Machbarkeitsstudie zur Umsetzung eines bestehenden Online-Shops mit der E-Commerce Software Magento

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Machbarkeitsstudie zur Umsetzung eines bestehenden Online-Shops mit der E-Commerce Software Magento"

Transkript

1 Berufsakademie Sachsen Stickma.de/Wildsmile Studios Staatliche Studienakademie Dresden Rudolf-Leonhard-Straße 54 Studienrichtung Medienproduktion Dresden Machbarkeitsstudie zur Umsetzung eines bestehenden Online-Shops mit der E-Commerce Software Magento Diplomarbeit zur Erlangung des Grades Diplom-Informatiker (BA) in der Studienrichtung Medienproduktion eingereicht von: Jana Metschke 17. April Gutachter: Herr Dipl.-Medienkünstler Andreas Ullrich 2. Gutachter: Herr Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH) Dirk Bruder Tag der Themenübergabe: 30. April 2009 Tag der Einreichung: 06. August 2009

2 Auftragsblatt

3 Autorenreferat METSCHKE, Jana: Machbarkeitsstudie zur Umsetzung eines bestehenden Online- Shops mit der E-Commerce Software Magento, Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Dresden, Studienrichtung Medienproduktion, Diplomarbeit, Seiten, 20 Literaturquellen, 4 Anlagen Der Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet verzeichnet nach wie vor steigende Zuwachsraten bei den Umsätzen. Mit dem Trend zum Einkauf im Internet steigt gleichzeitig die Zahl der Anbieter. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, muss ein Online-Shop aus Kundensicht benutzerfreundlich und übersichtlich sein. Aus der Verkäufersicht ist ein Web-Shop umso praktischer, desto mehr Geschäftsvorgänge elektronisch abgewickelt werden können. Dazu eignet sich ein E-Commerce System wie Magento. Die noch relativ junge Software verspricht ein flexibles und leistungsfähiges Arbeitsmittel zu sein. Die hier vorliegende Arbeit dient sowohl der abstrakten Analyse der Machbarkeit eines Druckshops mit Magento als auch der praktischen, konkreten Umsetzung in Form einer speziellen Lösung für Stickma.de. Dazu wird ein Shop mit Magento entwickelt und dabei auf die Herangehensweise bei der Erstellung von Spezialprodukten sowie auf die Anpassungen der Software an den deutschen Markt eingegangen. Im abschließenden Kapitel werden die aufgetretenen Schwierigkeiten bei der Shop-Umsetzung und deren Lösungsansätze noch einmal zusammengefasst, ausgewertet und aus diesen Resultaten ein Fazit gezogen.

4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 4 Abkürzungen... 6 Glossar... 7 Einleitung... 8 Problemstellung Vorüberlegungen Bedeutung des E-Commerce Vorteile einer Internetpräsenz Kundenbindung Bedenkenswerte Aspekte Wahl eines Web-Shop Systems Magento Der steile Aufstieg von Magento Vorteile von Magento Nachteile von Magento Installation von Magento Lokale Installation Installation auf dem eigenen Server Installation auf Shared Webspace Magento auf der virtuellen Maschine Installation des Testshops für Stickma.de deutsche Übersetzung Aufbau des Produktkatalogs Kategorien anlegen Attribute anlegen Produkte anlegen aufgetretene Probleme Staffelpreise Stückzahl Mengenfeld

5 4.4.4 Upload PDF-Vorlage Anpassungen des Bestellsystems Versandkosten Zahlungsmöglichkeiten Rechnung Vorkasse Nachnahme Sofortüberweisung.de Allgemeine Geschäftsbedingungen Mehrwertsteuer ausweisen Kundengruppen Steuerberechnung Produktsteuerklassen Kundensteuerklassen Steuerzonen und sätze Steuerregeln verwalten Konfiguration der Steuern Checkout Grafische Gestaltung Ein eigenes Theme verwenden Transaktions- s Magento optimieren Cache Upgrade Enterprise Version Ergebnis der Machbarkeitsstudie Zusammenfassung Literaturverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Verzeichnis der Anlagen

6 Abkürzungen B2C Business-To-Consumer, Handel zwischen Unternehmen und Privatpersonen CMS CSS CSV engl. GB GBP GHz GIF JPEG PDF Content Management System, Inhaltsverwaltungssystem Cascading Style Sheets, Formatierungssprache für strukturierte Dokumente wie z. B. Webseiten Comma separated Values, Textdatei zum Austausch einfach strukturierter Daten Englisch Gigabyte, Maßeinheit für die Speicherkapazität Great Britain Pound, britische Währung Gigahertz, eine Milliarde Rechenoperationen pro Sekunde Graphics Interchange Format, Grafikaustauschformat, 256 Farben Joint Photographic Experts Group, Grafikformat für Pixelbilder mit verschiedenen Komprimierungsverfahren Portable Document Format, plattformübergreifendes Dateiformat PHP Hypertext Preprocessor, Skriptsprache zur Erstellung von dynamischen Webseiten PNG RAM SFTP SSL URL Portable Network Graphics, portables Grafikformat für Pixelbilder Random Access Memory, Speicher mit wahlfreiem Zugriff, Arbeitsspeicher Secure File Transfer Protocol, ermöglicht sichere Dateizugriffe auf entfernte Systeme Secure Sockets Layer, Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet Unified Ressource Locator, dient zur Lokalisierung einer Ressource in Computernetzen (X)HTML (Extensible) HyperText Markup Language, textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von Dokumenten XML Extensible Markup Language, erweiterte Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten 6

7 Glossar Backend Beschnittrand Checkout Debian dediziert Drop-down Framework Frontend Magento Admin Panel, Administrationsbereich erweitert die eigentliche Druckvorlage, um Abweichungen zu vermeiden in Magento: Bestellvorgang freies Linux-Betriebssystem auch dedicated, fest zugewiesen, reserviert engl. für nach unten herausfallend, übersichtliches Listenfeld engl. für Rahmenstruktur, Programmiergerüst für die Softwareentwicklung Shopansicht des Kunden Hosting engl. für Gastgeber, Bereitstellen von Internet Dienstleistungen IP-Adresse JavaScript Managed MySQL Newsletter Shared Template eindeutige Adressierung eines Rechners basierend auf dem Internet Protokoll objektbasierende Skriptsprache ~ Server, volle Leistung des Servers, Administration wird vom Anbieter des Servers durchgeführt Open Source Datenbank Neuigkeiten als Rundschreiben per an alle Kunden ~ Webspace, mehrere Webseiten und Kunden werden auf einem Server eines Internetanbieters verwaltet optisches Erscheinungsbild einer Webseite 7

8 Einleitung Der Vertrieb über das Internet verzeichnet nach wie vor steigende Zuwachsraten bei den Umsätzen. Mittlerweile werden nicht mehr nur die klassischen Versandprodukte des Internets wie Bücher oder CDs verkauft, sondern der Trend geht nun zu Elektrogeräten, Kleidung, Reisen sowie anderen Dienstleistungen. Die Palette des E-Commerce wird also bunter. Weiterhin haben sich auch die Einkaufsstrategien der Menschen geändert, denn der Einkauf vom Computer aus erfreut sich wachsender Beliebtheit. Es ist bequemer und zeitsparender direkt vom Schreibtisch aus zu bestellen. Doch Waren und Dienstleistungen online zu verkaufen, unterscheidet sich wesentlich vom gewöhnlichen Ladengeschäft. Problemstellung Um seine Produkte über das Internet zu verkaufen, reicht im Prinzip eine statische Seite mit allen Informationen zu Produkten, Preisen, AGB und Kontaktdetails aus. Nachfrage und Bestellung laufen in so einem Fall ausschließlich über oder Telefon ab, wobei alle Kunden- und Bestelldaten von Hand gespeichert werden müssen. Diese manuelle Bearbeitung von Geschäftsdaten ist sehr zeitintensiv und vor allem fehleranfällig. Werden Daten für einen späteren Geschäftsprozess benötigt, beispielsweise für die Lieferung oder Rechnungsstellung, müssen erst die jeweiligen Dokumente gesucht werden. Deshalb ist ein solches Verkaufsmodell heute nicht mehr zeitgemäß. Als erste Automatisierungsstufe bietet sich eine Datenbank für die Erfassung und Verwaltung der Kunden- und Produktdetails an. Alle Daten werden zentral gespeichert und sind ad hoc abrufbar. Ein weiterer Schritt in Richtung eines effizienten Web-Shops stellt daher ein Content Management System (CMS) dar. Mittels CMS wie beispielsweise TYPO3, Joomla oder Drupal lassen sich dynamische und statische Inhalte von Webseiten verwalten. Um seine 8

9 Geschäftsprozesse optimal durch einen Webshop unterstützen zu lassen, eignet sich aber am besten ein eigens dafür konzipiertes E-Commerce System. Denn mit der Entscheidung online zu verkaufen, wird das Internet auch zu einer Plattform für unternehmensinterne Prozesse. Dies bedeutet wiederum, dass die Anbahnung, die Abwicklung und die Nachbearbeitung von Geschäftsvorgängen fast komplett elektronisch abgewickelt werden, was ein verlässliches E-Commerce System voraussetzt. Als Lösungen bieten sich hier Eigenentwicklungen, Fremdentwicklungen oder eben auch Open Source Programme wie Magento an. Ein komplexes, leistungsfähiges Shopsystem wie Magento verspricht auf den ersten Blick ein flexibles und umfangreiches Werkzeug zu sein. Doch lässt es sich auch für sehr individuelle Web-Shops einsetzen? Seit zehn Jahren werden bei Stickma.de Aufkleber in variablen Formaten, Druckverfahren, Materialien, und Veredelungsstufen mit jeweils unterschiedlichen Zusatzoptionen verkauft. Diese Wahlmöglichkeiten im bestehenden Online-Shop sind einigen Nutzern zu unübersichtlich, sodass immer wieder Standardbestellungen per oder Telefon abgewickelt werden. Das führt dazu, dass Mitarbeiter bei Stickma.de Kundendaten und Druckdateien manuell in das Bestellsystem eingeben müssen, was fehleranfällig und zeitraubend ist (siehe Anlage 1). Der Auswahl- und Bestellprozess sollte deshalb für den Kunden ein größtmögliches Maß an Standardisierung und Übersichtlichkeit erreichen. Denn ein vereinfachter Bestellmodus verringert die Fehlerquote bei den Bestellungen, erhöht die Kundenbindung und letztendlich den Umsatz eines Unternehmens. Somit würden auch die Mitarbeiter entlastet und müssten nur noch individuelle Aufträge über das Telefon annehmen. Die vorliegende Diplomarbeit soll die Vor- und Nachteile des E-Commerce Systems Magento aufzeigen, indem ein Shop mit Magento eingerichtet und überprüft wird, ob dieser an die Anforderungen eines Online-Druckshops angepasst werden kann. Es wird der Einsatz der Software als spezielle Lösung für Stickma.de sowie die Eignung von Magento für Unternehmen der Druckbranche an sich analysiert. 9

10 1 Vorüberlegungen 1.1 Bedeutung des E-Commerce Die Bezeichnung Electronic Commerce (E-Commerce) wird in der Literatur und öffentlichen Diskussion unterschiedlich verwendet. Meist wird der Begriff E-Commerce ausschließlich mit dem Verkaufen über das Internet umschrieben, aber folgende Definition beschreibt ihn exakter: Electronic Commerce ist die digitale Abwicklung von Geschäftsprozessen zwischen Privatpersonen, Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen zu deren Partnern über globale Telekommunikationsnetze, wie z. B. über das Internet. 1 Der E-Commerce sorgt nicht nur in Deutschland (siehe Abbildung 1) für ein ständiges Wachstum bei den Umsatzzahlen. Umsatz in Deutschland im B2C Abbildung 1: Umsatzentwicklung in Deutschland im B2C-Bereich in Mrd. EUR (in Anlehnung an: STAHL, E./ KRABICHLER, T./ BREITSCHAFT, M./ WITTMANN, G. 2009, Seite 27) 1 BAUMANN, S. (2009), Seite 3. 10

11 Gleichzeitig mit den steigenden Zuwachsraten im Internethandel steigen auch die Zahlen der Online-Shops. Die Chance im Internet ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, lassen sich die meisten Unternehmer nicht entgehen. Damit erhöht sich natürlich auch die Konkurrenz zwischen den Internethändlern. Neben der Abgrenzung durch die Preispolitik muss der Internetauftritt eines Unternehmens modern, informativ und vor allem benutzerfreundlich sein. Ansonsten ist der Anschluss an die Konkurrenz schnell verloren. Trotzdem ist ein Online-Shop zwar die wichtigste, aber nicht die einzige Möglichkeit den Vertriebskanal Internet zu nutzen. Neben dem Shop (oder parallel dazu) gibt es Verkaufs- und Auktionsplattformen wie ebay, Scout24 oder Amazon. Weiterhin existieren die sogenannten Subshops, wo der eigene Shop in die Webseite eines Dritten integriert ist Vorteile einer Internetpräsenz Im elektronischen Handel stellt der Web-Shop die beliebteste Form dar. Die Gründe dafür liegen in den vielen Vorteilen, die ein solcher Shop einem Unternehmen bietet: - 24 Stunden Verfügbarkeit Das virtuelle Geschäft ist rund um die Uhr zu erreichen und das an 365 Tagen im Jahr. Dabei spart das Unternehmen auf der einen Seite Personal- und Mietkosten (falls das Ladengeschäft komplett wegfallen kann) und der Kunde auf der anderen Seite Zeit. Die Kundenzufriedenheit steigt, wenn es jederzeit möglich ist, einen Kaufvertrag abzuschließen. 2 Vgl. STAHL, E./ KRABICHLER, T./ BREITSCHAFT, M./ WITTMANN, G. (2009), Seite

12 - Erreichbarkeit Ein Webshop ist für alle Kunden unmittelbar erreichbar, wobei es keine Rolle spielt, in welchem Land oder in welcher Region sie sich gerade aufhalten. Voraussetzung, um online einkaufen zu können, ist lediglich ein Internetzugang, den mittlerweile 75% der deutschen Haushalte besitzen 3. - Gewinnung von Neukunden Durch das Anlegen von Webshops in mehreren Sprachen kann sich ein Unternehmen über das Internet weltweit präsentieren. Dabei werden neue Absatzmärkte geschaffen und neue Kunden gewonnen. - effiziente Kommunikation Ein erfolgreicher Internetshop zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Bedienung (Übersichtlichkeit, Suchfunktion etc.) aus und gewährleistet eine schnelle Kommunikation per . - besseres Image für die Firma Heutzutage gehört eine Internetpräsenz zu einem modernen Unternehmen in der Kommunikationsbranche dazu. Der Kunde kann auf der Firmenseite alle wichtigen Informationen abrufen und das Unternehmen hat die Möglichkeit sich in einem guten Licht zu präsentieren. Dabei muss aber auf die Aktualität des gesamten Shopsystems geachtet werden. Kundenbindung Mit steigendem Wettbewerb im E-Commerce kommt der Kundenbindung eine immer größere Bedeutung zu. Der Kunde sollte nicht als zufälliger 3 Vgl. IFD (2009). 12

13 Netzsurfer angesehen werden, der heute hier und morgen dort einkauft. Denn auch im E-Commerce kann eine gute Beziehung zu den Kunden aufgebaut werden, um diese somit an ein Unternehmen zu binden. Unter dem Begriff Kundenbindung werden prinzipiell alle Aktivitäten zusammengefasst, welche die Geschäftsbeziehung zum Kunden enger gestalten 4. Aus Unternehmersicht liegt der Vorteil in einer Erschwerung des Anbieterwechsels und in der Möglichkeit individuelle Kundenprofile zu erstellen. Der Kunde entwickelt in einer entspannten Transaktionsatmosphäre eine positive Einstellung gegenüber dem Unternehmen und wird somit in der Zukunft auch wieder bei diesem Anbieter kaufen. Diese Loyalität und Treue wird nur durch die Zufriedenstellung des Kunden erreicht, aber nur wenn die Bindung des Kunden freiwillig ist. Denn Kundenbindung ist nicht immer positiver Art. Durch Abhängigkeit von einem bestimmten Produkt oder einem bestimmten Anbieter kann Kundenbindung auch erzwungen sein. Ein Unternehmen, welches keine Monopolstellung innehat und auf freiwillige Kundenbindung setzt, erreicht diese durch Wert- und Nutzenvorteile, Service, Kundennähe und andere Maßnahmen zur Zufriedenstellung der Kunden Bedenkenswerte Aspekte Neben den vielen Vorteilen, die ein Web-Shop bietet, gibt es auch bedenkenswerte Aspekte. So sollten die Kosten für die Einrichtung, Produkteinpflege und Anpassungen des Systems nicht unterschätzt werden. Auch anfallende Lizenz-, Miet- oder Hostinggebühren müssen mit eingerechnet werden. Bei den wichtigsten Punkten eines Web-Shops, der Hard- und Software, darf auf keinen Fall gespart werden. Denn eine leistungsstarke Hardware muss die Erreichbarkeit und die Performance des Shops sicherstellen, auch bei einem starken Besucherandrang auf der 4 Vgl. MÜLLER, U. (2005), Seite Vgl. ebenda, Seite

14 Webseite. Die Software muss unbedingt gängige Sicherheitsstandards einhalten und alle nötigen Funktionen bereitstellen. Heute ist vor allem die Gewährleistung der Datensicherheit ein sehr wichtiger Aspekt. Die Datenbanken und Kundendaten müssen gegen Manipulationsversuche und Angriffe geschützt sein 6. Weiterhin muss ein Shop-Betreiber viele gesetzliche Verpflichtungen kennen und einhalten (beispielsweise das Angeben der AGB oder der Versandkosten), um den Verbraucher zu schützen. Die Nichtbeachtung dieser Vorgaben kann hohe Bußgelder nach sich ziehen und das Vertrauen der Kunden zerstören. Auch auf welche Art und Weise die Produkte zu den Käufern gelangen, sollte vorher geklärt werden. Denn einige Produkte sind nur begrenzt lager- und transportfähig, was eine durchdachte Distribution erfordert. Vor der Teilnahme am Internethandel ist es außerdem wichtig, die Konkurrenz und ihr Angebot gründlich zu studieren. Es sollte also immer eine gewissenhafte Analyse und Planung vor dem Start eines Web-Shops stehen, da die Konkurrenz im E-Commerce Markt auch immer stärker zunimmt. 1.4 Wahl eines Web-Shop Systems Waren und Dienstleistungen online zu verkaufen, unterscheidet sich wesentlich vom gewöhnlichen Ladengeschäft. Um im Internethandel erfolgreich agieren zu können, müssen im Vorfeld viele Fragen geklärt werden. Die Fragen betreffen die Auswahl und Einrichtung des Shop- Systems, die rechtssichere Gestaltung und Zahlungsabwicklung, die Versandabwicklung sowie andere Punkte. 7 Ein Unternehmen, welches Druck-Erzeugnisse verkauft, ist von der Sache her schon für einen Web- Shop prädestiniert. Denn die Druckdateien, mit denen gearbeitet wird, liegen ohnehin in digitaler Form vor. Über einen Onlineshop kann der 6 Vgl. STEIREIF, A./RIEKER, A. R. (2009), Seite Vgl. STAHL, E./ KRABICHLER, T./ BREITSCHAFT, M./ WITTMANN, G. (2009), Seite

15 Geschäftsabschluss unmittelbar ablaufen, wenn beispielsweise die Auswahl der Formate und Stückzahlen sowie der Dateiupload unmittelbar zusammen mit dem Bestellvorgang erfolgen. Ist die Entscheidung für einen Web-Shop erst einmal gefallen, muss zwischen den unterschiedlichen Shoplösungen (zusammengefasst in Tabelle 1) wieder eine Wahl getroffen werden. Hierbei ist es wichtig, sich vorher zu überlegen, welche Softwarelösung auf längere Sicht gesehen den größten Nutzen verspricht. Ein Shop lässt sich in Eigenentwicklung programmieren, wofür jedoch umfassende programmiertechnische Kenntnisse der Mitarbeiter nötig sind. Alternativ kann die Software auch von Drittanbietern gekauft werden. Die Eigenentwicklung hat den Vorteil, direkt auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet zu sein. Nachteilig sind die hohen Kosten und der Zeitaufwand einer eigens programmierten Entwicklung. Zusätzlich kommen oft auch noch Kosten für Support und Pflege dazu. Kauf-Shops sind bereits vorgefertigte Shops mit einem hohen Funktionsumfang, die entweder auf Eigenentwicklungen oder auf Open Source Lösungen basieren. Tabelle 1: Vor- und Nachteile von Web-Shoplösungen Web-Shop Vorteile Nachteile Eigenentwicklung individuelle Lösung Kauf-Shop hoher Funktionsumfang, wenig Know-how nötig Miet-Shop Anschaffungskosten gering, vorgefertigte Layouts verfügbar Open Source kostenlos, viele Lösung Erweiterungen möglich hohe Kosten, viel Zeit, umfangreiches Wissen nötig hohe Kosten, Lizenzen etc. weniger Funktionen und Gestaltungsfreiheit wie Kauf- Shop, auf längere Sicht kostenintensiver umfangreiches technisches Wissen notwendig (modifiziert nach: STAHL, E./ KRABICHLER, T./ BREITSCHAFT, M./ WITTMANN, G. 2009, Seite 49) 15

16 Bei dieser Variante sind kaum Programmierkenntnisse nötig, da der Anbieter des Kauf-Shops die Installation und Einrichtung übernimmt. Bei dieser Lösung muss mit zusätzlichen Kosten für Zusatzfunktionen, Updates oder Layoutänderungen gerechnet werden. Miet-Shops werden häufig von Einsteigern in den E-Commerce Markt genutzt, da die gesamte technische Infrastruktur vom Provider (engl. Anbieter) übernommen wird. Auch die Wartung, Updates und andere Leistungen sind im Mietpreis enthalten, allerdings ist man als Kunde oft Einschränkungen unterworfen wie beispielsweise bei der Anzahl von Produkten oder bei der Gestaltungsfreiheit 8. Obwohl die Anschaffungskosten relativ gering sind, stellen die monatlichen Mietpreise auf Dauer eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Eine Open Source Lösung ist dagegen kostenfrei erhältlich und lässt dem Shopbetreiber größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung der Internetpräsenz. Dazu sind jedoch umfangreiches Wissen und auch Zeit notwendig, wobei fehlende Funktionen auch dazugekauft werden können. Für den Online-Shop Stickma.de kam von Anfang an kein Kaufoder Miet-Shop infrage, da die einmaligen bzw. laufenden Kosten dieser Lösungen den finanziellen Rahmen sprengen würden. Außerdem existiert ein bereits funktionierendes System schon seit einigen Jahren. Die bisherige Lösung funktioniert hauptsächlich als Bestellsystem, wohingegen Geschäftsabläufe wie Rechnungslegung oder Kundenkommunikation extern abgewickelt werden. Es ist also nötig, auf ein moderneres und effizienteres System umzurüsten. Da ein Druckshop einen speziellen Shop darstellt, wäre eine Eigenentwicklung eigentlich die beste Lösung, weil sie auf alle Bedürfnisse individuell zugeschnitten werden kann. Allerdings sind dafür viel Zeit sowie ein geschultes und erfahrenes Programmiererteam nötig. Da aber in relativ kurzer Zeit ein professionelles Ergebnis erreicht werden soll, bietet sich die Open Source Lösung Magento an. Das E- Commerce System weist eine hohe Flexibilität auf und verfügt bereits über viele Funktionalitäten, die nicht erst alle selbst programmiert werden müssen. 8 Vgl. STAHL, E./ KRABICHLER, T./ BREITSCHAFT, M./ WITTMANN, G. (2009), Seite 47 16

17 2 Magento Magento ist ein aufstrebendes E-Commerce Shopsystem, welches von der amerikanischen Firma Varien entwickelt wird. Varien ist schon seit einigen Jahren im Bereich E-Commerce tätig und beabsichtigte mit Magento eine Shoplösung zu schaffen, die umfangreicher und dabei benutzerfreundlicher ist als die Marktführer OS- und XT Commerce. Magento basiert auf dem Zend Framework für PHP 5. Das komponentenorientierte Framework trennt Anwendungslogik und Templates strikt voneinander und bietet so beste Voraussetzungen für eine stabile und skalierbare Web-Entwicklung 9. Das E-Commerce System Magento steht hauptsächlich unter der Open Software Licence (Version 3.0) und ist kostenlos erhältlich. Dieser Fakt verleitet schnell zu der Annahme, dass damit der eigene Web-Shop ganz einfach und schnell zu realisieren ist. Doch wie bei jeder anderen Software, deren Einsatz zur Debatte steht, sollte Magento erst einmal getestet und danach die Vorund Nachteile abgewogen werden. Denn die Meinungen über die Software gehen auseinander. Während die Flexibilität und der Funktionsumfang von Magento die Einen ins Schwärmen bringen, lassen negative Aussagen über die Performance wieder Zweifel an dem System aufkommen. 2.1 Der steile Aufstieg von Magento Seit der Veröffentlichung der ersten Betaversion im August 2007 und der darauf folgenden ersten stabilen Version 1.0 im März 2008 ist der Bekanntheitsgrad und die Verbreitung von Magento ständig angestiegen. Auf diese Popularität in den Medien (besonders im Internet) ist Varien auch angewiesen, da Magento ein Open Source Shopsystem ist. Umso mehr Menschen sich aktiv an der Entwicklung eines Open Source Systems beteiligen, indem sie z. B. Erweiterungen programmieren oder 9 Vgl. SYMMETRICS (2009). 17

18 Verbesserungen vorschlagen, desto mehr kann es optimiert werden. Magento wurde bisher Mal 10 heruntergeladen und kann eine weltweit wachsende Community (engl. Gemeinschaft) vorweisen. Neben dem englischsprachigen Hauptforum (unter commerce.com/boards) gibt es mittlerweile 40 Unterforen in anderen Sprachen, wovon das deutsche Forum mit großem Abstand das am meisten frequentierte ist. Google Trends stellt die Verteilung bestimmter Suchanfragen über einen festgelegten Zeitraum dar (siehe Abbildung 2). Abbildung 2: Verteilung von Suchanfragen (Quelle: GOOGLE TRENDS LABS 2009) In Abbildung 2 ist zu erkennen, dass seit Anfang 2009 in Deutschland die Suchanfragen nach Magento überwiegen. Weltweit gesehen sind die E- Commerce Lösungen Magento und OS Commerce zurzeit noch in etwa auf gleicher Höhe. Dies kann sich aber in den nächsten Monaten durchaus zugunsten von Magento verschieben, da OS Commerce deutlich länger erhältlich ist als das relativ junge Magento. 10 Vgl. NEITZEL, R. (2009). 18

19 2.2 Vorteile von Magento Die Flexibilität von Magento gewährleistet eine beliebige Erweiterbarkeit der Funktionen, ohne dabei den Kern des Systems zu verändern 11. Das Shop-System lässt sich an kunden- und länderspezifische Bedingungen (verschiedene Sprachdateien, Steuersätze oder andere Besonderheiten) anpassen. Durch die klare Trennung zwischen dem Programmkern und den (individuellen) Funktionalitäten bleibt die Updatefähigkeit erhalten 12. Die Entwickler haben großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit gelegt. So sind die Benutzeroberflächen im Backend wie auch im Frontend klar und ansprechend strukturiert. Benutzern und Administratoren soll der Umgang mit dem System so leicht wie möglich gemacht werden. Die vollständig integrierte Bestellverwaltung erlaubt es einem Unternehmen Lieferscheine, Rechnungen, Gutschriften etc. komfortabel über das Backend zu verwalten. Außerdem kann der Bestellvorgang in Magento auf nur einer Seite zusammengefasst ablaufen. Das ist für den Nutzer sehr bequem, da er sich nicht mehr durch mehrere Seiten klicken muss, um seine Bestellung abzuschließen. Magento legt ein besonderes Augenmerk auf die Produktverwaltung. Das System bietet von Haus aus bereits sechs verschiedene Produktarten an. Kategorien und Produkteigenschaften werden immer dem Produkt zugewiesen und nicht anders herum. Das Produkt steht also bei Magento im Mittelpunkt und ermöglicht so klare Strukturen 13. Die Multi-Site-Funktionalität ist eine wirkungsvolle Funktion, die es erlaubt mehrere Webseiten und Shops (siehe Abbildung 3) unter einem 11 Vgl. STEIREIF, A./RIEKER, A. R. (2009), Seite Vgl. TECHDIVISION, S. (2008), Seite Vgl. TECHDIVISION, F. (2008), Seite

20 gemeinsamen Backend zu verwalten. Somit wird das ganze System skalierbar und kann jederzeit beliebig erweitert werden, wenn z. B. der Webshop auch in einer weiteren Sprache verfügbar sein soll. Es ist möglich, alle Änderungen an einer Webseite auf alle Shops dieser Seite zu übertragen 14. Dies reduziert den Administrationsaufwand erheblich und spart somit auch Kosten. Abbildung 3: Stores und Store Views Magento verfügt über ein breites Spektrum von Marketingfunktionen. So können beispielsweise Sonderangebote definiert, Gutscheine verteilt oder Staffelpreise festgelegt werden 15. Damit könnten weitere Kaufanreize geschaffen werden. Über Berichte (Reports) kann sich der Shopbetreiber über die aktuellen Entwicklungen in seinem Shop auf dem Laufenden halten. Kennzahlen über den Gesamtumsatz, die Anzahl der Bestellungen oder die meistverkauften Produkte lassen sich schnell abrufen. Die Möglichkeit, Benutzerverhalten, Suchabfragen, Wunschlisten und anderes auszuwerten, lässt eine kontinuierliche Optimierung des Online-Shops zu. 14 Vgl. TECHDIVISION, F. (2008), Seite Vgl. STEIREIF, A./RIEKER, A. R. (2009), Seite

21 Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird durch benutzerfreundliche URLs realisiert. Dies ist wichtig, damit der Web-Shop leichter von Suchmaschinen gefunden werden kann. In Magento können für alle Seiten individuelle Metatags (Seitentitel, Beschreibung und Schlüsselwörter) vergeben werden 16. Der Administrator hat also die volle Kontrolle darüber, was und vor allem wie in den URLs angezeigt werden soll. 2.3 Nachteile von Magento Die Performance ist auf den ersten Blick ein Problem von Magento. Aber eine professionelle und umfassende E-Commerce Lösung verbraucht nun einmal auch umfangreiche Ressourcen. Magento bietet als Open Source System mehr als seine Vorgänger und verlangt dementsprechend mehr Leistung 17. Dabei ist anzumerken, dass durch verschiedene Optimierungsmaßnahmen die Performance gesteigert werden kann. Trotzdem braucht ein Magento Shop einen eigenen Server, um immer hochverfügbar zu sein. Für kleinere Shops könnte eventuell ein Shared Webspace (mehrere Webseiten auf einem Server des jeweiligen Anbieters) ausreichen. Für einen professionellen Einsatz von Magento ist ein dedizierter oder ein Managed Server notwendig. Das System Magento ist von Haus aus eher unzureichend dokumentiert, denn der Support ist eine Variante der Firma Varien, Geld zu verdienen. Deswegen muss auch mit einer etwas höheren Einarbeitungszeit im Vergleich zu OS bzw. XT Commerce (andere verbreitete E-Commerce Lösungen) gerechnet werden. Doch wie bereits in Kapitel 2.1 erwähnt, wächst die Community von Magento ständig weiter, sodass auftretende Fragen oftmals von Mitgliedern bereits beschrieben und gelöst worden sind. Hierbei ist zu beachten, dass mit Version ein zumindest teilweiser Wechsel der Lizenzierung stattfand. Das bedeutet, dass Firmen mit einer 16 Vgl. TECHDIVISION, F. (2008), Seite Vgl. TECHDIVISION, S. (2008), Seite 9. 21

22 kommerziellen Lizenz nicht mehr verpflichtet sind, ihre Änderungen am Quellcode offen zu legen. Weiterhin ist Magento in erster Linie für den amerikanischen Markt entwickelt. Um das System auf dem deutschen bzw. europäischen Markt einzusetzen, sind einige Anpassungen nötig. Diese sind zum einen Rechtshinweise wie die allgemeinen Geschäftsbedingungen und das Widerrufsrecht sowie zum anderen landestypische Zahlungsarten und Versandkosten. Außerdem ist es in Deutschland Pflicht, bei Preisen im Shop anzugeben, ob bereits die Mehrwertsteuer und Versandkosten enthalten sind. Diese rechtlichen Rahmenbedingungen müssen unbedingt beachtet werden, sonst drohen Abmahnungen vonseiten der Konkurrenz. 3 Installation von Magento Magento lässt sich auf zwei Arten installieren. Zum einen gibt es das Full Release und zum anderen die Downloader Version. Bei der Full Release Version lädt sich der Nutzer alle Dateien in ein Archiv gepackt herunter, extrahiert diese und lädt sie auf den Webserver hoch. Die Downloader Version ist dagegen eine nur 700 KB große Anwendung, die sich alle benötigten Daten direkt vom Magento Server herunterlädt. Bei der Installation auf einem Server oder Webspace im Internet lässt sich dadurch eine Menge Zeit sparen 18. Wo Magento installiert wird, hängt dann vom jeweiligen Einsatzzweck ab. Das Shop-System lässt sich zu Testzwecken lokal oder auf einer virtuellen Maschine installieren. Für den Einsatz als Produktivumgebung wird Magento eher auf einem eigenen Server installiert werden. 18 Vgl. STEIREIF, A./RIEKER, A. R. (2009), Seite

Hier ein paar Beispiele, wofür die einzelnen Ansichten genutzt werden können:

Hier ein paar Beispiele, wofür die einzelnen Ansichten genutzt werden können: 1. Websites, Stores und Storeviews Die Unterteilung von Magento Onlineshops in die drei unterschiedlichen Bereiche und Ansichten Store View, Store und Website sorgt oftmals für Verwirrung. Wenn man das

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle

Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle Comatic 7 (C7) Shopschnittstelle Anleitung V1 1/14 Inhaltsverzeichnis Grundinstallation C7 Schnittstelle... 3 Schnittstelle in Mandanten einbinden... 4 Zugriff auf Shop konfigurieren... 5 Hinweise für

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wer die Wahl hat, hat die Qual Wer die Wahl hat, hat die Qual Wer in den elektronischen Handel einsteigen will, stellt sich schnell die Frage nach dem passenden Onlineshop-System. Die Auswahl ist riesig und es gilt abzuwägen, welcher

Mehr

Magento TM Online-Shop-Systeme

Magento TM Online-Shop-Systeme Magento TM Online-Shop-Systeme Die flexible Shop-Lösung auch für Ihre Branche Das Open Source Shop-System Magento TM bietet professionelle Funktionen und umfangreiche Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten.

Mehr

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Sehr geehrter Online-Händler, damit Sie schnell mit Ihrem Onlineshop erfolgreich, möchten

Mehr

Magento - der neue Star unter den Open Source Shopsystemen?

Magento - der neue Star unter den Open Source Shopsystemen? Magento - der neue Star unter den Open Source Shopsystemen? Josef Willkommer & Johann Zelger 22. Oktober 2008 Agenda Über TechDivision Ein paar Fakten zum ecommerce Shopsoftware-Arten im Überblick Features

Mehr

VR-Pay virtuell / Magento

VR-Pay virtuell / Magento NetzKollektiv VR-Pay virtuell / Magento / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an Magento Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 0287108855148 F 02871

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

VR-Pay virtuell / JTL Shop

VR-Pay virtuell / JTL Shop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / JTL Shop / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an JTL Shop Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148 F 02871 8855697 info@netzkollektiv.de

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN SEO BOX XT:COMMERCE PLUGIN BB SEO BOX Mit dem xt:commerce Plugin BB SEO Box sorgen Sie dafür, dass Ihr Shop von Suchmaschinen besser gelistet wird.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Für Gambio GX2 Installation v2.0.12.2 20130402 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de 1 Voraussetzungen Systemvoraussetzungen: mindestens 50MB Webspace eine Domain PHP 5.1.2 oder neuer MySQL5 Datenbank GDlib

Mehr

aaento Kurzporträt p des Autors D o Alle Videos D ' Überblick o Wichtige und D nützliche o Hinweise o zu Magento o Feedback-D Karte D VIDEOM-BRAIN D D

aaento Kurzporträt p des Autors D o Alle Videos D ' Überblick o Wichtige und D nützliche o Hinweise o zu Magento o Feedback-D Karte D VIDEOM-BRAIN D D aaento Kurzporträt p des Autors o Alle Videos ' Überblick o Wichtige und nützliche o Hinweise o zu Magento o Su PPort a a Feedback- Karte 0 a c U Joomla! u I»- VIEOM-BRAIN AISON-WESLEY Video-Training»Magento«Alle

Mehr

Benutzerdokumentation SEO EXPERT

Benutzerdokumentation SEO EXPERT Benutzerdokumentation SEO EXPERT Mit dem SEO Expert Modul können Sie schnell: Benutzerfreundliche URLs erstellen und personalisieren Meta-Tags für Produktseiten, Facebook-Einträge und Twitter Cards in

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Ver. 2.5.1 Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Joomla 2.5 und Virtuemart 2.0.6 Ing. Karl Hirzberger www.hirzberger.at Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung... 3 OCI für VirtueMart... 4

Mehr

PhPepperShop ProfitApp Modul

PhPepperShop ProfitApp Modul PhPepperShop ProfitApp Modul Datum: 13. Januar 2015 Version: 1.2 PhPepperShop ProfitApp Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen /

Mehr

Modul Flächenberechnung

Modul Flächenberechnung Modul Flächenberechnung Inhalt Funktionsbeschreibung... 2 Systemeinstellungen... 2 Installation... 3 Wichtige Information... 3 Menüinstellungen... 4 Optionsgruppen... 5 Optionswerte... 6 Artikeleinstellungen...

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Bricscad. Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen. Stand: Oktober 2010. Installationsanweisung und Handbuch

Bricscad. Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen. Stand: Oktober 2010. Installationsanweisung und Handbuch Bricscad Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen Stand: Oktober 2010 Installationsanweisung und Handbuch Im Auftrag der Firma: Bricsys NV Telefon 0032 9 244 01 91 Telefax 0032 9 244

Mehr

VR-Pay virtuell / PrestaShop

VR-Pay virtuell / PrestaShop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / PrestaShop Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an PrestaShop-Systeme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871 8855148 F 02871

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

TYPO3 + Magento. Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit:

TYPO3 + Magento. Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit: Bringen Sie Ihre Produkte ins Web! Optimierte Produktdarstellung, E-Commerce oder beides mit: TYPO3 + Magento Technologisch führend Nachhaltig und zukunftssicher Open Source Lizenzkostenfrei Onlinehandel:

Mehr

LaMa-Creation Portscanner

LaMa-Creation Portscanner LaMa-Creation Portscanner Seite 1 von 12 Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis Einleitung...4 Systemanforderung...5 Hardware:...5 Software:...5 Unterstützte Clientbetriebssysteme:... 5 Unterstützte Serverbetriebssysteme:...5

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla!

VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla! NetzKollektiv VR-Pay virtuell / Virtuemart 2-Joomla! Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle vr pay virtuell an Virtuemart 2 Shopsysteme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871

Mehr

PhPepperShop bexio Modul

PhPepperShop bexio Modul PhPepperShop bexio Modul Datum: 7. Oktober 2015 Version: 2.4 PhPepperShop bexio Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3 2.2 Dateien

Mehr

Templates Umzug auf eine andere Domain -

Templates Umzug auf eine andere Domain - Voraussetzungen Eine Akeeba-Backup-Datei ist vorhanden und natürlich auch eine neue Domain Das Control-Center des Providers öffnen (Beispiel 1&!) https://www.1und1.de/login Kunde: Passwort: Domain-Name

Mehr

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template Begriffe Frontend Backend Administration Bei Contentmanagementsystemen (CMS) unterscheidet man zwischen zwei Bereichen, dem sogenannten Frontend und dem Backend Bereich. Der Backend wird häufig als Administration

Mehr

Patch Management mit

Patch Management mit Patch Management mit Installation von Hotfixes & Patches Inhaltsverzeichnis dieses Dokuments Einleitung...3 Wie man einen Patch installiert...4 Patch Installation unter UliCMS 7.x.x bis 8.x.x...4 Patch

Mehr

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Existierende Lokalisierte Magento Editionen Systemvoraussetzungen Installationsvorbereitungen Installation der

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

mehr funktionen, mehr e-commerce:

mehr funktionen, mehr e-commerce: mehr funktionen, mehr e-commerce: xt:commerce plugin Search Tag Cloud xt:commerce Plugin search tag cloud Wonach suchen Ihre Kunden? Nicht nur für andere Nutzer ist es interessant, welche Artikel Ihre

Mehr

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen Anhand dieser Anleitung können Sie einfach eine eigene Homepage selber erstellen. Registrieren Sie sich bei wordpress.com und schon können Sie loslegen.

Mehr

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER Bedienungsanleitung ClipVilla Video Producer Contents Bedienungsanleitung 1 ClipVilla Video Producer 1 Contents 2 So bedienen Sie den ClipVilla Video Producer 3 1.1) Neue Einträge in Ihrem Backend 3 1.2)

Mehr

shop gut, alles gut! Datenblatt Eine kurze Einführung in das Shopsystem. shopingo ist ein Produkt der designpark Internet GmbH

shop gut, alles gut! Datenblatt Eine kurze Einführung in das Shopsystem. shopingo ist ein Produkt der designpark Internet GmbH Datenblatt Eine kurze Einführung in das Shopsystem. shopingo ist ein Produkt der designpark Internet GmbH designpark Internet GmbH Lottumstr. 11 10119 Berlin www.designpark.de info@designpark.de tel. 030

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Koch. Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7

Inhaltsverzeichnis. Daniel Koch. Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7 sverzeichnis Daniel Koch Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-42896-6 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-42307-7

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Copyright 2010 Invent-IT

Copyright 2010 Invent-IT Lexware Universal Shop Connector Version ClickOnce User Manual Copyright 2010 Invent-IT Table of Contents Einleitung 2 Installation 3 Einstellungen 5 Verbindungen 5 Konfiguration Online-Shop 6 Online-Shop

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen "joomla" hier an: C:xampphtdocs.

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen joomla hier an: C:xampphtdocs. Installationsanleitung von Joomla unter XAMPP Wer das Content-Management-System Joomla installieren will, braucht hierzu einen Webserver, der mit der Programmiersprache PHP und dem Datenbankprogramm MySQL

Mehr

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows Fedora 14 Linux als virtuelle Maschine in Microsoft Windows installieren und betreiben Ersteller: Jürgen Neubert E Mail: juergen@ntnb.eu Hinweise Die von der Fachgruppe Spektroskopie bereitgestellte virtuelle

Mehr

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten.

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. 1. Generelles Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. Testen Sie Ihren Shop nach jeder Konfigurations- Änderung.

Mehr

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren.

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie das Debian-Confixx- -Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse http://vsadmin.host-4-you.de

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Bestellungen aus Shopware direkt in orgamax einlesen und zu Auftrag, Lieferschein oder Rechnung weiterverarbeiten.

Mehr

VR-Pay virtuell / XT-Commerce

VR-Pay virtuell / XT-Commerce NetzKollektiv VR-Pay virtuell / XT-Commerce / Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an XT-Commerce Veyton Shopsysteme Netzkollektiv Finkenweg 8 41362 Jüchen T 02871 8855148

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Webshop-Lösungen Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Intuitives Shopping-Erlebnis... durch optimierte Usability und individuelles Design Die COM-ACTIVE Shoplösungen bieten Ihnen einen umfassenden

Mehr

Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension

Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension Dokumentation DHL POSTPAY Payment Extension Modul Version 1.2 PHP Version ab 5.2-5.4 OXID Shopversion ab 4.7.x 4.8.x / 5.0.x 5.1 Inhaltsverzeichnis 1 Support... 2 2 Funktionsumfang... 3 2.1 Vorteile auf

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg wernerduss.ch Bevor du anfängst... Dies ist nicht der offizielle Weg der von Joomla.org empfohlen wird sondern die einfache Lösung die jedoch gut funktioniert.

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Handbuch ekomimeetsmage

Handbuch ekomimeetsmage Handbuch ekomimeetsmage für Version 1.0.0, 1.1.0, 1.2.0, 1.3.0, 1.4.0 Handbuch Version 0.6 Zuletzt geändert 16.05.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1.1 Voraussetzungen...3 1.2 Funktionsübersicht...3

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden)

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden) SCHNELLEINSTIEG SO RICHTEN SIE IHREN EIGENEN ONLINESHOP EIN Sie möchten Ihren eigenen Onlineshop eröffnen? Das ist jetzt einfacher als je zuvor. Dieser Schnelleinstieg erklärt Ihnen alles, was Sie wissen

Mehr

KEIL software. Inhaltsverzeichnis INSTALLATION

KEIL software. Inhaltsverzeichnis INSTALLATION Inhaltsverzeichnis 1. Wichtige Informationen 1.1. Vorrausetzungen 1.2. Zusätzliche Sprachdateien 1.3. Thumbnail-Erstellung und Verkleinerung der Bilder 1.4. Schutz Ihrer Daten und Shop Sicherheit 2. Installation

Mehr

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004 Inhaltsverzeichnis 1 Zum Dokument...2 2 Aufträge...3 2.1 Arbeitsauftrag 1...3 2.1.1 Aufgaben...3 2.2 Arbeitsauftrag 2...3 2.2.1 Aufgaben...3 3 Windows 2000 Server Installation:...4 3.1 Partitionierung:...4

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

WordPress installieren mit Webhosting

WordPress installieren mit Webhosting Seite 1 von 8 webgipfel.de WordPress installieren mit Webhosting Um WordPress zu nutzen, muss man es zunächst installieren. Die Installation ist im Vergleich zu anderen Systemen sehr einfach. In dieser

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundlagen zu CMS auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt............................................ 1 1.1 Was behandeln wir in dem einleitenden Kapitel?....................

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14

1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14 Inhalt 1. Joomla! Installation und Konfiguration... 13 1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14 Ein Rundum-sorglos-Paket für Windows und Linux und sogar Leopard... 14

Mehr

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH Online-Shop 1 - Ein kleiner Leitfaden - Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH 1. Schritt: Auswahl unserer Gutscheinangebote Auf der Startseite unseres Online-Shops befindet sich auf der linken

Mehr

Dokumentation Shopsystem

Dokumentation Shopsystem E-Commerce Solutions Frame Based Shops Anhang zur Dokumentation Shopsystem Version 1.0 Stand: Februar 2013 Technischer Support - KNV Serviceline Tel.: 0711 7860-1000 Fax: 0711 7860-2820 E-Mail: internethotline@knv.de

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Debian-Med. Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux. Andreas Tille. Debian

Debian-Med. Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux. Andreas Tille. Debian Debian-Med Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux Andreas Tille Debian Tiroler Linuxtag, 2006 Gesponsert von 1 / 21 Gliederung 1 Was ist Debian-Med

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr