Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Schwerpunktbereich/Wahlpflichtbereich. Wirtschaft und Steuern (WR-WF-1)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Schwerpunktbereich/Wahlpflichtbereich. Wirtschaft und Steuern (WR-WF-1)"

Transkript

1 Juristische Fakultät Dresden Law School Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Schwerpunktbereich/Wahlpflichtbereich Wirtschaft und Steuern (WR-WF-1) Besteuerung von Personengesellschaften Prof. Dr. Gregor Roth Zeit und Ort: Dienstag, 14:50 16:20 Uhr, HSZ/301/U Beginn: 13. April 2015 Grundkenntnisse zum Einkommensteuerrecht, Bilanz- und Bilanzsteuerrecht und zur Buchführung. Inhalt: Die Vorlesung behandelt die einkommensteuerrechtliche Behandlung der Personengesellschaft/Mitunternehmerschaft. Im Zentrum der Vorlesung steht dabei die gewerbliche Personengesellschaft/Mitunternehmerschaft. Neben der Gründung und fortlaufenden Besteuerung werden die Realteilung, der Gesellschafterwechsel, das Aufnahme bzw. das Ausscheiden eines Mitunternehmers sowie ausgewählte Sonderprobleme besprochen. Literaturhinweise: Niehus/Wilke, Die Besteuerung der Personengesellschaft, 6. Auf., Sonstige Hinweise: Zu jeder Vorlesungsstunde sind folgende Gesetzestexte mitzubringen: HGB, EStG, KStG, AO und GG. Alle erforderlichen Steuergesetze sind in der Gesetzessammlung Steuergesetze 2015 mit Online- Service aus dem Boorberg-Verlag (9,30 EUR) enthalten. Umsatzsteuerrecht Dipl.-Finanzwirt Peter Gassen Zeit und Ort: Montag, 07:30 09:00 Uhr, GER/037 Beginn: 13. April 2015 Seite 1 von 11

2 Allgemeines Steuerrecht (AO), Einkommensteuer mit Handels- und Steuerbilanzrecht, Grundzüge des Zivil- und Europarechts Inhalt: Die Umsatzsteuer ist eine der aufkommensstärksten Steuern in Deutschland, die erhebliche praktische Relevanz für Unternehmen besitzt. Im Rahmen der Veranstaltung werden zum einen die materiell-rechtlichen Grundlagen des Umsatzsteuerrechts erörtert. Dabei werden die Voraussetzungen der Steuerbarkeit von Umsätzen sowie deren Steuerpflichtigkeit im inländischen, ebenso wie im innergemeinschaftlichen Handel sowie im Handel mit Drittstaaten behandelt. Zum anderen wird auf das Verfahren der Umsatzbesteuerung eingegangen, dessen Kenntnis in der Praxis von signifikanter Bedeutung ist. Der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt in der Vermittlung der Systematik des Umsatzsteuerrechts als wichtigstem Transferpunkt zwischen wissenschaftlicher und praxisorientierter Arbeit. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, die Leistungen im Sinne des UStG zu beurteilen sowie die in Unternehmen anfallenden verfahrensrechtlichen Fragen zu beantworten. Literaturhinweise: Grundlagen: Tipke/Lang, Steuerrecht, 21. Auflage 2013; Grashoff/Kleinmanns, Steuerrecht 2014, 10. Auflage 2014; Radeisen, Praktiker- Lexikon Umsatzsteuer, 4. Auflage 2013 Lehrbücher: Lippross, Umsatzsteuer, 23. Auflage 2012, Band 11 ( Grüne Reihe ); Dieter Kurz, Umsatzsteuer, 16. Auflage, April 2012 ( Blaue Reihe ); Meissner/Neeser, Umsatzsteuer, 22. Auflage, 2013 ( Orange Reihe ); Jakob, Umsatzsteuer, 4. Auflage 2009, Weimann/Lang, Umsatzsteuer - national und international, 4. Auflage 2015, Sikorski, Umsatzsteuer im Binnenmarkt, 8. Auflage 2013; Lippross/Janzen, Umsatzsteuerrecht 2013, 1. Auflage 2013 Kommentare (gebunden): Bunjes, UStG, 14. Auflage 2015; Stadie, UStG, 2. Auflage 2012 Kommentare (Loseblatt): Sölch/Ringleb, UStG, 74. Erg.-Liefrg. Juli 2014; Rau/Dürrwächter, UStG, 160. Erg.-Liefrg Juni 2014.; Schwarz/Widmann/Radeisen, UStG; Reiß/Kraeusel/Langer, UStG Stand: Seite 2 von 11

3 Unternehmenssteuerrecht I: Körperschaftssteuer- und Gewerbesteuerrecht Prof. Dr. Gregor Roth Zeit und Ort: Mittwoch, 11:10 12:40 Uhr, BEY/68/H Wahlpflichtveranstaltung im Modul WR-WF- Beginn: 15. April 2015 Grundkenntnisse zum Einkommensteuerrecht, Bilanz- und Bilanzsteuerrecht und zur Buchführung; Grundkenntnisse des Gesellschaftsrechts, insbesondere des Kapitalgesellschaftsrechts Inhalt: Der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt in der Vermittlung der Systematik des Körperschaft- und Gewerbesteuerrechts als wichtigster Transferpunkt zwischen wissenschaftlicher und praxisorientierter Arbeit. Aufbauend auf das Einkommen- und Bilanzsteuerrecht werden dabei die Parallelen und Unterschiede im Körperschaft- und Gewerbesteuerrecht herausgearbeitet. Darüber hinaus werden die Bezüge zum Umwandlungssteuerrecht, internationalen Steuerrecht sowie Europarecht verdeutlicht. Literaturhinweise: Wird in der Vorlesung themenspezifisch bekannt gegeben. Sonstige Hinweise: Zu jeder Vorlesungsstunde sind folgende Gesetzestexte mitzubringen: HGB, EStG, ErbStG, GewStG, KStG, AO und GG. Alle erforderlichen Steuergesetze sind in der Gesetzessammlung Steuergesetze 2015 mit Online-Service aus dem Boorberg-Verlag (9,30 EUR) enthalten. Unternehmenssteuerrecht II: Betriebliche Umstrukturierung im Einkommenssteuerrecht und Umwandlungssteuerrecht mit einer Einführung in das Umwandlungsrecht Prof. Dr. Jäschke Zeit und Ort: Montag, 13:00 14:30 Uhr, GER/037 Beginn: 13. April 2015 Grundkenntnisse im Einkommen- und Bilanzsteuerrecht sowie im Gesellschaftsrecht. Wünschenswert sind weiterhin Grundkenntnisse im Körperschaftsteuerrecht. Inhalt: Nach einer Einführung in das zivilrechtliche Umwandlungsrecht liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf dem Umwandlungssteuerrecht. Dort werden vor allem die praktisch häufigen Einbringungstatbestände ( 20 ff. UmwStG, 24 UmwStG, 25 UmwStG) erörtert. Darüber hinaus werden im Stand: Seite 3 von 11

4 Einkommensteuergesetz enthaltene Regelungen zur Umstrukturierung von Unternehmen (Realteilung, 6 Abs. 3, Abs. 5 EStG, etc.) sowie die europarechtlichen Rahmenbedingungen dieses Rechtsgebiets besprochen. Literatur: Literaturhinweise werden in der Vorlesung bekannt gegeben. Beginn: Termine: Einführung in das internationale Steuerrecht Ruxandra Maria Radu , 07:30-10:50 Uhr, GER/ , 07:30-12:40 Uhr, GER/ , 07:30-12:40 Uhr, GER/009 Grundkenntnisse zum Einkommensteuerrecht und zum Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Inhalt: Der Schwerpunkt der Vorlesung liegt in der Vermittlung von Grundkenntnisse im Bereich des internationalen Steuerrechts. Anhand von ausgewählten Fallbeispielen wird in einem ersten Teil die Systematik des Doppelbesteuerungsrechts und des Außensteuergesetzes vermittelt. Anschließend werden im Rahmen einer Gruppenarbeit auf Grundlage einer praxisnahen Fallstudie Problemfelder erkannt sowie Lösungsansätze erarbeitet. Literaturhinweise: Wird in der Lehrveranstaltung themenspezifisch bekannt gegeben. Sonstige Hinweise: Zu jedem Veranstaltungstermin sind folgende Gesetze mitzubringen: EStG, KStG, AStG, AO. Alle erforderlichen Steuergesetze sind in der Gesetzessammlung Steuergesetze 2015 mit Online-Service aus dem Boorberg-Verlag (9,30 EUR) enthalten. Vorbesprechung: Zeit und Ort: Seminar: Grundfragen des Reorganisationsund Sanierungsrechts Prof. Dr. Lüke, LL.M. (Chicago) 04. Mai 2015, 11:00 Uhr, GER/355 Blockveranstaltung Solide Kenntnisse des Bürgerlichen Rechts und Gesellschaftsrechts sind erforderlich. Grundkenntnisse des Reorganisations-, Sanierungs- und Insolvenzrechts sind ebenfalls Voraussetzung. Inhalt: Die Seminararbeiten behandeln aktuelle Probleme aus den Bereichen des Reorganisations- und Sanierungsrechts. Stand: Seite 4 von 11

5 Literatur: Literaturrecherche ist Teil der Aufgabenstellung. Sonstige Hinweise: Themenvergabe und Anmeldung erfolgen in der Vorbesprechung. Es besteht die Möglichkeit Themenvorschläge zu unterbreiten o- der vorgegebene Themen zu bearbeiten. Eine Themenliste wird am am Lehrstuhl bekannt gegeben. Die Abgabe- und Präsentationstermine der Seminararbeiten werden in der Vorbesprechung vereinbart. Vorbesprechung: Zeit und Ort: Seminar zum Wirtschafts- und Steuerstrafrecht RiBGH Prof. Dr. Markus Jäger 8. Mai 2015, 14:50 Uhr, GER/037 Blockseminar Fr., 10. Juli 2015, 13:00 18:10 Uhr, GER/037 Sa., 11. Juli 2015, 10:00 13:00 Uhr, GER/007 Wahlpflichtveranstaltung Solide Kenntnisse im materiellen Strafrecht; Grundkenntnisse im Steuerrecht sind hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich. Inhalt: Das Seminar hat aktuelle wirtschafts- und steuerstrafrechtliche Fragen zum Gegenstand. Die Themen werden durch Aushang bekannt gegeben; eine Voranmeldung ist erforderlich. Sonstige Hinweise: Die Zahl der Teilnehmer ist auf 10 begrenzt. Die Themenvergabe erfolgt bei der Vorbesprechung am 8. Mai Interessenten werden gebeten, bereits vorher per an Prof. Jäger unter Angabe von Themenwünschen (mindestens zwei) ihr Interesse an einer Teilnahme zu bekunden. In der Vorbesprechung ist die fakultätsübliche Anmeldung zum Seminar abzugeben. Das Seminar findet am 10./11. Juli 2015 als Blockseminar statt. Der Umfang der schriftlichen Seminararbeit ist auf 15 Seiten begrenzt. Sie ist spätestens am 2. Juli 2015 einzureichen. Seminar zu modernen Vertragstypen Prof. Dr. Wündisch, LL.M. Beginn: Anmeldung zum Seminar: bis Vorbesprechung: , 14:00 Uhr (Themenvergabe) Gute Kenntnisse im Wirtschafts- und Vertragsrecht Inhalt: In dem Seminar werden exemplarisch Inhalt und Fragestellungen verschiedener moderner Vertragstypen behandelt, die das heutige Wirtschafts- Stand: Seite 5 von 11

6 leben prägen. Ausgehend von dogmatischen Grundfragen des Vertragsrechts werden verschieden Vertragstypen, insbesondere im Bereich des Technologietransfers, besprochen. Themenvorschläge: I. Grundlagen Thema 1: Vertragsfreiheit und ihre Grenzen insb. AGB, UrhG Thema 2: Gesetzliche Verbote ( 134 BGB) Thema 3: Behandlung ungeregelter Vertragstypen und typengemischter Verträge II. Vorbereitende Verträge Thema 4: Begründung und Rechtsfolgen vorvertraglicher Schuldverhältnisse Thema 5: Letter of intent, Memorandum of Understanding Thema 6: Geheimhaltungsvereinbarungen III. Wirtschaftsverträge Thema 7: Forschungs- und Entwicklungsverträge Thema 8: Patentlizenzverträge Thema 9: Softwarelizenzverträge Thema 10: Lizenzen in der Insolvenz Literaturhinweise: Wird bei der Themenausgabe bekannt gegeben. Sonstige Hinweise: Zu Beginn des Semesters findet eine Seminarvorbesprechung statt, bei der die Details für den weiteren Ablauf des Seminars erörtert werden. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf insgesamt 10 begrenzt. Termine: Interessenten für das Seminar melden sich bitte bis zum mit an an (bitte mit Nennung des Seminartitels). Ggf. wird ein Losverfahren durchgeführt. Informationsveranstaltung und Themenvergabe (ggf. Losverfahren) voraussichtlich am , 14:00 Uhr, in der Kanzlei Noerr LLP, Paul- Schwarze-Str. 2, Dresden (Anwesenheitspflicht). Abgabe der Arbeiten: Termin wird noch bekannt gegeben. Es genügt die Abgabe eines Exemplars. Zusätzlich ist die Arbeit als Datei (word oder pdf) einzureichen. Im Seminar sollen die Ergebnisse der Seminararbeit in einem 20-minütigen Referat vorgestellt werden. Wichtig: Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Seminar WR : Anmeldeformular (in der Vorbesprechung abzugeben) Merkblatt für die Erstellung von Seminararbeiten des Prüfungsausschusses vom Hinweise zum Anfertigen rechtswissenschaftlicher Arbeiten Stand: Seite 6 von 11

7 Zu den weiteren Einzelheiten beachten Sie bitte die Aushänge bzw. Internetseite des Lehrstuhls. Zeit und Ort: Beginn: Seminar zum Steuerrecht Prof. Dr. Gregor Roth siehe gesonderter Aushang am Lehrstuhl 1. Vorlesungswoche Grundkenntnisse im Einkommensteuer. Inhalt: Die Seminarthemen werden zu aktuellen Urteilen der Finanzgerichte und des Bundesfinanzhofs gestellt. Literatur: Wird bei der Themenausgabe bekannt gegeben. Sonstige Hinweise: Zu Beginn des Semesters findet eine Seminarvorbesprechung statt, bei der die Details für den weiteren Ablauf des Seminars erörtert werden. Der Zeitpunkt und der Ort für die Vorbesprechung werden über die Webseite des Lehrstuhls bekannt gegeben. Stand: Seite 7 von 11

8 Regulierte Märkte in Energie, Umwelt, Technik und Verkehr (WR-WF-2) Zeit und Ort: Seminar Aktuelle Probleme des Eisenbahn-regulierungsrechts Prof. Dr. Schulte Blockveranstaltung Wahlpflichtveranstaltung im Modul WR-WF Grundlagen des Regulierungsverwaltungsrechts Inhalt: siehe Aushang am Lehrstuhl Sonstige Hinweise: Eine Vorbesprechung zum Seminar, in der auch die Themenvergabe erfolgt (vorherige Themenanmeldungen sind nicht möglich!) erfolgte bereits am Seminar Energierecht Prof Dr. Jochen Mohr Zeit und Ort: siehe gesonderten Aushang Wahlpflichtveranstaltung im Moduls WR-WF-2 Beginn: Blockveranstaltung am Vorlesung Energierecht aus dem WS 2014/2015 Inhalt: Das Seminar behandelt aktuelle Fragen des Energierechts. Siehe gesonderten Aushang und Lehrstuhlhomepage. Literatur: Hinweise zur regulierungsbehördlichen Praxis, Rechtsprechung und Literatur erfolgen in Zusammenhang mit der Ausgabe der Themen. Anzahl der Credits: 3 Credits bei einer erfolgreichen Seminarteilnahme, bestehend aus einer schriftlichen Seminararbeit, dem Seminarvortrag und der Beteiligung an der Diskussion. Seminar zur Regulierungsrecht im Luftverkehr RA Joachim Kloos Zeit und Ort: Blockveranstaltung am Ende des SoSe 2015 Wahlpflichtveranstaltung im Moduls WR-WF-2 Vertiefte Kenntnisse im Europa-, Verfassungs- und Umweltrecht; Grundlagen des Regulierungsrechts Stand: Seite 8 von 11

9 Inhalt: Das Seminar widmet sich aktuellen regulierungsrechtlichen Fragestellungen im Luftverkehrssektor, speziell bezogen auf den infrastrukturellen Bereich der (internationalen) Verkehrsflughäfen in Deutschland. Dabei stehen auch europarechtliche Bezüge im Fokus. Teilnehmer sollten daher insbesondere über Vorkenntnisse in diesem Bereich verfügen. Zudem erfährt auch der völkerrechtliche Rahmen Berücksichtigung. Literatur: Fehling/Ruffert, Regulierungsrecht, 2010; weitere Hinweise zu einzelnen Themen werden in der Vorbesprechung gegeben. Sonstige Hinweise: Vorbesprechung und Anmeldung zum Seminar erfolgen zu Beginn des SoSe Ort und Zeit der Vorbesprechung sowie die Themenliste des Seminars werden durch gesonderten Aushang bekannt gegeben. Vorbesprechung: Zeit und Ort: Beginn: Seminar zum Öffentlichen Wirtschaftsrecht PD Dr. Gromitsaris 13. April 2015, 16:40 Uhr, GER/039 Blockveranstaltung Wahlpflichtveranstaltung im Modul WR-WF-2 siehe gesonderten Aushang Kenntnisse im Staatsrecht, Allgemeinen Verwaltungsrecht und Europäischen Wirtschaftsrecht Themenübersicht: 1. Vergaberechtliche Voraussetzungen zur Gründung einer öffentlich-privaten Partnerschaft 2. Wahrnehmung hoheitsrechtlicher Befugnisse durch Private 3. Vergaberechtliche Relevanz interkommunaler Kooperation 4. Inhouse-Geschäfte und Vergaberecht 5. Transparenz bei PPP-Projekten 6. Öffentlich-Private Partnerschaften im Verkehrswesen 7. Europäisches Wettbewerbsrecht für öffentliche Unternehmen 8. Kommunalrechtliche Anforderungen an den Gesellschaftsvertrag privatrechtlicher Unternehmen 9. Die Anstalt des öffentlichen Rechts 10. Beteiligungsrichtlinien und Public Corporate Governance Kodizes 11. Trend zur Rekommunalisierung: Gesetzliche Voraussetzungen und Entscheidungen der Gerichte 12. Kommunalkredit, öffentliche Fördermittel, Finanzierungsinstrumente im Einsatz bei kommunalen Unternehmen Stand: Seite 9 von 11

10 Literatur: Arndt/Fetzer, Wirtschaftsverwaltungsrecht, in: Steiner, Besonderes Verwaltungsrecht, 8. Aufl. 2006, C.F. Müller Verlag; Ruthig/Storr, Öffentliches Wirtschaftsrecht, 3., neu bearb. Auflage 2011, C.F. Müller Verlag; Gurlit/Ruthig/Storr, Klausurenkurs im Öffentlichen Wirtschaftsrecht, 2012 C.F. Müller Verlag; Schliesky, Öffentliches Wirtschaftsrecht, 3. Aufl. 2008, C.F. Müller Verlag; Ziekow, Öffentliches Wirtschaftsrecht, 3., neu bearbeitete Auflage 2013, C.H. Beck. Sonstige Hinweise: Zu Beginn des Semesters findet eine Vorbesprechung statt, bei der die Details für den weiteren Ablauf des Seminars erörtert werden. Die Prüfungsleistung besteht aus einer schriftlichen Seminararbeit im Umfang von etwa Seiten, einem mündlichen Vortrag von ca. 15 Minuten und anschließender Diskussion. Das Seminar findet als Blockveranstaltung am Ende des Sommersemesters statt. Eine Vorbesprechung zum Seminar, in der auch die Themenvergabe erfolgt (vorherige Themenanmeldungen sind nicht möglich!), findet am in der 6. DS im GER/039 statt. Seminar Telekommunikationsrecht Ernst Ferdinand Wilmsmann, Direktor bei der BNetzA, Vorsitzender der Beschlusskammer 3 Anmeldung: bis Wahlpflichtveranstaltung im Modul WR-WF-2 Beginn: Blockveranstaltung Folgende Themen stehen zur Auswahl: 1. Bestands- und Vertrauensschutz in der TK-Zugangsregulierung 2. Das Eigentumsrecht der Telekom an ihrem TK-Netz - Reichweite und Schranken 3. Das Regulierungsermessen in der TK-Regulierung 4. Die Ermittlung von Entgelten anhand einer Vergleichsmarktbetrachtung 5. Die Regulierung des Bitstrom-Zugangs 6. Der Preishöhenmissbrauch nach 28 I Nr. 1 TKG 7. Die Beteiligung anderer Institutionen/Behörden an telekommunikationsrechtlichen Regulierungsverfahren (EU-KOM, BEREC, BKartA, Eisenbahnbundesamt, Landesmedienanstalten etc.) 8. Die Entwicklung der Zugangsverpflichtung zur Teilnehmeranschlussleitung seit der Marktöffnung 9. Beschlusskammern in der Bundesnetzagentur und Beschlussabteilungen im Bundeskartellamt - Ein kurzer Vergleich der Verfahrensvorschriften im TKG und GWB 10. Der tk-rechtliche Beurteilungsspielraum mit Nähe zum Regulierungsermessen Stand: Seite 10 von 11

11 Die Anmeldung zu diesem Seminar ist bis zum 10. April 2015 möglich unter Angabe Ihrer Kontaktdaten sowie Ihrer Themenwünsche (bitte geben Sie außer Ihrem favorisierten Thema noch 1 bis 2 weitere an) bei Marion Quaas unter der Mailadresse oder persönlich im Büro des Lehrstuhls (GER/327) während der Bürozeiten. Die Seminarleistung besteht aus einer Seminararbeit, einem Vortrag und der aktiven mündlichen Mitarbeit während der Seminarveranstaltung. Die Themenvergabe erfolgt nach Ende der Anmeldefrist, über das Procedere und den Termin werden Sie informiert. Dann ist auch das Anmeldeformular des Prüfungsamtes (siehe /seminar_wr/anmeldung_seminar_wire_01.pdf) einzureichen. Stand: Seite 11 von 11

Übersicht der Seminare im Studienschwerpunkt

Übersicht der Seminare im Studienschwerpunkt Juristische Fakultät Dresden Law School Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung - Übersicht der Seminare im Studienschwerpunkt Wirtschaft und Steuern

Mehr

Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten

Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten Juristische Fakultät Dresden Law School 28.04.2014 Bachelor-Studiengang Law in Context - Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen - Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 25.09.2014 Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen Juristische Fakultät Dresden Law School Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung i Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen Wahlpflichtmodul

Mehr

Juristische Fakultät. Master Studiengang. Wirtschaftsrecht- Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung. Dresden,

Juristische Fakultät. Master Studiengang. Wirtschaftsrecht- Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung. Dresden, Juristische Fakultät Dekanat Master Studiengang Wirtschaftsrecht- Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung Dresden, 12.10.2015 In-Kraft-Treten von Änderungen der Studiendokumente zum 1.10.2015

Mehr

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P.

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P. Studienablaufplan - Anlage1 zur Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft und Recht an der Technischen Universität Dresden vom 31.08.2006 Module Art und Umfang 1. () flichtfach () Module zur

Mehr

Änderungen vorhalten!

Änderungen vorhalten! Modulname: Wirtschaftsrecht I Modulnummer: BGM1.III.1-r Studiengang/-richtung GM (Wirtschaftsrecht) Semesterlage: 1 Credits: 5 Leistungsnachweise: Die Studierenden sollen auf der Grundlage des Grundgesetzes,

Mehr

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Neufassung vom. Juli 008 (zuletzt geändert 17. Juni 015) Der Studienplan stellt Gegenstand, Art, Umfang und

Mehr

Akronym Modultitel Leistungspunkte

Akronym Modultitel Leistungspunkte Modulübersicht zweite Studienphase (5. und 6. Fachsemester) im Schwerpunktfach "Wirtschaftsprüfung und Steuern" Mod ultyp W a h l p f l i c h t m o d u l e Akronym Modultitel Leistungspunkte WPSTEU1 WPSTEU2

Mehr

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15)

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) (Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) Vorbemerkung: Nachfolgend finden Sie den (fiktiven) Grobplan des Studenten B, dessen Studium und Ziele in Kapitel 1, S. 8 ff. beschrieben werden.

Mehr

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht )

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht ) Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (, Modul MW13 Steuerrecht ) Studierenden der Wirtschaftswissenschaften steht der vom Lehrstuhl

Mehr

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht Studienplan für das Studium im Schwerpunktbereich Stand: 22. April 2014 Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht 1a) Unternehmensorganisation und finanzierung 1b) Arbeit und Soziales im

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Der Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und

Mehr

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015)

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2014): 1. Bürgerliches

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Dr. iur. Jörn Lüdemann Verzeichnis der Lehrveranstaltungen I. Vorlesungen, Übungen und Seminare Vorlesung, Ruhr-Universität Bochum, Juristische Fakultät, WS 2014/15, 4 SWS Allgemeines Verwaltungsrecht

Mehr

Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten

Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten Juristische Fakultät Dresden Law School 07.10.2014 Bachelor-Studiengang Law in Context - Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft Seminare & Kolloquien in den Studienschwerpunkten

Mehr

Verlagsmodule Verlag Dr. Otto Schmidt KG Modul Untermodul Werke ISSN/ISBN

Verlagsmodule Verlag Dr. Otto Schmidt KG Modul Untermodul Werke ISSN/ISBN Premiummodul Steuerrecht Basismodul Steuerrecht www.otto-schmidt.de/online-steuerrecht/ Premium-Modul Basismodul Steuerrecht siehe Module Modul Ertragsteuer Modul Umsatzsteuer Modul Steuerstrafrecht Modul

Mehr

Lehre. Klausurenkurs Bürgerliches Recht für Fortgeschrittene (L-Z) (Ruhr-Universität Bochum

Lehre. Klausurenkurs Bürgerliches Recht für Fortgeschrittene (L-Z) (Ruhr-Universität Bochum Univ.-Prof. Dr. iur. Andrea Lohse RiOLG Düsseldorf (1. Kartellsenat) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Ruhr-Universität Bochum Lehre WS 2015/16 SS 2015 Vorlesung Schuldrecht

Mehr

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012 Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 1 1. Teil Begrüßung und kurze Orientierung Ansprechpartner Prüfungsamt - Frau Weiß, Leiterin der Geschäftsstelle

Mehr

Wahlbereich Recht und Steuern Steuertrack. 1. Fachsemester (WS) 2. Fachsemester (SoSe)

Wahlbereich Recht und Steuern Steuertrack. 1. Fachsemester (WS) 2. Fachsemester (SoSe) Wahlbereich Recht und Steuern Steuertrack 1. Fachsemester (WS) 2. Fachsemester (SoSe) Einführung in die Unternehmensbesteuerung (4 SWS, Pflicht) Propädeutische Übung zum Steuerrecht Crashkurs Buchführung

Mehr

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Steuern I Die Studierenden können mit einkommensteuerlichen Fragestellungen verfassungsrechtlich fundiert umgehen. - Geschriebenes Steuerverfassungsrecht

Mehr

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis 5. Konferenz Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis Aktuelles zur Besteuerung der EWIV Strasbourg, 09.05.2003 Gliederung 1 Grundlagen der Besteuerung 2 Umsatzsteuer 3 Betriebsstättenprinzip und

Mehr

Vom 9. September 2009

Vom 9. September 2009 Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München für den Studiengang Rechtswissenschaft mit dem Abschluss Erste Juristische Prüfung Vom 9. September

Mehr

Wirtschaftsund Arbeitsrecht. Das Wahlpflichtfach. Gegenstand, Inhalt und Aufbau. Professur für Zivilrecht im Nebenfach. (Prof. Dr.

Wirtschaftsund Arbeitsrecht. Das Wahlpflichtfach. Gegenstand, Inhalt und Aufbau. Professur für Zivilrecht im Nebenfach. (Prof. Dr. Das Wahlpflichtfach Wirtschaftsund Arbeitsrecht Gegenstand, Inhalt und Aufbau Professur für Zivilrecht im Nebenfach (Prof. Dr. Johann Kindl) Universität Münster Stand April 2004 1 1. Inhalte des Wahlpflichtfaches

Mehr

Zugelassene Hilfsmittel für die universitäre Abschlussprüfung (Aufsichtsarbeit und mündliche Prüfung)

Zugelassene Hilfsmittel für die universitäre Abschlussprüfung (Aufsichtsarbeit und mündliche Prüfung) Zugelassene Hilfsmittel für die universitäre Abschlussprüfung (Aufsichtsarbeit und mündliche Prüfung) Zum Stand und Inhalt der Hilfsmittel gelten für alle Schwerpunkt-(teil-)bereiche - die Regelungen in

Mehr

Jura studieren in Tübingen!

Jura studieren in Tübingen! Jura studieren in Tübingen! 11. April 2016 Professor Dr. Jens-Hinrich Binder, LL.M. (London) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, insbes. Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht

Mehr

Studienpläne für die Schwerpunktbereiche

Studienpläne für die Schwerpunktbereiche Studienpläne für die Schwerpunktbereiche (Stand: Beschluss des Fachbereichsrates der Rechtswissenschaftlichen Fakultät vom 27.10.2015) I. G e m e i n s a m e B e s t i m m u n g e n (1) Die Schwerpunktbereiche

Mehr

Deutsch für Juristinnen / Juristen (Semesterkurs) Seminar Präsentieren und Plädieren. Workshop Anwalt im Unternehmen

Deutsch für Juristinnen / Juristen (Semesterkurs) Seminar Präsentieren und Plädieren. Workshop Anwalt im Unternehmen Anhang: Modulübersicht für den Master-Studiengang Rechtswissenschaft für im Ausland graduierte Juristinnen und Juristen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Pflichtmodule Modul:

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Studienschwerpunkt/Wahlpflichtbereich

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Studienschwerpunkt/Wahlpflichtbereich - Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 26.11.2014 Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung - Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Ergänzungsmodul. Modulnummer. Wirtschaft, Marketing und Medienrecht (A) Modulverantwortlich

Ergänzungsmodul. Modulnummer. Wirtschaft, Marketing und Medienrecht (A) Modulverantwortlich V.a Wirtschaft, Marketing und Medienrecht (A) Professur BWL V - Organisation und Arbeitswissenschaft Professur BWL II - Marketing und Handelsbetriebslehre Professur Jura I - Öffentliches Recht und Öffentliches

Mehr

LITERATUREMPFEHLUNGEN

LITERATUREMPFEHLUNGEN Vorbereitung auf die SFW-Prüfung 2013 LITERATUREMPFEHLUNGEN Gesetzestexte, Richtlinien, Erlasse, Lehrbücher, Spezielle Ausbildungsliteratur, Fallsammlungen (Stand: Mai 2013) I. GESETZESTEXTE, STEUERRICHTLINIEN

Mehr

Professor Dr. Markus Ogorek, LL.M. (Berkeley) Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, öffentliches und privates Wirtschaftsrecht

Professor Dr. Markus Ogorek, LL.M. (Berkeley) Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, öffentliches und privates Wirtschaftsrecht Professor Dr. Markus Ogorek, LL.M. (Berkeley) Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, öffentliches und privates Wirtschaftsrecht Lehrveranstaltungen und Vorträge Vorlesungen/Seminare Comparative Constitutional

Mehr

Ausschreibung Seminar zur Wirtschaftsspionage

Ausschreibung Seminar zur Wirtschaftsspionage Institut für Strafrecht und Kriminologie, Schanzeneckstr. 1, Pf.8573, 3001 Bern Dr. Cathrine Konopatsch MLaw Monika Rentsch Rechtswissenschaftliche Fakultät Institut für Strafrecht und Kriminologie Ausschreibung

Mehr

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches Der Einfluss von Corporate Governance-Strukturen auf die Unternehmensführung Vorabinfos Veranstaltung Master- Sommersemester 2016 Göttingen, 12. Januar 2016 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management

Mehr

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014)

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2013): 1. Bürgerliches

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 19.10.2016 Masterstudiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen Modul

Mehr

Bachelor-Studiengang Law in Context Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft. AQUA Module i

Bachelor-Studiengang Law in Context Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft. AQUA Module i - Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 15.10.2013 Bachelor-Studiengang Law in Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft AQUA Module i Grundlagen des juristischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003

Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003 Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof für Bankkaufleute und Kaufleute für Bürokommunikation

Mehr

Veranstaltungsübersicht Bachelorstudiengang Steuern und Recht Wintersemester 2015-16

Veranstaltungsübersicht Bachelorstudiengang Steuern und Recht Wintersemester 2015-16 Veranstaltungsübersicht Bachelorstudiengang Steuern und Recht Wintersemester 2015-16 Modul 1 Grundlagen der Besteuerung Knies, J. Ertragssteuerrecht I Mittwoch 09.55 Uhr 13.15 Uhr 14 tägig B 406 Herrnkind,

Mehr

Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002

Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002 Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002 WFG 1 Rechts- und Verfassungsgeschichte, Rechtsphilosophie und Grundzüge der Rechtstheorie a) Deutsche

Mehr

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008 Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008 (Änderungen vorbehalten) I. Pflichtveranstaltungen 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2007) 1. Bürgerliches Recht II, Schuldrecht AT 4-stündig

Mehr

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Steuerfachangestellte Allgemeine Voraussetzungen zur Aufnahme

Mehr

Öffentliche Finanzordnung und Steuerrecht

Öffentliche Finanzordnung und Steuerrecht Fakultät für Rechtswissenschaft Schwerpunktbereich IX Öffentliche Finanzordnung und Steuerrecht Inhalt I. Vorstellung des Schwerpunktbereichs IX... 2 1. Die Bedeutung des Rechts der Öffentlichen Finanzen

Mehr

Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Modul BSL-B-00 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Credits Häufigkeit Dauer

Mehr

Empirisches Seminar Soziale Netzwerkanalyse

Empirisches Seminar Soziale Netzwerkanalyse Master Seminar im Wintersemester 2013/2014 Empirisches Seminar Soziale Netzwerkanalyse Prof. Dr. Indre Maurer, Philip Degener, M.Sc. Professur für Organisation und Unternehmensentwicklung Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer Handelsrecht Buchführungspflicht für alle Kaufleute nach 238 (1) HGB Führung der Handelsbücher ( 239 HGB) Inventar (Vermögensaufstellung) ( 240, 241 HGB) Entlastung von der Buchführungspflicht 241 a HGB

Mehr

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2007

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2007 Lehrveranstaltungen Sommersemester 2007 (Änderungen vorbehalten) I. Pflichtveranstaltungen 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 2. Semester (Studienjahrgang 2006) Bürgerliches Recht II, Schuldrecht AT 4-stündig

Mehr

Die Steuerberaterprüfung Band 5

Die Steuerberaterprüfung Band 5 Die Steuerberaterprüfung Band 5 v. Campenhausen/Liebelt/Sommerfeld Der mündliche Kurzvortrag Prüfung 2015/2016 14., aktualisierte Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Bibliografische Information

Mehr

Bachelor of Law. Rechtswissenschaftliche Fakultät. Studienordnung. (StudO B Law) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 30.

Bachelor of Law. Rechtswissenschaftliche Fakultät. Studienordnung. (StudO B Law) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 30. Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Bachelor of Law (StudO B Law) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 30. Mai 2012 RS 4.2.1 Version 3.0 (21. Mai 2014) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5

Mehr

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen.

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen. Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Ggfs. Lehrveranstaltungen des Moduls Häufigkeit des Angebots des

Mehr

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 08. und 09. Juni 2016 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) MDgt Dr. Stefan Breinersdorfer Leiter der Steuerabteilung

Mehr

Jura studieren in Bielefeld

Jura studieren in Bielefeld richtig einsteigen. Jura studieren in Bielefeld Erstsemesterwoche im Sommersemester 2013 Vorstellung des Projekts richtig einsteigen. Wer sind wir? Euer richtig einsteigen. - Team Beratung und Orientierung

Mehr

Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens WS 2010/11

Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens WS 2010/11 Universität Konstanz Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Ulrike Stefani Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensrechnung Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM

UNIVERSITÄT HOHENHEIM UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR FINANCIAL MANAGEMENT Lehrstuhl Controlling Professor Dr. Ernst Troßmann V O R L E S U N G S A N K Ü N D I G U N G Veranstaltungen des Lehrstuhls Controlling im Sommersemester

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor-Wahlbereich Recht

Modulhandbuch. Bachelor-Wahlbereich Recht Universität Augsburg Modulhandbuch Bachelor-Wahlbereich Recht Sommersemester 2015 (Stand: 27.02.2015) Inhaltsverzeichnis Module JUR-0072: Rechtsgeschichte 2 JUR-0073: Quellenexegese zum Römischen Recht

Mehr

Wirtschaftsrecht und Datenschutz

Wirtschaftsrecht und Datenschutz Wirtschaftsrecht und Datenschutz Modul-Nr./ Code 7.3 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Prof. Dr.

Mehr

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.)

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-srp Anwendungsorientiert und wissenschaftlich

Mehr

Verkündungsblatt der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover vom 20.06.2011 12/2011

Verkündungsblatt der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover vom 20.06.2011 12/2011 Verkündungsblatt der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover vom 20.06.20 2/20 Der Fakultätsrat der Juristischen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover hat am 02.2.2009, 0.07.200,

Mehr

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Schwerpunkt Unternehmensbesteuerung als Kerngebiet der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Ziel Vermittlung von Fähigkeiten

Mehr

Artikel I. 1. 2 Absatz 2 erhält folgende Fassung: (2) Schwerpunktbereiche sind. 1. Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht

Artikel I. 1. 2 Absatz 2 erhält folgende Fassung: (2) Schwerpunktbereiche sind. 1. Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht Sechste Ordnung zur Änderung der Schwerpunktbereichsprüfungsordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 15.01.2008 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 64 Abs.

Mehr

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 09. und 10. Juni 2015 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Sebastian Benz RA, FAfStR, Linklaters LLP, Düsseldorf

Mehr

AM 23/2015. Amtliche Mitteilungen 23/2015

AM 23/2015. Amtliche Mitteilungen 23/2015 AM 23/2015 Amtliche Mitteilungen 23/2015 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Unternehmensteuerrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

Master-Seminar VWL und Steuerlehre WS 2014/2015

Master-Seminar VWL und Steuerlehre WS 2014/2015 Bergische Universität Wuppertal, Prof. K. Schneider, Gaußstr. 20, 42119 Wuppertal Prof. Dr. Kerstin Schneider Lehrstuhlinhaberin Schumpeter School of Business and Economics, Lehrstuhl für Finanzwissenschaft

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Dr. iur. Jörn Lüdemann Verzeichnis der Lehrveranstaltungen I. Allgemeines Öffentliches Recht 1. Vorlesungen, Übungen, Examinatorien Staatsorganisationsrecht SS 2016, 4std., Universität Trier WS 2015/16,

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Studienschwerpunkt/Wahlpflichtbereich

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Studienschwerpunkt/Wahlpflichtbereich Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 25.11.2016 Masterstudiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung - Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA)

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA) Modul F Nationaler und Internationaler Wettbewerb Sa, 18.01.2014 Europarecht Januar 09:00-17:00 Uhr Prof. Kotzur Februar März So, 19.01.2014 09:00-15:00 Uhr Sa, 25.01.2014 09:00-17:00 Uhr Sa, 01.02.2014

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Merkblatt Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Merkblatt Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Prof. Dr. Guido Förster Universitätsstr. 1 Geb. 23.32, Raum U1.29 40225 Düsseldorf 1.9.2010 Merkblatt Betriebswirtschaftliche

Mehr

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012)

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) 1. Modultitel Recht 2. Modulgruppe/n D (Wahlfach oder Sprachmodul) 3. Fachgebiet Recht 4. Modulbeauftragte/r Dr. Matthias Kober, Juristische Fakultät;

Mehr

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht 2010, 1500 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-26057-6

Mehr

Loseblattwerke. Schlewing/Henssler/Schipp/Schnitker Arbeitsrecht der betrieblichen

Loseblattwerke. Schlewing/Henssler/Schipp/Schnitker Arbeitsrecht der betrieblichen Ahrend/Förster/Rößler Steuerrecht der betrieblichen Altersversorgung 2148 S. in 2 Ordnern ISBN 978-3-504-25635-7 189, 7* ISBN 978-3-504-25636-4 279, 7** Nr. 30, 94,80 7 April 2013 Nr. 31, ca. 250 S., ca.

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Masterarbeit (MA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen MA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen MA im Unternehmen 5.

Mehr

BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit Klausur 2 4 (Grundbegriffe des Rechts und der juristischen Methodik)

BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit Klausur 2 4 (Grundbegriffe des Rechts und der juristischen Methodik) Prof. Dr. J. Sieckmann Professur für Öffentliches Recht Lehrangebot für Bachelor-/Masterstudiengänge Übersicht BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit 2 4 (Grundbegriffe

Mehr

Ergänzungsmodul. V.a. Modulnummer

Ergänzungsmodul. V.a. Modulnummer Modulnummer V.a Wirtschaft, Marketing und Medienrecht Professur BWL V - Organisation und Arbeitswissenschaft Professur BWL II - Marketing und Handelsbetriebslehre Professur Jura I - Öffentliches Recht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis V XV Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007 I Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Wechsel zum Jurastudium in Anschluss an den Bachelor in Politik & Recht oder Wirtschaft & Recht Johannes Dorn 2 Aufbauveranstaltungen Auswahl aus den im Jurastudium im Rahmen

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 2 An das Finanzamt Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Eingangsstempel oder -datum 3 4 5 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/2010

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/2010 Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/2010 (Änderungen vorbehalten) I. Pflichtveranstaltungen 1. Veranstaltungen des 1. Semesters (Studienjahrgang 2009) 1. Bürgerliches Recht I - Allgemeiner Teil des

Mehr

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Semester Lfd. Nr. Ausbildung im Betrieb Form Module und Einzelfächer SWS Credits Lehrveranstaltungen Zulassungsvoraussetzungen Ausbildung im Betrieb 1

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Die Besteuerung von Investitionen in Hedgefonds in Deutschland und im Vereinigten Königreich

Die Besteuerung von Investitionen in Hedgefonds in Deutschland und im Vereinigten Königreich THOMAS GSTÄDTNER Die Besteuerung von Investitionen in Hedgefonds in Deutschland und im Vereinigten Königreich bank-verlag köln Inhaltsverzeichnis A Gang der Untersuchung 13 B Geschichte, Bedeutung und

Mehr

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Von Dr. Dirk Janßen Rechtsanwalt und Steuerberater, Köln und Dr.

Mehr

Steuerung internationaler Unternehmen

Steuerung internationaler Unternehmen Steuerung internationaler Unternehmen Bachelor-Seminar Ausgewählte Probleme in Management und Controlling Sommersemester 2014 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen,

Mehr

In der jeweils gewählten Kompetenzeinheit sind insgesamt 34 Credits zu erbringen, die sich nach den Modulen richten:

In der jeweils gewählten Kompetenzeinheit sind insgesamt 34 Credits zu erbringen, die sich nach den Modulen richten: Anhang: Modulübersicht für den Masterstudiengang Rechtswissenschaft für im Ausland graduierte Juristinnen und Juristen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Pflichtmodule Modul:

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Finanzamt Eingangsstempel -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen 3 4 Firma (lt. Handelsregister)

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Sonnenort, Postfach 9999, 9999 Sonnenort Eingangsstempel oder -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen)

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 29.09.2015 Bachelor-Studiengang Law in Context - Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft - Einführende Hinweise zu den

Mehr

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6 b) STUDIENPLAN FÜR STUDIENANFÄNGER IM SOMMERSEMESTER (1) Pflichtveranstaltungen, Ergänzungsveranstaltungen und Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung Die Spalte Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren

Mehr

Grundzüge des. Grundzüge des Gesellschaftsrechts Kapitalgesellschafts- und Konzernrecht

Grundzüge des. Grundzüge des Gesellschaftsrechts Kapitalgesellschafts- und Konzernrecht Teilgebiet Grundstudium Lehrveranstaltungen in Handels- und Zivilrecht Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Wertpapierrechts Grundzüge des Grundzüge des Gesellschaftsrechts Kapitalgesellschafts- und Konzernrecht

Mehr

Vom 12. November 2014

Vom 12. November 2014 Fünfte Satzung zur Änderung der fachspezifischen Ordnung für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang an der Universität Potsdam Vom 12. November 2014 Der Fakultätsrat der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen

Mehr

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Dr. Katrin Schoppa Geschäftsführerin der Abteilung Rechtswissenschaft Universität Mannheim 1 Gliederung

Mehr

Modulbeschreibung Studiengang: Modul (Pflicht): Ziele (Kompetenzen): Inhalt: Literaturhinweise: Lehrformen: Vorkenntnisse: Arbeitsaufwand:

Modulbeschreibung Studiengang: Modul (Pflicht): Ziele (Kompetenzen): Inhalt: Literaturhinweise: Lehrformen: Vorkenntnisse: Arbeitsaufwand: Bürgerliches Recht (BBA) - Ziel ist die Vermittlung eines für den beruflichen Alltag notwendigen vertieften Verständnisses juristischen Denkens und der praxisnahen Vermittlung der Grundlagen des Bürgerlichen

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Proseminar Bilanzierung und Bilanzpolitik WS 2010/2011

Proseminar Bilanzierung und Bilanzpolitik WS 2010/2011 Universität Konstanz Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Ulrike Stefani Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensrechnung Proseminar Bilanzierung und Bilanzpolitik WS

Mehr