeln sich statt dessen zu sexuellen Stadien, den sogenannten Gametozyten (7). Diese Gametozyten man unterscheidet männliche (Mikrogametozyten) und weibliche (Makrogametozyten) Stadien werden von einer Anopheles Mücke bei einer Blutmahlzeit mit aufgenommen (8). Die darauf folgende Vermehrung der Parasiten in der Mücke erfolgt durch Sporogonie [C]. Mikrogameten und Makrogameten vereinen sich im Darm der Mücke und bilden dort Zygoten (9). Diese Zygoten werden beweglich und nehmen eine längliche Forma an, Ookineten genannt (10), und dringen in die Mitteldarmwand der Mücke ein, wo sie sich in Oozysten verwandeln (11). Die Oozysten wachsen, platzen auf und entlassen Sporozoiten (12), die daraufhin die Speicheldrüse der Mücke aufsuchen. Die Inokulation von Sporozoiten in einen neuen menschlichen Wirt schließt den Lebenszyklus der Malaria (1). Übernommen von: tuebingen.de/modeling/mod_malaria_cycle_de.html

11 Diagnostik Blutausstrich oder dicker Tropfen wird nach Giemsa gefärbt Schnelltests durch immunologischen Nachweis von Malaria Antigenen im Blut Trophozoiten im Blutausstrich Reifer Schizont Gametozyt

12 Wirksamkeitsspektrum der Antimalaria Medikamente Chloroquin + (+) Mefloquin + Chinin + (+) 1 Pyrimethamin + Sulfadoxin +/ + Artemether + Tetrazykline +/ Atovaquon + Proguanil Sporozoit Leberstadium Erythrozytenstadium Primär Hypnozoit Asexuel Gametozyt (+) + Primaquin für P. vivax und P. malariae, nicht für P. falciparum

13 Chinoline Substanzen: Chloroquin, Mefloquin, Chinin Stellenwert in der Therapie: Chloroquin wurde 1940 entwickelt und war über 50 Jahre das wichtigste Medikament (effektiv, sicher, billig). Seit den 60er Jahren hat sich Resistenz entwickelt. Wirkmechanismus: Nicht ganz klar; Hypothese: Hemmung der Entgiftung von Hämabbauprodukten in den lysosomenartigen food vacuols Kinetik: Anreicherung in den Geweben, lange HWZ von Tagen Anmerkung: Chloroquin hat auch immunsuppressive Eigenschaften und wird deshalb Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoide Arthritis oder Lupus erythematodes verwendet Kreuzresistenz: Mefloquin oder Chinin sind meist auch bei Chloroquin Resistenz wirksam

14 UW der Chinoline Chloroquin: Hornhauttrübung bei längerer Einnahme, in tox. Dosen Hypotension, Krampfanfälle Mefloquin: psychotische Symptome (lange Dauer wegen der HWZ von 2 4 Wochen) Chinin (Diastereomer des Chinidins): 1. Cinchonismus: Seh und Hörstörungen, Kopfschmerzen, Nausea, Diarrhoe, Erbrechen. 2. Hypoglykämie (vermehrte Freisetzung von Insulin) 3. Hypotension bei iv Gabe (Blockade von α Rezeptoren). Arrhythmien durch Blockade von Na + und K + Kanälen 4. Selten: allergische Thrombozytopenie, Hämolyse Primaquin: Hämolytische Krise bei Glucose 6 Dehydrogenase Mangel, nicht in der Schwangerschaft Lumefantrin: chemisch verwandt mit Chinolinen, wenig UW, nur in Kombination mit Artemether

15 Andere Anwendungen von Chinolinen Chloroquin hat auch immunsuppressive Eigenschaften und wird deshalb Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoide Arthritis oder Lupus erythematodes verwendet Chinidin ist ein Antiarrhythmikum der Klasse I: Na + und K + Kanal Blocker, heute geringer klinischer Stellenwert Chinin wurde lange Zeit als Mittel gegen Wadenkrämpfe verwendet, verschlimmert Symptome der Myasthenia gravis

16 (Hypothetischer) Wirkmechanismus von Chloroquin CQ, Chloroquin FV, food vacuol Hz, haemozoin pp, Peptide aa, Aminosäuren Hb, Hämoglobin CQH 2 2+, protoniertes Chloroquin h, Ferriprotoporphyrin IX Die Parasiten verstoffwechseln Hb zu h, das in Form von Hz entgiftet wird. CQ hemmt die Hz Bildung. Resistenz entsteht durch Mutation des Transporters PfCRT, so dass er auch das CQH 2 2+ transportieren kann.

17 Glucose 6 Phosphat Dehydrogenase Mangel + Das Gen der G6PD liegt auf dem X Chromosom. G6PD Mangel führt zu einer 50%igen Risikoreduktion für schwere Malariafälle bei weiblichen Heterozygoten und männlichen Hemizygoten. Durch die vermindete Bildung von Glutathion kommt es zu Membranveränderungen der befallenen Erythrozyten, die die Phagozytose durch Monozyten begünstigen. G6PD Mangel kommt v.a. in Malaria Gebieten vor. Bei Medikamenten, die oxidativen Stress hervorrufen, kann es zur Hämolyse kommen: Primaquin, Dapsone, Doxorubicin, Sulfonamide, Vicia fava (Favismus)

18 Artemisinine Substanzen: Artemether Geschichte: 1979 aus Artemisia annua isoliert, aus der schon seit langer Zeit in China Tee gegen Fieber zubereitet wird Wirkmechanismus: Hemmung der SERCA Sarcoplasmic/endoplasmic reticulum calcium ATPase UW: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, QT Verlängerung WW: Abbau durch CYP3A4 (Cytochrom P450)

19 Atovaquon Wirkmechanismus: Analogon von Ubichinon (Coenzym Q), das als Überträger von Reduktionsequivalenten in der mitochondrialen Atmungskette funktioniert Hemmung der Atmungskette der Plasmodien Resistenz: entwickelt sich schnell (begünstigt durch die Bildung von ROS in Mitochondrien?), deshalb in Kombination mit Proguanil Kinetik: enteroheptischer Kreislauf, hohe Plasmaeiweißbindung, lange HWZ Wirkspektrum: auch wirksam auf hepatische Formen, deshalb nur kurze Therapie nach Reiseende UW: Übelkeit, Bauchschmerzen

20 Behandlung der Malaria Bei M. tertiana, quartana oder M. tropica mit empfindlichen Erregern (Mittelamerika): Chloroquin Bei M. tropica: unkomplizierter Verlauf Artemether/Lumefantrin oder Mefloquin oder Atovaquon/Proguanil, komplizierter Verlauf Chinin Bei M. tertiana Behandlung der Hypnozoiten in der Leber mit Primaquin

21 Malaria Prophylaxe nach Empfehlung der Dt. Gesellschaft für Tropenmedizin Mefloquin Prophylaxe und Therapie möglich, Resistenzen sind aber verbreitet UW: epileptische Anfälle, psychotische Symptome Doxycyclin Nur zur Prophylaxe, nicht zur Therapie geeignet UW: Phototoxische Reaktion, Verdauungsstörungen, nicht bei Kindern oder Schwangeren Chloroquin Nur bei Reisen in Gebiete ohne Chloroquin Resistenz UW: Schlaflosigkeit, bei Dauergebrauch Augenschäden Atovaquon/Proguanil UW: Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen Dauer: 1 2 d vor bis 7 d nach Reise weil auch gegen Leberschizonten wirksam

22 Metronidazol Wirkspektrum: Anaerobier, Clostridium difficile, Protozoen (Giarida, Entamoeba, Trichomonas u.a.) Wirkmechanismus: wird in Anaerobiern zu einer Substanz aktiviert, die DNA schädigt UW: GI Störungen, allergische Reaktionen, zentralnervöse Wirkungen, nicht in der Schwangerschaft, wegen Mutagenitätsrisiko nur begrenzte Anwendungsdauer WW: Disulfiram Effekt Kinetik: lokale Anwendung, gute Resorption nach oraler Gabe, renale Elimination

23 Wurmerkrankungen Helminthen Bsp. Erkrankung Medikament Cestoden (Bandwürmer) Rinder, Schweine, Fischbandwurm, Hunde, Fuchsbandwurm Mensch Endwirt: Taeniose, Bandwurm lebt im Darm, GI Beschwerden, B12 Mangel Praziquantel, Niclosamid Mensch Zwischenwirt: Cysticercose, Echinokokkose, Finnen in allen Organen Albendazol, Praziquantel (Cysticercose) Trematoden (Saugwürmer) Schistosomen Schistosomiasis (Bilharziose) Praziquantel Nematoden (Fadenwürmer) Darmparasitäre N.: Ascaris lumbricoides, Enterobius vermicularis Darmbefall mit wenigen Symptomen Mebendazol Filarien Filarien leben im Gewebe Flubendazol, Ivermectin

24 Ivermectin Ursprung: Antibiotikum aus Streptomyces avermitilis, keine Zulassung in Deutschland, muss über Internationale Apotheke bezogen werden Indikation: Onchocerciasis (nur Mikrofiliarien sterben, die ausgereiften Würmer überleben, dadurch wird die Krankheit supprimiert aber nicht geheilt), keine Wirkung gegen Cestoden und Trematoden Wirkmechanismus: Lähmung der Nematoden durch Aktivierung von Cl Strömen (GABA Rezeptor, Glutamat regulierter Cl Kanal?) UW: selten, weil Ivermectin durch Multidrug Transporter P Glycoprotein (p gp) über die Blut Hirn Schranke transportiert wird

25 Albendazol Chemie: Benzimidazol wie Mebendazol Wirkmechanismus: Hemmung der Microtubuli Polymerisation in Helminthen Fuchsbandwurm Indikation: Echinokokkose, Neurozystizerkose, Ascariden oder Oxyuren UW: Hepatotoxizität, Haarausfall, Leukopenie

26 Praziquantel Chemie: Isochinolin Derivat Indikation: Schistosomiasis, Bandwurmbefall, Neurozystizerkose Wirkmechanismus: Lähmung der Würmer, Ca 2+ Aufnahme der Würmer nimmt zu (molekularer Mechanismus unklar) UW: Bauchschmerzen, Kopfschmerzen

Tauchen und Malaria Holger Göbel

Tauchen und Malaria Holger Göbel Tauchen und Malaria Holger Göbel Ätiologie Mala Aria = schlechte Luft 100 Millionen Erkrankungen mit 1 Millionen Tote Verbreitung zwischen 40. nördlichen und 30. südlichen Breitengrad Protozoeneninfektion

Mehr

Erythrozyten mit Plasmodien

Erythrozyten mit Plasmodien Erythrozyten mit Plasmodien Malaria 2,5 Milliarden Menschen (42 %) leben in Risiko-Gebieten [1945: 80 %!] > 500 Millionen sind infiziert 350 Millionen erkranken jährlich 1,5 bis 2,7 Millionen sterben jährlich

Mehr

MCW-Praktikum Mikrobiologie. Parasitologie. H. Auer

MCW-Praktikum Mikrobiologie. Parasitologie. H. Auer MCW-Praktikum Mikrobiologie Parasitologie H. Auer Abt. f. Med. Parasitologie Institut f. Spezifische Prophylaxe u. Tropenmedizin Zentrum f. Pathophysiologie, Infektiologie u. Immunologie Kasus 1 Patient:

Mehr

Malaria. Vorkommen. Informationen für AmtsärztInnen und medizinisches Fachpersonal

Malaria. Vorkommen. Informationen für AmtsärztInnen und medizinisches Fachpersonal Inhaltsverzeichnis Vorkommen... 1 Erreger... 2 Infektionszyklus... 2 Infektionsweg:... 2 Inkubationszeit:... 2 Dauer der Ansteckungsfähigkeit... 2 Klinische Symptomatik... 2 tropica, Falciparum-... 3 tertiana...

Mehr

Malaria. Tilo.Grosser@uni-duesseldorf.de. Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie

Malaria. Tilo.Grosser@uni-duesseldorf.de. Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie Malaria Tilo.Grosser@uni-duesseldorf.de Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie Ein 42-jähriger Mann beteiligte sich an einer Urlaubs-Gruppenreise in die Dominikanische Republik (Punta Cara)

Mehr

Parasitismus (Schmarotzertum)

Parasitismus (Schmarotzertum) Parasitismus (Schmarotzertum) Schädigende Wirkung eines Organismus (Parasit) auf einen anderen Organismus (Wirt). Sonderfall Parasitoide (Raubparasiten): obligate Tötung des Wirtes durch den Parasiten.

Mehr

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim.

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Malaria TEAS - 00 Themen Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Prinzip Die Malaria wird ausgelöst durch Plasmodien. Die Übertragung der Erkrankung erfolgt über

Mehr

Kapitel 5. Allgemeine Parasitologie. 5.1 Klinischer Fall 152 5.2 Allgemeines 153 5.3 Die Protozoen 154 5.4 Die Helminthen 160 5.5 Die Arthropoden 168

Kapitel 5. Allgemeine Parasitologie. 5.1 Klinischer Fall 152 5.2 Allgemeines 153 5.3 Die Protozoen 154 5.4 Die Helminthen 160 5.5 Die Arthropoden 168 istockphoto.com/ajafoto Kapitel Allgemeine Parasitologie.1 Klinischer Fall 12.2 Allgemeines 13.3 Die Protozoen 14.4 Die Helminthen 160. Die Arthropoden 168 aus: Groß, Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie

Mehr

Plasmodium falciparum

Plasmodium falciparum Plasmodium falciparum Plasmodium falciparum (Welch 1897) D: Erreger der Malaria tropica E: tropical malaria, malignant malaria Systematik Stamm: Apicomplexa (Sporozoa) Klasse: Haematozoea Ordnung: Haemosporida

Mehr

Endwirt: Lebewesen (Tiere, Mensch), die die geschlechtsreifen Formen von Parasiten mit Wirtswechsel beherbergen

Endwirt: Lebewesen (Tiere, Mensch), die die geschlechtsreifen Formen von Parasiten mit Wirtswechsel beherbergen Parasitologie Begriffserklärungen Endwirt: Lebewesen (Tiere, Mensch), die die geschlechtsreifen Formen von Parasiten mit Wirtswechsel beherbergen Zwischenwirt: Lebewesen (Tiere, Menschen), die bestimmte

Mehr

Parasiten des Menschen

Parasiten des Menschen Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2008 Parasiten des Menschen Grimm, F Posted at the Zurich Open Repository and

Mehr

Parasiten des Menschen

Parasiten des Menschen Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2008 Parasiten des Menschen Grimm, F Abstract: Unbekannt Posted at the Zurich

Mehr

Medizinische Parasitologie

Medizinische Parasitologie Medizinische Parasitologie Herbert Auer Do 10.01.13 Fr 11.01.13 Allgemeine Parasitologie, Malaria Toxoplasmose, Helminthosen Lernunterlagen 1. Kayser, F.H. & al: Medizinische Mikrobiologie, 10. Aufl.,

Mehr

Naturheilkunde -Definition

Naturheilkunde -Definition Dr. N. Sotoudeh Naturheilkunde -Definition Die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz der natürlichen Umwelt entnommener und naturbelassener Heilmittel. Pschyrembel s Klinisches

Mehr

Malaria. RKI-Ratgeber für Ärzte. Herausgeber: Robert Koch-Institut, 2015

Malaria. RKI-Ratgeber für Ärzte. Herausgeber: Robert Koch-Institut, 2015 Malaria Letzte Aktualisierung der Therapieempfehlungen, der Empfehlungen zur Chemoprophylaxe bei Schwangeren, zum Antigennachweis und zur Präzisierung der Inkubationszeit sowie redaktionelle Anpassung

Mehr

Innere Medizin. Bearbeitet von Heiner Greten, Tim Greten, Franz Rinninger, Michael Amling, Konrad Andrassy

Innere Medizin. Bearbeitet von Heiner Greten, Tim Greten, Franz Rinninger, Michael Amling, Konrad Andrassy Innere Medizin Bearbeitet von Heiner Greten, Tim Greten, Franz Rinninger, Michael Amling, Konrad Andrassy 13., aktual. Aufl. 2010. Buch. 1272 S. Hardcover ISBN 978 3 13 552213 5 Format (B x L): 17 x 24

Mehr

Malaria-Prophylaxe durch Antibiotika

Malaria-Prophylaxe durch Antibiotika Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/malaria-prophylaxe-durchantibiotika/ Malaria-Prophylaxe durch Antibiotika Eine Antibiotika-Behandlung während des

Mehr

Parasitologie. Univ.Prof.. Mag.Dr. Franz F. Reinthaler

Parasitologie. Univ.Prof.. Mag.Dr. Franz F. Reinthaler Parasitologie Univ.Prof.. Mag.Dr. Parasitismus = Leben oder zumindest Vermehrung durch Energieraub in oder an einem anderen lebenden Organismus (=Wirt) Parasiten = alle Erreger von Infektionen und Infestationen,

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin Epidemiologisches Bulletin 19. Mai 2000 /Nr. 20 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Ratgeber Infektionskrankheiten Im Rahmen dieser Reihe präsentiert das Robert

Mehr

Faktenpapier Neglected Tropical Diseases

Faktenpapier Neglected Tropical Diseases Faktenpapier Neglected Tropical Diseases 17 vernachlässigte tropische Krankheiten stehen auf der Liste der WHO. Durch eine Kooperation von WHO, den westlichen Industrienationen und der Pharmaindustrie

Mehr

15. Diagnostische und therapeutische Richtlinien bei Verdacht auf MALARIA

15. Diagnostische und therapeutische Richtlinien bei Verdacht auf MALARIA Universitätsspital Bern Hôpital universitaire de Berne!"#$%&'()*+, Notfallzentrum Merkblatt 15. Diagnostische und therapeutische Richtlinien bei Verdacht auf MALARIA A) Diagnostik Reise-und Prophylaxeanamnese:

Mehr

Vorkommen weltweit (3 Genotypen, Genotyp II nördliche Halbkugel)

Vorkommen weltweit (3 Genotypen, Genotyp II nördliche Halbkugel) Toxoplasma gondii (Klasse Apicomplexa) Vorkommen weltweit (3 Genotypen, Genotyp II nördliche Halbkugel) Wenig wirtsspezifisch Vermehrung intrazellulär in Gewebszellen verschiedener Organe Durchseuchung

Mehr

Impfdialog. Reisemedizin. Kompendium für die reisemedizinische Beratung. von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek. 1. Auflage

Impfdialog. Reisemedizin. Kompendium für die reisemedizinische Beratung. von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek. 1. Auflage Impfdialog Reisemedizin Kompendium für die reisemedizinische Beratung von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek 1. Auflage Reisemedizin Goldstein / Jelinek schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Nematoda (Fadenwürmer) (138 Spp.) Nematomorpha (Saitenwürmer) (24 Spp.) Acanthocephala (Kratzer) (7 Spp.) H. Aspöck & H. Auer

Nematoda (Fadenwürmer) (138 Spp.) Nematomorpha (Saitenwürmer) (24 Spp.) Acanthocephala (Kratzer) (7 Spp.) H. Aspöck & H. Auer Parasiten des Menschen Würmer = = eigentlich Eingeweidewürmer = HELMINTHEN Rein funktioneller Sammelbegriff für die endoparasitisch lebenden Parasiten Turbellaria (Strudelwürmer) (3 Spp.) Trematoda (Saugwürmer)

Mehr

Wahlfach Tropen- und Reisemedizin im KliniCuM

Wahlfach Tropen- und Reisemedizin im KliniCuM Wahlfach Tropen- und Reisemedizin im KliniCuM Klinisches Curriculum Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in Zusammenarbeit mit dem Ambulanzzentrum des UKE GmbH in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Wirksamkeit von Amodiaquin in der Behandlung von Falciparum Malaria in einem Gebiet mit hohem Niveau von Chloroquinresistenz in Nigeria

Wirksamkeit von Amodiaquin in der Behandlung von Falciparum Malaria in einem Gebiet mit hohem Niveau von Chloroquinresistenz in Nigeria Aus der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten. Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Häussinger Wirksamkeit von Amodiaquin in der Behandlung von Falciparum Malaria

Mehr

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H Thema: Hepatitis A und B, Malaria WS 05/06 Gruppe H 2/33 verlaufen asymptomatisch!!! Prodromalstadium (Dauer: 2-72 7 Tage): subfebrile Temperaturen, Cephalgien,, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Druckschmerz

Mehr

Malaria: Zahlen, Fakten und Hintergrund

Malaria: Zahlen, Fakten und Hintergrund Fact Sheet Malaria: Zahlen, Fakten und Hintergrund Was ist Malaria? Malaria ist eine tropische Infektionskrankheit, die durch einzellige Parasiten (so genannte Plasmodien) hervorgerufen wird. Übertragen

Mehr

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3 arztpraxis limmatplatz Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium II... 3 Stadium III... 3 Diagnose... 3 Krankengeschichte und klinischer Befund... 3 Antikörpernachweis

Mehr

Die Leishmaniose des Hundes

Die Leishmaniose des Hundes Informationen für Hundebesitzer Die Leishmaniose des Hundes und wie Sie Ihren Hund schützen 2 Scalibor Protectorband Schutz vor Leishmaniose Professor Robert Killick-Kendrick, Department of Biology, Imperial

Mehr

Generationswechsel. unregelmäßiger oder periodischer Wechsel sich unterschiedlich fortpflanzender Generationen.

Generationswechsel. unregelmäßiger oder periodischer Wechsel sich unterschiedlich fortpflanzender Generationen. Generationswechsel unregelmäßiger oder periodischer Wechsel sich unterschiedlich fortpflanzender Generationen. 1 Metagenesis: Wechsel von vegetativer und generativer Fortpflanzung z.b.: Aurelia aurita,

Mehr

Parasitologie. Manfred H. Wolff. Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008

Parasitologie. Manfred H. Wolff. Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008 Parasitologie Manfred H. Wolff Fortbildungsveranstaltung FFD NRW in Volmerstein 10.04.2008 Einteilung der Parasiten Ektoparasiten Flöhe Läuse Milben Endoparasiten Würmer Bandwürmer (Cestoden) Saugwürmer

Mehr

MALARIA IN DEUTSCHLAND?

MALARIA IN DEUTSCHLAND? MALARIA IN DEUTSCHLAND? Ist aufgrund des Klimawandels Malaria ein mögliches Zukunftsproblem in Deutschland? Seminararbeit im Profil System Erde des Oberstufenverbundes der Schulen Gymnasium Farmsen, Johannes-Brahms-

Mehr

Was ist Malaria? Wie äussert sich eine Malariainfektion?

Was ist Malaria? Wie äussert sich eine Malariainfektion? Was ist Malaria? Die Malariaerreger - sogenannte Plasmodien werden durch den Stich von Anophelesmücken übertragen. Die Plasmodien gelangen über die Blutbahn in die Leber. Nach mindestens 5-6 Tagen - z.t.

Mehr

Die Malaria ist die wichtigste. Rechtzeitig auch an eine Infektion mit Plasmodien denken. In diesem Monat. Aktuelles zur Malaria

Die Malaria ist die wichtigste. Rechtzeitig auch an eine Infektion mit Plasmodien denken. In diesem Monat. Aktuelles zur Malaria Aktuelles zur Malaria Rechtzeitig auch an eine Infektion mit Plasmodien denken Ch.J. Hemmer 1, M. Lafrenz 1, M. Lademann 1, R. Lösch 2, E.C. Reisinger 1 1 Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten,

Mehr

Aufstellbare Pipette für freie Hände

Aufstellbare Pipette für freie Hände 01/12 2.0 Aufstellbare Pipette für freie Hände Bewährter Wirkstoff gegen Flöhe und Zecken Verträglich für Katzen und Hunde Clever aufgestellt gegen Flöhe und Zecken FIPROCAT 50 mg Spot on Katze/FIPRODOG

Mehr

MALARIA. Was ist Malaria?

MALARIA. Was ist Malaria? Informationsblätter für Tropenreisende Nr.1 MALARIA Was ist Malaria? Malaria ist eine Infektionskrankheit, deren Erreger - sogenannte Plasmodien - durch den Stich von Anophelesmücken übertragen werden.

Mehr

Labordiagnostik parasitärer Infestationen, Infektionen und Krankheiten

Labordiagnostik parasitärer Infestationen, Infektionen und Krankheiten Labordiagnostik parasitärer Infestationen, Infektionen und Krankheiten H. Auer Abt. f. Med. Parasitologie Institut f. Spezifische Prophylaxe u. Tropenmedizin Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie

Mehr

Erregerspektrum. ARBO-Viren. Dengue. Dengue. Vektoren: Systematischer Überblick. Von Arthropoden übertragene Erreger & Krankheiten.

Erregerspektrum. ARBO-Viren. Dengue. Dengue. Vektoren: Systematischer Überblick. Von Arthropoden übertragene Erreger & Krankheiten. Vektoren: Systematischer Überblick Erregerspektrum Klasse Arachnida (Spinnentiere) Crustacea (Krebse) Ordnung Acari Copepoda Decapoda Vektoren Zecken Milben Cyclops spp. (Wasserflöhe) Krebse Dictyoptera

Mehr

Ein Band für alle Fälle rundum geschützt in der Schweiz und auf Reisen im Ausland

Ein Band für alle Fälle rundum geschützt in der Schweiz und auf Reisen im Ausland Ein Band für alle Fälle rundum geschützt in der Schweiz und auf Reisen im Ausland Informationen für Hundebesitzer zu Zecken und den wichtigsten Reisekrankheiten beim Hund In der Schweiz rundum geschützt

Mehr

6-10 GESUNDHEIT TROPEN- KRANKHEITEN SACH INFORMATION MALARIA BILHARZIOSE (SCHISTOSOMIASIS)

6-10 GESUNDHEIT TROPEN- KRANKHEITEN SACH INFORMATION MALARIA BILHARZIOSE (SCHISTOSOMIASIS) SACH INFORMATION Kannte man früher Länder der tropischen und subtropischen Regionen nur aus Reiseberichten von Forschern oder Missionaren, so sind sie jetzt in greifbare Nähe gerückt. Noch nie gab es so

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen 08 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Wenn der Körper sich selbst bekämpft Wenn Viren, Bakterien und Co. den menschlichen Körper

Mehr

Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen - Gesetze, Definitionen und mehr...

Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen - Gesetze, Definitionen und mehr... Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen - Gesetze, Definitionen und mehr... Was ist ein biologischer Arbeitsstoff? Biologische Arbeitsstoffe?!? 2 BioStoffV: Biologische Arbeitsstoffe sind Mikroorganismen

Mehr

Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen

Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen 3. Nationale Impfkonferenz München 2013 Annette Kapaun Sektion Klinische Tropenmedizin UniversitätsKlinikum Heidelberg Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen

Mehr

Die Bedrohung Malaria

Die Bedrohung Malaria Die Bedrohung Malaria Man träumt oft vom ultimativen Tauchurlaub, einer Reise um die halbe Welt zu einem hochgelobten Tauchresort, wo ein Tauchgang besser ist als der andere. Jeden Monat legt man etwas

Mehr

Die Tropenkrankheiten

Die Tropenkrankheiten Spezialgebiet in Biologie für die mündliche Reifeprüfung Die Tropenkrankheiten MALARIA, EBOLA, SCHLAFKRANKHEIT Abgefasst von Stefan Pittl - 1 - Inhalt: Malaria: 1.1. Was ist Malaria? Wichtige Eckdaten

Mehr

Bekanntmachung. Malaria. (Bundesgesundheitsbl. 50, , 2007), Arbobakterien (über Arthropoden übertragbare Bakterien) (Bundesgesundheitsbl.

Bekanntmachung. Malaria. (Bundesgesundheitsbl. 50, , 2007), Arbobakterien (über Arthropoden übertragbare Bakterien) (Bundesgesundheitsbl. Bekanntmachung Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2008 51:236 249 DOI 10.1007/s00103-008-0453-5 Springer Medizin Verlag 2008 Mitteilungen des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums

Mehr

U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte

U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte Gesundheitliche Anforderungen für f Auslandseinsätze U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte Geographisch-klimatische Besonderheiten Warme LänderL nder zwischen 30 nördlicher und 30 südlicher

Mehr

INAUGURAL DISSERTATION

INAUGURAL DISSERTATION INAUGURAL DISSERTATION zur Erlangung der Doktorwürde der Naturwissenschaftlich-Mathematischen Gesamtfakultät der Ruprecht - Karls - Universität Heidelberg vorgelegt von Diplom-Biochemikerin Sybille Mayer

Mehr

Behandlung gegen Magen-Darm-Würmer bei Hunden. Zum Schutz von Tier und Mensch

Behandlung gegen Magen-Darm-Würmer bei Hunden. Zum Schutz von Tier und Mensch Zum Schutz von Tier und Mensch 2 Inhaltsverzeichnis Warum muss mein Hund entwurmt werden? Warum muss mein Hund entwurmt werden?...2 Was ist gefährlich an Magen-Darm-Würmern?...3 Was bedeutet Zoonose?...4

Mehr

Chronische Borreliose- eine Multisystemerkrankung. Dr. med. Frank Riedel Facharzt für Allgemeinmedizin Experte für Biologische Medizin

Chronische Borreliose- eine Multisystemerkrankung. Dr. med. Frank Riedel Facharzt für Allgemeinmedizin Experte für Biologische Medizin eine Multisystemerkrankung Dr. med. Frank Riedel Facharzt für Allgemeinmedizin Experte für Biologische Medizin eine Multisystemerkrankung Symptome der chronischen Borreliose zeigen große Ähnlichkeit mit

Mehr

Parasiten bei Reptilien

Parasiten bei Reptilien Parasiten bei Reptilien Dr. Berenike Stöcker Zusatzbezeichnung Reptilien www.reptilien-arzt.de Was ist ein Parasit? Definition: Organismus, der sich vorübergehend oder dauernd in oder an einem Organismus

Mehr

Fieber nach Tropenreise

Fieber nach Tropenreise Fieber nach Tropenreise Dr. A. Kuhlencord 3wöchige Reise durch Indonesien, keine Malariaprophylaxe 3 Tage nach Rückflug Beginn eines Exanthems unter den Achseln, Ausbreitung über den ganzen Körper bis

Mehr

AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen)

AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen) AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen) Lesen Sie die gesamte Information sorgfältig durch, bevor Sie sich bzw.

Mehr

Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. med. Rüdiger Werbeck

Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. med. Rüdiger Werbeck MALARIA Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. med. Rüdiger Werbeck eingereicht von: Julia W. im Dezember 2005 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Malaria? 3 2. Übertragung

Mehr

Impfung gegen Malaria

Impfung gegen Malaria gegen Hauptquelle: Mahamadou A. Thera and Christopher V. Plowe : Vaccines for : How Close Are We? Annual Review of MedicineVol. 63: 345-357, 2012 Allgemeines Zwischen 1958 und ca. 1970 wurden grosse Anstrengungen

Mehr

Praktikum. Biologie für Mediziner/innen. WiSe 2013/2014. Praktikumsteil. Lichtmikroskopie. Erreger der Malaria

Praktikum. Biologie für Mediziner/innen. WiSe 2013/2014. Praktikumsteil. Lichtmikroskopie. Erreger der Malaria Praktikum Biologie für Mediziner/innen WiSe 2013/2014 Praktikumsteil Lichtmikroskopie Erreger der Malaria Leitung Dr. Kathrin Bolte Email: kathrin.bolte@biologie.uni-marburg.de Teil I: Lichtmikroskopie

Mehr

Fieber beim Reiserückkehrer

Fieber beim Reiserückkehrer Alex Donas, OA Kinderspital Fieber beim Reiserückkehrer Disclaimer: Persönliche Erfahrungen Kinderspital sind sehr dünn gesät Kinderärzte-Vereinigung Zentralschweiz 27.05.2014 So viele in der Schweiz sesshafte

Mehr

Kapitel 2 Welche Parasiten gibt es?

Kapitel 2 Welche Parasiten gibt es? Kapitel 2 Welche Parasiten gibt es? Die hier ausgewählten Parasitenarten sind im Wesentlichen auf einige wenige Gruppen des Tierreichs konzentriert. PROTISTEN/PROTOZOEN = Einzeller sowie reduzierte Formen

Mehr

aktive / passive Immunisierung

aktive / passive Immunisierung FS 2010 aktive / passive Immunisierung DTP-Impfstoff Michelle, Andrea 3Ma Überblick Wo befinden wir uns eigentlich? 10 000 Mia. Zellen Nerven-, Muskel-, Bindegewebsoder Blutzellen weißes BK (Leukozyt)

Mehr

Gastroenteritis Virale Gastroenteritis

Gastroenteritis Virale Gastroenteritis Gastroenteritis Virale Gastroenteritis Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö Diarrhö Stuhlgang mit verminderter Konsistenz ± erhöhter Stuhlfrequenz Formen: - akut 2 Wochen - persistierend

Mehr

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG FSME-IMMUN 0,25 ml Junior Injektionssuspension in einer Fertigspritze Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Impfstoff (Ganzvirus, inaktiviert) Wirkstoff: FSME-Virus-Antigen

Mehr

Potentielle Vektoren in Mitteleuropa. Vektorübertragene Erreger in Mitteleuropa. Von Arthropoden übertragene Erreger & Krankheiten

Potentielle Vektoren in Mitteleuropa. Vektorübertragene Erreger in Mitteleuropa. Von Arthropoden übertragene Erreger & Krankheiten Klimawandel, Globalisierung und neue durch Arthropoden übertragene Infektionen beim Menschen in Mitteleuropa Julia Walochnik Abteilung für Medizinische Parasitologie Klinisches Institut für Hygiene und

Mehr

Leishmanien, Trypanosomen, Plasmodien

Leishmanien, Trypanosomen, Plasmodien Leishmanien, Trypanosomen, Plasmodien Bettina Löffler Institut für Medizinische Mikrobiologie Universitätsklinikum Jena Wintersemester 2016/17 Protozoen Protozoen sind frei oder parasitisch lebende eukaryotische

Mehr

Fluoreszenzdifferenzierung unterstützt die Malariadiagnostik Teil 1

Fluoreszenzdifferenzierung unterstützt die Malariadiagnostik Teil 1 Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang die Sensitivität des Referenztests Dicker Tropfen, den die WHO mit 1:100.000 (für einen durchschnittlich ausgediagnostik 06/2005 Fluoreszenzdifferenzierung

Mehr

Darmparasitose ein vergessenes Krankheitsbild

Darmparasitose ein vergessenes Krankheitsbild R Ä G E B O G E Z E N T R U M F Ü R R E G U L A T I V E M E D I Z I N Darmparasitose ein vergessenes Krankheitsbild Von 60 möglichen Darmparasiten leben 25 ständig oder vorübergehend im menschlichen Darm.

Mehr

Ist im Hund der Wurm drin?

Ist im Hund der Wurm drin? Der Regionalarzt für Westafrika Deutsche Botschaft Accra 1, Examination Loop North Ridge Tel.: +233-30-2222608 E-mail: arzt-1@accr.auswaertiges-amt.de Ist im Hund der Wurm drin? Hunde werden gestreichelt,

Mehr

INFORMATION zur VERORDNUNG BIOLOGISCHE ARBEITSSTOFFE (VbA) TEIL I Begriffsbestimmungen

INFORMATION zur VERORDNUNG BIOLOGISCHE ARBEITSSTOFFE (VbA) TEIL I Begriffsbestimmungen zu Zl. 61.120/7-4/98 INFORMATION zur VERORDNUNG BIOLOGISCHE ARBEITSSTOFFE (VbA) TEIL I Begriffsbestimmungen Inhaltsverzeichnis: I.1 Arbeitsstoffe I.2 Verwenden I.3 Infektiöse Arbeitsstoffe I.4 Biologische

Mehr

Allgemein. Biologischer Bau. 5 mm lang 5 Körperglieder (Proglottiden) ABB 6 Kopf mit 4 Saugnäpfen (Solex) und Hakenkranz ABB 1

Allgemein. Biologischer Bau. 5 mm lang 5 Körperglieder (Proglottiden) ABB 6 Kopf mit 4 Saugnäpfen (Solex) und Hakenkranz ABB 1 Allgemein Familie: Taeniidae Gattung: Echinococcus (Fuchsbandwürmer) 4 Arten: von denen für uns nur zwei (granulosus und Multilocularis) von grösserer Bedeutung sind, da nur sie in unseren Breiten vorkommen.

Mehr

LEISTUNGSKATALOG UND PREISLISTE

LEISTUNGSKATALOG UND PREISLISTE INSTITUT FÜR PARASITOLOGIE Biomedizinisches Forschungszentrum Seltersberg Justus-Liebig-Universität Gießen Schubertstraße 81 35392 Gießen Germany Sekretariat: +49 (0) 641 99 38461 Fax: +49 (0) 641 99 38469

Mehr

Parasiten und Immunsystem:

Parasiten und Immunsystem: Parasiten und Immunsystem: These: Bis zum 2. Weltkrieg starben mehr Menschen an Krankheiten als in Schlachten Prominente Parasitenopfer: Alexander der Große 7 mittelalterliche Kaiser Dante Dürer Cromwell

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Behandlung von Anämien Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Funktion des Knochenmarks: Erythropoese Erythrozyten Morphologie: kein Zellkern, keine Mitochondrien Bildung: Knochenmark von Wirbelkörper,

Mehr

Malariadiagnostik in Theorie und Praxis a hands-on experience

Malariadiagnostik in Theorie und Praxis a hands-on experience Malariadiagnostik in Theorie und Praxis a hands-on experience Assoc. Prof. HARALD NOEDL, MD, PhD Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin Kinderspitalgasse 15, A - 1090 Vienna, AUSTRIA harald.noedl@meduniwien.ac.at

Mehr

Informationen. für Reisende

Informationen. für Reisende Informationen für Reisende Was ist Malaria? Malaria ist eine Infektionskrankheit und wird oft auch Sumpffieber oder Wechselfieber genannt. Übertragen wird die Krankheit durch die Anopheles- Mücke (eine

Mehr

Tuberkulose: Krankheit und Behandlung

Tuberkulose: Krankheit und Behandlung Tuberkulose: Krankheit und Behandlung Dr. Siegfried Throm, vfa Die Infektionskrankheit Tuberkulose (TB) Erreger: Übertragung: Mykobakterien (Mycobacterium tuberculosis) durch Tröpfcheninfektion, Einatmen

Mehr

Medizinische Parasitologie

Medizinische Parasitologie Medizinische Parasitologie Lehrbehelf erstellt von Andreas Hassl nach der Vorlage des Skriptums Medizinische Parasitologie des Klinischen Instituts für Hygiene und Med. Mikrobiologie der Universität Wien

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION

GEBRAUCHSINFORMATION GEBRAUCHSINFORMATION 1. Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen. Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese

Mehr

Importierte parasitäre Infektionen

Importierte parasitäre Infektionen 83 Tomas Jelinek Übersicht Einleitung 83 Basisdiagnostik 86 Auswahl wichtiger Parasitosen 89 Einleitung Internationale Migration und Reisetätigkeit nahmen in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zu und

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Praxisstempel Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer 030975-D.Oktober 2014 (20.000) 113 Intervet Deutschland GmbH Feldstraße 1a D-85716 Unterschleißheim www.impfung-hund.de Impfen

Mehr

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome Vaskulitiden Definition: Eine Gruppe entzündlicher Erkrankungen der Blutgefäße mit sehr unterschiedlichem, teilweise auch lebensgefährlichen Verlauf. Man unterscheidet die primären Vaskulitiden, welche

Mehr

Chronische Borreliose- die verkannte Epidemie

Chronische Borreliose- die verkannte Epidemie die verkannte Epidemie Dr. med. Frank Riedel Facharzt für Allgemeinmedizin Experte für Biologische Medizin Karl-Marx-Str. 1, 15926 Luckau www.riedel-luckau.de 18. Gesundheitskongress der Ärztegesellschaft

Mehr

Dr. Christian Gruber. Mo Tropen 1 Mo Tropen Mo Höhe 1 Mo Höhe 2

Dr. Christian Gruber. Mo Tropen 1 Mo Tropen Mo Höhe 1 Mo Höhe 2 Dr. Christian Gruber Internist, Tropen- und Reisemedizin WHO autorisierte Gelbfieberimpfstelle Vierthalerstraße 10, 5020 Salzburg Mo 22.11. Tropen 1 Mo 29.11. Tropen 2 2012 Mo 06.12. Höhe 1 Mo 13.12. Höhe

Mehr

Hautläsionen beim Reiserückkehrer Fall 1

Hautläsionen beim Reiserückkehrer Fall 1 Hautläsionen beim Reiserückkehrer Fall 1 Out of Africa PD Dr. med. S. Zimmerli 37 jähriger Mann 14 Tage in Mosambik/Südafrika (walking safari im Krüger Park) Keine Malariaprophylaxe Seit 8 Tagen zurück

Mehr

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen:

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen: Ayurveda Ayurveda heißt übersetzt Wissen vom langen Leben. Es ist ein ganzheitliches medizinisches System, das in Indien entstanden ist und dessen Anwendungen dort sehr verbreitet sind. Der Mensch wird

Mehr

Fieber bei Tropenrückkehr

Fieber bei Tropenrückkehr Weimar, 22.9.2012 Fieber bei Tropenrückkehr M. Haditsch TravelMedCenter Leonding und Vorbemerkung Fieber ist eines der klassischen Symptome, das Patienten (ob mit oder ohne Reiseanamnese) zum Arzt führt.

Mehr

Therapie der unkomplizierten Malaria tropica mit Chloroquin und Sulfadoxin- Pyrimethamin bei Kindern in Tamale, Ghana

Therapie der unkomplizierten Malaria tropica mit Chloroquin und Sulfadoxin- Pyrimethamin bei Kindern in Tamale, Ghana Aus dem Robert-Koch-Institut Berlin DISSERTATION Therapie der unkomplizierten Malaria tropica mit Chloroquin und Sulfadoxin- Pyrimethamin bei Kindern in Tamale, Ghana Zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Medikamentöse Schmerztherapie

Medikamentöse Schmerztherapie Medikamentöse Schmerztherapie E. Winter Schmerzzentrum Tutzing Winter 7/99 eigentliche Schmerzmittel Nicht-Opioide Opioide eigentliche Schmerzmittel Opioide Schwache Opioide Starke Opioide WHO-Stufenschema

Mehr

Aktuelle Probleme der Malariaprophylaxe

Aktuelle Probleme der Malariaprophylaxe Mitt. Österr. Ges. Tropenmed. Parasitol. 8 (1986) 299-305 Abteilung Pharma Klinische Forschung F. Hoffmann-La Roche & Co. AG. Basel, Schweiz Aktuelle Probleme der Malariaprophylaxe R. Leimer Einleitung

Mehr

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Der Grundgedanke Durch die gesetzlichen Krankenversicherungen erhalten Sie nach wie vor alle notwendigen ärztlichen Leistungen

Mehr

1 Einleitung 1.1 Geschichte der Malaria in Deutschland

1 Einleitung 1.1 Geschichte der Malaria in Deutschland 1 1 Einleitung 1.1 Geschichte der Malaria in Deutschland Als faszinierende Tropenkrankheit ist die Malaria allgemein bekannt; daß sie jedoch über Jahrhunderte auch bei uns, im gemäßigten Klima, heimisch

Mehr

2009-0- [ Facharbeit im Fach Chemie über das ThemaChinin - Heilmittel gegen Malaria - Krankheit und. Betreuungslehrer: Michael Weier.

2009-0- [ Facharbeit im Fach Chemie über das ThemaChinin - Heilmittel gegen Malaria - Krankheit und. Betreuungslehrer: Michael Weier. 2009-0- Betreuungslehrer: Michael Weier Patrick Radtke [ Facharbeit im Fach Chemie über das ThemaChinin - Heilmittel gegen Malaria - Krankheit und Heilung in der Geschichte und Heute ] Die Facharbeit ist

Mehr

Prüfungsfragenkatalog für Hygiene und Mikrobiologie (VU) (Prof. Franz Mascher und Franz Reinthaler)

Prüfungsfragenkatalog für Hygiene und Mikrobiologie (VU) (Prof. Franz Mascher und Franz Reinthaler) Prüfungsfragenkatalog für Hygiene und Mikrobiologie (VU) (Prof. Franz Mascher und Franz Reinthaler) Stand: Jänner 2014 Termin: Jänner 2014 1. Uricult: Nicht die Nährmedien sondern die Aufgaben (Selektivität

Mehr

Malaria. Epidemiologie. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation

Malaria. Epidemiologie. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation Internist 1999 40:1150 1156 Springer-Verlag 1999 Übersicht H.D. Nothdurft T. Löscher Abteilung für Infektions - und Tropenmedizin, Medizinische Klinik Innenstadt des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität,

Mehr

Reisemitbringsel. Fortbildung SVA Sektion beide Basel 28.10.2015 Dr. med. Eva Gruner, Synlab Suisse SA

Reisemitbringsel. Fortbildung SVA Sektion beide Basel 28.10.2015 Dr. med. Eva Gruner, Synlab Suisse SA Reisemitbringsel Fortbildung SVA Sektion beide Basel 28.10.2015 Dr. med. Eva Gruner, Synlab Suisse SA Suva Statistik Unfälle in Thailand 2004-2008 Der Anteil von Meldungen aus Thailand an der Gesamtzahl

Mehr

Parasitismus. Parasiten

Parasitismus. Parasiten Parasitismus = Leben oder zumindest Vermehrung durch Energieraub in oder an einem anderen lebenden Organismus (=Wirt) Parasiten = alle Erreger von Infektionen und Infestationen, die nicht zu den Viren,

Mehr

Themenliste. Grundanforderungen Sommersemester - 2016. 4. Intrazellulär Rezeptor-vermittelte Signalwege & Signalweg des Stickstoffmonoxid

Themenliste. Grundanforderungen Sommersemester - 2016. 4. Intrazellulär Rezeptor-vermittelte Signalwege & Signalweg des Stickstoffmonoxid Themenliste Grundanforderungen Sommersemester - 2016 1. Die Grundlagen der zellulären Signalübertragung 2. Die Rezeptoren und die Liganden 3. Intrazelluläre Signalproteine, Botenstoffmoleküle 4. Intrazellulär

Mehr

Genetische Polymorphismen Hämoglobinvariationen und Thalassämie in endemischen Malariagebieten

Genetische Polymorphismen Hämoglobinvariationen und Thalassämie in endemischen Malariagebieten Genetische Polymorphismen Hämoglobinvariationen und Thalassämie in endemischen Malariagebieten Abstract Malaria, schon seit tausenden von Jahren ein ständiger Begleiter der Menschheit, bleibt trotz intensiver

Mehr

Impfdialog. Reisemedizin. Kompendium für die reisemedizinische Beratung. von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek. 1. Auflage

Impfdialog. Reisemedizin. Kompendium für die reisemedizinische Beratung. von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek. 1. Auflage Impfdialog Reisemedizin Kompendium für die reisemedizinische Beratung von Ralf Goldstein, Tomas Jelinek 1. Auflage Reisemedizin Goldstein / Jelinek schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Supracyclin Patienteninformation genehmigt 22.8.11

Supracyclin Patienteninformation genehmigt 22.8.11 Information für Patienten und Patientinnen Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen. Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie sollten

Mehr