Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit "Deutsche Post E-POSTIDENT"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit "Deutsche Post E-POSTIDENT""

Transkript

1 Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit "Deutsche Post " Diese Extension bindet das Identifikations- und Altersprüfungssystem der Deutschen Post AG in Magento ein. Modulversion: Firma: Netresearch App Factory AG Autoren: André Herrn, Sebastian Ertner Datum: Stand: /19

2 - Benutzerdokumentation 1 Einleitung 3 2 Voraussetzungen 4 3 Installation Apache Webserver konfiguration 5 4 Konfiguration Basiskonfiguration Stammdaten ID-Cards Schnittstellen URLs Kriterien zur Altersprüfung Checkout 11 5 Identifikation und Altersprüfung Verhalten im Warenkorb Speichern der Verifizierungsdaten 14 6 Ermittlung des Mindestalters 15 7 Warenkorb / Checkout Checkout / Adressdaten - Übernahme 17 8 Kundenadministration 18 9 Deinstallation Per Magento Connect Manager Auf Dateiebene Datenbank 19 Stand: /19

3 1 Einleitung Mit bietet die Deutsche Post eine Online Lösung zur Altersprüfung und Identifizierung von Ihren Nutzern im Internet an. Es werden folgende Anwendungsfälle unterstützt: 1. Altersprüfung: Das Alter Ihrer Nutzer wird gegen ein hinterlegtes Mindestalter geprüft. Somit ist das Geburtsdatum durch die Deutsche Post AG verifiziert. 2. Identifikation mit Altersprüfung: Zusätzlich zur Altersprüfung erhalten Sie eine geprüfte Identität Ihrer Nutzer durch die Deutsche Post (z.b. Anschrift). 3. Identifikation ohne Altersprüfung: Sie erhalten die geprüfte Identität des Nutzers ohne das Alter zu prüfen. Im Folgenden werden die Voraussetzungen sowie die Installation und Konfigurationseinstellungen zur Einbindung der Magento Extension erläutert. Stand: /19

4 2 Voraussetzungen PHP 5.2+ Ein Magento der Version Community Edition 1.5.x Community Edition 1.6.x Community Edition Ihre Geschäftskunden-Adminstrator-Zugangsdaten bei E-POST inkl. Zugriff auf hinterlegtes Mobiltelefon Ein eingerichteter und aktiver Dienst mit folgenden Einrichtungsinformationen: Client ID ClientSecret Hinweis: Wie Sie einen aktiven Dienst erhalten, erfahren Sie im Einrichtungsleitfaden für. SSL-Zertifikat (HTTPS) im Shop für die Warenkorb- und Checkout-Seiten Webserverkonfiguration muss GET-Parameter mit einer Länge bis zu 4096 Bytes (Apache suhosin.get.max_value_length = 4096) unterstützen Stand: /19

5 3 Installation 1. Kopieren Sie den "Extension Key" von der MagentoCommerce-Webseite (http://www.magentocommerce.com/magento-connect/catalog/product/view/id/16560/) 2. Melden Sie sich in Ihrem Magento Backend an 3. Navigieren Sie zu "System" -> "Magento Connect" -> "Magento Connect Manager" 4. Melden Sie sich im "Magento Connect Manager" an 5. Wählen Sie den Tab "Extensions" 6. Tragen Sie den kopierten Key von der MagentoCommerce-Webseite in das Feld "Paste extension key to install" ein und wählen Sie "Install" 7. Unter Umständen müssen Sie danach die Installation mit einem Klick auf den Button "Proceed" bestätigen. 8. In der schwarzen Installations-Konsole sollte anschließend die Meldung "Package... installed successfully" zu sehen sein. Das Modul ist nun korrekt installiert. 9. Apache Webserver muss so konfiguriert sein das GET-Parameter mit einer Länge bis zu 4096 Zeichen unterstützt werden. 3.1 Apache Webserver konfiguration Sollte sie auf Ihrem Webserver die Suhosin Erweiterung (http://www.hardened-php.net/suhosin/) installiert haben, kann es unter Umständen notwendig sein, dass Sie die erlaubte Länge der GET-Parameter ändern müssen. Hierzu ist in der php.ini der Eintrag "suhosin.get.max_value_length = 4096" vorzunehmen. Anschließend muss der Apache-Webserver neu gestartet werden. Mehr Informationen dazu finden Sie unter: Sollten Sie keine Möglichkeit haben diesen Wert selbständig anzupassen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hosting-Betreiber. Stand: /19

6 4 Konfiguration Die -Konfiguration ist im Magento-Backend unter "System" -> "Konfiguration" -> "Verkäufe" -> "" aufrufbar. 4.1 Basiskonfiguration Basiskonfiguration Aktiviert Konfiguration Logging aktiviert Beschreibung Wählen Sie hier, ob das -Modul aktiviert sein soll. Standardmäßig ist es nach der Installation deaktiviert. Diese Einstellung ist standardmäßig auf "Nein" gestellt. Aktivieren Sie diese Einstellung um Request und Response zu loggen. Bei der Inbetriebnahme des Moduls empfiehlt es sich, das Logging zu aktivieren, damit Fehler (ggf. vom Support) besser analysiert werden können. Konfiguration Register "Basiskonfiguration" Stand: /19

7 4.2 Stammdaten Tragen Sie hier Ihre Zugangsdaten ein. Stammdaten Konfiguration Domain-URI Client ID Check-Connect Button ClientSecret Alias Beschreibung Dies ist die aktuelle Shop-URI. Hier haben Sie keine Einstellmöglichkeiten, da immer die aktuelle Shop-URI angezeigt wird. Bei Multishop-Umgebungen wird je nach Konfigurations-Scope die SHOP-URI des aktuellen Store-Views angezeigt. Die Client ID entspricht der Identifikationsnummer jeder Domain eines Dienstanbieters und wird bei der Anlage einer Domain im Deutsche Post Selbstadministrationsportal automatisch vergeben. stellt Ihnen den Service Check-Connect zur Verfügung. Gegen diese Schnittstelle können Sie Ihre grundsätzliche Anbindung an sowie die korrekte Zusammensetzung aus Client ID und Domain-URI überprüfen. Tragen Sie hier den von Ihnen selbst gewählten ClientSecret aus dem Deutsche Post Selbstadministrationsportal ein. Tragen Sie hier den von Ihnen selbst gewählten Alias aus dem Deutsche Post Selbstadministrationsportal ein. Konfiguration Register "Stammdaten" Stand: /19

8 4.3 ID-Cards Hier finden Sie die Konfigurations-Optionen der zu benutzenden ID-Card. ID-Cards Konfiguration ID-Card Name Testmodus Beschreibung Wählen Sie hier die für Ihren Anwendungsfall passende ID-Card. Für eine Übersicht zu den ID-Cards und Parametern klicken Sie auf den Link im Kommentarbereich. Bei aktiviertem Testmodus wird eine kostenlose Test-ID-Card verwendet. Diese ID-Card liefert folgende Werte Ihres Geschäftskunden-Administrators: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, E-POSTBRIEF Adresse und Mobilfunknummer. Im Testmodus können Sie Ihren Dienst nur mit Ihrem Geschäftskunden-Administrator testen. Konfiguration Register "ID-Cards" Stand: /19

9 4.4 Schnittstellen URLs Hier finden Sie Einstellmöglichkeiten der zu verwendenden Schnittstellen-URLs. Bitte ändern Sie die voreingestellten URLs nur nach expliziter Aufforderung seitens Deutsche Post. Schnittstellen-URL's Konfiguration Check Connect URL URL Access-Ticket URL Identitätsdaten URL Beschreibung Die Schnittstellen URL für die Check-Connect Prüfung ist vorkonfiguriert (https://ident.epost.de/oauth2/clientverification). Die Schnittstellen URL für den Request ist vorkonfiguriert (https://ident.epost.de/oauth2/login). Die Schnittstellen URL für das Anfordern des Access-Tickets ist vorkonfiguriert (https://ident.epost.de/oauth2/token). Die Schnittstellen URL für das Abrufen der Identitätsdaten ist vorkonfiguriert (https://ident.epost.de/oauth2/identdata). Konfiguration Register "Schnittstellen URLs" Stand: /19

10 4.5 Kriterien zur Altersprüfung Hier finden Sie Einstellmöglichkeiten für die entsprechenden Kriterien zur Altersprüfung. Kriterien zur Altersprüfung Konfiguration Art der Verifikation Mindestalter Bei jedem Checkout verifizieren Beschreibung Hier können Sie die Verifizierungsart festlegen. Bei der Einstellung "Global" wird das in der Konfiguration hinterlegte Mindestalter für die Verifizierung verwendet. Bei der Einstellung "Produktspezifisch" gilt das am Produkt festgelegte Mindestalter für die Verifizierung. Sofern Sie die Einstellung "Beides" auswählen, wird sowohl das in der Konfiguration gesetzte Mindestalter als auch das am Produkt hinterlegte Mindestalter für die Verifizierung herangezogen. Es wird das höhere Mindestalter von beiden Optionen verwendet und dagegen verifiziert. Eine detaillierte Aufstellung dazu finden Sie in Kapitel Verhalten im Warenkorb. Feld leer lassen bzw. 0 eintragen, sofern keine Altersverifikation durchgeführt werden soll. Das Mindestalter, sofern ausgefüllt, gilt als Kriterium für alle Käufe, um den Checkout betreten und die Bestellung abschließen zu können. Derzeit sind nur Werte größer oder gleich 18 empfohlen. Eine detaillierte Aufstellung dazu finden Sie in Kapitel Verhalten im Warenkorb. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird bei jedem Checkoutprozess eine Verifikation via verlangt, selbst wenn für diesen Kunden schon verifizierte Daten existieren. Konfiguration Register "Verifikationskriterien" Stand: /19

11 4.6 Checkout Verifikationskriterien Konfiguration Adressdaten benutzen Beschreibung Wenn Sie diese Option aktivieren, hat der Kunde die Möglichkeit, die Rechnungs- und Lieferadresse mit seinen verifizierten -Daten vorausfüllen zu lassen. Konfiguration Register "Checkout" Stand: /19

12 5 Identifikation und Altersprüfung Beim Aufruf des Warenkorbes und des Checkouts wird geprüft, ob eine Identifikation und Altersprüfung notwendig ist (Modul aktiviert und geeignetes Mindestalter hinterlegt). Wie in der Einleitung bereits erläutert, können Sie zwischen den folgenden drei Anwendungsfällen wählen. Hierzu nehmen Sie diese Einstellungen vor: 1. Zur Altersprüfung Wählen Sie unter den Konfigurations-Optionen "ID Cards" die ID Card "Altersprüfung" aus. Tragen Sie das gewünschte Mindestalter in den Konfigurations-Optionen "Kriterien zur Altersprüfung" ein. Derzeit sind nur Werte größer oder gleich 18 empfohlen. 2. Zur Identifikation mit Altersprüfung Wählen Sie unter den Konfigurations-Optionen "ID Cards" die ID Card "Identitätsprüfung Basis" oder "Identitätsprüfung Premium" aus. Tragen Sie das gewünschte Mindestalter in den Konfigurations-Optionen "Kriterien zur Altersprüfung" ein. Derzeit sind nur Werte größer oder gleich 18 empfohlen. 3. Zur Identifikation ohne Altersprüfung Wählen Sie unter den Konfigurations-Optionen "ID Cards" die ID Card "Identitätsprüfung Basis" oder "Identitätsprüfung Premium" aus. Tragen Sie in den Konfigurations-Optionen "Kriterien zur Altersprüfung" eine "0" als gewünschtes Mindestalter ein. Falls eine Identifikation oder Altersprüfung notwendig ist, wird geprüft, ob der User schon einmal mit altersgeprüft oder identifiziert worden ist. Liegt beispielsweise das verifizierte Geburtsdatum vor und wurde bei der Einstellung "Bei jedem Checkout verifizieren":"nein" gewählt, erfolgt keine erneute Altersprüfung. Falls nicht, wird der Nutzer zur Altersprüfung aufgefordert. 5.1 Verhalten im Warenkorb Die folgende Tabelle beschreibt das Verhalten im Warenkorb/Checkout in Bezug auf die Einstellungen im Konfigurationsbereich (siehe Kapitel Kriterien zur Altersprüfung) und an den Produkten. Erläuterung am Beispiel 3 (Global/18/21/18 => Checkout ohne nicht erlauben): Im Konfigurationsbereich ist für die Option "Art der Verifikation" der Wert "Global" eingestellt und für das "Globale Mindestalter" der Wert 18 hinterlegt. Für eines der Produkte im Warenkorb wurde ein Mindestalter von 21 Jahren konfiguriert. Bei der Ermittlung des zu prüfenden Mindestalters wird in diesem Fall nur das im Konfigurationsbereich hinterlegte Mindestalter von 18 Jahren herangezogen, da "Art der Verifikation" auf "Global" gestellt ist. Stand: /19

13 Art der Verifikation Globales Mindestalter Reaktionen im Warenkorb/Checkout Produkt Mindestalter max. Mindestalter im WK Reaktion im WK/Checkout Global Checkout ohne erlauben Global Checkout ohne nicht erlauben Global Checkout ohne nicht erlauben Produktspezifisch Checkout ohne erlauben Produktspezifisch Checkout ohne erlauben Produktspezifisch Checkout ohne nicht erlauben Produktspezifisch Checkout ohne nicht erlauben Produktspezifisch Checkout ohne nicht erlauben Beides Checkout ohne erlauben Beides Checkout ohne nicht erlauben Beides Checkout ohne nicht erlauben Beides Checkout ohne nicht erlauben Stand: /19

14 5.2 Speichern der Verifizierungsdaten Sofern der Kunde erfolgreich verifiziert wurde, speichert das Modul die von übermittelten Kundendaten an der Quote. Nach jeder erfolgreichen Bestellung werden die an der Quote gespeicherten Daten auch am Kundenobjekt gespeichert. Für den Fall, dass im Backend die Konfigurationsoption "Bei jedem Checkout verifizieren" aktiviert ist, muss der Kunde für jeden Bestellvorgang die Verifizierung per erneut durchführen. Dies hat zu Folge, dass die gegebenenfalls bereits am Kunden gespeicherten -Daten nach einem erfolgreichen Bestellvorgang mit den aktuellen Verifizierungsdaten überschrieben werden. Stand: /19

15 6 Ermittlung des Mindestalters Die Ermittlung des Mindestalters wird anhand der Konfigurationseinstellung "Art der Verifikation" vorgenommen. Wird die Einstellung "Global" verwendet, gilt im ganzen Shop das im Konfigurationsbereich festgelegte Mindestalter. Bei der Einstellung "Produktspezifisch" wird das am Produkt(siehe Bild "Mindestalter am Produkt") hinterlegte Mindestalter benutzt. Es werden alle im Warenkorb vorhandenen Produkte auf Vorhandensein eines Mindestalters überpüft und das höchste Mindestalter ermittelt. Wenn Sie die Einstellung "Beides" verwenden, werden beide Optionen für die Berechnung des Mindestalters berücksichtigt. Ist im Shop zum Beispiel ein globales Mindestalter von 18 Jahren konfiguriert, an manchen Produkten aber ein produktspezifisches Mindestalter von 21 Jahren hinterlegt und befindet sich solch ein Produkt im Warenkorb, so wird das am Produkt konfigurierte Mindestalter verwendet, da es höher ist als das global konfigurierte. Mindestalter am Produkt Stand: /19

16 7 Warenkorb / Checkout Das Modul integriert sich in den normalen Checkout-Prozess von Magento. Sobald Sie das Modul aktiviert haben und bei den Kriterien zur Altersprüfung ein Mindestalter eingetragen haben, wird beim Aufruf des Warenkorbs überprüft, ob eine Alters- oder Identitätsprüfung per durchgeführt werden soll. Bei einer "Altersprüfung" oder "Identifikation mit Altersprüfung" wird der "Zur Kasse" Button durch die Buttons "Jetzt Alter prüfen" bzw. "Jetzt identifizieren" ersetzt. Bei einer "Identifikation ohne Altersprüfung" bleibt der "Zur Kasse" Button erhalten. In diesem Fall wird zusätzlich der "Jetzt identifizieren" Button angezeigt. Des weiteren wird bei jedem Checkout-Schritt geprüft, ob der Warenkorb eine Verifizierung benötigt. Wird festgestellt, dass eine Verifizierung nötig ist, wird der Kunde mit einer Hinweisnachricht wieder zum Warenkorb geleitet, wo er den "Jetzt Alter prüfen"- bzw. "Jetzt identifizieren"-button betätigen muss. Mit diesem Verfahren wird sichergestellt, dass kein Kunde ohne Verifizierung eine Bestellung abschließen kann. Stand: /19

17 7.1 Checkout / Adressdaten - Übernahme Sofern die Konfigurationsoption "Adressdaten übernehmen" aktiviert ist, werden die Rechnungs- und Versandadresse mit den verifizierten Daten aus vorausgefüllt. Dies geschieht nur, wenn die zu prüfenden Felder: Präfix Vorname Nachname Straße und Hausnummer Adresszusatz Stadt PLZ Land und Geburtsdatum leer sind. Wenn die Felder hingegen nicht leer sind und die bereits vorhanden Werte der Felder nicht mit den Daten aus übereinstimmen, wird ein Button "-Adresse übernehmen" eingeblendet. Beim Klick auf den Button werden die Formularfelder mit den durch verifizierten Daten ersetzt. Neben dem Button existiert ein Fragezeichen "?", welches beim Darüberfahren mit dem Zeiger ("mouseover") ein Popup angezeigt und die -Daten in einer Vorschau darstellt. Stand: /19

18 8 Kundenadministration Unter Kunden -> Kunden verwalten -> Kunden in Übersicht auswählen -> Daten, sehen sie eine Übersicht der am Kunden hinterlegten und durch verifizierten Daten. Sollte der Kunde noch keine durch verifizierten Daten besitzen, erscheint ein Hinweistext "Für diesen Kunden existieren keine verifizierte Daten". Kundenadministration " Daten" Stand: /19

19 9 Deinstallation Sollten Sie die Erweiterung nicht mehr benötigen, können Sie diese aus Ihrer Magento-Installation entfernen. 9.1 Per Magento Connect Manager Sofern Sie das Modul mittels des Magento Connect Managers installiert haben, gehen Sie bitte wie folgt vor. 1. Melden Sie sich in Ihrem Magento Backend an 2. Navigieren Sie zu "System" -> "Magento Connect" -> "Magento Connect Manager" 3. Melden Sie sich im "Magento Connect Manager" an 4. Wählen Sie den Tab "Extensions" 5. Wählen Sie für die -Extension die Aktion "Uninstall" und betätigen Sie anschließend den Button "Commit Changes" 9.2 Auf Dateiebene Um das Modul manuell zu deinstallieren, löschen Sie bitte die folgenden Dateien und Ordner: app/code/community/deutschepost/postident/ app/etc/modules/deutschepost_postident.xml app/locale/de_de/deutschepost_postident.csv js/postident js/postident/ app/design/adminhtml/default/default/layout/postident.xml app/design/adminhtml/default/default/template/postident app/design/frontend/base/default/layout/postident.xml app/design/frontend/base/default/template/postident/ skin/frontend/base/default/css/postident.css skin/frontend/base/default/images/postident/ 9.3 Datenbank Bitte führen Sie sowohl bei der manuellen Deinstallation als auch bei der Deinstallation per Magento Connect Manager folgende SQL-Befehle aus: ALTER TABLE sales_flat_quote DROP COLUMN postident_verification_data; DELETE FROM eav_attribute where attribute_code='postident_verification_data'; DELETE FROM eav_attribute where attribute_code='epostident_minage'; Stand: /19

DHL Online Retoure - Magento Extension zur Erstellung der Retouren-Labels durch den Kunden im Frontend

DHL Online Retoure - Magento Extension zur Erstellung der Retouren-Labels durch den Kunden im Frontend DHL Online Retoure - Magento Extension zur Erstellung der Retouren-Labels durch den Kunden im Frontend Stand: 19/08/2014 1/11 DHL Online Retoure - Endbenutzer-Dokumentation 1 Voraussetzungen 3 1.1 Magento

Mehr

HOWTO Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8

HOWTO Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8 Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8 Schritt 1: Altes Modul-Paket vollständig deinstallieren Die neuen MRG-Module sind aus dem Scope local in den Scope

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

BillSAFE Magento Extension

BillSAFE Magento Extension Dokumentation BillSAFE Magento Extension 1 Über das Modul 2 2 Anforderungen 3 3 Backend-Konfiguration 4 3.1 Zahlungsartenaufschlag 7 4 Bestellprozess / Checkout 8 5 Bestellabwicklung 11 5.1 Komplettversand

Mehr

Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension

Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension Modul Version 1.2 PHP Version ab 5.2-5.4 OXID Shopversion ab 4.7.x 4.8.x / 5.0.x 5.1 Inhaltsverzeichnis 1 Support... 2 2 Funktionsumfang... 3 2.1 Vorteile auf

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Roadtrip Plugin. Dokumentation

Roadtrip Plugin. Dokumentation Roadtrip Plugin Dokumentation Inhaltsverzeichnis Beschreibung... 3 Installation... 3 Konfiguration der Dienste... 3 Erläuterung...3 Twitter...3 Instagram... 5 Konfiguration der User...5 Eingabe... 5 Aktivierung...

Mehr

Leitfaden zum Update von sofortüberweisung.de in xtcmodified ecommerce

Leitfaden zum Update von sofortüberweisung.de in xtcmodified ecommerce Leitfaden zum Update von sofortüberweisung.de in xtcmodified ecommerce sofortüberweisung.de Modul 4.1.0 03.12.2010 PAYMENT NETWORK AG. Alle Rechte vorbehalten. Es ist untersagt, Teile dieser Dokumentation

Mehr

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Benutzerhandbuch 2014 derksen mediaopt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die in diesem Benutzerhandbuch

Mehr

PhPepperShop ProfitApp Modul

PhPepperShop ProfitApp Modul PhPepperShop ProfitApp Modul Datum: 13. Januar 2015 Version: 1.2 PhPepperShop ProfitApp Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen /

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

RoxIVE - Das Responsive OXID eshop Theme

RoxIVE - Das Responsive OXID eshop Theme Table of Contents 1. Einleitung 2. Systemvoraussetzungen 3. Installation 4. Theme updaten 5. Theme einstellen 6. Theme anpassen 7. Informationen für Entwickler 8. Troubleshooting 9. Hilfe & Support RoxIVE

Mehr

Handbuch ekomimeetsmage

Handbuch ekomimeetsmage Handbuch ekomimeetsmage für Version 1.0.0, 1.1.0, 1.2.0, 1.3.0, 1.4.0 Handbuch Version 0.6 Zuletzt geändert 16.05.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1.1 Voraussetzungen...3 1.2 Funktionsübersicht...3

Mehr

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr.

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr. 1 01237 1 Dokumentation DHL Versandtool Easy Log 1. Installation / Einrichtung 1.1 Installieren des Versandtools 1. Als erstes installieren Sie das Versandtool-Plugin in Ihrem Shop und aktivieren dieses.

Mehr

Magento. Mehrsprachig. 30. Januar 2013. CMS: Magento 1.7.0.2 / Deutsch

Magento. Mehrsprachig. 30. Januar 2013. CMS: Magento 1.7.0.2 / Deutsch Mehrsprachig Magento 30. Januar 2013 1 1. Sprachfiles installieren a) Extencion-Key auslesen 1. Erstell von Deinem Shop ein Backup (Datenbank & FTP-Dateien) 2. Gehe auf http://www.magentocommerce.com/magento-connect/

Mehr

BEZAHLEN ÜBER AMAZON FÜR SHOPWARE 4.0

BEZAHLEN ÜBER AMAZON FÜR SHOPWARE 4.0 BEZAHLEN ÜBER AMAZON FÜR SHOPWARE 4.0 best it Consulting GmbH & Co. KG Kolle Weide 3a 46342 Velen Deutschland phone: +49-2863-383627-0 fax: +49-2863-383627-27 mail: support@bestit-online.de web: www.bestit-online.de

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER Bedienungsanleitung ClipVilla Video Producer Contents Bedienungsanleitung 1 ClipVilla Video Producer 1 Contents 2 So bedienen Sie den ClipVilla Video Producer 3 1.1) Neue Einträge in Ihrem Backend 3 1.2)

Mehr

PhPepperShop Pakettracking Modul

PhPepperShop Pakettracking Modul PhPepperShop Pakettracking Modul Datum: 28. Januar 2014 Version: 1.5 PhPepperShop Pakettracking Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

BillSAFE Modul für OXID 4.4.x

BillSAFE Modul für OXID 4.4.x BillSAFE Modul für OXID 4.4.x Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie 01/2011) Stand: 30.

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

KURZANLEITUNG. Thema: e-vendo econnect HINTERGRUND EINRICHTUNG. Auf der Kunden-Seite

KURZANLEITUNG. Thema: e-vendo econnect HINTERGRUND EINRICHTUNG. Auf der Kunden-Seite KURZANLEITUNG Thema: e-vendo econnect HINTERGRUND Über das Interface e-vendo econnect können bei einem Lieferanten, der ebenfalls e-vendo- Nutzer ist, Verfügbarkeiten für Artikel abgefragt sowie Artikel

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

VR-Pay virtuell / Magento

VR-Pay virtuell / Magento NetzKollektiv VR-Pay virtuell / Magento / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an Magento Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 0287108855148 F 02871

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

1 Installation 4. 1.1 Voraussetzungen 4 1.2 Installationsprozess 4 2 Konfiguration 6

1 Installation 4. 1.1 Voraussetzungen 4 1.2 Installationsprozess 4 2 Konfiguration 6 Inhaltsverzeichnis 1 Installation 4 1.1 Voraussetzungen 4 1.2 Installationsprozess 4 2 Konfiguration 6 2.1 PayEngine - Backend 6 2.1.1 Zahlungsmethoden 6 2.1.2 Benutzerverwaltung 6 2.1.3 Technische Informationen

Mehr

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation AGILIA Benutzer- Dokumentation CONTACT 03.11.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die wichtigsten

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2 Guideline Integration von Google Adwords in advertzoom Version 3.2 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand Juni 2014 Seite [1] Inhalt 1 Google Adwords Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 4 2 Externe

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x

BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x Rechnungskauf Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Erstellung botoptimierter Partnerlinks

Erstellung botoptimierter Partnerlinks Erstellung botoptimierter Partnerlinks Um bestimmte Aktionen und deren Rückläufer übersichtlich tracken zu können, bietet das RedSYS Partnerprogramm in Verbindung mit den botoptimierten RedSYS-Links, die

Mehr

Shopping Assistant. Magento Extension. Magento - Extension. Extension V1.6. Dokumentation Version 1.5

Shopping Assistant. Magento Extension. Magento - Extension. Extension V1.6. Dokumentation Version 1.5 Magento Extension Shopping Assistant Extension V1.6 Dokumentation Version 1.5 Magento - Extension SNM-Portal UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Vorherstraße 17 80997München Tel.: (+49) 89 38156963 E-Mail:

Mehr

DHL POSTPAY OXID Plug-In. Nutzerdokumentation. Modul Version: 0.9. Shopversion: OXID 4.7.x/5.0.x

DHL POSTPAY OXID Plug-In. Nutzerdokumentation. Modul Version: 0.9. Shopversion: OXID 4.7.x/5.0.x DHL POSTPAY OXID Plug-In Nutzerdokumentation Modul Version: 0.9. Shopversion: OXID 4.7.x/5.0.x derksen mediaopt gmbh www.mediaopt.de kontakt@mediaopt.de elbestrasse 28/29 12045 berlin +49 (30) 34 09 42-77

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

BillSAFE Modul für Magento ab CE 1.4.1.1, PE 1.9.1.1 und EE 1.9.1.1

BillSAFE Modul für Magento ab CE 1.4.1.1, PE 1.9.1.1 und EE 1.9.1.1 BillSAFE Modul für Magento ab CE 1.4.1.1, PE 1.9.1.1 und EE 1.9.1.1 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

Installationsanleitung CLX.NetBanking

Installationsanleitung CLX.NetBanking Installationsanleitung CLX.NetBanking Inhaltsverzeichnis 1 Installation und Datenübernahme... 2 2 Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen.. 5 1. Installation und Datenübernahme

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden für Webshop- Betreiber V. 1.0

E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden für Webshop- Betreiber V. 1.0 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop- Betreiber V. 1.0 Inhalt 1 Impressum 1 2 Einfhrung 3 2.1 Zweck des Dokuments 3 2.2 Zielgruppe 3 2.3 Leistungsbeschreibung und AGB 3 3 Geschäftskunden-Konto

Mehr

Handbuch - HotSpot-Sheriff Verwaltung

Handbuch - HotSpot-Sheriff Verwaltung Handbuch - HotSpot-Sheriff Verwaltung SCHWARZ Computer Systeme GmbH Altenhofweg 2a 92318 Neumarkt Telefon: 09181-4855-0 Telefax: 09181-4855-290 e-mail: info@schwarz.de web: www.schwarz.de Gehen Sie mit

Mehr

Powermanager Server- Client- Installation

Powermanager Server- Client- Installation Client A Server Client B Die Server- Client- Funktion ermöglicht es ein zentrales Powermanager Projekt von verschiedenen Client Rechnern aus zu bedienen. 1.0 Benötigte Voraussetzungen 1.1 Sowohl am Server

Mehr

VR-Pay. Installation & Beschreibung. 1 VR-Pay. Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD

VR-Pay. Installation & Beschreibung. 1 VR-Pay. Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD 1 VR-Pay VR-Pay Installation & Beschreibung Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD aplido GmbH, Geschäftsführer: Lutz Teubert, Markus Pohl, Chamer Strasse 4, 93497 Willmering Telefon:

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Copyright 2010 Invent-IT

Copyright 2010 Invent-IT Lexware Universal Shop Connector Version ClickOnce User Manual Copyright 2010 Invent-IT Table of Contents Einleitung 2 Installation 3 Einstellungen 5 Verbindungen 5 Konfiguration Online-Shop 6 Online-Shop

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

BillSAFE Modul für Gambio GX1 & GX2

BillSAFE Modul für Gambio GX1 & GX2 BillSAFE Modul für Gambio GX1 & GX2 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie 01/2011) Stand:

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

1 Funktionsumfang. 1.1 Vorteile auf einen Blick

1 Funktionsumfang. 1.1 Vorteile auf einen Blick VöB ZVD directpos OXID Zahlungsmodul Modul Version: 1.1. Shopversion: OXID 4.5.x 4.7.x/5.0.x Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsumfang... 2 1.1 Vorteile auf einen Blick... 2 2 Installation und Konfiguration...

Mehr

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++ GSM 25 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 25 (GSM 25), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Tutorial - www.root13.de

Tutorial - www.root13.de Tutorial - www.root13.de Netzwerk unter Linux einrichten (SuSE 7.0 oder höher) Inhaltsverzeichnis: - Netzwerk einrichten - Apache einrichten - einfaches FTP einrichten - GRUB einrichten Seite 1 Netzwerk

Mehr

VR-Pay virtuell / PrestaShop

VR-Pay virtuell / PrestaShop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / PrestaShop Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an PrestaShop-Systeme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871 8855148 F 02871

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

VR-Pay virtuell / XT-Commerce

VR-Pay virtuell / XT-Commerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / XT-Commerce / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an XT-Commerce Veyton Shopsysteme Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148

Mehr

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7 Software WISO Mein Geld Thema PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014 Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und

Mehr

Installation. Magento Heidelpay CD-Edition. Magento ab 1.8.x. The complete solution for Ecommerce. Date: 06.05.2015 Version: 1.2

Installation. Magento Heidelpay CD-Edition. Magento ab 1.8.x. The complete solution for Ecommerce. Date: 06.05.2015 Version: 1.2 Installation Magento Heidelpay CD-Edition Magento ab 1.8.x Date: 06.05.2015 Version: 1.2 Heide lbe rge r Pa yment GmbH Vange rowst ra ße 18 69 115 Heide lbe rg Germany Tel +49 (0 ) 6221 65170 10 Fax +

Mehr

SAP / Wechsel von Portal auf Direkt-Einstieg

SAP / Wechsel von Portal auf Direkt-Einstieg SAP / Wechsel von Portal auf Direkt-Einstieg Dieses Dokument beschreibt alle nötigen Schritte für den Umstieg vom SAP-Portal- zum SAP- Direkt-Einstieg für SAP Berichtsuser und SAP Buchungsuser auf einem

Mehr

Smartcard Management System

Smartcard Management System Smartcard Management System Benutzerhandbuch Zertifiziert vom Nationalinstitut für Standardisierung und Technologie der Vereinigten Staaten von Amerika. Certified by the National Institute of Standards

Mehr

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 FIOS Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 Diese Anleitung beschreibt die Installation und Einrichtung von FIOS-Data-Exchange (kurz: FDE). Mit Hilfe von FDE können Sie via Datenfernübertragung

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

VR-Pay virtuell / JTL Shop

VR-Pay virtuell / JTL Shop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / JTL Shop / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an JTL Shop Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148 F 02871 8855697 info@netzkollektiv.de

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Die Zertifikatdienste auswählen und mit weiter fortfahren. Den Hinweis mit JA bestätigen.

Die Zertifikatdienste auswählen und mit weiter fortfahren. Den Hinweis mit JA bestätigen. Installation und Konfiguration Zertifikatdienst (CA): Zuerst muss der Zertifikatsdienst auf einem Server installiert werden. Dies erfolgt über Start -> Einstellung -> Systemsteuerung -> Software -> Windowskomponenten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Für Gambio GX2 Installation v2.0.12.2 20130402 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de 1 Voraussetzungen Systemvoraussetzungen: mindestens 50MB Webspace eine Domain PHP 5.1.2 oder neuer MySQL5 Datenbank GDlib

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Kundendokumentation Magento-Erweiterung BCP - Better Configurable Products

Kundendokumentation Magento-Erweiterung BCP - Better Configurable Products Kundendokumentation Magento-Erweiterung BCP - Better Configurable Products Diese Dokumentation beschreibt die Installation, Konfiguration und Benutzung der Erweiterung BCP - Better Configurable Products

Mehr

1 EINLEITUNG...2 1.1 FUNKTIONSWEISE...2 2 VORAUSSETZUNGEN...3 2.1 MAGENTO...3 2.2 GDI...3 3 INSTALLATION...4 3.1 MAGENTO...4 3.1.1 Magento WebService

1 EINLEITUNG...2 1.1 FUNKTIONSWEISE...2 2 VORAUSSETZUNGEN...3 2.1 MAGENTO...3 2.2 GDI...3 3 INSTALLATION...4 3.1 MAGENTO...4 3.1.1 Magento WebService 1 EINLEITUNG...2 1.1 FUNKTIONSWEISE...2 2 VORAUSSETZUNGEN...3 2.1 MAGENTO...3 2.2 GDI...3 3 INSTALLATION...4 3.1 MAGENTO...4 3.1.1 Magento WebService aktivieren...4 3.1.2 Magento Shopverwaltung...5 3.2

Mehr

Modul Flächenberechnung

Modul Flächenberechnung Modul Flächenberechnung Inhalt Funktionsbeschreibung... 2 Systemeinstellungen... 2 Installation... 3 Wichtige Information... 3 Menüinstellungen... 4 Optionsgruppen... 5 Optionswerte... 6 Artikeleinstellungen...

Mehr