Angewandte Strömungssimulation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Angewandte Strömungssimulation"

Transkript

1 Angewandte Strömungssimulation 4. Praktikum Stefan Hickel

2 Ziel Strukturiertes Gitter erstellen Stationäre kompressible Zylinderumströmung (M>0,1) im Windkanal simulieren Einfluss von y + auf den Widerstandsbeiwert c f untersuchen

3 Zylinderumströmung Reine Unterschallströmung: M = 0,45 Re = Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 3

4 Zylinderumströmung Transsonische Strömung: M = 0,64 Re = Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 4

5 Zylinderumströmung M = 0,80 M=0,90 Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 5

6 Zylinderumströmung M = 0,95 M=0,98 Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 6

7 CFD mit ANSYS ICEM CFD CFX - Pre CFX - Solve CFX Post Gittergenerator Pre-Prozessor Strömungslöser Post-Prozessor ICEM CFD Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 7

8 Der Weg zum strukturierten Gitter Los geht s wie beim unstrukturierten: Konstruktion der Geometrie des gesamten Strömungsgebietes Erstellung des Blockings (Topologie), d.h. Füllung dieses Gebietes durch Gitterblöcke, deren Ecken Kanten und Oberfläche der Geometrie zugewiesen werden Vorgabe einer Diskretisierung der Blockkanten Ableitung eines Gitters Und zum Schluss wieder wie beim unstrukturierten: Export einer cfx5-datei. Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 8

9 Geometrie Die Kanal-Geometrie wird ähnlich wie beim letzten Termin in ICEM abgebildet (-10, 10, 0) Kanalwand (20, 10, 0) M <1 Einlass- Randbedingung Auslass- Randbedingung Zylinder r = 0.5 um (0,0,0) (-10, 0, 0) Symmetrie-Randbedingung (20, 0, 0)

10 Einführung Blocking Begriffe Terminologie Geometrie» Point:» Curve:» Surface: Terminologie Blocking» Vertex» Edge» Face Face» Body: Vertex Edge Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 10

11 Einführung Blocking Wird der Edge unten links die Knotenzahl N 1 zugewiesen, so haben die markierten Edges die gleiche Zellzahl Gitterblock k j N 1 i Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 11

12 Einführung Blocking Mehrere Blöcke k j i Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 12

13 Topologie Die naheliegendste Topologie für einen Zylinder ist ein O-Gitter Der rechteckige Kanal wird durch ein H-Gitter abgebildet Da wir ein stationäres Ergebnis wollen, wird die Symmetrie genützt, um den Rechenaufwand zu reduzieren

14 Topologie Um ein strukturiertes Gitter zu erstellen muss die Geometrie in Blöcke unterteilt werden Zunächst einfach mal ohne Zylinder 5 Gitterblock 4 Zelle

15 Topologie Um ein strukturiertes Gitter zu erstellen muss die Geometrie in Blöcke unterteilt werden Und jetzt mit

16 Topologie Um ein strukturiertes Gitter zu erstellen muss die Geometrie in Blöcke unterteilt werden Und jetzt mit 5 4

17 Topologie Um ein strukturiertes Gitter zu erstellen muss die Geometrie in Blöcke unterteilt werden H-Grid O-Grid Grenzschicht-Block

18 Geometriekonstruktion Erstellen Sie die Eckpunkte des umgebenden Integrationsgebietes (Rechteck) mit der z-koordinate z = 0. Erstellen Sie drei Punkte zur Definition des Zylinderhalbkreises ( 0, 0.5, 0 ), ( -0.5, 0, 0 ), ( 0.5, 0, 0 ) Verbinden Sie die Eckpunkte mit Linien, sparen Sie unten den Zylinder aus (siehe nächste Folie). Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 18

19 Das sollte dann so aussehen (-10, 10, 0) (0, 0.5, 0) (20, 0, 0) (-0.5, 0, 0) (0.5, 0, 0) Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 19

20 Kreis in ICEM - Beispielsweise können die drei Punkte von Hand erstellt (meist exakt) (-0.5, 0, 0) (0, 0.5, 0) (0.5, 0, 0) - Dann müssen die drei Punkte werden via Arc zu einem Halbkreis verbunden werden - Die Enden des Halbkreises können anschließend ganz normal mit den Eckpunkten der Domain verbunden werden unter Umständen ist das jetzt kein perfekter Halbkreis sondern irgend ein Spline. Aber das ist besser als später negative Volumen zu haben!

21 Geometrie in ICEM 2. Kurven extrudieren 1. Punkt (0.5, 0, 1) erstellen CFX benötigt ein echtes 3-D Gitter. Deshalb erweitern wir unsere Geometrie in die Tiefe. - Dazu erstellen wir einen Punkt bei (0.5, 0, 1) - Anschließend werden die Kurven via Swept curves über die Punkte (0.5, 0, 0) und (0.5, 0, 1) zu Flächen extrudiert.

22 Geometrie in ICEM Schließen sie die Geometrie, indem sie über die acht Eckpunkte zwei Seitenflächen erstellen. Die Außenflächen überlappen nun am Zylinder, aber hier ist ICEM nachsichtig (zumindest bei strukturierten Gittern)

23 Topologie in ICEM Kanalwand Linke_Sym. Rechte_Sym. Auslass Einlass Zylinder Kanalmitte Nachdem die Geometrie vollständig erstellt wurde, beginnen wir mit der Topologie und definieren als erstes die späteren Randbedingungen: - Klicken sie dazu Kurven und Punkte aus, sodass nur noch Flächen sichtbar sind - Erstellen sie nun die entsprechenden Parts, denen später einzelne Randbedingungen zugewiesen werden

24 Hilfsgeometrie für das Blocking Erstellen der Hilfspunkte und linien auf den folgenden Folien jeweils auf der Ebene z=0. Später: Kopie der Hilfselemente auf die Ebene z=1. Nun können noch die Punkte als Stützstellen für das spätere Blocking erstellt werden: - (-0.7, 0, 0), (0, 0.7, 0) und (0.7, 0, 0) für die spätere Grenzschicht, und - z.b. (-1.5, 0, 0), (-1, 1.5, 0), (2, 2.5, 0) und (2.5, 0, 0) für die Blockgrenzen des O-Blocks

25 Hilfsgeometrie für das Blocking - Für die zwei Stützpunkte im Feld werden an die Domaingrenzen ebenso Stützpunkte erstellt. Die späteren Blöcke sind hier durch die gestrichelten Linien angedeutet.

26 Hilfsgeometrie für das Blocking - Die drei Stützpunkte am Zylinder werden wieder mit einem Bogen verbunden. - Anschließend werden die Bögen nochmals mit Stützpunkten unterteilt einmal bei 0.3*Kurvenlänge, einmal bei 0.7*Kurvenlänge - Hilfspunkte und Hilfslinien sollten zur besseren Übersicht zu einem Part Hilfselemente zusammengefasst werden

27 Hilfsgeometrie für das Blocking oder Explicit Kopieren Sie nun noch alle Hilfspunkte und Hilfslinien und verschieben Sie diese ebenfalls entlang der zwei gewählten Punkte Der Einfachheit halber können Sie alle Parts außer Hilfselemente ausblenden

28 Geometrie in ICEM Spätestens jetzt sollten sie ihr Projekt zur Sicherheit speichern!!!! Im folgenden werden wir aus der 2-D Geometrie ein 3-D Gitter erstellen. Grundsätzlich führen viele Wege zum Ziel. Der hier Beschriebene ist relativ einfach und allgemein (aber nicht der eleganteste). Tipp vom Fachmann [1]: Wenn Sie an irgend einer Stelle neue Wege beschreiten wollen, dann sollten Sie immer vorher speichern! Für alle anderen gilt: Rotkäppchen, bleib auf dem Pfad! und auch speichern! [1] N. S. Al-Hasan et al. How to mesh live (2008)

29 Topologie in ICEM Gesamte Geometrie auswählen Nun erfolgt das Blocking. Als erstes wird dazu ein Initial-Block erstellt, der die gesamte Geometrie erfasst.

30 Topologie in ICEM In dieser Ansicht sind die Blöcke (Blocking Blocks) als solid dargestellt Den frisch erstellten Block hacken sie an den äußeren Hilfspunkten mit Hilfe des Split Block -Tools in sechs Teile

31 Topologie in ICEM sollte dann in etwa so aussehen. Anschließend weisen Sie die Vertices den entsprechenden Punkten zu, sodass die Blöcke wie folgt aussehen: 3: Klick auf den Vertex 4: Klick auf den Punkt 1 2

32 Topologie in ICEM Jetzt muss der mittlere Block mit dem Tool O-grid Block in einen solchen verwandelt werden. - Wählen sie dazu als erstes den gewünschten Block aus - Anschließend wählen sie die Blockseiten (Faces) aus, an denen sie keinen(!) O-Block haben möchten (Typische ICEM-Logik - am besten speichern sie vorher, und probieren ein wenig aus )

33 Topologie in ICEM 1 2 Also: - Faces auswählen - Bestätigen (dann sollten die gewählten Faces lila sein) - Mit Apply sollte der Block zerlegt sein 3

34 Topologie in ICEM Weisen sie die Vertices den Hilfspunkten auf dem Zylinder zu - Bedienen sie sich erneut der Axt und trennen die Blöcke nochmals an den äußeren Hilfspunkten - Weisen sie die neu entstandenen Vertices den äußeren Hilfspunkten zu 3 Diese drei extra-blöcke ermöglichen uns später eine genauere Grenzschichtdiskretisierung

35 Topologie in ICEM 1 2 Der mittlere Block wird nun gelöscht, da wir im Zylinder keine Strömung berechnen wollen. Ein wichtiger Punkt für später: Block 1 und Block 2 haben immer gleich viele Zellen in y-richtung, da sie über den gelöschten Mittelblock miteinander verbunden waren. (Wie solls auch anders sein: Unnütze Informationen kann sich ICEM zum Nachteil des Bedieners natürlich merken )

36 Topologie in ICEM Zurück zum goldenen Handschuh: - Weisen sie nun die Edges den entsprechenden Curves zu (Wenn sie mit der rechten Maustaste auf Edges klicken, können sie sich die Assoziation anzeigen lassen ) - Bei den Halbkreisen werden jeweils drei Edges einer Kurve zugewiesen

37 Topologie in ICEM Beim Erstellen der Seitenflächen durch die vier Punkte (Folie 24) sind (die Flächen begrenzende) Linien entstanden. Damit sie nicht aus versehen auf diese Kurven zuweisen, können diese einfach den Parts linke-sym. und Rechte-Sym. zugewiesen und ausgeklickt werden... Alle Edges, die auf einer Kurve liegen, können nun diesen zugewiesen werden. Das ist in erster Linie bei gekrümmten Verläufen notwendig!

38 Topologie in ICEM Ausgewählte Edge mit Richtungspfeil Nun können die Blöcke mit Zellen gefüllt werden: - Edge auswählen - Anzahl der Knoten (Nodes) angeben ( Zellen + 1) - Verteilungsvorschrift angeben (z.b. uniform (einheitlich verteilt), exponential1 (in Pfeilrichtung exp. abnehmend, bzw. Zellgröße exp. zunehmend), usw ) - Spacing 1 gibt bei exponential1 die Größe der ersten Zelle (am beginn des Pfeils) an - Via Copy Parameters kann diese Einstellung auf ausgewählte Edges übertragen werden.

39 Topologie in ICEM Wir legen als erstes die tangentiale Diskretisierung fest: Wenn wir gleichmäßig (uniform) 100 Zellen über den halben umfang des Zylinders legen wollen, macht das gemäß der getroffenen Unterteilung der Punkte je 30, 40 und 30 Zellen. - Unter Spacing können wir die so entstandene Zellgröße ablesen - Mit Copy Parameters wählen wir die drei parallelen Edges aus, die ebenfalls gleichmäßig (uniform) unterteilt sein sollen

40 Topologie in ICEM Wenn man das Pre-mesh aktualisiert, dann sollten sie jetzt folgendes Gitter sehen: 21 Als nächstes geben wir die Grenzschichtdiskretisierung an: - 20 Zellen - Exponentielle Verteilung - Kleinste Zelle an der Wand hat mm - Copy Parameters to all parallel Edges

41 Topologie in ICEM Hübsches Bild Idealer Zeitpunkt um mal wieder zu speichern!!!!

42 Topologie in ICEM Nun erfolgt die Verteilung an der Außenkante unseres O-Blocks. Hierbei muss man bei der Verteilung ein wenig herumspielen, bis einigermaßen gute Winkel auftreten und die Zellgröße stetig zu oder abnimmt. Problemzonen sind hier: Hier wurden folgende Verteilungen gewählt: - 1: Uniform - 2: Exponential(1), Spacing 1 =0.055 mm - 3: Exponential(2), Spacing 2 =0.081 mm

43 Topologie in ICEM Nun wieder die radiale Diskretisierung: Für einen ersten Schuss halten wir die Zellanzahl gering und beschränken uns auf ca. 20 Zellen Zur Verteilung: Die Verteilung im Grenzschichtblock haben wir bereits festgelegt. Wenn wir dort eine Edge anklicken, sehen wir, dass das Spacing auf einer Seite mm ist, und auf der anderen Seite durch die exponentielle Zunahme mm. Diesen Wert übernehmen wir jetzt für die kleinste Zelle der nächsten Blöcke. (Der Wert muss für alle unterschiedlich langen Edges einzeln angegeben werden, da diese unterschiedlich Lang sind, und nicht der Absolutwert sondern das Verhältnis kopiert wird)

44 Verfahren sie ebenso bei den letzten Edges: 20 Zellen mit exponentiell zunehmender Zellgröße Topologie in ICEM

45 Topologie in ICEM Um die Zellanzahl ihres Rechengebiets zu ermittel, drücken sie mit der rechten Maustaste auf Pre-Mesh -> Show Size Info Sie sollten jetzt 6251 Zellen haben

46 Topologie in ICEM Gruppe 1: 6 Zellen, Exponentiell, kleinste Zelle entsprechend anpassen 5 Zellen, Exponentiell, kleinste Zelle mm Beim bestehenden Außenfeld die Größenverteilung entsprechend anpassen!!!

47 Topologie in ICEM Gruppe 2: 30 Zellen, Exponentiell, kleinste Zelle entsprechend anpassen 25 Zellen, Exponentiell, kleinste Zelle mm Beim bestehenden Außenfeld die Größenverteilung entsprechend anpassen!!!

48 Topologie in ICEM Gruppe 3: 30 Zellen, Exponentiell, kleinste Zelle entsprechend anpassen 5 Zellen, uniform verteilt Beim bestehenden Außenfeld die Größenverteilung entsprechend anpassen!!!

49 Mesh-Qualität überprüfen Nachdem das Gitter erstellt ist: Qualität überprüfen:» Volume > 0» Determinante > 0» Min. Winkel > 30 Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation 49

50 Topologie in ICEM Blocking fertig: Speichern! Anschließend: CFX-fähiges Mesh rausschreiben Das Pre-Mesh ist eben nur ein Pre-Mesh. Deshalb laden wir uns jetzt das richtige Mesh aus dem bestehenden Blocking

51 Topologie in ICEM Dann suchen wir den Reiter Output und klicken auf die rote Schatzkiste Hier setzten wir Ansys CFX und Ansys als gewünschten Solvertyp.

52 Topologie in ICEM Dann exportieren wir das Mesh Gerne speichern wir auch vorher Hier klicken wir noch auf Binary, und das war s das grobe Mesh ist fertig

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 1. Praktikum Stefan Hickel Zylinderumströmung Re=9.6 Re=13 Ein runder Zylinder wird quer angeströmt: Re

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 3. Praktikum Stefan Hickel CFD mit ANSYS ICEM CFD CFX - Pre CFX - Solve CFX Post Gittergenerator Pre-Prozessor Strömungslöser Post-Prozessor Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 5. Praktikum Auswertung 6. Einführung in das Gruppenprojekt Stefan Hickel Vergleich y+=1 zu y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse Ergebnisse y+=1 y+=10

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 2. Praktikum Stefan Hickel Geometrie z=0 z=0,1 Ziel: turbulente Zylinderumströmung bei Re=2000 Größenabmessungen des Zylinders mit Integrationsgebiet (Größen a und h gem.

Mehr

Erster Schritt mit Mocha:

Erster Schritt mit Mocha: Was ist Mocha for After Effects CS4? Mocha ist ein Advanced Tracking System das im Gegensatz zu After Effects nicht auf Pixeln und Kontrastkanten basiert, sondern auf Formen die unter Mustererkennung im

Mehr

Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150. Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer

Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150. Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150 Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer 03.08.2007 1. Hintergrund Die Windlast auf den ZENDOME 150 bei Windgeschwindigkeiten

Mehr

DLR_School_Lab- Versuch Haftmagnet

DLR_School_Lab- Versuch Haftmagnet Drucksachenkategorie DLR_School_Lab- Versuch Haftmagnet Untersuchung von Haftmagneten durch Messungen und numerische Simulation nach der Finite- Elemente-Methode (FEM) Version 3 vom 30. 6. 2014 Erstellt

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

Wie modelliere ich einen Bilderrahmen?

Wie modelliere ich einen Bilderrahmen? Wie modelliere ich einen Bilderrahmen? Hallo, dieses Tutorial sollte Anfängern zeigen wie man in Blender einen Schnitt durch verschiedenste Profile erstellen kann und diese dann auch anordnet und miteinander

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Ashlar Vellum Graphite Copyright: Ashlar Incorporated Copyright: Arnold CAD GmbH www.arnold-cad.com Handbuchversion: 1.0 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG...2 ORGANIC

Mehr

1. Software installieren 2. Software starten. Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software

1. Software installieren 2. Software starten. Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software 1. Software installieren 2. Software starten Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software 3. Auswahl 1. Neues Fotobuch erstellen oder 2. ein erstelltes, gespeichertes Fotobuch laden und bearbeiten.

Mehr

Professur Konstruktionslehre

Professur Konstruktionslehre Professur Konstruktionslehre Prof. Dr. -Ing. E. Leidich / Dipl.- Ing. M. Curschmann / Dipl.- Ing. B. Fischer Lehrgebiet CAE-Systeme CATIA V5 CATIA V5 Grundkurs Diese Anleitung stellt eine grundlegende

Mehr

Benutzerhandbuch planlauf/table 2015

Benutzerhandbuch planlauf/table 2015 Benutzerhandbuch planlauf/table 2015 planlauf/table ist eine Finite-Elemente-Software zur einfachen Berechnung der Verformungen von Tischen unter statischen Punkt- oder Flächenlasten. Anforderungen Unterstützung

Mehr

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle.

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD Catia Solids Arbeitsunterlagen 2006 Seite 1 / 20 Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeines... 3 2 Skizze als Profil (Variante 1)... 7 3 Skizze als Kreis (Variante 2)... 8 4 Verrundung,

Mehr

Das Werkzeug Verschieben/Kopieren wird über die Symbolleiste oder im Pull-Down-Menü Tools > Verschieben aktiviert.

Das Werkzeug Verschieben/Kopieren wird über die Symbolleiste oder im Pull-Down-Menü Tools > Verschieben aktiviert. Verschieben/Kopieren-Werkzeug 95 Die Änderungswerkzeuge In den Kapiteln zuvor haben Sie gelernt, wie Sie mit den Zeichnen-Werkzeugen die in SketchUp vorhandenen Grundformen (Rechteck, Kreis, Bogen, Linie

Mehr

Übung 1: CAM-Teil Definition

Übung 1: CAM-Teil Definition Übung 1: CAM-Teil Definition Diese Übung zeigt den Prozess der CAM-Teil Definition. In dieser Übung müssen Sie das CAM-Teil für das unten gezeigte Modell erzeugen, d.h. den Nullpunkt, das Spannfutter,

Mehr

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren CALCOO Lite Hier finden Sie eine Kurzanleitung zu den einzelnen Projektschritten von CALCOO Light. Nach dem Lesen wissen Sie die grundlegenden Funktionen zu bedienen und können ein Projekt erstellen. Inhalt

Mehr

Unterlagen zur. CAD-Schulung. Inhalt. Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld

Unterlagen zur. CAD-Schulung. Inhalt. Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld Unterlagen zur CAD-Schulung Inhalt Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld Benutzeroberfläche Menüleiste Werkzeugleiste Zeichenfläche Kontextmenü Statusleiste

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Pixelart-W ebdesign.de

Pixelart-W ebdesign.de Pixelart-W ebdesign.de R a i n e r W i s c h o l e k Rainer Wischolek, Föckerskamp 3a, 46282 Dorsten Telefon: 02362-42454 Mail: info@i-wa.de Anleitung: Bildvergrößerungen mit Lightbox-Effekt SCHRITT 1:

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Wir zeigen hier ein praxisgerechtes Verfahren wie Sie sogar ohne Winkelmesser und ohne komplexe Berechnungen Winkel messen und Umrahmungen entsprechend

Mehr

Erste Schritte mit Dia

Erste Schritte mit Dia Hinweise zur Benutzung der Software Dia Seite 1 7 Erste Schritte mit Dia Dia starten Starten Sie Dia durch Doppelklicken auf die Vorlagendatei seikumu.dia. Das Programm erscheint jetzt zunächst in Form

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

Protokoll 1. 1. Frage (Aufgabentyp 1 Allgemeine Frage):

Protokoll 1. 1. Frage (Aufgabentyp 1 Allgemeine Frage): Protokoll 1 a) Beschreiben Sie den allgemeinen Ablauf einer Simulationsaufgabe! b) Wie implementieren Sie eine Einlass- Randbedingung (Ohne Turbulenz!) in OpenFOAM? Geben Sie eine typische Wahl für U und

Mehr

Literaturverwaltung mit Stud.IP

Literaturverwaltung mit Stud.IP Literaturverwaltung mit Stud.IP Voraussetzungen Account für Stud.IP an der Justus-Liebig-Universität Gießen (https://studip.uni-giessen.de) Kenntnisse im allgemeinen Umgang mit Stud.IP Beachten Sie, dass

Mehr

Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten

Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten OpenOffice ist eine frei erhältliche professionelle Software, die unter http://www.openoffice.org heruntergeladen werden kann, wenn sie nicht bereits auf dem

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

BENUTZEROBERFLÄCHE. Menüleiste. Steuerungsleiste. Einstellparameter, die sich je nach ausgewähltem Werkzeug oder. Werkzeuge. versteckte Werkzeuge

BENUTZEROBERFLÄCHE. Menüleiste. Steuerungsleiste. Einstellparameter, die sich je nach ausgewähltem Werkzeug oder. Werkzeuge. versteckte Werkzeuge BENUTZEROBERFLÄCHE Menüleiste Steuerungsleiste Werkzeuge versteckte Werkzeuge Einstellparameter, die sich je nach ausgewähltem Werkzeug oder durch längeres Klicken auf die Dreiecke auf den Werkzeugen einzublenden

Mehr

Arbeitsblätter auf die Schülercomputer verteilen, öffnen und wieder einsammeln

Arbeitsblätter auf die Schülercomputer verteilen, öffnen und wieder einsammeln Tipps & Tricks Arbeitsblätter auf die Schülercomputer verteilen, öffnen und wieder einsammeln Verteilen Sie Ihren Schülern ausgedruckte Arbeitsblätter? Mit App-Control und Vision können Sie die Arbeitsblätter

Mehr

Mit Excel Strickvorlagen erstellen (GRUNDKURS)

Mit Excel Strickvorlagen erstellen (GRUNDKURS) Mit Excel Strickvorlagen erstellen (GRUNDKURS) Themen: Einstellen der Spaltenbreite Einfärben von Flächen Umranden oder Unterteilen von Flächen Strickschriften erstellen Zellen formatieren So geht s: Einstellen

Mehr

Dynamisch unterrichten mit Excel

Dynamisch unterrichten mit Excel Reimund Albers Dynamisch unterrichten mit Excel Erstellen von Schiebereglern 1 Dynamisch unterrichten mit Excel oder: Wie erstelle ich einen Schieberegler in Excel? Beispiel: Demonstration der Abhängigkeit

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum Comic Life 2.x Fortbildung zum Mediencurriculum - 1 - Comic Life Eine kurze Einführung in die Bedienung von Comic Life 2.x. - 2 - Starten von Comic Life Bitte starte das Programm Comic Life. Es befindet

Mehr

Visio 2013. Grundlagen. Linda York. 1. Ausgabe, Oktober 2013

Visio 2013. Grundlagen. Linda York. 1. Ausgabe, Oktober 2013 Visio 2013 Linda York 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen V2013 2 Visio 2013 - Grundlagen 2 Einfache Zeichnungen erstellen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Shapes einfügen, kopieren und löschen was

Mehr

Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format

Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format Rapid Prototyping und Manufacturing Labor TUTORIAL EXPORT VON RHINOCEROS- DATEIEN Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format Dipl.-Ing.(FH) F. Schneider / R. Schmid Vorwort (MESH = POLYGONNETZ) Die

Mehr

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX)

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX) Aufgabe 11 Laminaren Rohrströmung (Analyse mit ANSYS CFX) Arbeitsschritte: 1. Starte AnsysWB und lege ein Fluid-Flow-(CFX)-Projekt an. 2. Doppelklicke auf [Geometry ] im Projektfluss um den DesignModeller

Mehr

Grasshopper-Rhino-Illustrator Tutorial

Grasshopper-Rhino-Illustrator Tutorial Grasshopper-Rhino-Illustrator Tutorial BAKE - MAKE2D - EXPORT Sobald ihr eure Schaltung fertig gebaut habt müsste es in etwa so in Rhino angezeigt werden. Wenn ihr jetzt die Geometrie d.h. die gelofteten

Mehr

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69 Neue Seite erstellen mit Link in Navigation Seite 1 von 9 Inhalt Neue Gruppe erstellen ab Ziffer 1 Neue Textgruppe erstellen ab Ziffer 6 Neuen Artikeltext erstellen oder bestehenden duplizieren ab Ziffer

Mehr

Einführung in QtiPlot

Einführung in QtiPlot HUWagner und Julia Bek Einführung in QtiPlot 1/11 Einführung in QtiPlot Mit Bezug auf das Liebig-Lab Praktikum an der Ludwig-Maximilians-Universität München Bei Fragen und Fehlern: jubech@cup.lmu.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Digitalfotos retten & optimieren

Digitalfotos retten & optimieren Schnellanleitung Powerpack Digitalfotos retten & optimieren Angela Wulf DATA BECKER 2. Bilder nachträglich korrigieren Info Retuschieren von Verläufen Wenn Bildfehler in Bereichen liegen, die aus Verläufen,

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Dateiname: ecdl4_05_01_documentation.doc Speicherdatum: 26.11.2004 ECDL 2003 Modul 4 Tabellenkalkulation - Formatierungen

Mehr

Einstellungen in MS-Word - Schnellzugriffsleiste -

Einstellungen in MS-Word - Schnellzugriffsleiste - - Schnellzugriffsleiste - Anpassen der Schnellzugriffsleiste Zusätzlich zum Menüband (Multifunktionsleiste) existiert eine Schnellzugriffsleiste die man sich selbst konfigurieren kann Schaltfläche "Office"

Mehr

Gebräuchliche Schaltpultsteuerungen

Gebräuchliche Schaltpultsteuerungen KURZREFERENZ Navigations- Registerkarten Browser-Steuerungen Navigatorfenster Browser-Fenster Arbeitsfenster Auswahlstatus Schaltpult-Beispiel: Komponentenplatzierung Platzierungs-Registerkarte Schnittstelle/Manuelles

Mehr

Hochschule Heilbronn Mechatronik und Mikrosystemtechnik. Tutorial CATIA V5. Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5

Hochschule Heilbronn Mechatronik und Mikrosystemtechnik. Tutorial CATIA V5. Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5 Tutorial CATIA V5 Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5 Prof. Dr. Jörg Wild 1/22 01.02.2010 1. Wir erzeugen eine neue Datei. Dazu gehen wir folgendermaßen vor. In der Menüleiste

Mehr

Digitalisieren im GeoBrowser und Exportieren als GPX-Datei

Digitalisieren im GeoBrowser und Exportieren als GPX-Datei Digitalisieren im GeoBrowser und Exportieren als GPX-Datei Im neuen GeoBrowser kann man Wegpunkte und Tracks am Bildschirm digitalisieren, bearbeiten und löschen und dabei sämtliche Themen als Hintergrundthemen

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

ricardoassistent Gültig ab 20. August 2013

ricardoassistent Gültig ab 20. August 2013 Gültig ab 20. August 2013 1 Vision und Philosophie des neuen ricardoassistenten 3 2 Übersicht über die wichtigsten Funktionen des neuen ricardoassistenten 3 2.1 Einige neue Funktionen, die ab dem 20. August

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Ausgangsdaten anlegen: o Sollte dann so aussehen: Umsatz Plan Ist Abweich. 60 40-20 o Details dazu: 4 Spaltenüberschriften eintragen: Plan, Ist, leer, Abweichung

Mehr

easy Sports-Graphics Manual - Fußball 5.0 - - Hockey 1.0 - - Handball 2.0 -

easy Sports-Graphics Manual - Fußball 5.0 - - Hockey 1.0 - - Handball 2.0 - easy Sports-Graphics Manual - Fußball 5.0 - - Hockey 1.0 - - Handball 2.0 - 1 Inhalt So funktioniert easy Sports-Graphics 2 Extra-Funktionen, die die Arbeit erleichtern 2 Speichern 3 Exportieren 3 Druckreif

Mehr

Tipps und Tricks zu Word. Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming. www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch

Tipps und Tricks zu Word. Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming. www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch Tipps und Tricks zu Word Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch Textpassagen markieren 1. Markieren mit Mausklicks: Mit Maus an den Anfang klicken, dann

Mehr

Trendlinien in Diagrammen (Excel 2010)

Trendlinien in Diagrammen (Excel 2010) Trendlinien in Diagrammen (Excel 2010) Trendlinien in Diagrammen (Excel 2010)... 1 Allgemeines... 2 Informationen über Prognosen und das Anzeigen von Trends in Diagrammen... 3 AUSWÄHLEN DES PASSENDEN TRENDLINIETYPS

Mehr

Finite-Elemente-Methode

Finite-Elemente-Methode 13. Übung Prof. Dr.-Ing. W. Fischer Fachhochschule Dortmund Volumenbauteile Bestimmen Sie mit Hilfe des FEM-Systems HyperWorks 12 die maximalen Verformungen und Spannungen im Gussknoten der Vorderradgabel

Mehr

Die Tipps werden jeweils für MicroStation V8i (SS3) und die vorhergehenden V8i-Versionen getrennt beschrieben.

Die Tipps werden jeweils für MicroStation V8i (SS3) und die vorhergehenden V8i-Versionen getrennt beschrieben. Angekündigt wurde der aktuelle Tipp in unserem Infobrief als "Aufbringen von Flächen und Schriften auf Oberflächen, Teil 1". Man kann sich darunter nicht sehr viel vorstellen, meine ich. Es war schwer,

Mehr

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11 Ableitung einer Einzelteilzeichnung mit CATIA P2 V5 R11 Inhaltsverzeichnis 1. Einrichten der Zeichnung...1 2. Erstellen der Ansichten...3 3. Bemaßung der Zeichnung...6 3.1 Durchmesserbemaßung...6 3.2 Radienbemaßung...8

Mehr

KURSEINHEIT. Zusatzmodul Gelände MESSERLI ELITECAD VERSION 13 10.05.2013

KURSEINHEIT. Zusatzmodul Gelände MESSERLI ELITECAD VERSION 13 10.05.2013 MESSERLI ELITECAD VERSION 13 10.05.2013 KURSEINHEIT Zusatzmodul Gelände Schweiz: Österreich: Deutschland: Messerli Informatik AG Messerli Informatik GmbH Messerli Informatik GmbH Pfadackerstrasse 6 Hamoderstraße

Mehr

Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX

Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX Farai Hetze Technische Universität Berlin Dr. Andreas Spille-Kohoff, Dipl.-Ing. Jan Hesse CFX Berlin Software GmbH Inhalt Einführung in die

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Version 1.0 Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhalt Einführung in MindManager MapShare... 1 Was ist eine Map?... 1 Anzeigen einer Map von einer SharePoint-Liste... 2 Bearbeiten einer Map von einer SharePoint-Liste...

Mehr

Eine Wunderwaffe für das Zeichnen und Positionieren von Linien und Objekten

Eine Wunderwaffe für das Zeichnen und Positionieren von Linien und Objekten Dynamische Hilfslinien weisen einen neuen Weg Von Steve Bain Ein innovatives Zeichenhilfsmittel kann Ihnen beim Zeichnen wirklich neue Wege weisen. So zum Beispiel die neuen dynamischen Hilfslinien in

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden. Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause

Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden. Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause Gliederung Einleitung Grundlagen Grundlagen CFD NIST FDS

Mehr

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Inhaltsverzeichnis 1. - 7. 8. - 13. 14. - 17. 18. - 22. Anmelden Interface-Informationen Einführung Dateien hochladen Ordner erstellen Ordner kopieren, ausschneiden,

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Werbemittelverwaltung

Werbemittelverwaltung Werbemittelverwaltung 1 Inhaltsverzeichnis Werbemittelverwaltung...1 Ihr Nutzen...3 Notwendige Stammdateneinstellungen...4 Das Anlegen einer Gruppe:... 4 Das Anlegen der Gruppeneinträge (Auswahl):... 4

Mehr

Dokumentation. Warum Jimdo? Schrittweises Vorgehen beim Erstellen (einmalig) Erstellen und betreuen einer Jimdo Website. Schritt 1: Erstellen

Dokumentation. Warum Jimdo? Schrittweises Vorgehen beim Erstellen (einmalig) Erstellen und betreuen einer Jimdo Website. Schritt 1: Erstellen Dokumentation Warum Jimdo? Sehr schnell und einfach kann eine gut strukturierte Webseite erstellt werden. Es ist keine Zusatzsoftware notwendig. Zudem ist Jimdo so intuitiv zu bedienen, dass auch unerfahrene

Mehr

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Vorlesungsreihe Simulation betrieblicher Prozesse Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiedemann email: wiedem@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK

Mehr

Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE

Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE Diese Anleitung soll einen schnellen Einstieg in die Blechmodellierung mit ProE ermöglichen und kann aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten des Blechmoduls

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Vollfarben-Muster... 2 Die Eigenschaftsleiste INTERAKTIVE MUSTERFÜLLUNG... 2 Eigene Muster... 3 Fraktale Füllmuster... 3 Füllmuster speichern... 4 Das Hilfsmittel

Mehr

6 Das Kopieren eines bereits bestehenden Inhaltselements

6 Das Kopieren eines bereits bestehenden Inhaltselements 6 Das Kopieren eines bereits bestehenden Inhaltselements Inhaltsverzeichnis 6 Das Kopieren eines bereits bestehenden Inhaltselements 1 Vorbemerkung.......................................... 1 6.1 Schritt

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile

Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile Das Programmfenster Zeichnungsname Werkzeugkästen Menüleiste Zeichenbereich Bildschirmmenü Befehlszeilenfenster Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile Während der Arbeit mit AutoCAD kann über eine Online-Hilfe

Mehr

Die dynamische Simulation bietet neben der technischen Animation von Baugruppen auch die Möglichkeit, Bewegungs- oder Kraftdiagramme auszugeben.

Die dynamische Simulation bietet neben der technischen Animation von Baugruppen auch die Möglichkeit, Bewegungs- oder Kraftdiagramme auszugeben. Dynamische Simulation Die dynamische Simulation bietet neben der technischen Animation von Baugruppen auch die Möglichkeit, Bewegungs- oder Kraftdiagramme auszugeben. Die Übung entstammt dem Autodes-Übungspool

Mehr

Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen. Dirk Finkensiep Carsten Zange

Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen. Dirk Finkensiep Carsten Zange Cimatron E11 CAM II SESSION 8: 3-5-Achsen-Fräsen Dirk Finkensiep Carsten Zange AGENDA Neuerungen in E11 3-5-Achsen-Fräsen Fräs-Simulator 3-Achsen VoluMill 2 Allgemein Bessere Unterstützung beim Importieren

Mehr

Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht.

Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht. Vorlesung 2 : Do. 10.04.08 Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht. Einführung in GeoGebra: Zunächst eine kleine Einführung in die Benutzeroberfläche

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Grundlagen von Corel Draw

Grundlagen von Corel Draw Grundlagen von Corel Draw Allgemeines Corel Draw ist ein so genanntes Vektorgrafik-Programm. Der Vorteil von Vektorgrafiken besteht darin, dass die Qualität auch beim Vergrößern im Gegensatz zu Bitmap-Bildern

Mehr

Kapitel 4. Schritt 1. PowerClip im Einsatz

Kapitel 4. Schritt 1. PowerClip im Einsatz PowerClip ist sicherlich eines der interessantesten Features, die Corel Draw zu bieten hat. Wie wird der Effekt eingesetzt? Wann ist der sinnvoll? Was müssen Sie über die grundlegenden Funktionen wissen?

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

2 Arbeiten mit CAD-Modellen

2 Arbeiten mit CAD-Modellen 14 2 Arbeiten mit CAD-Modellen In diesem Kapitel werden die Grundlagen des Arbeitens mit CAD- Modellen in NX erläutert. Dazu zählen neben der Struktur von CAD- Modellen auch das Arbeiten mit Geometrieelementen,

Mehr

STUNDEN SERVICE DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG. für Kantteile. Sparen Sie Kosten und Zeit! ONLINE SHOP. für KANTTEILE. www.fillistahl.

STUNDEN SERVICE DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG. für Kantteile. Sparen Sie Kosten und Zeit! ONLINE SHOP. für KANTTEILE. www.fillistahl. STUNDEN DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG für Kantteile Sparen Sie Kosten und Zeit! TZT NEU JE ONLINE SHOP für KANTTEILE STUNDEN Sparen Sie Kosten und Zeit! Unseren neuen ONLINE-SHOP finden Sie unter

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Erzherzog Johann Jahr 2009

Erzherzog Johann Jahr 2009 Erzherzog Johann Jahr 2009 Der Erzherzog Johann Tag an der FH JOANNEUM in Kapfenberg Was wird zur Erstellung einer Webseite benötigt? Um eine Webseite zu erstellen, sind die folgenden Dinge nötig: 1. Ein

Mehr

Eigene Farbskala erstellen

Eigene Farbskala erstellen Farben er Präsentation bestimmen 210 Eigene Farbskala erstellen Im vorigen Kapitel haben Sie gesehen, wie Sie einer gesamten Präsentation oer einzelnen Folien einer Präsentation eine anere Farbskala zuweisen.

Mehr

Arbeiten mit dem Geometrieprogramm GeoGebra

Arbeiten mit dem Geometrieprogramm GeoGebra Fachdidaktik Modul 1, WS 2012/13 Didaktik der Geometrie III: Konstruieren Planarbeit Arbeiten mit dem Geometrieprogramm GeoGebra I. Erstes Erkunden der Programmoberfläche: Grund- und Standardkonstruktionen

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Kapitel 1 CATIA V5 17 1.1 Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungsstand....................... 19 1.2 Struktur eines V5-Modells....................................... 19 1.3

Mehr

Der KANN Terrassenund Wegegestalter 2012/2013

Der KANN Terrassenund Wegegestalter 2012/2013 Der KANN Terrassenund Wegegestalter 2012/2013 In wenigen Schritten zu Ihrem Lieblingsplatz. 2 So könnte Ihr Eingangsbereich schon bald aussehen. 1 So sieht der Eingangsbereich im Rohbau aus. Gestalten

Mehr

Dr.-Ing. Iris Pantle

Dr.-Ing. Iris Pantle Altair Anwendertreffen 26.11.2010 p. 1 Einsatz von HyperMesh in der Lehre mit dem Fokus der Netzgenerierung für Fluent Kontakt Dr.-Ing. Iris Pantle Dozentin Duale Hochschule BW in Karlsruhe Vorlesung:

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

03/ DISKUS Erweiterungen 2003

03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ 1. Diverses a) Größe der Markier-Pfeile ist konfigurierbar Für Nutzer hochauflösender Kameras, stehen bei dem größeren Bild auch größere Pfeile zum einstanzen zur Verfügung.

Mehr

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN...

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... Folienmaster Power Point 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.01/Apr 2013 MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... 2 IN DIE MASTERANSICHT WECHSELN... 2 AUFBAU DES FOLIENMASTERS... 2 ZENTRALEN FOLIENMASTER

Mehr

Knopflöcher mit der. Designer V6 - und. DesignWorks- Software

Knopflöcher mit der. Designer V6 - und. DesignWorks- Software Knopflöcher mit der Designer V6 - und DesignWorks- Software 1.) Man öffnet die Software und wählt den Mega Hoop aus. Anschließend geht man in Objekteigenschaften auf die Tabe Knopfloch. Dort hat man die

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr